bornheimGroße Bestürzung hatte im August vergangenen Jahres eine brutale Schlägerei nach dem Junggesellenfest in Bornheim-Walberberg (Rhein-Sieg-Kreis) ausgelöst. An der Walberberger Haltestelle der Linie 18 war der damals 17 Jahre alte Daniel von einem 18-jährigen „Bornheimer“ und seinen 16 und 18 Jahre alten Freunden grundlos zu Boden geworfen, gegen den Kopf getreten und dabei so schwer verletzt worden, dass er wegen des Verdachts auf eine Hirnblutung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Seine 16-jährige Begleiterin wurde leicht verletzt. Außerdem war es rund um das Fest noch zu weiteren Schlägereien gekommen, bei denen auch zwei 20-Jährige und ein 22-Jähriger leichte bis schwere Verletzungen davontrugen.

(Von Verena B., Bonn)

Wie die Staatsanwaltschaft Ende August 2014 mitgeteilt hatte, seien insgesamt sechs Personen in Zusammenhang mit der Tat namentlich ermittelt worden. Gefahndet wurde letztlich aber nur nach dem Hauptangeklagten. Anfang Oktober wurde dann gegen den arbeitslosen 18-Jährigen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen. Zu der Zeit hielt er sich allerdings nicht an seiner gemeldeten Adresse auf, sodass ihn die Polizei nicht in Gewahrsam nehmen konnte. Nach dem Verbrechen war er nämlich „in den Urlaub ins Ausland“ gereist. Wohin „der Bornheimer“ flüchtete, erfuhr man später: in die Türkei! Anschließend war er untergetaucht und für die Ermittler nicht mehr auffindbar. Zugleich fanden sich in sozialen Netzwerken viele, teils ältere Fotos des Gesuchten. Unter anderem war dort zu sehen, wie er mit einer Kalaschnikow posiert. Mitte November hatte sich der Tatverdächtige dann den Behörden gestellt und war umgehend in Untersuchungshaft genommen worden.

Darüber hinaus hatte sich „der Bornheimer“ bereits wegen einer anderen Schlägerei vor Gericht verantworten müssen. Zwei angesetzte Termine fielen aber aus. Im Prozess diesen Montag ging es zudem um eine zweite Schlägerei im März 2014. Damals soll der 18-Jährige mit seinem zwei Jahre älteren Bruder – der als vierter Beschuldigter ebenfalls auf der Anklagebank sitzt – am Bahnhof in Bornheim-Sechtem zugelangt haben. Im Gesicht ihres Freundes sei nachher der Abdruck einer Schuhsohle zu erkennen gewesen. Dies räumten die Brüder vor Gericht ein.

Nach den Schlägereien in Walberberg sorgte der Verfasser eines verteilten Flugblatts der heimatverbundenen „Identitären Bewegung“ für große Aufregung bei der Polizei, beim Staatsschutz (der sofort „Ermittlungen“ einleitete) und der antideutschen Gang „Bornheim gegen Rechts“. In dem Flugblatt warf er der Staatsanwaltschaft Untätigkeit bei der Strafverfolgung vor. Trotz guter Polizeiarbeit habe es die Staatsanwaltschaft innerhalb von sechs Tagen nicht geschafft, das Okay für eine Vernehmung oder Verhaftung zu geben, heißt es unter anderem in dem Papier.

Am 30. März hat das Bonner Amtsgericht nun das Urteil im Kopfschläger-Prozess gefällt. Der Hauptangeklagte wurde wegen gefährlicher Körperverletzung zu einem Jahr und zwei Monaten Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt. Außerdem muss er 120 Sozialstunden ableisten.

Der General-Anzeiger berichtet:

[..] Zusätzlich muss er dem Opfer 5000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Der Betrag kann allerdings noch auf 3000 Euro reduziert werden, wenn er die Monatsraten von jeweils 100 Euro pünktlich zahlt. Sollte er dem nicht nachkommen, bleibt es bei der Summe von 5000 Euro.

Der Richter begründete das Urteil mit der Tatsache, dass massive Gewalt ohne Anlass angewandt worden sei. Der Angeklagte müsse sich nun überlegen, ob er sein Leben in dieser Art und Weise weiterführen möchte. Einer der beiden Mitangeklagten erhielt drei Wochen Dauerarrest, der andere 80 Sozialstunden.

Daniels Mutter war an allen drei Prozesstagen anwesend. Ihr Sohn habe jetzt Angst, alleine Bahn zu fahren und abends auf die Straße zu gehen. Sie war zutiefst enttäuscht darüber, dass der Täter keine Reue gezeigt, nicht das Gespräch mit ihr gesucht und sich nicht entschuldigt habe.

Vor dem Richter zeigte der Täter scheinheilig Reue. Nach der Verhandlung gab er, umringt von seinen Freunden, seinen respektvollen, kultursensiblen und -typischen Kommentar zum milden Urteil ab: „Ich ficke euch alle!“

In einem Beitrag der „Lokalzeit aus Bonn“ zum Urteil befragt, sagt die Direktorin des Amtsgerichts, Birgit Niepmann:

„Das (Urteil) klingt milde. Es ist aber zu berücksichtigen, dass das Jugendstrafrecht ja den Erziehungsgedanken in den Vordergrund stellt. Es kommt nicht so sehr auf die Ahndung des Unrechts an als darauf, auf den Täter erzieherisch einzuwirken.“

Der Jugenddezernent der Stadt Bornheim, Markus Schnapka, nimmt den kriminellen Türken und seine Mittäter in Schutz: Das äußere Gebaren ließe nicht zwangsläufig auf das Innere schließen, und häufig wären die Täter in Einzelgesprächen durchaus einsichtig und reuig. Das hätten auch seine Kollegen bestätigt. Man müsse den Jugendlichen helfen, neue Strukturen zu entwickeln und so weiter und so fort, und er sei zuversichtlich, dass das auch gelinge. Auch wenn es sich, wie im vorliegenden Fall, um einen Wiederholungstäter handelt, der bereits Sozialstunden abgeleistet und viele „Therapiestunden“ genossen hat, gibt Herr Schnapka die Hoffnung nicht auf, auch diesen jungen Menschen wieder zu einem guten Mitglied der Gesellschaft machen zu können. Beim nächsten Überfall muss er dann eben noch mehr Sozialstunden leisten und noch mehr Therapiestunden bekommen – aber natürlich erst, wenn er aus dem Urlaub aus der Türkei zurückgekehrt ist.

Herr Schnapka hat so jedenfalls einen langfristig gesicherten Job, denn eins ist klar: Nachsichtige Urteile wie auch dieses hier werden auch weiterhin dafür sorgen, dass viele Gewalttäter mit orientalischen Wurzeln zuschlagen, die über solche Urteile von feigen Richtern nur lachen. Wenn sie in ihrer Heimat Glaubensbrüder verprügeln würden, bekämen sie wahrscheinlich ein paar Stockhiebe, nach denen ihnen das Lachen gründlich verginge.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

115 KOMMENTARE

  1. Kölner Koma-Schläger kommt wieder einmal frei

    Mindestens ➡ 18 Mal wurde gegen Erdinc S. bereits wegen schwerer Körperverletzung und Raub ermittelt. Oft stand er vor Gericht und wurde schuldig gesprochen. Auch zur Bewährungsstrafe wurde er schon verurteilt, weil er einen 44-Jährigen vor den Augen seiner vier Kinder ins Koma geschlagen hatte.

    Vergangene Woche nun wurde dem 19-Jährigen in Köln der vorerst letzte Prozess gemacht, nachdem er ein homosexuelles Paar beleidigt, geschlagen und gebissen hatte.

    Offenbar fühlte er sich durch deren Händchenhalten provoziert. Deshalb beschimpfte er die Männer, prügelte und biss sie. Ein Opfer erlitt eine tiefe Fleischwunde.

    Am Donnerstag entschied der Kölner Amtsrichter Michael Klein, den gewalttätigen Deutschtürken wieder in die Freiheit zu entlassen. Er wurde zu einer Bewährungsstrafe von neun Monaten verurteilt. Denn diese „einfache Körperverletzung“ rechtfertige keine Haftstrafe.

    http://www.welt.de/wams_print/article3166939/Koelner-Koma-Schlaeger-kommt-wieder-einmal-frei.html

    Der Opferanwalt protestierte sogleich, für die Opfer der Schlag- und Beißattacke habe es sich nicht um eine Kleinigkeit gehandelt. Vielmehr habe sie die Tat an „einen Zombiefilm“ erinnert. Auch bei den Anwälten der früheren Opfer von Erdinc S. ist die Empörung über diesen Ausspruch des Jugendrichters groß. Immerhin ist der 44-Jährige, den Erdinc S. ins Koma schlug, seitdem dauerhaft behindert und berufsunfähig.

  2. Daniel hat jetzt auch die „herzliche Lebensfreude“ unserer muselmanischen Bereicherer hautnah kennenlernen dürfen und wird es sich nun hoffentlich überlegen, ob er sich bei der nächsten „Bornheim ist bunt“ Demo einreiht.

  3. „Das (Urteil) klingt milde. Es ist aber zu berücksichtigen, dass das Jugendstrafrecht ja den Erziehungsgedanken in den Vordergrund stellt. Es kommt nicht so sehr auf die Ahndung des Unrechts an als darauf, auf den Täter erzieherisch einzuwirken.“

    EBEN!! Frau Niepmann!

    Bei solchen laschen Urteilen lachen die Täter und der Erziehungseffekt ist nicht einmal gleich Null, sondern fördert Wiederholungstaten und Nachahmer! Widerlich!

  4. Wieso werden die Bereicherer oben unkenntlich gemacht?
    Andreas Lubitz wurde auch sofort mit Namen, Adresse, Aussehen und Befindlichkeiten öffentlich gezeigt.

