Wer einen anderen nicht zu Wort kommen lassen, sich mit seinen Argumenten nicht auseinandersetzen und sich nicht fragen will, ob dieser Andersdenkende womöglich legitime Interessen vertritt, hat in einer Gesellschaft, die sonst so stolz auf ihren (möglichst herrschaftsfreien) Diskurs und ihre »Toleranz« ist, ein Legitimationsproblem: Er muß irgendeinen rhetorischen oder ideologischen Dreh finden, sich von seinen Toleranzpflichten freizuzeichnen, und typischerweise geschieht dies dadurch, daß man dem Andersdenkenden intellektuelle oder moralische Defizite unterstellt.

Eines der Totschlagwörter, die in solchen Zusammenhängen typischerweise verwendet werden, ist das Wort »Haß«. Der Andere kann gar nicht Recht haben, weil alle seine Argumente, und füllten sie ganze Bibliotheken, »in Wirklichkeit« nur Rationalisierungen oder Bemäntelungen seines »Hasses« sind – was freilich selbst dann kein Gegenargument wäre, wenn es zuträfe.

Konkretisieren wir diesen Sachverhalt pars pro toto am Umgang der veröffentlichten Meinung mit Islamkritikern: Da es am Islam bekanntlich nichts zu kritisieren gibt, können Islamgegner nur vom »Haß« beseelt sein. Da lohnt es sich selbstredend nicht, sich mit dem Islam, seinen Lehren und seiner Geschichte kritisch zu befassen; es lohnt sich nicht, die Zustände in islamisch bereicherten Stadtvierteln unter die Lupe zu nehmen; erst recht lohnt es sich nicht, den Koran zu lesen. Nur ja nichts zur Kenntnis nehmen, was den eigenen Glaubensartikeln widerspräche.

Je mehr die Wirklichkeit den Illusionen der Linken und Liberalen ins Gesicht schlägt, und je fadenscheiniger die Argumente werden, auf die sie ihre Dogmen stützen, desto wütender verunglimpfen ihre Ideologen den, der die Wahrheit ausspricht, getreu dem Prinzip orientalischer Despoten, den Überbringer der schlechten Nachricht zu köpfen.

Jede utopistische Weltanschauung gerät über kurz oder lang an den Punkt, wo sie totalitär wird, weil sie niemandem mehr einleuchtet; an den Punkt, wo sie auf Terror zurückgreifen muß, weil ihr die Argumente ausgehen. Hetze und Verleumdung sind die Vorboten dieses Terrors, und die Rede vom »Haß« ist nichts anderes als ein Freibrief zum Haß auf den vermeintlich Hassenden.

Utopistische Ideologien haben ihren Lebenszyklus, und mit ihrer geistigen und moralischen Degeneration wächst das totalitäre Element. Der Marxismus zum Beispiel war unter Marx ein Gedankengebäude von philosophischer Tiefe und geistiger Kraft; unter Lenin bereits sank er zur technischen Revolutions- und Diktaturanleitung, unter Stalin zur sterilen Herrschaftsideologie. In jeder Phase hat die Ideologie die zu ihrem aktuellen Stand passenden Vertreter, an denen man ihren Zustand ablesen kann: zuerst die hochherzigen Idealisten, dann die abgebrühten Zyniker – die aber wenigstens als solche noch eine Art von Respekt abnötigen –, am Ende dann die mediokren Opportunisten.

Daß die bundesdeutsche Leitideologie sich just in diesem Endstadium befindet, in dem sie auf Zensoren, Phrasendrescher und Gesinnungsschnüffler angewiesen ist, kann man unschwer an der epigonalen Drittklassigkeit ihrer Propagandisten ablesen. Es sind nur noch die kleinen, die korrupten, die engstirnigen, die unredlichen, die unkreativen Geister, die sich dafür hergeben, sie zu vertreten. Was sich hierzulande »öffentlicher Diskurs« nennt, ist diesem Menschenschlag gemäß, der es nötig hat, seine geistige Impotenz durch denunziatorischen Eifer zu kompensieren, und dem gar nicht in den Sinn kommt, wie sehr er durch sein ständiges moralisierendes Gegeifer über anderer Leute angeblichen »Haß« den eigenen Mangel an geistiger Souveränität im selben Maße offenlegt, wie er ihn zu kaschieren sucht.

Wenn die Macht im Lande in den Händen eines Kartells von Drittklassigen liegt, die sich gegenseitig ihre Erstklassigkeit bescheinigen, dann liegt darin zweifellos etwas »Demokratisches«. Ich freilich ziehe es vor zu sagen, daß der Bundesrepublik gelungen ist, woran die DDR gescheitert war: nämlich die Diktatur des Proletariats zu errichten.

Das, was es an politisch motiviertem Haß insbesondere auf der politischen Rechten in der Tat gibt, gilt nicht, wie diese Elitendarsteller des Establishments es gerne darstellen möchten, irgendwelchen Minderheiten; die Zurückweisung illegitimer bis unverschämter Forderungen von Minderheiten auf »Haß« zurückzuführen, ist grotesk. Nein, er gilt just dem herrschenden Machtkartell selbst, weil dieses Kartell nach jedem hergebrachten und denkbaren Maßstab ein Kartell von Verrätern ist.

Irgendwo wissen sie das auch; und sie wissen, daß sie dies nicht zugeben dürfen, weil es sich in eigener Sache immer sehr schlecht plädiert. Die Rede vom »Ausländerhaß«, »Moslemhaß«, »Schwulenhaß« usw. ist der Versuch, davon abzulenken, daß sie selbst die Zwölf in der Zielscheibe sind.


