dschihadAuf eine Kleine Anfrage des Bonner Landtagsabgeordneten Joachim Stamp (FDP) im Landtag von Nordrhein-Westfalen hinsichtlich der Zahl der in die Region Bonn zurückgekehrten muslimischen Kopfabhacker teilte das NRW-Innenministerium mit, dass seit 2012 13 Personen aus Syrien, Irak und Somalia (alle islamische Bürgerkriegsländer) in die Region Bonn zurückgekehrt seien. Darüber freuen wir uns alle sehr, spricht das doch dafür, dass Bonn seinem Ruf der Toleranz und der Beliebtheit als Wohnort streitbarer Gotteskriegern in höchstem Maße gerecht wird, und das gilt gleichermaßen ja auch für Bonns guten Ruf als „Hauptstadt der Einbrecher“.

(Von Verena B., Bonn)

„Anfang des Jahres gab Innenminister Jäger die Anzahl der Dschihad-Rückkehrer für NRW mit 40 an“, sagte Stamp. Mit den erwähnten 13 Rückkehrern nach Bonn bestätige sich der Ruf (des toleranten und bunten) Bonns als Hochburg gewaltbereiter Islamisten, nahm Stamp missmutig zur Kenntnis.

Laut Innenministerium geht von einem Viertel der Rückkehrer eine erhöhte Gefahr aus. 30 bis 40 Beamte seien mit einem Fall befasst, allein für eine Rund-um-die Uhr-Observation seien 24 nötig. Die 360 Polizisten, die 2015 in NRW zum Staatsschutz versetzt werden, reichen deshalb laut Stamp nicht aus. „Wir brauchen in Bonn eine deutliche Aufstockung. Andernfalls geht die Gefahrenabwehr durch gewaltbereite Islamisten zu Lasten der Bekämpfung anderer Kriminalität.“

Stamp, der seinerzeit diesbezügliche Warnungen des PRO-NRW-Stadtverordneten Nico Ernst empört als lächerlich und rassistisch abgetan hatte, stellt sich jetzt als der große Islamkenner und Unterstützer der geplagten Bonner Bürger dar. Aber die Geister, die er und andere Politiker seinerzeit riefen, lassen sich nun nicht mehr in der Flasche halten. Im Übrigen sind wir der Ansicht, dass die Extremisten-Aussteigerprogramme (für „Salafisten“) „Wegweiser“ sinnlos sind. Diese Aussteigerprogramme sollten islamhörigen Politikern, in NRW besonders Innenminister Jäger, als allgemeines „Islam-Aussteigerprogramm“ zwangsweise verordnet werden. Vielleicht ließe sich Deutschland dann noch retten.

Bis es soweit ist, müssen wir Tür an Tür mit muslimischen Terroristen leben. In der „Lindenstraße“ wird uns gezeigt, was wir tun müssen: Terroristen freundlich bei uns aufnehmen. Dann wird alles wieder gut!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

52 KOMMENTARE

  1. Bis es soweit ist, müssen wir Tür an Tür mit muslimischen Terroristen leben. In der „Lindenstraße“ wird uns gezeigt, was wir tun müssen: Terroristen freundlich bei uns aufnehmen. Dann wird alles wieder gut!

    Ein Verhalten, dessen „Vorbildwirkung“ in der LINDENSTRASSE thematisiert wird, ringt den islamischen Terroristen zweifellos allerhöchsten Respekt uns gegenüber ab.

    Vor lauter Ehrfurcht und Selbstkritik konvertieren die noch und gehen zur Kommunion.

  2. Klar ist das die „Hauptstadt der Terroristen in NRW“, schließlich ist hier die „King Fart“ äkädmie.
    Anfang der 2000er ist es ja nicht gelungen die Terrorspelunke zu schließen; jetzt haben wir den Salat.

    :sad:.

  3. Da freut sich aber ein gewisser Minister, dass seine Söhne und Töchter heimgekehrt sind.

  4. NRW…Brutstätte des islamischen Terrors…

    NRW… die moslemische Terror-Hochburg und Brutstätte Nummer 1.. des Moslem-Terrors..

    Frage mich immer wie man in diesem Bundesland leben oder überleben kann..

    NRW… das Armenhaus Deutschlands hat die schlechteste Lebensqualität bundesweit und dazu noch grausige Rot-Grüne Politik und den Vollversager IM Jäger dazu noch massive Ausländerkriminalität/-gewalt..

    Also liebe deutsche NRW-ler .. es gibt noch andere schöne Bundesländer in denen man sicher leben kann und eine Zukunft für seine Kinder und Familie hat..