  5. … Man müsse den Jugendlichen helfen, neue Strukturen zu entwickeln …

    Stimmt. Sehe ich auch so.

    In diesem Zusammenhang habe ich einige Vorschläge, die ich jetzt aber nicht näher beschreibe, weil ich Ostern meine Ruhe haben will.

  6. Nee, Nein, aber das kann doch wohl nun echt nicht sein. Ich pruegele einen fast in eine Hirnblutung hinein, trete ihm gegen den Kopf und verfluche das verfi..te Deutsche Opfer und kriege Bewaehrung.
    Wir werden verarscht dass es schoener nicht mehr geht. Was waere wohl gewesen wenn ein Deutscher einen Tuerken so behandelt haette!
    Nein echt, ich hab fuer heute die Schnauze schon wieder gestrichen voll. Das gibts doch alles nicht in diesem Land der Demokratie und Menschenrechte!!!
    Genau wegen solchen Urteilen muessen wir auch auf die Strasse zu Tausenden und Zehntausenden!

  7. #4 anna69 (03. Apr 2015 13:20)

    Wieso werden die Bereicherer oben unkenntlich gemacht?

    Kulturschatz, Gläubiger, „wertvolle Fachkraft“,

    Andreas Lubitz wurde auch sofort mit Namen, Adresse, Aussehen und Befindlichkeiten öffentlich gezeigt.

    Ungläubiger, Deutscher

  8. Darüber hinaus hatte sich „der Bornheimer“ bereits wegen einer anderen Schlägerei vor Gericht verantworten müssen…usw.

    Das hab ich eben schon mal gehabt, bei Bedarf bitte Fälle melden, aktualisieren und ergänzen —>
    http://www.deutscheopfer.de/

  9. So darf er sich in kommenden Taten „bewähren“ und die Gesundheit unschuldiger Bürger beseitigen.

    Warum führt gespielte Reue, wenn diese offenbar wird durch die unmittelbar nach Urteil getroffenen Aussagen des Täters, nicht zur sofortigen Berufung der Staatsanwaltschaft? Neues Urteil ohne Bewährung wäre problemlos möglich. Daran, dass so was niemals passiert nach gespielter Reue und Verhöhnung von Opfer und Justiz kann man ersehen, dass der propagierte „Erziehungseffekt“ seitens der Richter erstunken und erlogen ist.

  10. #5 Mark von Buch (03. Apr 2015 13:23)

    … Man müsse den Jugendlichen helfen, neue Strukturen zu entwickeln …

    Stimmt. Sehe ich auch so.

    In diesem Zusammenhang habe ich einige Vorschläge, die ich jetzt aber nicht näher beschreibe, weil ich Ostern meine Ruhe haben will.

    Spielt bei ihren Überlegungen die „Erziehungshilfe“ eine Rolle?

  11. Wie Herr Vogel auch schon mal Frau Merkel mitteilte: Die Scharia, die er hier einführen will, hat durchaus Vorteile, dann gebe es wesentlich weniger Kriminalität in Deutschland!

    Na ja, wo er Recht hat, hat er Recht, der Vogel!

  12. Mit 18 ist man volljährig und „erwachsen“, voll geschäftsfähig und alt genug, wählen zu gehen oder den Führerschein zu machen.

    Warum, zum Teufel, werden diese Steinzeitmenschen immer wieder nach Jugendstrafrecht „verurteilt“???

  13. #9 lorbas (03. Apr 2015 13:29)

    Spielt bei ihren Überlegungen die “Erziehungshilfe” eine Rolle?

    Mir sind „erziehungsunterstützende“ Maßnahmen bekannt, die in ihrer Nachhaltigkeit geeignet sind, die Denkstrukturen des Maßnahmeempfängers zukünftig aggressionsfrei zu machen …

  14. Das (Urteil) klingt milde. Es ist aber zu berücksichtigen, dass das Jugendstrafrecht ja den Erziehungsgedanken in den Vordergrund stellt. Es kommt nicht so sehr auf die Ahndung des Unrechts an als darauf, auf den Täter erzieherisch einzuwirken.“

    Vor dem Richter zeigte der Täter scheinheilig Reue. Nach der Verhandlung gab er, umringt von seinen Freunden, seinen respektvollen, kultursensiblen und -typischen Kommentar zum milden Urteil ab: „Ich ficke euch alle!“

    Nichts neues aus Absurdistan und den primitiven
    Koran-Primaten!

    Eventuell geschehen ja noch Wunder,und Charles Bronson feiert noch mal seine Auferstehung und
    sieht dann für lange Zeit rot!

    Dann dürfen die Kopftreter erfahren ,wie es ist
    final ge…..ckt zu werden!

    Frohe Ostern und Frieden auf Erden allerseits.

  15. Dieser Abschaum versteht nur EINE Sprache:
    Man muß genau das Gleiche mit ihnen machen,dann merken sie das sowas weh tut.
    Und man sich erniedrigt fühlt.
    Und wenn ganz mutig 4 aufeinen losgehen dann müssen sich eben 16 mit diesen 4 beschäftigen,ganz einfach!
    Man kann sie ja kultursensibel hinterher fragen wie sie es empfanden…

  16. #13 Mark von Buch (03. Apr 2015 13:37)
    Mir sind “erziehungsunterstützende” Maßnahmen bekannt,…
    —————-
    Sie meinen Walter Freemans transorbitale Methode der Lobotomie?

  17. #15 Mark von Buch (03. Apr 2015 13:37)

    #9 lorbas (03. Apr 2015 13:29)

    Spielt bei ihren Überlegungen die “Erziehungshilfe” eine Rolle?

    Mir sind “erziehungsunterstützende” Maßnahmen bekannt, die in ihrer Nachhaltigkeit geeignet sind, die Denkstrukturen des Maßnahmeempfängers zukünftig aggressionsfrei zu machen …

    Finde ich sehr gut ❗

    Auch schön formuliert, da gibt es bestimmt einen Fördertopf aus dem man solche ein Projekt finanzieren kann.

    Es gibt viel zu tun: http://akivoegwerner.wordpress.com/2012/02/23/liste-der-von-auslandern-ermordeten-deutschen/

  18. Fussgänger gehen auf die andere Strassenseite , wir gehen nachts (bald auch tags) nicht mehr in bestimmte Viertel, denn wir alle haben Angst , Richter , Staatsanwälte , Polizisten , Lehrer , Vorgesetzte und vor allem Politiker. – Dies erklärt milde Urteile , Schulnoten usw. —

  19. „Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk und es gnade euch Gott!“

    von Theodor Körner 1813

    S A N T I A G O

  20. Vor dem Richter zeigte der Täter scheinheilig Reue. Nach der Verhandlung gab er, umringt von seinen Freunden, seinen respektvollen, kultursensiblen und -typischen Kommentar zum milden Urteil ab: „Ich ficke euch alle!“
    Auch wenn es sich, wie im vorliegenden Fall, um einen Wiederholungstäter handelt, der bereits Sozialstunden abgeleistet und viele „Therapiestunden“ genossen hat, gibt Herr Schnapka die Hoffnung nicht auf, auch diesen jungen Menschen wieder zu einem guten Mitglied der Gesellschaft machen zu können. Beim nächsten Überfall muss er dann eben noch mehr Sozialstunden leisten und noch mehr Therapiestunden bekommen – aber natürlich erst, wenn er aus dem Urlaub aus der Türkei zurückgekehrt ist.

    Da fehlen einem die Worte.

    13.03.2013 Daniel S. (25), der von einer Schlägerbande am Bahnhof Kirchweyhe ins Koma getreten wurde. Heute lassen die Bremer Ärzte den jungen Mann sterben, schalten die lebenserhaltenden Geräte ab.Daniels Zwillingsbruder Christian (25) zu BILD: „Mama sitzt auf der Intensivstation an seinem Bett, bleibt bis zu seinem Tod bei ihm. Die Ärzte sagen, der Täter hat sein Gehirn völlig zerstört. Dabei wollte Daniel doch nur einen Streit schlichten.“Staatsanwalt Lutz Gäbel über den Haupttäter: „Er soll Daniel S. so heftig in den Oberkörper getreten haben, dass dieser gegen einen Linienbus schleuderte und mit dem Kopf auf das Straßenpflaster aufschlug. Dann soll er noch weiter auf das bereits regungslos am Boden liegende Opfer eingetreten haben.“ Ein Richter erließ Haftbefehl.Haupttäter Sihan A. (20) war der Polizei als Gewalttäter bekannt. So stach er unter anderem einen Freund nieder, weil dieser ihm keine Zigarette gab.

    Dem 23-jährigen Timo Hinrichs wurde in der Nacht zum 1. Mai 1999 von zwei jungen Kosovo-Albanern nach einer Veranstaltung aufgelauert. Der jüngere schlug von hinten mit einer Holzlatte zu, der ältere – sein Bruder – erstach den völlig Wehrlosen gezielt mit einem Springmesser. Timo verblutete noch auf der Straße. Er war angeblich etwa zwei Stunden vorher in einem Gedränge im Veranstaltungslokal über den Fuß des jüngeren Bruders gestolpert. Dafür mußte er mit dem Tode büßen. Beide Täter waren zuvor verschiedentlich vor Gericht in Erscheinung getreten bzw. wegen ➡ schwerer Körperverletzung vorbestraft ❗

  21. #25 Lasker (03. Apr 2015 13:51)

    Fussgänger gehen auf die andere Strassenseite , wir gehen nachts (bald auch tags) nicht mehr in bestimmte Viertel, denn wir alle haben Angst , Richter , Staatsanwälte , Polizisten , Lehrer , Vorgesetzte und vor allem Politiker. – Dies erklärt milde Urteile , Schulnoten usw. –

    Es gibt Präventionsstrategien:

    A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochthonen Menschen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.

    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.

    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnte Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.

    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.

    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollten sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Armen.

    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!

