imageDie mediale Darstellung des Themas wirkt mitunter wie gleichgeschaltet: Es geht dabei ausschließlich um bedauerliche Menschen, die bedroht und verfolgt sind und deshalb – den Tod vor Augen – aus ihrem Heimatland fliehen müssen. Ja, diese Schicksale gibt es. Ja, sie sind tragisch. Ja, genau dafür gibt es das Asylrecht – und das ist gut so.

Doch diese Schicksale sind nicht alles, ja sie sind nicht einmal annähernd die Mehrheit. In Österreich wurden in den zehn Jahren zwischen 2004 und 2013 insgesamt rund 161.000 Asylanträge gestellt. Davon wurden aber nur rund 39.000 positiv entschieden, das sind nur 24%. Das heißt: Drei von vier Antragstellern konnten keinen Asylgrund glaubhaft machen. Dazu kommen noch die Illegalen, die es gar nicht erst via Asylantrag versuchen.

Über die “Zentrale Mittelmeerroute” sind laut EU 2014 rund 171.000 Menschen nach Italien gekommen – davon mit etwa 40.000 nicht einmal ein Viertel aus dem Bürgerkriegsland Syrien.

Auch wenn es zahlreiche Medien und politisch Verantwortliche nicht so darstellen wollen: Dort, wo von “Flüchtlingsströmen” geredet wird, geht es häufig einfach um Migration. Um den – verständlichen – Wunsch, seine Lebensverhältnisse durch Einwanderung nach Europa zu verbessern.

Das aber ist etwas grundlegend Anderes als das Verfolgt- und Bedrohtsein, weshalb es dafür auch ganz unterschiedliche rechtliche Rahmenbedingungen gibt. Vereinfacht gesagt:

Asyl heißt: Wer glaubhaft machen kann, dass er in seinem Heimatland verfolgt wird, darf solange bleiben, bis die Gefahr vorbei ist.

Einwanderung heißt: Das Einwanderungsland kann sich aussuchen, wer und wieviele Menschen unter welchen Bedingungen aus welchen Ländern kommen dürfen.

Heute wird hier in der allgemeinen Debatte kaum noch differenziert; das Asylrecht wird de facto großflächig zu Einwanderungsversuchen missbraucht. In der öffentlichen Diskussion wird – entgegen der klaren rechtlichen Grundlage – häufig so getan, als umfasse das Asylrecht jeden beliebigen Grund, sein Land zu wechseln. Das macht die Diskussion nicht ehrlicher und leichter, wird aber von vielen Medien und Politikern bewusst vermischt.

2. Es gibt viele Schuldige. Wir Europäer gehören nicht dazu.

In den vergangenen Tagen bekam man den Eindruck, dass sich die veröffentlichte Meinung angesichts der jüngsten Untergangstragödien im Mittelmeer auf eines geeinigt hat: Die EU ist schuld daran. Und weil ja wir alle zusammen die EU sind, sind wir selbst schuld daran.

Von da ist es dann nicht mehr weit, zu behaupten, wir seien Mörder, was einzelne Journalisten schon auch so artikuliert haben. So schaut vielleicht eine Kampagne aus, die Druck auf eine Grenzöffnung machen soll, aber keine politische Analyse.

(Auszug aus einem Artikel von Harald Vilimsky (FPÖ), der komplett auf dem FPÖ-Blog nachgelesen werden kann)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

87 KOMMENTARE

  1. Natuerlich sind wir nicht schuld, jeder normale Mensch auf Erden weiss dass wir nicht schuld sind. Aber wir sind schuld weil es uns gut geht und den anderen nicht! Darum kommen sie doch, darum, weil sie einfach nicht lernen wollen dass man nicht einfach zehn Kinder und mehr in einem Leben in die Welt setzen kann. Sie kommen nur wegen dem Geld.
    Und wir sind Schuld dass wir sie kommen lassen.
    Zurueck mit ihnen, ansonsten lernen sie es nie!
    Das alles sind gewollte Kriege die genau dies alles so foerdern sollen. Lybien war ein gutes Land. Gaddhafi hat gesagt dass eine Flut von Asylanten kommen wird wenn er nicht mehr da ist!
    In der Politik passiert nichts zufaellig!
    Die einzige Schuld wo wir haben ist gegenueber unseren Kindern, denen beizubringen dass es normal ist als Schlampe und Nutte bezeichnet zu werden. Und unsere Kinder werden es uns nie verzeihen, warum wir ihr zukuenftiges Land kaputtgemacht haben! Nie!

  2. Weshalb soll ich mit meiner Rente, meinem kleinen Häuschen, meinem bißchen Ersparten und dem Lebensglück meiner Kinder für die Konsumgier und den Wunsch auf ein arbeitsloses Luxusleben irgendwelcher Glücksritter haften.

    Politiker, die mich dafür zahlen lassen wollen müssen weg.

  3. #1 Marie-Belen (21. Apr 2015 13:34)

    Was die Australier denken, kann und muss uns scheissegal sein,
    sie sind rundum von Wasser begrenzt,
    ihre Regierung hat offensichtlich noch eine gewisse Erdung im „common sense“,
    und die Australier haben keine EU, sondern eine Bevölkerung, der sie verpflichtet sind.
    Niemals würde deren Politik hier umsetzbar sein.
    Eine Partei, die nur im Ansatz das fordern würde, würde gnadenlos der Antifa ausgeliefert.

  4. Migration
    Mehrheit der Deutschen gegen Einwanderung aus Nicht-EU-Ländern

    Migration wird von vielen Bundesbürgern als wichtigstes Problem der EU angesehen. Laut einer EU-Studie sind 61 Prozent gegen die Zuwanderung von außerhalb der EU.

    Fast zwei Drittel der Deutschen sind gegen Einwanderung aus Ländern außerhalb der Europäischen Union. Das geht aus der nationalen Auswertung des jüngsten Eurobarometers im Auftrag der EU-Kommission hervor. Demnach sind die Bundesbürger mit ihrer Haltung (61 Prozent dagegen) etwas kritischer als der Durchschnitt aller befragten Europäer, von denen 57 Prozent Einwanderer aus Nicht-EU-Ländern ablehnen. Das Thema Einwanderung ist für die Deutschen das wichtigste Problem in Europa, noch vor der Schuldenkrise.

    Noch höher als in Deutschland ist die Ablehnung etwa in Italien (75 Prozent), Lettland (79) oder in der Slowakei (74), geringer in Schweden (25), Großbritannien (57) und Frankreich (58).

  5. Im April 1945 mediale Dauerpropaganda vom „Endsieg“. Die Folgen sind bekannt, wurden aber damals ignoriert.

    Im April 2015 mediale Dauerpropaganda von „Flüchtlingen“. Die Folgen sind bekannt, werden aber geflissentlich ignoriert.

    Lange wird das nicht mehr zu halten sein, denn wenn sich die Aufnahmekapazitäten erschöpfen, die öffentlichen Kassen nur noch für „Flüchtlinge“ verwendet werden, die öffentliche Sicherheit und Ordnung kollabiert, dann soll keiner hinterher behaupten, das nicht vorhergesehen zu haben!

    Aber solange noch kinderlose StudienabbrecherInnen Orden bekommen, solange wird der prä-Bürgerkrieg weitergehen.

    Falls nun jemand meint, die Autochthonen würden sich nicht erheben: Richtig!

    Aber es wird zu Verteilungskämpfen innerhalb des neudeutschen mohammedanischen Völkergemischs kommen, Umma hin oder her, tribale Prioritäten werden dominieren wie heute schon in mancher „Flüchtlings“unterkunft.

    Wahrscheinlich wird dann ein grüner Post-Mengele die Lager selektieren: Nur für Eritreer, nur für Somalis, nur für Suddanesen und natürlich ein großes Integrationslager für renitente Deutsche!

  6. #3 FrankfurterSchueler (21. Apr 2015 13:47)
    „………sie sind rundum von Wasser begrenzt,
    ihre Regierung hat offensichtlich noch eine gewisse Erdung im “common sense”,
    und die Australier haben keine EU, sondern eine Bevölkerung, der sie verpflichtet sind.
    Niemals würde deren Politik hier umsetzbar sein.
    Eine Partei, die nur im Ansatz das fordern würde, würde gnadenlos der Antifa ausgeliefert.“

    ********************************************

    So ist es, leider!

  7. Leider haben sich auch europäische Staaten an der Bombardierung Libyens beteiligt und mit dem Sturz Gaddhafis die wirksame Abschottung gegen die Flutung Europas beseitigt.

  8. Es werden einige (in Wirklichkeit die Zahl unbekannt)
    Kriminelle (illegaler Grenzübertritt mit Hilfe der bezahlten Schleppern) beweint,
    die durch eigene Dummheit (Kentern des eigenen Boots bei der Rettungsaktion) umgekommen sind.

    Obwohl Europa damit nichts zu tun hat –
    es ist nicht in Europa geschehen und auch niemand hat sie nach Europa eingeladen.

    Sind wir für jede Dummheit und für jedes Verbrechen auf dieser Welt verantwortlich?

  9. Da bin ich leider nicht Meinungskonform mit den FPÖ -Politiker, es ist genau Merkel, und Martin Schulz
    die sagen Deutschland braucht dringend Einwanderung wegen des demographischen Wandels.
    Kauder CDU spricht die Einlandung gerade aus, wenn er sagt D/ braucht zukünftig 15 Millionen Zuwanderer.
    Unverschämt find ich uniso die Hetzparolen gegen Italien, wo es 8 Millionen Armutsrentner gibt, und in den nächsten
    fünf Jahren keine Rentenerhöhung zu erwarten haben, ebenso wie will man die Jugendarbeitslosigkeit
    von fünf Millionen bekämpfen, zudem sind es zu 80 % Abiturenten.
    Glauben die deutschen Politiker denn ernstaft dass man Asylanten in den ital. Arbeitsmarkt integrieren
    kann? Da Einzige was passiert, wie in andern EU-Ländern, dass die Schwarzarbeit und Sklavenlöhne gefördert
    wird, und Unternehmen sich schamlos an Migranten bereichern.
    Ohne massive Steuererhöhungen, wie Beppe Grillo vorhersagt, ist das Sozial und Flüchtlingskosten
    nicht mehr zu finnanzieren, was wieder zu Folge hat, dass ein Wirschaftsaufschwung gar nicht mehr
    geben wird. Jetzt wird mit den neuen Massnahmen zur Schlepperbekämpfung , weder Fisch noch Fleisch,
    Italien noch mit einer grösseren Flüchtlingswelle konfrontiert. Aber die Schiffe landen ja nicht in Berlin
    vor den Reichstag, dor hört man nur allenfalls dumme Sprüche gegen Italien.
    Wer von den deutschen Politikern nicht in Italien Steuern bezahlt, soll seine scheinheilige „Goschn“ (Maul) halten. Amen.
    Ich lasse mich mon keinen Politiker in D/ als ital. Steuerzahlerin (23.00 Euro ST.im Jahr)
    moralisch belehren, denn ich muss jeden Tag um sechs Uhr aufstehen und arbeiten , denn Haushalt versorgen und den Kindern bei den Hausaufgaben helfen.Mein Arbeitstag endet nach 14 Stunden.Und nich wie bei der deutschen Grünen Fo..C.R. nach drei Stunden politischen Hetzparolen.
    Ich tue dies freiwillig , und nehme es in Kauf dass durch meine Arbeits und Steuerleistung
    auch die Seenotrettung finnanziert wird, und sich auf meine Kosten sich Asylanten ins gemachte Nest setzen,
    dass
    wir aufgebaut haben , und kein Mohamed und auch kein deutscher Politiker, oder so ein dreckiger
    Journalistenfuzzi wie Prantl und Co.

