alexanderplatz_berlinBerlin Alexanderplatz – früher aufgrund seiner geschichtlichen Relevanz einer der bekanntesten Plätze Berlins. Er war Paradeplatz, während der Märzrevolution 1848 war er Kampfplatz, im 2. WK beherbergte er unterirdisch den zweitgrößten Luftschutzbunker der Stadt und am 4. November 1989 erreichten am Alex die Demonstrationen gegen das DDR-Regime ihren Höhepunkt. Heute ist er auch wieder fast täglich in den Schlagzeilen, aber als einer der gefährlichsten und von brutaler Kriminalität gekennzeichneten Plätze Berlins. Der Mord an Jonny K. durch eine türkische Kopftretergang im Herbst 2012 war eine Verbrechenslandmarke in der neuen Blutgeschichte des Platzes. Dieser Tat sollten noch viele Gewaltakte in immer kürzeren Abständen folgen. So auch gestern, Samstag, wo es gleich zu zwei brutalen Übergriffen kam, wovon einer mit einem Bauchstich endete.

(Von L.S.Gabriel)

Wie die Polizei mitteilt wurden ein 25-Jähriger und sein 24-jähriger Begleiter in der Berliner U-Bahn der Linie 2 von einer etwa achtköpfigen Tätergruppe gegen 2 Uhr früh erst angepöbelt und als die beiden ausstiegen verfolgt.

Auf dem Bahnsteig ging es aber erst richtig zur Sache. Zwei der Männer prügelten auf den 25-Jährigen ein und rammten ihm ein Messer in den Bauch. Danach stießen sie den Schwerverletzen auf die Gleise der U-Bahn. Sein Begleiter zog ihn wieder hoch und alarmierte die Einsatzkräfte.

Nur wenige Stunden später kam es auf dem Zwischendeck des U-Bahnhofs Alexanderplatz zu einer Sexattacke, infolge der auch ein Polizist, der dem Opfer zur Hilfe eilte, verletzt wurde.

Gegen 5.45 Uhr fasste ein Mann einer am Bahnsteig wartenden 23-Jährigen unvermittelt zwischen die Beine und an den Hintern. Dem Polizeibericht ist zu entnehmen:

Ein Polizist, der sich privat mit seinem 29-jährigen Bruder in der Nähe aufhielt, griff in das Geschehen ein, wies sich als Polizeibeamter aus und forderte den Mann auf, die Frau sofort in Ruhe zu lassen. Der Angesprochene schlug dem Beamten daraufhin ins Gesicht. Zwei weitere bis dahin in das Geschehen nicht eingreifende 21 und 25 Jahre alte Begleiter des 25-jährigen Schlägers traten hinzu und schlugen ebenfalls auf den Polizisten und auch auf dessen Bruder ein. Mehrere Zeugen beobachteten dies und eilten zur Hilfe. Alarmierte Polizeibeamte nahmen die drei Schläger fest.

Obwohl es gerade zum Fall der brutalen Messerattacke sinnvoll wäre die flüchtigen Täter näher zu beschreiben wird deren Herkunft auch in der Pressemitteilung der Polizei „vertraulich“ behandelt, da ist nur zu lesen:

Am Bahnsteig konnten die Polizisten Beweismittel sicherstellen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat übernommen.

Da sind wir aber beruhigt, dass die Ermittlungen wenigstens aufgenommen wurden. Wenn diese auch mit offenen Angaben zu den Verbrechern sicher effizienter wären. In der kunterbunten VerbrecherBundeshauptstadt geht aber offenbar der Schutz der Täter wieder einmal vor dem der Bevölkerung. Wenn dieselbe Gang morgen dann vielleicht schon Kerben für ein dann aber „richtig“ gemetzeltes Opfer in ihre Messer machen kann, dann hat die der Gewalt schutzlos ausgelieferte Bevölkerung eventuell eine Chance zumindest über äußere Merkmale der Gesuchten informiert werden.

image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. Und die Täter kamen aus dem Südland Italien oder Spanien….. oder hießen sie Peter, Torsten oder Marwin……?

  2. Jetzt habt doch Verständnis für die Verschwiegenheit der Polizei. Erstens war es kein Rechter oder gar die NPD, sondern sicher ein Reinländer. Nun kommt noch die Glaubensfrage und wenn da was falsch gemacht wird, von der Polizei, herrscht gleich Bürgerkrieg und der ist bis zur nächsten Wahl in 2017 zu vermeiden, sei nicht hilfreich, so denn sicher die Reichskanzlerin Merkel, im Würfel der Erkenntnis.

  3. In Hamburg wurde auch gemessert

    Bei einem Streit im Hamburger Stadtteil Billstedt ist in der Nacht zu Sonntag (10.05.) ein junger Pole getötet worden. Wie ein Polizeisprecher sagte, waren mehrere Männer gegen 3.50 Uhr aneinandergeraten. Im Verlauf des Streits zückte ein 20 Jahre alter Mann ein Messer und stach auf einen 22-Jährigen ein. Der Mann erlag noch vor Ort seinen Verletzungen, der mutmaßliche Täter flüchtete zunächst, stellte sich jedoch am Morgen an der Polizeiaußenstelle in Hamburg-Horn der Polizei. Die Staatsanwaltschaft und die Mordkommission haben Ermittlungen aufgenommen.