(Die Erklärung stammt aus dem neuen Buch „Die Sprache der BRD. 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung“ von Manfred Kleine-Hartlage und kann bei Antaios.de bestellt werden)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

64 KOMMENTARE

  1. Nazihasser sind wir alle. Geht klar. Kommunistenhasser darf man sich trotz 270 Mio Toten kaum noch nennen in diesem Land.

  2. Im „Mitgliederentscheid“ der Lucke-Treuen AfDler finden sich auch Worte, die Kleine-Hartlage treffend dekonstruiert hat. Da ist z.B. das Wort vom rechten „Gedankengut“.

    Köstlich, wie selbst in Teilen der AfD dieses zersetzende Neusprech verwendet wird. Da merkt man gleich, aus welcher üblen Richtung diese Leute kommen.

    Sie haben die Sprache des Feindes internalisiert. Sie sind Teil des Systems und wollen auch gar nichts anderes sein.

    Das Buch von Kleine-Hartlage wird manchem die Augen öffnen, der bisher glaubte, im eigenen Lager würde es keine Freund-Feind Unterscheidung geben.

  3. Man studieren einmal die Gesichter derer, die „Haß“ unterstellen. Gelegenheiten gibt es zur Genüge. Die haßverzerrten Gesichter und mehr sind stets dort zu finden, wo man dem Gegner „Haß“ unterstellt.

  4. Manfred Kleine-Hartlage erklärt enorm gut den links-ideologisierten Kampfbegriff „Hass“, der mit der staatlich-organisierten und rassistisch gruppenbezogenen Diskriminierung im „Kampf gegen Rechts“ einhergeht!

    Selbstverständlich hat jeder Mensch das Recht dazu, jemanden oder etwas zu lieben oder zu hassen. Es gibt aber kein Recht dazu, besonders nicht für den Staat, irgendwen zum Hass oder zur Liebe zu zwingen, das wäre staatliche gruppenbezogene organisierte „Vergewaltigung“ bzw. „Rassismus“!

    Und „Kampf gegen Rechts“ ist eindeutig staatlich organisierter Rassismus gegen Teile der Bevölkerung!

  5. Kritiker gibt es heute nicht mehr jeder der anderer Meinung ist, ist ein …Hasser. Wer den Euro kritisiert, ist ein Eurohasser, wer die Zerstörung Europas kritisiert ist ein Europahasser, wer Themen wie Ausländerkriminalität nicht verschweigt oder schönredet ist ein Ausländerhasser, wer kein Moselm ist und auch keiner werden möchte ist ein Islamhasser.

    Je mehr das Regime und seine gleichgeschaltete Lügenpresse argumentativ in Erklärungsnot gerät, geht es in den Gegenangriff über und bezeichnet jeden andersdenkenden gleich als …hasser.

  6. #5 Haremhab (13. Mai 2015 21:53)

    Übertreibt mal nicht. Deutsche hassen ist hier erlaubt.

    Kein Mensch auf der Welt hat es nötig, die Deutschen zu hassen.

    Das tun sie sich selbst an.

    Mit Vehemenz, eilfertig und zielorientiert …

  7. Bitte Hass mit ss am Ende, schon der Logik wegen.
    —-
    Zum Thema hate speech als einer sowjetischen Erfindung hier ein Artikel, den man unbedingt kennen sollte. Hate speech ist sozusagen Stalins überdauerndes Vermächtnis an uns:
    http://pamelageller.com /2015/05/blumer-pjm-pamela-geller-exposes-the-totalitarian-human-rights-enterprise.html/

  8. Ein Großteil der Deutschen scheißt sich gerne selbst an. Stolz ein Deutscher zu sein, nicht rechtsradikal gemeint, ist doch nicht mehr möglich. Ob mich die Neger, Islamisten und Moslems mögen ist mir wurscht.
    Nur dann sollen sie auch Charakter haben und uns in Ruhe lassen. Nur den Charakter den haben sie nicht.

  9. OT

    MORGEN AN „CHRISTI HIMMELFAHRT“ gibt es immer den Karlspreis, Aachen.

    Der rote EU-Bonze Martin Schulz bekommt ihn:

    „“Begründung des Direktoriums der Gesellschaft für die Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen an den Präsidenten des Europäischen Parlaments

    Die im Jahr 2014 getroffene Entscheidung über die neue Kommission und die Rolle des Europäischen Parlamentes waren für die Demokratisierung der EU ein historischer Meilenstein.

    (…)

    In Würdigung seiner bedeutenden Verdienste um eine Stärkung der Parlamentarisierung und der demokratischen Legitimation in der Europäischen Union und in Anerkennung seiner Rolle als wichtiger Vordenker der EU ehrt das Direktorium der Gesellschaft für die Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen im Jahr 2015 den Präsidenten des Europäischen Parlaments, Dr. h.c. Martin Schulz…““
    http://www.karlspreis.de/de/preistraeger/martin-schulz-2015

  10. #11 ArmesDeutschland (13. Mai 2015 22:31)

    Ein Großteil der Deutschen scheißt sich gerne selbst an. Stolz ein Deutscher zu sein, nicht rechtsradikal gemeint, ist doch nicht mehr möglich.

    Sehen Sie, schon haben auch Sie den Schwachsinn unterbewußt verinnerlicht.

    In einem Satz entschuldigen Sie sich gleich wieder für Ihr Empfinden zum Heimatland.

    Was, verdammt, hat der Stolz auf sein Vaterland mit rechtsradikal zu tun!?

