tichys_fluechtlingeDie jüngste Flüchtlingskatastrophe vor der libyschen Küste hat eine heftige Debatte ausgelöst. Kann Europa tatenlos zusehen, wie Menschen vor unseren Augen ertrinken, nur weil sie Krieg und Elend zu entfliehen versuchen oder für sich und ihre Familien schlichtweg ein besseres Leben anstreben? Die ebenso brisante Frage lautet: Macht Europa sich durch seine als „Abschottung“ gebrandmarkte Politik nicht mitschuldig am Tod von Menschen? Aber ist eine Massenflucht nach Europa die Lösung und was wären die Konsequenzen? Darauf gibt es viele emotionale Reaktionen – und kaum Analyse. Deshalb einige Fragen über den Tag und die Betroffenheit hinaus. (Fortsetzung auf Tichy’s Einblick)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

79 KOMMENTARE

  1. rummmmmmmmmmmmmmmms……………… Pffffffffffffffffffffffffffffffff…..
    und wir sind bereichert und erleichtert

  2. Es tut mir leid, aber ich glaube die Flucht vor Elend und Not nicht mehr.

    Die wenigstens Menschen in den Booten kommen aus Syrien.
    Viele von ihnen kommen z.B. aus Eritrea. Dort herrscht kein Krieg. Allerdings gibt es dort die allgemeine Wehrpflicht für Männer und Frauen. Und davor flüchten viele, denn sie haben keine Lust dazu.
    Viele Menschen kommen aus islamischen Ländern. Und dort war es nicht so schlimm, dass man nicht über die Zustände, die sie hier vorfinden, nicht schimpfen könnte. In einem Artikel vor ein paar Tagen – ich glaube, auf WO – kam eine junge Frau zu Wort, die z.Zt. in Lampedusa sitzt. Sie hatte vor allem ein Problem damit, dass das Essen schlecht sei und sie nicht genügend Klamotten habe. Wenn das das Schlimmste ist, kann es doch Zuhause nicht so schlimm gewesen sein.
    Ein anderer Flüchtling, der in Hamburg weilt, kam in einem anderen Bericht zu Wort. Er sei angeblich Zahnarzt. Wenn das stimmt, hätte er bestimmt durch die Vordertür kommen können. Das ist billiger und auf jeden Fall sicherer.

    Ich finde, es wird Zeit, dass die EU ganz klar sagt, dass der illegale Weg nicht mehr protegiert wird. Jeder, der mit einem Boot und oft auch noch ohne Papiere kommt, muss wieder gehen.
    In einem thread der MSM machte ein Poster den Vorschlag, Inseln von Griechenland anzumieten und dort alle „Asylantragstellenden“ erst einmal zu sammeln, ihre Anträge dort zu bearbeiten und die Inseln gut zu sichern. Im Gegenzug erhält Griechenland dann Erleichterungen für seine Finanzlage. Schlecht finde ich den Vorschlag nicht, denn dann würden viele schon gar nicht mehr kommen, weil es dann mit der europäischen/deutschen Hängematte vorbei wäre.

    Es muss ein Ende damit haben, dass die europäischen Völker systematisch zerstört werden. Die Europäer haben jahrhunderte benötigt, um dahin zu kommen, wo wir heute sind (bzw. vor ein paar Jahren noch waren). Wir haben ein Recht darauf, unsere Länder so zu erhalten, wie wir sie gestaltet und aufgebaut haben.

    Die Afrikaner haben heute die Aufgabe, ihre Länder in die Moderne zu führen. Wenn die angeblich so hochqualifizieren alle weg sind – und bei den Flüchtlingszahlen im Verhältnis zu der Alphabetisierungsrate in den afrikanischen Ländern, müssen eigentlich alle schon weg sein – wie soll Afrika sich dann entwickeln?

  3. #3 Der boese Wolf (27. Apr 2015 16:54)

    Kann Europa tatenlos zusehen, dass allein in “Deutschland” im Schnitt drei Menschen pro Woche von Einwanderern umgebracht werden?
    —————–

    Wenn der Bevölkerungsaustausch das Ziel ist, dann reiben sich die europäischen Verantwortlichen doch sogar die Hände dabei.

    Wichtig in diesem Zusammenhang ist es vielleicht auch mal zu erwähnen, dass die kleinste Minderheit der Weltbevölkerung die Rothaarigen sind, dann kommen die Blonden, denn die dafür verantwortlichen Gene sind reziprok, während der dunkelhäutige, schwarhaarige Typ dominant ist. Wenn diese beiden Gruppen in Europa weiterhin dezimiert werden, sind sie bald vom Erdball verschwunden, weil sie fast ausschließlich hier vorkommen. Somit haben die Rothaarigen und Blonden sehr wohl das Recht, auf einen Schutz ihres Gens zu pochen, denn ihre Dezimierung erfüllt den Tatbestand des Genozids – im wahrsten Sinne des Wortes.

  4. #7 daskindbeimnamennennen (27. Apr 2015 17:16)

    Ganz vorne immer mit dabei: Ghana, Senegal, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Guinea, Gambia, Kamerun. Also einmal den für afrikanische Verhältnisse stabilen Speckgürtel Westafrikas rauf und runter. Dazu immer wieder Marokko, Algerien, Ägypten. Und dann noch jede Menge andere Länder, wo nix los ist außer Youth Bulge und allgemeiner Unfähigkeit und Korruption. Eritrea und Äthioppien gehören dazu. Somalis sind brutal und aggressiv. Kenia hat sie gerade rausgeschmissen.

    „Palästinenser“: Haßerfüllte dahergelaufene Araber, die bereits Jordanien, Syrien und den Libanon destabilisierten. Araber, die von keinem arabischen Land mit Willkommenskultur überschüttet und eingebürgert und „integriert“ werden. Etc. usw.

    Bah!

  5. Menschenrechte,
    die nur für alle anderen
    gelten, aber den eigenen Leuten
    vorenthalten werden, kann
    ma nur noch in die
    Tonne treten.

  6. Das Foto des Jahres!!! Das ist die alternativlose Lösung aller Probleme!!! Neue Politiker braucht das Land, „Neubürger“ brauchen wir nicht!

  7. Das Ziel der „Friedensreligion“ ist die Eroberung der ganzen Welt.

    Durch Einschleusen von Flüchtlingen in nichtmuslimische Länder geht es wohl auch.

  8. #4 luther (27. Apr 2015 16:57)

    rummmmmmmmmmmmmmmms……………… Pffffffffffffffffffffffffffffffff…..
    und wir sind bereichert und erleichtert

    &

    #8 Babieca (27. Apr 2015 17:20)

    Neulich auf dem U-Boot: “Torpedo läuft.”

    So etwas ähnliches habe ich eben von meinem Telefongesprächspartner_Innen auch gehört. (Sinngemäß) 😀

    Kleiner OT

    Aus der Reihe, Deutschland wird „bunt.“

    Heute:

    Kassel. Am Mittwoch der vergangenen Woche riss ein bislang unbekannter Täter einer 73-Jährigen im Bereich der Schenkebier Stanne eine Goldkette vom Hals und erbeutete dabei den Anhänger im Wert von etwa 300 Euro. Die Kasseler Polizei berichtete mit einer Pressemeldung am Tag darauf. Nun liegt den Ermittlern des für Raubstraftaten zuständigen Kommissariats ein Foto des geraubten Anhängers in Form des “Tutanchamun” vor. Mit der Veröffentlichung erhoffen sich die Kripobeamten, weitere Hinweise zum Täter oder Verbleib des Anhängers zu bekommen.

    Die Tat ereignete sich am Mittwoch, 22. April, gegen 17.20 Uhr. Das spätere Opfer stieg zu dieser Zeit in ihren am Straßenrand der Schenkebier Stanne geparkten Pkw. Plötzlich öffnete ein ihr Unbekannter ruckartig die Fahrertür, griff ihr an den Hals und riss ihr die Goldkette mit Anhänger vom Hals. Dabei fiel die Gliederkette aus 585er Gold zu Boden und der Täter flüchtete mit dem 5-6 cm großen Tutanchamun-Anhänger aus 750er Gold in Richtung Innenstadt.

    Das Opfer beschrieb den Täter als jungen Mann im Alter von etwa 17- 25 Jahre, mit einer Größe von 1,60 m und einer schlanken, zierlichen Gestalt.

