image1Am Montag, den 4. Mai, fand wieder ein Spaziergang von PEGIDA in München statt. BAGIDA nennt sich jetzt bekanntlich PEGIDA-München. Am Stiglmaierplatz angekommen, erwarteten uns bereits die üblichen Absperrungen und ein relativ großes Polizeiaufgebot, das auf strikte Trennung von PEGIDA und Gegendemonstranten achtete. Nach meiner Schätzung waren beide Lager ungefähr gleich groß mit jeweils ca. 100 Teilnehmern. Unsere Teilnehmer setzten sich aus allen Altersgruppen zusammen, sahen wie normale Bürger aus und benahmen sich auch entsprechend diszipliniert, so wie man es von einer Bürgerbewegung erwartet. Soviel zum Thema „Nazis“, falls diese Frage aufkommen sollte.

(Von Alphawolf)

Pünktlich um 19 Uhr wurde die Demo mit einer kurzen Ansprache der Versammlungsleiterin Birgit Weissmann eröffnet.

image1 (1)

Sie stellte uns dabei auch alle von PEGIDA autorisierten Fotografen vor, die nun leicht an ihrem PEGIDA-Presseschild zu erkennen sind. An dieser Stelle schon mal ein großes Lob und Dankeschön für die perfekte Organisation.

image5

Weissmann betonte noch einmal, dass jeder, ähnlich der „Speakers Corner“ im Londoner Hyde Park, bei PEGIDA die Gelegenheit haben soll, einen kurzen Redebeitrag zu leisten. Entsprechend folgten einige kurze Beiträge von Bürgern, die – frei von der Leber weg – diese Gelegenheit nutzten. Das kam wirklich sehr ehrlich und aufrichtig rüber.

image3

Sehr gut gefiel mir dabei ein Beitrag über die Besetzung Griechenlands im zweiten Weltkrieg, der aber leider wegen Zeitmangels nicht ganz zu Ende geführt werden konnte. Sehr aufschlussreich war, dass wohl in erster Linie Italien für diese Besetzung verantwortlich war, was Reparationsforderungen in einem anderen Licht erscheinen lässt. Vielleicht sollten sich Gauck, Hofreiter & Co. einmal mit Geschichte befassen.

image2

Anschließend folgte unser Spaziergang, der durch die Maxvorstadt zum Stachus und wieder zurück zum Stiglmaierplatz führte. Wie bereits beim letzten Mal, wurde dieser – quasi zum Gedenken an das „Zu Grabe Tragen“ von Tugenden und Werten in unserem Land – als Schweigemarsch durchgeführt. Das war wirklich großartig und bewegend. Einzig ein kleines Totenglöckchen, das ein Teilnehmer aufgezeichnet hatte und über einen kleinen Lautsprecher während des Spaziergangs abspielte, war von uns zu hören.

image2 (3)

Ein paar Gegendemonstranten versuchten natürlich mit Trillerpfeifen und den bekannten dümmlichen Parolen („Haut ab!“ etc.) zu stören, was aber eher lächerlich wirkte. Dennoch ist nicht nachzuvollziehen, warum Demonstrationsstörer nicht rigoros von der Polizei entfernt werden. Auch den aggressiv agierenden „Fotoreportern“, bzw. denen, die sich als solche ausgeben, müssten einmal die Grenzen aufgezeigt werden. Diese nutzen ihre Canons ja nicht für Reportagen und zur Berichterstattung, sondern offenbar nur, um PEGIDA-Teilnehmer einzuschüchtern und in irgendwelche Neo-Stasi-Archive einzustellen.

image4

Bei der Abschlusskundgebung gab es dann noch ein paar kurze Redebeiträge, bevor zum Schluss gemeinsam die Nationalhymne angestimmt wurde. Es ist immer wieder ergreifend, wenn man soviel Gemeinsamkeit spürt. Beim nächsten Mal sollten wir uns dabei alle die Hände reichen, was unsere Zusammengehörigkeit sicher noch unterstreichen würde.

Die nächsten Termine von PEGIDA-München sind am 11. Mai, 1. Juni, 15. Juni und 22. Juni immer um 19 Uhr am Stiglmaierplatz.

(Fotos: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Viel Glück, PEGIDA-München !
    Es ist gut, daß Ihr da seid; denn wenn die Münchner endlich aufwachen, wissen sie, wo sie hingehen können!