    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Diese Empfehlungen sind an die Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

  22. Das (Urteil) klingt milde. Es ist aber zu berücksichtigen,…usw.

    Zumutung un Frechheit ! im Vorfeld noch Rücksicht auf den Täter nehmen zu müssen, der Richter wollte den Bengel wohl nicht in den Kerker sperren, weil der sich dort “ radikalisieren “ würde, oder wie ? In den Gefängnissen sitzen Leute Jahrzehnte lang wirklich unschuldig in der Todeszelle, und hier besticht man einen Richter womöglich mit billigen Fusel wenn man von einer brutalen Tat gegen das Leben freigesprochen werden will,

  23. #25 Lasker (03. Apr 2015 13:51)

    Fussgänger gehen auf die andere Strassenseite ,

    Wenn Sie über die entsprechende Ausstrahlung verfügen oder – noch besser – einen großen Hund dabei haben, gehen Korannazis auf die andere Straßenseite. Das ist bei mir schon vorgekommen. Was habe ich da gemacht? Ich habe auch die Straßenseite gewechselt.

  24. „Wir“ können auf keinen Bereicherer verzichten.

    Diese Zukunftsrenten-Sicherer wurden mit viel Geld und dem Versprechen auf fette Beute (lebenslange Voll-Alimentation und Sippennachzugsrecht) nach Buntland gelockt bzw. von der Asyl-Industrie reingekarrt.

    Es gäbe einen Aufschrei des Bundes der Steuerzahler, vergammelten alle diese „Investitionen in die Zukunft“ in den Gefängnissen -oder noch schlimmer- würden wieder in ihre Heimat nach Groß-Elendistan abgeschoben.

  25. Diese lächerlichen, feigen pro forma Urteile der Richter kann man als Anreiz für viele weiter Körperverletzungen bezeichnen. Diese Richter sind eine einzige Schande!

  26. OT

    Viele erinnern sich doch sicher noch an den Fall „Oury Jalloh“ !

    Der Afrikaner hatte sich ,obwohl er fixiert war auf einer Pritsche in einer Dessauer Wache (Sachsen-Anhalt) ,selbst mit einem Feuerzeug angezündet.
    Niemand wollte die Geschichte glauben und man gab den Polizisten die Schuld ,ihn angezündet zu haben.

    Nun lest euch mal diesen aktuellen Fall aus Hamburg-Rissen durch:
    http://www.mopo.de/nachrichten/fluechtling-in-lebensgefahr-iraner–39–zuendet-sich-in-rissener-psychiatrie-an,5067140,30278866.html

    🙄

  27. Der Herr Schnapka lebt davon. Er hat nur deshalb einen Job, weil der Abschaum eben nicht so entsorgt wird daß der Rest der Gesellschaft auf absehbare Zeit seine Ruhe und Sicherheit wiederhat, sondern er ihn vollzeitbetüddeln darf. Allein dadurch entsteht eine Motivation für systemische Korruption bis hin zu den Gerichten, entsprechende Urteile zu fällen um die Arbeitsbeschaffungsmaßnahme sowohl gegenüber dem Steuerzahler zu rechtfertigen als auch mit genügend Klienten zu füttern. Wo oberflächlich getrennte Gewalten aus demselben Topf genährt werden, da bilden sich unter der Oberfläche ganz natürlich Verbindungen.

  28. Ich gönne Herrn Schnapka mal so ein Zusammentreffen mit einem milde gestimmten Kulturbereicherer zu mitternächtlicher Stunde.
    Da wird dieser Milchsemmel gehörig der Stift gehen.

    Und sollten ihm danach ein paar Zähne fehlen, werde ich sagen: „Kopf hoch, alter Junge, der ist nur äußerlich so. Innerlich ist der gaaaanz lieb…“

    Zu Hirnbluten kann es bei Herrn Schnapka ja leider nicht kommen…

  29. ja leute, es wird zeit, daß wir uns alle auf die eier in der hose besinnen…
    guckt euch mal „96 stunden“ an. die fühlen sich nur stark im rudel. an unserem seit 2000 jahren bestehenden glauben werden diese invasoren auch diesmal scheitern, alle paar hundert jahre versuchen die es eben…
    allerdings nützt ein tastatur-heroes leider nix, geht auf die straße, geht zu pegida, verteilt die flyer der jf, klärt eure freunde und nachbarn auf. kommentare allein nützen nix..

  30. Bei meinem letzten Bußgeldbescheid war’s wieder nix mit Bewährung. Da hieß es, zahlen oder Knast.

  31. Einige dazu passende Pegidarufe:

    –Die deutschen Richter weileweile sprechen krasse Falschurteile!
    –Für die Moslems weileweile gibt es Kuschel-straf-urteile!
    –Merkel, Roth und Oppmannd belügen UNS, zerstör´n das Land!
    –Da hierher darf Hinz+Kunz, gibt´s den ISIS  auch bei UNS!
    –Der beste Schutz vor dem Islam – Schickt ihn hin, woher er kam!
    –Ist Özdemir ein Demo-KRAT, wenn der hier will ein Kalifat!?
    –Ist es wirklich Menschenhassen, wenn wir uns all das nicht mehr bieten lassen!?

  32. lächerlicherliches urteil
    hoffentlich wird der richter auch mal so richtig zusammengetreten!

  33. #43 Viper (03. Apr 2015 14:33)
    bußgeld ist auch mit einer versuchten tötung nicht zu vergleichen ebenso wie gez-gebühren oder andere zwangsabgaben. was ist schon ein menschenleben gegen nicht gezahlte bußgelder oder steuern …..

  34. Ihre Stärke liegt darin, überhaupt nie Zweifel an ihrer Selbstherrlichkeit aufkommen zu lassen.
    Folglich haben wir es mit schwer gestörte, asoziale, empathielose bis psychopathische Junge Asylforderer zu tun.
    Der hier geborene Muslim steht dem in nicht nach da noch in der Dritten Generation das ‚Animalische Denken‘ in den Moscheen in die Köpfe gepflanzt wird!
    Wer nicht nachdenken muss,(DANK KORAN) der hat auch keine Probleme und darf auch vor Deutschen Gerichten mit Milde Gestimmte „68er „Richter Rechnen deren
    Maxime Lautet: TÄTERSCHUTZ VOR OPFERSCHUTZ, BASTA!

  35. Der Jugenddezernent der Stadt Bornheim, Markus Schnapka, nimmt den kriminellen Türken und seine Mittäter in Schutz: Das äußere Gebaren ließe nicht zwangsläufig auf das Innere schließen, und häufig wären die Täter in Einzelgesprächen durchaus einsichtig und reuig.“
    ——————————————————

    Oh Gott, dieser Schnapka mit seiner übergeschnappten Einfühlung für diese Verbrecher! Das zeigt wie unangebracht die deutsche Justiz für diese INVASOREN ist!

    MOSLEMS HABEN KEIN INNENLEBEN! Deren ganzes Innenleben besteht doch aus „Allahu Akbar“ und „Tötet die Ungläubigen“ wie es der Koran gebietet!

  36. OT,- Meldung vor einer Stunde,
    Wieder Messerattacke zwischen Dealern im Görlitzer Park Erneut hat es im Görlitzer Park einen blutigen Streit zwischen Drogendealern gegeben. Die Polizei nahm einen Tatvedächtigen fest – musste ihn aber wieder laufenlassen Denn gegenüber der Polizei verweigerte das 18 Jahre alte Opfer die Aussage. Nach Polizeiangaben hat es eine oberflächliche Verletzung durch den Messerangriff erhalten. Zeugen hatten den Streit zwischen den beiden jungen Männern beobachtet und die Polizei geholt. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht, verweigerte dort aber eine Behandlung und verließ die Klinik. Gegenüber der Polizei leugnete er, dass es übehaupt einen Streit gab. Die Polizei musste angesichts dieser Weigerung den festgenommenen 19-Jährigen wieder auf freien Fuß setzen. Beide sind nach Polizeiangaben Flüchtlinge aus Afrika, aus welchem Land sie stammen, konnte das Präsidium nicht sagen. ( Quelle:
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-kreuzberg-wieder-messerattacke-zwischen-dealern-im-goerlitzer-park/11595048.html )

  37. Es ist aber zu berücksichtigen, dass das Jugendstrafrecht ja den Erziehungsgedanken in den Vordergrund stellt.
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    Das klingt ja nun schon wie der totale Hohn!

    Kann man einem Löwen das Fleischfressen abgewöhnen….?

    Mit diesen Bestien ist es wie mit den Leoparden, wie
    B. Franklin schon feststellte:

    „Selbst wenn sie durch zehn Generationen unter uns leben sollten. Ein Leopard kann seine Flecken nicht ändern.“

  38. Immer wieder krass solche Urteile.
    Leider passiert das jeden Tag.

    Bei mir wollten auch mal drei Jugendliche mit Migrationhintergrund ihre Agressionen auslassen.
    Purer Zufall. Zur falschen Zeit am falschen Ort. (Bankautomat)

    Ich habe das dann glücklicherweise selbst regeln können. Zwar habe ich einige unschöne Treffer einstecken müssen – aber es hat sich gelohnt, dass ich mich gewehrt habe.

    Denn die Strafe, die sie von mir bekamen, war angemessener als die bei ihrem Gerichtsverfahren mit erzieherischen Maßnahmen.

    Ich denke, ich habe die Typen ganz gut erzogen. Und zumindest zwei von denen dürften heute noch an mich denken, wenn sie in den Spiegel schauen.

    NUR SO geht es leider.

  39. #38 Achmed Schachbrett (03. Apr 2015 14:19)
    Wurde im Oktober 2014 selbst von drei jugendlichen Russen zusammen geschlagen und getreten und als “Deutsche M*ssgeburt” “H*rensohn” “Sch*iss N*zi” etc. betitelt
    ——————————————————-

    Mein Mitgefühl! Darf man annehmen dass diese „Russen“ eher ungehobelte Tschtschenen waren? Da muss man unbedingt differenzieren!