    Er habe dunkle, kurze Haare und ein
    ➡ südländisches Äußeres ❗ * gehabt.
    Bekleidet sei der Täter mit dunkler Jacke und dunkler Jeanshose gewesen und habe Turnschuhe mit einem orangenen Nike-Embleme sowie eine schwarze Baseballkappe getragen.

    http://lokalo24.de/news/kette-vom-hals-gerissen-die-polizei-sucht-zeugen/567330/

    * „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“ J. Gauck

  9. Schöne Montage das, und gut getroffen !

    Das versinnbildliche NARRENSCHIFF „MS €Uropa“.

    Wie schön es wäre, wenn mann diese Narren samt ihren Zögling_innen aus der dritten Welt wie im Mittelalter, irgendwo auf hoher See „auf fröhliche Fahrt“ aussetzen könnte. Am besten irgendwo vor der somalischen Küste, oder in der Straße von Malakka, da würde das SchiffsKollektiv unmittelbar auf ihre Liebling_innen treffen.

    Ahoi die GenoSSen !

    😛

  10. Die Agitprop läuft und läuft und läuft:

    http://www.bild.de/regional/hamburg/zivilcourage/wir-muessen-fluechtlingen-die-hand-reichen-40709830.bild.html

    Wir müssen gar nichts. Meine Unwillkommens- und Verabschiedungskultur wird von Tag zu Tag ausgeprägter. Jeder dieser Volkserziehungs-Artikel trägt mit dazu bei.

    Die Töne werden auch immer klarer: Nachdem alle krampfhaften erlogenen Argumente, daß Michel das toll finden sollen, nicht gefruchtet haben; und bisher die Illusion erweckt wurde, da würden auch welche abgeschoben und die würden wieder gehen, wenn die „Kriege“ vorbei sind, waren heute zwei Artikel bereits schonungslos (also das, was man bisher immer krampfhaft zu verstecken suchte). Diese neue Wende bitte genau registrieren, als was wir diese tollwütigen Mordkulturen empfinden sollen:

    SPON:

    Zuwanderung ist die neue Normalität. Wir sollten das Beste draus machen.

    Nein.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutschland-braucht-fluechtlinge-kolumne-von-henrik-mueller-a-1030657.html

    HH-Asylantenblatt:

    Scheele: “Wir rechnen damit, dass die hier Schutz suchenden Menschen länger im Land bleiben als jene, die Anfang der 90er-Jahre nach Deutschland kamen. Deshalb wird die Zahl der Flüchtlinge insgesamt zunehmen”

    *http://www.abendblatt.de/hamburg/article205279123/Hamburg-rechnet-mit-neuem-Fluechtlingsstrom.html

  11. Ein anderer Flüchtling, der in Hamburg weilt, kam in einem anderen Bericht zu Wort. Er sei angeblich Zahnarzt. Wenn das stimmt, hätte er bestimmt durch die Vordertür kommen können. Das ist billiger und auf jeden Fall sicherer.

    Aber auch nur wen das anerkannt wird und wer stellt einen Zahnartzt gleich unbefristet ein?

  12. OT

    Die „Nachtwölfe“ des Herrn Putin dürfen in Polen nicht einreisen. Aber die tragen noch gar keine grünen Uniformen!

  13. Umfrage

    50 Prozent der Deutschen sind dafür, mehr Flüchtlinge aufzunehmen. Gehören Sie dazu ❓ 🙄

    Es haben 46259 Besucher abgestimmt.

    Ja.
    4.9%
    (2263 Stimmen)

    Nein.
    94.5%
    (43696 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung.
    0.6%
    (300 Stimmen)

    Vielen Dank für die Teilnahme.*

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_73764922/jeder-zweite-deutsche-will-mehr-fluechtlinge-aufnehmen.html

    Illegale Bootsflüchtlinge

    Australien fordert Europa zu totaler Abschottung auf

    Umfrage

    Sollte Europa das australische Flüchtlings-Modell übernehmen ❓

    Es haben 45613 Besucher abgestimmt.

    Nein, das Vorgehen ist unmenschlich.
    7.9%
    (3608 Stimmen)

    Ja, es ist effektiv.
    90.8%
    (41408 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung.
    1.3%
    (597 Stimmen)

    Vielen Dank für die Teilnahme.*

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73719932/fluechtlinge-australien-fordert-europa-zu-totaler-abschottung-auf.html

  14. #21 ich2 (27. Apr 2015 17:53)

    Ein anderer Flüchtling, der in Hamburg weilt, kam in einem anderen Bericht zu Wort. Er sei angeblich Zahnarzt. Wenn das stimmt, hätte er bestimmt durch die Vordertür kommen können. Das ist billiger und auf jeden Fall sicherer.

    Aber auch nur wen das anerkannt wird und wer stellt einen Zahnartzt gleich unbefristet ein?
    ——————

    Das bedeutet dann eben, dass er nicht kommen kann. Aber eine solche Entscheidung gibt ihm nicht das Recht, sich illegal hier Zugang zu verschaffen.

  15. #21 ich2 (27. Apr 2015 17:53)
    Ein anderer Flüchtling, der in Hamburg weilt, kam in einem anderen Bericht zu Wort. Er sei angeblich Zahnarzt.

    Vielleicht hat er ja mal einen Deutschen die Zähne rausgehauen (Zähne richten) und dadurch sein Interesse am Zahnarztberuf entdeckt. Seitdem darf er sich natürlich Zahnarzt nennen.

  16. Erstens auf die Tränendrüse drücken:

    Asylbewerber

    Flüchtlinge unterwegs in einer fremden Stadt
    27.04.2015

    Essen. Flüchtlinge lernen bei einer Stadtrundfahrt ihre neue Heimat Essen kennen. Baldeneysee, Zollverein, Villa Hügel: Vielen waren diese Orte unbekannt .

    Der Zustrom von Flüchtlingen und Einwanderern polarisiert. Während eine Minderheit den Hass schürt, breiten immer mehr Essener die Arme aus. Wie etwa der Arbeitskreis Jugend (AKJ). An einer „Willkommenstour“, die der AKJ jetzt mit Stefan Tigges’ „Ruhrgebiet Stadtrundfahrten“ organisierte , nahmen fast hundert junge Flüchtlinge teil. „Wir freuen uns, ihnen Essen zu zeigen“, sagt AKJ-Geschäftsführer Philipp Hennen.

    Sie kommen aus dem Iran und aus Syrien, aus Kamerun und Senegal – und noch häufiger aus den verarmten Hinterhöfen Europas. Essen ist ihre neue Heimat. Doch die meisten bewegen sich hier in einer recht überschaubaren und manchmal auch freudlosen Welt aus Asylunterkunft, Sozialamt und Discounter – kaum jemand kommt auf die Idee, am herrlichen Baldeneysee die Seele baumeln zu lassen oder sich von der Pracht der Villa Hügel blenden zu lassen.

    „Zollverein hat mich beeindruckt“

    Genau dorthin fährt sie an diesem sonnigen Frühlingstag der rote Doppelstock-Cabriobus – wie auch nach Zeche und Kokerei Zollverein, vorbei an Rathaus und Synagoge, Folkwang und Philharmonie. „Zollverein hat mich am meisten beeindruckt – einfach gigantisch“, gesteht Tanifor, der vor einem Jahr mit seiner Mutter der kamerunischen Heimat den Rücken gekehrt hat. „Wir hatten dort politische Probleme und keine Arbeit.“ Die beiden leben in Borbeck, von Essen habe er noch nicht viel gesehen. Und wie klappt’s mit der Eingliederung? „Ich mache einen Deutschkurs und spiele im Fußballteam von Adler Frintrop“, erwidert Tanifor.

