imageIm innerparteilichen Richtungsstreit schlagen die Wogen in der AfD-Führung immer höher. Die Co-Vorsitzende der Partei, Frauke Petry, wohl die wichtigste Gegenspielerin des Vorsitzenden Bernd Lucke, zweifelt an der Rechtmäßigkeit des von Lucke gegründeten Vereins „Weckruf 2015“ und schließt für den bevorstehenden Bundesparteitag eine Kandidatur gegen den Parteigründer nicht mehr aus. Lucke hingegen bestreitet den Plan, eine neue Partei gründen zu wollen.

Die „FAZ“ berichtet:

Die sächsische AfD-Fraktions- und Landesvorsitzende Frauke Petry will womöglich juristisch gegen die Gründung des Vereins „Weckruf 2015“ durch den AfD-Bundesvorsitzenden Bernd Lucke vorgehen. Der von Lucke und anderen AfD-Funktionären aus dem wirtschaftsliberalen Lager gegründete Verein sei ein politisches Konkurrenzangebot. Deshalb werde jetzt juristisch geprüft, ob die Vereinsgründung überhaupt mit dem Statut der Partei vereinbar sei.(…)

Die Politikerin, die auch Ko-Vorsitzende Luckes ist, deutete an, dass sie auf dem Bundesparteitag am 13. Juni gegen Lucke kandidieren könne. Sie habe zwar immer gesagt, dass sie nicht gegen Lucke antreten werde. Sie bitte jedoch „um Verständnis“, dass sie die Lage jetzt neu bewerten müsse. Ihr Eindruck sei, dass Lucke die Geduld verloren gegangen sei im Umgang mit Menschen unterschiedlicher Herkunft in der AfD. Als Volkspartei dürfe man sich jedoch nicht nur in Professoren-Kreisen verorten.

Den „Weckruf“ Luckes und seiner Mitstreiter werde sie nicht unterzeichnen. Der Aufruf und die Vereinsgründung verursache eine schwere Krise in der Partei. Sie führe zu Verunsicherung unter den Mitgliedern und sei ein Affront gegenüber denjenigen, die programmatisch arbeiteten.(…)

Da zu erwarten ist, dass beim Bundesparteitag mehr als 50 Prozent der Delegierten dem nationalkonservativen Flügel der AfD angehören, dürfte Lucke am 13./14. Juni in Kassel, anstatt zum alleinigen Parteichef gewählt zu werden, voraussichtlich sein Waterloo erleben.

Frauke Petry sieht jetzt Bernd Lucke am Zug. Die sächsische AfD-Chefin zeigte sich zugleich skeptisch, dass Lucke nicht doch eine neue Partei plant. „Ich hoffe, dass wir uns nicht irgendwann an den Satz erinnern müssen: ‚Niemand hat die Absicht, eine Partei neu zu gründen.’“ Eine Spaltung der Partei aber, sagt Petry schließlich noch, sei nicht möglich, wer jedoch austreten und eine neue Partei gründen wolle, dem wünsche sie „viel Glück“.

In einem heute veröffentlichten JF-Interview mit Bernd Lucke in Straßburg kann man seine weichgespülten Ansichten hören:

(hg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

106 KOMMENTARE

  1. Bernd Lucke, Olaf Henkel, Starbatty und Kölmel sind letztliche nur U-Boote des Establishments. Sie wollen eine modifizierte FDP, also nur eine neue Blockpartei. Blockpfeifen haben wir schon genug, deswegen sollen sie gehen, nicht ruhig, sondern schnell.Wir haben Probleme durch die rund 100.000 fremden Soldaten seit 1945, durch die Diktatur der EU, durch die islamische Landnahme (der Ministerpräsident der Türkei in Deutschland: wo die türkische Flagge weht ist die Türkei,) durch die Demographie, die uns in die Minderheit bringt, durch die Bildungsmisere, durch den Nullzins, der Vermögen und Altersvorsorge entwertet und und und.Wenn die weg sind heißt es frisch auf zum Sturz der linksgrünen Zerstörer.

  2. Lucke hingegen bestreitet den Plan, eine neue Partei gründen zu wollen.
    ———————
    Jetzt Schiss vor der eigenen Courage – nachdem er gemerkt hat, dass seine Anhängerschaft (mehrheitlich die von ihm selbst beschimpften Karrieristen) ihm nicht mehr folgt, sondern abwartet um sich neu zu orientieren entsprechend den neuen Mehrheitsverhältnissen!

  3. Dieser Wirtschaftsliberale Flügel in der AfD ist doch vom Wähler gar nicht gewollt. In Ostdeutschland ist man aufgrund eines Rechtskonservativen Wahlkampfes ganz klar in die Landesparlamente eingezogen. Im Westen mit Hamburg und Bremen nur ganz knapp. Wir brauchen dringend in Deutschland diesen Rechtskonservativen Kurs. Linke und Liberale Parteien gibt es schon genug. Soll Lucke doch gehen. Bin seine teilweise schon peinlichen Talkshow Auftritte sowieso schon satt.

  4. Guckt mal hier:

    http://www.sport-id.de/files/mediaFiles/76198.pdf

    Mitglied kann man nur mit Gesinnungsprüfung werden:

    (4) Im Mitgliedsantrag muss vollständige Auskunft über gegenwärtige oder frühere Mitgliedschaften in Parteien und sonstigen politischen Organisationen und Gruppierungen gegeben werden.

    (c) die Westbindung Deutschlands mit der Mitgliedschaft Deutschlands in der NATO und der EU, verbunden mit dem Bestreben Deutschlands, mit allen Staaten – insbesondere auch mit Russland – in Frieden und Freundschaft zu leben;

    (d) die Ablehnung ausländerfeindlicher, rassistischer, nationalistischer, antisemitischer, islamfeindlicher, islamistischer, homophober, rechts- oder linksradikaler Positionen sowie die Ablehnung aller Parteien, Organisationen und Medien, welche solche Positionen vertreten oder ihnen Raum geben.

    (6) Personen, die Mitglied einer extremistischen Partei oder sonstigen politischen Organisation oder Gruppierung sind, können nicht Mitglied des Vereins sein. Als extremistisch gelten insbesondere solche Parteien und sonstigen politischen Organisationen und Gruppierungen, welche in einer vom Bundesvorstand beschlossenen und veröffentlichten Unvereinbarkeits- liste aufgeführt sind.

    Gute Nacht, AfD – du bist nun der Transmissionsriemen der CDUCSUFDPSPDSEDGRÜNE!

  5. Frauke Petry an die Spitze, und die AfD wird wieder zur wählbaren Alternative.
    Lucke muss weg, und zwar sofort. Wir brauchen keine FDP 2.0, wir brauchen den politischen Arm für den fälligen patriotischen Aufbruch in unserem Land und Lösungen für die vielen brennenden Probleme, die uns die Blockparteien eingebrockt haben.

    @ #6 martin67

    Das steht da heute, unter Lucke, noch drin, aber das wird mit ihm verschwinden!

  6. #7 martin67   (20. Mai 2015 13:32)

    (d) die Ablehnung ausländerfeindlicher, rassistischer, nationalistischer, antisemitischer, islamfeindlicher, islamistischer, homophober, rechts- oder linksradikaler Positionen sowie die Ablehnung aller Parteien, Organisationen und Medien, welche solche Positionen vertreten oder ihnen Raum geben.
    —————–
    Warum hat Lucke das nicht von Anfang an gesagt? – Zwei Möglichkeiten: urplötzlicher Gesinnungswandel oder bewusste Täuschung!

  7. Man stelle sich mal eine ähnliche Situation in irgendeinem Team oder Account in der Wirtschaft vor.
    Kein Manager oder Teamleader würde zögern nach einem derart destruktiven Verhalten zweier Teammitglieder, diejenigen aus dem Team zu entfernen. Der Vertrauensverlust und das Risiko für die Zukunft wären viel zu groß.
    Nun ist das „par ordre du mufti“ – Entfernen hier zwar nicht so einfach,aber dafür gibt es ja Partei-Prozesse, die eingeleitet werden können.

  8. #6 PSI (20. Mai 2015 13:30)

    Lucke hingegen bestreitet den Plan, eine neue Partei gründen zu wollen.
    ———————
    Jetzt Schiss vor der eigenen Courage – nachdem er gemerkt hat, dass seine Anhängerschaft (mehrheitlich die von ihm selbst beschimpften Karrieristen) ihm nicht mehr folgt, sondern abwartet um sich neu zu orientieren entsprechend den neuen Mehrheitsverhältnissen!

    Auf den Punkt! Seine fliegenden Wechsel zwischen Erpressung und Opportunismus sind nicht mehr zu ertragen. Nach dem Motto: „Ich probiere mal, die Partei zu erpressen und zu spalten. Wenn mir genügend folgen, bleibe ich dabei; wenn nicht, habe ich alles nicht so gemeint.“

    Unerträglich!!!

