Print Friendly, PDF & Email

murmeltierEs ist schon wieder passiert. Diesmal im bunten und vielfältigen Essen, genauer im noch bunteren und vielfältigeren Stadtteil Altendorf. Unbekannte Täter brachen in zwei Wohnungen von türkischen Familien ein und beschmierten Wände und Mobiliar mit Hakenkreuzen (Foto oben). Die türkische Gemeinde steht unter Schock, die Menschen sind verängstigt. Der Staatsschutz ermittelt. So berichtet die WAZ am 16. März.

(Von Buntlandinsasse)

Dem geneigten PI-Leser dürfte diese Art von „Anschlägen“ zu genüge bekannt sein. Die Schmierereien erinnern doch sehr an den Fall Hussein Badiny. In das Restaurant des Ägypters im Berliner Stadtteil Friedrichshain brachen im Mai letzten Jahres ebenfalls „Nazis“ ein und schmierten klischeehaft eine Naziparole nach der anderen an die Wände:

image

Das „Opfer“ wurde schnell zum Lieblingsobjekt geifernder Gutmenschen, die sogar ein Solidaritätsstraßenfest für den Mann organisierten, dessen Einnahmen selbstverständlich in die Kassen Badinys flossen. Leider wollte die Berliner Polizei bei diesem Traumszenario nicht mitspielen und ermittelte, dass das Opfer gleichzeitig auch der Täter war. Dass man in Deutschland nur laut genug Nazi schreien muß, um alles zu bekommen was man möchte, hat sich wohl mittlerweile in den hinterletzten Winkel der Erde herumgesprochen.

Ebenfalls noch im Gedächtnis ist der Anschlag auf im Bau befindliche Invasorenkasernen Flüchtlingsheime in Vorra im Dezember 2014. Bevor diese Gebäude in Flammen aufgingen, wurden sie ebenfalls mit reichlich Symbolen und Parolen beschmiert. Nachdem die Titelseiten aller Gazetten einige Tage gesichert waren, verschwand der Fall urplötzlich aus den Medien, als wäre er nie passiert. Die Vermutung liegt nahe, dass man die Täter ermittelt hatte, sie aber partout nicht ins Bild passten. Wir erinnern uns auch an Sebnitz, an die beiden Algerier in Kassel im Februar diesen Jahres, die sich selber massakrierten und dann ebenfalls von Nazis schwadronierten, an Gianni C., die Hakenkreuzritzer in Mittweida, die Grüne Janet Lutz und natürlich an den Godfather der erfundenen Naziangriffe, Alois Mannichl. Nur eine kleine Auswahl beliebter false flag-Aktionen. Heißt das, dass auch der Fall in Essen zwingend erfunden ist? Natürlich nicht. Die Parallelen sind allerdings unverkennbar. Insbesondere ein Detail deutet eher auf eine dilettantisch inszenierte Geschichte hin. Das an die Wand geschmierte Hakenkreuz, das oben im Aufmacherbild zu sehen ist, wurde falsch herum gezeichnet. Nun mag ein nicht unerheblicher Teil der Neonaziszene nicht unbedingt im Verdacht stehen, direkte Nachfahren Albert Einsteins zu sein. Wenn sie aber eines wissen, dann mit Sicherheit, wie ein Hakenkreuz aussieht. Darüber hinaus müssten Neonazis, die in Altendorf operieren, schon zu einer akut selbstmordgefährdeten Spezies gehören. Wer die Gegend kennt, weiß, dass man dort schon als „normaler“ Deutscher sehr merkwürdig beäugt wird, gehört man schließlich zu einer exotischen Minderheit. Wir werden sehen wie der Fall ausgeht. Sollte es sich wirklich um eine rechtsextreme Tat handeln, werden wir davon erfahren. Hören wir nie wieder etwas von dem Fall, dürfte auch klar sein, was das bedeutet. Schließlich will sich mit Sicherheit auch die WAZ nicht ihren schönen Naziangriff kaputt machen lassen.

Aber es gibt noch mehr Fragen, die zwingend beantwortet werden müssen:

• Reichen die Tentakel des NSU-Kraken bis nach Essen?
• Hatte Beate Zschäpe am Tattag eventuell Freigang und befand sich im Ruhrgebiet?
• Hat jemand zur Tatzeit in Altendorf ein Wohnmobil gesehen?
• Verloren die Täter auf der Flucht feuerfeste Festplatten, Stadtpläne und Todeslisten oder ein Stofftier in Gestalt eines rosaroten Raubtieres?
• Sind irgendwo Bekenner-DVDs aufgetaucht, in denen sich niemand zu gar nichts bekennt?
• Wurde ein Mann mit Schlangentattoo und Lebkuchenmesser am Tatort gesehen?
• Und möchte irgendjemand gegen meine Vermutung wetten?

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

107 KOMMENTARE

  1. Die Linksradikalen müssen spiegelverkehrte Hakenkreuze verwenden, damit sie sich nicht strafbar machen wegen verfassungsfeindlicher Symbole. Blöderweise war das Macht der Gewohnheit als sie dieses Fake auch spiegelverkehrt sprühten.

  2. Warten wir die Ermittlungen ab. Das Willkommensdeutsche solche Schmierereien selber anbrachten ist hinreichend bekannt. Und das von Seiten Unterbeschäftigter Staatsschützer (Antifa Faschisten) auch schon mal ein Hackenkreuz (darf man das überhaupt noch sagen ?) gekritzelt wird ist auch bekannt. Nur das es sich selten um echte Nationalsozialisten bei solch Medienwirksamen Gebäsche handelt eher nicht

  3. Da hat wieder die linke Lügenpresse reichlich Futter bekommen.
    Aber solche Meldungen ist man schon im Ausland gewohnt, nur Dumm , dass sich deutsche
    Medien für solches Gesindel einpannen lassen. Glaubt ja nicht ihr Qualitätsjournalisten,
    bei der WAZ (WIZ) Zeitung, dass mit eurer Hakenkreuzpropaganda das Ansehen Deutschlands auf der
    Welt besser wird.Da Hitler ja auch ein Linker war, beisst sich der Hund in den eigenen Schwanz.

  4. Wenn ich die Schmierereien so ansehe, tippe ich auf die Tat von 12-15 Jährigen, die von der Materie null Ahnung haben, also vermutlich ganz normale Gymnasiasten.

  5. Super geschrieben, genauso sieht die Realität aus.
    Und diese dummen Gutmenschen glauben das auch noch bzw. veranstalten (auch als exotische Minderheit die man aber gut findet weil 365 Tage ausländischer Urlaub…) Feste für diese Invasoren die uns verachten und verarschen!

    Es gab und gibt wirkliche „rechtsextreme“ Vorfälle, die man wahrscheinlich in 10 Jahren an 2 Händen abzählen kann.

    Aber die Lügenpresse, die Edathy-Kinderfreunde und Grünen Steineschmeißen, Entschuldigung Aktivisten natürlich, wollen uns das 4. Reich suggerieren das schon auf der Matte steht.

    Wenns doch wirklich so wäre……

  6. wo ist Sebastian Edathy? hat der ein Alibi 🙂

    warum haben wir rechten Patrioten eigentlich immer Recht? heute wieder islamistische Anschläge in Tunis + linker Terror!

    aber wir Pegidianer sind die Bösen?
    ihr verlogenden Politiker und Mediendarsteller!

  7. Ich muss auch mal wieder renovieren.
    Also Sprühe ich Rechte Parolen an die Wand und irgendwelche naiven Gutgläubigen dürfen dann bitte ein Spendenkonto eröffnen.

    Politiker sind auch willkommen!

    Dummdreist würde ich mal behaupten!

  8. In die Liste der von Moslems getürkten Hakenkreuze gehört unbedingt noch das vorsätzliche Abfackeln des eigenen Restaurants in SH durch drei Araber 2008:

    Die Pizzeria “La Sirenetta” und das Restaurant “Seewolf” waren in Neustadt (Ostholstein) zwei beliebte Lokale – bis sie am 9. Oktober 2008 nachts um 2.20 Uhr durch ein Feuer verwüstet wurden. Wegen besonders schwerer Brandstiftung sind jetzt vor dem Lübecker Landgericht drei Männer angeklagt. Einer von ihnen ist der in Tunesien geborene “La Sirenetta”-Pächter Hichem B. (34), der sich Paolo nannte und sich vor seinen Gästen als “waschechter Italiener” ausgab.

