bootsfluechtlinge -Einem n-tv-Bericht zufolge wurden am Montag erneut 1300 illegale „Europareisende“ von den Mittelmeerküstenwachen aufgegriffen. Insgesamt seien seit Freitag rund 7000 Personen „gerettet“ worden. Aufgrund der nun sich bessernden Wetterlage wird sich auch die Zahl der Illegalen in den europäischen Küstenregionen erneut erhöhen. Auch in der Ägäis werden die „Flüchtlings“ströme stetig größer. Im ersten Quartal diese Jahres hat sich die Zahl der Asylforderer, die aus der Türkei nach Griechenland einreisen, im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum vervierfacht. Laut Umfragen sollen sich bis zum Jahr 2050 alleine etwa 800 Millionen Schwarzafrikaner auf den Weg nach Europa machen – und sie alle werden „kommen, um zu bleiben“.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

79 KOMMENTARE

  1. Hamburg – Blutiger Angriff in Schule! Während des Unterrichts stürmte ein 17-Jähriger mit einem Messer bewaffnet in einen Unterrichtsraum und stach auf einen 17-Jährigen Schüler ein! Er starb noch vor Ort!

    Eine Schülerin erlitt einen Schock, musste in eine Klinik gebracht werden.

    Bei der Schule handelt es sich um eine Außenstelle der Nelson-Mandela-Schule im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg, in der auch Flüchtlingskinder unterrichtet whttp://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/kind-an-schule-erstochen-40540000.bild.htmlerden. Die Klasse ist eine Deutsch-Vorbereitungsklasse.

  2. Warum werden nicht endlich Luxuskreuzfahrtschiffe für diese armen,gehetzten,traumatisierten Menschen gemietet? Man könnte einen Linienverkehr einrichten mit Bussen am Anleger,Richtung Blödistan zu den Fleischtöpfen.Immer herein, es ist ja lt. den komplett verblödeten Gutmenschen genug für alle da und Platz haben wir ja auch reichlich. Meine Prognose für den kommenden Krieg muß ich wohl berichtigen, das dauert nicht mehr so lange wie ich gedacht habe.

  3. Ist das noch der Rede wert ?

    Rechnet man die Zahlen hoch, so kommt man auf knapp 640.000 „Flüchtlinge“ im Jahr. Ist doch eine realistische Zahl.

  4. Wie rasant sich die politische Korrektheit entwickelt, sieht man an diesem Spiegel aus 1991. Noch vor 25 Jahren wurde im Titel „Ansturm der Armen“ rechtspopulistisch in „Flüchtlinge“ und „Asylanten“ unterschieden:

    Ansturm der Armen

    Flüchtlinge Aussiedler Asylanten

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-21113767.html

    Heute spricht man nicht mehr von „Armen“, sondern von „refugees“, „Migranten“, „Akteuren mit Wunsch auf Teilhabe“ oder sonstwas. Die Bezeichnung „Asylant“ gilt als rassistisch und ist im öffentlichen Sprachgebrauch so gut wie verboten.

    Auch der eigentliche Artikel zum Titel würde heute höchstens noch in einer AfD-Publikation so erscheinen, beispielsweise wird doch tatsächlich noch von „klassischen Einwanderungsländern“ geschrieben (USA, Kanada) im Vergleich zu Deutschland:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13491284.html

  5. da wird aber die türkische Integrationsministerin in Berlin jubeln: 7000 Wissenschaftler und Facharbeiter in 4 Tagen gelandet. Bitte schnell durchschleusen nach Deutschland werden hier dringendst gebraucht… zur Sicherung der Renten und Auffüllung der alternden Professoren und Ingenieuren…

  6. OT

    Böses Erwachen nach Reise

    Urlaub statt Strafe: Türke (35) am Flughafen festgenommen

    Nach einem erholsamen Urlaub in Istanbul folgte für einen 35-jährigen Türken bei seiner Ankunft am Münchner Flughafen eine böse Überraschung.

    Das Amtsgericht Ingolstadt hatte den in Ingolstadt wohnhaften Türken Mitte März dieses Jahres wegen Körperverletzung zur Zahlung von 900 Euro, ersatzweise zu 30 Tagen Gefängnis, verurteilt. Da der Verurteilte offenbar lieber in den Urlaub flog, als seine Strafe zu begleichen, schrieb ihn die Staatsanwaltschaft Ingolstadt vor zwei Wochen mit Vollstreckungshaftbefehl zur Fahndung aus.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.boeses-erwachen-nach-reise-urlaub-statt-strafe-tuerke-35-am-flughafen-festgenommen.825b7bc5-8127-4496-86dc-f209a0877a80.html

  7. was für ein irrsinn – anstatt junge spanier, griechen, italiener zu holen…

  8. Man muss sich auch Sorgen um den Geisteszustand gewisser Bundespolitiker machen. Deutschland ächzt unter den Zuwanderermassen und Innenminister de Maizière fällt dazu nur ein, dass wir noch mehr Leute gezielt nach Deutschland locken sollten. „Wir brauchen ein Zuwande-rungsmarketing“, sagte de Maizière bei einer Konferenz zum Thema Einwanderung in Berlin, „wir müssen da gezielt Werbung machen für unser Land, wo wir wollen, dass Menschen zu uns kommen“. Es gelte, das Interesse an der deutschen Sprache im Ausland zu steigern und besser über Zuwanderungswege zu informieren. Auch Firmen könnten sich gezielter im Ausland um Fachkräfte bemühen, sagte er.

    Die Konferenz „Zuwanderung nach Deutschland“ wird vom Bundesinnenministerium veranstaltet. Wer de Maizières ellenlange Rede lesen will, hier, bittesehr, auch er faselt was von „kultureller Befruchtung und Weiterentwicklung“ und „konstruktivem Dialog über das Einladen, das Ankommen und das Zusammenleben“:

    http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Reden/DE/2015/04/ministerrede-migrationskonferenz.html

  9. #12 Heta (14. Apr 2015 13:21)

    „Gewisser“? Die sind alle durchgeknallt und gehören vor ein Tribunal gestellt.

  10. Deutschland kommt pro Jahr auf 500.000 autochthone Neugeborene und 500.000 FachkräftInnen….

  11. #9 Reconquista2010 (14. Apr 2015 13:15)
    Ja, und die hier tun sie bei uns das, was sie am besten können:

    http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/kind-an-schule-erstochen-40540000.bild.html
    ———————————-

    Locus gibt ausnahmsweise mal mehr bekannt:
    Der 17-jährige Täter rannte gezielt in die Klasse einer Außenstelle der Nelson-Mandela-Schule in Hamburg und stürzte sich auf sein wohl 16-jähriges Opfer. Beide Jugendliche sind Schüler in einem Deutsch-Vorbereitungskurs für Migranten, allerdings in unterschiedlichen Klassen, sagte ein Polizeisprecher zu FOCUS Online.
    http://www.focus.de/panorama/welt/hamburg-jugendlicher-von-mitschueler-erstochen_id_4609563.html

  12. Oh Gott, jetzt kommt er, der INVASOREN-TZUNAMI! Die Europäer sollen alle weggeschwemmt werden ! Und sie lassen sich! Sie lassen sich zu Treibholz im eigenen Land machen, und sie werden nicht mal Zeit haben ihre Koffer zu packen!

  13. ot

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hamburger-jugendlicher-stirbt-bei-messerattacke-an-schule-a-1028518.html

    Im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg ist bei einer Messerstecherei ein Jugendlicher ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei wurde er auf einem Schulgelände von einem Mitschüler angegriffen und tödlich verletzt.

    …………….

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/geert-wilders-auftritt-bei-pegida-welche-aussagen-stimmen-a-1028436.html

    Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat bei einer Pegida-Kundgebung in Dresden die Islamisierung Europas heraufbeschworen.

    Was stimmt? Was nicht?

    Der Faktencheck. 😉

    ………..

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Hakenkreuz-im-Pflaster-kostet-Azubi-den-Job

    Erst verlegte er ein Hakenkreuz ins Pflaster der Goslarer Innenstadt, dann verbreitete er noch Handyfotos per Whatsapp von seiner Tat: Ein 23-Jähriger Straßenbau-Azubi wurde nun in zweiter Instanz zu knapp 1000 Euro Geldstrafe verurteilt. Seinen Job ist er bereits los: Die Baufirma hat ihm gekündigt.
    Goslar. Weil er ein Hakenkreuz im Pflaster der Goslarer Fußgängerzone verlegt hat, muss ein ehemaliger Straßenbau-Azubi knapp 1000 Euro Geldstrafe zahlen. Das hat am Montag das Amtsgericht Goslar entschieden. Es bestätigte damit weitgehend einen Strafbefehl wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen, gegen den der Azubi Einspruch eingelegt hatte. Lediglich die Höhe der Geldstrafe wurde in dem Urteil von 1650??Euro auf 975 Euro reduziert. Dabei wurde unter anderem berücksichtigt, dass die Baufirma dem Mann inzwischen gekündigt hat.
    Komplize behält seinen Job
    Laut Staatsanwaltschaft Braunschweig hatte der 23-Jährige das Hakenkreuz-Muster gemeinsam mit einem 49 Jahre alten Gesellen der Baufirma im vergangenen September bei Pflasterarbeiten in der Goslarer Innenstadt verlegt. Die Stadt hatte es zwar schnell entfernen lassen, allerdings kursierten im Internet Fotos des Machwerks aus roten Pflastersteinen – der Azubi hatte die Bilder aufgenommen und beim Nachrichtendienst Whatsapp verbreitet.

    So blieb am Montag vor Gericht auch kein Zweifel an der Schuld des Mannes. In einem Whatsapp-Chat hatten sich der 23-Jährige und der 49-Jährige über das Hakenkreuz im Pflaster ausgetauscht. Die Bilder fanden ihren Weg ins Internet, Medien bis nach Japan griffen sie auf. Der 49-jährige Komplize hat seinen Strafbefehl in Höhe von 1000 Euro im Januar akzeptiert. Er ist weiterhin bei der Goslarer Baufirma beschäftigt.

  14. #19 der dumme August (14. Apr 2015 13:32)

    7 lorbas

    “Immer mehr Menschen versuchen, illegal Deutsche Grenzen zu überschreiten.”

    den Spieß umdrehen

    Immer mehr Deutsche werden, legal,
    die deutsche Grenze überschreiten.

    Das letzte große Abenteuer unserer Zeit

    Werden Sie »Migrant« ❗

    Begeben Sie sich illegal nach Pakistan, Marokko, Ägypten in die Türkei oder ein anderes der 52 islamischen Länder.

    Sorgen Sie sich nicht um Visa, Zollgesetze und sonstige Lächerlichkeiten!

