3LE_aufm130 Bürger standen in Baden-Württemberg vergangenen Sonntag auf dem Villinger Münsterplatz bei strahlendem Sonnenschein gegen die Islamisierung und für ein Deutschland in Freiheit ein. Neben dem Hauptredner Michael Stürzenberger sprachen zwei weitere engagierte Bürger und zeigten mit den übrigen Kundgebungsteilnehmern Gesicht. Dass die Kundgebung durchgeführt werden konnte, war alles andere als selbstverständlich. Nur durch das Einlegen eines Widerspruchs konnte dem Verbot der Veranstaltung durch den örtlichen SPD-Oberbürgermeister Rupert Kubon, entgegnet werden (PI berichtete). Wenige Tage zuvor demonstrierten Dekan Wolfgang Rüter-Ebel (ev.), Dekan Josef Fischer (kath.), OB Kubon und Landrat Sven Hinterseh (CDU) gemeinsam auf dem Münsterplatz ihre antidemokratische Grundhaltung.

Grellmann: Der Patriotismus ist die Seele eines Volkes

Mit den Worten: „Der Patriotismus ist die mächtigste Offenbarung der Seele eines Volkes…“ von Gustave Le Bon eröffnete die 28-jährige Versammlungsleiterin Sabrina Grellmann (kl. Foto, li.) die sechste PEGIDA-Dreiländereck.

Schon beim verpflichtenden Verlesen der Auflagen durch das Ordnungsamt wurde deutlich, mit welch massiven Vorurteilen der PEGIDA-Bewegung seitens der Behörden begegnet wird. Allein die Forderung, nicht die Kirchenbesucher und Passanten zu belästigen, kann nur als Unterstellung verstanden werden, die einzig an die Adresse der 50 im Hintergrund krakeelenden linksradikalen Dauerstörer zu richten gewesen wäre.

Grellmann beklagte das Zulassen der Antifa-Demo durch den örtlichen OB und der Versammlungsbehörde bei gleichzeitigem Vorgehen gegen die PEGIDA-Veranstaltung. Dieses undemokratische und parteiische Verhalten Kubons ließ ein Patriot im Nachgang nicht unbeantwortet. Er zeigte den SPD-Mann wegen des „Verdachts auf Rechtsbeugung“ an.

Sabrina Grellmann beschrieb gegen Ende ihrer Rede mit sichtlicher Genugtuung die negative Entwicklung der Auflagenzahlen der örtlichen Presse. Unterbrochen wurde ihre Rede immer wieder von Sprechchören wie: „Kubon muss weg“. Zum Abschluss ihrer Rede wurde mit einem Hinweis auf den OB das Lied „Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!“ gespielt.

Genaugenommen hätte die Antifa nicht auflaufen dürfen. Auch die Linksradikalen hätten einen Eilantrag stellen müssen, um am Sonntag gegen PEGIDA demonstrieren zu dürfen. Bezogen auf Antifa und Co. angesichts der Störversuche und des schon pathologisch anmutenden Geschreis, ist es nicht treffend, von „Demonstration“ zu sprechen. Wer es sich zur ersten Aufgabe gemacht hat, die grundgesetzlich garantierte Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit anderer stets unverhältnismäßig zu stören oder gar versucht, diese zu verhindern, müsste als Organisation in einem Rechtsstaat eigentlich verboten werden. Dass die Antifa trotzdem unbehelligt „demonstrieren“ durfte, zeigt, in welchem Zustand sich unsere Demokratie befindet und wie Recht unbehelligt gebeugt werden kann, wenn es der „Richtige“ tut. Passend dazu einer der Sätze auf dem Brunnen zwischen Kirche und Rathaus. Wobei auf die meisten Politiker, Medienvertreter und Kirchenleute wohl nur Teil 1 des Satzes zutreffen wird.

3le_brunnen

Verkaufsoffener Sonntag wurde nicht gestört

Entgegen vorheriger „Befürchtungen“ wurde der verkaufsoffene Sonntag in Villingen-Schwenningen durch die Pegida-Veranstaltung in keiner Weise gestört. Das war auch gar nicht möglich, weil die Kundgebung auf einem Platz abgehalten wurde, der nicht von Geschäften umgeben war. Das war dem OB aber auch schon vorher bekannt gewesen. Mit diesem Wissen die Lüge zu verbreiten, dass in Villingen-Schwenningen die Geschäfte am verkaufsoffenen Sonntag mit Umsatzeinbußen rechnen müssten, zeigt, was von diesem OB zu halten ist. Gerade das Gegenteil erfuhr das einzige, an das Kundgebungsareal angrenzende Lokal. Während der Reden saßen im Freibereich interessierte Bürger und verfolgten gespannt die Reden:

3le1

Hier weitere Bilder aus dem Innenstadtgetümmel in Nähe des Münsterplatzes, die fröhliche, ausgelassene Menschen zeigen, die sich in keinster Weise während ihres Einkaufs gestört fühlten:

Susi aus Ravensburg

Als nächste sprach Susi (kl. Foto, re.) aus dem oberschwäbischen Ravensburg. Eine junge Frau, die schon bei den vorangegangenen Kundgebungen als Teilnehmerin mit dabei war.

Mit den Worten: „Weil auch sie sich nicht länger verraten, verkaufen, islamisieren und überfremden lassen will..“ kündigte Grellmann die sich als engagiert und redegewandt zeigende Ravensburgerin an. Im Hintergrund grölte die Rote SA: „Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda“. Davon unbeirrt startete sie ihre Rede: „Ich stehe hier heute vor Euch, weil ich es satt habe mit anzusehen, wie Deutschland und Europa immer weiter vor die Hunde gehen“. Und: „Unsere Politiker unterstützen die Islamisierung“. Sie zitierte und kritisierte menschenverachtende und gewaltverherrlichende Suren aus dem Koran.

Auch ihre Rede wurde immer wieder von Sprechchören der Demonstranten begleitet. Sie prangerte die Ungleichbehandlung von PEGIDA-Anhängern im Verhältnis zur Antifa an. Sie bedankte sich dafür, dass die Polizei die Teilnehmer sicher durch die Blockaden der Gegner leitete.