  10. Europäer sind nicht Schuld an der Mittelmeer-Tragödie

    Europäer sind nicht Schuld, wohl aber die europäischen „Eliten“ und ihre Diener.

    Schuld sind diejenigen, die hier jeden Dahergelaufenen fröhlich empfangen, versorgen und für immer und ewig behalten.
    Dadurch wird das Geschäft der Schlepperbanden begründet und Hunderttausende animiert, die Überfahrt zu versuchen.

    Die wahren Schuldigen für ertrunkene „Flüchtlinge“ (in Wirklichkeit Siedler) sind verantwortungslose „Eliten“, Medien, Gutmenschen und Asylmafia, die Masseneinwanderung organisieren.

    Ganz geschweige von denen, die Libyen zerbombt und zum „failed state“ gemacht haben und Nordafrika / den Nahosten weiter destabilisieren.

    STOPPT MASSENEINWANDERUNG
    wie es Australien macht
    und es wird keine Tote im Mittelmeer geben.

  11. Zwar lehne ich die FPÖ ab – aufgrund ihres Positionspapiers 2008 und der Buhlerei u.a. Straches mit Türken, Türken seien fleißig, man müsse dem Islam und seinen Verdiensten in Mathe, Medizin, Kunst, Kultur Respekt zollen – aber hier hat einer der FPÖ mal völlig recht!!!

  12. Passend zum Thema: Migration
    Mehrheit der Deutschen gegen Einwanderung aus Nicht-EU-Ländern

    Migration wird von vielen Bundesbürgern als wichtigstes Problem der EU angesehen. Laut einer EU-Studie sind 61 Prozent gegen die Zuwanderung von außerhalb der EU.

    Fast zwei Drittel der Deutschen sind gegen Einwanderung aus Ländern außerhalb der Europäischen Union. Das geht aus der nationalen Auswertung des jüngsten Eurobarometers im Auftrag der EU-Kommission hervor. Demnach sind die Bundesbürger mit ihrer Haltung (61 Prozent dagegen) etwas kritischer als der Durchschnitt aller befragten Europäer, von denen 57 Prozent Einwanderer aus Nicht-EU-Ländern ablehnen. Das Thema Einwanderung ist für die Deutschen das wichtigste Problem in Europa, noch vor der Schuldenkrise.

    Noch höher als in Deutschland ist die Ablehnung etwa in Italien (75 Prozent), Lettland (79) oder in der Slowakei (74), geringer in Schweden (25), Großbritannien (57) und Frankreich (58).

  13. #10 Amos (21. Apr 2015 14:05)

    Leider haben sich auch europäische Staaten an der Bombardierung Libyens beteiligt und mit dem Sturz Gaddhafis die wirksame Abschottung gegen die Flutung Europas beseitigt.
    ————————-
    und:
    – am Sturz Saddam Husseins,
    – sind beteiligt gegen Assad,
    – stürzten den Iran ins Chaos (CIA und der Shah), Chomeini residierte in Paris.
    Wir haben eine ganze Region destabilisiert, wie auch Afrika und wundern uns nur. Wer Wind säht, wird Sturm ernten. Und diesen haben wir jetzt.

    SIE wollen das Chaos und daraus eine neue globalistische Weltordnung mit einem reinen kapitalistischen System und den Islam als Religion zur Domestikation der Massen. Das ist die Rechnung, die aber nicht aufgehen wird.
    Der Preis dieser Fehlkalkulation wird in Blutzoll gemessen werden und extrem hoch sein.
    Wir, die wir hier posten, sollten Gott danken, wer an ihn glaubt, für die Jahre in einem schönen und guten Land. Retten können wir es nichts mehr.
    Wie Frau Merkel damit klar kommen will, ein ganzes Land an die Wand gefahren zu haben, werde ich nie verstehen. An ihrer Stelle, würde ich schon jetzt kein Auge mehr zumachen können.

  14. Dumm ist man wirklich bald Jeder der Malochen geht, denn wir müssen nicht nur hohe Krankenkassenbeitäge abführen, damit die Migranten kostenlos alles bekommen, von den Medikamenten bis Visiten usw.
    Für den TAC musste ich letzens 140 Euro bezahlen. Die Migranten bekommen alles Gratis, weil sie unter 15.000 Euro brutto nachweisen können.Für den Kindergarten zahlt meine Schwester 48 Euro im Monat pro-Kind, und weil es zwei sind ,fast 100 Euro, die Koftuchfatima
    schickt drei Kinder gratis in den Kindergarten, also bezahle Sie ihr den Kindergarten, ich könnte einen Roman schreiben, was ich bezahlen muss , und Ausländer gratis bekommen. Wenn mein Gehalt nur 200 Euro über den Sozialleistungsatz liegen würde, dann würde ich nicht mehr arbeiten gehen.Weil so doof sind nur die Einheimischen, aber die Ausländer nicht.

  15. Davon wurden aber nur rund 39.000 positiv entschieden, das sind nur 24%. Das heißt: Drei von vier Antragstellern konnten keinen Asylgrund glaubhaft machen.

    Die Betonung liegt auf „glaubhaft“! Wirklich nachweisen konnte es vermutlich gar keiner!

  16. Bereicherung und kein Ende!

    Von tausenden werden wir monatlich bereichert – jeder der nicht ankommt ist unsere Schande, jeden den wir nicht durchfüttern haben wir auf dem Gewissen. So ist die Diktion der Mainstreammedien, die nur wenige Aufreger kennt:

    1.) Flüchtlingsboot in großer Not! Schande, Schande – holt sie alle direkt von zuhause ab.

    2.) „Nazialarm“ wenn ein Depp mit Glatze im Vollsuff die Hand zum Hitlergruß hebt (wohingegen es selbstverständlich völlig wurscht ist, wenn linksradikale Antifanten (sprich „Aktivisten“) ganze Städte lahmlegen und friedliche Speziergänger mit Steinen bewerfen und prügeln oder Moslems Juden offen anfeinden)

    3.) Wolfsrudel in Sicht! Super Freude! Weiter dringend schützen und vermehren und auch alle anderen Raubtiere dringend mit Gewalt ansiedeln!

    Hauptsache es ist etwas
    – dumm wie Brot
    – von jeder normalen menschlichen Regung mit Realitäts- und Gefahrensinn verabscheut
    – gefährlich für Leib und Leben und geeignet unsere Gesellschaft wie wir sie kennen zu destabilisieren.
    Dann ist es beliebt und gefördert, wird mit Lob und Toleranz überschüttet und von den Mainstreamschwafelköpfen hofiert.

    Andere Themen gibt es kaum noch auf dem Titelblatt. Warum aber sollten unsere Gedanken eigentlich pausenlos um Neger und Raubtieransiedlungen kreisen? Weil wir sonst „rechts“ sind? Vielleicht wäre das die weniger schlimme Alternative….

  17. #6 Soziversteher (21. Apr 2015 13:55)

    Harte, wahre Worte aus Australien:

    Australien fordert Europa zu totaler Abschottung auf

    Auch die Abstimmung ist mal wieder … eindeutig!

    Umfrage

    Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen ❓

    Es haben 23453 Besucher abgestimmt.

    Nein, das Vorgehen ist unmenschlich.
    8.7%
    (2052 Stimmen)

    Ja, es ist effektiv.
    89.8%
    (21056 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung.
    1.5%
    (345 Stimmen)

    Vielen Dank für die Teilnahme.*

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/illegale-bootsfluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

  18. #20 Haremhab (21. Apr 2015 14:25)
    Auschwitz-Prozess gegen Buchhalter
    http://www.zeit.de/wissen/geschichte/2015-04/nationalsozialismus-auschwitz-anklage-oskar-groening
    —————————
    Ein Prozess gegen einen 93jährigen nach 70 Jahren. Er war 1945 erst 23 Jahre, oder rechne ich irgendwie falsch und davor entsprechend jünger.
    Wie alt war der Mann, als er in die NS Maschinerie geriet? Wo ist das Jugendrecht, wo die Entschuldigungsgründe, die heute für die Islamismusschlächter beigezogen werden, wenn sie nach dem Menschenschlachten „traumatisiert“ in die Arme der Gutmenschen zurückkehren?

    Man sollte, wenn schon, ihm 50 Jahre aufbrummen und verbieten, vorher zu sterben. Ich bin mir allerdings sicher, dass es ihm im Gefängnis wesentlich besser ergehen wird, als in 90% der Altersverwahranstalten, genannt Seniorenheim.

    Ich kann verstehen, wenn er sich schuldig bekennt.

    Dieses Land ist vollkommen bekloppt.

  19. Wenn man weiter denkt,
    dann ist letztendlich die BEVÖLKERUNGSEXPLOSION IN DER 3.WELT Schuld, verursacht
    einerseits durch das völlig verantwortungslose Verhalten der 3.Welt Bevölkerung / der Staaten
    andererseits durch völlig blöde Entwicklungshilfe, die niemanden entwickelt, sondern nur die Vermehrung fördert.

    Kurz gesagt:
    die vom Westen gefutterten edlen Wilden ficken unseren Planet in den Kollaps
    (Gruß an Linksgrüne mit ihren Sorgen um die Umwelt).

    Den Wahnsinn kann nur gestoppt werden,
    wenn ENTWICKLUNGSHILFE DURCH GEBURTENKONTROLLE ERSETZT WIRD.
    Und natürlich KEINE EINWANDERUNG NACH EUROPA.