    Wenn Sie angekommen sind, fordern Sie erstmal umgehend von Ihrer Kommune Ihrer Wahl eine kostenlose medizinische Versorgung für sich und Ihre Familie. Achtung: Bestehen Sie darauf, dass alle Mitarbeiter der Krankenkasse Deutsch sprechen und die Kliniken Ihr Essen nur so vorbereiten, wie Sie es aus Deutschland gewöhnt sind.
    Kritik an Ihrem Verhalten weisen Sie empört als »rassistisch« zurück.

    Bleiben Sie Deutschland auch in der neuen Heimat treu und hängen Sie deutsche Fahnen in Ihr Fenster oder an Ihr neues Auto. Apropos: Verlangen Sie nachdrücklich einen Führerschein. Eine Versicherung brauchen Sie nicht zum Fahren, die benötigen nur Einheimische.

    Sprechen Sie zuhause nur Deutsch und sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder es genauso machen. Bestehen Sie unbedingt darauf, dass alle Formulare, Anfragen und Dokumente für Sie übersetzt werden.

    Fordern Sie, dass im Musikunterricht Ihrer Kinder ab sofort westliche Popmusik eingeführt wird.

    Verlangen Sie die Einrichtung einer Marienkapelle.

    Lassen Sie sich nicht diskriminieren ❗

    Organisieren Sie Protestzüge gegen Ihr Gastland und dessen Einwohner und gegen die Regierung, die Sie ins Land gelassen hat ❗

    Billigen Sie Gewalt gegen Nicht-Christen und Nicht-Europäer.

    Setzen Sie durch, dass Ihre Frau textilfrei baden und leicht bekleidet einkaufen gehen darf!

    Beachten Sie keine Hinweise oder gar Zurechtweisungen der einheimischen Polizei oder Justiz! Diese hat Ihnen gar nichts zu sagen! Machen Sie den Betreffenden klar, dass für Ihre Gesetzestreue nur ein deutscher katholischer Geistlicher zuständig ist.

    Überzeugen Sie den Bürgermeister Ihres Wahlortes vom Wohlklang sonntäglicher Kirchenglocken.

    Gehen Sie gegen unchristliches Brauchtum in Kindergarten und Schule vor! Regen Sie an, statt Ramadan künftig Ostern und Weihnachten zu feiern.

    Beschweren Sie sich vehement, wenn es in Ihrer Kantine oder beim Grillfest keine Schweinshaxe gibt!

    Suchen Sie sich Verbündete!
    Bitten Sie liberale Politiker und Journalisten, Ihren »Menschenrechten« Nachdruck zu verleihen.

    Viel Erfolg ❗

    Von Jim Panse 😀

  15. Mit besserem Wetter, noch vor dem kommenden Sommer steht einer Überfahrt der Zulukrieger Afrikas übers Mittelmeer in völlig überfüllten Booten aus Zentralafrika in Richtung Europa nichts im Wege. Mir scheint, der feuchte Traum der EU Politik geht dieses Jahr in Erfüllung

  16. #24 Babieca (14. Apr 2015 13:49)

    50 deutsche Soldaten fielen sinnlos in Afghanistan, was hat es gebracht?

  17. #18 Bruder Tuck (14. Apr 2015 13:28)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/geert-wilders-auftritt-bei-pegida-welche-aussagen-stimmen-a-1028436.html

    Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders hat bei einer Pegida-Kundgebung in Dresden die Islamisierung Europas heraufbeschworen.

    Was stimmt? Was nicht?

    Der Faktencheck.
    —————————————————

    Was wundert’s? Der LÜGENSPARGEL muss ja zu diesem Event wieder seine übliche Sch**** ablagern!

  18. #24 Babieca (14. Apr 2015 13:49)

    Der Herr Innensenator (SPD) kommt ohne seine in diesen Dinge doch so kompetente Ehefrau (SPD) zum Tatort!

  19. #24 Babieca (14. Apr 2015 13:49)

    OT

    Hamburger Schulmord: Opfer und Täter beide aus Afghanistan. Welch Überraschung. Nicht.

    Nicht wirklich. Das passiert wenn sich Hoch- und Höchstqualifizierte um die besten Noten streiten. 🙄

    So lange das ohne deutsche Beteiligung geschieht, kann ich solche Interkulturellen Dialoge nur …

    Das mit einem Luftgewehr auf einen Container (Flüchtlingsunterkunft unbewohnt) geschossen wurde, war gestern der zwangsfinanzierten Tagessau… äh schau einen Bericht wert.

    Ob die Massenschlägerei unter „Asylanten“ ( http://www.focus.de/panorama/welt/eskalation-in-hamburg-40-fluechtlinge-bekaempfen-sich-mit-knueppeln-stuehlen-und-besenstielen_id_4608045.html ) oder der „Schulmord“ heute auch thematisiert werden ❓

  20. Es wird immer irrer:

    Unterbringung von Asylbewerbern
    Schickt die Flüchtlinge nicht in die Dörfer!
    von Caroline Fetscher

    Nirgendwo ist der einzelne Mensch der örtlichen Bevölkerung so ausgeliefert wie in der Provinz. Wer von Krieg traumatisiert ist, braucht keine feindselige Umgebung. Sondern Stadtluft und Möglichkeiten. Warum Flüchtlinge ins Zentrum der Gesellschaft gehören – ein Plädoyer. (…)

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/unterbringung-von-asylbewerbern-schickt-die-fluechtlinge-nicht-in-die-doerfer/11631060.html

  21. Von der Räuberchefin IM Erika hört man nichts.
    Wo ist sie den, die ehemalige FDJ Sekretärin?
    Nicht, daß das Volk sie benötigt um zügig Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

  22. #29 johann (14. Apr 2015 14:00)

    Der Aufforderung, Schickt die Flüchtlinge nicht in die Dörfer!, stimmt mit Sicherheit die Mehrheit der Dorfbewohner zu. 😀

  23. OT : Eben auf ntv :
    Näheres zum Schulmord in Hamburger-Wilhelmsburger Schule :
    – Täter war ein 17 jähriger Afghane.
    – Deutsch – Vorbereitungsklasse ( = Opfer also auch Asylant ).

    Innensenator, Schulsenator vor Ort, später kommt noch der Bürgermeister. War natürlich ein Einzelfall…

  24. #29 johann (14. Apr 2015 14:00)

    Der Tageslügel gehört zur Propaganda-,Schmier-und Lügenpresse.Was will man von diesen gleichgeschalteten Schmierlingen namens „Journalisten“ denn auch verlangen.Den Rest verkneife ich mir, sonst kriege ich Schimpfe.

  25. #29 johann (14. Apr 2015 14:00)

    Es wird immer irrer:
    —————————————–

    JA!! -denn wer wirklich traumatisiert ist braucht vor allem Ruhe, Ruhe und nochmals Ruhe und Ablenkung hoechstens durch die Natur mit Vogelgezwitscher etc. um wieder zu sich zu finden, dazu viel Licht sprich Sonne und frische Luft.

    Aber das sind ja bekanntlich auch keine echten Fluechtlinge die da kommen!

  26. #32 unrein (14. Apr 2015 14:02)

    #24 Babieca (14. Apr 2015 13:49)

    Hamburger Schulmord: Opfer und Täter beide aus Afghanistan. Welch Überraschung. Nicht.

    Der Fall ist völlig klar und hat eindeutig folgende Ursachen:

    1. Pegida
    2. mangelnde Willkommenskultur
    3. zuwenig Geld im Kampf_gegen_Rächtz™

    4. Gewalt ist immer auch ein Hilferuf©®

  27. #35 gonger (14. Apr 2015 14:06)

    Diese Asylantenvorbereitungsklassen der Schule sind wohl die hier:

    In unseren IVKs werden 16- und 17-jährige SchülerInnen, die ohne Deutschkenntnisse nach Deutschland gekommen sind, auf den Übergang in die gymnasiale Oberstufe vorbereitet.

    Oft haben SchülerInnen dieser Altersgruppe bereits eine qualifizierte Schulbiographie hinter sich und wollen diese in Deutschland fortsetzen, das Abitur machen und in Deutschland studieren. Sie besitzen gute und sehr gute Fachkenntnisse in Mathematik und den Naturwissenschaften und/oder in Fremdsprachen. Allein – was ihnen fehlt – ist die in Deutschland nötige Unterrichts- und Bildungssprache Deutsch.

    😆 Wer Satire findet, gewinnt einen Tag mit Wulff. 😉

    http://www.nelson-mandela-schule-kirchdorf.de/unterricht/internationale-vorbereitungsklassen-ivk/

  28. OT

    Größte Afghanen-Gemeinde Europas lebt in Hamburg

    2001
    „“Alles fing an mit dem Teppichexport: Afghanische Teppichhändler lagerten ihre Ware im Hamburger Freihafen, gründeten Kontore und ließen sich zu diesem Zweck in der Hansestadt nieder. Heute spielt der Handel mit afghanischen Teppichen kaum noch eine Rolle…

    Rund 18 000 Afghanen leben in Hamburg, dazu kommen weitere 4 000 Deutsche afghanischer Abstammung…““
    http://www.handelsblatt.com/archiv/72undnbsp000-afghanen-halten-sich-in-deutschland-auf-groesste-afghanen-gemeinde-europas-lebt-in-hamburg/2107010.html

    Ich erinnere auch an den afghanischen Zahnarzt Dr. Fardeen Azezullah , der in einem frommen Islam-Anfall seine beiden Kinder metzelte. War im Januar ein Jahr her.

    Verständnisvoll bekam er Vollversorgung in der kuscheligen deutschen Psychiatie:

    „“Fardeen A., ein schmaler Mann im grauen Kapuzenpulli, sitzt still im Gerichtssaal, die Augen geschlossen, den Kopf gesenkt. Drei Pfleger einer psychiatrischen Klinik haben ihn zu seinem Platz gebracht…““

    DER FROMME MUSLIM SCHÄCHTETE SEINE SCHAFE,

    ÄH KINDER FÜR DEN MONDGÖTZEN ALLAH AUS DER KAABA

    „“Seine Tochter (6) und sein Sohn (4) lagen schlafend in ihren Betten, als ihr Vater beiden Kindern mit einem Küchenmesser die Kehle durchschnitt.

    Anschließend rief Fardeen A. selbst die Polizei, gab dabei wirre religiöse Äußerungen von sich.