  5. Ich muß mal dringend meine Brille putzen denn…

    Diese Aussteigerprogramme sollten islamhörigen Politikern, in NRW besonders Innenminister Jäger, als allgemeines „Islam-Aussteigerprogramm“ zwangsweise verordnet werden. Vielleicht ließe sich Deutschland dann noch retten.

    … ich habe Islamminister Jäger gelesen.

  6. Laut UN-Sicherheitsrat seien beim IS nun 30.000 Mudschidin aus 100 Ländern. In Syrien zündeten die „moderaten Oppositionellen“ gerade 1.100 Ha bestellten Ackerlands und Plantagen an und führten über Angriff auf die Trinkwasserversorgung fast zur Katastrophe in einer anderen Provinz. Zudem der (Video)Beweis, daß die AKP-Regierung über den türk. Geheimdienst diese „moderaten Oppositionellen“ in Syrien mit Waffen etc. unterstützt u.v.a. bei:
    http://mephistohinterfragt.wordpress.com/syrien-was-die-meisten-medien-nicht-bringen-teil-iii/
    Im Irak hat die Rückeroberung begonnen, neue Massengräber sind entdeckt:
    http://www.mephistohinterfragt.wordpress.com/iraq-was-die-meisten-medien-nicht-bringen/

  7. Es ist dringend geboten, die Sozialhilfe für Islamisten zu erhöhen!
    Schließlich kosten die Reisen zwischen Deutschland und dem IS viel Geld!

  8. Die EU hat auf die neuesten Erfolge der IS in Syrien auf die typische Weise der EU regiert.

    Die Sanktionen gegen die Regierung Assad wurden verschärft und für ein Jahr verlängert.

    Bravo.

  9. Noch vor 15 Jahren war es mein Traum,
    Lebensabend verbringen im Bonner Raum.
    Ich stellte mir vor ruhige Gegenden,
    Spazieren gehen und Kultur ansehen.

    Von alten Kirchen und Domen geträumt,
    von Bonn nach Köln wär´ es nicht weit.
    Prozessionen gern mitmachen wollte ich,
    vor Karneval hätte ich mich verdrückt.

    Umzug der Bonzen nach Berlin hinein,
    viele gediegene Wonungen wären frei:
    Feine klassische Konzerte in Parks…
    Dank Internetanschluß: Das war ´s!
    🙁

  10. Natürlich wußte Stamp auch damals im Rat, daß ich im Recht war, aber aus obligatem Gutmenschentum attackierte er mich, statt mir beizupflichten.

  11. Wer wird wohl die Verantwortung übernehmen wenn diese so genannten
    Rückkehrer in Deutschland ein Massaker veranstalten ?
    Lasst mich raten ?
    NIEMAND !

  12. Kulturbereicherung in Säckingen
    Freiburg (ots) – Am Sonntag vor einer Woche wurde eine 17 Jahre alte Jugendliche von einem Mann angegriffen und leicht verletzt. Sie ging gegen 22.30 Uhr durch den Badmattenpark in Richtung Bergseestraße und hörte über Ohrstöpsel laut Musik. In der Nähe der Quelleinfassung wurde sie von hinten angetippt. Sie drehte sich um und bemerkte einen dunkelhäutigen Mann, der etwas zu ihr sagte. Als sie Stöpsel aus den Ohren zog, packte sie der Mann und zog sie auf den Boden. Der Mann traf sie mit seinem Ellbogen im Gesicht, kniete sich über sie und boxte sie in die Rippen. Der jungen Frau gelang es, sich zu befreien und zu fliehen. Das Motiv der Tat ist nicht bekannt. Der unbekannte Mann hatte eine dunkle Hautfarbe und war etwa 20 bis 25 Jahre alt. Seine Größe wird auf etwa 1,85 m geschätzt, er hatte eine feste Statur, schwarze, ca. zehn Zentimeter lange Dreadlocks und trug dunkle Kleidung. Der Täter konnte bislang nicht ermittelt werden. Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Hinweise zu der gesuchten Person geben können, sich bei der Kriminalpolizei Waldshut-Tiengen (Tel. 07741 83160) zu melden.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3034349