    Nach ersten Erkenntnissen soll der Tatverdächtige, ebenfalls Pole, sich mit seiner Freundin auf dem Gehweg der Billstedter Hauptstraße gestritten haben. Das spätere Opfer bemerkte mit drei Bekannten den Streit und wollte der Frau helfen. Hierbei wurde der 22-Jährige unmittelbar von dem tatverdächtigen Polen mit einem unbekannten, spitzen Gegenstand niedergestochen.

    Er soll noch im Laufe des Tages vor den Haftrichter kommen.

    http://www.radiohamburg.de/Nachrichten/Hamburg-aktuell/Polizeimeldungen/2015/Mai/Hamburg-Billstedt-20-Jaehriger-ersticht-22-Jaehrigen

  4. Was meint Hannes Jaenicke dazu?

    „Leider fehlt diesen Menschen nicht nur der Minimal-IQ, sondern auch das Vermögen, sich vorzustellen, wie funktionsuntauglich, unerträglich spießig und langweilig Deutschland ohne seine Einwanderer wäre.“

  5. Allein dass Polizisten derart angegriffen werden zeigt doch, wie sehr der deutsche Bundestag Polizisten verachtet! Mehr Schutz für Polizisten und härtere Mindeststrafen für Angriffe auf Polizisten sind scheinbar nicht gewünscht. Da haben Gutmenschen und Deutschlandhasser ganze Arbeit geleistet!
    Warum gewaltbereite und kriminelle Ausländer nicht sofort abgeschoben werden, wird wohl ein ähnliches Geheimnis bleiben wie der Nutzen den Deutschland aus diesen kriminellen Ausländern zieht…

  6. Es ist schon erstaunlich, wie ungeniert unsere chirurgischen Fachkräfte ihre Fertigkeiten unter Beweis stellen.

    Noch erstaunlicher ist, dass jegliche Personenbeschreibung fehlt.

    Da wird wohl bald die Zeit kommen, in der man nur noch mit Schutzweste herumlaufen kann.

  7. Mittlerweile trauriger Alltag im zwangsbereicherten Buntland. Die Verantwortlichen, die es treffen sollte, trifft es leider nicht.

    Einer dieser Verharmloser ist ‚Tagesspiegel‘-Schmierfink Malte Lehming; sein widerwärtiger Auswurf vor viereinhalb Jahren, den die obigen Opfer beherzigen sollten: „In Berlin gibt es ausländische Jugendbanden. Das ist ein Problem. Noch größer wäre das Problem, wenn es sie nicht gäbe. Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land … Aber hinter der Kritik an ihrem Verhalten verbirgt sich oft bloß der Neid derer, die Vitalität als Bedrohung empfinden … Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen … Aber das Maß an Phantasie, Mut und Vitalität, was deren Mitglieder oft aufbringen…Das sollten wir zu würdigen lernen … Wenn Deutschland nicht einmal mehr Jugendbanden hat, ist alles zu spät.“

    Toter durch Messserei im bunten Hamburg – nähere Täterbeschreibungen fehlen:
    http://www.focus.de/panorama/welt/bluttat-in-hamburg-mann-will-frau-helfen-und-wird-von-ihrem-freund-getoetet_id_4673269.html

  8. #8 Aktiver Patriot

    Warum gewaltbereite und kriminelle Ausländer nicht sofort abgeschoben werden, wird wohl ein ähnliches Geheimnis bleiben wie der Nutzen den Deutschland aus diesen kriminellen Ausländern zieht…
    +++++++++++++++++++
    Damit sie uns ausrotten!

  9. #10 martin67 (10. Mai 2015 17:46)

    Es ist schon erstaunlich, wie ungeniert unsere chirurgischen Fachkräfte ihre Fertigkeiten unter Beweis stellen.

    Noch erstaunlicher ist, dass jegliche Personenbeschreibung fehlt.

    Da wird wohl bald die Zeit kommen, in der man nur noch mit Schutzweste herumlaufen kann.
    ——————–
    Nützt allerdings auch nur mit entsprechender Aufschrift: Allahu akbar!

  10. Die Spaßkultur interessiert das nicht! Bedauerliche Einzelfälle, wird ja immer wieder suggeriert! Keine Zusammenhänge werden hinterfragt, wer dermaßen gehirngewaschen ist, stellt auch keine Fragen. Die Jugend interessiert nur ihr neues Smartphone, kostenlose Musik aus dem Internet und flache Kommunikation. Es ist eigentlich sinnlos, noch eine Änderung zu erwarten können. Die Alten haben meistens kein Internet und wissen somit auch nicht, wo andere Bezugsquellen an Informationen zu finden sind oder dass es sie überhaupt gibt! Immer wieder stelle ich bei Gesprächen fest, dass z.B. PI oder auch die Junge Freiheit Fremdwörter sind. Ein Fernesehkanal, äquivalent zu den BBC-Sendungen im 2. Weltkrieg, hätte das Potenzial zur Massenaufklärung, wo jeder hinzappen kann, um Infos zu bekommen und wo Zusammenhänge ersichtlich gemacht werden. Zukunftsmusik? – Alles ist möglich, das zeigt vorallem die jüngere Geschichte!

  11. #6 Dichter (10. Mai 2015 17:36)
    Was meint Hannes Jaenicke dazu?

    „Leider fehlt diesen Menschen nicht nur der Minimal-IQ, sondern auch das Vermögen, sich vorzustellen, wie funktionsuntauglich, unerträglich spießig und langweilig Deutschland ohne seine Einwanderer wäre.“

    Ich kann mir gut vorstellen, was für ein Drecksnest das heutige Berlin wohl ist mache einen großen Bogen drum herum.