    Fikrije Budakova ist 19 und kam vor einem Jahr mit ihren Eltern und den fünf Geschwistern aus dem Kosovo nach Essen – eine sympathische und ehrgeizige junge Frau voller Hoffnung. Der massenhafte Ansturm aus dem jüngsten und wackeligsten Balkanstaat trieb den Verantwortlichen in den Rathäusern und Ministerien kürzlich den Angstschweiß auf die Stirn. Früher oder später werden sie wieder abgeschoben.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/fluechtlinge-unterwegs-in-einer-fremden-stadt-id10607812.html

    Zweitens jetzt kommen die „Durchhalteparolen“

    Großes Engagement für Flüchtlinge

    Dabei könnten ausgerechnet Einwanderer wie Fikrije diese Gesellschaft bereichern. In Pristina hat sie Physik studiert und aus der Gruppe der Stadtrundfahrer ragt sie heraus. „Fikrije kann am besten Deutsch“, sagen die anderen anerkennend…

    Absoluter E-I-N-Z-E-L-F-A-L-L ❗

    Aus den Gründen, die die Familie zur Flucht aus dem Kosovo bewegten, macht die junge Frau kein Hehl. „Der Kosovo hat keine Zukunft und es gibt keine Arbeit.“

    Bewegung, die von Hilfsbereitschaft getragen wird

    Auch zwei Fachbereichsleiter aus dem Rathaus unterstützten die Willkommenstour: Annette Berg (Jugend) und Hartmut Peltz (Soziales). Letzterer kennt das Murren in der Bürgerschaft über Flüchtlinge und Asylheime zur Genüge. Aber zunehmend spürt er eine weitaus stärkere Bewegung von unten: eine, die von Hilfsbereitschaft und Solidarität getragen wird. Sein Fazit nach dem letzten großen „Runden Tisch“©®: „Das ehrenamtliche Engagement für Flüchtlinge in dieser Stadt ist erstaunlich groß.“

  17. Der größte Irrtum der Flüchtlingspolitik ist der, das Europa für das Schicksal der Flüchtlinge verantwortlich ist.
    Niemand wird gezwungen in Nordafrika ein Boot zu besteigen.
    Es ist auch nicht Europas Aufgabe Flüchtlingscamps in Nordafrika zu errichten.
    Die ganzen Probleme sind in Afrika hausgemacht und gehören von Afrikanern gelöst.
    Europa kann nicht alles Elend der Welt zu seinem Problem machen.
    Die Abschottung nach australischem Modell ist der einzig konsequente Weg um weiteres Sterben im Mittelmeer zu verhindern.

  18. #28 lorbas (27. Apr 2015 18:43)

    … freudlosen Welt aus Asylunterkunft, Sozialamt und Discounter – kaum jemand kommt auf die Idee, am herrlichen Baldeneysee die Seele baumeln zu lassen oder sich von der Pracht der Villa Hügel blenden zu lassen.

    Was für grauenvoller Schülerzeitungs-Kitsch. Kein Wunder, daß zu einem derart grottigen Artikel keine Kommentare zugelassen sind. Die WAZ = Funke Mediengruppe ist bei ihren „Journalisten“ nie über übelstes Provinzniveau ohne jegliches Talent (Satzschablonen sind alles, das halten wir für „Journalismus“) rausgekommen. Gerd Niewerth, der diesen Artikel verbrochen hat, ist einer von ihnen.

    Fehlt nur noch der Satz zur Asülanten-Stadtrundfahrt „der Wettergott meinte es gut mit ihnen“. Dann hätten sie endgültig das Niveau von Tante Ernas selbstgetipptem Floskel-Bericht zum Bienstichverkauf beim Ponyturnier erreicht.

    Das Hamburger Asylantenblatt, mittlerweile 100% Funke und der WAZ angeglichen, bewegt sich mittlerweile auf demselben Niveau.

    👿

  19. #28 lorbas (27. Apr 2015 18:43)

    Flüchtlinge lernen bei einer Stadtrundfahrt ihre neue Heimat Essen kennen.

    So weit sind wir mittlerweile schon. In der Theorie sind „Flüchtlinge“ eigentlich nur Gäste auf Zeit, aber laut Lügenpresse quasi schon Deutsche kurz nachdem die hier angekommen sind.

  20. #30 Lepanto2014 (27. Apr 2015 19:04)
    Wer den ganzen Irsinn finanzieren will, muß natürlich ständig irgendwo an der Steuer-Schraube drehen. (Selbstverständlich mit anderen Begründungen ):
    http://www.berliner-zeitung.de/politik/vorschlag-der-spd-mehr-steuern-auf-suessigkeiten-,10808018,30540148.html

    Die sPD tritt traditionell die Interessen der deutschen Arbeiter in den Dreck und hat als Hauptziel gute Plätze am Futtertrog für ihre Funktionäre. Kein Arbeiter mit Verstand kann sowas wählen und vor allem die ehrlich arbeitende Mittelschicht sollte sich vor diesen Leuten hüten.

    Die wollen nur reglementieren, kassieren, kujonieren und absahnen.

  21. Liebe Leute,

    Demonstrieren ist wohl noch die beste Möglichkeit sich mitzuteilen. Jedoch:
    Das Eine tun und das Andere nicht lassen.

    Helft mit (siehe Anlage-Ende), die Mitteilungen zu multiplizieren.
    Bitte überlegt euch doch mal, wie man diese Mitteilungen, Videos, Berichte, Artikel, Links, etc. in die Masse bekommt ?!

    Es ist gut und schön hier in dieses Medium zu schreiben, aber es muss auch raus in die Breite….

    ….sonst macht es KEINEN SINN

    Ich selber mache es wie folgt, wie machst du es?

    ****
    …und bitte wieder TEILEN…. (- whatsapp, – E-mail, – Threema, –Plag**-Network etc. (jeder so, wie er die Möglichkeiten dazu hat) Eure Hilfe ?

  22. 33 KarlSchwarz
    Es ist kein Zufall, daß die ehemalige Volkspartei SPD stabil bei 24-25 % dümpelt. Und davon sind 5-10 % „Neudeutsche“. Noch Fragen ?

  23. Dies ist ein Post, den ich in der „Welt“ zu einem ähnlichen Thema abgeben wollte, als Antwort auf jemanden der die Wichtigkeit der Abstammung ansprach. Der allwissende Zensor hat natürlich zugeschlagen.
    Post:
    Genau so ist es, es geht um die gemeinsame Abstammung. Mit allen anderen Mitteleuropäer sind wir durch unsere gemeinsame Herkunft genetisch so verwand als ob wir ein gemeinsames „Großelter“ hättem (ca.25%), daher ist es etwas ganz anderes einen Menschen aus dem gleichen Volk oder Fremde aufzunehmen. Überall auf der Welt, zu allen Zeiten und in jedem Geschichtsbuch und jedem Historienfilm wird das eindringen von Fremden Invasion genannt. Völker, die das nicht so gesehen haben sind aus der Geschichte getillgt und nun plötzlich wird uns bizarrerweise dies (Unbegrenzte Zuwanderung)als Heil geprießen.
    Wenn man uns Deutsche weg haben will, weil wir halt nun mal Scheiß Nazis sind dann soll es so sein, wir sind ein Volk von vielen, das dieses Schiksal erleiden wird, aber ich möchte dabei wenigstens nicht verarscht werden.

  24. #36 Lepanto2014 (27. Apr 2015 19:47)
    33 KarlSchwarz
    Es ist kein Zufall, daß die ehemalige Volkspartei SPD stabil bei 24-25 % dümpelt. Und davon sind 5-10 % “Neudeutsche”. Noch Fragen ?

    Das ist immer noch 23 Prozentpunkte zuviel für die Partei des organisierten Arbeiterverrats. Früher war ich tatsächlich so dumm und habe sowas gewählt, aber nachdem ich erkannt habe welche miesen Charaktere sich unter dem sPD-Logo tummeln war ich geheilt. Meiner Meinung nach ist die sPD die verlogenste, verkommenste und korrupteste Partei der BRDDR.

  25. #33 KarlSchwarz (27. Apr 2015 19:39)

    …“Die wollen nur reglementieren, kassieren, kujonieren und absahnen.“

    Und das schon seit ihrer Gründung.

  26. #23 daskindbeimnamennennen (27. Apr 2015 18:11)
    #21 ich2 (27. Apr 2015 17:53)

    Ein anderer Flüchtling, der in Hamburg weilt, kam in einem anderen Bericht zu Wort. Er sei angeblich Zahnarzt. Wenn das stimmt, hätte er bestimmt durch die Vordertür kommen können. Das ist billiger und auf jeden Fall sicherer.