  20. #27 Tritt-Ihn (21. Apr 2015 14:59)

    Es wäre nur recht und billig, wenn man einer Gemeinde nicht nur die Zahl, sondern auch noch Alter und Geschlecht ( ich weiß, das soll nicht immer so einfach zu entscheiden sein!)und den Beruf bzw. die Schulausbildung und die Sprache der „Flüchtlinge“ sowie deren Herkunftsländer angeben würde; auch die Familien sollten zahlenmäßig aufgeführt sein.

    So könnten sich die ansässigen Firmen, die in Personalnot sind, auf der Stelle die Fachkräfte für ihren Betrieb sichern!
    Aber man macht ein Geheimnis daraus; warum wohl?

  21. Ich wünschte, von der AfD oder einer anderen grundsätzlich noch wählbaren Partei käme einmal ein so klares Statement zum Asyl- und Einwanderungshorror.

    Allerdings müsste auch der zweite Schritt folgen, nämlich die (noch) regierenden Parteien auf allen möglichen Wegen dazu zu zwingen, die Gesetze wieder konsequent anzuwenden und vor allem die Flüchtlingsboote zurück nach Afrika zu geleiten. Wenn die EU das einige Monate lang konsequent durchziehen würde, wäre dieser Invasionsweg vielleicht erst einmal gebannt.

  22. Ich würde sogar soweit gehen, das, was da in Syrien los ist, nicht als Fluchtgrund im Sinne des Asylrechts zu bezeichnen:

    Politisches Asyl gibt es für Einzelpersonen, die aufgrund ihrer politischen Meinung, eines kritischen Buches o.ä. persönlich vom STAAT verfolgt werden.

    Oder aber für Minderheiten die aufgrund ihrer religiösen, politischen oder kulturellen Ausrichtung vom STAAT verfolgt werden.

    Welche „Minderheit“ flüchtet denn aus Syrien?? (Dass wohl keiner von denen ein kritisches Buch geschrieben hat, dürfte wohl klar sein). Das, was her kommt, sind angehörige ALLER religiösen Gruppen, die das Pech haben, sich untereinander nicht zu vertragen. Woran AUCH nur ihre Religion schuld ist. Und sie werden auch nicht vom STAAT verfolgt.

  23. wie wäre es mal einfach mit zählen? Wieviele Länder gibts auf unserem Planeten? Wieviele davon haben das Asylrecht? Und sich dann der Mehrheit anschliessen. Fertig.

  24. OT
    Eben in den Nachrichten.
    Wieder mehr Drogentote in Deutschland und in Bremen sitzen drei Musis vor Gericht, weil Sie einen totgetreten haben. Presse spricht von 3 jungen Männern.

    Gröpelingen – Ab heute müssen sich drei Jugendliche (17, 18, 20) wegen Mordes und versuchten Totschlags vorm Bremer Landgericht verantworten.

    Am 1. Oktober hatten Passanten den schwer verletzten Rolf (†?15) auf einem Sportplatz in Gröpelingen gefunden. Der Schüler starb noch vor Ort.
    Kurz darauf wurden zwei Männer (18, 20) und eine Frau (17) festgenommen. Sie seien den Abend vorher mit ihm in Streit geraten und hätten sich mit ihm geprügelt.

    Danach sollen die drei Angeklagten den nur noch röchelnd am Boden liegenden Jungen zurückgelassen haben.

    Um die erste Tat zu vertuschen, seien die beiden Männer zurückgekehrt. Der 20-Jährige soll Rolf 27-mal mit einem Messer in den Hals gestochen haben.

    http://www.bild.de/regional/bremen/landgericht-bremen/prozess-start-um-sportplatz-mord-40625956.bild.html

    Die Lügenpresse verheimlicht mal wieder die wahre Identität, dabei wissen doch alle, wer es war.
    Strafen wird es keine geben, da alle Täter Ausländer waren und das Opfer Deutscher.

    Für so ein Verbrechen sollte es nur es nur die Todesstrafe geben.

  25. #35 delfol (21. Apr 2015 15:57)
    wie wäre es mal einfach mit zählen? Wieviele Länder gibts auf unserem Planeten? Wieviele davon haben das Asylrecht? Und sich dann der Mehrheit anschliessen. Fertig.

    Das Recht auf Asyl wurde ins Grundgesetz wegen der politischen Verfolgung in den kommunistischen Ländern aufgenommen. Damals konnte man aber sogar im schlechten Traum nicht vorstellen, dass mit diesem Recht Zigeuner hier überwintern werden.

    DAS RECHT AUF ASYL (und somit auch Asylrecht) MUSS GANZ ABGESCHAFFT WERDEN, weil es zum 98%-Missbrauch führt und die Politik nicht willig / fähig ist, den Missbrauch zu unterbinden.

    Deutschland kann trotzdem auf freiwilliger Basis und im Rahmen des Möglichen einzelnen wirklich politisch Verfolgten Asyl gewähren, aber alle Ansprüche müssen abgeschafft werden.

  26. (…)
    Die USA-EU-NATO ist schuld am Flüchtlingsdrama

    Das Thema der Woche ist die Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer vor der libyschen Küste. Es sollen sich zwischen 700 und 950 Menschen an Bord des gesunkenen Seelenverkäufers befunden haben. Nur 28 Menschen konnten durch die italienische Küstenwache gerettet werden. Alle üblichen Grossmäuler, die ihren Senf zu allem geben müssen, schieben die Schuld überall hin, nur nicht dort wo sie hingehört, zum NATO-Hauptquartier in Brüssel. Die Kriegsverbrecher dort und ihre „zivilen Befehlsgeber“ sind mit ihrer Interventionspolitik am Tod von über 700 Menschen schuld.(…)

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/04/die-usa-eu-nato-ist-schuld-am.html

  27. “Selbsterhaltungstrieb”
    ich glaube langsam den haben in Deutschland nur noch Ü 80Jährige die nicht zum Alten Eisen gehören wollen…

    Akute Warnmeldung an alle Badende im Mittelmeer!
    Die EU will alle Schwimmer und Badende aus dem Mittelmeer nach Deutschland VERSCHLEPPEN
    dafür werden zur Zeit die benötigten Milliarden zusammen gebettelt da die meisten Kommunen und Landkreise im
    NOTHAUSHALT Wirtschaften und Pleite sind !!!

    Was für eine Kranke Politik…

  28. Stimmt, Europa ist nicht schuldig, nur ich als Deutscher ( also einer, den man so bald nur noch aus Geschichtsbüchern kennt).

    Auch der Untergang des Planeten durch den atomaren Supergau, Überbevölkerung ( obwohl keine Kinder ) und Umweltverschmutzung nehme ich auf meine Kappe.

    Selbstredend natürlich (als Mitte der 70er geborener ) die 2 Weltkriege.

    Wenns irgendwo auf der Welt brennt seid ihr bei mir als Übeltäter immer richtig, also nur klingeln und ich bleche!

  29. #18 lorbas (21. Apr 2015 14:22)

    Passend zum Thema: Migration
    Mehrheit der Deutschen gegen Einwanderung aus Nicht-EU-Ländern

    Migration wird von vielen Bundesbürgern als wichtigstes Problem der EU angesehen. Laut einer EU-Studie sind 61 Prozent gegen die Zuwanderung von außerhalb der EU.

    Immer daran denken, Merkel und Co. haben kein Mandat für die Flutung.

    Und aus welchem Haushaltstitel finanziert der SED-Erbe Ramelow, der sehenden Auges die Gesetze ignoriert und Illegale nicht abschiebt, die weitere Verköstigung und Unterbringung hierzulande?

    Dabei haben die hiesigen Politdeppen sich eine völlig unbrauchbares und verlogenes Environment zusamengezimmert:
    Wie groß das von de Maizières Ministerium beklagte „Vollzugsdefizit“ ist, belegen auch die nordrhein-westfälischen Daten. Seit mehreren Jahren steigt die Zahl der Ausreisepflichten im größten Bundesland. Waren es 2010 noch etwas mehr als 26.500, zählte das Innenministerium in Düsseldorf 2014 etwas mehr als 45.000. Ihnen standen 2232 Abschiebungen gegenüber. Wie viele Ausreisepflichtige Deutschland freiwillig verlassen haben, wird nach Angaben des nordrhein-westfälischen Innenministeriums statistisch nicht erfasst das gilt auch für jene abgelehnten Asylbewerber, die sich ihrer Abschiebung entziehen, indem sie untertauchen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/behoerden-bei-abschiebung-von-asylbewerbern-ueberfordert-13418947-p3.html

  30. Wenn ich 15.000 US-Dollar hätte, würde ich bestimmt kein Ticket für einen Seelenverkäufer ausgeben. So arm können die doch gar nicht sein, oder die haben das Geld ergaunert und sind deshalb auf der Flucht. Aber bitte doch nicht nach Europa. Und überhaupt, was heißt Europa? Die wollen ins gelobte Nazideutschland wo vermeintlich Milch und Honig fließen, zumindest aber Geld vom Steuerzahler. Wo soll das noch hinführen, eigentlich ist Deutschland doch auch pleite. Aber unsere großkotzigen Arschgeigen in Berlin spielen sich gern als die Retter auf und locken dieses Pack erst an, einfach nur noch zum kotzen.

  31. So ganz schuldlos sind wir nicht. Schließlich haben auch die Europäer Libyen bombardiert ( Westerwelle hat sich verweigert, was ich ihm hoch anrechne) um Gaddafi zu stürzen.Gaddafi war aber der Garant dafür,dass das Land nicht (wie jetzt) im Chaos versinkt. Gaddafi hat auch die Völkerwanderung über Libyen in die EU verhindert.

    Gleiche Fehler in Syrien: für Assad und Syrien gilt das gleiche wie für Gaddafi und Libyen. Unterstützung der Assad-feindlichen Kräfte durch den Westen. Dadurch Anheizen des Bürgerkrieges , der inzwischen weitgehend ein Dschihad des IS geworden ist und Millionen von Menschen zur Flucht veranlasste.

  32. @ #5 lorbas (21. Apr 2015 13:51)

    Deutsche Bürger – wer immer dies bei solchen Umfragen sein soll!
    Paßdeutsche u. Doppelpaßler inkl., wetten?

    Würde man indigene Deutsche und wirklich assimilierte europäische Einwanderer befragen, würde ein noch höherer Prozentsatz derjenigen herauskommen, die gegen Einwanderer aus außereuropäischen Ländern sind.

  33. Ach, da sitzen sie, die fetten faulen Neger, und behaupten sie wären vor der Gewalt zu Hause geflohen.

    Gibt es diese angebliche Gewalt nicht gegen Frauen und Kinder, die doch eigentlich wehrlos sind?

    Warum hauen die Kerle ab, anstatt ihre Frauen, Kinder, Schwestern und Eltern zu beschützen und zu verteidigen?

