kopftuchEin 15-jähriges Mädchen aus Kassel distanziert sich vom Vater und trägt nun Kopftuch. Der Vater, ein Deutscher, in Kassel geboren, schlägt Alarm. Der Fall, heute erschienen in der HNA, wirft einige grelle Schlaglichter auf unsere gegenwärtige Gesellschaft und ihre Probleme. Er zeigt, wie sich gewohnte Verhaltensweisen mit neuen Problemen verbinden. Er zeigt auch Lösungen oder regt zumindest dazu an, darüber nachzudenken.

(Von rotgold)

Schlaglicht 1: Marcelas Kopftuch

Das Mädchen, nennen wir es Marcela, zeigt ein für die Pubertät völlig normales Verhalten. Sie macht etwas, das ihre Umgebung schockiert und herausfordert, sie trägt vermutlich als einzige Biodeutsche in ihrer Klasse Kopftuch. Allein das sichert ihr einige Aufmerksamkeit; Konvertitinnen sind nach wie vor selten. Und es ist der richtige Stoff, um mit einem christlichen Vater Zoff aufzubauen.

Fazit: Soweit alles normal.

Schlaglicht 2: Was zeigt ein Kopftuch?

Dauernd wird uns eingehämmert, dass ein Kopftuch für religiöse Vielfalt steht, gerade in der Schule (ein Kreuz im Klassenzimmer dagegen nicht). Und jetzt soll es plötzlich doch Anhaltspunkt für Radikalität sein? Vermutlich ist Marcela auch anderweitig aufgefallen, etwa durch Missionierungsgespräche oder mit ihrem muslimischen Freund. Vater und Schule nehmen dies jedenfalls alles ernst:

„Ich habe Angst, dass meine Tochter nach Syrien abhaut.“ Auch die Gesamtschule Fuldatal, auf die die Schülerin geht, hat die Veränderung der 15-Jährigen jetzt an das Jugendamt gemeldet. Ihre Befürchtung: Das Mädchen, christlich erzogen, könnte für die Terrorgruppe Islamischer Staat radikalisiert werden. Mit dem Schreiben der Schule, das der HNA vorliegt, wolle man ein zu spätes Reagieren vermeiden, heißt es darin. Offiziell wollte sich die Schule nicht äußern.

Fazit: Wenn man bedenkt, wie leicht es bisher sogar Minderjährigen gefallen ist, Mädchen wie Jungen, in die „Schlacht“ zu ziehen oder in die „Zeitehe“ für pädophile IS-„Kämpfer“, dann war die Entscheidung eine richtige Entscheidung. Die Schule hat Mut bewiesen und der Vater hat sich verhalten, wie es sich für einen sorgenden Vater gehört.

Schlaglicht 3: Warum nimmt Marcela den Glauben ihres Freundes an? Warum nicht er den ihren?

Darauf gibt es viele Antworten. Eine ist die als nicht ausreichend oder befriedigend empfundene Spiritualität im Christentum (oder im Materialismus). Das lässt sich nicht schnell ändern, und vielleicht ist das auch gar nicht wünschenswert. Wir müssen uns mit der Freiheit abfinden und sie noch mehr lieben lernen. Und wenn ein Kind frei erzogen ist, dann muss man es aufklären und ihm die Ungleichheit erklären, die in der einseitigen Glaubensübernahme besteht, wie sie der Islam verlangt.

Schlaglicht 4:

Die 15-Jährige wohnt in Kassel, der Vater aber in Leipzig. Er glaubt, dass seine Tochter von ihrem Freund muslimischen Glaubens manipuliert wird. Auch deshalb sei er im Juli 2014 mit seiner Tochter von Kassel nach Leipzig gezogen, um sie dem Einfluss des Freundes zu entziehen. Dann sei es zu Problemen zwischen Vater und Tochter gekommen.

Hier fehlen wesentliche Infos, um das angemessen beurteilen zu können, eine wird aber deutlich. Der Vater erzieht offensichtlich allein, ohne die Mutter. Egal, wie die Trennung zustande kam, hier liegt sicher eine Ursache für die Probleme des Kindes. Selbst in einer Ehe und Familie, in der es häufiger kracht, wird ein Kind glücklich aufwachsen, wenn es von zwei Seiten Aufmerksamkeit bekommt und nicht nur von einer.

Fazit: Reißt euch zusammen, Eltern, versucht es etwas länger und wenn ihr euch schon trennen müsst, beschäftigt euch mehr mit euren Kindern. Das könnt ihr heute Abend schon machen. Gebt ihnen wunderbare Jahre.