  40. Bisher 52 Kommentare:
    #1 Der boese Wolf (03. Apr 2015 13:12)
    Das schreit geradezu nach Selbstjustiz. Nicht nur gegen die Haupttäter.
    ——————————————————

    Ich glaube kaum dass GENDERIERTE junge Deutsche zu gerechter Selbstjustiz fähig wären! Die ganze Genderei dient ja eben dazu den Jungen die Kraft wegzunehmen!

  41. 35# Tritt-Ihn

    So wie immer!
    Die Polizei ermittelt gegen das Personal!
    Weil die dem tobenden Bekloppten, im Eifer des Gefechtes wohl nicht(mutmaßlich) das Feuerzeug weggenommen haben!
    In Norwegen und GB wurde Asyl des Psycho schon abgelehnt.
    Zum Dank wurde er in Hamburg anderen Asyl-Forderern
    gegenüber gewalttätig.
    Jetzt bekommt das Pflege-Personal von Justizia die Breitseite.
    Wenn der Typ konsequent abgeschoben ,oder nach N oder GB zurück geführt währe,hätte hier in D jetzt niemand ein Problem.

  42. @ dbw

    Das schreit geradezu nach Selbstjustiz.

    Tja, der oder die würden dann allerdings die doppelt geballte Härte der deutschen Justiz zu spüren bekommen.

    Sich wehren geht gar nicht. Selbst wenn man wollte….den meisten Deutschen hat man diesen Gedanken ja schon erfolgreich abtrainiert.

    Da hilft nur: auf den Boden schaun, die Straßenseite wechseln, bereitwillig das Handy rausrücken und den Kopf schützen…und warten, bis der ethnischkulturell arg selektive pädagogische Grundgedanke der deutschen Justiz (böse) Früchte trägt.

  43. #35 Tritt-Ihn (03. Apr 2015 14:12)

    Dieser sich selbstanzündende, gewalttätige Iraner ist mal wieder der Hammer!

    Nach MOPO-Informationen war der Patient aus seinem Heimatland geflohen und hatte bereits vergeblich in Norwegen und Großbritannien um Asyl gebeten.

    Der hat nicht „gebeten“, ihr Schmierfinken, sondern Asylanträge gestellt, die nach Prüfung abgelehnt wurden. Also versucht er er diese Masche jetzt in Deutschland. Außerdem „flieht“ man nicht aus dem Iran, sondern kann da ganz normal ausreisen.

    In Hamburg kam er in die Flüchtlingsunterkunft Schnackenburgallee (Bahrenfeld). Dort soll er gegenüber Mitbewohnern gewalttätig geworden sein. Weil eine Freitod-Gefahr bestand, war der Mann aus dem Iran zunächst ins Altonaer Krankenhaus gebracht worden. Dort wurde er aggressiv und es kam zu einer Zwangseinweisung in die geschlossene Psychiatrie des Rissener Westklinikums.

    Doch auch hier beruhigte der Mann sich nicht. Angeblich bewarf er Mitarbeiter und Patienten mit Flaschen und Gläsern, versuchte sogar, eine Heizung aus der Wand zu reißen. Schließlich gelang es aber, den Mann zu überwältigen und auf einem speziellen Bett zu fixieren. Der 39-Jährige wurde in einen gesicherten Raum geschoben, rief dort laut nach „Allah“.

    Auch diesen Islampsycho hat der Steuer- und KV-Zahler jetzt auf ewig an der Backe!

    http://www.mopo.de/nachrichten/fluechtling-in-lebensgefahr-iraner–39–zuendet-sich-in-rissener-psychiatrie-an,5067140,30278866.html

  44. Was erwartet man von der Firma Amtsgericht?

    Leute es geht um Kohle und nicht um Recht. Das Märchen von den freien nicht gebundenen Richtern, Recht und Ordnung muss man endlich mal auch als großen Schwindel realisieren.
    Was hier abgeht wollte nicht die deutsche Mehrheit, aber diese Mehrheit war einfach zu blöd nicht immer die selben Volksverräter wieder zu wählen. Nun fliegt ihnen langsam ihr Wahlverhalten um die Ohren. Wird sich nun etwas ändern? Darauf vertraue ich nicht, denn ALLE Parteien lügen uns an, allen geht es nur um die Kohle, die man abgreifen kann.

    Kein Richter wird wegen Rechtsbeugung belangt werden und als Migrant hat man vor Gericht schon immer die besseren Karten. Da kommt man sicher immer billig weg und da gibt es dann auch mehrfach hintereinander Bewährung, obwohl man sich eben nicht bewährt hat.

  45. #55 Joppop

    Hier in den Niederlande haben wir NUR von deratige weltfremde linke arsc.. richter!!

    Dachte ich auch lange. Aber nachdem ich mal einen Richter – privat! 😉 – kennengelernt habe und der mir so aus seinem Berufsalltag erzählte, unterstelle ich der Mehrzahl derer, die das Gesetz ethnisch kulturell selektiv bis zur äußersten Milde biegen, schlichtweg nackte Angst. Und das leider offensichtlich leider zu Recht.

    So ein Clan kann einem Richter, noch dazu wenn er Familie hat, das Leben auch schon zur Hölle machen, ohne dass Justiziables verübt wird. Und die betreffenden gesellschaftlichen Gruppen haben eine Gewalthemmschwelle, die mit der ihrer gutmenschlichen „Gastgeber“ in keine Relation mehr zu setzen ist.

    Wir sind gesellschaftlich längst über den Punkt hinweg, ab dem nur noch exekutive Maßnahmen greifen würden, die weder mit unserem Grundgesetz und schon gar nicht mit unserer treudoof verängstigten Verfasstheit vereinbar wären.

    Das Ding ist gelaufen. Die Politik und Justiz hoffen nur noch auf eine einigermaßen friedliche Koexistenz zweier Parallelgesellschaften, die miteinander nur noch einen materiellen Transfer in eine Richtung teilen.

  46. #56 ike

    „…er kam mit schwersten Brandverletzungen in eine Spezialklinik. Es besteht Lebensgefahr.“

    Der Iraner wird jetzt erst mal Monate in Klinikum Hamburg-Boberg liegen. Das kostet uns eine sechsstellige Euro-Summe.
    Dann wird er für immer ein Pflegefall bleiben.
    Und abschieben wird man ihn jetzt erst Recht nicht, weil das Psychiatrie-Personal versagt hat und ihm nicht das Feuerzeug abgenommen hat.

    Wer bezahlts ?
    Der dumme Michel !

    🙁

  47. Das Eine hat mit dem Anderen und mit dem Islam natürlich rein gar nix zu tun.

    „Der „Geschäfts“-FÜHRER der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl, Günter Burkhardt, hat die Bundesregierung aufgerufen, mehr Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak aufzunehmen.

    https://de.nachrichten.yahoo.com/pro-asyl-fordert-aufnahme-mehr-syrien-fl%C3%BCchtlingen-071041884.html

    „Wir haben in Deutschland europaweit die größte Gemeinschaft von Syrern, mehr als 120.000, und 90.000 Iraker.“

    (…)

    Denn Staaten wie Griechenland, Ungarn oder Bulgarien seien „verarmte Gesellschaften, die nicht in der Lage sind, Flüchtlinge in einer größeren Zahl aufzunehmen und dauerhaft zu integrieren“, sagte der Pro-Asyl-Geschäftsführer.

    In diesen Ländern gebe es keine Aufnahmestruktur für Flüchtlinge, bemängelte Burkhardt. „Sie leben dort in Obdachlosigkeit und Elend. Und viele Flüchtlinge berichten von rassistisch motivierten Übergriffen.“ Auch gebe es Berichte über illegale Zurückschiebungen von Menschen durch den Einsatz von Gewalt an den Grenzen und über Misshandlungen von Flüchtlingen.

    Wie weit neben der Spur kann man eigentlich leben???

  48. Tja, wenn man fleissige StaatsanwältiXe und eifrig rödelnde Polizeichef_Innen sehen möchte, muss man deutsch und identitär sein und ein gar gefährlich-gefährdendes Ding wie ein Flugblatt verbreiten.

    Da läuft das dann so:

    Zugleich behaupten die Autoren, dass es sich bei den Tätern um „Schläger südländischer Herkunft“ handele.

    Nun, diese „Behauptung“ hat sich ja schon als Tatsache erwiesen und die Lügenpresse erneut in der Rolle der Lügenpresse bestätigt.

    Ebenso wird behauptet, dass der „mutmaßliche Haupttäter“ ungehindert auf dem Weg in die Türkei sei und aus dem Ausland die Opfer verhöhne.

    Naja, in der Türkei war er und dass die Verhöhnung „isch figge eusch alle“ in Deutschland geäussert und von untätigen Justizkaspern mit Eifer ignoriert wurde, ist noch schlimmer, wie wenn der kleine Figgfrosch seine homo- und xenoerotischen Fantasien in der Türkei kundtut.

    Als Verfasser des Flugblatts zeichnet die Gruppe „Identitäre Bewegung“ verantwortlich. Die rechtsgerichtete Bewegung tritt vorwiegend im Internet und in sozialen Netzwerken auf.

    Das ist ja auch viel schlimmer als die Existenz freilaufender und kopftretender Türkenrudel, sowie rechtsbeugender Justizkasper, finden zumindest die Justizkasper, sowie die Mitglieder der Türkenrudel und ihre Versippten.

    Was der Bürger findet, interessiert mal wieder nicht, in dieser angeblich besten Demokratie, die es je auf deutschem Boden gegeben haben soll, wenn man den Führern dieser angeblich besten Demokratie noch Glauben schenken will.

