imageEin wenig erinnert es an das Verhalten eines verlassenen Ehemannes, der die Frau, der er doch seine Liebe geschworen hat, tötet und sich danach selbst das Leben nimmt, weil er es nicht ertragen kann, sie in den Armen eines Anderen zu sehen. Momentan ist es nur eine Drohung, doch das, was ihr Vorsitzender Bernd Lucke der AfD in Aussicht stellt, kommt einem angekündigten erweiterten politischen Suizid recht nahe: Die Gründung eines Vereins mit dem Namen „Weckruf 2015“, verbunden mit dem Aufruf an alle „gemäßigten Parteimitglieder“, sich diesem Verein anzuschließen, um im Falle eines zu erwartenden Unterliegens des wirtschaftsliberalen Parteiflügels gegen die Nationalkonservativen beim bevorstehenden Bundesparteitag gemeinsam die AfD zu verlassen und eine neue Partei zu gründen.

(Von Hinnerk Grote)

Die „FAZ“ berichtet:

AfD-Gründer Lucke lädt zum Austritt ein

In Geheimverhandlungen haben der AfD-Bundesvorsitzende Bernd Lucke und Verbündete die Gründung des Vereins „Weckruf 2015“ beschlossen. In ihm sollen sich die gemäßigten AfD-Mitglieder versammeln. Lucke droht mit einem kollektiven Parteiaustritt – und einer Neugründung.

Im Richtungsstreit der AfD wird eine Spaltung der Partei immer wahrscheinlicher. Der AfD-Bundesvorsitzende Bernd Lucke hat in Geheimverhandlungen mit Verbündeten in der vergangenen Woche die Gründung einer Interessengemeinschaft beschlossen, die den Namen „Weckruf 2015“ tragen soll.(…)

In die Gemeinschaft, die der Rechtsform nach als Verein gegründet wurde, wollen neben Lucke etliche Europaabgeordnete, Landesvorsitzende und andere Spitzenfunktionäre aus dem gemäßigten Lager der AfD eintreten. Die Gründer erwarten zudem den Beitritt von mehreren Tausend AfD-Mitgliedern, die damit ein Zeichen gegen rechtsideologische Tendenzen in ihrer Partei setzen sollen.

Sollte der gemäßigte Parteiflügel bei den Bundesvorstandswahlen im Juni und in weiteren Richtungsstreitigkeiten innerhalb der Partei gegen den nationalkonservativen Flügel unterliegen, stellt Lucke nach Informationen der F.A.Z. einen Parteiaustritt von sich und allen im Verein organisierten Funktionären in Aussicht. Verbunden werden würde dieser Schritt mit der Aufforderung zum Parteiaustritt an alle übrigen Mitglieder des Vereins „Weckruf 2015“ und der Option auf die Gründung einer neuen Partei, die dann bei kommenden Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gegen die AfD antreten könnte. Der Verein „Weckruf 2015“ verfügt für diesen Fall über Zusagen von Unterstützern für Kredite und Spenden, mit denen ein Wahlkampf finanziert werden könnte.

Zu den Gründern des Vereins gehören neben Lucke auch der kürzlich aus dem AfD-Bundesvorstand zurückgetretene Hans-Olaf Henkel sowie die Landesvorsitzenden von Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg, Ulrike Trebesius und Bernd Kölmel.(…)

Es stellt sich die Frage, ob es sich hierbei um geschicktes politisches Taktieren handelt mit dem Ziel, Ruhe und Einheit in der Partei wiederherzustellen, oder schlichtweg um Erpressung eines großen, wenn nicht überwiegenden Teils der Parteibasis. Vielleicht auch nur um die Egomanie eines „Großen Vorsitzenden“ und insbesondere seines Mannes für’s Grobe, Hans-Olaf Henkel. Und es stellt sich die Frage, ob der Wirtschaftslobbyist Henkel wieder mit Krediten in Millionenhöhe bereit steht, um einer neu zu gründenden Partei, die dann sogleich in der FDP aufgehen könnte, unter die Arme zu greifen.

Doch diese Fragen sind eher theoretischer Natur, denn nach einer Spaltung der AfD dürfe es auf absehbare Zeit keine Wahlalternative mit Aussicht auf Einzug in Landesparlamente oder gar in den Deutschen Bundestag mehr geben. Es sei denn, der nationalkonservative Flügel lässt sich nicht beirren, bleibt standhaft und beweist Geschlossenheit. Dann, und nur dann könnte die AfD zu einer echten „Volkspartei“ werden, auch ohne Lucke, Henkel und ihre Wasserträger. Angesichts der Ergebnisse der Delegiertenwahlen für den Bundesparteitag stehen die Chancen hierfür gar nicht schlecht. Die Parteiflügel werden in etwa so vertreten sein:

Lucke/Henkel: 35%
Petry/Pretzell: 20%
Gauland/Höcke: 30%
indifferent oder unbekannt: 15%

Und es wäre ein großer Fehler, anzunehmen, der nationalkonservative Flügel sei ein Phänomen der „Ost-AfD“, denn bei den Wahlen in den alten Bundesländern ist die AfD bislang nur mit Spitzenkandidaten aus der wirtschaftsliberalen Ecke angetreten – mit durchaus anerkennenswerten Erfolgen, die jedoch deutlich unter dem Potential einer Partei lagen, die eine wirkliche Alternative zum etablierten Parteienkartell sein will.

Drum, Mitglieder und Freunde der AfD, lasst Euch nicht einschüchtern, es geht auch ohne Lucke und Henkel. Und vielleicht, sogar sehr wahrscheinlich, geht es dann besser. Bleibt noch eine Frage: Geben die Herren Wirtschaftsprofessoren nach einer Abspaltung wohl ihre Mandate zurück?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

211 KOMMENTARE

  1. Die zwei auf dem Bild sind schlimmer als die ganze FDP. Jungs macht weiter so ! Zwei FDP braucht kein Mensch.

  2. Ich habe heute gegenüber dem niedersächsischen Landesverband der AfD offziell meinen Parteieintritt für mich und meine Familie für den Fall erklärt, dass Herrr Lucke und seine Gefolgspersonen die Partei endlich verlassen.

    Ich warte und hoffe jetzt, dass sich die Partei mit weniger egozentrisch ausgerichteten Personen wieder auf das besinnt, wofür sie ursprünglich stehen wollte:
    „Mut zur Wahrheit“.

    Mit Lucke und Leuten wie Henkel geht und ging das nicht.

  3. Klingt vieleicht komisch, aber ich hab mich schon oft gefragt ob solche Leute wie Lucke eventuell beim „Verfassungsschutz“ gebacken werden. War die Geschichte mit der Kathrin Oertel nicht ähnlich? Ob nun gebacken oder im Nachhinein zurechtgefaltet, irgendwas ist da Faul.

  4. Er hätte den seinen nekromantischen Verein besser „Nachruf 2015“ nennen sollen.

  5. Ist „parteischädigendes Verhalten“ nicht üblicherweise ein Ausschlußgrund ? Die offene und öffentliche Vorbereitung einer Parteispaltung, kombiniert mit Säuberungsdrohungen gegen Andersdenkende, strapaziert die innerparteiliche Demokratie und Meinungsfreiheit schon erheblich….

  6. Wir überlegen, ob wir WIEDER eintreten, wenn Herr Lucke (WAS FÜR EINE ENDTÄUSCHUNG!!!) und Herr H.O. Henkel weg sind.
    Meine Favoriten sind: Björn Höcke, Frauke Petry, Beatrix v. Storch, Alexander Gauland. etc.pp.

  7. Der lupenreine Neolib HOH hat in der Partei nichts zu suchen.
    Luckes Abgang würde ich im Prinzip bedauern. Wirtschaftspolitik ist seine Kompetenz. Islam/Asyl/Flüchtlingspolitik nicht.
    Auch sein Alleinvertretungsanspruch ist unakzeptabel.
    Warum kann er sich nicht einbinden ?

    Die „neue“ AfD wird es am Anfang sehr, schwer haben aber wenn die Entwicklung weiter so läuft wie jetzt ( Asylantenschwemme, Griechenland“rettung“ ) wird vielleicht doch noch etwas draus. Die nächsten LT-Wahlen sind ja erst 2016.
    Im Zweifel muss man den Weg gehen den man eben gehen muss mit aller Konsequenz = Spaltung der Partei und klare Kante.

  8. „es muss ein RRRUCK durch deutschland gehen“ (roman herzog) – aber der ruck wollte schon wieder gehen, bevor er überhaupt da war. das erscheinen der afd hatte etwas von einem solchen ruck, aber dann bekam sie angst vor der eigenen courage. ich hoffe auf couragierte patrioten wie höcke, dann mache ich mit!

  9. Zitat aus der FAZ (Herborhebung von mir):

    Sollte der gemäßigte Parteiflügel bei den Bundesvorstandswahlen im Juni und in weiteren Richtungsstreitigkeiten innerhalb der Partei gegen den nationalkonservativen Flügel unterliegen, stellt Lucke nach Informationen der F.A.Z. einen Parteiaustritt von sich und allen im Verein organisierten Funktionären in Aussicht. Verbunden werden würde dieser Schritt mit der Aufforderung zum Parteiaustritt an alle übrigen Mitglieder des Vereins „Weckruf 2015“ und der Option auf die Gründung einer neuen Partei, die dann bei kommenden Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gegen die AfD antreten könnte. Der Verein „Weckruf 2015“ verfügt für diesen Fall über Zusagen von Unterstützern für Kredite und Spenden, mit denen ein Wahlkampf finanziert werden könnte.

    Das ist ja wie nach Drehbuch. Wurde Kathrin Oertel bei ihrem (zum Glück auf ganzer Linie gescheiterten) Putschversuch nicht auch sofort Räumlichkeiten für Pressekonferenzen zur Verfügung gestellt? Hier gibt es für eine neue Blockparteienvariante auch gleich Kredite für en Wahlkampf.

    Ich hätte das nie gedacht, dass ich das mal sage, aber inzwischen kann auch ich mich des Eindrucks nicht mehr erwehren, dass die AfD ganz gezielt gegründet wurde, um rechtskonservative Wählerschaft zu binden und dann durch die Umwandlung in eine politkorrekte FDP 2.0 im Sande verlaufen zu lassen. Das Verhalten von Lucke/Henkel, speziell der plötzliche radikale Wandel des Erstgenannten zu einem Schoßhündchen der MSM und verlängerten Arm der Blockparteien, ist anders kaum mehr zu erklären.

  10. Weckruf 1015…. ?
    Das klingt schon so nach Nazi, findet ihr nicht?
    Oh Mann, der Lücke ist gemein.

    Lasst uns hoffnungsvolle Vermutungen anstellen. Der Weckruf ist eine Vereinigung. Man muss aus der AfD austreten, um dabei zu sein. NPD oder ProD oder Freiheit… darf man auch kein Mitglied gewesen sein. OK.
    Aber bei den Grünen und den Linken inkl. SPD darf man gewesen sein. Ist doch so, oder?
    Und alle, die dem Weckruf NICHT beitreten wollen, bleiben in der AfD, wenn sie nicht aus anderen Frustgründen die AfD verlassen. Dass mehr als die Hälfte in der AfD bleiben , ist doch dann aber auch wahrscheinlich.

  11. Das wird für alle Seiten schlecht ausgehen, fürchte ich, wenn es keine Einigung mehr gibt. Ohne den wirtschaftsliberalen Flügel wird es einer Rest-AfD ergehen wie bisher allen Parteien jenseits der CDU. Aber auch eine rein wirtschaftsliberale Partei wird es neben der FDP nicht über 5% schaffen, das hat schon die letzte Bundestagswahl gezeigt. Schade, schade, jetzt wird es ganz schwer für dieses, unser Land.

  12. Längst überfällig, dass sich die AfD von Lucke und Henkel befreit.
    Frauke Petry als alleinige Parteichefin und die AfD kann endlich aufatmen, aufblühen und voll durchstarten.

  13. Zum Kaputtlachen wenn es nicht so traurig wär!

    Die grandiose Idee von Lucke & Henkel : „Weckruf2015“ !

    Diese Art und Weise der beiden ewig gestrigen Protagonisten, Handlanger der Altparteien als U-Boote eine Partei zu stürzen ist nur noch peinlich!

    Aber dennoch ein Erfolg für ihre Auftraggeber aus den Chefetagen der Berliner Politik inclusive der globalen Finanzlobbyisten !

    Aber es ist besser so, ein Ende mit Schrecken als von Luckes Gesellen als Kopien der Altparteien erweckt zu werden !

    Sollen Petry, Höcke, Gauweiler u.a. das Ruder in die Hände nehmen und richtig die politischen Sauereien aufzeigen, ob sie dabei rechtsextrem eingestuft werden ist völlig egal, es muß in einer Demokratie auch die Möglichkeit geben rechts zu stehen wenn links alles versaut worden ist!

    Bin sicher es werden noch fürchterliche Dinge in diesem Land passieren!
    Da werden die Menschen in Scharen sich für die AfD entscheiden und ihre Wut und Enttäuschung mit den PEGIDA`s auf den Strassen zum Ausdruck bringen!
    Und bei der nächsten Bundestagswahl kommt mit Sicherheit die entscheidende Abrechnung mit diesen Vaterlandsverrätern !

  14. Es ist die Lachnummer schlecht hin!
    Die Alternative möchte eigentlich keine Alternative sein, sondern lediglich in etwas abgewandelter Form das Tun und die Meinungen der anderen Parteien großteils kopieren.
    Alternative Demokratie sieht anders aus Herr Lucke.
    Die Mehrheit soll offenbar nach Ihrer Pfeife tanzen und andere Meinungen, ausser Ihrer persönlichen sind unerwünscht. Damit haben Sie nur Ihre persönliche Alternative im Auge, aber keines falls eine Alternative für Deutschland.

  15. Ich hatte die Hoffnung, das sich für mich als bisherigen Nichtwähler mangels einer konservativen Alternative eben die AfD als Möglichkeit entpuppt, der linksgewendeten C*DU/C*SU die rote Karte zu zeigen. Hoffnung verspielt, wie einige Vorkommentatoren es schon andeuteten, eine FDP 2.0 unter Lucke/Henkel braucht kein Mensch. Ich auch nicht. Also wieder Wahlzettel ungültig machen bzw. am Wahltag LMAA denken.

    Es sei denn, Gauland, Petry, Höcke und Co reissen das Ruder doch noch rum. Dann haben sie meine Stimme wieder.

  16. Lucke läuft Henkel hinterher und das ist der wahre Grund:

    ob der Wirtschaftslobbyist Henkel wieder mit Krediten in Millionenhöhe bereit steht

    Dienstwagen und Pfründe sind wichtiger als Ideale.

  17. Ich habe da ja so meine eigene Verschwörungstheorie.

    Lucke und Henkel sitzen an der transatlantische Informationsquelle und beide wurden darüber informiert, dass bald das Bargeld verboten wird, um das umzusetzen muss mit stark einschränkenden Bürgerrechten gerechnet werden, im Zuge dessen, alle Kritiker verhaftet werden! EU-kritische Parteien verboten etc…

    Da wollen sie sich jetzt lieber rechtzeitig absetzen!

  18. Lucke O-Ton

    Liebe Freunde der AfD,
    nachfolgend lesen Sie ein Schreiben, das von vielen Funktionsträgern der AfD unterschrieben wurde, weil wir uns große Sorgen um die Zukunft der AfD machen. Diesem Schreiben gingen mehrere Initiativen meinerseits voraus, in Gesprächen mit Frauke Petry zu einem gemeinsamen Vorgehen zu kommen. Leider blieben diese Gespräche am 17.4. und am 30.4. ergebnislos. Ein letzter Einigungsversuch gestern scheiterte, weil Frauke Petry sich weigerte, ohne Begleitung von Marcus Pretzell mit mir zu sprechen.

    Heute nachmittag hat die Bundesgeschäftsstelle auf Anweisung von Frauke Petry und Konrad Adam meinen Zugang zum Parteimanager gesperrt, um den Versand dieser Mail zu verhindern. Dies widerspricht einem gültigen Bundesvorstandsbeschluss. Da zudem heute eine verfälschende Vorberichterstattung über den Weckruf 2015 u. a. auf der Facebookseite von Marcus Pretzell und in der FAZ erschienen ist, ist es dringend erforderlich, die Mitglieder über den wahren Sachverhalt zu informieren. Insbesondere ist es, wie Sie lesen werden, das Ziel des Weckrufs 2015, verunsicherte und eventuell austrittswillige Mitglieder in der Partei zu halten.

