Print Friendly, PDF & Email

bereicherungHeute wieder einige der Aktivitäten von sogenannten “Flüchtlingen” oder möglicherweise schon eingebürgerten Mitbürgern der letzten Tage. Bereicherungen aller Art – wie immer ohne den Anspruch auf Vollständigkeit.

In Bad Säcklingen wurde eine 17 Jahre alte Jugendliche von einem dunkelhäutigen Dreadlocks-Träger grundlos angegriffen. Sie wurde von hinten angetippt, drehte sich um und bemerkte einen dunkelhäutigen Mann, der etwas zu ihr sagte. Als sie die Musik-Stöpsel aus den Ohren zog, packte der Mann sie und zog sie auf den Boden. Er traf sie mit seinem Ellbogen im Gesicht, kniete sich über sie und boxte sie in die Rippen. Der jungen Frau gelang es, sich zu befreien und wegzulaufen.

In Wickede schlug ein völlig  betrunkener 19-jähriger Algerier aus der „Zentralen Unterbringungseinrichtung“ (ZUE) in Wimbern unvermittelt auf zwei friedliche Passanten ein. Bei den Opfern, die der gewalttätige Asylforderer offenbar völlig ohne Grund attackierte, handelt es sich um einen 35-jährigen Wickeder und eine 46-jährige Frau. Dem Mann wurde auf den Rücken und der Frau ins Gesicht geschlagen.

In Darmstadt wurde ein 24 Jahre alter Mann ebenfalls von einem Dunkelhäutigen mit Rastazöpfen bewusstlos geprügelt. Kurz vor dem Angriff soll es zu einem Wortgefecht zwischen mehreren Personen gekommen sein. Nach einem Faustschlag ging der 24-Jährige zu Boden, schlug dabei mit dem Hinterkopf auf und blieb mit einer Platzwunde bewusstlos liegen. Der Schläger und mehrere seiner Begleiter flüchteten in Richtung Innenstadt.

In Güglingen wurden auf einem Volksfest zwei 21-Jährige von einer Gruppe vermutlicher Türken zusammengeschlagen und mussten sich von den anwesenden Sanitätern behandeln lassen. Wie die Polizei, die mit drei Streifen anrückte, erfuhr, waren die beiden etwas abseits in der Nähe der Müllcontainer gewesen, um sich zu erleichtern. Dort tauchten dann plötzlich acht bis zehn junge Männer auf und forderten unter Androhung von Schlägen die Handys und Geld. Als sich beide weigerten, schlugen mehrere der Unbekannten zu. Die Opfer wurden insbesondere ins Gesicht getroffen, die Brille eines Geschlagenen fiel zu Boden und ging zu Bruch.

In Solingen wurde ein 25-Jähriger aus einer Gruppe ihm entgegen kommender junger Männer heraus von einem Dunkelhäutigen geschlagen und beraubt. Unvermittelt schlug eine der Personen dem 25-Jährigen ins Gesicht, woraufhin dieser zu Boden fiel. Anschließend trat ein Mann mehrfach auf das am Boden liegende Opfer ein und entwendete dessen Portemonnaie. Nachdem der Haupttäter die Beute eingesteckt hatte, flüchtete die Gruppe in unbekannte Richtung. Die Verletzungen des 25-Jährigen mussten im Krankenhaus behandelt werden.

In Mönchengladbach wurde ein 80-Jähriger Rentner von einem Südländer überfallen, nachdem er bei seiner Hausbank Geld abgehoben hatte. Dabei war er offenbar beobachtet worden. Als er die Bank verließ, sprach ihn ein Unbekannter an und fragte nach der Uhrzeit. Anschließend folgte der Unbekannte dem alten Mann ins Treppenhaus eines angrenzenden Ärztehauses. Dort trat er dem Senior den Gehstock weg und raubte ihm die Brieftasche mit einem hohen vierstelligen Betrag.

Zumindestens ohne Gewalteinwirkung kam ein Senior in Heidelberg davon. Ein bisher unbekannter Mann mit dunklem Hauttyp ergaunerte mit vorgetäuschter Hilfsbereitschaft 900 Euro Bargeld. Der Unbekannte hatte den Rentner auf dessen verschmutzte Jacke im Rückenbereich hingewiesen und ihm hilfsbereit beim Reinigen geholfen. Hierbei zog er dem Mann die Jacke, in der sich die 900 Euro befanden, aus. Nachdem der Täter die Jacke zurückgegeben und eilig das Geschäft verlassen hatte, bemerkte der Senior den Diebstahl. Es wird nicht ausgeschlossen, dass der Täter die Jacke selbst verunreinigt hatte.

In München leistete ein stark alkoholisierter Libyer bei seiner Festnahme gegen die Polizei äußerst aggressiv Widerstand. Vorher hatte er einer 20-Jährigen ihr Mobiltelefon geraubt und sie zu Boden gestoßen. In Düsseldorf werden zwei vermutlich aus Nordafrika stammende Männer mit Fahndungsfoto gesucht. Sie versuchten einer 16-Jährigen ihr Mobiltelefon zu entreißen. Aufgrund der Gegenwehr des Opfers scheiterte der Überfall.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

94 KOMMENTARE

  1. Als Schuldige müssen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident Joachim Gauck, der Bundestag als Gesetzgeber und die Lügenpresse genannt werden. Sie tragen alle eine Mitverantwortung!

  2. In Wickede schlug ein völlig betrunkener 19-jähriger Algerier aus der „Zentralen Unterbringungseinrichtung“ (ZUE) in Wimbern unvermittelt auf zwei friedliche Passanten ein. Bei den Opfern, die der gewalttätige Asylforderer offenbar völlig ohne Grund attackierte, handelt es sich um einen 35-jährigen Wickeder und eine 46-jährige Frau. Dem Mann wurde auf den Rücken und der Frau ins Gesicht geschlagen.

    Wimbern und Teutonen, das haben wir schon vor Monaten geahnt:

    http://www.pi-news.net/2014/01/830-einwohner-500-asylbewerber/

    In einem kleinen sauerländischen Ort namens Wimbern mit 830 Einwohnern soll ein Heim eingerichtet werden – für 500 Asylbewerber. Die Dorfbewohner wehren sich, fürchten einen Wertverlust ihrer Häuser und auch Konflikte. Was unsere abartigen linken Dreckspolitiker aller Parteien den Einheimischen zumuten, das sprengt oft jede Vorstellung!

  3. Zum „Glück“ werden diese Fälle in den Medien fast ganz verschwiegen, sonst bekämen die Zeitungen Buchform.

  4. ..möglicherweise schon eingebürgerten Mitbürgern..

    Ich schreib es dann nochmal. Es sind eingebürgerte Fremde und keine eingebürgerten Mitbürger.
    Mitbürger müssen nicht noch extra eingebürgert werden. Kopfschüttel

  5. Und es wird jetzt jeden Tag schlimmer werden.

    denn jeden Tag kommen in Deutschland ca. 1000 neue junge kräftige Männer unter 35 in Deutschland hinzu.

  6. #6 BePe (31. Mai 2015 13:53)

    Und es wird jetzt jeden Tag schlimmer werden.

    denn jeden Tag kommen in Deutschland ca. 1000 neue junge kräftige Männer unter 35 in Deutschland hinzu.

    Durch erhöhte Grenzkontrollen werden es bis zum Ende des G7 nur 950 pro Tag sein, bitte nicht übertreiben! 🙂

  7. #3 Eurabier

    das bedeutet die Zerstörung des Dorfes! Die Kinder werden abwandern, die Häuser sind unverkäuflich, und niemand wird dort noch investieren.

