In absolut seltener Einigkeit rangen sich alle sechs österreichischen Nationalratsfraktionen zu einer gemeinsamen offiziellen Erklärung durch, die das vor 100 Jahren begangene Massaker der Osmanen an den Armeniern als Genozid verurteilt. Dem voran ging ein eindringlicher Appell des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRKÖ) an Bundespräsident Fischer und die Bundesregierung, die Republik Österreich solle den Völkermord am armenischen Volk endlich anerkennen. Die Türkei reagierte empört auf die Erklärung. Das Außenministerium in Ankara sprach von einer „dauerhaften Beschädigung“ der Beziehung beider Länder und beorderte den türkischen Botschafter aus Wien zurück.

Die ohnehin gern aggressiv reagierende Türkengemeinde zog daraufhin mit etwa 5000 Personen, den „Enkeln der Osmanen“, darunter Mitglieder verschiedener AKP-naher Plattformen, unter Allahu Akbar-Geplärr durch die Straßen. Den Botschafter hätten die Türken gerne in Wien belassen können – besser für alle wäre es, sie holten ihre aggressiven Landsleute zurück ins islamische Türkenreich.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. Hätte dieser Stuss skandierende Türkentross wenigstens Charakter gezeigt. Leider ist dieser Pöbel bestimmt nicht geschlossen gen osmanische Heimat weitergezogen, um dieses für sie so verhasste Österreich zu verlassen. Denen hätten sicher sehr wenige Österreicher dicke Tränen hinterher geheult.

  2. kein Wunder – in Wien ist die Umvolkung schließlich in vollem Gange!
    60% der Kinder in den Schulen haben nicht Deutsch als Muttersprache….

    http://wien.orf.at/news/stories/2707818/

    Freut euch ihr Grüninnen und Buntlandspinner – ihr habt es bald geschafft.
    Das einzige was mich dabei wirklich freut ist, dass euch die Islamisten mit eurem Genderwahn und verblödeten Toleranzgeschwafel schneller heimleuchten werden als ihr 3 mal Burka sagen könnt….

  3. Dagegen hat man in Syrien und vor Ort in Eriwan der syrische Parlamentspräsident mit einer (für die AKP-Türkei) entlarvenden Rede des Völkermords gedacht.
    Besonders abstoßend ist zudem, daß die in der Türkei nun auch ausgebildeten und en masse über die Grenze mit Ausrüstung nach Syrien geschleusten Terroristen nicht nur kürzlich wieder ein Massaker begingen (Provinz Idlib,Jisr Sughour) sondern dies in gestohlenen Uniformen per Filmaufnahmen und Kontakt zu ausstrahlenden Medien (wieder einmal) der syrischen Armee bzw. der Regierung anzulasten versuchten. Zusammengestellt bei: http://www.mephistohinterfragt.wordpress.com/syrien-was-die-meisten-medien-nicht-bringen-teil-iii/

  4. Der Türke steht nicht vor Wien sondern schon laengst in Wien. Aber ist schon klar der Russe ist unser Feind und der Musselmann ist unsere bereicherung.

  5. Das Außenministerium in Ankara sprach von einer „dauerhaften Beschädigung“ der Beziehung beider Länder und beorderte den türkischen Botschafter aus Wien zurück.

    Wie wäre es denn, wenn sie alle ihre Landsleute zurückbeordern würden? Da wären die Österreicher bestimmt ganz doll traurig drüber…

  6. Die Wahrheit ist ein kostbares Gut, und deshalb muß man sparsam mit ihr umgehen, wußte schon Mark Twain. Nicht jeder kann sie ertragen. Und es steht in den Sternen, wie lange die europäische „Werte(!)“-Gemeinschaft sie noch gegen diktatorische ausländische und religiös motivierte Kampfmaßnahmen durchsetzen kann. Bekanntlich ist Keineier in Berlin schon umgekippt.