  2. Immer weiter!

    Viele tapfere Pegidianer gehen bundesweit wöchentlich auf die Straße.

    Letzten Montag waren 10 Gidas auf der Straße (Dresden, Duisburg, Berlin, Braunschweig, Chemnitz, Hannover, Kassel, Leipzig, München, Würzburg).

    Mit steigenden Teilnehmerzahlen ist derzeit kaum zu rechnen.

    Derzeit ist es wohl fast überall nur ein „harter Kern“, aber die sind, wie es bei Legida öfter formuliert wurde, gekommen, um zu bleiben.

    Viele Menschen haben zu wenig Durchhaltevermögen, aber bei den vielen gewaltigen Problemen kann niemand erwarten, schnelle Lösungen zu erleben.

    Die Bedingungen sind wohl überall ähnlich, wenn man mal von Dresden absieht.

    Weiß jemand, warum München diese Pausen einlegt (Die nächsten Termine von PEGIDA-München sind am 11. Mai, 1. Juni, 15. Juni und 22. Juni immer um 19 Uhr am Stiglmaierplatz)?

    Kontinuität ist wichtig, da man viele Spaziergänger schwer erreicht, Unterbrechungen sind da problematisch.

  3. 1 Marie-Belen
    Sehr schoen gesagt, hoffen wir mal dass sie aufwachen wenn es nicht schon zu spaet ist.
    Den Deutschen mit ihrer jahrzehntelangen Gehirnwaesche wird es sicherlich schwerfallen endlich mal in die Zukunft „denken zu duerfen“!

  4. Über die „geringen“ Teilnehmerzahlen würde Ich mir keine Sorgen machen, die werden noch kommen, sobald einer der Korannazis einen Terroranschlag verübt, werden 100.000 bis ? auf die Straße gehen, das ist sicher.

  5. Hier auch der Aufruf an alle Pegidianer, Endgamer, Friedensdemoteilnehmer usw. an diesem Samstag 09.05.2015 zum Washingtonplatz/Hauptbahnhof Berlin zu kommen.

    Über 35.000 Zusagen auf Facebook, viele Gruppen, so auch wir von der Bärgida werden zu diesem Großevent:

    1.000.000 Stimmen gegen die Islamisierung und Amerikanisierung

    natürlich erscheinen.

    http://9-5.de/

    und hier:

    https://www.facebook.com/events/625434377584183/

    Bringt alle noch einen oder mehrere mit.

  6. Ein Blick in die Islamhölle. Boshaft, entmenschlicht und sadistisch:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/asien/afghanistan-4-todesstrafen-nach-lynchmord-an-farkhunda-13577848.html

    „Der brutale Mord an einer jungen Studentin wegen angeblicher Koranverbrennung hat die afghanische Gesellschaft aufgewühlt.
    Im Gerichtssaal waren noch einmal die Videoaufnahmen des grauenhaften Lynchmordes gezeigt worden. Passanten hatten sie mit ihren Mobiltelefonen gemacht und ins Internet gestellt. Darauf war zu sehen, wie eine Horde junger Männer im Zentrum der afghanischen Hauptstadt Kabul eine halbe Stunde lang auf die Studentin Farchunda eintraten und einschlugen. Wie sie ihren blutüberströmten Körper mit langen Holzbrettern malträtierten, wie einzelne Männer sich aus der Menge lösten, der am Boden liegenden Frau gegen den Kopf traten und dabei jubelten. Wie das Opfer minutenlang immer wieder versuchte, auf die Täter einzureden, um ihnen zu erklären, dass sie zu Unrecht beschuldigt worden war, einen Koran verbrannt zu haben. Wie manche Polizisten dem Treiben teilnahmslos zusahen, während andere Polizisten das Opfer auf ein Dach manövrierten, um es aus den Fängen seiner Mörder zu befreien, es dann aber geschehen ließen, dass die Frau sogleich wieder vom Dach gestoßen wurde. Wie schließlich einer der Täter mit seinem Auto über den leblosen Körper raste und andere ihn in Brand steckten und über die Brüstung ins Bett des fast trockenen Kabul-Flusses warfen.“

    In diesem „Land“ hat die verbrecherische BRD-Politik wie viel deutsche Soldaten geopfert, und wie viel Milliarden verbrannt? Aber das reicht der Junta nicht, sie importiert diese Horden junger Männer, und hetzt gegen Pegida.