Schlaglicht 5:

Die Radikalisierung von Menschen, die aus der islamistischen Szene nach Syrien reisen, ist nicht nur ein männliches Phänomen. [..] Aus Deutschland sind laut Verfassungsschutz bereits mehr als 70 Frauen nach Syrien und in den Irak ausgereist. Bis zu 650 Islamisten sollen sich aus Deutschland auf den Weg gemacht. Kassel soll nach HNA-Informationen neben dem Frankfurter Raum ein Problemgebiet bei der Radikalisierung in Hessen sein.

Fazit: Unser Innenminister und beinahe alle seine Kolleginnen und Kollegen sollten einmal in sich gehen und nachdenken, über jedes deutsche Kind, das nicht aufgehalten wurde oder aufgehalten wird auf dem Weg in den „Heiligen Krieg“. Und auch über jeden erwachsenen „Kämpfer“, den er umgekehrt als seinen Sohn oder seine Tochter ausmacht und uns als Kuckuckskind zurück ins heimische Nest setzen will.

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Das Kopftuch könnte die neue Mode werden, um sich von der „unbunten“ Mehrheitsgesellschaft abzugrenzen. Nach den Schlaghosen, der Hip-Hop Mode, der Hipster-mode kommt nun Mode aus dem Islam (Kopftuch, Burkas und co).

  2. Es ist doch besser, wenn sie nach Syrien geht. Wieso wollt ihr die Moslemkonvertiten auch noch hierbehalten? Ihrem Beispiel sollten noch viel mehr folgen.

  3. Danke PI, ich werde den Artikel per Link wie üblich verbreiten.

    Die miese Presse hat wieder Angst vor der Wahrheit auf ihrer Seite:
    Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel nicht aktiviert.

  4. Es werden leider in vielen Familien, oft aus Zeitmangel, keine oder zu wenige Werte unserer freiheitlichen Gesellschaft vermittelt. Diese Orientierungslosigkeit findet Ausdruck in dem Verhalten dieses jungen Mädchens. Man sollte die Erziehung von Kindern nicht den staatlichen Institutionen überlassen.

  5. Die christliche Erziehung hat nicht das geboten was dem Mädchen richtig vorkommt.
    Mich wundert es nicht wirklich!

    #DasHatDochNixMitDemIslamZuTun

    Ja, und uns wird man die Arschlochkarte als Modeerscheinung zuschieben.

    Unsere Gesellschaft mag zwar Disziplin haben und ist technisch weit vorne aber ansonsten problematisch genug um sowas zuzulassen.
    Ein wichtiges Additiv fehlt und da können die Christen und die Konservativen hier noch so herumlamentieren. Sie können es nicht liefern.

    Die Linken Versager können es auch nicht liefern. Das sind ja auch keine Linken mehr. Ein echter Kommunist würde sich so eine Art Links verbitten. Er kann es aber auch nicht liefern. Der würde aber erst mal alle Faulenzer zur Arbeit schicken.

    Also das fehlende Additiv finden!!!

  6. Niemand sollte Reisende aufhalten!
    Der wirklich große Fehler ist meiner Meinung diese Leute,falls die da unten überleben wieder ins Land zu lassen!!!

  7. #1 DasHatDochNixMitDemIslamZuTun

    Das Kopftuch könnte die neue Mode werden, um sich von der “unbunten” Mehrheitsgesellschaft abzugrenzen. Nach den Schlaghosen, der Hip-Hop Mode, der Hipster-mode kommt nun Mode aus dem Islam (Kopftuch, Burkas und co).
    ———-
    Wie ich gehoert habe findet in Duisburg dieses Wochenende die erste grosse Burka-Dance-Night statt!
    Am Schluss wird die furchterregendste Burka praemiert!

  8. Enjoy Difference, zieh dir ein Kopftuch an ❗

    Eine Initiative von Pro7 und der UNESCO, Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Ab 0:11

    Enjoy difference.
    Nagele dir eine Forelle ans Knie. Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens

  9. Und wenn ein Kind frei erzogen ist, dann muss man es aufklären und ihm die Ungleichheit erklären,

    Dieser “ Spaß Generation “ von Kindern geht es einfach zu gut, Fragt man Sie nach der Zukunft wollen viele am liebsten berühmte Popstars werden, Völlig unfähig teils so verzogen die echte gelebten Wirklichkeit zu erkennen und auszuhalten, Ich gehe davon aus, das diese Marcela bald besuch vom Klapperstorch bekommt und in “ freudiger Erwartung ist “ FROHE OSTERN ! Marcela 😀

  10. Wir sind längst in einem Krieg. Da gibt es auch Verluste. Das wird noch viel schlimmer.

    Schade um das Mädchen. Wahrscheinlich wird sie zu spät aufwachen und viele schlimme Erfahrungen sammeln müssen.

