raubNicht nur nachts ist es mittlerweile im stark bereicherten Essen gefährlich auf den Straßen. Am Mittwochvormittag, gegen 11 Uhr suchte eine 18-Jährige eine Bankfiliale auf, um ihren Kontostand zu überprüfen. Schon als sie die Bank verließ fielen ihr die späteren Täter, ein Mann und zwei Frauen, auf. Kurze Zeit später wurde sie im Waldthausenpark, unter einer Brücke von hinten angegriffen. Alle drei Täter schlugen massiv auf die junge Frau ein, raubten ihre Handtasche und ließen das verletzte und schwer geschockte Opfer zurück.

Trotz multipler Verletzungen schaffte die 18-Jährige es nach Hause. Im Polizeibericht heißt es:

Kurz nach Eintreffen der Polizisten brach sie bewusstlos zusammen. Ein Rettungswagen brachte sie ins nächste Krankenhaus, wo sie aktuell ärztlich versorgt wird.

Die drei südosteuropäisch aussehenden Räuber sollen erst 18-20 Jahre alt und alle nur etwa 1,60 cm klein sein. Während der Mann kurze schwarze Haare hat, trugen die beiden Räuberinnen ihre schwarzen langen Haare offen.

Die Beute der Täter betrug nur zwei Euro. Der eigentliche Verlust ist aber sowieso der des Sicherheitsgefühls, das sich wohl beim Opfer dieser brutalen Tat noch lange nicht wieder einstellen wird, wenn überhaupt. Aber dafür lebt die junge Frau in einer „bunten“ Stadt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

76 KOMMENTARE

  1. Wir brauchen noch mehr solche Vorfälle. Nur die Realität und Erfahrung am eigenem Leib, lässt Menschen erkennen…

  2. Hier kann man sagen:

    „Essen zeigt, wie es bald überall in Deutschland sein wird!“

    Meine besten Genesungswünsche an das Opfer.

  3. Wie skrupellos die gehätschelten Lieblinge unserer verkommenen Politiker-und Pressehurenbande sind, zeigt die „Beute“ der Verbrecher: ganze 2 Euro schämten sie sich nicht ihrem Opfer zu rauben. Ich wünschte mir, Merkel und ihre Spießgesellen an Stelle des wehrlosen Opfers zu sehen.

  4. Das hört sich an wie Nicht-Rumänen aus dem berühmten, würdigen Volk der Sinti und Roma.
    Gestern habe ich noch einen Bericht gelesen, wonach die die ethnischen (euroäischen) Rumänen so rassistisch seien, weil doch die armen Sinti und Roma an den Rand der Gesellschaft gedrängt würden.
    Sie bräuchten sooooviel Hilfe… Eingliederungshilfe, Wohnungshilfe, Bildungshilfe, Kindererziehungshilfe…

    Ich finde es ein co-abhängiges Konzept, wenn ständig gestützt wird, ohne irgendetwas an Ergebnissen zu verlangen.
    Ebenso halte ich es für co-abhängig, jahrzehntelang Entwicklungshilfe an Afrika zu zahlen, ohne irgendein Resultat zu fordern, oder einen so-genannten Asylbewerber zu alimentieren, ohne seinen Beitrag einzufordern. Es gibt auch in Deutschland genügend zu tun, wofür der Staat dann Mittel sparen könnte: Straßen säubern, Hecken und Bäume schneiden, Ställe ausmisten – Sachen die jeder tun kann, auch mit einem IQ von 80.

    Das ganze System fördert Schmarotzertum.
    Und wenn’s dann nicht langt, dann – siehe oben – greift man auf bewährte Stammestraditionen zurück und – ausgestattet mit einem Gewissen von der Größe einer Erbse – holt sich, was man möchte.

  5. Die Essener Opfer, die hohe Steuern bei immer weniger Polizisten zahlen müssen, sollten sich an die Familien-Union Essen wenden, da wird sie geholfen:

    http://www.immigrantenverbund.de/mitgliedsvereine/mitgliederliste/verein-der-familien-union-ev.html

    Verein der Familien Union e.V.

    Mail: info@familien-union.net
    Webseite: http://www.familien-union.net

    Vereinsbeschreibung
    2008 gegründet setzt sich der gemeinnützige Verein ein für eine bessere Situation im Zusammenleben von Migranten, insbesondere Familien, die aus dem Libanon eingereist sind, und Deutschen ein. Das wesentliche Anliegen ist ein wechselseitiges Verständnis der Kulturen und für die Lebenssituation der Menschen.

    Ziele und Aufgaben des Vereins
    – Der Verein unterstützt die Familien in allen Fragen, die das Bleiberecht und die Aufenthaltserlaubnis betreffen. Er unterstützt die Arbeitssuchenden bei ihren Bemühungen, Arbeitsplätze zu finden. Bildung ist ein zentraler Punkt für Integration und soziales Wohlverhalten. – Der Verein unterstützt die Behörden in ihren Bemühungen, die Bildungsbereitschaft der Jugendlichen zu erhöhen, um bessere Qualifikationen für den Arbeitsmarkt zu erlangen. Hierbei werden die Eltern stark eingebunden in ihre Pflicht, ihre Kinder und die Schulen zu unterstützen. – Der Verein unterstützt die Familien und die Behörden dabei, Konflikte friedlich zu lösen und Eskalationen zu verhindern. – Der Verein kämpft gegen Kriminalität und Drogenabhängigkeit. Als erste Maßnahme wurde eine Pfadfindergruppe gebildet, mit dem Ziel, anderen Jugendlichen ein Vorbild zu sein und eine hilfsbereite Einstellung zu vermitteln. – Der Verein unterstützt die Jugendlichen in ihrer Freizeitgestaltung. Durch ein vergrößertes Sportangebot, sollen Jugendlichen von der Straße geholt und sinnvoll beschäftigt werden. Aus diesem Grund werden junge Mitglieder des Vereins zu Jugendleitern ausgebildet. – Der Verein bietet allen Netzwerkpartner, zuständigen Behörden und politischen Parteien seine Unterstützung an, bei der Lösung gemeinsamer Probleme mit zu wirken.