  7. @Demokrat007

    Da solche Ereignisse dann von den Medien wieder als bedauerlicher Einzelfall deklariert werden, bin ich mir da gar nicht so sicher, ob sich die Teilnehmerzahlen signifikant erhöhen würden.

    In Braunschweig hat Bragida nach der Absage des Karnevalszuges auch keinen beonderen Zulauf gehabt.

    Immerhin lassen sich die deutschen Spaziergänger nicht so schnell unterkriegen, wie man z. B. an München sieht.

    Die Österreicher dagegen lassen sich ihre Demos verbieten (02.05.15 Linz), jetzt aktuell 09.05.15 Bregenz.
    Widerstand ist da nicht wirklich erkennbar.

    Ich habe mich mal durch die Kommentare (soweit zugelassen) diverser österreichischer Medien gearbeitet. Zu möglicher Zensur kann ich nichts sagen, aber die Kommentare begrüßen mehrheitlich die Verbote aufgrund angeblicher Kosten und weil sie Pegida nicht mögen, Meinungsfreiheit ist kein Thema.

    Das wurde hier in Deutschland doch ganz anders diskutiert, da billigen uns sehr viele Gegner den Erhalt der Meinungsfreiheit zu.

  8. tja manche münchner linksextreme sind halt sehr sehr dumm

    es hat lange gebraucht bis sie jetzt mal vom „rassismus“ zum „islamhass“ übergegangen sind

    darunter das verfassungsgericht bayern

  9. Naja……………..

    So lange die neue „Pegida“ München, Leute wie Michael Stürzenberger aussen vor lassen, so lange sollte man da nicht mehr teilnehmen.

    Leute wie diese Weissmann, die nur sich selber befriedigen ….die gibt’s genug.

    Was nötig ist sind Gruppen die integrieren und das Protestpotential zusammenführen, nicht teilen.

    Gerade das macht diese Frau Weissmann aber gerade……………

    Desshalb, in München …..nur mit Stürzenberger, denn er ist es wohl der dort den Kampf gegen den Islam in Jahrelanger mühevoller Arbeit aufgebaut hat, ja ihn bundesweit in den Fokus der Öffentlichkeit rückte.

    Wer nun dieses ausbooten ignoriert, verhilft den falschen Personen dazu, ihre Pläsierchen zu pflegen.

  10. @10 XY

    Falls die Signale gegen Michael Stürzenberger aus Dresden kommen, kann die Orga in München da auch nicht dagegen handeln.

    Ausgrenzungen, Distanzierungen sind von Seiten der Spaziergänger das falsche Signal. Jeder Bürger auf der Straße zählt.
    Von daher wehre ich mich gegen jegliche Aufrufe, an einem Pegida-Spaziergang nicht teilzunehmen.

    Wenn jeder so denken würde wie Du, hätte Pegida nie funktioniert.

  11. #4 Demokrat007

    Da der Islam „Friede“ bedeutet und laut gleichgeschalteter Medien, mit dem „Islamismus“ nichts zu tun hat,wird die schlafende Mehrheit erst dann wachgerüttelt, wenn die Katastrophe bereits ihren unheilvollen Verlauf genommen hat. Ein Gegensteuern wäre nur möglich, wenn die komplette Elite der „Entscheidungsträgern“ in Politik, Medien, Kultur, Sport und Kirchen ersetzt bzw. unterwandert würde von wertkonservativen, patriotischen Menschen. Eine solche Entwicklung ist kurzfristig nicht zu erkennen.

  12. Eine revolutionäre Aufbruchstimmung wird es in Deutschland erst geben, wenn der Fleischtopf leer ist.Die Solidarnoc in Polen ist entstanden, als die Fleischerläden leergefegt und der Bäcker geschlossen war.Die Frauen ihre Männer dann losgeschickt, endlich etwas zu tun.
    Deutschland ist dafür noch viel zu fett.
    Und keiner sollte denken, dass die heutigen Machthaber dann ihre Macht so freiwillig abgeben wie seinerzeit Mielke& Co. 89 mit seinen paar LKW´s und Knüppelchen. Dagegen war das dann ein Kindergartenfest.

  13. #2 Martin1 (06. Mai 2015 14:24)
    Immer weiter!

