Print Friendly, PDF & Email

dominikDominik (Foto) ist jung, beweglich und durchtrainiert. Dennoch konnte er nicht verhindern, dass er brutal zusammengeschlagen und mit einer Glasflasche schlimm zugerichtet wurde, denn eine Abordnung der uns mit ihrer „vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude“ bereichernden neuen Bürger Deutschlands ließ ihrer herzerfrischenden Freundlichkeit in seinem Gesicht und auf seinem Kopf freien Lauf. Warum? War Dominik unfreundlich oder gar rüpelhaft aufgetreten? Nein, wir wissen: im Normalfall genügt es, einfach Deutscher zu sein, wenn man es dann noch wagt, eine Frau vor Belästigungen und vielleicht gar Übergriffen der neuen Herrenmenschen bewahren zu wollen, dann liefert man insgesamt die Vorlage für eine Blutorgie.

(Von L.S.Gabriel)

Was sich genau zugetragen hat, beschreibt der mutige junge Mann auf seiner Facebook-Seite so:

So sieht man aus wenn man Zivilcourage zeigt!

Gestern wurde eine Freundin von zwei „Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ erst angegrabscht und dann verbal belästigt. Als ich Ihnen gesagt habe sie sollen weiter gehen, kam einer zu mir und flüsterte mir ins Ohr „Das is ein Weib die is nix Wert“! Nachdem ich Ihnen dann gesagt habe sie sollen jetzt abhauen meinte der eine erst „Weißt du wer ich bin? Wir kriegen dich draußen! Wir warten auf dich“…

Ich kannte ihn nicht und hab mich auch nicht aus der Ruhe bringen lassen und gesagt „ja geh einfach“. Dass es mir so am Arsch vorbei ging, muss sie so in Rage versetzt haben, dass der eine mich gestoßen und der andere in der gleichen Bewegung mir eine Glasflasche ins Gesicht geschlagen hat. Ich drehte mich zur Seite und wollte mich gerade wehren, als eine junge Frau neben mir schrie „Oh Gott du blutest!“ Sofort hatte die Security die beiden geschnappt und mich nach oben gebracht, wo ich auf den Rettungswagen und die Polizei gewartet habe, da ich mehrere Handtücher durchgeblutet hatte.

Fazit:

– mit fast 30 Stichen im Gesicht genäht
– 1 Liter Blut verloren
– 2 cm weiter oben und ich hätte das Auge verloren
– Leichte Gehirnerschütterung

Trotz fast zwei Jahren Krav Manga habe ich diese unvorhergesehene Attacke weder kommen sehen noch konnte ich mich dagegen verteidigen, da mir der erste Stoß das Gleichgewicht genommen hat und in dem Moment schon die Flasche kam.

Auch wenn ich von der übertriebenen Härte schockiert bin, kann ich ein solches Verhalten gegen Frauen und gegen andere Menschen nicht gut heißen und bin schockiert von der Skrupellosigkeit mit der der Angriff vonstatten ging. Das ist auch der Grund warum diesen Post hier mache.

Trotzdem würde ich jederzeit wieder so handeln.

Die frauenverachtende Ansicht des Angreifers und die darauffolgenden Szenen sprechen für sich und lassen wenig Zweifel bezüglich der ideologischen, kulturellen Hintergründe offen.

Dominik hat zwei „Fehler“: er ist blond, blauäugig und hat es gewagt, aufzubegehren. Er gehört zu den Menschen, die die sich hier etablierende Gewalt gegen Frauen nicht hinnehmen wollen und nicht schweigend zusehen, wie die Rohheit dieser Unkulturen bei uns zum Alltag wird. Wer aber so wie Dominik couragiert eingreift, ist im Deutschland von heute seines Lebens nicht mehr sicher.

Er würde „jederzeit wieder so handeln“ – danke, Dominik und gute Besserung!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

152 KOMMENTARE

  1. Gute Besserung, Dominik, aber gilt das „jederzeit wieder so handeln“ auch für Ihre Wahlentscheidung? Denken Sie mal darüber nach, inwieweit diese dazu beigetragen hat, was Ihnen passiert ist, vor allem da es ja kein Einzelfall ist.

  2. Hier kommt noch ein Opfer zu Wort. Der wollte auch nur helfen:

    WSD-Film: Nachtexpress-Attacke – Das Opfer kommt zu Wort
    https://www.youtube.com/watch?v=fPRaCUwMSoA

    Das war am 14.02.2009 geschehen und ist ein ähnlicher Fall wie oben. Von Einsicht bei den Tätern keine Spur. Leider auch nicht ausreichend beim Opfer, der nach 15 Monaten noch überlegt, ob er evtl. zu unfreundlich war.

    Das Hauptproblem ist dabei, das man nicht damit rechnet, man fasst schon meint es wäre erledigt und dann passiert es sekundenschnell, bis man kapiert hat, was da abgeht, ist es meist auch schon vorbei…

    Da nützt dann auch das beste Training nichts, wenn man vom eigenen Kulturkreis und Verhaltensmuster ausgeht…

  3. Wenn er „Krav MaNga“ gemacht hat, kann das nichts werden- es hätte Krav Maga sein müssen. Aber im Ernst- danke an den jungen Mann, vll hilft der Beitrag hier auf PI, bei so manchem die bleierne Lethargie aufzubrechen.

  4. Hier müsste doch der neu geschaffene Tatbestand des Hassverbrechens gegeben sein , oder ?

  5. Da wünsche ich gute Besserung und erweise meine Achtung für den tapferen Mann!

    Was wurde doch von „Gesicht zeigen“ und „Zivilcourage“ gefaselt, wenn es darum ging, Ausländer vor Glatzköpfen zu beschützen. Ist ja auch gut und richtig, nur das eigentliche Problem sind fast überall eben nicht die Schläger in Bomberjacken.

    Und dann jammern Politiker über Anfeindungen… Bei diesem ehrenamtlichen Bürgermeister in Töglitz habe ich dafür ja auch noch Verständnis, aber wenn sich die hochbezahlte Petra Pau jetzt echauffiert (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/petra-pau-fordert-schutz-fuer-politiker-gegen-demos-von-rechtsextremen-a-1023621.html) wird es allmählich lächerlich.
    Immerhin sind es die Auswirkungen ihrer Politik, die dem Bürger bis tief in die Privatsphäre einwirken.
    Oder sogar zu einer Flasche ins Gesicht führen.

    Und das Beste: die Jugendorganisation ihrer eigenen Partei rühmt sich exakt derartiger Taten:

    http://linksjugend-solid-bw.de/mannheim/2014/05/30/protest-gegen-npd/
    (etwa in der Mitte des Artikels)

    Dem zivilcouragierten Herrn im Artikel nochmals alles Gute und der Jammer-auf-hohem-Niveau-Pau noch viele „Hausbesuche“…

  6. „Ausländergewalt?
    Das müssen wir aushalten“
    Marielouise Beck bei J.B.Kerner 12/2007

  7. Irgendwann (eher früher als später) reicht Krav Maga nicht mehr aus, dann eskaliert die Sache noch mehr und mehr.

    Und dann wird die Luft eisenhaltig, dann ist aus dem jetzt schon stattfindenden kalten Bürgerkrieg ein heißer Bürgerkrieg geworden. Waidmanns Heil!

    Und Schuld daran haben unsere sogenannten Eliten aus Politik, Staatsmedien und gelenkter Presse.

    Auslöffeln darf die Suppe dann das gemeine, steuerzahlende und unter der Knute gehaltene Volk.

  8. Die Täter waren beleidigt und fühlten sich in ihrer Ehre gekränkt. Sie mussten sich also „verteidigen“. Mich würde interessieren, ob die Bereicherer dingfest gemacht worden sind. Wahrscheinlich hat man sie nach Aufnahme der Personalien laufen gelassen, weil garantiert keine Fluchtgefahr aus Buntland besteht!

  9. #7 Renitenz 1.10

    Wenn er “Krav MaNga” gemacht hat, kann das nichts werden- es hätte Krav Maga sein müssen.

    War auch mein erster Gedanke. Dadurch bekommt man die nötige Ausstrahlung, die bewirkt, dass es gar nicht erst soweit kommt. Aber als Unbeteiligter aus der Distanz hat man leicht Reden. Ich kann mich noch erinnern, dass mal zwei Korannazis wegen mir die Straßenseite gewechselt haben. Was habe ich da gemacht? Ich habe auch die Straßenseite gewechselt. Die haben sich nicht getraut „was kuckstu“ zu fragen.

  10. Das schlimme ist, dass wir mit solchen brutalen Attacken gar nicht rechnen. Das macht kein normaler Mensch. Unsere jungen Leute müssen anfangen umzudenken. Die müssen diesen moslemischen Verbrechern mit viel mehr Misstrauen und Vorsicht begegnen.

    Unsere Kuscheljustiz wird denen maximal ein paar Sozialstunden aufbrummen. Es kann natürlich auch sein, dass kein öffentliches Interesse vorliegt (ist ja nur Körperverletzung an einem Biodeutschen) und das Verfahren eingestellt wird.

    Bleibt nur noch dem Dominik gute Besserung zu wünschen.

  11. Die Politiker haben uns die Hoelle ins Land geholt. Selbst leben sie ein Leben fernab von diesen Bestien!
    Und dann fragt der noch ob er wisse wer er sei! Ja, ein Migrant der abgeschoben gehoert, mitsammt seiner lustigen Familie!

  12. #11 PI-User_HAM

    Darauf sollte man entsprechen vorbereitet sein. Wer so naiv war und evtl. geerbte, aber illegale Waffen freiwillig abgegeben hat, ist selbst Schuld.

    Man kann den Fehler aber auf polnischen oder tschechischen Flohmärkten für ca. 300 € wieder gut machen. Für 800 € geht’s auch beim freundlichen italienischen Eisdealer des Vertrauens um die Ecke.

  13. Nach Lesart der Gutmenschen (die einen solchen“Einzelfall“ allerdings erst gar nicht zur Kenntnis nehmen), ist Dominik seiner unzureichend ausgeprägten Willkommenskultur und seiner mangelnden Toleranz zum Opfer gefallen. Wie kann er auch nur so unfreundlich sein, unseren hochwillkommenen Gästen seine Freundin vorzuenthalten?! Typisch mangelnde deutsche Gastfreundschaft und Herzlosigkeit. Kein Wunder, dass unsere temperamentvollen und leidenschaftlichen Bereicherer dem Dominik Nachhilfe in Buntkultur geben mussten.
    Ich wünsche Dominik eine gute Besserung !

  14. Jetzt hoert man es also wieder, ein Weib sei sie und nix wert, nix wert. Ihm seine Mutter ist auch ein Weib und mit Sicherheit aber schon gar nix wert!

  15. Er hat den Migrationshintergrund erwähnt, auf Fratzenbuch qualifiziert sich der Post somit als „Hate Speech“…

  16. Mit dem Übergang von der freien christlichen Kultur zur moslemischen Steinzeitkultur wird in Deutschland noch viel Blut fließen.

    Danke Frau Merkel und Anhang!

  17. #7 Renitenz 1.10 (15. Mrz 2015 15:29)
    Wenn er “Krav MaNga” gemacht hat, kann das nichts werden- es hätte Krav Maga sein müssen. Aber im Ernst- danke an den jungen Mann, vll hilft der Beitrag hier auf PI, bei so manchem die bleierne Lethargie aufzubrechen.

