imageKein Staat der deutschen Geschichte hat die Deutschen so belogen wie die Bunte Republik. Hier ist der zweite Teil unserer Serie mit den Plätzen 2-5 der Top 10 staatlichen Propagandalügen:

(Von Georg S.)

Platz 5: „Die Zuwanderer sind eine Bereicherung“

Diese Lüge gehört heute zum festen Repertoire aller politischen Sonntagsreden. Sie geht auf den schon klassischen Ausspruch „Diese Menschen mit ihrer Herzlichkeit und Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle“ zurück, in die Welt gesetzt von einer Berliner Tussi, deren Namen man sich nicht zu merken braucht. Sie ist leicht zu entlarven: Ökonomisch bringen uns insbesondere die orientalischen und afrikanischen Zuwanderer gar nichts, da sie Nettotransferempfänger sind und uns daher in der Mehrheit nur auf der Tasche liegen. Kulturell bringen uns diese Zuwanderer auch nichts, da sie nicht viel mitbringen außer ihrer religionsideologischen Folklore, die wir schon vor 500 Jahren hinter uns gelassen haben. Sonst noch was? Übrig bleibt wohl nur Döner Kebab, auf dessen Genuss wir aber ebenfalls gern verzichten, wenn unsere Kinder dafür nicht mehr in der Schule als „Scheiß-Deutsche!“ und „Kartoffeln!“ beschimpft werden. Auch auf Sprüche wie „Wir werden euch alle vergasen!“, „Wir werden euch alle töten!“ und „Juden ins Gas!“ verzichten wir dankend. Und auf die vielen versuchten und irgendwann wohl erfolgreichen Bombenanschläge sowieso. Bereicherung? Alles Lüge!

Platz 4: „Deutschland war schon immer ein Einwanderungsland“

Diese Lüge tauchte etwa Mitte der 90er Jahre erstmals auf. Sie soll den Deutschen einreden, es gäbe eine historische Kontinuität zwischen der Massenansiedlung von Ausländern in Zeiten der Bunten Republik und angeblichen Einwanderungen vorangegangener Jahrhunderte – ein Versuch, das heutige Handeln des Staates aus der Geschichte heraus zu legitimieren. Als Beleg für diese krude These wird neben der überstrapazierten Mini-Einwanderung französischer Hugenotten unter Friedrich dem Großen gern die angebliche „Einwanderung“ polnischer Schimanskis ins Ruhrgebiet im 19. Jahrhundert herangezogen. Wie allerdings jeder Siebtklässler wissen sollte, gab es im 19. Jahrhundert gar kein Polen, sondern Polen war zwischen Russland, Österreich und Preußen dreigeteilt. Diese nach Preußen hineingeteilten Polen als „Einwanderer“ zu bezeichnen, ist reichlich zynisch. Alle damals in den Provinzen Westpreußen und Posen lebenden Polen waren außerdem preußische Staatsbürger und wanderten als solche durch ihren Umzug ins Ruhrgebiet nur von einer preußischen Provinz in die andere. Fakt ist also: Deutschland im Sinne der nicht-österreichischen Teile des Deutschen Reiches war nie ein „Einwanderungsland“. Die Bunte Republik steht nicht in historischer Kontinuität, sondern markiert eine radikale Zäsur, eine Revolution in der deutschen Geschichte. Alles Lüge, Lüge und nochmals Lüge!

Platz 3: „Die Afrikaner in den Booten sind Flüchtlinge“

Die aktuelle „Flüchtlingslüge“ ist eines der besonders prägenden Markenzeichen der Regierungszeit Angela Merkels. Sie ist einer der Gründe, warum die Deutschen diese Frau eines Tages verfluchen werden. Die Flüchtlingslüge der Bunten Republik zählt zu den ganz, ganz großen Lügen der deutschen Geschichte. Sie hat eine historische Vorgeschichte, die man kennen sollte.