Politisch forderte sie eine direkte Demokratie nach dem Vorbild der Schweiz für ganz Europa. „In vielen deutschen Städten gibt es mittlerweile Viertel, in denen wir Deutsche Angst haben müssen, auf die Straße zu gehen, weil wir Angst haben müssen, von Türkischstämmigen angegriffen zu werden oder in denen bereits die Scharia-Polizei patroulliert“. „Unsere Politiker hüllen den Deckmantel des Schweigens über diese Vorfälle…“. Sie nannte verschiedene Beispiele von Gewalt durch Islamisierung. „Immer mehr Menschen wachen auf, wir entfachen ein Feuer, das sich zum Flächenbrand ausweiten wird, jeder von Euch, jeder Einzelne ist wichtig, jeder Einzelne hat Familie, Kollegen“, „redet mit ihnen“, „klärt sie auf“, appellierte die Rednerin an die Zuhörer. „Wir lassen uns nicht aufhalten“, „Wir sind das Volk“, schloss sie ihre Rede unter großem Beifall.

Als Hauptredner sprach Michael Stürzenberger

Nach einer kurzen Einleitung ging’s direkt zur Sache: „Wir lassen uns nichts gefallen, weder von einem OB, der glaubt, uns das Recht auf Versammlungsfreiheit nehmen zu können, noch von Linksfaschisten“, „Wir verteidigen Recht und Gesetz, wir lassen uns von nichts und niemandem stoppen“.

3le2

„Wir sind das Volk!“ riefen die Teilnehmer als Antwort kräftig über den Platz. Immer wieder skandierten sie im Verlauf der Rede in Richtung Rathaus: „Kubon raus!“.

Zwei Linksradikale, die sich unter die Menge gemischt hatten, packten ihre Antifa-Fahne aus und fingen gleich lauthals an zu schreien und zu beleidigen (Video – Stürzenberger Teil 1, oben bei Min. 4:00). Ordner und Polizei entfernten die beiden zügig in Richtung Kronengasse.

Nur 50 Personen konnten die Linksfaschisten dieses Mal aufbringen. Interessant ist aber immer wieder zu beobachten, in welchen Koalitionen diese Leute auftreten.

Jene, die überall Nazis sehen, besser bekannt als Rotfaschisten, oder Rote SA, standen Seite an Seite mit Vertretern einer türkisch marxistisch-leninistisch ausgerichteten kommunistischen Partei, der ADHK.

3le3

Diese Fakten scheinen den SPD-OB, den übrigen Parteien und den örtlichen Kirchenvertretern, die zum Protest gegen PEGIDA aufgerufen haben, offensichtlich nicht zu stören. Wobei diese Personenkreise ideologisch ohnehin nicht mehr viel voneinander trennt.

Nach dem kurzen Intermezzo der „Antifa“, die in Hör- und Sichtweite weiter ihre abgedroschenen Parolen riefen, ließ sich Stürzenberger nicht weiter irritieren und fuhr mit seiner Rede fort.

Als Antwort auf das „Es kotzt mich an“-Statement, das OB Kubon in Richtung der PEGIDA vor einigen Tagen aussprach, entgegnete Stürzenberger: „Es kotzt uns regelrecht an, dass ein ignoranter Oberbürgermeister den Kopf vor der Islamisierung und dem Asylmissbrauch in den Sand steckt!“

OB Kubon provozierte

Es dauerte nicht lange bis die nächste Störung zu beobachten war. Diesmal hatte nicht die Antifa, sondern deren oberster Dienstherr, OB Kubon persönlich, seinen Einsatz. Rechts, auf Höhe des Polizeiwagens, befindet sich das Rathaus, das ebenfalls umzäunt war:

3le4

In diesem Bereich stolzierte nun der Villinger OB herum und stellte sich ans Gitter. Der aufgeregte Auftritt des Stadtoberhauptes vermittelte den Eindruck, dass die Absperrgitter zum Schutz des Volkes vor Rumpelstilzchen Kubon errichtet werden mussten. Aus seinem „Käfig“ heraus beschwerte er sich bei den Ordnungskräften und verließ den Platz unter Protest in Polizeibegleitung wieder in Richtung Rathaus, das seitlich von Kubon´s Roter SA flankiert wurde (Video – Stürzenberger, Teil 1 bei Min. 6:40). Nach Ende der Veranstaltung kam er noch einmal auf den Platz, zeigte sich aber auch da komplett uneinsichtig und unbelehrbar.

Auch nach diesem kurzen Gastspiel Kubons machte Stürzenberger unbeirrt weiter. „Wir sind auf dem Weg in eine DDR 2.0“, „Wir wehren den Anfängen, wir stehen auf gegen die Islamisierung!“, rief er in die Menge. Er kritisierte Politik und Medien, die „gebetsmühlenartig“ und verharmlosend von einem friedlichen Islam sprächen. „Volksverräter“, skandierten die Demonstranten.

Auch die Ambivalenz der Bilder sprach er an, mit Hilfe derer flüchtende Familien über die Medien transportiert werden und im krassen Gegensatz zu dem stehen, was die Menschen in den „Flüchtlings“-Unterkünften häufig sehen – meist nur kräftige junge Männer.

Er forderte das Streichen der verfassungsfeindlichen Inhalte des Korans, „oder der Islam wird in Deutschland und Europa verboten“, so Stürzenberger. Er forderte eine sofortige Abschiebung aller Wirtschaftsflüchtlinge. Unter großem Applaus beendete er seine Rede.

Viele der Teilnehmer, die die Reden verfolgten, hielten Plakate oder Fahnen oder trugen deutliche Statements auf ihrer Kleidung. Hier eine Auswahl:

3leplakate1

3leplakate2

3le5

Am Ende der Veranstaltung wurde das Deutschlandlied gespielt, wie es mittlerweile auf den Gidas deutschlandweit zur guten Tradition geworden ist, bevor alle zum Abschluss „Wir kommen wieder“ skandierten.

Der Wind dreht sich

Auch wenn dieses Mal die PEGIDA-Kundgebung ihren Gegnern schon zahlenmäßig überlegen war, so ist da noch mächtig Luft nach oben. 2/3 aller Kommentarschreiber und Zuschauer standen bei der letzten Talk-Sendung von Günther Jauch in der ARD hinter dem Schweizer Roger Köppel (Chefredakteur der Weltwoche), der in der Asylfrage eine Position wie PEGIDA einnimmt. Diese 2/3 müssen aber auf die Straße, wenn sich etwas ändern soll, vor allem im Westen. In Villingen-Schwenningen haben die Bürger nächsten Sonntag wieder die Gelegenheit dazu, zudem werden hochkarätige Gäste erwartet.