    Die Bluttat ist ein heimtückischer Mord, allerdings litt der Mediziner laut Gutachter zur Tatzeit an einem Wahn, ist deshalb schuldunfähig…““
    http://www.mopo.de/umland/prozess-gegen-zahnarzt–39–glinde–er-toetete-seine-kleinen-kinder,5066728,28199450.html

  29. Das gehört alles zum Plan, Europa und seine Nationalstaaten aufzulösen und durch einen Brei, ein Millionenheer „KONSUMENTEN“ zu ersetzen:

    1.
    Secret plot to let 50million African workers into EU.
    MORE than 50 million African workers are to be invited to Europe in a far-reaching secretive migration deal, the Daily Express can reveal today.?
    http://www.express.co.uk/news/uk/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU

    2.
    http://www.bbc.com/news/uk-politics-18519395
    EU should ‚undermine national homogeneity‘ says UN migration chief
    „The EU should „do its best to undermine“ the „homogeneity“ of its member states, the UN’s special representative for migration has said.“
    Mr Sutherland, who is non-executive chairman of Goldman Sachs International and a former chairman of oil giant BP, heads the Global Forum on Migration and Development, which brings together representatives of 160 nations to share policy ideas.
    Mr Sutherland, who has attended meetings of The Bilderberg Group, a top level international networking organisation often criticised for its alleged secrecy, called on EU states to stop targeting „highly skilled“ migrants

    3.
    Zitat vom NWO Anhänger und Globalisierungs- Fanatiker Thomas Barnett (US-Militärstatege und Chef von Wikistrat):
    “Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, …durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden.
    Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu Begreifen, aber Intelligent genug um zu Arbeiten”?

    Alles nur Verschwörungstheorie, gelle?

  30. #38 lorbas (14. Apr 2015 14:09)

    4. Gewalt ist immer auch ein Hilferuf©®

    Es ist auch denkbar, dass der Frust des traumatisierten Hilferufenden©® daher rührt, dass sich zuvor eine 15-jährige, ehramtlich zwangsverplichtete Integrationslotsin©® nicht wunschgemäss sexuell hat bereichern lassen und bei der anschliessenden Handyübergabe nur ein schäbiges 79€-Modell anzubieten hatte anstatt des standesgemässen iPhone6… was das Fass verständlicherweise endgültig zum überlaufen brachte…

  31. #29 johann (14. Apr 2015 14:00)
    Es wird immer irrer:

    Unterbringung von Asylbewerbern
    Schickt die Flüchtlinge nicht in die Dörfer!
    von Caroline Fetscher
    __________

    Darüber hinaus zählten die Amadeu Antonio Stiftung und die Organisation Pro Asyl 55 tätliche Übergriffe auf Individuen.

    Von den 55 aufgelisteten Vorfällen, die die Amadeu Antonio Stiftung als Chronik der Gewalt bezeichnet sind es 27mal unbekannte Täter, 20 Demos, 3mal Täter ohne Angabe der Nationalität und lediglich 5 Taten die deutschen Tätern zugeordnet werden können

    11.01.2015 Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) (S)
    Noch unbekannte Täter warfen am Sonntagmorgen einen Stein gegen ein Fenster der Unterkunft für Geflüchtete in Güstrow und rannten anschließend davon. Die zwei Männer waren dabei von einem Passanten beobachtet worden, so ein Sprecher der Polizei. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei sind inzwischen angelaufen.
    Quelle: http://www.nordkurier.de/polizeiticker/attacke-auf-asylbewerberheim-1112262101.html
     
    11.01.2015 Bochum (Nordrhein-Westfalen) (S)
    Nach Angaben der Polizei wurden an der Außenfassade einer Unterkunft für Geflüchtete in Bochum am Harpener Hellweg „ausländerfeindliche“ Parolen festgestellt. Der Staatsschutz ermittelt in der Angelegenheit.
    Quelle: http://www.rp-online.de/nrw/panorama/auslaenderfeindliche-parolen-an-fluechtlingsheim-aid-1.4793106
     
    12.01.2015 Dresden (Sachsen) (K)
    Ein Asylbewerber wurde in der Nacht auf Dienstag in Dresden-Mickten schwer verletzt. Gegen 22.30 Uhr sei er von Männern in Bomberjacke angesprochen und nach Zigaretten gefragt worden. Als er nicht verstand, goss ihm einer der Männer eine heiße Flüssigkeit aus einer Thermoskanne über Gesicht, Schultern und Arme. Der Flüchtlign aus Lybien wurde noch in derselben Nacht im Krankenhaus behandelt. Er wird derzeit durch die Dresdener Opferberatung betreut.
    Quelle: https://mopo24.de/Home#!nachrichten/wurde-khaleds-moerder-laengst-gefasst-4001 http://www.raa-sachsen.de/index.php/chronik.html?page_n13=3
     
    13.01.2015 Dresden (Sachsen) (S)
    Mit Hakenkreuzschmierereien und Drohungen haben Gegner eine Unterkunft für Geflüchtete in Dresden-Laubegast verhindert. Ein Hotel, das als Übergangswohnheim für Flüchtlinge geplant war, steht nicht länger zur Verfügung. Der Eigentümer des Hauses hatte sein Angebot zur Nutzung des Hauses zurückgezogen, da er auf massiven Widerstand gegen das Projekt aus „der Bevölkerung und dem näheren Umfeld“ gestoßen sei. Tage zuvor waren Flyer mit dem Slogan „Nein zum Heim“ in die Briefkästen umliegender Wohnungen geworfen worden. Das Hotel war mit rechten Schmierereien versehen worden. Zudem war dem Besitzer in sozialen Netzwerken gedroht worden.
    Quelle: http://www.mdr.de/sachsen/asylbewerberheim-laubegast100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/asylbewerberheim-in-dresden-mit-drohungen-verhindert-13369377.html
     
    13.01.2015 Suhl (Nord-Rheinwestfalen) (K)
    An einer Bushaltestelle in der Innenstadt stieß ein bislang unbekannter Täter einem 26-jährigen Asylsuchenden zweimal mit der Schulter so stark ins Gesicht, dass dessen Lippe blutete. Nachdem eine Passantin laut zu schreien anfing, rannte der Täter weg. Der syrische Flüchtling wohnt im Erstaufnahmelager auf dem Friedberg in Suhl. Die Polizei ermittelt in dem Fall.
    Quelle: http://www.insuedthueringen.de/lokal/suhl_zellamehlis/suhl/26-jaehriger-Fluechtling-in-Suhl-angegriffen-und-leicht-verletzt;art83456,3834591
     
    14.01.2015 Berlin Hellersdorf (D)
    Am Mittwochabend demonstrierten etwa 80 Personen gegen die geplante Notunterbringung für Geflüchtete in Hellersdorf/Kyritzer Straße. Ca. 10 Demonstrierende sprachen sich für die Aufnahme von Flüchtlingen aus. Da sich Berlin mit der Unterbringung weiterer Flüchtlinge zunehmend überfordert zeigt, werden immer häufiger Turnhallen in Notquartiere umfunktioniert.
    Quelle: http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/3741593-958092-demonstration-gegen-geplante-asylbewerbe.html
     
    15.01.2015 Berlin Hellersdorf (D)
    Wie schon am Vorabend protestierten Anwohnerinnen und Anwohner sowie Rechtsextreme gegen die Notunterbringung von Asylsuchenden in einer Turnhalle in der Kyritzer Straße in Hellersdorf.
    Quelle: Eigene Recherche.
     
    16./17.01.2015 Porta Westfalica (Nordrhein-Westfalen) (S)
    In Porta Westfalica ist eine Asylbewerberunterkunft attackiert worden. Etwa sechs erwachsene Männer beschossen die Unterkunft in der Nacht zum Samstag mit sogenannten Paintball-Waffen, wie die Polizei Minden-Lübbecke mitteilte. Dabei sollen sie rassistische Parolen gerufen haben. Etwa eine Stunde später hätten vermutlich dieselben Männer an Türen und Fenster des Heims geklopft und erneut ausländerfeindliche Sprüche gerufen. Anschließend seien die Täter geflüchtet. Quelle: http://www.neues-deutschland.de/artikel/958821.angriff-auf-fluechtlingsheim-in-porta-westfalica.html
     
    17.01.2015 Villigst (Nordrhein-Westfalen) (S)
    Steinwürfe gegen die Hauswand und ausgestreckte Mittelfinger. Der Staatsschutz ermittelt gegen drei Jugendliche. Gleich zweimal musste die Polizei an dem Abend ausrücken. Gegen 18 Uhr, so bestätigte ein Polizeisprecher, sei man alarmiert worden. Die drei Täter hätten vor dem Eintreffen der Polizei bereits die Flucht angetreten. Kurz vor acht wurde dann erneut die Polizei alarmiert, weil dieselben drei Jugendlichen in der Nähe der Unterkunft Feuerwerkskörper abgebrannt hätten. Auch hier habe man vor Ort niemanden mehr angetroffen, und die Nahbereichsfahndung blieb ohne Ergebnis. Nachbarn berichten, dass es auch bereits am vergangenen Wochenende einen ähnlichen Zwischenfall gegeben habe. Inzwischen ermittelt der Staatsschutz.
    Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/schwerte/jugendliche-schmeissen-steine-auf-fluechtlingsheim-id10247818.html#plx249125088
     
    17.01.2015 Dresden (Sachsen) (S)
    Gegen Mittag bedrohten zwei Deutsche in Dresden Flüchtlinge mit einem Messer und einer Pistole und versuchen die Tür der Wohnung einzutreten. Sie riefen „Wir bringen euch um“.
    Quelle: http://www.raa-sachsen.de/index.php/chronik.html?page_n13=2
     
    17.01.2015 Sangershausen (Sachsen-Anhalt) (S)
    Am Samstagmorgen drangen drei unbekannte Personen in das Sangerhauser Asylbewerberheim ein. Wie die Polizei am Dienstag gegenüber der MZ mitteilte, betraten die Männer ein Zimmer zweier Einwohner, gaben sich als Sozialarbeiter aus und bedrängten die Bewohner. Nachdem damit gedroht wurde, die Polizei zu verständigen flohen die Eindringlinge und beschmissen die Zimmertür noch mit Eiern.
    Quelle: http://www.mz-web.de/sangerhausen/vorfall-in-asylbewerberheim-sangerhausen-unbekannte-dringen-in-haus-ein-und-werfen-mit-eiern,20641084,29614686.html
     
    18.01.2015 Haselbachtal (Sachsen) (S)
    In der Nacht haben Unbekannte den Keller einer Unterkunft für Asylsuchende, die demnächst eröffnen sollte, unter Wasser gesetzt. Vor der Tat positionierten sich Anwohner mit Transparenten gegen das Heim, wie “ Wir brauchen kein Asylheim“ oder „Nein zum Asylheim“.
    Quelle: https://mopo24.de/nachrichten/fluechtlingsheim-unter-wasser-gesetzt-3929http://www.raa-sachsen.de/index.php/chronik.html?page_n13=2
     