Ende der 80er Jahre wurde zunächst in linksextremen Kreisen damit begonnen, die „Asylanten“ in „Flüchtlinge“ umzutaufen, da der Begriff „Asylant“ aufgrund der negativen Alltagserfahrungen mit dieser Personengruppe belastet war und das Wort „Flüchtlinge“ beim Durchschnittsbürger eine positive Assoziation zu den deutschen Flüchtlingen des Zweiten Weltkriegs hervorrief. Noch um die Jahrtausendwende versuchte man wenigstens in der CDU, diese politisch motivierte Verwendung des Wortes „Flüchtling“ für Leute, die vor gar nichts flohen, abzumildern, indem man zwischen wirklichen „politischen Flüchtlingen“ und „Wirtschaftsflüchtlingen“ unterschied. Inzwischen ist all dies vom Tisch, jeder Afrikaner gilt in der offiziellen Amts- und Mediensprache pauschal und ohne jede weitere Differenzierung als „Flüchtling“. 24 Stunden am Tag wird uns nun eingeredet, die Leute in ihren Booten da seien „Flüchtlinge“, sie seien auf der Flucht vor Krieg und Vertreibung, wir müssten ihnen deshalb helfen.

Die Wahrheit ist: Diese Leute sind sehr arm, genauso arm wie mindestens weitere 2,5 Milliarden Menschen auf der Welt, aber sie haben allein aufgrund ihrer persönlichen Armut keinerlei Recht, andere Länder zur Aufnahme zu nötigen, indem sie sich freiwillig in Seenot begeben und vorher absichtlich ihre Pässe wegschmeißen, damit man sie nicht zurückschicken kann. Hat man sie dann aus dieser freiwilligen Seenot unter hohen Kosten aus dem Wasser gefischt, lügen sie den Behörden zum Dank noch frech ins Gesicht, sie seien politisch verfolgt.

Dieses ganze Verhalten ist nicht nur eine moralisch unredliche, sondern geradezu bösartige Ausnutzung der Hilfsbereitschaft anderer Menschen. Man kann es nicht oft genug sagen: Zur Aufnahme verpflichtet sind wir nur gegenüber nachweislich politisch Verfolgten sowie Kriegsflüchtlingen im Sinne der Genfer Flüchtlingskonvention, sofern in einem unserer Nachbarländer ein Krieg stattfindet. Wir sind verpflichtet, fliehende Franzosen aus Frankreich aufzunehmen, wenn dort der Bunte Bürgerkrieg beginnt. Aber nicht Deutschland, sondern Kenia ist verpflichtet, Kriegsflüchtlinge aus Somalia aufnehmen, denen dann durch das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR zu helfen ist, das wiederum von der Bundesregierung und den Regierungen anderer reicher Länder im Rahmen internationaler Solidarität mit den benötigten finanziellen Mitteln ausgestattet wird. So ist die Rechtslage.

Alles andere ist eine perfide Lüge, um mit Hilfe dieser Lüge die gutgläubigen Deutschen zu täuschen und möglichst viele Afrikaner ins Land zu holen, vollendete Tatsachen zu schaffen und so rechtswidrig, insbesondere durch willkürlich, ohne jede Rechtsgrundlage unterlassene Abschiebungen, die totale Bunte Republik zu errichten. Die Flüchtlingslüge ist daher eine ganz besonders böse und hinterhältige Lüge unseres Staates, weil sie die humanitäre Hilfsbereitschaft der Menschen für ein politisches Ziel missbraucht. Alles Täuschung, alles Irreführung, alles Lüge!

Platz 2: „Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut“

An Verlogenheit kaum noch zu übertreffen ist die Lüge, die Türken hätten Deutschland wieder aufgebaut. Dieses bar jeder historischen Tatsache in die Welt gesetzte Märchen entstand gegen Ende der 90er Jahre in Kreisen türkischer Rechtsextremer, im Original lautet die Formulierung: „Die Türken haben das Land wieder aufgebaut, und wer es aufbaut, dem gehört es auch“ – unverkennbar ein propagandistischer Ansatz, die Landnahme moralisch-historisch zu legitimieren. Während der zahllosen amtlichen Jubelfeiern zur Bejubelung des 50. Jahrestages des ersten türkischen Gastarbeiters 2011 (Beispiel „Würzburger Flaggenspuk“) wurde diese Lüge dann, wie gewohnt, auch von offizieller Seite übernommen und zählt seither zu den unablässig wiederholten Mantras unserer verlogenen Staatsführung.