  7. Weiter so!
    Wer soll denn sonst den Michel wecken?
    Ein kluger Kommentator schrieb hier mal;
    Öl ins Feuer!

  8. Der türkische Botschafter soll seine türkische Mischpoke gleich allesamt mitnehmen, nach Ankara zu Erdolf. 👿

  9. „besser für alle wäre es, sie holten ihre aggressiven Landsleute zurück ins islamische Türkenreich.“
    ==============================================

    …das war auch mein erster Gedanke, ohne den Satz vorher gelesen zu haben.

  10. Der unerklärbare Wahn tobt auch in Wien und die Wiener verzweifeln.

    Ich will die vorhandenen und die kommenden Moslems in meiner Heimat nicht. Sie passen und gehören nie zu uns.
    600.000 sind auszuweisen, ein Küstenschutz, wie Australien ihn pflegt, ist der beste Schutz für Europa.

    Wo ist die Hemmung, endlich EU Recht mal durchzusetzen?

    Hofft da jemand, wir würden resignieren? Niemals.
    Wir werden für unser eigenes Land, unsere Heimat kämpfen.

  11. Islame Verherrlichung der Mörder an Armeniern …

    Und Nord-Korea – , König Abdullah-Zentrum Heinz „Mohammed“ Fischer schweigt dazu —–

  12. Türken 1529 – 1683 – 2015

    Krumme Säbel, Janitscharen,
    Belagerung Wiens vor vielen Jahren.
    Massenwahn und Glaubenskrieg,
    Christus oder Mohammed,
    Krepierenmüssen ohne Sieg.
    Türkenschmach vor Wiener Toren,
    kein Schlichter, Denker weit und breit,
    Schäuble war noch nicht geboren,
    viel Pech, ein Manko jener Zeit.
    Johann Sobieski, Prinz Eugen
    werden sich im Grabe dreh’n
    samt der ungezählten Toten.
    Alles, alles Vollidioten.

  13. Außenminister Steinmeier mag in der Armenien-Debatte nicht von Völkermord sprechen, da er auf diese Weise die Shoa (Holocaust) verharmlost sieht.

    Okay. Dann verstehe ich aber nicht, warum es keine Verharmlosung der NSDAP-Gräueltaten darstellen soll, wenn man jeden Hinz und Kunz, der sich im Denken, Fühlen und Handeln irgendwo rechts der SED bewegt, als Nazi diskreditiert.

    Hoffe, dass die Bundesregierung nicht doch wieder zurückrudert und offiziell verlautbaren lässt, die Türken hätten die Armenier damals nur ein bisschen geschubst oder ihnen lediglich im Sandkasten Eimerchen und Schäufelchen weggenommen.

    Nicht dass es mich heute persönlich belasten würde oder ich den heute lebenden Türken die Schuld an dem Massaker von einst geben möchte. Aber die Sache mit den Armeniern damals war ja wohl eindeutig

    V Ö L K E R M O R D !

    Der Erdogan, der Erdogan, der fährt auch auf der Autobahn!

  14. Als die Osmanen im Jahre 1683 zum zweiten Mal versucht haben Wien, und damit Europa zu erobern, haben sich damals die echten Europäer gefunden, die sie dorthin geschickt haben, wo ihr Platz ist. Heute, dank der Politik der Volksverräter, die ihren ZK-Sitz in Brüssel haben – sind die Osmanen in ganz Europa zu Hause und werden immer frecher. Wir brauchen mehr Politiker die die Interessen der europäischer Nationen vertreten und keine Weicheier die versuchen die Euro-Kolchose um jeden Preis zusammen zu halten.

  15. Vor 350 Jahren hat es nicht geklappt .
    Jetzt bezahlt es der Okupierte selber,lach mich weg.So einfach ging es noch nie in der Geschichte ein Land oder Kontinent zu erobern,wenns der Überfallene noch selber Finanziert.

  16. #15 rasmus
    … Wir werden für unser eigenes Land,für unsere Heimat kämpfen.