    Irgendwer muss ausserdem die verwaiste Stelle der „Vierten Gewalt“ im Land besetzen, nachdem die Presse zum stürmerisch-propagandistischen Streich…ääähhh…Sprachrohr des kulturverleugnenden Regimes verkommen ist.
    Warum also nicht zivilcouragierte und politisch interessierte Deutsche von den Identitären?

    Nach Angaben eines Polizeisprechers ist die Gruppe im Bereich der Bonner Polizei, zu dem auch das Bornheimer Stadtgebiet gehört, bisher nicht in Erscheinung getreten.

    Bei dieser unklar definierten, nicht in Erscheinung getretenen, Gruppe kann es sich nur um die Identitären handeln, denn das gewalttätige Türkenrudel ist polizei- und gerichtsbekannt.
    Nun, das ist auch nicht weiter verwunderlich, Identitäre haben sich als normale und gesetzestreue und oft gut gebildete Bürger ihres Landes erwiesen und nicht als primitive Schläger.
    Ihre Waffe ist das Wort und somit ist es äusserst verwunderlich, dass ausgerechnet ein Generalverdacht gegen die Identitären wegen ihrer Identifikation mit Deutschland und dem eingeborenen Volk erhoben wird, während die eingewanderten Türkenrudel regelmässig ihr Gastland und ihre Gastgeber figgen, verprügeln, abstechen und noschmal figgen wollen.

    Das Flugblatt sei den Beamten bekannt, und die Abteilung Staatsschutz der Polizei prüfe die Inhalte auf eine strafrechtliche Relevanz.

    Wie gesagt, untätige Justizkasper finden es selbstverständlich schlimm, wenn zivilcouragierte Bürger auf untätige Justizkasper hinweisen.
    Das ist immer so, es geht, wenn auch hier im übertragenen Sinne, ja um den eigenen, wohl auch noch für besonders elitär und schützenswert, ja, geradezu supreme befundenen, Kopf und nicht um den real eingetretenen Kopf irgendeines der im Überfluss vorhandenen Leibeigenen.

    Soviel zum Thema „Staatsschutz“ und zum Grundsatz von Demokratie und Verfassung „der deutsche Staat, das sind die Deutschen“.

    Eine Prüfung auf mögliche strafrechtliche Inhalte des Flugblatts hat auch die Bonner Staatsanwaltschaft aufgenommen, wie Sprecherin Monika Volkhausen auf Anfrage bestätigte. Zugleich wies sie den Vorwurf der Untätigkeit zurück.

    Ganz untätig sind sie allerdings nicht, aber auch das ist man gewohnt.
    Wer in einem Regime die Wahrheit sagte, brauchte schon immer ein sehr schnelles Pferd.

    Hoenesse und schwarzfahrende Omas buchtet man ein, bunte, sowie SPD-zugehörige, Kinderfigger und Kopftreter lässt dieser Rechtsstaat aber weitgehend ungeschoren.
    Wie schon angedeutet, die angeblich grundsatzdemokratische Regierung dieses Staates schaut mehr auf das Geld der Deutschen als auf die Gesundheit und die Rechte selbiger.

    Die Ermittlungen liefen auf Hochtouren. Details, auch zu den Behauptungen im Flugblatt, wollte Volkhausen mit Verweis auf das laufende Verfahren nicht nennen.

    Welche Ermittlungen?
    Die gegen das gewalttätige Türkenrudel?
    Nö, das klingt vielmehr so, als ob die regimetreuen Justizkasper ihre Büttel auf die zivilcouragierten Bürger von der identitären Bewegung hetzen.

    Allerdings sei eine im Flugblatt aufgestellte Behauptung, dass die Körperverletzungen auf das Konto einer Gruppe gingen, nicht zutreffend.

    Hm.
    Schon wieder eine Lüge?
    Ohne Grund steht der Kopftreter mit Migrationsbevorzugung nicht erneut vor Gericht, schon eher wegen begangener Straftaten, bei denen er erwischt wurde.

    Man prüfe weiterhin, ob es zwischen dem Fall eines schwer verletzten 17-Jährigen und den anderen Schlägereien eine Verbindung gebe. In einem Fall gebe es allerdings Hinweise auf einen anderen Täter.

    Klar, so ein Rudel besteht ja aus mehreren Gruppenmitgliedern, auch wenn es so eine Gruppe offiziell nicht gibt, weil es laut Regimeanweisung keine gewalttätigen Türkenrudel geben darf.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/bornheim/flugblaetter-werfen-staatsanwaltschaft-untaetigkeit-vor-article1424160.html#plx35079139

  49. Der erzieherische Gedanke?! Was bitte will man den an diesem Bodensatz noch erziehen wollen? Man kann nur hoffen dass das elterliche Geschmeiß, welches uns diesen Abschaum ins Nest gelegt hat, mit der Produktion fertig ist.
    Herr Schnapka und Frau Niepmann demonstrieren, daß ihnen die Sicherheit der (deutschen) Bürger am Allerwertesten vorbeigeht. Sie profitieren von dem kriminellen Import-Abschaum, denn mit ihrer Ignoranz gegenüber dem Allgemeinwohl und Schutz der Bevölkerung, signalisieren sie dem Gesindel: „Weiter so!“

  50. Dieses türkische arbeitslose Arxxxloch hat ja recht. Der Richter hat sich von ihm schon ficken lassen und uns wird er weiter ficken. Das sind die Leute, bei denen es bei den künftigen Straftaten nur heißt: „polizeibekannt“, aber das macht gar nichts, sie betreiben einfach ihre kriminelle Karriere weiter mit uns Deutschen als Opfer. Die Justiz und die Politik gibt uns diesen Idioten als Beute.

  51. #54 ridgleylisp

    Ich glaube kaum dass GENDERIERTE junge Deutsche zu gerechter Selbstjustiz fähig wären!

    Natürlich nicht! Dazu braucht man Männer und keine Memmen. Die Memmen aber werden aussterben. Survival of the fittest. So gerecht ist die Natur – oder Gott.

  52. 1/2 OT

    Zwei Raufbolde am Kopf verletzt

    Eine lautstarker Streit zwischen zwei Personen hat heute Morgen im Zürcher Kreis 4 eine grösseren Einsatz der Stadtpolizei Zürich ausgelöst.

    Wie es in einer Mitteilung heisst, hat ein Algerier (37) seinen Kontrahenten, einen Schweizer (36), gegen 4.30 Uhr an der Ecke Langstrasse/Dienerstrasse mit einer zerbrochen Flasche bedroht und ihn am Kopf verletzt.
    Anschliessend sei der Täter von Passanten festgehalten und zu Boden gedrückt worden. Dadurch erlitt auch er Verletzungen am Kopf. Beide Männer mussten von einer Ambulanz zur Behandlung ins Spital gebracht werden.
    Die Langstrasse musste für die Tatortarbeiten während rund zwei Stunden für sämtlichen Verkehr gesperrt werden. Davon war auch der Busbetrieb der VBZ betroffen.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/heftiger-streit-im-kreis-4-zwei-raufbolde-am-kopf-verletzt-id3626475.html

  53. #66 Sanddorn (03. Apr 2015 15:17)

    Und wir haben zusätzlich in Europa die größte Anzahl von Jeziden, von Afghanen und von Türken incl. Kurden, Zigeunern, „Palästinensern“, Kosovo-Albanern etc. und alle Wilden Afrikas samt wer weiß was noch alles. Und alle gehen aufeinender los. Und alle gemeinsam gehen auf gesetzestreue Deutsche los. Während die auf keine dieser *Selbstzensur* losgehen, sondern zivilisiert bleiben, während die Asül-Industrie vor lauter „Rassismus!-Gebrüll kaum noch zur Schnappatmung fähig ist. Widerlich und verlogen!

  54. #58 ratloser

    Da muss man schon ein bissi akribischer und subtiler vorgehen.

    Die Täter müssen genau wissen, von wem die „Erziehungsmaßname“ kommt, aber sie dürfen es nicht beweisen können.

  55. @ 67 Der böse Wolf

    Ich habe sogar einen noch viel frecheren Pegidaruf 🙂 :

    Hey, ihr Moslems, genug ist genug: Wir ham die Schnauze VOLL von euch und dem Sozialbetrug!

  56. Ich glaube, ich weiss jetzt, warum sich dieses verquaste Gutmenschenp*ck mit den Mohammedanern beschäftigt:

    Die wollen sie wenigstens nosch figgen, während ein Deutscher mit Rückgrat sowas nichtmal mit der Zange anpackt.

  57. #65 ratloser

    Man muss die Sprache der „Bereicherer“ sprechen. Die verstehen sie auch.

    #76 Islam go home

    Auch sehr gut! Mein Favorit bleibt aber immer noch: „Nazis raus!“

    Kurz, prägnant, gut einprägsam und ausrufbar mit drei Silben alles Notwendige gesagt.

  58. #69 nicht die mama (03. Apr 2015 15:23)

    Danke ❗

    #72 Der boese Wolf (03. Apr 2015 15:27)

    #54 ridgleylisp

    Ich glaube kaum dass GENDERIERTE junge Deutsche zu gerechter Selbstjustiz fähig wären!

    Natürlich nicht! Dazu braucht man Männer und keine Memmen. Die Memmen aber werden aussterben. Survival of the fittest. So gerecht ist die Natur – oder Gott.

    Das ist eines der Ziele dieser Genderei, eine Eierlose und Mainstreamhörige Jugend.

  59. #35 Tritt-Ihn

    das wird anscheinend zum neuen Sport, ein MUFL aus Nordafrika hatte seine Matratze im Jugendknast ( ein Wunder ist geschehen, es wurde wirklich mal einer eingesperrt von diesen Zombies) angezündet:

    „Offenbar hat der Häftling die Matratze in einer Zelle des Hamburger Gefängnisses Hahnöfersand angezündet. Er erlitt eine Rauchvergiftung und wurde ins Krankenhaus gebracht.