Sich mit einem solchen ausgemachten Unsinn überhaupt auseinandersetzen zu müssen, gleicht der Debatte, ob die Amerikaner tatsächlich auf dem Mond waren. 1945 gab es keine einzige türkische Trümmerfrau in Deutschland, kein einziger Türke hat in der Hungersnot der Nachkriegszeit ein einziges Brot verteilt, in den ganzen 50er Jahren gab es bestenfalls eine Handvoll Türken im Land, die es mehr aus Zufall nach Deutschland verschlagen hatte, die aber nicht den geringsten Anteil am deutschen Wirtschaftswunder hatten. Erstmals kamen türkische Gastarbeiter in den 60er Jahren, als bekanntlich Vollbeschäftigung und keinerlei Nachkriegsarmut mehr herrschte. Deutschland war damals bereits komplett wiederaufgebaut, das Wirtschaftswunder war zum großen Teil schon wieder vorbei. Alle türkischen Gastarbeiter wurden übrigens für ihre Arbeit ordnungsgemäß bezahlt, bedanken muss man sich bei ihnen also nur im Rahmen der Höflichkeit, wie man dem Klempner dankt, der die Spüle repariert hat und dann seine Rechnung schickt.

Die Lüge vom Wiederaufbau durch Türken ist eine so perfide Dreistigkeit, dass sie hier zurecht unseren Platz 2 und damit fast das Höchstmaß an staatlicher Verlogenheit verdient hat. Lüge, Lüge, alles Lüge!

» Morgen: Platz 1 der Top 10-Propagandalügen


(Das Foto oben entstammt der Ausstellung „Einwanderungsland Deutschland“ im Haus der Geschichte, Bonn)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

184 KOMMENTARE

  1. gute wahl
    man könnte es noch um tausende erweitern
    oder kann mir mal wer sagen wann wir nicht belogen wurden?
    finde den fehler

  2. An Verlogenheit kaum noch zu übertreffen ist die Lüge, die Türken hätten Deutschland wieder aufgebaut. Dieses bar jeder historischen Tatsache in die Welt gesetzte Märchen entstand gegen Ende der 90er Jahre in Kreisen türkischer…

    Fakten, Fakten, Fakten:

    Wiederaufbau durch Ausländer – Türken und türkische Gastarbeiter in Deutschland

    Immer öfter liest man, dass Gastarbeiter bzw. Ausländer am Wiederaufbau Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg oder am Wirtschaftswunder der Bundesrepublik beteiligt gewesen seien. Durch derartige Behauptungen soll zum einen eine Verantwortung der Deutschen für die freiwillig nach Deutschland gekommenen Immigranten begründet werden, zum anderen aber auch ein Anspruch auf Leistungen des deutschen Staates und der deutschen Sozialsysteme hergeleitet werden. Darüber hinaus sollen derartige Behauptungen dazu dienen, die Forderungen nach der Verpflichtung von Immigranten zur aktiven Mitwirkung beim Gelingen der Integration abzuwehren. Integration kann aber nur gelingen, wenn die Fakten bekannt und auch deutlich geworden ist, wer welchen Nutzen gezogen und welche Verantwortung trägt im Prozess der Immigration nach Deutschland.

    Hier ein kurzer Abriss von Daten und Fakten zu Wiederaufbau und Wirtschaftswunder sowie zur Anwerbung von Gastarbeitern und dem Beitrag von Ausländern. Es kann auf Basis der Fakten festgestellt werden, dass es keinen Beitrag von den Gastarbeitern (Gastarbeiter nach Definition der Anwerbeabkommen mit den Entsendeländern) gegeben hat:

    21. Juni 1948 – Währungsreform in den Westzonen. Die D-Mark wird eingeführt. Der deutsche Außenhandel beginnt wieder.

    1950 – Deutschland erreicht – trotz der fehlenden Ostgebiete – in den vier Zonen wieder die Wirtschaftsleistung von 1936. Die Arbeitslosenquote in Deutschland beträgt 12,2%
    1952 – Im Westen Deutschlands ist das Wirtschaftswunder in Gang gekommen. Hohe Wachstumsraten, deutsche Innovationen und der Marschallplan führen zu hohem Wirtschaftswachstum und dem Aufstieg Deutschlands zu einer führenden Industrienation.