  8. #7 Eurabier

    Ja, man kann den realexistierenden schawrzrotgrünen BRD-Wahnsinn nur noch mit Ironie, Witz und einer Portion Sarkasmus überleben.

  9. ………und wieder ein Fall in Heidelberg. Ich werde jetzt nochmal einen Auffrischungskurs in Selbstverteidigung buchen damit ich mich zu wehren weiß wenn es drauf ankommt.
    Wie gemein ist das den einen alten Mensch so abzuziehen.

  10. Eben ein typischer Tag in der ANTIFA-REPUBLIK.

    Übrigens, könnten wir das F-Wort („Flüchtlinge“) nicht komplett streichen? „Flüchtlinge“ – das waren die von 1945, wie meine Familie auch! Für diese heutigen ist das Wort doch viel zu gut, auch mit Anführungsstrichen! Nur INVASOREN oder EINDRINGLINGE passt für die!

  11. Und gleich im TV…

    15:25 Auf & davon: Mein Auslandstagebuch
    „Vor sieben Monaten waren wir dabei als die damals 21-jährige Sabrina aus Kerpen in Tunesien ihre Urlaubsliebe Maher geheiratet hat. Eigentlich wollte sie ihren tunesischen Ehemann so schnell wie möglich mit nach Deutschland nehmen, um mit ihm in ihre gemeinsame Zukunft zu starten. Doch der 30-Jährige fiel beim Deutschtest durch und bekam kein Visum. Jetzt – nach weiteren drei Monaten Fernbeziehung – hat Maher endlich den Test bestanden und Sabrina kann ihren Traummann nach Deutschland holen! Aber bisher hat das Paar immer nur wenige Wochen im Urlaub miteinander verbracht. Wie hart der Ehealltag sein kann, wissen sie beide nicht. Maher gibt in Tunesien alles auf, um mit Sabrina zusammen zu sein: Er hat seinen Job als Koch im Hotel gekündigt und lässt Familie und Freunde zurück. Hier in Deutschland ist er komplett auf seine 22-jährige Frau Sabrina angewiesen – ohne eigenes Geld, in einem ihm völlig fremden Land und nur wenigen Deutschkenntnissen. Auch sein Heimweh hat Maher unterschätzt. Während Sabrina ihre Ausbildung macht, wartet ihr Ehemann zuhause auf sie. Ein Rollentausch, der dem Tunesier sehr zu schaffen macht! Kann der gelernte Koch bald wieder auf eigenen Beinen stehen oder muss er beruflich ganz von vorne anfangen? Wie schlägt sich Maher in seinem allerersten Vorstellungsgespräch in einem deutschen Restaurant – mit einer Küche, mit der er bisher so gar nichts zu tun hatte? Was als Urlaubsliebe an der Pizzatheke des Hotelrestaurants begann, muss sich nun der harten Realität stellen. Können Sabrina und Maher ihren neuen (Ehe-) Alltag zwischen Geldsorgen, Heimweh und Gebetsteppich meistern? Oder müssen die beiden erkennen, dass sie sich ihre gemeinsame Zukunft in Deutschland doch zu einfach vorgestellt haben?“
    http://www.vox.de/medien/sendungen/auf-und-davon/4986f-237a38-ab49-24/auf-und-davon-sabrina-maher-ihr-neues-leben-in-deutschland.html

  12. Es wird sich immer verschlimmern es wird nicht besser werden.
    Man wird gefragt ob man eine Zigarette hat und im naechsten Augenblick ist man tod!

    Und die Eliten leben in ihrer eigenen Welt und ueberlassen uns dem Islam und gewalttaetigen Auslaendern!
    Pegida nuetzt auch nichts, da fragt man sich doch wirklich was man machen solle um eine Veraenderung zu bewirken.
    Wir werden von Feinden regiert!

  13. #12 alexandros (31. Mai 2015 14:11)
    Wenn ich schon das Wort Menschlichkeit lese kriege ich voll die Agressionen.
    Betrügereien schon bei der Einreise, Abzocke von Frauen/Männern mit deutschem Pass ,Schmarotzerei bei Behörden, Steigende Kriminalität und Gewalt usw.
    Nein, nein und nochmals nein solchen Gestalten gegenüber bin ich ganz sicher nicht menschlich den damit fördere ich noch das oben genannte Verhalten und mache mich zum Opfer.

  14. OT:

    Der Kölner Verleger Alfred Neven DuMont ist tot. Nach Angaben des Medienhauses M. DuMont Schauberg (MDS) starb der Herausgeber und langjährige Aufsichtsratsvorsitzende des Verlags am Samstag im Alter von 88 Jahren. Neven DuMont, Urgestein der Kölner Zeitungslandschaft, galt als eine der letzten großen Verlegerpersönlichkeiten der deutschen Nachkriegszeit.
    dpa/Federico Gambarino

  15. OT
    Frage: Wo kann ich mich als Bio-Deutscher über das oft unsägliche Verhalten von Menschen mit Migrationshintergrund beschweren?
    Oder sind die sakrosankt?

    „Umstrittene Beschwerdestelle
    164 Bürger beschweren sich über Polizisten

    Die umstrittene Beschwerdestelle im Innenministerium in Hannover zieht eine erste Bilanz. Dort gingen im ersten halben Jahr 164 Beschwerden über Polizisten ein. Von den bereits geklärten 128 Fällen habe sich die Hälfte als unbegründet erwiesen, hieß es aus dem Innenministerium……“HAZ

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/164-Buerger-beschwerten-sich-in-Beschwerdestelle-ueber-Polizisten

  16. OT

    Knapper Wohnraum – werden Einheimische bald “umquartiert”?

    Das Berliner Institut für Städtebau, Wohnungswirtschaft und Bausparwesen hat einen Vorschlag, der in seiner Tragweite unglaublich ist. Es fordert

    … „Umzugsketten in Gang zu setzen“: Gut verdienende Haushalte müßten sich dabei durch den Bezug eines eigenen Hauses oder einer Neubau(eigentums-) -Wohnung verbessern und zugleich eine preiswertere Bestandswohnung freimachen…
    https://www.bayernkurier.de/inland/2269-staedte-brauchen-mehr-wohnungen

  17. @ #16 Marie-Belen (31. Mai 2015 14:24)

    Für steinzeitliche Hackbauern und animistische und islamische Zoophilie???

    :mrgreen:

  18. Gerade weil die Flüchtlinge für nen Appel und ein Ei als Bauern arbeiten wollen…….das ist der Witz des Jahrhunderts.
    #19 Suppenkasper (31. Mai 2015 14:35) Kannste knicken ich habe lange genug im Bereich Asyl gearbeitet um zu wissen was hinter den Kulissen abgeht. Ich habe mir die Intoleranz hart erarbeitet;) und lasse die mir nicht nehmen… und Tele 5 geht mir am Allerwertesten vorbei.

  19. #20 media-watch (31. Mai 2015 14:37)

    Vielen Dank PI für diesen Beitrag. Wenn man es sich so überlegt, wären derartige Beiträge eigentlich Aufgabe der Medien. Deren Aufgabe wäre: Analyse der Politik, aufmerksam machen auf Mißstände!!
    ————————

    Die lesen alle PI und wissen Bescheid. Das würden sie aber nie zugeben (habe es überprüft, und die sind prompt drauf reingefallen).
    So bleiben die Medien schön sauber und überlassen anderen die Drecksarbeit. Und Politiker sind grundsätzlich auf beiden Augen blind – so lebt’s sich angenehmer (oder auch nicht, das werden wir noch sehen)!