  34. So ganz schuldlos sind wir nicht. Schließlich haben auch die Europäer Libyen bömbardiert ( Westerwelle hat sich verweigert, was ich ihm hoch anrechne) um Gaddafi zu stürzen.Gaddafi war aber der Garant dafür,dass das Land nicht (wie jetzt) im Chaos versinkt. Gaddafi hat auch die Vlkerwanderung über Libyen in die EU verhindert.

    Gleiche Fehler in Syrien: für Assäd und Syrien gilt das gleiche wie für Gaddafi und Libyen. Unterstützung der Assäd-feindlichen Kräfte durch den Westen. Dadurch Anheizen des Burgerkrieges , der inzwischen weitgehend ein Dschihad des IS geworden ist und Millionen von Menschen zur Flucht veranlasste.

  35. @ #36 Kriegsgott (21. Apr 2015 16:02)

    „“ Mordprozess in Bremen
    Prügelei nach der Verhandlung

    Vor dem Landgericht Bremen hat der Prozess gegen drei Jugendliche begonnen, die einen 15 Jahre alten Schüler in Gröpelingen getötet haben sollen. Schwere Körperverletzung und Mord – so lautet die Anklage der Staatsanwaltschaft. Die drei Angeklagten sind 17, 18 und 20 Jahre alt. Nach der Verhandlung kam es zu Prügeleien zwischen rund 30, meist jugendlichen, Prozessbesuchern…““

    KRIMINELLEN- UND MOSLEM-BONUS?

    „“Der Prozess soll am Donnerstag fortgesetzt werden. Welche Strafe den Dreien droht, hängt davon ab, ob sie nach Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden. Nach Jugendstrafrecht droht ihnen bis zu 15 Jahren Gefängnis. Sollten sie aber unter das Erwachsenenrecht fallen, könnten sie lebenslängliche Haftstrafe bekommen. Die Staatsanwaltschaft räumte ein, dass zwei der Angeklagten vermindert schuldfähig sein könnten…““
    http://www.radiobremen.de/nachrichten/kurz_notiert/mordprozess-jugendlicher-groepelingen100.html

    TÄTER DEUTSCHES LUMPEN-PROLETARIAT

    „“Das Trio Jan G. (20), Fabian W. (18) und Sandy-Mandy B. (17) soll Rolf S. in der Nacht zum 1. Oktober auf den Sportplatz an der Lissaer Straße in Gröpelingen gelockt haben. Dort schlugen sie ihn brutal zusammen…““
    http://www.bild.de/regional/bremen/mord/eltern-sprechen-beim-prozess-40633130.bild.html

  36. In Afrika wird das Thema Flüchtlinge im Mittelmeer weitestgehend ignoriert.
    Nach Ansicht des südafrikanischen Kommentators Barney Mthombothi

    wäre es weit angemessener zu fragen, warum die Afrikanische Union (AU), das Pendant zur Europäischen Union, angesichts der dramatischen Entwicklungen im Mittelmeer nicht zumindest jetzt einmal zu einem Sondergipfel lädt, um die Notlage vieler Afrikaner zu debattieren.

    Sorgen macht man sich in Südafrika mehr über die eingesickerten Schwarz-Afrikaner aus dem Ausland, was den angesehenen Zulukönig Goodwill Zwelithini zu der Aufforderung veranlaßte, „Wir wollen, dass Ausländer ihre Sachen packen und nach Hause gehen.“

    http://www.tagesspiegel.de/politik/toedliche-pogrome-in-suedafrika-schwarze-zuenden-fuenf-afrikanische-einwanderer-an/11653282.html

  37. @ #49 martin67 (21. Apr 2015 17:34)

    NEGER und auch noch MOSLEM – EINE ÜBLE ALLIANZ

    Negersippen- u. Negerdorfrat kungeln aus, wer nach Europa zwecks Business(Anm.: Prostitution, Drogendealen, Raub, Schmarotzertum, Geldmachen, Anker, Andockpunkt, Späher, Islam-Mission, Landnahme) reisen soll.

    „“Ali, ein 17-Jähriger aus Gambia mit silbernem Ohrstecker und Basecap, spricht über seine Flucht eher wie über ein Abenteuer.

    Er will weiter nach Deutschland, sagt er. „Nach Berlin, das ist die Stadt des Reggae und Dancehall – meine Musik“. Als „DJ Ali G.“ hat er in Gambia das Geld für die Schlepper verdient. Auf die Idee mit Berlin haben ihn Landsleute gebracht, die in Deutschland leben und in der Heimat zu Besuch waren.

    Sozialarbeiter erzählen später, es sei unter Jugendlichen in manchen afrikanischen Ländern und vor allem in Ägypten schon eine Art Mode geworden, nach Europa zu gehen. Die Jungen posierten auf der Straße mit fremden Mopeds und bäten darum, fotografiert zu werden – um das Bild dann an Freunde zu Hause zu schicken. So verbreitet sich die Illusion vom besseren Leben immer weiter.

    Ali gefällt es in Pozzallo und im Gemeindehaus ziemlich gut. „Hier sind alle so nett zu uns“, sagt er, „erst einmal möchte ich hier noch eine Weile bleiben.“…

    Der Betreuer hat sich in einem Kabuff eingeschlossen, das früher dem Hausmeister diente, er will seine Ruhe haben. Eine Bande von kleinen Ägyptern(ISLAMISCHE?) klopft immer wieder gegen die Glasscheibe und ruft „Zigaretten! Zigaretten!“.

    Mohamed ist einer von derzeit 163 Jungen in der Grünen Schule. Der 13-Jährige kommt aus dem westafrikanischen Mali. Sein kleiner Kopf ist kahlgeschoren, er trägt ein großes Herrenhemd, das ihn noch schmächtiger aussehen lässt. Auf den Unterarmen und auf dem Schädel hat er merkwürdige kreisrunde helle Flecken.

    Mohamed sei krank geworden, als er in Libyen auf die Überfahrt wartete, übersetzt der vier Jahre ältere Moussa, der ein wenig Französisch spricht. Was es für eine Krankheit war, wisse Mohamed nicht, er habe sich in eine Ecke gelegt und gewartet, bis es vorbei geht(KOPFPILZ?).

    Warum ist er denn ganz allein nach Sizilien gekommen? „Er will hier Arbeit finden, um seiner Familie Geld zu schicken“, übersetzt Moussa. Seine Mutter habe 500 000 westafrikanische Francs für die riskante Reise bezahlt…

    Umgerechnet 750 Euro sind ein kleines Vermögen in einem der ärmsten Länder der Welt(KAUFKRAFT BERÜCKSICHTIGEN!). Dass Kinderarbeit in Europa verboten ist, weiß Mohamed nicht.

    „Aber viel lieber würden wir sowieso zur Schule gehen“, sagt(LÜGT!) der ältere Moussa. „Wir wissen, dass man das in Europa kann. Und wir möchten etwas lernen.“ In Mali haben beide nur Koranschulen besucht…

    Auch Virginia Giugno(LIEBT DIE FREMDE BRUT MEHR, ALS DIE EIGENE!) in Pozzallo hatte erzählt, dass alle „ihre“ Jungen unbedingt etwas lernen wollen… Ich sehe an meinen eigenen Töchtern, wie sehr sie daran gewöhnt sind, ausgehalten zu werden.“ Die Flüchtlingskinder wüssten(SABBELN, WAS SIE HÖREN MÖCHTE!), wie wichtig Bildung ist, um sich eine Zukunft aufzubauen…

    Vor allem die Jungen aus Eritrea und Ägypten setzen sich aus den Notunterkünften ab. Während die Eritreer in der Mehrzahl in andere europäische Länder wollen, um Verwandte und Freunde zu erreichen, bleiben die jungen Ägypter in Italien…

    Anna de Luca, die Leiterin der Wohngemeinschaft für Kinder und Jugendliche, ist eine freundliche Mittvierzigerin. 16 Jungen und Mädchen zwischen acht und 18 Jahren leben unter ihrer Obhut zusammen. Sieben von ihnen kommen aus Eritrea, Ägypten, Gambia und Bangladesch. Die anderen sind Italiener. „Wir wollen Integration und eine Mischung[sic] der Kulturen“, sagt Anna de Luca…

    Bedingung für den Besuch in der Wohngemeinschaft war, dass Samel und den anderen Kindern keine Fragen gestellt und dass sie nicht fotografiert werden dürfen. Die Psychologin, die sie betreut, hatte das erbeten.(DAMIT NICHT AUFFLIEGE, WIE SIE LÜGEN?)…

    Das ist er also, der kleine Eritreer(FREMDE BRUT!), den Virginia Giugno so in ihr Herz geschlossen hat. „Auch bei uns hier ist Samel ein kleiner Star“, sagt Anna de Luca… Nachts hat er Wutanfälle, in denen er auf Gott flucht“, erzählt Anna de Luca(DIE PFLEGEELTERN FÜR DIE FREMDE BRUT SUCHT!)…

    Aber das UN-Flüchtlingshilfswerk wisse, wo sie inhaftiert ist, sagt Anna de Luca. Es sei schon alles geregelt. Sobald die Frau in Freiheit komme, werde sie nach Italien gebracht. Sie darf dann mit ihren beiden Söhnen im Land bleiben.““
    fr-online.de/schicksale/fluechtlinge-aus-afrika-die-illusion-von-einem-besseren-leben,24938838,28677916.html

    KATH. EINRICHTUNG PAMPERT AUCH CHRISTEN-HASSER

    „“So erzählte Katharina Panitz, dass Eritrea das „Nord-Korea Afrikas“ genannt wird. Die Situation dort erklärt, warum ein Großteil der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die derzeit von der Kinder- und Jugendhilfe St. Josef Eltmann betreut werden, Jungs aus Eritrea sind. Viele Eltern schicken ihre Söhne weg, um sie vor dem Kriegsdienst zu bewahren…““

    LEGENDEN WERDEN VON NAIVEN GEGLAUBT

    „“Zu den Informationen von Katharina Panitz kamen Schilderungen von Flüchtlingen. Siza Zaby, die seit 16 Jahren in Deutschland lebt, stammt aus Syrien, sie übersetzte für die arabisch-sprachigen Gäste. Einige von ihnen, wie Ali, sprechen zwar schon gut Deutsch, doch um vor so viel Zuhörern ihre Geschichte zu erzählen, griffen sie doch lieber auf ihre Muttersprache zurück.

