clintonWenn deutsche Mainstream-Medien bei großen politischen Ereignissen in den USA mal nicht oder nur sehr zurückhaltend berichten, kann man davon ausgehen, dass ihre „Lieblinge“ von der demokratischen Partei betroffen sind. Nach dem Hochjubeln und dauernder Huldigung von Barack Hussein Obama wird jetzt von den MSM möglicherweise der größte politische Skandal in den USA seit Watergate unter den Tisch gekehrt. Worum geht es? Um Vorwürfe massiver Korruption, politischer Vorteilsnahme und Bereicherung gegen Hillary Clinton.

(Von Captain_Future)

Ich darf kurz die ersten beiden Skandale in Erinnerung rufen, die ebenfalls Hillary Clinton direkt betreffen.

Skandal Nummer 1: Benghazi

Während islamische Terroristen die US-Botschaft in Benghazi, Libyen stürmen, weigert sie sich auf die Hilferufe aus der Botschaft zu reagieren. Vorherige Bitten des Botschafters zur Genehmigung von Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit wurden durch Sie abgelehnt. Das Ergebnis: Vier tote US-Bürger inkl. des Botschafters. Anschließend behauptete die US-Regierung, dass die Stürmung der US-Botschaft durch die Terroristen die Auswirkung eines auf Youtube veröffentlichten Mohammed-Verhöhnungsvideo sei. Das stellte sich später als frei erfunden heraus, da einer der Terroristen später zum Thema interviewt wurde.

Skandal Nummer 2: E-Mail-Server

Die US-Außenministerin Hillary Clinton unterhielt entgegen sämtlicher Sicherheitsvorschriften in ihrem eigenen Ministerium einen privaten E-Mail-Server, über den sie ihren Mailverkehr abwickelte. Anfragen zur Herausgabe dieses Servers wurden von Clinton anfangs negativ beantwortet. Jetzt ist die Auslieferung nicht mehr nötig, da der Server „bereinigt“ wurde. Warum das getan wurde, ergibt sich aus:

Skandal Nummer 3: Clinton-Cash

Hillary Clinton steht aktuell massiv unter Druck, da in den USA für den 05. Mai das Erscheinen eines Enthüllungsbuches über sie, ihren Ehemann Bill und die Clinton-Foundation angekündigt ist. Der Titel frei übersetzt: „Clinton Cash – Die unerzählte Geschichte, wie und warum fremde Regierungen und Unternehmen halfen, Hillary und Bill Clinton reich zu machen“.

Was jetzt schon bekannt ist, lässt selbst die Mainstream-Medien in den USA teilweise auf Distanz zu den Clintons gehen. Auch die linke „Elite“ in den USA, entlang der Küsten ist nicht mehr geschlossen pro Clinton. So geht z.B. Schauspieler Michael Keaton auf Abstand zu Clinton.

Im Buch werden elf Aussagen getroffen, die gem. eines Artikels von Breitbart.com bereits von US-Mainstream-Medien bestätigt wurden.

Ich nenne hier nicht alle, sondern nur diese:

a) Während ihrer Zeit als US-Außenministerin erhielt die „Clinton-Foundation“, vergleichbar einer deutschen Stiftung, vier versteckte Spenden im Gesamtwert von 2,35 Millionen US-Dollar von einer Uran-Minengesellschaft, die von der russischen Regierung bzw. von ihr nahestehenden Personen geführt wird. Gleichzeitig hatte diese Gesellschaft wegen eines Verkaufs von US-Uranminen mit dem US-Außenministerium zu tun. Die New York Times bestätigt, dass dies eine klare Verletzung einer Vereinbarung zwischen Hillary Clinton und Barack Obama sei, die solche Interessenkonflikte verhindern sollte. Die Folge ist, dass 20 Prozent der US-Uranproduktion jetzt in russischer Hand sind.