    Wirklich?
    Schau mal wie viel die wegen einer vergleichweisen Petitesse auf die Straße kriegen.
    Und die Europäer?
    Die schreiben kluge Kommentare.
    Ich verliere langsam die Hoffnung.

  17. #1 John Doe 0815 (28. Apr 2015 20:20) Dreckspack

    Sie sollten die Spacken nicht durch diesen unpassenden Vergleich beleidigen!

  18. Die türkische Regierung, in der unter Erdogan eine Partei am Ruder ist, deren Geist sich nicht sehr stark von dem der „Geister der Vergangenheit“ unterscheidet, möge nicht nur ihre offiziellen, sondern auch ihre Hunderttausenden inoffiziellen „Botschafter“ gerne zurückbeordern. Endlich.

    Leute, die eine ganze Kette historisch nachgewiesener, religiös-politisch motivierter Verbrechen gegen die Menschlichkeit – der Armenier-Genozid war der größte von mehreren anderen – mit denselben „Begründungen“ und unter demselben Geschrei „rechtfertigen“, wie dies die türkischen Verbrecher um 1915 bereits taten, beweisen damit, daß sie in exakt derselben ideellen Tradition stehen wie die Massenmörder von damals gestanden sind: Indem sie die staatlich geplanten und durchgeführten Massaker und Deportationen in die syrische Wüste als „politisch unumgänglich“ darstellten, schoben sie die Schuld für diese Verbrechen den Opfern (so bis heute!) in die Schuhe, und sprachen fort an alle die schuldig, die etwas anderes behaupteten als die türkische Staatspropaganda hinsichtlich der Armenier von 1915 an bis heute ungebrochen behauptet.

    Solche Leute, wie sie oben zu sehen sind, sind nicht nur nicht reif für eine freiheitlich-demokratische Grundordnung, sondern stellen für sie auch eine immense Gefahr dar. Wer also nach echten Nationalisten in der Mischung von Rassismus (hier: Turanismus), Islamismus und Chauvinismus sucht, wird dort flächendeckend fündig werden. Ihr „allahu akbar“ – Kriegsgeschrei zeigt es bis heute.

  19. Wie gesagt,in ca. 15 Jahren übersteigt die Anzahl der Wahlberechtigten Muslime die Anzahl der Wahlberechtigten einheimischen Bevölkerung.
    Das hier kaum noch Einer Wählen geht kommt als Summa drauf.
    Und glaubt mir,bei diesen Fachkräften Ist die Wahlbeteiligung bei 99%.
    Deren Jugend weiß zwar auch nicht warum Wählen aber Sie gehorchen was Papa oder das Buch der Bücher sagt.
    Tja,der dumme Michel ,aber wem sag ich das? Den paar Hanseln die hier sind
    und es begriffen haben helfen da auch nicht weiter.
    Aber 15 Jahre ist doch noch weit weit weg.

  20. Die tapferen Männer, die 1683 vor den Toren Wiens ihre Heimat gegen die Türken verteidigt haben, müssen im Grab rotieren, wenn sie diese Bilder sehen!

    Schlimm, dass die heutige Generation der Männer in Wien vergendert und verschwult ist! Von diesen Weicheiern kann man nicht erwarten, dass sie ihr Land und ihre Kultur verteidigen!

    Könnte man Prinz Eugen nur reanimieren!

  21. Verdammte Scheisse, das soll Wien sein??
    Europa hat fertig, kann nach Hause.
    Wie schnell vermehren sich diese Idioten?
    Wenn das so weitergeht, werde ich die Bürgerkriege auch noch erleben müssen oder mehrere voneinander abgeschottete Gebiete wie in Südafrika.

