kalifat_aufmacherDie Medien teilen uns gebetsmühlenartig mit, es finde bei uns keine Islamisierung statt. Trotz allem müssen wir uns offenbar an Plakate gewöhnen, die in unserem Land das Kalifat herbeiwünschen. Wobei unsere Politiker und die Behörden sogar öffentliche Räume für derartige Propagandaveranstaltungen zur Verfügung stellen. Aber auch das hat offensichtlich nichts mit dem Islam zu tun…

(Von PI-Augsburg)

Seit Anfang März 2015 ist den Bürgern der schwäbischen Stadt Augsburg ein Plakat mit der großen Aufschrift „KALIFAT“ auf den Strassen ihrer Stadt unangenehm aufgefallen.

Unangenehm, weil dieser Begriff die Regierungsform einer Weltanschauung bezeichnet, die auf unserem Planeten – wie der Brite Pat Condell sagt – so willkommen ist wie ein Asteroid! Kalifat – ist das Produkt des arabischen und später des osmanischen Imperialismus, der Islamische Staat, der Europa, Asien und Afrika über 1000 Jahre hinweg bedrohte und große Teile dieser Kontinente im Mittelalter verwüstete und in die Steinzeit zurückwarf. Kalifat bedeutet Jahrhunderte lange Besetzung, Unterdrückung, Versklavung und Völkermord. Das bisher letzte Kalifat in der Weltgeschichte ist „der Islamische Staat im Irak und in Syrien“, auch ein „Kabinett des Grauens, der Brutalität und der Abartigkeit“. Das Kalifat war immer die beste Blütezeit des Islam, aber keine so gute für Andersgläubige oder gar für Ungläubige.

Aus diesen Gründen sorgte das Lesen des Plakats bei den meisten Bürgern für Entsetzen, insbesondere, weil unmittelbar unter der Aufschrift „Kalifat“ die Begriffe Frieden und Gerechtigkeit“ stehen, die offensichtlich korankonform zu verstehen sind. Es ist doch bekannt, dass in jedem Kalifat die Nichtmoslems als Menschen zweiter Klasse behandelt und diskriminiert wurden. Auch im jetzigen Kalifat im Irak und in Syrien sind Christen und andere religiöse Gemeinschaften bösartigster Verfolgung, Vertreibung, Versklavung und Ermordung ausgesetzt.

Nach Bekanntwerden, dass der Organisator der am 26.03.2015 durchgeführten Veranstaltung die pakistanische Schweinefleisch-macht-schwul-Sekte-Ahmadiyya ist, war das Entsetzen nicht kleiner. Ahmadiyya ist weltweit bekannt durch totalitäre Strukturen sowie Taqiyya-Propaganda. So drängt sich die Schlussfolgerung auf, dass – unabhängig von internen Unterschieden – alle islamische Richtungen und Organisationen durch Taqiyya (bewusste Täuschung der Ungläubigen über die wahren Absichten der Mohammedaner) unter dem Motto „Das hat mit dem Islam nichts zu tun.“ vereinigt sind.

Aus den vergangenen Jahren sind mehrere bundesweite Propagandakampagnen der Ahmadiyya bekannt, z.B. „Muslime für Frieden, Freiheit, Loyalität“ in den Jahren 2011-2012. Nachdem Ahmadiyya im Jahr 1989 für Deutschland das 100-Moscheen-Projekt initiiert hat, will sie jetzt das Land, als nächsten entscheidenden Schritt zur Islamisierung, offensichtlich auch mit einem Kalifat beglücken. Die Propaganda-Reihe „Kalifat“ mit Untertitel „Das wahre Konzept im Islam“ bzw. „Frieden & Gerechtigkeit“ (ab Januar 2015) begann im November 2014 und bisher fanden 31 Veranstaltungen in vielen Städten Deutschlands statt (darunter drei allein in Hamburg).

Die Hälfte der Veranstaltungen wurden in Moscheen und Gebetszentren der Ahmadiyya-Sekte durchgeführt, die anderen – in von den Steuerzahlern finanzierten öffentlichen Räumen der Kommunen.

Noch mehr „Kalifat“ gibt es in den nächsten Wochen:

• 10.04.2015 64850 Schaafheim, Kulturhalle
• 13.04.2015 68723 Oftersheim, Gemeindesaal der Evang. Kirchengemeinde
• 23.04.2015 61184 Karben, Der Saal im Bürgerzentrum
• 17.05.2015 61118 Bad Vilbel, Kurhaus

Die islamische Werbeveranstaltung in Augsburg, die am 26. März 2015 im Bürgerhaus Pfersee (eine Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt in Augsburg) durchgeführt wurde, lief nach dem üblichen Programm. Anwesend waren ca. 60 Leute, davon ca. 40 Mitglieder der Ahmadiyya-Sekte (darunter ein paar Kopftuchfrauen). Auf das Podium kamen als Vertreter der Ahmadiyya einige herausragende Persönlichkeiten mit schwarzen Kolpaks (hohe Mützen). Angefangen wurde mit einem ca. 10 Minuten dauernden arabischen Muezzin-Gejodle. Offensichtlich ein Text aus dem Koran.

kalifat2

Danach wurde die Sekte Ahmadiyya (vollständige Bezeichnung: Ahmadiyya Muslim Jamaat) vorgestellt und ein Propagandavideo gezeigt. Das Video beinhaltete Angaben über das Kalifat der Ahmadiyya als Vernetzung von Ahmadiyya-Gemeinden in über 200 Länder der Welt, sowie über den in London lebenden in der Reihenfolge 5. „Kalifen“ Mirza Masroor Ahmad. (wohlgemerkt: Seine Heiligkeit). Es folgten Angaben über die Zahl der Moscheen in Deutschland, über das Jahrestreffen „Jalsa Salana“ und Behauptungen, die äußerst unglaubwürdig sind wie z.B., dass die Männer und Frauen bei Ahmadiyya gleichberechtigt seien oder, dass die Ahmadis überdurchschnittlich gebildet und qualifiziert seien, dass ihr Bildungsniveau höher sei als der Bundesdurchschnitt. Angesichts der im Saal anwesenden Ahmadis, sowie der statistischen Angaben (fast 50 % der in Deutschland lebenden Pakistaner erhalten Sozialhilfe) besteht ein berechtigter Zweifel an diesen Behauptungen.

kalifat4

Über den Hinweis, dass Politiker die islamische Sekte Ahmadiyya sympathisch fänden wunderte sich kaum jemand aus dem Publikum. Schon Heinrich Himmler nannte den Islam „eine praktische und sympathische Religion“.

Nach dem Werbevideo startete ein Imam namens Shakir Ahmad Sahib seinen Vortrag zum Thema „Kalifat, Frieden und Gerechtigkeit“. Er begann mit der im Islam verbreiteten These, dass Allah insgesamt 124.000 Propheten als Warner zu allen Völkern geschickt hätte.

kalifat6

Die Unruhen in der arabischen Welt brachte der Redner im Zusammenhang mit einer angeblichen Prophezeiung Mohammeds, wonach eines Tages vom Islam nichts mehr übrig bliebe außer sein Name und vom Koran nichts als ein Buchstabe. Wir sind keine Propheten, aber fest davon überzeugt, dass, sollten sich die Mohammedaner weltweit und weiterhin so verhalten wie bisher, werden sie einen Grossteil der Menschheit gegen sich aufbringen und es wird nur noch Jammern und Zähneknirschen geben.

Der Vortrag lehrte das Publikum, dass ein Kalif ein Nachfolger des Propheten Mohammeds ist und vor allem wurden gebetsmühlenartig die üblichen Dialüg-Floskeln wiederholt, wie „Islam ist Frieden.“, „Kein Zwang im Glauben.“ und „Das hat mit dem Islam nichts zu tun.“ Über das jetzige Kalifat im Nahen Osten, den Islamischen Staat, sagte der Redner, dass dieser von ölreichen muslimischen Staaten unterstützt werde, was auch allgemein bekannt ist.

Für eine „Frage-Antwort-Runde“ waren ursprünglich nur 10 Minuten geplant, aber bei den vielen, meist kritischen Fragen aus dem Publikum dauerte die Diskussion 40 Minuten. Was auffallend war: alle Fragesteller wurden in Gestapo-Manier sorgfältig mehrmals fotografiert.

Die erste Frage war, ob der Islamische Staat vom israelischen Mossad gesteuert und unterstützt werde. Die Frage ist interessant, aber weder auf dem Podium noch im Saal befanden sich Leute, die darüber eine fachliche Diskussion führen könnten.

