Auch Hamburg ist bunt: Am Ostersamstag und Ostersonntag kam es in einer Asylbewerberunterkunft in Hamburg-Volksdorf zu tätlichen Auseinandersetzungen. Während der Einsätze und im Rahmen der Fahndung danach wurden insgesamt acht Personen vorläufig festgenommen und ein 30-Jähriger in Gewahrsam genommen.

Aus bislang nicht bekannten Gründen kam es am Samstagabend zu einem Streit zwischen zwei Afghanen und einer Gruppe russischer bzw. tschetschenischer Staatsangehöriger. Während dieser Auseinandersetzung auf dem Gelände der Unterkunft in Hamburg-Volksdorf wurde ein 20-jähriger Afghane mit Prellungen sowie seine 19-jährige Frau mit einer Schnittverletzung an der Hand in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein 17-jähriger Landsmann der beiden, der ebenfalls in die Auseinandersetzung verwickelt gewesen sein soll, war zunächst vorläufig festgenommen worden. Er klagte am Polizeikommissariat 35 jedoch über Schmerzen in der Schulter. Der Jugendliche wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und von dort entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Die Personengruppe der mutmaßlichen Angreifer war in unbekannte Richtung geflüchtet. Die Hintergründe und der genaue Tatablauf der Auseinandersetzung sind derzeit nicht klar. Fünf Funkstreifenwagen und eine Gruppe der Bereitschaftspolizei waren im Einsatz tätig, eine Sofortfahndung nach den Flüchtigen führte zu keiner Festnahme.

Ein zweiter Einsatz auf dem Gelände der Asylbewerberunterkunft musste etwa zwei Stunden später von sechs Funkstreifenwagenbesatzungen wahrgenommen werden. Zwei Afghanen (18, 30) hatten einen 36-Jährigen geschlagen. Weitere unbekannt gebliebene Personen beteiligten sich an einer Rangelei. Der 36-Jährige blieb unverletzt, den 30-Jährigen nahmen die Beamten in Gewahrsam.

Am Sonntagabend wurde die Polizei erneut alarmiert, da sich mehrere Personen auf dem Gelände der Asylbewerberunterkunft schlagen würden. Die eintreffenden Beamten stellten sieben afghanische Bewohner (20 bis 22 Jahre alt) fest, die Schlagverletzungen erlitten hatten (Prellungen, Schürfwunden, Hämatome). Nach ersten Erkenntnissen kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung der Afghanen mit einer Gruppe von russischstämmigen Männern. Die Hintergründe und der Tatablauf konnten bislang nicht geklärt werden. Insgesamt 13 Funkstreifenwagen waren an diesem Einsatz beteiligt. Sieben Tatverdächtige, die der abgegebenen Personenbeschreibung der flüchtigen Täter entsprachen, wurden von Polizeibeamten im Bereich Hamburg-Bergstedt angetroffen und vorläufig festgenommen. Beamte des Kriminaldauerdienstes übernahmen die ersten Ermittlungen. Die Tatverdächtigen im Alter von 22 bis 35 Jahren wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Die abschließenden Ermittlungen werden vom Kriminalkommissariat für die Region Wandsbek (LKA 151) geführt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-56215
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de

(Pressemeldung der Polizei Hamburg. Auch etwas südlicher wurde kräftig „bereichert“. In Hannover haben drei Männer mit schwarzen Haaren und Akzent in der Nacht zum Ostermontag einen 37-Jährigen in einer Stadtbahn mit einem Messer angegriffen und im Gesicht verletzt. Der Mann war eingeschritten, weil das Trio zuvor zwei Frauen belästigt hatte, berichtet die Hannoversche Allgemeine)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

99 KOMMENTARE

  1. Es fallen einem mittlerweile keine passenden Kommentare mehr ein, weil alles wirklich schon gesagt ist;-((

  2. Haftgründe liegen nicht vor, da sie einen festen Wohnsitz (Asylantenheim) haben und keine Fluchtgefahr besteht. Warum sollten sie auch flüchten? Hier werden sie doch optimal versorgt.

  3. Viellecht fallen diese Horden bald ueber ihre Freunde und Foerderer im Rotschweinguertel her – wer die dann wohl schuetzt?

  4. ich frage mich: was machen solche Figuren hier im Land, die nachweislich nicht aus Kriegsgebieten kommen und deshalb kein Asyl brauchen. Also: beschleunigte Abreise zurück! Haben uns diese Hohlkörper in Berlin gefragt, ob sie unsere Steuergelder für so etwas ver(sch)wenden dürfen?

  5. Also werte Pi-Gemeinde,
    stellt euch doch nicht so dusselig an. Wir wissen ja, daß hier in Deutschland schon eher die Besserbetuchten aus Afrika über das Mittelmeer fahren. Da braucht sich doch niemand wundern, wenn es in diesen KZ-artigen Einpferchungen zu Tumulten kommt. Wenn man anständigerweise den Ankömmlingen jeweils eine Eigentumswohnung übereignen würde, dann würden solche Unruhen von Anfang an vermieden werden. Wer dieser Meinung zugänglich ist, der melde sich doch bei dem nächsten CDU-SPD-Grüne-Linkspartei-RestFDP-Büro und helfe beim organisieren entsprechender Demos und Kerzenketten. Unsere Bundestags-I****** benötigen eure Unterstützung.

  6. Wie lange werden wir uns eigentlich noch thyrannisieren und ausbeuten lassen?

  7. Spricht eigentlich moralisch was dagegen am gewollten Untergang mit zu verdienen z.b. über lokale Zeitungsanzeigen in allen afrikanischen Zeitungen zu einer Hartz Party für nur 4 Euro Eintritt alle Eingeborene einladen ❗

  8. Für Hamburger Verhältnisse ist Volksdorf ein stockbürgerlicher Stadtteil. Gut, dass man jetzt auch in diesen Vierteln die wahre, bunte Republik zur Kenntnis nehmen kann. Flächendeckend Primitivlinge ansiedeln sollte lehrreich sein.
    Hallo Volksdorf, Frau Merkel wird nicht hilfreich sein, nur zur Info.

  9. Für uns ist das Irrsinn, für die Drittweltländler die normalste Sache der Welt, dass man sich wegen Falsch-Gucken gegenseitig absticht.

    Zurück zu den Wurzeln, regens io vult!

  10. #1 Freidenker

    volle Zustimmung, leider ;-(
    Und der Wahnsinn wird nicht gebremst, sondern nimmt erst noch richtig Fahrt auf…

  11. Das waren bestimmt die Christen und Hindus,

    während die Moslems friedlich waren.
    denn: Islam heisst frieden!

  12. Unter den bunten, sozial schmarotzenden Invasoren fliegen ständig die Fetzen, das geht bis zum Mord, aber wehe, ein paar Hooligans geraten aneinander, dann hyperventilieren die Lügner aus der Lügenpresse tage- und wochenlang!
    Außerdem bin ich fest davon überzeugt, dass uns 90% der Vorkommnisse verheimlicht werden, so wie die zu 90% durch Ausländer verursachte Kriminalität in unserem Land.

  13. Wieso mengt sich da immer unsere Polizei ein?
    Laßt sie sich doch kloppen.

    Pack schlägt sich – Pack verträgt sich!

    Abschieben ist die 1. Wahl der Lösung!

