imageSchuldkult nur für Deutsche? Mittel- und Förderschüler in Bayern sollen nicht verpflichtet werden, einmal während ihrer Schulzeit eine KZ-Gedenkstätte zu besuchen. Grund: Unter den Schülern seien sehr viele Kinder aus muslimischen Familien, die „keinen Zugang zu unserer Vergangenheit“ hätten, meint Klaus Steiner (CSU).

Gerade an Mittelschulen gebe es viele Flüchtlingskinder und Migranten, erklärte der CSU-MdL Klaus Steiner kürzlich in einer Plenardebatte: „Darunter sind sehr viele Kinder aus muslimischen Familien, die keinen Zugang zu unserer Vergangenheit haben“, findet Steiner. „Wir müssen dieses Thema gerade bei diesen Kindern behutsam angehen.“

Muslime haben keinen Bezug zum Nationalsozialismus? Vielleicht sollte man ihnen in der Schule genau deshalb erklären, was die SS-Division Handschar und wer Amin al-Husseini war. Vielleicht sollte man ihnen genau deshalb erklären, was Hitler und Himmler vom Islam hielten, und dass ihr „Prophet“ Mohammed den jüdischen Stamm der Banu Quraiza nach deren Kapitulation köpfen ließ. Vielleicht wissen sie es aber auch schon längst. Warum sonst sollten Muslime in Deutschland bei ihren Demonstrationen „Juden ins Gas“ rufen? Kann es vielleicht sein, dass Steiner gerade deshalb meint, dass der Besuch einer NS-Gedenkstätte bei muslimischen Schülern nicht zu der gewünschten Reaktion führt? Stattdessen verklausuliert er:

Bei den Förderschulen wiederum sei „ein achtsamer Blick, vor allem auf Schülerinnen und Schüler mit kognitiven und emotionalen Einschränkungen notwendig“, glaubt der CSU-Politiker: „Ein Zwang wäre daher nicht zielführend.“

Heißt im Klartext: Moslems sind zu dumm.

Eine Argumentation, die die Opposition reichlich verstörend findet. Falls Steiner damit meine, Förderschüler seien zu dumm für einen Besuch in einer KZ-Gedenkstätte „wäre das sehr traurig“, entgegnete die Grünen-MdL Gerti Sengl im Landtag: „Um zu begreifen, was in der NS-Zeit Schreckliches passiert ist, benötigt man keinen bestimmten Intelligenzquotienten.“

Auch Steiners Argument, dass man muslimischen Zuwanderern einen solchen Besuch nicht zumuten könne, sei ausgemachter Unsinn, findet der Freie-Wähler-MdL Günther Felbinger. Im Gegenteil: Wer die gerade von der CSU stets eingeforderte Integration von Zuwanderern ernst nehme, könne diesen Bereich doch gar nicht aussparen: „Auch muslimische Kinder müssen sich mit der deutschen Geschichte auseinandersetzen“, verlangt Felbinger auf Nachfrage der Mainpost.

Felbinger hatte den Antrag, einen Besuch von KZ-Gedenkstätten oder NS-Dokumentationszentren für alle Schularten in Bayern festzuschreiben in den Landtag eingebracht. Bislang ist ein solcher Besuch nur für Gymnasiasten verpflichtend. Die Idee einer Ausweitung der Verpflichtung auf alle Schularten stamme von Josef Schuster, dem Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, erklärt Felbinger. Vor vier Wochen habe sich der Landtag einstimmig dafür ausgesprochen, sich entschieden gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit zu stellen. „Deshalb enttäuscht und entsetzt es mich, wenn CSU-Vertreter zwar an Gedenktagen Schaufensterreden halten, doch wenn es in der Sache konkret wird, suchen sie das Haar in der Suppe“.

Enttäuscht und entsetzt kann man auch über die hiesigen „Qualitätsmedien“ sein, da man von solchen Vorfällen in Deutschland erst nachträglich durch die Jerusalem Post erfährt.

Kontakt:

imageAbgeordnetenbüro Klaus Steiner, MdL
Äußere-Rosenheimer-Straße 2
83278 Traunstein
Telefon: +49 (861) 8589
Fax: +49 (861) 15475
E-Mail: mdl@klaus-steiner.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

97 KOMMENTARE

  1. Moslems haben zwar keinen Zugang zu unserer Geschichte, aber das brauchen sie auch nicht zu haben. Es reicht, wenn sie Zugang zu unserem Sozialsystem haben. Teilhabe reicht da völlig aus.
    (Dieser Kommentar kann Spuren von Ironie enthalten.)

  2. “keinen Zugang zu unserer Vergangenheit” ….
    ++++++++++++++++++++++++++
    …. hat der grösste Teil des dt. Volkes nicht.

  3. „Unter den Schülern seien sehr viele Kinder aus muslimischen Familien, die “keinen Zugang zu unserer Vergangenheit” hätten, meint Klaus Steiner (CSU).“

    Und der „Zugang“ zu unserer westlich geprägten Gegenwart? Also außer Smartphone, Rap und BMW…

  4. Finde ich gut. Man sollte Moslems nicht unbedingt zeigen oder verraten wie man Millionen von Juden industiell tötet.

  5. …. Unter den Schülern seien sehr viele Kinder aus muslimischen Familien, die “keinen Zugang zu unserer Vergangenheit” hätten, meint Klaus Steiner (CSU)…
    ———————
    Das gehört jedem Politiker mit Schmackes um die Ohren gefetzt:
    Hier ist einer der vielen Beweise, dass Minimum 50 Jahre Integrationsbemühungen und Willkommenskultur für den Ar….. waren.

  6. Ich war von 1968 bis 2013 Mitglied der CDU und habe dann meinen Austritt erklärt, weil die Anbiederung an die „Friedensreligion“ unerträglich wurde. Die CSU ist aber auch nicht viel besser. Alles tendiert nach links und fast alle Funktionsträger kriechen den MohammedanerInnen in den A….!

    Hoffentlich setzt sich Frauke Petry bei der AfD durch, denn Lucke und Henkel sind schon längst auf dem Weg zum Mainstream.

  7. oder hat da einer angt, daß ein paar Moslems im KZ Beifall klatschen? Zu zu trauen wäre es einigen Kulturbereicherern.

  8. Klar sollten die Mo. auch mit auf die KZ Tour.
    Machen warscheinlich zuviel Unsinn dort 🙂
    Ehrlich gesagt: Als Zuwanderer ist es wirklich schwierig auf diese spezielle Selbstkasteiung der Deutschen abzufahren.

    das mit der Handschar Division ist ein wenig abgedroschen.
    Hitler und NS war auch bei einigen brit. Adligen und Parlamentariern beliebt. War halt so die Zeit dafür.
    Die Palis hatten zuviel fremdländische Zuwanderung damals, noch mehr als wir jetzt und sie wurden erst garnicht alle vier Jahre gefragt, wie wir.
    Die Deutschen wollen es ja so,oder ?

    Da kommt man schnell zu radikalen Verbündeten.
    Wenn ich hier manchmal lese wie Mannheimer schon Art 20 bemüht wegen ein paar schrägen Ausländern, naja…als Pali hätte der Mannheimer warscheinlich schon viel schneller ROT gesehn als Arafat oder die Hamas.