  9. #7 Martin67

    Ja, wie krank, was? Hingegen wird in dem Aufnahmetest NICHT nach Deutschfeindlichkeit, Christenfeindlichkeit, Familienphobie, Einstellung zu Kindern, Zugehörigkeit zu Grün/Jusos…und vieles mehr gefragt.

    Wer so etwas von mir verlangt, mit Unterschrift, kann nicht mein Freund sein. Das sind Anti-AfD Prinzipien.

    Erinnert ihr euch, als Lucke mal so einen Ärger bekam, weil er sagte, es sei ihm lieber einen verirrten Wähler zur AfD zu bewegen, als dass er alternativlos die NPD wählt?
    Ach, jee, was war da los.

    Gebt Petry & Co. und dem neuen Aufblühen eine Chance. Macht mit, schreibt Mails, Kommentare, tretet ein und bekennt euch ohne Angst, dem ursprünglichen Gedanken der AfD weiter zu folgen.
    Nix links, nix rechts, immer geradeaus, so wie es ursprünglich angedacht war. Politik für Deutschland. Nicht mehr und nicht weniger.
    Amen.
    🙂

  10. Die AfD zeigt jetzt, was sie ist: Nicht die Alternative für Deutschland. Aufstiegswillige Egoisten, die ihr eigenes Süppchen in der Politik kochen wollen, hatten wir längst schon vorher. Damit sind alle Volldemokraten beschrieben. Leute, denen es um die Sache geht, dürfte Bernd Lucke längst vergrault haben. Jetzt will der Partei-Egomane seinen rechten Flügel loswerden, um sich der „Mitte“ zu empfehlen. Mittelmäßige Politiker haben wir aber übergenug, die Linkssozialen Einheitsparteien Deutschlands sind voll davon. Wenn die AfD also etwas gegen Parteimitglieder hat, die früher bei der NPD gewesen sind, darf sie bestimmt dem Club der Linksfaschisten beitreten. Danach ist sie zweierlei nicht mehr: Erstens eine Alternative und zweitens wählbar. Wieviel die Wirtschaft diesem Herrn Lucke wohl für diesen interessanten Schwenk bezahlt hat?

  11. Ich finde die „Wandlung“ des Herrn Lucke UNGEHEUERLICH.
    Wir waren 2013 in München und haben ihn dort erlebt. Er war sympathisch, er war ein wirklicher Kämpfer.
    Heute ist DAVON NICHTS mehr übrig.
    Irgend etwas ist mit ihm passiert.
    Ich bin auch der Meinung, dass Herr Lucke und genannte Anhänger diese einst so hoffnungsvolle neue Partei umgehend VERLASSEN sollten.
    DANN wird die Afd zur wirklichen ALTERNATIVE!
    Björn Höcke, Frau v. Storch, Herr Gauland…GUTE LEUTE haben sie.

  12. Wir brauchen eine echte Alternative für unser Land. SO kann und darf es nicht weitergehen.
    Es ist höchste Eisenbahn!

    OT

    „Tunnelstrecke betroffen
    Bombendrohung legt Stadtbahnen lahm

    Wegen einer Bombendrohung ist der Stadtbahnverkehr in Hannover am Mittag weitgehend zum Erliegen gekommen. Nach einer Stunde gab die Polizei Entwarnung, es kommt aber weiterhin zu erheblichen Behinderungen.“HAZ

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Bombendrohung-legt-Uestra-Verkehr-lahm

  13. Auch Hitler musste 1934 durch den sog. Röhm-Putsch seine Partei säubern, um sich die Akzeptanz des Establishments aus Reichswehr und Wirtschaft zu sichern.
    Luckes Kurs erinnert doch recht stark an diese Strategie, wird aber scheitern, weil es etliche Parteien gibt, die der Finanzwelt noch tiefer im Hintern stecken.
    Außerdem verliert die AfD durch allzu wirtschaftshöriges, weichgespültes Auftreten das große Potenzial derjenigen Linken-Wähler,die zwar kapitalismuskritisch sind, aber eigentlich den ganzen Gender-,Ausländer-Weltbeglückungsmüll der Linken ablehnen.

  14. Man sollte Lucke seinen verein gründen lassen und dann wird sich zeigen, wie die Parteimitglieder das sehen.
    Selbst wenn es zu einer Austrittswelle kommt wäre das immer noch besser als wenn sich die Partei ständig an internen Richtungskämpfen kaputt macht.

    Vielelicht stellt sich ja auch heraus, dass ein wesentlich größerer Anteil auf der Seite Luckes steht, abar auch dann sind klare Verhältnisse geschaffen.

  15. Luckes „Weckruf“-FB-Seite scheint bereits bei gut 640 Likes zu stagnieren. Da sind dann auch die ganzen Spinner dabei, die das Spektakel einfach nur gerne verfolgen möchten.

    Leider schießt sich neben Lucke auch Marcus Pretzell vom NRW-Landesverband gerade komplett ins Aus. Er postet nur noch hämische, teilweise offenbar faktisch unrichtige (bzgl. der Satzung) Anti-Lucke-Pamphlete. Das ist als Landesvorsitzender GANZ schlechter Stil!

  16. Die AfD Landes- und Kreisverbände sollten Kontakt zueinander suchen. Ich weiß, das es viele tun, mit Erfolg. Es gibt Grund zu größerer Hoffnung als noch vor Wochen. Natürlich ohne B.L..
    Selbst die weichgespülten Luckefans sind nun von ihm enttäuscht. Was vor Wochen noch verzeihlich war, ist vielen nicht mehr recht. So selbst gehört. In einer Runde von ca. 25 AfD lern waren 2, die den Lucke Kurs ganz gut fanden, es schade fänden, wenn es zum Bruch käme, aber gestern heißes schon. ‚Na, nun ist es aber wirklich vorbei. Das kann man nicht mehr dulden.‘
    100% anti-Lucke (mal schlicht gesagt) an einem großen Tisch 🙂

    Abschiedspolonaise statt Weckruf

  17. #7 martin67 (20. Mai 2015 13:32)

    Da ich mich auch mit der Absicht trug, in die AfD einzutreten, las ich mir das auch durch.Das Projekt war innerhalb weniger Minuten erledigt.

  18. #15 Marie-Belen (20. Mai 2015 13:51)
    Wir brauchen eine echte Alternative für unser Land. SO kann und darf es nicht weitergehen.
    Es ist höchste Eisenbahn!
    —————————–

    Pegida Partei, in der die „vernünftigen“ Teile der AfD aufgehen können und Claus Weselsky als Vorsitzende, weil es höchste Eisenbahn ist. Der kennt sich da aus.
    Hätte zwei Vorteile:
    – einer der führen kann und keine Angst hat an der Parteispitze
    – keine Streiks mehr bei der Bahn

    Bin mir sogar sicher, dass Weselsky, CDU-Mitglied, die Partei groß machen würde.

  19. #17 TheDentist (20. Mai 2015 13:51)

    …“Außerdem verliert die AfD durch allzu wirtschaftshöriges, weichgespültes Auftreten das große Potenzial derjenigen Linken-Wähler,die zwar kapitalismuskritisch sind, aber eigentlich den ganzen Gender-,Ausländer-Weltbeglückungsmüll der Linken ablehnen.“

    Da kenne ich einen persönlich von, der hat den Tarnnamen „Zwiedenk“ und treibt sich seit geraumer Zeit auf der Pfuibäbä-Seite PI rum. Aber der soll, wie man hört, nie die „Linke“ gewählt haben, weil der keine schmierigen SED Anwälte mag.

  20. Vielleicht beginnt seitens der Lucke-Fraktion jetzt ein „Aussieben“ und Ersetzen von Parteitags-Delegierten …

  21. Gestern gab es in einem „Haßblog“ einen Beitrag indem die „diffuse Angst“ geschürt wurde, Terroristen könnten mittels „Flüchtlingsboot“ nach Europa gelangen.

    Soeben geht die Meldung über die Ticker, daß einer der Tunisattentäter in Italien identifiziert und festgenommen wurde. Er war auf einem „Flüchtlingsboot“ übers Mittelmeer gekommen.

    Ei, das ist aber auch schwierig, wenn das politkorrekte Gutmenschentum von der bösen „rechtsextremen“ Wirklichkeit eingeholt wird.

  22. „Petry-Kandidatur gegen Lucke rückt näher“
    ——————————————————–

    Gut so, es war schon lange an der Zeit !!!