    Als ehemaliger aktiver Ringer kann ich aus Erfahrung sagen, dass Zweikampfsport vor allem oder gerade von Leuten, die mit Anfang/Mitte Zwanzig mit dem Training beginnen, in zum Teil selbstmörderischer Maßlosigkeit überschätzt wird.
    Speziell diese Leute vergessen sehr schnell, dass es im Gegensatz zum Wettkampf „auf der Strasse“ keine Regeln gibt, bzw. dass gerade unsere lieben Dauergäste aus Forderasien keine Regeln, geschweige denn Anstand kennen.
    So sehr Zweikampfsport auch im Hobbybereich gut für das Selbstbewusstsein sein mag, sollte man nie seine eigenen Fähigkeiten überschätzen.

  18. 350.000 Neubürger kommen dieses Jahr noch dazu!

    Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben. (Joachim Gauck Bundespräsident )

  19. #2 Fidelio (15. Mrz 2015 15:19)
    Der sieht echt “bunt” aus. So solls sein?!?

    Ja, die Losung „XYZ ist bunt!“ ist mittlerweile eine unverhohlene Drohung, dass man irgendwann aussehen kann wie der gute Dominik.

  20. Es reicht, solche Islamer muessen raus, aber alle und ihre Moscheen und Doenerbuden schliessen und das Leben geniessen! ***moderiert***

  21. Und in Wuppertal erneut :

    Vier Pegida-Sympathisanten bei Schlägerei in Wuppertal verletzt
    (Wann gibt es den ersten toten?)

    Wuppertal (dpa) – Vier Pegida-Anhänger sind nach einer Demonstration in Wuppertal angegriffen und durch Schläge verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntagmorgen mitteilte, gingen am Samstagabend etwa 20 Unbekannte mit dem Ruf «Scheiß Nazis» auf die Frau und die drei Männer los. Als die Polizei mit einem großen Aufgebot anrückte, flüchteten die Schläger. Die Opfer im Alter von 22 und 23 Jahren erlitten leichte Verletzungen. Anschließend nahm die Polizei die vier betrunkenen Pegida-Sympathisanten in Gewahrsam, weil sie den Besuchern eines Treffpunkts von Linken gedroht hatten. In Wuppertal waren am Samstag Hunderte Extremisten feindlicher Gesinnung auf die Straße gegangen. 1000 Polizisten mit Wasserwerfern trennten Pegida-Anhänger, Hooligans, Islamisten, Autonome und friedliche Demonstranten.
    zurück

  22. Gute Besserung dem couragierten Dominik!

    Es sind & bleiben unzivilisierte Barbaren, die zu Millionen in unser Land einfallen u. uns zu vernichten trachten – nicht nur durch bandenmäßigen Straßenterror, sondern auch durch demographische Verdrängung u. Ausbreitung ihrer Unkultur. Die Komplizen dieser bestialischen Primitivlinge nennen sich ‚Politiker‘, auch bekannt als ‚Volksvertreter‘, ebenso die Justiz bzw. deren ausführende Organe, die ‚Richter‘, welche Recht sprechen sollen im Namen des Volkes – beide Spezies haben sich jedoch längst ein neues Volk auserkoren. Unterstützung finden diese Volksabschaffer von einer Journaille, besser tituliert als ‚Lügenpresse‘, sowie einer immer brutaler werdenden Straßenschlägerarmee, welche sich ‚Antifa‘ nennt u. deren erklärtes Ziel es ist, die Deutschen u. deren Kultur auszulöschen – womit sich der Deutschland-feindliche Kreis hin zu den importierten Schwerstverbrechern schließt.

    Südländische Messerbereicherung in Dresden:
    https://mopo24.de/nachrichten/versuchte-toetung-auf-koenigsbruecker-strasse-5406

  23. Deutsche Frauen wurden dank der Politik von CDU-SPD-Grünen-Linken-FDP zu Freiwild!

    junge deutsche Männer sind schon lange Freiwild für nichtdeutsche Männer. Wer als Fremder einen jungen deutschen Mann brutal zusammenschlägt oder gar tötet hat nicht viel zu befürchten, die Straftaten dafür sind im Verhältnis zur Tat lächerlich gering.

    Folgendes habe ich gestern geschrieben:

    „Ist der Tochter meiner Nachbarn passiert. Die haben mir das heute wutentbrannt erzählt, wie unverschämt und aggressiv die Tochter mitten am Tag in der Innenstadt angemacht wurde. Als sie alle eindeutigen Angebote abgelehnt hat, wurde sie zu guter Letzt auch noch als Rassisten beleidigt. Dieser obskure Zentralrat sollte mal seine Söhne zur Mäßigung, und zu einem anständigen Verhalten gegenüber deutscher Mädchen/Frauen aufrufen.“

    Wer hier an Zufall glaubt der Irrt, denn das ist alles geplant und ist so gewollt. Die weißen Völker sollen unter einem Masseneinwanderungstsunami ertränkt werden.

  24. #13 Der boese Wolf (15. Mrz 2015 15:39)

    Ich gebe Ihnen da Recht- zumindest halte ich Krav Maga für eine der effektivsten Möglichkeiten zur Selbstverteidigung- zudem gibt es einem ein sichereres Gefühl- und genau DAS wirkt, wie Sie zu Recht sagen- auch auf Außenstehende. Zumindest ist es besser, als überhaupt keine derartigen Techniken grundlegend zu beherrschen!

    19 Das_Sanfte_Lamm (15. Mrz 2015 15:46)

    Sie haben natürlich insofern Recht, dass die „Beherrschung“ einer solchen Kampftechnik einen niemals dazu verleiten sollte, „es drauf ankommen lassen zu wollen“, aber ich denke, Leute, die das Thema Selbstverteidigung ernst nehmen, haben (zumeist) auch die dafür notwendige seelisch-geistige Reife.

    Was mich allerdings immer wieder verblüfft und auch z.T ratlos macht, ist, dass es (offenbar auch auf PI) immer noch unendlich viele Landsleute gibt, die allen Ernstes zu glauben scheinen, das, was hier oft mit „blutigem Bürgerkrieg“ umschrieben wird, ließe sich dadurch umgehen/vermeiden… dass man nach dem St. Florians-Prinzip versucht den Kopf in den Sand zu stecken?! Wie ein Kind, dass sich die Augen zuhält und glaubt, es wäre nicht mehr zu sehen.

    Ich glaube das nicht! Wir (Freiheitlichen; Patrioten etc.)wollen diese blutigen Auseinandersetzungen sicher nicht- aber sie wurden an uns herangetragen, uns aufgezwungen- wissentlich und vorsätzlich! Daher denke ich, es ist in der Verantwortung jedes Einzelnen, diesen Gedanken endlich zu akzeptieren und sich entsprechend darauf vorzubereiten!

  25. #19 Das_Sanfte_Lamm (15. Mrz 2015 15:46)

    Danke, Danke, Danke!

    Ihr erinnert euch alle noch an mörderischen Überfall in DD vor ein paar Tagen? Wo ein tollwütiger Mohammedaner nachts einen harmlos auf ein Taxi wartenden Einheimischen erstechen wollte?

    Die Täterbeschreibung lautete so:

    – männlich
    südländischer Typ
    – scheinbares Alter 18-20 Jahre
    – ca. 160 – 165 cm groß, augenscheinlich auffallend klein
    schmale, dürre Gestalt
    – schwarze kurze glatte, nicht gegelte Haare
    – von oben bis unten dunkel gekleidet
    – dunkle Kapuze auf dem Kopf

    https://mopo24.de/#!nachrichten/versuchte-toetung-auf-koenigsbruecker-strasse-5406

    Und dieses mickerige, tollwütige, schmächtige islamische Wiesel hat wen fast plattgemacht?

    Nun ist klar: Das Opfer ist Greg Classen, Stürmer bei den Lausitzer Füchsen. Ein Mann wie ein Baum: 1,85 Meter groß, 91 Kilo schwer, Spitzensportler, Eishockeyprofi und Opfer eines brutalen Angriffs auf der Königsbrücker Straße.

    https://mopo24.de/#!nachrichten/neustadt-attacke-fuechse-stuermer-classen-schwer-veletzt-5425

    Selbst ein körperlich weit überlegener, durchtrainierter (aber gutmütiger und selbstbeherrschter) Deutscher hat gegen diese eingewanderte, mörderische, hochaggressive Tollwut keine Chance.

  26. #22 Polomarco

    Die Hetzer in Politik und Medien werden sich über diese Nachricht freuen. Sicher werden jetzt die Blockparteien den AntifaSA-Schlägern über ihre Führungsoffiziere den Dank der Blockparteien übermitteln.

  27. Respekt und gute Besserung!
    Und was lernen wir daraus?
    Die Ermahnung der barbarischen Fachkräfte darf nicht verbal erfolgen, denn das verstehen sie nicht.
    Die Ermahnung muß in ihrer eigenen Sprache erfolgen… Wer weiß wie „islamischer Dialog“ geht, weiß was ich meine.

  28. Ich vermisse das Rauschen im Blätterwald zu diesem Fall.
    Aber das „Geschiß“, das Land auf Land ab um den wichtigtuenden Bürgermeister und die Pau gemacht wird läßt wohl für keine weitere Zeile mehr Platz.
    Wenn sich schon ein junger, durchtrainierter Mann nicht mehr gegen zwei Schnösel wehren kann, dann sieht es hier aber zappendüster aus für die Zeit, in der sich der Daumen an den Schaltstellen gegen uns senken wird.
    Dann wird es auch nichts mit „Bürgerkrieg“, dann sind wir Freiwild und somit vogelfrei – zum Abschuß, Abstich freigegeben.

    Gute Besserung – Dominik.

  29. http://www.bild.de/regional/koeln/vier-pegidasympathisanten-bei-schlaegerei-40162932.bild.html

    https://charismatismus.wordpress.com/2015/03/15/wuppertal-vier-verletzte-pegida-teilnehmer-polizei-sucht-zeugenhinweise/

    Bildzeitung schreibt so ungenau,das man denkt,die verletzten wurden festgenommen???
    Anschließend nahm die Polizei die vier betrunkenen Pegida-Sympathisanten in Gewahrsam.

    Wuppertal: Vier verletzte PEGIDA-Teilnehmer – Polizei sucht Zeugenhinweise
    Mit Eintreffen der Polizei flüchteten alle Beteiligten. Die vier Geschädigten aus Essen, Oberhausen und Wuppertal konnten namentlich festgestellt werden. Sie wurden leicht verletzt, wollten aber keine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Nach eigenen Angaben hatten sie zuvor an der PeGiDa-Versammlung teilgenommen.

  30. Leider trifft es immer die Falschen. Die verantwortlichen Gutmenschen haben Leibwächter auf Schritt und Tritt.
    Wünsche gute Besserung und dem Täter alles Üble.

  31. Auch hier noch mal der Hinweis:

    #113 deruyter (15. Mrz 2015 14:54)

    OT
    Bisher ist PI heute ziemlich themenarm.

