imageIm Bundestag hatte in den vergangenen Monaten eine informelle Arbeitsgruppe mit Politikern aus allen vier Fraktionen darüber beraten, wie man mit dem Jahrestag umgehen wolle. Für den Grünen-Abgeordneten Cem Özdemir und die Linken-Politikerin Petra Pau war dabei klar, dass sie mit ihren jeweiligen Fraktionen den Völkermord auch als solchen bezeichnen wollen. Doch auch die zuständigen Berichterstatter von Union und SPD, Christoph Bergner und Dietmar Nietan, wollten zum hundertsten Jahrestag weiter gehen als noch vor zehn Jahren.

In dem gemeinsamen Text, den sie Ende vergangener Woche formuliert hatten, stand das Wort Völkermord in der Überschrift. Doch nach Überarbeitung durch die Fraktionsspitzen und das Auswärtige Amt ist der umstrittene Begriff mittlerweile wieder verschwunden. Offenbar befürchtet man dort, dass der Affront gegenüber der Türkei zu einem ungünstigen Zeitpunkt käme. Im Juni stehen dort Wahlen an. Außerdem wird die Türkei als Partner im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) benötigt. Endgültig werden die Koalitionsabgeordneten bei ihrer nächsten Fraktionssitzung am 21. April über den Antrag abstimmen. Doch es gilt als wahrscheinlich, dass der Begriff Völkermord erneut nur in der Begründung genannt wird.

(Auszug aus einem Artikel von Zeit-online. Ähnlich „mutig“ erinnert man in der ARD durch Ausstrahlung der Dokumentation „Aghet – ein Völkermord“ an den Genozid. Der sehenswerte Film – hier auf Youtube komplett zu sehen – wird am 25.4. um 1:20 Uhr nachts gezeigt. Das Bild unten wurde auf der Facebook-Seite des Ex-Muslim Cahit Kaya veröffentlicht)

image

image_pdfimage_print

 

59 KOMMENTARE

  1. Im Umgang mit diesen Politikern möchte ich auch verbal nicht mehr korrekt sein:
    Für mich ist das „Mistvolk“ !!!

  2. Aber wenn es um das Dritte Reich geht, überschlagen sich unsere Volksverkäufer mit Superlativen!

    Naja – nicht immer: Geht es um das Leid der deutschen Vertriebenen, ist man ähnlich zurückhaltend, um nicht zu sagen verharmlosend.

  3. Begriffe wie „Völkermord“ und „Massenmord“ sind exklusiv für Vorgänge reserviert, die von Deutschen begangen wurden.

    Sozusagen „gesetzlich geschützt“…

  4. Heute wird der Begriff „Völkermord“in diesem Zusammenhang hündisch gestrichen, morgen gab es diesen Völkermord garnicht, ganz im Sinne der Mörder und den heutigen Lügnern.
    Mich widert eine derartige „politische“ Haltung einfach nur an.
    Es passt aber zu den täglichen Absurditäten hier im Land, die niemand mit auch nur ein bisschen Verstand überhaupt noch verstehen kann.

  5. Sie machen das schon recht, man sollte mit dem Wort Voelkermord nicht zu oeffensichtlich umgehen. Ansonsten koennten die Deutschen noch meinen man mache das gleiche mit ihnen. Nur eben ein bischen geschickter!

  6. #6 eagle (02. Apr 2015 12:24)

    Seit Jahr und Tag werden wir wegen der Greueltaten an den Juden und wegen der verlorenen Kriege bluten müssen. Sie werden immer wieder aufgewärmt, die schwarzen 12 Jahre unserer Geschichte, da wird nichts vergessen, im Gegenteil, es wird immer und immer wieder Wiedergutmachung gefordert, Reparationen, Kranzniederlegungen, Gedenktage, usw.

    Wer vergißt das? Keiner !!!!

  7. Völkermord ist und bleibt Völkermord.
    Ganz unbeinflußt davon, was korrumpierte Berufslügner dazu verlautbaren resp. diktatorisch dekretieren.

  8. Feiglinge und Speichellecker!
    Gerade wir Deutschen sollten diese Dinge klar benennen und das auch den Türken zumuten.

  9. Ist das die neue Journalisten Strategie ? Man muss erst alles durchlesen, bevor man weiß, worum es in diesem Artikel überhaupt geht.