  14. „WIR“ sind bunt statt braun:

    Jeder kennt doch die farbigen würste der knete/knetgummi.
    Richtig schön bunt: weiß, gelb, rot, grün, blau. wenn man die alle zusammen knetet und knetet und knetet, kommt man zu welchem ergebnis?
    BRAUN – braun – braun – WIR?

    zu Flüchtlingen:
    Ich habe letztens mal wieder ein foto gesehen:
    Frau zieht einen handwagen – voll bepackt und der großvater oben drauf. an der anderen hand ein kind. ein weiteres kind hinten schiebt den wagen. Dahinter humpelt noch ein teilamputierter mann mit krücken:
    DAS sind flüchtlinge. Ach so, das sind ja nur
    DEUTSCHE.
    und zur unterbringung:
    als die amerikaner einmarschiert waren (keine „Invasoren“, sondern „Befreier“), mußten sie, weil in den kasernen nicht genug platz war, in wohnungen einquartiert werden – wohnungen, die höchstens 100 jahre alt waren. die eigentlichen bewohner mußten also ausziehen und unterschlupf bei verwandten und bekannten suchen, die in den älteren häusern wohnten und entsprechend zusammen rücken mußten. So wohnten dann ganze familien in einem zimmer. Die versorgung mit lebensmitteln und den anderen sachen für den täglichen bedarf erfolgte über die sog. karten (bezugsscheine).
    Fragt mal euer großeltern, ob sie sich noch daran erinnern.
    Und die sog. „flüchtlinge“ heute?

  15. Volkszorn wäre mir lieber als Volksdorf!

    Leider wird Michel das ganze noch viele Jahre ertragen, ohne Zorn und aber!

  16. #1 Freidenker (07. Apr 2015 13:36)

    Es fallen einem mittlerweile keine passenden Kommentare mehr ein, weil alles wirklich schon gesagt ist;-((

    So ist es !!!
    Ich schau daher nur noch alle paar Tage bei Pi vorbei, stelle fest: Alles beim Alten!!!

    Das Gesocks, das sich in Zeltstädten, umgebauten Luxushotels etc. nicht die primitiven Fressen einschlägt, kassiert Hartz

    http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_73543376/zahl-der-hartz-iv-bezieher-aus-bulgarien-und-rumaenien-fast-verdoppelt.html

    Der Irrsinn galoppiert 🙁

  17. Fast immer (nicht immer aber fast immer), wenn ich russigstämmige „Täter“ lese, ob in D oder A, wo auch viele aus dieser „Region“ untergekommen sind, stelle ich bei weiteren Prüfungen fest, dass es Tschetschenen sind, also fast ausschliesslich islamische Bürger der nordkaukasischen „autonomen“ russischen Region.

  18. So was aber auch! Dabei werden doch händeringend Buntland-Fachkräfte, z.B. im Rhein-Main-Gebiet, gesucht und zwar in folgenden überlebenswichtigen Berufsfeldern:

    http://www.fnp.de/rhein-main/Bedrohlicher-Fachkraeftemangel-im-Rhein-Main-Gebiet;art801,1343172

    Fachkräfte händeringend gesucht Bedrohlicher Fachkräftemangel im Rhein-Main-Gebiet

    07.04.2015

    Der Fachkräfteengpass im Rhein-Main-Gebiet wird langsam aber sicher zur Bedrohung für die gesame Region. Tausende Stellen in wichtigen Sektoren können nicht besetzt werden.

    Besonders gesucht sind demnach Fachkräfte in den Bereichen Erziehung und Unterricht sowie im Gesundheits- und Sozialwesen. In der öffentlichen Verwaltung gab es hingegen kaum Engpässe.

  19. Sorry, für das folgende OT:
    Geert Wilders in Dresden am 13. April.

    Das ist doppelter Nutzen:
    1. einen standhaften Verteidiger unserer Werte Live zu hören.

    2. gegen die Propaganda von Medien und sog. Wissenschaftlern*), dass SICH PEGIDA TOTGELAUFEN HÄTTE und immer weniger Teilnehmer bekäme.
    Zeigen wir es denen!

    *) „Wir haben den Höhepunkt von Pegida gesehen und er ist vielleicht schon überschritten. Pegida wird sukzessive an Zulauf verlieren“, sagte der Berliner Protestforscher Dieter Rucht bei der Vorstellung einer aktuellen Studie.

  20. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“ Wenn’s nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen.

  21. Die Gemeinden haben festgestellt, dass es zu vielen Deutschen an Willkommenskultur mangelt.

    Deshalb fordern sie jetzt eine neue zentrale Einrichtung, die die autochtonen Deutschen aufklärt, wie wichtig die Flüchtlingsaufnahme ist. Erreicht werden soll dies dadurch, dass wir mit noch mehr herzzerreißenden Flüchtlingsgeschichten in den Medien überschwemmt werden.

    Ganz ehrlich, meine Willkommenskultur sinkt, wenn ich diese Stories lese.

    Ich bin der festen Überzeugung, dass die meisten Menschen in diesem Land kein Problem mit wirklichen Flüchtlingen hätte, die auf Zeit hier aufgenommen werden.

    Aber eigentlich müsste auch dem letzten Deppen in verantwortlicher Position klar sein. dass es nicht funktioniert, den Menschen langfristig weiszumachen, dass sie alles, was ihnen mal lieb war – egal ob dies nun eine warme Heizung im Winter oder ein St.Martinszug ist – aufgegeben müssen, damit Menschen, die ohne Not und Grund hier alimentiert werden, sich besser fühlen.
    Da können die noch weitere Millionen in das Eintrichtern von Willkommenskultur investieren, bei mir ist das Geldverschwendung.

  22. Wir holten Gewaltopfer, aber es kamen Gewalttäter! Wenige Tage Deutschland reichen offenbar aus, um solch einen Rollenwechsel zu bewirken! Wer ist dafür eigentlich verantwortlich?

  23. Kein Kommentar den ich hierzu abgeben möchte würde von PI veröffentlicht. Deshalb:

    Kein Kommentar!

    semper PI!

  24. Sehr gut daß es den gutbürgerlichen Stadtteil Volksdorf erwischt hat. Spießbürgeridylle pur. Es gab auch mal ein Buch darüber : „Last Exit Volksdorf“ wie spießig das da ist aber das Ding landete auf dem Index und ist vergriffen.

    Super Polizeiarbeit : „…mangels Haftgründen freigelassen…“, „…Tathergang konnte nicht geklärt werden…“.

    Die sog. „Russen“ sind immer Tschetschenen und die gegen die Afghanen : Was gibt es denn da noch zu klären ?
    Warum mischt sich die Polizei da überhaupt ein ?

  25. OT?
    ISIS in danger of being wiped out – by deadly flesh-eating disease
    http://www.mirror.co.uk/news/world-news/isis-danger-being-wiped-out-5448779

    Ich weiss nicht, ob das ein verspäteter Aprilscherz sein soll (Artikel vom 2.4.15), aber die Leishmaniasis für ISlam-Maniacs, die auch medizinisch nicht zu behandeln sind, wirkt wie eine List der sonst nirgends so recht erkennbaren geschichtlichen Vernunft. Sollten die hochentwickelten Schimpansenhirne in diesem Islamschlamassel doch noch auf die strategische Idee kommen, sich massenweise in der islaminfizierten EU behandeln zu lassen, eröffnen sich den willigen Helfern in Deutschland unbegrenzte Pflegedienst-perspektiven. Das könnte die Irrenhaus-Debatte um Tröglitz, in der die deutschen Medien Amok laufen, noch um ungeahnte Dimensionen bereichern.
    Die Sandfliege machts möglich…

  26. Naja, andere Kultur halt. Anderswo geht man an Ostern friedlich zum Picknick, in Islamistan ist offenbar das prügeln und Messerstechen die übliche Hndlung.

    Heute wieder in der letzten Reihe, tränenreiche Story über die armen Ukreiner, wahrscheinlich werden wir da die nächste Zeit auch wieder mit ner halben Mio jährlich geflutet. Wobei, nix gegen Ukrainer, mir sind 100 davon immer noch lieber wie ein Dutzend Moslems.

    #19 NahC #2; Wurde heute auch behauptet, bei der offiziellen Zählung waren nur 7.000, hier hab ich was vom doppelten gelesen. Naja kein Wunder, bei vielen der Typen wundert mich, dass die überhuapt bis 3 zählen können und wenns dann erst an 4- 5 stellige Zahlen geht.