    Aktuelle Mitgliederzahl
    250

  6. Aus einem rumänischer Master im Hütchenspiel, einem bulgarischem Bettler mit Bachelor-Abschluss und einem Experten im Umgang mit einem Brecheisen werden nach den Worten der meinungsbildenden Oberschicht hochqualifizierte Zuwanderer. Für wie blöd halten die uns eigentlich?

    Fiktiver Dialog:

    „Bei mir in DU-Hochfeld ist alles verdreckt, diese ganzen Zigeuner schmeißen ihren Müll auf die Straße, und abends traue ich mich auch schon gar nicht mehr auf die Straße“.

    „Also ich weiß gar nicht, was Sie da immer haben. Ich kenne ja auch ein paar Ausländer, allein in der Klasse meines Sohnes Julius an der internationalen Schule in Düsseldorf sind 3 Ausländerkinder, und die Eltern sind extrem angenehm im Umgang: Ein japanischer Diplomat, ein iranischer Internist und ein türkischer Reiseunternehmer. Das ist doch deutlich besserer Umgang als deutsche Bauarbeiter wie Sie. Sie Rassist.“.

  7. Alle nur 160cm – die Folge jahrhundertelangen Inzests. Man möchte nicht wissen, wie es um den IQ steht!

  8. Die Polizeipresse von NRWs Großstädten ist täglich voll mit solchen Meldungen. Meist werden die Täter aber als Südländer beschrieben.

  9. Das hört sich an wie Nicht-Rumänen aus dem berühmten, würdigen Volk der Sinti und Roma.

    Wir haben einige ausländische Kollegen aus Südosteuropa, die von den Erfahrungen mit den Zigeunern in ihren Heimatländern berichtet haben. Unter anderem meinten sie, die Zigeuner wären immer so aggressiv. Darauf gleich ein deutscher gutmenschlicher Kollege: „Bei uns sind die Zigeuner nett.“

  10. Der Presserat in Deutschland, der nicht frei von politischer Einflussnahme ist, eine Art IHK der Presse, der sich jedes Blatt unterordnen muss erklärt ( wurde erst kürzlich verschärft !! ) in § 10:

    In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.

  11. Die Frau ist 18 Jahre alt. Sehr gut. Wo sie wohl zukünftig auf den Wahlscheinen ihre Kreuzchen machen wird? wir können es nur ahnen…

  12. #9 Marie-Belen (04. Apr 2015 09:47)
    #6 MadameMim (04. Apr 2015 09:44)
    Was ist nur aus unserem Land geworden?
    OT
    Tröglitz – Brand Asylantenheim
    ++++

    Vermutlich geht die Brandstiftung wieder wie so häufig auf das Konto von Asylbetrügern oder linken Chaoten!

  13. Essen, NRW, südländisch, 1,60 klein…Alles klar.
    3 „Täter“ gegen eine junge Frau. Mehr muss man nicht wissen. Da weiß man wo man suchen muss.

    Aber will man das überhaupt ?
    Polizeiapparat anschmeissen, Rassismus Vorwurf kassieren, Staatsanwalt einschalten, Pflichtverteidiger, Übersetzer, Gutachter, Soziologen und andere Soziopathen beauftragen.
    Was das wieder kostet !

    Und am Ende kommen die Täter mit einer butterweichen Bewährungsauflage wieder frei sofern sie > 21 Jahre alt sind, die Geldstrafe können sie ohnehin nicht zahlen und bleiben hier ( das ist das Wichtigste ) kassieren Hartz IV weil sie früher mal als „Buntmetallfachleute gearbeitet haben“ und machen weiter.

  14. #3 Scheff (04. Apr 2015 09:30)

    Es wird nicht mehr lange dauern, dann haben wir den ersten Fall von Selbstjustiz.

    Sie meinen sicherlich Notwehr, die in einem solchen Fall gerechtfertigt ist, auch bewaffnet.

  15. #15 Marie-Belen (04. Apr 2015 09:55)

    Banlieu Garbsen-Gaza, Departement Hanovre:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Kein-Gerangel-um-Kita-Plaetze-in-Garbsen

    Garbsen. Werden in Garbsen die Kindergartenplätze knapp, wenn bis Ende September 375 Flüchtlinge in die Stadt kommen? Die Stadtverwaltung sagt nach ihrem Blick in die Zahlen: Nein.

    Für Kinder aus Flüchtlingsfamilien gilt das gleiche Recht wie für jedes andere Kind: Sie sind ab sechs Jahren schulpflichtig. Ab drei Jahren haben sie Anspruch darauf, betreut zu werden. Entweder in einem Kindergarten oder bei Tagesmüttern. Für Krippenplätze gilt das nur bedingt, auf Hortplätze gibt es keinen Anspruch. Wie viele Kinder zwischen drei und sechs Jahren kommen, weiß niemand.

