bagidaIn München versammelten sich am vergangenen Montag trotz Kälte und Regen laut Polizei wieder 250 Bürger, um gegen die schleichende Islamisierung und den hemmungslosen Asylmissbrauch friedlichen Protest zu zeigen. Der Widerstand der Gegendemonstranten hat sich in der bayerischen Landeshauptstadt ganz offensichtlich erschöpft, denn es gibt jetzt in etwa ein Patt zwischen patriotischen Spaziergängern auf der einen und aggressiven Rotfaschisten sowie grenzdebilen „Bunt“-Fetischisten auf der anderen Seite. 500 Polizisten sorgten dafür, dass der Spaziergang weitestgehend ungestört ablaufen konnte.

Michael Stürzenberger freute sich zu Beginn über kroatische Teilnehmer und das Blumengeschenk einer Dänin, die sich für den Münchner Widerstand gegen die Islamisierung bedankte. Sie hatte einen Freund bei dem kürzlichen Islam-Anschlag in Kopenhagen verloren. Stürzenberger fragte die Bürger, was sie von einer Verlegung des Spaziergangs auf Samstag hielten, da viele Patrioten aus dem Umland anreisen und das Wochenende für sie praktischer wäre. Es gab breite Zustimmung:

Dies wird nun auch schnell realisiert: Der achte BAGIDA-Spaziergang findet am kommenden Samstag, den 7. März um 16 Uhr vom Stiglmaierplatz zum Stachus statt. Am nächsten Montag werden Münchner nach Frankfurt fahren, um PEGIDA Rhein-Main mit der „mutigen Deutschen“ Heidi Mund zu unterstützen. Birgit Weißmann, die Versammlungsleiterin von BAGIDA München, appellierte in ihrer Rede beim letzten Spaziergang an die Verteidigung unserer Werte und warnte vor dem zunehmenden Einfluß des Islams in Deutschland. Islam und der Kunstbegriff „Islamismus“ seien untrennbar miteinander verbunden:

Gernot Tegetmeyer vom Fränkischen Kultur- und Integrationsverein betonte, dass wir nicht nur das Volk, sondern auch der Staat seien. Damit formulierte er den Gestaltungsanspruch der Bürger für ihr Land. Hierzu stellte er den Spaziergängern wichtige Fragen, die sie auch eindeutig beantworteten:

Der Münchner Bürger Tom kritisierte das Urteil gegen SPD-Edathy als „Schande für Deutschland“ und forderte, dass Politiker für ihre Handlungen in Verantwortung genommen werden:

Michael Stürzenberger zeigte auf, dass alleine die 600.000 abgelehnten Asylbewerber in Deutschland den Steuerzahler jährlich über 14 Milliarden Euro kosten:

Der Katechist Stefan Ullrich klärte über die gefährlichen Irrtümer der islamischen Religion auf und zitierte einen wichtigen Satz des Ex-Moslems Nassim Ben Iman:

„Die Herzen für Moslems weit öffnen, aber ihrer Ideologie verbarrikadieren“

Bei BAGIDA gibt es jetzt auch Musik zu hören. Was würde besser passen als das Lied „Wir sind das Volk“:

Die tz brachte online und in ihrer Druckausgabe den Bericht „So liefen Bagida-Demo und Gegen-Aktion„. Bei den roten Meinungsfaschisten der Gegenseite erfolgten wieder die üblichen Obszönitäten:

2015-03-02 19.48.30  BAGIDA

500 Polizisten mussten nur wegen der Aggressivität und latenten Gewaltbereitschaft der Linksextremen den Spaziergang begleiten:

2015-03-02 20.33.31  BAGIDA

Diese verdrehten Betonköpfe sind offensichtlich noch DDR-Fans und haben ein Problem mit dem Volk:

2015-03-02 20.34.48  BAGIDA

Darauf gab BAGIDA die passenden Antworten:

2015-03-02 20.37.39  BAGIDA

IMG_5935

2015-03-02 20.32.40  BAGIDA

IMG_5907

IMG_5933

IMG_5938

Der Spaziergang von der Luisenstraße zum Stachus dauerte eine knappe halbe Stunde und wurde mit kraftvollen Slogans begleitet.