  13. Die Hoffnung, daß Erfahrung die linken Idioten klug macht, kann man aufgeben.
    Ein linksgrüner Spinner in dessen Bioladen jetzt zum 2. Mal in einem Jahr eingebrochen wurde als Beispiel:
    Beim 2. Einbruch war seine 80jährige Mutter noch im Laden (zum Putzen?). Die Einbrecherin (wirklich eine Frau) hat sie umgestoßen, seither liegt sie im Pflegeheim. Die Täterin war maskiert (Burka?) und sprach arabisch oder türkisch. Ihr Besitzer wartete draußen im Auto. Die Ermittlungen der Polizei führten – wie erwartet – leider nicht zum Erfolg.
    Auf meine Frage an den Ladeninhaber und Sohn, ob er immernoch die Grünen wählt antwortet er: „Was hat das mit den Grünen zu tun?“

  14. OT

    HINTERLISTIGER ERDOGAN IM GRÖSSENWAHN

    28 Mai 2015, 23:00
    „“Vatikan weist Erdogans Darstellung zu Papst-Flugzeug zurück

    Der Vatikan hat die Darstellung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zurückgewiesen, wonach Papst Franziskus über eigene Flugzeuge verfüge.

    In einem Interview der privaten türkischen Nachrichtenagentur DHA erklärte Vatikansprecher Ciro Benedettini laut Presseberichten vom Donnerstag, der Papst nutze bei Auslandsreisen Charterflüge der italienischen Gesellschaft Alitalia.

    Erdogan hatte eine Forderung, der Chef des türkischen Religionsamtes solle künftig mit Regierungsflugzeugen reisen können, mit Hinweis auf den Papst begründet.

    (…)

    Erdogan hatte in einem Fernsehinterview gesagt, der Leiter der türkischen Religionsbehörde, Mehmet Görmez, solle künftig bei Auslandsreisen auf Regierungsflugzeuge zurückgreifen können. Erdogan verglich Görmez mit dem Papst und sagte, das Oberhaupt der katholischen Kirche verfüge über eigene Flugzeuge. Das Religionsamt war zuletzt wegen eines teuren Dienstwagens für Behördenleiter Görmez in die Schlagzeilen geraten.““
    http://www.kath.net/news/50730

    +++++++++++++

    Laizismus – Theorie klingt schön, Praxis verheerend:

    LAIZISMUS FÜHRT IMMER ZUM ISLAM, siehe Frankreich

    29 Mai 2015, 10:00
    „“Genf verbietet Schülern Auftritt in religiöser Oper

    Grundschüler aus Genf dürfen nicht bei der Kinderoper «Noahs Sintflut» von Benjamin Britten mitsingen, lediglich das Zuhören sei erlaubt. Es gehe um die vorgeschriebene Laizität.

    (…)

    Aus Sicht der Behörde ist das «Singen eines biblischen Werkes, insbesondere von Texten mit starker religiöser Konnotation» vergleichbar mit dem «Vollzug einer religiösen Handlung», erklärte die stellvertretende Generalsekretärin Teresa Skibinska auf Anfrage. Das Singen der besagten Oper sei darum nicht vereinbar mit der Bundesverfassung. Die Beteiligung der Primarschüler an der Oper widerspreche der «religiösen Neutralität», die für die Schulen im Kanton gelte. Primarschüler seien zudem in Fragen des Glaubens nicht gefestigt…““
    http://www.kath.net/news/50724

  15. Kulturbereicherung in Mannheim
    Mannheim (ots) – Am Mittwochabend wurde ein 34-jähriger Mann in der Innenstadt von vier unbekannten Tätern ausgeraubt. Der Mann war gegen 19.40 Uhr zwischen den Quadraten Q 4 und Q 5 zu Fuß unterwegs, als er zunächst von einem unbekannten Mann angesprochen und nach Feuer gefragt wurden. Als er gerade das Feuerzeug herausholen wollte, kamen drei weitere Unbekannte hinzu und hielten ihn fest. Das Opfer wurde mit einem Messer bedroht und sie raubten ihm seine Armbanduhr und seine Goldkette im Wert von über 12.000 Euro. Danach flüchteten die Täter in unterschiedliche Richtungen.
    Der Täter, der den 34-Jährigen ansprach, wird wie folgt beschrieben:
    – Ca. 20 bis 25 Jahre alt – Dunkle Hautfarbe – Trug Jeans und eine schwarze Lederjacke – Bedrohte das Opfer mit einem Messer
    Von den weiteren Tätern liegt folgende Beschreibung vor:
    – Dunkler Teint – Südländisches Aussehen – Sportliche Kleidung – Jeans und T-Shirt (blau oder cremefarben) – Ein Täter trug eine cremefarbene leichte Jacke
    Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/ 174-5555 in Verbindung zu setzen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3034103