  9. Dilek Kolats (SPD) Ehemann Kenan (SPD) 2009:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/voelkermord-im-lehrplan-die-armen-schueler-1838263.html

    Völkermord im Lehrplan

    Die armen Schüler

    Brandenburg ist das einzige Bundesland, das über die Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich aufklärt. Nun möchte die Türkische Gemeinde in Deutschland den Völkermord aus dem Lehrplan haben.

    Der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, sorgt sich um das Wohlergehen der türkischstämmigen Schüler.

    m brandenburgischen Lehrplan werden die Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich in den Jahren 1915 bis 1918 als „Genozid“ bezeichnet. Dies, so Kolat in dieser Woche in der türkischen Zeitung „Hürriyet“, setze die türkischstämmigen Schüler unter einen „psychologischen Druck“, der sie in ihren schulischen Leistungen beeinflusse, und es „gefährde den inneren Frieden“. Er werde sich deshalb mit dem Brandenburger Ministerpräsidenten treffen und diesen darum bitten, die Vorwürfe aus dem Lehrplan zu streichen, kündigte Kolat an. Auch die geplante Gedenkstätte für den Potsdamer Pfarrer Lepsius, der den Genozid dokumentierte, will Kolat verhindern – der Brief an Angela Merkel sei schon unterwegs.

  10. OT – Fernsehtipp

    (u.a. mit Thilo Sarrazin)

    heute · Do, 28. Mai · 20:15-21:00 · 3sat
    Dumm geboren und nichts dazu gelernt?

    Gibt es geborene Verlierer und Gewinner? Der Afrodeutsche John Amoateng Kanta unternimmt eine Bildungsreise in Sachen Intelligenzforschung und Rassismus. Er spricht einerseits mit dem ehemaligen Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin und andererseits mit renommierten Wissenschaftlern wie Elsbeth Stern, Diethard Tautz, Christian Fischer und Richard Nisbett.

    Sarrazin behauptet: „Intelligenz ist erblich. Darum ist es nicht egal, wer die Kinder bekommt.“ Er glaubt, zu 80 Prozent seien die Gene verantwortlich, weshalb er Probleme bei türkischen oder allgemein muslimischen Immigranten sieht. Diese Bevölkerungsgruppen seien einerseits unterdurchschnittlich intelligent, andererseits aber sehr gebärfreudig, dadurch nehme der Intelligenzquotient allmählich ab, behauptet Sarrazin. Er sieht seine Thesen in der Wissenschaft bestätigt.

  11. #7 Berggeist (28. Mai 2015 18:43)

    oder hat da einer angt, daß ein paar Moslems im KZ Beifall klatschen? Zu zu trauen wäre es einigen Kulturbereicherern.

    Genau das war auch mein Gedanke. Man will sich wohl peinliche Szenen ersparen, die offensichtlich machen würden, wes Geistes Kind viele dieser „Kulturbereicherer“ eigentlich sind. Das könnte ja die heile Multi-Kulti-Märchenwelt ins Wanken bringen, in die sich einige unserer „Entscheidungsträger“ so permanent hinein geträumt haben.

  12. Mag schon sein, dass sie noch keinen richtigen Zugang zu unserer Vergangenheit haben. Aber lernwillig (wie Moslems nun mal sind 🙂 ) verschaffen sie sich diesen Zugang durch eifriges Lesen. Wie die Bestsellerlisten islamischer Länder beweisen: mit einer Top-Plazierung von – Mein Kampf!

  13. Dabei betonen Wolfgang Benz und Kollegen doch immer, dass die Moslems „die neuen Juden“ seien, weil sie angeblich auch „diskrimiert“ würden…..

    #1 Dichter (28. Mai 2015 18:28)

    Moslems haben zwar keinen Zugang zu unserer Geschichte, aber das brauchen sie auch nicht zu haben. Es reicht, wenn sie Zugang zu unserem Sozialsystem haben. Teilhabe reicht da völlig aus.

    Genial, besser hätte man es nicht auf den Punkt bringen können. Vielen Dank.

  14. Wenn sie keinen Zugang zu unserer Geschichte haben, dann gehören sie nicht zu und auch nicht nach Deutschland.

  15. Man muss denen ja nun auch nicht unbedingt noch die Anleitung zur Judenvernichtung anschaulich illustrieren.

    Die sollen sich beim Thema Judenvernichtung mal an den Stein halten, der ihnen zuruft: „Hinter mir versteckt sich ein Jude, komm und töte ihn!“
    Das lernen die dann auf ihrer Pilgerreise nach Mekka

  16. Wenn deutsche Eltern ihr Kind nicht in den Sex-Unterricht lassen, kommen sie in Beugehaft, wenn Muslime ihre Kinder nicht zulassen geschieht nichts.
    Man nennt dies kultursensibles Handeln.

  17. Ganz ehrlich, ich halte es für „nicht hilfreich“, um mit Merkel zu sprechen, Generationen von SchülerInnen zwangszuverpflichten, ein KZ zu besuchen.

    Allerdings ist es geradezu ein Trauerspiel, wenn man das unbedingt machen will, gerade die antisemitischen Moslems von anti-antisemitischen Veranstaltungen von vorneherein zu befreien. Entweder sind sie Deutsche und müssen machen, was alle deutschen SchülerInnen machen müssen, oder sie sind keine Deutschen – und dann sollten wir die AntisemitInnen schnellstens wieder nach Hause schicken. Aber es geht nicht, dass sie Deutsche sind, wenn es was zu fordern gibt, aber keine Deutschen sind, wenn man sich mit traurigen Themen auseinandersetzen muss.

  18. #20 Aktiver Patriot
    Natürlich geht auch ein Besuch in eine Ausstellung zum Massenmord an den Armeniern. Da ist der „Zugang“ ja sicher allseits gegeben….

  19. Mein Kind geht da auch nicht hin, das schwör ich Euch. Das ist genauso unschuldig an den NS Verbrechen wie seine Eltern, Moslems, Hindus, Jetis, Feldhamster und sogar das Merkel.

  20. BuPrä-Oberschuldkultist J.Gauck: „Es gibt keine deutsche Identität ohne Auschwitz. Die Erinnerung an den Holocaust bleibt eine Sache aller Bürger, die in Deutschland leben. Er gehört zur Geschichte dieses Landes. Und es bleibt etwas Spezifisches: hier in Deutschland…“
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Joachim-Gauck/Reden/2015/01/150127-Bundestag-Gedenken.html
    Da widersetzt sich wohl Herr Steiner -unbewusst- seinem Boss u. verhindert eine adäquate Germanisierung der Zukunfts- & Plus-Deutschen.

    „…muslimische Familien, die keinen Zugang zu unserer Vergangenheit haben“ – die haben für gewöhnlich keinen Zugang zu unserer Vergangenheit, unserer Gegenwart, unserer Zukunft, da es für die überhaupt kein „unser“ gibt, keine gemeinsame Identität bzw. nichts Identitätsstiftendes. Dazu tragen auch Politiker bei, die den Fremdlingen nicht nur jedwede folkloristische Unart gewähren, sondern ob jener Auswüchse an Unkultur sogar in Euphorie verfallen sowie den Deutschen ebenfalls Jubelstimmung befehligen.

    „Ein Zwang wäre daher nicht zielführend.“ – Tja, Zwang darf doch ausschließlich bei deutscher Schülerschaft angewandt werden, natürlich nur mit Gutem im Sinne, oder Herr Steiner?