    20.01.2015 Magdeburg (Sachsen-Anhalt) (K)
    Ein 21-jähriger Asylbewerber aus Eritrea ist am Dienstagabend in Magdeburg in der Straßenbahn beleidigt und geschlagen worden, wie die Polizei mitteilte. Nachdem der Mann von drei jugendlichen Tätern bespuckt worden sei, hätten sie auf ihn eingetreten. Außerdem riss einer der Beschuldigten dem mann seine Halskette vom Hals. Andere Asylbewerber, die ebenfalls in der Bahn fuhren kamen dem Opfer zur Hilfe. Zwei der drei Tatverdächtigen im Alter von 14 und 15 Jahren konnten wenig später von der Polizei in einer anderen Straßenbahn gestellt werden. Der Staatsschutz ermittelt nun. Ein rassistsicher Hintergrund gilt als wahrscheinlich.
    Quelle: http://www.volksstimme.de/nachrichten/magdeburg/1411000_Mann-aus-Eritrea-beleidigt-und-geschlagen.html
     
    22.01.2015 München (Bayern) (S) (K) (K) (K) (K) (K)
    Am Donnerstagnachmittag hat ein noch unbekannter Mann das Infozelt der protestierenden Flüchtlinge am Stachus attackiert und schwer beschädigt.
    Zudem habe er fünf Flüchtlinge, die sich im Pavillion befanden zuvor rassistisch beschimpft und körperlich attackiert.
    Zu Protokoll gab dies ein Sprecher der Gruppe „Refugee Struggle for Freedom“, die seit Mittwoch neben dem Hotel „Königshof“ wiederholt für bessere Asylbedingungen protestieren.
    Der Täter ist auf der Flucht, so ein Sprecher der Polizei. Obwohl ihn eine bei der Attacke anwesende Polizistin noch verfolgt hätte, habe er entkommen können.
    Quelle: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchner-karlsplatz-rassistischer-angriff-auf-fluechtlings-zelt-1.2317566
     
    22.01.2015 Feilitzsch (Bayern) (S)
    Neonazis haben in Feilitzsch ein Gebäude in der Brauhausgasse mit insgesamt sechs Hakenkreuzen beschmiert. In dem Gebäude sollen Flüchtlinge untergebracht werden.
    Quelle: http://www.nordbayern.de/region/unbekannte-sprayen-hakenkreuze-an-geplante-asylunterkunft-1.4143339 http://www.nazistopp-nuernberg.de/
     
    24.01.2015 Angermünde (Mecklenburg-Vorpommern) (D)
    In Angermünde feiern am Samstag Rund 400 Menschen aus Angermünde und Umgebung ein Straßenfest vor der neuen Unterkunft für Asylbewerber, das sich an eine Kundgebung und einen Demonstrationszug gegen „Fremdenhass“, für Integration und Toleranz angeschlossen hatte, so die Märkische Oderzeitung.
    Die Teilnehmenden waren dem Aufruf des Bürgerbündnisses gefolgt, die Asylsuchenden willkommen zu heißen und sich als Gegenaktion zur Mahnwache der NPD, die zeitglich abgehalten wurde, zu formieren.
    Die reichsfahnenschwenkenden Asylgegner in unmittelbarer Nähe, blieben von den Asylsuchenden fast unbemerkt. Wie schon in Schwedt und Prenzlau hatte die NPD auch in Angermünde zu einem Protest „Gegen Überfremdung und Asylmissbrauch“ aufgerufen.
    Quelle: http://www.moz.de/lokales/artikel-ansicht/dg/0/1/1363046/
     
    25.01.2015 Dresden (Sachsen) (K)
    Ein libyscher Asylbewerber ist am Sonntagabend in der Dresdner Innenstadt von vier Männern zusammengeschlagen worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, ereignete sich der „fremdenfeindliche“ Angriff an einer Straßenbahnhaltestelle. Einer der Tatverdächtigen habe den Hitlergruß gezeigt und „Ausländer raus!“ sowie „Deutschland den Deutschen!“ gebrüllt. Der Libyer konnte schließlich vor den Angreifern flüchten. Einer der Angreifer warf eine Bierflasche nach ihm. Das Operative Abwehrzentrum Sachsen der Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernommen.
    Quelle: http://www.sueddeutsche.de/politik/dresden-rechtsextreme-verpruegeln-asylbewerber-1.2322018
     
    25.01.2015 Chemnitz (Sachsen) (K)
    Laut der Polizeidirektion Chemnitz wurde am Sonntagabend ein 36-jähriger Asylbewerber aus Tunesien von mehreren Unbekannten zusammengeschlagen. Die Tat wurde vermutlich mit einem am Tatort sichergestellten Metallrohr verübt. Der Mann wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die unbekannten Täter fuhren mit zwei Fahrzeugen davon bevor die Polizei eintraf. Ein rechtes Tatmotiv kann nicht ausgeschlossen werden.
    Quelle: https://www.raa-sachsen.de/index.php/stadt-chemnitz.html
     
    27.01.2015 Worms (Rheinland-Pfalz) (D)
    Am 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz demonstriert die NPD in Worms gegen die Unterbringung von Flüchtlingen. Ein Wormser Bündnis protestiert zeitgleich gegen den Aufmarsch. Die Demonstrationen werden von mehreren hundert Polizisten begleitet.
    Quelle: http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/mainz/fluechtlingsunterkunft-in…
     
    27.01.2015 Wassenberg/Aachen (Nordrhein-Westfalen) (K)(K)(K)
    Am Dienstagabend wurden in Wassenberg drei Flüchtlinge aus Nordafrika von sieben Deutschen Angegriffen und mit Schlagstöcken traktiert. Die Tat wurde an einer Bushaltestelle am Ludwig-Essers-Platz begangen, wo die Asylsuchenden im Alter von 24-36 Jahren gegen 18.30 Uhr von den vermummten Tätern angegriffen wurden. Während der Attacke riefen die Angreifer rassistische Parolen. Eines der Opfer wurde so schwer verletzt, dass er unmittelbar ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.
    Noch Schlimmeres haben eventuell Zeugen verhindert, die sich nach Angaben der Polizei bemerkbar machten, und den Notruf absetzten. Die Ermittlungen hat eine Sondereinsatzgruppe des Aachener Staatsschutzes übernommen.
    Laut Staatsschutz gibt es in Wassenberg und Umgebung eine aktive rechte Szene, die überwiegend aus deutschen Jugendlichen besteht, und schon länger beobachtet wird.
    Quelle: http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/heinsberg/mit-schlagstoecken-maenner-pruegeln-auf-asylbewerber-ein-1.1011508
     
    27.01.2015 Hoyerswerda (Sachsen) (S)
    Wie die Lausitzer Zeitung berichtet, hat am Dienstag nach 3.00 Uhr morgens eine bisher unbekannte Person einen Stein gegen ein Fenster der örtlichen Unterkunft für Flüchtlinge geworfen und u.a. einen Sachschaden verursacht. Das Operative Abwehrzentrum Sachsen sucht nun nach Zeuginnen und Zeugen der Tat.
    Quelle: http://www.lr-online.de/regionen/hoyerswerda/Zeugen-zu-Sachbeschaedigung-am-Asylbewerberheim-gesucht;art1060,4904936
     
    09.02.2015 Escheburg (Schleswig-Hosltein) (A)
    Bislang Unbekannte haben am Montagmittag einen brennenden Benzinkanister in das Zweifamilienhaus geworfen, in das heute sechs Flüchtlinge aus dem Irak einziehen sollten. Verletzt wurde niemand, das Haus ist allerdings unbewohnbar. Laut Staatsanwaltsvhaft handelt es sich um einen Anschlag mit „fremdenfeindlichem oder politischen Hintergrund“ so der NDR. Inzwischen hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen.
    Quelle: http://www.kn-online.de/Lokales/Polizei/Brandanschlag-auf-Asylbewerberwohnheim-in-Escheburg http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Albig-nach-Brandanschlag-Ihr-macht-uns-keine-Angst,brandanschlag192.html
     
    13.02.2015 Freiberg (Sachsen) (S) (K)
    Bislang Unbekannte haben in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Unterkunft für Flüchtlinge in Freiberg attackiert. Die Täter bewarfen das Haus mit Böllern, wodurch einer der Bewohner verletzt wurde. Der Mann erlitt laut Chemnitzer Polizei ein Knalltrauma. Die Ermittlungen übernahm das Operative Abwehrzentrum der sächsischen Polizei, das für die Untersuchung von Straftaten mit extremistischem Hintergrund zuständig ist.
    Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/freiberg-in-sachsen-asylbewerber-durch-boeller-wurf-verletzt-a-1018497.html
    Quelle: http://www.lvz-online.de/leipzig/polizeiticker/polizeiticker-mitteldeutschland/unbekannte-werfen-boeller-auf-asylbewerberheim-im-saeschischen-freiberg/r-polizeiticker-mitteldeutschland-a-274983.html
     
    14.02.2015 Anklam (Mecklenburg-Vorpommern) (K)
    In der Nacht zum Samstag haben in Anklam vier deutsche Jugendliche einen 23-jährigen Asylbewerber aus Ghana angegriffen und an der Hand verletzt. Wie die Polizei mitteilte habe sich der Mann, der sich auf dem Heimweg befand, mit Pfefferspray zur Wehr setzen und flüchten können.
    Einen der Angreifer konnte die Polizei bereits stellen: Der Anklamer hatte wegen seiner vom Pfefferspray gereizten Augen Hilfe in einem Krankenhaus gesucht. Die Polizei ermittelt gegen den 19-jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung. Quelle:http://www.svz.de/nachrichten/newsticker-nord/asylbewerber-in-anklam-angegriffen-id8967511.html
    Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/108747/2950481/pol-nb-koerpe…
     
    15./16.02.2015 Magdeburg (Sachsen-Anhalt) (S)
    In Magdeburg-Olvenstedt wurde in der Nacht zum Montag eine künftige Unterkunft für Flüchtlinge attackiert. Laut eines Polizeisprechers wurden von bislang unbekannten Tätern Fensterscheiben eines Wohnblocks eingeworfen und eine Balkontür eingetreten. Das Gebäude war als Unterkunft für geflüchtete Familien aus Syrien, Iran und Afghanistan hergerichtet worden, von denen die ersten bereits in dieser Woche einziehen sollen. Das Gebäude wird nun von einem Wachschutz gesichert. Die Ermittlungen wurden von Staatsschutz übernommen.
    Quelle: http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/attacke-asylheim-magdeburg100_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html
     