    Die Stadt will sie nicht ausschließlich in Kindergärten an den geplanten Standorten der Flüchtlingsunterkünfte unterbringen. Für Kinder aus dem geplanten Heim an der Europaallee kann die Stadt bei wenigstens sechs Einrichtungen im Umfeld anklopfen. Kinder aus der Unterkunft an der B 6 in Meyenfeld sollen vorrangig auf Tagesstätten in Berenbostel verteilt werden. Am Standort Frielingen soll die DRK-Kita den Großteil der Kinder betreuen.

    „Aktuell gibt es in unserer Stadt 67 freie Plätze in den Kindergartengruppen“, schreibt die Verwaltung. Das ändert sich täglich, aber nicht gravierend. Zum Ende des Kindergartenjahres wechseln zahlreiche Kinder in die Grundschule. Die Stadt weiß, wie viele. Aber sie kennt noch nicht die Zahl jener, die neu aufgenommen werden. Nach bisheriger Einschätzung hält sich das in etwa die Waage, sodass die jetzt 67 freien Plätze die Reserve für die Flüchtlingskinder sind. Sollte das nicht ausreichen, könnten Stadt und Kindergartenträger auch Nachmittagsgruppen einrichten, um vor allem die Integration zu fördern.

    Im Krippenbereich entstehen in diesem Jahr weitere 74 Plätze: 14 in Havelse, 30 in Altgarbsen, 15 jeweils in Berenbostel und Osterwald. In jedem Kindergarten gebe es Mitarbeiter, die in Kooperation mit der Universität seit zwei Jahren in Sachen Sprachbildung und -förderung einheitlich fortgebildet sind.

    Da werden Lea Sophie und Björn-Thorben mit ihrem Hybrid-Bobby Car mit „Atomkraft – nein Danke“-Aufkleber aber Augen machen, wenn ihnen Murat mit einem Spielzeugmesser die Stuhlkreis-Bionade rauben wird…

    Mal sehen, wie die linksgrünen ElterInnen mit Vollpfostenhintergrund die Entwicklung verfolgen werden und einst eine private KiTa gründen werden, wie damals im linksgrünen Bremen!

  16. Dortmunder Steuerzahler wird der linksgrüne Faschismus aus Düsseldorf zu „bunt“:

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/kriminalitaetsopfer-kritisiert-dortmunder-polizei-in-offenem-brief-id10522194.html

    Der Vizepräsident der Industrie-und Handelskammer (IHK) Dortmund erklärt in einem offenen Brief, dass er nicht mehr bereit sei, Straftaten wie Diebstähle hinzunehmen. Er denke sogar darüber nach, Steuergelder einzubehalten, um damit sein Eigentum zu schützen.

    Vor rund zwei Wochen veröffentlichte die Polizei Dortmund ihre Kriminalitätsstatistik , die Zahlen waren nicht gut. Jetzt schlägt der Vizepräsident der Dortmunder IHK in die gleiche Kerbe: In einem offenen Brief kritisiert er die Entwicklung der Straftaten.

    Joachim Punge ist als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer der Revolution zunächst einmal unverdächtig. Seit 2010 trägt er das Verdienstkreuz der Bundesrepublik, seit 2010 ist er Vorsitzender des Westfälischen Industrieklubs Dortmund. Er ist Vizepräsident der hiesigen IHK und noch vieles mehr – all das hat mit seinem offenen Brief zunächst wenig zu tun, verdeutlicht aber, dass Punge in Sphären unterwegs ist, in denen man normalerweise die leiseren Töne schätzt.

    Und es zeigt insofern, wie sehr es in Punge brodeln muss, bis er einen solchen Brief aufsetzt. Thema des Briefes ist die Sicherheit, genauer die Sicherheit des Eigentums. Wenn Joachim Punge anfängt, aufzulisten, was ihm und seiner Familie in den letzten acht Jahren so widerfahren ist, braucht er eine gewisse Zeit dafür:

    Drei Autos wurden gestohlen, eins aus der Garage, eins bei einem Trickdiebstahl, und zuletzt der Wagen der Tochter.
    Zweimal wurde im Privathaus eingebrochen, dreimal im Büro, zweimal der Wagen der Frau aufgebrochen und die darin befindlichen Navigationsgeräte gestohlen.
    Ihm wurde am Stadion das Portemonnaie entwendet und seiner Tochter das Handy geraubt.
    Das sind die Dinge, die Punge so ad hoc einfallen, wenn man ihn fragt.

  17. Ist man schon Rassist wenn man sagt dass unsere Heimat ohne diese Fremden einfach viel schoener und sicherer war!

    Heimat und Familie ist das hoechtste Gut und beides wird uns genommen!
    Wehren und aufstehen, ansonsten leben unsere Kinder spaeter in der Hoelle auf Erden!

  18. Kritische Bürger nannte man im 3. Reich „Volksschädlinge“, in der DDR nannte man sie „Konterrevolutionäre“ und jetzt nennt man sie „Populisten“.

    Die Gemeinsamkeit aller ist das mutige Aussprechen unbequemer Wahrheiten.

    O-Ton-Broder:

    Deutschland ist in den vielen Jahren des Friedens und der Völkerverständigung ein seltsames Land geworden. Wir sorgen uns darum, dass auch das informationelle Selbstbestimmungsrecht von Terrorverdächtigen und Mafiosi in deren privaten Räumen geachtet wird. Wir lassen auch mal einen Totschläger (vom Alexanderplatz) nach Hause gehen, wenn er seine Aussage gemacht und einen festen Wohnsitz hat. Das regelt die Strafprozessordnung so. Und wenn auf einem Gerichtsflur einige sehr schlecht gelaunte Zuwanderer Zeugen und Journalisten mit Gewalt bedrohen, dann schauen die daneben stehenden Justizwachtmeister schamvoll zur Seite. Bloß nicht überreagieren! Das ist in unserem Land der Guten und Edlen fast schon eine Art Staatsräson.