  21. Es wird allerhöchste Zeit, dass destruktive Primitivkulturen aus Deutschland verschwinden.

  22. „Heißt im Klartext: Moslems sind zu dumm.“ – Heißt vielmehr: Sämtliche Parteisoldaten samt ihrer Pressehuren ergehen sich in Kollaborationismus u. Unterwerfungen gegenüber berüchtigten Problemklientelen mit immensem Gewaltpotential sowie mit einer jederzeit rekrutierbaren u. sich willfährig orchestrierbaren Anhängerschaft; kurzum: Moslem sind unberechenbar u. rasten schnell mal aus, ist irgendetwas ihren Befindlichkeiten zuwider; davor hat man schlicht Angst, verpackt es aber in wohlklingendes, vernebelndes Neusprech – u. glaubt letztlich sogar selbst daran.

  23. #26 Henk Boil (28. Mai 2015 19:07)

    BuPrä-Oberschuldkultist J.Gauck: “Es gibt keine deutsche Identität ohne Auschwitz. Die Erinnerung an den Holocaust bleibt eine Sache aller Bürger, die in Deutschland leben. Er gehört zur Geschichte dieses Landes. Und es bleibt etwas Spezifisches: hier in Deutschland…”

    Ich bete zu Gott, daß er mich dann später vor solch einer dementen Phase schützt.

    Zur Geschichte meines Landes gehören Gutenberg, Luther, Goethe, Schiller, Bach, die Manns und die Grimm-Brüder, gehört auch Marx und Bebel, gehört Bismarck, ebenso wie Einstein und Adam Opel und Carl Benz und die Liste geht weiter.

    Da liegt MEINE Identität!

  24. Man stelle sich den (rein fiktiven Fall vor), bei dem Mohammedaner christliche Mitschüler an Augsburger Schulen schwer mobben und diese ungläubigen Opfer dann zum „Toleranztraining“ in den Mohammedanertempel müssten.

    Aber ich übertreibe….

  25. Aber stetig steigenden Zugang zu unserer Zukunft, den sollen und wollen sie denn schon haben, gelle?!

  26. Die KZ-Besuche von deutschen Schülern haben den Zweck, bei diesen das Bewusstsein einer Kollektiv- und Erbschuld für den Holocaust zu erzeugen.

    Nur dann lassen sie sich als Erwachsene widerstandslos ihr Land und ihr Geld wegnehmen.

    Bei in Deutschland lebenden Türken, die zu 80% von Sozialhilfe oder Hartz4 leben, würde eine solche manipulative Beeinflussung keinen Sinn machen. Im Gegenteil, den Deutschen soll ja auch gegenüber den Türken ein schlechtes Gewissen eingeredet werden.

  27. #10 Flotte Lieselotte

    Die ägyptischen Großgrundbesitzer machten „damals“ das Geschäft ihres Lebens, als sie Wüstenland zu Wucherpreisen an Juden verkauften.
    „Palis“ gab es damals noch nicht.
    Mit „Palästinensern“ waren in Palästina lebende Juden gemeint.
    Erst unter dem in Kairo geborenen Arafat wurde das Volk der Palästinenser medienwirksam und einkommensträchtig kreiert.

  28. Die Muslime fordern doch immer Teilhabe an allem.

    Also keine Extrawürste für Muslime!

  29. Und wie sieht das aus, wenn unsere Schüler, die „keinen Zugang zum Islam haben“, eine Moschee besuchen sollen? Gibt es da deswegen auch keinen Zwang? Habe noch nicht gehört, daß sie sich davon abmelden dürfen. Oder ist damit etwa auf ganz verschwurbelte Weise gemeint, daß der Islam endlich richtigerweise als die Ursache von „kognitiven und emotionalen Einschränkungen“ der betroffenen Kinder erkannt wird? Das wäre ja mal ein Ding und endlich wieder ehrlich.

  30. OT

    Neue Sauerei in DD, Pegida-Rednerin wird unter übelsten Druck gesetzt und über ihre Kinder erpreßt. Tatjana Festerling schreibt:

    Kennt Ihr schon die Geschichte mit der Kita? Die junge Mutter, die am Montag bei uns gesprochen hat und die Zustände bzgl. des Kita-Essens geschildert hat (Halal, kein Schweinefleisch) musste zum Rapport bei der Kita-Leitung. Man hat ihr unter Androhung der Kündigung der Kita-Plätze für ihre Kinder untersagt, bei Pegida – „bei den Nazis“ – über die Kita zu sprechen.

    Wir stellen uns auf jeden Fall schützend vor unsere Sprecherin, die den Mut hatte, öffentlich Gesicht zu zeigen und uns zu diesem Thema zu berichten. Spannend wäre zu erfahren, ob so etwas in der offiziellen Meinung noch unter „angebliche“ Islamisierung fällt…

    Der Betreiber der Kita-Küche ist die kinderkueche-dresden.de.
    Der Betreiber der Kita ist der Omse e.V.

    Meine Bemerkung als OB-Kandidatin dazu:
    Sind wir schon soweit, dass das Berichten von Ist-Zuständen und Tatsachen zu Druck und Drohungen führt? Dann sind wir nachweislich in der Meinungsdiktatur angekommen. Das werden wir auf keinen Fall akzeptieren! Als Oberbürgermeisterin werde ich mich vehement dafür einsetzen, dass wir uns beim Kita- und Schulessen wieder auf die klassischen, deutschen Rezepte besinnen, sonst verschwindet unsere Esskultur und wird vollständig durch Döner, Pizza und Cheeseburger übernommen. Zur bodenständigen, regionalen Küche gehört die gute, alte Bratwurst ebenso wie ein Schweineschnitzel mit Leipziger Allerlei!

    https://www.facebook.com/tatjana.festerling/posts/900284943371196?hc_location=ufi

    Wer sich die Rede der jungen Mutter (Isabell) anhören will, die als letzte Sprecherin auftrat, findet sie hier ab 1:11:54:

    https://www.youtube.com/watch?v=11232UEPGs0

  31. Wenn ich mir das Foto anschaue,haben die
    Nichtmoslems nochmal Glück gehabt!!Wer weiß,wielange noch -bis die gelangweilten Schüler sich dann wundern :
    „Oh,für eine KZ-Gedenkstätte sieht das hier aber ziemlich modern aus“

  32. Ich gehe auch mal stark davon aus, dass Kinder aus bestimmten „Kulturkreisen“ nach ersten kommenden Problemen mit deren Eltern nicht am frühsexualisierenden Umerziehungsunterricht teilnehmen müssen.
    Da werden die sich noch was einfallen lassen.

  33. #36 Babieca (28. Mai 2015 19:26)

    Neue Sauerei in DD, Pegida-Rednerin wird unter übelsten Druck gesetzt und über ihre Kinder erpreßt. Tatjana Festerling schreibt:

    Ich bitte PI sehr, dies zu einem eigenen Thema zu machen!

  34. Ein Lichtblick der Rechtsprechung – wenn nicht noch die EU dazwischenfunkt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article141620720/Passanwaerter-muss-Familie-auch-im-Ausland-ernaehren.html

    Ausländer, die eingebürgert werden wollen, müssen sich und ihre Familie ernähren können. Diese Anforderung gilt auch dann, wenn der Ehepartner und eventuelle Kinder noch im Ausland leben. Das hat das Bundesverwaltungsgericht am Donnerstag in Leipzig entschieden (Az. 1 C 23.14). Der Erste Senat hat mit diesem Grundsatzurteil eine bislang bei Gerichten strittige Regelung des Staatsangehörigkeitsgesetzes erstmals höchstrichterlich ausgelegt und geklärt. Dabei ging es um die Frage, ob Ausländer, die einen deutschen Pass haben wollen, nur dann für ihre Angehörigen aufkommen können müssen, wenn die Familienmitglieder bereits ebenfalls in der Bundesrepublik leben.