  27. Die erste, schwierige Aufgabe der jeweiligen Aufnahmegesellschaft scheint in solchen Fällen immer wieder der Angleich an zivilisatorische Mindestanforderungen zu sein.
    Es mag jeder für sich selbst feststellen, wie gut das hier klappt und welche Leute dabei „ganz besondere Resistenzen“ haben….
    Man lernt oder darf nicht lernen diese Erfahrungen auch folgerichtig und eigentlich im eigenen Interesse logisch umzusetzen, sondern man wird wohl gezwungen, diese Erfahrungen einfach zu ignorieren, bis es restlos zu spät ist.
    Diese selbstzerstörerische Epoche wird mal in die Geschichte als Zeit besonders dummer, landesverräterischer „Politiker“ eingehen, die mit einem „Bevölkerungs Experiment“ ohne irgendwelche Sicherungen die eigenen Leute ausgerottet hat.

  28. Stand doch heute in meiner Tageszeitung drin, dass 20% der Gefangenen in Baden-Württemberg muslimisch sind.
    In der Bevölkerung stellen sie 5% Anteil. Macht also viermal so viel Straftaten wie die Ungläubigen. qed

  29. zu 31 noch- sehr treffender Kommentar auf WO:

    klartext • vor 41 Minuten

    Auf die Gefahr hin, zensiert zu werden, möchte ich schon mal ein zu Herzen gehendes Flüchtlingsschicksal beschreiben:
    Die sog. Miri-Clans sind uns allen inzwischen gut bekannt. sie bereichern seit Jahrzehnten durch Kriminalität, Gewalt, Angriffe mit Brechstangen, Baseballschlägern, Messern. Diese Clans sind als Flüchtlinge aus dem Libanon vor fast DREISSIG Jahren in Deutschland angekommen. Sie finanzieren sich durch Hartz 4 (allein in Bremen 8,5 Mio € im Jahr) und durch Kriminalität (ca. 30 Mio € im Jahr).
    Zurückgeschickt wird keiner von denen, da sie keine Papiere (mehr) haben oder weil sie inzwischen den deutschen Pass haben.
    Bitte WO – verschonen Sie uns mit herzzerreißenden Flüchtlingsschicksalen, berichten Sie lieber über die real existierenden Probleme. ZB die Vorflälle in Bremen, als etwa 30 Mitglieder dieser Clans aufeinander lostgegangen sind (nur Focus berichtet darüber).

  30. Während dieser Auseinandersetzung auf dem Gelände der Unterkunft in Hamburg-Volksdorf wurde ein 20-jähriger Afghane mit Prellungen sowie seine 19-jährige Frau mit einer Schnittverletzung an der Hand in ein Krankenhaus eingeliefert.
    ++++

    Los Claudia, mach mal Lichterkette von Hamburg bis Timbuktu!
    Für den nächsten Mord demnächst von irgendwelchen Asylbetrügern in Deutschland gleich mit! Es gibt immer viel zu tun bei uns!

  31. Das hab ich mir nicht ausgedacht,

    OT,- Meldung vom 7.4 2015 um ca. 11 Uhr
    Merkelland brutal: Seniorenheim muß Asyl-Kaschemme weichen
    Von wegen kulturelle Bereicherung: Am Beispiel des Röthenbacher Senioren- und Pflegeheims „Haus Krone“ zeigt sich die ganze Zerstörungswut des brutalen Asyl-Tsunamis, der seit Monaten über das Merkelland hereinbricht. Am Friedrichsplatz 1 in Röthenbach an der Pegnitz (Landkreis Nürnberger Land), dort wo im „Haus Krone“ bisher alte und pflegebedürftige Opas und Omas ihren Lebensabend verbrachten, sollen nun ab Oktober 2015 mindestens 50 kulturfremde Asylanten einquartiert werden. Die bisherigen Verträge von Altenpflegern und Bewohnern des Seniorenheims seien bereits herzlos gekündigt worden und scheinbar niemand interessiert sich dafür in der fränkischen 12.000-Einwohner-Stadt, die sowieso schon unter einem hohen Ausländeranteil stöhnt. Betreiber des bisherigen „Haus Krone“ war die Laetitia AG, die sich über die Auslastung der Sozialeinrichtung nicht beklagen konnte. Offenbar aus Altersgründen wurde das Anwesen von den bisherigen Besitzern an die ominöse Betreibergesellschaft Rowi verkauft, die sich nun in der Unterbringung von mentalitätsfernen Asylanten wohl einen größeren Gewinn erhofft. Den bisherigen 45 alten Menschen in dem Seniorenheim bleibt jetzt nichts anderes übrig, als sich eine neue Bleibe zu suchen. Ohne mit der Wimper zu zucken müssen sie in andere Einrichtungen untergebracht werden. Insbesondere betagte Menschen, zumal durch ihre Pflegebedürftigkeit oft an ihre vertrauten vier Wände gefesselt, können sich bekanntlich nur schwerlich an neue wohnliche Begebenheiten und auch an neues Pflegepersonal gewöhnen. Ein deutsches Sprichwort mahnt nicht umsonst, daß man alte Bäume nicht verpflanzen soll.
    —weiter im Quelltext, —>http://www.der-dritte-weg.info/index.php/menue/1/thema/69/id/5219/akat/1/infotext/Merkelland_brutal_Seniorenheim_muss_Asyl_Kaschemme_weichen/Politik_Gesellschaft_und_Wirtschaft.html
    Willkommen in der Gelebten Wirklichkeit !

  32. Das wäre doch eine neue Unterbringungsmöglichkeit für „Flüchtlinge“: im Amphitheater 😉

  33. #38 Waldorf und Statler (07. Apr 2015 15:31)

    OT,- Meldung vom 7.4 2015 um ca. 11 Uhr
    Merkelland brutal: Seniorenheim muß Asyl-Kaschemme weichen…
    Ein deutsches Sprichwort mahnt nicht umsonst, daß man alte Bäume nicht verpflanzen soll.
    —————————-

    Ist denn das Ausreißen der Wurzeln dieser alten Menschen nicht Sinn und Zweck der Kündigung?
    Die kosten doch nur unnötig die Pflegekassen. Dieses Geld kann doch viel besser in die Plus-Deutschen investiert werden.

    #37 Amanda Dorothea (07. Apr 2015 15:12)

    zu 31 noch- sehr treffender Kommentar auf WO:

    klartext • vor 41 Minuten
    ————————-

    Der Text ist auf W-online schon wieder enfernt worden. Er hat dann wohl doch nicht genug die Herzen der Fremdenhasser gerührt.

  34. Mitten in Deutschland prügeln sich Angehörige fremder Völkerschaften, von Deutschen alimentiert.
    Die Politiker haben sich ein neues Volk gewählt.

  35. Hamburg: Massenschlägerei in Asylantenheim
    ————————————————-
    Es ist immer wieder schön, zu erfahren, dass sich unsere hochqualifizierten Talente selbst desavouieren, ganz ohne unser Dazutun 🙂

  36. #39 Lepanto2014 (07. Apr 2015 15:33)
    Das wäre doch eine neue Unterbringungsmöglichkeit für “Flüchtlinge”: im Amphitheater 😉
    ————————————————
    Einer der Uranusmonde soll für menschliches Leben tauglich sein!

  37. #38 Waldorf und Statler (07. Apr 2015 15:31)

    OT,- Meldung vom 7.4 2015 um ca. 11 Uhr
    Merkelland brutal: Seniorenheim muß Asyl-Kaschemme weichen…
    ———————-
    Gestern war hier in einem anderen Strang der Vorschlag unterwegs, solche Gelegenheiten zu nutzen und kleine Demos vor Ort zu initiieren.

    Auch müsste hier die Frage gestellt werden, ob eine so kurzfristige Kündigung überhaut rechtmäßig ist. Je nachdem, wie die Mietverträge der Bewohner aussehen, haben sie vielleicht ja auch ein Recht auf eine neun-monatige Kündigungsfrist.
    Es ist an der Zeit, dass solche verbrecherischen Vorgänge nicht mehr einfach so stattfinden könnnen. Eine solche Kündigung müsste jahrelang die Gerichte beschäftigen, so wie es andere Kräfe in Deutschland ständig machen.
    Das wäre ein wichtiger und gewichtiger Teil des zivilen Widerstands.
    Leider bin ich keine Juristin.