    💡

  23. Das mit dem Zeugen Jehovas Verein „Weckruf2015“ war nur auf den ersten Blick ein kluger Schachzug. Es würde mich sehr wundern, wenn sich da mehr als 2.000- 3.000 Leute bis zum Bundesparteitag Mitte Juni anmelden. Damit bringt er sich als vormalige Lichtgestalt nun plötzlich in eine Minderheitenposition. Gleichzeitig begeht er in den Augen vieler so etwas wie Hochverrat an der Partei durch seine Drohungen und denunziert ganz nebenbei alle als Rassisten, die nicht in seinem Verein mitmachen. In der Summe dürfte ihn diese Maßnahme den Vorsitz kosten… Und ich fürchte, er wird dann zusammen mit Henkel und Kölmel unter Mitnahme seines EP-Mandats die Partei verlassen… Die AfD könnte diesen Aderlass verkraften, da bis zu den nächsten Wahlen im März 2016 noch genug Zeit ist. Die Lucke-Truppe dürfte aber in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, weil sie „den kleinen Mann“ nicht interessiert und die liberalen Großbürger längst wieder Richtung FDP unterwegs sind.

  24. #26 Der boese Wolf (20. Mai 2015 14:10)

    Hier ein altes schwarz/weiß Foto ihm mit Zylinder:
    **************************
    Warum weist du nicht auf das TIME MAGAZIN vom
    Man of the Year 1938 hin?

  25. Wenn Herr Lucke es wirklich ernst meinte, die AfD von Nazis zu säubern, müsste er sein Mandat, MdEP, konsequenterweise zurückgeben. Oder weiss er, von wem er die Stimmen für sein Mandat bekommen hat. Dann wäre die Grundvoraussetzung der Wahl – geheim – nicht gegeben und damit die Wahl ungültig.

  26. #29 Reconquista2010 (20. Mai 2015 14:15)

    Mit dem Mandat siehe #32

    Außerdem kann man dann die FDP mit Recht die Partei des Großbürgertums bezeichnen.

  27. tschuldigung OT

    Es darf gelacht werden.

    Muhamad Hadj al Shulz und das Politbüro der Kamarilla von BrüSSelistan FORDERT die Mitgliedsstaaten „dringend“ auf, mehr „Flüchtlinge“ aufzunehmen. (gerade im DoischelanFünk)

    Bei NTV sagte das „News“- SprechX, „Flüchtlinge“ sollten aufgenommen und später per Verteilerschlüssel in verschiedenen Gegenden €Uropas „angesiedelt“ werden.

    AHA ! …also doch SIEDLER.

    Keine Rede mehr von „Asylanten“. Das Politbüro der €UdSSR gewöhnt die „Minus- €uropäer“ schleichend an „neue Realitäten“.

    http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlingsdebatte-eu-kommission-fordert-notfallmechanismus.353.de.html?drn:news_id=484477

    :mrgreen:

  28. Im neuen Lucke-Weckruf wird Frau Oertel-Wendehals stellvertretende Vorsitzende. Diese Dame ist ja jetzt auch so aufgeweckt.

  29. Man sollte sich immer klar machen, dass es sich bei Lucke, Henkel, Kölmel und Konsorten nicht um den „wirtschaftsliberalen Flügel“ oder Ähnliches geht, sondern um eine Establishment-nahe Gruppe, die eine weitgehend systemkonforme Partei will.

    Auch ohne die Lucke-Truppe, die sich als parteischädigende Verräter-Truppe entlarvt hat, gibt es weiterhin Flügel in der Partei, auch einen stärker wirtschaftliberal und libertär ausgerichteten Flügel.

    Hoffentllich verlassen alle die Karrieristen und prinzipienlosen Opportunisten, nachdem sie sich mit dem „Weckruf 2015“ geoutet haben, demnächst die Partei.

    Ich hoffe auch, dass die autoritären und undemokratischen Kräfte in der Partei, die sich um Lucke geschart haben, jetzt entscheidend geschwächt sind.

    Wohin ein starker und entschiedener Partei-Chef eine Partei führen kann, haben wir mit Merkel und iherem Linkskurs gesehen und mit Lucke in der AfD als tödliche Gefahr erfahren müssen.

    Schon allein deshalb sollte man sehr kritisch gegenüber allen autoritären Kräften in der Partei sein.

  30. Zerstörerische Streitigkeiten sind keine Alternative für Deutschland!

  31. Lucke hat sich mit „Weckruf 2015“ komplett ins Abseits geschossen, daß zeigt schon das hilflose Zurückrudern, nachdem ihm nicht gleich die halbe Partei in seinen seltsamen Verein gefolgt ist.

    Lucke hat fertig. Die ganze Aktion offenbart einen Menschen der absolut unfähig ist seine eigene Außenwirkung abzuschätzen.

  32. #25 Amos (20. Mai 2015 14:10)

    Vielleicht beginnt seitens der Lucke-Fraktion jetzt ein “Aussieben” und Ersetzen von Parteitags-Delegierten …
    —————
    Die Delegierten sind bereits gewählt – basta!

    Da ihm die Namen (und die Ausrichtung der dahinterstehenden Kreisverbände) bekannt sind, verwundern seine derzeit chaotischen Panikreaktionen nicht mehr!

  33. Der Herr Prof. war nützlich. Es sollten nur die Kräfte rechts der CDU/CSU verarscht werden. Die AfD hat aber eine (von Lucke, Henkel und dergl nicht gewollte) Eigendynamik bekommen. Jetzt haben die gekauften Parteigründer kalte Füße. Gut so. Schau ma moi wie das Imperium nun reagiert. Kann sein das Frau Petry bald in der Nachbarzelle von Beate sitzt.

  34. An dieser Stelle noch einmal, was ich schon zum ersten Beitrag über die Auseinandersetzung in der AfD schrieb:
    #193 deris (19. Mai 2015 11:09)

    Nun ist in etwa das eingetreten, was wir hier seit der Gründung der AfD feststellen! Diese Partei war von Anfang an ein “unsicherer Kandidat” in der Frage, ob sie wirklich eine”Alöternative” sein wollte oder nur – so wie sich mir die Haltungen von Lucke und Henkel darstellen – der “Wurmfortsatz” der Blockparteien, der mit ein bisschen Eurokritik – vielleicht sogar ein wenig EU-Kritik – kokettiert, um sich dann bei den Blockparteien anzubiedern, um möglichst “koalitionsfähig” zu werden, was heißen würde, die eigenen Vorstellungen aufzugeben!
    In diesem Zusammenhang bitte ich hier auch um eine sorgfältige Wortwahl! Als “gemäßigt” würde ich hier nicht nur die Blockparteienanschleimer bezeichnen, sondern auch die “rechten” in der AfD! Sie vertreten einen gemäßigten Rechtskurs, wie er schon lange in diesem immer mehr nach links rutschenden Schland dringend erforderlich ist1 Lediglich einige grundlegende Forderungen erscheinen “radikal’” – und sie müssen es auch sein, denn “radikal” heißt ins Deutsche übersetzt “an die Wurzel gehend”! Nachdem unser GG seit Jahren dermaßen bis zur Unkenntlichkeit zurecht gebogen wird, ist hier endlich einmal ein Schnitt nötig, mittels dessen die Aussagen des GG wieder im Sinne der Verfassungsväter verstanden werden! Leider macht ein zunehmend offenbar mit linksversifften Juristen besetztes Verfassungsgericht diese Aufgabe sehr schwer!

    #194 deris (19. Mai 2015 11:12)

    Nachtrag. In eine von den Anhängern Luckes und Henkels “bereinigte” AfD kann ich mir vorstellen, sehr schnell einzutreten, um deren Schlagkraft zu erhöhen! Dies sollte für den Großteil der Freund von “PI” gelten!

  35. OT

    250 000 Karnevalisten warteten vergeblich auf eine Antwort.
    Vielleicht möchten sie auch ganz gern wissen, ob sie im nächsten Jahr feiern dürfen.

    „Ermittlungen wegen Karnevalsabsage eingestellt

    Die Staatsanwaltschaft Hannover hat ihre Ermittlungen nach der Terrorabsage des Braunschweiger Karnevals ergebnislos eingestellt. Das wurde am Mittwoch am Rande der Unterrichtung des Landtags-Rechtsausschusses bekannt.

    Der Karnevalsumzug in Braunschweig war am 15. Februar kurzfristig abgesagt worden.

    Hannover. Nach Ausschöpfung aller zur Verfügung stehenden strafprozessualen Maßnahmen ließen sich weder konkrete weitere Hinweise auf einen bevorstehenden Gewaltakt, noch einen bestimmten Täterkreis oder einen islamistischen Hintergrund feststellen, hieß es. Der Karnevalsumzug war am 15. Februar kurzfristig abgesagt worden, nachdem sich ein Informant aus der islamistischen Szene am Vorabend beim Verfassungsschutz gemeldet hatte. 250.000 Karnevalisten wurden nach Hause geschickt.“HAZ

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Ermittlungen-wegen-Karnevalsabsage-eingestellt

  36. #22 FrankfurterSchueler

    Ich hoffe mal, das mit Claus Weselsky war Spaß, denn wenn es eine zutiefst abstoßende Person in Deutschland gibt ist es der. Jemand, der Millionen Reisende mit seinen Streiks nötigt, nur um möglichst viel Macht rauszuschlagen gehört in den Knast und schon gar nicht in eine wählbare Partei.