    ….

    Mehr Informationen zum Weckruf 2015 finden Sie auf unserer Homepage http://www.weckruf2015.de, die ab 18.05.2015, 22.00 Uhr, freigeschaltet wird. Bitte melden Sie sich dort als Unterstützer an und treten Sie dem Weckruf 2015 bei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Schmidt, Stephan, stellv. Schriftführer Bayern
    Seeghitz, Jochen, Schatzmeister Bayern
    Stöhr, Brigitte, 1. stellv. Vorsitzende Bayern
    von Eichborn, Wolfgang, ehem. Vorsitzender Bundesschiedsgericht

    Kölmel, Bernd, MdEP und Sprecher Baden-Württemberg
    Rittaler, Jan, ehem. Schatzmeister Baden-Württemberg
    Schneider, Helmut, ehem. stellv. Sprecher Baden-Württemberg
    Schupeck, Anna, ehem. stellv. Sprecherin Baden-Württemberg
    Starbatty, Joachim, MdEP und Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der AfD
    Zimmer, Andreas, stellv. Sprecher Baden-Württemberg

    Henkel, Hans-Olaf, MdEP, Berlin

    Leidreiter, Piet, Schatzmeister Bremen, MdL

    Kruse, Jörn, Landesvorstand Hamburg, Fraktionsvorsitzender in der Bürgerschaft

    Frohne, Arnd ehem. Schatzmeister Hessen
    Gruber, Susanne, ehem. Sprecherin Hessen
    Rheinheimer-Bradtke, Margot, Vorsitzende des Landesschiedsgerichts Hessen
    Riedel, Hadi, stellv. Sprecher Hessen
    Roger, Simon, ehem. Sprecher Hessen

    Dorn, Matthias, ehem. stellv. Vorsitzender Niedersachsen
    Lucke, Bernd, MdEP und Bundessprecher
    Paulsen, Jens, ehem. stellv. Vorsitzender Niedersachsen und Mitglied der Bundessatzungskommission
    von Ilten-Ausmeyer, Eberhard, ehem. Beisitzer Niedersachsen
    Wever, Melanie, ehem. stellv. Vorsitzende Niedersachsen

    Rohlje, Reiner, ehem. stellv. Sprecher Nordrhein-Westfalen
    Behrendt, Hermann, ehem. stellv. Sprecher Nordrhein-Westfalen
    Pühringer, Manfred, stellv. Sprecher Nordrhein-Westfalen und Vorstandsmitglied der Bundesprogrammkommission

    Basibüyük, Aslan, Beisitzer Rheinland-Pfalz
    Molter, Stephanie, stellv. Schriftführer, Rheinland-Pfalz
    Müller, Klaus, Gründungsmitglied, ehem. Beisitzer Bundesvorstand und Vorsitzender Rheinland-Pfalz
    Sieh, Oliver, Landesvorstand Rheinland-Pfalz, Fraktionsvorsitzender Bezirkstag der Pfalz
    Zimmermann, Uwe, Vorsitzender Rheinland-Pfalz

    Brückmann, Willi, ehem. 2. Vorsitzender Saarland
    Zimmer, Christian, ehem. Landesgeschäftsführer Saarland
    Wagner, Sven, ehem. Vorsitzender Saarbrücken-Stadt, Fraktionsvorsitzender Saarbrücken

    Helbig, Walter, stellv. Schatzmeister Schleswig-Holstein
    Hollnagel, Bruno, stellv. Vorsitzender Schleswig-Holstein
    Osthold, Friedrich, Beisitzer Schleswig-Holstein
    Redemann, Harald, Beisitzer Schleswig-Holstein
    Rust, Jürgen, Beisitzer Schleswig-Holstein
    von Berkholz, Hans-Joachim, Schatzmeister Schleswig-Holstein
    Trebesius, Ulrike, MdEP und Vorsitzende Schleswig-Holstein

    Casta, Rene, Vorstandsmitglied Ilmkreis Gotha, Thüringen
    Gentele, Siegfried, MdL Thüringen
    Helmerich, Oskar, MdL Thüringen
    Krumpe, Jens, MdL Thüringen

    Meyer, Philipp, Bundesvorsitzender JA
    Weiß, Hagen, ehem. stellv. Bundesvorsitzender JA
    Brinkmann, Sebastian, ehem. Beisitzer im Bundesvorstand JA

    Herzliche Grüße
    Ihr
    Bernd Lucke

    Nennt man so etwas nicht einen „Putsch“?

  19. Luke hat fertig.Der Mann der den etablierten Parteien nicht weh tun will.Wo kommt er her?Aus den vom Steuerzahler alimentierten Universitäten.Weitermachen;stromlinienförmig durchgestylt.Die AfD kann auch ohne ihn und dem heimatlosen Henkel!!!

  20. Man sieht doch schon wer diesen Weckruf unterzeichnet hat . Sind alles Transatlantiker. Ich habe mich schon immer gefragt wie lange das noch gut geht da die AfD die einzige Partei mit positiver Sicht nach Russland. Das kann nicht gut gehen. Jetzt weiß man wie die Richtung ist, jedenfalls ist es keine Alternative mehr sondern eine weitere Systempartei, was Lucke und Co. vorhaben. Traurig aber mehr ein Grund die wahren Alternativen zu unterstützen wie Petry Gauland Höcke etc.

  21. Diesen Lucke sofort wegen parteischädigenden Verhaltens aus der Partei ausschließen. Wär ja noch schöner.

  22. #15 havel

    Nicht wählen gehen? Ich glaub es hackt! Auf den Wahlzetteln standen bisher unter den „Sonstigen“ immer Parteien, die man wählen konnte. Zur Not würde ich noch selbst als Agnostiker irgend ein Splitterpartei wie die „bibeltreuen Christen“ wählen, bevor ich meine Stimmer verschenke.

    Aber – der Knackpunkt ist – bei Wahlen geht es ohnehin nicht mehr mit rechten® Dingen zu.

    Umgehen kann man den Betrug, indem man „etablierte“ Parteien unterwandert. Dann können einem veröffentlichte „Wahlergebnisse“ relativ wurscht sein.

  23. #28 WahrerSozialDemokrat

    Bargeldverbot ist nicht realisierbar. Wenn ich keine Euros in bar mehr haben darf, nehme ich eben Schweizer Fränkli oder Dollars oder irgend eine andere Währung. – Oder Zigaretten.

  24. #35 Der boese Wolf (18. Mai 2015 19:43)

    Dann geh mal in der Eurozone mit Fränkli, Dollars oder Zigaretten einkaufen….

    Mal abgesehen davon, das du dafür dann verhaftet werden kannst!
    😉

  25. #35 Der boese Wolf
    Bargeldverbot ist nicht realisierbar.

    Exakt. Ich schwöre für diesen Fall auf kleine Silbermünzen (kanadische Maple Leaf) 😉 (Wieder)Willkommen in der Antike….

  26. Es eskaliert weiter!!!

    https://de-de.facebook.com/BeatrixVonStorch/posts/912434335464679

    Zitat von obiger FB-Seite von Beatrix von Storch:

    So ist es: wenn Bernd Lucke nicht sofort und unmissverständlich die Gründung einer neuen Partei oder sonstigen Vorfeldorganisation ausschließt, ist das unzweifelhaft parteischädigend. Dann fordere ich Bernd Lucke auf, unverzüglich zurückzutreten. Möge er seine neue Henkel-Lucke-Partei (wer bezahlt, steht vorne) außerhalb der AfD gründen- aber nicht innerhalb der bestehenden Strukturen, unter Mißbrauch seines Amtes.

  27. Ich sehe jetzt schon, wie es genüsslich im übernächsten Verfassungsschutzbericht (Bund und Länder) in dem dicken braunen Kapitel heißt, „nach Abspaltung eines wirtschaftsliberalen Flügels hat sich die AfD weiter radikalisiert“ usw. usw…….
    Hoffentlich bewahren jetzt alle die Ruhe und lassen sich nicht zerreden, damit es nicht so geht wie mit den Republikanern.

  28. Ich sehe in der Spaltung eine Chance.
    1. Eine FDP 2.0 braucht das Land nicht.
    2. Deutschland braucht aber wieder eine bodenständige rechte Kraft.

    Die Spaltung ist letztlich die einzige Chance auf eine Neuausrichtung. Es kann schief gehen. Dann wäre es das gewesen. Etwas anderes wird kommen. Ein Vakuum füllt sich wieder. Sollte es aber gelingen, mit Pauly, Höcker und Gauland, Kotte oder Mannheimer könnten hinzustoßen, dann allerdings wäre es doch eine großartige Sache.

    So wie es in den letzten Wochen ging, kann es ganz einfach nicht mehr weiter gehen! Deutschland jedenfalls braucht eine Alternative. Und die sehe ich in der augenblicklichen AfD nicht gegeben. Ich war einmal heißer Fürsprecher. Gegenwärtig würde ich sie nicht einmal mehr wählen. Vielleicht wird sie auch für mich wieder wählbar! Ich bleibe neugierig!

  29. OT,-
    selbst Dr. Frankenstein hätte Angst und Sigmund Freud bräuchte einen großen Schluck Branntwein bei dieser Dame aus der guten Gesellschaft ! dann sollen sich noch unsere Kinder und Rentner ehrenamtlich in der Freizeit als “ Integrationslotsen “ um die Leute kümmern ? Prost alle Mann !

    Meldung vom 18. Mai 2015 17:49</i<

    Messerattacke im Aslybewerberheim: Somalierin (19) muss in die Psychatrie
    ( Auszüge aus dem Text )</i<
    Nach fünftägiger Beweisaufnahme kam die Jugendkammer zu dem Ergebnis, dass die Beschuldigte Samira K. im Wahn und damit im Zustand der Schuldunfähigkeit am 13. September 2014 auf eine Bekannte eingestochen hat, und ordnete deren Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an. Samira K. nach einer zweijährigen Flucht vor dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat in Landshut, wo sie im Mai 2014 einen El Diablo Jungen zur Welt brachte. In der Asylbewerberunterkunft fühlte sich die junge Frau zunächst von ihren Landsleuten feindselig behandelt. Sie entwickelte wahnhafte Vorstellungen, in die sie schließlich auch Unbeteiligte wie ihre Hebamme und einen Dolmetscher mit einbezog: Man wolle sie vergiften und verhexen mit dem Ziel, ihr das Baby wegzunehmen. Die Angst um ihr Kind gipfelte schließlich am 13. September in der Messerattacke gegen eine ehemalige Freundin aus Somalia, von der sie sich verraten gefühlt hatte.
    in Somalia etwa normal, dass Babys ihren Müttern weggenommen werden, wenn andere Familienmitglieder besser für sie sorgen können. Und auch der Aberglaube ist im Gegensatz zu Europa noch weit verbreitet. Soweit waren die Ängste der Samira K. noch begründet. —ganzer Text,–>
    http://www.idowa.de/region/artikel/2015/05/18/messerattacke-im-aslybewerberheim-somalierin-19-muss-in-die-psychatrie.html

  30. Ich bin ein AFD-Miglied, guck mir das Treiben schon ne Weile distinguiert an.
    Herrgott, lass Hirn vom Himmel regnen, das darf doch alles nicht wahr sein…
    Lucke ist zum einen genial – aber grad … ohne Worte…

  31. Und hoffentlich tritt Lukes Schwester Beate Forner gleich mit ab !!! Dann hat die Nazikeule bei der AfD endlich ein Ende,und Menschen die eintreten möchten bekommen dann auch eine Mitgliedschaft ohne das sie für eine Mitgliedschaft in der Freiheit, oder anderen nicht Lukes Klischee entsprechenden, als Nazi abgestempelt und abgelehnt werden !!!

  32. #38 WahrerSozialDemokrat

    Werde ich dann auch für Zigarettenbesitz verhaftet?

    Nee – Spässle gemacht – Wenn Bürger wegen Besitz von Schweizer Fränkli – oder Zigarettenbesitz – verhaftet werden, dann geht das nur mit massiver Militär- und Bullizeipräsenz auf den Strassen. Der Anfang vom Ende. Völliger Wirtschaftszusammenbruch. Dann geht es auch dem System an den Kragen.

  33. Die Islam-kritischen und Zuwanderungs-kritischen AfDler sollten jetzt sofort ihrerseits eine PEGIDA-orientierte Parteilinie ausrufen für den Fall dass sie die „Bolschewiki“, also die Mehrheit in der AfD sind, was sogar wahrscheinlich ist, und im Falle der Minderheitposition sollten sie eine neue PEDIDA-Alternativpartei aus dem Boden stampfen und dem Lucke seine Private Babyrassel AfD, nach der er so greint, vor die Füße werfen, und alle ihre Abgeordneten sollten schleunigst zu dieser Pegida-Alternative übertreten.

    Und, bitte beachten: lasst Euch nicht das Kains-Attribut Rechtideologie aufprägen, das ist pure Demagogie!

  34. @ #41 Lepanto2014 (18. Mai 2015 19:50)

    #35 Der boese Wolf
    Bargeldverbot ist nicht realisierbar.

    Exakt. Ich schwöre für diesen Fall auf kleine Silbermünzen (kanadische Maple Leaf) ???? (Wieder)Willkommen in der Antike….
    ————————————————-
    Aber wenn doch „Bargeldverbot“, dann ist der Marple
    Leaf illegal 🙁 Die Schweine wollen doch die absolute Kontrolle !!! Und Doofmichel schläft schön weiter! Bei solch einer Ankündigung sollten doch Hundertausende von Gegenern auf der Strasse ihren Unmut zeigen….Sollten…tun sie aber nicht…sind halt zu blöd… 🙁

  35. Einige der Herrschaften haben sich der Parteiendiktatur schon weitestgehend angepasst dh sie sind betreits heute maingestreamt.

    Diese Herrschaften meinen den eigenen, politischen Erfolg ohne den deutschen Bürger erreichen zu können. Genau so wie es in unserer Parteiendiktatur üblich ist.

    Offensichtlich sind diese Herrschaften auch weder bereit noch in der Lage den deutschen Bürger auch nur annähernd vor Beleidigungen aus Politgang und Lügenmedien wie die Unterstellungen des Populismus, des Nationalismus, des Rassismus und Phobien aller Art zu schützen.
    Politiker, die es in Deutschland zu etwas bringen wollen müssen unserer Politgang und deren Lügenmedien zuerst wieder die deutsche Sprache und den richtigen Gebrauch dieser oben angeführten Begriffe beibringen.

  36. #38 WahrerSozialDemokrat

    Dann geh mal in der Eurozone mit Fränkli, Dollars oder Zigaretten einkaufen….

    Lokale Parallelwährungen gibt es jetzt schon – und werden akzeptiert. Zigarettenwährung (Tauschhandel) hat auch in der Vergangenheit schon des Öfteren gut funktioniert. Bargeldverbot – Völlige Spinnerei. So ein System ist am Ende.

  37. Manchmal hat man nur die Wahl zwischen einem radikalen Kurswechsel und einer radikalen Veränderung des Status Quo.Zum Beispiel wenn man sich auf einem Ozeandampfer befindet, der auf einen Eisberg zusteuert. Die BRD steuert gerade auf drei Eisberge gleichzeitig zu: Der Konflikt mit Russland, die Massenimmigration aus Afrika und der bevorstehende Zusammenbruch des Finanzsystems.Bei Beibehaltung des aktuellen Kurses empfehle ich schon mal das Anlegen der Rettungsweste.

  38. Was ist mit Lucke los, dreht er völlig durch?
    Was für eine lächerliche Posse. Lucke agiert wie ein dummer Junge. Er beschädigt, offensichtlich ohne jedes Schuldbewusstsein, die Reputation anderer Mitstreiter und er zerschlägt ohne Not das Ansehen der AFD. Lucke muss die AFD verlassen.