  16. OT

    Ich habe heute mittag eine unfreiwillige Beobachtung gemacht, die so gruselig und unfassbar ist, das man sie gar nicht glauben möchte, ja inständig hofft vielleicht doch etwas falsch verstanden zu haben.
    Ich war heute mit meinem Multikopter in der Natur unterwegs um ein paar schöne Luftaufnahmen zu machen. In der Nähe war ein großer Spielplatz, auf dem sich viele Kinder am Spielen waren. Natürlich haben mich ein paar von den Kids irgendwann entdeckt und kamen während ich landete auf mich zugelaufen. Da ich meinen Kopter während des landens, aufmerksam im Auge behalten muss, fiel mir erst gar nicht auf, was da auf mich zukam. Nachdem ich mein Fluggerät sicher am Boden hatte, konnte ich mich um die Kids und ihren fragen widmen. Um mich herum standen etwa 10 bis 15 von den lieben Kleinen. Was mir auffiel war, dass die meisten mit Spielzeugwaffen „bewaffnet“ waren und zwar von der Ak-47 bis zu täuschend echt aussehenden Handfeuerwaffen. Die Nationalitäten waren gemischt, mit einem höheren Anteil nicht Deutscher.
    Nachdem ich einen Fragenmarathon der Kids zu meinem Kopter bewältigt hatte, kam dann auch die Frage von mir,:
    „Na, und ihr, was spielt ihr gerade? Bestimmt Cowboy und Indianer oder?“
    Die Antwort kam prompt.
    „Neeee.“
    Kam von einem ca 10 jährigen dunklen hauttyps.
    „Wir spielen Moslems gegen ungläubige.“
    Wahrscheinlich, konnte er mir meine Sprachlosigkeit ansehen und sagte mit Blick auf mein Kreuz an meiner Halskette, :
    „Du bist doch Christ oder!?“ Dabei hob er den Plastiklauf seines AK-47 und machte ein Maschinengewehrgeräusch.
    Bevor ich irgendwas erwidern konnte, rannte die ganze schar unter Johlerrei wieder Richtung Spielplatz.
    Das ganze Ereignis, hat mich so nachdenklich gemacht, dass ich die Hälfte meiner Sachen auf dem Feld vergessen hab.
    Sorry für die lange Story, aber ich fand ich sollte das mal mit euch teilen. Außerdem musste das unbedingt raus.
    Soweit ist es heute also schon gekommen. Cowboys und Indianer sind out, heute spielen die Kids Moslems gegen Ungläubige. Die Indoktrination unserer kleinen, zeigt die ersten Früchte.

  17. @Ujott
    Jetzt nicht abschwächeln wenn es dir nicht gut bei
    diesen Themen die hier behandelt werden geht. Mach mal eine Pi Pause.Unternehme etwas mit den Menschen die du liebst.
    Das hilft aus dem Loch rauszukommen

  18. #23 Legit (29. Mai 2015 21:07)
    Ja das ist gruselig was du da beschreibst und es ist gut das du es hier gepostet hast so lesen es auch Leute die uns gegenüber negativ eingestellt sind.
    Vielleicht geht denen ja irgendwann mal ein Licht auf.-………….steter Tropfen hölt den Stein;)

  19. #1 Mark von Buch
    In der „Lindenstraße“ wird uns gezeigt, was wir tun müssen: Terroristen freundlich bei uns aufnehmen. Dann wird alles wieder gut!
    🙁
    Ist es eigentlich Körperverletzung,einen
    Salafisten mit 3 Sendungen Lindenstrasse
    hintereinander zu foltern,wenn es der guten Sache dient ?

  20. Schmeißt das Pack aus Deutschland sonst werdet ihr das bereuen. Die da zurück kommen sind wahrscheinlich alles Mörder. Die Bundesregierung macht sich schuldig.

  21. OT

    29 Mai 2015, 16:00
    „“Psychiater Bonelli:
    Frühsexualisierung ist das ‚Muster der Pädophilen‘

    Massive Bedenken gegen den geplanten Erlass zur Sexualkunde an Schulen hat der Wiener Gynäkologe Johannes Huber geäußert. Eine zu frühe schulische Konfrontation mit Sexualität, wie vom Bildungsministerium vorgesehen, schade Kindern und unterlaufe Bemühungen einer Missbrauchs-Prävention, bezog der renommierte Mediziner am Freitag mit Fachkollegen aus Pädiatrie und Psychiatrie gegenüber „Kathpress“ Stellung. Der Erlassentwurf sollte komplett neu aufgesetzt und die Eltern mehr in Pflicht genommen statt aus ihrer Verantwortung entlassen werden, so die gemeinsame Forderung.