    Nichts macht den Unterschied im Denken zwischen Deutschen und Amerikanern übrigens deutlicher, als die Debatte um den Besitz von Schusswaffen. Allein der Gedanke, dass jemand, der überfallen wird, ernsthaft vorhaben könnte, sich zu wehren, erscheint uns vollkommen abwegig. Wir geben Räubern, was sie wollen, machen keine Scherereien, hoffen, dass es nicht so schlimm wird und die Versicherung später alles ersetzt. Menschen, die ein Recht für sich proklamieren, selbst Widerstand zu leisten, betrachten wir als Barbaren.

  19. Wenn ihr Wissen wollt wie Linke ticken,

    In den 80 Zigern machten sich eine Journalistin
    und zwei ihrer männlichen Kollegen
    in die Kurden-Gebiete auf, um PKK
    Freischärler mit denen sie Sympathisierten
    zu Interviewen.
    Man traf auf eine Gruppe Wilde.
    Nur, die Kurden vergewaltigten die Frau
    in Beisein der Männer.
    Dumm gelaufen. Was nun.? Darüber schreiben?
    Die beiden Männer überzeugten die traumatisierte
    Frau es für sich zu behalten, der Sache Willen,
    den edelen Kampf der Kurden nicht in Misskredit
    zu bringen. Sie tat es!

    Diese Geschichte aus 1001 Nacht für die
    Heinis, die Immernoch meinen, Junge Linke würden
    ihre Ideologie über Bord werfen, wenn sie
    bereichert werden.

  20. #5 Chrmenn (04. Apr 2015 09:32)

    Das hört sich an wie Nicht-Rumänen aus dem berühmten, würdigen Volk der Sinti und Roma.

    Schön formuliert.

    Tatsächlich kommen diese nomadischen Volksstämme ursprünglich aus dem Gebiet des heutigen Pakistan.

    Und nein, sie sehen deswegen eben gerade NICHT südosteuropäisch aus. Noch nicht einmal europäisch. Sondern eben wie Nomaden aus dem Gebiet des heutigen Pakistan.

  21. Meine Frau würde am Mittwoch gegen 19.00 h auf dem Parkplatz 1 des Klinikims Mannheim von einem ca. 12 Jahre altem Zigeuner der mit seiner Sippe da lagerte um Geld angebettelt, sie hat dann aus Angst 1 € „gespendet“. Kurz darauf kam der Junge mit seinem ca. 6 jährigen Bruder zurück und verlangte ebenfalls 1€ für seinen Bruder, als meine Frau dies ablehnte sagte der Bengel- Orginal-Ton:Gib 1€ meine Bruder, und Du ficki ficki mit meine Bruder.Kurz darauf war ich auf dem Parkplatz, nicht auszumalen was passiert wäre wenn ich mich um ein paar Minuten verspätet hätte ?
    Ich hab die Schnauze voll von der Scheiß Bereicherung !Deswegen hab ich ein 60 cm Eisenrohr neben dem Fahrersitz, natürlich nur als Verlängerung für meinen Radschlüssel wenn ich mal ne Panne habe, ha,ha.

  22. Was haben diese abgehobenen Politverbrecher in den letzten Jahrzehnten nur angerichtet. Keine einzige Entscheidung seit der Wiedervereinigung diente tatsächlich den Deutschen.

    Alles nur für den eigenen Machterhalt. Dabei war jede Politikergeneration 1 – 2 Oktaven dümmer als die davor.

    Mit kommt es vor, als sitze ich als Passagier gefangen in einem Flugzeug und im Cockpit eingeschlossen haben sich die Kapitäne der Parteien der bunten Farben.

    Wir sinken und kriegen die Tür nicht auf.

  23. Zitat aus Europnews:

    EU beginnt nun offiziell mit dem Verbot der Meinungsfreiheit

    “Ein bislang unbeachtetes Europäisches Rahmenstatut zur Förderung der Toleranz sieht in Sektion 2e vor, dass die EU “konkrete Maßnahmen” ergreift, um Rassismus, Vorurteile nach Hautfarbe, ethnische Diskriminierung, religiöse Intoleranz, totalitäre Ideologien, Xenophobie, Antisemitismus, Homophobie und “Anti-Feminismus” zu “eliminieren”.”

    “So ist in Sektion 1b beispielsweise davon die Rede, dass es zukünftig schon als “Verleumdung” gewertet werden soll, wenn sich jemand über eine der aufgeführten Gruppen lustig macht. Und in Anmerkung 3 zu Sektion 3 betont man, dass dieser Toleranzzwang nicht nur für den Umgang von Regierungen mit Bürgern, sondern auch für den Kontakt aller Individuen untereinander gelten müsse.

    Sektion 6c verlangt, dass neue Behörden eingerichtet werden, die dies überwachen. Sektion 7 fordert, dass Verstöße nicht als einfache, sondern – strafverschärfend – als “qualifizierte” Straftaten gelten sollen (wie beispielsweise gefährliche Körperverletzung).
    Jugendliche Täter sollen in speziellen Programmen zu einer “Kultur der Toleranz” umerzogen werden.
    Sektion 8 regelt, dass die Vorgaben bereits in den Grundschulen Teil des Unterrichts werden und Sektion 9 schreibt den Radio- und Fernsehsendern Mindestprogrammanteile vor, in denen sie das “Klima der Toleranz” verbreiten sollen.”