    Ich habe einen anderen Vorschlag: Man könnte doch mal GASTBEITRÄGE bringen. 😎

  32. Diese Attacke in der Neustadt schockierte die ganze Stadt: In den frühen Morgenstunden am Sonnabend wurde ein Mann von einem Unbekannten angegriffen und schwer verletzt. Nun ist klar: Das Opfer ist Greg Classen (37), Stürmer bei den Lausitzer Füchsen.

    Der Tatverdächtige wurde durch die Zeugen wie folgt beschrieben:
    – männlich
    – südländischer Typ
    – scheinbares Alter 18-20 Jahre
    – ca. 160 – 165 cm groß, augenscheinlich auffallend klein
    – schmale, dürre Gestalt
    – schwarze kurze glatte, nicht gegelte Haare
    – von oben bis unten dunkel gekleidet
    – dunkler Anorak mit Bund
    – dunkle Kapuze auf dem Kopf, welche vom darunter getragenen Pullover

  33. Gut das er Krav Maga macht, dann können die die Szene im Training einarbeiten und dadurch werden viele andere zukünftig darauf vorbereitet und geschützt.

    Solche Szenen müssen im Krav-Maga-Training möglichst getreu nachgestellt werden, um realitätsnah zu sein.

    Angesichts der Ist-Situation bin ich aber tatsächlich erstaunt, wie wenig Leute regelmäßig Verteitigungskurse (und Krav Maga scheint mir am effektivsten zu sein) machen. Allerdings sind 2 Jahre Training auch nicht sehr lange… (Von meinen 5 Jahre Karate als Jugendlicher ist auch nix mehr übrig…)

  34. Ich rechne immer mit einem Angriff. Macht wachsam, man strahlt diese Wachsamkeit aus. Bis jetzt ist mir noch nichts passiert…..Ich kann auch die Sorglosigkeit des jungen Mannes nicht nachvollziehen. Kampfsporterfahren und dann sowas. Gute Besserung und das nächste Mal: die Typen sind IMMER auf Krawall gebürstet!

  35. #31 Babieca

    diese Leute schlagen ohne Warnung sofort brutal zu, so dass das Opfer gar keine Chance mehr hat sich zu wehren. Zudem kommen die Angriffe entweder aus dem Hinterhalt, oder sie sind in der Übermacht.

    Ich sage es nochmal. Diese Übergriffe sind gewollt! Dieselben die hinter der Masseneinwanderung aus Afrika und Asien in Richtung Deutschland stecken, wollen auch diese Straftaten gegen Weiße sehen.

    Hallo ihr verlogenen Kölner Links-Rocker und bunte Bündnisse.

    Wo bleibt euer Aufschrei?

    Es ist Zeit, dass ihr eure große Klappe aufreißt!

    Sie kommen zwar nach Dresden um gegen Pegida zu hetzen, die nichts als die Wahrheit über die gescheiterte Einwanderung sagen, aber jetzt halten die ihr Maul.

    Im Kölner Express wird natürlich die südländische Täterherkunft verschwiegen. Jeder Express-Leser weiß ja genau, das kann nur ein Pegida-Anhänger gewesen sein. 🙁

  36. #31 Babieca (15. Mrz 2015 15:57)
    Danke, Danke, Danke!
    […]
    Selbst ein körperlich weit überlegener, durchtrainierter (aber gutmütiger und selbstbeherrschter) Deutscher hat gegen diese eingewanderte, mörderische, hochaggressive Tollwut keine Chance.

    Der eigentliche Grund für diese Niederlagen dürfte der ungeheure soziale und materielle Wohlstand sein, der bei vielen den Überlebensinstinkt und den sechsten Sinn für herannahende Gefahr hat verkümmern lassen, weil er in gesellschaftlichen Wohlstandszeiten nie gebraucht wurde.
    Wäre Dominik Lieboner oder Greg Classen in den Favelas von Sao Paulo oder Guatemala City, oder in einem Moskauer Arbeiterbezirk aufgewachsen, hätte diese besonders lieben Dauergäste relativ schnell ihre Lektion erteilt bekommen. Und zwar so, dass sogar die es sich gemerkt hätten.

  37. Wie können diese Idioten mit ihren verstümmelten Pimmeln so schwanzgesteuert sein? Vielleicht hinterläßt die Verstümmelung einen Hirnschaden, weil eigentlich sind die doch fast alle bekloppt und denken so ekelerregend über Frauen. Zum kotzen dieses Pack. Trotzdem Gruß und gute Besserung an das Opfer.

  38. Zivilcourage ist nicht da, wo man mit teils staatsfinanzierten Linksfaschisten in der Menge „Nazis raus“ schreit, auch wenn gar keine da sind, sondern Zivilcourage ist da, wo man sich unseren plusdeutschen Herrenmenschen entgegenstellt, wenn sie frech geworden sind. Und dann kann es übel ausgehen.

  39. #42 Patriot Herceg-Bosna

    Ich bin mal gespannt wie geschockt sie wirklich sind. Wenn sie wirklich geschockt sind, dann müssten Montag 50000 zur Pegida-Demo kommen.

  40. Hab ihm per Facebook eine Nachricht zukommen lassen.

    #10 Tirola
    einfach nur widerlich, aber das überrascht mich nicht. Hoffentlch kriegen UKIP richtig viele Stimmen um das zu beenden

  41. Die fremden Löwenmännchen wollen die deutsche Nachkommenschaft und deutschen Rivalen vernichten:

    „“Die Lebensdauer eines Löwen kann vierzehn bis zwanzig Jahre betragen. In der Regel erreichen jedoch nur Weibchen ein solches Alter. Männchen werden lange vorher von einem jüngeren Konkurrenten(!) getötet oder vertrieben, finden kein Rudel mehr und verhungern. Häufig werden sie daher nicht älter als sieben bis zwölf Jahre. Im Zoo(HARTZ4-FÜR-ALLE-DEUTSCHLAND) haben manche Löwen jedoch bis zu 34 Jahre gelebt.““ (WIKIPEDIA)

    „“Schimpansen und Delfine sind z.B. dafür bekannt, Artgenossen (anscheinend nur zum Spaß) zu töten. Löwenmännchen beißen Junge tot, die nicht von ihnen stammen. Außerdem gibt es Ameisenvölker, die richtig in den Krieg ziehen und fremde Nester angreifen (und die Puppen der Gegner entführen, um die Neugeborenen zu Sklaven ihres Volkes zu machen).““
    klopfers-web.de/fdh_14768

    Beiname „Asadullah“(::: deutsch Löwe Allahs), vom perversen Massenörder Mohammed an seinen Cousin und Schwiegersohn Massenmörder Ali vergeben:
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f1/Asadullah.gif/290px-Asadullah.gif
    Alis Mutter soll ihm zunächst den Namen Haidar(a) („Löwe“) gegeben haben, und vor allem Schiiten gebrauchen diesen oder ähnliche Beinamen wie Asad Allah („Löwe Gottes“) noch heute. Ali ist der Namensgeber der Aleviten(Kurden in Türkei u. Deutschland), Alawiten(Syrien) und Alawiden(Marokko) u.ä. Sie bilden ihn mit Löwen ab bzw. sein Symbol ist der Löwe:
    http://aleviten-hsk.de/index_de_htm_files/933.jpg

    +++

    AUCH AKIF PIRINCCIS AUFSATZ SEI HIER EMPFOHLEN:

    „“Warum erzähle ich das? Weil es sich bei der letztmaligen Tötung eines jungen Deutschen namens Daniel S. von Türken in Kirchweyhe im Grunde um einen beispielhaft evolutionären Vorgang handelt, nämlich um den schleichenden Genozids an einer bestimmten Gruppe von jungen Männern. Dabei ist nicht einmal die Tötung selbst von Interesse, so grausam sich das auch anhören mag, sondern das “Biotop”, in dem der Genozid stattfindet. Und noch mehr dessen Folgen. Die Tat reiht sich ein in eine Serie von immer mehr und in immer kürzeren Abständen erfolgenden Bestialitäten, die zumeist von jungen Männern moslemischen Glaubens an deutschen Männern begangen werden. (Es befinden sich unter den Opfern nie Frauen. Die werden in der Regel vergewaltigt, was auch banal evolutionär zu erklären ist, aber dazu später.) Natürlich haben die Täter nur rudimentäre bis überhaupt keine Ahnung von Islam – zum Glück! Aber das Wenige, was sie beigebracht bekommen haben, vom Hörensagen kennen oder erahnen, reicht aus, um sich als “The masters of the universe” zu fühlen…““
    achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schlachten_hat_begonnen

    +++

    DEUTSCHLAND MUSS AUFHÖREN

    MASSEN FREMDE MÄNNER/GENE

    HEREINZULASSEN!!!

    +++

    GUTE BESSERUNG UND

    VIEL WIDERSTANDSKRAFT

    AUCH WEITERHIN

    FÜR DOMINIK!!!

  42. Ich habe schon seit Jahren immer mal geschrieben, dass man eine Art Begleitservice für Ausgänge von Deutschen bilden soll.
    So etwas wie eine Bürgerwehr.

    Wenn sich mehrere junge Männer bereiterklären, andere auf ihrem Weg hin und zurück zu irgendwelchen Treffen/Veranstaltungen zu begleiten. Die sollten kampferprobt und mit einer Erziehungshilfe ausgestattet sein.

    Ich glaube nicht, dass sich dann das feige öläugige Pack trauen würde, einzelne Personen oder Paare anzugreifen.

  43. #31 Babieca (15. Mrz 2015 15:57)

    Selbst ein körperlich weit überlegener, durchtrainierter (aber gutmütiger und selbstbeherrschter) Deutscher hat gegen diese eingewanderte, mörderische, hochaggressive Tollwut keine Chance.
    ——————–
    Es ist der Anstand,der in meiner Erziehung und der meiner autochthonen Altersgenossen ungeschriebenes Gesetz war, welcher uns ins Hintertreffen geraten lässt.Erst wenn wir über diesen Anstand,also menschlich bleiben,hinweggehen erreichen wir Waffengleichheit.Noch haben wir den Anstand uns alles gefallen zu lassen..aber wie lange noch?

  44. So tickt die faschistische EU-Diktatur.

    Mischt sich in innere Angelegenheiten eines souveränen Staates ein und missachtet den Wählerwillen des griechischen Volkes..

    Die EU ist eine Mafia-Organisation.. mehr nicht!

    Daran erkennt man wie die EU-Diktatur wirklich funktioniert.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Griechenland-Krise Schulz:

    Tsipras muss Koalition aufkündigen

    Der EU-Parlamentspräsident hat den griechischen Regierungschef aufgefordert, die Koalition mit der rechtpopulistischen Anel-Partei zu beenden. Deren Vorsitzender Panos Kammenos hatte Wolfgang Schäuble bezichtigt, „in einen Fall von Bestechung“ verwickelt gewesen zu sein.

    Der Präsident des Europäischen Parlaments, der SPD-Politiker Martin Schulz, hat den griechischen Regierungschef Alexis Tsipras aufgefordert, sich seines Koalitionspartners Anel zu entledigen. „Ich halte die jetzige Koalition der Linkspartei mit diesen Rechtspopulisten für einen Fehler“, sagte Schulz der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.). Er habe dies Tsipras bei ihrem Treffen am Freitag in Brüssel deutlich gesagt, berichtete die F.A.S. Weiter.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/schulz-fordert-tsipras-zur-koalitionskuendigung-auf-13483106.html

    Nieder mit der EU-Diktatur!