  10. Wenn Cahit Kaya nicht jetzt schon Personenschutz braucht, wird es wohl bald soweit sein. Solange überhaupt so ein Bedrohungspotential von türkischer oder moslemischer Seite gegen Kritiker aller Art existiert, hat keiner von denen auch nur das geringste in Europa verloren. Uneinsichtige Kinder setzt man solange vor die Tür, bis sie zur Besinnung kommen.

  11. In 100 Jahren werden die Türken folgendes Banner stolz präsentieren:

    „Wir feiern die Säuberung Europas von den Europäern! Wir sind sehr stolz auf unsere Vorfahren“

    Allerdings würde ich viel lieber dieses lesen:

    „Wir feiern die Zurückschlagen der türkisch / islamischen Invasion des 21. Jahrhunderts. Wir sind sehr stolz auf unsere deutsche Nation“

  12. Der Sieger schreibt die Geschichte.

    Davon hängt ab, ob ein Vorgang als „Völkermord“ gewertet wird oder als „Befriedung der wilden Eingeborenen“.

  13. Der Begriff Völkermord ist als Markenzeichen geschützt
    Made in Germany

    Das steht für eine Einmalige Qualität.
    Kein anderes Volk darf sich im Mitleid und der Selbstzerstörung nach einem Völkermord mit Deutschland gleichtun
    Völkermord unter Stalin? Ist vergessen
    Völkermord unter Mao ? Never
    Völkermord in der Türkei ? Gelogen
    Völkermord durch Muslime? Islam ist Frieden . Kreuzzüge waren schlimm
    Völkermord in Vietnam? Korea ? Schnee von gestern Interssiert keinen
    Völkermord durch Atombombenabwürfe ? Krieg und schon ist es ok
    Völkermord an den Indianern? Mayas? Inkas? Ganze Völker wurden ausgerottet
    Völkermord durch Sklavenhaltung in den USA/ Entlischen Kolonien ? Nostalgie

    Nur wir Deutschen halten das Markenzeichen in Ehren und Suhlen uns in Selbstmitleid und Selbstzerstörung anstatt sachlich aufzuklären damit so etwas nie mehr passiert.

  14. Ich hätte nicht gedacht, daß ich einmal mit einer Position von SED-Linken und Grünen übereinstimmen würde. Die Ausrottung der Armenier durch die Türken vor 100 Jahren ist ein Völkermord und nichts anderes.

    Dieses völlig eierlose Schwanz einziehen der Merkel-Junta ist mal wieder bezeichnend. Die kriechen den Türken nicht in den Anus, die wohnen da schon!

  15. OT

    Asylbetrüger-Strom im Südwesten verdreifacht sich !

    Asyl-Zustrom übertrifft weiter alle Prognosen

    Die bisherigen Versuche der Politik, Armutsflüchtlinge abzuschrecken, haben wenig gefruchtet. Die mit Abstand größte Gruppe bilden nach wie vor Armutsflüchtlinge vom Balkan. Doch in Baden-Württemberg sind beispielsweise bei Kosovaren nur verschwindend wenige Asylanträge erfolgreich.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.quartalsbilanz-asyl-zustrom-uebertrifft-weiter-alle-prognosen.317fa9c7-134d-456a-a76f-af755be8a5c2.html

  16. Diese armseligen „deutschen Politiker“, kriegen in ihrem „politischen Delirium“ dahinsiechend, eines Tages auch noch fertig, Begriffe wie „Ehrenmord“ – „Zwangsheirat“ – „Genital-Verstümmelung“ u.a. aus ihrem Vokabular zu streichen.

    Sie werden dann ganz entrüstet sagen : „Was, Ehrenmorde, Zwangsheiraten und Genital-Verstümmelungen“?…und das hier mitten bei uns in Deutschland? Nee, so etwas hat es hier nie gegeben…derartige Fälle sind uns auch nicht bekannt…

  17. @ #19 katharer (02. Apr 2015 13:07)

