imageEin neues bundesweites Programm soll Kommunen dabei unterstützen, junge Flüchtlinge aufzunehmen. Nach Informationen von BILD am SONNTAG soll das Programm „Willkommen bei Freunden“ im Frühsommer starten und in den kommenden drei Jahren mit etwa zwölf Millionen Euro ausgestattet werden. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (40, SPD) zu BamS: „Es gibt in Deutschland viele Menschen, die Familien, die vor Bürgerkrieg und Verfolgung flüchten mussten, helfen wollen. Eine solche Kultur des Willkommens brauchen wir.“

Ziel sei es, junge Flüchtlinge in den Kommunen so aufzunehmen und willkommen zu heißen, „dass sie ihr Grundrecht auf Bildung und Teilhabe wahrnehmen können, und die Möglichkeit bekommen, sich aktiv ins Gemeinwesen einzubringen“.

Schwesig weiter: „Die Begegnung mit den Flüchtlingen vor Ort wird auch zu mehr Solidarität führen. Da bin ich mir sicher.“

(Auszug aus einem Artikel der BILD)

Einige Bürgermeister im Ruhrgebiet sind da schon weiter und haben gemerkt, dass der Großteil der „Flüchtlinge“ nicht vor Krieg und Verfolgung flieht, sondern vor ihrer Verantwortung in ihren eigenen Heimatländern etwas auf die Reihe zu bekommen, berichtet die Rheinische Post:

15 Oberbürgermeister und Landräte aus dem Ruhrgebiet haben sich über die NRW-Flüchtlingspolitik beschwert. Die 15 Unterzeichner pochen darauf, dass jene Menschen, die sich zu Unrecht hier aufhalten, auch tatsächlich abgeschoben werden.

Dass sich „Flüchtlinge“ weltweit Deutschland als neues Siedlungsgebiet aussuchen, liegt daran, dass man hier auch als Asylbetrüger von Anfang an 352 Euro monatlich bekommt, nach 15 Monaten gibt es dann die normalen Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch.

Unter den Hunderttausenden, die in den vergangenen Jahren in Deutschland Asyl suchten, wurde regelmäßig nur jeder Dritte als Flüchtling anerkannt (2014: 25,8 Prozent). Das bedeutet jedoch nicht, dass alle anderen zurückgeschickt werden. Wer sich die Zahlen der vergangenen Jahre anschaut, sieht, dass auch die abgelehnten Bewerber meist in Deutschland bleiben: 2014 standen 202.834 Asylanträgen 21.764 freiwillige Ausreisen und Abschiebungen abgelehnter Bewerber gegenüber (2013: 127.023/16.646). PI berichtete hier. Unterstützung für die Asylbetrüger gibt es auch von höchster Stelle. Der nordrhein-westfälische Integrationsminister Schneider möchte z.B. 500.000 illegal in Deutschland lebenden Ausländern mit einer Stichtagsregelung die Legalisierung ihres Aufenthalts ermöglichen.

Von den 18- bis unter 35-Jährigen (85.842 Personen) – immerhin 49,5 Prozent aller Asylbewerber 2014 – waren 74,6 Prozent männlich. Zwei Drittel der nach Deutschland kommenden „Flüchtlinge“ sind übrigens Mohammedaner. Trotzdem wollen die stinkreichen islamischen Ölstaaten keine Flüchtlinge aufnehmen. Diese sind doch „komischerweise“ der Meinung, dass die „Flüchtlinge“ trotz oft gemeinsamer Sprache und Kultur ihre Staaten destabilisieren.

Dieses Jahr rechnet man für Deutschland mit 500.000 Asylbewerbern. Bis zum Jahre 2050 werden sich gemäß Umfragen alleine an die 800 Millionen Schwarzafrikaner auf den Weg nach Europa machen, um sich hier anzusiedeln.

PS: Hinsichtlich der niemals endenden Völkerwanderung Richtung Europa empfehlen wir auch den PI-Artikel „Was ist ein Völkermord gemäß UN-Definition?

image_pdfimage_print

 

123 KOMMENTARE

  1. Na dann Küsten-Barbie, hast du schon verfolgte junge Menschen aufgenommen? Oder plapperst du nur wieder dummes Zeug?

  2. Ich finde das eine ganz hervorragende Idee. Sobald das Programm angelaufen ist, gibt es für die Gutmenschenfraktion, welche ständig „Refugees welcome ‚ schreit, keine Ausrede mehr, sich selbst ein paar dieser Bereicherer in die Wohnung zu setzen und vom EIGENEN Geld durchzufüttern.

  3. Die Bezeichnung „Flüchtling“ für diese Schmarotzer ist eine Beleidigung für meine tote Mutter, die unter fürchterlichen Verhältnisse von Schlesien ins Ruhrgebiet flüchten mußte, dabei meine wenige Monate alte Schwester. Die Millionen wären besser in der verrottenden Infrastruktur angelegt. Wer Blokparteien wählt, wählt den Untergang.

  4. Liebe dt. NRWler..

    wenn euch noch etwas an eurer Lebensqualität und der Sicherheit eurer Familie liegt dann verlasst dieses NRW-Kalifat. Wenn ihr eine gute Ausbildung habt, werden andere Bundesländer euch gerne aufnehmen.
    Eure Kinder werden es euch danken.

    Jedes Bundesland ist besser als NRW. NRW hat fertig..

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    CDU fordert Verdoppelung der Aufnahmeplätze für Flüchtlinge

    Düsseldorf. Im Vorfeld des zweiten Flüchtlingsgipfels in Nordrhein-Westfalen hat die CDU eine Verdoppelung der Betreuungskapazitäten in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes verlangt. Die dort vorhandenen 7925 Plätze seien bei weitem nicht ausreichend, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Andre Kuper.
    Aufgrund einer „krisenhaften Entwicklung der Flüchtlingszahlen“ seien 15 000 Regelplätze und weitere 2500 Plätzen in Notunterkünften notwendig. In diesem Jahr sei in NRW mit insgesamt 60 000 neuen Asylbewerbern zu rechnen.

    http://www.derwesten.de/politik/cdu-fordert-verdoppelung-der-aufnahmeplaetze-fuer-fluechtlinge-aimp-id10550691.html

  5. Ich glaube mir wird schlecht.

    Wo sollen die alle hin? Ich gehe schon jeden Montag spazieren. Was soll man denn noch machen, um den Irrsinn zu stoppen?

    Das Wort „Flüchtling“ löst bei mir Aggressionen aus.

  6. @ PI

    …wie soll ich – bei den täglich so guten und erfreulichen Nachrichten – meinem Hausarzt nur erklären, dass ich deshalb künftig mehr und stärkere Herz-Medikamente benötige?… 😉 …

  7. „Wir heißen Flüchtlinge willkommen“

    Übersetzung:

    „IHR, die Scheiß-Steuerzahler-Nazi-Deutschen, heißt die kriminellen Neger und Moslems gefälligst willkommen, indem IHR denen mit euren Steuergeldern die soziale Hängematte finanziert und die damit einhergehend explodierende Ausländerkriminalität gefälligst stillschweigend als ‚Bereicherung‘ erduldet.“

  8. Wenn denn alle hier sind, möchte ich bitte ein Grundstück in Afrika… bin da ganz allein mit meiner Familie…

  9. Fragen zum Projekt, die bereits beantwortet wurden

    Müssen wir für irgendwelche Kosten neben der Miete aufkommen?

    Im Regelfall wird sich der geflüchtete Mensch selbst finanzieren beziehungsweise je nach Status geringe Zuwendungen vom Staat erhalten.
    __________

    Durch welche Einkünfte man sich da wohl selbst finanziert.

    http://www.fluechtlinge-willkommen.de/

  10. Vielleicht ist das ja eine Möglichkeit, Gutmenschen von ihrem Irrsinn zu heilen. Sie müssen aber dazu eine Möglichkeit bekommen, eine Art Reißleine ziehen zu können. Völlig unbelehrbare Guties finden sich dann auf dem Darwin-Award wieder.

  11. „Es gibt in Deutschland viele Menschen, die Familien, die vor Bürgerkrieg und Verfolgung flüchten mussten, helfen wollen. Eine solche Kultur des Willkommens brauchen wir.“

    Eine Behauptung und ein Apell, die jetzt immer wieder in den Raum gestellt werden, um vordergründig an das Gute im Menschen zu appellieren – tatsächlich aber ein perfider Trick, um der ungebremste Massenzuwanderung kritiklos den Weg zu ebnen.

  12. Im DLF seiert der schwule Nicht-Jurist Beck von Fremdenfeindlichkeit.

    Wenn das deutsche Volk so fremdenfeindlich ist, warum kommen die Schmarotzer zu Hunderttausenden hierher?
    Wenn sie doch sogar um ihr Leben fürchten müssen….?

  13. Deutschland, das größte Freiluftirrenhaus der Welt, schafft sich auch dank einer Küsten-Barbie ab. Ich rate jedem: Bombardiert euren Wahlkreisabgeordneten, eure Bürgermeister oder Landräte mit Briefen, Faxen oder E-Mails und beschwert euch über diese untragbaren Zustände. Die sollen merken, was sie für einen Bockmist bauen.

  14. Und wieder Geld raus geschmissen.
    Um einem „echten“ Flüchtling zu helfen, braucht man keine solche Anleitung. das geht auch so.