    Nieder mit der EU-Knechtschaft!

  45. #48 Das_Sanfte_Lamm (15. Mrz 2015 16:21)

    Ja! Es kommt noch was dazu: Brasilien, Guatemala und Rußland haben ihre (eher mickerige) Mittelschicht nicht dazu verdonnert, sich nicht zu wehren.

    Die Angst vor den rechtlichen Folgen des „hauen wir diesem eingewanderten Schuft einen dermaßen auf die Glocke, daß es sich rumspricht“ ist so tief verankert, daß es jede Wehrhaftigkeit im Keim erstickt.

    Eine Gesellschaft der Selbstjustiz, wie der Islam, ist Mist. Aber eine friedliche Gesellschaft, der zur Herstellung des einstigen Friedens bei komplettem Versagen/Überforderung/politischer Anweisung von Polizei und Justiz ALLES verwehrt ist, das diesen Frieden erfahrungsgemäß seit Jahrtausenden nachhaltig fördert (Einbrecher kriegen eine Ladung Schrot ins Gesäß oder den Hund auf den Hals), ist hoffnungslos.

    Um die Zivilisisation zu verteidigen, darf die Zivilisation ruhig mal unzivilisiert werden. Sie kann danach nämlich ohne Probleme wieder in den zivilisierten Status zurück.

    Während Gewaltkulturen auaschließlich in der Gewalt verharren und ihre Gewalt bevorzugt da einschleppen, wo sie auf keinen Widerstand stoßen.

    ———

    Mein Bruder, Maschinenbau-Ing., kommt gerade von einer Woche Dienstreise nach Sao Paulo/Brasilien zurück. Ging um Dieselmotoren bei schweren Maschinen. Er ist – war das erste Mal da – von dem Land begeistert! Genau wie von China, wo er ab und zu hinmuß. Geschäftsfelder, aus denen seine Firma sich aus Überzeugung raushält (obwohl da auch Kohle zu verdienen ist): arabische Golfstaaten und Afrika.

    ————

    #56 107GradFahrenheit (15. Mrz 2015 16:34)

    Es ist der Anstand,der in meiner Erziehung und der meiner autochthonen Altersgenossen ungeschriebenes Gesetz war, welcher uns ins Hintertreffen geraten lässt.

    Uneingeschränkt ja!

  46. #56 107GradFahrenheit (15. Mrz 2015 16:34)

    Es ist der Anstand,der in meiner Erziehung und der meiner autochthonen Altersgenossen ungeschriebenes Gesetz war, welcher uns ins Hintertreffen geraten lässt.Erst wenn wir über diesen Anstand,also menschlich bleiben,hinweggehen erreichen wir Waffengleichheit.Noch haben wir den Anstand uns alles gefallen zu lassen..aber wie lange noch?

    GENAU DAS ist der Punkt!

  47. Ich empfehle Frauen belästigend angrabschenden und beleidigenden Ekeltypen ohne Ansprache die Zähne auszuschlagen. Man muss sich solchen Gestalten gegenüber nicht mehr übermäßig korrekt verhalten, sondern immer der eigenen Unversehrtheit Vorrang geben. Eine nette Ansprache kann folgen, wenn sie ganz sicher zu keinerlei Gegenwehr mehr fähig sind. Es dürfen auch Gegenstände Verwendung finden. Geeignet sind Gegenstände, die eine sichere Distanz zulassen.

  48. Die wahre Blutorgie findet erst statt, wenn weisse Extremisten die Macht in Europa übernehmen. Ich glaube immer noch an eine humane Lösung (Deportation in die Heimatländer) aber leider läuft im Moment alles aufs Gegenteil hinaus.

  49. Das ist keine „gewöhnliche Kriminalität“ mehr sondern ein Kriegsverbrechen, mit freundlicher Untersützung deutscher KollaborateurInnen!

    Wie heisst noch gleich die fränkische Metropole?

  50. #48 Das_Sanfte_Lamm (15. Mrz 2015 16:21)

    Der eigentliche Grund für diese Niederlagen dürfte der ungeheure soziale und materielle Wohlstand sein, der bei vielen den Überlebensinstinkt und den sechsten Sinn für herannahende Gefahr hat verkümmern lassen, weil er in gesellschaftlichen Wohlstandszeiten nie gebraucht wurde.

    Wie man dem Bericht entnehmen kann, hat sich Dominik von einem der Typen sogar etwas in Ohr flüstern lassen anstatt die irgendwie auf Sicherheitsabstand zu halten. Viele Deutsche sind einfach noch zu naiv um zu merken, mit welchen Gefahren und enormer Gewaltbereitschaft sie es hier zu tun haben. Wenn sich daran nichts ändert, dann wird noch vielen anderen ordentlich das Fell über die Ohren gezogen werden.

  51. ZEITLOSE KORAN-BEFEHLE

    8;39
    „Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!…““

    8;59
    „Und laßt die Ungläubigen ja nicht meinen, sie würden (uns) davonkommen! Wahrlich, sie können nicht siegen!“

    8;69
    „Zehrt nun von dem, was ihr erbeutet habt…!“

  52. Gedenken wir in diesem Zusammenhang auch den rotgrünen Schlachtopfern Daniel S. aus Kirchweyhe und Johnny K. aus Berlin!

    Linksgrüner Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und zumindest am Anfang langsamer!

    2020 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  53. Klingt, als habe sich das in einer Disco zugetragen. In einem derartigen Laden verteidigt man nicht unaufgefordert eine fremde Frau. Das ist Aufgabe der Türsteher. Die Frau wird ihm vermutlich nicht mal Dank gezollt haben. Nach zwei Jahren Kampfsport ist man übrigens gerade erst über das Anfängerniveau hinaus, und vermutlich im totalen Selbstüberschätzungsmodus. Und den Weißen Ritter sollte man sich aus dem Kopf schlagen, wenn einem an der eigenen Gesundheit etwas liegt, zumal man für so einen Einsatz von niemandem geliebt wird. Ich selbst habe früher 15 Jahre Kampfsport betrieben. Den würde ich jedoch definitiv nicht für Fremde einsetzen. Viel zu riskant, dass unvermittelt eine Waffe gegen Dich zum Einsatz kommt. Dagegen helfen Schlag- und Blocktechniken wenig.

  54. #22 Das_Sanfte_Lamm

    Es stimmt, was Sie sagen. Dafür habe ich als ehemaliger Amateurboxer in jungen Jahren Techniken kennen gelernt, die im Boxsport streng verboten sind, die aber den Gegner mit einem Schlag „ausschalten“ können. Aber besser ist immer noch, es kommt, dank entsprechender Ausstrahlung, erst gar nicht soweit.

  55. Die Politiker, die uns das antun müssen alle weg vom Futtertrog. Die Schreiberlinge, die solche Taten verharmlosen müssen alle in Hartz-IV.

    Ich wähle nur noch Extremst-Parteien und lehne jede Mainstream-Propaganda völlig ab.

  56. Dominik hat zwei “Fehler”: er ist blond, blauäugig und hat es gewagt, aufzubegehren.

    Der Fehler ist, dass er mit den Wilden zu diskutieren begann – das ist lebensgefährlich.

    Er sollte sich zusammen mit der Frau ohne Diskussionen von den Wilden entfernen.
    Wenn es keinen Ausweg gibt, dann zum aktiven Teil der Selbstverteidigung übergehen (Überraschungsmoment nutzen).

    Danach auf die Dankbarkeit des bunten Staates für Zivilcourage nicht warten, sondern schnell verschwinden.

    Und generell soll niemand, der in einer multikulturell bereicherten Stadt wohnt, unbewaffnet aus dem Hause gehen.
    So weit sind wir schon.

  57. OT

    Petra Pau weint gerade im Lügen-TV über angebliche Morddrohungen! 😀

    Neonazis natürlich rauf und runter!

    Peiiiiiiinlich!

    Ich vermute nochmals, die angeblichen Morddrohungen sind getürkt.

    Lebt eigentlich der alte Mannichl noch?

  58. Es gibt Präventionsstrategien:

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochthonen Menschen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnte Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollten sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Armen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Diese Empfehlungen sind an die Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

  59. Da kann er sich ja auf eine Anzeige wegen Körperverletzung gefasst machen da der Typ mit der Glasflasche sich garantiert an der Hand verletzt hat ! Übrigens keine Spinnerei , ich kenne persönlich einen Fall wo es genau so abgelaufen ist !

  60. @ #70 Der boese Wolf (15. Mrz 2015 16:53)

    Ich vermute nochmals, die angeblichen Morddrohungen sind getürkt.

    Lebt eigentlich der alte Mannichl noch?

    Was ist eigentlich mit diesem “ Brandanschlag“ auf das Asylbewerberheim in der Nähe von Nürnberg geworden?

    Da hört man auch nichts mehr von. Wer war das?

    Vielleicht kann Frau Pau mal bei ihren Freunden nachfragen, ob da jemand sachdienliche Hinweise geben kann.

  61. Ich sage nicht, was ich denke!
    Aber ich werde in Zukunft jeden unterstützen, der gewillt ist, uns von dieser Plage zu befreien!

  62. #73 PI-User_HAM (15. Mrz 2015 16:59)
    @ #70 Der boese Wolf (15. Mrz 2015 16:53)

    Kommunisten lügen!

  63. #14 Der boese Wolf (15. Mrz 2015 15:39)
    #7 Renitenz 1.10
    Wenn er “Krav MaNga” gemacht hat, kann das nichts werden- es hätte Krav Maga sein müssen.
    War auch mein erster Gedanke. Dadurch bekommt man die nötige Ausstrahlung, die bewirkt, dass es gar nicht erst soweit kommt.

    Wenn die Wilden unter Drogen stehen, dann hilft auch keine Ausstrahlung – unter Drogen sieht man die Welt anders, als sie in Wirklichkeit ist.

    Und gegen Waffen (sei es nur die Flasche) ist man sogar mit Krav Maga im Nachteil.

    #15 atlas (15. Mrz 2015 15:43)
    Das schlimme ist, dass wir mit solchen brutalen Attacken gar nicht rechnen.

    In einer bunten Gesellschaft MUSS man damit jederzeit rechen.
    Denn es gehört zur Buntheit wie Krebs zur Radioaktivität.

    Wir bekommen hier dank Masseneinwanderung amerikanische Zustände.
    Man soll nicht unbewaffnet aus dem Hause gehen.

  64. #73 PI-User_HAM (15. Mrz 2015 16:59)

    Der „Brandanschlag“ auf das Asylbewerberheim hat sich als Fritteusenbrand herausgestellt. Deswegen ist es für die „Qualitätsmedien“ plötzlich komplett uninteressant geworden.
    Aber wer weiß, vielleicht handelte es sich um eine rassistische, islamophobe Fritteuse.
    Vermutlich wird nun der Hersteller der Fritteuse von links-grünen Willkommenskulturfetischisten wegen versuchten Völkermordes verklagt.

  65. #76 Schüfeli (15. Mrz 2015 17:03)

    Wenn die Wilden unter Drogen stehen, dann hilft auch keine Ausstrahlung – unter Drogen sieht man die Welt anders, als sie in Wirklichkeit ist.