    20.02.2015 Dortmund (Nordrhein-Westfalen) (D)
    Etwa 50 Neonazis fanden sich am Samstag zu einer Kundgebung gegen die Unterkunft für Asylbewerber in Dortmund Eving ein. Anwohnerinnen und Anwohner des Stadtteils beteiligten sich nicht an der Demonstration, so dass die rechten unter sich blieben. Den ca. 50 Demonstranten stellten sich rund 400 Dortmunder Bürgerinnen und Bürger im Zuge einer Gegendemonstration – unter Federführung der SPD und des Bündnisses Blockado – entgegen.
    Quelle: http://www.ruhrbarone.de/ein-paar-nazis-in-eving/101397http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/dortmunder-rufen-zum-protest-gegen-neonazis-auf-id10376755.html
     
    21.02.2015 Eisenhüttenstadt (Brandenburg) (D)
    Etwa 100 Anhänger der rechten Szene demonstrierten am Samstag unter dem Motto „Ausländerstopp“ gegen eine angebliche „Asylflut“ und eine vermeintliche „Überfremdung“ Deutschlands. Zu der Kundgebung aufgerufen hatten unter anderem die rechtsextreme Gruppierung „Der dritte Weg“ und die NPD, die im Vorfeld unter anderem über Facebook mobilisiert hatten.
    Gegen den Aufmarsch der Neonazis protestierten ebenfalls rund 100 Menschen. Organisiert hatten die Gegenproteste unter anderem die Initiative „Hütte stellt sich quer“ und die Flüchtlingsberatung des Diakonischen Werks Niederlausitz, die ihre Demonstration unter das Motto „Gegen Rassismus! Für ein weltoffenes Eisenhüttenstadt!“ gestellt hatten.
    In Eisenhüttenstadt befindet sich die zentrale Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge, von wo aus sie nach mehreren Wochen auf die Landkreise Brandenburgs „verteilt“ werden.
    Quelle: http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2015/02/proteste-gegen-neonazi-aufmarsch-in-eisenhuettenstadt.html
     
    22.02.2015 Riesa (Sachsen) (K) (K)
    In der Nacht zum Sonntag wurden zwei Asylbewerber aus Eritrea von bislang unbekannten Tätern beschimpft und geschlagen. Vor der Diskothek R1 im Riesenhügel wurden die Beiden von einem Unbekannten mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen und rassistisch beleidigt. Die Geschädigten begaben sich dann in die Disko, wo sie von zwei anderen Männern erneut geschlagen und dadurch verletzt worden sind. Nachdem sie die Disko verlassen hatten, wurden sie von mehreren Personen verfolgt. Nachdem sich die Eritreer deshalb an der Bahnhofstraße getrennt hatten, wurde einer von ihnen auf dem Gelände der Shell Tankstelle niedergeschlagen und getreten.
    Da ein politisch motivierter Hintergrund der Taten von der Polizei in Erwägung gezogen wird, ermittelt nun das Operative Abwehrzentrum der Sächsischen Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet um Hinweise zu den gesuchten Personen, die um die Diskothek R1 als Täter agierten. Die Personenbeschreibungen lauten nach Angaben der Sächsischen Zeitung wie folgt: „männlich, ca. 25 Jahre, 165 bis 170 Zentimeter, schwarze Haare mit einer kahlen Stelle über der Stirn, dünne Gestalt, bekleidet mit rotem T-Shirt und blauer Jeans. Täter 2: männlich, 175 Zentimeter groß, mollig, schwarzer Pullover mit roten Kapuzenbändern.
    Quelle: http://www.sz-online.de/nachrichten/junge-maenner-schlagen-fluechtlinge-zusammen-3044516.html
     
    24.02.2015 Coesfeld (Nordrhein-Westfalen) (A)
    Am frühen Dienstagmorgen wurde Feuer an einem Versorgungszelt in einem Flüchtlingslager in Coesfeld (Münsterland) entdeckt. auf dem Schulgelände des Berufskollegs an der Borkener Straße in Coesfeld sind zurzeit Flüchtlinge untergebracht, auf dem Schulhof stehen vom Deutschen Roten Kreuz aufgestellte Versorgungszelte für ärztliche Untersuchungen. Nach bisehrigen Erkenntissen ist der Brand an einem der Versorgungszelte vorsätzlich gelegt worden. Zu Schaden kam bei dem Brand niemand. Der Staatsschutz ermittelt, die Polizei sucht Zeugen.
    Quelle: http://www.wn.de/Muensterland/1898560-Versorgungszelt-angezuendet-Feuer-…
     
    26.02.2015 Strasburg (Mecklenburg-Vorpommern) (K) (K)
    Am späten Donnerstagabend sind zwei Asylbewerber aus Ägypten und Mauretanien in Strasburg im Landkreis Vorpommern-Greifswald von mehreren Unbekannten angegriffen und schwer verletzt worden. Die 30 und die 32 Jahre alten Flüchtlinge seien von einem Mann auf der Straße angesprochen, und nach Feuer gefragt worden. Fünf bis sieben weitere Täter seien hinzugekommen und hätten die Asylbewerber angegriffen, nachdem diese die Frage nach Feuer verneinten.
    Die Opfer erlitten Hämatome und Schnittverletzungen im Gesicht und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Wegen seiner Kopfverletzungen wurde einer der Männer stationär aufgenommen, so ein Sprecher der Polizei.
    Beim Staatsschutz der Kriminalinspektion Anklam sei eine Ermittlungsgruppe gebildet worden, da ein fremdenfeindliches Tatmotiv nicht auszuschließen sei.
    Man wisse allerdings nicht, ob nicht möglicherweise persönliche Streitigkeiten hinter dem Übergriff steckten. Schließlich hätte, so die Polizei bereits einige Tage zuvor ein Mann zwei Asylbewerber bedroht und verfolgt, als diese weggelaufen seien. Dabei habe er den Hitlergrußgezeigt.
    Quelle: http://www.welt.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/article137904737/Messerangriff-auf-Asylbewerber-in-Strasburg.html
     
    04.03.2015 Remscheid (Nordrhein-Westfalen) (D)
    In Remscheid demonstrierten am Abend vor einer Infoveranstaltung zu einer Flüchtlingsunterkunft ca. ein Dutzend Anhänger von Pro NRW gegen das Heim. Ihnen stellten sich etwa 100 Gegendemonstranten des Bündnisses „Remscheid tolerant“ entgegen.
    Quelle: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/remscheid/geplantes-fluechtlingsheim-pro-nrw-demonstrant-schlaegt-zu-aid-1.4921045
     
    05.03.2015 Hoyerswerda (Sachsen) (S)
    In Hoyerswerda randalierten am Donnerstag Rechte in einer geplanten Unterkunft für Flüchtlinge. Die noch unbewohnte Turnhalle wurde mit rechten Parolen und Symbolen beschmiert, Fensterscheiben wurden eingeschlagen.
    Fünf verdächtige Personen wurden von der Polizei festgenommen.
    Quelle: http://www.tagesspiegel.de/politik/attacken-und-proteste-in-gera-freital-hoyerswerda-neonazis-und-besorgte-buerger-gegen-fluechtlingsheime/11472054.html
     
    06.03.2015 Freital (Sachsen) (D)
    Unter dem Motto „Freital wehrt sich. Nein zum Hotelheim“ demonstrieren in Freital bei Dresden am Freitagabend über 1500 Bürgerinnen und Bürger. Laut Medienberichten hätten Demonstrierende Plakate mit Aufschriften wie „Wirtschaftsflüchtlinge abschieben“, oder dem Volk reichts!“ getragen. Laut Tagesspiegel hätten nach Darstellung von Augenzeugen, versuchten Demonstranten, Polizeiketten zu durchbrechen und die Unterkunft anzugreifen.
    Quelle: http://www.tagesspiegel.de/politik/attacken-und-proteste-in-gera-freital-hoyerswerda-neonazis-und-besorgte-buerger-gegen-fluechtlingsheime/11472054.html
     
    06.03.2015 Gera (Thüringen) (D)
    In Gera gehen am Freitag fast 2.000 Menschen auf die Straße. Sie protestierten gegen die geplante Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in der Stadt. Die Erklärungen des Integrationsministers Lauinger, es gäbe in den bisherigen Landeseinrichtungen keinen Platz mehr, wurde von Zwischenrufen und Sprechchören übertönt.
    Quelle: http://www.tagesspiegel.de/politik/attacken-und-proteste-in-gera-freital-hoyerswerda-neonazis-und-besorgte-buerger-gegen-fluechtlingsheime/11472054.html

    07.03.2015 Guben (Brandenburg) (D)
    In der Nähe der Unterkunft für Flüchtlinge in Guben demonstrierten am Samstag (07.03.2015) etwa 100 bis 150 Personen. Die Kundgebung war von der NPD gesteuerte Facebook-Seite „Nein zum Heim“ angemeldet worden. Etwa 250 Bürgerinnen und Bürger bildeten eine Menschenkette um die Unterkunft herum. Es sollte damit ein Zeichen gegen Übergriffe auf Asylbewerber gesetzt werden. Zu der Menschenkette aufgerufen hatte das Gubener Netzwerk Flucht und Migration zusammen mit der Initiative FluMiCo – Flucht und Migration Cottbus.
    Quelle: http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/brandenburg/menschenkette-um-fluechtlingsunterkunft.html
     
    07.03.2015 Torgelow (Mecklenburg-Vorpommern) (D)
    Unter dem Motto „Heimat und Identität bewahren – Asylbetrug stoppen“ demonstrierten rund 150 Personen im vorpommerschen Torgelow. Angemeldet hatte die Kundgebung der NPD-Landtagsabgeordnete Tino Müller der „Bürgerinitiative Schöner und sicherer wohnen“. Mobilisiert wurde zusätzlich von der Wählervereinigung „Alternative für Torgelow“. An Gegenprotesten beteiligten sich laut Polizei rund 350 Personen.
    Quelle: http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/demonstrationen-2/artikel/aft-npd-nichts-gegen-asylbewerber-aber.html
     
    07.03.2015 Wuppertal (Nordrhein-Westfalen) (D)
    In Wuppertal, Ortsteil Vohwinkel, hat die Partei „Die Rechte“ am Samstagnachmittag etwa 20 Anhängerinnen und Anhänger zu einer Kundgebung gegen die neuen  Übergangsheime für Asylsuchende im Stadtteil mobilisiert.
    Ein breites Bündnis für Solidarität aus 200 Personen, darunter Bürgerinnen und Bürger, Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Kirchen und Vereinen, waren der Aufforderung der Bezirksvertretung gefolgt und stellten sich den Demonstrierenden entgegen.
    Quelle: http://www.wz-newsline.de/lokales/wuppertal/mehr-als-200-teilnehmer-bei-fluechtlings-demos-in-vohwinkel-1.1882923
     