Bachmann kommt

PEGIDA-Gründer Lutz Bachmann und der Schweizer Ignaz Bearth (Gründer und Präsident der „Direktdemokratischen Partei Schweiz“) werden kommenden Sonntag um 15 Uhr auf dem Münsterplatz sprechen. Es gilt: „Jeder muss mit, denn wir sind das Volk!“

3leende

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

83 KOMMENTARE

  1. Der Patriotismus ist die mächtigste Offenbarung der Seele eines Volkes…
    ——
    Unsere Kinder werden es uns danken und uns wird es hoffentlich einen gemuetlichen Lebensabend bringen. Denn so wie dies hier laeuft, gibt es als Ausweg nur den Buergerkrieg!

  2. Ich weiß, kein OT innerhalb der ersten 10 Beiträge. Aber ich finde es einfach bemerkenswert, dass der FOCUS unter seinem Bericht über den Sexualmißbrauch im Münchener Flüchtlingsheim diesen Beitrag veröffentlicht hat.

    17.04.2015
    Hierüber könnte auch mal bitte berichtet werden:

    von Michael Henkelmann

    Seit der Wiedervereinigung wurden etwa 7.500 Deutsche von (meist muslimischen) Migranten ermordet. Und 3 Millionen Deutsche waren Opfer gewalttätiger Übergriffe durch Einwanderer. Das sind jede Woche 7 (sieben) tote Deutsche. – Jeder kann ganz einfach die Tatsachen über „7500 deutsche Tote“ ergoogeln. Wo sind da die Lichterketten der Gutmenschen, die salbungsvollen Bekundungen der Politiker und die reißerischen Haedlines und wochenlangen Berichte in den Systemmedien? Bloß weil es unglaublich klingt und nicht wahr sein kann, weil es nicht wahr sein darf – ist verschweigen auch keine Lösung.

  3. Hervorragend!

    Habe es bei YouTube gesehen.

    Eine Schande, dass nicht mehr dort waren.

    Liegt das etwa an der sauerstoffarmen Höhenluft!

  4. #9 Patriot Herceg-Bosna (21. Apr 2015 21:50)
    Jetzt Arte EU Zunkunftsvisionen 🙂
    ———————————————

    Was für ne Panikmache übelste Propaganda

  5. Das Saudi-Arabische Modell wäre auch nicht schlecht, denn den Saudis wirft man nicht vor, Nazis zu sein, weil sie keine Flüchtlinge aufnehmen.

  6. Kleiner OT 😀

    [Familienfilter ein]
    Viele Afrikaner/innen kapieren leider bis heute nicht, dass “1x am Tag was Warmes in den Bauch” …
    eine Ernährungsregel ist.
    [Familienfilter aus]

    😯 😀 😆 😆 😆

    Umfrage
    Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen ❓

    Es haben 31458 Besucher abgestimmt.

    Nein, das Vorgehen ist unmenschlich. 8.2% (2566 Stimmen)

    Ja, es ist effektiv. 90.5% (28456 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung. 1.3% (436 Stimmen)

    Vielen Dank für die Teilnahme.*

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/illegale-bootsfluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

  7. Beim Neustart in Frankfurt waren es laut facebookseite von Pegida Frankfurt 52 Teilnehmer. Respekt dafür!

  8. @17

    nur leider interessiert es unseren „Obrigen“ nicht.. Des Volkes Meinung ist doch für die nur lästiges Übel, was durch Missachtung bestraft werden muß.. Ich hab mit der EU mit Deutschland fertig..

  9. Antifa ist heilbar
    Die A-Faschisten sind ja die besseren Menschen und belästigen Bürger bei ihren demokratischen Spaziergängen. Wie wäre es mal mit etwas offensiverem Vorgehen gegen Antifa mit dieser Methode:
    Eine Gruppe, die sich speziell den A-Spinnern widmet, sich vor die A-Blockierten hinstellt und ihnen die Poster vor die Augen hält, evt. selbst Trommeln mitbringen und vor denen tanzen …
    Vielleicht findet man sogar noch einen gemeinsamen Rhythmus mit den A-Faschisten?! 🙂

    z.B.diese Poster vor die Nase halten:

    Alle sind gleich, nur die Antifa ist gleicher.

    Antifa = RASSISTEN
    Deutschen-Hasser!

    Die A-Faschisten sind die besseren Menschen.

    A-Faschisten = Realitätsverweigerer

    Antifa, nehmt doch selbst 10 Flüchtlinge auf, ihr Heuchler!

    Wenn A-Faschisten blockieren:
    A-Faschisten= DENK-Blockade

    A-Faschisten=Kommunisten=Faschisten
    Stalin, Gulag, Mao, … 100 Mio. Todesopfer.
    Wo bleibt Eure Solidarität mit den Opfern?

    A-Faschisten, arbeitet mal Euren Faschismus auf:
    100 Mio Todesopfer im Namen von Eurem Marx, Engels, Stalin, …

    A-Faschisten, Gulag-Leugner!
    Wo bleibt Eure Solidarität mit den Gulag-Opfern? Heuchler!

    Mao Tse-tung 72 Mio. Todesopfer
    Wo bleibt das Schuldbekenntnis, ihr Kommunisten und (A)Faschisten?

    Anti-Faschisten = Links-Faschismus. HEUCHLER!

    Kein PEGIDA ist illegal!

    Antifa bekämpft das Symptom (PEGIDA)
    Zu den dahinter liegenden Problemem schweigen die A-Faschisten:
    Islam = Islamismus?
    Ausländerpolitik?
    Asylpolitik?

    ….
    Lieber wäre mir ein vernünftiger Dialog in gegenseitigem Respekt, wie es zwischen Erwachsenen sein sollte. Aber die A-Faschisten sind so in ihrer kommunistischen Gehirnwäsche verbarrikadiert, das dies nicht möglich ist.
    Wenn obige Methode hilft, die A-Faschisten etwas zu zügeln, damit der Hauptstrom von PEGIDA vernünftig spazieren gehen kann, dann wäre auch schon geholfen.

  10. @#21 Synkope (21. Apr 2015 22:38)

    Also in Frankfurt gäb’s bei so einer AAA (Anti-Antifa-Aktion) mit Sicherheit Tote.