    Hormone bestimmen jenen Zeitpunkt zu Beginn der Pubertät, an dem sich ein Kind für Sexualität zu interessieren beginnt, betonte Huber. „Bei manchen ist es mit zehn Jahren, bei anderen mit elf oder auch später. In diesem Zeitfenster sollte aufgeklärt werden, nicht vorher oder nachher, denn zu frühes Thematisieren wirkt auf ein Kind abstoßend.“ Der Erlass versage im Erkennen des richtigen Moments und setze darüber hinaus auf zu umfangreiche Vermittlung: „Für jene, die noch kein Interesse am Thema haben, ist die massive Aufklärung von der Erektion bis Ejakulation im Detail schlichtweg zu viel“, warnte der Frauenarzt.

    (…)

    Sexualität sei aufgrund der mit ihr freigesetzten Bindungsbotenstoffe immer ein Beziehungsvorgang, betonte der Hormonexperte. Der Erlass mit seinem rein mechanischen Verständnis von Sexualität werde diesem Umstand zudem nicht gerecht.

    (…)

    Die Schule solle „informieren, aber nicht den jungen Menschen Normen vorgeben, die letztlich keine sind“, forderte die Frauenärztin. Medizinisch sei es durchaus sinnvoll, dass Sexualität noch nicht mit 14 stattfinde, sondern erst später, in erfüllter Form und mit ausgereiften Hormonsystem, was bei Mädchen erst nach einem drei- bis sechsjähriger Prozess im Anschluss an die erste Regelblutung der Fall sei. Wecke die Schule durch zu frühe Information die Neugier, treibe sie damit nur einen „sexuellen Wettbewerb“ unter den Mädchen voran, nach dem Motto: „Wer zuerst den Koitus durchführt, ist die Heldin“. Nicht zuletzt beginne damit auch die Anfälligkeit für Infektionserkrankungen früher, bemerkte Gruber.

    Pädophile Strategie

    Dass Frühsexualisierung das „Muster der Pädophilen“ schlechthin sei, erklärte der Wiener Psychiater Raphael Bonelli: Sexuelle Übergriffe gegen Minderjährige würden schließlich stets damit beginnen, „dass der Täter beim betroffenen Kind zuerst dessen Aufklärung fördert und in ihm ein außergewöhnliches, nicht altersadäquates Interesse an Sexualität weckt“, berichtete der Psychiater und Psychotherapeut aus der Therapie von Missbrauchsopfern und -tätern. Pädophile würden ihre Opfer oft zu Autoerotik und zu Sexspielchen mit Gleichaltrigen anleiten, bevor es dann zum geplanten Übergriff komme. Bonelli: „Auch Otto Mühl hat seine Straftaten mit der Körperkompetenz der Kinder gerechtfertigt.“

    Dass bloßes Wissen über Sexualität vor Übergriffen schütze, sei laut dem Psychiater wissenschaftlich genauso widerlegt wie die Annahme, konsensueller Sex sei stets in Ordnung. Der Entwurfstext des Ministeriums würde insgesamt zu „Kollateralschäden in den Kinderseelen“ führen und auch beim Umgang mit Pornografie mehr neue Probleme als Lösungen bringen, fehle es doch an Abgrenzungen zu Pornografie-Missbrauch und -sucht. Gemeinsames Problem vieler Porno-Süchtiger in der therapeutischen Praxis sei, schon früh mit Sexualität in Berührung gekommen zu sein – „in einer Form, mit der sie nicht umgehen konnten“, so der Psychiater.““
    MEHR BEDENKENSWERTES IM ARTIKEL:
    http://www.kath.net/news/50745

  22. #18 kitajima
    Auf meine Frage an den Ladeninhaber und Sohn, ob er immernoch die Grünen wählt antwortet er: “Was hat das mit den Grünen zu tun?”
    ———
    ich hätte erwidert:“Falsch!Richtig:Was hat das mit dem Islam zu tun?”

    vielleicht würde dann die die 3Watt-Birne glühen !!

  23. OT
    LINKSRADIKALE

    „Kundgebung in Hannover
    Demonstranten versuchen Polizeiwache zu stürmen

    Rund 200 autonome Demonstranten haben versucht, die Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof zu stürmen. Gegen 20.25 Uhr löste sich die Gruppe aus der Menge. Die Demonstranten stürmten auf die Wache zu, konnten aber von Beamten der Polizei zurückgehalten werden.“HAZ

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hunderte-demonstrieren-bei-Kundgebung-in-Hannover-gegen-Polizeigewalt

  24. Passt dazu: Folgende Meldung habe ich auf http://europenews.dk/de/node/94398 gelesen:

    Schockierendes Ergebnis einer Umfrage auf der Webseite AlJazeera.net, die zum Fernsehsender Al Jazeera Arabic gehört. Die Befragten antworteten mit der überwältigenden Mehrheit von 81 Prozent, dass sie die islamische Terrorgruppe IS unterstützen und die Eroberungen in der Region gut finden.