    Und die deutsche Bevölkerung hilft auch gerne „echten“ Flüchtlingen. Und die Regierung und ihre Vollzugsorgane sollten genauso ihre Pflicht tun und die unechten Flüchtlinge, Trittbrettfahrer, Sozialschmarotzer identifizieren und direkt wieder abschieben. Gleiches sollte auch für die Flüchtlinge gelten, die sich hier später daneben benehmen.

    Für die, die dann übrig sind, hat der deutsche Bürger sicher jegliche Hilfe und Unterstützung übrig.

  15. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (40, SPD) zu BamS: „Es gibt in Deutschland viele Menschen, die Familien, die vor Bürgerkrieg und Verfolgung flüchten mussten, helfen wollen.

    Ja, ja, liebe Manuela, es gibt viel zu tun – fangt schon mal an.

  16. Ziel sei es, junge Flüchtlinge in den Kommunen so aufzunehmen und willkommen zu heißen, „dass sie ihr Grundrecht auf Bildung und Teilhabe wahrnehmen können, und die Möglichkeit bekommen, sich aktiv ins Gemeinwesen einzubringen“.

    Hat seit ca. 50 Jahren jeder Ausländer, der nach Deutschland kam. Nur genutzt wird es von gewissen Ausländern, die als „Bereicherer“ bezeichnet werden, nicht. Ebenso lange. Und mit ihren Forderungen können sie sich dann sattsam per Quote „einbringen“. Bedarf es da ernsthaft noch mehr Einwanderung?

  17. Wir spielen Bullshit-Bingo:

    – Bürgerkrieg
    – Verfolgung
    – Kultur des Willkommens
    – Grundrecht auf Bildung und Teilhabe
    – aktiv ins Gemeinwesen einbringen

    BINGO!

    „Die Begegnung mit den Flüchtlingen vor Ort wird auch zu mehr Solidarität führen. Da bin ich mir sicher.“

    Nein. Inzwischen hat fast jeder Deutsche „vor Ort“ Bekanntschaft mit diesen Subjekten geschlossen. Was Ekelhafteres, Unzivilisierteres, Misogyneres, Verschlageneres, Anmaßenderes muß man lange suchen. Daß der gewalttätige Männerüberschuß der 3. Welt unter den Generalverdacht des Gutseins gestellt wird, ist eine der Idiotien, die Europa den nächsten Krieg bescheren wird. Und auch der hat das Potential, sich zum – je nach Zählweise – 3. oder 4. Weltkrieg auswachsen.

  18. Bald kommen die „freiwlligen Selbstverpflichtungen“ a la „Gründummpfingen-hilft.de“, wo sich dann jeder wie in der „DDR“ beim Subotnik verpflichtet, einen Rechtgläubigen mitsamt der Familie bei sich aufzunehmen.

    Damit steigt der soziale Druck und wehe, einer weigert sich…

  19. #13 indubioproreo (13. Apr 2015 11:26)

    Deutschland, das größte Freiluftirrenhaus der Welt, schafft sich auch dank einer Küsten-Barbie ab. Ich rate jedem: Bombardiert euren Wahlkreisabgeordneten, eure Bürgermeister oder Landräte mit Briefen, Faxen oder E-Mails und beschwert euch über diese untragbaren Zustände. Die sollen merken, was sie für einen Bockmist bauen.
    __________

    Vielleicht könnte hier jemand sowas wie einen Musterbrief erstellen.

  20. Scheiße-Laberin,

    „Eine solche Kultur des Willkommens brauchen(?) wir“

    Eine Kultur gegenüber KRIEGSflüchtlingen habe wir bereits! (seit dem ich geboren bin),
    Bundesfamilien“ministerin“ Manuela Schwesig (40, SPD)

  21. Eigentlich sollten die fürchterlichen Folgen von Faschismus und Sozialismus zu einer vernünftigen Politik führen. Wieder lässt sich eine grossen Mehrheit der Bevölkerung hinters Licht führen. Da man nichts aus der Geschichte gelernt hat ist ein Bürgerkrieg unausweichlich.

  22. „Willkommen bei Freunden“
    ————————————————–
    Wenn ihr denn schon so freundlich seid – ihr grünlich-rötlichen-Vaterlandsverräter, dann nehmt gefälligst dieses Paxx bei euch auf, in eure Wohnungen, räumt euer Gäste- oder Arbeitszimmer und teilt euch mit diesen Losern euer Badezimmer (wird sicher täglich schön zugekackt, während ihr mit großer Not vor der Badezimmertür warten müsst!)! 🙂

  23. Wie echte, spontane Hilfsbereitschaft aussieht, konnte man übrigens in F nach der Germanwings-Katastrophe sehen: Da räumten die Anwohner für die Angehörigen-Familien sofort Zimmer frei.

    So geht das: Echte Not – sofort gibt es freiwille Hilfe von allen Bürgern.

    Staatsverpaßte Ideologie für Zwangsgutfinden zivilisationsferner Invasoren: Nö!

  24. OT
    Der Anhänger des Nationalsozialismus, Mitglied der WaffenSS, Linke und Antisemit Grass, Günter, ist tot …

    Wir dürfen uns auf die tollsten Lebensbeschreibungen und Würdigungen freuen, immer den Zwiedenk im Hinterkopf bedenken…

  25. Berlin: Gewalttätige Sudanesen wegen Angriffen auf Polizei vor Gericht

    (….)Mehrfach kam es unter ihnen zu Gewalt. Vor der Schule gab es unzählige Protestdemonstrationen von Sympathisanten und Einsätze der Polizei.

    ? Bei einem dieser Einsätze am 2. Juli 2014 sollen die drei aus dem Sudan stammenden Angeklagten vom Dach aus mit verschiedenen „Wurfgeschossen“ auf die Polizisten im Innenhof gezielt haben. Ein Angeklagter schleuderte laut Anklage zerbrochene Glasscheiben, der zweite ein Betonteil und der dritte sogar einen in eine Tüte eingewickelten Stein in die Tiefe…..
    http://www.bild.de/regional/berlin/prozess/sie-sollen-polizisten-attackiert-haben-40444860.bild.html

    Düsseldorf: Brutale südländische Vergewaltigungsfachkraft von der Polizei gesucht (Täterzeichnung)

    Die brutale Tat ist in Düsseldorf bislang beispiellos: An jenem Sonntagmorgen hatte die Frau Besuch erwartet und deshalb arglos die Tür geöffnet, als es klingelte. Doch nicht der erwartete Gast drängte in die Wohnung, sondern ein ihr fremder, etwa 25 Jahre alter Mann, schwarzhaarig und südländisch aussehend, etwa 1,75 Meter groß und kräftig. Er fiel über die Frau her, nötigte sie zu sexuellen Handlungen und verging sich an ihr. Erst als er durch Zeugen gestört wurde, ließ der Mann von der Frau ab und flüchtete. Mit Rücksicht auf das traumatisierte Opfer gibt die Polizei keine Details zum Tatort bekannt.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/erste-hinweise-auf-oberbilker-vergewaltiger-aid-1.5001293

  26. #12 Eurabier (13. Apr 2015 11:25)

    Jetzt werden die deutschen Ureinwohner sturmreif geschossen!

    ———————————————-

    …und wenn man dabei noch bedenkt, dass dieser unheilvolle „elitäre Club“ – noch bis mindestens 2017 im Amt ist – und was sie bis dahin noch für irreparable Schäden am und gegen das deutsche Volk anrichten können – und auch 100pro noch anrichten werden… 🙄 …

  27. 3 der 4 Initiatoren von „Flüchtlinge Willkommen“ sind Frauen.

    Diese Frauen freuen sich auf möglichst viele „geflüchtete Menschen“, auch auf Illegale. Wie ticken diese Frauen? Es liegt doch in der Natur der Frau, für ihren eigenen Nachwuchs das bestmögliche Umfeld zu schaffen, Sicherheit vor allem.

    Diese Frauen tun mit großem Eifer genau das Gegenteil. Und das nenne ich pervers.

  28. OT

    Bei den linksgrünen scheint mir eine Seuche ausgebrochen zu sein – „Ich schreib mir eine Morddrohung“!

    Leerstehende Flüchtlingsunterkünfte anzünden bringt wohl nicht den gewünschten „Nazi“erfolg.

  29. Jetzt wo Grass tot ist, kann ja sein Haus umgehend für Flüchtlinge bereit gestellt werden. Vielleicht noch vorher den Papierkram ausräumen, von wegen Brandgefahr….
    Grass hatte doch letztes Jahr noch die Zwangseinquartierung für „Flüchtlinge“ gefordert….

  30. Ich hatte einen kurzen Bericht über soetwas (das?)
    im Tv gesehen.
    Der junge Mann, der vorübergehend ein WG Zimmer anzubieten hatte, wirkte freundlich. Der Afrikaner sah währenddessen eher aus, als stünde ihm das schlechte Gewissen ins Gesicht geschrieben.
    Ich erinnere mich noch gut.
    Ich konnte mich des Eindrucks auch nicht erwehren, dass sich ein Mieter ein Haustier vermitteln ließ.

    Sorry, ist menschenverachtend. Ich bin aber auch ein Mensch und dieses Programm verachtet mich und meine Bedürfnisse, denn der Flüchtige bleibt ja nicht im WG Zimmer.