  38. Warum quartiert man Afghanen und Tschetschenen nicht in die ROTE FLORA ein?

    Die Orientalen können Antifanten ja unermesslich bereichen.

  39. #45 daskindbeimnamennennen (07. Apr 2015 15:46)

    #38 Waldorf und Statler (07. Apr 2015 15:31)

    OT,- Meldung vom 7.4 2015 um ca. 11 Uhr
    Merkelland brutal: Seniorenheim muß Asyl-Kaschemme weichen…
    – – –
    Das ist alles nur Einbildung oder falsch gesehen.
    Man weiß doch schließlich:
    „Kein Flüchtling nimmt jemandem etwas weg.“
    http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kommentar-zum-brand-des-asylbewerberheims-in-troeglitz-kein-fluechtling-nimmt-jemandem-etwas-weg,10808020,30300788.html
    Warum das so ist, erklärt einem diese sympathische Dame:
    http://www.berliner-zeitung.de/themen/fehrle-sagt-die-meinung,24942544,30053340.html
    Außerdem hat’s der Gauckler auch irgendwann irgendwo gesagt. Und Umvolker Beck sagt, wenn die klauen, dann nur Schokoriegel.
    Nu!

  40. Passend zu „Asylantenheim“:

    Gerade gehört, daß es 20.000,- zur Ergreifung der tröglitzer Brandstifter gibt.
    Wird einer umgebracht gibt’s immerhin auch nen zehntel davon.

    Die Relationen stimmen also..

  41. @ #40 daskindbeimnamennennen (07. Apr 2015 15:42)

    Ist denn das Ausreißen der Wurzeln dieser alten Menschen nicht Sinn und Zweck der Kündigung?
    Die kosten doch nur unnötig die Pflegekassen.

    Ja, die Absicht der Politik ist deutlich, wer schon keine richtige erkennbare Lust hat ernsthaft Flüchtlinge bei sich zu Hause einzuquartieren, der soll dann gefälligst seine pflegebedürftigen kranken Angehörigen bei sich zu Hause unterbringen und sich um diese zusammen mit den Kindern sorgen, so wird fehlender Platz für die “ Flüchtlinge “ frei,…ganz einfach

  42. #27 Regine van Cleev (07. Apr 2015 14:41)

    die Irrenhaus-Debatte um Tröglitz, in der die deutschen Medien Amok laufen,…

    Im Rahmen des bunten Wahnsinns hat die Dresche auf Tröglitz ihren Sinn.
    Die Botschaft lautet:
    EGAL WIE IHR EUCH WEHRT, WIR FAHREN MIT DEM ASYL-WAHNSINN FORT.
    Das ist praktisch die Kriegserklärung an das eigene Volk.

    Und das verheißt nichts Gutes.
    Die „Eliten“ sind offensichtlich völlig verrückt geworden und sind wild entschlossen gegen die Wand zu fahren und Crash zu veranstalten, obwohl sie selbst dabei untergehen werden.
    Das ist reiner SELBSTMORD, ist aber bei Degeneraten oft der Fall.

  43. # 48

    vor wem haben die Angst? Vor den Christen ? Oder ist der Islam doch nicht ganz so friedlich wie die Politiker uns weismachen wollen….

  44. # 47

    und wo kommen die 3500 EUR pro „Flüchtling“ (98% Sozialschmarotzer) her die die kosten ??
    Fallen die irgendwie vom Himmel? Oder müssen da pro Flüchtling 10 Deutsche malochen und Steuern zahlen ? Brücken und Straßen sind marode bis zum geht nicht mehr und kein Geld da !!

  45. Das sind keine russischstämmigen Gestalten sondern Tschetschenen. Ein extremer Teil dieser Steinzeitmoslems ist ausgezogen, um den Islam zu verbreiten. Viele der Führer von ISIS sind Tschetschenen – z.B. ein gewisser Al Shishani. Auch in Deutschland verbreiten diese Gewaltextremen Schrecken, momentan noch hauptsächlich unter Asylmitbetrügern. Normale Tschetschenen werden in Russland nicht verfolgt, nur Islamextremisten. Alle sog. tschetschenischen Asylbewerber müssen nach Russland zurückgeschickt werden. Dort weiß Kadyrow, wie man mit ihnen umgeht.

  46. OT

    Hier ist mal eine „Übersichts-Karte“ – mit ganz erschreckend vielen Einzeichnungen. Danach ist Deutschland ja schon fast komplett „zugepflastert“ mit sogenannten „Asylanten-Heimen“ – jeder rote Punkt ist anklickbar und zeigt eine bereits vorhandene oder geplante „Asyl-Unterkunft“ an… :

    https://www.google.com/maps/d/viewer?hl=de&authuser=0&mid=zq_B9NOyTOSI.kRxisXsTixkw

    …fast ganz Deutschland ist hier schon ein „roter Teppich“…es ist wahrscheinlich jetzt schon alles viel schlimmer, als jemals von uns geahnt, weil wir in dieser Sache – von „unseren Politikern“ schon jahrelang belogen und betrogen wurden und auch weiterhin werden… 🙁 …

  47. #55 westpoint (07. Apr 2015 16:11)

    Die Karte ist unvollständig. Es gibt noch viel mehr Asylbetrügerheime.

  48. # 52 schüfeli

    Das ist praktisch die Kriegserklärung an das eigene Volk.

    Die „Eliten“ sind offensichtlich völlig verrückt geworden und sind wild entschlossen gegen die Wand zu fahren und Crash zu veranstalten, obwohl sie selbst dabei untergehen werden.
    __________________________________________

    Die ahnungsvollen Bürger klopfen derweil gegen die Kabinentür und kriegen sie aber nicht auf!

  49. @ #47 Kara Ben Nemsi (07. Apr 2015 15:55)

    “Kein Flüchtling nimmt jemandem etwas weg.”

    Das stimmt, an öffentlichen Mülltonnen und Papierkörben hab ich noch keinen “ Asylanten “ gesehen der dort jemanden was raus oder weg nimmt, das machen die hier beheimateten Alten und Bedürftigen Pfandflaschensammler untereinander, aber nicht die Fremden hier im Land

  50. Die Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur haben das Eiersuchen halt persönlich genommen und sich in die Selbigen getreten.

    Das kann und werde ich aushalten…

    😉

  51. #40 Lepanto2014 (07. Apr 2015 15:33)

    Das wäre doch eine neue Unterbringungsmöglichkeit für “Flüchtlinge”: im Amphitheater
    _________________

    Morituri te salutant

    Gute Idee, da könnten sie sich als Gladiatoren verdingen, die dafür benötigte Aggressivität bringen sie auf jeden Fall mit.

  52. #58 westpoint (07. Apr 2015 16:25)

    Kann ich 100%-ig nachvollziehen. Auch in dieser Karte sind 100% zu viele Asylbetrügerheime. Aber wie gesagt, es sind noch viel mehr. Jedes noch so kleine Arschloch von Ortsteilbürgermeister lässt sich Flüchtlinge zuweisen, denn das bringt Geld. Bürgermeistern vor Ort an erster Stelle muss der Arsch ob solchen Volksverrats angeheizt werden mit Demos vor deren Haus. Ungenehmigt, unangekündigt! Solange bis man alle Bürger Deutschlands als Nazis angeschwärzt hat. Tröglitz und der unfähige Staatsschauspieler Nierth hat gezeigt, was man mit diesen Jungs machen muss.

    Im übrigen wird man die Ergebnisse der Aufklärung des Brandes unter den Teppich kehren und anstelle uns die wahren Brandstifter zu nennen, damit drohen, noch mehr Asylbetrüger ins Land zu holen.

    Wie geisteskrank die Brandstifter waren, zeigt allein die Tatsache, dass man um Mitternacht in einem abgeschlossenen Haus unter dem Dachstuhl Feuer gelegt hat. So etwas machen nur Leute, die False Flags generieren.