    Bei der Umfrage wurde auf Arabisch die Frage gestellt „Unterstützen Sie die Siege des Islamischen Staats im Irak und in Syrien?“ und darauf antworteten bis jetzt 38.000 Menschen, nur 19% der Antworten lauteten „Nein“. Das Fernsehpublikum von Al Jazeera Arabic besteht zum größten Teil aus sunnitischen Muslimen, die in der arabischen Welt leben.

  25. ot

    #18 kitajima

    Empfehl ihm doch mal das Buch hier:

    http://www.kopp-verlag.de/?websale8=kopp-verlag&pi=944100&refhex=5753506172746e657250726f6772616d6d&subrefhex=4bfcdf6e6572204afc7267656e&wspartnerid=1007&wsdc=no

    Wie glaubwürdig sind die grünen »Moralapostel« und »Wertevernichter« in Wirklichkeit? Bestsellerautor und Enthüllungsjournalist Michael Grandt beleuchtet die Hintergründe und legt schonungslos die Fakten offen.

    Wissen Sie wirklich alles …
    über die Vergangenheit grüner Parteimitglieder in Sachen Kindersex?
    über die Bestrebungen der Partei, Inzucht zu legitimieren?
    über die Kriegstreiberei der angeblichen Friedensaktivisten?
    über deren dunkle Machenschaften bei Terror und linkem Extremismus?
    über die schnelle Abkehr von grünen Idealen, wenn es ums schnöde Geld geht?

    Michael Grandt hat aber auch dem Führungspersonal der Grünen gehörig auf den Zahn gefühlt.

    Ein Blick auf die führenden Köpfe der Grünen offenbart die Schattenseiten der von sich so überzeugten Moralapostel: Scheinheilige, Salonbolschewisten, »Kinderlieber« und Terror-Sympathisanten.

    Die einstige und aktuelle Führungsriege der Grünen besteht aus erschreckend dubiosen Gestalten!

    Wie konnte es geschehen, dass eine kleine grüne Bewegung, eine Minderheitenpartei, in den vergangenen 30 Jahren so viele bis dato von der gesellschaftlichen Mehrheit anerkannte Werte und Normen in ihrem Sinne ändern konnte?

    Wie konnte es geschehen, dass im Namen der Grünen Fortschrittsgedanken geächtet, die Mobilität verteufelt und das Strafrecht liberalisiert wurde?

    Wie konnte eine grüne Partei, die nie die Legitimierung durch die Mehrheit des Volkes hatte, der gesamten Gesellschaft ihre (oft) obskuren Werte und Ziele aufdrängen und sich zur Moral- und Empörungspartei par excellence aufschwingen, die uns immer wieder mit erhobenem Finger zurechtweist?

    Wie konnten wir zulassen, dass in Deutschland eine grüne Gesinnungs- und Meinungsdiktatur etabliert wurde, in der selbst ernannte »Gutmenschen« jene denunzieren, die nicht ihrer Meinung sind?

    »Ich persönlich traue den Grünen keinen Meter über den Weg. Keinen Meter! Ihr moralischer Anspruch, ihre Besserwisserei und ihr stets erhobener Zeigefinger gegen andere gehen mir gehörig auf die Nerven.« Michael Grandt

    ………………………………………

    https://mopo24.de/Home#!nachrichten/asyl-wohnungen-in-sachsen-7383

    „Wir geben Städten Gesicht und Seele.“

    Der neue Slogan des Verbandes der Wohnungswirtschaft Sachsen (vdw) dürfte zugleich eine der größten Herausforderungen in diesem Jahr sein: Denn laut vdw-Direktor Rainer Seifert (56) werden auch etwa 3000 bis 4000 Wohnungen für Asylbewerber und Flüchtlinge gebraucht.<<

  26. Die sogenannten Rückkehrer aus Syrien, Irak und anderen IS Hochburgen müssen sofort als Angehörige einer terroristischen Vereinigung verhaftet und weggesperrt werden. Danach kann ermittelt werden in wie weit diese Subjekte in Gräueltaten verwickelt waren und das Strafmaß entstprechend hochegestzt werden. Warum werden wir nicht geschützt?