    Es gibt aber Hoffnung. Viele Mädchen in dem Alter finden nach Jahren des Irrweges zurück.

    Leider bleiben bei vielen tiefe Narben für das ganze Leben. Der Preis, den sie zahlen, ist für manche sehr hoch.

    Schuld ist auch eine desinteressierte, gleichgültige Gesellschaft, die die schleichende Islamisierung gewähren lässt oder sogar fördert.

  11. #2 D Mark
    #6 Istdasdennzuglauben

    Lest ihr eigentlich manchmal eure Post noch, eher ihr die abschickt?

    Habt ihr den – im übrigen gut und objektiv geschriebenen – Artikel überhaupt richtig gelesen?

    Hier geht es um ein 15jähriges Mädchen und die Ängste seines Vaters. Und ihr Typen habt nur Häme und Spott dafür!?

    Es geht hier um eine Sensibilisierung der Gesellschaft, um ein Aufzeigen der Gefahren – was ich für sehr wichtig erachte.

    Solche blöden und menschenverachtenden Kommentare wie die eurigen sorgen nur dafür, das Pegida in der rechten Ecke bleiben wird und nicht als das wahrgenommen wird, was es eigentlich ist: ein Islamkritisches Bündnis

    Wegen solchen wie euch bin ich noch nicht zu Pegida mitgelaufen, da ich definitiv nicht mit Leuten mit solchen Meinungen gleichgestellt werden möchte, auch wenn ich grundsätzlich die Anliegen von Pegida gut heise.

    Seit Monaten zähle ich mich nicht mehr zu den Gutmenschen (auch dank Aufklärung durch PI), aber wenn ich solche Kommentare lese, dann überlege ich mir, ob ich hier richtig bin.

    Und ich denke, dass ich da nicht der einzige bin, der so denkt.

  12. @ #10 dgu3000
    Oh Gott, jetzt kramen die Gutmenschen schon hier die Nazikeule raus. Du bist das beste Beispiel dafür, dass Pegida und alle anderen Versuche leider scheitern werden. Du willst also allen Ernstes Konvertiten hier behalten, damit sie hier weiter ihr Unwesen treiben können? Wahrscheinlich willst Du jedem noch Betreuer an die Hand geben. Mir wäre es lieber, sie würden alle in ihr Kalifat nach Syrien gehen.

  13. Schimpft nicht so über die Jugend von heute. Regt euch über deren Eltern auf, die offenbar kunterbunt verblendet, Asyl liebend und Religion akzeptierend durch die Weltgeschichte erziehen. Redet mal mit den Schülern, ihr werdet staunen, was für einen Dreck die vermittelt bekommen.
    Noch kurz zum Fall: der Vater hat das Mädchen nach Leipzig geholt und wieder gehen lassen. Warum wohl? Wer hat ihn dazu ermutigt und ihn bestimmt vertrauensvoll Hilfe angeboten? Eventuell das Jugendamt selbst in totaler Selbstüberschätzung?

  14. Das Mädchen verhält sich vorbildlich vorschriftsmäßig:

    „O die ihr glaubt, nehmt nicht eure Väter und eure Brüder zu Schutzherren, wenn sie den Unglauben mehr lieben als den Glauben!“ (9:23)

  15. Man, was waren das noch für Zeiten als sich Kinder in der Pubertät noch damit begnügten sich einen Nasenring, Zungenpiercing oder ein Tattoo stechen zu lassen um Mama und Papa zu schockieren.

    Allerdings gibt es für mich nur ein Schlaglicht dass dieses Verhalten der o.a. jungen Dame erklärt:

    DIE ISLAMISIERUNG UNSERER GESELLSCHAFT!

    Hätten unsere Politidioten diese faschistische Weltanschauung niemals in unsere Land gelassen, hätten wir o.a. Problemfälle nicht.
    Danke auch an Millionen zurückgebliebende deutsche Wähler die diese Politidioten immer wieder gewählt haben!