  53. OT
    Sogenannter Fachkräftemangel

    Gemeint sind nicht hochspezialisierte Akademiker, sondern Absolventen einer Kurzausbildung zum Altenpflegehelfer, sowie Sanifair-Servicekräfte.
    Als Fachkraft ist heutzutage etwas anderes zu verstehen, was an der üblichen Umdeutung vorhandener Begriffe liegt, die meist mit einer Bedeutungsverschlechterung verbunden ist.

    Es sind überwiegend neuere Ausbildungslehrgänge wie der früher als “ Umzugshelfer “ bekannte, jetzt bekannt als “ Fachkraft für Möbel-Küchen-und Umzugsservice „. Oder z.B die “ Fachkraft für Automatenservice „, früher schlicht und einfach Automatenbefüller oder die “ Fachkraft für Schutz und Sicherheit “ ( ehemals Wachleute ).

    Die angeblich stetig wachsende Komplexität einfacher Tätigkeiten erfordert entsprechend komplexe Berufsbezeichnungen. Angeblich !!!

    Gemäß Karl Brenke, Institut für Wirtschaftsforschung ( DIW ) gibt es keinen Fachkräftemangel.

    Dass es angeblich einen Fachkräftemangel gäbe, kann nicht stimmen, weil in einer funktionierenden Marktwirtschaft die Knappheit eines Gutes sich in höhere Preise niedersclagen würde.

    Warum zieht es wirklich qualifizierte Fachkräfte aus dem Gesundheitssektor in die Schweiz oder in die USA, während Ersatz aus Rumänien, Kasachstan oder China angeheuert wird ?. Allerdings mit dem Handicap, dass die ausländischen Klinikärzte die deutsche Sprache nur mangelhaft beherrschen, was vor Monaten bereits vom Präsidenten des Marburger Bundes, Montgomery, ziemlich scharf angeprangert wurde

  54. #65 Vladimir Schmidt (07. Apr 2015 16:35)

    …wird man die Ergebnisse der Aufklärung des Brandes unter den Teppich kehren und anstelle uns die wahren Brandstifter zu nennen, damit drohen, noch mehr Asylbetrüger ins Land zu holen…

    ————————————–

    …das denke ich auch, sie werden sagen : „So, nun habt IHR das Dach abgefackelt – jetzt bekommt IHR erst recht die vorgesehenen „Asyl-Bewerber“ in euren Ort gesetzt…

  55. #68 westpoint (07. Apr 2015 16:46)

    Leute mit ausreichendem Grips in der Birne wissen aber dass diese „nun gerade“ die Situation eskalieren lässt. Und wer rein zahlenmäßig die Situation beherrschen wird, ist klar. Selbst wenn nur 10% der Deutschen (wohl so etwa 7 Millionen) zurücktreten, sind das immer noch mehr als alle Politikclowns zusammengenommen. Auch Erich der Selige hat mit der Maßnahme „nun erst recht“ genau das Gegenteikl erreicht, was er wollte. Man hat ihn in den Hintern getreten. Haseloff & Co. wollen das wohl auch mal kennenlernen.

  56. #66 sakarthw14 (07. Apr 2015 16:39)

    Bezgl. Kasachstan kann ich aus eigener erfahrung sagen, dass deutsch- bzw. russischstämmige Ärzte von dort Fachleute sind oder nach kurzer Akklimatisierung werden können. Die haben zumeist erfahren, wie sich auswirkt, wenn Autochtone als Quotenchefs eingesetzt werden, die nichts können außer autochton zu sein. Bei originalstämmigen Kasachen vor allem jüngeren Baujahrs stimme ich voll zu: die haben sich ihr Zeugnis über ein Facharztstudium meist gekauft.

  57. #69 Vladimir Schmidt (07. Apr 2015 16:52)

    mit „zurücktreten“ meine ich zurückschlagen, alá PEGIDA.

  58. @ #7 daskindbeimnamennennen (07. Apr 2015 13:53)

    Wie lange werden wir uns eigentlich noch thyrannisieren und ausbeuten lassen?
    ***************************************************
    Na wie lange wohl? Natürlich bis zum schluss…Das zeigt doch die Wahlumfrage wenn heute gewählt würde ! 🙂
    Michel geht es noch viel zu gut, das Geld ist noch zuviel. Erst wenns kein Bier und Kippen sowie Fressalien für den Michel sondern nur noch für „Refugies“ giebt, jaaa dann könnte es knallen !

  59. Die Stadt Köln stellt erneut eine Unterkunft für 300 Flüchtlinge bereit.

    „Es handelt sich um unerlaubt Eingereiste, die vor allem aus dem ehemaligen Jugoslawien stammen“, sagt Jürgen Kube, Abteilungsleiter im Wohnungsamt. Die meisten von ihnen würden kein Asylverfahren anstreben und „aus anderen Gründen“ nach Deutschland kommen.

    Ja was sind den die anderen Gründe? Diebstahl, Trickbetrug und Einbruch???

    http://www.ksta.de/innenstadt/asyl-in-koeln-massenunterkunft-fuer-fluechtlinge-im-staatenhaus-eingerichtet,15187556,30284854.html

  60. #74 anna69 (07. Apr 2015 17:42)

    Ja, mich hat´s auch vom Hocker gehauen… 😉 … – das es viele sogenannte „Asyl-Bewerber“ hier gibt war mir ja auch nicht unbekannt – aber das das schon so fast „flächendeckend“ im ganzen Land „vorangeschritten“ ist – da hab´ich doch auch nicht schlecht gestaunt… 😆 …

  61. Bremer Wirtschaft setzt auf junge Flüchtlinge
    „Doch die Wirtschaft sieht in ihnen viel Potenzial.
    Die Flüchtlinge sind in der Regel wesentlich motivierter und interessierter an der Ausbildung als andere Jugendliche“, sagt Frank-Dieter Lutz von der Handelskammer.“
    Mit anderen Worten:
    Unsere Kinder-Jugendliche,sind hier nicht erwünscht,etwa zu dumm,oder doch zu teuer?!..

  62. Übrigens, gerade steht ein Tschetschene vor Gericht, der aus Dankbarkeit für die Aufnahme in den USA Bomben gelegt hat.

    http://www.tt.com/panorama/9862837-91/ankl%C3%A4ger-bezeichnen-boston-bomber-als-jihadisten.csp

    Boston – Im Prozess um den Bombenanschlag auf den Boston-Marathon vor zwei Jahren hat die US-Staatsanwaltschaft dem Angeklagten terroristische Motive vorgehalten. Dschochar Zarnajew (Dzhokhar Tsarnaev) und sein Bruder hätten sich als islamistische Gotteskrieger verstanden und kaltblütig Bürger umgebracht, sagte Staatsanwalt Aloke Chakravarty am Montag in seinem Schlussplädoyer.

  63. #73 Vielfalt (07. Apr 2015 17:22)

    Die Verlogenheit dieser Asylbetrügerpolitik wird doch schon daran deutlich, dass man uns immer wieder Jugoslawen, Bulgaren und Rumänen als Flüchtlinge auftischt. Alles das sind Zigeuner von den Stämmen Diebstahl, Betrug, Geistesschwäche bis zur Lernunfähigkeit und Asozialität. Jeder Serbe, Buklgare oder Rumäne autochthoner Abstammung ist ob dieser verlogenen Zuordnung zutiefst beleidigt. In Ungarn gibt es besondere Schulen für diese Zigeuner, die wegen komplett fehlender kognitiver Fähigkeiten mit echten Ungarn schon im Kindergarten nicht mithalten können. Neun Jahre Schulbesuch und dann das Abitur in der 4. Klasse sind die Lernziele für diese Zugeuner in Deutschland.

  64. Sehr gut daß es den gutbürgerlichen Stadtteil Volksdorf erwischt hat. Spießbürgeridylle pur. Es gab auch mal ein Buch darüber : “Last Exit Volksdorf” wie spießig das da ist aber das Ding landete auf dem Index und ist vergriffen.