    Da gibt es nichts zu rechtfertigen, zu relativieren, zu entschuldigen!

  11. Der Islam als ein Teil von Doitschelan:

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/100-menschen-pruegeln-sich-nach-unfall-in-gelsenkirchen-id10667714.html

    Am Rande eines Verkehrsunfalls sind in Gelsenkirchen-Schalke zwei verfeindete Gruppen aneinandergeraten. Die Polizei traf auf 100 aggressive Menschen.

    Ein überraschendes Bild bot sich der Polizeistreife, die am Dienstagabend gegen 23 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Franz-Bielefeld-Straße/Bismarckstraße in Gelsenkirchen-Schalke gerufen wurde: Etwa 100 aggressive Menschen schlugen und traten auf der Fahrbahn aufeinander ein. Den eigentlichen Unfall konnten die Beamten inmitten der Massenschlägerei erst gar nicht erkennen.

  12. In der BRD hat sich leider eine ideologisch getriebene Gedankenpolizei etabliert, die es in einer, wenn auch nur auf ein fremdes ‚Grundgesetz‘ sich stützende Demokratie eigentlich gar nicht geben dürfte.

    Unter dem Deckmantel Benachteiligung, Diskriminierung und wasauchimmer-feindlich werden, wenn nicht direkt Wahrheiten, dann doch mindestens bedenkenswerte Meinungen einfach ausgegrenzt, ohne daß man dafür noch Argumente benötigt.

    Wir sind nicht die erste Kultur, die zugrunde geht, weil nicht Fakten, sondern Wunschdenken die Köpfe beherrscht.

    Der Glaube an den Endsieg war auch mal politisch korrekt und wurde bei Strafandrohung brachial durchgesetzt.

    Heute rollen zwar nicht mehr die Köpfe, ausgegrenzt, ‚geächtet‘ wird stattdessen über die systemkonformen politisch korrekten Medien, womit der sozialen und der wirtschaftlichen Existenz dann die Grundlage entzogen wird.

    Benannt wird dieser Vorgang mit dem aus dem anglo-amerikanischen Sprachraum stammenden Begriff ‚Mobbing‘, für den es in der deutschen Sprache kaum ein passendes Äquivalent gibt (vielleicht, weil ein solch niederträchtiges Verhalten für einen Deutschen bis dato schlicht unvorstellbar war?).

  13. ot

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Ost/Wer-kennt-diesen-Raeuber2

    Eine von der Polizei sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Nun sucht die Polizei mit einem Phantombild nach dem Räuber. Der Täter ist 20 bis 25 Jahre alt, offenbar osteuropäischer Herkunft und hat kurze, stoppelige, dunkle Haare sowie einen 3-Tage-Bart. Er war mit einer blauen Jacke und einer Jeans mit schwarzem Gürtel bekleidet.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/staatsvertrag-zwischen-vatikan-und-palaestina-13591640.html

    Der Vatikan und der „Staat Palästina“ stehen kurz vor dem Abschluss eines Staatsvertrages. Darin sollen den katholischen Christen unter den Palästinensern weitgehende Freiheitsrechte zugesichert werden.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Deutschland-soll-die-meisten-Fluechtlinge-aufnehmen

  14. Wenn man zurueckverfolgt, wo die contra D Interessen zersetzende Meinung entstand,

    ist die Reihenfolge RAF – 68er – Gruene inzwischen alle Blockparteien incl. Union, die im Bundestag nur noch Scheingefechte ausfuehren.
    An der Spitze Linke, gefolgt von Gruen /SPD die nahezu einhellig Deutsche Interessen verraten und verkaufen zu Gunsten der Asylbetrueger und der Gegengesellschaft vorwiegend Muslime und andere niemals integrierbare Gruppen (Afrikaner) die sich in Gegengesellschaften organisieren.

    Der Grad der Meinungshoheit die diese marxistisch-internationalistische Gruppe erlangte in D ist ueberwaeltigend.

    Man kann sie nur von der Macht und ihren geliebten Futtertrog vertreiben, indem man ihre zahlreichen fundamentalen Fehler, Luegen, Manipulation gegen D Interessen, mit Hilfe der Parteien und Medien dem naiven Michel = Waehler deutlich, ueberzeugend serviert, immer und immer wieder bis er kapiert hat.

    Die zersplitterten pro D Interessen Parteien muessen sich in einer Partei vereinen, anderenfalls ist es nahezu hoffnungslos mitzusprechen und politisch ein Gewicht zu werden.

    Die Gegner werden alle Tricks anwenden incl. Unterwanderung, Verleumdung, Todschweigen etc. um dies zu verhindern.

  15. Bekloppte dt. Behörden.. !!

    Voll bekloppt.. hundertausende Musel-Kriminelle dürfen bleiben und gut intergrierte Chinesen, die unserer Gesellschaft wirklich nützen, müssen gehen..

    Das Land soll unbedingt mit Gewalt islamisiert werden. 🙁

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Abschiebung droht

    Familie fleht: Bitte schickt unsere Kinder nicht nach China

    Hamburg ist ihre Heimat. Hier haben sie sich kennengelernt, hier haben sie eine Familie gegründet, hier fühlen sie sich zu Hause. Doch jetzt sollen das chinesische Ehepaar Chen Hua und Zou Zhehe und seine drei Kinder abgeschoben werden. In ein Land, das sie kaum noch kennen und in dem ihnen drastische Repressalien drohen.