    So erfuhren die Zuhörer von Ali aus dem Süd-Iran, dass er nach seinem Übertritt zum Christentum(WER´S GLAUBT!) quasi vogelfrei war. Jeder hätte ihn straffrei ermorden dürfen. „Jeder, der hier ist, ist dankbar für die Aufnahme, aber jeder liebt auch sein Heimatland“, betonte Ali…

    Auch Setaveh stammt aus dem Iran. Durch ihre Weigerung, zum Islam überzutreten und sich zu verschleiern, wurde ihr die Fortsetzung ihres Studiums verweigert. Sie eröffnete eine Boutique, in der sie ständigen Repressalien und Diebstählen ausgesetzt war. Schließlich wurde sie inhaftiert und ausgepeitscht. Ihrer Familie gelang es, ihr die Flucht zu ermöglichen.

    Intensiv kümmert sich Siza Zaby(MUSLIMA) um die Familie Madani(MUSLIME?), die aus Syrien flüchtete… Bis nach Libyen hatten sie sich zuvor durchgeschlagen, als Illegaler gelang es ihm, die 7500 Dollar für die Fluchthelfer zu erarbeiten…““
    http://www.hassfurter-tagblatt.de/lokales/aktuelles/art2824,285116

    KATH. u. EV. BETÜTTELN BRUT DER FEINDE

    90% MÄNNL. „FLÜCHTLINGE“

    „“Junge Mädchen auf der Flucht vor Zwangsverheiratung, Ausbeutung, Zwangsprostitution, das kommt selten vor. 90 Prozent der Flüchtlinge, die in sicheren Staaten Europas Schutz suchen, sind männlich.

    (…)

    Fatima, gleichfalls aus Äthiopien, ist heute 14 Jahre alt und hat Schutz und Geborgenheit erstmals in einer Pflegefamilie im Raum Rosenheim gefunden. Sie war neun Jahre alt, als der Vater sie an den 52-jährigen Bräutigam verkaufte. Zur Schule durfte sie nun nicht mehr gehen, ihre Kindheit hatte sie verloren. Missbraucht, erniedrigt, ausgebeutet, konnte sich das Mädchen vor zwei Jahren in ein Frauenhaus in Äthiopien retten. Den Schleuser nach Europa bezahlte eine Tante, die das Mädchen begleitete…

    In vielen Staaten Afrikas und der arabischen Welt schicken Familien ihre Söhne in die Fremde, damit sie von dort aus ihre Angehörigen unterstützen. Töchter hingegen werden häufig früh verheiratet, im Alter von sieben oder acht Jahren gegen Geld oder Vieh verkauft, so schilderte es die Sozialpädagogin. Sind die Mädchen wesentlich älter, schon 13 oder 14 Jahre alt, bedeuten sie für die Eltern eine finanzielle Last, denn nun sind sie es, die dafür bezahlen müssen, dass ein Mann die Tochter heiratet…
    http://www.ovb-online.de/rosenheim/rosenheim-stadt/neun-jahren-kindheit-vorbei-4824372.html

    ABTREIBUNG SOLL DEUTSCHE WEIBSEN ENTZÜCKEN,

    DENN SIE SOLLEN FREMDE BRUT RUNDUM BEGLÜCKEN 🙁

    ++++++++++++++++++++

    (Anm. d. mich)

  38. „Harald Vilimsky: Europäer sind nicht Schuld an der Mittelmeer-Tragödie“

    Leider stimmt das nicht: Linksextreme NGOs wie Diakonie, Caritas etc. haben aus Geschäftemacherei diesen Ertrinkenden falsche Hoffnungen aufs irdische Paradies gemacht. Diakonie, Caritas etc. freuen sich auf ein Mordsgeschäft.

  39. Europa legt sich ein riesiges Kuckucksei ins Nest.

    Die Afrikaner exportieren ihre Überbevölkerung nach Europa, wo kinderlose Weisse die schwarzen jungen Männer verköstigen.

    Wie Europa bei Fortführung so einer „Bevölkerungspolitik“ in ein paar Jahrzehnten aussieht, kann sich jeder ausmalen.

  40. Es wundert mich ja, dass es tatsächlich ein Land gibt, das eine noch offenere Asylpolitik verfolgt wie Deutschland. Bei uns werden lediglich rund 1% anerkannt. Ich stimme ihm bei, dass es gut ist, verfolgten Menschen Asyl zu gewähren. Aber für alle anderen muss gelten, raus. Heute war bei uns auch wieder so eine tränenrührende Geschichte von nem Kurden.
    Raus mit ihm, so wie mit dem Rest der 600.000 die ofiziell illegal hier sind, Dasselbe gilt für die wahrscheinlich noch mal 1,4Mio die zwar ebenfalls illegal hier sind, aber nicht zugegeben werden.

  41. Neue Horror-Botschaft hat man fürs Volk:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Staatsregierung-erwartet-dieses-Jahr-60-000-Asylbewerber-in-Bayern-id33785262.html

    Sozialministerin Emilia Müller (CSU) rechnet damit, dass in diesem Jahr deutlich mehr Flüchtlinge nach Bayern kommen als bislang angenommen. «Ich rechne eher mit 60 000 Menschen, die wir in Bayern unterbringen und versorgen werden», erklärte Müller am Dienstag. Das wären fast doppelt so viele wie im Jahr 2014. Bisher war die Ministerin entsprechend einer Prognose des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) von 45 000 Asylbewerbern ausgegangen.

    Inzwischen stünden in jedem Regierungsbezirk Unterkünfte für die Erstaufnahme von Asylbewerbern bereit, insgesamt 12 000 Plätze. Ziel sei es, die Kapazitäten auf bis zu 15 000 Plätze zu erweitern, sagte Müller…

    Also, „Ziel sei es“ noch mehr Invasoren aufzunehmen anstatt den Asyl-Wahn zu beenden.

    Die bunte Politik sucht nicht die Lösung,
    DIE BUNTE POLITIK SELBST IST DAS HAUPTPROBLEM.

  42. [Mutmaßlicher Schlepper in Bozen verhaftet
    Bozen – Beamte der Bozner Staatspolizei haben am Montag in Zusammenarbeit mit
    ihren Kollegen aus Trapani und Reggio Calabria Mohamed Diatta (19)
    aus dem Senegal festgenommen. Diatta soll sich zusammen mit einem anderen Bürger
    aus dem Senegal und weiteren Komplizen die mehrfache Förderung der
    illegalen Einwanderung zuschulden kommen haben lassen. ]

    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/04/21/mutmasslicher-schlepper-in-bozen-verhaftet.html#.VTZ9PZOVEsI

    [Mohamed Diatta wurde im Aufnahmezentrum in der Ex-Gorio-Kaserne in Bozen gefunden.
    Er war gerade dabei, die Formalitäten für das Ansuchen um politisches Asyl zu erledigen,
    als er von den Exekutivbeamten festgenommen wurde. ]

    Diese Frechheit hatte er sogar auch noch, Asyl zu beantragen.
    Aber leider am falschen Ort, die BRD wäre besser gewesen, und dort hätte er mit seiner
    Facharbeiterausbildung gleich als Kapitän bei einer Reederei anfangen können.

    Mohamed. da klingelts. Hat wieder mal einer aus muslimischer Barmherzigkeit gehandelt,
    Der Kuffar ,(Christ) zu mehr respektieren sie uns nicht, ausser die Beute die sie bei uns machen können.
    Und die Helfershelferdiebe die Linken machen ihnen sogar noch die Tür auf , damits leichter geht.

  43. Eines kann man vorhersagen, die zur Zeit regierenden Parteien in den EU-Staaten werden bei den nächsten Wahlen ihr grösstes Waterloh aller Zeiten erleben, denn die europäischen Völker wachen auf, sie werden sich von diesen korrupten Politikerpack nicht mehr länger auf der Nase herumtanzen lassen. Die Lega Nord in IT hat Wählerumfragewerte , so hoch wie noch nie!!

  44. Die Linken sind schuldgeil, es wird solange konstruiert, bis die Deutschen schuld sind, egal an was.

  45. #59 Anita Steiner   (21. Apr 2015 19:03)  

    Eines kann man vorhersagen, die zur Zeit regierenden Parteien in den EU-Staaten werden bei den nächsten Wahlen ihr grösstes Waterloo aller Zeiten erleben… Die Lega Nord in IT hat Wählerumfragewerte , so hoch wie noch nie!!

    ………………………….

    Die Parteien in Deutschland sind nicht so doof ! Die sorgen den künftigen befürchteten Wahlergebnissen vor, indem sie einbürgern .

  46. @ Maria-Berhardine, Schüfeli, Anita Steiner u. andere:
    Vielen Dank für die umfassende Presseschau. Es macht zwar wütend, aber nur so bekommt diese Wahnsinn mehr Öffentlichkeit.

  47. Schuld der Europäer? Nein, Schuld der Gutmenschen!

    Die Gutmenschen Europas tragen große Mitschuld an den Bootstragödien im Mittelmeer!

    Wieviele Tote brauchen die noch, bis ihnen klar wird das nur die totale Abschottung Europas (wie von Australien gezeigt) diese Tragödien verhindern kann?

  48. #61 Anita Steiner
    „Die zur Zeit regierenden Parteien werden ihr
    Waterloo erleben…“

    … wer das glaubt, wird selig!!!
    ein Waterloo werden wir erleben, bzw. erleben es jetzt schon – einfach mal durch unsere
    Lande gehen! Wenn sich was ändern sollte, dann hätte das schon lange geschehen können, Gründe gibt es schon lange!

  49. Norbert Röttgen, CDU, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages, erklärte heute im Zusammenhang mit dem neuen Bootsunglück im Mittelmehr in der Sendung „Morgenmagazin“ des Deutschlandfunks in einem Interview auf die Frage:
    Wie viel mehr Flüchtlinge sollte Deutschland denn bereit sein aufzunehmen?

    Röttgen: Ich kann für Deutschland keine Zahl nennen. Wir haben im vergangenen Jahr Hunderttausende aufgenommen. Es werden auch in diesem Jahr Einhunderttausende sein. Ich glaube, dass auch noch mehr kommen werden, dass wir mehr aufnehmen. Aber eine Aufgabe von Politik ist, innerhalb von Europa Solidarität auch zu organisieren, das heißt, die Aufnahme nicht nur zu reduzieren auf einige wenige Länder, sondern in Europa zu verteilen, mit den anderen Aufgaben, also wieder den nicht nur Grenzschutz zu betreiben, sondern Seerettung zu machen, nicht nur 30 Seemeilen die Tätigkeit von Frontex auszuüben, sondern bis an die nordafrikanischen Grenzen zu gehen, ein politisches Konzept für die Region zu entwickeln und und und. Wir müssen ein umfassendes Konzept für diese Region und für die Flüchtlinge und die Menschen, die betroffen sind, entwickeln und wir müssen ausdauernd sein, wir müssen dran bleiben. Das ist die Aufgabe, an der wir uns messen lassen müssen, und ich hoffe auch gemessen werden von unseren Bevölkerungen und auch vom kritischen Journalismus.“

    Fazit: Die Schleusen für illegale Immigranten sind und bleiben geöffnet.