  27. Jeder der sich auf die Islamisierung Deutschlands freut, empfehle ich einen Besuch im Bonner Stadtteil Bad Godesberg. Besonders den Politikern die die Islamisierung leugnen.

  28. ja, wenn ich das alles so lese und höre wird mir echt schlecht. Aber wenn du mal die Steuer versäumst oder ein Knöllchen nicht, wird gleich gedroht. Aber diese Gotteskrieger, aus dem mittelalter dürfen sic hier frei bewegen.

  29. #36 Polomarco   (29. Mai 2015 22:15)

    Liebe Leser, wir mussten das Online-Voting leider stoppen. Unsere Seite wurde manipuliert.

    Hab ich kommen sehen. Wie sollen sonst die 50% für die durchgeknallte Draggqueen zustande gekommen sein. Sowas kann doch keiner der bei klaren Verstand ist, ernsthaft wählen.

  30. #1 Mark von Buch

    „Ein Verhalten, dessen “Vorbildwirkung” in der LINDENSTRASSE thematisiert wird, ringt den islamischen Terroristen zweifellos allerhöchsten Respekt uns gegenüber ab.“

    Also die Sendung „Lindenstraße“ habe ich schon seit 1936 nicht mehr gesehen. Sie wurde seinerzeit ja von Dr. Goebbels ins Leben gerufen um die deutsche Geschichte zu dokumentieren.
    Ist denn Mutter Beimar schon zum Islam konvertiert?
    Lebt sie überhaupt noch?

  31. Millionen Menschen gehören nicht vor den Fernseher, sondern vor das Reichstagsgebäude, und zwar tagtäglich, bis das politkriminelle Ungeziefer die Segel streicht!

  32. @ #23 Legit (29. Mai 2015 21:07)

    Neulich stritten sich die ur-deutschen Kinder, bei uns auf dem Parkplatz, wer den Unterdrücker spielen soll.

    Die altkluge Memme, ca. 10 Jahre alt, Sohn der bekloppten Tätowierten schrie dann, daß er der Unterdrücker sei…

  33. nahles-onanierverbot-am-arbeitsplatz/
    ich habe keine fragen mehr.
    alles beantwortet.

  34. #oben

    Ganze Story.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hunderte-demonstrieren-bei-Kundgebung-in-Hannover-gegen-Polizeigewalt

    Rund 200 autonome Demonstranten haben versucht, die Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof zu stürmen. Gegen 20.25 Uhr löste sich die Gruppe aus der Menge. Die Demonstranten stürmten auf die Wache zu, konnten aber von Beamten der Polizei zurückgehalten werden.

    HannoverGaza. Daraufhin warfen sie mehrere Farbbeutel an die Fassade des Gebäudes und zündeten eine Rauchbombe. Sie riefen Parolen wie „Polizisten sind Mörder“. Mittlerweile hat sich die Lage wieder entspannt. Verletzt wurde beim Sturmversuch niemand. Auch Festnahmen gab es keine.

    Die Polizei versuchte, deeskalierend zu wirken.

    Ingesamt protestierten rund 600 Demonstranten am Freitag gegen Polizeigewalt in Hannover. Die Kundgebung wurde von einem Großaufgebot der Polizei begleitet.
    Wegen der Menschenmenge kam der Verkehr in der Nordstadt zeitweise zum erliegen. Die Üstra musste mehrere Bus- und Stadtbahnlinien umleiten.

    Schon bevor sich die Demonstranten gegen 18 Uhr am Nordstadtbahnhof versammelten, hatte die Polizei sich in diesem Bereich weiträumig verteilt.
    Wir gehen davon aus, dass sich unter den Demonstranten auch gewaltbereite Teilnehmer befinden“, sagte Polizeisprecherin Tanja Rißland. Begleitet von mehreren Dutzend Einsatzkräften machten sich die gut 600 Teilnehmer der Kundgebung gegen 18.45 Uhr auf den Weg in Richtung Innenstadt.

    Grund für die Demo sind die Ermittlungen gegen einen 39 Jahre alten Beamten der Bundespolizei. Er soll im vergangenen Jahr in mindestens zwei Fällen Flüchtlinge in einer Gewahrsamszelle der Wache am Hauptbahnhof misshandelt haben.