    Ich feue mich, das korrigieren zu können. Last Exit Volkdorf von Tina Uebel ist in jeder Buchhandlung für 19,95 Euro zu haben.

    https://www.buchhandel.de/suche?q=Uebel+last+exit&wgi=

  65. #57 Vladimir Schmidt

    Ein schwarzer Asylant, der weder deutsch schreiben noch lesen kann, nur mangelhaft Deutsch spricht, wird eine Gabelstablerprüfung auch nicht bestehen. Hinausgeworfenes Geld.
    Der gehört zurück in seine Herkunftsland.

    Man kann nur eine sogenannte “ FACHKRAFT“ gewinnen, wenn man sich sicher ist, dass der Lehrgangsteilnemher die Prüfung auch bestehen wird.

    Ausbildung für Gabelstaplerfahrer
    Modulare Ausbildung zum Gabelstaplerfahrer

    Unsere modulare Ausbildung bietet zwei Einstiegs-möglichkeiten. Anfänger und Fortgeschrittene besuchen die Allgemeine Ausbildung Stufe 1. Der dreitägige Anfängerkurs macht Sie mit den rechtlichen Grundlagen vertraut, erklärt die Flurförderzeuge und weist auch praktisch in den Umgang mit Lasten ein. Wer bereits praktische Erfahrungen mit Gabelstaplern gesammelt hat, besucht den zweitägigen Grundlehrgang. Der Aufbaukurs der Stufe 2 (zum Beispiel für Teleskoplader und sonstige Spezialstapler) wird ausschließlich im Unternehmen durchgeführt. In der betrieblichen Ausbildung Stufe 3 werden Sie in den betrieblichen Vorschriften unterwiesen sowie auf die im Betrieb befindlichen Flurförderzeuge eingewiesen. Jeder Fahrer muss sein Können in einer theoretischen Wissensprobe und einer praktischen Fahrprobe unter Beweis stellen.

    Um die Arbeitssicherheit auf hohem Niveau zu halten, ist der Unternehmer nach BGV A 1 verpflichtet, die Versicherten mindestens einmal jährlich zu unterweisen. Die jährliche Unterweisung dauert einen halben Tag und dient der Weiterbildung und Auffrischung des Gelernten. Gerne führen wir auch diese Schulung in Ihrem Betrieb durch.

    Inhalte

    1. Ausbildungstag
    Rechtliche Grundlagen und Unfallgeschehen
    Betriebsanweisungen
    Aufbau und Funktion von Flurförderzeugen und Anbaugeräten
    Antriebsarten
    Betrieb allgemein und regelmäßige Prüfungen
    Umgang mit Last und Sondereinsätze
    Verkehrsregeln und Verkehrswege
    Einweisung/tägliche Einsatzprüfung am Gabelstapler
    Standsicherheit, Gewichtsverteilung, zulässige Lasten
    Lastdiagramme
    Hinweise auf Gefahrstellen
    Theoretische Abschlussprüfung
    2. und 3. Ausbildungstag
    Einweisung in die Fahrzeuge
    Überprüfung vor der Benutzung
    Praktische Fahr- und Stapelübungen
    Bestimmungen beim Abstellen eines Gabelstaplers
    Praktische Abschlussprüfung

    Teilnehmerkreis

    Die Ausbildung richtet sich an zukünftige Gabelstaplerfahrer, die noch keine Kenntnisse im Umgang mit Flurförderzeugen mit Fahrersitz und Fahrerstand besitzen.
    Voraussetzung

    18 Jahre alt (im Ausnahmefall ab 16 Jahre möglich)
    Körperliche, geistige und charakterliche Eignung

    Hinweis

    Sicherheitsschuhe sind mitzubringen

    Quelle:TÜV Süd

    Und das soll ein schwarzer Asylant ohne ausreichende Deutschkenntnisse schaffen ?.
    Nie und nimmer.

  66. Bei min. 70% vermutlich 80%, der am Osterwochenende in Hamburg begangenen Straftaten, waren die Täterbescheibungen „Südländer“, „Osteuropäer“, „Afrikaner“ oder die Namen klangen nicht wirklich deutsch.

    Noch einmal zum mitschreiben: 70-80%!!!
    Bei einem Ausländeranteil von???

    Liebe Politiker, SO und schlimmer sieht es in allen Großstädten aus.
    Erklärt mir mal bitte, warum Afghanen, Morokkaner, Lampedusa-Neger etc. verstärkt kriminell in Erscheinung treten! Alles Einzelfälle von unterforderten Akademikern?

  67. #27 Regine van Cleev (07. Apr 2015 14:41)
    Das könnte die Irrenhaus-Debatte um Tröglitz, in der die deutschen Medien Amok laufen, noch um ungeahnte Dimensionen bereichern.

    Die Dimensionen sind schon abartig.
    Man kann weder Radio noch Fernsehen einschalten – überall Tröglitz, Tröglitz, Tröglitz…
    Das ist eine wahrlich krankhafte Dauerhysterie.

    Vor kurzem brannten in Frankfurt ganze Viertel während der linken Randale.
    Die Empörung dauerte einen Tag.
    Viele Politiker / Medien äußerte sogar Verständnis dafür.

    Dabei sind die Organisatoren der Randale bestens bekannt.
    Wer wurde verhaftet und verurteilt?

    Wer hier staatlich geförderte Schizophrenie findet, soll sie nicht behalten, sondern entsorgen (da Gesundheit gefährdend).

  68. OT

    Inzwischen geht die sogenannte „Staatsmacht“ im kleinen Tröglitz nun in die Vollen…

    Für Hinweise auf die Täter der Brandstiftung hat die Polizei jetzt 20.000 (!!!) € Belohnung ausgesetzt… :

    http://www.focus.de/politik/deutschland/20-000-euro-belohnung-polizei-macht-jagd-auf-troeglitz-brandstifter_id_4594874.html

    …eine außergewöhnlich hohe Belohnung für einen nicht so außergewöhnlichen Schadensfall – denn Hausdächer brennen täglich irgendwo in Deutschland… 😉 …

  69. #85 westpoint (07. Apr 2015 18:36)

    Inzwischen geht die sogenannte “Staatsmacht” im kleinen Tröglitz nun in die Vollen…

    Für Hinweise auf die Täter der Brandstiftung hat die Polizei jetzt 20.000 (!!!) € Belohnung ausgesetzt… :
    ———————————————-
    In Vorra gibt’s nur 15.000,- €.
    Man steigert sich eben.

  70. Tröglitz ist offensichtlich nur ein Vorwand um einen Grund zu finden sog. „Flüchtlinge“ bei Privatleuten unterzubringen.
    Sinngemäß eben bei RTL.

  71. #86 gonger (07. Apr 2015 18:45)

    Jo, wenn es um das Glück und das Wohl „unserer Bereicherer“ geht, dann ist der „sogenannte Staat“ selbstverständlich auch so „selbstlos“ und unvoreingenommen bereit, alle verfügbaren Geld-Kassen – notfalls auch bis zum Anschlag zu öffnen…da kennen die nix… 😉 …

  72. Regionalbischof sieht historische Gründe für Rassismus

    Schneider erinnerte daran, dass der Ort Tröglitz keine gewachsene Gemeinde ist, sondern zu Zeiten des Nationalsozialismus als Arbeitersiedlung geplant und gebaut wurde. Sie beherbergte eine Außenstelle des Konzentrationslagers Buchenwald. Während des NS-Regimes und der DDR war die gesamte Region bereits vom Abbau von Braunkohle geprägt; auch heute ist sie es noch.

    „Zu NS-Zeiten sagte man den Leuten, dass sie die bessere Rasse sind, in der DDR dann, dass sie in der besseren Gesellschaft leben“, sagte der Bischof. „Wenn die Kultur der Abwertung jahrzehntelang propagiert wird, fällt sie irgendwann auf fruchtbaren Boden.“ Neben der Abwertung existiert nach Schneiders Einschätzung ein starker Neid in Tröglitz. „Es ist aber ein Neid, der sich in einer Neidklage äußert, die eigentlich gar nichts verändern will.“ http://www.welt.de/politik/deutschland/article139246280/In-Troeglitz-ist-eine-Kultur-der-Abwertung-am-Werk.html

    Hammer- die Pfaffen sind nurnoch dreist!!