  24. #3 Scheff (04. Apr 2015 09:30)
    Es wird nicht mehr lange dauern, dann haben wir den ersten Fall von Selbstjustiz.
    ————————————-
    Doch, es wird noch sehr lange dauern. Die verabreichte Gehirnwäsche ist sehr tief bei der Mehrheit, und niemand will „rechts“ sein, da ist man lieber „tolerant“ und lässt sich sein eigenes Land und seine Zukunft wegnehmen. Einzige derzeitige Chance ist m. M. ein Finaz-Crash, und der wird noch lange mittels Krediten hinausgezögert.

  25. Mann bedroht mit Messer Polizei

    Familienstreit eskaliert

    In Göppingen hat ein Mann erst seinen Vater niedergeschlagen und dann mit einem Messer die Polizei bedroht. Die setzte Pfefferspray ein.

    Göppingen. Auseinandersetzungen im familiären Umfeld sind häufig die schwierigsten Einsätze, die die Polizei in ad hoc Lagen zu bewältigen hat. So auch am Karfreitagmorgen gegen 01.30 Uhr in Göppingen.

    Ein erwachsener Sohn war gegen seinen Vater losgegangen und hatte auf ihn eingeschlagen. Im Streit ging er dann mit einem Messer in der Hand auf die Straße und drohte, jemanden „abzustechen“, wie es im Polizeiprotokoll heißt.

    Als die alarmierte Streife eintraf, befand sich der Mann aber bereits wieder in der Wohnung. Mit dem Messer in der Hand erwartete er die Polizisten. Trotz klarer Ansprache ließ er von der Waffe nicht ab. Um eine Gefährdung der Polizisten oder auch sich selber auszuschließen, wurde er unter Einsatz eines Pfeffersprays überwältigt. Dabei wurde nach Polizeiangaben „niemand ernstlich verletzt“.

    Der Sohn wurde einem Arzt vorgestellt. Der Vater war von seinem Sohn mit einem Faustschlag und einem Stuhl attackiert und leicht verletzt worden.

    http://www.schwaebische-post.de/800573

  26. Da das Mädchen nur 2 Euro bei sich hatte,
    kann man davon ausgehen, dass sie eine
    Linke ist
    Mittwoch war der Erste. Um 11 Uhr war die
    Kohle vom Jobcenter noch nicht überwiesen.

  27. In Artikeln im FOCUS stellt sich gerade H. De Maiziere als tatkräftiger Innenminister dar, der jetzt energisch gegen Kriminalität, bes. Wohnungseinbrüche, vorgehen will. Wenn man den Artikel dann liest, sind es nur hohle Worte und eine geplante steuerliche Förderung von Alarmanlagen u.ä. Selbstschutzmaßnehmen der Bürger. Bei der Willkommenskultur für Risikogruppen in Form von Zuwanderung und offener Grenzen soll es offenbar beleiben.

  28. Nierth hat sich entsetzt über das Feuer in dem zukünftigen Flüchtlingsheim des Ortes gezeigt. „Davon wird Tröglitz sich wohl nie erholen“, sagte er dem Berliner „Tagesspiegel“ am Samstag. „Ich bin fassungslos, traurig und wütend zugleich. Da ist die braune Saat so weit aufgegangen, dass man nun lieber Häuser niederbrennt, in denen Familien eine neue Bleibe finden sollten.“

    Er nannte den Brand „eine bleibende Schande für Tröglitz, die uns nun mit Mölln und Hoyerswerda in eine Reihe bringt und noch viele unabsehbare Folgen haben wird“.
    —————————————————Wenn der (wahrscheinlich von Asylanten oder Antifanten) gelegte Brand eine „bleibende Schande“ (sic!) für Tröglitz ist, dann suhl dich doch täglich in Sackleinen gekleidet im Straßenstaub für diesen Brand! Und nicht vergessen, die dreischwänzige Rute auf deinen dürren Rücken prasseln zu lassen … und „Mea-Culpa“ zu skandieren, du elender Trottel du!

  29. OT

    Islamische Schulklasse läuft Allahu Akbar kreischend durch die Stadt Bolton (England)
    https://youtu.be/wBTjQsMecKs

    Welch eine Provokation für die Engländer! Die Islamische Gehirnwäsche fängt schon im Kindesalter an…. 👿

  30. Fachkräfte einer politisch korrekt nicht nennbaren Ethnie aus der EU in Aktion.
    Wenn man in seinem Umfeld „südländisch“ aussehende Menschen entdeckt, sollte man auf alles vorbereitet sein. Und niemals ihnen den Rücken kehren und zumindest aus dem Augenwinkel weiter beobachten…

  31. #7 Stolzer_REP-Waehler (04. Apr 2015 09:43)

    Falls es eine Linksgrüne war: Kein Mitleid!
    ————————

    Die Frau ist gerade mal 18 Jahre alt. Wäre sie ein Mann, würde sie in diesem Land als noch nicht reif genug angesehen, um eine Straftat zu begehen.
    Selbst wenn sie links-rot-grün sein sollte, mit 18 kann man noch gutmenschliche Ideale haben, ohne gleich von Selbsthass zerfressen zu sein. Die 30jährigen sind gefährlich, denn
    „wer mit 20 nicht links ist, hat kein Herz, aber wer mit 30 noch immer links ist, hat keinen Verstand“.