    1952 – Bis 1952 fließen 13,1 Milliarden US Dollar aus dem ERP/Marschallplan in die Staaten der OEEC. Deutschland zählt seit 1952 nicht mehr zu den „bedürftigen Staaten“.

    1953 – Die italienische Regierung bittet in Deutschland um die Erlaubnis, Arbeitskräfte nach Deutschland schicken zu dürfen. Dadurch soll das Außenhandelsdefizit mit Deutschland abgebaut werden und durch die Heimatüberweisungen der Italiener in Deutschland die Devisenkassen gefüllt werden.

    1955 – Das Wirtschaftswunder und die deutsche Industrie läuft auf vollen Touren.

    1955 – 0,4% der Arbeitskräfte in Deutschland sind Ausländer.

    1955 – Trotz der Ablehnung aus dem Wirtschaftsministerium schließt das Außenministerium nach zwei Jahren Druck aus Italien ein Abkommen über den „Austausch“ von Arbeitskräften mit Italien. Dieses Abkommen soll „Pilotcharakter“ haben.

    1959 – Deutschland ist die zweitgrößte Industrienation der Welt nach den USA. Das Wirtschaftswunder ist vollendet.

    1960 – In Deutschland wird die Vollbeschäftigung erreicht. Das Abkommen mit Italien hat bis dahin kaum eine Wirkung gezeigt, die Anwerbung von Arbeitskräften aus Italien ist im wesentlichen nicht in Gang gekommen.

    1960 – Weitere Staaten, die im Handel mit Deutschland hohe Defizite aufweisen, dringen auf Abkommen, die es Arbeitskräften ermöglichen sollen, in Deutschland zu arbeiten. Besonders Portugal, das in diesen Jahren fast von Hungersnöten gebeutelt wird und das Entwicklungsland Türkei, das von einer Wirtschafts- und politischen Krise in die nächste schlittert, machen Druck auf das deutsche Außenministerium, derartige Abkommen zuzulassen.

    1961 – Das von der Türkei gewünschte Anwerbeabkommen wird unterzeichnet. Es wird vertraglich festgeschrieben, dass jeder türkische Arbeitnehmer maximal 2 Jahre in Deutschland arbeiten kann und dann zurückkehren muss (Rotation). Es wird vereinbart, nur Menschen aus dem europäischen Teil der Türkei aufzunehmen, ferner wird – in Abweichung zu den Anwerbeabkommen mit europäischen Ländern der Familiennachzug bzw. die Familienzusammenführung in Deutschland vertraglich ausgeschlossen.

    1967 – Die Nettoanwerbung von ausländischen Arbeitskräften sinkt auf 0. Es werden nur noch „rotierende“ Gastarbeiter ersetzt. Führende Vertreter der deutschen Wirtschaft proklamieren: es gibt keinen wirtschaftichen Nutzen durch Gastarbeiter.

    In „50 Jahre Bundesrepublik – 50 Jahre Einwanderung“ schreibt Mathilde Jamin 1999, S. 146: „Johannes Dieter Steinert stellte aufgrund der Akten im Bundesarchiv und im Archiv des Auswärtigen Amtes für den Zeitraum bis 1961 fest, dass die Initiative zu diesen Entsendeabkommen von den „Entsendeländern“ ausging. Hissahi Yano (1998) kam für den Forschungszeitraum bis 1964 zu demselben Ergebnis.“ und weiter „Noch stärker war aber offenbar der Druck in den „Entsendeländern“ durch „Export“ von Arbeitskräften ihren Arbeitsmarkt zu entlasten. (…) Die zuständigen deutschen Behörden standen den türkischen Wünschen zurückhaltend gegenüber; (…) Noch im September 1960 urteilte Anton Sabel, der Präsident der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, aus arbeitsmarktpolitischen Gründen sei die Bundesrepublik nicht auf ein Abkommen mit der Türkei angewiesen, möglicherweise wohl aber aus politischen Rücksichten auf die Türkei als NATO-Land“.