  20. in dieser Pressemeldung werden die Täter zwar genannt, Südländer, aber die Tat verharmlost, aus einer Körperverletzung wird eine “ Belästigung“ gemacht.

    „Frau (21) in Stade zwei Mal von Unbekannten belästigt
    ­
    Täter traten auf das Opfer ein
    tp. Stade. Gleich zwei Mal wurde eine Frau (21) aus Stade in den vergangenen Tagen von zwei bislang unbekannten Männern (ca. 30 bis 40 Jahre alt) belästigt. Die junge Frau war am Dienstag gegen 21.45 Uhr an der „Trift“ unterwegs, als die südländisch aussehenden Täter sie ansprachen. Die Frau flüchtete in einen Hauseingang.

    Am Mittwochabend zur gleichen Uhrzeit lauerte ihr das Duo erneut auf. Einer der Männer packte das Opfer an den Handgelenken, während sein Komplize es gegen einen geparkten Wagen schubste und in den Rücken trat. Die Frau riss sich los und suchte erneut Schutz in einem Hauseingang. Die Unbekannten verständigten sich nach ihren Angaben in einer ausländischen Sprache.
    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/stade/blaulicht/frau-21-in-stade-zwei-mal-von-unbekannten-belaestigt-d61694.html

  21. #12 alexandros
    #16 Marie-Belen

    Junkerland in afrikanische Bauerhand.

    Mann oh Mann Prantl, was haste denn da wieder verzapft. 🙂

  22. hier noch so ein Held, er hat gleich zwei junge Frauen abgestochen, sie hätten seinen Glauben „verunglimpft“.
    Was für ein widerliches Pack lassen wir bzw. unsere Volkszertreter ins Land.

    „Geständnis im Doppelmord-ProzessFrauen-Mörder: „Sie haben mich zu sehr provoziert“
    Von Stephanie Lamprecht
    Ziad K. (38) hat seine Frau und deren Freundin erstochen.
    Geständnis im Doppelmord-Prozess vor dem Lüneburger Landgericht: Ziad K. (38) räumt ein, dass er am 4. Januar 2015 seine Ehefrau (32) und deren Freundin (33) erstochen hat. Beide Frauen hinterlassen je zwei Kinder. Die Opfer, erklärt der Angeklagte, hätten angeblich seinen jesidischen Glauben verunglimpft.
    http://www.mopo.de/umland/gestaendnis-im-doppelmord-prozess-frauen-moerder—sie-haben-mich-zu-sehr-provoziert-,5066728,30813836.html

  23. albanische Verbrecher Bande in Hamburg festgenommen, zumindest der Haupttäter kam in Haft,
    guckst Du:

    „Attacke im „London Pub“
    St. Pauli: Kripo nimmt Messerstecher-Bande fest

    Das Rollkommando stürmte den „London Pub“, versprühte Pfefferspray und stach mit Messern um sich. Vier Menschen wurden teils lebensgefährlich verletzt. Jetzt hat die Polizei neun Verdächtige geschnappt.

    Das Mobile Einsatzkommando griff an der Kieler Straße (Eimsbüttel) den mutmaßlichen Haupttäter Arber S. (29). Er schweigt zu den Vorwürfen. Ein Richter erließ Haftbefehl. Acht Mittäter (19-43) wurden festgenommen, aber mangels Haftgründen wieder entlassen. Ein weiterer Verdächtiger hält sich in Albanien auf.

    Am 17. Januar war zunächst der Haupttäter in dem Lokal am Hans-Albers-Platz in eine Schlägerei verwickelt gewesen. Dabei erlitt er Gesichtsverletzungen, wurde aus der Kneipe geworfen. Aus Rache kehrte er eine Stunde später mit neun Begleitern zurück. Bei der brutalen Attacke erlitt ein 19-jähriger Gast lebensgefährliche Stichverletzungen. Sein gleichaltriger Freund wurde ebenfalls durch Stiche schwer verletzt.

    http://www.mopo.de/polizei/attacke-im–london-pub–st–pauli–kripo-nimmt-messerstecher-bande-fest,7730198,30813166.html

  24. hier folgt gleich der nächste Fall, ein junger türkischer Familienvater wollte seine Ehefrau zerstückeln, was ihm auch fast gelang.
    Sicher hat auch sie seine „Ehre“ verletzt und mußte dafür büßen.

    „Messer-Attacke
    Veddel: Blutrausch im Treppenhaus

    Bayram A. (29) mit seiner fünf Monate alten Tochter. Im Blutrausch stach er auf seine Frau ein.

    Blutiges Ehedrama auf der Veddel: Bei einem Streit rastet Bayram A. völlig aus und sticht wie von Sinnen mit einem Messer auf seine Frau Aynur A. ein. Die Mutter seines fünf Monate alten Babys überlebt schwer verletzt – und das wohl auch nur, weil sie in ein nahe gelegenes Vereinsheim flüchtet. Dort stellen sich mutige Männer dem Angreifer in den Weg.

    Es ist Donnerstag, 15 Uhr, am Sieldeich, als ein Streit des Ehepaars eskaliert. Bayram A. (29) nimmt ein Küchenmesser in die Hand und greift seine Frau Aynur A. an – während nur wenige Meter nebenan die erst fünf Monate alte Tochter in ihrem Bett schläft.

    Blutend rennt die 29-Jährige ins Treppenhaus und schlägt mit ihren Fäusten gegen die Wohnungstür der Nachbarin. „Hilfe, Hilfe, Bayram will mich umbringen!“, soll sie geschrien haben. Als die Nachbarin die Tür öffnet, sieht sie, wie der Ehemann mehrmals auf seine Frau einsticht.

    Die Nachbarin versucht, den wild gewordenen Mann zu stoppen, und gibt Aynur A. so die Gelegenheit, wegzurennen. Schwer verletzt und mit letzter Kraft rennt sie in das nahe gelegene Vereinsheim der türkischen Fußballmannschaft Vatan Gücü. Sofort kümmern sich die anwesenden Männer um sie.

    Aber Bayram A. hört nicht auf – wie im Blutrausch verfolgt er sie. Da stellen sich ihm zwei Männer in den Weg. Sie versuchen, das Messer an sich zu nehmen. „Sakin ol, sakin ol“ (beruhige dich), sagt Vereinsmitglied Tayfun E. immer wieder zu dem Angreifer.

    Der in der Nachbarschaft als ruhig geltende Bayram A. legt daraufhin das Messer weg. Sofort rennt Tayfun E. mit einem weiteren Vereinsmitglied in die Wohnung des Täters und sucht das Baby. „Ich war so froh, als ich die Tochter ruhig schlafend in ihrem Zimmer fand“, erinnert er sich.