A2

SDIM1352

2015-03-02 19.57.29  BAGIDA

A5

SDIM1343

SDIM1356

Am Stachus fand eine kraftvolle Schlusskundgebung statt:

IMG_5963

A4

A6

SDIM1365

Obwohl es zwischenzeitlich aus allen Kübeln schüttete, blieben die meisten da. Nur die Linken flüchteten.

IMG_5909

A1

Wichtiger Hinweis: Am heutigen Donnerstag findet der erste Spaziergang der neuformierten PEGIDA Nürnberg statt. Auftaktkundgebung um 19 Uhr am Jakobsplatz.

(Fotos: Michael, Bert Engel und Michael Stürzenberger; Kamera: marcopolo)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

35 KOMMENTARE

  1. Es war eine großartige Kundgebung, das Wetter war zwar gegen uns, aber es sind ohnehin momentan nur die Unentwegten da, und die sind hart im Nehmen.
    Die Linken verlagern ihre Gegenaktivitäten gerade von der Straße, wo nur noch wenige sind, zur Propaganda im Hinterzimmer:

    http://www.kalinka-m.org/events/das-letzte-aufgebot-wer-steckt-hinter-bagida/

    Alles von den üblichen üblen Gestalten der linksextremen Szene aufgezogen, vor allem
    Felix Benneckenstein und Mo Hernandez und hier unser allseits beliebter Haus- und Hoffotograf Bezler:

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-jetzt-scheint-ein-tabu-gebrochen-zu-sein-1.2375409

    Eine Schande, dass der auch noch einen Saal der katholischen Kirche zur Verfügung gestellt bekommt, um seinen Dreck zu verbreiten.

  2. die gegenkundgebungen sind deshalb immer schwächer, weil die kassen für bezahlte demonstranten erschöpft sind.
    vielleicht organisiert ja verdi einen rettungsschirm für linke berufsdemonstranten?

  3. Es stellt sich angesichts der völlig richt dargestellten Problematik unseres Heimatlandes die Frage, wie man endlich im Westen mehr Menschen für PEGIDA mobilisieren kann, damit die Politiker endlich zur Kenntnis nehmen müssen, dass sie für die augenblickliche Ausländerpolitik keinerlei Mandat besitzen. Derzeit benehmen sich unsere Volkszertreter wie südstaatliche Baumwollplantagenbesitzer anno 1800. Deshalb müssen wir Ihnen endlich zeigen, dass das der falsche Weg ist. Unsere Heimat – Unser Land!

  4. DANKE an alle Pegidateilnehmer, Ihr seid Spitze!

    Leider kann ich z. Z. (Krankenstand) nicht mitlaufen, aber mein Mann u. ich (ösis) haben uns fest vorgenommen im Frühling einmal in Dresden mit dabei zu sein.

    Nochmals: Herzlichen Dank! Ebenso an PI.

  5. „Wir sind Esther“ …

    dieser Ruf von Michael Stürzenberger ist prophetisch, denn genau am Tag der Bagida war PURIM, das Fest der Esther aus der Bibel. Esther rettete aufgrund ihres mutigen Eintretens ihrem Volks das Leben.

    So ist es auch mit der Pegida-Bewegung – die sagt die Wahrheit über die Dinge und ist deshalb rettet sie Europa vor der Islamisierung!

    Die Reden von Stürzenberger sind hervorragend.

  6. Ich bin gerade etwas verwirrt; NüGIDA, oder Pegida Nürnberg: Wer sind denn nun die Nazis, und wer die guten, originalen Dresden-Pegidas? Kann mich mal jemand aufklären?
    Nur damit ich nicht versehentlich zu den Falschen gehe.