  32. Ich habe immer Pfefferspray und ein Obstmesser zum Apfelschälen dabei.
    Ausserdem bin ich gross und kräftig gebaut.
    Ich weis mich zu wehren, und las mich nicht bereichern. Sonst bin ich ein normaler höflicher Mann, der sich zu benehmen weiss.
    Wer sich nicht benimmt,wird erst verbal, dann nonverbal( schmerzhaft ) zurechtgewiesen.

  33. OT

    Feuer im Flüchtlingsheim nach rechtsextremen Protesten

    Ermittlungen wegen des Verdachts auf Brandstiftung laufen. Erst kürzlich war der Bürgermeister nach Drohungen von Rechtsextremen zurückgetreten.

    Tröglitz. In dem zukünftigen Asylbewerberheim in Tröglitz in Sachsen-Anhalt hat es in der Nacht zum Sonnabend gebrannt. Die Polizei nahm Ermittlungen wegen des Verdachts auf Brandstiftung auf. Der Ort im Burgenlandkreis ist bundesweit in den Schlagzeilen, seit der ehrenamtliche Bürgermeister Markus Nierth wegen rechtsextremer Anfeindungen seinen Rücktritt erklärt hatte. Die NPD-geführten Proteste richteten sich gegen die geplante Unterbringung von 40 Flüchtlingen. Die ersten sollen Anfang Mai nach Tröglitz kommen.

    Wie die Polizei in Halle mitteilte, konnten sich zwei Bewohner des Hauses unverletzt in Sicherheit bringen. Um wen es sich dabei handelte, war zunächst unklar. Das gesamte Dach sei durch das Feuer zerstört worden. Nach ersten Schätzungen liegt der Schaden im sechsstelligen Bereich.

    Der zurückgetretene Ortsbürgermeister hat sich entsetzt über das Feuer gezeigt. „Davon wird Tröglitz sich wohl nie erholen“, sagte er dem Berliner „Tagesspiegel“ am Sonnabend. „Ich bin fassungslos, traurig und wütend zugleich. Da ist die braune Saat so weit aufgegangen, dass man nun lieber Häuser niederbrennt, in denen Familien eine neue Bleibe finden sollten.“

    Nierth war Anfang März zurückgetreten, weil eine genehmigte Anti-Asyl-Demonstration direkt vor seiner Haustür stattfinden sollte. Er fühlte sich von der Politik nicht ausreichend unterstützt und sah seine Familie nicht gut genug geschützt. Sein Schritt hatte eine bundesweite Debatte über den Schutz von Politikern vor Demonstranten ausgelöst, die Entscheidungsträger auch in ihrer Privatsphäre unter Druck setzen wollen.

    Am vergangenen Dienstag hatte Landrat Götz Ulrich (CDU) bei einer Bürgerversammlung mit rund 500 Teilnehmern über die Unterbringung der Flüchtlinge informiert und auch Fehler bei der Planung eingeräumt.

    http://www.abendblatt.de/vermischtes/article205238853/Feuer-im-Fluechtlingsheim-nach-rechtsextremen-Protesten.html, 04.04.2015

  34. #38 NahC (04. Apr 2015 10:37)

    In Artikeln im FOCUS stellt sich gerade H. De Maiziere als tatkräftiger Innenminister dar, der jetzt energisch gegen Kriminalität, bes. Wohnungseinbrüche, vorgehen will.
    ———————————————
    Über dieses Interview ( heute auch in BILD ) habe ich auch gelacht : „…können wir nicht gänzlich auschliessen dass sich unter den Asylsuchenden auch als Flüchtlinge getarnte Terroristen, gefährliche Kriminelle…befinden aber wir haben keine belastbaren Hinweise…“

    Hier sind sie !

    Auf welchem merkwürdigen Planeten lebt dieser Mann ?

  35. #4 Marija (04. Apr 2015 09:31)

    Wie skrupellos die gehätschelten Lieblinge unserer verkommenen Politiker-und Pressehurenbande sind, zeigt die “Beute” der Verbrecher: ganze 2 Euro schämten sie sich nicht ihrem Opfer zu rauben.

    Der Täter und die Innen haben auf jeden Fall mit mehr Beute gerechnet, denn zur Bank geht man in der Regel um Geld zu holen. Dass das Mädchen sich nur einen Kontostandauskunft holte, haben diese Typen wohl nicht geschnallt!
    Eigentlich sind bei solchen Überfällen immer ältere Personen, in der Regel Frauen die Opfer – das kann man täglich in den Polizeiberichten lesen! 🙁

  36. Es ist höchste Zeit, dass wir uns endlich wehren gegen kriminelle Ausländer.

    Hier auch so ein „Schätzchen“:

    Er ist einer der berüchtigtsten Intensivtäter Berlins: Nidal R. (31) aus Neukölln. Seit mehr als zwanzig Jahren beschäftigt der als „Mahmoud“ bekannte staatenlose Palästinenser die Berliner Polizei. Von den 31 Jahren seines Lebens saß er mehr als zehneinhalb im Knast. Jetzt muss er wieder vor den Richter.
    Von Raub, über gefährliche Körperverletzung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Unfallflucht, gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr bis Drogenbesitz, reicht das Strafregister des Hartz-IV-Empfängers bereits. Demnächst muss er sich für seine Rambo-Fahrten mit Nobelkarossen und einen Raub verantworten.