    Er wird sich mit mir den öffentlichen Raum teilen, er wird von der Geldquelle meines Landes trinken.
    Und er wird seinen Brüdern Cousins und Neffen von diesem Programm erzählen.
    Hey, komm nach Deutschland.Hier warten sie nur auf uns. Geld gibts sofort.Klamotten.Essen.Kulturprogramme.Feste für uns.Deutschsprachkurs.Jede Menge Moscheen.Auf der Straße machen alle Platz.Die Politik setzt uns auf Thröne und die Deutschen gehen demonstrieren, dass noch mehr Afrikaner kommen sollen.
    Ali, Mustafa, Mohammed, packt eure Sachen und los…

    Ich empfinde es auch als menschenverachtend, wenn
    über meine Bedürfnisse so dermaßen hinweggegangen wird.Mein Sicherheitsgefühl.
    Mein Heimatgefühl. Ich zähle hier nix mehr. Fühle mich wie Bürger second hand. Ich finde Erwähnung nur noch im Negativen : Nazi, Ratte, Pest, Mischpoke.

    Deshalb: Fuck dieses Programm.
    Fuck die gesamte Flüchtigenpolitik.

  31. Immer und überall wird von den armen Syrischen Kriegsflüchtlingen gesprochen, die unsere Hilfe benötigen.
    Auf jedem Bild und Video sind aber junge schwarze Männer im besten alter und wohlgenährt zu sehen. Der Typische Flüchtling ist für mich jedoch genau das gegenteil von dem, was ich auf den Bildern sehe.
    Es kann doch nicht sein, dass keine Gemeinde oder Kommune, die eine Unmenge Steuergelder für diese „jungen Männer“ ausgeben muss, dies hinnimmt ohne nachzufragen oder zu recherchieren, wieso keine typischen Flüchtlinge in Form von Kindern, Alten, Frauen oder Gebrechlichen in ihren Unterkünften auftauchen.
    Ich würde diese unverschämt fordernden Wohlstands-Flüchtlinge so lange wegsperren, bis sie freiwillig wieder zurückpaddeln und in ihrem Land Verantwortung übernehmen.

  32. „Es gibt in Deutschland viele Menschen, die Familien, die vor Bürgerkrieg und Verfolgung flüchten mussten, helfen wollen. Eine solche Kultur des Willkommens brauchen wir.“
    Ziel sei es, junge Flüchtlinge in den Kommunen so aufzunehmen und willkommen zu heißen, „dass sie ihr Grundrecht auf Bildung und Teilhabe wahrnehmen können, und die Möglichkeit bekommen, sich aktiv ins Gemeinwesen einzubringen“.
    Schwesig weiter: „Die Begegnung mit den Flüchtlingen vor Ort wird auch zu mehr Solidarität führen. Da bin ich mir sicher.“

    Ich kann diese Scheisse nicht mehr hören 🙁

  33. #35 atlas (13. Apr 2015 11:47)

    OT

    Bei den linksgrünen scheint mir eine Seuche ausgebrochen zu sein – “Ich schreib mir eine Morddrohung”!

    Leerstehende Flüchtlingsunterkünfte anzünden bringt wohl nicht den gewünschten “Nazi”erfolg.

    Irgendwie muss die angeblich permanent vorhandene Nazi-Gefahr ja herbeigeschrieben werden. Nicht dass die Deutschen am Ende noch denken, Rechtsextremismus sei ein aufgebauschtes Problem.

  34. #39 DerHinweiser

    ….Schwesig…

    Ich kann diese Scheisse nicht mehr hören
    ++++++++++++++++++++++
    Schwesig und Konsorten sind die schlimmsten Schmarotzer an unserem Volk und unsere Zerstörer!

  35. #38 Heinz Ketchup (13. Apr 2015 11:53)

    …“..Also ich tippe mal auf einen Bereicherer! “

    Nein, der war blond, blauäugig und hatte eine SA Uniform an.

  36. Für die Polit-Destruenten ist die europäische Urbevölkerung nichts anderes als eine Nährlösung für islamische und afrikanische Amöben.
    Diese eiskalten Volksschlächter,die sich als Elite empfinden,sehen die europäischen Völker einzig als Biomasse,aus der es möglichst viel Gewinn zu schlagen gilt.
    Anders läßt sich dieses völlig entmenschte Verhalten dieser Amoralisten nicht erklären. Diese gezielte Vernichtung eines ganzen Kontinents zugunsten einiger,geldgieriger Machtmenschen wird beispiellos in der Weltgeschichte sein.
    Jeder Mensch, klaren Verstandes ist dazu aufgerufen,sich im vollem Umfang seiner Möglichkeiten, gegen jede Zerstörung seines Heimatlandes entgegenzustellen.
    Heute und jetzt!

  37. #24 Ost-West Fale (13. Apr 2015 11:35)
    #13 indubioproreo (13. Apr 2015 11:26)

    Deutschland, das größte Freiluftirrenhaus der Welt, schafft sich auch dank einer Küsten-Barbie ab. Ich rate jedem: Bombardiert euren Wahlkreisabgeordneten, eure Bürgermeister oder Landräte mit Briefen, Faxen oder E-Mails und beschwert euch über diese untragbaren Zustände. Die sollen merken, was sie für einen Bockmist bauen.
    __________

    Vielleicht könnte hier jemand sowas wie einen Musterbrief erstellen.

    Habe ich vor ca. 20 Jahren gemacht – allerdings ohne „Musterbriefe“ für Bequeme. Brachte nichts. Warum sollte das heute etwas ändern?

    Ja, heute ist eine Seuche namens Petitionen ausgebrochen. Hat schon jemand gehört daß die etwas brachten? Ich auch nicht!

    Da wird jeder individuell, unter eigenem Namen etwas auf die Füße stellen müssen. Ich kenne jemanden, der die Leipziger C*DU wegen der Pegida-Rattenfänger vor Gericht gezerrt hat. Denn wer Pegida Rattenfänger nennt, der bezeichnet die Anhänger als Ratten! So macht man das!

  38. 3 der 4 Initiatoren von “Flüchtlinge Willkommen” sind Frauen.
    #34 TWT (13. Apr 2015 11:47)

    ->

    Ich glaube, daß die Feminisierung der Politik uns zwar strukturell friedfertiger gemacht hat, als das je zuvor in der Zivilisation war. Aber daß wir gleichzeitig immer unfähiger werden, beispielsweise in Situationen der Bedrohung unserer eigenen Existenz, entschlossen dieser Bedrohung entgegenzutreten.

    http://www.wgvdl.com/forum2/mix_entry.php?id=62631

  39. Ein Superprogramm…..wenn das Programm eine Ansprechstelle hat, werde ich die „erkannten Gutmenschen“ in meinem Umfeld mit Name, Adresse und Telefonnummer dort bekannt geben, auf daß „die Koalition der Willigen und Willkommensgrüßler“ viele „Wohnungsanfragen“ von dort erhält….. Ist das nicht genial???

  40. #35 atlas

    Bei den linksgrünen scheint mir eine Seuche ausgebrochen zu sein – “Ich schreib mir eine Morddrohung”!
    +++++++++++++++++++++++

    Das ist nicht neu.

    Hier mal nachlesen, denn das ist immer dieselbe Masche:

    Wenn ich Kommunist wäre…

    … egal, ob euro- oder anarchistisch-linksradikal, wenn ich Kommunist wäre, würde ich nachts heimlich an einer gut sichtbaren Stelle im Zentrum einer Großstadt ein Hakenkreuz malen.

    Das bringt mehr Publizität als eine mit Rotfrontparolen von oben bis unten beschmierte Universität. Außerdem könnten Rotfrontparolen dort, wo sie nicht hingehören, bei der Bevölkerung meinen Freunden schaden, Hakenkreuze aber meinen Feinden.

    Und ich würde das alles, was ich heimlich angezettelt habe, publizistisch aufwerten, groß herausstellen, aufblähen: als Wiedergeburt des Nationalsozialismus. Immer gerade dann, wenn die öffentliche Meinung sich über linksradikale Exzesse besonders empört, würde ich, wenn ich Kommunist wäre, eifrig dafür sorgen, daß rechtsradikale Aktivitäten zumindest ein Gleichgewicht herstellen, noch besser: im Presseecho dominieren.

    Hans Weigel in „AD ABSURDUM, Satiren, Attacken, Parodien aus drei Jahrzehnten“, 1977, Verlag Styria. Zitiert in „Kommentare zum Zeitgeschehen“ [Auszug]
    http://www.auf-polizei.at/forum/?bid=352&cHash=feb313189932cb546aefebe84eb51b20

    Hakenkreuze reichen heute nicht mehr, da müssen schon die Brandsätze her!
    Die Hakenkreuze kann man ja noch als Sahnehäubchen draufgeben.

    Was ist denn aus den Ermittlungen in Vorra/Oberpfalz geworden?

  41. Wir haben angeblich kein Geld für:

    – Straßen
    – Brücken
    – Schulen
    – Schulessen
    – Kitaplätze
    – Schienen
    – Städte
    – Renten
    – Gesundheit
    – Verteidigung usw. usw..

    Aber Mrd. über Mrd. Euros für unnütze Asylbetrüger und kriminelle Ausländer verballern.. und all den Abschaum der Welt rein holen..