    Für die Staatsanwaltschaft ist klar: In der Absicht, die Versicherung zu betrügen, hatte er Benzinkanister bereit gestellt, deren Inhalt der in Beirut geborene Ahmed A. (27) und der Tunesier Hamdi G. (24) – beide arbeiteten gelegentlich für den Angeklagten – im Lokal vergossen und anzündeten. “Er wollte, dass wir Hakenkreuze ans Haus sprühen.” Tatsache ist, dass der Brand nach einer Explosion außer Kontrolle geriet und dass der “Seewolf”-Pächter nebenan außer Ehefrau und Schwiegermutter nicht viel retten konnte. Schaden: 500.000 Euro.

    Der Artikel ist unbedingt lesenswert, weil er die kriminellen Drogen- und Erpresserkarrieren der drei Moslems beleuchtet:

    http://www.shz.de/schleswig-holstein/panorama/warum-pizza-paolo-keinen-ausweg-wusste-id1062521.html

    Das Urteil:

    Der Schock stand den Angeklagten und ihren Angehörigen ins Gesicht geschrieben. Wegen besonders schwerer Brandstiftung und versuchten Betrugs sind drei Männer vom Lübecker Landgericht zu Strafen von sieben Jahren und neun Monaten, sechs Jahren und neun Monaten sowie sechs Jahren verurteilt worden. Für zwei der Verurteilten bedeutet dies: Nach Verbüßung der Haft müssen sie Deutschland verlassen. Den Vorsatz erkennt das Gericht bei allen drei Angeklagten.

    Hichem B. (34), Betreiber des Neustädter Restaurants “La Sirenetta”, stand im Herbst 2008 mit dem Rücken zur Wand. Ein Feuer im Lokal sollte Geld von der Versicherung und die Lösung der Probleme bringen. Willfährige Helfer fand B. in Ahmed A. (27) und Hamdi G. (24), die er vor Brandlegung noch Hakenkreuze an die Wand sprühen ließ. Das sollte die Ermittler auf eine falsche Fährte locken – soweit der Plan.

    Tatsächlich geriet das mit Benzin beschleunigte Feuer blitzschnell außer Kontrolle, verwüstete nicht nur das “La Sirenetta” und den benachbarten “Seewolf”, sondern wäre beinahe auch für dessen Pächter und seiner Familie zur tödlichen Falle geworden: Drei Menschen konnten nichts als ihr Leben retten. “Wir haben Wohnung, Existenz und Heimat verloren”, sagte einer im Zeugenstand.

    http://www.shz.de/schleswig-holstein/panorama/lokal-angezuendet-brandstifter-werden-ausgewiesen-id443881.html

  9. In der bemalten Moslem-Bude wurde ja genau NICHTS geklaut. Außer angeblich einem Wohnungsschlüssel. Also sind die vernünftigen Überlegungen in diesem Fall:

    – Kein Mensch, der nicht völlig lebensmüde ist, würde bei einer arabischen Großfamilie in diesem Stadtteil einbrechen… Die Gründe dafür dürften hinreichend bekannt sein. (Außerdem) Die falschen Hakenkreuze, der Umstand, dass die Einbrecher sich Zeit mit der „Wohnungsverschönerung“ gelassen haben und das da echt volle 6 Stunden niemandem etwas aufgefallen sein will.

    – Ich muss wirklich stutzen:
    1. Über sechs Stunden ist niemand in beiden Wohnungen, es kommt kein Kind von der Schule heim, im ganzen Haus hört niemand Einbruchsgeräusche.
    2. Das Hakenkreuz ist falsch herum aufgesprüht, es ist vermutlich nichts gestohlen.

    Ein Bekannter, dem ich das erzählte, meinte spontan: „Die wollen nur eine neue Einrichtung und Renovierung vom Amt haben“.

    – Na ja, wenn ich das Bild sehe, würde ich – wie man so sagt – in alle Richtungen ermitteln. Das sieht ja fast mehr nach nach arabischen Schriftzeichen aus

    – Auch wenn es sich kindisch anhört, aber rote Farbe wird in der rechten Szene nicht benutzt.

  10. Anti-PEGIDA-Demo in Neuruppin ohne PEGIDA????!
    MAZ lokal 18.März 2015, Seite 7, Ruppiner Tageblatt: Die Beruflichen Schulen der Agus-Gadat-Bildungsgruppe (Sozialassistenten u. Co.) rufen am kommenden Montag zur nächsten Montagsdemo(!) gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit mit viel Misik und einem Film gegen die Ausgrenzung von Obdachlosen. Im Januar dieses Jahres hatten Schüler(?) der Evangelischen Schule Neuruppin „unter dem Eindruck von PEGIDA“ eine Montagsdemo initiiert, da am 6.Juni ein Großaufmarsch von Rechtsextremen ins Haus stehe und man Neonazis hier nicht zum Zuge kommen lassen wolle.
    PEGIDA hat es aber in Neuruppin nie gegeben!
    Alles erst mal Nazis oder was?

  11. Diese Mainstream-Journalisten sind der größte Abschaum, schlimmer als Politiker.

  12. Das kann natürllich mit den feigen Nazi-Anschlägen nicht mithalten, aber grad kommt die Meldung, dass eine Abordnung der Islamischen Konferenz für Frieden und Zusammenarbeit in Tunis mndestens ein halbes Dutzend Touristen niedergeschossen und sich mit weiteren als Geisseln verschanzt hat.

  13. #16 Babieca   (18. Mrz 2015
    …..
    Merke: Mohammedanische Länder meiden!
    ———–
    Genau, keiner sollte mehr nach Deutschland fahren! 😉

  14. Der werte Verfasser hat den Anschlag auf die Synagoge in Düsseldorf vom 2. Oktober 2000 vergessen, der zum staatlich ausgerufenen „Aufstand der Anständigen“ führte und den Grundstein für den staatlich finanzierten „Kampf gegen Rechts“ legte.
    Wie sich bei den Ermittlungen später herausstellte, war der Anschlag aber nicht von deutschen Nazis, sondern von arabischen Mohamedanern verübt worden (was die Qualitätspresse bis heute leider übersehen hat).

  15. Neueste Meldung aus der BLÖD-Zeitung!

    „Knapp drei Monate, nachdem fünf Männer Boutiquen im Berliner Luxus-Kaufhaus KaDeWe überfallen hatten, konnte die Polizei einen der mutmaßlichen Täter festnehmen. Er soll nach BILD-Informationen aus dem Umfeld einer arabischen Großfamilie stammen.“ War klar! Weiterer Verlauf: Richter und Staatsanwalt werden massiv bedroht, die Täter später auf Bewährung verurteilt und dürfen beim Gauckler zum Neujahrsempfang. 🙂

  16. #21 gegendenstrom

    War nicht anders zu erwarten. Die Polizei sollte auch die linke Unterstützerszene dahingehend durchleuchten, ob die linken Unterstützen den Brandstifter angestiftet haben.

  17. #26 BePe (18. Mrz 2015 15:30)

    War nicht anders zu erwarten. Die Polizei sollte auch die linke Unterstützerszene dahingehend durchleuchten, ob die linken Unterstützen den Brandstifter angestiftet haben.

    Geht nicht! Die sind auf dem linken Auge blind!

  18. Gibt es überhaupt Einbruchsspuren, oder gingen die „Nazis“ in der Wohnung ein und aus ?

  19. Dito ein relativ frischer Fall aus Krefeld:

    24. Januar 2015 | 00.00 Uhr

    Krefeld: Auto von Lehrerin mit Nazi-Parolen beschmiert

    Krefeld. In Hüls haben unbekannte Täter den Wagen der seit ihrer Geburt im Stadtteil lebenden Jehan A. (33) mit Nazi-Parolen und Hakenkreuzen beschmiert. Die Tat muss über Nacht geschehen sein. Von Sebastian Peters

    Der Wagen von Jehan A. war vereist, die Täter kratzten Hakenkreuze sowie die Parolen „Hidler ist imer bei euch“ (fälschlich mit „d“ geschrieben“ und „imer“ mit einem „m“) sowie „Stirb“ in das Eis auf der Motorhaube, eines Seitenfensters und der Windschutzscheibe. „Ich bin sauer über dieses Geschmiere“, sagt Jehan A. Sie merkt aber an, dass sie keine Angst verspüre. Vielmehr frage sie sich, was die Täter damit bezwecken wollten: „Rechtsradikale Denkweisen könnten wieder gesellschaftsfähig werden“, fürchtet sie. Den Vorfall meldete sie gestern der Polizei.