b) Bill Clinton erhielt für eine Rede, die er während der Abwicklung des o.a. Uran-Minengeschäfts in Moskau hielt, 500.000 US-Dollar. Diese wurden von einer Bank gezahlt, die dem Kreml nahe steht (siehe a). Man beachte: Eine halbe Million Dollar für eine (!) Rede!

c) Hillary Clintons Bruder Tony Rodham saß während der Haiti-Krise im Vorstand einer US-Minengesellschaft, die eine extrem schwer zu bekommene Goldfördergenehmigung in Haiti erhalten hatte. Die Genehmigung wurde erteilt, während die USA Hilfen in Milliardenhöhe an Haiti auszahlte.

d) Die Clinton-Foundation erhielt eine verdeckte Spende von 2 Millionen US-Dollar eines CEO einer kanadischen Minengesellschaft, während gleichzeitig der US-Botschafter (Untergebener von Hillary Clinton) in Bangladesch massiv Druck machte, damit die dortige Regierung ein Projekt mit dem sogenannten „Open-Pit-Mining“ genehmigt. Profiteur der Genehmigung: Eben diese kanadische Minengesellschaft. Auch hier ein klarer Verstoß gegen die Vereinbarung zwischen Clinton und US-Präsident Obama.

Die komplette Liste der jetzt bereits bekannten Vorteilsnahmen von Seiten der Clintons kann man dem o.a. Artikel von Breitbart.com entnehmen (englisch).

All das könnte für Hillary Clinton im schlimmsten Fall zum Ende ihrer Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahlen 2016 führen. Man muss bedenken: Das Buch ist noch nicht auf dem Markt. Erst ab dem 05. Mai erscheint es offiziell. Da darf man also noch mehr erwarten!

Im republikanischen Lager sieht es übrigens nicht besser aus. Über den bevorzugten Kandidaten des republikanischen Establishments, Jeb Bush, arbeitet der Autor von „Clinton Cash“, Peter Schweizer, bereits an einem eigenen Enthüllungsbuch. Auch hier darf man gespannt sein.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

25 KOMMENTARE

  1. hehehe
    gut so
    die trulla und ihr billyboy konnte ich nie ausstehen.
    und dass sie eine spezielle beziehung, um es sehr höflich auszudrücken, gehabt haben, dürfte euch seit der withewater affäre bekannt sein:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Whitewater_controversy

    lustig, auf deutsch gibts den artikel nicht, muss wohl den fickiblöd clintonhörigen nicht gepasst haben.

  2. Was dem Bill seine Zigarre, das ist der Hillary der Designer-Schuh.

    Bezahlt werden muss beides.

  3. Wirklich interessant an der Aufdeckung der Clintonskandale ist allerdings nicht die Tatsache, dass die Clintons korrupt sind, sondern dass dieser Umstand durch die linke Presse berichtet und damit dem Demokratischen Wähler – Republicans wissen das alles längst – bekannt gemacht wird. Hier ist Obama’s Propagandamaschinerie am Werk, allen voran die NY Times gefolgt vom Rest der linken Presse, die Hillary als Kandidaten für die Democrats gezielt abschiesst. Wir dürfen gespannt sein, wen Obama als seinen Nachfolger (und seine Marionette) ausersehen hat. Hillary ist es jedenfalls nicht.

  4. Die machtgeile Multikulti-Liebhaberin Hillary Clinton würde ich deeskalierend in Baltimore einsetzen. Der schwarze Mob braucht dringend eine weiße linke Frau zur Beruhigung….

    neues Buch vom Großmeister James Ellroy „Perfidia“
    die dunkle Macht der USA…

  5. …weigert sie sich auf die Hilferufe aus der Botschaft zu reagieren.

    Die Frau ist ein Monster. Genau das ist ja wohl das schlimmste, wenn Politiker gegen das eigene Volk handeln. Das ist Volksverrat der schlimmsten Sorte.