    1973 – Nach 12 Jahren verhängt der deutsche Bundestag den „totalen Anwerbestopp“. Zu diesem Zeitpunkt sind zwischen 2,4 und 3 Millionen Gastarbeiter in Deutschland.

    http://www.formelheinz.de/index.php/20090908274/Kultur/Wiederaufbau-in-Deutschland-Beitrag-der-Gastarbeiter.html

  3. Wirklich ALLES Lügen!

    „Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut“
    meine Oma war eine echte Trümmerfrau, von Türken hat sie nie was berichtet!
    Die werden sich doch nicht für uns Ungläubige die Finger schmutzig gemacht haben,wo es zu der Zeit noch nicht mal „Kindergeld“ gab!

  4. …wesentliche Elemente der Zwangsansiedlung von Millionen von Türken hätte man in 2 Sätzen hinzufügen können:

    1. die USA zwangen den Vasallen BRD Arbeiter der Türkei trotz bereits Millionen arbeitsloser Deutscher „anzuwerben“ um im Gegenzug den geostrategischen „Partner Türkei“ zu gewinnen.

    2. Die Arbeitgeber der BRD nutzten und nutzen bis heute diese Billigarbeiter aus welche den Deutschen den Arbeitsplatz wegnehmen und im (Nicht-) Bedarfsfall ins soziale Netz der BRD abgeschoben werden… bezahlt wieder vom deutschen Arbeiter…

  5. Warum kein Strang zu Illner?
    Stream

    http://www.zdf.de/maybrit-illner/maybrit-illner-5990162.html

    „maybrit illner“ am 21. Mai

    „maybrit illner“ mit dem Thema „Wutbürger, Parteien, Populisten – wer spricht für das Volk?“ am Donnerstag, den 21. Mai 2015 um 22:15 Uhr im ZDF. (20.05.2015)

    Gäste am 21. Mai

    Bernd Lucke (AfD), Parteisprecher Bundesvorstand
    Kathrin Oertel
    Peter Tauber
    Yasmin Fahimi
    Jakob Augstein
    Albrecht von Lucke

  6. Die Wahrheit ist: Diese Leute sind sehr arm, genauso arm wie mindestens weitere 2,5 Milliarden Menschen auf der Welt

    Diese Wahrheit ist auch eine Lüge, wer 5000€ Schleppergeld bezahlen kann, bei nem Monatseinkommen von 7€ was umgerechnet 700 durchschnittlichen Monatseinkommen bei uns also rund 4 Mio € entspricht, der gälte auch bei uns als wenigstens wohlhabend, wenn nicht reich.

  7. Eine Woche vor Kriegsende hat die Türkei Deutschland den Krieg erklärt.

    Und ob die „Gastarbeiter“ wirklich Gäste waren
    .. naja kennt man ja.

  8. Eine Buch-Tipp zu Platz 2:

    Diplomatische Tauschgeschäfte: Gastarbeiter in der westdeutschen Diplomatie und Beschäftigungspolitik 1953-1973 [Broschiert]
    Heike Knortz (Autor)

    Kundenrezension: „In der Öffentlichkeit wird fröhlich die Geschichte zur Unkenntlichkeit verbogen – so wird z.B. bei dem Thema „50 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei“ immer wieder behauptet, die Initiative zur Anwerbung türkischer Gastarbeiter sei von der Bundesrepublik (bzw. der deutsche Industrie) ausgegangen. Die Wahrheit sieht aber anders aus – so wurde die junge Bundesrepublik außenpolitisch gezwungen, durch Anwerben von Gastarbeitern den demographisch und wirtschaftlich unter Druck stehenden türkischen NATO-Partner zu entlasten.“

    http://www.amazon.de/Diplomatische-Tauschgesch%C3%A4fte-Gastarbeiter-westdeutschen-Besch%C3%A4ftigungspolitik/dp/3412200743

  9. Sorry immernoch O.T. zu Illner.

    Direktlink zum ZDF Livestream
    http://bit.ly/1ILouoU

    Lucke hält sich ganz gut. Muss sich permanent anhören die AfD wäre sooo rechts-national.
    Normalerweise verkneife ich mir OT’s vor dem 11. Kommentar. Aber Augstein und Fahimi unerträglich!

    C*DU Tauber kackfrech und völlig am Thema vorbei.

    Lucke schlägt sich gut.

  10. Ich kann mir schon ausdenken wie der Propagandalügen NR.1 lautet.

    NÄMLICH „Islam gehört zu Deutschland“

  11. OT

    Saruman der weiße Zauberer zu Gast bei Maybrit Illner, ach ne, es ist Kathrin Oertel

  12. #5 Hundewache (21. Mai 2015 22:29)
    Das ist doch eher eine Lachnummer.