    Eine kleine Wohnung auf der Veddel. Die Möbel sind aus Sperrholz, die Matratzen liegen ohne Gestell auf dem Boden. Mehr kann die Familie sich nicht leisten. Vater Zou Zhehe arbeitet seit fast 20 Jahren als Küchenhilfe, Mutter Chen Hua ist Hausfrau.

    Den Chens macht das nichts aus. Sie lieben dieses Leben. „Unsere Kinder sind hier geboren. Sie gehen in die Schule, haben viele Freunde“, erzählt Chen Hua. Sohn Yi (8) ist sogar Klassensprecher, er spielt Fußball. Tochter Qiam (10) ist im Schwimmverein. Tochter Annabella (8 Monate) liebt Hipp-Babybrei.

    http://mobil.mopo.de/panorama/abschiebung-droht-familie-fleht–bitte-schickt-unsere-kinder-nicht-nach-china,23477806,30668022.html

  16. der linksextreme hasst

    ungleichheit von menschen , ungleichheit von mann und frau , grenzen , nationalstaaten , nationales, monokulturulen , monoreligionen, etwas was sich gegen menschen richtet (stahlung z.b. auch wenn diese ungefährlich ist so liegt darauf etwas gegen menschen/gleichheit/einheit/zusammenführung) , zuwanderung nicht zulassen , ungleichheit aller menschen

  17. nationale flaggen oder nationale hymnen 🙂

    und beileidung von der hymne der deutschen oder der farben der deutschen flagge sind illegal 🙂

  18. @ #18 nurednal (13. Mai 2015 22:50)

    …doch, gibt es:
    triezen, drangsalieren, schikanieren((Schikane: [unter Ausnutzung staatlicher oder dienstlicher Machtbefugnisse getroffene] Maßnahme, durch die jemandem unnötig Schwierigkeiten bereitet werden; kleinliche, böswillige Quälerei…; s.a. Schikaneur = jmd. der andere schikaniert))
    http://www.duden.de/rechtschreibung/triezen

  19. Deutschland soll vernichtet und zerschlagen werden..

    Die deutsche Bevölkerung soll im Multi-Kulti-Sumpf zerstört werden.. 🙁

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Europäische Kommission

    Deutschland soll die meisten Flüchtlinge aufnehmen

    Nach dem von der EU-Kommission vorgeschlagenen Verteilungsschlüssel müsste Deutschland am meisten Flüchtlinge aufnehmen.

    Nach dem von der EU-Kommission vorgeschlagenen Verteilungsschlüssel müsste Deutschland am meisten Flüchtlinge aufnehmen. Dabei wird zwischen Migranten unterschieden, die bereits in Europa sind, und solchen in Staaten außerhalb Europas. Beide Pläne bedürfen noch der Zustimmung der EU-Staaten und des Europaparlaments.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/6635216/deutschland-soll-die-meisten-fluechtlinge-aufnehmen.html

  20. #7 X-Wing (13. Mai 2015 22:14)

    Kritiker gibt es heute nicht mehr jeder der anderer Meinung ist, ist ein …Hasser. Wer den Euro kritisiert, ist ein Eurohasser, wer die Zerstörung Europas kritisiert ist ein Europahasser, wer Themen wie Ausländerkriminalität nicht verschweigt oder schönredet ist ein Ausländerhasser, wer kein Moselm ist und auch keiner werden möchte ist ein Islamhasser.

    Je mehr das Regime und seine gleichgeschaltete Lügenpresse argumentativ in Erklärungsnot gerät, geht es in den Gegenangriff über und bezeichnet jeden andersdenkenden gleich als …hasser.

    Aber diese Tatik liegt doch auf der Hand.
    Dort wo eben die sachlichen Argumente ausgehen diffamiert man ganz einfach den Andersdenkenden mit dem Totschlagargument irgendetwas oder irgndjemanden zu hassen.

  21. Warum fällt es nur niemandem auf?

    Wenn von „Hass“ die Rede ist, muss man doch nicht in die Ferne schweifen, sondern kann sich im kleinen PI-Biotop umsehen.

    Wenn ich – als mehr oder weniger neutraler Beobachter – lese, in welcher Art und Weise auf dieser Seite kritische Kommentatoren, die nicht den PI-Stream ausschliesslich verfolgen, behandelt werden, so weiss ich, was „Hass“ ist.

    Ich denke da zum Beispiel an die kundige @Heta oder den völlig verkannten @Euro-Vison, um nur diese beiden zu nennen.

    Warum werden diese verdammt? Ihr widersprecht euch doch.

  22. Etwas kompliziert geschrieben, aber erstaunlich guter und präziser Artikel.

    Nur eine Korrektur:

    Ich freilich ziehe es vor zu sagen, daß der Bundesrepublik gelungen ist, woran die DDR gescheitert war: nämlich die Diktatur des Proletariats zu errichten.

    Das stimmt natürlich nicht.
    Proletariat hat in BRD nichts zu sagen.

    Ökonomisch und politisch ist es die Diktatur des globalistischen Großkapitals,
    ideologisch – die Diktatur des dem Großkapital dienenden geistigen Prekariats.

  23. #29 Totaliter Aliter (13. Mai 2015 23:43)

    Wenn von “Hass” die Rede ist, muss man doch nicht in die Ferne schweifen, sondern kann sich im kleinen PI-Biotop umsehen.

    Sie verwechseln individuellen „Hass“ oder „Liebe“ mit staatlich/ religiös/ ideologisch verortneten Hass oder Liebe!!!

    Warum werden diese verdammt? Ihr widersprecht euch doch.