    Politiker haben aus Deutschland eine bunte Müllhalde gemacht und er dt. Michel muss zahlen. 🙁

    Was für ein verlogenes politisches Dreckssystem…

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Bund zahlt Kommunen Milliarde für Flüchtlinge

    In den kommenden beiden Jahren erhalten Städte und Gemeinden je 500 Millionen Euro vom Bund, um die Zuwanderung von Flüchtlingen bewältigen zu können. Die Länder machen dafür Zugeständnisse.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article134816408/Bund-zahlt-Kommunen-Milliarde-fuer-Fluechtlinge.html

    ———————————————-

    Ausländer in deutschen Gefängnissen kosten jährlich 600 Mio. Euro

    (schon 2002…600 Mio…. jetzt dürfte es das Doppelte sein.. )

    http://www.welt.de/print-wams/article601647/Auslaender-in-deutschen-Gefaengnissen-kosten-jaehrlich-600-Mio-Euro.html

  42. Fragen zum Projekt die noch NICHT BEANTWORTET wurden.

    Liebes Team von „Flüchtlinge willkommen“, da sich der von mir aufgenommene Flüchtling wie von euch dargestellt meist selbst finanzieht, diese Einkünfte aber vorwiegend aus Drogengeschäften bestehen, habe ich nun regelmäßig die Polizei im Haus.
    Auch hält er sich „illegalisiert“ in Deutschland auf, wat Nu.

  43. #27 Babieca (13. Apr 2015 11:37)

    Wie echte, spontane Hilfsbereitschaft aussieht, konnte man übrigens in F nach der Germanwings-Katastrophe sehen: Da räumten die Anwohner für die Angehörigen-Familien sofort Zimmer frei.

    Der Zusammenhang und vor allem der Unterschied war mir bei der Meldung auch aufgefallen. Die Angehörigen werden allerdings auch nicht gekommen sein um zu bleiben. Und auch nicht um irgendwas zu fordern.

    Sehr dankenswerte spontane Hilfe! Wenn es in NL eine Flut oder ein Erdbeben in Fra, ch, DK oder Ö gäbe, würde ich auch plötzlich Platz finden um vertrauenswürdige Personen vorübergehend zu beherbergen.

    Aber wenn Leute aus gewaltaffinen Primitivkulturen im Hause sind, kann man nicht mehr ruhig schlafen oder gar das Haus verlassen!

    Was realitätsferne schwerstgestörte Möchtegern-Umerzieher wie das Schwesig sich nicht vorstellen können: Wir Menschen haben einen Alltag mit vielen Verpflichtungen zu bewältigen, Schule, Ausbildung, Berufstätigkeit, Einkäufe usw.
    Da kann man nicht noch Babysitter für solche Gefahrenquellen spielen.

    Allein schon die derzeitige Notwendigkeit der ständigen Konfrontation mit dem Thema ist eine unerträgliche Zumutung!

  44. “Was ist ein Völkermord gemäß UN-Definition?”

    Unsere verbrecherische Politik-Mischpoke organisiert unserer Völkermord.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/morddrohungen-gegen-ministerpraesident-ramelow-13535012.html

    Einer der perfidesten Völkermord-Organisierer „Bodo Ramelow „ hat drei Morddrohungen erhalten..unter anderem per E-Mail…. Die erhöhte Gefährdungslage führte dazu, dass der Regierungschef nach eigenen Angaben in der vorvergangenen Woche mit einer schwerer als üblich gepanzerten Limousine fuhr…“

    Die Verräter nutzen Privatschulen, Panzerlimousinen und leben im Rotweingürtel.

    Morddrohungen, falls nicht sogar vom Bodo Büro selbst verfasst, sind angesichts zukünftiger Prozesse und Aburteilungen wegen Hochverrates vollkommen überflüssig. Nürnberg zeigt uns den Weg.

  45. neues Flüchtlings-Programm „Willkommen bei Freunden“
    Dann sollen die Heuchler, die polit Genossen der Linken Grünen und SPD usw. in ihren Villen ihre Partyräume, Fitnesskeller auf ihren großen Grundstücken ihre Gartenhäuschen für genau diese Leute räumen und zur Verfügung stellen

  46. Zu Schwesig nur soviel

    :mrgreen: :mrgreen:

    Die Politschranzen aus CDU/CSU/SPD/Grünen fahren Deutschland an die Wand.

    Man könnte den ganzen Tag lang nur noch k*tzen.

  47. Die ganze verlogene Willkommenskultur-Sch…e geht mir ganz gewaltig auf die Nerven und erzeugt jedes mal, wenn ich die Worte „Flüchtling“ oder „Asylsuchende“ höre, reflexartig Brechreiz!
    Bei einer Anerkennungsquote von maximal knapp 26 % handelt es sich im Umkehrschluß um 74 % (fast drei Viertel) um Wirtschaftsflüchtlinge und Asylbetrüger. Trotzdem schmeißt man sie nicht wieder raus! Im Gegenteil: dann kommt so ein Vollpfosten und Deutschlandabschaffer wie Herr Ramelow auf die glorreiche Idee, diese Illegalen auch noch so schnell wie möglich einzubürgern und zu integrieren. ER muß ja für diese Schätzchen nix ausgeben; das bleibt den (noch) klaglos zahlenden, deutschen Kartoffeln vorbehalten. DANKE, Herr Ramelow!

  48. Das Team von Flüchtlinge Willkommen

    Golde Ebding
    Initiatorin

    Golde Ebding ist studierte Sozialarbeiterin und hat von April bis September 2014 Flüchtlinge am Oranienplatz in Berlin im Auftrag der Diakonie unterstützt und dabei viel Kompetenz und Wissen im Bereich der Flüchtlingsarbeit erworben. Mit dem Taschenbuch „Flucht nach vorn?!: Lebenslinien von Flüchtlingen“ hat sie 2013 bereits Literatur zum Thema veröffentlicht.

    Mareike Geiling
    Initiatorin

    Mareike Geiling hat in Berlin im MA Religion & Culture studiert. Zu ihrem Engagement bei verschiedenen Initiativen gehören Deutschkurse, die sie für Migrant*innen ohne Aufenthaltsstatus in Berlin gegeben hat. Seit September 2014 lebt sie in Kairo, einer wichtigen Transit-Stadt für Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa. Mareike lebt mit Jonas Kakoschke in einer Wohnung und stellt ihr Zimmer für die kommenden Monate einem geflüchteten Menschen zur Verfügung.

    Jonas Kakoschke
    Initiator

    Jonas Kakoschke hat in Berlin Kommunikationsdesign studiert und im Rahmen seines Studiums das Projekt Pfandgeben.de gegründet, das bundesweit und quer durch die Medienlandschaft Aufmerksamkeit erfahren hat. Dies führte zu einer Schwerpunktsetzung im Bereich Soziale Innovationen und Projektentwicklung. Jonas teilt seine Wohnung seit Anfang Dezember 2014 bis Juni 2015 mit einem geflüchteten Menschen.

    Lisa Wegst
    Förderung / Anträge

    Lisa hat Sozialmanagement und Management für NPOs studiert. Sie hat bereits verschiedenste Erfahrungen in sozialen Organisationen und Projekten, besonders im Bereich der Internationalen (Entwicklungs-)Zusammenarbeit. Darüber hinaus konnte sie durch Projektarbeiten einige Länder ausführlicher kennenlernen, z.B. Südafrika, Moldau und Bangladesch. In Südafrika arbeitete sie bereits 2008 mit schutzsuchenden Menschen zusammen, welche aufgrund von Xenophobia-Attacken und daraus entstandener Verfolgung Schutz auf einer Polizeistation suchten.

  49. #29 johann (13. Apr 2015 11:44)

    Zwei interessante Meldungen. Bei der ersten finde ich diesen Satz bemerkenswert:

    Vor Gericht schwiegen die drei Angeklagten, sahen sich aber durchaus interessiert das von der Terrasse eines Nachbarhauses aufgenommene Tatortvideo der Polizei an.

    http://www.bild.de/regional/berlin/prozess/sie-sollen-polizisten-attackiert-haben-40444860.bild.html

    „Durchaus interessiert“ sehen sich auch Katzen Goldfische im Teich, Kanarienvögel im Käfig oder Spacenight auf BR 3 an. Der Reizrezeptor für Bewegung funktioniert.

    Zur zweiten Meldung:

    Pan troglodytes blickt dich an. Scheint übrigens eine neue Masche der hier eingefallenen Wilden zu sein: Einfach irgendwo klingeln und dann die Frau vergewaltigen. Hatte ja neulich ein Negerrudel auch schon demonstriert:

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/vergewaltiger-waren-asylbewerber/

  50. Da wird nur wieder ein weiteres Türchen aufgemacht, um illegale „elegant“ ins soziale Netz zu schleusen.
    Nach dem Motto:“ Ob legal oder illegal ist in Deutschland sche++egal“

    Da meldet sich dann die Familie, die ihren illegalen Cousin bei sich wohnen hat und der Cousin meldet sich gleichzeitig offiziel als Flüchtling.Dann ist er im System und die Verwandtschaft bekommt, von nun an, Geld für die Miete. Dann darf er als Flüchtling demnächst arbeiten und schon ist aus dem illegalen Schwarzarbeiter im Familienbetrieb, ein vollwertiges Mitglied, mit allen Rechten, in den Sozialkassen geworden.