Im Zusammenhang mit dem ständig wiederholten Satz „Islam ist Frieden“ fragte ein Zuhörer die Podiumsgäste, ob sie die kleine Broschüre „Religion des Friedens“ von Hadayatullah (vor seiner Konvertierung zum Islam: Paul-Gerhard) Hübsch kennen, und falls ja, ob sie wüssten, wie der erste Satz des Textes lautet. Sie konnten sich zwar an den vor vier Jahren verstorbenen Ahmadiyya-Aktivisten Hübsch (Tochter ist von einer Unzahl Fernsehdiskussionen bekannt) erinnern, aber die besagte Broschüre kannten sie nicht. „Aber ich kenne den ersten Satz“, sagte weiter der Zuhörer, “Dieser lautet: „Das arabische Wort Islam bedeutet vollkommene Unterwerfung.“ [Anmerkung: Verlag des Islam“, Frankfurt 1993, Seite 3]. Und dieser Satz erfasst das ganze Wesen des Islam: Unterwerfung. Deshalb gibt es keinen islamischen Staat, in dem Demokratie und Gleichberechtigung herrschen. Auch in Ihrer alten Heimat Pakistan ist es so. Sie werden dort diskriminiert und verfolgt.“

Bei der Aufzählung dieser Tatsachen blieb es den Ahmadis nur zuzugeben, dass das so ist.

Eine weitere kritische Frage bezog sich auf die zahlreichen Tötungsbefehle im Islam wie „Tötet die Ungläubigen.“ und forderte eine Stellungnahme der „Islamgelehrten“. Die Antwort kam aus dem Taqiyya-Katalog: „Muslime dürfen sich nur verteidigen.“ Dazu unsere Stellungnahme: Hätten diese pakistanischen Mitbürger seit dem Mittelalter bis heute keine Gehirnwäsche durchmachen müssen, hätten sie sich erinnert, dass, als die Araber die Länder östlich der Arabischen Halbinsel bis zum Hindukusch (Bedeutung des Namens: Töte den Hindu) eroberten und ihre Vorfahren nach den islamischen Gesetzen unterwarfen und islamisierten, sich mit großer Wahrscheinlichkeit so fern von der arabischen Heimat nicht verteidigen mussten. Gerade die Eroberungskriege nach Persien und Indien verursachten die größte Mordbrennerei des Islam mit 100 Millionen Opfern.

Ein weiterer Fragesteller kritisierte die Imame, die aus dem Ausland kämen, um in den Moscheen in Deutschland zu predigen, ohne die deutsche Sprache zu beherrschen. Auf einer solchen Grundlage könne kein Vertrauen zwischen Moslems und Nichtmoslems entstehen. Vertrauen sei nicht wirklich gefragt, dafür jedoch die Unterwerfung…

Eine Zuhörerin prangerte die Ungerechtigkeit an, die im Islam gegenüber andersgläubigen Menschen (durch zusätzliche Steuer usw.) grundsätzlich herrscht. „Wo der Islam dominiert, herrscht eine unglaubliche Ungerechtigkeit!“, betonte sie. „Dadurch verbreitet sich Angst und Hilflosigkeit. Was kann man dagegen tun?“ Ja, was kann man denn sonst machen, außer den Islam zu bekämpfen und zu verbieten.

Es wurde eine Frage gestellt über die Lage in Pakistan (amtliche Bezeichnung: Islamische Republik Pakistan). Die Ahmadis erklärten, dass dort im Jahr 1974 die Ahmadiyya-Sekte amtlich für nichtmuslimisch erklärt wurde und gesetzliche Verbote erlassen wurden. Interessant war der Vergleich Pakistans mit dem nichtislamischen Staat Indien, wo es solche Diskriminierung nicht gibt. In pakistanischen Ausweispapieren wird „Ahmadi“ eingestempelt und registriert. Es kommt aber noch schlimmer: die Ahmadis gelten auch im mohammedanischen Ausland für „unrein“, für Nichtmoslems. Demzufolge haben sie keine Möglichkeit zu Pilgerfahrten nach Mekka, sie haben dort als „Ungläubige“ keinen Zutritt. So ein Pech aber auch, dieses islamische Unrecht. Das bedeutet, liebe Ahmadis, dass ihr nach dem islamischen Verständnis eure fünf heiligen Pflichten nicht erfüllen könnt und euer Islam nur vier Beine, ehmm Säulen hat.

In diesem Zusammenhang kam die Frage ob Ahmadiyya eine Sekte sei und es entstand eine Diskussion über die Prophezeiung, dass sich die islamische Umma in 73 Gruppierungen zersplittern würde.

Eine junge Zuhörerin betonte, dass der Begründer der Ahmadiyya Mirza Ghulam Ahmad kein Mahdi war und nur Jesus als Messias kommen würde, eine andere sagte, dass Jesus, der Herr der Liebe unter uns sei und dass wir Frieden schaffen müssten.

Es kam eine Frage bezüglich Pläne, ein großarabisches Reich zu schaffen. Ein Zuhörer meinte: „Jeder, der in Frieden lebt, ist auf der richtigen Seite.“

Eine Frau bemängelte, dass im Islam die Frauen so benachteiligt seien und z.B, nur ein Mann Imam werden könne. Bezüglich wichtiger gesellschaftspolitischer Fragen würden Frauen gar nicht gefragt. Der Kommentar der Ahmadis dazu: Das sei das Glück der Frauen, denn sie bräuchten sich mit solch schweren Aufgaben nicht zu belasten.

Heftige Proteste löste die Behauptung seitens der Ahmadis aus, es gäbe im Islam keine Steinigung. Das passiert, wenn jemand so lange und so oft lügt, bis er sich von der Realität vollkommen entfernt hat. Angesichts der Tatsache, dass diese grausame Tötung den islamischen Alltag prägt und insbesondere Frauen die Opfer sind, ist eine solche Behauptung eine unverschämte Lüge. Der Zuhörer, der am Anfang der Diskussion aus der Broschüre „Religion des Friedens“ zitiert hatte erinnerte, dass sogar Mohammed eine Frau steinigen ließ. Sie vertraute ihm an, dass sie als verheiratete Frau mit einem anderen Mann ein Verhältnis hatte und schwanger wurde. Nachdem sie ein Kind zur Welt gebracht hatte, ging sie zu Mohammed und er sagte zu ihr: „Komm zu mir, nachdem Du das Kind entwöhnt hast!“ Nachdem sie es entwöhnt hatte (nach über zwei Jahren), kam sie mit dem Kind (einem Sohn), das ein Stück Brot in der Hand hielt, erneut zu Mohammed. Die Frau sagte: „Allahs Gesandter, hier ist er; ich habe ihn entwöhnt, und er isst.“ Da übergab Mohammed ihren kleinen Sohn einem der Muslime und verkündete die Strafe. Die Frau wurde bis zur Brust in einem Graben eingraben und Mohammed ließ sie steinigten.

Der „Islamexperte“ Shakir Ahmad Sahib wollte sich immer noch nicht damit abfinden und fragte ungläubig den Zuhörer, woher er das wüsste. „Aus den Hadithen!“, antwortete er. Wir haben diese Aussage überprüft, sie ist aus den Hadithensammlungen „The Correct Books of Muslim“, Buch 17, Nr. 4206. Dazu gibt es eine wichtige Stellungnahme des aus Ägypten stammenden Islamkritikers Mark Gabriel.

Die größte Unverschämtheit ist, dass diese Geschichte in der islamischen Verkündigung gern als Beispiel für die Barmherzigkeit Mohammeds erzählt wird.

Ein Ägypter fragte, was die Ahmadiyya über ISIS sagen würde? ISIS-Vertreter nähmen doch Mohammed als Vorbild und befolgten genau den Koran, sowie andere islamische Regel und Gesetze. Die Aussage, dass sich Moslems nur „verteidigen“ hat mit der Wahrheit nichts zu tun. Ägypten wurde von den Moslems im Rahmen ihrer Eroberungskriege im 7. Jahrhundert angegriffen – nicht umgekehrt. Wir wiederholen nochmals: auch das Gebiet des heutigen Pakistans, viele tausend Kilometer entfernt, wurde Anfang des 8. Jahrhunderts von den arabischen Moslems angegriffen und unterworfen.

Die letzte Wortmeldung vertrat die These, dass ein Beweis, dass es Gott gebe, fehle. Die sog. Religionen seien ein Beweis dafür, dass es keinen Gott gebe, denn er würde es nicht dulden, was auf unserem Planeten geschieht.

Und wir als demokratisch denkende Europäer, bleiben beim Grundgesetz unseres Landes. Aus diesem Grund lehnen wir ein Kalifat (einen islamischen Staat) sowie die islamische Ideologie entschieden ab.

(Fotos: Bert Engel)

Weiterführende Links:

» Die Ahmadiyya Muslim Jamaat
» Schroeters Weblog – Ahmadiyya-Islam. Propaganda und Realität
» Schroeters Weblog – Die Ahmadiyya und ihr Feindbild Christentum
» Ahmadiyya-Bewegung des Islam
» Ahmadiyya: eine totalitäre Politreligion
» Wie die Islamisten Deutschland unterwandern

Für Rückfragen bei den unkritischen Gastgebern der Ahmadiyya-Sekte:

» E-Mail: info@buergerhaus-pfersee.de
» E-Mail: kontakt@awo-augsburg.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

75 KOMMENTARE

  1. niemand braucht sich gegen seinen willen in geschlossenen räumen fotografieren lassen. anderes gilt im freien, im öffentlichn raum.