    Die Hülserin ist das Kind palästinensischer Eltern. 1967 kamen die Eltern nach Krefeld. Jehan A. unterrichtet Politik und Betriebswirtschaftslehre an einem Berufskolleg in Düsseldorf und entdeckte die Tat, als sie morgens zur Arbeit fahren wollte. Auffällig: Neben ihrem Wagen waren weitere Autos geparkt. „Dort, und auch auf den anderen Autos, stand nichts geschrieben“, sagt die 33-Jährige. Die Hülserin ist politisch bei Amnesty International aktiv und hat in den vergangenen Wochen bei Einträgen im Internetportal Facebook immer auch Begegnungen mit rechtsextremen Kommentatoren gemacht.

    Nachzulesen in der „Peinlichen Post“ (Man kann den Link klicken – muss man aber nicht):

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/auto-von-lehrerin-mit-nazi-parolen-beschmiert-aid-1.4821135

    P.S.: „Hidler“ ist bei Palästinensern übrigens äußerst beliebt!!

  20. Ein dickes Lob an alle Redakteure von PI!

    Eure zynisch-lustigen Berichte schmücken mittlerweile meinen Alltag und PI ist zu meiner Browser-Startseite geworden!

    Die Ereignisse in Wuppertal(die ich komplett live verfolgte) und die fehlerhafte Berichterstattung ALLER Medienbonzen haben mir wieder mal klar gemacht, warum das so ist und dass ich damit richtig liege.

    Das Umdenken kommt, wenn auch nur langsam und vorsichtig.

    Danke! Weiter so!

  21. Sollte es sich wirklich um eine rechtsextreme Tat handeln, werden wir davon erfahren.

    Auch authentische Hakenkreuzschmierereien (Wer ist so blöd?) sind keine „rechtsextremen“® Taten, sondern linke. Bitte nicht die Lügenpresse nachplappern, Nazis seien „rechtsextrem“®.

    Mit der sich dank fleissigster Propaganda der Lügenpresse – besser Nazipresse – erfolgreich etablierten und hartnäckig haltenden Lüge muss endlich aufgeräumt werden!

  22. #16 Babieca (18. Mrz 2015 15:01)

    OT

    Aktualisierung erschossene Touristen in Tunesien:

    Die Italiener sollen angeblich mit einem Kreuzfahrtschiff in Tunesien angekommen sein. Es soll sich um das Kreuzfahrtschiff Costa Fascinosa der Reederei Costa Cruises handeln.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article138537051/Acht-Tote-bei-Angriff-auf-Nationalmuseum-in-Tunis.html

    Merke: Mohammedanische Länder meiden

    Das Auswärtige Amt hatte schon vor längerer Zeit deutliche Warnunghinweise in Bezug auf Tunesien veröffentlicht gehabt.
    In den „Reise- und Sicherheitshinweisen“ stöbere ich ganz gerne, wenn ich mir einen ersten Überblick über die Verhältnisse in einem Land verschaffen möchte. Im Gegensatz zu oft gefärbten bis verdunkelten Presseberichten werden dort die Verhältnisse relativ unverblümt beschrieben.
    Wieviele Touristen machen sich dort (bzw. bei der entsprechenden Stelle ihres Landes) vor ihrer Reise-Auswahl schlau?

    Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die vernichtende Bewertung der Zustände im angrenzenden Libyen, das im Gegensatz zum noch nicht „befreiten“ Syrien den Qualitätsmedien keine Schlagzeile (mehr) wert ist.
    ________________

    Tunesien: Reise- und Sicherheitshinweise

    Im Oktober 2013 ist es in Sousse bei einem versuchten Anschlag am Strand zu einer Explosion gekommen, bei der außer dem Attentäter niemand zu Schaden gekommen ist. Dieser Vorfall zeigt, dass sich terroristische Anschläge auch in Zukunft gegen Ausländer richten können.
    (…)
    Die tunesische Regierung unternimmt weiterhin umfangreiche Anstrengungen, um Touristen vor dem Risiko terroristischer Anschläge zu schützen. Das Auswärtige Amt rät jedoch angesichts der bestehenden terroristischen Gefährdung zu erhöhter Aufmerksamkeit, insbesondere in der Nähe touristischer Anziehungspunkte und religiöser Kultstätten sowie an symbolträchtigen Daten, wie zum Beispiel hohen religiösen und anderen Feiertagen. Die auch in Tunesien aktive Gruppierung Ansar al Sharia wurde am 27.08.2013 seitens der tunesischen Regierung als terroristische Vereinigung mit Verbindung zu Al-Qaida im Maghreb (AQM) eingestuft.
    (…)
    Deutlich erhöhte Anschlags- und Entführungsrisiken bestehen u.a. für touristische Ziele, an denen regelmäßig westliche Staatsangehörige verkehren.

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TunesienSicherheit.html

  23. Schwesigs linke bunte „Söhne“ und „Töchter“ legen Frankfurt in Schutt und Asche.

    Die die jetzt Frankfurt brandschatzen sind dieselben linksbunten AntifaSchläger, die Pegida-Frankfurt brutal angegriffen haben! Da hat man diese brutale Truppe noch als „Buntes Bündnis gegen Rechts“ gefeiert, gelobt und angefeuert, und Gewerkschaften, Blockparteien, NGOs waren mit ihnen verbündet.

    http://www.focus.de/finanzen/news/ausschreitungen-in-frankfurt-aktivisten-erklimmen-buero-turm_id_4552699.html

    De Maizières islamische „Söhne“ ermorden 8 europäische Bürger in Tunesien.

    http://derstandard.at/2000013116109/Offenbar-Opfer-nach-Schiesserei-vor-tunesischem-Parlament

  24. @ Buntlandinsasse

    Aber es gibt noch mehr Fragen, die zwingend beantwortet werden müssen:

    Zum Beispiel auch die hier:

    Wird der bereits jetzt in die Statistik unter „fremdenfeindliche Straftaten mit rechtsextremen Hintergrund“ aufgenommene Vorfall später gegebenenfalls wieder korrigiert?

  25. Vor Jahren in meiner Nachbarschaft passiert: Tiefgelegte Kasperbude mit Spoilern, war ausnahmsweise mal draußen geparkt und über Nacht wurde „Umweltsau“ auf allen Blechen in den Lack gekratzt. Da meine „Dreckschleuder“ (Trabant) nur 20 m entfernt stand machte ich mir natürlich Sorgen, daß militante Umweltschützer sich die Pappe als nächstes vornehmen. Habe mich mit dem Fall beschäftigt und dann erfahren, daß es der Besitzer selber war. Hatte Vandalismusschäden extra versichern lassen und wollte wohl eine neue Flip-Flop Lackierung, statt neongrün, sich von der Vollkasko bezahlen lassen.

  26. #22 PSI (18. Mrz 2015 15:11)

    Genau, keiner sollte mehr nach Deutschland fahren! 😉

    Ich hatte kaum abgeschickt, da fiel mir das auch ein! 😀

  27. OT

    Linksextremer Terror
    Der Feind steht links

    Die Feinde von Demokratie und Rechtsstaat stehen links. Gefährlicher noch als die kriegsmäßig gedrillten und operierenden Kohorten militanter Linksextremisten sind die Brandstifter und Schreibtischtäter in den Parteizentralen und Abgeordnetenbüros von Linken und Grünen, die das Gewaltspektakel logistisch, organisatorisch und propagandistisch eingefädelt haben und mit heuchlerischen Distanzierungen und Verharmlosungen begleiten.“

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/der-feind-steht-links/

  28. False Flag, jezt auch schon bei tuerkischen Bewohnern, vielleicht wollten sie eine neue Wohnung oder vielleicht war es einfach die Fritteuse!
    Auf jedenfall nichts tragisches, es wurde niemand verletzt.
    Vielleicht wollen sie einfach nur die Wohnung auf Staatskosten gestrichen kriegen.
    Sie suechen einfach Aufmerksamkeit. Sozusagen das tagliche kleine Nahziverbrechen.
    Bei unseren Medien glaube ich dies sowieso nicht mehr!