    So geht Volksverarsche.

  51. #52 Ost-West Fale (13. Apr 2015 12:12)

    Die üblichen Nichtsnutze, die ihr ganzes Leben nicht einen Tag eine sinnvolle Tätigkeit gemacht haben.

  52. #32 Babieca (13. Apr 2015 11:44)

    „Altnazi Grass ist gestorben.“

    Dass man über frisch Verstorbene nicht schlecht reden soll, gilt ja wohl eh nicht mehr, darum: Nicht schade, weder menschlich noch literarisch.

  53. Kann mir ein Volljurist helfen?

    Ziel sei es, junge Flüchtlinge in den Kommunen so aufzunehmen und willkommen zu heißen, „dass sie ihr Grundrecht auf Bildung und Teilhabe wahrnehmen können, und die Möglichkeit bekommen, sich aktiv ins Gemeinwesen einzubringen“.

    Wo ist eigentlich das bedingungslose „Grundrecht“ von „Flüchtlingen“ verankert?

    International Covenant on Economic, Social and Cultural Rights?

    „Die Ausle­gung des Begriffs der “sozialen Sicher­heit”, soweit es um den funk­tionalen Aspekt geht, führt dazu, dass den Ver­tragsstaaten des UN-Sozialpaktes hier weit­ge­hende Pflichten aufer­legt wer­den, die allerd­ings nur “fortschre­i­t­end” im Sinne von Artikel 2 Absatz 1 des UN-Sozialpaktes ver­wirk­licht zu wer­den brauchen.

    Wo bleiben diese Grundrechte im Falle von Deutschen? ICESCR enhthält auch „The right to adequate housing“. This must be accessible to all, implying an obligation to provide special programmes for the vulnerable“

    Verletzlich, schutzbedürftig (vulnerable) sind aber nur Afrikaner, Moslems allgemein und Zigeuner.

    So läuft es auch bei uns in Irland. Obdachlose Afrikaner gibt es nicht …

    Zudem: Flüchtling ist, wer als solcher anerkannt ist, nicht jeder „Welfare Seeker“, der behauptet, Flüchtling zu sein.

  54. OT
    *kranklach*
    Jetzt soll Wahlkampf gemacht werden mit der Iniative
    „Gut leben in Deutschland“
    ++++

    Mein Vorschlag dazu:
    Konsequente Abschiebung aller zugewanderten Neger, Zigeuner und Araber, die als Wirtschaftsflüchtlinge nach Deutschland geflutet sind.

    Die Gesetze hierzu gibt es bereits, werden aber dank der vielen sozialistischen Gutmenschen leider nur nicht angewendet.

    Die Umsetzung der Gesetze würden sich lebenswerter auswirken durch weniger Kriminalität, weniger Lärm, weniger Dreck, geringere Ausgaben für die Durchfütterung dieser Leute und in einer besseren durchschnittlichen beruflichen Qualifikation der Bevölkerung.

  55. Der Juncker hatte schon genau gewußt, wohin die Reise gehen soll, als er sinngemaäß sagte : „…und wenn es dann keinen großen Widerstand gibt, weil die Leute garnicht begreifen was da passiert, dann machen wir weiter Stück für Stück, bis es kein Zurück mehr gibt…“

    …und genau „auf dieser Schiene“ fahren wir jetzt auch – die „sogenannten Politiker“ sehen, dass das Volk sich nicht wirklich dagegegen wehrt – also setzen sie (die Politiker) immer noch einen drauf…

    …hier würde nur noch helfen, dass die Menschen zu Hunderttausenden auf die Straße gehen und massiv Veränderungen in der Politik fordern – alles andere ist vergebliche Liebesmüh´- aber dazu ist der Michel offenbar nicht gewillt oder geeignet – lieber geht er dann sang- und klanglos unter… 🙁 …

  56. Heute ist es mir in Island noch zu kalt, aber ich fürchte, daß das bald das kleinere Übel sein wird und werde mich wohl irgendwann um Asyl bemühen. 😉

  57. „Goldisch“ diese Web-site, man lese sich mal die Auslassungen zum Team durch:

    http://www.fluechtlinge-willkommen.de/#team

    „Golde Ebding
    Initiatorin

    Golde Ebding ist studierte Sozialarbeiterin und hat von April bis September 2014 Flüchtlinge am Oranienplatz in Berlin im Auftrag der Diakonie unterstützt und dabei viel Kompetenz und Wissen im Bereich der Flüchtlingsarbeit erworben.“

    Wenn das nicht Refudschie-Industrie at its best ist, was dann?

    „Mareike Geiling
    Initiatorin

    Mareike Geiling hat in Berlin im MA Religion & Culture studiert. Zu ihrem Engagement bei verschiedenen Initiativen gehören Deutschkurse, die sie für Migrant*innen ohne Aufenthaltsstatus in Berlin gegeben hat. Seit September 2014 lebt sie in Kairo, einer wichtigen Transit-Stadt für Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa. Mareike lebt mit Jonas Kakoschke in einer Wohnung und stellt ihr Zimmer für die kommenden Monate einem geflüchteten Menschen zur Verfügung.“

    Und die Studienfächer dieser Reffudschie-„Experten“ sind einfach supi: „Relidschen änd Kaltschär“; wohl nach dem Motto, egal welcher Gott, Hauptsache so abgedreht dumm wie möglich, also doch Mitglied im Kopfab-Kaltschär-Club Islam. Einfach Geil-ing!

  58. Die Entwicklung läuft auf eine Etablierung von ethnisch getrennten Gesellschaften hin, die um die verfügbaren Ressourcen kämpfen wird.
    Etwas ähnliches hat der Libanon in den letzten 100 Jahren durchgemacht.
    Konkret:
    Gesellschaften der Türken, Araber, Restdeutsche + Europäer, größere Familienclans, Kurden, Afrikaner (mehrere, unterschiedliche Gesellschaften) usw.

    Da die verfügbaren Ressourcen schnell aufgebraucht sein werden, werden mörderischen Verteilungskämpfe beginnen und die dadurch enorme Vernichtung von Menschenleben, Ethische Normen und Verhaltensweisen die „Naturgesetze“ (Überlebenskampf) ganz praktisch zur Anwendung kommen.

    Hier wird dann auch das Ziel der Buntheit und Vielfalt erreicht (es gelten dann die Gesetze des Dschungels, dessen Geltungsbereich ja sehr bunt und vielfältig ist).

    Die Planer und/oder Verursacher dieser Situation („Gutmenschenfraktion“) werden es alles nicht erleben können, da sie bereits in der Phase der Bildung der ethisch getrennten Gesellschaften vernichtet werden. Die Resteuropäer werden sie als Verbrecher und Massenmörder/ totschlagen oder sogar gerichtlich abgeurteilt töten (ähnlich wie Nürnberg die Naziverbrecher). Bei anderen Gesellschaften werden sie auch als das gesehen, was sie sind und auf keinen Fall als zur Loyalität fähige Menschen angesehen.

    Aus den Überlebenden werden Menschen / Gruppen mit der richtigen Mischung von Aggressionsfähigkeit / Überlebenswillen, Know How, Intelligenz und Fähigkeit zur Kommunikation und pragmatischen Verhalten die Möglichkeit haben, neu anzufangen und alles besser zu machen.

    Im den westlichen Ländern wird bei den Menschen und sogar den meisten Politikern das Verhalten der deutschen Politiker und der skandinavischen „Sozialdemokraten“ im Hinblick auf Einwanderung und Kultur-/Gesellschaftsvernichtung genau hingesehen. In einigen Ländern wird bereits reagiert (Australien).

  59. Die Moslems möchte ich mal sehen, die solche jungen Stecher in ihre „WGs* … *oder anderen privaten Wohnsituationen“ aufnehmen!

    Bisher hatten sie uns u.a. deshalb verachtet, weil wir nicht so wie sie auf „unsere Frauen aufpassen“, wie sie es nennen. Weil wir Frauen und junge Mädchen nicht (mehr) als unser persönliches Besitztum ansehen usw. usf.

    Wenn die Moslems hierzulande von dieser bescheuerten Aktion – http://www.fluechtlinge-willkommen.de/ – Wind bekommen, dann wird das keineswegs ihre Achtung uns gegenüber erhöhen, sondern ihre Verachtung für solch einen Haufen Blödis nur noch steigern.

  60. @#4Drohnenpilot

    CDU fordert Verdoppelung der Aufnahmeplätze für Flüchtlinge

    Die Deutschenhasser-Parteien veranstalten bezüglich Umvolkung und Islamisierung eine Olympiade: Wer bringt die vielversprechendsten Vorschläge, um Deutschland am schnellsten zu verfremden. Die CDU kämpft hart mit Linkspartei, SPD und Grünen um die Spitze.

  61. Diese Meldung wirkt angesichts der 24-Stunden-Asylpropaganda auf allen Kanälen nur noch bizarr:

    Hannelore Kraft in der Kritik

    Ruhrgebiets-OB beschweren sich über Hürden bei Abschiebungen

    Exklusiv | Düsseldorf. 15 Oberbürgermeister und Landräte aus dem Ruhrgebiet haben sich über die NRW-Flüchtlingspolitik beschwert. Die 15 Unterzeichner pochen darauf, dass jene Menschen, die sich zu Unrecht hier aufhalten, auch tatsächlich abgeschoben werden.