    Verdammt? Deren Kommentare werden doch hier fast unangetastet veröffentlicht!

    So wie auch Ihr Kommentar!

    Mit inhaltlicher Gegenmeinung (Liebe) bis hin zur grundlegender Ablehnung (Hass) muss aber jeder individuell umgehen können!

    Das schreib ich aus Erfahrung! Ist ja nicht so, als wenn alle PI-ler mich lieben würden… 🙁 Versteh ich zwar nicht, muss ich aber mit leben!

  24. #161 Interestedreader (13. Mai 2015 23:56)

    …sexuelle Übergriffe sind nüchtern und sachlich betrachtet eben auch durch den massiven Männerüberschuss in den Altersgruppen 18 bis 35 in unserer Gesellschaft verursacht. Dieser verschärft sich wiederum durch die überwiegende Zuwanderung von jungen Männern.
    bin diesbzgl. auf folgenden aufschlussreichen Blog gestoßen:
    http://societychanges.blogger.de/

  25. #33 Schüfeli (13. Mai 2015 23:59)

    Proletariat hat in BRD nichts zu sagen.

    Die Realität beweist das Gegenteil, aber egal!

    Einigen wir uns doch auf Proletariat des religiösen wie politschen Spektrums und dessen Großkapitals! 😉 Noch nie hatten die ein leichteres Spiel wie heute!

    Und die sind tatsächlich an der Macht!

    Unser Problem sind nicht arme Schlaue oder reiche Schlaue, auch nicht schlaue Arme oder schlaue Reiche sind das Problem, sondern nur dumme Reiche und dumme Arme, Hand in Hand arbeitend!

  26. angela merkel:

    die amerikanische flagge ist ein vorbild wir werden mit den sternen für bundesstaaten das werden wir als vorbild für die EU-flagge nehmen

    das ist zwar nicht der genaue wortlaut aber so in dem zusammenhang hat es angela merkel gesagt
    wer vergleichen will:
    http://www.leader-oberschwaben.de/wordpress/wp-content/uploads/2008/04/eu-flagge.jpg
    us(alt) „so wie die eu halt noch jung und dumm ist“:
    http://www.nationalflaggen.de/media/flags/flagge-konfoederierte-staaten-von-amerika-betsy-ross-1776-1795.gif

  27. OT

    PEGIDA Stuttgart am Sonntag, Martin aus Essen sucht noch Mitfahrer:

    Am Sonntag, den 17.05.15 fahre ich mit dem Auto nach Stuttgart zur ersten Pegida-Demo dort.

    Ich suche noch Mitfahrer aus dem Ruhrgebiet.

    Anfragen werden über pi-Muensterland@web.de weitergeleitet

  28. zu 20:

    Das ist leider ein Trugschluss, denn das „englische“ Wort „Mobbing“ ist leider gar keines ( so wie „Beamer“, „Handy“, in den Bedeutungen die sie im Deutschen haben ). Unter „Mobbing“ verstehen Muttersprachler des Englischen „bullying“.

  29. Ich meine, wer ständig lügt oder lügen muß, wie
    z. B. die Lügenpresse, entwickelt früher oder später
    eine große Unzufriedenheit.
    Und aus dieser Unzufriedenheit speist sich auch der
    Haß.

  30. OT:
    Negerkrawalle in Schwäbisch Gmünd

    „Eine solche Gerichtsverhandlung hat das Amtsgericht noch nicht gesehen: Mit äußerst strengen Sicherheitskontrollen der Justiz und unter Polizeischutz ging dort am Montag eine Verhandlung wegen des Vorwurfs gemeinschaftlicher Nötigung über die Bühne. Tagsüber begleitet von lautstarken Protestzügen einer Gruppe von Flüchtlingen aus Afrika durch Gmünd und schließlich auch vor dem Amtsgerichtsgebäude (Bild).“

    Hier weiterlesen:
    http://remszeitung.de/2015/5/11/streit-um-noetigung-durch-einen-fluechtling-aus-afrika-und-um-muell-kamera-vor-dem-gmuender-amtsgericht/

  31. Noch ein OT:

    Berliner Hass-Moscheen rufen zu Gewalt auf

    “ Berlin –

    In ihnen kommen die Hass-Prediger und ihre Anhänger zusammen. Vier von mehr als 100 Moscheen in Berlin stufen der Senat und der Verfassungsschutz als relevantes Sicherheitsrisiko ein. Dort könnten Menschen durch islamistische Hassprediger radikalisiert werden, heißt es. “

    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/salafismus-berliner-hass-moscheen-rufen-zu-gewalt-auf,7169126,30683452.html

  32. #37 WahrerSozialDemokrat (14. Mai 2015 00:26)
    #33 Schüfeli (13. Mai 2015 23:59)
    Proletariat hat in BRD nichts zu sagen.
    Die Realität beweist das Gegenteil,…

    Proletariat ist schon zu 40% in prekären Arbeitsverhältnissen – es sieht also nicht nach seiner Diktatur aus.

    Unser Problem sind nicht arme Schlaue oder reiche Schlaue, auch nicht schlaue Arme oder schlaue Reiche sind das Problem, sondern nur dumme Reiche und dumme Arme, Hand in Hand arbeitend!

    Reiche sind schlau, aber degeneriert und deshalb dumm bis zum Selbstmord – wegen kurzfristiger Gewinne wird eigene Lebensgrundlage vernichtet.

    Armen, die den schlauen Reichen dienen (Fußvolk der Linksgrünen) sind nur noch abgrundtief dumm –
    sie arbeiten an eigener Vernichtung und haben sogar kurzfristig absolut nichts davon.