    Wenn jemand die Meinung von Norbert Röttgen kommentieren möchte, hier die E-Mail-Adresse seines Wahlkreisbüros:

    norbert.roettgen@wk.bundestag.de

  50. SCHULDIG!
    sind alle Gutmenschen,die ihnen hier Hotels Smartphone und 352 Euro pro Monat zuschustern und alle,die die Regierung am Abschieben hindern,sie sind Schuld!

    Überall sieht man hier die Neger telefonieren,in den Grünanlagen,während der Deutsche Depp,die Gelder dafür errackern muss!!!!
    14 Stück hab ich heute gezählt,in der Allee 6 mit Touch Telefon in der Hand!
    Ich trau mir zu,zu wetten dass die in die Heimat rufen:Kommt her,es rentiert sich,uns gehts hier gut und warm wirds auch….

    #6 Soziversteher &
    #1 Marie-Belen
    Australien macht es richtig!
    Abschreckung Einwanderungsgesetz und Quote!

  51. #69 Gisbert (21. Apr 2015 21:02)

    Norbert Röttgen, CDU, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages
    ++++++++++++++++++++++++++
    Röttgen ist genauso ein Verbrecher wie die anderen Bonzen.

    Letztes Jahr wurden 67 Tonnen Lebensmittel importiert, weil unsere LN schon lange nicht mehr reicht, alle annähernd zu ernähren.

    Wohin soll das führen, wenn es eine Katastrophe oder einen Boykott gibt wie schon oft gegen uns?

  52. [Familienfilter ein]
    Viele Afrikaner/innen kapieren leider bis heute nicht, dass „1x am Tag was Warmes in den Bauch“ …
    eine Ernährungsregel ist.
    [Familienfilter aus]

    Die Schuld der Europäer liegt also darin, dass unsere Botschaften in Afrika die Einheimischen nicht klipp und klar darüber aufklären.

  53. #72 quaidelaporte vousenallez (21. Apr 2015 21:44)

    [Familienfilter ein]
    Viele Afrikaner/innen kapieren leider bis heute nicht, dass “1x am Tag was Warmes in den Bauch” …
    eine Ernährungsregel ist.
    [Familienfilter aus]

    😯 😀 😆 😆 😆

    Umfrage
    Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen ❓

    Es haben 31458 Besucher abgestimmt.

    Nein, das Vorgehen ist unmenschlich. 8.2% (2566 Stimmen)

    Ja, es ist effektiv. 90.5% (28456 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung. 1.3% (436 Stimmen)

    Vielen Dank für die Teilnahme.*

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/illegale-bootsfluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

    Eine enorme Zunahme, vgl. auch: #25 lorbas (21. Apr 2015 14:45)

  54. „retten“ ist PC-LÜGE
    Immer wieder ist in den MSM von „retten“ die Rede.
    ABER, es ist
    vorsätzliche Seenot, um eine „Errettung“ zu erzwingen.
    Es ist ein Mißbrauch vom Rettungssystem, um lebenslange kostenlose Vollpension in Deutschland zu erschleichen.

    1. dumme Frage:
    Nach Medienberichten wird für eine vorsätzliche Seenot runde 5000-9000$ bezahlt.
    Warum benutzen die illegalen Afrikaner eigentlich nicht die Fähre in Gibralta (35€)?

    Vermutliche Antwort: weil es ohne Visum und ohne Paß nicht in die EU kommen.

    2. dumme Frage
    Aber warum dürfen dann die gleichen Afrikaner in die EU, wenn sie vorsätzlich kurz vor Lampedusa in „Seenot geraten“ und vorher ihre Päße versteckt haben? Es wäre ein leichtes, diese direkt zurück nach Afrika zu schleppen.

    Vermutliche Antwort: die Links-Grünen Bessermenschen und Kommunisten wollen die Deutschen verars*en, nehmen Menschenopfer billigend in Kauf, damit Deutschland „verdünnt“ wird, entsprechend dem kommunistischem Ideologie. Hauptsache: „alle rein“ (Mörder-Parolen: kein Mensch ist illegal, Refugees welcome) , das Ziel: Zerstörung von unserem Sozialsystem.

    Suche nach richtigem Begriff
    Aber wie muß der PC-konforme LÜGEN-Begriff „retten“ ins Deutsche übersetzt werden?
    Vorschläge:
    lampedusen
    SchiffeVersenkungsAsyl
    AsylundSeenotsMißbrauchsBetrüger
    SeenotsInszenierungsFachkräfte
    AsylErschleichungsFachkräfte

    Hallo PI-ler, hat hier jemand noch eine andere Idee?

  55. #75 Synkope, zur 2. dummen Frage eine genauere Antwort:

    Bislang ( 🙂 )ist EU-Staaten die Abschiebung illegaler Flüchtlinge verboten. Italien wurde 2012 vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt, weil es Einwanderer zurück nach Libyen geschickt hat.

    Daraus ergeben sich diese Möglichkeiten:
    + EU-Gesetz ignorieren
    + EU-Gesetz ändern
    + aus der EU austreten
    + davon unabängig: deutsche Grenzen sichern. Keine illegalalen nach Deutschland lassen. Insbesondere keine Terrorist-Mohammed-Verehrer.

  56. #77 Synkope (21. Apr 2015 22:59)
    #75 Synkope, zur 2. dummen Frage eine genauere Antwort:
    Bislang ist EU-Staaten die Abschiebung illegaler Flüchtlinge verboten. Italien wurde 2012 vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt, weil es Einwanderer zurück nach Libyen geschickt hat.
    Daraus ergeben sich diese Möglichkeiten:
    + EU-Gesetz ignorieren

    Die allermeisten EU-Staaten ignorieren stillschweigend EU-Verordnungen, wenn sie ihnen nicht passen. Und die EU macht beide Augen zu.

    Auch wenn mal ausnahmsweise gestritten wird, passiert nichts.
    So, als Dänemark Grenzkontrollen eingeführt hat, hat Brüssel ein Paar Tage gestunken und dann die Tatsachen gefressen.

    Und wenn es nötig erscheint, werden die Verträge ganz offen und dreist zur Makulatur gemacht (siehe „Euro-Rettung“).

    IM BEREICH EINWANDERUNG HÄLT ÜBERHAUPT NIEMAND AN DIE EUROPÄISCHEN VERTRÄGE.
    So wird Dublin 2 Abkommen massenweise und tagtäglich verletzt.
    Deshalb kann und soll Deutschland die Grenzen schließen und alle Asylbetrüger abweisen / abschieben.

    Seitens EU wird nichts passieren.
    Als größter EU-Nettozahler kann Deutschland auf die Eurokraten einfach scheißen.

  57. .

    Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte hatte die EU zuvor ungewöhnlich scharf kritisiert. Die Hunderten von Toten seien das Ergebnis eines anhaltenden Politikversagens und eines „monumentalen Mangels an Mitgefühl“, sagte Said Raad al-Hussein. Statt nach sinnlosen strengeren Abschottungsmaßnahmen zu rufen, müsse die EU endlich legale Fluchtwege und mehr Rettungskapazitäten für das Mittelmeer bereitstellen.

    Quelle :
    http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/nach-unglueck-im-mittelmeer-kapitaen-und-schleuser-festgenommen-kapitaen-soll-vor-gericht-47c9d-51ca-52-2283740.html

    Apropos : UN-Hochkommissar

    UN Wortbedeutung : Die Vereinten Nationen (VN), englisch United Nations (UN), häufig auch UNO für United Nations Organization (deutsch Organisation der Vereinten Nationen)

    Wieso also nur WIR EUROPÄER ?

    Wieso nimmt dieser Herr , Said Raad al-Hussein , als Vertreter der UN , nur EUROPA in die Pflicht und nicht seinen Laden ,für den er als UN-Hochkommissar für Menschenrechte zu sprechen hat , also die
    UNITED NATIONS , also die VEREINTEN NATIONEN DIESER WELT , also ALLE STAATEN DIESER WELT ?!

    Müssen nur wir Europäer aus dem anderen Kontinent Afrika Asylanten aufnehmen und versorgen und nicht auch gleichermaßen Asien mit Rußland und China und Arabien ,Indien ,Australien und Nord – und Mittel und Südamerika ?

    Gehören Asien mit Rußland und China und Arabien ,Indien ,Australien und Nord- und Mittel und Südamerika neuerdings nicht mehr zu unserer einen Welt ?

    Man wird ja mal fragen dürfen und müssen !

    .

  58. Was sich im Mittelmeer abspielt, ist keine Flüchtlingstragodie, sondern eine Migranteninvasion. Die Aufgabe der EU ist daher nicht, im Seenot geratene Invasoren zu retten, sondern mittels Marine die Invasion über die See konsequent zu stoppen.

  59. #81 Phistome (22. Apr 2015 00:11)
    Was sich im Mittelmeer abspielt, ist keine Flüchtlingstragodie, sondern eine Migranteninvasion. Die Aufgabe der EU ist daher nicht, im Seenot geratene Invasoren zu retten, sondern mittels Marine die Invasion über die See konsequent zu stoppen.

    Das wäre die Aufgabe des Staates, der seine nationale Interessen beachtet.
    Oder einer Staaten-Union, die im Interesse der Mitglieder-Staaten handelt.

    EU ist aber das Projekt des globalistschen Großkapitals, das Masseneinwanderung will (Import der Billigarbeiter, Lohndumping, Erhöhung der Mieten usw.).

    Deshalb ist EU NICHT DIE LÖSUNG, SONDERN DER TEIL DES PROBLEMS.

    FUCK THE EU! — FUCK THE EU! — FUCK THE EU!

  60. #70 Zensus

    Überall sieht man hier die Neger telefonieren,in den Grünanlagen,während der Deutsche Depp,die Gelder dafür errackern muss!!!!
    14 Stück hab ich heute gezählt,in der Allee 6 mit Touch Telefon in der Hand!
    Ich trau mir zu,zu wetten dass die in die Heimat rufen:Kommt her,es rentiert sich,uns gehts hier gut und warm wirds auch….

    —-
    Aber nicht doch, was für eine bösartige Unterstellung!!!

    Die Ärmsten vermissen nur unsäglich die zurückgelassenen Frauen, Töchter und Omis, denen sie dringend per smartphone die nächste Western Union-Überweisung avisieren müssen.