  7. #1 sator arepo (05. Mrz 2015 14:00)

    Da es vielleicht nicht mehr jedem bekannt ist, weise ich noch mal darauf hin: bei Felix Benneckenstein handelt es sich um einen wahren, wirklichen und tatsächlichen „Nazi“, der auch schon mal als „Nazi-Liedermacher“ aktiv war.

    Gegenüber solchen Personen hat das „breite Bündnis“ offenbar keine Berührungsängste. Und der gute Felix kann seinen Judenhass jetxt staatskonform und im Zweifel staatsfinanziert ausleben.

  8. Am nächsten Montag werden Münchner nach Frankfurt fahren, um PEGIDA Rhein-Main mit der “mutigen Deutschen” Heidi Mund zu unterstützen.
    – – –
    Super Aktion, Bagida!

  9. OT

    Dresden: Camper waren offenbar durchweg Berufsdemonstranten von außerhalb!!!

    Flüchtlinge vom Theaterplatz
    Schwindel-Vorwürfe gegen Organisatoren

    Jetzt kommt raus: Schon vor einem Jahr haben die beiden Sprecher die gleiche Aktion in der bayrischen Stadt Amberg (43?529 Einwohner) veranstaltet!

    Sogar die Süddeutsche Zeitung berichtete darüber. Nur gab die Organisatorin „Baharak“ dort ihren wirklichen Namen an: Shaghayegh Tahamban, damals 29 Jahre alt und aus dem Iran. Mit ihrem Mann posierte sie wie in Dresden auch in Bayern vor Kameras. Er war dort untergebracht. Nach einem Hungerstreik durften beide in Chemnitz zusammen ziehen!

    Dieses Asylantenpärchen stiftet überall Unruhen an. Man sollte sie umgehend ausweisen, diese Packylanten!

    http://www.bild.de/regional/dresden/asyl/schwindel-vorwuerfe-gegen-asylcamp-organisatoren-40023944.bild.html

  10. #11 Biloxi (05. Mrz 2015 15:02)

    OT
    Das sollte Schule machen:

    Nach dem Willen der Erfurter Stadtverwaltung sollen in Wohnungen Thüringer Landtagsabgeordneter künftig möglicherweise Flüchtlinge einziehen. Dazu müssten die Parlamentarier ihre Zimmer im Haus der Abgeordneten räumen.
    http://www.welt.de/regionales/thueringen/article138078678/Abgeordneten-Wohnungen-fuer-Fluechtlinge.html
    – – –
    AfD-Höcke tritt bereits in Vorlage:
    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/AfD-Chef-Hoecke-will-Wohnung-fuer-Fluechtlinge-raeumen-2011234953
    Ich halte die in einem anderen Strang geäußerte Vermutung für realistisch:

    #18 Dr. T (05. Mrz 2015 11:26)
    #13 Kara Ben Nemsi
    OT
    Was ist denn mit Höcke los?

    Wenn Höcke von der AfD seine Wohnung im Abgeordnetenhaus für die Unterbringung von “Flüchtlingen” anbietet, dann kann er drei verschiedene Dinge damit bezwecken:
    1) Er will selbstlos und ohne Hintergedanken helfen.
    2) Er will sich und die AfD in der Öffentlichkeit als migrationsfreundlich positionieren, um dadruch ihre Transformation in eine FDP 2.0 zu befördern.
    3) Er will die linksgrünen Volkszertreter bloßstellen, indem er treudoof ihren Lebensraum mit Mohammedanern bereichert und dann dabei zusieht, wie sich die Freunde der Migration winden, um die Fachkräfte möglichst weit fernzuhalten.

    Höcke ist Politiker, also fällt Option 1 aus. Laut Wikipedia ist Höcke “identitär” und “islamfeindlich”. Ich gehe deswegen von Option 3 aus. Und es funktioniert: Zuvor hatten sich Fraktions-Sprecher von Union, SPD und Grünen zwar gesprächsbereit, aber erkennbar wenig begeistert von der Idee aus dem Erfurter Rathaus gezeigt.