  37. #12 Miss (20. Mai 2015 13:47)
    #7 Martin67

    Hallo und zum besseren Verständnis.

    Das PDF ist die Satzung des Vereins „Weckruf2015“ und hat nichts mit der originalen AfD zu tun.

    Das PDF ist die Satzung der Spalter!

  38. #41 Soziversteher (20. Mai 2015 14:36)

    Lucke hat sich mit “Weckruf 2015? komplett ins Abseits geschossen, daß zeigt schon das hilflose Zurückrudern, nachdem ihm nicht gleich die halbe Partei in seinen seltsamen Verein gefolgt ist.

    Lucke hat fertig. Die ganze Aktion offenbart einen Menschen der absolut unfähig ist seine eigene Außenwirkung abzuschätzen.
    —————–
    So ist es! – Der Lack ist ab und kann nicht beliebig erneuert werden. Für ihn wird es nie mehr wie es war. – Selber Schuld: er war es den der „Mut zur Wahrheit“ verlassen hat. Er hat geputscht, nicht die „Rechten“. Die haben ihren „Mut zu Deutschland“ lediglich beibehalten, aber er hat verlangt dem abzuschwören!

  39. #31 martin67

    Ich finde, dass optische Ähnlichkeiten zwischen Bernd L. und einem gewissen Josef G. vorhanden sind, nicht mit dem man of the year 1938.

  40. Sollte sich Frauke Petry zu einer Kandidatur durchringen und gewinnen, dann trete ich auch in die Partei ein.

    Hauptsache dieser Mainstreamanbiederungskurs hört endlich wieder auf!
    Es müssen wieder Fakten und Argumente auf den Tisch.
    Je mehr die linksgrünen einen wieder hassen, desto mehr macht die AfD richtig, so wahr sie wieder eine richtige „Alternative“ sein will.

  41. Ich hatte anfangs nie was gegen Lucke, inzwischen bin ich aber auch der Meinung, dass Lucke weg muss, wenn die AfD überleben oder Erfolg haben will.

    Schade.

    Aber was Lucke und Henkel da an Parteischädigung in den letzten Wochen betreiben haben, schadet der AfD mehr als 100 Höckes.

  42. #48 Der boese Wolf (20. Mai 2015 14:51)

    Aha, das habe ich so nicht verstanden.
    Pardon!

  43. naja wenn ich so überlege , so richtig weiß ich nicht was er bis heute mit seiner Partei wollte ? Und wenn ich ihn auf dem Bild sehe kommt nichts rüber außer nachdenken .Frauen dagegen die nach vorne wollen und das Mundwerk richtig auf machen , also die können richtig gefährlich werden ! Da die Zeit schnelles und durchgreifendes Handeln braucht , kann ich nur sagen da sind solche Frauen am richtigen Platz und man sollte SIE nicht aufhalten .Aus meiner Sicht sehe ich den besten Weg bei Frau Petry .

  44. Gestern im Haute-Journaille erzählte eine Nachrichten-Androidin mit erschreckend toten, eisblauen Augen süffisant von „Luckes letztem Aufgebot“ [„Weckruf 2015“] – auf ihm wurde mehr herumgehackt als auf Frauke Petry, weil er von den Systemmedien wohl als einflussreicher und damit gefährlicher angesehen wird.

    Eine Schärfung des Profils der AfD kann jedenfalls nicht schaden – dafür können ruhig die Mainstream-Schlacken aus der Klinge gehämmert werden, selbst wenn diese hinterher kleiner geworden sein sollte!

  45. #49 Antidote (20. Mai 2015 14:48)
    #12 Miss (20. Mai 2015 13:47)
    #7 Martin67

    Hallo und zum besseren Verständnis.
    Das PDF ist die Satzung des Vereins “Weckruf2015? und hat nichts mit der originalen AfD zu tun.
    Das PDF ist die Satzung der Spaltet!
    —————————–

    Danke der Fürsorge! 🙂
    Aber ja, ich weiß! Darum sind die Spalter auch nicht mehr AfD tauglich. Die Spreu trennt sich. Diese Klarheit hilft, sich der echten AfD zuzuwenden!
    Es kann ruhig als AfD Werbung verstanden werden. Ich mache mir keine großen Sorgen, dass sich ein Pi-Freund beim „Weckruf“ wiederfindet. Gell? 🙂

  46. #48 KDL (20. Mai 2015 14:48)

    Weselsky hat Machtinstinkt und Mut, egal was man ihm vorwerfen kann.
    Ansonsten ist der Vorschlag vollkommen absurd und daher nicht ganz ernst gemeint. „Nicht ganz“ meint, dass solche Leute wie er gebraucht werden und notwendig sind. Lucke hat das Charisma eines alten Kühlschranks und wirkt nur in akademischen Kreisen.

    Luckes Weckruf erinnert mich an Oertels Absprung, er auch gescheitert ist. Die Götterdämmerung in der FDP muss ihm jedenfalls wie ein Alb erscheinen.

    Wenn die AfD sich in Zukunft als PEGIDA Partei versteht und Petry die Richtung beibehält und Mut beweist, dann wird die Afd, ohne Lucke, zu einer Alternative.

  47. Mit Lucke:

    FDP 2.0 und eine weitere, wahrscheinlich final vertane Chance für unser Land

    Ohne Lucke:

    Keine „Alternative für Deutschland“, sondern sicherlich die „Letzte Chance für Deutschland“, bevor uns nur doch die Lösung mit dem Holzhammer für die Daseinsberechtigung im eigenen Land bleibt.

  48. Für mich wäre ganz klar Björn Höcke die beste Alternative!

  49. Da ist wohl Weckruf zum Weiterschlafen gemeint!

    Soll die AfD doch bei ihrem Namen bleiben und die neue soll dann DzP heissen:
    „Deutschland zuerst Partei“
    getreu dem Bibelspruch:
    „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“
    will sagen:
    Nur wenn du zuerst deine Angelegenheiten in Ordnung bringst, kannst du den Nächsten lieben –
    und das sicher nicht bis zur Selbstaufgabe!

  50. Herr Lucke bestreitet alles, distanziert sich von allem und jedem,vor sich selber auch noch.
    Zum guten Schluß gibts ihn selber überhaupt nicht.
    Der Mann ist eine einzige Enttäuschung für mich.

  51. #61 sommerwind (20. Mai 2015 15:34)

    Herr Lucke bestreitet alles, distanziert sich von allem und jedem,vor sich selber auch noch.
    Zum guten Schluß gibts ihn selber überhaupt nicht.
    Der Mann ist eine einzige Enttäuschung für mich.
    ———————
    Luckes Vision: eine „kleine Volkspartei“. Den Hintersinn verstehe ich erst jetzt: eine Partei des Volkes möglichst klein halten!

  52. Lucke war einmal ein guter Politiker, der meiner Meinung auch Gespür für die Probleme der deutschen Bürger hat. Aber ich muß heute sagen, er ist definitiv nicht geeignet, in der heutigen schwierigen polit. Situation (Masseneinwanderung, zunehmende Kriminalität, zunehmender Druck und Anfeindungen gegen rechte Parteien seitens der Medien, linksversifften Politikern und deren Antifa) psyschich das auszuhalten was man derzeit als polit. Führer aber aushalten müßte! Deshalb hofft er die AFD weiter führen zu können, indem er sie weichspült und halbwegs systemkonform steuert. Er sollte einsehen, dass er an der Spitze nicht der richtige Mann ist, deshalb zurücktreten und, wenn ihm an der Zukunft der AFD weiterhin was liegt, sich auf seine Fähigkeiten als Wirtschaftswissenschaftler in einer dann gestärkte AFD einbringen. Denn die AFD braucht neben einem rechts-konservativen Flügel auch gute Wirtschaftsfachleute etc.
    Sollte der Flügel um Gauland, Petry demnächst gestärkt aus den Streitigkeiten hervorgehen, werde ich auch der AfD beitreten!

  53. Ich hätte mich gefreut, wenn Lucke weiterhin in der Partei mitgewirkt hätte. Er hat sicherlich viel Wirtschaftskompetenz und hat viele Eurokritiker in die Partei gebracht. Ich bin mir sicher, beide Flügel hätten problemlos nebeneinander bestehen können. Die einen kümmern sich um Euro und Wirtschaftspolitik und die anderen um Immigrationsfragen und Innenpolitik.