    Aber auch nur wen das anerkannt wird und wer stellt einen Zahnartzt gleich unbefristet ein?
    ——————

    Das bedeutet dann eben, dass er nicht kommen kann. Aber eine solche Entscheidung gibt ihm nicht das Recht, sich illegal hier Zugang zu verschaffen.
    ————————————————–
    Wer einmal in einem Dritteweltland am Straßenrand eine Wellblechhütte – zur Straßenseite völlig offen – mit einem sog. „Zahnarzt“ mit seinem Tretbohrer die Zähne seiner „Patienten“ anbohrend gesehen hat, wird sich schon aus hygienischen und fachlichen Gründen nicht auf so ein lebensgefährliches Abenteuer einlassen. Dass sich solche Leute als „Zahnarzt“ vorstellen, wundert mich nicht, sie kennen es eben nicht anders. Genauso dürfen sich in diesen Länder alle „Ingenieur“ schimpfen, die einen Schraubendreher in die richtige Richtung bewegen können! Mit Verlaub: Was dort von Bambusuniversitäten auf den Markt geschmissen wird, ist nach unseren Standards eine herbe Zumutung!

  27. Ich reiche niemand Fremdem mehr meine Hand.
    Die Zeit ist vorbei.

    Angesichts der systematischen Flutung unseres Landes mit illegalen „Flüchtlingen“ mag ich nicht EINE fremde schwarze Visage und kein Kopftuch mehr sehen.

    Es geht allen Bekannten und Freunden ebenso.

    Die Europavernichter und ihre Handlanger sind über das Ziel hinausgeschossen.

    Sie wollen in 0,nichts etwas erzwingen. Das funktioniert nicht. Im Moment entwickelt sich ein Skandal aus dem Kanzleramt.
    Hoffen und beten wir, dass daraus was Grosses wird wie Neuwahlen.

  28. Genauso dürfen sich in diesen Länder alle “Ingenieur” schimpfen, die einen Schraubendreher in die richtige Richtung bewegen können!

    Als Ing. verdient man eh nicht genug um einreisen zu dürfen.Das hatte ein Bekannter von mir schon durch.

  29. Schon gelesen? Achtung höchst BRISANT!

    Serge Boret Bokwango, Mitglied der Ständigen Vertretung des Kongo bei den Vereinten Nationen in Genf (UNOG) veröffentlichte am 8. Juni einen offenen Brief auf der italienischen Nachrichten-Webseite „Julienews“:

    „Die Afrikaner, die ich in Italien sehe sind der Abschaum und Müll Afrikas Ich frage mich, weswegen Italien und andere europäische Staaten es tolerieren, dass sich solche Personen auf ihrem nationalen Territorium aufhalten“ Bokwango abschließend: „Ich empfinde ein starkes Gefühl von Wut und Scham gegenüber diesen afrikanischen ,Immigranten, die sich wie Ratten aufführen, welche die europäischen Städte befallen. Ich empfinde aber auch Scham und Wut gegenüber den afrikanischen Regierungen, die den Massenexodus ihres Abfalls nach Europa auch noch unterstützen.“

    Übrigens: Bokwango ist ein schwarzer Gentleman. Man stelle sich vor, einer unserer Politiker hätte den Mumm und die Mannhaftigkeit, Derartiges (die Wahrheit) zu sagen. Ui, da würden sich aber die Kerzerlträger im Kalifat Viyana (Wien) ruckizucki formieren und gutmenschliche Parolen zur Verteidigung ihrer schwarzen Hätschelkinder plärren.

    http://www.krone.at/Nachrichten/.-Story-267689

  30. #7 daskindbeimnamennennen

    Sie haben natürlich vollkommen Recht®! Die Frage war rhetorisch gemeint.

    #43 ich2

    Von einem Monteur eines großen deutschen Maschinenbauunternehmens habe ich neulich mitbekommen, dass Neger, die als Monteure in ihrem Heimatland ausgebildet werden sollten, nicht wissen, in welcher Richtung man eine Schraube fest zieht. Sein Fazit: Gebt Denen bloß nicht das Zertifikat!!

  31. #44 rene44

    Das altbekannte Lied. Das Gleiche war mit den Türken in den 70ern und 80ern schon so. Hier hält sich nur der türkische Abschaum auf, der selbst in der Türkei nichts gebacken bekommt.

    Bis vor ein paar Jahren galt in der Türkei in öffentlichen Gebäuden Kopftuchverbot. Deswegen sind die Kopftuchnazis, die Weiberkompanie des Kukluxclan, hier. Das hat sogar mal ein heiliger Korannazi(Imam) öffentlich in die Kamera gesagt.

    Weil Erdolf das Kopftuchverbot aber abgeschafft hat, könnten Kopftuchnazis frohen Mutes wieder heim ins Reich. Man muss es ihnen nahe legen!

  32. #5 daskindbeimnamennennen; Zahnarzt könnte genausogut ein Euphemismus für Schläger sein.

    #45 Der boese Wolf; Das muss man verstehen, in einem Land wo das Wasser nicht aus der Leitung kommt, sondern ausm Brunnen der Kilometer entfernt ist geschöpft wird, kann man schliesslich nicht wissen, in welche Richtung ein Wasserhahn zugedreht wird.

  33. Ein anderer Flüchtling, der in Hamburg weilt, kam in einem anderen Bericht zu Wort. Er sei angeblich Zahnarzt.

    Und was machen jetzt seine Mitmenschen, dort wo er mal gewohnt hat, dort wo er eigentlich zu Hause ist, dort wo er herkommt? Wohin sollen die jetzt gehen wenn sie Zahnschmerzen haben?

    Dieses „Wir brauchen Fachkräfte“ ist ein widerliches, verlogenes Argument und auch hochgradig egoistisch. Die Entwicklungsländer brauchen selber Fachkräfte.

  34. Heute hatte jemand das hier auf Facebook verlnkt:

    2800 €uro Begrüßungsgeld für Flüchtlinge? Bitte teilen!
    https://killerbeesagt.wordpress.com/2015/03/04/skandal-bitte-teilen/

    Ein Bekannter von mir meinte dann auf Facebook dazu:

    »und trotzdem bin ich froh, kein flüchtling zu sein, nach der nazzizeit haben selbst unsere feinde uns geholfen, also mal immer schön den ball flach halten gell«

    Ich Antwortete darauf:
    »Gerd, wo sind denn deren Frauen und Kinder oder die Frauen überhaupt? Es sind ausnahmslos junge kräftige Schwarafrikaner. Warum müssen die Frauen nicht „flüchten“? Es geht nähmlich den Politikern nicht um die Menschen. Der politische Hintergrund ist dabei maßgebend, gesteuert von EU/USA mit enger Verbindung zur Arabischen Liga, konkret, der OIC ( Organisation für Islamische Zusammenarbeit). Siehe auch meine Buchempfehlung oben. Damit hingt dein Verglech aus der Nazizeit. Nur wer informiert ist, hat keinen Grund mehr, den Ball flach zu halten«.

    Was könnte man noch darauf antworten? Habt ihr ne idee?

  35. Für mich sind diese Wirtschaftsflüchtlinge und Asylerschleicher nichts anderes als Verbrecher.
    Sie nehmen freiwillig den Tod in Kauf,zahlen vorher noch eine Riesensumme an Schlepperkosten und hoffen dann auf die Gutmenschen die nicht merken,wie sie für ihre
    Menschlichkeit erpresst und genötigt werden.
    Ja,klar,wenn genug abgesoffen sind wird sich schon jemand mit Mitleid finden und wenn se dann hier sind,kletterns gleich auf die Bäume und erpressen den Staat mit ihrem Hungerstreik..
    Von mir aus können die alle absaufen,ich trauere niemandem eine Träne nach,wer sich in Gefahr begibt kommt auch darin um…

  36. Die einzig richtige „Flüchtlingspolitik“ ist heute DIE VERTEIDIGUNG DER GRENZEN.

    Sonst werden wir selbst bald zu Flüchtlingen, und zwar zu echten.

  37. Apropos Foto.

    Ein wahrer Traum.
    Die ganze Politikaste in ein Boot setzen und nach Afrika für immer und ewig schicken.
    Dort kann sie sich human zeigen und sich um ihre Lieblinge kümmern.

  38. #41 Athenagoras (27. Apr 2015 20:21)

    #23 daskindbeimnamennennen (27. Apr 2015 18:11)
    #21 ich2 (27. Apr 2015 17:53)

    Ein anderer Flüchtling, der in Hamburg weilt, kam in einem anderen Bericht zu Wort. Er sei angeblich Zahnarzt. Wenn das stimmt, hätte er bestimmt durch die Vordertür kommen können. Das ist billiger und auf jeden Fall sicherer.