  39. #53 Templer2014 (18. Mai 2015 20:13)

    ….Sollten…tun sie aber nicht…sind halt zu blöd…

    ———————————————-

    …und hinterher mimen sie dann „den Unwissenden“ und „den Ahnungslosen“ und behaupten zudem noch : „das haben wir aber nicht geahnt…oder gewußt, dass das einmal so kommt…“…

  40. Alle AfD Wähler sind Euro Gegner. Der größere Teil der Eurogegner hält die EU für eine Sowjetunion und will die EU verlassen. Die eine Hälfte der Eurogegner, ob es die größere oder kleinere Teil ist Spekulation wie vom CDU Kauder geträumt wollen keine 5 Mio. Flüchtlinge aufnehmen. Ein kleinere Teil der Eurogegner sieht die Moslem als die heutige Nazi an. Wenn die 5 % Klausel nicht geben würde, wäre es besser die AFD würde in zwei Parteien aufteilen. Auch wenn ich als AfD Wähler meine Partei beim Umgang mit Moslem für zu liberal halte, ich wähle Sie trotzdem. Obwohl ich für Pegida wegen dem Islam demonstriere ist der Euroaustritt für Deutschland mein oberste Ziel.

  41. Der Lucke
    ist doch bloß ein
    Handtuchpolitiker, der den
    Schuß noch nicht gehört hat
    und sich ganz gewaltig
    in der Außenwirkung
    seiner Person
    verschätzt –
    wie man demnächst
    sehen wird. Wer sich die
    Finger nicht dreckig machen will,
    sollte besser davon absehen,
    den Karren aus dem Dreck
    ziehen zu wollen.

    Höcke statt
    Lucke !

  42. Die „Deutschland-Resolution“ gescheitert, Mitgliederentscheid gerichtlich abgeschmettert – Lücke schwimmen wohl die Felle davon.

    Nun, Reisende soll man nicht aufhalten.

    Ähnliches hat sich bei der UKIP zugetragen, und die Partei blüht und gedeiht trotzdem.

    Und was passiert, wenn in der neuen Partei dann wieder Leute drin sind, die Lücke nicht bedingungslos folgen wollen? Geht das Spiel dann von vorne los?

    Wichtig nur, daß die AfD nach dem Abgang Lückes ein Konzept entwickeln, um dem unvermeidlichen Nazifizierungs-Versuch durch die Lügenmedien entgegenzuhalten.

  43. #29 Antidote (18. Mai 2015 19:29)

    Lucke O-Ton

    Liebe Freunde der AfD,

    Ja, sollen die paar Graupen sich selber wählen. Können sie ja die Oertl gleich mitnehmen in ihren „wirtschaftspolitischen“ Sauhaufen.

    Ohne euch Nieten ist die AfD dann wieder das was sie mal war:
    Eine Alternative für Deutschland
    !!!
    Mit Themen die uns auf den Nägeln brennen und nicht dem gescheiterten Versuch der cholerischen Mainstream-Presse und ihren hirnlosen „Nazi“ Brüllereien genderlike auszuweichen.
    Mit profillosen Nieten wie Henkelmännern und Weicheiern wie Lucke !

  44. Noch sowas Unverständliches zum Thema AfD: da wurde per Briefwahl vom Bundesverband eine Mitgliederabstimmung zum Kurs der Partei (“Richtungsentscheid”) durchgeführt. Heute Mittag kam die Email rein, dass die Abstimmung per einstweiliger Verfügung gestoppt wurde – auf Initiative des (Vorsitzenden des) Landesverbandes Niedersachsen. Eine Begründung war, die Abstimmung enthielte zu viele Punkte (nämlich 7) – das wären laut Kläger gleich 7 Abstimmungen, die nicht genehmigt wurden. Das ist ja lächerlich, denn bei nur einem Abstimmungspunkt wäre alles und nichts drin – und das kann man sich dann gleich sparen. Ich werde den Verdacht nicht los, dass die Partei von Maulwürfen durchsetzt ist.

  45. Wie kann man nur so dumm sein, die erfolgreiche Arbeit der AfD aus Eitelkeit und Dummheit zu zerstören.

    Die Politische Konkurenz lacht sich über soviel Entgegenkommen kaputt.

    Die Partei besteht n i c h t nur aus einem Egozentrischen Professor, sondern es gibt noch sehr viele andere die sich den Arsch aufgerissen haben, für die AfD.

    Einige Personen im Parteivorstand sollten erst einmal lernen, sich mit den Gedanken Andersdenkenden zu beschäftigen und dann daraus lernen.

    Man oh man, dümmer geht’s nimmer!

  46. Die Entwicklung ist schlimm: Kaum ist die AfD trotz Medienhetze in fünf Landesparlamenten eingezogen, schon droht sie wieder zu verschwinden. Die politische Konkurrenz und die Medien werden jubeln.
    Ich verstehe nicht, warum es nicht möglich ist, beide Flügel zu integrieren – ich finde Lucke UND Gauland gut. Lucke ist in Währungs- und Wirtschaftsfragen hochkompetent und kann alle schwindelig reden. Gauland ist sehr gut, bis auf seine unglaubliche Befürwortung von Kompftuch-Lehrerinnen.
    Welcher Parteiflügel bei den Parteimitgliedern der stärkste ist, weiß übrigens kein Mensch….

  47. Es ist immer falsch, einem Menschen hinterher zu rennen und seinen Verstand auszuschalten.

  48. Mir stellt es sich so dar:

    Lucke hatte den Auftrag, zum Zweck der konrollierten Opposition eine Partei zu gründen. Das hat er gemacht.

    Die Medien haben dieses Projekt in einer nie dagewesenen Power-Propaganda-Aktion innerhalb weniger Monate von 0 auf fast 5 Prozent (das ist enorm!) bekannt gemacht und gepusht, wobei man sich nicht dadurch irritieren lassen darf, dass die AfD beschimpft wurde. Wäre sie von den „üblichen Verdächtigen“ gelobt worden, dann hätte das die anvisierte Zielgruppe verprellt. Kontrollierte Opposition muss natürlich wie Opposition aussehen. Diesbezüglich kann jeder in sich gehen und sich an seine eigene Reaktion – („Jetzt erst recht!“)auf das Anti-AfD-Geschimpfe erinnern.

    Einige aus der Zielgruppe, die nicht verstanden haben, wozu die AfD gegründet wurde, sind in die Partei eingetreten und nerven jetzt ein bisschen.

    Und daher macht Lucke absolut folgerichtig und erwartungsgemäß das, was von Anfang an der Zweck der AfD war und was selbstverständlich auch noch immer noch seine Aufgabe ist: Er kontrolliert die Opposition. Notfalls eben dadurch, dass er Maßnahmen zur Beendigung des Projekts ergreift.

  49. Der Mai macht alles neu!
    By,By Bernie,Olaf,Jörn und Ihr anderen Kuscher und
    Realitätsverweigerer!
    Seit Einzug in das EU-Parlament seid Ihr satt und
    zufrieden,nur die Ost-AfD nervte ständig, als euer
    Stachel im Ar…..!
    Mut zu Wahrheit? Wahrscheinlich war die von Henkel
    und Lucke gemeint! Nein Danke!

    Sollte die Spaltung wunschgemäß vollzogen werden,
    überlege ich mir noch mal den Eintritt in die
    wahre AfD.

  50. Is this the real life?
    Is this just fantasy?
    Caught in a landslide,
    No escape from reality.

    He’s just a poor boy from a poor family,
    Spare him his life from this monstrosity

    Oh mama mia, mama mia. Mama mia, let me go.

    Nothing really matters, Anyone can see,
    Nothing really matters to me.
    Any way the wind blows.

  51. Lucke und Henkel sind für mich die größte Enttäuschung überhaupt! Irgendwie hat man ja geahnt, daß die AfD keine echte Alternative unter der Schirmherrschaft dieser beiden Koryphäen werden würde. Das war immer schon nix Halbes und nix Ganzes. Schwamm drüber!

    Wenn der Lucke zum Massenaustritt auffordert, so wird es andrerseits einen Masseneintritt geben, das hoffe ich mal stark.
    Die NPD ist für mich nicht wählbar, aber der Petry-Flügel der AfD allemal.

    Ein Neuanfang bedeutet nicht das Ende!
    Die Verhältnisse sind endlich geklärt.
    Es kann nur noch besser werden!

    Wie sagt der Angler: Petri Heil!

  52. Lucke und Henkel sind für mich die größte Enttäuschung überhaupt!

    Die deutsche Sprache ist sehr tiefsinnig: Enttäuschung=Ent-Täuschung.
    Auch wenn es ein bisschen weh tut, es ist etwas Gutes, nicht mehr getäuscht zu sein.

  53. Die Realisten um Gauland und Petry sind die Mitte der Partei alle anderen sind entweder die Linken oder eben die Rechten.Lucke soll doch austreten.Die AfD ist gut aufgestellt.
    Alles was die Auffächerung des Parteienspektrums dient muss man unterstützen.
    Im EU-Parlament sollte zweimal in der Woche konferiert werden;einmal mit der UKIP und einmal mit dem Front National,zu immer wieder neuen erfrischenden Themen und alles ins Internet damit!

  54. Luke verhält sich diktatorisch und akzeptiert in der AFD offensichtlich nur seine Meinung und die von Henkelmännlein. Jeder der anderer Meinung ist wird gerügt, diffamiert oder habe die Partei gefälligst zu verlassen. Was ist daran noch demokratisch? Der Mann ist unerträglich Arrogant. Der Mann ist eine Enttäuschung.

  55. Na vielleicht entsteht dann doch endlich eine nationalkonservative Kraft. Lucke und Henkel haben ja ihre Verdienste, aber die Zeit schreitet schneller voran, als es denen lieb ist. Wirtschaftsliberal sind ohnedies schon CDU und FDP, der Markt ist also abgedeckt.
    Gefragt ist national-konservativ und national-liberal. Da spielt die Musik. Also soll er zum Austritt bewegen, wen immer er mag, seine Zeit ist vorbei. Er hat das Ferment abgegeben aus dem Neues entstanden ist. Das reicht erst Mal.

  56. Momentan ist es nur eine Drohung, doch das, was ihr Vorsitzender Bernd Lucke der AfD in Aussicht stellt, kommt einem angekündigten erweiterten politischen Suizid recht nahe: Die Gründung eines Vereins mit dem Namen “Weckruf 2015?, verbunden mit dem Aufruf an alle “gemäßigten Parteimitglieder”, sich diesem Verein anzuschließen, um im Falle eines zu erwartenden Unterliegens des wirtschaftsliberalen Parteiflügels gegen die Nationalkonservativen beim bevorstehenden Bundesparteitag gemeinsam die AfD zu verlassen und eine neue Partei zu gründen.

    Das ist zu begrüßen.
    Alle Wirtschaftslobbyisten sollen abhauen.

    Das wird AfD nur stärken.
    Dadurch wird sie wieder für Protestwähler attraktiv und auch für neue konservative Mitglieder.

    Allerdings wird die bereinigte AfD vom System ernsthaft bekämpft und zwar mit allen Mitteln.
    Es wird dann schwierig mit dem weiteren Einzug in die Parlamente.

    Allerdings lieber eine nützliche Partei außer Parlamenten als eine nutzlose / schädliche / verräterische drin.

    Es ist außerdem damit zu rechnen, dass sich politische Umstände bald radikal ändern werden.
    Durch die Masseneinwanderung bleibt nichts wie früher.
    Die heutigen „Eliten“ arbeiten fleißig am eigenen Untergang.

  57. Lucke von der Alternative zu Deutschland (AzD) zum Thema Einwanderung:

    „Der ideale Einwanderer ist freundlich, aufgeschlossen, dunkelhäutig – öhmm – mit einem freundlichen Lachen.“

    https://youtu.be/V1v7wkrVvaw

  58. Kommentare auf „PI News“: AfD-Funktionär wegen Volksverhetzung verurteilt!

    Der AfD-Funktionär Holger Arppe wurde wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.700 Euro verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Politiker auf dem islamfeindlichen Portal „PI News“ gegen Muslime gehetzt habe.

    Tja, wenn Muslime hetzen, gibts keine Anklage!
    Dieses Land kannste nur noch im Vollrausch ertragen! Was für erbärmliche Richter!

  59. #77 Hundewache (18. Mai 2015 21:16)

    Wenn Lucke und Henkel austreten, könnt ich ja eintreten 🙂

    Dann sind wir schon zwei! *zwinker
    Noch jemand ohne politische Heimat?

  60. Ein eusserst fieses Paerchen, Lucke mit Henkel, sie gehoeren abgewaehlt, egal ob sie eigene Partei gruenden oder nicht, sie ueberschaetzen ihre professorale Macht ueber die AfD.

    Sie sind nicht die Antwort auf Massenflutung, Islamisierung, Deutschlands Rolle in EU/Euro mit Akzeptanz der Zerstoerung/Aufloesung der National Staaten/Kulturen, als Zahlmeister und Suendenbock der EU

    sie passen perfekt in das perfide Blockparteiensystem was D ruiniert hat.

    Wir brauchen eine starke, lebendige Rechtskonservative Opposition die es in D spaetestens seit der Machtuebernahme der Merkel als Kanzlerin nicht mehr gibt.

  61. Deutsche Politiker, die aus purer Geltungssucht dem Größenwahn verfallen sind, kennt ja die Deutsche Geschichte aus der Vergangenheit und Gegenwart auch schon so einige…

    Das nun aber auch ein Herr Lucke – der einst angetreten ist – dieses Deutschland wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen – diesem Trend alle Ehre macht – ist mehr als bedauerlich.

    Herr Lucke zeigt damit auch wieder eine oft kritisierte aber dennoch „typisch deutsche“ Eigenschaft, nämlich die, gib´dem Deutschen ein klein wenig Macht, dann verkauft er sogar auch seine eigene Groß-Mutter…

    …Lucke, Henkel usw. schnüren der AfD die Atemluft ab – deshalb müssen sie – besser heute als morgen – raus aus dieser Partei – dann geht es unter neuem Vorsitz (Petry/Höcke) auch wieder aufwärts mit der AfD und ihren volksnahen Idealen…

  62. #78 Nuada

    Die deutsche Sprache ist sehr tiefsinnig: Enttäuschung=Ent-Täuschung.
    Auch wenn es ein bisschen weh tut, es ist etwas Gutes, nicht mehr getäuscht zu sein.

    Wie recht Du hast!
    Jetzt herrschen endlich klare Verhältnisse!

  63. Wenn Lucke und Henkel weg sind, trete ich in die AFD ein. Dann ist sie eine Alternative……Hoffendlich.

  64. Die Begeisterung hier für die „neue“ AfD unter Petry/Höcke/Gauland erinnert ein wenig an die grosse Euphorie, die damals hier für DF herrschte („locker über 10% – wir sind doch so viele“).

    Geschichte wiederholt sich. Das Schicksal einer neuen Rechtspartei ist vorgegeben. Die Trümmer der alten Versuche können ja noch besichtigt werden.

  65. Lucke = Herbert Gruhl 2.0

    Es gab einen sehr ähnlichen Fall wie Lucke bei den Grünen: Herbert Gruhl!

    Als einer der Mitbegründer der Günen trat er nach knapp zwei Jahren wieder aus, weil ihm die Grünen zu links waren und versuchte zusammen mit Leuten seines Schlages eine ihm passende Partei zu gründen, die ÖDP. Nach acht Jahren verließ er auch die ÖDP und schloss sich den „Unabhängigen Ökologen Deutschlands“ an.

    Die Grünen haben den Austritt Gruhls und seiner Anhänger gut überlebt und Gruhl ist mit der OPD auf keinen grünen Zweig gekommen, obwohl es diese Truppe bis heute gibt. Außer in Bayern wo sie mal auf 2,1% kamen, bleiben sie immer unter einem Prozent der Wählerstimmen bei Wahlen auf Bundes-, Landes- oder Europa-Ebene

    Wollen wir hoffen, dass es Lucke wie Gruhl ergeht.

  66. Bei Luckes dubiosem Verhalten muss man ja in verschwörungstheoretische Gedankengänge verfallen.

    Ganz egal wie es tatsächlich gewesen sein könnte, er verhält sich, als ob hier ein Fake-Projekt aus dem Ruder gelaufen ist und nun liquidiert werden muss, bevor es zu einer wirklichen Alternative wird.