    Aber die Lucke wollte nicht und hat ohne Not sich von den anderen distanziert. Und im Moment schadet er der Partei beträchtlich zusammen mit Henkel. Besonders Henkels Position ist ärgerlich. Er hat Sarrazin verteidigt und ist im Grunde genommen auch rechtskonservativ. Warum steht er nicht dazu? Ist das in seinen Kreisen, wo er verkehrt, unerwünscht?

  54. #67 RDX (20. Mai 2015 16:04)

    Ich bin mir sicher, beide Flügel hätten problemlos nebeneinander bestehen können. Die einen kümmern sich um Euro und Wirtschaftspolitik und die anderen um Immigrationsfragen und Innenpolitik.

    Aber die Lucke wollte nicht und hat ohne Not sich von den anderen distanziert.
    —————–
    Volle Zustimmung! – Die öffentlich sichtbare Zäsur war der Bremer Parteitag!

  55. #7 martin67 (20. Mai 2015 13:32)

    Nun gut, nach dem lesen der von Ihnen eingestellten Auszüge der Bedingungen zum Beitritt, bin ich schon der Meinung, dass diesen zumindest großenteils zuzustimmen ist, um Leute mit extremistischen Haltungen fern zu halten. Was allerdings vor allem übel aufstößt ist der Begriff „islamfeindlich“, womit also Islamkritik gemeint ist, die offenbar von vornherein unterdrückt werden soll!
    Ansonsten sind die genannten Punkte weitgehend auch bezüglich durchaus zur Auswahl auch für die Aufnahme von Parteimitgliedern für eine national-konservative Partei geeignet. Schließlich muss jede Partei bestrebt sein, „Spinner“ fern zu halten!
    Was mir auffiel beim Aufsuchen der Seite des „Weckrufs“ ist folgender Punkt:

    (6) Personen, die Mitglied einer extremistischen Partei oder sonstigen politischen Organisation oder Gruppierung sind, können nicht Mitglied des Vereins sein. Als extremistisch gelten insbesondere solche Parteien und sonstigen politischen Organisationen und Gruppierungen, welche in einer vom Bundesvorstand beschlossenen und veröffentlichten Unvereinbarkeits- liste aufgeführt sind.

    Am Schluss des Satzes steht das Wort „sind“! Weggelassen ist die Ergänzung „und waren“!
    Damit lässt der „Weckruf“ offenbar durchaus Mitglieder zu, die in den genannten Organisationen waren! Wenn ich Herrn Lucke verstanden habe, dann will er aber doch z. B. keine ehemaligen NPD-Mitglieder! Die werden somit offenbar über die Angabe der ehemaligen Mitgliedschaften schon durch den Parteivorstand „aussortiert“! Ehemalige Mitgliedern anderer extremistischer Organisationen, nehmen wir einmal an „Graue Wölfe“, „Milli Görus“ oder Ähnliche will man vermutlich die „Hintertür offen halten!

  56. Sehr geehrte Frau Dr. Petry,

    bereiten Sie Herrn Lucke und Henkel den Abschied aus der Führungsspitze.
    Linkswähler gibt es in allen Parteien. Dazu hätte es nicht die Neugründung der AfD bedurft.

    Es ist unübersehbar, dass in zahlreichen europäischen Ländern wie Frankreich, Niederlande, Dänemark, England, Polen, Östereich u.v.a, immer mehr gegen diese ungezügelte Masseneiwanderung und Islamisieng und protestieren. Die Kriminalität steigt und steigt. Die Verbrechen werden mit unglaublicher Brutalität durchgeführt und die Regierung ist, wie die Urteile unserer Kuscheljustiz zeigen, machtlos. Man hat die Probleme nicht mehr im Griff und schaut weg.

    Halten Kurs und der Sieg gehört Ihnen.

  57. #62 Hansi

    Sorry, so einen Unsinn kann nur jemand schreiben, der niemals Bahn fährt oder Kinder hat. Ok, bei den Kindergärtnern kann ich es noch ein bisschen nachvollziehen, denn die werden wirklich nicht gut bezahlt. Dagegen hat die Bahn sich sehr wohl bewegt und eine deutliche Gehaltserhöhung angeboten. Das hat W. aber abgelehnt – aus „politischen Gründen“! Nee, auf dieses beleidigende Niveau lass ich mich nicht weiter ein – zumal das nicht zum Thema gehört.

  58. Alles Rechtsparanoide.

    Ein Staat ohne Rechte ist keine Demokratie!

    So lange, wie die Leute um Lucke Angst haben, als Rechte – Konservative – bezeichnet zu werden, obwohl sie es faktisch sind und deshalb über jedes hingehaltene Stöckchen springen, um sich „abzugrenzen“, so lange wird keine Partei entstehen, die es nicht schon gibt.

  59. Nun bleibt aber bitte mal auf dem Teppich bevor irgendwann die nächste Enttäuschung ins Haus steht.

    Sicher ist die (zweifellos gutaussehende) Frauke Petry die bessere Alternative zu Lucke.

    Nur … in der Vergangenheit konnte ich beim besten Willen keinen Schulterschluß der AfD Sachsen mit PEGIDA erkennen, oder irre ich da?

  60. Lucke wird es schwer haben, etwas neues zu gründen,weiß doch Deutschland,was für ein Fähnchen im Winde er ist.Kein Rückgrat? Jedenfalls wünsche ich Petry alles Beste und viel Erfolg!

  61. In den vergangenen Jahren wurden auf PI zahlreiche „rechte“ Parteien mit Begeisterung begrüsst und wieder fallen gelassen, da die Ergebnisse nie der hier geäusserten Euphorie entsprachen.

    Kann mir irgendjemand verraten, warum es mit einer weiter nach „rechts“ rutschenden AfD unter Petry anders sein sollte?

    Das kann man doch mit Fug und Recht in Zweifel ziehen.

  62. #31 martin67 (20. Mai 2015 14:19)

    Warum weist du nicht auf das TIME MAGAZIN vom
    Man of the Year 1938 hin?

    Das wusste ich garnicht.

    Schon interessant, wer da von den Juroren des Time Magazines zum „Man of the Year“ gewählt wurde, so krude und verbrecherisch schien dieser Personenkreis seine Thesen und Ansichten nicht zu finden, sonst hätten sie ihn ja nicht gewählt.

    Nur warum sind die Wähler später nicht wegen Kollaboration und „moralischer Unterstützung“ angezeigt oder wenigstens angeprangert worden?

    Fragen über Fragen…

  63. EZB steckt Hedgefonds-Managern Insider-Informationen

    In einem Luxushotel bekommen Hedgefondsmanager von EZB-Direktor Benoît Coeuré exklusive Informationen. Mit diesen machen einige wohl das Geschäft ihres Lebens. Bei der EZB gibt man sich zerknirscht.

    Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article141209515/EZB-steckt-Hedgefonds-Managern-Insider-Informationen.html

    Gibt es noch eine Steigerung von MAFIA?

    Ja, EZB und EUDSSR!!

    Wir werden von Gangstern regiert und deshalb raus aus dem Euro.

    Lieber Bernd, wenn Du noch eine gute Tat in deinem Leben erbringen willst, dann entschuldige bei deiner ehemaligen AfD und verfluche die EZB, denn dann war unser erstes Thema.

  64. #48 KDL (20. Mai 2015 14:48)

    #22 FrankfurterSchueler

    Ich hoffe mal, das mit Claus Weselsky war Spaß, denn wenn es eine zutiefst abstoßende Person in Deutschland gibt ist es der. Jemand, der Millionen Reisende mit seinen Streiks nötigt, nur um möglichst viel Macht rauszuschlagen gehört in den Knast und schon gar nicht in eine wählbare Partei.

    Ja wo kommen wir da bloß hin, wenn ein Gewerkschaftsführer auch seine im Grundgesetzt verbrieften Rechte wahrnimmt.

    Machen wir schnell eine Tarifeinheitsgesetzt um eine Einheitsgewerkschaft zu machen, da haben wir ja in Deutschland (DAF und FDGB) gute Erfahrung mit gemacht.

    War halt nicht alles Schlecht bei Adolf und in der DDR, ne?

    Bei solchen arbeitnehmerfeindlichen Menschen, fällt es Frau Merkel natürlich nicht schwer die arbeitende Bevölkerung weiter zu verarschen und das Geld für Illegale und Betrüger rauszuwerfen.

    Ganz nach dem Motto: Streik ja, aber nur wenn keiner betroffen ist.

  65. #26 Der boese Wolf (20. Mai 2015 14:10)

    Hier ein altes schwarz/weiß Foto ihm mit Zylinder:
    —————————–
    Nicht lange her, da hieß es bei PI
    -Lucke hier, Lucke da-. Bin auch kein Fan mehr von ihm, aber die Vergleiche sind Schwachsinn.