    Der Begriff Völkermord ist als Markenzeichen geschützt
    Made in Germany

    Das steht für eine Einmalige Qualität.
    Kein anderes Volk darf sich im Mitleid und der Selbstzerstörung nach einem Völkermord mit Deutschland gleichtun
    Völkermord unter Stalin? Ist vergessen
    Völkermord unter Mao ? Never
    Völkermord in der Türkei ? Gelogen
    Völkermord durch Muslime? Islam ist Frieden . Kreuzzüge waren schlimm
    Völkermord in Vietnam? Korea ? Schnee von gestern Interssiert keinen
    Völkermord durch Atombombenabwürfe ? Krieg und schon ist es ok
    Völkermord an den Indianern? Mayas? Inkas? Ganze Völker wurden ausgerottet
    Völkermord durch Sklavenhaltung in den USA/ Entlischen Kolonien ? Nostalgie

    Nur wir Deutschen halten das Markenzeichen in Ehren und Suhlen uns in Selbstmitleid und Selbstzerstörung anstatt sachlich aufzuklären damit so etwas nie mehr passiert.

    Das stimmt! Das ist die berühmte „Singularität der deutschen Verbrechen“, die uns jeden Tag im 24 / 7 Modus durch unsere Qualitätsmedien um die Ohren gehauen wird.

    Völkermord™ © by Deutschland

    Da kam gerade an den letzten beiden Dienstagen eine Sendung auf DDR2, die davon handelte wie die Deutschen nach dem Krieg sich die Nazizeit schön gelügt und gerechtfertigt haben.

    Das geschah durch Spielszenen, in denen ein Vernehmungsoffizier der US-Army sich mit Deutschen unterhalten hat und natürlich nur seine Sicht der Dinge zu gelten hatte. Das war schon übel.

  18. OT

    #21 Freya- (02. Apr 2015 13:14)

    Zu BaWü:

    Mit 21 Prozent landete das Kosovo in der Liste der Herkunftsländer aber weiterhin klar auf Rang eins. Auf Platz zwei liegt Gambia (13 Prozent) 😯 , gefolgt von Albanien (11 Prozent) sowie Mazedonien und Serbien (jeweils acht Prozent). Das Land kostet die Unterbringung und Verpflegung der Flüchtlinge mittlerweile rund 600 Millionen Euro im Jahr

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.quartalsbilanz-asyl-zustrom-uebertrifft-weiter-alle-prognosen.317fa9c7-134d-456a-a76f-af755be8a5c2.html

    ALLE raus! Balkan sowieso, Gambia erst recht! Was sollen wir mit Negern aus diesem nur 1,7 Millionen-90 % Islam-Staat? Ist der auch schon komplett nach Deutschland übergesiedelt? Gambia steht gut da! Wiki:

    Das Land verzeichnet eine positive Einwanderungsrate, die bei 1,29 Einwanderern pro 1000 Einwohner liegt. Die Gründe liegen wohl in den wirtschaftlichen Verhältnissen, die besser sind als in Guinea und Guinea-Bissau; auch aus Ghana gibt es viele Immigranten.

    👿

  19. In Deutschland läuft der Völkermord trotzdem unbeirrt weiter. Von uns allen finanziert. Nennt sich „Abtreibung“ und ist laut EU-Parlament sogar ein Menschenrecht.
    Das Recht des getöteten Babys auf Leben vertritt natürlich dabei niemand…
    Es kostet ungeheuer viel Kraft, mich bei solchen Nachrichten nicht gegen alle Politiker zu „radikalisieren“…

  20. OT

    Aufnahmestelle in Ellwangen nimmt Betrieb auf

    Ellwangen dpa Die Landeserstaufnahmestelle in Ellwangen (Ostalbkreis) nimmt nach Angaben des Integrationsministeriums kommende Woche ihren Betrieb auf.

    Mitte der Woche sollen die ersten Flüchtlinge in der ehemaligen Kaserne untergebracht werden, teilte ein Sprecher am Donnerstag mit. Mittelfristig sollen dort bis zu 1000 Flüchtlinge die ersten Wochen in Deutschland leben und ihren Asylantrag stellen. Nach Angaben des zuständigen Regierungspräsidiums Stuttgart soll ein Bus zunächst bis zu 50 Flüchtlinge nach Ellwangen bringen. Den exakten Tag der Ankunft will das Regierungspräsidium nicht bekanntgeben, um den Flüchtlingen etwas Ruhe zu gönnen.