    Immerhin liefert Oertel gerade einen surrealen Auftritt, das ist schon mal sehenswert.

  13. #Illner
    Oertel faselt von Goebbels im Zusammenhang mit Pegida, würg, meint wohl Lutz Bachmann. Was für eine ahnungslose xxx!

  14. Platz 5: „Die Zuwanderer sind eine Bereicherung“

    Ich sehe schon was auf den 1. Platz kommt:
    „DEUTSCHLAND LEIDET UNTER FACHKRÄFTEMANGEL.
    ES KOMMEN FACHKRÄFTE, DIE UNSERE RENTEN ZAHLEN WERDEN“.

    Begründung:
    besonderes DREISTE Lieblingslüge der Wirtschaftslobby,
    die jedoch Hirnlose (reichlich vorhanden) täuschen kann.

  15. Ich hatte schon bei Ansicht der Gästeliste so eine Ahnung.
    Fahimi und Jacob Augstein, Peter Tauber, der arme Lucke und Katrin Oertel…… Das ist politisches Kabarett pur.

  16. #18 johann
    Ich muss sagen.
    Wir sind schon mutig, uns diesen Müll von Fahimi, Tauber und Co. anzuhören.

  17. Jetzt ist es raus, Brüderchen&Schwesterchen Lucke und Oertel gehören jetzt endgültig zu den GUTEN. Das Heer der „Humanist_innen“ bekommt „prominenten“ Zuwachs.

    Interessant ist das Mister Liberal Lucke es bedenklich findet, daß legitimer, demokratischer Protest auf die Straße getragen wird.
    Soviel zum Demokratieverständnis von LL Liberal- Lucke.

    ?????????

    😯

  18. Spätere Historiker werden un gläubig sich die Augen reiben, mit welch einer Dreistigkeit und einhergehenden Verachtung für das eigene Volk sich die Bundesregierung und Medien in Traumwelten erhoben haben, aber wohlwissend, was sie damit beabsichtigten. Ein Kahlschlag der Gehirne, gefüllt mit linker Propaganda, die selbst die DDR-Oberen sich nicht erträumen ließen!Eine „Umschreibung“ der Geschichte, damit Deutschland ewig unten bliebe. Nach 2 Weltkriegen ist das die tiefste Erniedrigung!

  19. Ich weiß, wo Oertel gut aufgehoben ist. Bei den Grünen. Wir sind Schuld am Elend in Afrika und Islam ist gar nicht böse.
    Ergo: GRÜNE

  20. Die Wahrheit zur Propagandalüge Platz Nr. 2:
    Die Gastarbeiter hätten beinahe die deutsche Industrie runiert. Während die Japaner ab Anfang der 70er Jahre auf Automatisierung der Produktion setzten und immer besser und billiger wurden, setzte man in Deutschand auf billige Gastarbeiter. Die deutschen Produkte (vor allem die Autos) wurden in der Folge immer teurer und schlechter. Anfang der 80er Jahre zog man im allerletzten Moment die Reißleine und entließ die türkischen Gäste in die Sozialfürsorge. Und dort befinden sie sich heute immer noch, so wie viele ihrer Nachkommen auch.

  21. Lucke war von vornherein als der vorgesehen, der er heute ist! Stimmen abfischen vom rechten Rand, neutralisieren und schließlich spalten. Aber so trennt sich nun der Spreu vom Weizen!!

  22. Hahahaha !

    GenoSS_in Schwesta Fahimi will schon wieder Dialog VERORDNEN; auf freiwilliger Basis natürlich…..
    Und wer nicht will…. Gulag oder Baukran ???

    :mrgreen:

  23. Ups – bin gerade schwer verwirrt. Dachte die Trümmerfrauen in den alten Filmen mit Kopftuch seien alles Türkenweiber gewesen.

  24. #19 Hundewache (21. Mai 2015 22:49)
    Solche Sendungen sollte man aufnehmen. Wenn sich Generationen nach uns das ndann ansehen, werden sie kopfschüttelnd frage, wieso man nichts gewußt hat oder ob man nichts wissen wollte.