  35. Ach so ist das.

    Wenn es um den Dschihad geht, sind „deutsche Muslime“ angeblich „unsere Söhne und Töchter“.

    Aber ein KZ-Besuch ist den angeblich „Neudeutschen“ dann plötzlich nicht mehr „zumutbar“.

    Ach, wie ich diese Heuchlerbande von Politikern und Amtsträgern verabscheue!

  36. Diese KZ-Besuch-Regelung ist doch nur konsequent: Den zukünftigen Steuerzahlern werden zur Sicherung der Zahlungsbereitschaft und auf staatliche Anordnung schon im Kindesalter entsprechende Schuldkomplexe eingeredet, was bei denjenigen, die jetzt und später überwiegend alimentiert werden müssen, natürlich nicht notwendig ist.

  37. Ich finde, der Mann hat absolut recht!
    Wenn wir unseren immerwährenden Schuldkult auch noch mit Zuwanderern ( Migranten, Plusdeutschen, Bürgern mit Migrationshintergrund, Asylanten…) teilen sollen / müssen, dann haben wir ja überhaupt nichts mehr, was nur noch ausschließlich uns gehört. Das ist doch schließlich unser verbindendes Element, unsere Religion, unser Rückzugsgebiet.

  38. #29 Mark von Buch (28. Mai 2015 19:15)

    Für immer mehr umerzogene u. gehirngewaschene Buntländer existiert die deutsche Geschichte ausschließlich zwischen den Jahren 1933-45, weder gab es Gutes davor, noch Schlechtes danach. Ihre Identität speist sich einzig aus diesen Jahren – ganz so, wie es die Politverbrecherbagage wünscht.

    „Gauck bemüht sich besonders um die Aussöhnung mit den Ländern, die einst von Nazi-Deutschland überfallen wurden.“ heißt es bei welt.de u. definiert genau eines von Gaucks beiden Dogmen: 1. den Adolf-Nazi-Schuldkult erhalten sowie in Bewusstsein u. Selbstverständnis junger dt. Generationen als absolut verankern. 2. die enthemmte Flutung mit kulturfremden, -inkompatiblen Versagerstaatenmassen; auch dies wird den Deutschen als ebenso notwendig wie irreversibel aufgezwungen; mehr noch, sollen diese hierüber sogar frohlocken.

  39. #5 Verwirrter (28. Mai 2015 18:33)

    Finde ich gut. Man sollte Moslems nicht unbedingt zeigen oder verraten wie man Millionen von Juden industiell tötet.
    ___________

    industriell wär denen auch viel zu unpersönlich. den spass wollen die sich nicht nehmen lassen.
    auch wenn moslem sonst zu absolut allem unfähig sind, beim töten macht denen keiner was vor!

  40. OT: soeben lief auf WDR Lokalzeit Dortmund ein Bericht über die Dortmunder Nordstadt.
    Anscheinend hat es dort in den letzten Tagen und Wochen mehrere Massenschlägereien und SCHIEßEREIEN gegeben.
    Anwohner berichteten daß es sich bei den Kontrahenten um gerade Zugewanderte geht ,die jeweils die Vorherrschaft um den dort ansässigen Drogenmarkt erringen wollen.
    Im Zuge der Auseinandersetzungen wurden auch mehrere hochwertige Luxusautos beschädigt,von deren „Besitzern“ man noch nicht weiss womit sie ihren Lebensunterhalt verdienen. ? ? ?
    Aber der absolute Klopper war,daß am Ende des Berichtes der Kommentator im tiefsten Brustton der Überzeugung sagte , daß , NIEMAND ANGST HABEN MÜSSE VERSEHENTLICH OPFER EINER SCHIEßEREI ZU WERDEN !
    Da fehlen einem wirklich nur noch die Worte.

  41. #15 PSI (28. Mai 2015 18:55)

    Die haben weder einen Zugang zur Vergangenheit, der Gegenwart noch der Zukunft. Wäre das hier ein gesundes Staatswesen-niemand von denen wäre hier.

  42. Fragt den Schuster vom ZdJ, die Muslime brauchen keinen KZ-Besuch um alle Juden auf ihre Art zu lieben, sind sie doch an und für sich schon die Opfer jenes „Antisemitismus des 21ten Jahrhunderts“ und somit von höherem Gesinnungsadel. Sie sind die eigentlichen, die „neuen Juden“, ‚die Beleidigten, Verfolgten, Entrechteten und Gedemütigten‘ und obendrein noch durch Cartoons bis zur Weißglut imerwieder Gereizten jener grassierenden Geisteskrankheit namens Islamophobie.
    Denn „der Rassismus aus der Mitte der Deutschen Gesellschaft“ läuft ja bekanntlich gerade Amok in Mitteleuropa, versündigt sich gegen den humanistisch bei weitem überlegenen Friedensislam,den immerschon ewig wahren, und diese „Nazi-Mischpoke“ pisackt seine unschuldigen muslischischen Opferlämmer voller angeborenem Sadismus.
    Den armen verschüchterten Muslimen bleibt gar nichts anderes übrig, als in ihrem Inneren-Dschihad-Eckchen vor sich hin zu schmollen, in verhaltener Wut: „Von dannen sie aber wiederkommen werden, zu richten die Lebendigen und die Toten“, eben mithilfe ihres durch jene Islamophobie gerechfertigten Kleinen Dschihad, dem heiligen „Selbstverteidigungskrieg der Umma zur Islam-welteroberung, der einzig gerechten“, und natürlich mit dem Segen des Papstes, des Bischofs Bedford-Strohm, ‚Heinrich mir graut vor dir‘, und natürlich des einzig wahren Kalifen Abu Bakr al-Baghdadi.

  43. Als ob die Moslems bei einem Besuch einer Gedenkstätte dieser Art am nächsten Tag plötzlich tausendmal klüger wären, Der Antrieb zur freiwilligen Bildung und Aufklärung ist bei diesen Leuten praktisch nicht vorhanden, es ist also egal…..
    und von wegen

    Wir müssen dieses Thema gerade bei diesen Kindern behutsam angehen.

    da soll sich mal der gute Klaus Steiner, seinerseits CSU die Handy Filme von seinen Mittel- und Förderschüler, zeigen lassen

  44. 40 Mark von Buch

    Ich bitte PI sehr, dies zu einem eigenen Thema zu machen!
    ————————————————-

    Da möchte ich mich anschließen.

  45. Kann mir mal jemand helfen folgende Widersprüche zur „Schuld“ aufzulösen?

    Klebt die „Schuld“ an allen die heute im Deutschland der heutigen Grenzen leben?

    Wie war das denn in der „DDR“, dort gab es „Schuld“ erst wieder nach der „Wende“ auferlegt?

    Kann man die „Schuld“ durch Auswanderung loswerden? Und wenn man wieder zurückkommt ist sie dann wieder da? Dann müssten auch andere Zuwanderer die „Schuld“ erben sobald sie hier sind. Auch Touristen als vorübergehende „Schuld“?