    Ich kann mir gut vorstellen, was für ein begnadeter Grimassenschneider Herr J. ist und schaue mir deshalb seine Filme erst gar nicht an.

  12. Die Rettungsarbeiten und die Unfallaufnahme seien „massiv durch bis zu 100 Schaulustige und Familienangehörige der Unfallbeteiligten“ behindert worden, teilte die Polizei weiter mit. Ein Angehöriger habe versucht, mit seinem Wagen an die Unfallstelle heranzukommen und sei dabei direkt auf einen Polizisten zugefahren.

    Dieser konnte sich mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Die Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht. Auch hier ging der Tumult weiter: Die Klinikmitarbeiter seien durch Familienangehörige bedrängt und gestört worden, so dass die Polizei erneut einschreiten musste, hieß es.

    http://www.welt.de/vermischtes/article140745961/100-Schaulustige-versperren-Notaerzten-den-Weg.html

  13. Liebe Freunde, Ihr müßt nun nicht so böse sein, es handelt sich doch um unsere so dringd gebrauchten Fachkräfte, die viel besser ausgebildet sind als wir Deutschen und außerdem sind es doch ganz arme Asylanten, die vor Krieg geflohen sind und wir müssen nun mal nett zu ihnen sein, schließlich will ja auch der Schwafelkopp (das ist der, der gerade BuPrä spiel) eine noch bessre Willkommenskulur.
    Und was interessiert unsere deutschfeindlichen Politiker schon ein toter Deutscher? Für einen toten Deutschen gibt es ja auch keine Lichterketten.

  14. Hamburg und Berlin sind bunt, wie es unsere Vaterlandsverräter haben wollen:

    Gewalt in Hamburg und Berlin: Ein Toter, mehrere Verletzte

    Berlin/Hamburg (dpa) – Ein Toter, sieben Verletzte: In Berlin und Hamburg ist es am Wochenende zu brutalen Streitereien gekommen. In der Hansestadt starb ein 22-jähriger Mann, der nach Polizeiangaben einer jungen Frau zu Hilfe kommen wollte, in der Hauptstadt wurden sieben Menschen in Bahnhöfen und im Bus verletzt.

    Beim Versuch, der jungen Frau im Streit mit ihrem Freund zu helfen, sei der 22-Jährige im Stadtteil Billstedt von dem 20-Jährigen mit einem spitzen Gegenstand attackiert und getötet worden, sagte ein Polizeisprecher in Hamburg. Es habe zunächst keine Anhaltspunkte gegeben, dass Täter und Opfer sich gekannt hätten.

    Der Mann starb noch am Tatort. Sein Körper wies mehrere Stichverletzungen auf, eine Obduktion wurde angeordnet. Der Tatverdächtige flüchtete zunächst. Um 7.45 Uhr habe er dann an einer Polizeistation in Hamburg-Horn geklingelt und gesagt, dass er der Gesuchte sei, hieß es weiter.

    Im Berliner U-Bahnhof Klosterstraße im Bezirk Mitte wurde ein 25-Jähriger von Unbekannten geschlagen, getreten, niedergestochen und auf die Gleise gestoßen. Von einem der Angreifer sei ihm ein Messer in den Bauch gerammt worden, teilte die Polizei mit. Er wurde lebensgefährlich verletzt, heute war sein Zustand nach Angaben der Polizei aber stabil.

    Am Schlesischen Tor in Kreuzberg erlitt ein italienischer Tourist schwere Verletzungen. Drei Unbekannte hätten den 23-Jährigen mit Reizgas besprüht und ihm gegen den Kopf getreten, teilte die Polizei mit. Einer soll mit einem Werbeschild auf den am Boden liegenden jungen Mann eingeschlagen haben.

    In einem Bus verletzte ein Unbekannter zudem zwei Männer. Er fuchtelte erst mit einem Messer vor den beiden herum und attackierte sie dann damit, wie die Berliner Polizei mitteilte. Der Angreifer floh an der Haltestelle Nikolaiviertel aus dem Bus. Die 25 und 42 Jahre alten Opfer wurden im Krankenhaus behandelt.

    Auch direkt am Alexanderplatz, an dem es immer wieder zu heftigen Gewalttaten kommt, wurden Menschen angegriffen. Ein Polizist, der privat mit seinem Bruder unterwegs war, eilte einer jungen Frau zur Hilfe – und wurde selbst zum Opfer. Ein 25-Jähriger habe der Frau am Samstag in dem U-Bahnhof zwischen die Beine und an den Po gefasst, teilte die Polizei mit. Als der Polizist dazwischen ging, schlug der Angreifer gemeinsam mit zwei Begleitern auf ihn und den Bruder ein. Beide wurden dabei verletzt.

    Direkt am Hauptbahnhof wurde ein Obdachloser geschlagen, getreten und bestohlen. Die beiden Verdächtigen im Alter von 22 und 23 Jahren sollen dem 53-Jährigen seine Habseligkeiten weggenommen und ihn so verletzt haben, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

    http://www.badische-zeitung.de/dpa-news/gewalt-in-hamburg-und-berlin-ein-toter-mehrere-verletzte

    Aber es gibt noch viel mehr Gewalt in Berlin an diesem Wochenende:

    Neukölln
    Streit eskaliert
    30 gegen drei: Messerstiche in der Hasenheide

    In der Hasenheide geriet eine Gruppe aus etwa 30 Personen mit einem Trio in Streit. Am Ende lagen zwei Männer mit schweren Stichwunden am Boden.