  33. #45 Schüfeli (14. Mai 2015 01:00)

    Proletariat ist schon zu 40% in prekären Arbeitsverhältnissen – es sieht also nicht nach seiner Diktatur aus.

    Doch genau das ist das Problem! „Kinder an die Macht“ ist der Slogan und alle finden es ganz toll…

    Ihr geliebtes Proletariat schafft sich doch unnötig mit „Flüchtlingen“/ unnötiger Zuwanderung selbst ihre prekären Arbeitsverhätnisse über Gewerkschaften! 10% mehr Lohn! Wie toll, wenn alles wegen alles 20% teurer wird…

    Meine Eltern, gerade mal Volksschule, Proletariat absolut -> 3 Kinder, Vater vollzeit, Mutter teilzeit -> einfache Arbeiter! Urlaub 1x im Jahr, Rücklage und Rente sicher, Kinder konnten studieren, ja sogar die Enkeln in Vollzeit kann man finanziell unterstützen!

    Erzähl das mal nem heutigen Hauptschüler als Perspektive, der erschlägt dich wegen gestohlener Zukunft! Und Recht hat er!

  34. #46 WahrerSozialDemokrat (14. Mai 2015 01:28)

    Ihr geliebtes Proletariat schafft sich doch unnötig mit “Flüchtlingen”/ unnötiger Zuwanderung selbst ihre prekären Arbeitsverhätnisse über Gewerkschaften!

    Ich habe zum Proletariat keine besonderen Gefühle – ich respektiere es, weil es für uns alle (also auch für mich) arbeitet.
    Leider hat Proletariat keine echten Vertreter mehr.

    Die meisten Gewerkschaften sind schon längst von den Wirtschaftsbossen gekauft, ebenso die etablierte Politik.
    Wie man das macht, hat uns der Bordellpeter Hartz gezeigt.

    Deshalb können die Bosse mittels Masseneinwanderung die Löhne drücken wie sie wollen.

  35. #11 MO_uffs_KLO

    Bitte Hass mit ss am Ende, schon der Logik wegen.

    Haß schreibt man mit ß, dem Erhalt der deutschen Sprache wegen.

    Ist ein wichtiger Punkt: Man muß den Anfängen wehren, und daher ist die Rechtschreibreform zurückzunehmen.

  36. Ich hasse den Islam und alle anderen totalitären Systeme. Und dieser Haß, gespeist aus der Kenntnis des Islam und seiner Verbrechen, kann ein unheimlich starker Antrieb zum Widerstand sein.

  37. „Das, was es an politisch motiviertem Haß insbesondere auf der politischen Rechten in der Tat gibt, gilt nicht, wie diese Elitendarsteller des Establishments es gerne darstellen möchten, irgendwelchen Minderheiten; die Zurückweisung illegitimer bis unverschämter Forderungen von Minderheiten auf ‚Haß‘ zurückzuführen, ist grotesk. Nein, er gilt just dem herrschenden Machtkartell selbst, weil dieses Kartell nach jedem hergebrachten und denkbaren Maßstab ein Kartell von Verrätern ist.“
    Diese Passage des obigen Beitrags trifft den Sachverhalt sehr gut.

    Auf der anderen Seite steht freilich der gewalttätige und totalitäre Haß der Linken, von extremistisch bis liberal, auf die „Normalität“ in Gestalt des normalen Bürgers und seiner Rechtsnormen, gegen die möglichst exotische und kulturfremde Randgruppen und Minderheiten in Stellung gebracht werden. Nachdem es mit dem „Proletariat“ von Marx und Co. nichts war, wird der „edele Wilde“ Rousseaus wiederbelebt. Dies sind aber nun nicht mehr Winnetou oder Freitag, sondern „Mehmet“ und „Erkan“ als IS-Kopfabschneider oder Hartz-IV-finanzierte U-Bahn-Killer…

    An anderer Stelle „Der Baum an dem Kinder zerschmettert wurden“ vom 12.05.2015 über den Terror der Roten Khmer, den Ideengebern zahlloser grüner Führer und Pseudopolitiker, hatte ich geschrieben:

    Als Merkmale für „Rechtsextremismus“ wird von der linken Friedrich-Ebert-Stiftung unter anderem benannt: “Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit…”
    „Nun ist ‚gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit‘ ein Charakteristikum der radikalen Linken: ‚Aristokratie‘, ‚Bourgeoisie‘, ‚Juden‘ (bei ihrem Antisemitsmus aktivierten die National-Sozialisten am erfolgreichsten nicht etwa christlichen Anti-Judaismus oder den Rasseantisemitismus, sondern den aufklärerisch-antibürgerlichen, sozialen Antisemitismus, der bis zu den ‚emanzipatorischen‘ 1848er Revolutionen zurückreichte), ‚Rechte‘ und in Berlin neuerdings sogar Leistungsbürger als – ‚Schwaben‘.
    Gegen alle genannten Gruppen richtet(e) sich der undifferenzierte Haß der Linken, die noch bei jedem IS-Mörder, albanischem Messerstecher und türkischem Komatreter in der U-Bahn – ganz sozialpädagogisch eben! – ‚den Einzelfall‘ betonen, aber Manager, Banker, Rechte usw. pauschal kriminalisieren, ganz offen auch DEN ‚weißen Mann‘ als Stereotyp für Rassismus, Chauvinismus, Unterdrückung, der mittels Gendermainstreaming und Multikulti ausgerottet werden muss.
    Der linke Terror, der bis zu den Wiedertäufern und der Französischen Revolution zurückreicht, will unentwegt ‚den neuen Menschen‘ konstruieren, wofür Leichenberge an Opfern aufgehäuft werden; immer auch namens einer ‚Emanzipation‘ für die ganze Gesellschaften und Länder in Konzentrationslager verwandelt werden.“

    Da die Linken die Welt nicht real betrachten, sondern ideologisch und von ihren Horror-Utopien her, müssen sie natürlich auch gegen alle geistigen und gedanklichen Abweichungen, und wenn es nur der gesunde Menschenverstand ist, totalitär und denunziatorisch vorgehen. Dem dient jetzt ihre politische Korrektness, übrigens keine Erfindung der SED, sondern einer US-amerikanischen Nivellierungslinken.