    Prinzipiell richtig- andererseits kocht auch dieses Pa** nur mit Wasser, oder was glauben Sie, warum sie immer nur mit 5 auf einen gehen?! Zudem ist #56 sehr bedeutsam!

  66. #75 lorbas (15. Mrz 2015 17:02)

    Ich fürchte, Sie haben Recht!

    2018 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  67. #76 Schüfeli

    Die Wilden, die unter Drogen stehen, haben aber keine koordinierte Motorik mehr. Die sind durch Drogen zwar Schmerzresistent, aber dafür ziemlich Kopflastig. Jedenfalls meine Erfahrung.

  68. Wäre die Bunte Republik noch ein gleichbehandelnder Rechtsstaat, wären das gleich zwei Hassverbrechen mehr auf der ungleichbehandelnd nicht angelegten langen Liste inländerfeindlicher Straftaten und der Fahndungsdruck entsprechend gross.

    Respekt für den Einsatz, das einzige, was sich der Mann „vorwerfen“ muss, ist, nicht kultursensibel genug zu sein:

    Bei Widerworten geht das Rudel gemäss ihrer Gewaltunkultur sofort zum Angriff über.

  69. #81 Eurabier (15. Mrz 2015 17:09)

    #75 lorbas (15. Mrz 2015 17:02)

    Ich fürchte, Sie haben Recht!

    Waren wir nicht schon beim Du ❓

    2018 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

    N-I-E-M-A-L-S (lehne mich mal gaaanz weit aus dem Fenster)

  70. Das mit der Erziehungshilfe ist schon mal ganz gut, sollte man immer dabei haben.

    Pfefferspray empfiehlt sich dafür.

    Kubutan (sieht aus wie ein länglicher Schlüsselanhänger) ist auch gut, man muss aber im Umgang damit geschult sein. Dann ist es aber eine sehr effiziente Waffe zur Verteidigung und wirkt gegen den Feind.

    Es gibt natürlich noch andere Sachen, aber die sind nach BRD-Waffenrecht nicht unbedingt erlaubt. Muss dann jeder selber wissen, wie er die gesetzlichen Vorgaben auslegt.

    Der Feind im Land hält sich eher nicht an gesetzliche Vorschriften.

  71. #71 lorbas (15. Mrz 2015 16:56)
    Es gibt Präventionsstrategien:

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochthonen Menschen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnte Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollten sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Armen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Diese Empfehlungen sind an die Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    Ich hätte auch eine Empfehlung, was ich mit den für die jetzigen Zustände verantwortlichen Polit-Verbrechern und den tollwütigen Schlägern machen würde – aber die darf ich hier nicht kundtun, sonst werde ich auf immer gesperrt.

  72. #63 Sumsi (15. Mrz 2015 16:41)

    Wie man dem Bericht entnehmen kann, hat sich Dominik von einem der Typen sogar etwas in Ohr flüstern lassen anstatt die irgendwie auf Sicherheitsabstand zu halten.

    Richtig – Sumsi!
    Meine Großmutter hatte mir von kleinauf an beigebracht:
    „Von Fremden IMMER eine Armlänge Abstand!“

    Da war jedoch an die heutigen Zustände noch nicht einmal in einem Alptraum zu denken.

  73. Hier ist noch so ein Fall eines „Deutschland ist bunt“-Geschlagenen: Ein Kneipenwirt aus Kamen, Olaf G., zeigte „Zivilcourage“ gegen einen in seiner Pinte rumprügelnden Türk-Mohammedaner. Darauf wieselte der Türke, Hakan K., in ein Türken-Cafe, organisierte ein Rudel Co-Mohammedaner und schlug den Kneiper zusammen.

    Zum Prozeß lud sich Olaf G. nun via Fratzenbuch Freunde ein. Wie ich auf dem Foto sehe, haben die da auch unmißverständlich per Körpersprache Meinung geäußert. 😀

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/zivilcourage/pruegelopfer-laedt-mit-facebook-foto-zu-prozess-40126382.bild.html

  74. #82 Der boese Wolf (15. Mrz 2015 17:12)
    #76 Schüfeli
    Die Wilden, die unter Drogen stehen, haben aber keine koordinierte Motorik mehr. Die sind durch Drogen zwar Schmerzresistent, aber dafür ziemlich Kopflastig. Jedenfalls meine Erfahrung.

    Es ist bekannte Praxis, dass man im Krieg Soldaten Alkohol gibt oder sie gar unter Drogen setzt.

    Also, Alkohol / Drogen machen nicht kampfunfähig, vertreiben aber Angst (= Verstand).

  75. #88 KarlSchwarz (15. Mrz 2015 17:28)

    #71 lorbas (15. Mrz 2015 16:56)

    Es gibt Präventionsstrategien:

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochthonen Menschen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnte Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollten sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Armen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Diese Empfehlungen sind an die Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

    Ich hätte auch eine Empfehlung, was ich mit den für die jetzigen Zustände verantwortlichen Polit-Verbrechern und den tollwütigen Schlägern machen würde – aber die darf ich hier nicht kundtun, sonst werde ich auf immer gesperrt.

    Die Hauptverantwortlichen sitzen an den Schaltstellen der Macht.
    Durch Wahlen ändert sich nichts

    Also bitte, was ist zu tun ❓

  76. So sehen nicht nur sehr mutige Menschen aus, sondern so sieht unser Alltag in naher Zukunft aus. Wenn nicht schleunigst etwas passiert.

    Gute Besserung für den Mann!!!

  77. Der Ehrbegriff der Kulturbereicherer hat mit unserer zivilisierten, mitteleuropäischen Vorstellung von Ehre nichts zu tun, würde von den meisten anständigen Einheimischen noch nicht einmal mit dem Begriff „Ehre“ in Verbindung gebracht werden. Dies ist Teil des Problems.
    Wir begehen den Fehler, bei der Begegnung mit den „Fachkräften“ unsere Wertmaßstäbe anzulegen und davon auszugehen, dies beruhe auf Gegenseitigkeit. Würden wir hingegen von primitivsten, intellekt-fernen Verhaltensmustern ausgehen, lägen wir bestimmt meist richtiger.
    Es ist einfacher, sich vorübergehend auf ein niedrigeres Niveau zu begeben, als von IQ-Verschonten zu verlangen, sich normalem Niveau anzupassen.
    Ist traurig, ist aber so.

  78. #93 pippo kurzstrumpf der erste (15. Mrz 2015 17:35)
    So sehen nicht nur sehr mutige Menschen aus, sondern so sieht unser Alltag in naher Zukunft aus. Wenn nicht schleunigst etwas passiert.

    Einfach mal in den Kosovo schauen;
    dort müssen von der KFOR die verbliebenen Serben und ihre Häuser vor den Zigeunern und Kosovaren beschützt werden, die dort zT auf der Strasse warten, um den Moment abzuwarten, einfach in die Häuser einzuziehen.
    Gleiches geschah schon in Italien, wo Invasoren einfach in Wohnungen einzogen, während die rechtmässigen Bewohner nicht daheim waren – ohne dass die Behörden etwas unternahmen.
    In Deutschland kommt hinzu, dass Deutsche im Fall von Migrantengewalt ohnehin immer die Schuldigen sind und das wird sich in den nächsten Jahren noch verschärfen.

  79. Respekt vor dem Mut von Dominik.
    ABER
    die Aufforderung von Gauck zur „Zivilcourage“ ist gleichbedeutend mit dem Verheizen von Deutschen.
    Die „Südländer“ greifen an, wenn sie in der Überzahl sind, bewaffnet sind, ohne Vorwarnung heftige Eskalation.

    Was wir brauchen, ist Polit-Courage
    Politiker, die die Probleme beim Namen nennen, die reden über
    Islam und Gewalt
    Islam und Dschihad
    Islam = Faschismus
    Koran MeinKampf
    Mohammed war ein Massenmörder
    Asyllager nur ausserhalb der EU

    und wirkungsvolle politische Maßnahmen ergreifen.

    Sarrazin, Strürzenberger, Buschkowsky und wenige andere haben es vorgemacht.
    Alle anderen Politiker sollen gehen, weil sie unfähig sind, kein Polit-Courage, Pfeifen.

  80. Wir sollten diese Leute jeden Freitag durch Sitzblockaden vor Moscheen an ihren Freitags“gebeten“ hindern.

  81. Die deutschen Politiker haben ihren Amtseid vergessen: …Schaden vom deutschen Volk abwenden…Sie haben sogar fundamental ihre einzige Aufgabe aus dem Blick verloren, nämlich die Interessen des deutschen Volkes zu vertreten. Dafür sind sie gewählt worden, dafür werden sie fürstlich bezahlt und nicht um das Geld der Steuerzahler in alle Welt zu verschenken. Dieses elende Pack muß aus seinen Ämtern vertrieben werden, sonst ist Deutschland hoffnungslos verloren.

  82. #97 Diedeldie (15. Mrz 2015 17:50)

    Wir sollten diese Leute jeden Freitag durch Sitzblockaden vor Moscheen an ihren Freitags“gebeten“ hindern.

    Viel eher müssen wir unseren Zorn, unsere Wut vor/in die PARTEIBÜROS, die ZEITUNGSREDAKTIONEN, die PARLAMENTE tragen- DA sitzen unsere wirklichen Feinde!

  83. #97 Diedeldie
    Wir sollten diese Leute jeden Freitag durch Sitzblockaden vor Moscheen an ihren Freitags“gebeten“ hindern.

    Nicht nur davor. In den 60er Jahren nannte man diese Protestform „Sit-in“. Bei Hass-Reaktoren (Moscheen) hat das allerdings noch niemand versucht, führt sicher zu spannenden Diskussionen 🙂

  84. @lorbas

    Die Hauptverantwortlichen sitzen an den Schaltstellen der Macht.
    Durch Wahlen ändert sich nichts ❗

    Also bitte, was ist zu tun ❓

    Das könnte ich Ihnen schreiben, würde aber hier nicht veröffentlicht werden.
    Nur so viel: Polizei, Bundeswehr und Bürger müssten sich zusammentun und den Neubürgern mit weniger schönen Mitteln den Ausgang zeigen.

  85. SEHR WICHTIG….. OBERSTE REGEL!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Traue NIEMALS einem Moslem… es sei denn,

    er sagt das er dich töten will..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

  86. #102 Renitenz 1.10 (15. Mrz 2015 17:56)
    #97 Diedeldie (15. Mrz 2015 17:50)

    Wir sollten diese Leute jeden Freitag durch Sitzblockaden vor Moscheen an ihren Freitags“gebeten“ hindern.

    Viel eher müssen wir unseren Zorn, unsere Wut vor/in die PARTEIBÜROS, die ZEITUNGSREDAKTIONEN, die PARLAMENTE tragen- DA sitzen unsere wirklichen Feinde!
    ##################

    Quatsch!

    Das tun schon etliche Leute.Sowas bringt, ausser der Selbsttäuschung,man hätte etwas getan, gar nichts!
    Die Lage MUSS eskalieren.
    Es muss schärfer werden.

  87. 103 Lepanto2014 (15. Mrz 2015 17:58)
    #97 Diedeldie
    Wir sollten diese Leute jeden Freitag durch Sitzblockaden vor Moscheen an ihren Freitags“gebeten“ hindern.