    Ging es um Drogengeschäfte? Bei einem Streit in der Hasenheide (Neukölln) sind mehrere Menschen schwer verletzt worden. Mindestens zwei Menschen hätten schwere Stichverletzungen erlitten, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Drei weitere wurden ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

    Zunächst geriet am Freitagnachmittag eine größere Gruppe aus bis zu 30 Menschen mit drei anderen in Streit. Worum es ging und warum die Situation eskalierte, wird derzeit untersucht. Die beiden Schwerverletzten stammten aus der größeren Gruppe.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/30-gegen-drei-messerstiche-in-der-hasenheide

    Auch nicht zu verachten, wie zwei notleitende Flüchtlinge zum Dank für ihre Aufnahme in Deutschland einen Berliner Unternehmer in seinem Haus überfallen hatten, und jetzt der Kuschelprozess vor Gericht beginnt:

    Prozessbeginn
    Einbrecher folterten ihn mit Elektroschockern

    Sie suchten nach Schmuck und Geld: Einbrecher foltern Hausbesitzer Harald H. mit Macheten, Schlagstöcken und Elektroschockern. Jetzt stehen sie vor Gericht.

    Es ist der blanke Horror, was Unternehmer Harald H. (28) in seinem Haus in Zehlendorf erleiden musste. Um 4 Uhr überraschten sechs maskierte Einbrecher die Familie im Schlaf. Mit Macheten, Elektroschockern und Teleskopschlagstöcken bewaffnet, folterten sie den 28-Jährigen, schlugen brutal auf ihn ein.

    Der Chef einer traditionsreichen Berliner Teppichreinigungs- und Restaurationsfirma ist sich sicher: „Die wollten nicht nur Geld. Denen ging es um mein Leben. Für mich war das versuchter Mord.“

    Am Freitag begann vor dem Landgericht der Prozess wegen schweren Raubes gegen zwei mutmaßliche Täter: Pawel U.?(21) und Yaahoo S. (20).

    Während der Ältere schwieg, gestand der Jüngere: „Ich habe Schmiere gestanden. Ich wurde dazu gezwungen.“ Angeblich habe eine arabische Großfamilie nach einer Prügelei 10.000 Euro von ihm verlangt, die er abarbeiten sollte.

    Der Angeklagte: „Die Mittäter sind mit dem Hausschlüssel rein. Die wussten genau, wo was ist.“

    Die Maskenmänner drückten das Gesicht des Hausherrn ins Kissen, bis kurz vorm Ersticken. „Sie hatten mich mit Handschellen gefesselt und schrien: „Wo ist der Tresor? Sie drohten sogar, mir den Zeh abzuschneiden.“

    Seine Frau Soraya (27) holte 5000 Euro aus dem Schrank: „Damit sie mir und den Kindern, die oben schliefen, nichts tun.“ Cousin Daniel D. im Dachgeschoss rissen die Einbrecher unter Schlägen die Ringe vom Finger.

    http://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/einbrecher-schlugen-sein-gesicht-zu-brei

    Solches multikulturelle Treiben ist in Berlin ALLTAG, wird lediglich von der Lügenpresse kaschiert, damit nicht aus jeder Gewalttat zu erkennen ist, dass Ausländer fast immer die Täter sind, und fast immer Deutsche bzw. Nichtmoslems die Opfer sind…

  15. #12 martin67 (10. Mai 2015 17:48)
    #8 Aktiver Patriot

    Warum gewaltbereite und kriminelle Ausländer nicht sofort abgeschoben werden, wird wohl ein ähnliches Geheimnis bleiben wie der Nutzen den Deutschland aus diesen kriminellen Ausländern zieht…
    +++++++++++++++++++
    Damit sie uns ausrotten!

    Ausrotten eher nicht, sondern um die restlichen 21 Mio. produktiven Arbeitnehmer soweit einzuschüchtern, damit diese die Klappe halten und brav ihre Steuern und Sozialabgaben leisten.

  16. OT

    SULTAN ERDOWAHN IN DER KOLONIE ALMANYA:

    „“Auftritt in Karlsruhe Erdogan sieht „Auslandstürken als Macht außerhalb des Landes“

    Mehr als 14.000 Menschen sind in Karlsruhe zur Kundgebung mit dem türkischen Staatspräsidenten gekommen. Erdogan begrüßte sie als „unsere Stärke im Ausland“. Vor seinem Auftritt hatte es heftige Rangeleien zwischen Gegnern und Unterstützern des Politikers gegeben…““
    10.05.2015
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/auftritt-in-karlsruhe-erdogan-sieht-auslandstuerken-als-macht-ausserhalb-des-landes-13585415.html

  17. #15 aquila_chrysaetos

    Wieso fällt das nicht unter Strafvereitelung, wenn die Fahndung wegen fehlender Täterbeschreibung behindert wird?

    Das ist keine Strafvereitelung, sondern kultursensible Ermittlung. Man muss doch den traumatisierten, benachteiligten und diskriminierten Jugendlichen oder Männern die Chance geben, sich selbst zu stellen oder ins Ausland abzuhauen.

  18. Ausländergewalt!

    Keine Besonderen Vorkommnisse..
    Alles Normalität und Alltag..

