Es ist paradox. Viele Kommentatoren meinen, das Kopftuch sei zwar ein „religiöses Zeichen“, aber „kein gefährlicher Stoff“. Es sei ganz im Gegenteil ein Zeichen dafür, wie tolerant und stark unsere Gesellschaft ist, was sie alles aushält. „Ein guter Tag für die Religionsfreiheit“, jubelte der Grünen-Politiker Volker Beck. Zudem werde der Weg frei, sagen die Befürworter, dass muslimische Frauen in Schulen nicht nur als Putzfrauen, sondern auch als Lehrerinnen arbeiten könnten. Das Kopftuch als Zeichen der Emanzipation. Wenn es nicht so absurd wäre, könnten wir darüber lachen.

Ich bin in der Türkei geboren, und eine der großen Errungenschaften der Türkei Atatürks war es, das Kopftuch aus Behörden, Schulen und Universitäten zu verbannen. Es war im zwanzigsten Jahrhundert ein Zeichen der modernen türkischen Frau, dass sie ihre Haare offen trug und rauchte. Bis zur Regierungsübernahme durch Erdogans AKP war etwa die Hälfte der türkischen Frauen erwerbstätig, das Kopftuch wurde vorwiegend auf dem Lande getragen. Inzwischen tragen fast zwei Drittel der türkischen Frauen den Schleier, ihre Erwerbsquote ist auf 22 Prozent gesunken. Auch Lehrerinnen dürfen heute in der Türkei das Kopftuch tragen. Ein Schelm, wer den Zusammenhang nicht sieht… (Necla Kelek hat in der FAZ noch einmal zum Kopftuchurteil des Bundesverfassungsgerichts Stellung genommen. Hier ihr Artikel in der NZZ vor wenigen Tagen!)

image_pdfimage_print

 

21 KOMMENTARE

  1. Erst uns auf den Sack gehen und dann noch rumjammern.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/buecher-der-woche/kopftuchklaegerin-fereshta-ludins-autobiographie-13516186.html

    Man versteht auch, wie belastend es gewesen sein muss, spätestens mit Beginn des ersten Verfahrens 1998 für mehrere Jahre nie mehr nur für sich, sondern immer auch als Repräsentantin von allen möglichen muslimischen kopftuchtragenden Frauen sprechen zu sollen.

    Ludin deutet nur an, welchen Preis sie mit alltäglichen Anfeindungen, dem Scheitern ihrer Ehe und einem Burnout für diesen Gang an die Öffentlichkeit gezahlt hat.<<

    hfs

  2. Ich glaube, dass Necla Kelek keine Ahnung hat und eine genauso böse Rassistin und Nazistin wie Akif Pirinci ist.
    Gerade wegen solcher Leute muss der „Krampf gegen Rääächtzzz“ intensiv fortgeführt werden, damit irgendwann auch das Letzte Kruzifix aus den Schulen verschwunden ist und alle Lehrerinnen mindestens Kopftuch tragen!

    *Ironie off* 🙁

  3. Der Erdogan ist ein Wolf im Schafspelz und unsere äußert dummen Volksvertreter – ich nenne sie mal so – fallen reihenweise darauf rein …. Die Bundesverfassungsrichter handeln gesetzwidrig, denn es gibt keine deutsche Verfassung, keinen Friedensvertrag, denn wir sind nach wie vor Besatzungsmacht. Das Urteil ist meiner Meinung nach nichtig !!!!! Wo gibt es clevere und mutige Anwälte????

  4. Necla Kelek hat Hirn und recht.

    Und? Was hilft’s??

    Im Bayerischen gibt es einen bösen Spott, den ich hier explizit auf die „Rechtgläubigen“ bezogen wissen will:

    „Wenn wir auch die dümmeren sind – die mehreren sind wir doch“.

    Oder auch: Freßt Scheiße. Millionen von Fliegen können nicht irren.

    Wir sollten mehr Fliegen klatschen….

  5. Ganz ehrlich, es ist mir egal, was dieses Urteil für moslemische Frauen bedeutet.
    Ich mache mir Sorgen darüber, was es für die Frauen der Mehrheitsgeselschaft bedeutet, besonders für Lehrerinnen.

    Nach Sure 33,59 dient das Bedecken der Frau dazu, dass moslemische Frauen nicht von moslemischen Männern belästigt werden, während „ungläubige“ Frauen durchaus belästigt werden dürfen.

    Also dürfen jetzt nicht-bekopftuchte Lehrerinnen mit höchstrichterlicher Zustimmung an deutschen Schulen belästigt werden.
    Es gibt schon genug Gewalt gegen LehrerInnen, aber durch dieses Urteil wird sie noch einmal zulegen.

  6. „… Ein guter Tag für die Religionsfreiheit“, jubelte der Grünen-Politiker Volker Beck.“

    Ein schlechter Tag für das demokratische
    SEKULARE[ neutrale ] Recht 🙁 — es steht ab sofort unter dem RELIGIONSrecht.

  7. … Ein guter Tag für die Religion(?)sfreiheit“, …

    Nebenbei, Islam ist keine Religion!