  2. Die „Kalifatisierung“ Deutschlands läuft ja schon seit Langem auf Hochtouren!. Mit KALIFAT NRW ganz vorn, verwandeln sich Land um Land, Stadt um Stadt in Kalifate, und zwar rasant. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis Biodeutsche in ihrem Land kein Sagen mehr haben werden!

  3. Das hat mich auch verwundert
    Oh-oh: den Islam kritisieren und dabei fotografiert werden. …

  4. Als Unterstützer der Islamisierung mal wieder die „üblichen Verdächtigen“:

    • 13.04.2015 68723 Oftersheim, Gemeindesaal der Evang. Kirchengemeinde

  5. Nach der Einführung des Kalifat folgen weitere Veranstaltungen für die deutschen Deppen wie „Töten aus Liebe zu Allah“ und „Steuerreform für Affen und Schweine“ 💡

  6. #5 freundvonpi

    Als Unterstützer der Islamisierung mal wieder die “üblichen Verdächtigen”:

    • 13.04.2015 68723 Oftersheim, Gemeindesaal der Evang. Kirchengemeinde

    Vielleicht sollte man diese Herrschaften mal höflich darüber aufklären, wem sie hier Obdach gewähren!

    Emailadresse der Evangelischen Gemeinde Oftersheim:
    oftersheim@kbz.ekiba.de

  7. Kalifat???

    Da denken doch die meisten Mädchen an, tanzend in schönen Gewänder wie bei Germany-Next-Top-Modell, eine selbstbewusste Quoten-Zicken-Emanze für den nächsten Geld-Prinzen zu sein…

    Diese Kinder-Weiber (12-62) muss man gar nicht entführen, die stehen drauf! So staatlich erzogen… die denken auch, Vergewaltigung wäre eine individuelle Entscheidung zur freien Karrierenentwicklung. (Natürlich nur wenn für sich förderlich, ansonsten Klage, auch Jahre später…)

    Und die Männer? Sind eh nur alles Bumsköpfe für die emanzipierten, sexualisierten, bedingungslosen, kinderlosen Kalifatbräute in Burka (oder nackt, macht tatsächlich im Extrem keinen Unterschied)…

  8. Weil dieser Begriff die Regierungsform einer Weltanschauung bezeichnet, die auf unserem Planeten – wie der Brite Pat Condell sagt – so willkommen ist wie ein Asteroid!
    ———-
    So schauts aus. Und was macht man mit Asteroiden, genau, man zerstoert sie damit sie keinen Schaden mehr anrichten koennen!

    Ein Kalifat Plakat in Deutschland, waer haette das vor 10 Jahren geglaubt?!

    Jeden Tag dieses Getue mit diesem Islam.
    Wir glauben nicht an Allah und wir hassen Mohamett den Massenmoerder und Paedophilen.
    Wie kann man nur so jemanden anbeten.
    Das Boese ist schon mitten unter uns!

  9. Das oben abgebildete Plakat birgt einige Fehler.

    Den beiden Kreuzen fehlen die Haken und außerdem steht da Entgegung, obwohl es Einladung heißen müsste.
    Überdies halte ich den Namen des Veranstaltungsortes für bedenklich, er grenzt IslamistInnen aus.

  10. Niemand hat die Absicht ein Kalifat zu erichten!

    Große Ratsmehrheit in Gladbeck begrüßt Muezzin-Ruf

    http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/grosse-ratsmehrheit-in-gladbeck-begruesst-muezzin-ruf-id10504243.html

    …An dem Muezzinruf sei nichts Verwerfliches nach fast 20 Jahren, in denen die Moschee bereits existiere. Ratsherr Mehmet Metin sagte, die Moschee-Baugenehmigung von 1996 sei eine „mit Handschellen“ (!) gewesen, der Muezzinruf sei verweigert worden. Für Ratsherr Süleyman Kosar ist der Muezzinruf die „Vollendung des Moscheebaus“.

    Eine Islamisierung findet nicht statt!

  11. Neuer Trend in der Türkei:

    Zweitfrau statt Bordell

    Syrerinnen in der Türkei «zur Ware geworden»

    Die Not der syrischen Flüchtlinge führt im Südosten der Türkei dazu, dass sich plötzlich auch weniger wohlhabende Türken eine Zweitfrau leisten können. Die Männer haben passende Erklärungen für diese Ehen parat.
    (….)
    «Männer heiraten die Syrerinnen, um sie vor Prostitution zu schützen.» Als Unternehmer wäre er ohnehin wohlhabend genug gewesen, «jede heiraten zu können». Seine syrische Ehefrau habe er sogar in einer eigenen Wohnung untergebracht – weil seine türkische Erstfrau von der Konkurrenz alles andere als begeistert war.

    Zweitfrau statt Bordell

    Polat sieht sich selber auf dem Pfad eines guten Muslims wandeln, auch wenn ihm mancher Islamgelehrte widersprechen dürfte. «Nach der Scharia darf ein Muslim vier Ehefrauen haben», sagt Polat.

    Wenn die Erstfrau zu viel rede, wenn sie sich zu sehr in die Angelegenheiten des Mannes einmische, wenn es im Bett nicht mehr laufe – dann könne der Ausweg ja nicht sein, ins Bordell zu gehen. Das verstosse nämlich gegen den Koran, sagt Polat – anders als eine Zweitfrau, auch wenn der Erstfrau das natürlich nicht gefalle. «Deswegen sagen wir, lieber ziehen wir den Zorn der Frau auf uns als den Zorn Gottes.»

    http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Syrerinnen-in-der-Tuerkei-zur-Ware-geworden/story/13440973

  12. Nachtrag:

    …Ebenfalls diskutiert wurde die Frage, ob die Genehmigung für den Bau der Moschee Ende der 90er Jahre daran gebunden war, dass es keinen Muezzinruf geben würde. „Das gab es nicht, es wäre rechtswidrig gewesen“, weist Weichelt solche Behauptungen zurück. Es habe womöglich eine Vereinbarung, ein „Gentlemen’s Agreement“, mit dem Moscheeverein gegeben, vorerst auf den Ruf zu verzichten. Jetzt, 17 Jahre später, stelle sich die Situation anders dar.

    http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/technik-regelt-die-lautstaerke-des-muezzin-rufes-in-gladbeck-id10528506.html

    Ach ja? Was genau hat sich denn eigentlich jetzt, 17 Jahre später, geändert? Kann es vielleicht sein, dass doch eine Islamisierung stattgefunden hat?

    Nee, kann ja gar nicht sein… weil 1. eine Islamisierung nicht stattfindet und 2. niemand die Absicht hat ein Kalifat zu errichten, richtig?

  13. Um diese Uhrzeit geht ein wichtiger und informativer Bericht leider manchmal unter.

    Verzeihung, das mein Kommentar #9WSD nur spontan war.

    Danke an PI-Augsburg für den Artikel!!! Bitte mehr von euch!

  14. ot

    http://www.bild.de/regional/berlin/kriminalstatistik/straftaten-der-hauptstadt-40450072,artgalid=30340124,clicked=1.bild.html

    Das Jahr ist kaum drei Monate alt, doch das Verbrechen in der Hauptstadt erlebt schon das erste Jahreshoch.

    …….

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/urteil-zu-g8-gipfel-in-genua-italiens-folter-anfuehrer-kommen-davon-a-1027359.html

    <<"14 Jahre ist die grausame Szene her"… Also es ist erstmal grausam, mit einem Feuerlöscher in blinder Aggression brave Polizeibeamte im Auto zu attackieren – seltsam dass das einvernehmlich als normal akzeptiert wird so etwas zu tun. Die Reaktion des Polizisten war in Ordnung. Ein Krawallmacher weniger. Danke für die gute Nachricht<<

    ………………..

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Russischer-Kredit-fuer-Front-National-wird-untersucht

    Ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss soll sich in Frankreich mit einer umstrittenen russischen Finanzierung der rechtsextremen Front National (FN) befassen.

    Der Kredit aus Russland sorgte insbesondere deswegen für Aufsehen, weil der rechtsextremen Partei eine sehr russlandfreundliche Haltung vorgeworfen wird.

    So hatten Le Pen und andere Parteiverantwortliche wiederholt die französische Regierung für ihre harte Haltung gegenüber Moskau in der Ukraine-Krise kritisiert.

  15. Könnt ihr die Pegida-Demos (im gesamten Bundesgebiet) in das Gebiet verlegen, wo Bauvorhaben geplant sind ?
    Und könnt ihr die Anwohner darüber aufklären, dass die Bauvorhaben nur dazu dienen, um jährlich 500.000 Flüchtlinge aufzunehmen.
    Die Anwohner werden dann in Scharen an den Pegida-Demos teilnehmen, um die Bauvorhaben zu stoppen.
    Das sollte die neue Strategie sein !!!
    Bitte, Bitte, gibt diese Strategie an die Orga-Teams der Pegida-Demos weiter.
    Und dann habe ich noch eine zusätzliche Bitte.
    Bei den Mieterversammlungen, die vom Bauvorhaben bedroht sind, sollte massiv für Pegida geworben werden. Ich halte das für die beste Rekrutierungsmethode, die es gibt.
    Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit !

  16. »KALIFAT – Friede und Gerechtigkeit«

    Das ist genau so, als würde man McDonald und Burger King als gesunde, alternativlose Ernährung verkaufen. Tatsächlich habe ich mal von McDonald eine Brochüre in der Hand gehalten, welche über Vitaminbestandteile in Hamburgern aufklärte, kein Scherz. Weiß allerdings nicht, ob diese Pamphlets heute noch dort am Tresen ausliegen.

    Ja, so läßt sich selbst Hamburger noch als Vitamin-Bombe schön vermarkten. Und ich glaube, sogar dessen Defäkation enthält noch Vitamine. Was für eine Scheiß Willkommenskültür!

  17. Früher oder später werden wir uns mal grundsätzlich drüber unterhalten müssen, ob Islam unsere Vorstellung von Menschheit ist!

    Ich denke, je früher, desto besser!

    Warum Linke diese Diskussion auf biegen und brechen vermeiden wollen, erklärt sich mir nur, in grundsätzlicher Akzeptanz des Islams! Sowohl politisch wie religiös…

    Ich denke, alle Linke als Islamis zu bezeichnen ist da eher freundlich, wenn auch besonders zutreffend und gefährlich!

    Die Zeit der Trennung ist unsere Generationengabe…

    Politik schafft nur Zeitgeist, Religion (christlich) schafft Liebe, Heimat, Forschung…

  18. Gewählt,geliefert! Nur die naivsten Dummköpfe wählen noch solche heilsversprechenden Verräter((HUST)Systemparteien),die diesen Umsturz hervorrufen.

    Mehr sage ich nicht dazu,da mir gerade echt schlimme Gedanken durch den Kopf gehen,die wegen des Verfassungsbruchs und des SS (StaatsSchutz) nicht genannt werden sollten…

  19. #24 Der boese Wolf (08. Apr 2015 00:14)

    Auch von mir vielen Dank für den Artikel an PI Augsburg. Es wird leider viel zu wenig gewürdigt, wieviel Arbeit die Artikelschreiber täglich aufbringen (es sind nur ein paar wenige).

  20. #14 unrein (07. Apr 2015 23:15)

    Nachtrag:

    …Ebenfalls diskutiert wurde die Frage, ob die Genehmigung für den Bau der Moschee Ende der 90er Jahre daran gebunden war, dass es keinen Muezzinruf geben würde. „Das gab es nicht, es wäre rechtswidrig gewesen“, weist Weichelt solche Behauptungen zurück. Es habe womöglich eine Vereinbarung, ein „Gentlemen’s Agreement“, mit dem Moscheeverein gegeben, vorerst auf den Ruf zu verzichten. Jetzt, 17 Jahre später, stelle sich die Situation anders dar.

    Und so funktioniert das schleichende Gift der Islamisierung.
    Injiziert von den Volksverrätern!

    Das „Gentlemen´s Agreement“ hat seinen zweck vor 17 Jahren erfüllt, den Bürger ruhig zu halten. Nun ist die Zeit reif für die nächste Stufe. Und das Ende dieses Verrates heißt dann irgendwann SCHARIA!

  21. Auch Kittlitz (Brandenburg, Spreewald) wird endlich BUNT: 130 Asylanten auf 100 Einwohner….

    Drohungen wegen geplantem Flüchtlingsheim in Kittlitz – Eine Spreewald-Gemeinde rüstet auf

    Ein Mann baut einen meterhohen Zaun, eine Nachbarin kann nachts nicht mehr schlafen – die geplante Unterkunft für 130 Asylbewerber bereitet den Menschen in Kittlitz Sorge, denn die Spreewald-Gemeinde hat nur 100 Einwohner. Und die fühlen sich schlecht informiert. Der Ortsbeirat hält die Situation für „brenzlig“. Parallelen zu Tröglitz sind unverkennbar.

    Der Lübbenauer Bürgermeister hatte kurz vor Ostern einen anonymen Brief erhalten. Die Absender drohten damit, dass sich die Verantwortlichen bei der Stadt bald genauso viele Sorgen machen würden wie die Menschen in Kittlitz. Denn im Gebäude der dortigen Förderschule soll eine Asylbewerber-Unterkunft für rund 130 Flüchtlinge entstehen – das wären 30 Flüchtlinge mehr, als Kittlitz überhaupt Einwohner hat.

    (….)

    http://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/brandenburg/Brandenburrg-Asyl-geplantes-Heim-fuer-130-Fluechtlinge-in-Kittlitz.html

  22. Schwarze Kolpaks (hohe Mützen) = Persianerlamm = Karakul = Tierquälpelz!

    Hessen verlieh der islam. Konfession Ahmadiyya sogar den Staatus einer Körperschaft des öffentl. Rechts.

    14. Juni 2013
    „“Es ist eine historische Premiere: Als erste muslimische Religionsgemeinschaft wurde die muslimische Ahmadiyya-Gemeinde als Körperschaft öffentlichen Rechts anerkannt. Die Freude in der Frankfurter Zentrale ist groß.

    Die katholische und die evangelische Kirche dürfen Steuern erheben. Sie haben ebenso ihre eigenen Friedhöfe wie jüdische Gemeinden im Rhein-Main-Gebiet. Den islamischen Religionsgemeinschaften blieben diese Rechte bisher versagt, weil sie nicht als „Kirchengemeinde“ anerkannt waren. Das hat sich nun geändert.

    Das Land Hessen hievte der Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts. Ein historisches Ereignis, das die Gemeinde als Bestätigung ihres „stetigen Bemühens zum Allgemeinwohl“ und „zur Partizipation am öffentlichen Diskurs“ feiert…

    Die Ahmadiyya-Gemeinde hat ihren zentralen Deutschland-Sitz in Frankfurt. Dort ist sie vor allen Dingen durch ihre Nuur-Moschee in Sachsenhausen bekannt; die drittälteste Moschee der Republik, die 1966 auch von Box-Legende Muhammad Ali* besucht wurde. Weltweit besitzt die isalmische Reformbewegung mehrere zehn Millionen Anhänger.
    In Deutschland beziffert die Gemeinde ihre Größe auf circa 35.000 Gläubige. Sie bekennt sich zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik, die sie mit dem muslimischen Glauben vereinbaren möchte…““
    (Anm.: Aha, das Grundgesetz soll also vom Ahmadiyya-Islam geschluckt werden!!!)
    ahmadiyya.de/news/medien-ueber-uns/art/koerperschaft-des-oeffentlichen-rechts-ahmadiyya-gemeinde-schreibt-geschichte/

    *Cassius (Marcellus) Clay, Boxer [Benannt nach Cassius Marcellus Clay (* 19. Oktober 1810 im Madison County, Kentucky; † 22. Juli 1903 ebenda) war ein US-amerikanischer Politiker und Abolitionist.]
    „“Nach dem Kampf gegen Liston im Jahr 1964 bekannte sich Clay auch öffentlich zur „Nation of Islam“ und vertrat die rassistische Black-Supremacy-Ideologie. Die Gruppe ist eine religiöse, separatistische afroamerikanische Organisation, die in den 1950er und frühen 1960er Jahren von Elijah Muhammad und Malcolm X geführt wurde. Cassius Clay legte seinen „Sklavennamen“[sic], wie er sagte, ab und nannte sich Muhammad Ali. 1975 bekannte er sich zum sunnitischen Islam.““ (wikipedia)

    „“Demzufolge haben sie keine Möglichkeit zu Pilgerfahrten nach Mekka““

    DER SUNNIT HUSSEIN OBAMA BEGINNT GERADE DIE UMAM(Pl. von Umma), zwecks schneller Welt-Islamisierung, zu einigen. Da bestehen gute Aussichten für Ahmadis.