    Der Terror durch Ausländer gehört zu Deutschland! 🙁

  19. #24 Maria-Bernhardine (10. Mai 2015 18:06)
    OT

    SULTAN ERDOWAHN IN DER KOLONIE ALMANYA:

    “”Auftritt in Karlsruhe Erdogan sieht „Auslandstürken als Macht außerhalb des Landes“

    Mehr als 14.000 Menschen sind in Karlsruhe zur Kundgebung mit dem türkischen Staatspräsidenten gekommen. Erdogan begrüßte sie als „unsere Stärke im Ausland“. Vor seinem Auftritt hatte es heftige Rangeleien zwischen Gegnern und Unterstützern des Politikers gegeben…””
    10.05.2015
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/auftritt-in-karlsruhe-erdogan-sieht-auslandstuerken-als-macht-ausserhalb-des-landes-13585415.html

    Richtig interessant wird es, wenn wir auch in Buntland eine radikal rechte türkische Partei haben.

    Unsere Blockparteien wollen das zwar um jeden Preis verhindern, aber im Zuge der fortschreitenden Rehfutschieisierung wird eine solche Bewegung – auch „außerparlamentarisch“ – kommen.

  20. #26 WahrerSozialDemokrat (10. Mai 2015 18:07)

    OT Wahlen in Bremen
    – nur 51% Wahlbeteiligung.

    Laut Zwangsbezahlfernsehen liegt die Wahlbeteiligung bei 49,5 %

  21. Schlimm, was da wieder passiert ist – nicht weniger schlimm aber, dass bewusst alles dazu unterlassen wird, die Täter genauer zu beschreiben.

    Welche Subjekte sind dafür verantwortlich?
    Welche Bücklinge mit vorauseilendem Gehorsam unterstützen dieses verbrecherische System?

    Ich kann denen und ihren Politikverantwortlichen nur wünschen, dass sie so schnell wie möglich die Opfer ihres eigenen erbärmlichen Charakters werden sollen und infolge dessen vom gleichen Pack niedergemetzelt werden.

  22. Hat der deutsche Bundesgauckler schon seine Betroffenheit und Sorge ausgedrückt?

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.“ Dez. 2012, der Bundesgauckler

  23. Hannes Jaenecke,- ein Typ der gnadenloser Anpasser und Systemmitläufer! Das habe ich schon seit Jahren erkannt, man sieht es förmlich an! Widerlich und entbehrlich!

  24. #16 UP36 (10. Mai 2015 17:56)

    Immer wieder stelle ich bei Gesprächen fest, dass z.B. PI oder auch die Junge Freiheit Fremdwörter sind.

    Deswegen sollte man immer ein paar PI-Zettelchen oder einen Kuli dabeihaben
    :mrgreen:

    OT

    [ Heute schon gewehrt ? ]

  25. Wenn ich das Wahlergebnis von Bremen sehe kann ich nur sagen bzw. schreiben: Der deutsche Michel lernt nix, aber auch überhaupt nix dazu. Das diese Kulturlose Kandidatin der FDP es auch noch geschaft hat, ist unverständlich. Armes, armes Deutschland wo wird dein Weg nur hinführen?

  26. TV-Tipp:

    Morgen, 11.05.2015, 22 45 Uhr, ARD

    Pegida – Zwischen Bürgerprotest und Radikalisierung
    Ist die Pegida-Bewegung nur eine temporäre Erscheinung? Oder formiert sie sich gerade neu?
    Wdh. um 4.45 Uhr

    Lt. Trailer auch mit Michael Stürzenberger

  27. #13 Donbass
    Auch hierbei dürfte es sich m eine Kulturbereicherung handeln, Opfer ein italienischer Tourist. Wann werden unsere Politiker erkennen, dass man sich mit Muslimen eben Gewalttäter ins Land holt?
    Diese Attacken machen sprachlos, zeugen von einer unglaublichen Verrohung und einer Gewaltbereitschaft, bei der die Täter nicht einmal davor zurückschrecken, auf ein bereits am Boden liegendes Opfer einzuschlagen.
    Nach der erschütternden Gewalttat am U-Bahnhof Klosterstraße, wo ein junger Mann in der Nacht zu Sonnabend verprügelt, niedergestochen und auf die Gleise getreten wurde, hat es nur wenige Stunden später ein paar Kilometer entfernt einen weiteren Fall von Gewalt an einem U-Bahnhof gegeben.
    Schauplatz diesmal der U-Bahnhof Schlesisches Tor im Epizentrum des Kreuzberger Nachtlebens. Ein Berlin-Tourist aus Italien ist dort am Samstagmorgen gegen 7.40 Uhr unterwegs, als er von drei Männern angegriffen wird. Das Trio sprüht ihm Reizgas ins Gesicht, prügelt auf den 23-Jährigen ein, bis er am Boden liegt.
    Nach Polizeiangaben vom Sonntag sollen die Männer dem Italiener mit Anlauf gegen den Kopf getreten haben. Einer der Täter drosch nach Zeugenanagaben noch mit einem Werbeschild auf den Touristen ein. Erst als ein Zeuge eingriff und die Männer anschrie, ließen sie von ihrem Opfer ab, machten sich aus dem Staub.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/berlin-tourist-aus-italien-am-u-bahnhof-verpruegelt

  28. Die wirklich größte Angst der Regierenden ist, dass die Stimmung im Land kippen könnte, von der künstlich erzeugten „Willkommenskultur“ zur Ablehnung der Multikulti-, Islam- und Einwanderungs-Propaganda! So ein „kippen“ würde die gesamte Regierung wie einen Blitz aus ihren Sitzen katapultieren und ihren verordneten Vernichtungs-Plan für Deutschland einen Strich durch die Rechnung machen!