    Viele tapfere Pegidianer gehen bundesweit wöchentlich auf die Straße.

    Letzten Montag waren 10 Gidas auf der Straße (Dresden, Duisburg, Berlin, Braunschweig, Chemnitz, Hannover, Kassel, Leipzig, München, Würzburg).

    Mit steigenden Teilnehmerzahlen ist derzeit kaum zu rechnen.
    —————————————————

    Bravo für all die kleinen PEGIDAS! Ich würde da nicht so pessimistisch über die Teilnehmerzahl sein. Für jeden Teilnehmer gibt es nämlich 10 oder 100 oder 1000 Sympathisanten die die Sache im Internet mitverfolgen. Hauptsache es gibt sie! Schon DAS verleiht Kraft! Darum: Alle Gute fürs Weitere!

  14. #10 XY (06. Mai 2015 15:25) Desshalb, in München …..nur mit Stürzenberger, denn er ist es wohl der dort den Kampf gegen den Islam in Jahrelanger mühevoller Arbeit aufgebaut hat, ja ihn bundesweit in den Fokus der Öffentlichkeit rückte.>>>>>>>>genau so sehe ich es auch, denn Stürzenberger hat wie kein anderer jahrelang in München gegen den Islam sein Kopf hingehalten und das soll der Dank sein ??? Stürzenberger gehört hier hin, denn wir sind das eigentliche Deutsche Volk.

  15. Aufbruchstimmung bei PEGIDA-München
    ===================================

    So ist es richtig.

    Immer weiter sich selbst was in die Tasche lügen. Dann klappt es …….

  16. Soviel zum Thema “Nazis”, falls diese Frage aufkommen sollte.

    Die Nazis sind auf der Gegenseite. Deswegen gebührt denen auch die Aufforderung: Nazis raus!

  17. Ich war zufällig Montag Abend wegen einer Konferenz in München und habe deswegen die Gelegenheit gehabt, Herrn Stürzenberger am Rande des Spaziergangs die Hand zu schütteln und meinen persönlichen Dank auszudrücken. Es hat mich sehr gefreut, dass sich die Gelegenheit dazu ergeben hat.

    Auch hier noch mal mein ausdrücklicher Dank an Michael Stürzenberger, wir sind auf Menschen wie Sie angewiesen, meine Hochachtung!

    Und noch eins: auf dem Rückweg zum Hotel bin ich an den Rotten der Gegendemonstranten vorbeigekommen. Es ist erschreckend, was für Gestalten da unterwegs sind. Um so mehr Anerkennung für Pegida-München, dass sie sich dadurch nicht unterkriegen lassen!

  18. @16 Vyras-

    Kein Wunder, wenn es offensichtlich mehr Leute gibt, die so denken, daß die Teilnehmerzahlen nicht höher sind.

    Pegida ist eine Bürgerbewegung, es geht um die Sache, nicht um Personenkult.
    Somit ist es nebensächlich, wer da vorne steht.
    Es nutzt nichts, wenn man sich wie ein kleines Kind benimmt „wenn der nicht kommt, dann komme ich auch nicht“.
    Für mich sind das alles nur faule Ausreden von Tastatur-Revolutionären, die sowieso nirgends teilnehmen.

    Sind die Probleme in Deutschland weg, wenn Michael Stürzenberger nicht auftritt? Nein? Dann ab auf die Straße!

    In Duisburg haben die Orgateams inzwischen mehrfach gewechselt. Aber die Spaziergänger sind Pegida, nicht die Orga. Also laufen wir noch immer, bzw. wieder.

  19. OT

    Totale Überwachung:

    Autonotruf eCall wird ab 2018 in allen neuen Pkw-Modellen Pflicht

    Ab 2018 wird das automatische Notrufsystem eCall in allen neuen Pkw-Modellen in der EU zur Pflicht. Das EU-Parlament stimmte am Dienstag abschließend für das neue System, mit dem nach Schätzungen der EU-Kommission die Zahl der Unfalltoten um zehn Prozent verringert werden könnte. Bei einem Unfall soll eCall automatisch den einheitlichen europäischen 112-Notruf auslösen.

    http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/62642/Autonotruf-eCall-wird-ab-2018-in-allen-neuen-Pkw-Modellen-Pflicht

    „Bei der eCall-Debatte im Parlament war der Datenschutz der wichtigste Aspekt: Das System soll nur bestimmte Daten weitergeben, darunter Ort und Zeitpunkt des Unfalls, die Fahrtrichtung, die Zahl der Insassen und die Art des Treibstoffs.“

    George Orwell läßt schön grüßen…

  20. „sobald einer der Korannazis einen Terroranschlag verübt, werden 100.000 bis ? auf die Straße gehen, das ist sicher.“

    Nein, das wird nicht passieren. Genau das Gegenteil wird passieren, es wird „gesponserte“ Demos gegen Islamfeindlichkeit geben.