    +++ +++ +++

    Die Türkei erlaubte früher den Türken keine Mekkafahrten, daher organisierten die Türken solche massenweise von Deutschland aus:

    1983
    „“Letztes Jahr haben die Duisburger zusammen mit den Krefelder Moslembrüdern eine Pilgerreise, einen Hadsch, nach Mekka organisiert. 27 Mann waren dabei. Wenn die Buchungen nicht trügen, werden es in diesem Jahr zehnmal so viele sein, bei einem Pauschalpreis von 5000 Mark.
    Wer erst mal wieder zu Hause sei, sagt Hodscha Mehmet, habe keine Gelegenheit mehr, die heilige Stadt im Hedschas zu besuchen. Die türkischen Pässe der Gastarbeiter tragen alle den Vermerk: „Gültig für alle Länder, ausgenommen Saudi-Arabien.“…““
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14018269.html

    +++SEIT WANN TÜRKEN VON DER TÜRKEI AUS WIEDER(?) NACH MEKKA DÜRFEN, WEISS ICH NICHT!+++

    „“ TürkeiTeure Mekka-Pilgerfahrt sorgt für Ärger in der Türkei

    Aktualisiert 10. März 2015
    „“Istanbul (AFP) Eine beträchtliche Verteuerung der islamischen Pilgerreise nach Mekka bringt der staatlichen Religionsbehörde in der Türkei viel Kritik ein. Die regierungskritische Zeitung „Sözcü“ berichtete am Dienstag von einem „Aufstand“ empörter Pilger kurz vor der Verlosung der Pilgerplätze an diesem Donnerstag. Die Türkei schickt in diesem Jahr rund 74.000 Gläubige zur Pilgerreise nach Mekka, die zu den Grundpflichten der Muslime gehört.““ (welt.de)

    2014
    „“Amt für Religiöse Angelegenheiten: Keine Hadsch-Auslosung im Jahr 2014
    Deutsch Türkische Nachrichten | 28.03.13

    Gläubige in der Türkei, die bereits die vergangenen sieben Jahre darauf gewartet haben, ihre Hadsch nach Mekka anzutreten, wird deren Teilnahme nun ohne eine entsprechende Auslosung im Jahr 2014 gewährt. Das teilte die Leitung des türkischen Amtes für Religiöse Angelegenheiten mit…““
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/03/472338/amt-fuer-religioese-angelegenheiten-keine-hadsch-auslosung-im-jahr-2014/

  23. @ #26 freundvonpi (08. Apr 2015 01:15)

    Mannomann, Scharia haben wir doch schon überall in Deutschland!!!

    2009, zeit.de, Jörg Lau:
    „“Doch die Scharia braucht in Deutschland gar nicht mehr eingeführt zu werden. Es gibt sie auch hier bei uns längst an jeder zweiten Ecke…

    Viele türkische Läden hier bieten ausschließlich Produkte an, die halal sind – also erlaubt gemäß dem Schariarecht. Das Bundesverfassungsgericht hat das islamische Schächten grundsätzlich erlaubt.

    Verbraucherzentralen geben »Einkaufsführer für Muslime« heraus, in denen islamisch korrekte Nahrungsmittel empfohlen werden. Und außer im Lehrberuf(Anm.: Ist jetzt auch erlaubt!) ist das religiöse Kopftuch bei uns am Arbeitsplatz ausdrücklich vom Gesetzgeber geschützt…““ (von Jörg Lau, Gatte der Iranerin Mariam Lau geb. Nirumand, Schwiegersohn des Bahman Nirumand, Abendlandhasser, Lügner, Dutschke-, Meinhof- u. Khomeinifreund, gescheiterter Bombenleger)

  24. Die NWO – Anweisungen aus den USA werden durchgepeitscht, koste es, was es wolle. Wir können die gesamte Regierung nebst Bundestag getrost in die Tonne treten. Die sind nicht mehr für uns da, sondern für absolute Abstrusitäten, welche wir uns kaum vorzustellen vermögen.

    Es rettet uns nur noch die Vernichtung dieser Clique in den USA – Rockefeller, Rothschildt, Goldman, Sachs uA. Sie sind soziopathologisch besessen davon, den Globus beherrschen zu wollen und und schrecken vor nichts zurück in ihrem Wahn.

    Es kann und darf nicht sein, dass wir uns diesen Verbrechern aus Angst beugen.

  25. Die so genannte Globalisierung ist ein irrer Wahn, ein Missbrauch des Menschenverstandes.

    Wer von sowas träumt, ist den Gedanken des Adolf Hitler nicht fern und fremd.

  26. # 30 Maria-Bernhardine

    Wir werden mit der ekelhaftigkeit des Islam tagtäglich persönlich konfrontiert und kuschen bereits, weil in der BRegierug Leute wie der Maas installiert wurden. Ralf Jäger und Heiko Maas sind miese, deutschlandhassende Typen, welche zur Politik der Merkel passen wie die Faust aufs Auge.

    Vielleicht sind sie aber auch nur geschmierte Typen. Mittlerweile glaube ich, dass in D viel, viel Saudigeld fließst.

  27. Einfach nur schlimm, wenn man solche Bilder sieht.
    Wohin sind wir gekommen, wie tief sind wir gesunken?
    Mit welchen Problemen müssen wir uns mittlerweile im eigenen Land befassen?
    Bei der Pegida am 23. März habe ich ein paar Flyer verteilt, unter anderem mit der Aussage des Ahmadiyya-Gründers „Ich bin gekommen um das Kreuz zu brechen…“.
    Ich habe keine Ahnung in wie weit die Deutschen aufgeklärt sind.
    Die Jungen sind anscheinend schon so indoktriniert, daß sie sich schämen Deutsche zu sein.
    Bei WDR5 und Deutschlandfunk läuft pausenlos „Integration und Co.“. Pausenlos wird uns zur Last gelegt, daß wir Deutsche sind und daß wir uns einen gewissen Lebensstandard erarbeitet haben.
    Ich bin der festen Überzeugung, daß uns nur noch eine „Katastrophe“ retten kann, denn wenn es so weiter läuft, müssen die Moslems überhaupt nichts unternehmen. Die Macht wird ihnen durch die Demographie und durch „unsere“ Gutmenschen einfach in die Hände gelegt!

  28. #12 unrein (07. Apr 2015 23:13)

    Große Ratsmehrheit in Gladbeck begrüßt Muezzin-Ruf

    http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/grosse-ratsmehrheit-in-gladbeck-begruesst-muezzin-ruf-id10504243.html

    Deutschland wird weiter und weiter von
    Lügenpolitikern, Lügenmedien, Politgauklern,
    SA-Antifa-Faschisten, Linksextremisten,
    CDUCSUSPDFDPSED-GRÜNE/ROTE=BRAUNE,
    ISLAMKOLLABORATEURE
    a b g e s c h a f f t
    und weiter faschistisch I SS LAM isiert !!

    U N G L A U B L I C H
    Ist den die
    I SS LAM ische GEISTESKRANKHEIT
    in Absurdistan – 4. I SS LAMisches Reich ausgebrochen !!??

  29. Der Wähler wählt solche Volksverräter, Lügenpolitiker/innen,
    kauft die LÜGENPRESSE, zahlt GEZ LÜGENMEDIEN
    und zahlt hohe Steuern, Sozialabgaben….
    w a r u m ??

    Faschisten, Terroristen, Kopfabschneider
    menschenverachtenden I SS LAM

    A B S C H A F F E N ! ! ! !

    GENUG ist GENUG !!!!!!

  30. #37 Tierra Libre

    Glaube mir, der „Wähler“ wird weiterhin SPD/CDU/GRÜN/LINKE wählen!
    Auch wenn eines Tages ein „Nachthemde“ vor seiner Haustüre stehen sollte und der Mudschaheddin vom Minarett plärrt, wird er dessen Anweisungen uneingeschränkt Folge leisten!
    Ich bin schon lange depressiv wegen dieser Entwicklung.

  31. „Frieden und Gerechtigkeit“
    „Liebe für alle,Hass für keinen“.
    Immer diese netten Worte,schön verpackt,für die doofen Deutschen die scheinbar alles schlucken und bald an grässlichen Bauchschmerzen leiden werden.
    Deutschland wird islamisiert und die sogenannte Demokratie schaut zu.

  32. Natürlich ebnen deutsche Lügenmedien dem Islam Tür und Tor, dafür werden sie von einer undemokratischen korrupten Politik ausgehalten.
    Weder Machthaber noch Medien noch Justiz interessieren sich dabei einen Dreck um den Willen des unterdrückten Volkes in dieser pseudodemokratischen Diktatur BRD. Aber das ist nichts Neues. In gleicher Weise haben die Printmedien dem Nationalsozialismus den Weg geebnet, mit derselben fatalen Mischung aus plumpen Lügen, Heilsversprechungen, Arroganz (konkret: Hugenberg-Presse u.a.). In der DDR genau dasselbe. Das Volk hatte und hat immer nur hinzuhalten und zu bezahlen, wenn die Verbrecher in der Politik ihre verbrecherischen Menschenexperimente machen. Und manchmal sind der Preis dafür unzählige Menschenleben. Verdammte deutsche Politik !

  33. #36 Tierra Libre (08. Apr 2015 04:56)

    Ja, genau so ist es.
    Und wenn ich mich selbst erschrecke so etwas zu sagen, aber ich kann mittlerweile jeden, wirklich jeden Versuch menschlich verstehen und nachvollziehen, der dieses Unheil irgendwie abwenden möchte!