  66. #69 deris

    …bin ich schon der Meinung, dass diesen zumindest großenteils zuzustimmen ist, um Leute mit extremistischen Haltungen fern zu halten.
    ++++++++++++++++++++
    Nanu, ist noch nicht aufgefallen, dass wir mit den allerextremistischsten Methoden abgeschafft werden?

    Es handelt sich dabei um Hoch- und Landesverrat durch unsere Machthaber und Volksverräter – was ist noch extremistischer?

    Soll das mit Kerzen und Wattebällchen bekämpft werden?

  67. Ich kann nur davor warnen, Frauke Petry, die ganz offensichtlich den Parteivorsitz anstrebt, um Lucke zu beerben, vorschnell als die neue konservative Heilsbringerin der AfD zu bejubeln, mit der alles anders wird. Petry hat sowohl im gestrigen Interview mit den ARD-Tagesthemen als auch in ihrer Videobotschaft vom gleichen Tag mehrfach unterstrichen, daß der Führungsstreit in der AfD wegen persönlicher Animositäten und Unverträglichkeiten, nicht aber wegen inhaltlicher Differenzen geführt wird.

    Hier die entscheidende Passage aus dem Tagesthemen-Interview:

    „Wir arbeiten seit zweieinhalb Jahren zusammen und haben immer auch inhaltliche Differenzen gehabt, im Übrigen, inhaltliche Differenzen, die von Bernd Lucke selbst als ‚Nuance’ beschrieben werden, insoweit stimmt auch die Zuweisung der Flügel nicht so ganz. Bernd Lucke ist genauso konservativ wie ich, wenn wir überhaupt konservativ sind. Am Ende geht es darum, können wir in Sachfragen zusammenarbeiten, dazu bin ich weiterhin bereit. (…) Ich habe diese Zuschreibung immer kritisiert, weil wie gesagt selbst Bernd Lucke der Meinung ist, daß zwischen ihm und mir inhaltlich keine wesentlichen Differenzen bestehen. Diese Flügelzuschreibung ist nicht zutreffend. Natürlich haben wir eher konservative oder wirtschaftsliberale oder bürgerlich-liberale Mitglieder, alle sollen in der Partei verbleiben und deswegen wird auch der liberale Flügel wesentliche Vertreter im Bundesvorstand haben, damit die inhaltliche Breite der Partei gewahrt bleiben kann.“

    https://www.youtube.com/watch?v=uE-kld3tqbE&feature=player_embedded

    Und in ihrer Videobotschaft sagt Petry:

    „Sie wissen, daß der Führungsstreit in der Alternative für Deutschland schon geraume Zeit anhält. Hierbei geht es nicht wie so häufig angenommen um tatsächliche inhaltliche Differenzen, sondern um persönliche Animositäten und einfach um die Frage, wie und von wem die AfD in Zukunft geführt werden soll. (…) Ich bitte sie deswegen herzlich, den Bürgern auf der Straße zu erklären, daß diese Personalstreitigkeiten nicht das Fundament der AfD betreffen, nicht die Inhalte, sondern daß das notwenige Klärungsprozesse sind, die vermutlich in jungen Parteien etwas heftiger und dynamischer ablaufen als in etablierten Parteien.“

    https://www.youtube.com/watch?v=3BhhTuQq97o&feature=player_embedded

    Frauke Petry hat in der Vergangenheit immer wieder deutlich gemacht, daß sie insbesondere in der Ausländerpolitik voll auf Lucke-Kurs liegt. Ich erinnere daran, daß es der AfD-Landesverband Sachsen von Fraue Petry war, der im Januar dieses Jahres ein Positionspapier zur Ausgestaltung eines Einwanderungsgesetzes vorgelegt hat, das die AfD vehement fordert:

    http://afdsachsen.de/anlagen_db/presse/249.pdf

    Hier heißt es u. a., Deutschland brauche wegen des Geburtenrückgangs Einwanderung aus Nicht-EU-Staaten. Denselben Unsinn erzählt Lucke auch. Wie gesagt, die programmatischen Unterschiede zwischen Petry und dem liberalen Parteiflügel sind sehr viel geringer, als einige Kommentatoren hier meinen. Am Ende könnte Petry eine ähnliche Enttäuschung für Konservative und Islamkritiker werden wie zuvor Lucke.

  68. #82 martin67 (20. Mai 2015 18:05)

    #69 deris

    …bin ich schon der Meinung, dass diesen zumindest großenteils zuzustimmen ist, um Leute mit extremistischen Haltungen fern zu halten.
    ++++++++++++++++++++
    Nanu, ist noch nicht aufgefallen, dass wir mit den allerextremistischsten Methoden abgeschafft werden?

    Es handelt sich dabei um Hoch- und Landesverrat durch unsere Machthaber und Volksverräter – was ist noch extremistischer?

    Soll das mit Kerzen und Wattebällchen bekämpft werden?

    Klar doch. Genderlike in himmelblau und rosa.

    Nach meinem Geschichtswissen ist Stauffenberg auch mit der wedelnden Federboa in der Wolfsschanze aufgetaucht.

  69. Lucke hat seine Partei, sein Land, seine unzaehligen freiwilligen Fussoldaten, die den Start der Partei erst moeglich machten schamlos verraten, er muss weg von der Spitze.

    Die Zustaende in D, der Verrat der etablierten Blockparteien an der Gesellschaft, verlangen eine klare Antwort, d.h.

    das meisste muss anders werden im Bezug auf Einwanderung, Missbrauch D als Zahlmeister und Suendenbock Europas, EU muss als Europaeische Gemeinschaft zurueckgefahren werden,

    Zustaende im Inneren, Rueckdraengung des Einflusses der marxistischen Idiologie die seit Jahren den Plan der „Frankfurter Schule“ 1:1 umsetzt, d.h. die deutsche Gesellschaft zerstoert und vermischt, wie es die unqualifizierte Gruene Roth vorgaukelt.

    Ob Petry dafuer die richtige Person ist kann ich nicht bestaetigen, auf alle Faelle scheint sie besser als Lucke zu sein, aber genuegt dies?

  70. Nicht alle Eurogegner sind gegen die EU, aber der größere Teil
    Nicht alle Eurogegner sind gegen die Zuwanderung von Flüchtlinge Asylanten aber die Hälfte plus minus 10 %
    Nicht alle Eurogegner sind gegen die Moslem aber mindestens 1 Viertel Ich kenne viele die keine Angst vom Euro und trotzdem Moslemgegner sind
    Die Afd braucht halt einen Kandidat der alle Eurogegner sammeln kann, wegen der 5 % ist es notwendig alle Interessen unter ein Hut zu bringen. Deshalb ist eine Frau Petry besser als ein Herr Lucke.

  71. Von der FDP lernen, heißt Stimmen gewinnen. Diese Umfaller-Partei war nach der letzten Bundestagswahl nicht nur mausetot, sich roch auch schon. Und was sehen wir nach der Bremen-Wahl? Dieser „liberale“ Homunkulus ist dabei, sich wieder zu erheben! Wie das?! Das Programm ist doch das alte geblieben, die führenden Köpfe auch. Weshalb erreichen diese ‚looser‘ also unvermittelt wieder knapp 7 % der Stimmen?
    Die Antwort erscheint mir einfach und durchaus plausibel: Sex sells!
    Man(n) hat einfach ein paar durchaus ansehnliche und nicht ganz doofe Mädels in die vordere Reihe gestellt, die nichts anderes verkündet haben, als das, was schon immer die Programmatik der FDP gewesen ist. Also nichts Neues. Folglich kann es nur das Aussehen der Herolde sein, das den überraschenden Stimmenzuwachs bewirkt hat.
    Und mal ehrlich – und nicht nur Ihr Männer – : Wenn Ihr die Wahl hättet zwischen der Mundwinkelheroine und Zonenwachtel Merkel als Kanzlerin und meinetwegen einer Katja Sudings… Wen würdet Ihr wählen? Na, also!
    Und jetzt zur AfD.
    Frau Dr. Petry sieht nicht nur erfreulich gut aus, sie ist obendrein eine tatsächlich – und nicht nur von SEDs Gnaden – promovierte und überaus kluge Frau (das wird Prof. Dr. Lucke noch leidvoll erfahren müssen).
    Deshalb empfehle ich:
    Ihr an 5 % herumkrebsende AfD-ler, ernennt knallfrech Frau Dr. Petry zu Eurer AfD-Kanzlerkandidatin! Die Lügenpresse wird sich monatelang feixend auf die dürren Schenkel hauen und Euch seitenlang mit Hohn und Spott überschütten. Aber Ihr habt damit Presse :mrgreen: ! Und der BLÖD-Leser wird sich immerhin noch mal die Zonenwachtel und Frau Dr. Petry angucken, ehe er sein Votum abgibt.
    Mir schwebt da ein Wahlplakat vor: Links (da gehört sie ja auch hin) die Zonenwachtel, rechts Frau Dr. Petry und darunter die schlichte Frage:
    Von welcher Frau möchten Sie die nächsten vier Jahre regiert werden?
    Das würde auch die Nicht-Wähler ansprechen, die alles sind, nur nicht politisch gleichgültig!
    OK. Damit würde Frau Dr. Petry nicht gleich Bundeskanzlerin werden. Aber ich wette, daß die AfD zweistellig in den Bundestag einziehen würde.
    Wer setzt dagegen?