    Bayram A. ließ sich von der Polizei widerstandslos festnehmen. Er wurde am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Aynur A. ist inzwischen außer Lebensgefahr. Um das Baby kümmern sich Angehörige.
    http://www.mopo.de/polizei/messer-attacke-veddel–blutrausch-im-treppenhaus,7730198,30767134.html

  25. Fehmarn: Iraner wegen Drogenschmuggel vor Gericht
    „(…)Der Mann soll laut Anklage am 28. Februar 2015 im Intercity von Hamburg nach Kopenhagen insgesamt sechs Pakete Opium mit einem Gesamtgewicht von über vier Kilogramm mit sich geführt haben, um sie von den Niederlanden nach Skandinavien zu transportieren, wo das Opium gewinnbringend weiterverkauft werden sollte.(…)“ http://www.fehmarn24.de/fehmarn/drogenschmuggel-gericht-iraner-angeklagt-5059482.html

    Niesky: Brandstifter muss nicht ins Gefängnis
    „Das Amtsgericht Görlitz hat den jungen Iraker, der im vergangenen November einen Brand im Asylbewerberheim Niesky verursacht hat, wegen schwerer Brandstiftung zu einer Jugendstrafe von einem Jahr verurteilt, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Die Bewährungszeit wurde auf drei Jahre festgelegt. Der 20-jährige Iraker hatte gestanden, das Feuer verursacht zu haben. Er wollte sich laut seiner Aussage nach einem Ablehnungsbescheid zu seinem Asylantrag das Leben nehmen. Deshalb habe er in dem von ihm bewohnten Zimmer im Asylbewerberheim versucht, das T-Shirt an seinem Körper mit Streichhölzern in Brand zu setzen. Die brennenden Streichhölzer – insgesamt drei – hatte er einfach weg geschnippst. Sie zündeten von ihm unbemerkt – schließlich musste er sein brennendes Shirt wieder löschen – die Bettwäsche eines Bettes an. Die Flammen wurden schnell so groß, dass er sie nicht mehr löschen konnte. Diese Geschichte glaubte ihm das Gericht.
    In der strafrechtlichen Bewertung sprachen für den Iraker das weitgehende Geständnis, dass er bis auf einen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz vorstrafenfrei war, die fast sechsmonatige Untersuchungshaft, seine verzweifelte, hoffnungslose Lage und vor allem eine psychische Erkrankung. Die hatte ihm der Sachverständige attestiert und führte dazu, dass er zur Tatzeit vermindert schuldfähig war.
    Durch den Brand, vor allem durch die Rauchgasentwicklung, war die obere Etage des Asylbewerberheims unbewohnbar geworden und kann wegen der Sanierungsarbeiten bis heute noch nicht wieder genutzt werden. Der ermittelte Sachschaden am Gebäude beträgt 155 298 Euro. Für den ist vorerst die Versicherung aufgekommen.(…)“
    http://www.sz-online.de/nachrichten/brandstifter-muss-nicht-ins-gefaengnis-3110172.html

    Rösrath: Mehrere Einbrüche vom Sommer 2014 aufgeklärt
    „(…)Aufgrund der damaligen sorgfältigen Spurensicherung, die immer auch die Suche nach DNA-Spuren beinhaltet, konnte zwischenzeitlich als Täter ein 26-jähriger Albaner identifiziert werden. Der Mann, der sich im Tatzeitraum im Großraum Wuppertal/Düsseldorf aufhielt, wurde im Januar 2015 nach einem Wohnungseinbruch in Düsseldorf auf frischer Tat festgenommen und aufgrund eines europäischen Haftbefehls an Österreich ausgeliefert, wo er seitdem in Haft sitzt.“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/3031804

    Bamberg: DNA überführt georgische Einbrecher
    „Spezialisten der Kriminalpolizei Bamberg gelang es nach umfangreichen Ermittlungen und akribischer Spurensicherung zwei georgische Staatsangehörige zweier Einbrüche im vergangenen Jahr zu überführen. Die Männer sitzen bereits wegen einer Anzahl weiterer Eigentumsdelikte in verschiedenen Justizvollzugsanstalten ein.(…)“
    http://www.wiesentbote.de/2015/05/22/dna-ueberfuehrt-georgische-einbrecher/

    Chur/CH: Die Verbrecher-Visage hat wieder zugeschlagen < LOL.. das nenn ich mal PI 🙂
    „In den vergangenen Wochen ist im Raum Schams, Thusis und Domleschg mehrfach eingebrochen worden. Deshalb sucht die Kantonspolizei Graubünden nach Vasile Stanciu (36). Die Ermittlungen hätten ergeben, dass der Rumäne die Einbrüche begangen hat. Stanciu ist kein Unbekannter: Schon im letzten Sommer war er für eine Einbruch-Serie verantwortlich.(…)“
    http://www.blick.ch/news/schweiz/graubuenden/buendner-polizei-sucht-serien-einbrecher-die-verbrecher-visage-hat-wieder-zugeschlagen-id3795961.html

    @Gundel: War ja auch net ernst gemeint.. 😉

  26. Meine Güte, was für ein Schmarrn diese durchgeknallten Politverbrecher und Mainstreamjournalisten von sich geben.
    Buschneger werden Bauern,na prima und wer finanziert den Start? Wer macht denen die Buchführung,wer unterrichtet sie in artgerechter Tierhaltung und sorgt für den Einhalt der umfangreichen Bestimmungen?
    Wenn es halt Buschbauern waren,hatten die n paar Rinder und n bisschen Land…
    Die Menschen sollten in Umzugsketten Platz machen,genauso lächerlich,ich geb doch für diese Sozialschmarotzer mein soziales Leben und Freunde nicht auf und ziehe ohne Not weg und bezahle dafür am Ende noch mehr…Dies ist eine genauso perfide und zynische Forderung…
    Irgendwie scheinen alle Gutmenschen davon auszugehen,dass sich hier auch nur Gutmenschen mit hären Zielen niederlassen,dass sie eh nur zur Ausbeutung unsres Sozialsystems hier sind scheint niemanden in den Sinn zu kommen.
    Was sich hier schon im Kleinen an Straftaten,sind ja meist Körperverletzungs und Diebstahlsdelikte,neben dem bekannten Drogenverkauf und Prostitution,abspielt wird sich noch Lawinenartig vermehren,lass die sich hier erstmal ordentlich eingenistet und vernetzt haben…
    In spätestens einem Jahr,kannst dich als Deutscher nicht mehr auf die Straße wagen,ohne Angst haben zu müssen,überfallen zu werden…
    So mache ich aus einem eher beschaulichen Land die Zentrale der organisierten Kriminalität unter Absegung der Politik…

  27. Bunte Bereicherung in Rosenheim:

    Rosenheim – Ein 18-jähriger aus Eritrea wollte zwei Frauen küssen, die das aber nicht mit sich machen ließen. Daraufhin sah er rot und geriet völlig außer Kontrolle.

    Gegen kurz vor 3 Uhr am Samstagmorgen wurde eine Schlägerei zwischen mehreren Personen am Ludwigsplatz in Rosenheim mitgeteilt. Vor Ort stellte sich ein 18-jähriger Eriträer als Hauptaggressor dar. Er wollte zwei anwesende Frauen küssen. Da diese jedoch keinen Kuss haben wollten, schlug er der Frau ins Gesicht.

    http://www.rosenheim24.de/rosenheim/polizei/rosenheim-mann-bedraengt-frauen-ludwigsplatz-schlaegt-5059438.html

  28. #22 Maria-Bernhardine

    und noch so ein bekloppter Vorschlag von weltfremden überstudierten Akademikern der an den Menschen scheitern wird. Warum sollte ein Mieter seine 500 Euro Wohnung mit der er zufrieden ist, gegen eine teurere 700 Euro Wohnung eintauschen? Wenn diese Mieter hätten umziehen wollen, dann hätten die es nämlich schon längst gemacht. D.h., die wollen ihre billigen Wohnungen gar nicht verlassen, und nur Zwangsmaßnahmen könnten sie dazu bewegen.

  29. Es sind übrigens nicht 4.200 „Flüchtlinge“, die während der letzttägigen Mittelmeerbootsausflüge „gerettet“ wurden sondern mittlerweilen 5.500.