    Wenn die Politik nicht auf Demos reagiert, dann geht es nur mit rabiateren Mitteln!
    Es wird der Tag kommen, an dem es zu einem wie auch immer gearteten Bürgerkrieg kommen wird – denn die Ohnmacht der Bürger MUSS sich über kurz oder lang in unfassbare Wut wandeln – die Geschichte ist voll davon (Mistgabeln und so….). Was hat das Ganze was bei uns vorgeht noch mit Demokratie, Mehrheitsrecht und wirklicher Gerechtigkeit zu tun? Wie kommen / kamen wir darauf, solche Probleme wie den Islam uns ins Land zu holen? Wie kommen Politiker darauf, dass die Bürger nur noch arbeiten gehen, ein Bier trinken und ansonsten in die Glotze schauen um sich abzulenken, was durchaus eine Weile so ging?! Nun werden aber auch diese Menschen, die sich bislang faul auf die Couch (oder vor den PC setzten) angegriffen, nämlich weil in der Nachbarschaft urplötzlich ohne Bürgerentscheid oder sonstigem demokratischen Instrument ein fremdländisches Gejaule vom Turm ertönt??
    Wie können unser Volksverräter nur glauben, dass wir uns dies alles gefallen lassen – trotz ständiger Indoktrinierung auf allen Ebenen?
    Wie kommen diese Figuren darauf, dass wir uns das wenige, was wir noch haben, nämlich ein bisschen Privatsphäre (von Heimat rede ich gar nicht mehr) auch noch nehmen lassen?
    Wie kommen die darauf, dass dies nicht eines Tages in einer Gewaltorgie enden muss – und dann alle idiotischen Bestmenschen wieder „betroffen“ Lichterketten organisieren?

    Wie gesagt, ich lehne grundsätzlich Gewalt als Mittel der Durchsetzung politischer Überzeugungen (ganz im Gegensatz zu den Linken) ab. Aber das Fass läuft bald über. Friedliche Demos, die auch noch angemeldet und ggf. gerichtlich erlaubt werden müssen von dem gegen den demonstriert wird, bringen schon lange nichts mehr. Im Gegenteil, die Politiker lachen sich doch darüber kaputt, dass wir noch so dumm sind und glauben, auf der Straße rumzulaufen bringe etwas…..

  34. Nach dem letzten Einfall dieser Irrsinnssekte dauerte es bis zu 8oo Jahre, bis Europa diese Pest halbwegs wieder los war ( ganz gelang es nicht).Heute brauchen die keine Gewalt mehr, es wird ihnen freiwillig alles überlassen. Ganz tolle Aussichten.

  35. unsere Steuergelder werden für die linke Erziehung verschwendet:

    Wie bedrohlich sind PEGIDA und BAGIDA?“, so lautete der Titel der Veranstaltung.

    „Wir wollen bereits in der Ausbildung den Grundstein für eine Kultur der Achtung und des Respekts füreinander legen“, sagte Dr. Böhle in der Begrüßungsrede. „Die aktuellen Entwicklungen fordern, dass wir uns wieder mit rassistischem Gedankengut auseinandersetzen.“ 3.500 rassistische Übergriffe habe es allein 2014 in Deutschland gegeben.

    Dr. Miriam Heigl, Leiterin der Fachstelle gegen Rechtsextremismus, ergänzte: „Es geht nicht nur um Straftaten, sondern auch um die Frage: Wie wird mit Minderheiten umgegangen?“ Gerade die Islamfeindlichkeit nehme immer mehr zu. Auch Langzeitarbeitslose, Obdachlose und Flüchtlinge seien zunehmend Anfeindungen ausgesetzt. Dr. Heigl ist mit ihrer Fachstelle direkt dem Oberbürgermeister unterstellt. Es sei das erklärte Ziel der Kommune, selbst aktiv zu werden und den aktuellen Entwicklungen gegenzusteuern.

    Fotojournalist und Rassismus-Experte Robert Andreasch berichtet in seinem Vortrag, dass er bereits seit 1990 die radikale rechte Bewegung in Bayern beobachtet. Doch in den letzten beiden Jahren sei eine Stimmung entstanden, in der sich die Radikalen wieder aus der Deckung trauten. „Die radikale Rechte ist regelrecht elektrisiert, dass sie nicht mehr so isoliert am rechten Rand steht,“ sagte Andreasch. Sie habe Verstärkung von ganz normalen Bürgern bekommen, die in ihrer Unzufriedenheit nun Muslime, Flüchtlinge und Migranten als Problemverursacher ausgemacht hätten. Nach einer Studie der Universität Leipzig stimmen heute 31,1 Prozent der Bayern rassistischen Inhalten zu. Die Frage eines Auszubildenden, ob jemand, der gegen Zuwanderung ist, sich damit rassistisch verhalte, beantwortet Andreasch mit einem klaren „Ja“.

    Andreasch, der meist für die Antifaschistische Informations-, Dokumentations-, und Archivstelle München (a.i.d.a.) unterwegs ist, zeigte viele Fotos von seinen Recherchen und berichtete, wie die Radikalen seine Arbeit durch Anfeindungen, Drohungen und Angriffe immer wieder behindern. Sie richten Taschenlampen in die Kamera des Vertreters der „Lügenpresse“ und beschimpfen ihn im Internet als „linksfaschistoiden Denunzianten“. Mehr als einmal hat der Journalist Anzeige erstattet. Denn nicht nur auf der Straße auch im Internet und in den sozialen Medien wie Facebook werden die Radikalen und „Wutbürger“ mit ihren Hassparolen immer dreister.

    http://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/salafismus/terror-deutschland-karte-40191522,var=b,view=conversionToLogin.bild.html

  36. Vielen Dank für den guten Bericht!

    Bei den Fragen, die den Ahmadis gestellt wurden, musste ich a bisserl kichern: denen habt Ihr aber gezeigt, wo der Bartel den Most holt und dass dumme Deutsche wohl doch nicht alle so dumm sind, wie unsere Politiker unsere Feinde glauben lassen mit ihrer Appeasementpolitik.

  37. Die Ahmadiyya will genau dasselbe, was ISIS, was Saudi, was alle Islamsekten wollen: 100 Prozent Islam. Und genau wie alle anderen Islamsekten streuen sie ihren Schlachtopfern, uns, Sand in die Augen. Punkt, aus, Fall erledigt.

    Islam? Nein danke.

    Im übrigen ist die Entstehungsgeschichte der Ahmadiyya insofern interessant, als daß sie einem taktischen Gedanken entsprang: Mehrere Jihad-Kampagnen von indischen Mohammedanern (Führung Seyed Ahmad Barelvi 1786-1831) gegen die Briten in Britisch-Indien waren krachend gescheitert. Das führte ganz grob zu zwei Richtungen: Die eine Moslemrichtung wollte weiter Barelvi folgen (Jihad!)

    Die andere unter Sir Syed Ahmad Khan (1817-1898) kam zu dem Schluß, daß der Islam im Großen und Ganzen Käse ist und man sich westlicher Bildung, Denke und Aufklärung zuwenden muß.

    Zwischen diesen beiden Polen stand Mirza Ghulam. Islam und Kalifat und den ganzen Dreck aufgegeben kam nicht in Frage, aber gewaltsamer Jihad war im Moment dank der haushohen, robusten militärischen Überlegenheit der Briten zum Scheitern verurteilt. Also kam er auf den Trichter seiner Kernverkündigung: „Der Jihad des Schwertes ist durch den Jihad des Stiftes abgelöst.“

    Und so geschah es, daß sich die „friedliche“ Ahmadiyya auf klandestines Maulwurfwirken kaprizierte, um den Westen von innen zu Fall zu bringen – indem sie ihn pausenlos mit süßem Gift in den angeblich so großartigen Islam mit seinen so goldenen Werten (würg) einlädt.

    Hier ist eine ausgezeichnete (englische) Darstellung über dieses Entstehen des „3. Weges“ der Ahmadiyya. Daß sie natürlich promt von anderen Mohammedanern als „Ungläubige“ bezeichnet wurden, ist im Islam, dessen Untersekten sich untereinander alle spinnefeind sind, weder neu noch ungewöhnlich.

    http://www.jihadwatch.org/2015/02/why-moderate-muslims-balk-at-je-suis-charlie

  38. #74 Maria-Bernhardine
    nicht die Nazis waren die Bösen sondern das waren die Nazisten. Da muß man aber auch wieder differenzieren. Da gibt es die gemäßigten Nazisten und die radikalen Nazisten. Letztere, und nur diese waren für die schlimmen Taten verantwortlich weil sie die Ideologie nicht verstanden hatten. Der Rest war friedlich.
    ….oder habe ich hier zu viel von den üblichen offiziellen Islam Verstehungversuchen übernommen?

  39. Ich wohne in Augsburg und mir ist jetzt gerade kotz übel….Nichts mehr wird sein, wie früher.
    Nur eine Revolution kann und wird uns noch retten.
    AMEN.

  40. Noch mehr „Kalifat“ gibt es in den nächsten Wochen:

    • 10.04.2015 64850 Schaafheim, Kulturhalle
    • 13.04.2015 68723 Oftersheim, Gemeindesaal der Evang. Kirchengemeinde
    • 23.04.2015 61184 Karben, Der Saal im Bürgerzentrum
    • 17.05.2015 61118 Bad Vilbel, Kurhaus

    Im Gegensatz zum Verbot eines AfD Vortrags in der Beiruter, äh Bayreuther Stadthalle, würde Frau Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe eine Kalifat-Veranstaltung ganz sicher in der Bayreuther Stadthalle begrüßen.