    Wenn es gelingt, die immer noch zahlreich abseits Stehenden aus dem Bereich rechts von der CDU zum Eintritt zu gewinnen, wenn die Abgrenzung gegen Rechts aufgehoben wird, dann wird sich die Mitgliederzahl wahrscheinlich verdoppeln.

    Man sollte in der Programmatik den Schwerpunkt auf das unmittelbare Überleben Deutschlands als Land der Deutschen und auf ein Europa der Europäer – ohne Islam – verlegen.

    Aber zuerst: Lucke muss weg!

  67. (Von Hinnerk Grote)

    Gruß & Danke.

    Habe eine email von unserem Kreissprecher bekommen, mit der Bitte diesem Weckruf zuzustimmen.
    Die Resonanz darauf tendiert jedoch gegen Null.

    Siehe auch die extrem bescheidenen fb Likes (80), viele haben nur geliked um lesen und schreiben zu können. Das geht aber auch ohne Like.

    Herr Lucke die Wortwahl „Weckruf“ ist Na.zi.sprech.: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Weckruf_und_Beobachter

    Also bitte.

  68. @#84 gegendenstrom Solche Richter passen in die dunkelste Zeit Deutschlands. Der Islam ist zutiefst antizivilisatorisch,sklavistisch,anti-freiheitlich,faschistisch usw.

  69. #89 Totaliter Aliter

    Dagegen hilft die „Etablierten“ zu unterwandern. Wählen kann man immer noch, wen und was man will. – Falls es bei Wahlen mal mit rechten® Dinge zugehen sollte.

    Ausserdem muss das breite Volk mobilisiert werden. Dazu muss man aber erst mal den Boden bereiten, sprich, das Volk mittels massiver Flugblattverteilung aufklären.

    Bei militärischen Konflikten gibt es auch keine Bodenoffensive ohne vorherige Erreichung der Lufthoheit.

  70. Meiner Meinung nach handelt Lucke verantwortungslos. Es gibt in Deutschland das erhebliche Bedürfnis nach einer seriös geführten konservativen Partei. Und in dieser sollte Platz sein für einen intellektuellen Wirtschaftsflügel auf der einen und dem konservativen Flügel auf der anderen Seite.
    Lucke sollte sich einmal seiner Verantwortung bewusst werden. Die Wähler wollen keine intellektuelle One-Man-Show, sie wollen Antworten, Lösungsansätze und eine politische Partei, die sich für die Erhaltung der Werte einsetzt. Die dem Konservativismus wieder ein Zuhause gibt. Und dazu noch europakritisch. Warum muss man dafür die Partei spalten?

  71. Liebe Parteifreunde und liebe Freunde der Partei,

    vieles hat sich in den letzten Tagen überschlagen. Die AfD droht zu zerbrechen.

    Insbesondere nehmen die Angriffe auf unseren Bundessprecher Bernd Lucke immer massivere Formen an.

    Auch die Vorgänge im Landesverband Hessen, aber auch in einigen anderen Landesverbänden sind in diesem Zusammenhang zu sehen.

    Aus diesem Anlass haben Bernd Lucke, zusammen mit Hans-Olaf Henkel, Joachim Starbatty, Bernd Kölmel und Ulrike Trebesius, einen Weckruf 2015 initiiert.

    Zahlreiche Amtsträger und ehemalige Amtsträger der AfD aus dem gesamten Bundesgebiet haben diesen Weckruf mit gezeichnet und unterstützten diesen, darunter auch ich.

    Sollten die Vorgänge innerhalb der Partei sich weiter verschärfen, könnte es zu einer Spaltung der Partei kommen, bei der die Mitglieder des Weckruf 2015 die Partei verlassen werden und ggf. eine neue Partei gründen werden. Ob dieses Scenario zutreffen wird oder ob noch innerhalb der Partei ein Konsens mit den stark nationalkonservativen Kräften möglich sein wird, ist noch offen.

    Für mich steht fest: ohne Bernd Lucke kann ich mir eine AfD nicht mehr vorstellen. Dieses wäre nicht die Partei, an deren Aufbau ich mitgewirkt habe und für die ich mich weiter engagieren würde.

    Somit werde ich zweifelsfrei diese Partei mit Bernd Lucke verlassen, ob durch Gründung einer neuen oder nur durch bloßen Austritt aus der AfD!

    Da offenbar Bernd Lucke die Möglichkeit durch den Bundesvorstand genommen wurde, Schriftsätze an die Mitglieder zu versenden, möchte ich Ihnen nachfolgend den Link zu der Homepage dieses neu gegründeten Vereins zukommen lassen und bitte Sie, sich die Zeit zu nehmen und diesen Weckruf aufmerksam zu lesen.

    Dort finden Sie den Appell an die Mitglieder, die Namen der Erstunterzeichner und Erstunterstützer, sowie auch die Satzung des Vereins.

    Sofern Sie Fragen haben, bitte ich Sie, mich direkt telefonisch zu kontaktieren.

    Sollten Sie diesen Weckruf unterstützen und sich diesem anschließen wollen, bitte ich Sie, mir dieses umgehend, spätestens bis morgen Abend in Schriftform oder telefonisch mitzuteilen.

    Ich würde mich sehr über Ihre Unterstützung freuen.

    Es grüßt Sie herzlich

    Hadi Riedel

    Stellv. Landessprecher AfD Hessen

    Kreissprecher AfD KV Marburg-Biedenkopf

  72. Der „Weckruf 2015“ ist eine politische Bankrotterklärung, deshalb:

    http://www.bff-frankfurt.de/artikel/index.php?id=850

    Enteignet Lucke!

    Diese Enteignung ist schon deshalb unausweichlich, weil darum der bisherige Parteiführer mit seinem Verzweiflungsmanöver geradezu bettelt. Wie anders könnte dieser als Notruf von politischen Bankrotteuren maskierte „Weckruf“ charakterisiert werden denn als provokative Erpressung derjenigen, die eine Partei erst zu einer solchen machen, also der Mitglieder?

  73. Eben den Weckruf gelesen. Nichts konkretes. Keine Thesen Antithesen. Nur die typischen Worthülsen a la Lügenpresse. Offensichtlich geht es nicht um Inhalte sondern um Macht. Wirklich traurig.

  74. #85 gegendenstrom (18. Mai 2015 21:29)

    #77 Hundewache (18. Mai 2015 21:16)

    Wenn Lucke und Henkel austreten, könnt ich ja eintreten

    Dann sind wir schon zwei! *zwinker
    Noch jemand ohne politische Heimat?

    Ich wollte schon gleich nach der Entstehung von AfD eintreten, habe jedoch diese Idee wegen Lucke verworfen.

    Jetzt wird’s wieder interessant.

  75. Ich habe die AFD wegen Lucke gewählt. Jetzt frage ich mich, ob das der Lucke ist, (der diesen unsäglichen „Weckruf „geschrieben hat) den ich tatsächlich gewählt habe? So ein dämlicher Brief…..

    Schade, das es zu einer Spaltung kommt. Die alte AFD (Petry, Gauland) wird bei der Bundestagswahl 4% erreichen, die Lucke/Henkel Partei 3%.

    Gut gemacht, Bernd! Ich könnte kotzen…..

  76. #92 lorbas (18. Mai 2015 21:44)

    „Herr Lucke die Wortwahl “Weckruf” ist Na.zi.sprech…“
    ———————————————————-

    Mister LIBERAL- Lucke hat ja gesagt er sei „konservativ“.-

    Vielleicht wollte er auch nur etwas „konservieren“ (einwecken), und meinte: WECKGLAS… 2015 Stück.

    😆

  77. Liebe Parteifreunde und liebe Freunde der Partei,

    vieles hat sich in den letzten Tagen überschlagen. Die AfD droht zu zerbrechen.

    Insbesondere nehmen die Angriffe auf unseren Bundessprecher Bernd Lucke immer massivere Formen an.

    Auch die Vorgänge im Landesverband Hessen, aber auch in einigen anderen Landesverbänden sind in diesem Zusammenhang zu sehen.

    Aus diesem Anlass haben Bernd Lucke, zusammen mit Hans-Olaf Henkel, Joachim Starbatty, Bernd Kölmel und Ulrike Trebesius, einen Weckruf 2015 initiiert.

    Zahlreiche Amtsträger und ehemalige Amtsträger der AfD aus dem gesamten Bundesgebiet haben diesen Weckruf mit gezeichnet und unterstützten diesen, darunter auch ich.

    Sollten die Vorgänge innerhalb der Partei sich weiter verschärfen, könnte es zu einer Spaltung der Partei kommen, bei der die Mitglieder des Weckruf 2015 die Partei verlassen werden und ggf. eine neue Partei gründen werden. Ob dieses Scenario zutreffen wird oder ob noch innerhalb der Partei ein Konsens mit den stark nationalkonservativen Kräften möglich sein wird, ist noch offen.

    Für mich steht fest: ohne Bernd Lucke kann ich mir eine AfD nicht mehr vorstellen. Dieses wäre nicht die Partei, an deren Aufbau ich mitgewirkt habe und für die ich mich weiter engagieren würde.

    Somit werde ich zweifelsfrei diese Partei mit Bernd Lucke verlassen, ob durch Gründung einer neuen oder nur durch bloßen Austritt aus der AfD!

    Da offenbar Bernd Lucke die Möglichkeit durch den Bundesvorstand genommen wurde, Schriftsätze an die Mitglieder zu versenden, möchte ich Ihnen nachfolgend den Link zu der Homepage dieses neu gegründeten Vereins zukommen lassen und bitte Sie, sich die Zeit zu nehmen und diesen Weckruf aufmerksam zu lesen.

    Dort finden Sie den Appell an die Mitglieder, die Namen der Erstunterzeichner und Erstunterstützer, sowie auch die Satzung des Vereins.

    Sofern Sie Fragen haben, bitte ich Sie, mich direkt telefonisch zu kontaktieren.

    Sollten Sie diesen Weckruf unterstützen und sich diesem anschließen wollen, bitte ich Sie, mir dieses umgehend, spätestens bis morgen Abend in Schriftform oder telefonisch mitzuteilen.

    Ich würde mich sehr über Ihre Unterstützung freuen.

    Es grüßt Sie herzlich

  78. #100 7berjer (18. Mai 2015 21:55)

    #92 lorbas (18. Mai 2015 21:44)

    “Herr Lucke die Wortwahl “Weckruf” ist Na.zi.sprech…”
    ———————————————————-

    Mister LIBERAL- Lucke hat ja gesagt er sei “konservativ”.-

    Vielleicht wollte er auch nur etwas “konservieren” (einwecken), und meinte: WECKGLAS… 2015 Stück.

    B. Lucke hat aus einer respektablen jungen Partei die Narrenkappe aufgesetzt und sie der Lächerlichkeit preisgegeben.

    Schade um die vertane Chance. Die AfD war die letzte Chance etwas auf demokratischen Wege zu ändern.

  79. #88 Rostocker (18. Mai 2015 21:35)
    Wenn Lucke und Henkel weg sind, trete ich in die AFD ein. Dann ist sie eine Alternative……Hoffentlich.
    ————-

    Das mache mal, du wirst in einen guten Kreisverband kommen, dem Namen nach zu urteilen.

    Und weitere AfD-Leute „da im Norden“ – wahnsinnig sympathisch. 😉
    :mrgreen:

    Leute: Es geht weiter, es wird schwer, aber es geht weiter. Sind wir weniger, aber Deutschlands Politik wird auch schrecklicher und immer deutlicher. So what? Weitermachen, was sonst.
    Noch mehr Mühe geben, egal wer da stört. Hatte am Wochenende auch so ein demokratisches Erlebnis:
    siehe:
    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Demokratiefest-in-Schwerin,nordmagazin29492.html
    Wenn sowas gesendet wird, trotz der Knüppel zwischen den Beinen der AfDler, die man in diesem kleinen Beitrag nicht sieht. Das ist das positivste, was man machen kann.
    AfD braucht Verstärkung!
    Freundschaft!
    Jetzt erst recht!
    Auch dich!
    :mrgreen:

  80. Die Parteiflügel werden in etwa so vertreten sein:
    Lucke/Henkel: 35%
    Petry/Pretzell: 20%
    Gauland/Höcke: 30%
    indifferent oder unbekannt: 15%

    AfD wird vorgeworfen, dass sie zum großen Teil aus (älteren) Herren besteht.
    Und genau da liegt die Chance.

    Zieht Frau Petry wieder den kurzen Rock an,
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/schweiz-debatte-bei-anne-will-fotostrecke-111060-4.html
    wird Lucke jede Wahl verlieren.
    🙂 🙂 🙂
    Hoffentlich sieht er es ein und geht selber.

    PS Gibt es wirklich sooo einen großen Unterschied zwischen Petry/Pretzell und Gauland/Höcke, dass sie zusammen Lucke nicht stürzen können?

  81. #104 lorbas (18. Mai 2015 21:59)

    Mit seinem BLINDwütigen Aktionismus, erinnert Lucke irgendwie an die Endzeitstimmung im Föhrerbunker.

    😯

  82. #98 Hausener Bub (18. Mai 2015 21:51)

    Der „Weckruf 2015“ ist eine politische Bankrotterklärung, deshalb:

    http://www.bff-frankfurt.de/artikel/index.php?id=850

    Enteignet Lucke!

    Diese Enteignung ist schon deshalb unausweichlich, weil darum der bisherige Parteiführer mit seinem Verzweiflungsmanöver geradezu bettelt. Wie anders könnte dieser als Notruf von politischen Bankrotteuren maskierte „Weckruf“ charakterisiert werden denn als provokative Erpressung derjenigen, die eine Partei erst zu einer solchen machen, also der Mitglieder?

    Wer wird die Oberhand behalten? Diejenigen die wie in Frankfurt/Hausen am 7.November 2007 das Licht aus gemacht haben, oder die „Licht an“ Rufer?

    »Mittendrin kam dann – und jetzt kommt DER RICHTIGE SKANDAL! – von den Grünen das Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran. Und die, die brachte den Saal total zum kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das brach einen totalen Tumult los, den die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung wahrscheinlich noch nie erlebt hatte. Wildes Herumgebrülle, Bürger die mit erhobener Faust dem Podium drohten und im wilden Zick-Zack die Sitzung verliessen. Als Knaller hatte dann einer der Bürger den grossen Lichtschalter des Saales gefunden und machte mit den laut gerufenen Worten ›Und der letzte macht das Licht aus!‹ schlicht das Saal-Licht ganz aus.

    Da saßen dann alle in einem heillosen und lautstarken Tumult im absoluten Dunkeln. Es gab von irgendwoher Rufe nach der Polizei und die Vorsitzende rief immer wieder ›Macht doch das Licht an, macht doch das Licht an‹.

    Nachdem das Licht teilweise wieder angeschaltet war, wurde die Sitzung von der Vorsitzenden vorläufig abgebrochen und wahrscheinlich irgendwann fortgeführt, aber ohne die Mehrheit der Bürger, die vorher den Saal nach dem ›Wandert doch aus!‹-Ruf vom Ausschusspodium verlassen hatten.

    Wer immer das liest muss es weiter in die Welt tragen: Die (Grüne) Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg rief den deutschen Bürgern die gegen den Moscheebau sind zu: ›Wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das muss in die Welt hinaus. Das ist das skandalöseste, was ich jemals von einer Vertreterin des ›Volkes‹ gehört habe!«

    Es bleibt spannend.

  83. Lucke ist dumm; das Schlimme ist, ich habe ihn mal für intelligent gehalten. Und meine Menschenkenntnis täuscht mich tatsächlich sehr selten.

  84. #101 Sauerlaender (18. Mai 2015 21:54)
    Ich habe die AFD wegen Lucke gewählt. Jetzt frage ich mich, ob das der Lucke ist, (der diesen unsäglichen “Weckruf “geschrieben hat) den ich tatsächlich gewählt habe? So ein dämlicher Brief…..

    Ja, das ist DER Lucke,
    der früher den dämlichen „Hamburger Appell“ mitgeschrieben hat – die ideologische Begründung der Agenda 2010, mit der die soziale Marktwirtschaft in Deutschland abgeschafft wurde
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Appell
    und hat sich niemals davon distanziert.