    Hamburg. Ein Häftling hat im Hamburger Gefängnis Hahnöfersand eine Matratze angezündet. Bei dem Brand in einer Zelle der Anstalt im niedersächsischen Jork habe der Mann am Donnerstagabend eine Rauchvergiftung erlitten, teilte die Polizei am Freitag mit.

    Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nähere Details waren zunächst nicht bekannt. Das Gefängnis Hahnöfersand gehört zum Justizvollzug der Hansestadt Hamburg, liegt aber in Niedersachsen.
    http://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article136936537/Haeftling-zuendet-Matratze-an-und-erleidet-Rauchvergiftung.html

    ein paar Tage später dann erneut ein Brand in der JVA, diesesmal bei den Frauen:

    „JORK. In der Justizvollzugsanstalt Hahnöfersand ist heute Morgen ein Feuer in einer Zelle ausgebrochen. Um kurz vor neun wurden die Feuerwehren aus Königreich, Hove, Borstel und Jork und die Drehleiter aus Buxtehude zum Einsatz auf die Gefängnisinsel gerufen.

    Das Feuer war in einer Zelle im Frauentrakt ausgebrochen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, wurde der Bereich des Gefängnisses bereits geräumt. Es brannte ein Teil der Einrichtung, Matratze und Bettzeug. Die insgesamt 54 Feuerwehrleute konnten den Brand unter schwerem Atemschutz schnell unter Kontrolle bringen. Mit einem Lüfter wurde das Geschoss von Brandrauch befreit. Drei Mitarbeiter der Haftanstalt wurden vorsichtshalber vom Rettungsdienst betreut.
    http://www.tageblatt.de/lokales/aktuelle-meldungen_artikel,-Feuer-in-der-JVA-Hahnoefersand-_arid,1108395.html

  60. #69 nicht die mama (03. Apr 2015 15:23)

    😀 Präzise gezeigt, wie verlogen der komplette Artikel samt staatlichen Organen ist.

  61. Ja, ja der gute alte Erziehungsgedanke. Ein Schlag auf die Zähne würde da mehr helfen.

  62. OT

    FLÜCHTLING IN LEBENSGEFAHR
    Iraner (39) zündet sich in Rissener Psychiatrie an

    Er lag mit Gurten „fixiert“ auf einem Bett, wollte seine Fesseln vermutlich mit einer Feuerzeug-Flamme durchtrennen, doch dann stand der Flüchtling (39) in Flammen: In der geschlossenen Psychiatrie des Asklepios-Westklinikums Rissen hat sich ein folgenschweres Drama ereignet.

    Der Vorfall geschah bereits am vergangenen Freitag. Weil eine Freitod-Gefahr bestand, war der Mann aus dem Iran zunächst ins Altonaer Krankenhaus gebracht worden. Dort wurde er aggressiv und es kam zu einer Zwangseinweisung in die geschlossene Psychiatrie des Rissener Westklinikums. Doch auch hier beruhigte der Mann sich nicht. Angeblich bewarf er Mitarbeiter und Patienten mit Flaschen und Gläsern, versuchte sogar, eine Heizung aus der Wand zu reißen. Schließlich gelang es aber, den Mann zu überwältigen und auf einem speziellen Bett zu fixieren. Der 39-Jährige wurde in einen gesicherten Raum geschoben, rief dort laut nach „Allah“.

    Der Raum ist eigentlich von Mitarbeitern einsehbar. Um 20.30 Uhr ging dann der Feueralarm los. Ein Mitarbeiter stürmte in den Raum und versprühte den Inhalt eines Feuerlöschers, eine Schwester erstickte Flammen mit einer Jacke. Der 39-Jährige kam mit schwersten Verbrennungen in die Spezialklinik Boberg. Er schwebt in akuter Lebensgefahr.

    Jetzt ermittelt die Kripo, wie es sein konnte, dass der Mann über ein Feuerzeug verfügte und nicht gründlich durchsucht worden war.

    Nach MOPO-Informationen war der Patient aus seinem Heimatland geflohen und hatte bereits vergeblich in Norwegen und Großbritannien um Asyl gebeten. In Hamburg kam er in die Flüchtlingsunterkunft Schnackenburgallee (Bahrenfeld). Dort soll er gegenüber Mitbewohnern gewalttätig geworden sein.

    http://www.mopo.de/nachrichten/fluechtling-in-lebensgefahr-iraner–39–zuendet-sich-in-rissener-psychiatrie-an,5067140,30278866.html, Hamburger Morgenpost, 03.04.2015

  63. Der hier ist zwar schon etwas älter, zeigt aber hervorragend die Krankheit auf, an der diese Leute leiden: Hass

    HELMUT HÖGE über Scheißdeutsche

    „Zur rechten Zeit erteilte Hiebe /Schaffen Vertrauen, Furcht und Liebe“ (altdeutscher Sinnspruch)

    Landauf, landab regt sich das bildungsbürgerliche Feuilleton, ganz zu schweigen von der spießbürgerlichen Politik und dem rechtspopulistischen Boulevard, über zwei rauchende „Schläger“ mit Migrantenhintergrund auf, die einen Schuldirektor i. R. als „Scheißdeutschen“ beschimpften.

    Weiter hier, aber Spuckbeutel bereithalten

  64. Und sie fluten, fluten, fluten:

    Ein wenig ratlos stehen Teona und Roin im Flur neben Amina. Roin hält den einjährigen Pedro auf dem Arm, der mit seinen Eltern die Flucht aus Abchasien

    Wieso „flüchten“ Abchasier nicht nach Georgien, wozu sie gehören? Warum durch zig Länder zielstrebig nach Deutschland? Ich weiß 🙁

    http://de.wikipedia.org/wiki/Abchasien

    …bis nach Boostedt überstanden hat. Amina kommt aus Syrien und ist ebenfalls in dem renovierten Wohnblock der Kaserne untergekommen, die seit Mittwoch als Erstaufnahmelager für Asylbewerber genutzt wird. Unterhalten können sich Teona, Roin und Amina nicht. Sie finden buchstäblich keine gemeinsame Sprache. Auch Deutsch haben sie noch nicht gelernt.

    Sayed gehört ebenfalls zu den ersten 30 Flüchtlingen, die in der Kaserne untergekommen sind. Ein Jahr hat seine Flucht von Afghanistan gedauert. Bei der Überfahrt von der Türkei nach Griechenland drohte das mit 45 Menschen völlig überladene Boot im Meer zu kentern.

    Genau. Ein Jahr durch Afghanistan, Iran, Türkei, Griechenland, alle Balkanländer, um dann rums, wie die Biene auf dem Weg zum Stock eine Punktlandung in Hamburg hinzulegen.

    Die Taliban hatten einen guten Freund von mir ermordet und auch mich bedroht“, sagt der 18-Jährige. In Boostedt fühlt er sich sicher.

    Aber klar doch! Sagt der Afghane, der kein Wort Deutsch kann, per gewieftem Dolmetscher dem Dummdoof-Schreiberling, der das natürlich gerührt glaubt. Und jetzt noch ein gespielter Witz:

    Mitte April sollen bereits 100 Flüchtlinge auf dem Gelände wohnen, im Mai werden es voraussichtlich 350 sein. Bis zu 500 Menschen können in der Kaserne unterkommen. In weiteren frei werdenden Blöcken wäre Ende des Jahres noch mehr Platz, doch die schleswig-holsteinische Landesregierung hat der Gemeinde Boostedt versprochen, dass 500 Flüchtlinge die Obergrenze bleiben wird.

    😆 😆 😆

    http://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article205238195/Vom-Hindukusch-in-die-Kaserne-nach-Boostedt.html

  65. #28 lorbas (03. Apr 2015 13:57)

    #25 Lasker (03. Apr 2015 13:51)


    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Diese Empfehlungen sind an die Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.
    ———————————————-
    Das merkt man. So einer Müll kann nur die Berliner Polizei schreiben nach 3 Flaschen Eierlikör intus.
    Schon mal was davon gehört daß der vom Steuermichel bezahlte Anwalt des Täters die Anschrift des Zeugen herausfinden kann ?
    Dann kann man sich gleich eine neue Stadt, einen neuen Job und eine neue Familie suchen.

    Manche Zeitgenossen sind echt schon „Tatort“ – verblödet.

  66. #86 Babieca (03. Apr 2015 16:05)

    Solche Tränendrücklügengeschichten sind für Realitätsferne und noch nicht aufgewachte Gut- und Bestmensch_Innen gedacht.

    Die Taliban hatten einen guten Freund von mir ermordet und auch mich bedroht”, sagt der 18-Jährige. In Boostedt fühlt er sich sicher.

    Wenn Mohammedaner Deutsche totteten oder schwer verletzten s.o., wohin soll das Biodeutsche Dummmichelchen hinflüchten ❓

    #87 gonger (03. Apr 2015 16:11)

    #28 lorbas (03. Apr 2015 13:57)

    #25 Lasker (03. Apr 2015 13:51)


    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.

    Diese Empfehlungen sind an die Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.
    ———————————————-
    Das merkt man. So einer Müll kann nur die Berliner Polizei schreiben nach 3 Flaschen Eierlikör intus.

    Das habe ich vor Jahren mal in einer Nürnberger Lügenzeitung gefunden, ist online nicht mehr verfügbar.

    Das merkt man. So einer Müll kann nur die Berliner Polizei schreiben nach 3 Flaschen Eierlikör intus.

    Was gewisse Berliner noch können, ist Flughäfen bauen. 🙄

    Neue Zeitform Futur III eingeführt, um Gespräche über Flughafen BER zu ermöglichen

  67. Volksverräter in Richter- u. Staatsanwaltsroben sollten endlich auch bei Pegida nachdrücklich thematisiert werden, denn sie sind ebenso die Feinde jedes anständigen Zeitgenossen, wie die importierten Gewaltverbrecher sowie deren einheimische Komplizen u. Anstifter der deutschlandhassenden Assifa u. des Masseneinwanderung beklatschenden, gehirnamputierten Gutmenschentums.
    Allen Verharmlosern u. In-Schutz-Nehmern, die verantwortlich sind, dass solcher Abschaum auf zwei Beinen weiterhin frei umherläuft u. friedliebende Mitbürger terrorisiert, seien baldige Bereicherungen durch ihre Berufsgewalttäterlieblinge gegönnt. Dem jungen Mann, der erneutes Opfer dieses unverbesserlichen Schlägers wurde, wünsche ich gute Besserung!