  41. Eine Frau bemängelte, dass im Islam die Frauen so benachteiligt seien und z.B, nur ein Mann Imam werden könne. Bezüglich wichtiger gesellschaftspolitischer Fragen würden Frauen gar nicht gefragt. Der Kommentar der Ahmadis dazu: Das sei das Glück der Frauen, denn sie bräuchten sich mit solch schweren Aufgaben nicht zu belasten.

    Da fragt man sich doch, ob die einen verarschen wollen, ob die das ernst meinen, ob die geistig so zurückgeblieben sind oder ob die einfachh gerade keine Lust hatten, über das Thema zu diskutieren.
    Vielleicht von allem ein bißchen.

    Würde ein Deutscher sowas öffentlich sagen, gäbe es einen shitstorm sondergleichen.

  42. #49 Davi55 (08. Apr 2015 09:37)

    #74 Maria-Bernhardine

    Hier hat wohl das Löschmonster gewütet 🙂

    MOD: So eine Löschorgie hat hier nicht stattgefunden, da muß Davi55 sich irgendwie verpostet haben.

  43. #52 Babieca (08. Apr 2015 10:21)

    Ahmadiyyas. Vorbildliche Moslems. Ihr erinnert euch noch an die pakistanische Ahmadiyya-Familie in Darmstadt, die in traulicher Eintracht ohne die geringste Reue ihre Tochter umbrachte, weil sie mit deren Partnerwahl nicht einverstanden war?

    Du hast bestimmt den folgenden Mord gemeint:

    Lareeb Khan

    geboren: 1995
    erwürgt: 27./28. Januar 2015
    Wohnort: Darmstadt
    Herkunft: Pakistan
    Kinder: wohl keine
    Täter: ihr Vater (zur Tat 51 J.)

    Lareeb ist eine 19jährige Frau aus Pakistan mit einem deutschen Pass. Sie ist verliebt in einen jungen Mann, der ebenfalls aus Pakistan ist und einen deutschen Pass hat.

    Die Eltern heißen die Beziehung nicht gut, vermutlich, weil sie ihre Tochter bereits einem anderen versprochen oder verkauft haben.

    In der Nacht zum 28. Januar 2015 erwürgen Vater (51 J.) und Mutter (41 J.) die junge Frau. Die Leiche transportieren sie mit dem Rollstuhl der Großmutter zu einem Fahrzeug. Dann wird die Tote in einem Waldstück abgelegt. Am nächsten Morgen finden Spaziergänger die Leiche.

    Am Tag darauf werden die Eltern, eine Tante und ein Onkel festgenommen (36 u. 39 J.). Sie werden aber später wieder freigelassen. Der Vater gesteht die Tat. Er gehört oder gehörte zur Führung der Ahmdiyya-Gemeinde in Darmstadt, eine Gemeinde, die für ihre frauenfeindliche Religionsauslegung bekannt ist. Er spricht sehr wenig Deutsch. Lareeb ging verschleiert zur Schule.

    Nach der Tat kommt Lareebs jüngere Schwester zu Verwandten.

    Hoppla, in Darmstadt gab es 2009…

    Büsra G.

    geboren: 1983
    erstochen: 10. November 2009
    Wohnort: Darmstadt
    Herkunft: Türkei
    Kinder: keine
    Täter: ihr Freund Hür S. (zur Tat 24 J.)

    Büsra und Hür sind seit 4 Jahren ein Paar und studieren Mechatronik an der Hochschule Darmstadt. Am 10. November 2009 kommt Büsra zur Uni, um die Note ihrer Abschlussklausur zu erfahren. Nach ihrem Studium möchte sie zurück nach Ankara zu ihren Eltern.

    Doch ihr Freund plant seine Zukunft in Deutschland und ist nicht einverstanden mit Büsras Plänen. Im Computerraum der Hochschule sticht er sie nieder. Mehrere Mitstudenten werden Zeugen der Tat. Sie verblutet. Hür flieht und stellt sich am Hauptbahnhof der Polizei.

    Im August 2010 wird das Urteil am Landgericht Darmstadt gesprochen: Schon in der Beziehung habe Hür seine Freundin gedemütigt, kontrolliert und geschlagen. Endlich habe sie es geschafft, sich zu trennen und einen anderen Mann kennen zu lernen. Hür habe dem neuen Freund gedroht, es werde Blut fließen. Dann habe sich Hür ein letztes Mal über seine Exfreundin erheben wollen. Dafür wird er zu lebenslanger Haft verurteilt (ohne Feststellung der besonderen Schwere der Schuld).

  44. #52 Babieca (08. Apr 2015 10:21)

    Zu der ermordeten Lareeb Khan und Büsra G. beide aus Darmstadt, gesellt sich noch…

    Figen Capkan

    geboren: 1972
    erschossen: 17. Oktober 2009
    Wohnort: Groß-Umstadt (bei Darmstadt)
    Herkunft: Türkei
    Kinder: 1 Junge, 2 Mädchen (zur Tat 19, 15, 7 J.)
    Täter: ihr Ehemann Ismet, zur Tat 42 J.

    Ismet wird 1967 in Erlangen geboren und holt 1988 die 17jährige Figen als Braut aus der Türkei. Das Paar zieht zunächst nach Erlangen. Später haben beide die deutsche und die türkische Staatsangehörigkeit. Er arbeitet als Kurierfahrer. Sie bekommen drei Kinder.

    Ismet misshandelt seine Frau. Es kommt zur Anzeige wegen häuslicher Gewalt. Figen will sich trennen. Am 17. Oktober verschwindet sie. Vier Tage später melden Freunde sie als vermisst. Die Polizei bricht die Wohnungstür auf und findet dort Blut. Spürhunde finden die Leiche später im Wald. Um die Identifizierung zu erschweren, trennt der Täter (vermutlich mit Hilfe eines Freundes) den Kopf ab. Die Polizei findet ihn in den Weinbergen in der Nähe des rheinhessischen Saulheims.

    Ismet wird auf der Flucht in Georgien festgenommen. Im Februar 2011 beginnt der Prozess vor dem Landgericht Darmstadt. In einem gesonderten Verfahren wird auch der Tathelfer und Arbeitskollege angeklagt. Er sagt zunächst als Zeuge aus, Ismet habe ihn angerufen, er solle seine Tochter abholen. Möglicherweise hat das 7jährige Mädchen die Leiche der Mutter gesehen und sollte in die Türkei geschafft werden. Viele Zeugenaussagen des Prozesses sind verworren und passen nicht zueinander. Es kommt aber heraus, dass Figen bereits einmal wegen eines gebrochenen Nasenbeins im Krankenhaus war. Angeblich hatte sie ihren Mann angegriffen, und er musste sich wehren.

    Im März 2011 wird Ismet wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. In der Urteilsbegründung heißt es, Figen habe sich in den Jahren in Deutschland emanzipiert. Sie habe sich scheiden lassen und ein neues Leben beginnen wollen. Das habe ihr Ehemann nicht akzeptiert und sie zur Aufrechterhaltung seiner Ehre getötet.

    …sowie…

    Zora

    geboren: 1991
    erstochen: 29. März 2010
    Wohnort: Darmstadt
    Herkunftsland: Afghanistan
    Kinder: keine
    Täter: ihr Ehemann (zur Tat 24 J.)

    Mitte 2008 heiraten Zora und Ali. Wenig später reicht sie die Scheidung ein und zeigt ihn wegen Körperverletzung an. Beides zieht sie jedoch wieder zurück.

    Am 29. März 2010 sticht er in der gemeinsamen Wohnung mit einem Fleischermesser auf seine Frau ein. Sie schleppt sich schwer verletzt zur Wohnungstür und bricht dort zusammen. Nachbarn alarmieren die Polizei. Der Notarzt kann jedoch nur noch den Tod der jungen Frau feststellen. Kurz später stellt sich der Täter der Polizei. Er gibt an, seine Frau habe darauf bestanden, dass er bei der Hausarbeit hilft. Außerdem habe sie seine Eltern beleidigt.

    Ali hat die afghanische Staatsangehörigkeit. Zora ist in Darmstadt geboren und hat die deutsche und die afghanische. Es ist nicht davon auszugehen, dass die beiden aus Liebe geheiratet haben. Ihre richtigen Namen sind nicht bekannt.

    Im November 2010 wird der Täter vom Landgericht Darmstadt zu zehn Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt.

  45. #47 AtticusFinch

    Bald wird es keine Bartels‘ mehr geben,
    dann is a Ruah in der Gruft!

  46. #34 Anusuk

    Ich habe vor geraumer Zeit Flugblätter mit diversen Koranversen verteilt. Da ist der Dummmichel z.T. sprachlos entsetzt bis schockiert über den Inhalt. Anschließend nachfragen: „Was hältst Du davon?“ Wirkt bei fast Allen.