    Wird sich vermutlich bis Mitte nächster Woche auf 8.000 bis 9.000 hochschaukeln. Wetten werden noch angenommen.

  30. „“In Güglingen wurden auf einem Volksfest zwei 21-Jährige von einer Gruppe vermutlicher Türken zusammengeschlagen und mussten sich von den anwesenden Sanitätern behandeln lassen. Wie die Polizei, die mit drei Streifen anrückte, erfuhr, waren die beiden etwas abseits in der Nähe der Müllcontainer gewesen, um sich zu erleichtern. Dort tauchten dann plötzlich acht bis zehn junge Männer auf und forderten unter Androhung von Schlägen die Handys und Geld. Als sich beide weigerten, schlugen mehrere der Unbekannten zu.““

    Wie, waren die beiden schon fertig mit Pinkeln?
    Das sind doch natürliche Wasserwerfer, die Frauen nicht haben:

    Maschineller Wasserwerfer A
    http://www.ruhrnachrichten.de/storage/pic/mdhl/fotostrecken/lokales/bochum/lokales/2012/07-2012/wasserwerfer/3305303_3_0727bo-wasserwerfer05eck.jpg?version=1387337531

    Biologischer Wasserwerfer B
    http://www.berliner-kurier.de/image/view/2014/8/29/28561494,29355116,highRes,imago54520746h.jpg

  31. Kein OT

    NEUER WAHNSINNSREKORD!
    WAHNSINN OHNE GRENZEN.
    KEIN WAHNSINN IST ILLEGAL.

    http://www.n-tv.de/politik/Kuestenwache-zaehlt-mehr-als-4000-Fluechtlinge-article15201826.html

    Wohl neuer Rekord im Mittelmeer: Küstenwache zählt mehr als 4000 Flüchtlinge

    Im Mittelmeer sind am Freitag mehr als 4000 in Seenot geratene Flüchtlinge gerettet worden. Rund 4200 Flüchtlinge seien bei den Einsätzen im Rahmen der Mission der EU-Grenzschutzagentur Frontex gerettet worden, erklärte die italienische Küstenwache…

    GERMAN MUT ZUM WAHN:

    Nur wenige Kilometer vor Libyen rettet die deutsche Marine Bootsflüchtlinge aus dem Meer.

    und bringt sie aber nicht nach Libyen, sondern nach Italien, weiter fährt man sicher mit der deutschen Bahn nach Doofland.

    WIR WERDEN VON WAHNSINNIGEN REGIERT, DIE NICHT MEHR WISSEN, WAS SIE TUN.

  32. #20 media-watch (31. Mai 2015 14:37)
    Vielen Dank PI für diesen Beitrag. Wenn man es sich so überlegt, wären derartige Beiträge eigentlich Aufgabe der Medien. Deren Aufgabe wäre: Analyse der Politik, aufmerksam machen auf Mißstände!!

    DIE PRESSE (Österreich)hatte sich gestern dem Thema gewidmet:

    Fremde Täter: Die Dimension eines Tabuthemas

    Über Ausländerkriminalität spricht man ungern. Dabei ist bereits jeder dritte Tatverdächtige Fremder. Ein nüchterner Blick auf ein gesellschaftspolitisches Reizthema.

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4743276/Fremde-Taeter_Die-Dimension-eines-Tabuthemas

    …und ein Beispiel, wie „schön“ doch die kulturelle Bereichung sein kann:

    KEMPTEN – Türkische Hochzeit artet aus

    Eine türkische Hochzeit ist am Samstag in Kempten ausgeartet. Das Fest lief aus dem Ruder, als der Hochzeitskonvoi durch die Stadt fuhr.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Tuerkische-Hochzeit-artet-aus-id34252532.html

  33. Wie seltsam still doch die grüninin und anderen Gutmenschen bei solchen Fällen sind. Aber wehe einer ihrer Multikulti-Schützlinge knickt sich ein Haar, sind die Lichterketten, Multikultifreunde und die Medienfritzen sofort zur Stelle.

  34. OT

    „Anti-Islam-Demo in Arizona

    In Phoenix im US-Bundesstaat Arizona hat eine Motorradgruppe von etwa 200 Menschen eine Anti-Islam-Demonstration vor einer Moschee abgehalten. Die Veranstaltung wurde von einem Veteranen des Irak-Krieges organisiert und war eine Reaktion auf ein dschihadistisches Attentat vor zwei Wochen in Texas. Die Attentäter waren Besucher der Moschee.“

    http://www.blu-news.org/2015/05/31/anti-islam-demo-in-arizona/

  35. das wird auch weitehin, und vermehrt passieren. weil genau NICHTS passiert und NICHTS passieren wird! der Großteil der deutschen, wird nur dann was tun, wenn jeder sowas erlebt hat. aber das auch nur mit großem Fragezeichen…

  36. Veranstaltungstip ( morgen, MOntag , 01.06. 19.00 Uhr) zum Thema
    in Winsen/Luhe nahe Hamburg veranstaltet die CDU eine
    hochkarätig auch mit Bundesprominenz besetzte Diskussion zum Thema
    es ist der parlament.Geschäfstführer der CDU Fraktion Grosse-Bröhmer und der Staatssekretär aus dem Innenministerium Dr.Schröder anwesend.
    Also wer, aus Winsen und Umgebung kommt, könnte dort sich mal schlau machen, wie es weitergehen soll mit dem Chaos.
    Evtl. kann man auch Fragen stellen.

    „CDU Winsen lädt ein zu Diskussion über zeitgemäße Flüchtlingspolitik
    Wann? 01.06.2015 19:00 Uhr

    Wo? Marstall-Museum, Schloßplatz 11, 21423 Winsen (Luhe)
    Winsen (Luhe): Marstall-Museum | ce. Winsen. „Zeitgemäße Flüchtlingspolitik in Deutschland: Herausforderungen und Perspektiven für Kommunen, Länder und Bund“ ist das Thema eines Diskussionsabends, zu dem der CDU-Ortsverband Winsen alle Interessierten am Montag, 1. Juni, um 19 Uhr in den Marstall (Schloßplatz 11) einlädt. Gesprächsteilnehmer sind Dr. Ole Schröder, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium, und Michael Grosse-Brömer, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/winsen/politik/cdu-winsen-laedt-ein-zu-diskussion-ueber-zeitgemaesse-fluechtlingspolitik-d61427.html

  37. Was im Artikel nicht steht:

    Allein in Zusammenhang mit dem Asylbewerberheim Künzelsau in Baden-Württemberg fanden in den letzten zwei Wochen sieben Verhandlungen gegen Dealer aus Schwarzafrika statt.

  38. #6 BePe (31. Mai 2015 13:53)

    Und es wird jetzt jeden Tag schlimmer werden.

    denn jeden Tag kommen in Deutschland ca. 1000 neue junge kräftige Männer unter 35 in Deutschland hinzu.

    Hoffentlich fallen nicht so viele tumbe Jungweiber auf die Invasoren rein, heiraten die gleich und lassen sich ein Kind nach dem anderen andrehen.

  39. #47 Made in Germany West (31. Mai 2015 16:08)

    #6 BePe (31. Mai 2015 13:53)

    Hoffentlich fallen nicht so viele tumbe Jungweiber auf die Invasoren rein, heiraten die gleich und lassen sich ein Kind nach dem anderen andrehen.
    ******************************************************

    bei uns im Ort habe ich bereits die erste junge Frau mit einem Invasoren Neger Hand in Hand gesichtet.
    Mal sehen, was ihre Eltern zum zukünftigen „Schwiegersohn“ sagen.
    Da wäre ich gern mal Mäuschen.