    Das ist auch der Grund warum alle Politiker u. gekauften Medien so hyperventiliert haben, als plötzlich Pegida wie aus dem Nichts kam. Wäre Pegida eine Massenbewegung quer durch Deutschland geworden, dann wären die Regierenden schon längst Geschichte.

    Es ist wie ein Wettlauf, wer ist zuerst am Ziel? Politiker agiern gegen das eigene Volk, das sie eigentlich vertreten müssten! Können die Politiker ihren Plan vollenden, bevor der deutsche Michel aufwacht?

    Der ehemalige UN-Sonderbeauftragte,zuständig für internationale Migration und Entwicklung, Peter Sutherland sagte schon vor zwei Jahren in seiner Funktion als UN-Migrationschef, die EU sollte ‚ihr Bestes tun’, die nationale Homogenität ihrer Mitgliedstaaten zu untergraben. Eine andere Schlagzeile war: UN-Migrationschef ruft EU auf, ihre Mitgliedsländer zu zwingen, multikulturell zu werden. Wer sich jetzt immer noch fragt, wie es kommt, dass Deutschland und der Rest der EU von Migranten überschwemmt wird, kann seine noch offenen Fragen an Peter Sutherland richten.“

  29. Heißt es
    nicht so schön
    einlullend, um die
    Demokratie auch ja allen
    schmackhaft zu machen – Alle
    Gewalt geht vom Volke aus !
    ? Heute
    nun müßte es stattdessen heißen, um
    der traurigen Re-ali-tät Rechnung
    zu tragen – Alle Brutalität
    geht von der Politik
    aus !
    Der haben
    wir das ja zu
    verdanken.

  30. # 37 ArmesDeutschland

    In einem Bürgerkrieg.

    #10 Martin67

    Nö, .357 Mag Teilmantel

    Ein Kumpel hat mal eine aus der Manteltasche gezogen, als er von mehreren Bereicherern bedroht wurde, Schuß in die Luft, die sprangen wie die Hasen.

  31. Erst prügeln, dann zustechen, dann ins Gleisbett werfen. Eindeutig keine Tötungsabsicht erkennbar.

    Außerdem: Deutsche begehen auch täglich solche Taten. Man liest halt nur nie was davon. Mir schlottern auch regelmäßig die Knie vor diesen gewalttätigen Deutschen.

  32. #42 Buck110 (10. Mai 2015 18:51)
    # 37 ArmesDeutschland

    In einem Bürgerkrieg.

    #10 Martin67

    Nö, .357 Mag Teilmantel

    Ein Kumpel hat mal eine aus der Manteltasche gezogen, als er von mehreren Bereicherern bedroht wurde, Schuß in die Luft, die sprangen wie die Hasen.

    Munition sollte man nicht sinnlos verschwenden.

  33. #43 KarlSchwarz (10. Mai 2015 19:11

    …“..Munition sollte man nicht sinnlos verschwenden.“

    Der war gut! 🙂

  34. Kulturbereicherung in Karlsruhe
    Karlsruhe (ots) – Am Samstag, gegen 23.00 Uhr, lief ein 50-jähriger Passant auf der Stephanienstraße in Richtung Innenstadt, als er kurz vor der Douglasstraße von einem unbekannten Angreifer von hinten niedergeschlagen wurde. Der Täter schlug am Boden weiter auf sein Opfer ein und entwendete ihm in der Folge seine Tasche, welche der Mann um den Oberkörper getragen hatte. Hiernach flüchtete der Räuber in Richtung Mühlburger Tor. Dies nahmen zwei weitere Passanten war und folgten dem Täter, bis dieser seine Beute fallen ließ und endgültig das Weite suchte. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen bislang erfolglos. Die Polizei bittet Zeugen sich unter der Rufnummer 0721/939-5555 mit dem Kriminaldauerdienst in Verbindung zu setzen.
    Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Junger Mann, ca. 170 – 180 cm groß, vermutlich südländischer Herkunft, schlank, bekleidet mit dunklem Kapuzensweatshirt, wobei er die Kapuze über den Kopf gezogen hatte.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110972/3018193/pol-ka-ka-karlsruhe-versuchter-raub-auf-strasse-polizei-sucht-zeugen

  35. Einfach bei den Autoren von der Pressemitteilung anrufen und nach der Herkunft fragen. Hart und direkt nachfragen, dann bekommt man des Öfteren eine Antwort. Probiert es einfach mal!

  36. „Gegen 5.45 Uhr fasste ein Mann einer am Bahnsteig wartenden 23-Jährigen unvermittelt zwischen die Beine und an den Hintern.“ – Prototyp der islamischen Bereicherung.