  29. Khaled reloaded! Ironischerweise wird dem „Westen“ diverse false flag Operationen zur Last gelegt, wenn es darum geht Moslemterror zu erklären seitens der Moslems. Andersrum wird ein Schuh daraus.

    Letztens kursierte auf Facebook Fotos von einer angeblich vom IS zerstörten Moschee im Irak. Außerhalb von Facebook hat man in keinem „Qualitätsblatt“ darüber etwas gelesen außer dem üblichen Gedöns, dass Moslems am meisten unter dem IS leiden. Dann war da noch der „arme“ Khaled („Je suis Khaled“), der von seinem Landsmann getötet wurde. Vorher haben die linksgrünen Gutmenschen jauchzend auf PEGIDA gezeigt und anschließend die Sache totgeschwiegen.

    Dieser Fall wird mal wieder so eine (abgesprochene?) Geschichte sein, die einfach mal im Raum stehen bleibt und ab und an mal kontextfrei benutzt wird, um die Opferrolle der Moslems zu bekräftigen. Falls mal wieder der Täter ein Moslem sein sollte, dann wird es ganz schnell zu den Akten gelegt und weiterhin in der Statistik als „rechtsextreme“ Straftat stehen bleiben. Wichtig für die Statistik ist nicht der Täter, sondern die Tat!

    Mich wundert es, dass bei der ganzen „Gefahr“ ausgehend von PEGIDA, HoGeSa und der „ultragefährlichen Massenmördergang“ NSU und anderen „Rechtsextremisten“ die Moslems es gar nicht einmal in Erwägung ziehen in ihr Dar-al-Salam zu verschwinden!

  30. OT

    So wirbt die Reederei Costa mit Tunis: Man soll v.a. Islam, Islam, Islam bewundern:

    Die Olivenmoschee aus dem Jahre 732 ist die größte und beliebteste der Stadt. Im Inneren können Sie die antiken byzantinischen Säulen sowie das 44 Meter hohe Minarett aus dem Jahre 1894 bewundern. Sehenswert ist auch das Grab von Aziza Othamana: Die Prinzessin Aziza, Tochter von Othman Dey, war berühmt für ihre guten Taten. Vor ihrem Tod befreite und beschenkte sie alle Sklaven. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Belvedere Park mit seinen 100 Hektar sowie das Bardo Museum, zweitwichtigstes Museum in Nordafrika

    http://www.costakreuzfahrten.de/angebote-buchen/reisesuche/hafenliste.31088.html?screen=Destination&tx_aidadyncat_portlist%5BportCode%5D=TUN

  31. Ich habe gerade meine Wohnung mit IS Runen besprüht.
    Werde jetzt die Polizei anrufen und sagen, dass der islamische Staat mich besucht hat. 😉
    Bin mal gespannt, ob da auch der Staatsschutz ermittelt. (Ironie off)

    Der aktuelle Fall ist so lächerlich. Hakenkreuze sollte man sehen und in der Wohnung kann ein Fremder das nicht und wie schon viele hier geschrieben haben, die Sache kommt entweder von dummen Linken oder die Alis wollen auf Kosten der Deutschen eine Wohnungsrenovierung!

    Adolf würde sich im Grabe rumdrehen, wenn 70 Jahre nach seinem Tod es immer noch Leute gibt, die sein schönes Kreuz nicht abbilden können. 😉

  32. #36 Jonny Walker (18. Mrz 2015 15:56)

    Frankfurt brennt!!
    http://www.gmx.net/magazine/politik/eroeffnung-ezb-zentrale-news-live-blog-30518160
    Ich bin ja gespannt, wie die Lügenpresse sich das schön schreib!

    „Auseinandersetzungen“, „Zusammenstöße“ zwischen Polizei und „Demonstranten“, „Aktivisten“, „Protestierenden“, „Kapitalismusgegnern“… und einiges Verständnis von links-grüner Seite.

    „Presseschau“:
    http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Heftige-Randale-Netzschau-zu-Ausschreitungen-in-Frankfurt;art675,1315549

    Die hessischen Grünen forderten eine Rückkehr zu friedlichem Protest. Grünen-Landesvorsitzende Kai Klose sagte: „Einzelne Gewalttäter dürfen mit Angriffen auf Polizisten und Feuerwehrleute, der Zerstörung von Autos und brennenden Barrikaden den friedlichen Protest der Mehrheit nicht in Misskredit bringen.“ Gewalt sei immer destruktiv. Klose rief auch die Polizisten zu Besonnenheit auf: „Große Demonstrationen sind für alle Beteiligten Ausnahmesituationen. Bitte behaltet einen kühlen Kopf!“
    ______________


    Linke-Vorsitzende Katja Kipping: «Heute unterwegs in Frankfurt: Wer Europa will, muss es den Reichen nehmen.»

    Kai Klose, Grünen-Landesvorsitzender: «Einzelne Gewalttäter dürfen mit Angriffen auf Polizisten und Feuerwehrleute, der Zerstörung von Autos und brennenden Barrikaden den friedlichen Protest der Mehrheit nicht in Misskredit bringen.»
    Quelle:
    http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Reaktionen-aus-der-Politik-auf-die-Krawalle-in-Frankfurt;art675,1315685

  33. #39 BePe (18. Mrz 2015 16:02)

    Unter SED-Gysi säßen wir alle im Arbeitslager:

    http://www.focus.de/politik/deutschland/interview-mit-linken-politiker-gregor-gysi-linksextremismus-nicht-so-gefaehrlich-wie-rechtsextremismus_id_4528057.html

    Für Linke-Fraktionschef Gregor Gysi ist Linksextremismus nicht so gefährlich wie Rechtsextremismus. Gysi sagte im Interview mit der „Huffington Post“: „Der Rechtsextremismus wendet sich immer gegen Schwache, der Linksextremismus gegen Starke. Ich verurteile Gewalt. Aber ich mache da einen Unterschied. Es ist eine ganz andere Herausforderung, Starke anzugehen.“ Linksextremismus bekomme auch zu viel Aufmerksamkeit, sagte Gysi der „Huffington Post“, das zeige sich am Nationalsozialistischen Untergrund (NSU). „Zehn Morde, ohne es zu merken. Das funktioniert nur beim Rechtsextremismus. Linke Gruppen werden viel genauer überwacht.“

    Gysi kritisierte zudem die Einschätzung des Verfassungsschutzes, wonach innerhalb der Linkspartei offen linksextremistische Strömungen existierten. „Ich halte das für Quatsch, was die da feststellen. Das sind zum Teil die harmlosesten Leute, die ich kenne. Das hat mit der Realität wenig zu tun.“ Kürzlich hatte eine Studie der Freien Universität Berlin ergeben, dass jeder sechste Deutsche eine linksradikale Grundhaltung hat. Davon profitiere seine Partei, sagte Gysi der „Huffington Post“. „Die Kraft einer Partei hängt immer vom Zeitgeist ab. So ist es hier auch.“

  34. Es war einmal ein Hakenkreuz
    Das wollt zu Fuß bis nach Scharbeutz
    Doch traf es unterwegs Frau Roth
    Die schlug das Hakenkreuzlein tot
    Mit einer Sichel und ´nem Hammer
    Fürs Hakenkreuz war es ein Jammer

    Nun lag es da, so kalt und tot
    Doch dauert das nicht die Frau Roth
    Sie streicht es durch, steckts an die Jacke
    Weil es nicht aussieht an der Backe
    Und trägt es stolz herum als Mahnung
    Als kleine große Weltenwarnung

    Das sah der Schutzmann Fieselschweif
    Am Ärmel prangt der prächt´ge Greif
    Wozu hat er die vielen Ketten?
    Doch nur um selbst die Welt zu retten!
    Und so bekommt sie neue Klunker:
    Sie wandert erstmal in den Bunker

    Das Hakenkreuz ward blitzkriegschnell konfisziert
    Und flugs amtsrechtlich antilegalisiert
    Es liegt nun tot in Schutzmanns Lade
    Und der kennt sicher keine Gnade.
    Doch überdies und unterdessen
    Hat man Frau Roth schon längst vergessen

    Das Hakenkreuz ist nun verbannt
    Es ist jetzt fast ein saubres Land
    „Glückwunsch“ – die Politik hat es vollbracht
    Mit ihrer strahlend großen Macht
    Da schielt und blinzelt meine Base:
    Vergas man nicht des Kaspers Nase?