  6. Noch ne kleine Petitesse.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Marc_Rich

    Giuliani bezeichnete Rich als „den größten Steuerbetrüger in der Geschichte der USA“.
    Rich stand jahrelang auf der Liste der „Most Wanted“ des FBI.

    2001 erhielt Marc Rich die wohl bekannteste der 140 Begnadigungen, die Präsident Clinton an seinem letzten Amtstag aussprach.

    Weil Richs frühere Frau und Mutter seiner drei Kinder während der Amtszeit Clintons umfangreiche Spenden an die Demokratische Partei geleistet hatte (450.000 Dollar für die Clinton Library)[27], wurde vielfach behauptet, die Amnestie sei erkauft worden.

    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/vor-dem-ausscheiden-aus-dem-amt-hat-bill-clinton-dem-steuerbetrueger-marc-rich-straffreiheit-zugesichert–dem-delinquenten-tat-er-einen-gefallen—seiner-frau–wie-sich-zeigt–nicht-unter-freunden,10810590,9875472.html

    „Herr Präsident, haben Sie den Schwerverbrecher Marc Rich allein wegen der vielen Geschenke an Sie und Mrs. Clinton begnadigt? Was sagen Sie zum Vorwurf der Vetternwirtschaft?“

    http://www.theguardian.com/business/2013/jun/26/marc-rich-commodities-trader-fugitive-dies

    „He went where others didn’t go or didn’t dare to go,“ said Amman. „He became rich because he was able to profit from boycotts. He profited from the embargos against Iran and South Africa.“

  7. Ich hoffe das diese Frau nicht gewählt wird wir brauchen keine Merkel 2.0.

    Ich hoffe dass jemand andere im REP lager gewählt wird als Bush er ist mir ein bisschen zu liberal.

  8. Ich dachte auch, schlimmer als „Tricky Bill“ und seine Olle geht es nicht mehr. Bis Hussein O kam. Mittlerweile wünscht man sich fast die „unmögliche Familie Clinton“ zurück…

  9. @#4 Unveil:

    Ja, da hast Du recht. Hängt aber sicherlich auch damit zusammen, dass jetzt jeder, der ein Hühnchen mit den Clintons zu rupfen hat, aus der Deckung kommt. Und die Extrem-Linken/Progressives haben natürlich ein dickes Problem mit Clinton, während Wallstreet sie, wie auch Jeb Bush, gerne auf den Thron hieven würde.

    Egal ob Clinton als Kandidatin „überlebt“ oder nicht, die Demokraten haben ein Problem. Wer soll es sonst machen?

  10. Irgendwie erinnert mich diese Frau an die in der BRD regierende Zonenwachtel aus der Uckermark. Soweit ich informiert bin, trägt auch Hillary Hosenazüge,

    Im schlimmsten Fall bekommen dann die Amis auch ihren sprechenden Hosenanzug. Ich kann mir voorstellen, daß unser Bundeshosenzug dem US-Hosenanzug noch höriger ist als dem momentan noch regierenden Neger.

    Sowohl Hillary als auch Angie lösen bei mir Brechreiz aus, sobald ich sie im Fernsehen „genießen darf“.

  11. #8 Konservativer-90 (28. Apr 2015 15:19)
    Ich hoffe dass jemand andere im REP lager gewählt wird als Bush er ist mir ein bisschen zu liberal.

    Ein bißchen? Na, da wollen wir aber mal nicht untertreiben, oder? Er ist wie die Linken für staatliche Erziehung von ganz oben (Commeon Core), ist für Masseneinwanderung aus Lateinamerika (gern gesehen bei Linken und bei der Wallstreet) und für die Verfassung (Constitution) ist er auch nicht besonders…

  12. Hillary? Das war doch das Thema von vorgestern

    Natürlich ist es purer Zufall, dass gleichzeitig – mit der Zuspitzung der Affäre – faschistoide Aktivitisten der „Black Panther Party“ zusammen mit der „Nation of Islam“ in Baltimore brutale Straßenschlachten organisieren!