  16. Marcela kenne ich als spanischen/argentinischen Namen.

    Ich ahne, was diesem Mädchen fehlt. Ich kann sie verstehen. Sie möchte etwas besonderes tun und sein. Und dafür möchte sie wertgeschätzt werden. Und wenn die Moslems ihren Kopftuch-Frauen sagen, dass sie wertvoller sind, und die richtigen Worte wählen…. Na dann ist das schon ein mächtiger Thrill, sich so ein Ding mal aufzusetzen. Wird ja in D auch gefördert, irgendwie.
    Muss also ganz OK sein. Marcela ist vielleicht ein liebes Mädchen, was Halt sucht und sich problemlos unterordnet. Tja und denn noch verliebt…. Was für ein Gefühls-Mix!

  17. Tja, liebe Lüneburger…
    schon mal überlegt, dass das Leben an Wahlsonntagen aus mehr, als immer nur SPDU-GRÜNEN/DIE PÄDERASTINNEN zu wählen besteht ? …oder überhaupt, schon mal festgestellt, dass es eventuell Zusammenhänge zwischen Wahlverhalten, Wahlauszählungs-Dabeisein (Auszählungszeugen) und mohammedanischen Terrorclans in eurer Stadt gibt ?
    …ist sowas wie Erwachsenenbildung – wer nicht vernünftig wählen und auszählen kann, muss dann eben fühlen.
    Und sieht so aus, als hätte Lüneburg noch ein gewaltiges Potential an Leidensfähigkeit.
    Realisiert durch die radikal-islamische SPDU-GRÜNE/DIE PÄDERASTINNEN …

  18. Gehen lassen und tschüss. Eine weniger, die jetzt und in Zukunft doch nur Ärger macht.

    Wer sich diesem Mist eines pädophilen „Propheten“ anschließt, ist selber Schuld.

  19. Gegenüber
    Wurzellosen haben
    die Archaiker leichtes Spiel.
    Die vertrauen einfach der Stärke
    ihrer Gene. Und wir haben nun mal
    vergessen, daß die unsrigen
    rezessiv sind. Aber grad
    so verhalten wir uns
    mal eben kollektiv.
    Ja immer schön
    einknicken
    und Platz
    machen.

    Biologie
    ist eben stärker
    als jede Idiologie. Oder
    wie ist es sonst zu verstehen,
    daß fast alle Halbis immer zur anderen
    Seite hin ausschlagen, selbst wenn sich
    der Erzeuger beizeiten schon aus
    dem Staub gemacht hat,
    wie etwa im Falle
    eines Butchido.

    http://neue-spryche.blogspot.com/2011/07/auflosungserscheinungen.html

  20. Wäre ich mit 15 (also vor 31) Jahren plötzlich mit einem Ölauge als Freund und Kopftuch aufgetaucht, hätten mich meine Eltern mindestens bis zur Volljährigkeit zur Oma in die tiefste Pampa geschickt.

    Ich habe ein wenig Mitleid mit solchen Eltern, die Jahrzehnte in ihren Nachwuchs investieren und der dann alles über den Haufen wirft.

    Klar, können sie ihre Töchter aufklären. Aber welche 15jährige heutzutage hört auf den Vater, wenn Ölauge Ali so schön mit ihr poussiert.

  21. Schlaglicht 3: Warum nimmt Marcela den Glauben ihres Freundes an? Warum nicht er den ihren?
    Darauf gibt es viele Antworten. Eine ist die als nicht ausreichend oder befriedigend empfundene Spiritualität im Christentum …

    Häh? Seit wann gibt es im Islam Spiritualität? Der Islam definiert sich als Pflicht zum regelmäßigen Aufsagen von Beschwörungsformeln nebst diversen Geboten und Verboten. Spiritualität NULL, ganz im Gegensatz zum Christentum. Und das sage ich als Agnostiker!

    Nee, der Grund ist völlig profan und gleichzeitig erschreckend: Eine Liason zwischen einem Moslem und einem „Ungläubigen“ darf es für einen Moslem nicht geben (egal ob er sie Moslem ist). So muss einer konvertieren – und in allen Fällen, die ich kenne ist der/die Nichtmoslem/in konvertiert.

  22. dgu3000
    Nur zum Teil.
    Die Sorgen betroffener Eltern sollten in jedem Fall ernst genommen werden.
    Andererseits helfen beim Thema Islam meiner Meinung nach nur einfache und damit wirksame Methoden. Das heißt nach Möglichkeit bei Minderjährigen absolutes Kontaktverbot zu missionierenden Moslems, egal wie „verliebt“ jemand ist. Alles andere führt offensichtlich sehr schnell ins Unglück.

    Insofern gibt es dort auch nicht sehr viel zum „differenzieren“. Der Fehler wurde schon gemacht.