    Die Landeserstaufnahmestelle in Ellwangen ist nach Karlsruhe und Meßstetten (Zollernalbkreis) die dritte Einrichtung dieser Art zur Aufnahme von Asylbewerbern im Südwesten. Durch den starken Anstieg der Flüchtlingszahlen plant die Landesregierung eine Landeserstaufnahmestelle in jedem der vier Regierungsbezirke. Im vergangenen Jahr hatten 26 000 Menschen einen Erstantrag auf Asyl in Baden-Württemberg gestellt. Allein in den ersten drei Monaten des Jahres 2015 waren es rund 10 400.

    http://www.schwaebische.de/region/baden-wuerttemberg_artikel,-Aufnahmestelle-in-Ellwangen-nimmt-Betrieb-auf-_arid,10206844_toid,290.html

  21. Eine „deutsche“ Regierung, die in vorauseilendem Gehorsam gegen Erdogan sich in Sachen Holocaustleugnung * betätigt, weil man die Türkei auf Biegen und Brechen in das Projekt „EU“ einfügen will, hier aber dasselbe Vergehen, so es die Nazis betrifft, unter Strafe stellt, hat jeden Respekt und jegliche Glaubwürdigkeit verspielt.

    Und eine Bundeskanzlerin, die Pegida-Demonstranten in hetzerischen Reden diffamiert, während sie die wirklichen Hetzer nach Kräften hofiert und Schuldige reinwäscht, hat jeden Anspruch einer „moralischen Instanz“ verwirkt – wenn sie denn jemals eine eigene Moral hatte.

    * Der Begriff „Holocaust“ (Ganzopfer, Brandopfer; holocauston=ganz verbrannt) ist mitnichten allein auf die Verbrechen an den Juden bezogen, sondern seit 1895 bereits für die damals schon an den Armeniern begangenen Massenmorde verwendet worden.

    Die Nazis betrachteten den Genozid an den Armeniern offensichtlich als eine Art „Blaupause“ für ihre so genannte „Endl*sung der Judenfrage“. Aus der berüchtigten Wannsee-Konferenz ist die Frage Hitler, gestellt im Zusammenhang mit der Reputation Deutschlands im Ausland, bekannt geworden: „Wer erinnert sich heute noch an die Armenier?“.

    Wer solche Dinge leugnet oder leugnen hilft, der bewegt sich letztlich im Dunstkreis genau der Verbrecher, denen er damit „Persilscheine“ ausstellen will.

  22. #23 PI-User_HAM

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kongogr%C3%A4uel

    Dabei kam es massenhaft zu Geiselnahmen, Tötungen, Verstümmelungen und Vergewaltigungen. Es wird geschätzt, dass acht bis zehn Millionen Kongolesen den Tod fanden, etwa die Hälfte der damaligen Bevölkerung.

    http://www.spiegel.de/einestages/kolonialherr-leopold-ii-das-belgische-monster-a-951236.html

    Auf der Jagd nach dem großen Geld raffte der belgische König Leopold II.
    1885 das gesamte Kongo-Gebiet an sich.

    Kautschuk und Elfenbein lockten den gierigen Monarchen.

    Betreten hat er die Kolonie nie, umso brutaler knechtete er das Land. Die Gräueltaten seiner Söldner sind bis heute unvergessen.<<

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hannover-macht-Platz-fuer-Hannah-Arendt

  23. Gestern erst stand ein Artikel, hier bei PI, von Bettina
    Röhl, der sich mit dieser Thematik beschäftigte.

    Die Einheitsparteien und ihre Vasallen unterteilen anscheinend Verbrechen und Völkermord in schlimm
    und eigentlich gar nicht so schlimm.
    Es gibt keine“guten“ Verbrechen. Verbrechen sind
    immer schlimm.

    Die einen Verbrechen werden immer wieder ins Rampenlicht gezogen. Während andere Verbrechen
    möglichst in Vergessenheit fallen sollen oder
    klein gerechnet werden.
    Wie z. B. die Opfer beim Dresdner Luftangriff
    zum Kriegsende. Die Zahlen werden hier fast jährlich nach unten gerechnet.

    Das ist nicht nur verlogen sondern einfach nur widerwärtig.