    Nicht nur davor. In den 60er Jahren nannte man diese Protestform “Sit-in”. Bei Hass-Reaktoren (Moscheen) hat das allerdings noch niemand versucht, führt sicher zu spannenden Diskussionen 🙂
    ####################

    wovor noch?

    Kannst mal sehen. Als ich Jugendliche war, bedeutete “sit-in“ eine Party im privaten Bereich ohne tanzen.

  88. #104 Diedeldie (15. Mrz 2015 18:22)

    Die Lage MUSS eskalieren.
    Es muss schärfer werden.

    GENAU DAS meine ich doch! Aber das schaffen wir nicht, indenm wior uns mit Scharmützeln mit den SYMPTOMEN des Problems aufhalten- den INITIATOREN müssen wir Feuer unterm Arsch machen.. und die..sitzen eben nicht in einer Moschee!

  89. Ausserdem heißt lieb VOR den Parteibüros zu stehen eben NICHT, seine Wut dort HINEINzutragen!

  90. Dem jungen Mann alles Gute!

    Generell sehe ich schwarz für die (west)deutsche Jugend, auch weil sie verlernt hat sich zu wehren.

    Wir haben uns in oder vor Discotheken mit US- Soldaten gekloppt wie die Kesselflicker, unter Anderem wegen Frauen Anmache.

    Allerdings: Die GI´s waren faire Kämpfer, mit blosser Faust ging es zur Sache.
    Die heutige Jugend hat es leider doppelt schwer!

    Der Zusammenhalt war einfach noch da, vor zwanzig Jahren, auch leider so eine Thema in der heutigen Zeit.

  91. #98 Das_Sanfte_Lamm

    Kosovo:
    … KFOR die verbliebenen Serben und ihre Häuser vor den Zigeunern und Kosovaren beschützt werden, die dort zT auf der Strasse warten, um den Moment abzuwarten, einfach in die Häuser einzuziehen.
    Gleiches geschah schon in Italien, wo Invasoren einfach in Wohnungen einzogen, während die rechtmässigen Bewohner nicht daheim waren – ohne dass die Behörden etwas unternahmen.

    Das ist in SüdAfrika mittlerweile Gesetz, zugunsten der Schwarzen – versteht sich.
    Ist eine weiße Familie nicht daheim und Schwarze okkupieren das Haus, weil sie gerade „Not haben“, dann ist das Haus für die Weißen unwiederbringlich futsch. Denn sie haben ja durch ihre Nichtanwesenheit gezeigt, daß sie die Immobilie nicht brauchen.
    Das Gleiche gilt für Autos, Fahrräder, pp …
    Wenn das jetzt bereits in Europa (Kosovo,Italien) probeweise Einzug hält, dann haben wir den Salat auch bald hier und überall.
    Schleichende Enteignung der angestammten Völker und der Staat macht sich offiziell noch nicht einmal die Hände schmutzig:
    Die EU hat beschlossen.

  92. Respekt und Anerkennung

    Mir Macht das aber auch Angst
    Wenn jemand der zumindest etwas Kampfsport gemacht hat und denEindruck macht das er sich wehren kann. Wenn so einer schon so aussieht, wie soll es einem erst ergehen der nicht so kräftig ist?

    Letztendlich kann man so einer Skrupellosigkeit nichts entgegen setzten

    Zudem wird der Fall es niemals auf die Titelseiten schaffen
    Dazu hätte er Moslem sein müssen

  93. OT – doofer geht es nimmer (bitte anschnallen)

    WDDR-Videotext von heute (Sonntag) abend Seite 122:
    ( der WDDR schreibt PEGIDA mit Anführungszeichen!)

    Schlägerei: „Pegida“-Anhänger verletzt

    In Wuppertal sind vier „Pegida“-Sympathisanten durch Schläge verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, waren etwa 20 Unbekannte auf sie losgegangen und geflüchtet, als die Beamten anrückten.

    Später kamen die vier Betrunkenen in Gewahrsam, weil sie Besuchern eines Treffpunkts von Linken gedroht hatten.

    Den „Pegida“-Demonstrationszug durch Wuppertal hatte die Polizei zuvor am Samstag aus Sicherheitsgründen untersagt. Die Veranstalter lösten die Kundgebung daraufhin auf, zu der laut Polizei rund 800 Teilnehmer gekommen waren.

    Welcher linke Lügenfernsehvideotextpraktikant hat denn diese Geistesmüll verbrochen? Es ist zum fremdschämen. Ich will meine Gebühren zurück.

    WDDR-Videotext im Internet (ganz im Zeichen des Kampf gegen Rächtzzzz stehend):

    http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/videotext/externvtx100.html

  94. Vor ca. 30 Jahren wurde mir auch einmal ein Angriff aus dem Nichts zuteil. War in diesem Fall kein „Südländer“. Am helllichten Nachmittag in der Fußgängerzone der nächst größeren Kreisstadt, wurde ich von irgendeinem Irren mit dem Messer angegriffen. Er zielte auf mein Gesicht und ich konnte gerade noch meinen Arm dazwischen bringen. Ich konnte ihm eine Gerade verpassen, was ihn aus dem Konzept brachte. Dann war er fällig. Den schlug ich, bis er nicht mehr aufstand. Trotz sehr vieler Leute in der Fußgängerzone, mischte sich keiner ein (hätte ich auch keinem geraten). Es gab auch kein Nachspiel (Polizei u.Ä.). Es erinnert mich heute noch die Narbe am Arm.
    Heute, 30 Jahre später weiß ich nicht, ob das nochmal zu meinem Vorteil ausgehen würde.

  95. #111 Tritt-Ihn
    http://www.mopo.de/panorama/grausames-verbrechen-trier–verbrannte-leiche-einer-16-jaehrigen-entdeckt,5066860,30130142.html

    „Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte sich das Mädchen am Freitagabend gegen 23 Uhr von Trier-Nord auf den Weg zum Hauptbahnhof gemacht. Dort kam sie jedoch nie an.“

    Kurze Einordnung. Trier-Nord ist ein heruntergekommener ehemaliger Arbeiterbezirk, heute natürlich „bunt und weltoffen“. Hier befindet sich auch eine große ehemalige französische Kaserne, eine sehr große „Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende“
    http://www.add.rlp.de/Kommunale-und-hoheitliche-Aufgaben,-Soziales/Aufnahmeeinrichtung-fuer-Asylbegehrende-AfA/

    Mehr möchte ich nicht sagen….

  96. #104 Nie wieder (15. Mrz 2015 18:09)

    @lorbas

    Die Hauptverantwortlichen sitzen an den Schaltstellen der Macht.
    Durch Wahlen ändert sich nichts ❗

    Also bitte, was ist zu tun ❓

    Das könnte ich Ihnen schreiben, würde aber hier nicht veröffentlicht werden.
    Nur so viel: Polizei, Bundeswehr und Bürger müssten sich zusammentun und den Neubürgern mit weniger schönen Mitteln den Ausgang zeigen.

    Ich bin gespannt: pi.marburgstadt@yahoo.de

  97. #111 Tritt-Ihn

    16jährige getötet und verbrannt.
    Man fand das Mädchen in einem Gebüsch an einem Fußweg in der Nähe des Trierer Hauptbahnhofs.

    Heutzutage – als Mädchen mit 16Jahren allein um 23h Richtung Bahnhof gehen!?
    Wie bebremst muß man sein?
    Und die Eltern lassen das zu?
    Auf die Idee wäre ich in den relativ sicheren 70er Jahren nichtmal gekommen.
    Von dem Donnerwetter meiner Eltern will ich erst gar nicht anfangen.

  98. 1. Verfahren eingestellt: normale Rangelei unter Jugendlichen.

    2. Strafanzeige gegen Bereicherungs-Opfer wegen Rassismus (“Jugendliche mit Migrationshintergrund”): Verfahren gegen Zahlung einer Geldbuße von 5 Monatsgehältern eingestellt.

  99. @ #92 lorbas (15. Mrz 2015 17:34)

    Das sind schariatische Anweisungen für Dhimmis:

    Muslimen Platz auf der Straße und Bürgersteigen machen, vor Muslimen den Blick senken, Muslimen Respekt bezeugen usw. Das „goldene“ Al-Andalus läßt grüßen!

    WAS DEUTSCHLAND MIT DEM ISLAM BLÜHT

    AUS GESCHICHTE KANN MAN LERNEN:

    „“am Freitag, dem 18. April 850/9, also über ein Jahr früher
    • 2. der heilige Perfectus war Priester an der Basilika Sant Aciscius vor der Stadt. Eines Tages unterwegs zum Markt, hielt ihn eine Gruppe Muslims an und bat ihn, an seiner Kleidung als Priester erkennbar, ihnen etwas über den katholischen Glauben zu sagen und über das Verhältnis zwischen Christus und Mohammed.

    Aus Furcht sie zu provozieren, lehnte er ab. Da schworen sie einen heiligen Eid, ihm nichts anzutun.

    Da gab Perfectus nach und sagte auf Arabisch, Mohammed sei einer der von Christus vorhergesagten Lügenpropheten und außerdem ein Ehebrecher, der die Ehefrau seines Freundes verführt habe. Ärgerlich ließen sie Perfectus weitergehen.

    Aber einige Tage später begegneten sie einander wieder und die Männer meinten, ihr Eid gelte nun nicht mehr, schleppten ihn vor die Behörden und bezeugten gegen ihn, er habe Mohammed beleidigt.

    Perfectus leugnete jede Schuld, wurde aber verhaftet und eingekerkert; wegen des Ramadan wollte man ihn noch nicht hinrichten. Als er die Aussichtslosigkeit seiner Lage einsah, fasste er wieder Mut und wiederholte seine Vorwürfe.

    Am Festtag zum Ende des Ramadan, tags nach dem 31. Ramadan 235, dem 18. April 850, wurde er öffentlich enthauptet, zur Steigerung der Festfreude der Mohammedaner.

    (…)

    am Freitag, dem 16. September 852/7
    • 26. der heilige Mönch und Märtyrer Rogellus, aus Granada stammend, betrat zusammen mit

    27. dem heiligen syrischen Pilger und Märtyrer Servusdei, Abd-Allah, Diener Gottes, die mit Muslims gefüllte Moschee, sie stellten sich hin und begannen, auf Arabisch, die Glaubensirrtümer des Islam und die Wahrheit des christlichen Glaubens laut zu verkünden;…

    ihnen wurden Hände und Füße abgeschlagen, bevor sie schließlich dem Feuertod überlassen wurden.

    Es ist die einzige Scheiterhaufen-Hinrichtung die Eulogius erwähnt. Es waren die letzten vier Hinrichtungen von Christen, die der sterbenskranke Emir Abd er-Rachman II. befahl, der am Donnerstag, dem 3. Rabi II. 238, dem 22. September 852, starb;

    sein Nachfolger wurde Emir Muhammed I., der als erste Amtshandlung alle Christen aus seinen Behörden entfernen ließ.

    (…)

    am Sonntag, dem 28. Juni 856/4
    • 43. der heilige Märtyrer Argimirus war Censor am Hof des Emirs Mohammed I. gewesen, war aus Altersgründen in den Ruhestand getreten und lebte wie ein Mönch in einem Kloster.