    In einem gemeinsamen Brief an Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) kritisieren sie Erlasse, „die darauf abzielen, im Nachgang zu bestandskräftig festgestellten Ausreiseverpflichtungen noch einmal in Einzelfallprüfungen einzutreten und Familienverbünde nicht auseinanderzuziehen“. Genannt wird auch ein Erlass vom 22. Dezember vergangenen Jahres.

    Diese Vorgaben seien „nicht nur nicht hilfreich, sondern geradezu kontraproduktiv“, betonen die kommunalen Spitzenvertreter. Zu ihnen gehören die SPD-Oberbürgermeister Dagmar Mühlenfeld (Mülheim), Sören Link (Duisburg), Reinhard Pass (Essen) und Ullrich Sierau (Dortmund) sowie der CDU-OB Thomas Hunsteger-Petermann (Hamm) und der parteilose OB von Hagen, Erik O. Schulz.

    Die 15 Unterzeichner pochen darauf, dass jene Menschen, die sich zu Unrecht hier aufhalten, auch tatsächlich abgeschoben werden. „Wir benötigen alle Unterstützung, so heißt es weiter, diese Menschen „in ihre Heimatländer zurückzuführen, um die notwendigen Plätze für um ihr Leben fürchtende Flüchtlinge freizuziehen“.

    Die Kommunen stünden zu ihrer humanitären Verpflichtung, die Flüchtlinge unterzubringen. Allerdings erwarteten sie vom Land, dass die Abschiebungen „nicht unnötig und auf dem Verordnungswege“ erschwert werden.
    Quelle: hüw

    http://www.rp-online.de/nrw/landespolitik/asyl-ruhrgebiets-ob-schreiben-brief-an-kraft-aid-1.5007123

  62. GraSS ist tot?

    Es finden sich massenweise ähnliche Charaktäre, die mit ihren triebhaften und kranken Phantasien von oben herab gegen die eigene Kultur hetzen. Egal ob die aktuelle Herernmenschenideologie Faschismus, Sozialismus oder Islam heißt.

    Es finden sich genug intellektulle und praktische Psychopathen, die für ihre Menschenverachtung Orden, Macht, Geld und künstlich erzeugten Hype erhalten.

    GraSS war charakterlich einer von unzählig Käuflichen – nur eben im Rampenlicht der aktuell Mächtigen und der staatlichen Massenmedien.

    Das war’s. Asche zu Asche, Staub zu Staub und wenn’s doch wahr ist mit der Gerechtigkeit, dann muss er sich nun dafür rechtfertigen…

  63. Ja was ist das denn?

    „Wir heißen Flüchtlinge willkommen !

    Das ist ja pure Deutschtümelei, voll Natsieh ist das !

    Heißt das nicht „Refütschies welcome“ ?

    Wo bleibt die NatsiehKEULE ?

    Claudia R., Volker B., Aydin Ö., Ayman M., bitte übernehmen !!!

    :mrgreen:

  64. #23 Istdenndaszuglauben
    …Deutschland sucht dringend „Flüchtlingslotsen!
    Ja, mach ich gerne- alle Richtung Mittelmeer!

  65. Aus den Überlebenden werden Menschen / Gruppen mit der richtigen Mischung …
    #69 x-raydevice (13. Apr 2015 12:22)

    Das klingt alles zunächst sehr dramatisch, ist aber wohl realistisch. Fjordman sieht das seit Jahren kommen. Wahrscheinlich kennen Sie diesen großartigen Essay:

    Es wird wahrscheinlich in nicht allzu ferner Zukunft eine Art gesamtwestlichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenbruch geben. Ich fürchte, es ist inzwischen zu spät, um das noch zu vermeiden. Die Leute, die das herrschende Paradigma unterstützen, sind zu mächtig, und das Paradigma selbst enthält so viele Fehler, daß es nicht repariert werden kann. Es muß zusammenbrechen.

    https://willanders.wordpress.com/2009/12/26/fjordman-den-kommenden-zusammenbruch-uberleben/

  66. Bei den „jungen Flüchtlingen“, deren Aufnahme mit dem neuen Programm unterstützt werden soll, handelt es sich um (angeblich) minderjährige Zuwanderer, die ohne Begleitung ihrer Eltern nach Deutschland eingereist sind. Ihre Zahl ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Viele dieser Jugendlichen machen den Behörden jede Menge Ärger, vor allem wegen der hohen Kriminalitätsbelastung.

    Diese „Flüchtlinge“ kommen zumeist aus nordafrikanischen Ländern wie Algerien, Tunesien und Marokko, wo es bekanntlich weder politische Verfolgung noch Kriege gibt. Sie müßten also in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden. Dem verweigern sich aber die von Roten und Grünen regierten Bundesländer. Deren Problem ist nun, daß die Kosten für die Betreuung dieser Jugendlichen sehr hoch sind, auch wegen der Straffälligkeit. Deshalb will man dem Bund in die Kasse greifen, der so die rechtswidrige Abschiebeblockade von Rot-Rot-Grün finanzieren soll.

    Da Innenminister de Maiziere dieses Spiel (noch) nicht mitmachen will, plündert die linke SPD-Tante Schwesig nun das Budget ihres Familienministeriums. So werden Bundesmitteln von Schwesig zweckentfremdet, damit ihre Genossen in den Ländern die illegalen Ausländer weiter in Deutschland halten können. Das sind ja schließlich auch die rot-grünen Wähler von morgen!

  67. Phlixx stellt ganz oben in diesem Strang (um 11.06 Uhr) die Frage:

    „Na dann Küsten-Barbie, hast du schon verfolgte junge Menschen aufgenommen? Oder plapperst du nur wieder dummes Zeug?“

    … und fünf Minuten später meinte joerny:

    „Ich finde das eine ganz hervorragende Idee. Sobald das Programm angelaufen ist, gibt es für die Gutmenschenfraktion, welche ständig “Refugees welcome ‘ schreit, keine Ausrede mehr, sich selbst ein paar dieser Bereicherer in die Wohnung zu setzen und vom EIGENEN Geld durchzufüttern.“

    Vielleicht haben noch etliche andere Kommentatoren – habe mir jetzt nicht die ganze Latte zu Gemüte geführt – sich ähnlich geäußert. Tatsächlich ist es überfällig, die ganzen „Räffjutschies wällkomm“-Brüller und „Willkommenskultur“-Einforderer – vor allem die in ganz hoher, fürstlich entlohnter Position – konstant und beharrlich daran zu erinnern, dass man das, was man von anderen verlangt, erst einmal selbst praktizieren sollte.

    Auch wenn’s auf die Dauer eintönig und ermüdend wird: die Frage „Wieviele Flüchtlinge haben Sie in Ihren eigenen vier Wänden aufgenommen, Frau / Herr XY?“ sollte den Herrschaften immer und immer wieder vor den Latz geknallt werden – im TV, auf öffentlichen Veranstaltungen und vor allem auf deren Netzseiten. Die Damen und Herren sollen und müssen Farbe bekennen!

    Von Erich Kästner, einem Deutschen aus Dresden in Sachsen, stammt der kurze, aber prägnante Vers:

    Es gibt nichts Gutes
    außer: man tut es.

  68. OT
    Beim Gedanken an die jetzt auf uns zukommenden Grass-Nachrufe kriege ich schon jetzt das Würgen. Vor allem, wenn es heißen wird, er sei „unbequem“ gewesen.

  69. Integrationsbeauftragte fordert
    Kommunalwahlrecht für alle Ausländer
    von SIR/dpa13.04.2014

    Die SPD-Politikerin Aydan Özoguz hat das Kommunalwahlrecht für alle Ausländer in Deutschland gefordert. Bisher dürfen nur EU-Bürger in den Kommunen wählen und gewählt werden, auf Landes- und Bundesebene ist dies deutschen Staatsbürgern vorbehalten.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.integrationsbeauftragte-fordert-kommunalwahlrecht-fuer-alle-auslaender.a098e7b1-bc06-4e25-a61d-8f91989172ed.html

  70. Manoman, es ist sogar genug Knete da, um extra WillkommenskulturSoftware (WKS) als Shareware zu kritzeln. Vielleicht gibt es ja demnächst noch „Flüchtlings“-Börsen wo dann unsere Gutmenschen sich gegenseitig mit billigsten Unterkünften unterbieten können.

  71. #65 gegendenstrom (13. Apr 2015 12:18)

    Da kann man nur noch empfhehlen: Besucht Güstrow (und andere Städte), solange es noch wie Güstrow aussieht….
    Ähnlich wie viele Landschaften im Mittelgebirge, die demnächst mit Windkraft verspargelt sein werden.

  72. Anscheinend ist das „Refugees welcome “ Programm nur dort wirksam, wo wiele Wohnungen in öffentlicher Hand sind oder maroden Bauträgern gehören ! Die „Wohnungsbeschaffungsbeauftragte in unserem Ort läuft sich schon seit Monaten die Hacken wund, ohne Erfolg. Hier ist so gut wie Alles in privater Hand, auch die Brachgrundstücke, sodaß die Gemeindeverwaltung nicht einmal Container hinstellen könnte, ohne dafür einem Bauer die Wiese abkaufen zu müssen.
    ….und zum Glück sind wir mit „Gutmenschen“ nicht so zahlreich gesegnet….