    Das erste Ziel der Demonstranten war am Freitag jedoch die Wache der Landespolizei an der Herschelstraße. Dort soll es nach Auffassung der linken Antifaschisten, wie sich die Initiatoren der Demo selbst bezeichnen, schon seit Jahren immer wieder zu übergriffen gegen Ausländer, Homosexuelle, Prostituierte und weitere Personen kommen, „die nicht in ein rassistisches, sexistisches oder autoritäres Weltbild passen“.
    Am Tag zuvor hatten offenbar Mitglieder der autonomen Szene das Dach eines Geschäftshauses an der Kurt-Schumacher-Straße erklommen und dort ein Plakat aufgehängt. Darauf forderten sie die Auflösung der Polizeidienststelle an der Herschelstraße.

    Währenddessen gestalten sich die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen den Bundespolizisten Torsten S. weiterhin schwierig. Die beiden Flüchtlinge, ein 19 Jahre alter Afghane und eine ebenso alter Marokkaner, die der 39-Jährige misshandelt haben soll, konnten noch immer nicht befragt werden.

    „Wir haben aber mittlerweile herausfinden können, wo einer der beiden sich aufhält“, sagte Oberstaatsanwalt Klinge. „Die Ermittler hoffen, ihn an diesem Wochenende dort anzutreffen und befragen zu können.“<<

  35. “ spricht das doch dafür,
    dass Bonn seinem Ruf der Toleranz…“

    bonn ist ein verschlafenes nest. wer schlaeft,
    verpasst die realitaet, und findet alles toll.

    “ Forscher: Vorurteile können im Schlaf abgebaut werden. …
    Rassistische und sexistische Vorurteile können im Schlaf abgebaut werden. “

    http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-aus-der-Welt/News-Aktuelle-Nachrichten-aus-der-Welt/Forscher-Vorurteile-koennen-im-Schlaf-abgebaut-werden

    folglich ebenso richtig ist dann auch,
    dass auf wahrheit basierende beurteilung –
    zb angst vor gewalt, verfolgung, unterdrückung
    zu schlaflosigkeit fuehren muss.

    was wiederum ebnso richtig ist.

  36. Die Blatter-Affäre kommt den gleichgeschalteten Lügenmedien offenbar wie gerufen:

    Presseclub:

    Betrug, Korruption, Vetternwirtschaft – wie schmutzig ist der Sport?

    http://www1.wdr.de/daserste/presseclub/

    Jauch:

    Der FIFA-Sumpf – Wie schmutzig ist unser Fußball?

    https://daserste.ndr.de/guentherjauch/

    Kontrovers – Deutschlandfunk

    Politisches Streitgespräch mit Studiogästen und Hörern

    Korruption, Vetternwirtschaft und Millionen-Deals – Wie geht es weiter im Weltfußball?

    http://www.deutschlandfunk.de/programmvorschau.281.de.html?cal:month=6&drbm:date=01.06.2015

    Plasberg:

    Der verkaufte Fußball – macht die FIFA unseren Sport kaputt?

    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/

    Die sind heilfroh, mal nicht über „Flüchtlinge“ pranteln zu müssen….

  37. #12 Maria-Bernhardine (29. Mai 2015 20:25)

    Noch vor 15 Jahren war es mein Traum,
    Lebensabend verbringen im Bonner Raum.
    ———————–

    Ich verbringe meinen Lebensabend hier und es ist nie langweilig! Nie hätte ich gedacht, dass mein Leben noch mal so interessant, vielfältig und bunt würde.

    Sie können mich gerne mal besuchen, und dann zeige ich Ihnen meine schöne Stadt Allahbad. Ruhe hat man noch auf dem Friedhof, wo ich auch sehr häufig hingehe, um in der Stille meine Batterien wieder aufzuladen.

    Die Salafisten sind hier alle sehr nett im Umgang mit mir, sie haben Respekt vor einer alten, geistig verwirrten Frau!

    Die Salafistinnen/Konvertitinnen sind allerdings weniger nett zu mir, da ich sie immer beleidige und ihnen sage, sie sollen mit ihrer Scharia nach Saudi-Arabien abhauen, wo sie hingehören. Die zeigen mit dann den Stinkefinger und sagen: „Die Scharia kommt, da kannst du gar nichts machen!“

    Das werden wir noch sehen, ob die Scharia kommt, ihr Schlampen! Auf meinem Oberarm ist ein großes Schwert tätowiert, das zeige ich denen dann und das mögen sie gar nicht.

  38. Das rote Pack ist einfach ekelhaft . Die haben gar nichts begriffen und werden auch nichts begreifen . Der , von unseren Volkszertretern , angestrebte IQ von 43 ist da ganz klar zu erkennen und wird noch mehr sinken . Dieses Pack habe ich mal gewählt . Kotz, Kotz ……..!!!

Comments are closed.