  11. OT
    aktuell Kopftuchträgerin aus Syrien, ‚gerettet‘ über das Mittelmeer, bei PHOENIX, bekannt aus der JauchSendung vom Sonntag. Unerträgliches bla, bla, Blabla … beim ersten Hinhören meint man tatsächlich, die Frau spräche Deutsch, bei genauerem Hören merkt man, es hört sich nur so an, es fehlt der Inhalt, Kostprobe: „die fünf Personen, äääh, die Verbrecher, nein, die Schleuser, äääh, nein nicht die Verbrecher, also die fünf Personen, ääääh, da ging der Motor aus, ja, weil wir so viele waren, nein, weil wir so viele waren ging der Motor aus, ääääh, die setzten sich, ähhhhh, die setzten sich zu uns, da war das ganz voll, die setzten sich und sagten ‚ entweder wir werden gerettet, oder wir werden alle sterben‘, äääääh ….“ ?????????????

    Und was genau veranlasst den GEZ-Sender Phoenix dazu dieser Kopftuchfrau ein Forum zu schaffen?????????? Were is the beef???? gab es einmal ein Werbespot, wo ist die Nachricht? Frage ich mich bei solchen Sendungen … schieres RTL II Niveau, danke GEZ.

  12. „Im Hintergrund grölte die Rote SA: “Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda”. “

    War das eine Selbsterkenntnis dieser Rotnazis?
    Ich bin überrascht,dass die so intelligent sind und die Wahrheit erkennen…

    Sarkasmus off

  13. Was für eine vollkommen surreale Szenerie gleich im ersten Video:

    Während seit jeher vollkommen friedlich demonstrierende PEGIDA-Anhänger absurdeste Auflagen erfüllen und verlesen müssen, tobt im Hintergrund ein von der Polizei nur mit Mühe im Zaum zu haltender linker Mob, der nur darauf wartet, Andersdenkenden die eigene Vorstellung von „Toleranz“ einprügeln zu können.

    So geht deutscher Rechtsstaat im Jahre 2015!

  14. Es können nur mehr Pegidianer werden,läuft man mit offenen Augen durch die Gegend!
    wird es dann noch richtig warm,kommen sie alle raus.
    Viele werden große Augen machen und sagen:
    letztes Jahr im Sommer,waren noch nicht so viele da. Schlimm…

  15. Wenn man einen gesunden Menschenverstand hat,braucht man überhaupt keine Religion,weder christlich noch islamisch.
    Da bin ich auf der Seite von Darvin,das regelt die Natur.
    Leider wissen viele Menschen mit sich nichts anzufangen und suchen irgend ein Heil in einem Glauben.Mag sein wegen einer schweren Krankheit,da bin ich auf Ihrer Seite oder böse Schiksalsschläge,da bin ich auch auf der Seite.Daß man nach Strohhalmen sucht.
    Aber einen anderen Sinn kann ich in keiner Religion erkennen

  16. @#7 Bonn (21. Apr 2015 21:17)

    HRRDN?

    Ich weiß nicht, der Geier wirkt auf mich janusköpfig, unentschlossen und orientierungslos. Auch die Hintergrundfarbe gelb – nee…

    Dann lieber die Wirmerflagge (sie hat sich ja auch schon fast durchgesetzt).

  17. Stürzi – Sie sind ein begnadeter Redner mit dem Herzen auf dem richtigen Fleck. Hoffentlich bereitet Ihre Rede dem OB KOTZON so richtig Magenschmerzen! 😉

  18. Allein die Forderung, nicht die Kirchenbesucher und Passanten zu belästigen, kann nur als Unterstellung verstanden werden, die einzig an die Adresse der 50 im Hintergrund krakeelenden linksradikalen Dauerstörer zu richten gewesen wäre.

    Jeder macht sich eben so lächerlich, wie er am Besten kann. 😉

  19. Man kann schon diese Versuche von Pegida, den Wahnsinn aufzuhalten, heroisch nennen.
    Dieser letzte Kampf der Aufrichtigen, um Europa noch zu retten, wird in der Geschichte bleiben.

    Das Problem ist, dass wir in einer alterbedingt degenerierten Ethnie leben.
    Deshalb haben wir degenerierte „Eliten“ (der Fisch stinkt vom Kopf), die ausschließlich nach dem Motto „nach uns die Sintflut“ leben.
    Und leider auch jede Menge bunte Degeneraten in der Bevölkerung (Gutmenschen / Linksgrüne), die diesen „Eliten“ in den Abgrund folgen.

    Ich hoffe, dass es noch genug gesunde oder zumindest halb-gesunde Menschen gibt,
    die zumindest aus rein egoistischen Gründen (Familie, Haus, Geld, Arbeitsplatz in Gefahr) den Wahnsinnigen Widerstand leisten werden (es ist meistens zu viel verlangt, dass sie für das eigene Land / Volk kämpfen).

    Ich hoffe, dass Deutschland / Europa noch die Kurve kriegen.
    Die Hoffnung wird aber jeden Tag schwächer,
    weil sich der Wahn in letzter Zeit enorm beschleunigt hat.
    Das Land geht schneller unter, als die Menschen erwachen.

    Mehr dazu siehe:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  20. #26 Herr Schmeisshirnvomhimmel

    Viele schöne gute Plakate auf den Fotos. Vermisst habe ich jedoch: Nazis raus!

    Drei Silben, mit Denen Alles gesagt ist. Auch gegen die Vollwürstchen der Gegendemos. Schade. Da sag ich mir dann jedes Mal: Warum einfach, wenn’s auch schwierig geht?

    #14 Dichter

    Für mohammedanische Straftäter sollte auch das saudische Strafrecht gelten.

  21. #37 WahrerSozialDemokrat (22. Apr 2015 00:14)

    Können Sie das näher erläutern? Ich dachte auch, das ist die Fahne des HRR.

  22. Um neue Leute unsere Themen heranzuführen, wären vielleicht Videos lockerer Gesprächsrunden nicht verkehrt. Ich erinnere mich an ein Interview mit Akif Pirincci.. So in der Art.

    Wenn sich z.B. die Redner einer Demo danach z.B. noch zu einem halbstündigen Gespräch treffen würden. Es geht darum, eine große Selbstverständlichkeit im Umgang mit Themen wie Patriotismus und dem Schutz unserer Heimat zu zeigen. McLuhan: The Medium Is the Message

  23. #7 Bonn (21. Apr 2015 21:17)

    Dann können die ja gleich die Flagge der AMRO RKK nehmen. Die ist auch so schön gelb 🙂

  24. #40 Bundeskasper (22. Apr 2015 00:29)

    Da platzt mir gleich was

    Wieso?