    Aber auch nur wen das anerkannt wird und wer stellt einen Zahnartzt gleich unbefristet ein?
    ——————

    Das bedeutet dann eben, dass er nicht kommen kann. Aber eine solche Entscheidung gibt ihm nicht das Recht, sich illegal hier Zugang zu verschaffen.
    ————————————————–
    Wer einmal in einem Dritteweltland am Straßenrand eine Wellblechhütte – zur Straßenseite völlig offen – mit einem sog. “Zahnarzt” mit seinem Tretbohrer die Zähne seiner “Patienten” anbohrend gesehen hat, wird sich schon aus hygienischen und fachlichen Gründen nicht auf so ein lebensgefährliches Abenteuer einlassen. Dass sich solche Leute als “Zahnarzt” vorstellen, wundert mich nicht, sie kennen es eben nicht anders. Genauso dürfen sich in diesen Länder alle “Ingenieur” schimpfen, die einen Schraubendreher in die richtige Richtung bewegen können! Mit Verlaub: Was dort von Bambusuniversitäten auf den Markt geschmissen wird, ist nach unseren Standards eine herbe Zumutung!

    Köstlich!
    Zusammen mit dem Foto ein echter Brüller, danke.

  39. Tichys Fotomontage ist genial. Eben sitzt er bei Phoenix und erklärt Herrn Verheugen, warum der Grexit unausweichlich ist. Einer der Letzten, die sich nicht chamäleonhaft angepasst haben. Musste er seinen Posten als WiWo-Chefredakteur verlassen oder hat er ihn freiwillig geräumt? Weiß da jemand was Genaues?

  40. Alarmstufe Rot für „Unterstützerinnen“ der negroiden Flüchtlinge Siedler.

    http://www.deutschlandfunk.de/ebola-geheilte-uebertragen-toedliches-virus-durch-sex.676.de.html?dram:article_id=318277

    Geheilte übertragen tödliches Virus durch Sex

    Wer von Ebola geheilt ist, in dessen Blut lassen sich schon nach ein paar Tagen keine Ebola-Viren mehr nachweisen. Ein aktueller Fall aus Liberia zeigt aber, dass das Ebola-Virus in der Samenflüssigkeit bedeutend länger vorkommen kann. Wer also Sex mit einem Überlebenden hat, dem droht hier noch länger die Gefahr einer Infektion. Jetzt wurde ein solcher Fall offiziell bekannt.

  41. Es gibt nur einen Irrtum und nicht sieben Irrtümer!
    „Flüchtlingspolitik“ ist einer der einzigen Irrtümer!

    Das kann man dann schön und schlecht reden wie man will, ist absolut egal. Verwirren für nichts und alles, wider und ich, bin nicht Schuld, sag mal nur unverbindlich.…

    Gekratzt am unverbindlichen Nichts und deswegen zumindest nicht am verbindlichen Nichts geschadet.

    Nur unter uns, so wird das nichts, da kann ich auch mal Beck oder Roth wählen…

  42. Die Pfeife Herr Pfeiffer macht mal wieder den Erklärbär. Er setzt die Zahl der angeblich verurteilten osteuropäischen Wohnungseinbrecher mit der Zahl der angeblich verurteilten deutschen Wohnungseinbrecher gleich.

    Ein osteuropäischer Serieneinbrecher der in 50 Wohnungen eingebrochen ist, ist ein Täter.

    Ein Deutscher der einmal bei seiner Ex Freundin eingebrochen ist, ist ein Täter.

    Und oh Wunder es gibt „nur“ 28,8% osteuropäische Wohnungseinbrecher. Das die vielleicht an 75 % aller Einbrüche beteiligt sind, geschenkt,

    Die Moral der G`eschicht, wir brauchen noch mehr Ingenieure und Ärzte aus Osteuropa. Wegen der Demografie.

    http://www.focus.de/immobilien/wohnen/nur-2-6-prozent-der-faelle-werden-aufgeklaert-osteuropaeisch-suechtig-in-teams-diese-einbrecher-raeumen-deutschlands-haeuser-aus_id_4640790.html

  43. Ludwigshafen

    Notunterkünfte auf Pump

    Über die Unterbringung von Flüchtlingen in Ludwigshafen debattiert heute der Stadtrat. In Mundenheim sollen Unterkünfte für bis zu 700 Menschen an zwei Standorten entstehen. Die Stadt muss 2015 über zehn Millionen Euro aufnehmen, um die Asylsuchenden zu beherbergen.
    (…)
    Die Stadt wird in diesem Jahr zusätzliche Schulden von 10,2 Millionen Euro machen. Durch die große Zahl der Flüchtlinge, ihre Unterbringung und zusätzliches Personal in der Verwaltung wird die Stadt insgesamt 16 Millionen Euro 2015 im Bereich Asyl ausgeben. „Das sind 22 Prozent unserer Investitionen“, rechnet Feid vor. Das Investitionsvolumen liegt bei insgesamt knapp 73 Millionen Euro.
    (…)

    http://www.rheinpfalz.de/nachrichten/titelseite/artikel/notunterkuenfte-auf-pump/

  44. #18 Babieca:

    Die Agitprop läuft und läuft und läuft:

    Das war vorauszusehen, alle schießen volkserzieherisch aus allen Ohren. Aber die Leute husten ihnen eins! Meine alte Rede: Die Medien und vor allem die Journalisten selbst überschätzen ihren Einfluss maßlos. Der „ARD-Deutschland-trend“ will herausgefunden haben, dass die Hälfte der Deutschen noch mehr Afrikaner aufnehmen will. Und was ergibt eine Zufalls-Internetumfrage? 94 Prozent wollen nicht:

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_73764922/jeder-zweite-deutsche-will-mehr-fluechtlinge-aufnehmen.html

    Bei der Gelegenheit: Was auch noch niemand gefragt hat, ist, ob es zur Grundversorgung von ARD und ZDF gehört, Meinungsumfragen in Auftrag zu geben und aus Gebühren zu bezahlen. Das ZDF finanziert mit der „Forschungsgruppe Wahlen“ sogar ein eigenes Institut:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Forschungsgruppe_Wahlen

  45. Long John Silver lebt jetzt in Köln-Mülheim:

    Drei Verletzte in Mülheim

    Unbekannte stürmen Shisha-Bar mit Äxten und Eisenstangen

    (…)
    Dann rannten die Männer hinter die Theke, griffen eine Angestellte (41) an und forderte sie auf, die Kasse zu öffnen. Mit dem erbeuteten Bargeld flohen die Täter im Alter von etwa 20 bis 30 Jahren, sie konnten entkommen. Einer der Angreifer hinkte auffallend mit dem rechten Bein, in der Hand hatte er ein Beil und schlug damit um sich.

    Vor dem Lokal standen offenbar mehrere Komplizen Schmiere, teilte die Polizei weiter mit. Ein Mann aus dieser Gruppe soll 1,90 Meter groß, Drei-Tage-Bart, grünes T-Shirt und eine Jeanshose getragen haben, drei Tatverdächtige sollen eine dunkle Hautfarbe haben. (…)

    http://www.rundschau-online.de/koeln/drei-verletzte-in-muelheim-unbekannte-stuermen-shisha-bar-mit-aexten-und-eisenstangen,15185496,30531778.html

  46. @#61 Heta (28. Apr 2015 01:23)

    Interessant ist, dass in Afrika die toten „Flüchtlinge“ ignoriert werden.

    http://www.tagesspiegel.de/medien/fluechtlingskatastrophe-im-mittelmeer-so-wird-in-afrikanischen-medien-berichtet/11663574.html

    Für Zeitungen und Fernsehsender in Afrika sind die toten Flüchtlinge nicht das bestimmende Thema.

    Spätestens als im Fernsehen die Bilder von den toten Flüchtlingen im Mittelmeer zu sehen waren, stellte sich unwillkürlich die Frage: Wie reagieren, wie fühlen die Menschen in Afrika, wenn sie diese schrecklichen Bilder sehen? In den großen afrikanischen Zeitungen wird die Flüchtlingskatastrophe im südlichen Mittelmeer trotz des Todes vieler Menschen vom eigenen Kontinent allerdings weitgehend ignoriert.