    Er wurde beim Emir angeklagt, er habe die Gottheit Christi öffentlich bekannt. Der Emir wollte ihm eine Überlebenschance geben und bot ihm an, Moslem zu werden. Da Argomirus das ablehnte, wurde er zum Tode verurteilt, auf den Folterbock gespannt und dann mit dem Schwert durchbohrt.

    (…)

    Pilgerreisen gehören zum christlichen Leben. So plante Eulogius zwei Reisen, die eine nach Rom und die andere in den christlichen Teil Spaniens. Die Romreise ist ihm nicht gelungen, da er an zwei Stellen die Pyrenäen nicht überwinden konnte,

    da dort ständige Scharmützel zwischen mohammedanischen Truppen Abd er Rachman II. und französischen Truppen Karls des Kahlen, der 850 Barcelona für sich zurückerobern konnte, stattfanden und es zu gefährlich war, dort zwischen die ständig wechselnden Fronten zu geraten…

    Dann bittet Eulogius den Bischof sehr um sein Gebet für die Kirche in Cordoba, da tyrannisches irrsinniges Wüten gegen die Kirche Gottes ausgebrochen ist, so dass Bischöfe, Priester, Äbte, Diakone und der gesamte Klerus ins Gefängnis gesteckt worden sind, in unterirdische Höhlen, in Eisenfesseln,…

    Wie auch Alvarus bezeugt, waren, auf Betreiben des Emirs zusammen mit dem Bischof Reccafredus, nur die, allerdings recht zahlreichen, Kleriker in Gewahrsam genommen worden,…

    +++Der Emir hatte den Bischof Reccafredus soweit gebracht, dass dieser eine Konzil genannte Versammlung einberufen hatte, auf der die Christen zur Ordnung, Disziplin und Loyalität aufgerufen wurden, wozu die meisten sowieso geneigt waren.

    Eulogius schreibt, dass der Vorsitzende dieser Versammlung, der exceptor reipublicae, also nicht der Bischof, seine Zunge gegen mich gewetzt und Beleidigungen gegen mich ausgestoßen hat.

    CHRISTLICHE KOLLABORATEURE UND STANDHAFTE

    Weil ihm und seinen Gesinnungsgenossen also eine erneute Verhaftungswelle drohte, schreibt Eulogius flüchteten wir, zogen wir fort, wanderten wir umher, verbargen wir uns, verkleideten wir uns und schlichen durch die Nächte, erschreckt durch jedes raschelnde Blatt, suchten dauernd neue Verstecke und zitterten vor dem drohenden Tod durch das Schwert…

    Jetzt wurde der nicht nur als instigator, Aufhetzer von Christen angeklagt, sondern des noch strafbareren Verbrechens des Proselytenmachens, der Verführung einer Muslimin zum Glaubensabfall…

    Der Richter wollte ihn zu einer relativ leichten Auspeitschungsstrafe verurteilen, aber Eulogius verlangte von ihm, das Richtschwert schärfen zu lassen und hörte nicht auf, die Irrtümer des Islam aufzuzählen und zu erklären. Daraufhin wurde Eulogius vom Richter dem Emir und dessen Ratsherren zur Urteilsfindung vorgeführt…

    Eulogius aber blieb bei seiner Richtung und fing an, die großen Vorzüge des Christentums vor der Irrlehre des Islam zu erklären. Es blieb dem Richter, den Ratsherren und dem Emir, nichts anderes übrig, als ihn zum Tode zu verurteilen und mit dem Schwert enthaupten zu lassen.

    (…)

    am Freitag, dem 13. Mai 931
    • die Märtyrin Argentea war eine Tochter des 917 umgekommenen großen andalusischen Rebellenführers Umar ibn Hafsun, ein muwallad*, einer der einheimischen Nationalisten, die, ehemalige Christen, Moslems geworden waren und die fremdländischen Araber vertreiben und sie als Machthaber selber ersetzen wollten. Sie konvertierte insgeheim zum Christentum und trat in ein Kloster bei Cordoba ein. Dort traf sie auf.
    • den Märtyrer Vulfura, der aus Frankreich gekommen war, um im Gebiet der Muslime das Evangelium zu verkünden und so das Martyrium zu erlangen. Er wurde verhaftet und eingekerkert. Auf einem ihrer Besuche bei ihm im Kerker, wurde sie als Tochter ihres berühmten Vaters erkannt. Beide lehnten das Angebot ab, durch ein Bekenntnis zum Islam ihr Leben zu retten und wurden daraufhin, im Namen des Kaliphen, des Omajaden Abd er-Rachman III. – seit 929 nannte der bisherige Emir, Beherrscher, sich zusätzlich Kaliph, Emir el-Muminim, Beherrscher der Gläubigen, d. h. Nachfolger und Stellvertreter des Propheten Mohammed, ein Titel, den seit 661 die Omajaden, Nachfahren des Kalifen Omar, der u.a. Jerusalem erobert und klug beherrscht hat – also in dessen Namen verurteilt und hingerichtet.““

    WEITERE MAHNENDE BEISPIELE:
    https://www.heiligenlexikon.de/MRFlorilegium/3Juni.html

    *Muladi
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mulad%C3%AD

  100. Von hieraus, gute Besserung. Jedwegliche weiteren
    Kommentare meinerseits,würden zu einer Anklage der Deutschen Islamischen Republik führen. Also lass ich es 😉

  101. #108 Renitenz 1.10 (15. Mrz 2015 18:25)
    #104 Diedeldie (15. Mrz 2015 18:22)

    Die Lage MUSS eskalieren.
    Es muss schärfer werden.

    GENAU DAS meine ich doch! Aber das schaffen wir nicht, indenm wior uns mit Scharmützeln mit den SYMPTOMEN des Problems aufhalten- den INITIATOREN müssen wir Feuer unterm Arsch machen.. und die..sitzen eben nicht in einer Moschee!
    #####################

    Achsooo….
    Ich hatte es so verstanden, denen böse Briefe zu schreiben.
    🙂
    Weiß auch nicht, wieso.
    Vielleicht bist du schon einen Schritt weiter, gedanklich.

  102. Ich kriege seit gestern ein seltsames “Formular“ angezeigt, wenn ich auf Vorschau klicke.

    Soll etwas mit spam zu tun haben und wie man seine id herausfinden kann….dazu soll man etwas anklicken. Und dann soll man noch unbedingt seine mailadresse senden.
    Und am Schluss soll man so einen Sicherheitscode eingeben.

    Ich habe dort nichts geklickt oder eingegeben.

    Allerdings habe ich seit heute Probleme auf unterschiedlichen Seiten.

    Hat jemand das hier auch???

  103. #119 Maria-Bernhardine (15. Mrz 2015 19:03)

    @ #92 lorbas (15. Mrz 2015 17:34)

    Das sind schariatische Anweisungen für Dhimmis:

    Muslimen Platz auf der Straße und Bürgersteigen machen, vor Muslimen den Blick senken, Muslimen Respekt bezeugen usw. Das “goldene” Al-Andalus läßt grüßen!

    WAS DEUTSCHLAND MIT DEM ISLAM BLÜHT

    #124 Lepanto2014 (15. Mrz 2015 19:45)

    #111 Tritt-Ihn

    Neue Details zum Mord in Trier:
    http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/trier/Heute-in-der-Trierer-Zeitung-Leiche-identifiziert-16-Jaehrige-aus-Trier-wurde-offenbar-getoetet;art754,4159615

    Aus der Kommentarspalte:
    “Ich bin geschockt, sind am Mittag noch über den Platz gegangen und es war da schon komisch. Der Müll, die leere Halle, Menschen die in der alten Bahnruine Wohnen, und trotzdem Audi Fahren.”

    Genau u.a. den „Audi“ Kommentar hatte ich auch gelesen.

    Folgendes passt zu beiden Kommentaren:

    PI-News berichtet am 6. Mrz 2012, von Michael Stürzenberger

    Am 15.02.2012 um 23:30 Uhr ereignete sich ein unvorstellbar grausames Verbrechen an einem Menschen. Es war ein bestialischer Akt der Barbarei: Ein 16-Jähriges Mädchen wurde in einem Parkhaus in Worms gequält, geschlagen und mehrfach vergewaltigt. Doch das reichte den Peinigern nicht. Sie haben das Mädchen mit einer Flasche vergewaltigt und anschließend den Flaschenkopf abgebrochen und es eingeführt, wodurch ihr Darm durchtrennt und ihre Gebärmutter aufgeschnitten wurde. Bewusstlos, schwer verletzt und unbekleidet wurde das Mädchen aufgefunden. Nur durch eine Notoperation konnte sie gerettet werden.

    Die Folgen: Aufgrund der schweren Verstümmelung im Genitalbereich wurde ihr ein permanenter künstlicher Darmausgang gelegt. Sie wird nicht mehr im Stande sein ein normales Leben zu führen, ein Sexualleben zu haben, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen.

    Die unfassbar brutale Vergewaltigung mit übelster Körperverletzung eines 16-jährigen Mädchens Mitte Februar in Worms schockiert Deutschland – zumindest wer davon erfährt. Denn Zeitungen und TV-Sender scheinen sich für diese Horrorgeschichte seltsamerweise kaum zu interessieren – vielleicht, weil die mutmasslichen Täter wohl zwei Türken sind? Befürchtet man, dass möglicherweise Rückschlüsse zu einer gewaltverherrlichenden Ideologie gezogen und damit einer wachsenden Abneigung gegen den Islam Vorschub geleistet werden könnte, wenn man hierüber berichtet? Können die grausamen Einzelheiten dieser Tat dem deutschen Michel etwa nicht zugemutet werden?

  104. Der Angriff an sich wäre so nicht zu verhindern gewesen. Die Typen gleich zusammenzuschlagen fällt aus, das hätte eine harte Strafe nach sich gezogen.
    Erst ein grundsätzlicher Politikwechsel würde etwas bringen.
    Dann dürfte z.B. offen an der Tür einer Disco stehen: „Türken verboten!“, da freie Entscheidung des Unternehmers. Hätten sie reingedurft und hätten geschlägert, hätten Türsteher und Polizei sie zusammengeknüppelt bis zum geht nicht mehr, und sofort in U-Haft gesteckt.
    Anschließend wären sie per Schnellgerichtsverfahren abgeschoben worden. Das Ausländeramt hätte sich zusätzlich noch die gesamte Sippe mal näher angesehen und ggf. die halbjährlich zu erneuernde Aufenthaltserlaubnis nicht verlängert.
    Da sich so etwas rumspricht, hat man dann sehr schnell nur noch nette, höfliche und zurückhaltende MiHigrus um sich herum
    Wie gesagt: Sowas ginge erst nach einer politischen Wende.

  105. #112 katharer (15. Mrz 2015 18:48)

    Wenn jemand der zumindest etwas Kampfsport gemacht hat und denEindruck macht das er sich wehren kann. Wenn so einer schon so aussieht, wie soll es einem erst ergehen der nicht so kräftig ist?