    Brüll, Schlapplach.

  40. #39 Das_Sanfte_Lamm (31. Mai 2015 15:29)
    Neues aus der Anstalt. Prantl dreht jetzt völlig durch. Aber Vorsicht, nichts für Leute mut Blutdruck- oder Verdauungsproblemen.

    Linksgrüne wollen Europa SOMALISIEREN.
    Eigentlich sollen sie Suizidmenschen heißen,
    aber inzwischen weiß jeder, dass Linksgrüne ein Synonym für Imbezille sind.

    lexikon.stangl.eu/7/imbezillitaet

    „Imbezillität [lat. imbecillus der eines Stabes (bacillus) bedürftige Schwäche], Schwachsinn mittleren Grades, angeboren oder früh erworben. Imbezille besitzen etwa den geistigen Entwicklungstand eines Kindes vor der Pubertät. Ein schwerer Grad des Schwachsinns ist die Idiotie, ein geringerer die Debilität“ (Dorsch 1976, S. 268).

    Prantl ist ein Fall für geschlossene Psychiatrie, es gibt aber zu viele halluzinierende Idioten wie er, die rum laufen.
    Inzwischen haben sie das ganze Land in ein Irrenhaus verwandelt.

    Flüchtlinge als Bauern in Mecklenburg ansiedeln

    Aber die Ansiedlung der Neger im Merkels Wahlkreis würde ich als gerechte Strafe begrüßen.

  41. #1 Aktiver Patriot (31. Mai 2015 13:34)
    Als Schuldige müssen auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident Joachim Gauck, der Bundestag als Gesetzgeber und die Lügenpresse genannt werden. Sie tragen alle eine Mitverantwortung!

    Die alle werden als Totengräber Deutschlands / Europas in die Geschichte eingehen.
    Als Organisatoren des Wahnsinns, der in der menschlichen Geschichte ohne Beispiel ist.

  42. #47 Made in Germany West
    #48 zarizyn

    Tausende Frauen werden leider auf diese Typen reinfallen. Die wurden ja während der Schulzeit und durch die Medien darauf konditioniert. Aber letztendlich werden die allermeisten dieser Beziehungen scheitern, und die Frauen werden mit ihrer Geschichte hier landen:

    http://www.1001geschichte.de/

  43. #43 Marie-Belen (31. Mai 2015 15:47)

    OT

    “Anti-Islam-Demo in Arizona

    In Phoenix im US-Bundesstaat Arizona hat eine Motorradgruppe von etwa 200 Menschen eine Anti-Islam-Demonstration vor einer Moschee abgehalten.

    Na diese Veranstaltung war ja dann ungefähr so gut besucht wie eine Pegida in den „gebrauchten Bundesländern“.
    Schade!
    Der PI-Bericht vorab und das verwendete Foto ließ ja auf wesentlich mehr Teilnehmer hoffen.

    http://www.pi-news.net/2015/05/usa-biker-zeichnen-mohammed/

  44. In Meckpom die Erde umgraben! Da könnten sie ja auch zuhause bleiben. Die afrikanischen Fachleute wollen das, was sie im Internet von Europa gesehen haben – Wohlstand und Sex.

  45. #33 Faxendicke76 (31. Mai 2015 15:14)
    Rosenheim – Ein 18-jähriger aus Eritrea wollte zwei Frauen küssen, die das aber nicht mit sich machen ließen. Daraufhin sah er rot und geriet völlig außer Kontrolle.

    Der Edle Wilde
    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/09/22/asyl-asyl-der-deutsche-laden-fliegt-uns-bald-um-die-ohren/
    will sich nur paaren.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-05/fluechtlinge-sizilien-begegnungen
    „Wir wollen Euch nicht verdrängen. Wir wollen mit Euch leben. Wir wollen einfach nur ein ruhiges Leben leben. Etwas Geld verdienen, eine Frau finden, Kinder haben.

  46. #4 gnef (31. Mai 2015 13:40)

    Zum “Glück” werden diese Fälle in den Medien fast ganz verschwiegen, sonst bekämen die Zeitungen Buchform.

    ————————————

    Und es wird bewusst alles daran getan, dass man diese „Einzelfälle“ nicht im Zusammenhang begreift, was dann ja den kritischen Sinn erhellen würde, und den darf es nicht geben. Die Wenigsten wissen, dass diese „Einzelfälle“ überall und zu jeder Zeit geschehen, und hält man es denen mal konkret vor Augen z.B. ein gemeinsamer „Besuch“ bei PI, dann öffnen sich so manche Totgesagte.

  47. #54 Tritt-Ihn (31. Mai 2015 16:35)
    Tränendrüsenartikel mit dem bestechenden Satz:
    “Vom Krieg traumatisiert, begann er mit dem Boxen.”

    Was ist eigentlich mit unseren vom Afghanistan-Einsatz traumatisierten Soldaten..?
    Was mit unseren vom 2. WK traumatisierten Eltern und Großeltern..???

    Interessiert nicht und hat nie jemanden interessiert.

  48. #51 zarizyn (31. Mai 2015 16:15)

    bei uns im Ort habe ich bereits die erste junge Frau mit einem Invasoren Neger Hand in Hand gesichtet.
    ——————————————-
    Hab ich auch schon gesehen, ganz Stolz war er neben einer blonden Weißen.

  49. Alle schimpfen und empören sich über die immer schlimmer werdenden Zustände der ungezügelten Völkerwanderung und wählen trotzdem immer wieder die Parteien, die dafür verantwortlich sind und die Nichtwähler sollten sich auch mal über ihre Verantwortungslosigkeit klar werden.

  50. In der ARD wird gerade wieder das Märchen von den „Höchst qualifizierten Flüchtlingen“ verbreitet.
    Habe gleich weg geschaltet.

  51. Kulturbereicherer zieht bei einem Laufduell mit einem Polizeibeamten den kürzeren
    Stuttgart – Mitte (ots) – Polizeibeamten gelang am frühen Sonntagmorgen (31.05.2015) die Festnahme eines Taschendiebes, nachdem dieser zuvor in einer Bar an der Torstraße einen Geldbeutel gestohlen hatte. Der 29-Jahre alte Geschädigte selbst hatte den Diebstahl seines Geldbeutels aus der Gesäßtasche seiner Hose bemerkt und war dem flüchtenden Dieb auf der Straße hinterhergerannt. Ein Zivilfahnder der Polizei wurde auf die Situation aufmerksam, nahm die Verfolgung auf und konnte den 38 Jahre alten Algerier kurz darauf in der Eichstraße festnehmen. Da der Mann schon mehrere Vorstrafen in ähnlich gelagerten Fällen hat, wird er auf Antrag des Bereitschaftsstaatsanwalts dem Haftrichter vorgeführt.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3035021

  52. Drogen und Waffen in Freitaler Flüchtlingsheim?
    Ein Fall für den Staatsanwalt

    Heute früh stieß ich bei Facebook zufällig auf ein Foto, welches anfänglich nur ein Kopfschütteln in mir auslöste. Auf dem Foto war ein junger Mann abgebildet, der stolz seine Drogen präsentierte und dabei ein Selfie von sich machte. Angeblich handelt es sich bei dem jungen Mann auf dem Foto um einen jungen Flüchtling aus Tunesien (!), der im “Freitaler Hotelheim” (Hotel Leonardo) untergebracht ist. Ich recherchierte ein bißchen weiter und suchte nach dem Profil des armen, traumatisierten Flüchtlings, der aus seiner Heimat Tunesien geflohen war, weil dort Krieg, Hunger und Verfolgung herrschte. Was ich aber dann entdeckte, ließ mir fast das Blut in den Adern gefrieren. Vor allem: Wie dämlich muss man sein, um solche Bilder und Videos öffentlich zu posten, so dass sie jeder sehen kann? Dieser junge Mann ist eindeutig ein Fall für den Staatsanwalt!