    Gesamtgesellschaftlich würde nur ein komplettes Islamverbot helfen, aber davon will man ja an „verantwortlicher“, verantwortungsloser Stelle nichts wissen.

    In vielen Bereichen bin auch ich immer noch Gutmensch, beim Islam hilft allerdings oft nur noch Zynismus. Der angerichtete Schaden durch die Islamisierung ist schon viel zu krass. Die tagtäglichen Beschwichtigungen und Lügen tun ein übriges.

  23. dgu3000
    ——-
    Ist es nicht Menschenverachtend,als Religion getarnt, schwerste Verbrechen gegen friedliche Menschen in der ganzen Welt zu verüben.Junge Konvertiten werden immer öfter auf die eine oder andere Art missbraucht um fürchterlichste Dinge zu tun.
    Meine Meinung zu äußern hingegen,finde ich nicht als Menschenverachtend.
    Bitte schön weiter PI lesen!Das wird schon!

  24. #24 pippo kurzstrumpf der erste (01. Apr 2015 20:55)

    Gesamtgesellschaftlich würde nur ein komplettes Islamverbot helfen, aber davon will man ja an “verantwortlicher”, verantwortungsloser Stelle nichts wissen.
    ———————-
    Ähnlich effizient wäre auch ein Verbot der Mafia 😉

  25. #1 DasHatDochNixMitDemIslamZuTun (01. Apr 2015 19:11)

    Das Kopftuch könnte die neue Mode werden, um sich von der “unbunten” Mehrheitsgesellschaft abzugrenzen. Nach den Schlaghosen, der Hip-Hop Mode, der Hipster-mode kommt nun Mode aus dem Islam (Kopftuch, Burkas und co).

    ————————————————
    ————————————————

    Dumm nur, dass diese „Mode“ wahrscheinlich die letzte Modeerscheinung sein wird, wenn jene sich durchsetzt.

  26. Das unglückselige Kopftuch-Urteil zeigt doch: Mit Kopftuch kann Frau sogar Lehrerin werden und jede/r muss die Kopftuchträgerin sogar toll finden und sich vor ihr verbeugen. Das gehört bei uns in Deutschland mittlerweile zum guten Ton.

    Was spricht denn nun plötzlich dagegen, wenn die junge Frau, der ja pausenlos eingebläut wurde, dass der Islam so gut und friedlich ist und christliche Religion Scheiße, nun konvertieren will? Sie will halt auch was Besonderes, Tolles und Besseres sein. Das könnte sie als blöde Kuffar-Deutsche doch nie erreichen.

    Und dafür wird das Jugendamt eingeschaltet? Wieso das denn? Sie macht doch nur das, was sozusagen von oben verordnet wird. Was heißt schon noch „christlich erzogen worden“, wenn der Islam doch so viel besser ist? Da muss sich jetzt doch nun wirklich keiner drüber wundern. Und Syrien hin oder her. Wenn ihr Freund das so will, was kann sie als Frau da schon großartig ausrichten? Nein sagen kommt ja schließlich nicht in Frage.

  27. OT – Meldung vom 01.04.2015 um 17:24 uhr
    Essen: Junge Frau im Waldthausenpark brutal beraubt- Trio soll einer …..ethnischen Minderheit…..angehören
    Eine 18 Jahre junge Frau wurde heute (Mittwoch, 1. April) bei einem Straßenraub niedergeschlagen und schwer verletzt. Lediglich 2 Euro und einige Kontoauszüge erbeutete das brutal vorgehende Trio, welches nach Angaben des Opfers augenscheinlich einer ethnischen Minderheit angehört. Kurz nach 11 Uhr überprüfte die junge Frau in ihrer Bank an der Lindenallee ihren Kontostand. Bereits vor der Bank fielen ihr die drei späteren Räuber auf, ein Mann und zwei Frauen. Nach dem Bankgeschäft lief die Essenerin über die Lindenallee in Richtung Waldthausenpark. Unter der dortigen Brücke griffen sie plötzlich die bereits zuvor beobachteten Personen hinterrücks an, die sie offensichtlich verfolgt hatten. Gemeinsam schlugen sie massiv auf die Frau ein und erbeuteten schließlich ihre graue Handtasche. Trotz zahlreicher Verletzungen konnte sie nach Hause flüchten. Vermutlich durch den Schock und ihren Verletzungen war sie erst später in der Lage, die Polizei zu informieren….usw. weiter im Text—->
    ( Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11562/2988222/pol-e-essen-junge-frau-im-waldthausenpark-brutal-beraubt-trio-soll-einer-ethnischen-minderheit )
    Zeugen gesucht !