  37. Kulturbereicherung in Heilbronn
    Heilbronn (ots) – Heilbronn: Fahndung nach Vergewaltiger
    Einen unbekannten Sexualstraftäter, der am Dienstag, 21. April, in Heilbronn eine Frau vergewaltigt haben soll, sucht die Kriminalpolizei. An diesem Tag saß eine Jugendliche gegen 17 Uhr im Alten Friedhof, im Bereich der Weinsberger Straße, als sie laut ihren Angaben von einem Unbekannten mit einem Messer bedroht worden sei. Der Mann habe sie gezwungen, an ihm sexuelle Handlungen vorzunehmen. Nach der Tat ging er in eine unbekannte Richtung weg. Der Täter wurde beschrieben als 35 bis 40 Jahre alter, etwa 1,80 Meter großer Südländer, eventuell ein Türke. Der Mann hatte zur Tatzeit kurze schwarze Haare und einen Dreitagesbart. Er hat eine kräftige Statur. Bekleidet war mit einer schwarzen Jacke. Darunter trug er ein weißes T-Shirt mit aufgenähter schwarzer Schrift. Seine hellblaue Jeans wirkte ausgewaschen. Inzwischen konnte ein Phantombild erstellt werden, mit dem nach dem Unbekannten gefahndet wird. Da das Opfer meint, den Täter vor einiger Zeit schon einmal im Park gesehen zu haben, wird nicht ausgeschlossen, dass er öfter dort verkehrt. Hinweise gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110971/3015364/pol-hn-gemeinsame-pressemitteilung-der-staatsanwaltschaft-und-des-polizeipraesidiums-heilbronn-vom

  38. #35 UP36 (10. Mai 2015 18:27)

    Hauptsache jedes Jahr einige Wochen auf dem Traumschiff auf Kosten des zwangsGEZeten Zahlers.

    Wenn der mal bereichert wird, rühre ich keinen Finger.

  39. #36 Nulangtdat (10. Mai 2015 18:29)

    Ich beneide diese Leute. Einfach alles unangenehme ignorieren.

    Nichts sehen, nichts hören, nichts spüren.

    Die drei Affen.

    Wenn man sie darauf anspricht, dann sehe ich immer Mondkälber.

    Und die Frauen beschwichtigen auf Teufel komm raus. Schließlich ist der Bundeskanzler eine Frau. Daß genau diese Frau die Chancen der nächsten Anwärterin gründlich versaut, sehen sie nicht.

    Aber gerade diese Frau werde ich als Argument gegen eine Frau im Bundeskanzleramt heranziehen. Da kommt: „Diese Frau konnte nicht anders!“ bei mir gar nicht an.

  40. Ich schätze mal das waren Berliner mit kurzen schwarzen Haaren.

    Wenn in der WAZ von Tätern mit kurzen schwarzen Haaren die Rede ist schaue ich immer in das Presseportal der Polizei. Dort steht dann „dunklen Hautteint“, „sprachen türkisch“, „Algerier“, „osteuropäischer Akzent“, u.s.w.

    Selbst wenn laut Presseportal zwei Türken gesucht werden die eine 17jährige in Lünen vergewaltigt haben, steht nichts davon in der WAZ Meldung. Einfach widerlich wie Täterschutz von Ausländern wichtiger ist wie der Opferschutz.

  41. Sich als Polizist auszugeben scheint in diesem Land gefährlich zu sein. Er hätte den Angreifer sofort k.o. schlagen müssen. Diskussionen sind hier nicht hilfreich.

  42. Es ist unnötig, hier über die kulturelle Herkunft der Täter am Alexanderplatz herumzurätseln. Es ist ganz einfach: Die Beschreibungen zum Tathergang sprechen für sich. Noch irgendwelche Fragen?

  43. Nach Fr. Dr. Merkel müssen wir uns an die Ausländergewalt gewöhnen… Gebt mir bitte schnell einen Tipp, wie ich unseren entweder naiven oder verantwortungslosen Politikern in den Arm fallen kann!

  44. das müssen wir aushalten .. hä ? hakt es ? nichts hier mit aushalten !!!!! Leute wehrt euch .. lasst euch nichts gefallen, werdet aktiv . schreibt an euren Wahlkreis was weiss ich .. wehrt euch gegen diese Zustände hier .. .. unser Land wird überflutet von Horden Analphabeten und NichtsKönnern, geschweige denn einen Einkaufszettel können die schreiben . Dieses Jahr kommen 500000 zu den schon hier illeglen in Deutschland und geduldeteten . Das kann selbst Deutschland nicht stemmen. ….. das sozial Klima gerät ins wanken .. ,meien Prognose Anfang 2016 knallt es und 2017 bekommen hoffentlich di Blockparteien die Quittung .. wenn nicht, geht es den Deutschen noch zu gut …

    Adolf hatte schon Recht, “ dann hat das Volk es eben nicht verdient zu existieren“ nein ich bin kein Nazi .. nur Realist …

  45. Zum Glück hat ja unsere Bundesregierung ein Rassismusgesetz verbaschiedet, nachdem nun alle Täter, in voller Härte, abgeurteilt werden. Oder etwa nicht?

  46. Wer sich die Völker der Dritten Welt ins Land holt, der wird in der Dritten Welt leben!

    Das ist natürlich nur ein rächtzpopulistischer Spruch, selbstverfreilich auch ein klein Wenig nazi und sowieso überhaupt nicht zutreffend.