  11. Während sich das deutsche Volk, also wir, gegen die Islamisierung wehrt, treiben unsere Volksverräter diese noch massiver voran.

    Wie schon vor 65 Jahren die Frankfurter Schule mit ihren verheerenden Auswirkungen auf unsere Kulturvernichtung an der Frankfurter Goethe-Uni installiert wurde, hat nun an derselben Uni die Gülen-Bewegung, auch Hizmet genannt, Einzug gehalten.

    Und man höre und staune:

    Der Frankfurter Oberbürgermeister Feldmann hat als Jude die Schirmherrschaft übernommen!

  12. Also kann man nach Adam Riese und korrekter Zählweise sagen, Bagida hat am 02.03.2015 ca. 2.000 PEGIDA- Interessierte mobilisiert.

    „Islam und der Kunstbegriff “Islamismus” seien untrennbar miteinander verbunden“.
    Ggf. sollte generell mehr der Begriff Mohammedaner bzw. Koran (-Leser) Verwendung finden, denn darauf berufen sich doch wohl alle von dieser Ideologie Verführten.

    Da sie grammatisch schwach aber radikal und gern gewalttätig Besitz ergreifend sind,
    (Jeder Ort, an dem eine Moschee errichtet wurde, gehört den Mohammedanern!)
    haben sie den berüchtigten Schwachmatenspruch so interpretiert:
    Dem Islam gehört Deutschland.

    Hier sollte Genschers berühmter Satz endlich greifen:
    …Ihre Ausreise beginnt heute!

  13. #14 Kara Ben Nemsi

    Ich habe auch sofort an 3) gedacht. Damit kann er den Rest der Parlamentarier unter Druck setzen. Ich hoffe nur, dass er sich seine „Gäste“ sorgfältig aussucht. Auch das wäre ein Wink an den Rest. 😉

  14. #19 Dortmunder1

    Wollte ich auch gerade was zu schreiben, aber Sie waren schneller. 😉

  15. OT zur Rede von Netanjahu vor US-Kongress

    Barack Hussein Obama II – nach Scharia ein Moslem – „will mit dem mohammedanische Gottesstaat Iran einen auf zehn Jahre angelegten Vertrag abschließen, der die Mullahs und eifrige Terrorunterstützer im iranischen Klerus davon abhalten soll, weiter die Atombombe anzustreben.“

    Warum schließt der Herr Präsident keinen ‚Friedensvertrag’ mit dem Iran, warum schlägt er einen ‚Waffenstillstand’ vor, der auf 10 Jahre begrenzt ist?

    Weil der Herr Präsident weiß:
    *Es gibt keinen Friedensvertrag zwischen einem ‚ungläubigen’ und einem ‚gläubigen’ Staat, NIEMALS.
    *Es gibt höchstens einen Waffenstillstand und den schließt der ‚gläubige’ Staat nur dann, wenn er sich objektiv in der schwächeren Position befindet, sonst in KEINEM Fall.
    *Nur ein Waffenstillstand bei unterlegener Position ist gemäß Scharia (Quar’an+Sira+Hadithe) im Einklang mit den Worten und Taten des Prop’eten und auch nur dann GÜLTIG.
    *Aus der Scharia kommt auch die auf maximal 10 Jahre mögliche Frist für einen solchen Vertrag.

    Wie wird der mohammedanische Gottesstaat Iran die 10-Jahresfrist nutzen? Nun, er wird genau das tun, was der Prop’et für diesen Fall vorgeschrieben hat: Stärke aufbauen. Warum? Um den Feind (bei dann ‚hoffentlich’ eigener Übermacht) zu vernichten. Im Fall des mohammedanischen Gottesstaates Iran heißt das, Die Bombe wird gebaut!