  28. #17 freundvonpi

    Allerdings gibt es für mich nur ein Schlaglicht dass dieses Verhalten der o.a. jungen Dame erklärt:

    DIE ISLAMISIERUNG UNSERER GESELLSCHAFT!

    Hätten unsere Politidioten diese faschistische Weltanschauung niemals in unsere Land gelassen, hätten wir o.a. Problemfälle nicht.
    Danke auch an Millionen zurückgebliebende deutsche Wähler die diese Politidioten immer wieder gewählt haben!

    Mädchen wie Marcela sind Indikatoren.

    Sie wollen Schutz. Sie unterwerfen sich demjenigen, der ihnen Schutz verspricht. Dem voraussichtlichen Sieger. Und das sind nach Lage der Umstände nicht die christlichen oder atheistischen Bio-Deutschen, sondern die Mohammedaner.

    Es wird noch viele Marcelas geben.

    Das große Konvertieren hat begonnen. Das Kippen der Mehrheitsgesellschaft zum Islam. Die Bio-Deutschen haben keine mentalen Widerstandskräfte gegen den Islam. Für die, die nicht konvertieren (wollen), wird es bald nur noch die Alternative rechtzeitige Flucht (Auswandern) oder Kopf-ab geben.

  29. Hallo alle miteinander . Bin neu hier im Forum . Habe vor, mich mit Beiträgen einzubringen . Zu Marcela : Meine Kinder , haben in ihrer pubertären Phase auch lieber einem Freund(in) geglaubt als Ihren Eltern . Als Eltern kommt man mitunter sehr schwer an sie heran . Leider .

  30. #24 pippo kurzstrumpf der erste
    Du hast recht; ein Kontaktverbot ist aber etwas anderes, als das Mädchen einfach ziehen zu lassen.

    Ich finde diese Kommentare jedoch trotzdem ziemlich verachtend und letztlich helfen sie in der Sache nicht weiter.

    Bei allem Zynismus, den auch ich leider inzwischen entwickeln musste, möchte ich mir trotzdem ein Teil Menschlichkeit bewahren. Wenn auch wir – und damit meine ich islamkritisch eingestellte Menschen – uns zunehmend gewalttätiger aufstellen, dann unterscheiden wir uns doch nicht mehr von der linken Seite, oder?

    #25 Istdasdennzuglauben
    Natürlich ist der Islam menschenverachtend, aber müssen wir in das gleich Horn tuten? Deine Meinungsäußerung ansich ist sicherlich nicht menschenverachtend, aber im Zusammenhang mit einer 15jährigen finde ich es schon etwas krass zu sagen: dann lasst sie doch ziehen.

    Wenn du von Erwachsenen sprichst, die von ihren „Heiligen Kämpfen“ aus Syrien zurück nach Deutschland wollen – da bin ich voll deiner Meinung – einmal draußen, immer draußen.

    Und ich meine das wirklich: Die hier oftmal so geäußerten Kommentare (ich entschärfe mal von menschenverachtend zu unseriös ;-))tun Pegida nichts gutes – sie spalten und schwächen die islamkritische Front – und das ist nicht gut.

  31. #26 PSI
    Nicht so negativ! Zumindest gebe es dann gesetzliche Möglichkeiten, den bereits angerichteten Schaden auf unterschiedlichen Ebenen zu bekämpfen. Salafisten könnte man ab sofort die Staatsbürgerschaft entziehen und sie in eines ihrer geliebten Länder zurückführen. Moscheen würden endlich abgerissen, Korane wären nicht mehr frei erhältlich, kein Islamunterricht usw.

    Ich komme gerade ins Schwärmen, wenn ich drüber nachdenke. 😉

    #31 dgu3000
    Kann ich grundsätzlich verstehen, deshalb bringe ich regelmäßig zum Ausdruck, dass man nicht tatsächlich wohlwollende Menschen bekämpft oder verächtlich macht, sondern nur die Ideologie und deren Befürworter, überzeugte, strenggläubige scharia- und jihadbefürwortende Moslems und hiesige Steigbügelhalter.