  47. Und so macht man „Flüchtlingspolitik“ in Afrika.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/suedafrika-einwanderer-sterben-bei-krawallen-a-1028978.html

    Gewalt in Südafrika: Einwanderer sterben bei Krawallen – Hunderte fliehen

    Die Gewalt wurde angeblich durch einen Aufruf eines Zulu-Königs ausgelöst: Einwanderer in Südafrika werden angegriffen, es gibt schwere Ausschreitungen. In Durban starben fünf Menschen – die ersten Ausländer verlassen das Land.

    Die Hysetrie der Gutmenschen / Lügenmedien und die Besorgtheit der Politkste bleiben aus.

    Neger dürfen es.

  48. #63 Schüfeli:

    Interessant ist, dass in Afrika die toten „Flüchtlinge“ ignoriert werden.

    Berichtete neulich auch die FAZ. Afrikanische Zeitungen interessieren sich nur für ihre Landsleute, die in Südafrika ermordet werden. Thomas Scheen:

    „Am Tag nach dem mutmaßlich schlimmsten Flüchtlings-drama im Mittelmeer kannten die Zeitungen in Westafrika nur ein Thema: Flüchtlinge. Allerdings ging es in den Berichten nicht um das Schicksal der Ertrunkenen, sondern um das der wenigen Landsleute in Südafrika, die sich dort von ausländerfeindlichen Ausschreitungen bedroht sehen. Dieser Journalismus hängt zusammen mit der Idee des Panafrikanismus und mit dem Traum einer afrikanischen Entwicklung, die von Afrikanern getragen wird.

    Die Bootsflüchtlinge hingegen sind unterwegs zu den ehemaligen Kolonialisten und gelten aus dieser Sicht als Beweis einer gescheiterten Utopie. Das zuzugeben fällt umso schwerer, als die afrikanischen Volkswirtschaften zwar seit Jahren wachsen, jedoch nicht schnell genug, um allen Menschen Perspektiven zu bieten…“ Und dann wird diskret drumherumgeredet, dass die Afrikaner sich vermehren wie die Karnickel. Ich darf Papst Franz zitieren.

  49. http://www.rolandtichy.de/tichys-einblick/7-irrtuemer-der-fluechtlingspolitik/

    1. Die EU-Politik: Humanität oder Empörungs-Management?

    Zwischen dem Anspruch auf Humanität und der Notwendigkeit, die europäische Identität zu bewahren, herrscht ein unlösbarer Zielkonflikt.

    WENN DIE ABSOLUT GEWISSENLOSE POLITIK ÜBER DIE HUMANITÄT SPRICHT,
    DANN KANN MAN ABSOLUT SICHER SEIN, DASS SIE UNS VERARSCHEN WILL.

    Wenn die „humane“ Politik es nötig findet, dann legt sie ohne zu zögern ein Land in Schutt und Asche (wie z.B. Libyen, woher die „Flüchtlinge“ jetzt Europa stürmen).
    Also, human ist sie keinesfalls.

    MASSENEINWANDERUNG ERFOLGT IM INTERESSE DER WIRTSCHAFT (Ausbeutung, Lohndumping, Erhöhung der Mieten usw.).
    Das Gelabber von „Humanität“ ist nur für die Täuschung der Idioten gedacht.
    Zwar ist das reiner Selbstmord, aber „nach uns die Sintflut…“

  50. #65 Heta (28. Apr 2015 01:57)

    Und dann wird diskret drumherumgeredet, dass die Afrikaner sich vermehren wie die Karnickel. Ich darf Papst Franz zitieren.

    Der Papst war noch sehr zurückhaltend.

    Die Wahrheit ist,
    dass die vom Westen gefutterten (Entwicklungshilfe) edlen Wilden unseren Planet in den Kollaps ficken
    (Gruß an Linksgrüne mit ihren Sorgen um die Umwelt).

  51. 5 daskindbeimnamennennen (27. Apr 2015 17:16)

    Ich finde, es wird Zeit, dass die EU ganz klar sagt, dass der illegale Weg nicht mehr protegiert wird. Jeder, der mit einem Boot und oft auch noch ohne Papiere kommt, muss wieder gehen.

    Das ist dann aber nur herumdoktern an den Symptomen. Die Ursachen der Massenflucht werden so nicht bekämpft – und solange dies nicht effektiv der Fall ist, werden Menschen (für die EU-Europa das „gelobte Land“ ist, was berufsmäßige EU-Hasser gerne unterschlagen) fliehen und ihr Leben riskieren. Abschreckungsmaßnahmen allein haben noch nie funktioniert, weder in Europa, noch in den USA…

  52. Wann stellt Claudia Roth eigentlich ihre Villa in der Türkei zur Aufnahme von „Flüchtlingen“ zur Verfügung???

  53. #69 Euro-Vison (28. Apr 2015 02:12)

    Das ist dann aber nur herumdoktern an den Symptomen. Die Ursachen der Massenflucht werden so nicht bekämpft

    Wenn du dich verantwortlich fühlst, fahre doch nach Afrika und bekämpfe dort die Ursachen (Bevölkerungsexplosion, Kriege um Ressourcen, Korruption usw.) – viel Spaß damit.

    Hat bisher allerdings nicht funktioniert mit der Bekämpfung, nur schlimmer geworden.

    Abschreckungsmaßnahmen allein haben noch nie funktioniert, weder in Europa, noch in den USA…

    Wo gibt es Abschreckungsmaßnahmen in Europa (man nimmt doch jeden Illegalen auf) oder in den USA (da hat Obama überhaupt per Dekret Illegale legalisiert)?

    Abschreckungsmaßnahmen gibt es in Australien und da gibt es keine Ertrunkenen mehr.

    Man, man, man, bist du blöd…

  54. Wohin sind eigentlich unsere Milliarden an Entwicklungshilfe geflossen, wenn heute die armen, von Hunger und Elend geplagten Menschen zu uns nach Europa (insbesondere NAZI-Land) fliehen müssen. Die Damen und Herren in ihren Ämtern sollten dazu mal öffentlich zur Rede gestellt werden. Haftbarmachung auch mit Privatvermögen!

  55. #38 Dortmunder1 DANKE

    #71 Schüfeli

    Den Leuten, die so ticken, haben wir alles
    zu verdanken. SELBSTLÜGE

  56. Ein paar Gedanken von mir zur Humanität , christlicher Menschlichkeit , Armutsflüchtlingen und den Prinzipien der Triage sowie dem menschlichen , gottgegebenen Verstand !

    ( ich freue mich über Widerspruch, dies zeigt mir ,daß Ihr mich noch nicht abgeschrieben habt ! )

    TRIAGE

    Ein Begriff aus der Katastrophenmedizin – Notfallmedizin !

    Ich erinnere mich an mein eigenes blankes Entsetzen , als ich in meinem Studium erstmals mit diesem Begriff bekannt gemacht wurde !
    Einige Studentinnen und Studenten verließen laut schimpfend und fluchend die Vorlesung und meinten , sie wollten sich , durch
    solche Gedanken und erlernen solcher nicht zum Büttel des westlichen Atom-Wettrüstens und Teil einer Kriegsmaschinerie machen lassen
    , bevor der Professor es erklären konnte . Nun denn , ich war kein 68-er und habe mir die Vorlesung bis zum Ende angehört !

    Triage heißt , daß man nicht dem eigenen Mitleid und Helfersyndrom vordergründig blindlings folgen darf, sondern im Sinne der Menschlichkeit
    den Verstand einschaltet , um mit seinen begrenzten Kräften möglichst viele Menschen zu retten zu können und zu einem lebenswerten
    Leben verhelfen zu können, und dies ist im Endeffekt weitaus humaner und barmherziger , als den Elendigsten spontan zu helfen ,
    um sie dann doch später zu verlieren und dadurch weitaus mehr Elendige/Verletzte in hoher Zahl unversorgt oder mangelversorgt zu
    verlieren oder einer späteren Verkrüppelung auszusetzen , anstatt ihnen eine lebenswerte Existenz zu ermöglichen .

    Beispiel :

    Ich stehe als kleines Kreiskrankenhaus mit einer begrenzten Zahl von Ärzten und Pflegern , einige davon auch verletzt, vor der Situation
    eines Erdbebens, Flugzeugabsturzes oder am Rande einer Atomtodeszohne mit vielen Toten , Schwerstverletzen , Hunderten von
    Leichtverletzen und wenigen Unversehrten ! Hilfe ist in den nächsten Tagen nicht in Sicht .