    Da dürfte Herr Netanjahu die mohammedanische Mentalität seiner Nachbarn sehr viel realistischer einschätzen als der Herr Obama. Ich hoffe, die aktuellen Reden haben eine ‚positiven’ Eindruck in den USA hinterlassen und der ‚Feind des Westens’ wird von dort langsam klar erkannt und benannt. Wo ist der ‚westliche Politiker’ der einen (analogen) NATO-Doppelbeschluss in Richtung der mohammedanischen Welteroberungspläne hin bekommt?

  16. Gott mit dir du Land der Bayern!
    Bei uns im Land der Päderasten und Perversen (ehemals Baden-Württemberg), beherrscht mittlerweile die Grüne SA (Grüne Jugend) die Straße wie beim dem Pegida Spaziergang schön zu sehen. Durch SA Führer Jörg Rupp  ( der SA-Stabschef Ernst Röhm in nichts nachsteht) wurden friedliche Spaziergänger mit Steinen und Stöcken durch das Grüne SA Gesindel beworfen. Damit wurde die Verletzung ja der Tod von Pegida Teilnehmern billigend in kauf genommen. Wer jetzt denkt die Polizei hätte diesem SA Gesindel Einhalt geboten wurde mal wieder negativ überrascht, anscheinend hat die Polizei die Weisung vom Maoisten Kretschmann bekommen, SA Führer Jörg Rupp  und seine SA Schlägertrupps wüten zu lassen! Man kann sich nur noch schämen in einem Bundesland zu leben in dem dieser Ökofaschisten Abschaum regiert! Meine Hoffnung ist das SA Führer Jörg Rupp, so endet wie sein Vorbild Röhm!

  17. @ #20 Stormwatch

    Weiter unten kann man noch die CSU-Einstellung dazu lesen:

    „Die CSU signalisierte bereits Offenheit für den Vorschlag. „Sie werden bei uns niemanden finden, der damit grundsätzlich ein Problem hätte“, sagte ein Sprecher.“

    Diese Partei ist für jeden wahren deutschen Patrioten unwählbar. Kein Wunder, dass Herr Stürzenberger diesen Islam-Anbiederern schon vor Jahren den Rücken gekehrt hat, er selber verwendet ein kräftigeres Wort dafür, aber das ist ja strafbar.

  18. Programmtip I

    Heute abend May Britt Illner:
    Islam
    Der Feind im eigenen Land

    Hier finden Sie alle Informationen zum Thema und den Gästen am 5. März: „Der Feind im eigenen Land – wer sind die Terror-Islamisten?“ [mehr]

    http://maybritillner.zdf.de/

    Programmtip II

    „Mit Zuwanderung punkten – Warum gerade Deutschland?“

    Die SPD ist in Sachen Zuwanderungsgesetz vorgeprescht. Sie will mit einem Punktesystem nach kanadischem Vorbild qualifizierte Einwanderer nach Deutschland locken. Teile der Union halten von dem Vorschlag nichts. Klar ist, dass aufgrund des demografischen Wandels in Zukunft ein Fachkräftemangel droht, der durch Zuwanderung ausgeglichen werden könnte.

    Braucht Deutschland ein Zuwanderungsgesetz? Wie kann es gelingen, dass genau diejenigen nach Deutschland kommen, die auf dem Arbeitsmarkt gesucht werden? Was macht Deutschland für Zuwanderer attraktiv?