  22. Liebe Muslime
    ich habe es langsam satt, von euch immer beleidigt zu werden, obwohl ich einen grossen Teil von euch alimentiere.
    Ihr müsst einfach mal verstehen, dass eure Lebensauffassung, als auch deren Verständnis nicht kompatibel ist mit einem dem Leistungsdenken
    einer (sogenannten) wohlhabenden westlichen Zivilisation. Die westliche Zivilisation funktioniert deshalb meistens, weil sie einen Mehrwert schafft.
    Dazu scheint ihr irgendwie nicht in der Lage zu sein.
    Beharren auf archaischen Sitten und Strukturen, ergibt in der modernen Welt kein Produkt.
    In der gesamnten muslimischen Welt stehen sich alle gegenseitig selber im Weg und wundern sich dann, wenn nichts funktioniert.
    Das dann gewürzt mit Genusssucht und dem Nachahmen von unzeitgemässen Bildnissen, die mangelnde Bereitschaft den eigenen Leuten zu helfen, wenn es über die
    Familie hinausgeht, besitzt keinen vorbildmässigen Charakter.
    Aber wer die Grenzen dieser Sichtweisen nicht sprengen kann, der verbleibt halt im Mittelalter.
    Und muss sich nicht wundern, wenn er eben verzeifelt. Manche Menschen benötigen eben scheinbar ihr eigenes kulturelles Umfeld um einen persönlichen Sinn zu entwickeln.
    Wem es hier nicht passt, der überlege sich, wovor er geflohen ist. Und wer es dann noch nicht checkt sollte halt zurück in die Heimat, in der alles besser ist.

  23. Ach,die Wiener saßen bestimmt an Ihrer Wiener Torte und Phantanuppelten
    ihrem Franz Joseph nach.

  24. OT,-
    Meldug vom 28.04.2015, 16:47 Uhr

    Bundespolizei greift 25 Migranten in Dresden auf

    Dresden. Die Bundespolizei hat in den vergangenen fünf Tagen 25 illegale Migranten in Dresden aufgegriffen. Neben Flüchtlingen aus Syrien, Tunesien, Pakistan, Vietnam und Palästina sind diesmal auch vier Staatsangehörige aus Kuba dabei, so die Polizei. Der Großteil der festgestellten Personen verfügte über keine bzw. nicht über die, für Einreise und den Aufenthalt, erforderlichen Dokumente. Zwei vietnamesische Staatsangehörige versuchten nach Behördenangaben unter mit gefälschten malaysischen Reisepässe nach Deutschland einzureisen. Die Bundespolizei Dresden hat Ermittlungsverfahren zu unerlaubten Einreisen bzw. Aufenthalten eingeleitet. Außerdem prüfen die Beamten, ob ein Bezug zur organisierten
    Schleusungskriminalität hergestellt werden kann. Alle Personen, im Alter von 16 bis 39 Jahren, wollen einen Asylantrag stellen und wurden deshalb nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen an die Zentrale Ausländerbehörde des Landes Sachsen, nach Chemnitz weitergeleitet. http://www.dnn-online.de/dresden/web/regional/specials/polizeiticker/detail/-/specific/Bundespolizei-greift-25-Migranten-in-Dresden-auf-3606737603

  25. An solchen Tagen wie heute, als ich mir das obige Video ansah, da danke ich meinen Eltern, das sich mich schon sehr früh auf die Welt gesetzt haben. Ich bin jetzt 55 und froh, wäre sogar noch gerne 6 Jahre älter.
    Jetzt rächt es sich, das ich ein paar Jahre lang 39 war…..

  26. „Verbleibt im Mittelalter“ ist ja nicht unwahr.
    Der Koran und somit die Zeitrechnung ist 1400 Jahre alt,entsprich für Europa
    das dunkle 13 Jahrhundert,nur das es noch keine Smartphones gab und man Hexenverbrennungen live bei Youtube ins Netz stellen konnte,wie jetzt Steinigung oder Kopfabschneidevideos.
    Ach ja,die Smartphones kommen ja aus dem Morgenland,vergas ich.