  35. Was die verlogene Presse wieder über den „Bürgerkrieg“ in Frankfurt schreibt, könnte einem wieder Die Zornesröte ins Gesicht treiben. Genau so wie man die ganzen Verbrechen der „Schwesig Leibstandarte“ immer den Pegida-Demonstranten in die Schuhe schiebt, behaupten sie jetzt, dass Blockupy für die bürgerkriegsähnlichen verantwortlich ist. Dieses linke Verbrechergesindel wird von denen natürlich wieder in Schutz genommen in dem man sie eigenlich überhaupt nicht nicht erwähnt. Niemand von diesen Jounlisten (falls man die überhaupt so nennen kann) hat den Mut, einmal ganz klar zu sagen, dass diese Linksverbrecher von den Gewerkschaften – vor allem VERDI – angekarrt und bezahlt werden, aus einen Topf, „Kampf gegen rechts“ der Familieministerin Schwesig und den Gewerkschaften.

  36. Auffallend, kaum etabliert sich eine Konservative -vulgo Rechte- Bewegung in der öffentlichen Wahrnehmung häufen sich die False Flagg Aktionen, vermutlich von ExtremLink_Innen, damit die Gutmenschen einen Grund haben, auf die Barrikaden zu gehen und sich besser zu fühlen als der Rest der Republik.

    BTW: Jeder stramme Nazi würde von seinem Fähnleinführer eine geschallert bekommen für diese schlampigen Hakenkreuze. Wegtreten! :mrgreen:

  37. Gab es eigentlich mal einen „echten“ Nazi-Anschlag, bei dem Hakenkreuze benutzt wurden? Bislang stellten sich doch alle Hakenkreuz-Attacken als etwas anderes heraus. Und das obige Bild scheint mir doch etwas merkwürdig.

    1. Hakenkreuz sieht nun wirklich anders aus.
    2. Neonazis und Altnazis orientieren sich wohl an den deutschen Tugenden. Und die schmieren nicht irgendwie rum. Ein „echter“ Neonazi würde dann schon ein ordentliches Hakenkreuz hinsprayen. Das hier sieht nach Schmiererei aus.

  38. #44 Eurabier

    Von wegen.

    Wenn die SED in der BRD wieder an der Macht ist, dann bewachen diese AntifaSchläger die Gulag-Lager in denen die freiheitlichen, bürgerlichen, konservativen deutschen Bürger sitzen die z.B. bei einer Pegida-Demo waren, oder kritische Asylkommentare geschrieben haben !!!

  39. Die linksdrehenden Hakenkreuze sagen schon wieder alles. Linker geht es gar nicht.
    Kein Biodeutscher malt ein Hakenkreuz falsch rum. Und ein Nazi schon mal gar nicht.
    Die Orks lernen das zu Glück nie. Gibt es auch wieder den Spruch:“jesz alle sterbe“ 😆
    Das der Staatsschutz da überhaupt noch ermittelt ist echt traurig und Zeichen systembedingter Verblödung.

  40. Und die Schuldigen stehen für die Lügenpresse ohnehin schon fest, ganz egal, wer es wirklich war – aber sicher: PEGIDA!

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2015-02/fluechtlingsunterkuenfte-angriffe-pegida

    Kein Wunder, die Erkenntnisse stehen ja auf dem solidem Boden neutraler Quellen wie
    Pro Asyl und der Amadeu Antonio Stiftung. Ja und die kommen dann auf 486 rechtsextremistisch motivierte Straf- und Gewalttaten im Jahr 2014! Liegt nur an der bösen Pegida…

  41. #60 Waldorf und Statler (18. Mrz 2015 16:30)
    Grünen-Politikerin Janet Lutz vom Wahlkreis 191 beim Schmieren von Hakenkreuzen erwischt
    das war Ende Dezember 2014 !
    Anscheinend um dann sagen zu können, ” das waren die Nazis ! dagegen muß man was machen ”…

    Du vergießt etwas Wichtiges. Es hätte ja ein Rechter sein können.
    So, ist die Logik der Unterbelichteten. 😉

  42. #54 sator arepo (18. Mrz 2015 16:25)

    Wir hatten ja hier in den letzten Wochen, wenn ich nur mal den Kommentarbereich überfliege, so gefühlt pro Tag eine Polizeipressemeldung, nach der schon wieder ein Assigrant wahlweise sein Asylantenheim angezündet oder seinen Mitassigranten gemessert, verprügelt, angegriffen, beklaut hat. Alles Asylanten, die anzünden, weil sie „Wut“ haben, „psychisch gestört“ sind, sich „rächen“ wollen, Deutschen „Nahtzi-Anschläge“ unterjubeln oder schlicht eine bessere Bude, möglichst Loft in der Stadt haben wollen (durch Mehrfachmeldungen nicht irritieren lassen, ein schnelles Überfligen der Seiten zeigt: Überall in Deutschland zündeln in allen Asylheimen Asylanten).

    https://www.google.de/#q=asylbewerberheim+brand+verd%C3%A4chtiger

    Ekelhafte Leute.

  43. Die haben sicher von guten Entschädigungszahlungen gehört und wollen jetzt auch teilhaben. Ich schreib jetzt mal im Wohnzimmer: Scheiß Deutsche, da kann ich vielleicht meine Rente aufbessern. Für wie blöd halten die uns eigentlich?

  44. Ich glaube, dass diese dumme Hakenkreuzschmiererei heute das wohl unbedeutenste Thema ist. Frakfurt und vor allem Tunis sollten da doch mehr im Blickpunkt unseres Interesses stehen.

  45. #43 White Russian (18. Mrz 2015 16:05)

    …der “ultragefährlichen Massenmördergang” NSU…

    Moment mal – wer sogar „mit ohne Kopf“ noch eine Pumpgun durchladen kann, ist noch gefährlicher als ein Zombie!

  46. Es handelt sich bei dem aufgesprühten Symbol NICHT um das Hakenkreuz der Nationalsozialisten sondern um die Swastika.

    Die Svastika wird seit etwa 6000 Jahren in Europa und Asien, seltener auch in Afrika und Mittelamerika nachgewiesen. Der Begriff stammt aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie das Heilbringende.

    Das die Nazis dieses Symbol missbraucht haben ist schon schlimm genug. Dass aber auch heute noch Linksfaschisten oder motivierte Plusdeutsche dieses religiöse Symbol missbrauchen um politische Ziele zu stimulieren ist nicht minder verwerflich.
    Es beweist auch deren Verachtung für fremde Kulturen.

    Mittlerweile hat auch der dümmste Bürger kapiert, dass es bereist ausreicht ein Hakenkreuz an die Wand zu sprühen um eine Naziphobie auszulösen oder einen Schweinskopf auf ein Baugrundstück zu werfen um dies politisch zu instrumentalisieren. Hiergegen können z.B. eine von Muslimen niedergebrannte Kirche in Garbsen oder zusammengeprügelte Juden in Frankfurt und Berlin natürlich nicht mithalten.

    Wenn die oben dargestellte Tat tatsächlich von den sagenhaften Nazis stammen soll, dann kennen diese ihren eigenen Faschismus nicht oder aber es waren recht dümmliche Nicht-Nazis die eben eine unprofessionelle Fals Flag Aktion durchgeführt haben.

    Das erzeugen eine Opferrolle verbessert in aller Regel die Ausgangssituation um Forderungen zu stellen, wie wir alle mittlerweile, insbesondere von den Muslimenverbänden, gelernt haben. Dann gibt es Geld, Strassennamen, Privilegien etc. Insofern hat sich die Praxis der Opferrolle etabliert.

    Deshalb heißt es weiter Widerstand gegen diese Entwicklungen zu leisten.

  47. #62 Babieca
    #54 sator arepo

    Das war auch nicht anders zu erwarten, denn es kommen hauptsächlich die bildungsfernen Unterschichten. Außerdem halten sich hartnäckige Berüchte, dass die nord-afrikanischen Staaten so ihre eigenen Problemfälle (psychischer wie krimineller Problemfälle) in Richtung Europa/Deutschland entsorgen.