    Don Andres

  72. Frauke Petry ist höchstens eine „Wertkonservative“, die z.B. Höcke nicht für geeignet hält, mit an der Spitze der Bundes-AfD zu stehen.

    Wenn sich der konservativ-rechte Flügel nicht durchsetzt, kann man die AfD komplett vergessen.

    Sie ist sowieso nur eine gemäßigte Partei, die den Niedergang bestenfalls ein klein wenig abbremsen möchte.

    Solange die Partei für das bestehende Asylrecht, für Masseneinwanderung und für eine moderate Islamisierung ist, ist sie keine wirkliche Alternative.

  73. @ #85 Euro-Vison

    „Wenn Petry die Partei übernimmt,steht sie endgültig vor dem Aus.“

    Das hättest Du wohl gern, Du Troll!

    Was im übrigen ein „Vison“ ist, das wird hier erklärt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Amerikanischer_Nerz

    Sollte „Vision“ gemeint sein, passt es auch, ein linker Utopist eben. Troll Dich!

  74. #85 Euro-Vison (20. Mai 2015 18:40)

    Wenn Petry die Partei übernimmt, steht sie endgültig vor dem Aus.
    ——————
    Das wird sich zeigen, aber wenn Lucke die Partei behält, steht sie im politischen Niemandsland, weil sich Lucke zwischen alle Stühle gesetzt hat!

  75. In Zuge der ganzen Krise der AfD, die meines Erachtens ganz entscheidend von Bernd Lucke verursacht wurde, ist mir wieder der Name eines Mannes in den Sinn gekommen, von dem ich im letzten Jahr einiges gehört habe, was auf die undemokratischen Umtriebe von Lucke sehr mutig aufmerksam gemacht hat: Albrecht Glaser !

    Dieser Mann hat sehr früh erkannt, wohin die Reise mit Lucke geht und hat das immer wieder ein einer möglichst fairen Form zur Sprache gebracht.

    Lange Zeit konnte ich nicht beurteilen, was alles dran ist an dem, was Albrecht Glaser da vorgebracht hat. Heute wissen wir, das er recht hatte: Lucke wollte eine Alleinherrschaft in der AfD, mit der er sie in Richtung Establishment führen wollte.

    Für einen Neuanfang in der AfD sind so mutige und klarsichtige Menschen wie Albrecht Glaser von höchstem Wert.

    Wer mehr über ihn wissen will google einfach nach seinem Namen. Es gibt auch etliche Videos, in denen er zu hören ist.

  76. „…Eine Spaltung der Partei aber, sagt Petry schließlich noch, sei nicht möglich, wer jedoch austreten und eine neue Partei gründen wolle, dem wünsche sie „viel Glück“…“
    ———————————————————-

    Reisende soll man nicht aufhalten.

    So long Mister „Liberal“ !

    😉

  77. Dazu ein Paar Zitate aus einer unabhängigen BRD Zeitung : -1- Wortführerin der Rechtsnationalen : Frauke -2- Rechtskonservative -3- rechtslastigen -4- rechtsnationalen Lager -5- rechtsnationalen Kräfte -6- rechtspopulistischen Flügel -7- und dann nochmal im Kommentar : bevor die AFD im rechten Pegida – Sumpf auf und untergeht .

  78. #87 RolfWeichert (20. Mai 2015 18:52)

    Nicht alle Eurogegner sind gegen die EU, aber der größere Teil
    Nicht alle Eurogegner sind gegen die Zuwanderung von Flüchtlinge Asylanten aber die Hälfte plus minus 10 %
    Nicht alle Eurogegner sind gegen die Moslem aber mindestens 1 Viertel Ich kenne viele die keine Angst vom Euro und trotzdem Moslemgegner sind
    Die Afd braucht halt einen Kandidat der alle Eurogegner sammeln kann, wegen der 5 % ist es notwendig alle Interessen unter ein Hut zu bringen. Deshalb ist eine Frau Petry besser als ein Herr Lucke.

    Ich glaub das mit Petry sicher 2/3 der Eurogegner verloren sind die werden weiter die Linke oder grün wählen.

  79. Der Gender-Virus ist auch hier
    angekommen

    Juhu

    Man würde sogar eine Transe feiern, wenn
    sie weit genug rächtz ist.

  80. #85 Euro-Vison (20. Mai 2015 18:40)

    Wenn Petry die Partei übernimmt,steht sie endgültig vor dem Aus.

    Natürlich ist da wieder einmal der Wunsch Vater des Gedankens. Im Übrigen wird dies uns nicht etwa davon überzeugen können, daß „so ganz urplötzlich“ so etwas wie „Sorge“ um die AfD „über sie“ gekommen sein könnte – die war Ihnen, wie allen anderen EU-Fanatikern nie etwas anderes als ein Dorn im Auge (allenfalls ein zumindest temporär nicht zu vermeidendes Übel) und das läßt sich auch aus allen Ihren Kommentaren gut herauslesen.

    Wir werden sehen. Wohin das Ganze führt, ist zur Stunde nicht abzusehen. Zu Ihrer Version – Vis(i)on? – existieren es jedoch begründete Zweifel – die AfD kränkelt eben nicht trotz, sondern wegen Lucke und vor allem wegen des „Transatlantikers“ und Globalisten Henkel, der sich bei Erstgenanntem mit Großkrediten faktisch in die Partei „eingekauft“ zu haben scheint, um sie nach seinem „Modell“ umzuformen, das im Grunde auf Luckes Schwäche, sich lediglich auf monetäre und marktwirtschaftliche – radikale? – Themen zu beziehen, fußt. Ich denke nicht, daß die Mehrheit der AfD-Wähler für eine solche Politik, die sie in sehr ähnlicher Form ja auch bei der mit Recht zur Splitterpartei gewordenen FDP Version 1.0 haben könnten, jemals ihr Kreuz gemacht hätten.

    Es sind wohl nicht Frau Petry, Gauland oder andere aus dem nationalkonservativen Spektrum, sondern es ist Lucke selbst, der (ausgerechnet unter dem Vorwand, er wolle die Partei retten) die Rolle des Totengräbers der AfD übernommen hat – wenn nicht der Tod in dieselbe von Anfang an eingebaut gewesen ist, um die Stimmen der berechtigterweise Unzufriedenen aus Abstellgleis der in Berlin wie (vor allem) Brüssel gewünschten Bedeutungslosigkeit umzuleiten.

    Der bisherige Zuspruch aus dem Volke, der wegen genau dieser Querelen aus dem Lager Lucke-Henkel begreiflicherweise nachgelassen hat, scheint da eher ungelegen. Henkels undemokratische, an totalitäre Systeme erinnernden Tiraden, die Afd von unerwünschten „Elementen säubern“ zu wollen, werden diesen Trend noch verstärkt haben. Daß die FDP in zwei regionalen Wahlen nicht zuletzt auch auf Kosten der AfD gestärkt worden ist, zeigt zudem, daß die Leute, wenn sie denn eine solche Politik wünschen, lieber das Original wählen denn die Kopie, zudem dann, wenn selbige sich gerade selbst zerfleischt, eben darum, weil sie (zumindest vordergründig) weder Fisch noch Fleisch sein will.

    Hausaufgabe: Lernen Sie, Wunsch und Realität auseinanderzuhalten. Nicht jede(s) „Vison“ ist zudem wünschenswert.

  81. Könnte man Personen direkt wählen, würde ich Lucke genauso wenig wählen wie CFR, Gauck, Fahimi, Oppermann, Maasmännchen oder Merkel. Sie sind alle letztlich anwidernde Systemlinge, unerträglich. Vergleiche: „Der Untertan“ von Heinrich Mann.

    AfD mit Lucke und Henkel: unwählbar!!!

    AfD mit Mut zur Wahrheit (Pegida, Islamkritik, Zuwanderungskritik, EU-Kritik) : eine womöglich echte Chance.

    Noch kann man hoffen.

  82. Lucke verfügt über alles aber nicht über genügend Standhaftigkeit, die man braucht für eine AfD. Wer Friedman nicht aushält, dem reicht es nicht an Kondition, den bürgerlich Konservativen eine Stimme zu geben, da braucht es mehr Rückrad. Bei aller Achtung vor der Leistung von Lucke, sollte er einsehen, das reicht nicht, nichtsagende Weichspoüler gibt es auch genug in der Politik, wenn er sich damit zufrieden geben möchte, ???? ist das nicht genug, meine ich.