    ——

    Gemäß obigem Artikelthema bezieht sich die „Schuld“ aber auf die Abstammung. Was ist mit Bürgern, deren Vorfahren nicht alle in der Schulderwerbszeit in D gelebt haben? Haben die dann noch eine 3/4, 1/2, 1/8-„Schuld“ je nach „Stammbaum“? Wie rassistisch ist das eigentlich?
    Bei dieser Variante würde man die „Schuld“ durch Auswanderung doch in die Welt tragen bis alle etwas davon haben?

    ——

    Also: „Schuld“ an Boden oder Person gebunden? Auswirkung von dauerhafter oder vorübergehender Aus- oder Einwanderung?

    Hat dieses Schuld(un)konzept überhaupt irgendeine logische und sinnvolle Grundlage?

  46. Aber unsere deutschen Schüler zwingen, hässliche Moscheen zu besuchen!

    Allerdings bin ich auch der Meinung, dass wir das Hitler Thema endlich abhaken sollten, verdammt nochmal!
    Ich kann es nicht mehr hören und sehen!

  47. „Bei den Förderschulen wiederum sei ‚ein achtsamer Blick, vor allem auf Schülerinnen und Schüler mit kognitiven und emotionalen Einschränkungen notwendig‘, glaubt der CSU-Politiker: ‚Ein Zwang wäre daher nicht zielführend.‘
    Heißt im Klartext: Moslems sind zu dumm.“

    Irgendwie sind Muslime auch zu doof! Über 50% der muslimischen Jugendlichen schaffen keinen Quali oder Hauptschulabschluß – nicht einmal in Berlin! Migrantenkinder mit osteuropäischer oder asiatischer Herkunft studieren dagegen – bei gleichen Voraussetzungen! Nein, stimmt nicht! Muslimische Dumpfpacken werden sogar besonders gefördert…
    Bei Muslimen gibt es ganz offenbar Intelligenzdefizite, die nicht zuletzt auf die inzestuöse Fortpflangspraxis – Familienverheiratungen! – zurückzuführen sind!
    Für christlich-fundamentalistische, aber harmlose Amish-People in den USA gibt es diesbezüglich wissenschaftliche Untersuchungen, weil es hier keine politisch korrekte Rücksichtnahme gibt. Bei den Amish reichen inzestuöse Verrbindungen allerdings höchstens vier, fünf Generationen zurück, bei Muslimen Jahrhunderte…
    Sarrazin hat Recht: Mit jedem Muslim/jeder Muslima wird unser Land dümmer! Die Gutmenschenbande aus Politik und Medien versteht unter „Integration“ inzwischen ungeschönt und ganz offen diese Anpassung und Nivellierung nach unten und an den Islam…

    Irgendwie hat MdL Steiner von der CSU m. E. auch Recht, wenn er behauptet, dass Muslime, auch Jugendliche, „keinen Zugang zu unserer Vergangenheit“ hätten. Sie haben auch wenig Zugang zu unserer arbeitsteiligen Leistungsgesellschaft, zu unseren zivilisatorischen Standards und unserer Kultur. Und für die Lohnersatzleistungen gibt´s Hartz-IV-Anträge auf Türkisch, Kurdisch und Arabisch, und für die analphabetischen Dödel ohne Quali unzählige Betreuer aus der Sozial- und Migrationsindustrie!

  48. Das CSU A-Loch hätte auch gleich sagen können, daß Indoktrination & Umerziehung, zum Antideutschtum, bei Fachkräften halt überflüssig sind, da es ja keine Deutschen sind.

    Und falls jetzt noch jemanden die vielen „lustigen“ Pläne der USA zur Endlösung der Frage der Deutschen und Deutschlands einfallen (Hooton, Morgenthau, Kaufmann) die „zufällig“ so trefflich die heutige Lage beschreiben, könnte man glatt wieder auf „dumme“ Gedanken kommen, daß dies alles so gewollt und von den „guten Freunden“ befohlen ist.

  49. Schuldkult nur für Deutsche? Mittel- und Förderschüler in Bayern sollen nicht verpflichtet werden, einmal während ihrer Schulzeit eine KZ-Gedenkstätte zu besuchen. Grund: Unter den Schülern seien sehr viele Kinder aus muslimischen Familien, die “keinen Zugang zu unserer Vergangenheit” hätten, meint Klaus Steiner (CSU).

    Was für ein bankrottöses Herumgeeier und Arschkriechen. Unsere Kinder haben mit dem dritten Reich nullkommanix zu tun und trotzdem werden sie wie Erbschuldige behandelt. Und die Moslems, die hier ja nach der Politik der Bundestagsparteien irgendwann die Führung übernehmen werden, diese sind aber – im Gegensatz unserer Nazikinder – von dieser Schuldkuldeinphasung befreit. Was für eine widerliche Politschmiere. Wären Speichellecken und Bücklingshaltung olympische Disziplinen – unsere PolitikerInnen wären DauergoldaspirantInnen.

  50. Sauerei in DD, Kinder werden erpresst, Pegida-Rednerin wird unter Druck gesetzt

    in Berufung auf #40 Mark von Buch (28. Mai 2015 19:32)
    Ich bitte PI sehr, dies zu einem eigenen Thema zu machen!……u.s.w.

    Ich auch, Der Vorfall muß zur kollektiven Aufklärung der gelebten Wirklichkeit an die große breite Öffentlichkeit, und Danke an

    #36 Babieca (28. Mai 2015 19:26)
    für diesen Hinweis und “ Spürnasen Tipp „

  51. Naja vielleicht hat irgendjemand auch Angst das manche Schüler Allahu akbar schreien oder Juden ins Gas. Wäre ja auch nichts neues. Naja eins steht aber fest. Zugang zu unserer Kultur haben die Musels nun wirklich nicht, das zeigen sie uns jeden Tag. Deutsche Schüler können sich ja das KZ anschauen und sich anhören wie böse die deutschen doch waren oder noch sind und die lieben Moslems können ja noch ein Ründchen in die Moschee gehen und die Religion des Frieden noch mehr verinnerliche.

  52. Muslime haben sogar mehrere Holocauste hinter sich,die sollen mal die klappe halten,und dieser Torfkopp Gauch auch,die haben den gleichen Dreck am Stecken (manchmal sogar mehr 😉 )und sollen sich das ansehen,was ihre Großväter gemacht haben (nur – wie immer – zu unserem Leidwesen – technisch Steinzeitlich)

  53. Schon vor Jahren kritisierten israelische Medien, dass israelische Jugendreisegruppen in Auschwitz nicht den nötigen Ernst zeigen würden. Sollte es hier anders sein ?

  54. Schon wieder gibt es eine Extrawurst für moslemische Kinder. Wenn Integration gewünscht wird, ist es unmöglich, mit einer fadenscheinigen Begründung diese Schüler anders zu behandeln als die deutschen, obwohl da sicher wesentlich mehr Nachholbedarf in punkto Judenfeindlichkeit besteht!

  55. Diese ganze „Gedenkkultur“ dient einzig und allein der eigenen (sado-masochistischen) Erniedrigung, und nicht einem wirklich ernsthaften Gedenken an den Völkermord an den Juden. (siehe auch Steinmeiers verräterische Äußerungen über den Völkermord an den Armeniern)
    Der Holocaust dient der Bundesrepublik als (negativer) Nationalmythos, der diesen Staat zusammen halten soll. Die Belange der Juden sind da nur eine Nebensächlichkeit.