  21. #24 Altenburg (06. Mai 2015 18:02)
    …..für ein liebenswertes demokratisches Deutschland….

    —————

    Demokratie ist, wenn 2 Wölfe und 1 Schaf über das nächste Mittagsessen abstimmen !

  22. @ #5 Bunte Republik Dissident (06. Mai 2015 14:52)

    Das Anliegen von 9-5.de ist gut gemeint. Jedoch bin ich sehr auf der Hut vor einem Scharlatan wie Jürgen Elsässer.

    Warum? Nun das kann man ganz in Ruhe HIER nachlesen:

    KLICK

    … und HIER:

    KLICK
    .
    .
    .
    Und @ #4 Demokrat007 (06. Mai 2015 14:48)

    Die „niedrigen“ Teilnehmerzahlen – nicht nur bei PEGIDA München – kommen nicht von ungefähr.

    Ich kann es recht gut verstehen, dass Menschen mit einem gesunden und herzlichen Patriotismus wohl eher nur ungern mit DEM DRITTEN WEG und ähnlich Unbelehrbaren einhermarschieren möchten. Jenen, welche auch heutzutage wieder einem neuen Adolf Schickelgruber hinterher trotten würden…

  23. #21 GundelGaukeley:

    Doch klar gibt es Pegida Karlsruhe (Kargida).

    Pegida Karlsruhe spaziert immer dienstags, zuletzt am 28.04.15 (7. Spaziergang)

    Nächster Termin ist Dienstag, 12.05.15 (8)

  24. #6 Patriot6 (06. Mai 2015 14:52)
    (…)
    wetten dass ? es Ausländer waren
    (…)

    Bitte präzisieren. Welche Ausländer meinen Sie konkret?

  25. #19 pstuetzer (06. Mai 2015 16:44)

    ….“. Es ist erschreckend, was für Gestalten da unterwegs sind.“

    Das habe ich letztens in Leipzig gesehen. Das ist der Bodensatz, tiefer geht es nicht mehr.

  26. https://www.youtube.com/watch?v=EYhyRhj4IAo – bin ja mal gespannt was die Bullen die da zugesehen haben für Strafen kassiern, – 4 Täter haben zumindest Todesstrafe kassiert, aber sicher auch nur weil Vorfall gefilmt wurde und weltweit bekannt wurde, – sonst wären die jetzt wohl gerade wieder frei ein armes Schaf begglücken. – was für ein Pack 🙁

    schade das der Michael Stürzenberger ausgebootet wurde, – er hat sich von allen bisher am meisten gegen die Islamisierung engagiert. – er verdient ein hohen Regeirungsposten und ewig Dank.
    wer ist die Weissmann? – so wird das jedenfalls nichts

  27. #21 GundelGaukeley

    Doch, in Karlsruhe gibt es noch eine PEGIDA. Sie ist meistens wöchentlich, diese Woche war aber leider eine Pause. Nächsten Dienstag, 19:00, sind wir aber wieder auf der Straße 😉

  28. #26 Eminenz (06. Mai 2015 18:12)
    Ich kann es recht gut verstehen, dass Menschen mit einem gesunden und herzlichen Patriotismus wohl eher nur ungern mit DEM DRITTEN WEG und ähnlich Unbelehrbaren einhermarschieren möchten

    Kann ich auch gut verstehen. Leider schleichen Nazi-Idioten auf vielen PEGIDA-Veranstaltungen rum und suchen neue Opfer für ihr schmutziges Spiel. Das schreckt bürgerliches Publikum ab, es schadet unserer Bewegung.

    Im Dezember und Januar war ich ein paarmal in Würzburg dabei, und beim Spaziergang kurz vor Weihnachten verteilte ein Mann weihnachtlich bedruckte Zettel, ich nahm einen, warf kurz einen Blick darauf und steckte ihn dann ein. Erst als ich Stunden später wieder zuhause war, las ich den Zettel und erst da sah ich, von wem er stammte: Von der Nazipartei DER DRITTE WEG!