    07.03.2015 Malterdingen (Baden-Württemberg) (S)
    In Malterdingen im Kreis Emmendigen haben bisher Unbekannte die künftige Unterkunft für Geflüchtete unter Wasser gesetzt. Die Täter hatten die Terassentür des Hauses eingeschlagen, waren so bis ins Obergeschoss gedrungen. Dort drehten sie zwei Wasserhähne auf und schraubten die Abflussrohre ab, wodurch an dem Gebäude ein erheblicher Wasserschaden entstand. Obgleich es laut Bürgermeister Hartwig Bußhardt keinerlei Widerstände gegen die zukünftige Flüchtlingsunterkunft gegeben habe, vermute er fremdenfeindliche Aspekte. Der Sachschaden am Gebäude wir auf 10.000 Euro geschätzt.
    Quelle: http://www.regiotrends.de/de/regiomix/index.news.263911.asylbewerberheim-malterdingen-wasserschaden-geringer-als-befuerchtet—noch-keine-hinweise-auf-fremdenfeindlichen-hintergrund.html
    Quelle: http://www.taz.de/!156036/
     
    07.03.2015 Hof (Bayern) (S)
    Bislang Unbekannte haben – vermutlich am frühen Samstagmorgen – eine Unterkunft für Asylbewerber im oberfränkischen Hof mit Hakenkreuzen beschmiert. Die Nazi-Symbole seien an zwei Betonpfeilern und einer Wand entdeckt worden.
    Quelle: http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bayern-hof-hakenkreuz-schmierereien-an-fluechtlingsunterkunft.630fe114-1ee5-4500-9104-4d558a2d037b.html
     
    09.03.2015 Baar-Ebenhausen (Bayern) (S)
    Am Montagabend besprühten noch unbekannte Täter das alte Bahnhofsgebäude in Baar-Ebenhausen mit rechten Parolen und Nazi-Symbolen. Im dem Gebäude soll in Kürze eine Unterkunft für Asylsuchende eingerichtet werden. Auch am neuen Bahnhof wurden von den vermutlich selben Tätern die Wände beschmiert. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf 1000 Euro.
    Quelle:http://www.wochenblatt.de/nachrichten/kelheim/ueberregionales/Fremdenfeindlichen-Parolen-und-Nazisymbole-an-zukuenftigem-Gebaeude-fuer-Asylbewerber;art5574,294420
     
    13.03.2015 Freital (Sachsen) (D)
    Am Freitagabend zogen rund 100 bis 150 Asylgegner in Freital spontan Richtung ehemaliges Leonardo Hotel in Döhlen, in das kurz zuvor Asylbewerber eingezogen waren. Der unangemeldete Aufzug wurde von der Polizei in Sichtweite des Hotels gestoppt. Quelle: http://www.sz-online.de/sachsen/unangemeldete-demo-in-freital-3058876.html
     
    14.03.2015 Flöha (Sachsen) (D)
    Nach Angaben der Polizei zogen am Samstag etwa 180 Personen im Rahmen einer Demonstration unter dem Motto „Nein zum Heim“ durch Flöha. Wie die „Freie Presse“ berichtet riefen einzelne Mitglieder des Umzuges „Wir wollen keine Asylantenheime“ und „Wir sind das Volk“. Die Veranstaltung war angemeldet worden von Pegida-Sprecher Steffen Musolt.
    Zwei Gegendemonstranten, die sich, nach eigener Aussage, der Intoleranz entgegenzustellen versuchten die Redner zu übertönen.
    Die Polizei war mit 110 Einsatzkräften präsent. ImZuge der Veranstaltung sei eine Straftat registriert worden: Bereits zu Beginn der Kundgebung habe ein Mann „Sieg Heil“ gerufen. Gegen ihn ist ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Quelle:http://www.freiepresse.de/LOKALES/MITTELSACHSEN/FLOEHA/180-Teilnehmer-demonstrieren-in-Floeha-gegen-Asylbewerberheim-artikel9141544.php
     
    14.03.2015 Bützow (Mecklenburg-Vorpommern) (D)
    Am Samstagabend hatte eine sogenannte „Bürgerinitiative“ namens „Bützow wehrt sich“ über facebook sowie über Flyer zu einem „Abendspaziergang“ durch die Kleinstadt mobilisiert.
    Gefordert worden sei von den rund 120 Teilnehmenden – vorwiegend Männer der rechtsextremen Szene – unter anderem ein „Erhalt der abendländischen Kultur“. Ausgesprochen worden sei sich außerdem „gegen Wirtschaftsflüchtlinge und Einwanderung in unsere Sozialsysteme“. Gegen anwesende Pressevertreter seien offen Morddrohungen ausgestoßen worden.
    Etwa 40 Gegendemonstranten, darunter der Bützower Bürgermeister, wie auch einige Kinder, positionierten sich gegen den Aufmarsch. Quelle: http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/demonstrationen-1/artikel/morddrohungen-und-strafanzeige-wenn-neonazis-spazieren-gehen.html
     
    15.03.2015 Tröglitz (Sachsen-Anhalt) (D)
    Am Sonntag zogen Rechtsextreme gemeinsam mit Anwohnern durch die Gemeinde Tröglitz, um gegen die geplante Unterbringung von Asylbewerbern zu protestieren. Insgesamt nahmen 180 Teilnehmer an dem Aufmarsch teil. An einem Friedensgebet in der Kirche in Tröglitz nahmen 200 Menschen teil, darunter auch der eine Woche zuvor zurückgetretene Bürgermeister von Tröglitz, Markus Nierth (CDU), sowie der Landrat des Burgenlandkreises Götz Ulrich. Nierth war wegen extrem rechter Anfeindungen und Morddrohungen zurückgetreten. Das Landeskriminalamt ermittelt.
    Quelle: http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/troeglitz-aufmarsch-rechte-morddrohung-…
     
    18.03.2015 Tröglitz (Sachsen-Anhalt) (S)
    An dem geplanten Asylbewerberheim in Tröglitz (Burgenlandkreis) ist ein Hakenkreuz entdeckt worden. Es prangte am Mittwochmorgen auf einem Betonabsatz am Nebeneingang des Gebäudes, wie die Polizei in Weißenfels mitteilte. Kriminaltechniker und ein Spürhund nahmen die Suche nach Hinweisen auf. Eine Malerfirma entfernte die etwa 25 Zentimeter große Schmiererei. Noch fehlt jede Spur von dem Täter. In Tröglitz war Ortsbürgermeister Markus Nierth Anfang März zurückgetreten, weil Rechtsextreme vor seinem Wohnhaus gegen die Unterbringung von Asylbewerbern in dem neuen Heim demonstrieren wollten.
    Quelle: (dpa/sa) http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/hakenkreuz-an-geplantem-asylbewerberheim-in-troeglitz-entdeckt,20641266,30158874.html
     
    20.03. Freital (Sachsen) (D)
    Erneut wurde in Freital gegen die im ehemaligen Hotel Leonardo untergebrachten Asylbewerber demonstriert. Anschließend wurde ein sogenannter „Abendspaziergang“ abgehalten. Quelle: Eigene Angabe.
     
    21.03.2015 Frankfurt (Oder) (Brandenburg) (K)(K)
    In der Nacht auf Sonntag wurde eine kleine Gruppe Syrischer Asylbewerber in Frankfurt Oder rassistisch beleidigt, angegriffen und verletzt. Bereits in einer Gaststätte, in der sich Täter und Opfer am Samstagabend aufgehalten hatten, kam es zu ersten verbalen Attacken auf die Asylbewerber. Als sich diese gegen Mitternacht auf den Heimweg machen wollten, wurden sie von den Tätern, die überwiegend der rechten Szene zuzuordnen sind, verfolgt. Gegen 2 Uhr kam es zu einem Übergriff, bei dem zwei der Asylbewerber durch Schläge und Tritte verletzt wurden, und ärztlich behandelt werden mussten. Die Täter sind teilweise vorbestraft und polizeibekannt. Der Staatsschutz ermittelt in der Angelegenheit.
    Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/attacke-in-frankfurt-oder-neonazis-greifen-syrische-fluechtlinge-an/11546836.html
     
    21.03.2015 Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) (D)
    Am Samstag Abend versammelten sich in Güstrow rund 100 Neonazis unter dem Motto „Pöbelei, Sexuelle Übergriffe, Schusswaffen Gebrauch – Genug ist genug! Asylwahnsinn Stoppen!“ (Fehler im Original), und hielten in der Nähe eines Flüchtlingsheims eine Kundgebung ab. Redner und Teilnehmer des Aufmarsches waren unter anderem der ehemalige NPD-Kreistagsabgeordnete Sebastian K. sowie der Güstrower NPD-Stadtvertreter Nils Matischent, der auch am Wochenende zuvor beim so genannten „Abendspaziergang“ in Bützow anwesend war. Von ihm sei die Drohung ausgesprochen worden, noch werde vor den Flüchtlingsunterkünften demonstriert, demnächst gehe es dann in die Heime. Die Polizei ermittelt.
    Quelle: http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/demonstrationen-1/artikel/anschlag-aufmarsch-und-drohgebaerden-ein-ganz-normales-wochenende-in-guestrow.html
     
    21.03.2015 Beselich-Niedertiefenbach / Limburg-Weilburg (Hessen) (S)
    Eine künftige Asylunterkunft im mittelhessischen Beselich-Niedertiefenbach wurde von bislang Unbekannten mit Stahlkugeln beschossen. Das beschossene Gasthaus soll Ende April geschlossen und zu einer Flüchtlingsunterkunft umgebaut werden. Ab Juni sollen hier 36 Flüchtlinge leben. Der Bürgermeister hatte einen Monat zuvor in einer Bürgerversammlung darüber informiert. Im Anschluss an die Versammlung hat er Unmutsäußerungen und eine Droh-E-Mail gegen das Anwesen erhalten. Wegen der Drohung ermittelt bereits die Polizei. Ein Mann, der in der Nacht des Angriffs im Haus schlief, wurde nicht verletzt. Die Polizei appelliert an die Bevölkerung, „die gesetzlich geregelte Aufnahme von Flüchtlingen positiv zu begleiten“ und sich von Straftaten zu distanzieren. In einem bundesweiten flüchtlingsfeindlichen und rechtspopulistischen Blog war zuvor über möglichen Lärm und Kriminalität geschrieben worden.
    Quelle: http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36090&key=standard_document_54921587
     
    27.03. Freital (Sachsen) (D)
    Auch diesen Freitag zogen in Freital Gegnerinnen und Gegner des örtlichen Heims für Asylbewerber durch die Stadt. Mobilisiert worden war zuvor durch die „Bürgerinitiative“ „Freital wehrt sich – Nein zum Hotelheim“. Quelle: Eigene Angabe.
     