    Seinen Freunden, dem selber und seiner Familie platzt da nix…

    Alles OK…

    Sich freundlich ungefragt über Ärger künstlich platzen lassen, wie toll???

    Entweder trägt man zumindest finanziell zum Widerstand bei oder haut den richtigen eins auf die Fresse (symbolisch natürlich im passiven Widerstand gemeint).

    Den freund- und familienlosen Opfern können wir eh nicht helfen!

  25. OT
    Neue News aus dem Kalifat NRW, nicht breaking,
    einfach nur all-täglich:
    1.

    Ohne erkennbaren Anlass hat ein Unbekannter einem 19-Jährigen am Samstagabend in Essen-Steele ein Messer in den Rücken gerammt.(…) Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde der 19-Jährige so schwer verletzt, dass er auf einer Intensivstation behandelt werden musste.
    (…)
    „Was guckst du?“, fragte der Fremde aggressiv,(…)

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/unbekannter-rammt-19-jaehrigem-ein-messer-in-den-ruecken-id10589688.html
    2.

    Am Montagabend finden Spaziergänger dann den abgetrennten Ziegenkopf in einer Plastiktüte im Wald. Bauer Sebastian Hücker ist fassungslos.(…) Doch den skrupellosen Tätern ging es offenbar nur um das Fleisch, glaubt er: „Hinter der Weide sind in zwei Nächten vier Jungschafe geschlachtet worden – sie waren trächtig. Die sechs ungeborenen Lämmer lagen mit den abgetrennten Schafsköpfen im Gebüsch –

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/tierquaelerei/ziege-aus-streichelzoo-geraubt-und-ausgeweidet-40639788.bild.html
    (Hervorhebungen von mir)

    Nein, ich möchte nicht weiter kulturell bereichert werden ❗ Und was ich denen wünsche, die für das alles verantwortlich sind, kann ich hier nicht schreiben. 💡

  26. #36 Der boese Wolf (22. Apr 2015 00:09)

    Viele schöne gute Plakate auf den Fotos. Vermisst habe ich jedoch: Nazis raus!

    Eine ganz böse These von mir, es gibt und gab und wird niemals überhaupt „Nazis“ irgendwie und überhaupt geben.

    Alles waren und sind nur Menschen!

    Und der Fokus auf Deutschland verblendet sowohl als auch die Menschheit! Besonders alle Deutsche.

  27. #42 Soziversteher

    Um neue Leute unsere Themen heranzuführen, wären vielleicht Videos lockerer Gesprächsrunden nicht verkehrt. Ich erinnere mich an ein Interview mit Akif Pirincci.. So in der Art.

    Wenn sich z.B. die Redner einer Demo danach z.B. noch zu einem halbstündigen Gespräch treffen würden.

    Videos sollten nicht zu lange dauern, sonst schaut die sich niemand mehr an.

    Besser kurze Statements, das wesentliche zusammengefaßt.

  28. 10. Legida
    „Die Polizei – Dein Freund und Helfer“:

    Flankiert wurden die Legidisten von hunderten Gegendemonstranten, die hinter Polizeiketten verbal brodelten, vereinzelt auch Böller und Farbbeuteln warfen. Mehrere Versuche, die Aufmarschstrecke zu blockieren, waren am frühen Abend gescheitert – weil die zum Schutz der Legida-Demo verpflichteten 1500 Beamten mit Pferden, Pfefferspray und körperlichem Einsatz reagierten.(…)
    Die Leipziger Demobeobachtungsgruppe monierte überhartes Vorgehen der Polizei auch gegen friedliche Gegendemonstranten,(…)

    http://www.lvz-online.de/nachrichten/aktuell_themen/legida-und-proteste/legida/wehrmacht-symbole-rechtspopulisten-boeller-und-verletzte-legidas-zehnter-marsch-in-leipzig/r-legida-a-283721.html

    http://www.lvz-online.de/video/?bcpid=24263938001&bclid=22378892001&bctid=4185051247001&utm_source=lvz_portal&utm_medium=videoteaserGR&utm_campaign=video

  29. 10. Legida
    http://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2015_35639.htm

    Leipzig – Böller, Raketen, Pfefferspray! Die Stimmung beim 10. Legida-Aufmarsch Montagabend war noch aufgeheizter als sonst.
    Am Wochenende war auf der linken Internetplattform Linksunten Indymedia ein Gewaltaufruf aufgetaucht, in dem es hieß: „Lasst es krachen und knallen! Machen wir die City platt!“
    Etwa 1000 Polizisten sicherten die Demo der ca. 400 Legida-Anhänger, die sich diesmal am Bundesverwaltungsgericht versammelt hatten, ab. Noch bevor die Kundgebung begann, versuchten Gegendemonstranten Sitzblockaden zu bilden.
    Vorm Neuen Rathaus setzte die Polizei Pfefferspray ein. Drei Demonstranten wurden in Gewahrsam genommen. Sachsens Grünen-Chef Jürgen Kasek (34) zu BILD: „Die Polizei hat absolut unverhältnismäßig reagiert.“

    (Hihi)
    http://www.bild.de/regional/leipzig/pegida/legida-unter-bengalo-beschuss-40628386.bild.html

  30. OT,

    Geheimdienste kennen Schlepper-Netzwerke
    Von Oliver Meiler. Aktualisiert am 21.04.2015 80 Kommentare

    Banden, Milizen, Bootsplätze, Ablegehäfen und die Handynummern der Bosse: Lässt sich mit diesem Wissen die Flüchtlingskatastrophe bekämpfen?

    „Glaubt man den italienischen Zeitungen, dann wissen die nationalen Geheimdienste genau Bescheid über die Banden und Milizen, über deren Köpfe und Komplizen im Ausland, über die Bootsplätze und Ablegehäfen im Westen Libyens, zwischen Zuwara und Zawiya, zwischen Khoms und Misrata. Offenbar geht das Wissen so weit, dass die Italiener über die Handynummern der Bosse verfügen. Und mit jeder Razzia unter den Verbindungsleuten in Italien er­fahren sie mehr.“

    http://bazonline.ch/ausland/europa/Geheimdienste-kennen-SchlepperNetzwerke/story/12229930

    Am Sonntag nahm die italienische Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft von Palermo 24 Personen fest, die «wie eine Reiseagentur» für Migranten gearbeitet haben soll, all inclusive gewissermassen: vom Ursprung der Flucht in Afrika oder im Nahen Osten über Libyen, Italien bis nach Deutschland, Holland, Schweden, Norwegen. Die Ermittler haben die Geldströme verfolgt. Sie verdächtigen die Gruppe, eine kriminelle Organisation gebildet zu haben, um Profit zu schlagen aus der klandestinen Einwanderung. Mafia eben. Es drohen ihnen Haftstrafen von bis zu neun Jahren.