    Also, alles ganz logisch.
    Er ist ein Wirtschaftslobbyist wie er im Buche steht und hat mit unseren Interessen absolut nichts zu tun.

  85. Wenn Lucke geht kann ich endlich mit guten Gefühl in der AFD bleiben.
    Frauke Petry und Gauland, mein Dreamteam.

  86. Nach Lucke wird die AfD weitermachen!

    Es wird nach dieser Klärung damit gerechnet, dass maximal bis zu 30% Lucke folgen könnten.

    Der aktive Teil bleibt der AfD erhalten.

    Die AfD und die Geschäftsstelle wird sich um Petry herum neu aufstellen.

    In vier Landtagen wird die AfD vertreten sein, Bremen ist unsicher und im EP sind es mindestens 2 Vertreter. Stabatty, neutral oder?

    Interessant, im „liberalen“ Hamburg folgt nur Kruse Lucke und im „konservativen“ Schleswig-Holstein folgt der halbe Landesvorstand um Trebesius ihrem Herrn.

    Warten wir ab. Es werden harte Monate auf die AfD zukommen und wichtig wird sein, dass die Unschärfe „RECHTS“ prägnant definiert wird, damit der bolschewistische Pöbel keine Chance mehr hat.

    Auch müssen die Frontleute lernen, sinnlose Interviews zur NPD, NSDAP, etc. zu vermeiden, weil das linke Hinterlassenschaften sind und es wichtigere Themen in Deutschland gibt. Die, die wir hier jeden Tag diskutieren.

    Also liebe Leute, macht in der geläuterten AfD mit und lasst uns neue Zusammenarbeiten aufbauen.

  87. Sehr Interessantes findet sich auf der FB-Seit von Frauke Petry. In Kommentarbereich dieses Postings findet sich folgendes:

    Christin Bellamy: Sie müssen Lucke als Vorsitzenden ersetzen und gleichzeitig einen Liberalen an Ihrer Seite aufbauen. Dann würden Sie den Luckes und Henkels den Wind aus den Segeln nehmen.

    Dr. Frauke Petry: Frau Bellamy, Sie haben vollkommen recht. Es gibt konstruktive Liberale und Wirtschaftsexperten in dieser Partei, die wir in die erste Reihe holen werden. Geben Sie uns etwas Zeit und helfen Sie mit, dass wir einen erfolgreichen Parteitag in Kassel haben!!!

    Frauke Petry nimmt die Kriegserklärung offenbar selbstbewusst an!

  88. #115 Heimat

    Sport-ID, dass ist das IT-System aus Schleswig-Holstein, welches von Generalsekretär der AfD in Schleswig-Holstein, Herr Joost, vermarktet wird.

    So ein brisantes Paper öffentlich auf einem Server?????? Absolut geil!

    Juristisch ist der Verein schon jetzt tot, wenn Lucke ausgetreten ist und per Satzung (§2) auf die AfD Bezug nimmt.

  89. @Schüfeli:

    Also, alles ganz logisch.

    Ja, so sehe ich das auch. Ich habe keine andere Reaktion erwartet.

    Und jetzt sollte sich jeder fragen, ob ein Mann mit dieser Karriere wirklich einfach nur dumm ist, oder ob es nicht wahrscheinlicher ist, dass die AfD von Anfang an einem anderen Zweck diente, als dem, den sich ihre Unterstützer und Wähler ausmalten.

    Gab es denn nicht die ganze Zeit über Hinweise darauf? Folgte nicht die ganze Zeit eine Irritation der anderen: „Häh? Warum sagen die von der AfD so einen Scheiß?“ Wurden nicht die ganze Zeit diese Irritationen – u.a.auch gehässige Angriffe gegen Patrioten und Islamkritiker – dann tapfer weggewischt mit einem „Ach die meinen das nicht so, das müssen die nur, damit sie der Gegenseite keine Munition liefern.“ Immer wieder und immer, immer wieder?

    Was, wenn es die ganze Zeit GENAU SO gemeint war, wie es gesagt wurde?

    Er ist ein Wirtschaftslobbyist wie er im Buche steht und hat mit unseren Interessen absolut nichts zu tun.

    Ich glaube eigentlich auch nicht, dass unsere Interessen und die der Weltbank übereinstimmen.

    Lucke hatte, als die AfD gegründet wurde und Lucke wie aus dem Nichts plötzlich in jeder Talkshow auftauchte, einen sogenannten Beratervertrag bei der Weltbank.

    Das stand anfänglich auch bei Wikipedia, verschwand dann aber bald nach der AfD-Gründung. In der englischen Ausgabe ist es noch zu finden.

  90. Lucke ist eigentlich ganz gut gestartet.

    Aber dann das immer peinlicher werdende „wie nimmt
    uns der Mainstream wahr.“
    Bloß nicht zuviel anecken und sich tausendmal er-
    klären und entschuldigen bei diesen verlogenen
    Mainstreamhaufen.

    Um sich in der Politik durchzusetzen braucht man
    schon ordentlich Biß und keine Schoßhündchenzähne.

  91. Lucke ist ein waschechter Akademiker.

    Er hat mit einem Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes Volkswirtschaft, Philosophie und Neuere Geschichte in Bonn studiert, zwischendurch Ökonomie in Berkeley.

    Seit 1998 ist er Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg und Geschäftsführender Direktor des Instituts für Wachstum und Konjunktur.

    Er hat die Weltbank beraten, in Amerika als Gastprofessor und Forscher gearbeitet, bei der OECD Paper geschrieben.

    Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/alternative-fuer-deutschland-wer-ist-der-anti-euro-professor-bernd-lucke-12125783.html

  92. #112 Antibrote (18. Mai 2015 22:31)
    Lucke ist dumm; das Schlimme ist, ich habe ihn mal für intelligent gehalten. Und meine Menschenkenntnis täuscht mich tatsächlich sehr selten.

    Lucke ist der technische Direktor des Ablenkungsprjektes FDP 2.0 (Tarnname AfD) und erfüllt einfach seinen Auftrag.

    Man könnte es vielleicht besser machen, aber man muss auch zugeben, dass seine Aufgabe schwerig ist:
    Wutbürger zum wiederholten Mal zu verarschen, die aus den früheren Verarschungen gelernt haben.

    Aporopos WECKRUF:
    https://www.cartoonstock.com/cartoonview.asp?catref=rsun190

  93. Kind, sagte meine Oma, du darfst die Menschen nicht nach der äußeren Erscheinung beurteilen. Ich denke, da irrte sie. Schaue ich mir diese beiden Menschen an, sehe ich zwei Verlierer, die sich überschätzen. Das ist ganz ähnlich bei dem dicken Mann, der die Steuer auf Zucker haben möchte. Das Medium ist die Message – oder trau, schau, wem! Als kritisches Weib traue ich nur meinen Augen und Ohren. Wer brauch denn solche Profilneurotiker?

  94. Der Name „Weckruf“ ist ja schon ein Witz für sich. Wie schon einige hier geschrieben haben, erinnert das an kirchliche Gruppierungen, Sektennamen und/oder Zeugen Jehovas. Vielleicht ja auch im Stil ein bißchen an politische Gruppierungen und Parolen der Weimarer Zeit, jedweder couleur. Wie kann man bloß auf so einen Namen kommen?
    Und sollen jetzt etwa in zukünftigen Wahlkämpfen die Lucke-Leute mit „dem Weckruf“ Broschüren unter das Wahlvolk bringen? Die winken doch schon von weitem ab.
    Man stelle sich nur mal eine „Weckruf“-Fraktion in irgendeinem Parlament vor, irre.

  95. #74 netto (18. Mai 2015 21:08)
    „soll die AFD sich doch zerfleischen, ich bleibe ProNRW-Wähler“

    Gibt es die eigentlich noch? Schon ewig nichts mehr von gehört!!!

  96. @#120 Nuada (18. Mai 2015 23:13)

    AfD wurde gegründet, um das Parteien-System zu erfrischen, aber nicht um es radikal zu reformieren.

    Bei AfD handelt es offensichtlich um eine System-Partei mit einem bestimmten Auftrag (ein Teil der konservativen Wutbürger zu binden und ihr Protest verpuffen zu lassen).
    Dafür bekam sie Geld aus „Freundeskreisen“ und wurde sogar in den Medien beworben
    (ihrer Zielgruppe entsprechend sind in diesem Fall Angriffe von etablierten Idioten aus Politik / Medien die beste Werbung).

    Die Polittechnologen haben jedoch die Wut der enttäuschten Wutbürger gründlich unterschätzt.
    Die Wutbürger haben inzwischen auch dazu gelernt und sind gerade dabei, dieses Ablenkungsprojekt scheitern zu lassen. Klugerweise kapern sie die System-Partei und funktionieren sie für ihre Zwecke um
    (wie etwa die maoistischen Linken seinerzeit die grüne Naturschutzpartei übernommen haben).
    Und das ist gut so.
    Viel Erfolg dabei!

  97. #107 Schüfeli

    „Zieht Frau Petry wieder den kurzen Rock an,
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/schweiz-debatte-bei-anne-will-fotostrecke-111060-4.html
    wird Lucke jede Wahl verlieren.
    🙂 🙂 🙂
    Hoffentlich sieht er es ein und geht selber.“

    Will als alter Sehmann mal so sagen in Sachen Petry: Mein lieber Schwan!

    „Diese Schenkel – wozu noch Henkel?“

    Nee, schon gut, wegen Geschmacklosigkeit gestrichen, muß mich erst einmal wieder ordnen. Wird schon wieder.

  98. Eine große Bürde für diese an sich sinnvolle Partei sind nicht etwa diejenigen, die offen und ehrlich, auch auf Parteitagen, für einen nationalkonservativen Kurs eintreten. Eine Belastung sind vielmehr die, die versuchen, sich bei beiden Flügeln anzubiedern, allein um des persönlichen Vorteils willen. Die, die sich einerseits nur allzu gern mit Lucke und Henkel fotografieren lassen, um damit auf ihrer Internetpräsenz zu signalisieren: „Schaut mal, soweit habe ich es schon gebracht“, gleichzeitig aber vorgeben, mit dem nationalkonservativen Flügel zu sympathisieren. Leute ohne Meinung, ohne politisches Verständnis, aber auch ohne den geringsten Selbstzweifel. Was zählt, ist nur das Ego – und die bei einem Wahlerfolg zu erwartende, fast leistungslose Alimentierung. Solche Leute hat die AfD leider zuhauf angezogen – und in aussichtsreiche Positionen gebracht. Die gibt es bei den Mitbewerbern auch zur Genüge. Von denen kommen sie ja oftmals, weil es dort offenbar nicht gereicht hat für ein einträgliches Mandat. Nur sind es eben gerade diese Leute, die die AfD in den Augen vieler potentieller Wähler unglaubwürdig erscheinen lassen. Und es steht zu befürchten, dass genau diese Leute bei wesentlichen Entscheidungen den Ton bestimmen werden. Ganz im Sinne derer, deren Kandidatur sie für aussichtsreicher erachten

  99. #125 johann (18. Mai 2015 23:34)
    Und sollen jetzt etwa in zukünftigen Wahlkämpfen die Lucke-Leute mit “dem Weckruf” Broschüren unter das Wahlvolk bringen?

    Die klingeln dann an der Haustür und verteilen den Wachtturm äh Weckruf.

  100. Ist dies nicht schon eine Abstimmung vor der Abstimmung?
    Die Zahlen werden sicherlich vor dem Parteitag veröffentlich und sollen Druck ausüben,je nachdem wie sich die angesprochenen Parteimitglieder entscheiden…
    Die AfD ist jetzt doch schon tot,diese Wurschtelei ist eher lächerlich als Zukunftweisend und noch ne Partei im Politeinerlei braucht auch niemand,die Menschen möchten alternativen wählen können und keinen Abklatsch von irgendwas….

  101. Erst stänkert er und jetzt heult er:

    In der AfD-Führung wird mit immer härteren Bandagen gekämpft. Am Montag schloss die Bundesgeschäftsstelle den Bundesvorsitzenden Bernd Lucke nach dessen Angaben vom Mailingsystem der Partei aus.

    „Heute nachmittag hat die Bundesgeschäftsstelle auf Anweisung von Frauke Petry und Konrad Adam meinen Zugang zum Parteimanager gesperrt, um den Versand dieser Mail zu verhindern“, schreibt Lucke in einer Mail an die „Freunde der AfD“.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/machtkampf-eskaliert-afd-sperrt-lucke-aus-mailsystem-aus-13599652.html

    😆

  102. #132 VivaEspana (18. Mai 2015 23:56)

    Ja, genau so stelle ich mir das vor.

    Ich hoffe auf ganz andere echte „Weckrufe“, nämlich z. B. ein zünftiger GREXIT mit darauf folgenden Exit-Szenarien für Frankreich oder Italien….
    Und natürlich wird es auch irgendwann einen „Weckruf“ durch Islam-Anschläge geben. Schließlich muß es nicht immer an einer aufmerksamen Baumarktkassiererin scheitern……

    Wenn das eintritt, werden so einige Leute aufgeweckt. Hoffentlich kann dann die Pegida-Struktur eine erfolgreiche Grundlage sein…

  103. Sollen sie doch gehen die Wirtschaftsliberalen. Lucke steht doch selbst längst auf der Gehaltsliste der FED Familien. Lieber wenige Ehrliche als ein Haufen Heuchler!

  104. #128 Vielfaltspinsel (18. Mai 2015 23:46)

    #107 Schüfeli
    “Zieht Frau Petry wieder den kurzen Rock an,
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/schweiz-debatte-bei-anne-will-fotostrecke-111060-4.html
    wird Lucke jede Wahl verlieren.

    Hoffentlich sieht er es ein und geht selber.”

    Will als alter Sehmann mal so sagen in Sachen Petry: Mein lieber Schwan!
    “Diese Schenkel – wozu noch Henkel?”

    Ich erkläre es zum Witz des Monats. 🙂

    Bevor wir es zum Witz des Jahres erheben, müssen wir allerdings die Weihnachtsrede von Gauck abwarten.

  105. Ist doch gut. Dann können die ihre neue Partei FDP 2.0 nennen, und die AfD wird eine geschlossene Partei, in die es sich dann lohnt einzutreten.

  106. #132 VivaEspana (18. Mai 2015 23:56)
    Erst stänkert er und jetzt heult er:
    In der AfD-Führung wird mit immer härteren Bandagen gekämpft. Am Montag schloss die Bundesgeschäftsstelle den Bundesvorsitzenden Bernd Lucke nach dessen Angaben vom Mailingsystem der Partei aus.

    Steht Lucke noch unter Hausarrest oder liegt er schon in Ketten in einem Stasi-Folter-Keller in Sachsen?
    *schnupf*schluchz*

  107. Laut §3 Absatz / könnte die Mitgliedschaft für B. Lucke beim Wecker2015 kritisch werden…
    als ehemaliges Mitglied einer extremistischen Partei, wie die AfD ja gern bezeichnet wird…. 🙂 hihihi
    Bernd! Wach auf! Dass du was Gutes für dein Heimatland Deutschland willst, glauben dir nun auch so einige Liberale nicht mehr.
    Soll er gehen, – böses Kameradenschwein.

  108. Wir brauchen hier keinen neuen XXX.. CSU FDP Unionsabklkatsch,sondern eine Nationale,die für uns allein eintritt,die direkte Demokratie einführt und sich nicht mehr von den USA alles vorschreiben lässt und die GEZ dicht macht!!
    Die AfD wurde gleich zu Beginn von den Hetzmedien,als Rechts abgestempelt,also soll sie auch diese Richtung vertreten,ohne sich Fremdschämen zu müssen!!
    In anderen EU Staaten klappt es ja auch damit!
    Siehe FPÖ in Österreich zweit stärkste..

  109. #130 VivaEspana (18. Mai 2015 23:52)
    Die klingeln dann an der Haustür und verteilen den Wachtturm äh Weckruf.

    Sinngemäß müssen sie um 5 Uhr morgens klingeln.

    Wenn sie aber zu mir um diese Uhrzeit kommen, dann gibt’s Ärger.