    Eine Waffe ist nicht immer eine scharfe Waffe. Eine Waffe wird erst zur scharfen Waffe in Händen eines Benutzers, der ohne jegliche Skrupel sofort bereit ist, sie einzusetzen und Dies allein von seinem Auftreten her schon von Weitem deutlich sichtbar ist. Diese Eigenschaft haben die meisten Männer „Dank“ Genderismus, „Emanzipation“ und sog. „Gleichberechtigung“ nicht mehr drauf.

    Männer! Bzw. Solche, die sich dafür halten und es auch sein wollen: Besinnt euch eurer Männlichkeit!! Das kommt auch bei Frauen gut an! Das ist nur natürlich! Jeder soll das machen, wofür er eine – von Gott oder der Natur – natürliche Begabung und ein natürliches Talent geschenkt bekommen hat. Alles Andere ist Kokolores, bzw. eine SÜNDE!

    Im Umgang mit Barbaren muss man sich im Klaren sein, dass man es nicht mit zivilisierten Menschen zu tun hat. Mir hat man schon früh beigebracht, im Verteidigungsfall mit Barbaren jegliche Skrupel konsequent über Bord zu werfen. Es geht um DEIN Leben und man hat es nicht mit zivilisierten Menschen zu tun, sondern mit Barbaren.

  106. Wie ich schon öfter schrieb,bin ich beruflich im Nachtleben involviert und ich erlebe diese Szenen häufig!
    Auffällig ist die Tatsache,das die meisten Vorfälle zur fortgeschrittenen Uhrzeit passieren.Blond und Deutsch hat gefeiert, genießt sein Leben und Alkohol benebelt die Sinne.Dunkelhaarig und Südländer trinkt nicht und lauert auf seine Chance.Den passenden Startschuss für den Übergriff zu finden ist geübte Rutine.
    Und am Ende immer das gleiche Bild.Zwei,drei Deutsche umzingelt von zwanzig Fachkräften!Unerklärlich wo die in Sekunden alle herkommen.Das Ziel ist das schaffen einer unübersichtlichen Lage.Das Ende ist IMMER gleich.Blond ist schwer verletzt,Fachkraft kann meist nicht ermittelt werden.

  107. #127 Uschi Obermayer

    Dann dürfte z.B. offen an der Tür einer Disco stehen: “Türken verboten!”

    Stimmt, wäre Klartext. Aber heute darf man schon offen an der Discotür schreiben: „Nazis verboten!“

    Die guten Discos lassen sowieso schon seit Langem keine Nazis rein. Ich meine die Realexistierenden: Türkennazis und Nazifas.

  108. #126 lorbas

    Muslimen Platz auf der Straße und Bürgersteigen machen, vor Muslimen den Blick senken, Muslimen Respekt bezeugen usw. Das “goldene” Al-Andalus läßt grüßen!
    ——————-
    Es scheint innerhalb dieser Ethnie so verinnerlicht zu sein dass es schon unbewusst zu Handlungen kommt die unsereiner niemals verstehen kann.
    Ich laufe mit Rucksack links geschultert auf einem sehr breiten Gehsteig.Von vorne kommt eine offensichtlich muslimisch geprägte Frau mit einem ca. 10jährigen Mädchen an der Hand auf mich zu.Wie gesagt ein sehr breiter Gehweg. Ich bin schon sehr weit rechts unterwegs und kann nicht weiter nach rechts ausweichen. Aber ich könnte meinen Rucksack,der etwas nach links aussen hängt von der Schulter nehmen um eine Kollision zu verhindern. Ich lasse es darauf ankommen und tatsächlich läuft das Kind in meinen Rucksack,touchiert diesen mit dem Kopf worauf die Türkenmama entrüstet lospalavert ob meiner Dreistigkeit nicht Platz gemacht zu haben. So geschehen vor ca. einem halben Jahr.
    Ich kann es jetzt noch nicht glauben..aber es ist wahr.

  109. #127 Uschi Obermayer

    Noch was vergessen.

    Dem weiteren Text ihres Kommentars, sehr verehrte Frau Obermeier, stimme ich zu 100% zu und kann deshalb auch nicht den Pessimismus nachvollziehen, den der Ein oder Andere hier an den Tag legt. Ein Stimmungs- bzw. Politikumschwung wird die Situation hier in Nullkommanichts schlagartig ändern.

    Kleiner Tipp – Sowas funktioniert auch im kleinen privaten Bereich. Klartext statt Kuschelmuschel.

  110. #132 107GradFahrenheit (15. Mrz 2015 20:22)

    #126 lorbas

    So eine ähnliche Situation habe ich mal vom Strassencafé aus beobachtet. Es standen zwei Türknazis auf dem Gehweg und quasselten. Dann kamen drei großbewachsene junge Bleichgesichter und fragten die Türknazis mit resoluter Stimmer: „Mott dat denn sei?!“ Und die beiden Turknazis machten brav schön Platz.

    Wenn mir Turknazis entgegenkommen, wird mein Gang noch zielsicherer. Keinen Millimeter Platz für Faschisten und Rassisten! Niemals nur einen Millimeter nachgeben. Das wird als Schwäche bewertet. Ist es auch.

  111. #127 Uschi Obermayer (15. Mrz 2015 20:09)

    „Der Angriff an sich wäre so nicht zu verhindern gewesen. Die Typen gleich zusammenzuschlagen fällt aus, das hätte eine harte Strafe nach sich gezogen.
    Erst ein grundsätzlicher Politikwechsel würde etwas bringen.“

    Also lassen wir uns nun Flaschen durchs Gesicht ziehen, bis der grundsätzliche Politikwechsel erfolgt ist. Mit Verlaub, so ein Mist. In einer Bedrohungslage kann schon gründlich hingelangt werden und wer es einmal gemacht hat, wirkt auf bissige Hunde nicht mehr wie ein Opfer. Sie ziehen sich zurück, bevor sie die Zähne ausgeschlagen bekommen. Allein die Anwesenheit von absolutem Durchsetzungsvermögen ohne Hemmschwelle läßt sie den Schwanz einziehen, diese Schwingung können sie nicht ertragen.

  112. Auch die Westfälischen Lügenachrichten (WN) schießen volle Breitseite gegen Pegida und propagieren die BUNTE GESELLSCHAFT:

    „Münster l(i)ebt Vielfalt“ – unter diesem Motto beginnen am Montag (16. März) die „Münsteraner Wochen gegen Rassismus“. Mit Rassismus wird auch die islamfeindliche Pegida-Bewegung in Verbindung gebracht, die am 23. März Gegenstand einer Abendveranstaltung an der Fachhochschule Münster ist (Beginn 18 Uhr im großen Hörsaal, Robert-Koch-Straße 28), die vom Soziologen an der FH Münster, Prof. Aladin El-Mafaalani, moderiert wird.
    (….)

    http://www.wn.de/Muenster/1915804-Gespraech-mit-dem-Soziologen-El-Mafaalani-Die-Zahl-der-Zuwanderer-waechst-der-Rassismus-hoffentlich-nicht

  113. Gute Besserung
    Wo genau war das ? Können wir da eine Mahnwache einrichten?
    Das wäre ja keine Demo.

  114. #8 Nuernberger

    Hier müsste doch der neu geschaffene Tatbestand des Hassverbrechens gegeben sein…

    Nein, hier nicht. Dieser Tatbestand gilt nur bei biodeutschen Tätern!

  115. #116 Viper

    Heute, 30 Jahre später weiß ich nicht, ob das nochmal zu meinem Vorteil ausgehen würde.

    Das kommt auf das ‚Opfer‘ an:
    1. Ist der Angreifer ein Nazi und du schlägst ihn halbtot, wirst du zum Gauckler eingeladen.
    2. Im geschilderten Fall u.U. Notwehrüberschreitung mit Bewährung…
    3. Bei einem migrantischen Schätzchen kommt automatisch ein Hassverbrechen ins Spiel und du fährst ein. Isch schwör!

  116. Wie bitte? Kann das sein? Unser BuPrä spricht doch immer von den „armen dunklen Migranten die unter aggressiven Deutschen“ leiden. Kann es sein dass der Gauck LÜGT? Haben wir da einen LÜGENPRÄSIDENTEN?

  117. #7 Renitenz 1.10 (15. Mrz 2015 15:29)  

    Wenn er “Krav MaNga” gemacht hat, kann das nichts werden- es hätte Krav Maga sein müssen. 

    Ich weiß ja nicht, welche Tippfehler dir so unterlaufen am Smartphone im Krankenbett, wenn dir ein paar Stunden zuvor einer eine Glasflasche durch’s Gesicht gezogen hat. Beim Tippen hilft halt vermutlich Krav Maga auch nichts.

  118. Nicht nur wenn man Zivilcourage zeigt. Überall wo man von einer Überzahl „Südländer“ umzingelt werden kann besteht dieses Risiko. Dafür reicht es im falschen Moment am falschen Ort zu sein. In den sog. No-Go-Areas ist das Risiko natürlich am höchsten.

  119. #134 107GradFahrenheit (15. Mrz 2015 20:22)
    #126 lorbas

    Sehr gut!

    Sowas passiert mir sehr oft in HH.
    Die haben ihre Gören immer als Schutzschilde auf deiner Seite laufen.
    Achtet mal drauf.

    Ich renne inzwischen dagegen.

    Das nenne ich Erziehung.
    Sie nennen das nämlich auch so!!!

  120. @’147 Starost

    Ja Sie haben ja Recht- sollte eigentlich auch nur etwas ironisch rüberkommen.. das funktioniert aber bei so kurzen Statements öfter nicht, weil es nicht recht deutlich wird- aber man muss ja diesen elenden Twitter-Facebook-Posting-Fetisch nun nicht auch noch ausleben, wenn man eben kurz zuvor einen drüber bekommen hat?! Sonst gibt’s demnächst noch Mitteilungen WÄHREND des Orgasmus und nicht danach 😉

  121. Komisch, habe ich gar nichts von in der Zeitung gelesen. Aber unser nicht so toller OB von Köln hat heute Hr. Burkan Ilhan für seine Zivilcourage ausgezeichnet…hat von einem Deutschen einen Poller über den Kopf bekommen, als Hr.BI einen Streit schlichten wollte…kam ganz groß im Express, natürlich Titelseite !
    Bin mal gespannt ob Dominick auch ausgezichnet wird.
    Von mir…gute Besserung

  122. #152 Schlucke8

    Da wird nix gebracht…. wäre ja auch noch schöner, dem dummen deutschen Michel solche Bilder zu zeigen. Nachher wird der noch wütend und wehrt sich; und was dann!?
    Wo waren eigentlich wieder mal unsere wehrfähigen Männer zur tatkräftigen Unterstützung Dominicks? Klops in der Hose und See unterm Schuh…. igitt! Ich schäme mich für die meisten meiner Landsleute.
    Wenn ich bei sowas dabei bin, fliegt die Kuh….gibt halt die eine oder andere Narbe, sieht man ja bei Dominick.
    Man muß diesem rotzfrechen Pack einfach mal heimleuchten! Ist doch klar das die keinen Respekt vor uns haben, die allermeisten sind doch jämmerliche und weinerliche Selbstverleugner.
    Darum Kopf hoch, Rücken gerade, Hirn an und holt euch den Respekt. Kampfsport ist da auch ganz hilfreich…..unsere Klientel ist da auch recht fleissig (wird warscheinlich als Anti-Agressionstraining vom Staat bezahlt 😉 )

Comments are closed.