    „Schlepperbanden, sagen die Italiener, seien wie die Mafia. Und damit kennt man sich schliesslich aus.“

  31. #55 Sanddorn (22. Apr 2015 05:04)

    Denken Sie doch einmal die Flüchtlingsströme auf der Folie des sogenannten Land-Grabbing.
    Die Energiewende will Biosprit, der muss irgendwo her kommen. Es ist dann lohnend, wenn auf großen Flächen mit Maschinen viel und schnell Ertrag erzielt werden kann.
    Also: Hinfort ihr Kleinbauern. Man entschädigt sie, doch sie haben keine Lebensgrundlage, also Flucht. Die Flucht frisst die Entschädigung auf. Die kriminellen Organisationen reinvestieren über Banken ihren Gewinn.
    http://land-grabbing.de/triebkraefte/agrosprit/fallbeispiel-deutsche-acazis-ag-in-aethiopien/
    oder
    https://mission-einewelt.de/wp-content/uploads/2014/09/Leseprobe_Land.pdf

    Wenn man an die Ursachen wirklich wollte, müsste man sie benennen. Doch weder die Finanzwelt, noch die Grünen mit ihrem Biosprit haben ein Interesse daran, die unter der Fuchtel der Lobbyisten stehende Politik schon gar nicht.
    Also werden die bekämpft, die gegen die Flüchtlingsströme sind. Sie sind als das schlechthinnige Böse ausgemacht und zur Hexenjagd freigegeben. Das ist im Interesse aller, die die wirkliche Macht inne haben.

  32. #57 FrankfurterSchueler (22. Apr 2015 05:35),

    Ich bin weder ein Freund des grünen Biosprits, noch ein Feind der ach so bösen Finanzwelt, die ist auch nicht für jedes Übel dieser Welt verantwortlich.Hauptverantwortlich für afrikanische Zustände sind immer noch die afrikanischen Länder selbst, sowie deren Einwohner/Wähler.
    Die afrikanischen Regierungen haben mehr als genug Möglichkeiten, ihre Bevölkerungen und ihre Länder zu schützen.Sei es durch Einfuhrzölle oder durch Schutzklauseln in Verträgen, diese Möglichkeiten müßten nur genutzt werden.
    Und diese Nichtnutzung kann man weder der Finanzwelt noch Europa anlasten, dieser Kelch bleibt in Afrika.
    Das von Ihnen verlinkte „Land-Grabbing“ ist sicher nicht das Gelbe vom Ei, aber diese Acazis AG war höchstwahrscheinlich eine der ersten, die überhaupt Infrastruktur und Arbeit ins erbärmliche Äthiopien geschafft hat.
    Schauen Sie sich die komplexen Wanderungsbewegungen mal genauer an, die Afrikaner ziehen Richtung Europa, währenddessen sich die Chinesen immer mehr nach Afrika einkaufen.

    http://www.pearltrees.com/mnstrmdvncs/die-chinesische-rolle-afrika/id7517669

    http://www.n-tv.de/mediathek/bilderserien/wirtschaft/China-auf-dem-Schwarzen-Kontinent-article4378756.html

  33. Großartige Kundgebung, großartige Reden, großartiges Kamera .

    Dank an alle die dabei waren!

    Vielleicht hätte Stürzenberger für die rote SA noch Karl Marx zitieren sollen :

    „ Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen.”

  34. Was die 7. Kundgebung in Villingen-Schwenningen und das Foto dazu betrifft, würde sich ein etwas freundlich ausschauender Lutz Bachmann, den ich sehr schätze, viel besser machen. Siehe Ignaz Bearth. Kommt einfach besser an. Weiterhin viel Erfolg für Pegida.

  35. @ #56 Bewohner_des_Hoellenfeuers (22. Apr 2015 05:24)

    Ärzte schlagen!

    DER HAMMER ! Das machen nur Moslems.

  36. @ #2 Bonn (21. Apr 2015 21:08)

    Dreiländereck?: Deustchland, Schweiz und Österreich

    Deutschland gewährt den Schweizern Asyl 😉

  37. Spinnt der?

    Kirche

    Bischof beklagt Verwilderung der Sitten durch Pegida

    Diejenigen, die bei den „Abendspaziergängen“ von Pegida gegen angebliche „Überfremdung“ demonstrieren, seien inzwischen mitverantwortlich „für eine Verwilderung der Sitten, die Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung begreift.“ Über die Gestaltung der Einwanderung nach Deutschland dürfe und müsse gestritten werden, sagte Bohl beim Gottesdienst zur Frühjahrstagung der Landessynode in der Dresdner Kreuzkirche. „Aber das hat gewaltfrei und nach demokratischen Regeln zu erfolgen.“

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_73697992/kirche-bischof-beklagt-verwilderung-der-sitten-durch-pegida.html

  38. Die Realsatire

    SPD-OB Rupert Kubon ist los,
    kriecht dem Islam in den Schoß!
    http://img.dooyoo.de/DE_DE/orig/1/3/7/4/8/1374801.jpg
    Ev. Dekan Wolf Rüter-Ebel ei-ei-ei,
    kath. Dekan Josef Fischer mit dabei
    und stellten sich bei Anarchisten an,
    auch CDU-Landrat Hinterseh ohne Scham!

    [Übrigens, der ev. Landesbischof von Baden heißt Jochen Cornelius-BUNDSCHUH. Welch schöner Name, den er von seiner Frau angenommen hat! Er ist mit einer ev. Pfarrerin verheiratet, der Theologin Ulrike Bundschuh:
    http://www.deutsch-blog.de/wp-content/uploads/2013/03/bundschuh_web.jpg

    1. Juni 2014
    „“Beim Amtsgelübde fragte der Einführende „Vor Gottes Angesicht und vor dieser Gemeinde: Versprichst Du, das Amt eines Bischofs nach dem Bekenntnis und der Ordnung der Evangelischen Landeskirche in Baden so zu führen, wie es einem rechten Hirten gebührt, und wie Du es einst vor dem Richterstuhl Jesu Christ verantworten musst?“

    Der neue Landesbischof antwortete dann: „Ja, mit Gottes Hilfe.“

    Cornelius-Bundschuh predigte über die biblische Zusage „Der Geist hilft unsrer Schwachheit auf“.