  56. Den ganzen Tag und das täglich beschäftigt sich ein Politiker, Polizei usw mit den Moslems. Betriebswirtschaftlich kostet das einen Haufen Geld.
    Rechnen wir noch die anderen Dinge ist das ganze ein Verlustgeschäft. Verlustgeschäfte gibt man auf. Also Islamisten, Moslems usw. das Geschäft ist geschlossen. Ab nach Hause und gute Reise! Der Tag kommt !

  57. #49 Zwiedenk (28. Mai 2015 19:55)

    #15 PSI (28. Mai 2015 18:55)

    Die haben weder einen Zugang zur Vergangenheit, der Gegenwart noch der Zukunft. Wäre das hier ein gesundes Staatswesen-niemand von denen wäre hier.
    ———————
    Nur souveräne Staaten können gesund sein!

  58. Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben…
    In diesem Fall mal wieder:sozialistische Deutschlandhasser,die sich mit dem Feind allen Lebens zusammentun!

    ZUM KO**EN! Und immer,wenn man die Zusammenhänge zwischen NationalSOZIALISMUS und Islam erklären will,bekommt man nur Worte an den Kopf gepfeffert wie:

    SCHEI** NAZI!!
    RASSISTENSCH*EIN!
    RECHTER HETZER!
    VOLLI*IOT!

    Dummheit und Wahnsinn kennen keine Grenzen.
    Während der Moslem singt(oder rappt,ich tippe eher auf zweiteres,denn „singen“ bedeutet für die jaulen):
    „Buntes Land,buntes Land
    isch stäck disch in Brand!“

    pennt der der deutsche Michl und träumt von einem Kunterbunten Regenbogenparadies.
    Man findet für solch einen Irrsinn langsam keine Worte mehr.

  59. Aber gerade der Zugang zu unserer Vergangenheit ist doch das größte Glück,für die halbe Welt!

  60. #69 Istdasdennzuglauben

    Aber gerade der Zugang zu unserer Vergangenheit ist doch das größte Glück,für die halbe Welt!
    +++++++++++++++++++++++
    Du meinst sicherlich ….. der Zugang zu unserem Geld ist doch das größte Glück,für die halbe Welt!

  61. #71 martin67 (28. Mai 2015 21:10)

    Oder,der Zugang zu unserer Vergangenheit ist auch immer ein Zugang zu unserem Geld,und somit das Glück für die halbe Welt.

  62. In den Medien werden die Berichte über die NS-Zeit immer mehr. Jeden Tag überall.

  63. DEUTSCHLAND VERKOMMT IMMER MEHR

    O, Deutschland, was ist aus dir geworden?
    Seit Jahrzehnten müssen wir uns sorgen.
    Du vögelst tagtäglich links ´rum und quer,
    hast noch nicht genug, willst immer mehr!

    Du füllst deine Stuben mit Fremdlingen voll,
    baust tausende Moscheen aus Stahl und Beton.
    Läßt deine Sozialkassen von Fremden plündern,
    von aggressiven Männern, Frauen und Kindern.

    Mohammedaner wolln nichts Westliches lernen,
    es soll nur der Muezzin die Schahada plärren.
    Falls sie doch was bei uns studieren wollen,
    dann für besseren Angriff mit Islammission.

    Lebende Juden sollen Moslems nicht sehen,
    Juden rät man sogar, ohne Kippa zu gehen.
    Tote Juden würden Moslemkinder anklagen,
    islamische Mitschuld soll ja keiner erfahren.

    Derweil rennen Muslime durch unsere Straßen
    und grölen laut, die Juden sollte man vergasen.
    Viele Rote und Grüne sympathisieren gern mit;
    islamische Judenhasser bestraft man hier nicht.

  64. Unter den Schülern seien sehr viele Kinder aus muslimischen Familien, die “keinen Zugang zu unserer Vergangenheit” hätten, meint Klaus Steiner (CSU).

    **********************************************************************************************************
    STIMMT AUFFALLEND SÄMTLICHE TÜRKEN HABEN KEINEN ZUGANG ZUR DEUTSCHEN VERGANGENHEIT! BESONDERS NICHT ZUM WIEDERAUFBAU ZWISCHEN 1945 UND DEM EINTREFFEN DER ERSTEN TÜRKEN IM JAHR 1962. DIESER 50. JAHRESTAG WURDE DOCH VON DER TÜRKENPROPAGANDASPALTE
    ÖNEY BILKAY AUF DEUTSCHE WELLE TV SEINERZEIT ALS AUFBAU DER BR.DEUTSCHLAND UNMITTELBAR NACH DEM 2. WELTKRIEG BEHAUPTET. U N W I D E R S P R O C H E N
    VON DEM NAMENLOSEN CHARAKTERLOSEN JOURNALISTEN.

    WER GLAUBT EIGENTLICH WIRKLICH, DASS UNSERE ALTVORDEREN ZWISCHEN DEM 08.MAI 1945 UND 1962 DIE TRÜMMER NICHT BESEITIGT HÄTTEN UND NUR AUF DIE TÜRKEN GEWARTET HABEN?
    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

    WAHRLICH DIE TÜRKEN HABEN KEINEN ZUGANG ZUR DEUTSCHEN VERGANGENHEIT, MIT AUSNAHME DER KRIEGSERKLÄRUNG GEGENÜBER DEM DEUTSCHEN REICH IM FRÜHJAHR 1945…SO KURZ VOR KRIEGSENDE!!!

  65. #5 Verwirrter (28. Mai 2015 18:33)
    Finde ich gut. Man sollte Moslems nicht unbedingt zeigen oder verraten wie man Millionen von Juden industiell tötet.
    ***************************************************
    DAFÜR FEIERT UNS DIE ARABER SCHON SEIT JAHRZEHNTEN. SCHON MAL IN MUSELMANIEN GEWESEN?
    DORT KLOPFT MAN NOCH HEUTE DEN DEUTSCHEN AUF DIE SCHULTER UND GIBT IHNEN ZU VERSTEHEN, DASS MAN UNS ALS „FEINE KERLS“ ANSIEHT, WEIL „WIR“ 6 MIO JUDEN GETÖTET HABEN. ADOLF H.s BUCH IST NEBEN DEM KLORAN IN MUSELMANIEN IMMER NOCH GANZ OBEN AUF DER BESTSELLERLISTE!
    KOTZ!

  66. „Ein Zwang wäre daher nicht zielführend.“
    Heißt im Klartext: Moslems sind zu dumm.

    Meine Vermutung: nicht Dummheit.
    Muslime sind dermaßen in dieser Rassismus und Mord-Ideologie gefangen, dass ein KZ-Besuch eh nichts bringen würde.
    Vergleiche dazu die Reaktion von muslimischen Schülern in Frankreich nach Hebdo / Jüdischem Laden
    (http://www.bild.de/politik/ausland/charlie-hebdo/schueler-stoeren-hebdo-schweigeminute-39370450.bild.html)

    Die staatliche „Befreiung“ muslimischer Schüler vom KZ-Besuch ist gleichbedeutend mit einer staatlichen Kapitulation vor dem Islam=JudenHasser, JudenMörder=Rassismus.
    Oder sogar eine offizielle Ermutigung: Muslime in Deutschland dürfen ihren JudenHaß ruhig behalten und ausleben („Juden ins Gas“).