    Ines Arland diskutiert in der phoenix Runde mit ihren Gästen:

    – Stephan Mayer (CSU, Innenpolitischer Sprecher Unionsfraktion)
    – Heinz Buschkowsky (SPD, Bezirksbürgermeister Berlin-Neukölln)
    – Prof. Christine Langenfeld (Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration)
    – Christoph Seils (Cicero)

    Moderation: Ines Arland

    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/922304

  19. Wie gewohnt in München ausgezeichnete Reden.
    Die Schwerpunktsetzung ist genau richtig: Aufklärung über und deutliche Kritik am Islam. Natürlich gibt es auch andere Themen, die mit beackert werden können, von denen ist allerdings kein einziges so dringlich und hochgradig gefährlich wie diese menschen- und lebensverachtende Ideologie. Der Islam ist gerade dabei, die gesamte freie Welt Schach matt zu setzen, jeden Tag gewinnt er Zug um Zug dank unserer Volksverräter in den Parlamenten, Regierungen und Verwaltungen. Gefördert von Medien, die sich freiwillig zu Hofberichterstattern degradiert haben und in weiten Teilen keine eigene Sicht mehr zulassen oder gar selbst entwickeln können.
    Es gibt zur Zeit nur eine einzige Kraft in Europa, die den Islam in seiner Einflussnahme bremsen kann, das ist PEGIDA!
    Möge PEGIDA möglichst bald in allen deutschen Parlamenten personell, noch besser als PEGIDA-Partei, vertreten sein. Die Altparteien werden nämlich niemals freiwillig von ihrem katastrophalen Islamkurs umschwenken, unter anderem auch, weil sie bereits islamisch unterwandert sind, siehe SPD, Grüne, dicht gefolgt von SED und CDU.

  20. #22 Dortmunder1 (05. Mrz 2015 15:39)
    Die WAZ will mit dem linken Mob gegen demokratisch gefällte Gerichtsurteile in Sachen PEGIDA und Co vorgehen. Leserkommentare sind noch möglich.
    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/das-duesseldorfer-problem-id10419830.html
    Düsseldorfer Gerichtsurteile zu Pegida werden zum Gespött
    – – –
    Zitat:

    „Pegida
    Warum ein paar hundert Rechte halbe Städte lahmlegen dürfen
    Duisburg/Düsseldorf. Nur Wenige marschieren noch mit „Pegida“ und „Dügida“. Trotzdem stören sie das öffentliche Leben gewaltig. Das Recht ist dabei auf ihrer Seite.

    Es ist ein Ärgernis für die Vielen, aber die Wenigen sind entschlossen, es zu einem dauerhaften zu machen: Auch an diesem Montag demonstrieren in Duisburg und Düsseldorf wieder rechte Islamgegener.“

    Fassen wir zusammen: Es sind „nur Wenige“. Aber sie „legen halbe Städte lahm“. Wie das? Ließe man sie ruhig spazieren, was wäre da lahmzulegen? Ich hörte, bei der letzten Dügida waren es etwa 100. Wo ist das Problem?
    Jaaaa, liebe Lügenpresse, das Problem sind Eure lieben herzigen Antifanten, die Böller, Steine und Eier schmeißen, darunter auch offenbar diese bestens integrierte Türken-Anwältin
    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/anwaeltin-protestiert-gegen-neo-nazis-und-wird-nun-bedroht-id10338277.html
    die „nun bedroht“ wird, weil mehrfach während Demos so ganz zufällig Eimer voll Wasser von ihrem Balkon herunterfielen, als die Spaziergänger unten vorbeizogen.
    Stellt Euch mal endlich der Realität, Ihr Kiffköppe. Ihr schmiert ein Zeug zusammen, daß einem schlecht werden könnte.
    Die Kommis unter der oben verlinkten Artikel sollten Euch klarmachen, was für ein erbärmliches Geschreibsel Ihr die Stirn habt, der Öffentlichkeit für Geld anzubieten.
    „Ich traue denen alles zu“, sagt diese Türkin.
    Ich traue diesen Türken auch alles zu. Nur nichts Gutes. Was will dieses Volk hier im Lande außer Lobby- und Wühlarbeit zu leisten und Unruhe zu stiften?
    Dasselbe gilt für Duisburg. Wir gehen immer dieselbe Route, rufen ein bißchen und singen. Man kann sich am Rande ganz entspannt mit dem einen oder anderen Polizeibeamten unterhalten. Sie grüßen sogar, wenn man durch den Hbf-Ausgang kommt und geht. Und man selbst bedankt sich natürlich für ihren Einsatz.