  25. Ökonomisch bringen uns insbesondere die orientalischen und afrikanischen Zuwanderer gar nichts

    Das kann man nicht generell so sagen.

    Jeder dieser Zuwanderer trägt blitzartig adidas-Klamotten im Wert von mindestens 10.000 Euro durch die Strassen. Aber nicht nur dieses Geld wird in die Kassen von adidas gespült. Zugleich agieren die Zuwanderer als Werbeträger gegenüber ihren afrikanischen Landsleuten.

    Für adidas sind sie eine wertvolle Bereicherung – im wahrsten Sinne des Wortes.

    Das gleiche gilt selbstverständlich ebenfalls für Smartphone-Hersteller wie apple, Samsung oder Ericsson.

    Auch die Besitzer heruntergekommener Immobilien dürfen sich die Hände reiben. Sie kommen nicht nur um die lange überfällige Renovierung herum, sondern können die Hütten zu hohen Preisen an den Staat vermieten. Zwecks Unterbringung der Neuankömmlinge.

    Natürlich sind die Zuwanderer wahre Jobmaschinen in einer Vielzahl von Bereichen. Sie sind quasi eine Jobgarantie für Generationen von Studierixen der „sozialen Arbeit“ (so heisst das Studium mittlerweile tatsächlich) und verwandter Studiengänge. Weswegen sie von diesen Studierixen auch herzlich „welcome“ geheissen werden.

    Die gesamte Sozial- und Migrationsindustrie – und damit der grösste „Industriezweig“ Deutschlands lebt von ihnen und ihren Vorgängern.

    Aber auch das Sicherheitsgewerbe sieht diese Entwicklung durchaus mit einem lachenden Auge.

  26. #19 Hundewache (21. Mai 2015 22:49)

    #18 johann

    Ich muss sagen.
    Wir sind schon mutig, uns diesen Müll von Fahimi, Tauber und Co. anzuhören.

    Dazu möchte ich noch anmerken das ich mir Herrn Lucke auch nicht mehr anhören kann.

  27. Hab kurz reingesehen bei Illner. Gruselkabinett pur, alle Spinner auf einen Haufen! Fehlt nur noch Claudia die Warze! Das dumme Geschwafel tue ich mir nicht an, das halt ich nicht aus! Lieber ein gutes Buch zur Nacht und die Hoffnung, dass Lucke sich genauso wie die Oertel bald ins Abseits schießt und die AfD mit neuer Kraft endlich auf Touren kommt! Dann haben diese rot-grünen Wichtigwixxer und weichgespülten Wendehälse da in ihren Verdummungs-Talkshows hoffentlich dauerhaft Sendepause!

  28. Kompliment an Georg S. für diese kleine, feine Serie. Klare, schlichte Fakten als Gegenpol zu scheinklaren, manipulierten Lügen – auch wenn man im Detail rumschrauben kann, aber das ist in Diskussionen ja normal. Hinter diesem gut lesbaren, scheinbar lässig-flockigem Stück steckt diverses Detailwissen.

    Freue mich auch schon auf Propagandalüge Nr. 1. Wie bereits hier vermutet: Auch ich tippe auf „Der Islam gehört zu Deutschland“.

    #7 uli12us (21. Mai 2015 22:33)

    Yep!

  29. Aus Berlin der tägliche Wahnsinn

    Wer steckt hinter Münkler-Watch?
    Auf ein Falafel mit Herfried Münklers Feigling

    Von Luisa Hommerich

    Wer steckt hinter Münkler-Watch? In einem türkischen Café erzählt jetzt einer der Blogger über seine Beweggründe. Er ist jung, idealistisch – und wie ein Trotzkist klingt er nicht.

    http://www.tagesspiegel.de/wissen/mehr-integration-fluechtlinge-inberlin-sollen-studieren-duerfen/11810522.html

    Mehr Integration
    „Flüchtlinge in Berlin sollen studieren dürfen“
    Von Anja Kühne

    In keinem Bundesland wird Flüchtlingen und Geduldeten der Zugang zu den Hochschulen so strikt verweigert wie in Berlin. Nach dem Willen von Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres und Integrationssenatorin Dilek Kolat soll das anders werden.

    http://www.tagesspiegel.de/wissen/mehr-integration-fluechtlinge-inberlin-sollen-studieren-duerfen/11810522.html

  30. Wie sich diese penetrante iSSlam- SSozialist_in Fahimi doch unfreiwillig outet mit ihrem „humanistischen“ Neusprech, sinngemäß:

    Die Verweigerer „muSS“ man ABHOLEN….