    Konstruktiver Vorschlag für Schulen
    Vor dem KZ-Besuch wird allen muslimischen Schülern klar gemacht, dass Mohammed ein Rassist und JudenMassenMörder ist (z.B. Banu Quraiza).
    Die Verehrung vom Rassisten und Judenmörder Hitler wird hier genauso wenig toleriert, wie die Verehrung vom Rassisten und Judenmörder Mohammed.
    Die Schüler müssen sich vom JudenMörder Mohammed distanzieren.
    Weil der Islam ein Glaubwürdigkeits-Problem hat (Aufforderung zur Lüge/Taqiyya) müssen die ex-Muslime ihren JudenHaß-Koran (MeinKorampf) mitbringen und öffentlich verbrennen.

    Wenn sie es nicht tun, sollen sie Deutschland verlassen.
    Weil Jugendliche nicht alleine ausgewiesen werden dürfen, müssen die Eltern mit ausgewiesen werden. Zu 99% stammt die Verehrung vom Rassisten und JudenMassenMörder Mohammed von den Eltern, trifft damit also die Richtigen.

    Hier ist kein Platz für Personen, die den JudenMassenMörder Mohammed als Vorbild verehren.

    RASSISTEN RAUS!

  67. “Unter den Schülern seien sehr viele Kinder aus muslimischen Familien, die “keinen Zugang zu unserer Vergangenheit” hätten, meint Klaus Steiner (CSU).”

    Na, dann gerade mal die eigene Vergangenheit sich vorknöpfen. Einen Einstieg bietet Sir Martin John Gilbert’s ‚In Ishmael’s House‘.

    Beschreibt die Geschichte der Vertreibung der Juden aus den arabischen Staaten nach dem 2. Weltkrieg. Unbedingt lesenwert!

    http://www.amazon.co.uk/Ishmaels-House-History-Muslim-Lands/dp/0300177984/ref=asap_bc?ie=UTF8

    Der verehrte Klaus Steiner sollte sich auf jeden Fall mal in die Thematik einlesen. Wird aus dem Staunen nicht mehr rauskommen.

  68. „“Unter den Schülern seien sehr viele Kinder aus muslimischen Familien, die “keinen Zugang zu unserer Vergangenheit” hätten, meint Klaus Steiner (CSU).““

    Soso, ich hörte aber, daß Hitlers Schwarte „Mein Kampf“ ein Bestseller in der Türkei sei.
    http://www.rp-online.de/kultur/buch/mein-kampf-stuermt-tuerkische-bestseller-listen-aid-1.1605954

    Gaucks Inderkinder begeistert von Adolf:

    „“Dass „Mein Kampf“ weltweit nach wie vor eine gewisse Faszination ausstrahlt, zeigen beispielsweise Buchmärkte in vom Zweiten Weltkrieg verschonten Ländern wie der Türkei oder Indien. Ende 2004 wurde das Schlüsselwerk der Nazi-Ideologie fast gleichzeitig von 15 türkischen Verlagen auf den Markt gebracht. Man schätzt die Verkaufszahlen auf über 100 000 Exemplare. Im März 2007 stand das Buch auf Rang drei der Bestsellerliste der größten türkischen Buchhandelskette. Kurz darauf machte der Freistaat Bayern dem Spuk ein Ende und bewirkte, dass türkische Gerichte das Buch verboten.
    „Mein Kampf“: Die Magie des Bösen

    Dafür feiert die Kampfschrift neue Erfolge in Indien. Hartmann klickt die E-Mail eines Bekannten an. Auf Fotos aus seriös wirkenden Buchhandlungen wird der deutsche Diktator direkt neben Mahatma Gandhi beworben. Filme mit Titeln wie „Held Hitler verliebt“, eine Komödie über einen cholerischen Mann, oder „Gandhi an Hitler“, ein wohlwollendes Porträt über die letzten Tage des Diktators, werden in Bollywood produziert…““
    http://www.suedkurier.de/nachrichten/politik/Hitlers-Mein-Kampf-Bald-nicht-mehr-verboten;art410924,5854375

  69. #67 Herr Schmeisshirnvomhimmel

    Zusammenhänge NS und islam?

    Da gibt es aber auch riesenunterschiede:
    Kultur im Nationalsozialismus – in fast allen bereichen mehr als heute – in Literatur, Kunst, Musik, Theater usw.
    Kultur (?) im islam: öde, öde, öde

  70. #80 Kulturhistoriker (28. Mai 2015 22:19)

    #67 Herr Schmeisshirnvomhimmel

    Zusammenhänge NS und islam?

    Da gibt es aber auch riesenunterschiede:
    Kultur im Nationalsozialismus – in fast allen bereichen mehr als heute – in Literatur, Kunst, Musik, Theater usw.
    Kultur (?) im islam: öde, öde, öde
    ————————
    Und in der Orthographie? 🙂

  71. Unter den Schülern seien sehr viele Kinder aus muslimischen Familien, die “keinen Zugang zu unserer Vergangenheit” hätten, meint Klaus Steiner (CSU).

    Dann dürfte wohl auch das Verlangen nach einen deutschen Pass und die deutsche Staatsangehörigkeit für diesen Personenkreis nicht besonders erstrebenswert sein ?

  72. Diese Politverbrecher haben doch nur Angst,dass sich diese Islambuben und Schleiereulen daneben benehmen könnten,man stelle sich nur vor,die fangen vor nem Verbrennungsofen an zu applaudieren und rezitieren Koranverse…
    Zuzutrauen ist denen alles,allerdings,wenn die an so einer Fahrt nicht teilnehmen müssten,würde ich meinem Kind das ebenfalls verbieten,egal was ich dann an Ordnungsgeld zu zahlen hätte,das käme nämlich als nächstes,der deutsche Michel ist und bleibt rechtlos gegenüber dieser Kopfabschneidersekte…

  73. Nur deutsche Kinder müssen ins KZ.
    Den Satz hätte ich C.F. Roth oder Peter Pau zugetraut, aber ist jetzt schon die CSU so pervers.

  74. #83 Durchblicker (28. Mai 2015 23:44)

    „Nur deutsche Kinder müssen ins KZ.“

    Den Satz hätte ich C.F. Roth oder Peter Pau zugetraut, aber ist jetzt schon die CSU so pervers.

    Es kann durchaus sein, dass wir diesen Satz in ein paar Dekaden öfter hören. Wenn die sehr vielen Kinder aus muslimischen Familien Zugang zu unserer Zukunft haben. Dann heisst es…

    „Alle deutschen Kinder müssen ins KZ! Allahu akbar!“

    Und damit ist dann kein Besuch gemeint…

  75. Der Steiner hat absolut Recht: Als Deutscher ist man doch stolz auf seinen Schuldkult, und will sie doch mit keinem INVASOREN teilen!

    Ich liebe meine Schuld, ich trinke auf sie, ich schlafe mit ihr, ich besinge sie:

    „Einigkeit, und SCHULD und Freiheit
    Für das deutsche Vaterland…….“

  76. Was der mit Recht befürchtet, dass die islamischen Bälger während des KZ-Besuches brüllen: „Juden weiter ins Gas“ … „gut, dass Hitler die Juden vergast hat“ oder ähnliches.

  77. Warum sollten sich die Zugereisten auch mit unserer Geschichte auseinandersetzen. Denen reicht der deutsche Pass und alle damit verbundenen Annehmlichkeiten.
    Wie sieht es denn eigentlich dann in der Zukunft aus? Sollen die (wenigen) Steuerzahler der muslimischen „Mitbürger“ auch nicht mehr für den Erhalt der Gedenkstätten bezahlen?