  48. man man man , wenn das ein paar echte rechte gewesen wären , für solche schmiererei brauchen die sich in ihrer truppe nicht mehr sehen lassen . da kriegen die so den arsch voll , das glaubt ja keiner . solch eine schmiererei. da verlassen die freiwillig das land vor lauter angst vor ihrer truppe .
    ich fasse es nicht .

  49. #57 Freies Land ®

    Das der Staatsschutz da überhaupt noch ermittelt ist echt traurig und Zeichen systembedingter Verblödung.

    Vielleicht ermittelt der Staatsschutz ja in die richtige Richtung. Nein – war’n Scherz.

  50. Ja, wirklich schlimm diese überall lauernden Nazi-Horden.
    Das Gute daran:Da können die Soziwaz-Geñossen das Thema Kopftuch zügig ad acta legen.
    Für wie blöd halten die uns eigentlich?

  51. @ #37 Jonny Walker

    Ich bin ja gespannt, wie die Lügenpresse sich das schön schreib!

    Na, zum Beispiel so wie der SPON.
    Auf der Hauptseite wird auf ein Video der Polizei folgendermaßen hingewiesen:

    „Die Frankfurter Polizei will mit einem Video belegen, dass Linksautonome keinen Protest im Sinn hatten, sondern Lust an der Gewalt.“
    Auch schön – die Unterschrift unter dem Video:
    „18.03.2015 Die Frankfurter Polizei hat ein Video veröffentlicht, das den Angriff auf eine Polizeiwache in Frankfurt zeigen soll.“

    Also alles rein hypothetisch?
    Und jetzt bitte das Video selber ansehen:

    http://www.spiegel.de/video/blockupy-ezb-proteste-polizeirevier-angegriffen-video-video-1563644.html

    Ist das jetzt so zweifelhaft, dass es den Brandstiftern dabei um´s Brandstiften und kaputt machen ging?
    Liegt der Schwerpunkt bei diesen Taten auf dem „Protest“?
    Ist das gar kein Frankfurter Polizeirevier?
    „Lust“ sollen die Täter an den Taten keine haben? Laut Spiegel tun die Brandstifter das wohl äußerst ungern. Würde zu gern wissen, woher der Spiegel das wissen will, wo sonst doch alles ach so unsicher sein soll.

  52. „Unbekannte Täter brachen in zwei Wohnungen von türkischen Familien ein und beschmierten Wände und Mobiliar mit Hakenkreuzen“

    Vermutlich will man vom Sozialamt nur wieder eine neue „Erstausstattung“ haben oder?

  53. In Nürnberg gabs letzes Jahr auch so nen Fall, war ein Gemüsehändler, der meiner Meinung nach, nur den ohnehin anstehenden Umzug vom Staat finanziert haben wollte. Und vielleicht auch die fällige Renovierung.

  54. @ #30 Hammelpilaw

    Hahaha, ich werd nicht mehr!

    Der Wagen von Jehan A. war vereist, die Täter kratzten Hakenkreuze sowie die Parolen “Hidler ist imer bei euch” … in das Eis.

    Das ist zu witzig:
    Auf dem verlinkten Bild sieht das nicht aus wie gekratzt, sondern wie mit dem Finger ins Reif gemalt. Also null Sachschaden. Und dafür geht die „mutige“ Lehrerin, die „keine Angst hat“, zur Polizei?!

    Angst hat sie nicht, aber sie „fürchtet“ wegen diesem Vorfall, „Rechtsradikale Denkweisen könnten wieder gesellschaftsfähig werden“.

    Ein Nazi malt vielleicht ein Hakenkreuz verkehrt herum, aber den Namen seines Idols Hitler falsch schreiben???

    Sind das die Erfolge vom Schreiben nach Gehör – jetzt auch bei Nazis? Oder bei der Mihigru-Lehrerin, der die falsche Schreibe selbst nicht aufgefallen ist?

    Und was soll das überhaupt heißen:
    „Hidler ist imer bei euch“

    Sagt das ein Nazi einem Ausländer?
    Auch in richtiger Schreibweise doch wohl nicht.
    Ein Nazi würde sagen: „Hitler ist mit uns“, oder so etwas.

    Ist das nicht eher ein Spruch, den eine Fachkraft einer vermeintlichen Kartoffel aufschreibt?
    ———————–

    Sofort ein runder Tisch gegen Rechts, eine Solidaritätsdemo und Spendengelder für die mutige Lehrerin, damit sie sich ein neues Auto kaufen kann. Das alte war schließlich „zerkratzt“.

  55. @ viele gleichgesinnte Mitschreiber:
    Warum schreiben Sie immer „Staatsschutz“? „Staatssicherheit“ wäre m. E. treffender. Begründung: schon 1995 (!) habe ich – meist unwiedersprochen behauptet, daß nicht die „BRD“ die „DDR“ geschluckt hat, sondern daß es genau umgekehrt war! Genossen Honecker, Mielke und Konsorten lassen grüßen!
    IM Notar und Im Erika natürlich ebenfalls!
    MfG C.

  56. Der VS macht wieder auf Rechts.Schaut doch lieber mal nach Frankfurt.Da sülzt die rote Wagenknecht was von Verständnis für die Randale.

  57. #73 Roger1701 (18. Mrz 2015 17:29)

    @ #37 Jonny Walker

    Ich bin ja gespannt, wie die Lügenpresse sich das schön schreib!

    Na, zum Beispiel so wie der SPON.
    Auf der Hauptseite wird auf ein Video der Polizei folgendermaßen hingewiesen:
    “Die Frankfurter Polizei will mit einem Video belegen, dass Linksautonome keinen Protest im Sinn hatten, sondern Lust an der Gewalt.”

    Zum Ausgleich gibt der Hessische Rotfunk der „Sprecherin“ der vereinigten Bessermenschen breiten Raum zur Selbstdarstellung.

    https://www.facebook.com/video.php?v=907462952638663&fref=nf
    (Warnung, es liegt nicht in meiner Absicht, jemandem das Abendessen zu verderben!)

    … absolut klar, daß wir auch eine stressige Situation für die Leute hier produzieren, daß sozusagen hier auch einige Autos scheinbar ja beschädigt werden aber der entscheidende Grund ist warum die Leute hier auf die Straße gehen. Die Leute sind gemeinsam solidarisch auf der Straße, das finde ich ist das Wichtige und ich glaube, eine zerbrochene Glasfensterscheibe in Frankfurt macht wirklich nicht das wett, was wir in Europa tagtäglich erleben werden..

  58. Jetzt knallts bald!
    Der HAMMER DER Woche
    „Flutgeld wird für Flüchtlinge genutzt“

    „“München. Berlin will die Bundesländer bei der Bewältigung des Flüchtlingsansturms mit rund einer Milliarde Euro aus der Bundeskasse unterstützen. Das Geld soll aus einem Topf kommen, der ursprünglich zur Entschädigung der Opfer der Jahrtausendflut 2013 angelegt wurde. Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) sagte gestern nach der Kabinettssitzung zur PNP, dass dies aber nicht zu Lasten der Hochwasser-Geschädigten gehen werde. Ein Gutteil der ursprünglich für die Hochwasser-Geschädigten vorgesehenen Summe werde gar nicht benötigt. Im Hochwasser-Topf sei soviel Geld, dass selbst in den Fällen, in denen noch kein Antrag auf Schadenersatz gestellt wurde, die Zahlung sichergestellt sei, so Brunner.““

    http://www.pressreader.com/germany/passauer-neue-presse-passau/20150318/281496454767754/TextView

    Diese Gelder werden einfach zweckentfremdet!!
    Viele Spender somit BETROGEN!
    Die Spendenbereitschaft beim nächsten Hochwasser wird deswegen um 50% oder mehr sinken!

    Schon ab 2016: Kassenbeiträge steigen um bis zu 50 Euro pro Monat

    eingeschleppte Krankheiten und die Rundumversorgung der Afro-Forderer Mäuler kosten eben..