    (…)

    Die Wirkung des Heiligen Geistes sei vielfältig und geschehe oft im Unscheinbaren:

    (…)

    Oder eine christliche Schule im Libanon nehme syrische Flüchtlinge auf, christliche und muslimische(sic), erziehe sie zum Frieden und mache ihnen dadurch Mut.

    (…)

    Ministerpräsident Winfried Kretschmann(Maoist, Scheinkathole), kath. Erzbischof Robert Zollitsch(Bischof-Mixa-Anschwärzer), der württembergische Landesbischof July(ev.) und Fabian Peters (Jugendsynode der badischen Landeskirche, ev.) beteiligten sich an den Fürbitten…]
    ekiba.de/html/aktuell/aktuell_u.html?&m=31&artikel=5931&cataktuell=331

  39. #56 Bewohner_des_Hoellenfeuers (22. Apr 2015 05:24)

    Die Deutschen verprügeln die Ärzte in den Krankenhäusern. Kein Wort natürlich zu den Tätern.
    http://www.ardmediathek.de/tv/report-M%C3%9CNCHEN/report-M%C3%BCnchen-21-04-2015/Das-Erste/Video-Podcast?documentId=27837010&bcastId=431936

    Kann Dir aus eigener Erfahrung und laufender Erfahrung aus dem nächsten Umfeld verraten, wer meist für die Gewalt verantwortlich ist.
    MUSLIME!!!

    Könnte jetzt anfangen viele Erlebnisse zu erzählen. Das würde aber den Rahmen der Kommentarfunktion sprengen.

    Habe mir den verlinkten Bericht angesehen. Entweder die Lügenpresse hat eindeutige Aussagen herausgeschnitten oder die Interviewten haben nicht den Arsch in der Hose in irgend einer Art und Weise Klartext zu sprechen. Wer jetzt noch seinen Mund hält, hat wahrscheinlich noch nicht genug auf die Fresse bekommen. Leider…

  40. @ #35 Schüfeli (22. Apr 2015 00:04)

    Bitte verbreiten Sie keinen Pessimismus. Wie wollen Sie mit Deutschlanduntergangsstimmung Mitstreiter gewinnen???

    Garstig ist, daß Sie Ihre älteren deutschen Mitbürger mit „degeneriert“ bezeichnen! Ich(62) bin übrigens auch so eine „degenerierte Alte“, die nur 1 Kind hat, dafür hat meine alte Großcousine(85; väterlicherseits) 10 wohlgeratene Kinder geboren, meine frühverstorbene Schwarzwaldbauern-Oma(36; mütterlicherseits) 8 Kinder, die alle mindestens 3 Kinder in die Welt setzten, wovon einige sogar 5 Kinder haben…, meine 2. Oma(mütterlicherseits) zwar nur 1 Kind geboren, dieses später aber 5 Kinder bekommen, die alle mehrere Kinder haben usw.

    Vermutlich haben Sie fünf Kindern das Leben geschenkt und harren auf viele Enkel, weshalb Sie sich geringschätzig über ihre Landsleute zu sprechen erlauben.

    +++Deutschland lebt, Deutschland ist jung!+++
    („Die Kirche lebt, die Kirche ist jung!“ PP Bene XVI. bei seiner Amtseinführung 2005.
    „“Mit eindringlichen Worten verurteilte der 78-Jährige Gewalt und totalitäre Ideologien. Armut, Hunger und Einsamkeit dürften sich nicht weiter ausbreiten. „Nicht die Gewalt erlöst, sondern die Liebe“, rief er den Menschen zu. „Wie oft wünschten wir, dass Gott sich stärker zeigen würde. Dass er dreinschlagen würde, das Böse ausrotten und die bessere Welt schaffen.“ Aber die Welt werde durch die Ungeduld der Menschen verwüstet – und durch die Geduld Gottes erlöst. „Wer glaubt, ist nie allein“, sagte Benedikt…““ http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/benedikt-xvi-im-amt-die-kirche-ist-jung-hunderttausende-jubeln-grosser-jubel-fuer-demuetigen-papst/2497218.html)

  41. 69 Freya- 2 Bonn
    „Dreiländereck?: Deutschland, Schweiz und Österreich“

    Kleine Korrektur:
    Deutschland – Frankreich – Schweiz

    einen GUTEN Tag

  42. #74 Maria-Bernhardine:

    „Degeneriert“ halte ich für das falsche Wort und Schüfeli hat damit bestimmt nicht die Zahl der Nachkommen gemeint, die einer in die Welt gesetzt hat. Wohl eher, dass uns die Fähigkeit abtrainiert wurde, das Eigene gegen Angriffe von außen zu verteidigen.

    Auch Stürzenberger unterstellte den Westdeutschen, dass sie „durch jahrzehntelange Verwöhnung in der Wohlstands-gesellschaft degeneriert“ seien. Und liegt damit genauso daneben. Weil die Frankfurter keine Lust auf Heidi Mund und die Leute in Villingen-Schwenningen keine Lust auf Stürzenberger haben, sind sie deswegen noch lange nicht degeneriert. Kommt der/die Richtige, werden sie schon da sein.

    Auch die vierzig Fotos (siehe oben) können nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch diese „Gida“-Kundgebung eine eher müde Angelegenheit war.

  43. @ #78 Heta (22. Apr 2015 12:13)

    Widerspruch! Mit Ihrem üblichen Skeptizismus tun Sie Stürzi und den kleinen PEGIDAS Unrecht! Ich finde beide toll!

    Es kommt auf den Vergleich an! Noch vor 3, 5 Jahren wären alle diese, wenn auch kleinen, Veranstaltungen undenkbar gewesen! Es regt sich was!

    Und Stürzi ist ein toller Redner und hat 100% Recht: Frankfurt ist die tiefste, stinkendste ANTIFA-KLOAKE der Republik, dort nahm sie ja bekanntlich ihren Ausgang. Dort überhaupt etwas auf die Beine zu bekommen ist schon heldenhaft!

  44. # 70 Freya

    Schande über Bischof Bohl- kennt das 8 te Gebot nicht!