    Die ersten Schwest- und Leichtverletzen erreichen die Pforte der Notfallambulanz und des Krankenhauses .
    was tun ? :

    Darf ich einen Schwerstverletzten der 2 Arme , ein Bein verloren hat , ein stumpfes Bauchtrauma mit Milzriß und Schädelhirntrauma ,
    -wenn ich nicht sofort helfe , wird er in 20 Minuten verblutet sein -, in den Not-OP schaffen , und versuchen sein Leben zu retten ? !

    Nein !

    Ich fahre , so leid es mir tut , diesen erbarmungswürdigen Menschen , Vater von 8 Kindern – die Mutter ist gerade schon umgekommen,
    nach einer Morphinspritze in die Krankenhauskapelle und überlasse ihn seinem Schicksal und , wenn vorhanden , dem Seelsorger .

    Hätte ich ihn in den OP bringen lassen , hätte ich ein OP-Team von mindestens 3 Chirurgen 2 Schwestern und 1 Anästesisten für 3-4 Stunden
    blockiert und bräuchte 15 Blutkonserven , 1/3 meines Bestandes . Wohlmöglich wäre er mir nach dieser heroischen OP dann trotzdem noch
    am Wundschock verstoren !

    Nein , der Chef-Arzt (angenommen der erfahrendste Arzt ) kommt zunächst an die Pforte und löst den Pförtner ab .
    Der Pförtner und 3 Lernschwestern unter Leitung eines Arztes mit 1,5 Jahren Erfahrung und 1 PJ-ler verpflastern und bandagieren die Leichtverletzten
    im Gang des Kellers , welche der Chef ihnen als Leichtverletzt zugewiesen hat (für den Alten ein kurzer Blick) und gipsen und schienen kleinere Frakturen und
    jagen dann die Leichtverletzen , nach Erhalt eines Schmerzmittels, aus dem Krankenhaus , damit sie selbst auch weitere verletzte Menschen bergen
    und retten können .
    Einige der jüngeren Ärzte zwischen 2 und 4 Jahren mit einigen dienstjüngeren , aber fertigen Schwestern , bekommen die mittelschwer Verletzen vom Chef
    um größere Wunden , mittelgroße Bauchverletzungen , schwerere Knochenbrüche mit kleineren Plattenosteosynthesen und Eingliedamputationen vornehmen
    zu können . Hierbei kann 1 Anästesist bis zu 4 oder 5 Operationen gleichzeitig betreuen , da keine massivsten Kreislaufprobleme zu erwarten sind , es werden
    dabei keine oder maximal 2-5 Blutkonserven für alle Op`s verbraucht .
    Einige Altassistentsärzte 4-7 Jahre Erfahrung und die Oberärzte , später auch der Chef , nach Rollentaussch mit dem Pförtner , widmen sich den Schwerstverletzen
    mit Thoraxverletzungen , Polytraumen, Vielfachamputationen und großflächigen Verbrennungen.

    Durch so eine Triage , können unter dem Strich dann ein Vielfaches von Menschen gerettet werden , als wenn man vordergründig menschlich , den Ärmsten der
    Armen , den Mitleids-und Erbarmungswürdigsten, vergeblich versucht hätte, zu helfen .
    Es erscheint brutal , ist aber , genau betrachtet, am humansten !

    MENSCHLICHKEIT braucht also kein vordergründiges Gutmenschentum, sondern in erster Linie den VERSTAND , dafür hat ihn uns unser HERRGOTT , in
    seiner Allmächtigkeit , Weisheit und unendlichen Güte und Liebe geschenkt !

    Ich (persönlich und höchst subjektiv) denke, nicht nur im Falle der Triage, sondern auch für den Umgang mit Flüchtlingen ,Bootsflüchtlingen, Asylanten und
    Asylbegehrenden hat uns unser Herrgott den Verstand geschenkt, damit wir, nach unseren Möglichkeiten, möglichst menschlich und human handeln , immer
    mit Verstand, auf daß möglichst viele Menschen überleben, ( und nicht nur Schlepperbanden und Helferindustrie gut leben und sich gesundstoßen ! )

    Wenn Europa und wir Europäer jetzt ,immer mehr Kosten und Energie und Kraft aufwenden, um immer mehr Menschen aus dem Mittelmeer zu fischen,
    werden demnächst ein vielfaches mehr an Menschen den Sprung ins Mittelmeer wagen und dort elendig ersaufen.
    Laut NZZ sind in diesem Jahrhundert bisher über 23.000 Menschen dort gestorben ; nach einer Ausweitung der Rettungsmaßnahmen würden dies wohlmöglich 2,3 Millionen
    in den nächsten 2 Jahren .
    http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/die-toten-vor-europas-tueren-1.18272891
    http://www.mo.be/nieuws/de-weg-naar-europa-een-kerkhof
    https://euobserver.com/justice/123682
    https://www.detective.io/detective/the-migrants-files/

    AUSTRALIEN hat diesen MASSENSELBSTMORD unterbunden, indem es die Flüchtlinge konsequent zurückschickt und nicht ins Land läßt. Flüchtlinge und Asylbegehrende
    kommen ,wenn überhaupt auf die Weihnachtsinseln oder neuerdings in Lager in Kambodscha, da Kombodscha dies preiswerter kann !
    Da keine Hoffnung auf eine letztendlich geglückte Flucht besteht, kommt Niemand mehr , keine Bootsflüchtlinge begeben sich für Nichts IN GEFAHR , NIEMAND ERTRINKT mehr ,
    folglich es gibt keine ertrunkenen Bootsflüchtlinge nach Australien mehr .
    http://www.pi-news.net/2015/04/schlepper-australiens-push-back-funktioniert/
    http://www.blu-news.org/2015/04/21/australien-raet-europa-schottet-euch-ab/
    http://www.op-online.de/nachrichten/politik/australische-einwanderungspolitik-verstoesst-nicht-gegen-verfassung-zr-3639468.html

    Ich halte es mit MOSES ,»Hoffe auf den Herrn und tue Gutes; bleibe im Lande und nähre dich redlich.«PSALM 37,3 und
    (persönlich und höchst subjektiv) meine ich , es wäre , entsprechend dem von Gott uns geschenkten Verstand, menschlicher und humaner, anstatt Menschen und
    Armutsflüchtlingen durch, auf den flüchtigen ersten flüchtigen Blick menschlicher und humaner erscheinende immer mehr Seenotrettungsmaßnahmen in die
    trügerische , tödlich und inhumane , falsche Hoffnung zu versetzten ,-entsprechend §3: „Et hät noch immer, immer jot jejange!“Et kölsche Jrundjesetz- in Europa
    rettendes Ufer zu erreichen zu können und dann dableiben zu können , diesen wie Australien klarzumachen, „Es gibt keinen Weg nach Europa“ für Armutsflüchtlinge
    und diese regoros und konsequent und menschlich zurückzuschicken, auf daß Niemand mehr ertrinkt und Diese statt dessen dann an der ENTWICKLUNG AFRIKAS
    aktiv teilnehmen können und diese Gelder für Seerettungssysteme in Entwicklungsprojekte in die Herkunftsländer der Armutsflüchtlinge zustecken.

    In diesem Sinne , sende ich Euch , nachfolgend noch 4 ähnlich böse Artikel , von bösen Menschen wie mir , die vielleicht nicht überall genauso , aber in Manchem genauso böse
    und politisch unkorrekt denken wie ich .

    bis bald

    Euer
    Eugen vom hillige Koelle
    (ich hoffe nicht Alle von Euch, entsprechend Eurem Wunsche , aus meinem Verteiler putzen zu müssen !)

    die 4 angedrohten Beiträge über unsere Schuld : (mea culpa ,mea maxima culpa ! )

    1)

    Moralische Pflicht

    Unter Eindruck der Flüchtlingstragödie wird eine weitere Öffnung der Grenzen gefordert. Falsch. Wir müssen den Todeskanal im Mittelmeer abriegeln. So retten wir Leben und handeln ethisch.
    Von Roger Köppel , Sonntag, 26. April 2015

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2015-17/editorial-moralische-pflicht-die-weltwoche-ausgabe-172015.html

    2)

    Henryk M. Broder 24.04.2015 13:48 Wir sind schuld!
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/wir_sind_schuld

    3)

    Schlepper: Australiens “Push back” funktioniert

    http://www.pi-news.net/2015/04/schlepper-australiens-push-back-funktioniert/

    4)

    Geert Wilders fordert “No Way” für ganz Europa

    http://www.pi-news.net/2015/04/geert-wilders-fordert-no-way-fuer-ganz-europa/

    p.s.: und noch 2 ganz-ganz böse :

    ….auch wenn ich leider intellektuell recht simpel gestrickt bin , hier , glaube ich , begriff ich etwas von unserer Welt .

    a)

    Wie die Briten den Rassismus besiegten (Teil 1)

    https://www.youtube.com/watch?v=LjglLgXO99c

    b)

    Pegida 1 ? Die Thesen von PEGIDA

    https://www.youtube.com/watch?v=mxjFKCeAidU

    …….ich gehöre nicht zu Pegida , in Manchem verstehe ich diese Leute , zumal nach diesem Beitrag besser…

  57. Wieso ertrinken lassen?

    Aufsammeln und zurückbringen, ganz einfach.