    „Vom Äußeren würde ich jetzt nicht direkt auf das Innere schließen“ – soll das heißen: „Wer unaufhörlich unbescholtene Mitmenschen krankenhausreif prügelt, gern auch im Schlägermob, der ist eigentlich … „??? – das Interview mit dieser Type M.Schnapka ist wahrlich kaum auszuhalten.

  68. Vielleicht sollte man langsam zurückficken: mit dem hier geltenden GG und StGB zum Beispiel!

  69. #17 Hastalapizza

    Warum, zum Teufel, werden diese Steinzeitmenschen immer wieder nach Jugendstrafrecht “verurteilt”???

    Weil die gegenwärtige Rotgrün-geprägte Rechtsprechung so ist. Die zugrundeliegenden Gesetze sind ja nicht vom Himmel gefallen, sondern wurden von Politikern beschlossen. Stichworte sind hierbei ‚Resozialisierung‘, ‚Erziehungsgedanke‘, Ausschöpfung des Jugendstrafrechts bis zum Exzess, bis zur Unerträglichkeit milde Urteile bei Mihigrus usw.
    Dies ist alles politisch gewollt – auf Kosten der gesetzestreuen Bürger.

  70. #91 Henk Boil

    “Vom Äußeren würde ich jetzt nicht direkt auf das Innere schließen”

    Das ist schon grobe Fahrlässigkeit!

    Das Gesicht ist der Spiegel der Seele. Schon Babies können am Gesichtsausdruck Aggressivität erkennen. Das ist genetisch verankert und hat unseren Vorfahren das Überleben gesichert.

  71. Für versuchte Tötung nur 14 Monate auf Bewährung? ich könnte kotzen?
    Man stelle sich vor ein Neger wäre von einem ausgeraubten Deutschen in Notwehr leicht verletzt worden…

  72. Da ich mich schon wieder maßlos ärgere:

    WIR SOLLTEN RADIKALER MIT UNSEREN BERECHTIGTEN ANLIEGEN WERDEN!!!

    Ich halte das so im Kopf nicht mehr aus, es ist nur noch unfassbar!!!

    Auch hier auf PI und bei Pegida müssen endlich Konzepte erarbeitet werden!

    Kein halbwegs intelligenter Mensch sollte sich diese Sch… länger bieten lassen!!!

  73. ES WIRD IMMER VERRÜCKTER

    Heute am 3.4.2015 um genau 17 Uhr hat sich folgendes in Berlin Schöneberg, Martin-Lutherstr. zugetragen:

    Eine AutoKolonne von türkischen KÜLTÜRBEREICHERERN
    c. 50 PKW, fast alles nur teuerste Mercedesmodelle
    Wert mind 3 Millionen Oiro, sperrt SELBST die
    Zufahrt/Seitenstrassen, um ihre Kolonne ohne Unterbrechung zusammen durchfahren zu lassen!!!!
    und das alles noch untermalt durch ein wirklich
    ohrenbetäubendes Hupkonzert.

    VON POLIZEI WEIT UND BREIT KEINE SPUR

    Gleichzeitig wird offiziell vermeldet, dass ca.
    40 % der Türken in Berlin ARBEITSLOS gemeldet sind.

    Das ist ein klares Zeugnis, wie weit die Übernahme
    Berlins durch türkische HERRENMENSCHEN inzwischen
    fortgeschritten ist

    Diese Schuld werden die irrwitzig und völlig verantwortungslos handelnden Politiker nicht mehr
    los.

  74. Nach den Schlägereien in Walberberg sorgte der Verfasser eines verteilten Flugblatts der heimatverbundenen „Identitären Bewegung“ für große Aufregung bei der Polizei, beim Staatsschutz (der sofort „Ermittlungen“ einleitete) und der antideutschen Gang „Bornheim gegen Rechts“.

    Solche Flugblätter lohnen sich ja doch.

  75. Die Richter sehen i.d.R. im Gerichtssaal in die hasserfüllten Gesichter von Brüdern, Cousins etc. des Angeklagten. Diese wissen genau wo sein Haus wohnt und er weiss ebenso, was ihn bei einem Schuldspruch oder einer gerechten Verurteilung erwartet.

  76. Na bitte! Alle hierbleiben! Wir erinnern uns: Der kriminelle, brutale, zu mehr als drei Jahren Haft verknackte Türke, „Rocker“-Boß der Red Legion, der abgeschoben werden sollte (sein Einspruch wurde abgelehnt), bleibt in Deutschland. Mit einer neuen, aberwitzigen Begründung:

    Der vorbestrafte Präsident der Red Legion wird nun doch nicht wie geplant in seine türkische Heimat abgeschoben. Donnerstag gab das Verwaltungsgericht bekannt, dass er seine kranke Mutter in Deutschland pflegen müsse.

    Letzter Absatz des Artikels.

    http://www.bild.de/regional/stuttgart/united-tribuns/drei-rocker-pruegeln-tugces-cousin-und-seinen-freund-40411660.bild.html

    So war das mal geplant:

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.praesident-der-red-legion-gericht-weist-eilantrag-ab.50a32cf3-2bfb-494b-be0f-c4cb63bbacd7.html

  77. #97 Babieca; Na klar, Türkenrocker plegt alte kranke Mutter, rofl, selten so gelacht.

    Warum eigentlich schützt man die Richter nicht vor diesem Dreckspack und dann sollen die mal gerechte Urteile fällen, mit anschliessender Abschiebung der Schläger.

    Sicher ist dafür erstmal ein gewisser Mehraufwand nötig, aber nach nem Jahr oder so, hat sich das rumgesprochen.

  78. Die Richter haben einfach Angst vor den Schlägern, daher die Bewährungsstrafen. Keiner wird euch helfen, keiner wird reagieren. Diskussionen mit diesen Wilden sind zwecklos.

  79. Gibt es denn wenigstens mal einen wirksamen Tipp von Politik und Richtern, wie sich der deutsche Bürger bei Angriffen ausländischer, fast ausschließlich moslemischer Schläger verhalten und schützen soll? Oder ist es von Justiz/Staats wegen erwünscht, dass Deutsche niedergeschlagen, beraubt, vergewaltigt oder praktisch straflos ermordet werden?

  80. #101 Marija

    Gibt es denn wenigstens mal einen wirksamen Tipp von Politik und Richtern…
    +++++++++++++++++
    Von denen nicht, aber von mir.

    Begleitservice aus kräftigen deutschen Männern, die mit einer Erziehungshilfe ausgerüstet sind!

  81. Herrn Schnapka und seinen ahnungslosen Gutmenschenkollegen sei ein verpflichtender interkultureller Orientierungskurs anbefohlen. Bei diesem werden sie erfahren können, daß die Erziehung junger Männer in mohammedanischen Großfamilien nicht im StuhlKREIS, aber mit StuhlBEIN und GÜRTEL erfolgt. Und sie lernen dort auch nicht ihren Namen zu tanzen, sondern ihren Gegner K.O. zu schlagen. Am besten in der Überzahl und von hinten…
    Über das Gelaber der Sozialklempner amüsieren sich die Jungmigranten daher nur, die Sozialstunden steigern nur ihre Verachtung gegenüber diesem verschwulten und gegenderten Buntland…

  82. #95 Running Man (03. Apr 2015 17:47)
    Die Richter sehen i.d.R. im Gerichtssaal in die hasserfüllten Gesichter von Brüdern, Cousins etc. des Angeklagten. Diese wissen genau wo sein Haus wohnt und er weiss ebenso, was ihn bei einem Schuldspruch oder einer gerechten Verurteilung erwartet.
    ——————————————————

    DAS ist bestimmt der Hauptgrund für all die Migrantenbonus-Rechtsprechungen in DE: Die RICHTER HABEN EINFACH ANGST!

    Ich sage “ Pfui, Ihr FEIGEN RICHTER“!

  83. Das Einzige, daß diesen Einzeller am Urteil stören wird, sind die 3000-5000 Euronen, die er abstottern muß. Da er von Sozialhilfe lebt, ist auch das strenggenommen Steuergeld….

  84. An alle, die meinen, sich schützend vor diese Richter zu stellen. DAS IST DEREN JOB. Nur um des Steuerzahlers Kohle abzugreifen brauch ich die nicht. Nur als Beispiel; Wenn ich als Maurer Angst habe vom Gerüst oder vom Dach zu fallen, muß ich mir eben einen anderen Beruf suchen.

  85. #69 Babieca (03. Apr 2015 15:29),

    richtig, aber keine Sorge, für Nachschub wird gesorgt.

    http://www.timesofmalta.com/articles/view/20150327/world/asylum-seekers-in-west-highest-since-bosnia-war.561598

    Asylum seekers in West highest since Bosnia war

    „An estimated 866,000 asylum-seekers lodged claims in 2014, a 45 per cent rise from the year before and the highest figure since the start of the war in Bosnia, when the all-time high of nearly 900,000 was recorded, the UN refugee agency said.“

    „““Germany topped the list as the industrialised country receiving the largest number of asylum applications, 173,000, with Syrians accounting for one-quarter of all claims, it said.“““!!!

  86. „Das äußere Gebaren ließe nicht zwangsläufig auf das Innere schließen“

    Das vermute ich auch.
    Wenn dieser Schläger den Massenmörder Mohammed als Vorbild verehrt, wird es innen noch ganz anders aussehen:
    Deutsche (Harbis) haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben.