  83. Lucke ist als Parteichef offensichtlich unfähig, er muss schleunigst integrierend wirken statt ausgrenzend.

  84. Auch das Münsterland wird täglich mit „Flüchtlingen“ geflutet. Hier eine Auswahl von aktuellen Meldungen aus den Kreisen Steinfurt (Greven) und Warendorf (Ahlen und Milte):

    Greven –
    Auf einem Grundstück neben dem Parkhaus am Bahnhof werden demnächst drei Container aufgestellt, in denen Flüchtlinge eine erste Unterkunft finden werden.
    Von Oliver Hengst

    Auf einem städtischen Grundstück neben dem Parkhaus an der Biederlackstraße (Bahnhof) haben die Vorarbeiten begonnen, an deren Ende Unterbringungsmöglichkeiten für bis zu 36 Flüchtlinge stehen sollen. Derzeit werden auf dem Schotter-Parkplatz Anschlüsse für Strom, Wasser und Abwasser installiert. Auch die Streifen-Fundamente aus Beton, auf denen die Wohncontainer ruhen, werden angelegt.(…)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Greven/1982407-Mobile-Wohnanlagen-fuer-36-Fluechtlinge-An-der-Biederlackstrasse-laufen-die-Vorarbeiten-fuer-Container-Standort-Bezug-im-Juni-geplant

    Ahlen –
    Die ehemalige Bodelschwinghschule ist als Standort für eine Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge im Gespräch. Bis zu 500 Asylbewerber könnten hier eine vorübergehende Bleibe finden. Die Kosten würde das Land tragen.(…)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Ahlen/1981982-Zentrale-Unterbringungseinrichtung-in-der-Bodelschwinghschule-Bis-zu-500-Fluechtlinge-in-Ahlen

    Milte –
    Von Stimmungsmache gegen Asylbewerber berichtete jetzt Dr. Hermann Mesch (Bündnis 90/Grüne) im Bezirksausschuss Einen-Müssingen/Milte. Einige Mütter dächten bereits darüber nach, ihre Kinder aus der OGS abzumelden. Aus Furcht vor den Flüchtlingen, die irgendwann im Laufe des Jahres das Obergeschoss des alten Schulgebäudes beziehen könnten.
    Von Joke Brocker

    Im Dorf kursierten Gerüchte, wonach 15 „Kerle“ das Haus bezögen, um dann ganztägig auf dem Schulhof abzuhängen, berichtete Mesch. Ferner werde erzählt,(…)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Warendorf/1973403-Verunsicherung-in-Milte-Stimmungsmache-gegen-Fluechtlinge

    Gleichzeitig läuft die politisch-korrekte Umerziehung auf Hochtouren. Wie hier in Gronau werden Bürger auf „Willkommenskultur“ gedrillt und müssen am Ende laut aufsagen: „Flüchtlingsaufnahme ist ein bereicherndes Abenteuer“… :

    Mi., 20.05.2015
    Bürgerversammlung zum Thema Willkommenskultur Ein „bereicherndes Abenteuer“
    (….)
    Auffallend ist: Alle Menschen, die sich um Asylbewerber kümmern, nehmen auch etwas mit. Für Maria Leusing von der Freiwilligenzentrale ist die Begegnung mit den Menschen aus anderen Kulturkreisen ein Abenteuer. Ein bereicherndes Abenteuer.(…)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/1981576-Buergerversammlung-zum-Thema-Willkommenskultur-Ein-bereicherndes-Abenteuer

  85. Zumindest PI tritt dafür ein, dass ein jeder seine Meinung frei äussern kann.

    Das ist doch schon einmal was!

  86. Bisher hatten die meisten in der AfD gehofft, dass Bernd Lucke und Frauke Petry noch eine Kompromisslinie finden. Aber inzwischen gibt es parteischädigendes Verhalten in BEIDEN Lagern, gerade leider auch durch den putschartigen „Weckruf 2015“.

    Lange habe ich Hans-Olaf Henkel für einen hochseriösen und gebildeten Mann gehalten. Aber er ist in den vergangenen Monaten mehrfach mit einer proletenhaften Wortwahl aufgefallen, die in seiner Klasse tabu sein sollte! Seine jüngste Entgleisung mit dem Wunsch nach „Säuberungen“ markiert eindeutig einen Tiefpunkt. Ist er zu einem dieser alten Männer verkommen, die außer in der Politik keine Höhepunkte mehr erleben? Bernd Lucke wird von Hans-Olaf Henkel zweifellos schlecht beraten! Ich hoffe sehr, dass es hier kein finanzielles Abhängigkeitsverhältnis gibt!

    Auch Frauke Petry, die sich inhaltlich vom Konservatismus eines Bernd Lucke nicht wesentlich unterscheidet, könnte den Flirt mit dem nationalen Lager von Höcke, Poggenpol & Co. noch bitter bereuen. Das erinnert an den Zauberlehrling, der den Geist aus der Flasche lässt, ihn anschließend aber nicht wieder einfangen kann! Mit Verschwörungstheorien von den „bösen Amis“ oder einem „jüdisch gesteuerten Kapitalismus“ erreicht man zum Glück in Deutschland keine Massen.

    Schmeißt Henkel aus der AfD! Und Höcke und Poggenpol gleich hinterher!
    Die anderen Streithähne- (und Henne!) müssen von ihren hohen Rössern herabsteigen!
    Im Verlauf des Sommers ist das 3. Hilfspaket für Griechenland zu befürchten.
    Das ist DIE STEILVORLAGE für die AfD!
    Macht endlich sachliche Kompromisse oder ihr macht euch überflüssig!!!

  87. #105 francomacorisano (21. Mai 2015 00:02)

    Warum so zornig? ich denke immer, dass man das in mildem Klima (zum Beispiel in der Karibik 🙂 ) mit grösserer Gelassenheit sehen könnte.

    Was immer jetzt auch mit der AfD oder den Resten passiert: es wird keinerlei Einfluss mehr auf die deutsche Politik haben.

    Blütenträume verwelken schneller als man zuschauen kann.

  88. #85 Euro-Vison (20. Mai 2015 18:40)

    Das einzige was in Blut,Tränen und Trümmern untergehen wird, ist Ihre EUdSSR.

  89. Auch Frau Petry steht sicherlich nicht für eine Haltung, die für eine „Homogenität der Deutschen durch Rauswurf von Ausländern“ ist. Das ist doch Unsinn! Solange dumpfe Ausländerfeindlichkeit nicht Parteiprogramm wird, sehe ich kein Problem.
    Wenn die AfD für vernünftige Zuwanderungspolitik, für Anwendung der bestehenden Asylgesetze steht, ist doch alles ok. (Da unterscheidet sie sich ausserdem nicht von PEGIDA.)
    Herr Lucke hat doch vernünftige Positionen auf dessen Basis man weiter diskutieren kann.
    Warum wird er nicht konkret, eiert herum?
    Welche Positionen stören Sie genau?
    Will er nicht diskutieren?
    Warum hat er nicht das Ganze im Blick, will lieber den ganzen Laden zerlegen?

    „Abstand von PEGIDA“
    Damit hört es auf, Herr Professor!
    Begreifen Sie nicht, dass beide Bewegungen Teil einer kleinen demokratischen Revolution in Deutschland sind?
    Wenn die AfD sich bsisdemokratisch nennt, machen Sie diese Position mit Ihrer Abgrenzung von PEGIDA grob unglaubwürdig!

    PEGIDA ist nicht ihr politischer Gegner!

    Thematisch könnte PEGIDA in wichtigen Punkten sogar das Gegenteil sein!
    Merken Sie das nicht?
    AfD und PEGIDA sollen sich nicht vereinigen – aber diese respektlose Abgrenzungsrhetorik gegenüber tausenden von wirklich mutigen, engagierten demokraten, das geht nicht, Herr Lucke!

    Er hört überhaupt nicht zu, informiert sich nicht die Bohne über PEGIDA. Sonst hätte er erkannt, dass PEGIDA sich zum Beispiel nicht „grundsätzlich gegen Zuwanderung“ stellen!
    In Luckes Position muß man sich eigentlich vernünftig aus erster Hand über PEGIDA informieren, die Reden anhören, die Positionnen lesen.
    Er hat es nicht getan.
    Bekommt er nur die aufgearbeitete, „nachgerichtete“ Propaganda gegen PEGIDA mit?
    Ist Lucke nicht kritisch?
    Informieren Sie sich selbst! Primärquellen, Herr Professor! Fangen Sie jetzt damit an – wenn es nicht schon zu spät ist!

    SAPERE AUDE!

Comments are closed.