  73. #91 Vladimir Schmidt
    Ich bin auch ein großer Befürworter der privaten Einquartierung von Sozialtouristen und geschleusten Fachkräften bei Gutmenschen. Soviel kulturelle Kompetenz können die in so kurzer Zeit nie wieder erlernen 🙂

  74. #61 weizengelb (07. Apr 2015 16:27)

    Die ahnungsvollen Bürger klopfen derweil gegen die Kabinentür und kriegen sie aber nicht auf!

    Klasse Vergleich!

  75. #93 Vladimir Schmidt (07. Apr 2015 19:32)
    #83 Schüfeli (07. Apr 2015 18:33)
    Wie gesagt glaube ich, dass diese “Jetzt gerade”-Tour in Bälde das Gegenteil bewirken wird. Je mehr Leute die Folgen der Asylnegerbereicherung kennenlernen, umso mehr werden in Aufruhr versetzt.

    Wahrscheinlich sind / Zwangseinquartierungen / Enteignungen / Beschlagnahmungen
    (ohne die solche Mengen an Invasoren nicht zu unterbringen sind)
    die rote Linie, nach der die spontanen Aufstände beginnen, die zu flächendeckenden Bürgerkriegszuständen führen werden.

    Denn der Michel ist immer noch nicht so bunt im Kopf, um dem Neger sein Haus / seine Wohnung zu opfern. Ganz geschweige von hier lebenden Migranten / Ausländern, die auch etwas zu verlieren haben, aber am Gutmenschentum nicht leiden.

    Die „Eliten“ versuchen den Deckel beim kochenden Kessel fester zu drücken und merken nicht einmal, dass der Kessel schon Risse hat und kurz vor Explosion steht.
    Aber es ist bei Degeneraten leider üblich, dass sie blind und taub sind.

  76. #90 Amanda Dorothea (07. Apr 2015 19:07)

    ….Hammer- die Pfaffen sind nurnoch dreist!….

    Die Pfaffen schleimten sich immer bei der herrschenden Bande ein,also alles voll im Plan.

  77. #95 Stefan Cel Mare (07. Apr 2015 19:50)

    #61 weizengelb (07. Apr 2015 16:27)
    Die ahnungsvollen Bürger klopfen derweil gegen die Kabinentür und kriegen sie aber nicht auf!

    Klasse Vergleich!

    Hier die ungekürzte Version:

    #26 gonger (04. Apr 2015 15:59)
    Wie drückte es jemand hier im Forum so zutreffend aus?

    Wir sitzen alle in einem Flugzeug welches gezielt gegen eine Felswand gesteuert wird. Einige sitzen am Fenster und bemerken das. Sie werden unruhig und einige stehen sogar auf und hämmern gegen die Cockpittür.
    Die träge Masse aber bleibt einfach sitzen und wartet was passiert.
    Am Joystick sitzt die “Elite”.

  78. ein weiterer Bereicherungsfall aus Hamburg, schon
    fast traditionell, der Messerstich durch einen unbekannten Täter auf der Reeperbahn nachts um halb eins.
    Das Opfer ist dann per Taxi ins Spital.
    Jede Wette, das der auch den Messerstecher kennt.

    “ 48-Jähriger nach Messerstecherei auf Reeperbahn außer Lebensgefahr
    Erstellt 07.04.2015
    Hamburg.

    Der 48-jährige Mann, der am Wochenende auf der Hamburger Reeperbahn mit einem Messer schwer verletzt wurde, ist außer Lebensgefahr. Der Zustand des Mannes sei stabil, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Über den oder die Täter sei noch nichts bekannt. Der 48-Jährige war in der Nacht zum Sonntag vor einem Lokal von einem Unbekannten angegriffen worden. Das Opfer schaffte es trotz eines Stichs in die Lunge, mit Bekannten in einem Taxi in ein Hamburger Klinikum zu fahren. (dpa/lno)
    http://www.ksta.de/newsticker/48-jaehriger-nach-messerstecherei-auf-reeperbahn-ausser-lebensgefahr,15189532,30361070.html

  79. bei uns im Landkreis sind die Bürger regelrecht begeistert von der Asylinvasion, jedenfalls wenn man den Zeitungsberichten des Wochenblatts Glauben schenken darf.
    Das ehemalige Top Hotel in Jesteburg ist jetzt mit 100 Asylbetrügern belegt. Der Hotelier freut sich ein zweites Loch im Ar***, der hat den Kasten vor ein paar Jahren billig geschossen und wird jetzt reich damit.
    Alles richtig gemacht.
    Hoffentlich zündeln die Afrikaner nicht, beim Versuch,selbst etwas zu bruzzeln.
    Nicht, das die Bude noch abbrennt.

    „Flüchtlinge sind willkommen! Die Menschen im Landkreis unterstützen Asylbewerber mit großem Engagement

    mum. Jesteburg. Mittwochabend im Jesteburger „Heimathaus“. Der Landkreis und die Gemeinde wollen die Bürger darüber informieren, dass weitere 60 Flüchtlinge bis Ende April im ehemaligen Hotel Niedersachsen untergebracht werden (das WOCHENBLATT berichtete). Insgesamt stellt das Dorf dann Plätze für fast 200 Asylbewerber zur Verfügung – allein 100 in dem Hotel mitten im Ort. „Damit gehören wir – wie die Samtgemeinden Hanstedt und Salzhausen – zu den Gemeinden, die vergleichsweise viele Menschen aufnehmen“, sagt Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper.
    Wer jetzt befürchtet hatte, dass die Jesteburger gegen die Unterbringungs-Pläne protestieren, der irrte. Viele Stühle blieben am Mittwoch leer. Das war bei der ersten Info-Veranstaltung noch anders. Im Herbst war der Saal mit knapp 100 Besuchern bestens gefüllt. „Das ist die Erfahrung, die wir häufig machen“, sagt Landkreis-Sprecher Johannes Freudewald. Die erste Veranstaltung in einem Ort, wo ein Flüchtlingsheim entstehen soll, sei sehr gut besucht. Folgeveranstaltungen dann nicht mehr. „Ich denke, das liegt daran, dass die Ängste und Sorgen der Menschen sich nicht erfüllt haben. Die Flüchtlinge sind Teil der Dorfgemeinschaft geworden“, so Freudewald.
    Beeindruckend ist das Engagement der Anwesenden, die um weitere Unterstützung warben. In Jesteburg ist ein Helferkreis aus fast 30 Personen entstanden, der den Flüchtlingen hilft. Fahrräder werden repariert, Deutschkurse gegeben und Fußball gespielt. Das ist vorbildlich. Genauso wie der Appell eines Jugendlichen: „Die Flüchtlinge sind jung – etwa Anfang 20. Es wäre toll, wenn sich noch mehr junge Leute einbringen“, sagte der Schüler. Er wies auf das nächste Treffen der Helfer am Donnerstag, 9. April, ab 16 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Itzenbüttel hin.
    Kommentar
    „Anti-Mitmenschen“ werden nie verstehen, was Menschlichkeit ist!
    Nicht nur Jesteburg setzt in puncto Gastfeundschaft und Hilfsbereitschaft Maßstäbe, das bestätigte Landkreis-Sprecher Johannes Freudewald. Auch in vielen anderen Gemeinden und Städten würde es engagierte Bürger geben, die sich für die Flüchtlinge einsetzen. Davor ziehe ich meinen Hut!
    Nur eines ärgert mich: Ich finde es schade, dass es leider immer noch einige wenige Ignoranten gibt, die etwa bei Facebook gegen die Gastfreundschaft – etwa in Jesteburg – wettern. Ich gehe davon aus, dass diese „Anti-Mitmenschen“ nie verstehen werden, was Menschlichkeit bedeutet.
    Sascha Mummenhoff

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/jesteburg/panorama/fluechtlinge-sind-willkommen-die-menschen-im-landkreis-unterstuetzen-asylbewerber-mit-grossem-engagement-d58623.html

  80. #73 Vielfalt (07. Apr 2015 17:22)
    „Es handelt sich um unerlaubt Eingereiste, die vor allem aus dem ehemaligen Jugoslawien stammen“, sagt Jürgen Kube, Abteilungsleiter im Wohnungsamt. Die meisten von ihnen würden kein Asylverfahren anstreben und „aus anderen Gründen“ nach Deutschland kommen.

    http://www.ksta.de/innenstadt/asyl-in-koeln-massenunterkunft-fuer-fluechtlinge-im-staatenhaus-eingerichtet,15187556,30284854.html>

    Im Text heißt es Flüchtlinge und Asyl, und DIE wissen, dass die gar kein Asyl wollen, aus sicheren Staaten kommen, UND bringen die trotzdem auf Kosten der Allgemeinheit unter? Das MUSS doch gegen jedes Recht verstoßen?