    Denn der depperte deutsche Steuerzahler zahlt großzügig und pünktlich an jeden Dahergelaufenen, der es nach Deutschland geschafft hat, ohne dass ihm Fingerabdrücke genommen wurden.
    Die Bilder, die auf diese Weise nach Afrika gelangen, sorgen für die nächsten 100 abgesoffenen „Flüchtlings-„Boote.
    Schuld sind dann die bösen Europäer, vor allem – wer sonst – die Deutschen.

  61. #75 Synkope
    Aber wie muß der PC-konforme LÜGEN-Begriff “retten” ins Deutsche übersetzt werden?
    Vorschläge:
    lampedusen
    SchiffeVersenkungsAsyl
    AsylundSeenotsMißbrauchsBetrüger
    SeenotsInszenierungsFachkräfte
    AsylErschleichungsFachkräfte

    ——

    http://www.express.de/politik-wirtschaft/nach-schweigeminute-bei-guenther-jauch-was-plant-harald-hoeppner-mit-seinem-projekt–sea-watch–,2184,30475080.html

    Der offenbar lebensmüde und mediengeile Bestmensch Höppner hat nicht mal einen Bootsführerschein, schwingt sich aber zum Lebensretter von Tausenden „Flüchtlingen“ auf, mit den allerbesten Chancen, selber bald im Mittelmeer zu ersaufen.

  62. #83 NoDhimmi (22. Apr 2015 00:37)

    #70 Zensus
    Überall sieht man hier die Neger telefonieren, in den Grünanlagen, während der Deutsche Depp, die Gelder dafür errackern muss!!!!

    Die Bilder, die auf diese Weise nach Afrika gelangen, sorgen für die nächsten 100 abgesoffenen “Flüchtlings-“Boote.
    Schuld sind dann die bösen Europäer, vor allem – wer sonst – die Deutschen.

    So etwas liest man in der Lügenpresse selten:

    http://www.huffingtonpost.de/franzreinhard-habbel/jenseits-von-pegida-fluechtlingshilfe-smartphone_b_6405998.html

    Der FAZ Redakteur Rüdiger Soldt schrieb Ende Juli in einem bemerkenswerten Beitrag über minderjährige Flüchtlinge: „Sie kommen aus Algerien und steigen in Freiburg aus dem ICE. Sie kommen ohne Rucksack und ohne Pässe. Nur ein Smartphone haben sie immer dabei. Das brauchen sie, um Kontakt zu halten. Zur Familie in Afghanistan oder Eritrea. Vielleicht auch, weil sie manchmal Anweisungen von den Schleppern bekommen, in denen ihre Familien mehrere 1000 € bezahlt haben.“

    Also, halten wir fest:

    Smartphones bekommen Invasoren wahrscheinlich von Schleppern, um die Anweisungen zu erhalten (ist vermutlich im bezahlten „Schlepper-Paket“ drin).

    Smartphones werden auch für die Kontakte mit der Sippe benutzt, die Schlepper bezahlt hat. Offensichtliche Gegenleistung – Hilfe beim Umzug der weiteren Sippen-Mitglieder nach Doofland.

  63. In den letzten Jahren haben sich viele unserer Wertvorstellungen geändert.

    Ich sehe hier die Gefahr, das Opfer zum Täter zu machen. Nicht derjenige, der Gewinn sucht ist der Täter, sondern derjenige, der das Geld hat. Europa mag durchaus noch reich sein, aber das ist kein Grund, dass Menschen hierhin kommen und ihren Anteil fordern. Eine verquere historische Sichtweise hat dazu geführt, dass wir uns einreden, wir wären an allem schuld.

    Wenn sich diese Sichtweise allgemein durchsetzt, was sie schon im Ansatz tut, dann ist eben der Reiche schuld, wenn er überfallen wird, ausgeraubt oder generell beleidigt. Dass der Staat sich diese Ansicht schon zum Teil angeeignet hat, sieht man an den irren Gesetzen der letzten Jahre oder den dummdreisten Sprüchen von Politikern.

  64. Zur Schuldfrage ein Artikel aus dem SPIEGEL, als dieser noch abonnierbar war und nicht SPARGEL hieß:

    „Ein schwarzer Holocaust“ (DER SPIEGEL Nr. 51 v. 14.12.1992, S. 148 ff.): Somalia ist kein Einzelfall. Frankreichs Verteidigungsminister… vermeint, nicht weniger als „30 Somalias in der Welt“ zu sehen. Fast ganz Afrika befinde sich in einer verzweifelten Lage. Aber niemand spreche bisher davon, weil niemand hingehe, um darüber zu berichten…

    „Laßt uns ehrlich sein: Besser als die gegenwärtige Lage wäre Kolonialismus allemal“, sagte der somalische Politiker Hassan Ali Mirreh vor der Landung der US-Marineinfanteristen.

    Eine verheerende Krise schwelt in der riesigen Region, die sich zwischen der Sahara und dem Sambesi, vom indischen Ozean bis zum Atlantik erstreckt.

    Dort leben in 45 Staaten über 500 Millionen Menschen – die meisten in bitterer Armut, unter despotischen oder machtlosen Regierungen, in einer zerstörten Umwelt mit zerfallenden Infrastrukturen.

    Im riesigen Zaire sind von den 140.000 Straßenkilometern, die es zum Zeitpunkt der Unabhängigkeit 1960 gab, heute nur noch 15.000 Kilometer befahrbar. In Angola wuchert Unkraut in Fabriken und Lagerhäusern. Der Busch kehrt zurück – so wie anderswo die Wüste vordringt: Straßen versanden in der 800 Jahre alten Karawanen-Stadt Timbuktu (Mali) ebenso wie in Neubauvierteln von Mauretaniens Hauptstadt Nuakschott.

    „Afrika erleidet eine Malthunsianische Tragödie aus Hungersnot, Krieg, Armut und Krankheit einschließlich Aids“, schreibt der britische Publizist William Rees-Mogg… Und die sonst aller Dramatisierung abholde Neue Zürcher Zeitung fragte: „Ein ganzer Kontinent als Todeskandidat?“

    30 Jahre nach „Uhuru“ – Kisuaheli für Freiheit und Unabhängigkeit von weißer Kolonialherrschaft – scheint es für Afrika keine Chance zur Selbsthilfe mehr zu geben. Nach nur einer Generation der Selbstregierung erschüttern Untergangsängste den einstigen „Kontinent der Zukunft“. Seine Gesellschaftsmodelle sind gescheitert, seine Staaten zerfallen, seine Bewohner überleben in weiten Teilen nur am Tropf der internationalen Katastrophenhilfe.

    … Selbst Nostalgie nach Kolonialtagen kommt auf. Die Nationalkonferenz von Zaire möchte den Staat – wie zu Zeiten der Belgier – in Kongo zurückbenennen. In etlichen Ländern fragen verzweifelte Bürger: „Wann ist die Unabhängigkeit vorbei?“

    Seit Uhuru hat Schwarzafrika an die hundert Putsche und Staatsstreiche erlebt, dazu Dutzende von Bürgerkriegen und unzählige Stammesfehden mit verheerenden Folgen: Über sechs Millionen Afrikaner irren derzeit auf der Flucht vor Kämpfen, Verfolgung oder Naturkatastrophen durch ihren „Kontinent der Flüchtlinge“.

    Weshalb kam in Afrika alles anders, als seine Bewohner nach dem Weggang der Weißen erwartet hatten? Liegt es an der Geschichte, am Klima, an äußeren Widrigkeiten oder auch an den Menschen selbst? „Viele Leute glauben, daß Afrikaner unfähig sind, ihre Angelegenheiten selbst zu regeln“, sagt Ugandas Präsident Yoweri Museveni, „und zuweilen frage selbst ich mich das.“

    Solche afrikanische Selbstkritik ermuntert im Westen zur Diskussion über Fragen, die im Zeitalter der Dekolonisation weitgehend tabu waren.

    So wagt der britische Afrika-Experte James MacManus den provozierenden Gedanken: „Ist die Zeit reif für einen neuen Imperialismus?“ Politische Kontrolle von außen, meint er, müsse in Ländern übernommen werden, deren Regierungssysteme total zusammengebrochen seine (Washington Post: „Länder, die unfähig sind, für ihre Bürger zu sorgen, verlieren den Anspruch auf Souveränität“).

    Schwarzafrika ist die einzige Weltgegend, in der das Bruttosozialprodukt über gute und schlechte Jahre hinweg beständig schrumpft. Dort liegen sechs von zehn Ländern der Welt mit der höchsten Analphabetenrate, neun von zehn Ländern mit der höchsten Kindersterblichkeit und der niedrigsten Lebenserwartung.

    Immer mehr Afrikaner sterben an Aids. Auf dem Schwarzen Kontinent leben nach WHO-Schätzungen zwei Drittel der weltweit gut zehn Millionen HIV-Infizierten.

    Die Bevölkerung wächst mit der Weltrekordrate von über drei Prozent jährlich, während die Nahrungserzeugung pro Einwohner dramatisch zurückgeht. Das Mißverhältnis zwischen mehr Menschen und weniger Essen korrigiert auch die Aids-Pandemie nicht. Denn die Seuche rafft vor allem die Altersgruppen zwischen 20 und 40 Jahren dahin, den wirtschaftlich aktivsten Teil, der die Lebensgrundlage für alle schafft.

    Am Leben halten Afrika Nahrungsmittelimporte im Wert von vier Milliarden Dollar jährlich. Zusätzliche Einfuhren werden nötig, wenn die biblischen Plagen Dürre und Heuschrecken zu den von Menschen verursachten Nöten hinzukommen. Deprimiert nennt der ehemalige nigerianische Staatschef… Schwarzafrika „die Dritte Welt der Dritten Welt“.

    Tatsächlich fällt Afrika auch im Vergleich mit anderen Armenhäusern der Welt immer weiter zurück. Zwar leidet die gesamte dritte Welt unter dem Verfall der Rohstoffpreise auf dem Weltmarkt; so wie Afrika trifft der sinkende Tauschwert auch die Länder in Asien und Lateinamerika. Doch während Afrika sich immer tiefer in Armut verstrickt, erzeugen anderswo die meisten Staaten inzwischen ausreichend Nahrung für den Eigenbedarf… Investitionen in den Billiglohnländern Asiens erbringen zehnmal so hohe Renditen wie in Afrika… „Afrika ist zum trüben Schlußlicht der Weltwirtschaft verkommen“, schreibt der Hamburger Politikwissenschaftler und Afrika-Experte Rainer Tetzlaff. 1989 war die Auslandsverschuldung der Länder südlich der Sahara auf mehr als das Dreifache ihres Jahresexports an Gütern und Dienstleistungen gestiegen.