  24. #19 katharer (02. Apr 2015 13:07)

    Völkermord durch Atombombenabwürfe ? Krieg und schon ist es ok
    Völkermord an den Indianern? Mayas? Inkas? Ganze Völker wurden ausgerottet
    Völkermord durch Sklavenhaltung in den USA/ Entlischen Kolonien ? Nostalgie

    Die genannten Beispiele waren zwar völkerrechtswidrige Verbrechen, aber Völkermord im eigentlichen Sinn waren sie nicht, wenn man folgendes bedenkt:

    Bei der Bombardierung der deutschen Großstädte kamen weitaus mehr Menschen ums Leben, als durch die Atombomben über Japan, auch wenn man die Spätfolgen berücksichtigt.

    Die Nachfahren der Inka, Maya und Atzteken leben teilweise als reinrassige Indigenos, teilweise als typische Mestizos in den heutigen Lateinamerikanern fort, wie man an dem typischen Aussehen der dortigen Bevölkerung feststellen kann. Dann hatte es vor den oben genannten Hochkulturen bereits Vorläuferkulturen gegeben, von denen noch archäologische Funde zeugen.
    In USA und Kanada zählen sich immerhin 5 Millionen Einwohner zu den Nachfahren der Ureinwohner, was nach neueren Forschungsergebnissen der der nordamerikanischen Urbevölkerung vor der Ankunft der Weißen entspricht.

    Das Thema Sklavenhaltung ist sehr komplex. Daher möchte ich nur feststellen, dass es nach der Abschaffung der Sklaverei in den USA Rückführungsprogramme nach Afrika gab, von denen die meisten Schwarzen keinen Gebrauch mehr machten.

  25. Wird dann auch der Begriff „Holocaust“ abgeschafft werden?

    Ach so, das darf ja nicht – das könnte ja den Deutschen zu Gute kommen.

  26. Ist doch klar, dass Politiker die Ausrottung des eigenen Volkes betreiben, das Wort „Völkermord“ nicht mehr so gerne hören. Wahrscheinlich denken sie gar nicht mehr an die Nahziehs…

  27. #4 Hastalapizza

    Naja – nicht immer: Geht es um das Leid der deutschen Vertriebenen, ist man ähnlich zurückhaltend, um nicht zu sagen verharmlosend.

    Das Leid der Vertriebenen ist für unsere Politiker und Systemmedien ein aufgebauschtes Problem! ©Manuela S.

  28. Na, da können sich die Hundertausende von toten Armenier ja beruhigt in ihren Gräbern umdrehen.
    Jetzt wissen sie wenigstens, dass sie keinem Völkermord zum Opfer gefallen sind.

    Wie tief kann unsere Regierung eigentlich noch sinken?

  29. – fest
    – wachsweich
    – windelweich
    – suppig
    – flüssig
    – überflüssig
    – GroKo !

  30. #32 ridgleylisp

    Wird dann auch der Begriff “Holocaust” abgeschafft werden?
    Ach so, das darf ja nicht – das könnte ja den Deutschen zu Gute kommen.

    Der Begriff Holocaust gilt ausschließlich für die deutschen Verbrechen an den Juden. Werden Juden und Israelis von Mohammedanern gemeuchelt und seien es noch so viele, wird das von unseren Negativ-Eliten entweder ignoriert, relativiert oder mit Nebensätzen irgendwie mit ‚Rechts‘ in Verbindung gebracht. Hinzu wird, wie eben im Zentralen Dressur-Fernsehen gesehen, noch selbstzufrieden damit geworben, dass junge Israelis dem Israel Netanjahus den Rücken kehren und ausgerechnet ins hippe Berlin gehen. Nun ja, wer als Jude den Kick braucht…
    Selbst als Bio-Deutscher würde es mir nicht im Traum einfallen, in die Hauptstadt der Degenerierten zu ziehen.

  31. Petra Pau wollte den Begriff ausgesprochen haben und Muttis bunte Truppe nicht? Weil man die Türkei im Kampf gegen den IS als Partner benötigte?
    Die Türkei steht doch auf Seiten des IS, sagen die einheimischen Türken. Also etwas wirr das ganze. Mit kommt immer noch die Kotze hoch, wenn ich an die Bilder vom Angriff des IS auf Kobane denke. Da hat die Türkei völlig bekloppterweise ein paar Panzer an der Landesgrenze abgeparkt und das war es dann mit der „Unterstützung“ für kurdische Frauen und Kinder. Zynisch und menschenverachtend. Und IS-Mörder werden in türkischen Krankenhäusern medizinisch versorgt. Und vor diesem Pack kuscht unsere BundeskanzlerIX? Tolle Aussichten.