    Interessant immerhin, daß für die werte Lügenpresse die Wahrnehmung der Grundrechte, für deren Erschwernis die Antifanten immer wieder vermittels Stein-, Böller- und Eierwurfs sorgen, als ´“Ärgernis“ bezeichnet wird.
    Ihr seid so armselig, echt.

  21. 30 pippo kurzstrumpf der erste (05. Mrz 2015 17:24)

    Wie gewohnt in München ausgezeichnete Reden.
    Die Schwerpunktsetzung ist genau richtig: Aufklärung über und deutliche Kritik am Islam. Natürlich gibt es auch andere Themen, die mit beackert werden können, von denen ist allerdings kein einziges so dringlich und hochgradig gefährlich wie diese menschen- und lebensverachtende Ideologie.
    – – –
    Doch.
    Die auf vollen Touren laufende Umvolkung.

  22. Wer heute den Islam verharmlost, hätte vor 85 Jahren auch den kommenden Reichskanzler als nicht so schlimm erachtet. Es ist derselbe feige, denkfaule, auf sich selbst bezogene und selbstzufriedene Menschenschlag.
    Wirklich zum k…!
    Nachdenken!!!

    #32 Kara Ben Nemsi
    Ja, beides hängt unmittelbar miteinander zusammen. Mit zunehmender Masse seiner Anhängerschaft verschärfen sich die islambedingten Probleme und Bedrohungen. Der geförderte Asylmissbrauch und ungesteuerte Zuwanderung werden deshalb auch zu recht immer erwähnt. Das soll auch so bleiben.

  23. Ich freue mich auch über Kroaten, und über Neger, es dürfen nur keine Muslime sein. Alle hinein nach Deutschland, wir freuen uns über die Bereicherung.

    Nein, Grenzen dicht, und zwar sofort. Wenn ich höre wie sich Herr Stürzenberger jedes Mal über Ausländer freut wird mir ganz anders. Ist es schon Taktik, oder rätseln wir noch?

    Um Himmels Willen.

  24. Respekt für die Teilnehmer. Schade, dass von den fantastischen 1.500 Teilnehmern beim ersten Spaziergang nur noch 250 übrig sind. Schuld daran trägt meiner Meinung nach auch Stürzenberger durch seine Distanziererei. Wenn er glaubt dadurch der Nazikeule zu entgehen, ist er ein Narr! So wird es leider nichts werden.

  25. die 250 mitwirkenden BAGIDA-Marschierer sind natürlich hoch zu achten. Aber was ist in Bayern los? Nur 250 in München! Dresden ist nicht mal halb so groß wie München. Aber 10000 PEGIDA-Marschierer!
    Werdet endlich munter, Münchner!
    Wenn die Moslems an die Schalthebel der Macht kommen, sind als erstes die Biergarten weg! Wollt ihr das?

  26. Naja, ich weiß nicht. Eigentlich ist doch Montag Pegidatag! Samstag schaffe ich nicht, der ist immer verplant 🙁

  27. ’27 sator arepo
    Klar ,alle mischen mit..
    Bei 8,3 % => 124000 „Mitbürger“ Anteil der Moslems an der Bevölkerung in München biedern sich die angeblichen Volksparteien SPD und CSU so eklig an den Islam an !
    Was ist bei einer bei einer Quote von 15-20 % Moslemanteil ? Kommt dann die Zwangskovertierung,angeordnet von der „demokratisch“ gewählten GROKO ?
    Bei der jetzigen Flutung von Muselmännern in unserem Land die uns als Ingenieur,Herzspezialisten,Atomphysysiker,Facharzt,Mondlandeexperten,Rentenzahler ,Facharbeiter und sonstiges angepriesen werden,dürfte ja nichts schief gehen.

Comments are closed.