    Es dürfte noch bitterer werden – denn seit dem ende des Kalten Krieges können die Afrikaner in Notfällen nicht mehr von der Rivalität der Supermächte profitieren…

    … Die von der Demokratie-Bewegung an die Spitze getragenen Politiker verlieren… an Ansehen und Glaubwürdigkeit, weil es nichts zu verteilen gibt. Und wenn die staatlichen Institutionen versagen, besinnen sich die Menschen auf den Rückhalt der Urgemeinschaft; statt nationaler Parteien gedeihen Interessengruppen, die sich nach Sippen, Klans und Stämmen organisieren.

    … Tribalismus, Afrikas Rückfall in Stammesdenken, zerstört jeden Ansatz eines Sozialkontrakts zwischen Regierung und Regierten.

    Die auf der Erde einmalige Vielfalt an Völkern und Stämmen hat historisch zweifellos Afrikas Entwicklung behindert. In Schwarzafrika werden viele Hunderte Sprachen und Dialekte gesprochen; seine Bewohner konnten sich daher kaum zu Großreichen zusammenschließen oder eine städtische Kultur entwickeln. Weitgehend abgekoppelt von der Welt wagten sich die Afrikaner zudem nicht auf die Ozeane.

    … Afrikas Führer erwiesen sich überwiegend als inkompetente, korrupte Diktatoren, zu deren blutig-närrischen Irrbildern Ugandas Idi Amin und Zentralafrikas Kaiser Bokassa wurden.

    Ob Militärs oder Zivilisten regierten, ob sie sozialistischen oder kapitalistischen Modellen nacheiferten – ein Herrschaftsmerkmal war den meisten Regimes in Afrika gemeinsam: Sie stützten sich auf eine städtische Schicht, die auf Kosten des Landes lebt.

    Bei der Unabhängigkeit 1960 gab es in Kongo-Brazzaville etwa 3.000 Staatsbedienstete. 1987 waren 73.000; ihre Gehälter verschlangen drei Viertel des Budgets. „Das Ideal“, beschreibt der britische Afrika-Historiker Basil Davidson die Denkweise dieser Parasitenklasse, „wurde nicht, eine Arbeitsstelle zu besitzen, sondern ein Gehalt zu kassieren. Der städtische Schwanz wedelt mit dem ländlichen Hund.“

    Um die Städter ruhig zu halten, setzten die Regierungen niedrige Preise für Lebensmittel fest und nahmen damit den Bauern jeden Anreiz, über den eigenen Bedarf hinaus zu produzieren… Ein Kontinent, der sich über Jahrhunderte selbst ernährt hatte, wurde abhängig von Lebensmittelhilfe, die zuweilen mehr Schaden stiftete als Nutzen.

    Klassisches Beispiel: Nach einer schlechten Ernte 1983 hatte Togo um Hungerhilfe nachgesucht. Doch als 1984 Getreideschiffe in Lome eintrafen, hatte sich die Lage normalisiert. Die Überschüsse drückten nun die einheimischen Maispreise unter die Gestehungskosten. Als Folge wurde 1985 fast ein Drittel weniger Anbaufläche bestellt als m Vorjahr. Solch kontraproduktive Hilfe hat wesentlich zu Afrikas Niedergang beigetragen.

    Wenn… Riesenaufträge vergeben wurden, flossen immense Bestechungsgelder. Den Afrikanern, die kassierten, fehlte oft jedes Unrechtsbewußtsein; nicht das Interesse des Staates, sondern das Wohlergehen der eigenen Sippe war für sie oberstes Gebot.

    Regierungsmitglieder plünderten in vielen Ländern hemmungslos die Zentralbank. Allein aus den Rohstoffstaaten Nigeria und Zaire, so schätzt der Experte Tetzlaff, flossen 20 bis 30 Milliarden Dollar illegal auf private Konten einiger hoher Politiker; „Kleptokratie“ als Regierungsform. Am tollsten trieb es Zaire-Präsident Mobutu, der sein an Bodenschätzen reiches Land seit 1965 regiert. Er betrachtet den Staat als sein persönliches Eigentum… Mobutu transferierte Erlöse aus Kupferexporten an der Staatsbank vorbei auf seine Auslandskonten. Von 400 Milliarden neu gedruckten Zaires, der Landeswährung, ging im vorigen Jahr die Hälfte direkt an den Staatschef.

    So wirft Kenias Präsident Daniel arap Moi dem US-Botschafter in Nairobi, Smith Hempstone, „Rassismus“ und „Sklavenhalter-Mentalität“ vor, weil der Diplomat offen die Demokratie-Bewegung unterstützt und die Abschaffung des Einparteiensystems verlangt. Bonn, Oslo und Stockholm drohten Namibia, die Hälfte ihrer Entwicklungshilfe zu sperren, falls die Regierung nicht den Kauf eines französischen Flugzeugs für den Präsidenten Sam Nujoma storniere, das 40 Millionen Mark kosten sollte.

    … Asiatische Länder, vor 30 Jahren nicht besser gestellt als afrikanische, sind heute viel weiter. Auf die Frage, was den Unterschied ausmache, antwortete Ugandas Präsident Museveni: „Die Disziplin der Asiaten.“ Die Menschen in asiatischen Staaten mit spärlichen Ressourcen und großer Bevölkerungsdichte seien fleißiger als die Afrikaner, die dazu neigten, „das Leben als gegeben hinzunehmen.“ Jeden Nichtafrikaner setzt eine solche Interpretation dem Verdacht des Rassismus aus.

    (In einem Interview mit Benins Präsidenten Soglo meint dieser: „Es ist unser historisches Problem. Nehmen Sie Zaire, eines der rohstoffreichsten Länder der Welt. Aber die Menschen sind arm. Weshalb? Weil Zaire nicht einen einzigen afrikanischen Arzt, Anwalt oder Ingenieur hatte, als es unabhängig wurde. Entwicklung erwächst aus der Qualität der Arbeitskräfte“).

    Und tatsächlich ist es wohl mehr die Unfähigkeit der Führung als die Passivität der Menschen, die Afrikas Elend erklärt.

    Ihre spärlichen Exporteinnahmen und die beträchtliche Entwicklungshilfe – pro Kopf der Bevölkerung empfing Schwarzafrika 1989 viermal mehr als Asien – haben die Regierungen südlich der Sahara schlecht genutzt: Sie gaben viermal soviel für ihre Streitkräfte aus wie für das Gesundheitswesen. Die Asiaten stellten dagegen für Erziehung und Gesundheit mehr Mittel bereit als für das Militär.

    Jetzt, wo die Spenden der Reichen abnehmen oder gar ganz ausbleiben, läuft in vielen Ländern Schwarzafrikas fast nichts mehr.

    Experten warnen vor Gleichgültigkeit: Die Armutsregion der Erde, und gerade das vor Europas Toren gelegene Afrika, verfügten über ein explosives Chaos-Potential. Abgekoppelt von der wohlhabenden Welt, würden sich dort Brutstätten von Terrorismus, Drogenkriminalität und Seuchen entwickeln, die schnell in den Norden getragen werden könnten.

    Französische Demographen schätzen, daß in den kommenden zwei Jahrzehnten allein aus Nordafrika 30 Millionen Menschen nach Europa drängen werden. „Wer die Bürgerkriege überlebt und nicht an Aids dahinsiecht“, schreibt Afrika-Experte Tetzlaff über die afrikanische Krise, „wird keine andere Wahl haben, als in prosperierende Zonen abzuwandern.“ Um den Ansturm solcher Elendszüge zu verhindern, kann Europa es sich im eigenen Interesse kaum leisten, der afrikanischen Agonie tatenlos zuzusehen…

    „Besonders bedrohte Krisenregionen“, regt Ulrich Menzel in seinem Buch „Das Ende der Dritten Welt und das Scheitern der großen Theorie“ an, sollten „bis auf weiteres der Treuhandschaft der Länder des Nordens unterstellt“ werden, auch wenn das eine „Einschränkung der Souveränität der einheimischen Behörden“ bedeute.

    „Multinationale Modell wären geeigneter“, schreibt Menzel, „da sie neokolonialen Gelüsten eher vorbeugen.“ Zudem sollte die Treuhandschaft in den westlichen Industrieländern „durch eine demokratisch legitimierte Organe kontrolliert werden, an denen auch Vertreter der betroffenen Regionen beteiligt“ sind.

    Zukünftige Rechtsgrundlage für die Interventionspflicht aus humanitären Gründen könnte die Uno-Resolution 794 über Somalia werden, die zumindest ansatzweise eine neue Definition von Sicherheit erkennen läßt: Das „Ausmaß der menschlichen Tragödie“, in Somalia, heißt es darin, entwickle sich zur „Bedrohung des internationalen Friedens“.

    „Segne, o Herr, die Bewohner dieses weiten Kontinents, so daß sie bereitwillig unsere Lehren befolgen“, hatte der britische Gouverneur John Clarkson 1792 nach der Gründung der westafrikanischen Kolonie Sierra Leone gebetet, „doch ich fürchte, daß sie sich nicht von meinem Rat leiten lassen und sich und ihre Kinder auf immer zugrunde richten.“

  65. Zum bunten Multikult noch einmal das herausgehoben, was klar macht,warum unsere Volkszertreter das wollen:

    Die auf der Erde einmalige Vielfalt an Völkern und Stämmen hat historisch zweifellos Afrikas Entwicklung behindert. In Schwarzafrika werden viele Hunderte Sprachen und Dialekte gesprochen; seine Bewohner konnten sich daher kaum zu Großreichen zusammenschließen oder eine städtische Kultur entwickeln. Weitgehend abgekoppelt von der Welt wagten sich die Afrikaner zudem nicht auf die Ozeane.

  66. #83 NoDhimmi (22. Apr 2015 00:37)
    #70 Zensus

    Überall sieht man hier die Neger telefonieren,in den Grünanlagen,während der Deutsche Depp,die Gelder dafür errackern muss!!!!
    14 Stück hab ich heute gezählt,in der Allee 6 mit Touch Telefon in der Hand!
    —————–
    In Alsfeld/Hessen vor der Realschule und auf dem Kunstrasenplatz,topfit mit Montain-Bikes und Touch-Tele,fast jeden Tag ca.20-30!

  67. Asyl heißt: Wer glaubhaft machen kann, dass er in seinem Heimatland verfolgt wird, darf solange bleiben, bis die Gefahr vorbei ist.

    Ja, äääh…. Von Armut verfolgt, ne ?
    :mrgreen:

    (Oh Gott lass die mitlesenden Linksfaschos die Ironie erkennen, sonst bauen die das noch in ihr schitzophrenes Denken ein…)

Comments are closed.