    Es handelt sich um den 26-Jährigen Aymen Ben Brahim, der sich auf Facebook Aymen Mimo nennt.

    http://www.zukunftskinder.org/?p=51157

  53. #51 zarizyn

    ….bei uns im Ort habe ich bereits die erste junge Frau mit einem Invasoren Neger Hand in Hand gesichtet.

    Oooch, seid Ihr rückständig!
    Bei uns haben schon die ersten zwei Damen ihre Mocca-Babys! Die Erzeuger sind über alle Berge!
    Sie haben, was sie wollten!
    Die dauerhafte AE in Deutschland!

  54. #73 gegendenstrom (31. Mai 2015 18:54)
    Ein Fall für den Staatsanwalt

    Unfassbar dreist! Ich hoffe, das wurde weitergeleitet!?

  55. eingebürgert?? Auf keinen Fall!
    Hier bei uns gillt:
    Nicht mit denen zusammen arbeiten,keine Wohnung von Privat und keinen Umgang,außer beim Koffer packen!
    Islamic Refutschies go home!

  56. Der deutsche Schlafmützen-Michel lernt nur unter allergrössten Schmerzen – das haben zwei Diktaturen auf deutschem Boden hinlänglich bewiesen. Wir können uns also auf einen weiteren Untergang einstellen, bevor Michel aus seinem Multikulti-Gender-Traum erwacht!

  57. In Duisburg Marxloh, da wo viele Schweizer, Belgier, Luxemburger und Monegassen wohnen, wo es also bunt ist, wurde auf eine schwangere Frau geschossen und ein Mann erstochen und erschossen. Die Kommentarfunktion der WAZ ist deaktiviert. Tja, wer war das wohl. Ein deutscher Nazi oder PEGIDA??
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/29-jaehriger-bei-schiesserei-in-duisburg-marxloh-gestorben-id10729407.html

    Und hier eine weitere Bereicherung aus Siegen:
    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-siegen-kreuztal-netphen-hilchenbach-und-freudenberg/kinderspiel-muendet-in-schiesserei-id10728267.html

  58. #80 Dortmunder1 (31. Mai 2015 19:56)

    Und der Nachschub ist schon kurz vor unseren Toren b.z.w. Türen.

    http://web.de/magazine/politik/4000-fluechtlinge-mittelmeer-gerettet-30675096
    5000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet

    Vielleicht sollte die EU gleich die Emma Maesrk als „Flüchtlings“frachtschiff anmieten oder

    Das im April 2016 vom Stapel laufende größte Kreuzfahrtschiff der Welt von Royal Caribbean International heißt Harmony of the Seas.

    Der kitschige Name würde ja passen.

    PS:
    hatte in der Vorschau einen recht hübschen Typo: „Früchtling“

  59. Verantwortliche über twitter massiv anschreiben. Die lesen das und viele andere auch. Sonst sieht twitter so a la „refugees welcome“ aus. Merkel = @regsprecher.

  60. #5 Freies Land

    Es sind eingebürgerte Fremde und keine eingebürgerten Mitbürger.
    Mitbürger müssen nicht noch extra eingebürgert werden. Kopfschüttel

    Zu früh gefreut!
    Texthermeneutisch gibt es in Bezug auf den Zeitpunkt der Betrachtung prinzipiell ZWEI Alternativen:
    Den ursprünglichen Zeitpunkt vor bis während der Handlung/des Ereignisses, lat. ex ante, und den aktuell wirksamen Zeitpunkt nach Abschluss der Handlung/des Ereignisses, lat. ex post.

    Deshalb kann man sowohl von eingebürgerten Fremden wie von eingebürgerten Mitbürgern sprechen – je nach gewählter Betrachtungsweise.
    Ich persönlich bevorzuge hier zwecks Vermeidung einer Dopplung von „bürger“ ebenfalls die ex ante-Sicht, aber falsch ist die ex post-Sicht schon deshalb nicht, weil sie dazu dienen kann, die verschiedenen Gruppen von Mitbürgern zu differenzieren.

  61. #74 gegendenstrom (31. Mai 2015 18:59)

    #51 zarizyn

    ….bei uns im Ort habe ich bereits die erste junge Frau mit einem Invasoren Neger Hand in Hand gesichtet.

    Oooch, seid Ihr rückständig!
    Bei uns haben schon die ersten zwei Damen ihre Mocca-Babys! Die Erzeuger sind über alle Berge!
    Sie haben, was sie wollten!
    Die dauerhafte AE in Deutschland!

    Das machen diese doofen Tussis doch nur um zu provozieren sozusagen als spätpubertäres Auflehnungsverhalten gegenüber den älteren Mitbürgern. Was in den sechziger Jahren lange Haare und kurze Röcke mit Beatmusik waren ging in den achtziger Jahren weiter mit der Punk- und Null-Bockzene und heute ist es halt schick einen Neger zu heiraten. Alleine deshalb um die Eltern und die Gesellschaft zu schokieren.

  62. #8 BePe (31. Mai 2015 13:58)

    #3 Eurabier

    das bedeutet die Zerstörung des Dorfes! Die Kinder werden abwandern, die Häuser sind unverkäuflich, und niemand wird dort noch investieren.

    Doch, „unsere“ Regierung wird dort die Früchte ihrer Arbeit einfahren, die billig aufgekauften Häuser der Heimatverscheuchten von den „Investoren“ teuer anmieten und eines der ersten Negerdörfer Neu-Buntschlands gründen.

  63. Hier der durchaus lesenswerte FAZ-Artikel zu Wimbern aus Januar 2014:

    Widerstand gegen ein Heim 830 Einwohner, 500 Asylbewerber

    In einem kleinen sauerländischen Ort mit 830 Einwohnern soll ein Heim eingerichtet werden – für 500 Asylbewerber. Die Dorfbewohner wehren sich, fürchten einen Wertverlust ihrer Häuser und auch Konflikte. (…..)

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/widerstand-gegen-ein-heim-830-einwohner-500-asylbewerber-12773957.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  64. Fremdkörper in ein gut funktionierendes, bewährtes und auch selbstzufriedenes, als auch leistungsfähiges System einzuschleusen, ist zum Beispiel in der Medizin nur mit hohem Risiko und Aufwand möglich.
    Es wird auch nur im Falle eines andauernden Notfalles angewendet und ist niemals von positiv anhaltender Dauer. Kann sogar zu lebensbedrohenden Ausfällen führen, in der Regel versucht der Körper auch ständig ihm unbekanntes abzustossen, weshalb eine Dauermedikation erforderlich ist.
    Zahnersatz ist gut, aber hält nur 10 bis maximal 20 Jahre und kann zudem immer zu Komplikationen führen.
    Künstliche Hüft- oder Kniegelenke sind begrenzt angewendete Notlösungen, meist um alten Menschen eine Steigerung der Lebensqualität zu ermöglichen.
    Auch diese erhalten die Lebensqualität nur für eine eingegrenzte Zeitspanne.
    Ein Volk, das die nächsten Jahrtausende Leben, Lieben und Sein will, sollte von derartigen Experimenten, im politischen Sinne, die Finger lassen.
    Zur Ansiedlung von negriden Bauern in Mecklenburg, wo im Übrigen jeder Quadratmeter in Grundbuch einem Besitzer zugeschrieben sein dürfte :
    Auch schon A.Hitler hatte die Idee, im riesigen Osten des europäischen Kontinentes, der in der Tat von wenigen Menschen bewohnt ist und war, neuen Lebensraum zu erobern, da Deutschland zu dicht besiedelt war und sogar zunehmend ist. Diese Denkart wurde und wird als absolut verabscheuungswürdig und menschenfeindlich eingestuft.
    Also wird plötzlich nun doch mit faschistischen Ideen an unserer eigenen Abschaffung gearbeitet?
    Wie Irre ist denn nun alles geworden?