    Oder hat da jemand vergessen, die Käfigtüren zum Affenhaus vom Maryland Zoo abzuschließen ??

  13. Es ist doch scheixxegal, wer da im Weißen Haus sitzt.

    Zu Präsidentschaftswahlen in den USA sagte Gore Vidal:
    http://tomheller.de/theholycymbal/interview/gore-vidal-2.html

    Das ist doch keine Wahl. Die Menschen wissen, dass sie betrogen werden. Wie viele wählen denn noch? (in den USA beteiligen sich nur noch 20% bis 30% der Bevölkerung an Wahlen) Das System ist tot. Die zwei Kandidaten sind Vertreter einer Partei mit zwei rechten Flügeln.

    Das sind Marionetten wie die unsrigen. Bestimmen tun andere:

    Seehofer sagt es vor Millionen.
    Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!

    http://www.europnews.de/2010-05-21-seehofer-diejenigen-die-entscheiden-sind-nicht-gewahlt-diejenigen-die-gewahlt-werden-haben-nichts-zu-entscheiden-min-443.html

  14. @ #14 Captain_Future (28. Apr 2015 18:07)

    Bist Du also auch einer, der nicht wählen geht, weil es eh egal ist?

    Es ist insofern ziemlich egal, wer als Präsident im Weißen Haus sitzt, da von uns niemand in den USA wählen kann, es sei denn er hat die US-Staatsbürgerschaft.

    Und es ist aus einem anderen Grund egal, wer dort regiert, weil die BRD-Regierung immer der Pudel der Amis sein wird und hörig deren Befehle ausführt.

    Da liegt es allerdings eher an uns, hier für Abhilfe zu sorgen und eine Regierung in der BRD zu installieren, die deutsche Interessen vertritt und nicht in aller Welt im Staub kriecht.

  15. #4 Unveil; Korruption als Präsi ist in USA doch normal, um nicht zu sagen quasi lebensnotwendig. Der Wahlkampf muss von den Kandidaten dort komplett selbst finanziert werden, klar gibts auch Grossspenden von diversen Firmen und Promis. Trotzdem würde jeder normale Mensch doch auch schauen, dass er wenigstens seine Ausgaben dafür wieder reinbringt.

    Aber Bill Clinton haben wir die Finanzkrise 2008/9 zu verdanken und das trag ich ihm nach.
    Ansonsten war er nicht wesentlich schlimmer wie seine zumindest demokratischen Vorgänger.

  16. Merkel, Thatcher, Clinton. Frauen können eiskalte Politikerinnen sein.

    Hillary Clinton steckt im Ukraine-Putsch mittendrin.

    Ende 2011 hat sie – damals Secretary of State- das Bureau of Energy Resources ENR ins Leben gerufen. Aufgabe ist die Sicherung strategischer Energieressourcen und die Etablierung von Energie als Waffe der US-Außenpolitik. Außerdem genehmigt oder verweigert das ENR deshalb Energieausfuhren. Zum Beispiel für überschüssiges Frackinggas. Zum Beispiel nach der Ukraine. Zum ersten Chef des ENR ernannte Clinton einen gewissen Carlos Pascual. Seine Expertise bei der Herbeiführung neuer Absatzmärkte für US-Gas durch Herbeiführen eines Handelskrieges zwischen der Ukraine und der EUdSSR einerseits und Russland andererseits erwarb er sich zuvor in Kiew. Als US-Botschafter dort.

    http://m.state.gov/md177262.htm

  17. #19 Starost

    Merkel, Thatcher, Clinton. Frauen können eiskalte Politikerinnen sein.
    +++++++++++++++++++
    Die wollen einfach nur so sein wie die Männer!

    Wie Churchill, Stalin, Roosevelt und Truman, mit dem Unterschied, dass diese Massenmörder ihnen noch einiges voraus haben.

    Wären sie nicht wie die Männer, wären sie wohl gar nicht erst auf diese Posten gekommen.