  110. #136 Schüfeli

    „Bevor wir es zum Witz des Jahres erheben, müssen wir allerdings die Weihnachtsrede von Gauck abwarten.“

    „Weihnachten“? Heißt das jetzt nicht Jahresendfeier oder so, um unseren Momos (Mohren und Morgenländern … äh, pardon … Zukunftsdeutschen …) nicht vor den Kopf zu stoßen?
    Egal, das halte ich hier eh nicht aus. Habe schon gespart, weil ich dann meinen Urlaub in der Südsee auf den Weihnachtsinseln verbringen will. Dort spielt das ganze Brimborium mit solchen Jahresendgaukeleien dann eh keine Rolle.

  111. Weg mit diesen ganzen falschen Fuffzigern!
    Lucke und Henkel sind ein Paradebeispiel für die Verkommenheit deutscher Politiker!

  112. Sie wollten PEGIDA spalten – sie haben es zwar geschafft, den Kern aber nicht zerschlagen können. Frau Oertel ist eine tolle Frau, die großen Mut bewies.
    Ich würde mir sehr wünschen, dass sie sich trotz ihres Rücktritts nochmal zu PEGIDA bekennt.

    Nun steht die parteipolitisch gegen den linken Konsens rebellische AfD kurz vor der Spaltung und ich weiss nicht, ob sie das überleben wird.
    Frauke Petry ist mir sympathischer als Lucke und steht mir politisch näher.
    Wenn ich Lucke aber richtig einschätze, will er nicht zulassen, dass in „seinem Baby AfD“ rechte Positionen vertreten werden und er somit als Gründer einer „rechten Patei“ gilt.
    Da spielt er lieber seine ganze Macht aus, das jetzt zu verhindern.
    Das wirkt momentan wie es ist: autoritär.
    Irgendwie kann ich ihn aber auch vertehen, wenn er nicht zulassen will, das Mitglieder sich nicht klar von Rechtsradikalen oder Neonazis wie der NPD distanzieren.
    Das geht wirklich nicht und da braucht es eine klare Ansage.
    Ich glaube aber, dass darüber in der Führung der AfD eigentlich Konsens herrscht.
    Was ich an Lucke kritisiere ist, dass er nicht konkret wid und zu wenig diskutiert.

    So führt man keine junge Partei im Aufbau!

    Die GRÜNEN haben sich nächtelang wund diskutiert um sich nicht zu spalten.

    Unter Umständen wäre eine Spaltung für das Übeleben der AfD tödlich.
    Es wird vermutlich so schmell keine Alternative zur etablierten undemokratischen Konsens- Show- und Blendungspolitik in wichtigen Zukunftsfragen mehr geben.
    Da steht die AfD in Verantwortung!

    Deshalb sollte sehr sehr bald ein hartes, klärendes Gespräch aller Beteiligten stattfinden, für das sich alle nötige Zeit genommen wird.
    Nicht in irgendeinem ungemütlichen Saal, sondern in privatem Rahmen bei einer guten Kiste Wein.

    Es geht wirklich um etwas!
    Man könnte sagen, es geht um ein demokratischeres Deutschland – wäre das zu pathetisch?

  113. Zu (19. Mai 2015 00:55)
    „Unter Umständen wäre eine Spaltung für das Übeleben der AfD tödlich.“

    Blöder Satz, sorry. 🙂
    Ich möchte sagen, dass ich um den Weiterbestand der AfD fürchte.

  114. #107 Schüfeli
    Zieht Frau Petry wieder den kurzen Rock an,
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/schweiz-debatte-bei-anne-will-fotostrecke-111060-4.html
    wird Lucke jede Wahl verlieren.

    Wer sich als Politixxx (ist das so korrekt?), egal ob Mann oder Frau, mit einem solchen Röckchen in die talkshow setzt hat, bei mir per se schon verschi$$en und defintiv einen an der Klatsche. Kein Stil und kein standing. UNWÄHLBAR!

    Übrigens bei BLÖD gibt ein Kondolenzbuch für die AfD: http://www.bild.de/community/ugc/41002880/comment/popular


    #141 Schüfeli (19. Mai 2015 00:36)
    Sinngemäß müssen sie um 5 Uhr morgens klingeln.
    Wenn sie aber zu mir um diese Uhrzeit kommen, dann gibt’s Ärger.

    Bei mir auch. Aber wie. Ich sehe schon, es führt kein Weg daran vorbei, ich muss mich bewaffnen.
    „Echt jetzt.“

    Könnte ja auch „Herr Struller“ von der „Bank“ mal vorbeischauen : http://www.bild.de/dsds/2015/dsds/die-akte-severino-40983834.bild.html

  115. Besonders enttäuscht bin ich von Prof. Starbatty, den ich wegen seiner langjährigen und durchdachten Eurorettungskritik immer noch sehr schätze. Auch er steht hinter dem „Weckruf“, obwohl er sich doch wenigstens neutral hätte verhalten können.

    Offensichtlich ist der Grupppenzwang in der AfD-Eurogruppe zu stark für ihn geworden.

    http://www.weckruf2015.de/

    Vielleicht wird man ja demnächst von Frau von Storch mehr dazu erfahren, denn sie hat ja diesem Zwang widerstanden.

  116. #146 Euro-Vison

    „Im Zeitalter der Globalisierung und supranationalen Probleme braucht Deutschland keine “Nationalkonservativen” mit “rechtsnationalen Tendenzen”“

    Erstens ist es uns deutschen Rechten und EUropahassern wichtiger, wie es uns hier in Deutschland geht als den Hinterchinesen, wenn denen eine Reisernte verhagelt und zweitens trägt EUre WWG (westliche Wertegemeinschaft) zu einem erheblichen Teil dazu bei, daß es supranationale Probleme gibt.
    Siehe den Überfall EUrer WWG auf Libyen (Abwurf von Demokratie- und Möntschenrechtsbomben auf Libyen), siehe den Überfall auf den Irak mit einer Million Toten, den Krieg EUrer NATO gegen die Serben, den Überfall auf Afghanistan, die Zündeleien in Ägypten und Syrien.

  117. #148 VivaEspana (19. Mai 2015 01:03)
    Dieser Bild-„Nachruf“ ist ja oberpeinlich.
    Die knacken wohl immer noch an Rauswurf von Nicolaus Fest und müssen das so verarbeiten.

  118. #152 johann (19. Mai 2015 01:15)
    Bild ist ein Drecksblatt, aber noch schlimmer/perfider ist die Welt, weil sie im bürgerlichen Mäntelchen daher kommt. Bäh.

  119. Ich kann nur sagen: Kinder, vertragt euch.

    Mir dreht sich der Magen um angesichts dieser Zänkeleien.

    Beide Flügel der AfD sind toll. Ein Vogel fliegt mit 2 Flügeln.

    Lasst Euch doch von diesem Springer-Schmutz nicht zerfleischen.

    Die AfD lebt.

  120. #151 VivaEspana

    „Wer sich als Politixxx (ist das so korrekt?), egal ob Mann oder Frau, mit einem solchen Röckchen in die talkshow setzt hat, bei mir per se schon verschi$$en und defintiv einen an der Klatsche. Kein Stil und kein standing. UNWÄHLBAR!“

    Was sind Sie denn für einer? Keine Antenne für die inneren Werte von Petry?

    Keine Ahnung, was dieses globalesische „standing“ jetzt bedeutet. Aber, wenn das so ist mit dem Stil, sollten wir vielleicht doch für alle Politiker so einen Ganzkörpereinheitsumhang mit Schlitz für die Augen kreieren, damit nur noch die Sachthematik im Mittelpunkt steht.

  121. Ich habe nur die ersten Kommentare bisher gelesen. Aber auch ich denke, dass die AfD nach einem Parteiaustritt von Lucke und Henkel „die Chance“ bieten könnte, endlich eine Politik mit Mut zur Wahrheit umzusetzen. Lucke kann sich unterdessen mit seinen Jüngern um das Wählerpotential der FDP streiten. Besser geht es nicht, dann neutralisieren sie sich gegenseitig.
    Die AfD wird den Zulauf erhalten, den sie mit islam- und zeitgeistkritischer, heimat- und europa- (nicht EU- !!!) verbundener Politik verdient. Auch Mitglieder der Freiheit, Pro-Parteien und Republikaner hätten im Optimum eine neue politische Heimat. Ich halte deutlich zweistellige Wahlergebnisse, ähnlich wie für Wilders PVV in den Niederlanden, für realistisch. Zumal die Zustände in Kürze noch erheblich an Buntheit gewinnen werden, inklusive Zunahme an Kriminalität, Terrorgefahr, Muezzinrufen und religiös verwirrten Menschen auf den Straßen.

    Die Chance muss genutzt werden.

    ________

    Ich sah gerade soeben: Euro-Vison gibt momentan (nicht nur hier) richtig Vollgas. Warum eigentlich? Läuft irgendetwas mit der EU momentan nicht so gut?
    Sollen hier lesende Unsichere noch massiver verwirrt werden, um endlich ihr Heil in der EU-Meinungsdiktatur zu finden?

  122. # 146 Euro-Vision

    Ich habe keine Eurovision und schon gar keine Globalovision.

    Mir ist es lieb, wenn kleine Länder wie die BRD und sonstwelche vor sich hin arbeiten und dann Erfolge verzeichnen.

    Typen wie Sie widern mich an, verschwinden Sie (**** gelöscht).

    MOD: Bitte Wortwahl mäßigen

  123. #156 pippo kurzstrumpf der erste (19. Mai 2015 01:34)

    Ich sah gerade soeben: Euro-Vison gibt momentan (nicht nur hier) richtig Vollgas. Warum eigentlich? Läuft irgendetwas mit der EU momentan nicht so gut?
    Sollen hier lesende Unsichere noch massiver verwirrt werden, um endlich ihr Heil in der EU-Meinungsdiktatur zu finden?

    Einfach ignorieren. Es gibt hier durchaus kritische User mit eigener, oft dezidiert abweichender Meinung wie z.B. Heta, die ihre Positionen aber argumentativ zu untermauern wissen. Hier kann eine Diskussion durchaus produktiv sein. Vom oben genannten User hingegen kommt außer einer Aneinanderreihung propagandistischer pro-EU-Plattitüden rein gar nichts.

  124. Deutschland ist nicht souverän

    Das Abhören von Merkel usw ein Beleg,
    Auch ihre Untätigkeit in der BND Sache

    Eine Rechtsnationale Partei an der Spitze ?
    , schwub die wutz sind die
    „Alliierten “ wieder hier

    Träumt weiter, ist ja erlaubt

  125. #154 Vielfaltspinsel (19. Mai 2015 01:27)
    #151 VivaEspana
    Was sind Sie denn für einer?

    Schreibe aus der – inzwischen leider zur Kalifatshauptstadt NRW verkommenen – snobistischen Modestadt Düsseldorf. Nur ein Beispiel: In einem der letzten Winter ging das Streusalz aus. Kein Problem: Düsseldorf streut mit fleur du sel. 🙂

    Keine Ahnung, was dieses globalesische “standing” jetzt bedeutet.
    Weil Sie es sind 🙂 , nochmal auf doitsch:

    Kleider machen Leute.

    oder

    Wie Du kommst gegangen, so wirst Du empfangen.

    Da lob ich mir doch Herrn Kubicki, der ist immer

    wie aus dem Ei gepellt

    Wäre sie schlau als Frau und hätte z.B. einen HOSENANZUG (omg) in der talkshow angezogen, wären ihre solche Männerkommentare:
    Will als alter Sehmann mal so sagen in Sachen Petry: Mein lieber Schwan!
    “Diese Schenkel – wozu noch Henkel?”

    erspart geblieben.
    Fazit? Die (Pfaffen-)Frau hat keinen Durchblick. Da nützen auch keine “inneren Werte”.

  126. #40 Lepanto2014 (18. Mai 2015 19:50)

    #35 Der boese Wolf
    Bargeldverbot ist nicht realisierbar.

    _____________________________________________

    Naja, da wäre ich mir nicht so sicher! In Frankreich kann ich nix bar bezahlen, das mehr als 3.000 Euro kostet. In Italien kann ich nix bar bezahlen, das mehr als 1.500 Euro kostet. Das Verschwinden des Bargelds kommt schleichend.

  127. @ Mod. Katastrophe bahnt sich wieder an:
    „504 Gateway Time Out“
    „Warten auf Pi“
    „Du mußt auf Vorschau drücken“ oder so
    Immer wieder

    Muß dauernd den cache leeren und neu einloggen.
    HILFE!

  128. Wer keinen Richtungsstreit möchte, wählt am besten „Die Republikaner“. Alles ausgeglichene Menschen mit einer klaren Vorstellung.

  129. #155 johann (19. Mai 2015 01:30)
    Danke für Einstellung des links, guter Artikel!

    „Du schreibst die Kommentare zu schnell. Mach mal langsam.“ Herrgottnochmal. 🙁

  130. @#148 VivaEspana (19. Mai 2015 01:03)
    @#161 VivaEspana (19. Mai 2015 02:11)

    Also, ich finde lieber klug und schön (Petry) als dumm und hässlich (Henkel usw. – sehr lange Liste) 🙂

    Ohne Fernesehen kann man (frau) zurzeit die Politik nicht machen.
    Viel kann man (frau) im Fernsehen nicht sagen, also bleibt halt die Show.
    Und das hat eben Petry mit dem besagten Auftritt geliefert.
    Später war sie übrigens in Hosenanzügen im Fernsehen – der Effekt war viel geringer.

    SEX SELLS – das hat neulich die tot gesagte FDP wieder bewiesen (Hamburg / Bremen).
    Also, warum darf es Petry nicht, wenn sie dafür die Voraussetzungen hat (und das hat nicht jede)?

    WER MIT DEN WÖLFEN LEBT, MUSS MIT DEN WÖLFEN HEULEN.

  131. @#163 VivaEspana (19. Mai 2015 02:15)

    Es gibt immer wieder kleine Ausfälle / Fehler (z.B. dass ein Kommentar nach dem Absenden nicht erscheint)
    Das kommt vom PI-Server.
    Cache leeren / neu einloggen helfen da nicht.

    Einfach abwarten und neu versuchen.

  132. #167 Schüfeli (19. Mai 2015 02:49)
    Einfach abwarten und neu versuchen
    Dann entsteht der Doppelpost. 🙁
    GN8 🙂

  133. @11 NineEleven

    „Er hätte den seinen nekromantischen Verein besser “Nachruf 2015? nennen sollen.“

    Hehehe

  134. @15 Havel

    „Wieder ein Grund nicht wählen zu gehen.
    Es tut aber weh.“

    Falls es sich noch nicht bis zu Dir herumgesprochen haben sollte:

    DER NICHTWÄHLER VERSCHENKT – statistisch – SEINE STIMME AN DEN SPÄTEREN WAHLSIEGER.

    Wegen der Nichtwähler wird ein Grüner mit 19% der wahlberechtigten Stimmen Oberbürgermeister.

    Wegen der Nichtwähler wedelt inzwischen in Deutschland der Schwanz mit dem Hund!

    Die Meinung, es durch Nichtwählen den Herrschenden „mal so richtig heimzuzahlen“ ist offenbar unausrottbar; dabei ist es für jene das allerschönste Geschenk; sie können dann mit den Kohorten ihrer Getreuen nach Herzenslust schalten und walten.

  135. Ohne Lucke wird die AfD für mich endlich wählbar.
    Petry, Gauland etc. sind die Leute die Deutschland braucht. Einer wie Lucke gehört in die FDP.

  136. #146 Euro-Vison (19. Mai 2015 00:56)

    Im Zeitalter der Globalisierung und supranationalen Probleme braucht Deutschland keine “Nationalkonservativen” mit “rechtsnationalen Tendenzen”…

    … und PI-News braucht keine U-Boote !!! (!)

  137. #146 Euro-Vison (19. Mai 2015 00:56)

    Tja, der Anfall von Verstand in einem anderen Strnag hat sich ja schnell wieder in Luft aufgelöst. Was Sie jetzt wieder daher schwafeln ist der „Internationalismus“, der ab 1989 grandios mit seiner Führungsmacht unterging. Sie faseln über 150 Jahre alten Stuß daher,Sie EUdSSR Lohnschreiber.