  65. #87 nicht die mama (31. Mai 2015 22:09)

    #8 BePe (31. Mai 2015 13:58)
    #3 Eurabier
    das bedeutet die Zerstörung des Dorfes! Die Kinder werden abwandern, die Häuser sind unverkäuflich, und niemand wird dort noch investieren.

    Doch, “unsere” Regierung wird dort die Früchte ihrer Arbeit einfahren, die billig aufgekauften Häuser der Heimatverscheuchten von den “Investoren” teuer anmieten und eines der ersten Negerdörfer Neu-Buntschlands gründen.

    „Flüchtlingsdörfe“ hat schon ein Sozi gefordert.
    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article131702486/Fluechtlinge-schlafen-in-Bierzelten.html

    Und dieser Sozi ist kein gewöhnlicher Dorf-Idiot, sondern der Präsident des Deutschen Städtetags (Nachfolger von Ude).

  66. Wie lange schaut die Politik da noch zu ? Man kommt bei den vielen Vorfällen überhaupt nicht mehr mit, aber wehe EINMAL passiert einem Ausländer etwas – da rotieren dann alle, Kampf gegen „Rächts“ und so weiter. Da stimmt doch die Relation gar nicht mehr. Da wird mit zweierlei Maß gemessen. An die Opfer: Auch wenn es schwer ist, wer kann, sollte an die Öffentlichkeit gehen, sollte die Taten publik machen. So gab es Leute, die ihren Fall Zeitungen schilderten oder auf Facebook ihre Verletzungen zeigten. Die Bürger sind doch fassungslos darüber, aber viele sagen schon gar nichts mehr, aus Angst in die rechte Ecke gedrängt zu werden.

  67. #15 Suppenkasper (31. Mai 2015 14:22)
    Und gleich im TV…

    15:25 Auf & davon: Mein Auslandstagebuch
    “Vor sieben Monaten waren wir dabei als die damals 21-jährige Sabrina aus Kerpen in Tunesien ihre Urlaubsliebe Maher geheiratet hat. and.html

    ==============================================

    fuer Verbreitung dieser Sympathieheischenden Komoedie, die mit Sicherheit uebel ausgehen wird,
    sorgt schon das tv, bitte Finger weg pi kuenftig.

    Fuer solche Beitraege ist hier das falsche Forum, denn wir kaempfen gegen weitere Vermuellung unseres einst starken momentan unter Vermuellung leidenden Europas, dass aus mehreren Gruenden dem Untergang zusteuert, falls nicht sofort der Rueckwaertsgang eingeschaltet wird, EU Behoerden aus Bruessel incl. EZB verjagt werden.

  68. Rechtspopulistische FPÖ gewinnt kräftig dazu

    Bei zwei Landtagswahlen in Österreich verzeichnet die rechtspopulistische FPÖ große Zuwächse. In der Steiermark kam sie dem vorläufigen Endergebnis zufolge auf 27,1 Prozent, im Burgenland auf etwa 15 Prozent.
    Der Erfolg der FPÖ geht offenbar vor allem auf deren Ausländerpolitik zurück.

    Von Johann Osel

    Die Slogans zeigen eine eindeutige Sprache, speziell im österreichischen Bundesland Steiermark hatte die rechtspopulistische FPÖ mit Losungen wie „Fremd im eigenen Land“ oder „Neue Wohnungen statt neue Moscheen“ um Stimmen geworben. Und die FPÖ-Jugendorganisation beklagte gar, dass „der massive Einwanderungsislam“ an den Schulen „immer häufiger zu gewaltsamen Übergriffen gegen Lehrer und Mitschüler“ führe.
    Hohe Gewinne mit Propaganda

    All die Propaganda scheint zu fruchten: Bei zwei Landtagswahlen in Österreich hat die FPÖ am Sonntag mit ihrer ausländerfeindlichen Kampagne hohe Gewinne verbucht. In der Steiermark hat sich die Partei laut vorläufigem Ergebnis (ohne Briefwahl) auf gut 27 Prozent nahezu verdreifacht. Sie liegt nur knapp hinter der sozialdemokratischen SPÖ (29,2 Prozent) und der konservativen ÖVP (28,5 Prozent). Die beiden Parteien regieren in Graz.

    Auch im Burgenland legte die FPÖ zu, um sechs Prozentpunkte auf 15 Prozent. SPÖ und ÖVP büßten hier ebenfalls Stimmen ein. Die Sozialdemokraten bleiben aber mit fast 42 Prozent stärkste Kraft, die ÖVP erreichte 29,1 Prozent. Nach Wählerbefragungen ist der Erfolg der steirischen FPÖ zu einem guten Teil auf deren Ausländer-Politik zurückzuführen. Demnach haben die FPÖ-Wähler mit Abstand am meisten über Zuwanderung diskutiert. Sympathisanten anderer Parteien interessierte das weniger. 60 Prozent der Arbeiter stimmten für die Rechten, der SPÖ blieben in diesem Milieu weniger als 20 Prozent.
    Super-Wahljahr in Österreich

    Die FPÖ ist demnach in der Steiermark die neue Arbeiterpartei. Die beiden Landtagswahlen sind Teil eines „Super-Wahljahres“ in Österreich. Bis zum Herbst folgen zwei weitere Wahlen, unter anderem in Wien. Der Leitartikler der Online-Ausgabe der Zeitung Kurier schrieb am Sonntagabend: „Das Wahlergebnis schreit geradezu nach politischem Handeln. Und zwar auf Bundesebene.“ Das von der ÖVP geführte Innenministerium sei in der Flüchtlingsfrage zuletzt alleine gelassen geworden, auch habe es Fehler gegeben. Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) müssten jetzt persönlich das Thema Flüchtlinge anpacken – und mit ihren Landeshauptleuten und Bürgermeistern Lösungen präsentieren. „Das ist die einzige Chance gegen die Ängste, die produziert und verstärkt wurden.“

    http://www.sueddeutsche.de/politik/landtagswahlen-in-oesterreich-rechtspopulistische-fpoe-legt-kraeftig-zu-1.2501900

  69. #14 ridgleylisp (31. Mai 2015 14:19)

    Übrigens, könnten wir das F-Wort (“Flüchtlinge”) nicht komplett streichen? “Flüchtlinge” – das waren die von 1945, wie meine Familie auch! Für diese heutigen ist das Wort doch viel zu gut, auch mit Anführungsstrichen! Nur INVASOREN oder EINDRINGLINGE passt für die!

    …optional:

    – Maximal-Invasive
    – WHENGs („Wir haben euch nicht gerufen!“)
    – Flutlinge (schon woanders gelesen)
    – Krimigranten
    – Lampedusen
    – Locklinge
    – Okkupanten
    – „Fudges“ (Slang für: Schwindel)
    – Refugerms

Comments are closed.