    Polizeigewerkschaft fordert: Strafmündigkeit herabsetzen

    Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, fordert in der „Bams“, die Strafmündigkeit bei Jugendlichen von 14 auf 12 Jahre herabzusetzen:
    „Denn auf die Mehrheit hat die erste Erfahrung mit einem Strafverfahren eine deutlich abschreckende Wirkung.“

    Daneben verlangt Wendt, Straftäter mit Migrationshintergrund in Polizei-Statistiken klar auszuweisen:
    „Wer aus ideologischen Gründen den Migrationshintergrund von Gewalttätern in der Kriminalstatistik verschweigt, der verschließt die Augen vor einer wichtigen Erkenntnisquelle.“
    Denn bei Gewaltdelikten seien junge Männer mit türkischem oder arabischem Migrationshintergrund nun mal überproportional vertreten: „In manchen Kulturen wird Gewalt als probates Mittel der Problemlösung angesehen. Hier muss der Staat frühzeitig eingreifen.“

  37. #24 Freya-

    Wie bekommt man Zigtausende dieser Typen aus dem Land? Bitte um realisierbare Vorschläge!

  38. Für das Sicherheitsgefühl der Menschen hat doch NRW Innenminister Jäger die ultimative Antwort. „Blitzmarathon“
    Zumindest wird das als Polizeipräsenz auf der Strasse verkauft.

  39. #33 Monopoly

    …und das wäre alles zu verhindern gewesen, wenn seinerzeit die CDU nicht den ersten „Grünen“, Herrn Gruhl, ausgeschaltet hätte. Da sind die anderen Grünen – also die ganzen Maoisten, Kommunisten usw. usw. – auf den Zug aufgesprungen, haben die Grüne Idee als Vehikel für ihre eigene Machtergreifung genutzt: das Ergebnis sehen wir heute. Die Guten Menschen saßen im Parkett, strickten, kauen Müsliriegel und ließen die da oben machen und sich selber am Nasenring vorführen – bis zum heutigen Tag. Und so haben wir den Salat!!!

  40. Ich wohne hier(leider) in Essen. Das ist direkt in der eigentlich schönen Einkaufsstrasse passiert. Ich fahr schon lange nicht mehr in die Stadt zum bummeln wie früher. Man muss ja Angst haben das einem sowas auch passiert. Was wird nur aus unserem schönen Land?
    man fühlt sich fremd hier, hat Angst und wenn man versucht auch andere Nachbarn zu überzeugen mal die Augen auf zu machen das hier alles (wenn nicht ein Wunder geschieht) den Bach runter geht wird man als „braun und Nazi beschipft. Ist mir hier schon passiert. Aber ich lass mir nicht von irgendwelchen Spinnern verbieten was ich sage.
    P.S. Ich lese schon ne ganze Weile hier mit, nun hab ich mich endlich auch angemeldet.

  41. #34 MadameMim (04. Apr 2015 10:19)

    Zitat aus Europnews:

    EU beginnt nun offiziell mit dem Verbot der Meinungsfreiheit
    ————————-
    Und die SPD erwägt, Martin Schulz zum Kanzlerkandidaten zu machen.

    Selbst wenn die Islamsierung Europas erst 2050 vollendet sein sollte, das Ende der Meinungsfreiheit steht kurz bevor.
    Fast jeder, der hier postet, hätte dann schon mindestens eine qualifizierte Straftat auf dem Buckel.

    In den 80er Jahren war es angeblich eine Errungenschaft für den freien Rechtsstaat, dass man ungestraft das Christentum verhöhnen durfte. Und jetzt? Es hat nur 30 Jahre gedauert, dass wir eine Rolle rückwärts machen und hintendran noch einen Sprung zurück in die Fruhsteinzeit. Ich bin bald nur noch fassungslos.

  42. #21 Schlot Heimer (04. Apr 2015 09:57)
    OT:

    Der Dachstuhl des Hauses in Tröglitz in dem ab Mai
    40 Asylforderer einziehen sollten ist diese Nacht abgebrannt.

    In Facebook wird schon ganz sehr über Brandstiftung durch die bösen Rechten diskutiert.
    __________________

    Mal wieder ein Fall von Vorverurteilung durch linksgrün verquere Hirne.
    Niemand weiß etwas aber die Täter sind bereits ermittelt

    Genau wie dieser Fall:
    Am 31.03. berichtet der Berliner Kurier

    „Haus der 28 Türen“ von Rechtsextremen abgebrannt

    Und am selben Tag die Berliner Zeitung

    Außerdem berichtete der Zeuge von einem Mann, der nach dem Ausbruch des Feuers weggerannt sei. Der Zeuge beschrieb ihn als dunkelhäutig und etwa 1,75 Meter groß. Er habe so gewirkt, als ob er angetrunken sei. Der Anwohner konnte auch einen Teil der Kleidung des Mannes beschreiben. Das sei für die Polzisten sehr hilfreich gewesen, hieß es im Polizeipräsidium.
    Hinweise auf eine politisch rechtsmotivierte Tat hat die Polizei nach eigenen Angaben aber nicht. Es könnte auch die Tat eines von der deutschen Einwanderungspolitik enttäuschten Flüchtlings gewesen sein, sagten Fahnder am Dienstag.

    Und wie war das doch gleich noch mit Khaled Idris Bahray?

  43. Ich hatte vorhin einen Kommentaf über einen
    „Überfall auf Westfalen-Tankstelle“

    Der ist weg. Dummerweise, weil mir das schon öfter passiert ist, haben ich ihn nicht abgespeichert.

    „Am Montagabend, 30.03.15, überfielen zwei bislang unbekannte Männer die Tankstelle in der Petzer Straße, erbeuteten Bargeld und flüchteten unerkannt. “
    Sollen Osteuropäer sein.