  138. #72 Nuada (18. Mai 2015 21:00),

    „Lucke hatte den Auftrag, zum Zweck der konrollierten Opposition eine Partei zu gründen. Das hat er gemacht.“

    Hoffentlich irrst du, aber wer weiß?

    Interview-Ausschnitt Altkanzler Helmut Schmidt/di Lorenzo:

    di Lorenzo:Gab es denn eine besondere Form des Terrorismus in Deutschland durch Baader, Meinhof und die anderen?
    Schmidt:Ich habe den Verdacht, daß sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen.Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.
    di Lorenzo:Ist das Ihr Ernst?Wen meinen Sie?
    Schmidt:Belassen wir es dabei.Aber ich meine wirklich, was ich sage.
    „Die Zeit“, 36/07

  139. Was soll eigentlich dieser dümmliche Begriff „Wirtschaftliberalen“?
    Den benutzen sonst linke Spießbürger und Antifa diffamatorisch.

    Freiheit ist die Grundvoraussetzung mit den Menschen zu kooperieren, mit denen man will – und solange Dritten nicht geschadet wird.
    Egal was getauscht wird, egal wie die gemeinsame Unternehmung aussieht. Das ist Wirtschaft.
    Wenn diese Kooperation von einer kleinen Gruppe mit Gewaltmonopol unterbunden werden darf, weil es dieser Gruppe nicht in ihr Weltbild passt, hat man das Gegenteil von (Wirtschafts)Liberal.
    Wenn man nicht (Wirtschafts)Liberal ist, hat man Sozialismus – egal ob mit mehr konservativen (wie bei den Nazis) oder linken Werten.

  140. Es geht in Wirklichkeit um Islam – und Einwanderungskritik. In Soest hat die AfD mit ALLEN anderen Parteien ein Unterwerfungschreiben des Bürgermeisters unterschrieben, in dem ALLE willkommen geheißen und vollständige neue Straßenzüge für die Zukunftsbürger errichtet werden sollen. Die AfD ist nunmal eine linksliberale Partei auf dem gesellschaftlichen Gebiet und eine sozialistische in Wirtschaftsfragen. „Liberal-konservativ“ sieht anders aus.

  141. #160 Viva Espana

    „Wäre sie schlau als Frau und hätte z.B. einen HOSENANZUG …“

    AARGH! Zur Hülfe!

    Hosenanzug! Bekomme beim bloßen Erklingen des Wortes brennenden Ausschlag im ganzen Gesicht und Paradontose obendrein.
    Auch Männer können sensibel sein.

    Meine Güte, wo leben wir eigentlich und in welchem Jahr? Zu meiner Zeit trugen viele meiner Lehrerinnen solche Röcke wie Petry. (Hätten die sich Ende der 1960er/Anfang der 1970er anders angezogen, hätte ich vielleicht etwas gelernt, es hätte etwas aus mir werden können.)

  142. Zumindest auf Facebook ist der supertolle „Weckruf 2015“ schon jetzt ein totaler Flop!

    Es gibt mehr als ein dutzend Gruppen mit diesem Namen und keiner weiß mehr, welches die richtige Gruppe ist.

    Auch ist es nicht so, dass es bei den Likes der offiziellen AfD einen Rückgang gegeben hätte.

    Das ist auch ganz logisch, denn wer will den so einen Judas wie Lucke und seine Verräter-Truppe unterstützen?

    Und die andere Webseite http://www.weckruf2015.de/, da kann jeder seinen linksradikalen Apo-Opa oder den Altnazi aus der Nachbarschaft oder sonstige Spinner und Dorftrottel eintragen, mit der Bitte, dass deren Name als offizieller Unterstützer veröffentlicht wird…

    Wenn das man nicht völlig in die Hose geht!

    Man Stelle sich vor, was dann passiert, wenn rauskommt, was für tolle Leute sich das Verräter-Dream-Team das eingehandelt hat.

    Der ganze Lucke-Verschwörungsplan ist der ganze große Schuss ins eigene Knie für die Verräter-Truppe, der nur zur Selbst-Reinigung der AfD beiträgt.

  143. Schade, dass Helga Goetze, die früher als über 60-jährigen ganz alleine mit dem Schild „Ficken ist Frieden“ in der Berlin Innenstadt demonstriert hat, schon tot ist, die wäre bestimmt Mitglied beim “Weckruf 2015? geworden.

  144. Ich weiß nicht, was diesen Mann reitet, von dem ich mal viel gehalten habe, die Partei, die Millionen Deutschen wieder Hoffnung gegeben hat, so brutal an die Wand zu fahren und die Mitglieder unter Druck zu setzen. Man kann nur hoffen, dass er mit seiner Spaltungsaktion grandios scheitert. Als Vorsitzender/Bundessprecher hat er versagt. Seine Aufgabe wäre es gewesen, zu integrieren und Menschen zusammenzubringen, nicht Gräben im konservativen, nationalen und liberalen Spektrum aufzureißen. Sowas freut nur Frau Merkel.

  145. DER BILD-NACHRUF AUF DIE AFD
    Das war’s, Herr Lucke!

    Liebe Trauergemeinde,

    wir verabschieden die AfD, die Alternative für Deutschland. Alten Freunden auch bekannt unter ihrem Geburtsnamen „Wahlalternative 2013“. Nach insgesamt 975 Tagen geht sie ab heute von uns.

    Erlöst uns von sich. Zerlegt und beerdigt sich.
    Wie süß es klang, als sich diese Krabbelgruppe, die sich vor dem Euro in die Windel machte, aufmachte: „Ha, he, ho, der Euro ist k.o.“ – ihr erster bitter-süßer Brech- und Schüttelreim. Zu früh zu laut gesungen: der Euro noch da, der Gesang zu Gezeter verkommen.

    Sie waren so hoffnungsfroh, die Patchwork-Eltern, die nun selbst dem Kind die Grube gruben: Bernd Lucke, Hans-Olaf Henkel, Alexander Gauland, Konrad Adam und Mütter vom Schlage einer Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch oder einer Frauke Petry.

    Nach dem Kometen-Aufstieg (bis zu 12?Prozent bei Landtagswahlen, Einzug ins EU-Parlament) nun der Kometen-Tod. Durch innere Zerreibung, Islam-Phobie, Pegida-Sympathie, multiple Schizophrenie?…

    Die AfD – das waren immer zu viele. Zu viele Quasselköpfe („Sprecher“), unfähig, mit einer Stimme zu reden. Zu viele, bei denen nach einiger Zeit rauskam, was wirklich drin war:

    Thüringens AfD-Chef Bernd Höcke fand die NPD per se nicht extremistisch.

    Gründungs-Opa Alexander Gauland erklärte 4,05 Stunden nach den Mordanschlägen auf die Satirezeitung „Charlie Hebdo“ die Tatsache, dass die Täter Muslime waren, zur Rechtfertigung für die rechten Pegida-Parolen in Dresden.

    Partei-Vize Hans-Olaf Henkel diagnostizierte früh in der AfD: „Ideologen, Goldgräber, Karrieristen“ und schämte sich „in Grund und Boden“.

    Lucke hielt sich für den AfD-Gott: Die Partei, das bin ich. Und immer mehr Mitglieder nervte das.

    Die AfD war da. Sie hat gezeigt, wo CDU/CSU mal waren, derzeit fehlen: Am rechten Rand als Fliegenfänger. Als konservative Kraft.

    Bei den jüngsten Wahlen in Hamburg und Bremen wurde die AfD von der FDP überholt! Von einer politischen Untoten, der man einst das Blut aussaugte. Doch die FDP bekam ihr Blut zurück. Die AfD ist leck.

    Oder wie es Lucke in einer Endlos-E-Mail an die AfD-Gefolgschaft schreibt: „Das ist nicht gut.“
    Nein, das war es nicht.

    http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/nachruf-auf-die-afd-41002882.bild.html, Bild, 19.05.2013, 00:03 Uhr

  146. #176 Marti
    …Das ist auch ganz logisch, denn wer will den so einen Judas wie Lucke und seine Verräter-Truppe unterstützen?…

    Ja, genau, selbst dem Lucke liberal eher zugeneigten AfDler könnte dieses genau sauer aufstoßen. Ein Mann mit Format wird das Verhalten nicht gut heißen:
    nicht integer, nicht loyal, intrigant … wie auch immer, ich nenne es Kameradenschwein 😉

  147. # 146 Euro-Vision

    Die Zeitalter kommen und gehen auch wieder. Zukunft braucht Herkunft, während Zeitgeist und Ideologie vergänglich sind.

  148. Der Mist, den die BLÖD zum Thema veröffentlicht hat, ist derart widerwärtig und blöde (nomen es omen), dass ich nun umso mehr hoffe, dass aus der AfD – ohne Lucke und seine Claqueure – noch was Anständiges wird, eine konservative, nationalliberale Partei, die Zeitgeist und Mainstream den Stinkefinger zeigt. Aber was Lucke ohne nachvollziehbaren Grund abgezogen hat, das ist und bleibt unterste Schublade.

  149. #180 Made in Germany West (19. Mai 2015 08:21)

    Totgesagte leben länger!

    Je mehr das Establishment jetzt den Tod der AfD feiert, umso größer wird der positive Effekt für die AfD, wenn sich der Frontal-Angriff von Judas Lucke und seiner Verräter-Truppe als der große Flop herausstellt!

  150. #183 Weizengelb

    „Die Zeitalter kommen und gehen auch wieder. Zukunft braucht Herkunft, während Zeitgeist und Ideologie vergänglich sind.“

    Euro-Vison versucht es mit dem Positivismustrick. Als wäre die Globalisierung einfach so da wie Sonne oder Regen, Tag oder Nacht.
    Die Gegenwart 2015 – in der Vergangenheit war sie noch Zukunft – wurde von mächtigen Handlungs- und Entscheidungssubjekten geplant. Die NWO ist nicht einfach so vom Himmel gefallen.

    Haupttäter besitzen durchaus Namen, Vereinigungen wie CFR, Aspen-Institute, Atlantikbrücke, Group of Thirty z.B. Oder Personen wie David Rockefeller:

    „Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Publikationen dankbar; deren Chefredateure an unseren Treffen in der Vergangenheit teilnahmen und die Zusage der Vertraulicheit fast 40 Jahre lang respektierten.“

    „Es wäre uns nie möglich gewesen, einen Plan für die Welt zu entwickeln, wenn wir während dieser Jahre im Licht der Öffentlichkeit gestanden hätten. Aber die Welt ist auf einem komplexen Weg hin zur Weltregierung. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Welt-Bankiers ist sicherlich der nationalen Souveränität der letzten Jahrhunderte vorzuziehen.“
    Buchauszug aus „Memoirs“ (2002)

    «Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig große Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.»
    (Wirtschaftsausschuß der Vereinten Nationen/ „UN Business Council“, 1994)

  151. Wir sind im Jahre 15 des chinesischen Jahrtausends, das haben weder Obama und seine Freimaurer, noch Lucke und der Euro-Troll gemerkt. Die USA und Europa sind am Ende, beide sind so tot,sie merken noch nicht mal den eigenen Verwesungsgestank.

  152. @Euro-Vision:
    Es geht nicht darum, es sich im

    Zeitalter der Globalisierung und supranationalen Probleme


    bequem machen, sondern darum, dieses Zeitalter zu beenden.

    @Zensus:

    In anderen EU Staaten klappt es ja auch damit!
    Siehe FPÖ in Österreich zweit stärkste..


    Das ist richtig. Und darüberhinaus gibt es die FPÖ schon sehr lange und sie geht m.E. sogar etwas weiter als der neue Flügel der AfD.

    Nur: Was genau ist in Österreich anders als bei uns? Nichts!

    Wozu braucht man etwas, das nichts bewirkt? Ich weiß es ehrlich nicht.

    Auch einige andere Länder haben starke rechtskonservative Parteien.

    Was ist in diesen Ländern anders als bei uns?

    Ebenfalls nichts. In manchen ist es sogar noch schlimmer.

    Für den Fall, dass Lucke die AfD zerlegen sollte, besteht also keinerlei Grund, unglücklich zu sein oder gar zu verzweifeln. Für die richtige Welt (außerhalb von Wahlstatistiken) ist vollkommen egal, ob es sie gibt oder nicht.

  153. @Sanddorn:
    Das Interview mit Schmidt kannte ich noch nicht. Vielen Dank für den Hinweis. Aber er ist nicht der einzige, auch andere Politiker (Horst Seehofer und Joschka Fischer fallen mir spontan ein) haben schon höchst bemerkenswerte Aussagen gemacht, die man eigentlich nur sogenannten „Verschwörungstheoretikern“ zutrauen würde. Die meisten Leute merken es aber nicht, man muss einen speziellen Blick dafür entwickeln.

    Ich sehe das genauso wie Schmidt einschließlich des „Belassen wir es dabei.“

  154. Nun ist in etwa das eingetreten, was wir hier seit der Gründung der AfD feststellen! Diese Partei war von Anfang an ein „unsicherer Kandidat“ in der Frage, ob sie wirklich eine“Alöternative“ sein wollte oder nur – so wie sich mir die Haltungen von Lucke und Henkel darstellen – der „Wurmfortsatz“ der Blockparteien, der mit ein bisschen Eurokritik – vielleicht sogar ein wenig EU-Kritik – kokettiert, um sich dann bei den Blockparteien anzubiedern, um möglichst „koalitionsfähig“ zu werden, was heißen würde, die eigenen Vorstellungen aufzugeben!
    In diesem Zusammenhang bitte ich hier auch um eine sorgfältige Wortwahl! Als „gemäßigt“ würde ich hier nicht nur die Blockparteienanschleimer bezeichnen, sondern auch die „rechten“ in der AfD! Sie vertreten einen gemäßigten Rechtskurs, wie er schon lange in diesem immer mehr nach links rutschenden Schland dringend erforderlich ist1 Lediglich einige grundlegende Forderungen erscheinen „radikal'“ – und sie müssen es auch sein, denn „radikal“ heißt ins Deutsche übersetzt „an die Wurzel gehend“! Nachdem unser GG seit Jahren dermaßen bis zur Unkenntlichkeit zurecht gebogen wird, ist hier endlich einmal ein Schnitt nötig, mittels dessen die Aussagen des GG wieder im Sinne der Verfassungsväter verstanden werden! Leider macht ein zunehmend offenbar mit linksversifften Juristen besetztes Verfassungsgericht diese Aufgabe sehr schwer!

  155. Nachtrag. In eine von den Anhängern Luckes und Henkels „bereinigte“ AfD kann ich mir vorstellen, sehr schnell einzutreten, um deren Schlagkraft zu erhöhen! Dies sollte für den Großteil der Freund von „PI“ gelten!

  156. Der soll nicht lang drohen, sondern endlich machen. Aber so wie man ihn kennt, wird er sich spätestens in 3 Tagen von seiner Drohung distanzieren. Wenn Lucke und Henkel weg sind, wird die Partei vielleicht doch noch eine wählbare Alternative. Heute in den NN kam das Oxymoron liberal-konservativ über AFD.

    #20 Alternativloswargestern; Dieses wirtschaftsliberale Zeugs braucht kein Mensch.
    Dann kann man auch gleich FDP wählen. Welche Erfolge die in letzter Zeit hatten, braucht man hoffentlich nicht extra erzählen.

    Sowas wegen BArgeldabschaffung stand gestern und heute auch gross in der Zeitung, die Einschläge kommen immer näher. Der Spinner der das vorhat, bildet sich ein, dass er dadurch Schwarzarbeit, Drogenhandel usw abschaffen könnte. Aber das gabs gerüchteweise in der DDR auch und die hatten zwar Bargeld, dafür bekam man aber halt nix.
    Zumindest nicht das, was man wirklich wollte.

  157. Ach nein – genau diese Selbstzerfleischung ist das Letzte, was die AFD braucht. Mensch Herr Lucke und Herr Henkel – was soll das ? Ging es Ihnen nur um die Eurorettung als Ein-Thema- Partei ? Das ist zu wenig. Es muss doch auf der demokratisch-bürgerlichen Seite eine Partei rechts von der CDU geben, die die Ziele hat, die die CDU verraten hat ! Da muss ich doch nicht das Gleiche wollen, wie die CDU. Da muss ich doch nicht so tun, als wären Petry und Gauland „schlimm“ – nein, die finde ich gut. Sie sprechen die Themen an, worum es geht. Der Bürger muss sich doch vertreten fühlen. Und es ging doch um eine Alternative für Deutschland und nicht um eine Partei, die ins gleiche Horn bläst, wie die etablierten Blockparteien. Da kannst du Grüne kaum noch von CDU unterscheiden.