  38. #18 Eurabier (13. Mai 2015 22:43)
    Der von Ihnen zitierte Artikel behauptet doch gar nicht, dass Saudi-Arabien mehr AkademikerInnen als Deutschland hat! Die Zahlen zeigen die Akademiker, die nicht berufstätig sind. Und dass dort Arabien an der Spitze liegt, erscheint mir sehr plausibel, weil studierte Frauen ohnehin direkt nach der Uni in die Küche oder in den Harem wandern. Vor dem Hass auf die Presse also bitte erstmal richtig lesen. Danke.

    Dass nur 37% der arabischen Akademiker nicht im Berufsleben stehen, ist ja schon fast eine gute Nachricht. Denn 57% der Absolventen sind Frauen. Wenn also nur 37% der Akademiker keinen Job haben, heisst dies, dass auch viele Frauen den Weg ins Berufsleben finden.

    Zum Beispiel die Absolventinnen des Dar al Hikma finden alle einen Job, weil sich westliche Firmen in Saudi Arabien um sie reissen. Offensichtlich sind die arabischen Frauen den Männern weit überlegen.

  39. Wir werden das ganze Jahr,Tag für Tag so dermaßen und nachweislich belogen und betrogen,warum sollten die das denn bei den Wahlergebnissen nicht tun???
    Ungerechtigkeit ergibt Hass!

  40. OT

    Countdown zum Kollaps: Lügen bis zur letzten Sekunde

    Die Folgen der Geldsystem-Krise:

    Geopolitische Veränderungen. Politische und gesellschaftliche Instabilität. Eventuell neue Kriege. Massive Wertsteigerungen bei Gold und Silber. Goldverbot. Multikulti scheitert. Die Terror-Lüge fliegt auf. Die Rattenfänger warten schon. – Lügen bis zur letzten Sekunde…

    Den ganzen Text gibt es hier zu lesen :

    http://der-klare-blick.com/?p=36315

    ——————————————

    Ausbildung zum Systemsklaven :

    Schulden, schuften, pauken, schlafen. Der Stress des Geldsystems hat besonders die junge Generation erbarmungslos im Griff. Ausbildung und Studium sind heutzutage nichts anderes mehr als eine gefühlslose Galeere in Richtung Berufsleben. Selbst Kinder bekommen dies schon zu spüren.

    Während einerseits die Zinslast und Abgaben systembedingt immer schneller steigen, gibt es auf der anderen Seite immer weniger Menschen, die die erforderliche Arbeit verrichten können. Das System braucht Nachschub, und zwar schnell!…

    Den ganzen Text dazu gibt es auch hier :

    http://der-klare-blick.com/?p=36317

    —————————————-

    …allen noch einen schönen Feiertag… 😉 …

  41. #49 Ferrari

    Ergänzung:
    ja: Rücknahme der Rechtschreibreform!
    Es gibt hier fast in jedem Kommentar die falsche Verwendung von „das“ und „dass“ (wohl am ehesten „Flüchtigkeitsfehler“?). Vorher wurde „das“ und „daß“ falsch verwendet (Relativpronomen bzw. Konjunktion), was ja durch die Rechtschreibreform abgeschafft werden sollte.
    Anderes Beispiel: „Mus“ und „muß“ – nach der neuen Falsch-Recht-Schreibung müßte ja „Muß“ und „muss“ geschrieben werden.

    Noch etwas anderes – es besteht auf den ersten Blick kein Zusammenhang:
    Die Einführung der „Sommerzeit“. Es hieß damals: wenn die BRD nicht mitmacht, gibt es
    ein großes Durcheinander oder so. Das erinnert mit sehr daran, wie heute EU-Entscheidungen durchgeprügelt werden.

  42. #47 johann (14. Mai 2015 01:39)
    Diesen Beitrag fand ich gestern besonders bemerkenswert. Schaut euch vor allem die vielen Personen an, die jeweils “in Lohn und Brot” der Asylindustrie stehen:
    #23 Hans.Rosenthal (13. Mai 2015 16:19)
    HIER SITZT EIN TEIL WAHREN VERBRECHER WELCHE SCHULD SIND AN DEM CHAOS IN DEUTSCHLAND:
    http://koelner-fluechtlingsrat.de/neu/index.php
    SCHAUT EUCH DIE VERSAGER EINZELN AN:
    http://koelner-fluechtlingsrat.de/neu/index.php#10
    EKEL ERREGEND!
    ———————–

    Alles Sozen und Grüne!