    Islam = Rassismus.
    Islam = Genozid.
    Islam = Faschismus.

    Faschisten RAUS!

  87. Mitverantwortung
    Direktorin des Amtsgerichts, Birgit Niepmann … mildes Urteil.
    Der Jugenddezernent der Stadt Bornheim, Markus Schnapka, nimmt den kriminellen Türken und seine Mittäter in Schutz

    Und wenn dieser Türke, der den Massenmörder und Terroristen Mohammed als Vorbild verehrt, demnächst noch einen Deutschen (er) schlägt, werden Niepmann und Schnapka für ihr falschen (und naiven) Behauptungen auch gerichtlich belangt?
    Sie könnten dann z.B. den zukünftigen Opfern (bzw. Hinterbliebenen) ein Jahresgehalt abtreten und jeweils 50% der Gefängnisstrafe vom Terroristen-Verehrer absitzen ?!

  88. #87 pippo kurzstrumpf der erste (03. Apr 2015 16:51)

    Vielleicht sollte man langsam zurückficken: mit dem hier geltenden GG und StGB zum Beispiel!

    Dazu braucht man das geeignete „Werkzeug“, welches die schlappschwänzigen Abkömmlinge der 68er und die mitlaufenden, degenerierten Gutmenschen unter ihren Richter_Innenroben nicht haben.

    Darum ja auch das Bohei um Gender-Mainstreaming und das fünfhundertvierundzwanzig-eindritteltste Geschlecht.

  89. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Warum bin ich so garnicht überrascht?

    Eine Richterband begrüßt neue Chefin Birgit Niepmann musikalisch

    Bonn. Amtsgerichtsdirektorin Birgit Niepmann wurde am Montag mit einem Festakt in ihr neues Amt eingeführt. Dass die Bonner Justiz auch weiß, wie man sparen kann, zeigte sie am Montag bei der feierlichen Einführung der neuen Direktorin des Amtsgerichts, Birgit Niepmann: Eine Band, die ausschließlich aus Richterinnen und Richtern bestand, begrüßte die neue Chefin musikalisch talentiert – und natürlich kostenfrei.

    (…
    …)

    Ihren guten Wünschen schlossen sich in Grußworten auch Bonns Bürgermeisterin Angelica Maria Kappel, der Bonner Anwaltsvereinsvorsitzende, Ralf Schweigerer, der Sprecher der Notare, Peter Baumann, die Vorsitzende des Richterrats, Nuriye Alkonavi, und der Vorsitzende des Personalrats, Rolf Beckers, an.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/bonn-zentrum/eine-richterband-begruesst-neue-chefin-birgit-niepmann-musikalisch-article1199090.html

    Wie war das noch mit der Frage nach Richter_Innen unter der Kopfwindel?

    Bonn liegt da anscheinend gut im Rennen.

  90. Richtern, die solche gemeingefährlichen Gewalttäter mit einer Bewährungsstrafe davonkommen lassen, wünsche ich, dass sie von genau solchen Tätern so übel wie die Opfer zugerichtet werden – so oft, bis sie erkennen, wie sehr sie sich mitschuldig machen an solchen Zuständen und daraus lernen – falls sie denn lernfähig bleiben und nicht stattdessen den Rest des Lebens im Koma verbringen…
    Das gleiche soll auch solche treffen, welche diese miesen Subjekte auch noch in Schutz nehmen wie z. B. der Jugenddezernent – mal sehen, wie lange dumm-blinde Gutmenschen dann noch weiterhin so gesalbt daherlabern, wenn sie die gewaltigen Folgen am eigenen Leibe spüren müssen.
    Den Tätern aber wünsche ich, solch einen Gewaltakt jeden Tag selbst zu erleiden – auf dass die Welt schnell befreit ist von solch menschlichem Abschaum und in Frieden leben kann.

  91. #64 nicht die mama (03. Apr 2015 15:23)

    Gut, dass du noch mal die Meldung von damals über das Flugblatt der Identitären gepostet hast, jedenfalls fürs Protokoll.
    Diesen Fall in Bornheim und das Gerichts“urteil“ sollte sich jeder abspeichern, der noch andere Zweifler oder Ahnungslose überzeugen möchte. Er ist geradezu exemplarisch für die Entwicklung.

  92. Von der deutschen „Justiz“ was anderes erwartet? Eigentlich nicht, wenn man diese Institution und ihr „Wirken“ historisch betrachtet.

  93. #3 Der boese Wolf (03. Apr 2015 13:18)

    „Das (Urteil) klingt milde. Es ist aber zu berücksichtigen, dass das Jugendstrafrecht ja den Erziehungsgedanken in den Vordergrund stellt. Es kommt nicht so sehr auf die Ahndung des Unrechts an als darauf, auf den Täter erzieherisch einzuwirken.“

    EBEN!! Frau Niepmann!

    Bei solchen laschen Urteilen lachen die Täter und der Erziehungseffekt ist nicht einmal gleich Null, sondern fördert Wiederholungstaten und Nachahmer! Widerlich!

    Diese Frau N. ist eine typische „politisch korrekte“ Dr***s**! Was interssieren solche „Damen“ die teilweise bleibenden Schäden der Opfer! Hauptsache ihre „Lieblinge“ werden nicht einmal hart angefasst, um zu lernen, dass jede schlimme tat auch entsprechende Folgen hat! Aber – es ist schon klar – der Täter ist eben kein „Naatzie“ – au0ßerdenm ist er als Mohammedaner geistig beschränkt, so dass er sanft behandelt werden muss! Wer stellt mir einen ausreichend großen Kotzeimer hin?

  94. Es ist Zeit vom falschen, auf die Fankfurter Schule bzw. sozialistisch-marxistische Gedanken zurückgehenden „Erziehungsgedanken“ umzukehren und den SÜHNEGEDANKEN wieder in rechter Weise zu berücksichtigen.

    Bis es soweit ist und der Umschwung spürbar greift, dauert es im Idealfall JAHRZEHNTE!!!!

    Dast ist viel zu lang. Es ist Zeit, dass

    – JEDER DEUTSCHE MANN und alle integrierten Ausländer / Migranten ihr Rückgrat und ihre Eier wiederentdecken und sich gegen diese Gewalt stellen. Wenn es sein muss, mit Gewalt.

    –> Verbrecher müssen KONSEQUENEZEN spüren. Die Türken (analog ALLE ANDEREN MUSLIMISCHEN „JUGENDLICHEN“) haben KEINEN RESPEKT vor gegenderten Luschen.

    Organisiert Euch, schützt Euch gegenseitig und macht Druck, MASSIVEN DRUCK, auf eure lokalen Politiker. Es ist Zeit das Denken in den Familien, Vereinen, Kirchen zu ändern. Die Leute sind sturmreif geschossen wie Schlachtschafe, die auf ihre Schlächter warten.

    Daher sollte man:

    – AfD wählen (derzeit die einzige Stimme der Vernunft mit Chancen Dinge auf „politischer Ebene“ zu bewegen)

    – legal bewaffnen (man sollte fit sein und für alles gerüstet, die Zeiten ändern sich); das Pack ist bewaffnet und geschult im Umgang damit; NOCH SIND WIR IN DER ÜBERZAHL! Nutzt die Zeit und wendet das Blatt!

    – Vorsorge treffen (Vorräte etc.)

    – zurück zu traditionellen Werten. Starke Familien und gesunde Wehrhaftigkeit erleichtern die Integration von Migranten

    [wer will schon die kaputten Werte eine degenerierten, sich selbst abschaffenden, Gesellschaft annehmen ??? Stichworte: Verschwuchtelung der Deutschen]

    – Männer, rüstet Euch! Bereitet Euch bewusst vor auf Krisen. Playstation / Video-Spiele / Kiffen etc… ALLES SCHEISSE!
    –> Arbeitet hart und stählt Euren Willen und eure Schaffenskraft.

    Man(n) wird sehr sehr bald DRIGEND wieder MÄNNER brauchen, dringend!

    Die Genderkacke muss rausgeschwitzt und die Feminisierung des Volkes gestoppt werden. Befreit Euch von diesem zersetzenden Gift. Es ist auf Selbstzerstörung angelegt und beraubt Euch Eurer Zukunft!

    Scheiss auf Druck der heutigen Schwuchtellobbies. Die sind bald Geschichte. Intrinsischer (ggf. langsamer) Suizid …

    Seid mutig und seid stark. Seid Männer und bietet einer „normalen“ Frau Schutz und Sicherheit. Aus gesunden Dynastien kann auch wieder eine gesunde, starke, deutsche Gesellschaft entstehen. Die heutigen „Goldröcke“ (Quotenfrauen …) haben keine langfristige Lebensgrundlage. Es ist eine kurze Trendwelle auf der sie reiten, basierend auf einer Blasenökonomie ohne Bestand. Es wird kurz umverteilt … wenn der Knall kommt, wird niemand da sein, um sie zu schützen. Die bunten Euro-Lira-Scheinchen können sie sich dann an den Goldrock kleben.

    Eins muss man den AfD-lern lassen: Alle führenden Köpfe sind gestandene Familienväter und -mütter.

    Lange rede, kurzer Sinn!

    LANG LEBE DER DEUTSCHE WIDERSTAND! KÄMPFT UND SIEGT! Mit der Hilfe Gottes, des Gottes Abrahams, Isaaks und Jakobs, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes kann die Schlacht geschlagen werden.

    Islamisierung und Genderisierung (=Kastration d. Mannes) sind nur die Leichengifte einer verfaulten Gesellschaft. Die Regeneration kann nur durch eine Reformation eingeleitet werden.

    Wie auch immer es ausgehen wird: Für Christen besteht IMMER Hoffnung – auf der grünen Aue UND im finsteren Tal. In diesem Sinne allen ein frohes Auferstehungsfest!

Comments are closed.