  73. Der Michel wird erst dann aufwachen, wenn ihm ganz konkret und persönlich entgegengehalten wird : „Wieso ist das deine Wohnung, dein Haus, Garten oder dein Auto? – das war gestern „…

    Erst dann registriert er noch halbschlafend, dass hier irgendetwas Unrechtes im Gange sein muss – aber dann ist es bereits zu spät, weil er innerhalb seiner lang andauernden und tiefen „Schlaf-Phase“ längst „enteignet und mittellos“ gemacht worden ist. Wenn man dann noch freundlich zu ihm ist, zeigt man ihm noch den Weg zur nächstliegenden Obdachlosen-Unterkunft“… 😆 …

  74. Noch mehr Geld in den Dienstleistungssektor

    Noch mehr Geld in die Flüchtlingsindustrie

    Die jungen „Flüchtlinge“ sind Arbeitskräfte, die ihren Heimatländern fehlen

    Die jungen „Flüchtlinge“ sind hauptsächlich männlich

    Die jungen „Flüchtlinge“ haben keine Lust in ihrer Heimat zu arbeiten

    Die jungen „Flüchtlinge“ möchten lieber per Fingerschnippen deutsche Rundumversorgung

    +++

    Welche Araber-, Zigeuner- oder Negerfamilie wohnt bei Martina Schwesig in ihrer Villa Sorgenfrei???

  75. #94 Heinz Ketchup

    Flüchtlinge in Bayern: Sie scheißen die Spielplätze voll – sind ständig am saufen – aber traumatisiert
    ++++++++++++++++++++++
    Ach ja, trrrrrrrrrrraumatisiert sind sie, die Beutemacher.

    Klar doch, weil ihnen noch nicht genug in den dicken Negerpopo geschoben wird.

    Es fehlen noch die Umsonstnutten….

  76. Ich weiss auch nicht welchen Teufel eure Politiker geritten hat. In Luxemburg zum Beispiel liegt die Anerkennungsquote für Flüchtlinge bei mageren 19 Prozent. Das will aber nicht heissen, dass die die eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen ewig bleiben dürfen. Sobald die Krise wegen der sie fort sind aus ihren Land beigelegt ist, müssen sie wieder nach Hause gehen.Die 81 Prozent die abgelehnt wurden, werden, wenn nötig auch mit Polizeigewalt, nach Hause geschickt.

    Wenn das im kleinen Luxemburg möglich, warum denn nicht auch im grossen Deutschland.

  77. #97 top
    OT „Wenn das im kleinen Luxemburg möglich, warum denn nicht auch im grossen Deutschland.“
    Ganz einfach: Weil es die Politiker garnicht WOLLEN. Sie wollen aus Deutschland eine bunte Suppe kochen, die niemanden schmecken wird.

  78. #37 Diedeldie (13. Apr 2015 11:53)
    Ich hatte einen kurzen Bericht über soetwas (das?)
    im Tv gesehen.
    Der junge Mann, der vorübergehend ein WG Zimmer anzubieten hatte, wirkte freundlich. Der Afrikaner sah währenddessen eher aus, als stünde ihm das schlechte Gewissen ins Gesicht geschrieben.
    Ich erinnere mich noch gut.
    Ich konnte mich des Eindrucks auch nicht erwehren, dass sich ein Mieter ein Haustier vermitteln ließ.

    Sorry, ist menschenverachtend. Ich bin aber auch ein Mensch und dieses Programm verachtet mich und meine Bedürfnisse, denn der Flüchtige bleibt ja nicht im WG Zimmer.

    Er wird sich mit mir den öffentlichen Raum teilen, er wird von der Geldquelle meines Landes trinken.
    Und er wird seinen Brüdern Cousins und Neffen von diesem Programm erzählen.
    Hey, komm nach Deutschland.Hier warten sie nur auf uns. Geld gibts sofort.Klamotten.Essen.Kulturprogramme.Feste für uns.Deutschsprachkurs.Jede Menge Moscheen.Auf der Straße machen alle Platz.Die Politik setzt uns auf Thröne und die Deutschen gehen demonstrieren, dass noch mehr Afrikaner kommen sollen.
    Ali, Mustafa, Mohammed, packt eure Sachen und los…

    Ich empfinde es auch als menschenverachtend, wenn
    über meine Bedürfnisse so dermaßen hinweggegangen wird.Mein Sicherheitsgefühl.
    Mein Heimatgefühl. Ich zähle hier nix mehr. Fühle mich wie Bürger second hand. Ich finde Erwähnung nur noch im Negativen : Nazi, Ratte, Pest, Mischpoke.

    Deshalb: Fuck dieses Programm.
    Fuck die gesamte Flüchtigenpolitik.

    ———————————————–

    Danke – ich hätte das nicht besser formulieren können!!!

  79. #96 martin67 (13. Apr 2015 13:48)

    Es fehlen noch die Umsonstnutten….

    Wie, ist den der „Vergnügungsvorschlag“ des Pfarrers immer noch nicht umgesetzt worden ? 🙄

  80. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/baden-wuerttemberg-nimmt-yezidische-fluechtlinge-auf-13534449.html

    Baden-Württemberg will 1000 yezidische Frauen aufnehmen, die von IS-Kämpfern missbraucht wurden. Die ersten 23 von ihnen sind nun angekommen.

    Das Land lässt sich das einiges kosten.

    Da kommt die Aufnahme und Betreuung des Sonderkontingents, die sich das Land mindestens 30 Millionen Euro kosten lässt, nicht ungelegen. Sie soll als exzeptionelle humanitäre Tat wahrgenommen werden.

    Zum Image des Ministerpräsidenten passt das gut. Doch nicht überall wird Kretschmanns Vorgehen vorbehaltlos positiv kommentiert.

    In den Kommunen hört man Kritik daran, dass das Land die Kosten voraussichtlich nur zwei Jahre übernehmen wird, bislang aber nicht geklärt ist, wer zahlt, wenn die Frauen länger bleiben müssen oder wollen. <<<<<<<<<

    …………………….

    http://www.spiegel.de/panorama/salafisten-gefaengnisse-setzen-selten-auf-imame-als-seelsorger-a-1027805.html

    Das Land Hessen stellt dieses Jahr mit 110.000 Euro für muslimische Seelsorge in Gefängnissen mehr als doppelt so viele Mittel zur Verfügung wie im Vorjahr.
    In anderen Bundesländern aber tat sich kaum etwas. Bundesweit stehen speziell für die Betreuung von muslimischen Gefangenen, die in Berlin, Baden-Württemberg und Hessen geschätzt rund ein Fünftel der Insassen ausmachen, offenbar nicht sehr viel mehr als rund 170.000 Euro pro Jahr zur Verfügung.

    Für christliche Gefängnisseelsorger sind es rund 12 Millionen Euro.<<<

    http://www.bild.de/politik/inland/bodo-ramelow/morddrohungen-gegen-thueringens-ministerpraesident-ramelow-40521138.bild.html

    Die rot-rot-grüne Landesregierung prüft derzeit, ob Gera-Liebschwitz neben Immobilien in Rudolstadt und Erfurt-Waltersleben als Standort für eine dritte Flüchtlings-Erstaufnahmestelle infrage kommt.<<

  81. #88 Ost-West Fale

    Dafür dürfen deutsche Staatsangehörige, die länger als 25 Jahre ihren Wohnsitz ausserhalb Deutschlands haben, in Deutschland überhaupt nicht mehr wählen!
    Das sind sicherlich paar Millionen Wähler.

  82. Das Verwaltungsgericht Dresden lehnte den Eilantrag von Dresden Nazifrei ab (zum Urteil). Damit gelten für die Anhänger weiter die beiden Punkte Vorwerkstraße und Yenidze als Treffpunkt der Gegendemonstration um 14:30 Uhr. Die Dresdner Versammlungsbehörde hatte zuvor die angemeldete Demo per Auflagenbescheid aus der Friedrichstadt verbannt – Dresden Nazifrei legte Einspruch ein.

  83. Nach Informationen von BILD am SONNTAG soll das Programm „Willkommen bei Freunden“ im Frühsommer starten und in den kommenden drei Jahren mit etwa zwölf Millionen Euro ausgestattet werden.

    Nun, DAS IST EINE DREISTE VERARSCHUNG.
    Das Geld für „Willkommen bei Freunden“ kommt nicht von „Freunden“, sondern vom Steuerzahler.
    Es gibt also keine „Freunde“, die so freundlich sind, um das zu finanzieren.
    Es gibt nur Asyl-Mafia, die sich auf Kosten des Staates bereichert.

    Aber, wen wundert’s?
    LÜGE IST DAS FUNDAMENT DES BUNTEN SYSTEMS.

  84. Noch mehr Millionen für die Flüchtlinge !? Es reicht mal langsam. Wir haben hier eine Völkerwanderung sondergleichen. Und dann sieht man die Flüchtlinge: schwarze, alleinreisende Männer, die ihre Familie im Stich lassen – modisch gekleidet in Markensachen mit dem neuesten Smartphone-Handy in der Hand. So viele Dealer brauchen wir gar nicht. Wir brauchen überhaupt keine Dealer. Diese Personen sollten IN ihren Heimatländern was tun. Sie, als Fachkräfte sollten da was tun.