  27. Nein,Saint George,es ist nicht abwegig Rußland als Freund zu haben,die schlagen sich mit den selben Problemen rum.

  28. Hatte hier vor einiger Zeit eine Typisierung abgegeben welche Art von Deutscher Mann mit türkischen Frauen zusammen ist. Die meiner Meinung nach devote,hirnlose,dummbeutelige Art von deutscher Mann die mit dominanten Türkfrauen liiert ist,macht schätzungsweise 95% aus. Beweis meiner Annahme sieht man hier bei Sekunde 16

    https://www.youtube.com/watch?v=mSNtKeTKk1I

    Herrlich wie ich doch immer ins Schwarze treffe bei meiner Typisiserung bestimmter Leute…Grauenhaft..der steht da dümmlich mit den Worten: Ich bin hier um meine Frau zu unterstützen, die (sichtlich stolz bei dieser Aussage) Türkin ist….soviel Doofheit und gleichzeitiger Stolz…und dann auch noch optisch so toll klischeehaft treffend….Wahnsinn….füürchterlich -.-

  29. Nicht nur den Botschafter zurück in die Türkei, den Rest dieses Lügengesindels auch!
    Warum so zaghafte Töne aus der Türkei, sonst wird das maul doch auch bis hinten hin aufgerissen, Erdolf soll klar und deutlich sagen:
    Alle Türken zurück in ihre Heimat die sich mit dieser Aussage nicht abfinden wollen!

  30. Die ersten türkischen „Gastarbeiter“ vor 50 Jahren wurden vor einigen Jahren gefeiert. Kann mir jemand ein Beispiel nennen, dass Angehörige dieses Volkes irgendetwas Nennenswertes nach Europa gebracht oder dort hervorgebracht hätten?

    Nennenswertes, Bedeutendes, keine Teigfleischtasche, die es in tausend Variationen überall gibt, keine abgeschnittenen Fleischfetzen von einem Spieß, der sechzehn Stunden warmgehalten und am nächsten Tag wieder aufgewärmt wird.

    Irgendetwas außer Beleidigtsein, Jammern, Fordern, in der Dunkelheit einheimische Frauen belästigen und umbringen und Männer ausrauben und tottreten?

  31. @ #40 von.Hindenburg

    Pah, was soll der mit diesen Leuten anfangen? Ok, auch gewissen Apparaturen wollen gepflegt sein, hehe.

  32. @ #33 opferstock

    In der gesamnten muslimischen Welt stehen sich alle gegenseitig selber im Weg und wundern sich dann, wenn nichts funktioniert.

    Sehr schöne Erklärung! 🙂

    Nur das „wundern sich“ würde ich ersetzen durch „klagen alle anderen an“.

  33. @fensterzu
    Kann ich dir sagen:

    Du musst jetzt seit über 50 Jahren nicht mehr mit der Last Deutscher zu sein rumlaufen und darfst dich an der tollen Buntheit um dich herum erfreuen.

    Du wurdest upgegraded zum „Weltbürger“.
    Musst nicht mehr einfältig umgeben von langweiligen Deutschen dein Dasein fristen und dich an der totalen Buntheit erfreuen.

    Ist das nicht toll?

    Komm,lass uns zusammen noch eine Weile gegen diese schöne Gummiwand hüpfen. Das ist auch toll und lenkt ab! 😀

  34. Tja,“Sunny“bin 54 Jahre alt und einen Sohn der gerade fünf geworden ist,das tut mir so unsäglich Leid für Ihn.

  35. Lebensfreude und schöne Sachen haben uns die Amerikaner gebracht, Rock n Roll Petticoat Twist hilly Billy Country and Western Songs elvis Hamburger Straßenkreuzer war das eine schöne zeit!

  36. Das gleiche Bild vor ein paar Tagen in Berlin,die Strassen ertrinken in blutroten Türkenfahnen, Claudia jubiliert.
    In Berlin hatten die Typen doch die Frechheit, ihren Halbmondlappen auf der Siegessäule zu hissen (erinnert an den Sieg 1871 über Frankreich).
    Da hätte sich ja angeboten, daß sie in Wien ihren Lappen auf der Pestsäule hissen.