    31.03.2015 Berlin-Kreuzberg (Berlin)
    In der Nacht zum Dienstag ist das Kunstprojekt „Haus der 28 Türen“, das den Blick auf die Schicksale geflohener Menschen lenkte, abgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
    Nach Angaben der Polizei hat ein Passant gegen 1.00 Uhr einen lauten Knall am Kreuzberger Oranienplatz gehört. Das „Haus der 28 Türen“ sei daraufhin in Flammen aufgegangen. Das Kunstwerk ist komplett zerstört. Verletzt wurde niemand. Hinweise auf die Täter gibt es nach Angaben der Polizei bislang noch keine.
    Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/-das-haus-der-28-tueren–in-kreuzb…
     
    03.04.2015 Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) (K)
    In der Nacht von Freitag auf Samstag sind in Wismar zwei Asylbewerber aus Ägypten von acht Männern angegriffen worden. Diese schlugen die beiden Flüchtlinge im Alter von 21 und 26 Jahren und beleidigten sie rassistisch. Die Asylbewerber konnten sich in ihre Unterkunft retten.
    Der fremdenfeindliche Übergriff ereignete sich, so die Polizei, gegen 22.00Uhr in der Nähe des Asylbewerberheims in Haffburg. Die Personen sind bislang unbekannt. Die Polizei sucht nach Zeugen.
    Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Fremdenfeindliche-Uebergriffe-in-Rostock-und-Wismar,auslaenderfeindlich100.html
     
    03.04. Freital (Sachsen) (D)
    Schätzungen der Polizei zufolge haben sich erneut am vergangenen Freitag etwa 750 Menschen zu einer Kundgebung und anschließendem „Abendspaziergang“ der Bürgerinitiative „Freital wehrt sich – Nein zum Hotelheim“ versammelt. Nachdem Mitte Februar der Landkreis Sächsische Schweiz mitgeteilt hatte, dass das ehemalige Freitaler Hotel „Leonardo“ am Rand eines Wohngebietes in eine Unterkunft für Flüchtlinge umfunktioniert werden soll, hatte die sogenannte Bürgerinitiative immer wieder zu Aufmärschen im Ort mobilisiert. Quelle: http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/TOP-THEMA/Pegida-und-die-Kleinstadt-artikel9158358.php
     
    04.04.2015 Tröglitz (Sachsen-Anhalt) (A)
    In Tröglitz ist nach wochenlangen Protesten seitens NPD, Rechtsextremer und Anwohner_innen gegen die Aufnahme von Asylbewerbern ein Feuer in der geplanten Asylunterkunft ausgebrochen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Sachsen-Anhalt Süd wird von einem Brandanschlag ausgegangen. Einer oder mehrere Täter seien in das Mehrfamilienhaus eingebrochen, in das im Mai die ersten von 40 Asylsuchenden ziehen sollten. Das Feuer wurde vermutlich mit Brandbeschleunigern gelegt, der ausgebaute Dachstuhl wurde dabei zerstört.  Nach Angaben der Polizei konnten sich die beiden derzeitigen Bewohner des Hauses unverletzt ins Freie retten. Die Staatsanwaltschaft stuft das Feuer als „definitiv besonders schwere Brandstiftung“ ein. Eine politisch motivierte Tat könne nicht ausgeschlossen werden.
    Als Reaktion auf die Brandstiftung kündigt der Ex-Bürgermeister von Tröglitz, Markus Nierth, an, private Wohnungen für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen.
    Quellen: http://www.tagesschau.de/asylunterkunft-103.html undhttp://www.fnp.de/nachrichten/tagesthema/Ex-Buergermeister-bietet-Privat…
     
    06.04.2015 Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) (S)
    Erneut kommt es in Wissmar zu einem flüchtlingsfeindlichen Vorfall: Vier betrunkene Männer zwischen  20 und 22 Jahren werfen Bierflaschen in den Eingangsbereich der örtlichen Unterkunft für Asylbewerber und rütteln am Eingangstor. Die alarmierte Polizei hielt die Gruppe kurz darauf in einem Auto an. Die Fahrerin des Wagens wurde festgenommen. Gegen sie lag bereits Haftbefehl vor. Bei einem 22jährigen wurde ein Schlagstock gefunden. Die Personen wurden vorläufig festgenommen. Quelle:http://www.neues-deutschland.de/artikel/967095.angriff-auf-fluechtlinge-mecklenburg-vorpommern.html

  32. #35 gonger (14. Apr 2015 14:06)
    OT : Eben auf ntv :
    Näheres zum Schulmord in Hamburger-Wilhelmsburger Schule :
    – Täter war ein 17 jähriger Afghane.
    – Deutsch – Vorbereitungsklasse ( = Opfer also auch Asylant ).

    —-
    Schwer Traumatisierter Jugendlicher der dachte in Deutschland in Sicherheit zu sein
    Durch Pegida hatte er Angst das er auch in Deutschland verfolgt wird und es kam zu diesem Hilfeschre

  33. Gegen das, was die an Bereicherung mitbringen werden, dürften die Massenvergewaltigungen der Roten Armee und die der Maghreb-Franzosen in der unmittelbaren Nachkriegszeit wie ein Kindergeburtstag gewesen sein.

  34. Wie ist es möglich, daß man der Afrikanerin Nana Adjei erlaubt, illegale Afrikaner in Hamburg zu beherbergen und zu bekochen?
    Warum legt man dieser Schwarzafrikanerin nicht das Handwerk?
    Es handelt sich wohlgemerkt hierbei um Afrikaner, welche sich der Abschiebung entziehen!!!

    Frau Nana Adjei betreibt eine Notküche für obdachlose afrikanische Flüchtlinge in Hamburg. Zwei Jahre gibt es das „Zongo“ nun schon und es ist für viele Flüchtlinge ein erster Anlaufpunkt in der Hansestadt.
    Warum wird dieser Laden von den Behörden nicht geschlossen???

    http://www.deutschlandradiokultur.de/ein-heim-fuer-obdachlose-migranten-querdenken-bei-der.2165.de.html?dram:article_id=316943

    „Ich bin die Nana Adjei. Ich bin 37 Jahre alt und habe das „Zongo“ gegründet.“
    http://fs2.directupload.net/images/150414/bixybynd.png

  35. #43 unrein (14. Apr 2015 14:21)

    #38 lorbas (14. Apr 2015 14:09)

    4. Gewalt ist immer auch ein Hilferuf©®

    Es ist auch denkbar, dass der Frust des traumatisierten Schutzsuchenden©® Hilferufenden©® minderjährigen unbegleiteten Jugendlichen©® daher rührt, dass sich zuvor eine 15-jährige, ehramtlich zwangsverplichtete Integrationslotsin©® nicht wunschgemäss sexuell hat bereichern lassen und bei der anschliessenden Handyübergabe nur ein schäbiges 79€-Modell anzubieten hatte anstatt des standesgemässen iPhone6… was das Fass verständlicherweise endgültig zum überlaufen brachte…

  36. Fragt doch mal die Türken in Deutschland, was sie von den syrischen Flüchtlingen in ihrer Heimat Türkei halten!
    Sie würden die Flüchtlinge am liebsten aus der Türkei rausschmeißen. Die Syrer werden von den Türken nur in armseligen Zelten mit einer Wassersuppe pro Tag am Leben gehalten!
    Nix Duschen oder WC! Kein TV, keine Kohle!
    Die syrischen Flüchtlinge leben dort schlimmer wie die Tiere. Aber von uns Deutschen verlangen die Türken das Paradies!
    Jaja, die Türken sind überhaupt keine Rassisten. Die Türken lieben alle Menschen, die Armenier und Kurden eingeschlossen! 😉

  37. #42 Tammy (14. Apr 2015 14:21)

    Das gehört alles zum Plan, Europa und seine Nationalstaaten aufzulösen und durch einen Brei, ein Millionenheer “KONSUMENTEN” zu ersetzen

    Und wer will das – in erster Linie?
    Na logisch – die KONSUMGÜTERINDUSTRIE.

    Wie viele Jeans diese Illegalen wohl benötigen werden? Und T-Shirts erst?

    Da knallen die Korken bei adidas und Puma.

  38. #38 lorbas (14. Apr 2015 14:09)

    #32 unrein (14. Apr 2015 14:02)

    #24 Babieca (14. Apr 2015 13:49)

    Hamburger Schulmord: Opfer und Täter beide aus Afghanistan. Welch Überraschung. Nicht.

    Der Fall ist völlig klar und hat eindeutig folgende Ursachen:

    1. Pegida
    2. mangelnde Willkommenskultur
    3. zuwenig Geld im Kampf_gegen_Rächtz™

    4. Gewalt ist immer auch ein Hilferuf©®

    5. mangelnde Teilhabe*

    6. unzureichender Partizipationsprozess bei der Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Maßnahmen zur Qualifizierung und Weiterbildung von ehrenamtlich Tätigen für die Unterstützung von Migrantinnen und Migranten. 😀

    7. unzureichende Qualifizierungsmaßnahmen für ehrenamtliche Integrationslotsinnen und Integrationslotsen.

    *
    Die umfassende Teilhabe von zugewanderten Menschen am gesellschaftlichen Leben ist von hoher Bedeutung.

  39. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Mit dem Stcih ins Herz hat der Bereicherer allerdings diesen Satz zu wörtlich genommen.

  40. Die 5. Kolonne des Islams breitet sich ungehindert weiter aus…

    STOPPT DEN WAHNSINN UNSERER POLITELITE!!

  41. „Ey Schatzi“: Männer verprügeln 14-Jährige an Haltestelle

    Im hinteren Bereich der Straßenbahn der Linie 2 in Fahrtrichtung Rheinstetten-Mörsch konnten Zeugen die beiden wohl rumänisch stämmigen Männer beobachten, wie sie das Mädchen mit anzüglichen Bemerkungen verunsicherten und unter anderem mit „Schatzi“ ansprachen.