  32. #33
    glaube, gebe schreibt man mit ä. Egal, Interpunktion beherrsche ich inzwischen noch weniger. 😉

  33. „… Ein 15-jähriges Mädchen aus Kassel distanziert sich vom Vater und trägt nun Kopftuch.“

    lt. allah:

    4:30 Min. „Destruction of Family Ties“ Page 201 … Muhammad split families by stating that the believers must pay their allegiance first to All?h and his Messenger and disobey their parents if they come between them and Islam[ DEN ELTERN NICHT GEHORCHEN, WENN SIE ZWISCHEN IHNEN UND DEN ISLAM KOMMEN ]. The following verse from the Qur’an makes this point clear: … (Quran 29 Al-‚Ankabut Verse 8)

  34. #31 einblick (01. Apr 2015 21:35)

    Hallo alle miteinander . Bin neu hier im Forum . Habe vor, mich mit Beiträgen einzubringen . Zu Marcela : Meine Kinder , haben in ihrer pubertären Phase auch lieber einem Freund(in) geglaubt als Ihren Eltern . Als Eltern kommt man mitunter sehr schwer an sie heran . Leider .
    ————————
    Herzlich willkommen – hoffentlich hast Du starke Nerven! 😉

  35. #36 PSI (01. Apr 2015 22:23)

    Herzlich willkommen auch von mir.

    Du brauchst nicht nur starke Nerven, sondern auch jede Menge Kotztüten und einen sehr stabilen Magen, denn hier gibts die ganze Wahrheit teils bei wikileaks, da gehts oft ans Eingemachte! Anschauen mußt Du die sehr brutalen Videos nicht, nur ich weiß, der Mensch neigt oft dazu, vor Grausamem die Hände vor die Augen zu halten, aber durch die Finger durchzuschauen.

    Aber keine Angst, wir haben auch lustiges hier, das die bittere Wahrheit abschwächt!

  36. Kopftücher werden von mir i.d.R. spöttisch ausgelacht. Das mögen sie gar nicht.

    Verlacht und verachtet die „Guten“ und Naiven wo immer ihr auf sie trefft, denn sie sind noch dümmer als das Vieh.

  37. #36 PSI (01. Apr 2015 22:23)
    #31 einblick (01. Apr 2015 21:35)

    Hallo alle miteinander . Bin neu hier im Forum . Habe vor, mich mit Beiträgen einzubringen . Zu Marcela : Meine Kinder , haben in ihrer pubertären Phase auch lieber einem Freund(in) geglaubt als Ihren Eltern . Als Eltern kommt man mitunter sehr schwer an sie heran . Leider .
    ————————
    Herzlich willkommen – hoffentlich hast Du starke Nerven! 😉
    ————————–

    Von mir auch ein Herzlich Willkommen! Starke Nerven und eine bissfeste Tischkante, Baldrian, einen guten Therapeuten…;-) all das ist hilfreich. Ich bin oft geknickt nach Pi. Aber manchmal auch frohlockend – wenn die Linken was aufs Fell bekommen haben. 🙂
    —————————-
    Bei meinem Vater hat mich als Mädchen nur eins überzeugt: LOGIK ! Marcelas Vater muss sich aufklären lassen, mit Koran, seine Tochter sehr streng behandeln, aber auch mit Respekt. Sie muss das sehen, dass sie ihm wichtig ist und das Kopftuch sie unfrei macht.

    Das Mädchen braucht einen Monat Pi-Zugang. 1 Stunde täglich, vor den Mahlzeiten. :mrgreen: 😆

  38. #18 Miss

    Ja stimmt – sie lechzen nach Aufmerksamkeit, weil sie aufgrund ihrer Blödheit keine Erfolgserlebnisse zu verbuchen haben und weiterhin auf Grund ihrer Blödheit es nicht gebacken kriegen, positiv aufzufallen. Das ist auch neben Selbsthass die Motivation von Autoaggressionen, wie Piercings und Deppenstempeln(Tattüüs).

    Den einzigen Deppenstempel, den ich nicht jugendlich naiv fände, wäre ein Kreisrunder auf einer Pobacke mit der Aufschrift: „Trichinenfrei – geprüft Veterinäramt Sowieso – Datum“.

    Das Provozieren des Vaters per Kopftuch würde auch nicht mehr funktionieren, wenn Vater auch Kopftuch tragen würde. Naja – aus der Entfernung lässt sich sowas leicht sagen.

  39. 650 „deutsche“ Kämpfer für den IS.
    Völlig normal.
    Aber wenn 1000 Russen in der Ukraine kämpfen, wo sie immerhin für Menschen kämpfen, die ihnen nahestehen, und nicht für eine Ideologie des Kopfabschneidens, dann ist Putin ein böser Verbrecher, der in der Ukraine einmarschiert ist. Wie oft hört man „Jaja, angeblich sind die alle im Urlaub da, wers glaubt wird seelig…“
    Also unglaubwürdig, dass Russen freiwilig für ihre „Landsmänner“ im Nachbarland kämpfen? Aber bewiesene Tatsache, dass Leute aus Deustchland auf einem anderen Kontinent für Islamistische Verbrecher kämpfen!