    Was ist an allah’s Ziel „religiös?“

    9:111 „töten und getötet werden“ für das versprochene Paradies „das ist die HÖCHSTE Erfüllung“
    — für die WELTherrschaft 61:4-9, 8:39, 9:29-33

  8. „Ein guter Tag für die Religionsfreiheit“, jubelte der Grünen-Politiker Volker Beck
    ———————
    Wenn DER jubelt, dann kann man sich die nähere Prüfung des Sachverhalts sparen: es kann nichts Gutes sein!

  9. Geschieht den Mohammedanerinnen recht! Wenns Gleichberechtigung in ihrem Land fordern,werden ihre Kopftücher um den Hals gewickelt. Mit all diesen Artikeln über den Islam und seiner unnachvollziehbarer Lebensanschauung,schüren die Medien Hass bei der Bevölkerung.Aber hassen sie dann,wird sie sofort als rechtsradikal abgestempelt.

    Aber irgendwann wird das dem Volk egal sein.Viele fangen mit dem Wort rechtsradikal gar nichts an.Denn wenn jemand um die Sicherheit seines Landes bangt, hat dies wenig mit einer politischen Anschauung zu tun.

  10. „Ein guter Tag für die Religionsfreiheit“, jubelte der Grünen-Politiker Volker Beck.

    Was für ein verkommenes Subjekt diese Flachpfeife ist, sieht man mit ganz minimalem Aufwand – nämlich, wenn ich nur ein einziges, ganz und gar harmloses Wörtchen in seinen Satz einfüge:

    „Ein guter Tag für die christliche Religionsfreiheit“, jubelte der Grünen-Politiker Volker Beck.

    Man stutzt sofort und weiß: so würde er diesen Satz NIE sagen – obwohl sich inhaltlich kaum was geändert hat.

    Woran man erkennt:
    es geht ihm mitnichten um Religionsfreiheit, es geht ihm um Freiheit für das Abschaffen von Werten!

    Oder kurz, betrachtet man, wer ihn – und für was – bezahlt:

    Es geht ihm um die Durchführung von Hochverrat!

  11. Necla Kelek liegt falsch!
    Das Verfassungsgericht fällt der freiheitlichen Demokratie in den Rücken!!!

    Es schaltet dem Leben das Licht aus!!!

  12. Wie konnte es eigentlich überhaupt passieren, dass dieses Urteil zustandegekommen is?

    Die Klägerinnen haben mit der Religionsfreiheit argumentiert.

    Da hätte sich doch eigentlich ergeben müssen, dass eine Ideologie, die diese Freiheit selbst nicht gewährt – also niemanden aus dem Verein austreten lässt – gar keinen Anspruch darauf haben kann, mit einer solchen Freiheit zu argumentieren und auf dieser Grundlage auf irgendwelche Rechte zu pochen.

    Eigentlich hätte die Klage gar nicht angenommen werden dürfen, weil in der islamischen Ideologie das Verständnis für Religionsfreiheit gar nicht vorhanden ist.

  13. Wer Urlaub in der Türkei macht, unterstützt Erdogan, die AKP und seine Allah unterwerfende Politik.

  14. Wenn das „Bundesverfassungsgericht“ das Tragen von Hakenkreuzbinden – auch an Schulen – für zulässig erklären würde, könnte die Gesellschaft zeigen, wie stark und tolerant (würg) sie ist und was sie alles aushält.

    Wenn Toleranz Verbrechen toleriert, wird Toleranz zum Verbrechen und zum erbrechen.

  15. #15 daskindbeimnamennennen   (02. Apr 2015 19:05)

    Eigentlich hätte die Klage gar nicht angenommen werden dürfen, weil in der islamischen Ideologie das Verständnis für Religionsfreiheit gar nicht vorhanden ist.

    …….

    Eigentlich völlig richtig, aber die Prüfung der Verfassungsmäßigkeit des Islams war nicht Gegenstand des Verfahrens. Die Landesminister, die an dem Verfahren beteiligt waren, hatten nicht die Traute, dieses Fass aufzumachen. Ich hoffe, ich werde noch erleben, dass das geschieht.

    Einstweilen nach dem ehemaligen NRW-VerFassung Richter Bertrams googeln. Der hatte sich in dieser Frage schon mal vorgewagt.

  16. #1 Bruder Tuck (02. Apr 2015 16:33)
    Auch im Spiegel ist ein seitenlanger Artikel über das neue Buch von Fereshta Ludins.
    Soviel kostenlose Werbung würde sich mancher deutsche Autor wünschen.

    Das Kopftuch ist nicht das Problem, sondern das was drunter ist.
    Ich bezweifle, dass eine Lehrerin, die so fundamentalistisch in ihrer „Religion“ verwurzelt ist, dass sie ein Kopftuch tragen muss, Unterricht islamisch-neutral und ungefärbt geben kann und wird.

  17. Welche Macht, welche Lobby, wieviele Reichtümer haben moslemische Frauen ?
    Eben. Wen wundert dann so ein Urteil !

Comments are closed.