  158. Lucke disqualifiziert sich immer noch weiter, ein aufrechter Gang ist ihm schon jetzt unmoeglich geworden. Ich finde die innere Haltung ist entscheidend. An dieser Stelle hat Lucke versagt, hier ist er zu sehr liberaler Opportunist und professoraler Grossbuerger der sich um seine Reputation sorgt, als das er erkennt das gerade dies dazu fuehrt das er, Lucke, seine Reputation nachhaltig verliert. Bestes Beispiel ist das Rueckzieher-Schauspiel bei seiner Begegnung mit gleichgeschalteten Fussballfans, die sich im Einklang mit der Fernseh, Radio und Zeitungspropaganda gleichgeschaltet systemmedienkonform produziert hatten und Lucke aufgefordert hatten den Zug zu verlassen. Der gute Mensch Lucke kam dieser Forderung kleinlaut nach. Was fuer ein erbaermliches Schauspiel an Feigheit er damit dem Publikum geboten hat scheint Lucke noch nicht ausreichend verstanden zu haben. Lucke reiht sich damit in die Reihe der prinzipien- und rueckgratlosen Politik-Dasteller ein, zu denen er verzweifelt Anschluss sucht. Seine juengsten Aktionen zum Ausschluss Hoeckes und zur Ausschaltung der Konservativen in der AfD, sind daher keine Taten der Staerke, sondern diese aehneln eher den Verzweifelungstaten eines Hasardeurs, der jetzt alles auf eine Karte setzt weil ihm keine anderen Optionen verblieben ist. Fazit, Lucke hat sich selbst beschaedigt, und damit auch selbt politisch erledigt, Hoffentlich! Lucke sollte besser in die FDP eintreten, oder versuchen eine FDP2 neuzugruenden, dann bliebe sein Beitrag zur Gruendung der AfD bestehen, vorausgesetzt der konservative Fluegel der AfD schafft es sich zu reorganisieren und zu sammeln.

  159. Zitat aus diesem FAZ-Artikel:

    Lucke gab zu, dass das Verhältnis zu Frauke Petry angespannt sei. Doch Petry und er seien in der Lage, diese Differenzen zum Wohle der Partei beizulegen. Deswegen richte sich der Weckruf auch speziell an sie. Auch Mitglieder aus ihrem Landesverband Sachsen könnten laut Lucke aufgrund des anhaltenden Streits über die Ausrichtung der Partei austreten.

    Da haben wir es also schwarz auf weiß, was Herr Lucke unter „Differenzen beilegen“ versteht:

    Geben Sie ihre Positionen komplett auf und schwören Sie mir ewige Treue und Gefolgschaft. Der Mann leidet offensichtlich am Napoleon-Komplex.

    Es muss jetzt zeitnah gehandelt, ein Parteiausschlußverfahren gegen Lucke und alle Mitunterzeichner dieses „Weckruf“ eingeleitet werden. Diesen Konflikt weiter schwelen zu lassen, wobei sich AfD-Mitglieder in öffentlichen Foren gegenseitig an die Gurgel gehen, während die MSM das ganze in täglichen Top-Schlagzeilen genüsslich ausschlachten, ist politischer Selbstmord.

    Lucke/Henkel und der ganze Verein müssen JETZT raus, und dann muss man sich schnellstmöglich mit allen Mitteln auf die politischen Themen konzentrieren.

    P.S.: Bitte einem Herrn Pretzell mal mitteilen, dass das tägliche Posten von MSM-Artikeln zum AfD-Streit nicht nur HOCHGRADIG UNPROFESSIONELL ist, sondern ebenfalls schon parteischädigend.

  160. Sowas wegen BArgeldabschaffung stand gestern und heute auch gross in der Zeitung, die Einschläge kommen immer näher. Der Spinner der das vorhat, bildet sich ein, dass er dadurch Schwarzarbeit, Drogenhandel usw abschaffen könnte.

    – Das ist kein Spinner!
    – Es ist auch kein Einzelner, der das vorhat, sondern die Macht.

    Sie werden es tun.

    Heute würden die Leute auf die Barrikaden gehen, aber heute nimmt es niemand ernst. Obwohl es von der EU und den Banken kommt und in den MSM steht, denkt man: „Spinner!“.

    2018 werden wir es hinnehmen: „Ach, das weiß man doch schon lange, dass das kommt. Außerdem kann man dann nicht mehr überfallen werden und die Steuerhinterzieherei hört auf. Ich habe nichts zu verbergen und finde Kartenzahlung sowieso praktischer.“

    In Frankreich kann ich nix bar bezahlen, das mehr als 3.000 Euro kostet. In Italien kann ich nix bar bezahlen, das mehr als 1.500 Euro kostet.

    In Griechenland sind es inzwischen 70 Euro.

  161. #188 Istdasdennzuglauben (19. Mai 2015 09:25)

    Die Union bekommt nie mehr meine Stimme. Die Union hält sich an kein Versprechen. Und so wie die Kanzlerin keine Regel achtet, so wenig hat bei mir wert, was aus der Union kommt.

  162. Nach Meinung von Herrn Lucke steht das Kürzel „AfD“ wohl eher für:

    – „Alle Futtertröge duften!“

    – „Auja, fette Diäten!“

    – „Arabien finanziert das!“

    – „Asylantenschwemme? Funktioniert doch!“

    – „Altparteien freut dieses!“

    – „Abermals FDP – Debakel“

    – „Angie fördert Dissidenten!“

    – „Allah f*ckt Dich!“

  163. #1 Heimat

    Weitere Neuigkeiten zum Lucke-Henkel-Putsch und deren Säuberungsbestrebungen:
    https://www.facebook.com/pages/Weckruf-2015/1616301708628408

    Die Kommentare bei Facebook sprechen eine deutliche Sprache. Da ist wenig Rückhalt für Lucke und Henkel zu erkennen.
    Bißchen Action in der AfD tut auch mal gut.
    Wenn dann Lucke und Henkel gehen, bitte.
    Ich hege die Hoffnung, dass eine Partei mit etwas mehr Profil und etwas mehr „Mut zu Deutschland“ rauskommt und die Wähler das auch zu würdigen wissen.
    Ich befürchte nur, dass das in den westlichen Bundesländern am massiv verbreiteten Gutmenschentum scheitert.
    Aber die beste Medizin gegen Gutmenschentum ist eine gehörige Prise Bereicherung. Und davon bekommen wir demnächst wohl genug.

  164. Lucke hat die AFD gross gemacht, er ist das eloquente, schlaue Gesicht der AFD. Ohne Lucke hat die AFD keine Chance im Bund. Mit Luckes teils kuriosem Alleinherschaftsanspruch ist aber auch kein Staat zu machen. So zerlegt sich
    wieder einmal eine patriotische Hoffnung.

  165. #177 Marti (19. Mai 2015 08:04)

    Zumindest auf Facebook ist der supertolle “Weckruf 2015? schon jetzt ein totaler Flop!

    Und die andere Webseite http://www.weckruf2015.de/, da kann jeder seinen linksradikalen Apo-Opa oder den Altnazi aus der Nachbarschaft oder sonstige Spinner und Dorftrottel eintragen, mit der Bitte, dass deren Name als offizieller Unterstützer veröffentlicht wird…
    Wenn das man nicht völlig in die Hose geht!
    Man Stelle sich vor, was dann passiert, wenn rauskommt, was für tolle Leute sich das Verräter-Dream-Team das eingehandelt hat.

    So dilettantisch wie seine ganze Aktion ist die Webseite gestaltet.
    Drückst du unten den „Kontakt“-Button, landest du auf der Startseite.
    „Verantwortlich“ für diesen HTML-Kram von der Stange ist natürlich nicht der Initiator solchen Mülls (Lucke-Henkel) sondern Frau Ulrike Trebesius, die dann auch gleich ihre Adresse öffentlich machen darf (muß).

    Vorsichtshalber wird kein Gästebuch etabliert, kein Counter (man dürfte wohl Angst vor der offengelegten Bedeutungslosigkeit haben) und auch die Zahl der „Unterstützer“ bleibt im Dunkeln.

    Was eine arme Show…
    Er soll einfach gehen, dann kann man die Partei auch wieder ernst nehmen.

  166. „Weckruf 2015“? Hahaha, wohl eher „Anästhesie für Deutschland“ oder „Alternativpartei fachmännisch demontiert!“, Herr Lucke!

    Sehr bezeichnend, daß die SpringerZwinger-Presse das Fell des Bären verteilt, obwohl der noch nicht tot ist, und daß ein Euro-Vison emsig den schleichenden Putsch der NWO-Globalisten als Erfolgsmodell preist, wogegen der „kleinstaatliche National-Konservatismus“ als „gescheitert“ und „überwunden“ gelten müsse.

    Ähnlich arrogant klingen Äußerungen, daß die Dinosaurier [170 Millionen Jahre] „der größte Fehlgriff der Natur“ wären, dagegen der Mensch [nicht mal 1 Million Jahre] als Krone der Schöpfung anzusehen sei…

    Ob wohl ein Lobbyist H.-O. Henkel und ein Forentroll Euro-Ziehsohn letzten Endes aus den gleichen Quellen gespeist werden?!

  167. #205 Hammelpilaw

    …und daß ein Euro-Vison emsig den schleichenden Putsch der NWO-Globalisten als Erfolgsmodell preist, wogegen der “kleinstaatliche National-Konservatismus” als “gescheitert” und “überwunden” gelten müsse….

    Man munkelt, er sei nicht ganz zufällig hier unterwegs und noch so mancherlei.
    Er muß so einen Quatsch wohl schreiben..
    😉

  168. #203 mabank (19. Mai 2015 16:50)

    #1 Heimat

    Weitere Neuigkeiten zum Lucke-Henkel-Putsch und deren Säuberungsbestrebungen:
    https://www.facebook.com/pages/Weckruf-2015/1616301708628408

    Die Kommentare bei Facebook sprechen eine deutliche Sprache. Da ist wenig Rückhalt für Lucke und Henkel zu erkennen.

    Hallo mabank, die verlinkte Seite ist offenbar nicht das Original. Das sollte hier zu finden sein:

    https://www.facebook.com/pages/Weckruf2015/910591288984014

  169. Der so genannte „Weckruf“ des Herrn Professor, der eigentlich der „Weckruf“ des sich mit Großkrediten in die AfD eingekauften Herrn Henkel sein dürfte – offensichtlich seit seinem Eintritt in die Partei gibt es diese Schwierigkeiten – ist im Grunde eine Neuauflage der vom Bundesschiedsgericht gekippten internen Mitglieder-Abstimmung um den zukünftigen Kurs. Diese Strategie ist sicherlich gerichtlich unanfechtbar, kommt aber mit härteren Bandagen – und spaltet letztlich die Partei.

    Er wird ihm nur nichts nutzen: Auch die FDP, die auch in den Medien wieder „herbeigeschrieben“ wird, fängt an, auf den Zug aufzuspringen und die Themen des Henkel-Flügels der AfD zu besetzen, und, wie der Igel zum Hasen in der Fabel, anzukündigen, man sei „schon da“ gewesen, wo der schnaufende „Hase“ AfD gerade ankommt. Eine solche AfD, die sich des nationalkonservativen Flügels entledigte, wird und muß also – zwangsläufig – den Bach heruntergehen.

    Lucke bliebe keine Wahl, wenn er denn nicht schon gewählt hätte, und zwar verkehrt: Er hätte beide Flügel beieinanderhalten müssen; und er hätte sich vor allem längst des Einflusses des lediglich marktradikalen Spalters und dabei totalitär agierenden (nur „offiziell“ nicht mehr zur Spitze gehörenden) Henkel entledigen müssen, der die AfD zur FDP 2.0 umzubauen dabei ist. Und das ist nicht eben geschehen, weil Lucke „so wach“ gewesen wäre, daß er nun auch andere (mit einem „Weckruf“ auch noch) aufwecken könnte, sondern, weil er ganz offensichtlich geschlafen hat. An diesem Schlaf, der , politisch gesehen, etwas mit sozusagen „hypnoseartigen“ Zuständen zu tun hat („Hypnos“ ist in der griech. Mythologie bekanntlich der „Gott des Schlafes“) dürften die Finanzspritzen des Herrn Henkel sicherlich nicht ganz unschuldig sein.

    Hinzu kommt Henkels offensichtliche Demokratieunfähigkeit. Seine an solche zweifelhafte Größen aus finstersten Zeiten erinnernden Tiraden, in denen er von „Elementen“ fabuliert, von denen er die Partei „säubern“ wolle, die diesen Herren alle Ehre gemacht hätten, spricht wahrlich nicht dafür, daß wir es bei ihm mit einem Demokraten zu tun hätten, außer vielleicht einem auf dem Papier. Solche Leute, die nicht zufällig als U-Boote der Globalisten fungieren, sind allezeit bereit, über Leichen zu gehen.

  170. Immerhin biete die Lucke-Krise eine Chance für andere Spitzenleute, sich als kompetente Nachfolger zu profilieren.
    Bisher haben Petry, Gauland und Adam einen intelligenten Kurs gefahren. Besonders das konsequente Dagegenhalten auf Luckes Versuche, das Kommando an sich zu reißen, haben mich überzeugt.
    Wenn sie (und andere) es jetzt verstehen, die immer noch zahlreich und manchmal unentschiedenen Lucke-Anhänger nach dessen Abgang nicht völlig zu verprellen, kann die AfD vielleicht sogar gestärkt aus der Krise hervorgehen.

  171. #146 Euro-Vison (19. Mai 2015 00:56)

    Im Zeitalter der Globalisierung und supranationalen Probleme braucht Deutschland keine “Nationalkonservativen” mit “rechtsnationalen Tendenzen”….

    Ein schöner Satz, der so uns auch alltäglich in den gleichgeschalteten Medien jeglicher Couleur begegnet. Er ist genauso weitverbreitet, wie falsch; es geht eben nicht darum, es sich in dem im Kern totalitären Konstrukt „Globalisierung“ häuslich einzurichten, sondern darum, diesen Wahnsinn, wie ihn vor allem die Globalisten der EU vertreiben, niederzureißen. Und es ist ein Satz letztlich aus der Mottenkiste, auch wenn er „modern“ daher kommt, als habe er etwas mit „Weltoffenheit“ oder gar „Freiheit“ oder so etwas zu tun. Hat er nicht. Hatte er auch noch nie.

    „Globalisierung“ ist zudem kein Naturereignis, das sozusagen „von oben auf uns herab“ käme und daher etwas Unumgängliches wäre, wie Sie uns weismachen wollen, sondern menschengemacht und im Kern eine Ideologie. Und diese Ideologie ist wie oben angedeutet zumindest vom Begriff her nicht neu, sondern ein bereits über achtzig Jahre altes „Kind“ unter anderem Namen – ein Herr Hugenberg, mit Recht als Steigbügelhalter der Nazis verschrien, bezeichnete es kurz vor deren Zeit noch als „internationale Arbeitsteilung“, die es (sinngemäß) unumgänglich mache, ein Heer möglichst billiger Arbeitssklaven zu erzeugen; aus seinem Munde stammt auch der Spruch, daß „sozial sei, der Arbeit schaffe“ – natürlich egal zu welchen Bedingungen. Beides handelt also von demselben und wir kennen das Ende davon.

    Wer glaubt, mit einer – bereits gescheiterten – Ideologie des 19. und frühen 20. Jahrhunderts die Politik des 21. Jahrhunderts gestalten zu können, irrt gewaltig.

    Genau. Den Satz sollten Sie Sich in dem genannten Zusammenhang vierfarbig ausdrucken und zur täglichen Lektüre und Verinnerlichung hinter den Spiegel heften.

  172. Eine der vielen Parteien bei der nur die Stimme zählt und kein eigenständiges Denken erforderlich ist. Zu viel Denken bedeutet den Zerfall dieser Partei, der Wille der Mitglieder ist nicht gefragt!

Comments are closed.