  37. am besten Abou-Nagie wählen,Ihr wisst ,wie beim Zahnarzt,je schneller destso kürzer der Schmerz.
    Für das Volk der Hetrosexuellen,Homosexuellen und weiß nicht was ich morgen bin sexuellen.

  38. #46 relah (28. Apr 2015 22:03)

    Tja,”Sunny”bin 54 Jahre alt und einen Sohn der gerade fünf geworden ist,das tut mir so unsäglich Leid für Ihn.

    Meist bin ich auch sehr defätistisch und schreib deswegen hier auch gar nicht. Das Letzte, was die Leute brauchen, die versuchen, etwas zu tun, ist noch mehr (durchaus realistische) Schwarzseherei.

    Heute mal fröhlich: Sogar ich bin mal auf vier Typen losgegangen, die meine Tasche in der U-Bahn ausplündern wollten, wo ich dabei stand. Ich bin eine Frau Mitte 40, die Sie wahrscheinlich (allein schon wegen meiner Brille) beim Sehen als „typisch Gutmensch“ einordnen würden, und gar nicht trainiert. Also nicht gerade im Lexikon als Illustration zu „Testosteronbomber“. Aber diese heiße, blindwütige Wut war da (und eine Stunde später musste ich noch immer rumrennen, Adrenalin).

    Die sehr kluge Kommentatorin Babieca hat hier mehrfach geschrieben, dass unsere Gesellschaft nur wegen der kulturellen Tünche entstehen konnte. Aber dass der zivilisatorische Lack sehr schnell ab sein kann im Notfall und die dreisten Eindringlinge wirklich mit ihrem Leben spielen (sie drückt es besser aus).

    Es sieht vielleicht besser aus für Ihren Sohn als Sie denken. Die Schmerzgrenze ist bald nicht nur mehr für mich in Berlin erreicht.

    PS Und was den Rassismus angeht: Nicht mehr bieten lassen. Es ist äußerst rassistisch, jemanden NICHT ein Arschloch zu nennen, nur weil er schwarz ist oder Mohammedaner.

  39. Die EU-Regierungen dulden die aggressiven Türkenaufmärsche. Es kommt etwas Böses auf Europa zu.

  40. #52 Laurids (28. Apr 2015 23:40)
    Vielen Dank auch für Ihren Beitrag zum „Toleranz“-Artikel. Das auf-den-Boden-Spucken fällt mir auch immer öfter bei einer bestimmten Klientel auf.

  41. Jaja, die
    setzen seit jeher
    auf starke Symbolik. Und
    daher sind ihnen auch die Minarette,
    die wie Pi… äh Speere in der Landschaft
    stehen, bzw. wie eingerammt wirken,
    so wichtig. Eben alles immerzu
    markieren. Der Sichelmond
    mit Stern in der Mitte
    meint übrigens mehr
    eine militärische
    Formation.
    Das strategische
    Ziel mit beiden Flügeln
    umfassen und dann
    einschließen
    usw.

  42. Ach ja,
    noch vergessen,
    destowegen haben auch
    die Wiener Bäcker nach dem
    Abzug der Türken nach der langen
    Belagerung von Wien 1683 auf
    die famose Idee -hm- mit den
    Croissants. Nach dem
    Schrecken eben am
    Morgen genußvoll
    zur Erinnerung
    ein Hörnchen
    vertilgen,
    einfach
    lecker.