  18. Es waere sehr gut wenn Hitlary und Jeb von der Bildflaeche/politischen Buehne verschwinden wuerden. Eine Wahl zwischen Hitlary und Jeb (beide wuerden vom jeweiligen Partei-Establishment gepusht) waere naemlich fuer Amerika wie die Wahl zwichen Ebola und Aids. Wir brauchen hier in den USA einen ECHTEN konservativen Praesidenten, keine liberale Bitch oder einen RINO. Aber selbst wenn diese beiden Politverbrecher von der Buehne verschwinden, werden die beiden Parteien aehnlich gestrickte Kandidaten ins Rennen schicken.

    Ich persoenlich wuerde gerne Ted Cruz als Prez sehen (dazu Mia Love als Vice), bin jedoch der Meinung, dass er nicht eligible ist (kein natural born citizen – ist die Baracke Hussein zwar auch nicht, aber ich kann nicht die Baracke Hussein dafuer verurteilen und es bei Ted gut heissen. Ausserdem: was die Medien den LIEberals durchgehen lassen, werden sie bei den Conservatives bekaempfen). Alternativ bin ich von Dr. Ben Carson sehr angetan (dazu eine Frau als Vice … Michele Bachmann waere hier eine meiner Favoritinnen).

  19. ach, btw: die Hitlary-Bitch motzt herum, dass es nicht in Ordnung ist, dass Manager so viel Kohle machen (um sich beim „kleine Mann“ schoen zu stellen), kassiert aber selbst, ebenso wie „ich hatte keinen Se* mit dieser Frau“-Billy Boy, sechststellige Summen fuer eine einstuendige Rede. Hochgerechnet sehen die Managergehaelter im Vergleich dazu aus wie Trinkgelder…

  20. #16 PI-User_HAM (28. Apr 2015 18:22)
    Es ist insofern ziemlich egal, wer als Präsident im Weißen Haus sitzt, da von uns niemand in den USA wählen kann, es sei denn er hat die US-Staatsbürgerschaft.

    Wenn das doch so egal ist, warum kommentierst Du dann diesen Artikel?

  21. #14 martin67 (28. Apr 2015 17:58)

    „Das sind Marionetten wie die unsrigen. Bestimmen tun andere“

    Die Strippenzieher dieser Marionetten, sowohl der amerikanischen als auch der deutschen, sind interessenanterweise indentisch!

  22. „“die US-Regierung, dass die Stürmung der US-Botschaft durch die Terroristen die Auswirkung eines auf Youtube veröffentlichten Mohammed-Verhöhnungsvideo sei. Das stellte sich später als frei erfunden heraus, da einer der Terroristen später zum Thema interviewt wurde.““

    Interview mit dem islamischen Terroristen
    Muslime sagen immer die Wahrheit. Taqiyyavers 3:28 und Ränkevers 8:30 haben sie aus dem Koran gestrichen

    Daß Hillary dem Islam-Neger Barack Hussein Obama nicht gehorcht, geschieht ihm recht!

    Hillary Clintons private Bereicherung finde auch ich verwerflich!!!

    +++Was regt die Amerikaner mehr auf, daß sich Clintons privat bereicherten oder daß Russen die Geldgeber sind?

    Ich würde sagen letzteres, da Obama Rußland haßt, weil es nicht mehr kommunistisch ist.

    Rußland könnte bei Obama nur punkten, wenn es kommunistisch oder islamisch werden würde.

    Nur mal so

    USA
    FLÄCHE: über 9,8 Mio. Qkm
    EINWOHNER: über 317 Mio. – 33 pro Qkm.

    RUSSLAND
    FLÄCHE MIT KRIM: über 17 Mio. Qkm.
    EINWOHNER MIT KRIM: 146 Mio. – 8 pro Qkm.

    DEUTSCHLAND
    FLÄCHE: über 358.000qkm
    EINWOHNER GESAMT:
    rd. 81 Mio. – 226 pro Qkm.

Comments are closed.