  40. #26 PSI

    Das öffentlich Tragen von Faschismussymbolen könnte z.B. empfindliche Geldstrafen nach sich ziehen. Im Wiederholungsfall Gefängnis mit anschließender Ausschaffung bzw. Sicherungsverwahrung. Es würde dann schon ein wenig „ungemütlich“ hier für unsere Korannazis, zumal sich dann das Volk auch der Rückendeckung durch Justiz, Politik und Gesellschaft sicher sein kann.

  41. Die Gute hat doch nur „ganz normal“ einen „an der Waffel“ wie so viele pubertierende Mädchen.

    Der orientalische Freund säuselt ihr irgendeinen süßlichen Müll ins Ohr und schon ist sie hin und weg.

    Hoffentlich letzteres auch bald – mit ihm – nämlich aus Deutschland, jedenfalls wenn sie allen Ernstes bei dem Typen bleibt.

    Ansonsten kommt das böse Erwachen für das Mädel noch …
    Solche Fälle kenne ich jedenfalls.

  42. Ach, was wäre uns alles erspart geblieben, hätten die alliierten den morgenthauplan umgesetzt!

  43. Die Frage muss doch hier lauten:

    Was wird den Kindern und Jugendlichen mit auf den Lebensweg gegeben?

    Woran können sie sich halten, wonach richten?
    Was gut und richtig ist? Was man nicht tun darf?

    Dieser Staat hat ALLES unternommen, um unsere jungen Menschen in die Irre zu leiten und regelrecht zu zersetzen.
    Frühsexualisierung, Unkultur, Verblödung statt Bildung und Verachtung der Alten, das sind die Aktionen, mit denen dieser Staat schon Generationen kaputtgemacht hat.

    Stattdessen fliegen die Milliarden Kindergeld zum Fenster heraus, die nur bei Klamotten- und Telefonläden landen.

  44. #31 einblick   (01. Apr 2015 21:35)  

    Hallo alle miteinander . Bin neu hier im Forum . Habe vor, mich mit Beiträgen einzubringen . …….
    ———-
    Auch von mir ein herzliches Willkommen. 🙂
    ———-
    Ich wohne in Kassel und musste die letzte Zeit feststellen, dass vorwiegend im Kassel’s Nordstadt, die Salafisten wie giftige Pilze aus dem Boden schießen. Besonders fallen mir auch Deutsche Konvertiten auf, erkennbar an ihren Bärten und Häkelmützchen. Die stehen hier oft mit „normalen“ jungen Leuten zusammen und diskutieren mit händen und füßen. Auch ist es gruselig zu sehen, mit welcher unterwürfigkeit die Salatfister von anderen Moslems begrüßt werden. Fast wie wenn man einem Idol Bewunderung entgegen bringt. Besonders Freitag abends komme ich mir vor wie im Orient. Überall weiße Bettlaken, mit Mützchen obendrauf. Wenn ich mit meinem Kreuz an der Halskette, an so einer zusammenstehenden Gruppe von Teufelsanbetern vorbei geh, werden sofort die Köpfe zusammen gesteckt und die Tuschelei beginnt. Ist mir gestern erst an ner Haltestelle passiert. Wenn diese Entwicklung hier in Kassel so weitergeht, ahne ich nix gutes. Was ist nur aus meiner Heimatstadt geworden.

  45. Da kann man auch nichts gutes ahnen .Vielleicht hat die CIA doch recht ( Bürgerkrieg in Deutschland ca. 2020 ) und es kracht hier wirklich . Dann dürften die M****s gewappnet sein , nur die deutschen “ Schlafschafe “ nicht und das hört sich auch nicht gut an .

  46. Ich bin aus der “ Heiligen Christlichen Kirche “ ausgetreten . Die arbeiten absolut gegen die Bevölkerung . Vom arschkriechen in muslimische Ärsche ( es stinkt gewaltig ) bis zur Verurteilung Andersdenkender . Sie haben schon im 3. Reich auf der falschen Seite gestanden und bis heute nichts dazu gelernt . Wie sagte Michael Stürzenberger ? Die Islamische Revolution frisst auch ihre ( linken ) Kinder . Siehe Iran . Was ich auch sehr hoffe ! Und nicht nur uns .

Comments are closed.