  43. @Laurids,
    Ich möchte Ihnen mal was komisches erzählen,Sie wissen bestimmt das man die meisten Erinnerungen aus seiner Kindheit behält.
    Aufgewachsen bin ich in Gröditz bei Riesa ,bei meinen Großeltern .
    Meine Oma wohnte vorher im Pfeifenholz so bei Großenhain,Sie hat mir von dem „roten Himmel“über „Richtung“Dresden erzählt,was ich als Kind wie ein Märchen empfand,Gott ich war sechs Jahre alt.
    Auch das was Sie mal beiläufig erwähnte hab ich nicht verstehen können,dabei machte Sie immer Handzeichen über Ihren Körper in der Höhe,
    Sie sagte: mein Vater hat gesagt,wir standen bis zu dem Bauch im Blut Ihr bis zu der Brust und die nächsten werden bis zum Hals im Blut stehen.
    Nostradamus hieß meine Oma nicht,es war einfach Oma Liesbet.

  44. Solche Demos sind das beste Argument gegen die massenweise Verteilung von westeuropäischen Staatsbürgerschaften.

  45. #29 Zentralrat_der_Oesterreicher (28. Apr 2015 21:19)
    Die tapferen Männer, die 1683 vor den Toren Wiens ihre Heimat gegen die Türken verteidigt haben, müssen im Grab rotieren, wenn sie diese Bilder sehen!

    Schlimm, dass die heutige Generation der Männer in Wien vergendert und verschwult ist! Von diesen Weicheiern kann man nicht erwarten, dass sie ihr Land und ihre Kultur verteidigen!

    Könnte man Prinz Eugen nur reanimieren!
    —————————————————

    Hier ist er:

    https://www.youtube.com/watch?v=CTPMEKwc808&list=RDCTPMEKwc808#t=98

  46. PI: Den Botschafter hätten die Türken gerne in Wien belassen können – besser für alle wäre es, sie holten ihre aggressiven Landsleute zurück ins islamische Türkenreich.

    Nein nein! Weg, weg mit allen, Botschafter und den türkischen bzw. muslimischen Faschisten, und Özdemir auch gleich mit.. Auch aus Deutschland und sonstwo. In diesem Konflikt setze ich meine große Hoffnung, als letzten Strohhalm sozusagen.

  47. Naja, wenn das, was die Jungtürken an den Armeniern verbrochen haben, kein Völkermord war, dann darf zum Beispiel Österreich mit diesen National-Osmanen verfahren, wie die Türkei mit ihrem Botschufter verfahren ist, ohne dass auch nur irgendwer das Recht auf Widerrede hat.

    Osmanen raus!

  48. Folgendes berichtete ein Zeitzeuge, nämlich Armin T. Wegner, der damals als Sanitätssoldat abkommandiert war, dem damaligen Präsidenten der USA in einem offenen Brief:

    Herr Präsident!

    Verschließen Sie Ihre Ohren nicht, weill ein Unbekannter zu Ihnen redet. In Ihrer Botschaft an den Kongreß vom 8. Januar des vergangenen Jahres haben Sie die Forderung der Befreiung alles nichttürkischen Völker des osmanischen Reiches aufgestellt. Zu diesen Völkern gehört ohne Zweifel auch das armenische. Diese Nation ist es, für die ich rede.
    Als die türkische Regierung im Frühjahr 1915 an die Ausführung ihres unfaßbaren Planes ging, zwei Millionen Armenier vom Erdboden auszurotten, da waren die hände ihrer europäischen Brüder Frankreichs, England und Deutschlands vom eigenen unseligen Blute feucht, das sie in der traurigen Blindheit ihres mißverständnisses in strömen vergossen, und niemand hinderte die finsteren Machthaber der Türkei, ihre Qualvollen Folterungen zu beenden, deren Ausführung man in der Tat nur der Handlung eines wahnsinnigen verbrechers vergleichen kann. So haben sie ein ganzes Volk, Männer, Frauen, Greise, Kinder, Schwangere Mütter, unmündige Säuglinge in die arabische Wüste getrieben mit keiner anderen Absicht als der sie verhungern zu lassen…

    Weiter hier:
    http://www.musenblaetter.de/artikel.php?aid=4256

  49. Übrigens,
    Omid Nouripour ,Außenpolitischer Sprecher der Bündnis 90/Grünen
    ist bekennender Muslime.
    Natürlich kann er trennen zwischen Religion und Staat,es gibt auch Muslime die 360 Graustufen haben,wie ein Schwarz-Weiß Drucker.
    Dann ist es kein Muslime? Oder wie geht das

  50. Also wenn das so ist,dann schreib ich mir auch auch Koran nachdem ich handeln werde.
    Jeder sollte sich seinen Koran schreiben und dannach leben,die Leipziger aus Connewitz zeigen wies geht.Nimm Dir was Du brauchst und gib was du kannst.