    Die Zeugen, die selbst rumänisch sprechen, schnappten auf, dass sich die Männer untereinander in ihrer Heimatsprache sehr ehrverletzend über das Mädchen unterhielten. Um den Kränkungen zu entgehen, setzte sich der Teenager auf einen anderen Platz, wohin ihr die pöbelnden Männer folgten. Gegen 21 Uhr stieg die Jugendliche an der Haltestelle Eckener Straße aus. Die Männer gingen hinterher und schlugen sofort auf sie ein.

    http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/Karlsruhe~/Ey-Schatzi-Maenner-verpruegeln-14-Jaehrige-an-Haltestelle;art6066,1620287#formular

  42. OT

    SPD: Pegida-Teilnehmer müssen sich Bezeichnung als Rassisten gefallen lassen

    Mit Blick auf den Auftritt des niederländischen Islamkritikers Geert Wilders bei der Pegida-Kundgebung in Dresden kritisiert Burkhard Lischka, innenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, das Mitmachen bei einer solchen Veranstaltung als nicht akzeptabel. „Es gibt für mich keine Entschuldigung: Wer bei Pegida mitmacht, muss sich gefallen lassen, als Rassist bezeichnet zu werden“, sagte der Sozialdemokrat in einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag).

    http://www.allgaeuhit.de/index.php?content=worldnews&storyid=1428987979343

  43. Memmingen

    Versuchtes Tötungsdelikt in Memminger Innenstadt
    Männer schlagen und stechen auf Arbeitgeber ein
    Zu einem versuchten Tötungsdelikt kam es in der Nacht auf Samstag. In der Memminger Innenstadt trafen sich, um 23 Uhr zwei 22- und 51-Jährige mit ihrem Arbeitgeber, um über einen unpassenden Lohn zu sprechen.

    http://www.allgaeuhit.de/Memmingen-Versuchtes-Toetungsdelikt-in-Memminger-Innenstadt-Maenner-schlagen-und-stechen-auf-Arbeitgeber-ein-article10009727.html

  44. Bodensee – Lindau

    Bundespolizei nimmt Kosovare am Lindauer Bahnhof fest

    Seit 14 Jahren per Haftbefehl gesucht

    Die Bundespolizei hat am Samstag (11. April) einen gesuchten Kosovaren in Lindau festgenommen. Gegen den 37-Jährigen lag ein Haftbefehl vor. Bald darauf fanden sich auch seine Ehefrau und die gemeinsamen Kinder in einer Bundespolizeidienststelle wieder.

    Wenige Stunden nach der Festnahme des Mannes überprüfte eine Streife der Kemptener Bundespolizei im Alex von Lindau in Richtung München eine 33-jährige Kosovarin und drei mitreisende Minderjährige. Dabei handelte es sich um die Gattin des Verhafteten und seine Kinder. Wegen des Verdachts des unerlaubten Aufenthalts mussten sie den Beamten zur Dienststelle folgen.

    Die fünfköpfige Familie wurde zur Polizeiinspektion Kempten gebracht. Ersten Ermittlungen zufolge hatten die Kosovaren auf Anraten ihrer Anwälte Anfang April einen Asylfolgeantrag gestellt. Daraufhin konnten Frau und Kinder der Aufnahmestelle für Flüchtlinge in München zugeleitet werden. Der Festgenommene bleibt auf richterliche Anordnung in Haft. Er wird sich wegen der früheren Drogendelikte vor Gericht verantworten müssen.

    http://www.allgaeuhit.de/Bodensee-Lindau-Bundespolizei-nimmt-Kosovare-am-Lindauer-Bahnhof-fest-Seit-14-Jahren-per-Haftbefehl-gesucht-article10009734.html

  45. #55 Freya- (14. Apr 2015 15:38)

    Yay,die bunte Ideologie ist sooooo voller Frieden,Toleranz und Weltoffenheit!
    Und wer was anderes sagt,ist ein rassistischer N.a.z.i. !

    Realirrsinn off

  46. OT

    Polizei sucht Zeugen: 32-Jähriger in Karlsruher Innenstadt überfallen

    Gruppen von Männern

    Karlsruhe (pol/myh) – In den frühen Morgenstunden des Samstages wurde ein 32-jähriger Mann, nach dem Verlassen einer Diskothek in der Baumeisterstraße, Opfer von Tätlichkeiten und eines Raubes. Die Polizei Karlsruhe berichtet dies in einer Pressemitteilung und sucht nun nach Zeugenhinweisen sowie den Tätern

    Der 32-jährige Mann wurde zunächst von einer Personengruppe beleidigt und erhielt einen Schlag ins Gesicht. Der Angegriffene versuchte zu fliehen und entfernte sich über die Ettlinger Straße in Richtung Kriegsstraße. Die Gruppe folgte ihm und es kam zu erneuten Beleidigungen und Tätlichkeiten.

    Aus Angst vor weiteren Übergriffen ging der 32-jährige Mann daraufhin zurück vor die Diskothek in der Baumeisterstraße. Dort kam es allerdings kurz darauf zu einem nochmaligen Angriff von zwei Personen der Gruppe. Hierbei brachten die beiden Angreifer ihr Opfer zu Boden und entwendeten ihm Armbanduhr und Smartphone.

    http://www.ka-news.de/region/karlsruhe/Karlsruhe~/Polizei-sucht-Zeugen-32-Jaehriger-in-Karlsruher-Innenstadt-ueberfallen;art6066,1619368

  47. “Wir haben gesehen, wie leer euer Land ist, wie alt ihr seid. Wir kommen aus Afrika. Wir sind jung.“

    „Mai/Juni 2014 marschierten Flüchtlinge von Straßburg nach Brüssel. Dort wurde einer von ihnen interviewt, er sagte sinngemäß: „Wir sind durch euer Land gelaufen. Wir haben gesehen, wie leer euer Land ist. Wie alt ihr seid. Wir kommen aus Afrika. Wir sind jung.“ Es war der kühle Blick aus der Wüste auf ein fruchtbares, reiches Land, dem der Mann Ausdruck gab.“

    :mrgreen: :IOI

  48. https://www.gut-leben-in-deutschland.de/SiteGlobals/Forms/Suche/Antwortsuche_Formular.html
    ————————–
    Kann auch hier jeder schreiben wie er sich sein Leben
    mit den vielen schönen Bereicherungen vorstellt.
    Aber mal im ernst, eine Islam kritische Meinung werden die hier nicht rein stellen .Also kommt bei der Auswertung auch keine Ausländer feindliche Meinung im Volk zu Stande .
    Würde man die Frage genau stellen, also : wollen sie den Islam , ja oder nein , käme eine klare Meinung zu Stande,aber so wird wieder manipuliert was das Zeug halt , oder ?

  49. Über den Daumen gepeilt, sind die in 14 Tagen hier,solange dauert es in der Regel bis sie ans Ziel ihrer Reise, ins gelobte deutsche Land, gelangt sind.
    Kaufen wir schon mal Blumensträusse,so wegen der Willkommenskültür,nicht dass die gleich traumatisiert werden…
    Allerdings müssten sie laut Gesetz zurückgeschoben werden,der Staat in dem sie das erste Mal europäischen Boden betreten,ist für das Asylschwindel begehren zuständig…

  50. Unser Sozialsystem, unsere Renten, die Zukunft unserer Kinder sind wohl nicht mehr zu retten. Es läuft auf Drittweltzustände in einem einst reichen und sicheren Land hinaus. Es läuft auf Bürgerkrieg, auf Mord und Totschlag hinaus.

    Und die Trottelwähler und Trotteleltern schauen doof zu oder spielen sogar noch mit. Und die Trottelwähler und Trotteleltern mästen die Verantwortlichen Politbonzen am wohlgefüllten Futtertrog.

  51. Unsere Misère will die BRD attraktiver für ausländische Fachkräfte machen.

    „“Wir müssen da gezielt Werbung machen für unser Land, wo wir wollen, dass Menschen zu uns kommen“, sagte der CDU-Politiker am Dienstag auf einer Fachkonferenz in Berlin. Vor allem die Wirtschaft müsse sich dabei stärker engagieren, forderte er.“

    Dabei hauen jedes Jahr mindestens 150.000 bestens ausgebildete Deutsche aus, die auf unsere Kosten ausgebildet wurden!

    NIEMALS gab es in diesem Land eine derartige volksfeindliche Politik! NIE!

  52. Immer rein damit, je mehr desto besser, um so schneller geht Deutschland in die Knie.
    Zur Zeit fehlen in Deutschland auch ohne Zustrom dieser Buschmänner schon über 4 Millionen Sozialwohnungen.
    http://www.pestel-institut.de/sites/0710241701100.html

    Aber unsere grün/rot/schwarzen Elitegesäßlöcher machen das schon. So lange wie der Deutsche sie wählt, kann er auch nicht rummotzen! 🙁

  53. #62 Freya- (14. Apr 2015 16:02)
    Memmingen

    Versuchtes Tötungsdelikt in Memminger Innenstadt
    Männer schlagen und stechen auf Arbeitgeber ein
    Zu einem versuchten Tötungsdelikt kam es in der Nacht auf Samstag. In der Memminger Innenstadt trafen sich, um 23 Uhr zwei 22- und 51-Jährige mit ihrem Arbeitgeber, um über einen unpassenden Lohn zu sprechen.

    http://www.allgaeuhit.de/Memmingen-Versuchtes-Toetungsdelikt-in-Memminger-Innenstadt-Maenner-schlagen-und-stechen-auf-Arbeitgeber-ein-article10009727.html

    Aus meiner Sicht ist der Mann selber schuld. Er hatte Glück, daß er relativ ungeschoren davongekommen ist. Vielleicht hat er etwas gelernt.

  54. … Und werden weitergeschickt nach Deutschland, wobei der Ministerpräsident von Thüringen fordert, dass diese Menschen möglichst rasch einzubürgern sind. Ich verstehe dieses Land mit seinen Politikern immer weniger. Da sträuben sich einem die Nackenhaare – vor allem wenn man an die Zukunft denkt.

  55. #79 Smyrna (14. Apr 2015 19:41)
    Kleine Preisfrage :
    Wer erkennt auf dem Bild oben ein weibliches Wesen ?

    Alles Gender…

  56. Das deutsche Volk sollte sich wirklich eine andere Regierung suchen. Diese rafft es nicht und lehnt es auch ab, eine Art Gesundheit im Hirn zuzulassen. Die sind alle sehr krank da oben in Berlin. Das DDR Bazillus der IM´s setzt den gesamten Staat in Brand und diese IM´s hauen sich noch vor Lachen aufs Knie dabei….

  57. Muss alles noch mehr werden und noch viel schlimmer. Erst wenn der letzte Gutmensch im Rotweingürtel Angst vor unseren zugereisten Schätzchen hat, wird sich etwas ändern. Vorher definitiv nicht!

  58. Wenn irgendjemand glaubt, daß es in Europa noch lang so gehen wird, und ich meine nicht ein Jahr oder zwei, ehe es RICHTIG knallt, der muss völlig vernagelt oder kriminell wahnsinnig sein. Ich persönlich kenne niemanden, der glaubt, wir kämen um einen Krieg herum. Sogar meine Mutter meint schon, sie werde wohl noch einen zweiten Krieg erleben. Und warum? WARUM???

  59. #80 unGruen

    Das DDR Bazillus der IM´s setzt den gesamten Staat in Brand und diese IM´s hauen sich noch vor Lachen aufs Knie dabei….
    +++++++++++++++++++++++
    Die DDR war nur ein Übergang zu unserer totalen Ausplünderung.

    Wenn jemand lange genug geknebelt wird, dann ist er froh, dieser Diktatur zu entkommen und merkt lange nicht mal, dass er vom Regen in die Jauche gekommen ist.

Comments are closed.