  47. So langsam sollten es doch die deutschen Rest Buerger begriffen haben: Wir leben in einer Vasallen Bananenrepublik mit Mafia Strukturen, das ganze neo-liberal und gutmenschlich lackiert, de-facto neo-feudal ausgerichtet und von jedwedem nationalen Fundament geloest, ein multikulturaler Mafia Wirtschaftsstandort, ehemals genannt Deutschland, mit gekauften Politikern vom Schlag einer Merkel oder eines Gauklers die ihr eigenes Volk und ihren Anstand fuer einen Judas Lohn verkauft haben. Wieso also wundern ueber mafiastaatsverordnete kriminelle Gewalt und sexuelle Belaestigung von Frauen, dies ist Bestandteil des Gaukler’s (und seiner Auftraggeber) verordneten „Bereicherung“! Beim Nachrichtenspiegel findet mein ein wahrhaftiges Gedicht zum Bundesgaukler, ein Auszug: (http://www.nachrichtenspiegel.de/2015/05/03/der-gauckler/)
    “Ich bin der Präsident!”, rief er
    “Des ganzen Volkes, arm und reich!”
    Nun kommt er wie ein Schuft daher,
    Verwahrlost innerlich, die Birne weich.
    Wie’s kam, das will ich euch erzählen:
    Es ist ein Schauspiel, reine Scharade.
    Einen Gauckler wollten sie sich wählen,
    Einen Mann des Kapitals und der Parade.
    Eine Stelle war also neu zu vergeben,
    Wer soll sie füllen, die höchste Vakanz?
    Da soll es einen alten Zausel geben,
    Friedensbewegt mit Opascharmanz.
    Er war bei den Akten der Stasi gewesen,
    Hatte über Millionen Blätter die Macht
    Die seinen hat er alleine gelesen;

    Epilog:
    Es saß zu später Abendstunde
    Ein Gauckler auf des Bettes Rand.
    Der Pfleger auf der Abendrunde
    Ihn fest auf die Matratze band.

  48. Afrikanische Fachkräfte machen Münsters Nachtleben bunt:

    POL-MS: Taschendiebe fallen auf – Afrikaner landet nach Provokationen im Polizeigewahrsam
    10.05.2015 – 13:22

    48155 Münster (ots) – Im Laufe der Nacht zum Sonntag (10.5.) suchten Diebe in einer Bar am Albersloher Weg wiederholt den Kontakt zu anderen Gästen. Einer 26 jährigen Münsteranerin wurde dabei ein Smartphone aus der umgehängten Handtasche entwendet. Eine 35 jährige Frau bemerkte unmittelbar nach einem kurzen Gespräch mit einem der Diebe, dass ihr in der Hosentasche steckendes Handy fehlte. Sie fand es jedoch in der Dekoration versteckt wieder.

    Bei der Diebesgruppe handelt es sich offensichtlich um eine 26 jährige Frau und 3 Männer im Alter von 20 bis 30 Jahren. Diese Gruppe fiel gegen 6:20 Uhr erneut am Albersloher Weg auf. Ein 30 jähriger Afrikaner ging laut lamentierend und gestikulierend auf eine Gruppe von 5 Radfahrerinnen zu. Offensichtlich suchte er den Körperkontakt. Während die Polizisten sich näherten, entkleidet sich der Mann laut schimpfend. Aufgrund der Alkoholisierung nahmen die Beamten den Mann in Gewahrsam. Bei ihm fanden sie 3 Speicherkarten und eine SIM Karte, die möglicherweise aus entwendeten Mobiltelefonen stammen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11187/3018456/pol-ms-taschendiebe-fallen-auf-afrikaner-landet-nach-provokationen-im-polizeigewahrsam

  49. Ich hoffe doch sehr, dass uns irgendein Ereignis helfen wird, dass diese Bande von Politnieten (um es ganz höflich auszudrücken) hinweg zu fegen, wie faules und unbrauchbares, nichtsnutziges Blattwerk. Obwohl Blattwerk immer noch nützlich ist für die Landwirtschaft, sind besagte Politiker, Medienvertreter und ekelhaften Mitläufer ein Fall für das Jobcenter, um es milde zu sagen!! Entsprechende Gedanken und Hoffnungen sind auch nur Energie, und da sowieso alles miteinander verwoben ist, muß es Folgen haben!! Klar, eine Revolution muß es sein, nicht mehr und nicht weniger, denn der gegenwärtige Zustand ist nicht mehr haltbar!

  50. #63 UP36
    Es wird ein Ereignis kommen das diese Bande von Politik-Darstellern hinwegfegt. Allerdings werden Mueller, Mayer, Hinz und Kunz ebenfalls hinweggefegt. Wirtschaftskrise und Krieg lassen naturgemaess die alte Ordnung zusammenbrechen. Vielleicht wird hinter den Kulissen bereits ein neuer von und zu Gutenberg von den Eliten aufgebaut der als Identifikationsfigur die Ordnung nach der Katastrophe wiederherstellen helfen soll.

  51. Die erstgenannten Taten waren zwar nicht am Alex, sondern an einer anderen U2 Station, aber dennoch krass, was hier abgeht.

    Einfach nur widerlich, wie das alles zugelassen und die Beschreibungen der Täter weggelassen wird. Und was machen deutsche Bürger.. (siehe Bremen).. Sie wählen weiterhin IHREN Schlächter selbst und klatschen dabei in die Hände und sehen scheinbar gern dabei zu, wie das deutsche Volk verreckt (sind wohl die heimlichen Unterstützer der linksverseuchten „Deutschland verrecke“ Maden).

    Kein Wunder wenn man da eher NPD (auch wenn die seltsame Hintergründe hat) wählen würde, weil alles andere an Parteien man in der Pfeife rauchen kann. Wäre ich in Bayern wäre „Die Freiheit“ meine Wahl, aber hier in Berlin bleibt nicht viel Auswahl.

Comments are closed.