  32. Auch der Schweizer Aussenminister Burkhalter ist vor den Türken eingeknickt und verhindert ein Armenien-Mahnmal in Genf

    Die WOZ schreibt:

    https://www.woz.ch/1506/kommentar-zum-armenien-mahnmal-in-genf/fuer-didier-burkhalter-ist-nichts-bewiesen

    Für Didier Burkhalter ist nichts bewiesen

    Der Schweizer Aussenminister lässt sich von der Türkei unter Druck setzen – und übernimmt damit teilweise Ankaras Relativierung des Völkermords an den ArmenierInnen.

    Von Vicken Cheterian, Genf

  33. #32 lieschen m

    Ergänzung
    Der dingsbums kann ohne sklaven überhaupt nicht funktionieren/existieren. Sklaven gibt es dort in mehreren Abstufungen.
    Wie die „ernte“ von sklaven im 19. jh. funktionierte, hat Karl May in „Die sklavenkarawane“ und „Im lande des mahdi“ eindrucksvoll beschrieben.

  34. #48 Nordischemeinung (02. Apr 2015 17:18)

    Aber, wie sollen wir uns denn dann entschuldigen?!

    …welt.de/politik/ausland/article139035292/Armenier-fordern-Entschuldigung-von-Deutschland.html

    Möglicherweise liegt hier (neben der Hofierung ihres EU-Wunsch-Beitrittskandidaten Türkei) einer der Gründe, weswegen Merkel den Völkermord an den Armeniern nicht als „Völkermord“ benannt haben will.

  35. Wartet mal ab. Bald wird das Lumpenpack es unter Strafe stellen den Völkermord an den Armeniern Völkermord zu nennen.

  36. #52 James Cook (02. Apr 2015 18:26)

    Mich wundert nur, daß das noch nicht passiert ist.

  37. #52 James Cook (02. Apr 2015 18:26)

    …unter Strafe stellen den Völkermord an den Armeniern Völkermord zu nennen.

    In der Türkei ist das längst Realität. Merkel muß als „brave Schülerin“ nur noch nachziehen.

    Es wird ihnen nichts nützen.

  38. Für einige Tausend Opfer in Srebrenica haben die Moslems die Klassifizierung als Völkermord erreicht und zwar mit der bewährten Methode jammern und quengeln! Für 1,5 Millionen Armenier gilt nach deren Verständnis natürlich kein Völkermord! Das waren ja nur Ungläubige!

  39. Warum man mit diesem Land überhaupt diplomatische Beziehung pflegt, ist mir absolut schleierhaft. Ach ja, das Geld… Unwillige, religiöse, verfassungsfeindliche Sozialkassenplünderer dort hin zurückschicken und danach tschüß! Könnte sogar ein guter Deal sein.

    Wir sollten unsere kriminellen „Eliten“ endlich frei stellen, das haben sie sich redlich verdient.

    PEGIDA muss 2017 in den Bundestag!

  40. Man kann ein Faktum nicht durch Gesetze und Verbote wegradieren. Als DDR-Absolventin müßten das Merkel und seine Machthaberclique das wissen.

  41. (!)

    Zum Thema „verschleierte Völkermorde“ fällt mir gerade ein viel zu wenig beachtetes Buch ein:

    „Der verschleierte Völkermord“ von Tidiane N`Diaye.

    Es geht um die islamischen Anfänge der Sklaverei in Afrika, von denen kein Mensch spricht, die brutale Islamisierung in Afrika, den afrikanischen Widerstand, die systematische Kastrierunng der schwarzen Sklaven in islamischen Gesellschaften, die Mitschuld und aktive Mitbeteiligung afrikanischer Herrscher am Elend ihres Volkes und um noch viele andere politisch inkorrekte Schmankerl, von denen man in dieser schrägen Zeit nichts hören möchte.

    Ein absolut lesenswertes Buch von einem hervorragenden schwarzen Autor und wachen Geist, einem echten Experten, der kein Blatt vor den Mund nimmt.

    BESTELLEN UND LESEN:

    Der verschleierte Völkermord

    ISBN 9783498046903

Comments are closed.