  51. Und guck mal,in Wien warn’se alle gleichmäßig beisammen,die Schlepperkähne lagen doch noch vor Anker.
    Und Tschüß,baut Euch ein eigenes Land zum Kriegspielen auf.
    Da kenn ich Eins,das leert sich gerade.

  52. Naja, man sollte bedenken, das nicht nur 1,5 Mio. Armenier getötet wurden. Auch etwa 500.000 im Osmanischen Reich lebende Griechen, die orthodoxen Glaubens waren also auch christlich, wurden drangsaliert und umgebracht. Das wird nur nicht erwähnt, weil es für die türkischen Griechen keine Lobby gab – kein Botschafter oder Außenminister hat sich für deren Leiden interessiert. Und niemand hat sich der ca. 300.000 syrischen Christen erinnert, die von den Jungtürken verfolgt und umgebracht wurden. Das Osmanische Reich sollte christenfrei werden.

  53. Das Außenministerium in Ankara sprach von einer „dauerhaften Beschädigung“ der Beziehung beider Länder..

    Das klingt gut, weiter so. Mal sehen, wer wen mehr braucht: Die Türken Wien oder Wien die Türken.

  54. An alle Türken und Muselmanen:
    Macht nur weiter so. Die Völker Europas werden, wenn auch spät, erwachen und Ihr werdet nicht mehr in Ruhe hier leben können, wenn Ihr die Kulturen, in die Ihr eingewandert sind, nicht respektiert.

  55. Früher kamen die Türken mit dem Schwert fuchtelnd auf dem Pferd nach Wien. Sie wurden von europäischen Patrioten zurückgeschlagen.
    Heute wohnen sie in Wien…
    Warum?
    Heute regieren in Europa heimatlose Verräter, die unsere Grenzen abgeschafft und die Tore bis Anschlag geöffnet haben für feindliche Besatzer aus der islamischen Welt. Diese Verräter sind das Hauptproblem.

  56. Bei solchen Bildern muß Claudia Roth das Herz gaaanz weit aufgehen!
    Mir hingegen geht der Mund nicht mehr zu.

    Was für ein Trauerspiel, das hier in selten dämlicher, vermeintlich toleranter, Blindheit geduldet wird. Europa wird diese aggressiven, unverschämten Primitivbesatzer ganz sicher nicht mehr auf friedlichem Wege los. Das zukünftige Gemetzel wird fürchterlich sein.

    Rette sich, wer kann!

  57. Überlegt euch doch einmal, die bekommen alleine schon für so eine Lappalie 5000 Menschen auf die Beine… wer soll denn dagegen halten ? Wir bekommen in Deutschland gerade mal ca. 5000 Wehrhafte Männer zusammen… siehe Hooligans gegen Salafisten. Alle anderen stehen nicht auf oder sind auch zu meist garnicht zu gebrauchen, da verweichlicht Körperlich/Psychisch !

    Mir wird schlecht wenn ich das sehe und ich könnte so abkotzen !!!!! Die können machen was sie wollen. Stellt euch vor DEUTSCHE würden durch die Straße ziehen mit so vielen Deutschlandfahnen und einfach die Hymne singen oder so… was wäre hier los ?!?!?! Die Welt würde doch untergehen. SCHEISS SYSTEM !!!

  58. 1683 vor den Toren Wiens zurückgeschlagen –
    Heute ziehen sie in Strömen durch die Stadt…

Comments are closed.