  43. #25 Das Wertesystem ist kaputt.Wenn die Chinesen abgeschoben werden,wäre das deren Ende,mal eben so einen Neuanfang in China macht man nicht eben so mal.Außerdem,die Familie ist produktiv und hängt uns nicht auf der Tasche.Aber die müssen gehen…Gab vor kurzem auch so einen Fall in Krefeld,ein Türke,Adnan Harb,Familie,Kinder.Seit 30 Jahren in Deutschland,immer gearbeitet,hat sich nie was zu Schulden kommen lassen.Ein guter Mann,gute Familie.Auch ihn von heute auf morgen nach 30! Jahren abgeschoben.Das ist seitens der Politik,der Ämter und allen beteiligten eine bodenlose Frechheit! Die müssen gehen, und Millionen unkultivierter,nicht anpassungsfähiger,Deutschland mit Füßen tretender SOZIALSCHMAROTZER dürfen kommen und hierbleiben? Verehrte Regierung, die Quittung kommt…

  44. #31 Totaliter Aliter (13. Mai 2015 23:43)

    Warum fällt es nur niemandem auf?
    Wenn von “Hass” die Rede ist, muss man doch nicht in die Ferne schweifen, sondern kann sich im kleinen PI-Biotop umsehen.

    Wenn ich – als mehr oder weniger neutraler Beobachter – lese, in welcher Art und Weise auf dieser Seite kritische Kommentatoren, die nicht den PI-Stream ausschliesslich verfolgen, behandelt werden, so weiss ich, was “Hass” ist.
    Ich denke da zum Beispiel an die kundige @Heta oder den völlig verkannten @Euro-Vison, um nur diese beiden zu nennen.
    Warum werden diese verdammt? Ihr widersprecht euch doch.

    https://www.youtube.com/watch?v=rZ1kzINXcs8
    :mrgreen: :mrgreen:

  45. #8 Hoppsala

    „Hass und Angst gehoeren zusammen.“

    Angst ist ein guter Ratgeber. Denn Furcht (Angst) ist ein elementarer Teil des Selbsterhaltungstriebes. Wem an der Erhaltung seiner selbst und seiner Familie jedoch nicht gelegen ist, der kann frei von Furcht leben, muß seine Haustür nicht abschließen, seiner Tochter nicht verbieten, allein per Anhalter durch südliche Gefilde zu reisen.

    Wer keinen Selbsterhaltungstrieb mehr besitzt, ganz erfüllt ist von Übernächstenliebe, wird auch andere Menschen (z.B. den Dieb seines Fahrrades) niemals hassen.

  46. #60 Euro-Vison (14. Mai 2015 09:19)

    So ein Unsinn…wer bitte in Deutschland verteidigt noch den Kommunismus?!? Derartige Herrschaften sind doch selbst in der Linkspartei in der Minderheit.

    Ich frage mich ja auch manchmal, wie es manche der alten Haudegen, etwa vom Verlag „Marxistische Blätter“, unter all den verrückt gewordenen Studierixen aus Westdeutschland aushalten.

  47. #60 Euro-Vison (14. Mai 2015 09:19)

    So ein Unsinn…wer bitte in Deutschland verteidigt noch den Kommunismus…

    Ein ganze Menge. Sie sagen dies nur nicht so deutlich. Auch die von Ihnen beworbene EU ist ein im Kern „sozialistisches“ und gleichmacherisches Projekt, das perverserweise nicht ohne marktradikale Elemente auskommt. (Griechenland etwa zeigt schon, daß dieses Projekt zum Scheitern verurteilt sein muß.) Aber daß heutzutage selbst Industriellen-Vertreter auf Ideen kommen, für die sie in der DDR noch Orden bekommen hätten – Mütter ans Fließband, Kinder in staatliche Aufbewahrung u. a. zwecks Indoktrination – ist mittlerweile auch nichts, was so neu wäre.

    Apropos AFD….man hört gar nicht mehr vom Machtkampf in der AFD. Dabei ist gerade das spannend – man bekommt gar nicht mehr mit, wer wem gerade mit Rausschmiss droht. Soll Hoecke jetzt entmachtet werden oder nicht? Stimmt sein NPD-Zitat (war in der Bild zu lesen)? Gründet Lucke eine neue Partei? Gibt es einen “Rechtsruck” – oder doch nicht? Darüber würde ich gerne mehr lesen….

    Ach. „EU-Vison“ macht sich „Sorgen“ um die (vorgeblich) so pöhse rechtspopulistische, „eurohasserische“ AfD – womit wir beim Thema wären? Das wäre mir neu. Neu ist auch, daß Höcke etwas „von der NPD zitiert“ haben soll… Auch EU-Propagandisten sollten sich vielleicht doch selbst einmal ausführlicher informieren, bevor sie daran gehen, sich mit derlei plumpen Versuchen „im Gespräch“ zu halten.

  48. #31 Totaliter Aliter (13. Mai 2015 23:43)

    Ich fürchte, Sie werfen da ganz grundlegend etwas durcheinander.

    Wenn von “Hass” die Rede ist, muss man doch nicht in die Ferne schweifen, sondern kann sich im kleinen PI-Biotop umsehen (…)

    Warum werden diese verdammt? Ihr widersprecht euch doch.

    Würden Sie einen solchen Satz etwa auch angesichts eines NPD-Anhängers (der ich durchaus nicht bin) so sagen wollen?

    Etwas, wie eben eine dargelegte Meinung, zu verurteilen oder auch nur zu kritisieren, hat sicherlich nichts damit zu tun, jemanden in seiner Existenz zu verdammen oder zu hassen.

    Früher hielt man die Kenntnis über solche Unterschiede für so etwas für Allgemeinbildung. Heute muß man so etwas anscheinend erst wortreich erklären. Die Welt wird offensichtlich immer mehr zum Kindergarten.

Comments are closed.