  85. #104 lemon (13. Apr 2015 14:40)
    #88 Ost-Westfale
    Dafür dürfen deutsche Staatsangehörige, die länger als 25 Jahre ihren Wohnsitz ausserhalb Deutschlands haben, in Deutschland überhaupt nicht mehr wählen!
    Das sind sicherlich paar Millionen Wähler.
    ++++

    Ich denke, dass die ausgewanderten Deutschen gar nicht mehr in Deutschland wählen wollen.

    Die feiern jeden Tag eine Party, dass sie den ganzen Negern, Zigeunern und Arabern hier entkommen sind!

  86. in den kommenden drei Jahren mit etwa zwölf Millionen Euro ausgestattet werden…

    Ziel sei es, junge Flüchtlinge in den Kommunen so aufzunehmen und willkommen zu heißen, „dass sie ihr Grundrecht auf Bildung und Teilhabe wahrnehmen können, und die Möglichkeit bekommen, sich aktiv ins Gemeinwesen einzubringen“.

    Aha,
    Harz4-Kinder speist die Regierung mit 10-Euro Gutschein pro Monat für Bildung / Teilhabe ab (wenn man sich überhaupt durch Formulare / Ämter durchkämpft).

    Aber für Invasoren ist kein Geld zu schade.

    Schwesig weiter: „Die Begegnung mit den Flüchtlingen vor Ort wird auch zu mehr Solidarität führen. Da bin ich mir sicher.“

    Die Begegnung mit den „Flüchtlingen“ vor Ort führt zu Protesten und Pegida.
    Und das ist gut so.

  87. Wieviele junge Flüchtlinge hat denn Küstenbarbie und das übrige SPD-Gesocks schon aufgenommen ??

  88. #34 TWT

    3 der 4 Initiatoren von “Flüchtlinge Willkommen” sind Frauen.

    Diese Frauen freuen sich auf möglichst viele “geflüchtete Menschen”, auch auf Illegale. Wie ticken diese Frauen?

    Und ich gehe jede Wette ein, dass von diesen Frauen dreiviertel über 50 sind – und untervögelt. Viele dieser Frauen reisen in Urlaub nach Kenia zwecks sexueller Abenteuer. Da ist es doch billiger, man hat die Stecher gleich in der Wohnung. Das spart Reisekosten und CO2. 😉

  89. Sehr gute Idee…dann können erstmal die Politiker ihre Villen mit „Facharbeitern“ füllen. Interessant ist auch, dass 3 der 4 Initiatoren Frauen sind. Ich tippe mal, dass es die Kategorie Frau ist, die einen toleranten, veganen, feministischen, anti-sexistischen, umweltschützenden, emotionalen und anti-patriarchalischen Mann haben will, um mit ihm befreundet zu sein. Währendessen ist dann im Bett Platz für den getunten BMW 3er fahrenden, Muckis aufpumpenden und machohaften Ali. Anschließend sind dann in den 30ern (wenn nicht noch später) total „verzweifelt“ warum alle Männer solche Machos sind.

  90. „Fat Siggi“ Gabriel meinte ja das durch den Brandanschlag von Tröglitz weniger Ausländer nach Deutschland kommen. Das lese ich immer wieder, das Deutschland rassistisch, ausländerfeindlich ist, die pöhse Pegida, und, und…

    Und im letzten Jahr kamen 1 Millionen Zuwanderer. U.a. EU Bürger aus Bulgarien und Rumänien, „Flüchtlinge“ aus europäischen Staaten wie Zb. Serbien, Kosovo, oder aus Tunesien und Marokko wo Deutsche gerade Urlaub machen.Es leben ca. 500000 Ausländer illegal hier. Dieses Jahr sollen insgesamt 1,2 Millionen Zuwanderer kommen. Davon ca. eine halbe Millionen Asylbetrüger.Ich kann dieses unsägliche Politiker Geschwätz nicht mehr hören

  91. 12.000.000 EUR Kosten? Peanuts!

    Gerade beschlossen: Der Bund unterstützt die Länder mit einer weiteren 1.000.000.000 EUR ‚zum Ausgleich für Unterbringungskosten für Flüchtlinge‘ … das sind ca. 16,- EUR pro deutscher Nase (Basis 64.Mio Deutsche) …

    Der Bundesinnenminister schlägt vor „Die Bau- und Umbaumaßnahmen zum Schutz der eigenen Wohnung gegen ‚Entreicherungen‘ zukünftig steuerlich zu berücksichtigen“ … Grund? Die stark gestiegenen Entreicherungstaten bei Wohnungseinbrüchen beginnen den Bürger* zu verunsichern …

    ————–
    *Bürger = der, der für alles bürgt, sofern er Steuern zu zahlt …

  92. Für die Dummschwätzerin Schwesig ins Tagebuch geschrieben: Es gibt keine Kultur des schwachsinnigen Gelabbers aber auch keine Kultur des Willkommens !.

    Was soll eine Kultur des Willkommens sein ?.Für Wirtschaftsflüchtlinge gibt es nur einen Weg: den Weg zurück !

    Wir brauchen EUCH nicht:
    Euch gewalttätige und drogendealende Afrikaner und keine“ Fachräfte aus den islamischen Ländern!. Das Einzige was die können, ist Köpfe abschneiden und Gewalt an Andersgläubige verüben.

    Es wird keine Begegnung mit Flüchtlingen im Sinne Schwesig geben.
    Die Beggegnungen der Flüchtlingen mit den Gastgebern beschränken sich auf Mord und Totschlag, Vergewaltigung, Drogenhandel, andere Mitbewohner mit dem Messer abstechen und wenn es sein muß, Asylantenheime abzünden.

    Hier sollte endlich auch der Bund der Steuerzahler einschreiten. Hier werden Millionen von Steuergeldern sinnlos verbraten.

    Ein Tabestand, der eigentlich ein Straftatbestand sein sollte. Diese Schwesig
    könnte man dann wegen Steuerverschwendung einen Strafprozeß anhängen. Aber so geht das leider nicht.

    Diese Dummschwätzerin Schwesig bricht als Bundesministerin jeden Tag ihren Amtseid.

  93. Ich versteh die Welt nicht mehr.

    Wir schieben illegale Kriminelle zu Hundertausenden nicht ab

    und im selben Moment lässt man christliche junge Frauen und unzählige Kinder auf der Flucht vor diesen ekelerregenden Kreaturen von Boko Haram im Stich und interessiert sich einen Scheiss um deren Leben.

    Frau Merkel und ihre Lakaien und Speichelleker sollen sich in Grund und Boden schämen…oder der Blitz beim Scheissen treffen…

    Wenn man anscheinend selber keine Kinder hat kann man deren unendliches Leid wohl nicht nachempfinden… das ist bitter.

  94. Alle reden nur von Nichtabgeschobenen/Geduldeten abgelehnten Asylbewerbern der Jahre 2012-2014.
    Was ist mit denen aus den Jahren sagen wir 1980 bis 2010?
    Wieviel Millionen sind das???

  95. 12 Millionen??? Soll das ein Witz sein. Das ist ein absoluter Witz. Damit können wir vielleicht ein paar Rollen Klopapier für Flüchtlinge kaufen. Aber mit 12 Millionen bewegen wir nix! REFUGEES WELCOME! Muss erst einmal als Rosa Empfangsemblem an jedem Ortsschild stehen….Zack die Bohne schon sind 8 Millionen wech. Die restlichen vier Millionen gehen für zwei Bananen und 2 Orangen für jeden Flüchtling drauf. Sagen wir mal 1,2 Milliarden zur Freien Verfügung. Um es dort auszugeben, wo es bei den Flüchtlingen brennt. Ich glaube, da sind wir uns alle einig, 1,2 Milliarden, das wäre eine Wegmarke. Wir bräuchten natürlich 1,2 Milliarden pro Regierungsbezirk. Unseren Flüchtlingen darf es an nichts fehlen. Aber 12 Millionen sind nur eine einzige Unverschämtheit. Die müssen sich ja wie Bettler vorkommen. Das entspricht nicht Deutscher Willkommenskultur!

  96. Ich finde dieses Programm hervorragend. Nur so sollte es laufen! Freiwillige, die Flüchtlinge in ihren eigenen vier Wänden aufnehmen, sollen sich registrieren lassen. Gibt es nicht genug Unterkünfte, wird jeder weitere Asylant abgelehnt. Butter bei die Fische, liebe Asylbefürworter. Put you money, where your mouth is. Dann werden wir ja sehen, was das Volk wirklich denkt.

  97. Dieses Neuwort von der Willkommenstruktur wurde doch nur geprägt um den Gutmenschen diese Asylbetrüger schmackhaft zu machen.
    Der einzige Hintergrund ist doch,dass die immensen Kosten der Unterbringung in den privaten Sektor zu verlegen.
    Die Politverbrecher wissen doch heute schon,dass die Unterbringungsmöglichkeiten immer geringer werden und irgendwann müssen diese Wirtschaftsschmarotzer auf der grünen Wiese in Zelten untergebracht werden,weil sonst nichts mehr geht.
    Das allerdings würde dem Ansehen Deutschlands doch schaden können und sowas geht ja mal gar nicht.
    Ich prophezeie,der Flüchtlingssoli ist auch nicht mehr weit entfernt,nachgedacht wird ja schon darüber…

Comments are closed.