    Ich finde das eine Unverschämtheit, daß sich Neonazis IMMER in bürgerlich-patriotische Protestbewegungen einschleichen, um diese dann zu zerstören – viele davon als V-Männer im Auftrag des sogenannten „Verfassungsschutzes“.

    Meine Antwort auf dieses Problem: So lange bei einer GIDA Demokraten das Sagen haben, so lange mache ich mit – ganz egal, ob da auch ein paar braune Gestalten mitlaufen.
    Die Schmerzgrenze wäre für mich dann erreicht, wenn ich den Eindruck hätte, auf einer Nazidemo zu sein (d.h. Veranstalter und Publikum überwiegend braun).

    Bei PEGIDA in Karlsruhe war ich von Anfang an dabei, bin bei jedem Spaziergang mitgelaufen. Habe dort auch mit einem NPD-Mann gesprochen, der mit ein paar seiner Anhänger dort war und wohl glaubte, er könne bei der islamkritischen PEGIDA-Bewegung neue Sympathisanten werben. Ich habe ihm gesagt, daß ich AfD wähle, und ihm klargemacht, daß ich Faschismus und Antisemitismus ablehne und mit Nazis nichts zu tun haben will, weil ich Demokrat bin.

    Ich denke, es ist auch deshalb wichtig, zu PEGIDA-Veranstaltungen zu gehen, damit man selbst feststellt, ob man wirklich noch zu 100% verfassungstreu ist oder ob man schon (z.B. aus Dummheit oder Verzweiflung) bereit ist, mit den falschen Leuten gemeinsame Sache zu machen.

    Bei mir werden diese Typen jedenfalls keinen Erfolg haben.

  29. München…der schlimme Vorfall mit dem Moslem am Sendlinger Tor, der den Gekreuzigten nochmal abgeschlachtet (zerstückelt) hat, wurde wohl hoffentlich auch thematisiert. Oder?

  30. In einer Stadt wie München sind 100 kein Aufbruch!
    Leute, da sind 28 in Tröglitz ja das Tausendfache, proportional gesehen!
    Und München ohne Stürzi, das passt nicht!

  31. #33 Liberty Island
    besser kann man es nicht sagen, genauso sehe ich das auch.
    und die bekloppten Nazi`s sollen sich verpissen, die brauch kein Mensch. – dann könnten wir ja auch mit der Antifa kooerieren.
    aber das sind solche Leute die wohl nie kapieren werden umwas es hier geht.

  32. #26 Eminenz (06. Mai 2015 18:12)
    @ #5 Bunte Republik Dissident (06. Mai 2015 14:52)

    Das Anliegen von 9-5.de ist gut gemeint. Jedoch bin ich sehr auf der Hut vor einem Scharlatan wie Jürgen Elsässer.

    Danke für die Links, die hatte ich noch nicht gelesen. Ich kann den aber dennoch einordnen. Compact versucht sich ja auch öfter mal am „NSU“ , taucht deswegen immer wieder als Artikel im Forum auf:

    https://sicherungsblog.wordpress.com/

    Als schon immer Rechter lasse ich mir von konvertierten Linken eh nicht die Welt erklären. Das haben sie als Linke ja auch schon versucht. Dennoch höre ich zu und kann eigene Schlüsse ziehen.

    Das Anliegen von 9-5 ist nicht nur „gut gemeint“ sondern eine Möglichkeit mit wirklich vielen gegen die Islamisierung und Amerikanisierung zu demonstrieren. Die -Gidas sind zwar wichtig, aber zu klein.