    Es gab ein prima Video, aber Ard/ZDF haben die Gesichter verpixelt.

  44. Martin Schulz als Kanzlerkandidat- eine gute Wahl.
    belesen-weltgewandt-alkoholresistent-ehrliche Haut
    Aber vielleicht geht es ein paar Legislaturperioden später.
    -Nach mir die Zukunft! Bitte!

  45. Endlich Nägel mit Köpfen!

    Die Antifa macht Ernst in Tröglitz, da der bisherige Rummel nichts brachte, wie der DLF meldete:

    Für den zurückgetretenen Tröglitzer Bürgermeister steht fest: Der Brand im geplanten Flüchtlingsheim ist eine Schande für den Ort, und dahinter stecken Rechtsextreme.

  46. Fazit: Nach Dunkelheit nicht ohne Pistole rausgehen! Allen alleinstehenden Frauen sollte es freistehen einen Waffenschein zu erwerben.

  47. #9 Haudraufundschlus (04. Apr 2015 09:45)

    Alle nur 160cm – die Folge jahrhundertelangen Inzests. Man möchte nicht wissen, wie es um den IQ steht!
    ————————-

    1,60cm ist bei Frauen eine Durchschnittsgröße, und die sind alle das Ergebnsi jahrhundertelangen Inzests. Abgesehen davon steht der IQ in keinem Zusammenhang zur Körpergröße.

  48. Und täglich kommen mehr von diesen Bereicherern ins Land.

    Ich kam neulich zufällig zu einer Antifa-Demo.
    Obwohl eigentlich recht traurig , mußte ich über die skandierten sinnfreien Parolen, die die ganze Intelligenz dieser Demonstranten zeigte, lachen:

    eins, zwei drei – weg mit der Abschieberei
    ein, zwei, drei, vier – Achmed bleibt hier.

    Ich habe keine Hoffnung mehr für Deutschland.

  49. Das ist die traurige Realität in meiner Heimatstadt!

    Wenn man die Tageszeitung gelesen hat und dabei alle sehr klein gehaltenen, gut „versteckten“ Artikel über Gewaltverbrechen, Einbrüchen, Betrügereien und sonstigen „kulturellen Nettigkeiten“ von „Südländern“ und dem anderen „traumatisierten“, „friedliebenden“ Gesocks gefunden hat,kann man die Badewanne vollkotzen!

    Und wenn sich die Menschen zu Wort melden, sich über dieses menschenverachtende Pack beschweren oder sich um ihre Sicherheit sorgen, erklären die Politiker, dass alle unter einer subjektiven Wahrnehmung leiden.

    Angesichts der immer dramatischer werdenden Zustände in unserer Stadt verzweifeln die meisten Leute und/oder ergeben sich ihrer frustrierenden Ohnmacht.

  50. also ich tippe auf kosovo-albaner (muselmanisch natürlich). zigeuner sind schlauer im ausbaldowern und gehen – normalerweise – auch nicht so brutal-gewalttätig vor.

  51. Martin Schulz als Kanzlerkandidat?
    Gerne.
    Mit dem werden sie keinen Blumentopf gewinnen.
    Gut so.
    Von mir aus kann die SPD unter 20% rutschen.
    Das ich, als ehemaliges SPD-Mitglied, so was mal schreibe, hätte ich nicht für möglich gehalten.
    Aber, jetzt schreibe ich es mit großer Überzeugung.

  52. #70 Patriot6

    unsere linken Verbrecher haben unser sicheres und ordentliches Deutschland in eine Strafanstalt verwandelt.
    +++++++++++++++++++++++
    Ja, wie wahr!

    Und dann haben sie aus unseren historischen Persönlichkeiten ein Verbrecheralbum gemacht!

    Selbst unseren Herrmann ziehen sie in den Dreck!

  53. Zigeuner kann KEIN Rumäne leiden. KEINER.
    Es gibt Zigeuner, die sich integrieren dort und halbwegs die Füße still halten. I.d.R. legen die aber ganze Läden, Diskotheken, Wohngebiete etc. lahm.

    In Bukarest und anderen rumänischen Großstädten hat man ihnen zum Teil ganze Wohnblocks schlüsselfertig piccobello hingestellt. Nach wenigen Wochen war der ganze Komplex BAUFÄLLIG!!!!

    Fäkalien / Müll wurden aus dem Fenster zwischen die Häuser geworfen! Z.T. auch in den Hausfluren entsorgt. Abwasserrohre (Kuper!) demontiert und verscherbelt. Gewalt, Drogen, Prostitution (der eigenen Kinder!), absichtliche Verkrüppelung eigener Kinder (zieht besser Mitleid, wenn es „echt“ ist …)

    ALLES nichts besonderes bei Zigeunern. LEIDER.

    Durch reine Zigeunerdörfer fährt man in Rumänien am besten schnurstraks durch OHNE ZU HALTEN! In Ungarn, Serbien und Bulgarien dasselbe. Rumänien und Bulgarien haben hier aber m.E. deutlich größere Porbleme. Permanenter Ausnahmezustand und entsprechende Wut in der Bevölkerung, den wirklichen Rumänen und Bulgaren. Da knallt es noch gewaltig irgendwann.

    Hierzulande sollte man in jedem Fall KEINEN CENT an die Zigeuner weitergeben, machen leider doch viele…

    Man muss den Nährboden dünn halten. Und schlicht und ergreifend raus aus unserem Land!

    Das Dilemma ist Schengen. Muss gekündigt werden … Geht nicht anders.

Comments are closed.