    Paarmal gemacht, wetten der Andrang geht zurück.

  58. #64 Schüfeli (28. Apr 2015 01:43)

    Und so macht man „Flüchtlingspolitik“ in Afrika.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/suedafrika-einwanderer-sterben-bei-krawallen-a-1028978.html

    Gewalt in Südafrika: Einwanderer sterben bei Krawallen – Hunderte fliehen

    Die Gewalt wurde angeblich durch einen Aufruf eines Zulu-Königs ausgelöst: Einwanderer in Südafrika werden angegriffen, es gibt schwere Ausschreitungen. In Durban starben fünf Menschen – die ersten Ausländer verlassen das Land.

    Die Hysetrie der Gutmenschen / Lügenmedien und die Besorgtheit der Politkste bleiben aus.

    Neger dürfen es.
    ————————

    Seien Sie froh, dass diese Reaktion ausbleibt. Sonst würden die Grünen extra ein Flugzeug chartern, um diese neuen Flüchtlinge auch noch hierher zu holen.

  59. #69 Euro-Vison (28. Apr 2015 02:12)

    5 daskindbeimnamennennen (27. Apr 2015 17:16)

    Ich finde, es wird Zeit, dass die EU ganz klar sagt, dass der illegale Weg nicht mehr protegiert wird. Jeder, der mit einem Boot und oft auch noch ohne Papiere kommt, muss wieder gehen.

    Das ist dann aber nur herumdoktern an den Symptomen. Die Ursachen der Massenflucht werden so nicht bekämpft – und solange dies nicht effektiv der Fall ist, werden Menschen (für die EU-Europa das “gelobte Land” ist, was berufsmäßige EU-Hasser gerne unterschlagen) fliehen und ihr Leben riskieren. Abschreckungsmaßnahmen allein haben noch nie funktioniert, weder in Europa, noch in den USA…
    ——————–

    Ich glaube nicht, dass Europa das „Gelobte Land “ ist (kann es auch gar nicht sein, da dieser Begriff bestimmt nicht halal ist).
    Wenn diese Menschen Europa so toll fänden, kämen sie nicht hierher, um es zu verändern, dann würden sie sich integrieren.

    Diesen Menschen geht es um Landnahme, Invasion und Übernahme.

    Und die Probleme in Afrika müssen von den Afrikanern bekämpft werden. Die wollten vor über einen halbem Jahrhundert die Unabhängigkeit von Europa. Dann sollten sie jetzt langsam erwachsen werden und Verantwortung übernehmen.

    Aber Länder mit einer Alphabetisierungsrate von deutlich unter 20% (Niger), ohne Universität (Eritrea), mit Bevölkerungsexplosion (Niger, Nigeria u.v.a.), die nicht bereit sind, an ihren Problemen zu arbeiten, haben nicht das Recht, diese auf andere Staaten abzuwälten und dort Terror zu schüren.

  60. #69 Euro-Vison (28. Apr 2015 02:12)

    Die Ursachen der Massenflucht werden so nicht bekämpft – und solange dies nicht effektiv der Fall ist, werden Menschen (für die EU-Europa das “gelobte Land” ist, was berufsmäßige EU-Hasser gerne unterschlagen) fliehen und ihr Leben riskieren.“

    Eine Massenflucht gibt es nicht, da die Anzahl der echten Flüchtlinge relativ gering ist. Der Rest sind Abenteurer und Glücksritter, oft aus der wohlhabenden Mittelschicht Afrikas. Sie kommen vor allem, weil es angesichts der unverantwortlichen und selbst verschuldeten Bevölkerungsexplosion in Afrika für die viel zu vielen jungen Männer dort keine Perspektiven gibt und weil Deutschland dafür bekannt ist, dass man hier nicht arbeiten muss und alles für lau kriegt.

    Die hohen Schleppergebühren, oft mehrere afrikanische Jahresgehälter, würden nicht investiert, wenn die Leute wüssten, dass in allen europäischen Ländern Asylbetrüger rigoros und zeitnah abgeschoben würden.

    Deutschland ist es vor allem, das diese Völkerwanderung durch seine in Europa einmalige Laisser-Faire-Asylpolitik auslöst.

  61. #69 Euro-Vison (28. Apr 2015 02:12)

    Das [Zurückschicken] ist dann aber nur herumdoktern an den Symptomen. Die Ursachen der Massenflucht werden so nicht bekämpft – und solange dies nicht effektiv der Fall ist, werden Menschen (für die EU-Europa das “gelobte Land” ist, was berufsmäßige EU-Hasser gerne unterschlagen) fliehen und ihr Leben riskieren. Abschreckungsmaßnahmen allein haben noch nie funktioniert, weder in Europa, noch in den USA…

    Natürlich gilt den in der Mehrheit fälschlicherweise als „Flüchtlinge“ bezeichneten Invasoren Deutschland als das „Gelobte Land“, ja mehr noch als „Paradies“. Ein Anfang wäre gemacht, wenn Leute wie „EU-Vison“ aufhörten damit, diesen Leuten Europa, und vor allem Deutschland als solches zu verkaufen und damit Anreize zu setzen, sich überhaupt erst auf den Weg zu machen.

    Welche Anstalten haben die Mitglieder Ihres Brüsseler Vereins denn überhaupt einmal gemacht, das Los der Menschen in den Herkunftsländern zu verbessern? Ist die EU bzw. sind „westliche“ Bündnisse nicht zu weiten Teilen für die Zustände dort nicht zu großen teilen zumindest mitverantwortlich? So lange das sich nicht ändert, nenne ich Ihr Gejammere, man solle doch offen sein für (die so erst erzeugten) „Flüchtlinge“ heuchlerisch. Wer aber bis zu EUR 20.000.– dafür hinlegen kann, nach Europa geschleust zu werden, der ist alles, aber kein „Flüchtling“. Die wenigsten Leute, die zu uns kommen sind tatsächlich auch welche oder stammen gar aus „sicheren“ Drittländern. Ihre „EU“ bricht in dem Wahn, daß gefälligst alles für jeden offen zu halten sei, die eigenen Gesetze.

    Anbei: Gibt es für Sie auch noch andere als „berufsmäßige“ EU-Hasser?

    Arme Propaganda. Sie entlarven Sich damit ständig selbst.

  62. Ich muß sagen, daß ich mittlerweile sehr dankbar für die Beiträge von Euro-Vision bin.

    Zeigen diese doch selbst unbedarften Lesern, wie holzschnittartig, manipulativ schönfärberisch und argumentativ hilflos diese EU-Lemminge agieren.

    Regelmäßig werden ja diese Ergüsse aufs Vortrefflichste von den Mitkommentatoren auseinandergenommen (danke dafür!), sodaß im Regelfall natürlich keine Replik mehr vom User Euro-Vision kommt. Das sollte hier auch manchen mitlesenden Politiker und Journalisten langsam die Augen öffnen. Daher bitte Euro-Vision auf keinen Fall sperren!

    Das nährt bei mir mittlerweile auch den Verdacht, daß es sich bei „Euro-Vision“ um eine neuartige, noch im Betastadium befindliche Text- und Spam-Drohne der EU-Junta handeln könnte, welche vollautomatisiert mit vorgestanzten Texthülsen, kopiert aus EU-Werbebroschüren, das Forum zumüllen soll. 😉

Comments are closed.