    Abgesehen davon spiel ich das „ich-distanzier-mich“ Spielchen nicht mehr. Wer für diese beiden Anliegen für Deutschland und die Freiheit auf die Straße geht ist erstmal mein Freund 🙂

  33. zum Thema Griechenland: England hatte Deutschland den Krieg erklärt. Griechenland schloss mit der Kriegspartei England einen Vertrag, der England gestattete auf dem Festland und den Inseln und in den Häfen Soldaten, Schiffe und schwere Waffen zu stationieren. Hitler hatte Griechenland mehrmals aufgefordert das nicht zu zulassen. Dadurch war die Einbeziehung Griechenlands in den krieg unausweichlich. Nach der Kapitulation Griechenlands, wurden über 17000 deutsche Soldaten heimtückisch von griech. Terroristen ermordet und über 4000 verwundet. Griechenland wurde hauptsächlich durch die Luftwaffe der USA und der Engländer zerstört, nicht durch die Deutsche Wehrmacht. Von 1945 – 1949 wurde Griechenland durch einen Bürgerkrieg verwüstet, dazu auch umliegende Länder. Das wird jetzt der Wehrmacht in die Schuhe geschoben…

  34. München darf jetzt zeigen, was es kann! Vielleicht tut es gut, auch andere die Veranstaltung tragen zu lassen. Auch wenn ich Herrn Stürzenberger sehr mag und seine Verdienste groß sind, tut ihm die zweite Reihe gut um Kraft zu tanken. Niemand kann so behaupten, Bagida/Pegida sei nur eine One-Man-Show.

  35. #38 Bunte Republik Dissident (06. Mai 2015 19:53)

    Abgesehen davon spiel ich das “ich-distanzier-mich” Spielchen nicht mehr. Wer für diese beiden Anliegen für Deutschland und die Freiheit auf die Straße geht ist erstmal mein Freund 🙂

    Genau so ist es nämlich! Mir geht diese ganze Distanzierei auch dermaßen auf den Senkel. Und deswegen finde ich es richtig, daß Stürzenberger im hinteren Glied steht, denn der betrieb das schon in Sachen Freiheit ständig bis zum Erbrechen.

    Die Nazis stehen grundsätzlich auf der Gegenseite, denn das sind die Sozialisten!

  36. @ #5 Bunte Republik Dissident (06. Mai 2015 14:52)

    Pegida hat damit NICHTS zu tun.

  37. Freya- (07. Mai 2015 09:32)
    @ #5 Bunte Republik Dissident (06. Mai 2015 14:52)

    Pegida hat damit NICHTS zu tun.

    …..searching….

    …doch:

    BÄRGIDA, alle anderen offiziellen GIDA’s sowie Bewegungen für einen demokratischen Umbruch Deutschlands versammeln sich am 9. Mai auf dem Washingtonplatz am Hauptbahnhof Berlin.
    Für Heimat, Frieden und den Erhalt der deutschen Leitkultur!

    https://www.facebook.com/events/1662256254005898/

    Wir sind aber natürlich als Bärgida da.

  38. OT – oder auch nicht (-:)
    Ist hier auch einigen aufgefallen, dass im Zuge der Ermittlungen um die Spionagetätigkeit des BND und der Zusammenarbeit mit der NSA sogar von unseren ganz linken Parteien (die CDU ist noch auf dem Weg dorthin) seltsamerweise
    einmal vom „Vertreten und durchsetzen <b<deutscher Interessen gesprochen wird!
    Zwar gebe cih dieser Sprregelung und der dahinter stehenden Aussage grundsätzlich recht! Sonst aber werden unsere berechtigten
    „deutschen Interessen“ doch ständig von denselben Vertretern der Stamokap-Parteien als etwas Bösartiges, Nazihaftes verunglimpft! Unsere Interessen haben sich doch längst immer und überall den Interessen der Eroberer und Asylforderer sowie der iSSlamischen Gesetze zu unterwerfen! Einfach „Deutsch sein“ ist nicht mehr erlaubt, ja geradezu verbrecherisch! Im Gutmenschentum haben wir es zwischenzeitlich weit gebracht – nämlich zur völligen Selbstaufgabe! Nur dann, wenn es gegen den iSSlamischen Erzfeind, die USA, geht, fallen diesen Vollpfosten plötzlich wieder einmal „deutsche Interessen“ ein! Grundsätzlich nicht falsch – wie bereits gesagt – aber nicht ehrlich gemeint, da es lediglich der weiteren Diskreditierung und nicht möglicher Reformen bei den Geheimdiensten dienen soll! um diese möglichst schnell abzuschaffen! Das Ganze dient letztlich dem Ziel, die Demokratie endgültig wehrunfähig gegen ihre linken und iSSlamischen Feinde zu machen! Die SAntifa soll eben auf ganzer Linie siegen – bis sie von den iSslamischen Horden selbst überrannt
    werden

Comments are closed.