  78. Wer jetzt noch die CSU wählen sollte, der hat sie nicht mehr alle!

    Klar, fordert nur weitere Ausnahmen und Extrawürste für Muslime. Ich habe noch nie so debile Politiker erlebt wie in diesem sch… Staat!!

    Klaus Steiner, mit Verlaub, sie sind ein XXX !

  79. #80 PSI

    Orthographie:

    Ich verwende die groß-/kleinschreibung so, daß ich das, was ich für wichtig halte, groß schreibe (Anfangsbuchstabe bzw. das Ganze wort).

    Wenn mir jemand erklären könnte, wie ich etwas fett schreiben kann, würde ich die entsprechenden wörter/worte fett schreiben.
    Wie und woher man die smilies bekommt, weiß ich hier auch nicht.

  80. Ich gehe davon aus, dass alle Kinder die hier zur Schule gehen auch in Deutschland bleiben werden und daher integriert werden sollen, egal welche Religion. Und zur Integration gehört auch, etwas über die geschichte das Landes, in dem man lebt zu wissen. Und die NS Zeit ist eben ein Teil dieser Geschichte. Warum sollen dann moslemische Schüler von Teilen des Unterrichts ausgenommen werden, z.B. Geschichte oder Sport. Hier ist doch jemand eifrig dabei, Parallelgesellschaften zu fördern.

  81. #90 Kulturhistoriker (29. Mai 2015 07:43)

    Wenn mir jemand erklären könnte, wie ich etwas fett schreiben kann, würde ich die entsprechenden wörter/worte fett schreiben.

    Direkt über dem Eingabefeld für den Text steht wie es geht, hinter „HTML:“. Also das „b“ in spitzen Klammern zum Fettdruck einschalten und „/b“ in spitzen Klammern zum Abschalten. Dazwischen der einzufettende Text.

    Zitieren geht genauso mit „blockquote“ statt „b“.

    Am besten mit der „Vorschau“ ausprobieren.

    Wie und woher man die smilies bekommt, weiß ich hier auch nicht.

    Smileys sind leider (hoffentlich nur vorübergehend) abgeschafft. Ansonsten entweder so eingeben:
    😉 so ;-) und
    👿 so :evil:

    Und bei der Referenz möglichst nicht nur
    „#90 Kulturhistoriker“ angeben sondern auch Datum/Uhrzeit kopieren weil die Numerierung sich oft nachträglich ändert wegen Moderation. Sonst muß man evtl. suchen oder der Bezug ist nicht mehr eindeutig.

  82. Der Glatzkopf auf dem Bild (2.v.r.) heißt Roman Leyhr, er wohnt in Dottingen bei Münsingen und ist aktiver Deutschlandhasser. Er beteiligt sich regelmäßig an rechtswidrigen Blockaden bspw. gegen Pegida.

  83. DAS KOMMT DAVON, WENN TÜRKENKINDER WÄHREND DER SCHULZEIT NICHT AN KZ-BESUCHEN TEILNEHMEN.
    SIE VERHALTEN SICH WIE TYPISCHE NAZIS SOBALD SIE AN DER UNI STUDIEREN:
    ***
    http://www.welt.de/politik/ausland/article122752993/Tuerkische-Studenten-wegen-Hitlergrusses-verurteilt.html
    ***
    HERHÖREN:DAS HAT NICHTS MIT DEM… ÄÄH DAS HAT NICHTS MIT BILDUNG ZU TUN!
    ***
    POLEN HÄTTE GUT DARAN GETAN NICHT NUR ZU VERURTEILEN, SONDERN PRÄVENTIV EINE HAFTSTRAFE
    ZU VERHÄNGEN! OHNE HALAL-FRASS IN EINEM GEWÖHLICHEN POLNISCHEN KNAST!

    H.R

  84. Grund: Unter den Schülern seien sehr viele Kinder aus muslimischen Familien, die “keinen Zugang zu unserer Vergangenheit” hätten, meint Klaus Steiner (CSU).

    Da hat der CSU-Steiner durchaus recht. Doch haben die Moslem-Blagen jede Menge Zugang zu ihrer eigenen Gegenwart. Und in der gehören Hass und Gewalt gegen Juden sozusagen zum Grundrecht auf freie islamische Entfaltung.
    Aber vielleicht möchte der hinterliste CSU-Steiner Moslem-Kinder nur deshalb nicht in die KZ-Gedenkstätten führen, um zu vermeiden, daß sie dort womöglich einen ihrer seltenen Geistesblitze erleben und auf dumme Gedanken kommen…
    Und jetzt noch das:
    Der Steiner faselt von „unserer Vergangenheit“. Meine Vergangenheit reicht lediglich bis in die 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Und nur in der zeichne ich – und ausschließlich für meine Taten! – verantwortlich.

    Don Andres

  85. #53 Koranthenkicker (28. Mai 2015 20:08)

    Kann mir mal jemand helfen folgende Widersprüche zur “Schuld” aufzulösen?

    (…)

    Hat dieses Schuld(un)konzept überhaupt irgendeine logische und sinnvolle Grundlage?

    Fragen, denen sich alle, wenigstens aber diejenigen stellen sollten, für die deutsche Geschichte 1933 beginnt und 1945 endet, wobei es sich hier vor allem um die „Anteile“ der Geschichte handelt, die in den Augen der Sieger wert sind, weitergetragen – quasi „vererbt“ zu werden.

    Der US-amerikanische Historiker, Völkerrechtler und ehm. UN-Beamte de Zayas, der unter anderem die Frage alliierter Kriegsverbrechen und das Unrecht der Vertreibungen thematisierte, hat immer wieder nachgewiesen, daß das Aufrechnen von Schuld wie die Unterstellung einer Kollektivschuld, noch dazu, wenn dies über Genrationen hinweg immer weiter erneuert wird, gegen Menschen- und Völkerrecht verstoßen und historisch unhaltbar sind.

    Um auf die Frage zurückzukommen: Natürlich hat das angesprochene Schuldkonzept – ganz offensichtlich handelt es sich dabei um ein solches – eine „sinnvolle“ Grundlage: Wer sich lebenslang selbst einer Tat bezichtigt, für die er und (was den Krieg betrifft) in den meisten Fällen auch seine Eltern nicht verantwortlich sind, und dies noch an die ihm nachfolgenden Generationen weitergibt, sorgt besonders nachhaltig für den Niedergang des eigenen Volkes: Der „Schuldkult“, der aus der Überhöhung einer Seite und dem gezielten Weglassen der anderen seine Kraft, weil scheinbare „Rechtfertigung“ bezieht, ist im Grunde die ideologisierte Form eines schleichenden Genozids.

  86. #86 ridgleylisp (29. Mai 2015 04:51)

    “Einigkeit, und SCHULD und Freiheit
    Für das deutsche Vaterland…….”

    Schuld und Freiheit sind unvereinbar. Ein Mensch, der eine Schuldenhypothek mit sich herumschleppt, sei sie berechtigt oder nicht, kann nicht frei sein.

    Wieviel mehr gilt dies für ein ganzes Volk.

  87. Warum muslimische Schüler? Was haben die ganzen anderen Einwandererkinder mit unserer Vergangenheit zu tun?

Comments are closed.