    Kann ich als Dunkelhaariger in Köln noch unbehelligt ein Hotelzimmer suchen, ohne sofort in eine Flüchtlingsunterkunft kostenlos gekarrt zu werden und Taschengeld zu bekommen? Sind die unseren, die Flüchtlingsfreunde, schon mit Fangnetzen in Afrika unterwegs, um jeden Bedauernswerten hier als Flüchtling anzuschleppen?

    Ehrlich, ich kann nicht mehr. Ich will RAUS aus diesem Monty Python-Film!

  81. Gibt es hier nicht einen Schweizer, der hin und wieder mitschreibt?

    Ich will zu Ihnen! 🙁

  82. OT
    Wir brauchen unbedingt ein Flugblatt, auf dem alle Vorkommnisse (Schlägereien, Polizeieinsätze, Drogengeschäfte, Waffenbesitz, Prostitution, Belästigungen von Frauen, etc.) in und um Asylanten-Unterbringungsstätten chronologisch aufgeführt werden! Ein entsprechendes Flugblatt mit den Ereignissen in der jüngsten Vergangenheit, jeweils mit Angabe von Ort der Asyl-Unterkunft und Datum des Vorfalles. Dieses Flugblatt muss dann überall dort, wo Unterkünfte geplant sind, verteilt werden – zur Aufklärung und Veranschaulichung der ansässigen Bürger über die Folgen (Bereicherung) durch bildungsferne „Fachkräfte“.

    Vielleicht kann PI ja eine chronologische Auflistung ins Netz stellen und jeder kann sie dann für seine Zwecke herunterladen. So eine Aufstellung verdeutlicht viel besser die Situation als wie wenn man immer mal so zwischendurch etwas von einem neuen Vorfall erfährt. Da geht nämlich der Überblick verloren.

  83. #83 Schüfeli

    Trüglitz ist wirklich der Hit! Das ersetzt noch Auschwitz. Man wird schon von WDR bis DLF frühmorgens mit Tröglitz geweckt wie vom Muezzin. Bischof Schneider könnte ja am Buss- und Bettag einen Fackelzug nach Tröglitz organisieren. Tröglitz Tröglitz über alles.

    Die Methoden der Migrationsindustrie kommen mir vor wie der Gleichschafdltungsirrwitz in den linken Schulen – das ist dieses rotgrüne Gleichheitsprogramm, die Gleichschaltung auf der untersten Ebene, es geht glaube ich um die „Inklusion“ aller Kriminellen in die sog. Gesellschaft. Kriminelle waren schon immer die Lieblinge der Linken, „Opfer“ der Justiz, und als kriminelle Zuwanderer sind sie der Migrationsindustrie doppelt willkommen. Die Menschen-wie-du-und-ich nicht mit offenen Armen empfangen wollen ist „Hasskriminalität“ (das Passepartout zur Kriminalisierung jeden politischen Protests und jedes individuellen Ausdruck der blossen Abneigung gegenüber den Exemplaren der Verrohungskultur). So wie in den Schulen und Kindergärten die Kinder für die totale Puff- und Pornowelt dressiert werden und ihnen das Unbehagen ausgetrieben werden soll, so sollen die Nichtkriminellen in die Gesellschaft der Kriminellen voll integriert werden, es geht nämlich um die Normalisierung der Kriminalität, nicht mal um „Therapie“ dieser Früchtchen, – therapiebedürftig, pathologisch,
    islamophob etc. sind nur die weniger Gleichen.

  84. Dass Italien Flüchtlinge gleich nach Deutschland weiterreicht, ist inzwischen hinreichend bekannt.
    Aber zum Weiterreichen braucht es keine große Mühe, denn in Italien gibts bekanntlich keine Stütze.

    Deswegen wirkt Deutschland sowieso wie ein Magnet. Ca. 300 Lampedusa-Flüchtlinge haben den Weg nach Hamburg geschafft.

    Zur Zeit sind zwischen der SPD und den Grünen Koalitionsverhandlungen. Die Grünen sind für eine ‚Willkommenskultur‘ der Flüchtlinge. Wieviele dann noch willkommen sind, sagen die Grünen nicht. Sie sind für eine unbegrenzte Aufnahme. Ein praktikables Konzept scheint es bei den Grünen nicht zu geben. Vielleicht sollten die Polithanseln von den Grünen mal in den Untersuchungen des Bevölkerungswissenschaftler Professor Heinssohn sich sachkundig machen.

    http://www.cicero.de/weltbuehne/fluechtlinge-europas-letzte-chance/56085

    Ein brauchbares Konzept, wie man „vom Ende her“ das Problem betrachtet, existiert nicht. Den Grünen schwebt offensichtlich eine Art Weltsozialamt Deutschland vor.

    Und der Innenminister deMaziere jammert nur rum, dass alles so ungerecht und einseitig verteilt ist. Die ‚Dublin III-Vereinbarungen‘ sind nicht das Papier wert, auf welchem Merkel den Vertrag unterzeichnet hat.

  85. Die „Volksstimme“ das Regionalblatt vom Norden Sachsen/Anhalts, arbeitet immernoch Tröglitz auf,heute mit einem Interview des Polit-Psychologen Professor Kliche von der Uni Magdeburg/Stendal.

    Ich zitiere nur einen Teil seiner Aussagen:

    „Rechtsextreme dreschen seit vielen Jahren täglich etwa zwei Menschen ins Krankenhaus“

    „Wir brauchen Einwanderung mit Integration, sonst können wir Deutschland in zwanzig Jahren abmelden. Neonazis werden zum Beispiel nicht in Altenheimen und Krankenhäusern stehen und uns pflegen.“

    http://www.volksstimme.de/nachrichten/sachsen_anhalt/1456051_In-Troeglitz-entlaedt-sich-die-Wut-ueber-eine-komplizierte-Welt.html

    „Ja. Migration wird normal. Mythen wie die von der Ausländerkriminalität sind widerlegt.“

  86. #107 HBS (08. Apr 2015 08:10)

    Die Aussage „Neonazis werden zum Beispiel nicht in Altenheimen und Krankenhäusern stehen und uns pflegen.“ disqualifiziert den „Professor“ völlig. Was hat Neo-Nazismus denn mit dem Pflegeberuf zu tun? OK, bei dem Kliche würde ich als Pfleger wohl keine übermäßige Zuvorkommenheit an den Tag legen…

    Anderseits frage ich den Klitsche, ob seiner Meinung wohl männliche Mohammedaner später den Frauen der Kuffar den Mors abwischen werden.

    Übrigens ist Kolat seinerzeit zum Rücktritt gezwungen worden, hatte von seiner Türkengemeinde wohl zu wenig gefordert, darum musste er ungebeten zugreifen.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-04/kenan-kolat-veruntreuung-tuerkische-gemeinde

    Immerhin hat er’s zurückbezahlt, heißt es.

Comments are closed.