  47. #53 mabank (08. Apr 2015 10:04)

    #49 Davi55 (08. Apr 2015 09:37)

    #74 Maria-Bernhardine

    Hier hat wohl das Löschmonster gewütet 🙂

    Das musste ja schon ein ganzer Löschzug der Feuerwehr gewesen sein. 🙂

  48. # Lorbas

    Genau die Lareeb Khan meinte ich. Danke auch für all die anderen Fälle. Es ist wie üblich: Kaum lüpft man auch nur eine Franse des islamischen Gebetsteppichs, kommt tonnenweise Unrat zutage.

  49. #61 Babieca (08. Apr 2015 11:00)

    # Lorbas

    Genau die Lareeb Khan meinte ich. Danke auch für all die anderen Fälle. Es ist wie üblich: Kaum lüpft man auch nur eine Franse des islamischen Gebetsteppichs, kommt tonnenweise Unrat zutage.

    Schön das du es noch gelesen hast.

    Wie recht du leider hast.

    Was wir jetzt „unbedingt“ brauchen ist noch mehr Geld im Krampf gegen Rechts und einen Runden Tisch gegen rechte Gewalt. 🙄

  50. #60 lorbas

    Die Verse, dass der Koran wörtlich zu nehmen ist, gehören selbstverständlich mit auf ein Flugblatt:

    Sure 2, Vers 2: „Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen.“

    Sure 6, Vers 34: „Und es gibt niemand, der die Worte Allahs (durch die alles von vornherein bestimmt ist) abändern könnte.“

    Sure 10, Vers 64: „Die Worte Allahs kann man nicht abändern. „

    Sure 32, Vers 2: “Die Hinabsendung des Buches ist ohne Zweifel von dem Herrn der Welten.”

    Falls jemand die Taqiyya „falsche Übersetzung“ bringt, darauf verweisen, dass es sich um Übersetzungen Mohammed Rassouls und Rudi Parets handelt, die von der DITIB empfohlen werden.

    Beim normalen Michel reichen aber rein die Verse für Entstellung und Lähmung der Gesichtszüge.

    Ich habe auch keine Ahnung, warum davon so wenig bis gar nicht Gebrauch gemacht wird. xxGIDAS eigenen sich dafür exzellent.

  51. #63 Der boese Wolf (08. Apr 2015 11:51)

    #60 lorbas

    Die Verse, dass der Koran wörtlich zu nehmen ist, gehören selbstverständlich mit auf ein Flugblatt:

    Wie unsensibel 😀

    Beim normalen Michel reichen aber rein die Verse für Entstellung und Lähmung der Gesichtszüge.

    Darum arbeitet diese Staatsführung an einer Stärkung der „Willkommenskultur.“

    Lange dürften diese Aufklärungsaktionen nicht mehr dauern. Denn es soll verboten werden:

    Meinungen unter Strafe: Das EU-Toleranzpapier

    Wieder wird heimlich still und leise hinter unserem Rücken durch die EU ein wichtiges Grundrecht abgegraben. ➡ Das Recht auf freie Meinungsäusserung wird empfindlich eingeschränkt werden- und falsche Meinungen mit Strafe belegt ❗ Natürlich wird das Ganze in schöne Worte und ach-so-menschenfreundliche Dekoration verpackt.

    Wir haben in der Schule gelernt, dass das Naziregime auch für die eigene, deutsche Bevölkerung keine Freude war. Die Nazis, so hören wir mit Schaudern, haben auch ganz normale deutsche Bürger in KZs gesperrt, wenn diese sich erdreisteten, Dinge zu sagen, die damals politisch inkorrekt waren. Sogar Priester und Christen, die niemandem etwas getan hatten und nur ihren Glauben gelebt, verschwanden hinter Stacheldrahtzäunen. In der Sowjetunion gab es den berüchtigten Archipel Gulag, in dem viele gute und aufrechte Menschen den Tod fanden, weil sie Dinge dachten und sagten, die dem Regime nicht passten. Das Jugoslawien Titos wurde mit harter Hand zusammengehalten und wer dort Unbotmässiges verlauten liess, war schnell von der Bildfläche verschwunden und tauchte nie mehr auf.

    Mein Gott!, dachten wir, was haben wir für ein Glück, dass wir heute leben – in einer westlichen Demokratie, wo es ein Grundrecht auf Meinungsfreiheit gibt und man frei und offen seine Meinung sagen kann – in diesem freiesten Land, das es je auf deutschem Boden gab!

    Das war einmal. Der neue Meinungszensor sitzt in Brüssel und brütet einen wirklich schändlichen Plan aus: Gedankenverbrechen. (George Orwell lässt schön grüßen)

    Das ist keine Behauptung, sondern Tatsache. Der »EU-Ausschuss für Toleranz« (European Council on Tolerance and Reconciliation) hat es erarbeitet und man kann es auf der offiziellen Seite des Europaparlaments nachlesen.

  52. #49 Davi55
    #59 Der boese Wolf (08. Apr 2015 10:52)
    #53 mabank (08. Apr 2015 10:04)
    Hallo,
    da ich mich nur oben anmelden kann, öffnet sich danach die Startseite. Da bin ich wohl in den falschen Beitrag „gerutscht“. Das, was ich meinte, passt aber fast überall hin. Diese Unterscheidungen von Islam und Islamismus und die Unterteilung in gemäßigt und radikal ist schon sträfliches verleugnen der Tatsachen. Ich wollte nur mal aufzeigen wie es ist, wenn man das auf andere Diktaturen anwendet.

  53. #66 Der boese Wolf
    Du böser Wolf du !
    Der Koran ist doch der Inbegriff von Güte und Liebe und Islam heißt Frieden! 😉

  54. #66 Der boese Wolf (08. Apr 2015 12:13)

    #64 lorbas

    Haha – Darauf warten wir Alle, dass Koranverse verboten werden! 😆

    Dann mach ich ein Fass auf!

    Hochverehrter Mituser_In, sie unterliegen da einem fatalen Irrtum…

    Die Meinungsbeschränkung gilt selbstverständlich nur für Menschen wie sie, die Aufklären wollen. Wer die Wahrheit sagt und diese Wahrheit entspricht nicht der vorgegebenen Wahrheit, der kommt ins Lager.

    Tip(p)

    1. Farm der Tiere (
    Alles, was auf zwei Beinen geht, ist ein Feind.
    Alles, was auf vier Beinen geht oder Flügel hat, ist ein Freund.
    Kein Tier soll Kleider tragen.
    Kein Tier soll in einem Bett schlafen.
    Kein Tier soll Alkohol trinken.
    Kein Tier soll ein anderes Tier töten.
    Alle Tiere sind gleich…

    „Alle Tiere sind gleich,
    aber manche sind gleicher.“
    )

    2. 1984 (Sein wohl bekanntestes Werk 1984 wurde im Juni 1949 veröffentlicht. Der dystopische Roman ist eine der düstersten Zukunftsvisionen der Literatur. George Orwell zeichnet darin mit analytischer Schärfe das Schreckensbild eines totalitären Überwachungsstaates.)

  55. #70 Der boese Wolf
    Danke für den Witz!
    Mal kurz gelacht und jetzt geht es zur Arbeit damit die Sozialindustrie (1,3 Millionen Angestellte)genug Euros bekommen.
    Tschüß

  56. #68 lorbas

    Spass beiseite – ich werde mir natürlich keinen islamischen Schafspelz ümhängen. Ich werde fortan den Islam loben! Loben wegen seiner Friedfertigkeit, dafür die friedfertigsten aller Verse zitieren und als Beweis auf den Frieden in den islamischen Ländern und Gesellschaften verweisen. Loben werde ich den Islam! Über den Klee! 😆

  57. #70 Der boese Wolf (08. Apr 2015 12:32)

    #67 Davi55

    … “Liebe” im Koran… ?

    Die Idee von einem „Gott der Liebe“ ist in Anlehnung an einige Versstellen im Neuen Testament (z.B. 2. Korinther 13,11 und 1. Johannes 4,8) vor allem eine christliche. Die göttliche Liebe ist nach Auffassung der Christen eine der zentralen Botschaften der Bibel. Der höchste Ausdruck der Liebe Gottes ist für sie die Kreuzigung seines Sohnes Jesus Christus. Der Koran verneint die Kreuzigung Jesu eindeutig (Sure 4, Vers 157-158)

    #72 Der boese Wolf (08. Apr 2015 12:47)

    #68 lorbas

    Spass beiseite – ich werde mir natürlich keinen islamischen Schafspelz ümhängen. Ich werde fortan den Islam loben!

    Über den grünen Klee loben

  58. Wer in seiner deutschen Heimat kein Kalifat will, ist heute rechtsradikal.

    Das Durchstreichen solcher Worte auf Plakaten geht vermutlich als rechtsradikale Straftat in deren Zauberstatistiken ein – wundern würde es mich jedenfalls nicht.

Comments are closed.