    „Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.“

    Oder hat der auch zu tief ins Glas geschaut,wie das bei den führenden Köpfen der ev. Kirche so üblich zu sein scheint?
    Merke; zuviel Alkohol zerstört die Gehirnzellen.

  45. #76 Maria-Bernhardine (22. Apr 2015 11:33)
    @ #35 Schüfeli (22. Apr 2015 00:04)
    Bitte verbreiten Sie keinen Pessimismus. Wie wollen Sie mit Deutschlanduntergangsstimmung Mitstreiter gewinnen???

    Ich bin weder Pessimist noch Optimist.
    Ich versuche realistisch zu sein,
    natürlich bin ich trotzdem (wie jeder Mensch) subjektiv und verstehe, dass meine Sicht nicht die Wahrheit in letzter Instanz sein kann.

    Ich schätze den Widerstand sehr,
    sehe aber das die Politik und leider die Massen der Bevölkerung davon unbeeindruckt bleiben.

    Schlimmer noch: der Wahn beschleunigt sich.
    Es wäre kontraproduktiv dies zu ignorieren.
    Produktiv ist, zu überlegen, was man unter diesen Umständen machen kann / soll.
    Weiter so bringt offensichtlich wenig.

    Garstig ist, daß Sie Ihre älteren deutschen Mitbürger mit “degeneriert” bezeichnen!

    Das habe ich nicht geschrieben!
    Ich habe „ALTERSBEDINGT DEGENERIERTE ETHNIE“ geschrieben und einen Link gegeben
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/
    wo es ausführlich erklärt wird.

    Lesen Sie bitte den Artikel unter dem Link, er ist wirklich lesenswert.
    Sie werden dann verstehen, dass DAS ALTER DER ETHNIE NICHTS MIT DEM ALTER DER MENSCHEN ZU TUN HAT.
    Gerade in Deutschland sind die älteren Generationen geistig viel gesünder und lebendiger als die jüngeren. Weil eben die Degeneration der Ethnie voranschreitet.

  46. #78 Heta (22. Apr 2015 12:13)
    #74 Maria-Bernhardine:
    „Degeneriert“ halte ich für das falsche Wort und Schüfeli hat damit bestimmt nicht die Zahl der Nachkommen gemeint, die einer in die Welt gesetzt hat. Wohl eher, dass uns die Fähigkeit abtrainiert wurde, das Eigene gegen Angriffe von außen zu verteidigen.

    Liebe Heta,
    lies bitte den Artikel unter
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/
    Da ist alles ausführlich erklärt.

    Du muss nicht die Theorie akzeptieren, aber sie ist interessant, und ich kenne bisher keine Theorie, die die heutige Situation in Europa bessere erklärt.
    Die anderen Theorien liefern keine Erklärungen, sondern nur Beschreibungen (abgesehen natürlich von Verschwörungstheorien).

  47. #78 Heta
    Gute Frau!
    Ich weiß, Sie mögen weder Stürzenberger, noch Mannheimer, noch Ulfkotte, noch Flocken, noch Frau Mund, noch andere Islamkritiker, die klare islamkritische und eben auch islamablehnende Positionen vertreten. Jeder auf PI dürfte das inzwischen verstanden haben. Sie mögen lieber die ja-der-Islam-ist-nicht-wirklich-gut-aber-man-sollte-möglichst-nichts-gegen-ihn-unternehmen-Leute. Das ist Ihr gutes Recht. Trotzdem halte ich Ihr dauerndes Nörgeln für schädlich, da wir leider keine „besseren“ Islamkritiker, die in der Öffentlichkeit aufklären und warnen, die sich ehrlich engagieren und Gesicht zeigen, zur Verfügung haben. Kann man sich unter diesem Gesichtspunkt nicht langsam mal etwas zurückhalten mit der Kritik an den eigenen engagiertesten Leuten? Auch, wenn diese nicht ALLES immer ohne Fehler machen, bzw. nicht jedem von uns alles und in jeder Hinsicht recht machen können?

    Ich bin den oben genannten Personen für ihre insgesamt sehr gute Arbeit nämlich sehr dankbar und halte sie daher auch für unverzichtbar!
    Warum muss man diese fortlaufend runterschreiben???? Wer oder was soll davon profitieren, wenn nicht der politische Gegner und Feind?

    Ansonsten einfach selbst auf die Marktplätze stellen oder Bücher schreiben und zeigen, wie es richtig geht. Können Sie das? Ich nicht.

  48. Im Schulterschluss gegen Demonstrationen am nächsten Sonntag auf dem Münsterplatz (von links): Dekan Wolfgang Rüter-Ebel, Dekan Josef Fischer, Oberbürgermeister Rupert Kubon und Landrat Sven Hinterseh.

    Im Jahr 2015 stellen sich solche Onkels stolz und breit grinsend vor die Kameras, die gerade den Versuch unternommen haben, ein Grundrecht einzuschränken.

    Merke: Von Pegida ging nie Gewalt aus, was von Anfang an dem Selbstverständnis der Bewegung entspricht. Pegida war dagegen in der Vergangenheit regelmäßig linker Gewalt und islamistischen Anschlagsdrohungen ausgesetzt. Es gab bereits Übergriffe auf Demonstranten.

    Der Oberbürgermeister Rupert Kubon (SPD) möchte deshalb, wie andere verfassungsfeindliche Taktierer an der Macht, Pegida verbieten, weil Pegida Linksextreme und Islamisten zur Gewalt anregen könnte.

    Wenn es sich weiter etabliert, dass mit Hilfe der Androhung von Gewalt so leicht unsere Grundrechte aushebelt werden können, wenn Radikale darüber entscheiden, wofür oder wogegen demonstriert werden darf, und wenn herrschende Entscheidungsträger, dankbar und sogar mit einem stolzem Lächeln im Gesicht, daraufhin in ihrem eigenen politischen Sinne die Grundrechte ihnen unbequemer Andersdenkender einschränken können – dann ist unser Grundgesetz bald nicht mehr das Papier wert.

    In solchen Zeiten begreift man sehr konkret den Sinn und den Wert von Gewaltenteilung.

    Achja, Lügenpressler, Michael Stürzenberger ist kein Rechtsradikaler – auch wenn ihr es tausendmal schreibt.
    btw: Warum sind Leute wie Dawkins eigentlich keine Rechtsradikalen? Weil sie ihre Meinung nicht offen auf die Straße verkünden? Weil sie hauptsächlich Texte gegen das Christentum verfassen?

Comments are closed.