  59. Also wenn echte NAZIS Hakenkreuze malen oder sprühen, dann sieht das anders aus. Ein echter NAZI sprüht sein Kunstwerk mit Würde nicht so verschmiert. Ich vermute mal, da hat der Staatsschutz oder ein Antifant mal eben schnell eine Sprühdose in die Hand genommen und NAZI gespielt. Und flugs gibt es Opfer, Empörung und eine Projektionsfläche für die Lügenpresse. Ich sag nur: Schmierfinkenterror für den Kampf gegen Rechts! Deshalb schließe ich für heute damit und widme unseren polit- korrekten Köpfen in unserem Land diese Zeilen zum Feierabend:

    PEGIDA zu regieren ist sehr schwer,
    belastet die Gewissen sehr.
    Denn auch über Schmier und Pinsel,
    Herrscht in den Parlamenten immer mehr Gewinsel,

    Der korrekte Politiker ist oft sehr empört,
    weil der Bürger ihn immer öfter stört.
    Politisch korrekt sagt er bald zu jedem nazi
    Oje, bald ist ein jeder für ihn nazi!

    So der Schein gut zu funktionieren,
    Müssen unsere Parlamente gut regieren!
    Zum Schein läuft alles prima,
    Aspirin ist aus, ich brauch dich wieder!

    PI entlavt dich von Tag zu Tag
    Ach Gott, schon wieder dieser Montag!
    BAGIDA will einfach nicht weichen,
    Verdammt, da braucht es neue Zeichen!

    Die Antifa sofort zur Stelle,
    Schmiert NAZI auf die Wände!
    Die Lügenpresse steht schon Gewehr bei Fuß,
    und berichtet über den neuen Nazi Gruß!

    Guten Abend!

  60. Neulich in der SPIESSER-ONLINE Redaktion:

    Azubi: “ Chef! Chef! Da haben wieder rechtsextreme PEGIDA-Populisten ganz brutal Menschen terrorisiert!“

    Redakteur: „Ganz ruhig Lea. Was gibt’s denn… was ist das für ein Bild…?“

    Azubi: „Ja genau Chef! Sehnse? Voll das Nazi-Kreuz..boa ey…ich…mir wird schlecht…ich muss gleich kotzen…“

    Redakteur: „Warte mal…hmmm…irgendwas stimmt da nicht….“

    Azubi: „Doch das stimmt! Das waren Nazis, Chef! Sieht man doch!“

    Redakteur:“ Das Kreuz ist falsch herum gezeichnet. Mensch Lea! Hast Du denn noch nie ne Doku von Guido Knopp gesehen?!?“

    Azubi: „Sie meinen diesen Fascho vom Kopp-Verlag? Nenee, diese Nazikacke zieh ich mir nicht rein!“

    Redakteur: „Nein, nicht den…ich meine den Guido Knopp…das ist ein anderer, ach es ist zwecklos….Ok. Konzentrieren wir uns auf das wirklich Wichtige. Wisch Dir die Tränen aus dem Gesicht und sag mir, ob auf dem Foto irgendeine Schrift zu erkennen ist.“

    Azubi: „Ja klar! Da steht Hakenkreuz! Groß und fett!“

    Redakteur: „Sonst noch was? Irgendwas mit erkennbaren Schriftzügen? Zeitschriften? Kalender? Poster?“

    Azubi: „hmm…nee…nur das Hakenkreuz…oh mann, das ist sooo eklig…“

    Redakteur: „Weißt Du, Mädel… du musst noch viel lernen. Ich sag dir wie’s läuft.“

    Azubi: „?“

    Redakteur: „Schmeiss den Rechner an, lade die Grafiksoftware und dann spiegel das Bild einfach horizontal. Dann ist das Kreuz so wie es sein soll. Ohne sonstige Schrift auf dem Foto merkt das niemand. Und wir haben eine Titel-Story.“

    Azubi: „Chef! Das ist genial! Darf ich dann die Kommentare löschen? Bitte-bitte-bitte-bitte! Ich will unbedingt den Highscore von Jan-Torben knacken!“

    Redakteur: „Jaja, schon gut. Und liebe Lea, noch was: schnallst du jetzt, warum unser Blatt SPIEGEL genannt wird !?“

  61. #83 media-watch (18. Mrz 2015 19:01)
    Also wenn echte NAZIS Hakenkreuze malen oder sprühen, dann sieht das anders aus. Ein echter NAZI sprüht sein Kunstwerk mit Würde nicht so verschmiert.
    ——————————————————

    Genau! Und es ist anzunehmen dass der VS intelligent genug ist, das zu erkennen.

  62. @an die Pi Moderation!

    bitte schneidet aus dem Interview mitt der Tussi schnell, bevor es verschwindet, die Passagen raus, in dem sie sagt, „…. wichtiger ist, dass die Leute zusammenstehen…. “ also macht sie doch PEGIDA Reklame, die Gute.
    Bei youtube reinstellen: „Die Sprecherin des linken Pro-PEGIDA Flügels gibt bekannt!“
    😀
    Dann muss die sich davon distanzieren. haha

  63. #88 Miss Oh, welche Zahl
    https://www.facebook.com/video.php?v=907462952638663&fref=nf
    (Warnung, es liegt nicht in meiner Absicht, jemandem das Abendessen zu verderben!)

    … absolut klar, daß wir auch eine stressige Situation für die Leute hier produzieren, daß sozusagen hier auch einige Autos scheinbar ja beschädigt werden aber der entscheidende Grund ist warum die Leute hier auf die Straße gehen. Die Leute sind gemeinsam solidarisch auf der Straße, das finde ich ist das Wichtige und ich glaube, eine zerbrochene Glasfensterscheibe in Frankfurt macht wirklich nicht das wett, was wir in Europa tagtäglich erleben werden..

  64. Die Italiener sollen angeblich mit einem Kreuzfahrtschiff in Tunesien angekommen sein. Es soll sich um das Kreuzfahrtschiff Costa Fascinosa der Reederei Costa Cruises handeln.

    ——————————-
    Na da können die Italiener ja ein paar Asylanten auf der Heimreise aus dem Mittelmeer fischen, ein paar Plätze sind ja frei geworden. Wer heute in diese Länder fährt, hat einen an der Waffel!

  65. ot zu den linksfaschistischen gewaltverbrechen in frankfurt:
    – – –
    Kriegsähnliche Zustände in Frankfurt: Linksextremismus gibt es nicht …

    von Ramin Peymani

    Vier Fragen

    18. März 2015

    Nur mal so gefragt: Ob die Kirchen in Frankfurt heute Abend das Licht ausschalten?

    Werden Politiker diese Aktionen eine „Schande für Deutschland“ nennen?

    Wird Frau Merkel davon sprechen, dass die Demonstranten „Hass im Herzen haben“?

    Werden Politiker bei der nächsten Blockupy-Demo zu Gegendemonstrationen aufrufen und Roland Kaiser einfliegen?

    – – –

    gefunden bei eigentümlich frei.

  66. Gott sei es geklagt, ich habe 10 Jahre vegetiert in dieser linksversyphten failed City Essen.
    Aus Hartz 4 raus muß man sich in die Obdachlosigkeit verabschieden, um sie (als Biodeutscher) verlassen zu dürfen.

    Jeder Penner aller Nationalitäten schmiert hier im Zentrum (Altendorf grenzt an) irgndeinen Müll an Stromkästen, Häuserwände und macht dabei halb leerstehende Häuser nebenbei „metallfrei“.
    10 Minuten nicht zu Hause in Essen? Keinen scharfen Hund dagelassen?
    PECH GEHABT !
    Man bepiknkelt sich nur noch vor Lachen in dieser linken Matrix-Reloaded-Schmonzzeitung WAZ.
    Mal darüber berichten wie die ALLBAU deutsche hartz4 Empfänger behandelt; sie wegen 10 Euro Schufa ablehnt um sich genüßlich ganze Blocks von einquartierten Facharbeitern vermüllen zu lassen.
    Dann klärt ein Herr K aus diesem Konzern darüber auf, dass man sich „ohnehin doch besser eine Bude suchen soll, die in der Preisklasse eines hartz4 Empfängers läge.
    Ach… man kackt auf einen Kommunistenhaufen?
    Na, sowas.
    Und dann der Hammer…
    Ein Moslem ist total erschrocken über gefakte Nazisymbole

    Astrein. In 10 Tagen endlich Rucksack.
    Schxx auf NRW. Mal sehen wo ich lande.

  67. Ein strammer Anhänger des Nazionalsozialismus würde das Hakenkreuz wahrscheinlich richtig herum malen und auch nicht so blöde rumschmieren.
    Es kann natürlich auch ein Dummkopf gewesen sein oder einfach ein Versicherungsbetrüger, wie der Typ oben mit dem vorwurfsvollen Migrantengesicht.
    Wenigstens hat sich dieses Mal niemand das Hakenkreuz selbst in die Haut geschnitten.
    Ich glaube zuerst einmal nicht an einen fremdenfeindlichen Hintergrund, wie die, die gerade wieder mit klopfendem Herzen großangelegte Empörung lostreten.
    Der Farbe nach waren´s eh die Roten.

  68. Das Hakenkreuz als wohl bekann-testes, untrennbar mit dem National-sozialismus verbundenes Kenn-zeichen, war keine Erfindung Hitlers. Bereits in frühgeschichtlicher Zeit war es in verschiedenen Kulturen, z. B. in China und Indien, als ein vermutlich-
    der Sonnenscheibe nachgebildetes Schmuckornament verbreitet. Als Identifikationszeichen für eine bestimmte Gruppierung wurde es im deutschsprachigen Raum in der Neuzeit erstmalig von „Turnvater“ Jahn verwendet, indem er sein Motto „Frisch-Fromm-Fröhlich-Frei“ in Hakenkreuzform schrieb. Das 1907 als offizielles Symbol des deutschen Turnerbundes verwendete Hakenkreuz wurde auch von der nicht extremistischen „Wandervogelbewegung“ übernommen. Die „Wandervögel“ hatten es sich u. a. zum Ziel gesetzt, die jugendlichen Großstädter mit Fahrten und Zeltlagern zurück in die Natur zu führen.
    Mit Ausbruch des Ersten Weltkrieges und der allgemeinen Mobilmachung führten junge Rekruten aus der „Wander-vogelbewegung“ ihr Kennzeichen in das kaiserliche Heer ein. Einige der sich nach Kriegsende formierenden Freikorps verwendeten das Hakenkreuz auf ihren Fahnen weiter.
    Inspiriert durch ideologische Vordenker, die dem Haken-kreuz eine völkische und antisemitische, die „arische Her-renrasse“ symbolisierende Bedeutung gegeben hatten, wählte Adolf Hitler das Zeichen zum Symbol „seiner“ Bewegung. Zum Kennzeichen der „Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei“ (NSDAP) wurde das Hakenkreuz am 7. August 1920 auf der „Salzburger Tagung“ bestimmt.
    Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Jahr 1933 erhob der „Führer“ und Reichskanzler Adolf Hitler das ursprüngliche Parteikennzeichen am 5. November 1935 zum Hoheitszeichen des Deutschen Reiches („Reichsflag-gengesetz“). Als Reichsadler mit Hakenkreuz symbolisierte es die Einheit von Partei und Staat. Hintergrund war die weitgehende Verquickung von staatlichen Funktionen mit Parteifunktionen im nationalsozialistischen Regime. Eine exakte Trennung von Hoheitszeichen und Parteisymbolen ist daher rückblickend nicht immer möglich.

    —–
    aber das richtige !!!

  69. Also, PI, gegen Ihre Vermutung möchte ich nicht wetten (grundsätzlich kein Glücksspiel-Gen), aber es sollte auch in Betracht gezogen werden, dass es wieder ein Dödel vom Verfassungsschutz gewesen ist – die sind dumm genug um Hakenkreuze falsch zu malen und werden schließlich von den Parteien für solche Döllmereien bezahlt.

  70. Geht ein irgendwo vor irgendjemandem hingeschmiertes Hakenkreuz eigentlich als „rechtsextremistische Straftat“ in deren Statistik ein?

  71. ist mit Sicherheit ein getürkter Vorgang. Bin mir sehr sicher das war jemand von den Rotfaschisten der Linksautonomen, Antifa oder grüne Jugend.

  72. Ist eine Gelegenheit für Küstenbarbie, um noch mehr (Steuer)-Gelder gegen „Rechts“ locker zu machen.

    Die Einsätze der Antifa werden schließlich immer aufwändiger und teurer.

  73. Nach Vorra´´schen Vorbild wird
    hier wird nur in aller Regelmäßigkeit und VerfassungSmäßiger Gründlichkeit der Schuldkomplex des gemeinen Michels gehegt und gepflegt.

  74. #82 zensus: die Spendenbereitschaft wird um 50 % sinken

    Glaubst du?
    Bei dem „Gutgemenschel“ um uns rum bin ich mir da nicht so sicher 🙁 .

  75. Ach ja, …alle Wochen wieder

    Deuse alle serben

    ein glasklarer Naziangriff auf
    DesInegrations-FachmännInnen und
    -Fachmännxs(Innen) (das war gender).
    Eindeutig eingrenzbar auf unsere
    Neo-NazisInnen, Neo-Nazis*innen,
    Neo-NazisInnen und Neo-Nazisxs(Innen)
    (das war gender mit Höflichkeits „I“).
    der Generation „Schreiben nach Gehör“ und mit
    trendy Ghetto-Deutschkurs-Slang.
    Das Schulamt in Backnang kann für die Didaktik dieser Recht- und Links-Schreibung stolz auf sich sein.

  76. Jeder Nazi der was auf sich gibt weiß, wie rum ein Hakenkreuz gekrümmt ist. Nur mediengeile mohammedanische Verschwörer wissen es nicht. So viel zu diesem „Anschlag“…
    Habe den drohenden Kotzanfall mit Rotwein gerade noch abwenden können.

  77. In der WAZ-Ausgabe von OB, stand aber mal garnix von dem Nazi-Überfall in Essen – Altendorf. Daran kann man doch schon 100 pro sehen das das wieder „GEtürkt“ ist.

  78. Das ist doch schon eine sehr merkwürdige Begebenheit. Hakenkreuzschmierer dürften nicht die Allerschlauesten sein, sonst würden sie keine Nazikreuze malen, aber diese Geschichte harzt dann doch schon an allen Ecken und Enden …

  79. Aus der oben verlinkten WAZ-Lügenpresse:

    …Nach Erkenntnissen der Polizei müssen die Unbekannten zwischen 12.30 und 18 Uhr eingebrochen sein. Wie lange sie sich in den Wohnungen aufgehalten haben, ist nicht bekannt.

    Natürlich…., deutsche Neonazis und Rechtsradikale brechen Werktags am hellichten Tag in türkische Wohnungen ein, und beschmieren alles mit ROTER Farbe…

    Für wie dumm halten die das deutsche Volk…??? Da wollen unsere Moslemfreunde wohl von der Versicherung bzw. dem deutschen Staat die dringend notwendige Wohnungsrenovierung einschließlich neuer Wohnungsausstattung, Entschädigungszahlungen, etc…, bezahlt bekommen…

  80. Versicherungsbetrug, Vortäuschung einer Straftat, das Ganze noch anmassend dilettantisch ausgeführt ….. aber es kann ja nicht sein was nicht sein darf. Also:Wenn wir uns geirrt haben so geben wir dies besser nicht zu und sagen daher: Verarschen der bunten Republik ausdrücklich erwünscht und Willkommen !!!

  81. Ist klar !

    Weil „böse Nazis“ ja das Hakenkreuz immer falsch an die Wände malen und die beiden Blitze der SS-Rune normal schreiben !

    Das waren die Herren Mitbürger mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit SELBST !

  82. Ob diese „jungen Trickdiebingen“ auch in dem Kurs waren? Da die Lügner-WAZ mal wieder keine Nationalität nennt, dürfte klar sein, um was es sich da handelt:
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/polizei-verhaftet-trickdiebin-19-ihre-komplizin-flieht-id10473870.html
    Und noch ein Gedicht:
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/raeuber-ueberfallen-16-jaehrige-abends-am-u-bahnhof-uni-essen-id10426420.html

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/raeuber-schlagen-25-jaehrigen-in-essen-krankenhausreif-id10414917.html

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/raeuber-greifen-einen-18-jaehrigen-im-waldthausenpark-an-aimp-id10413326.html

    Essen ist eben punnnnnt und viieeeeefältig. War nur ein kleiner Auszug. Aber immerhin werden die die volle Härte der bunten und vielfältigen Justiz zu spüren bekommen:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/anklage-gegen-fuenf-wachleute-in-essener-asylheim-id10473930.html

    Schließlich stehen ja Schmarotzer unter Naturschutz.

Comments are closed.