    Aha, und wer steht dann vor der Tür (zum Abholen) ???

    Stasi oder die Gestapo ???

    😯

  31. #30 johann
    Das Netz vergisst zum Glück nicht. Irgendwo auf der Welt hat das garantiert einer mitgeschnitten 😉
    Und unsere Nachfahren wissen, WAS für Axxxxlöcher ein so tolles Land wie Deutschland binnen kürzester Zeit in den kulturellen und wirtschaftlichen Ruin getrieben haben.

  32. Zum Vorwurf Lügenpresse meint Tauber, man muss die Meinung anderer aushalten.

  33. Claudia Roth bekommt beim Nürnberg 2.0-Prozess den Platz links vorne (Hermann Göhring). Fahimi den Platz halbrechts vorn (Julius Streicher).

  34. Allein schon diese Illnersche Wortwahl

    „…“die deutschnational gedacht haben“
    Als ob das was schlechtes wäre und nicht jedes geistig normale Land zu sieht, dass es nicht absteigt.

  35. Die kath. Kirche hat doch auch mitgemacht,wie war das nocht mit Maria und Joseph als Flüchtlinge??Noch so ne Lachnummer…
    Aber das ist ja bekannt,die Presse und die Politverbrecher lügen schon immer,dass sich die Balken biegen,nur dank des Internets kann man auch auf andere Quellen zurückgreifen und sich fernab des Mainstreams kundig machen…
    Diese Republik wir irgendwann Bürgerkriegsähnliche Zustände haben,davon bin ich überzeugt,lasst die jetzigen Bereicherer mal Fuss gefasst haben und sich den unbekannten mafiösen Strukturen angeschlossen haben, und davor finden die Verteilungskämpfe an…

  36. Ich glaube, gerade hat Katrin Oertel mit der Drohnen-Bemerkung eine Bewerbung für die Isis-Rekrutierung abgegeben, schade um ihre schönen Haare…..

  37. Augstein: „Der Euro ist nicht verhandelbar“

    Wasserträger der Neuen Weltordnung, nun ist es raus!!

  38. #39 johann (21. Mai 2015 23:08)

    Aus Berlin der tägliche Wahnsinn

    In einem türkischen Café

    Viele türkische Männercafés haben sich einer Studie zufolge zu Brutstätten der Kriminalität entwickelt.
    Hinter der Fassade florieren illegales Glücksspiel, Drogenhandel, Hehlerei und Zwangsprostitution.

    Brutstätten von Gewalt und Kriminalität

    Unbeobachtet von der breiten Öffentlichkeit wurden demnach viele der türkischen Männercafés zu Brutstätten von Gewalt und Kriminalität. Laut der Untersuchung sind diese „ethnischen Kolonien“ zum Hort für illegales Glücksspiel, Hehlerei und Zwangsprostitution geworden. Getarnt als Kulturvereine gehen Besitzer und Gäste ihren krummen Machenschaften nach. Die Männercafés gewähren auch Dealern mit Kokain und Haschisch Unterschlupf.

    Rotlichtmilieu für Habenichtse

    Darüber hinaus haben sich die Lokale zum Rotlichtmilieu für Habenichtse entwickelt. „Sex gibt es schon für zehn oder gar fünf Euro“, sagt Ceylan. Im Duisburger Stadtteil Hochfeld sei dies an jeder Ecke bekannt. Die Cafébesitzer versprechen sich von der Einstellung von „Kellnerinnen“, die meist aus Osteuropa kommen, nicht nur einen besseren Absatz ihrer Heißgetränke. Viele wollen auch, dass ihr heimisches Schlafzimmer durch die Damen belebt wird. Meist schicken sie daher einen Bekannten ins Ausland, der dort Frauen anwirbt. In Deutschland müssen sie dann für 20 Euro Tageslohn schuften und werden zur Prostitution gezwungen. „Dann heißt das immer: ‚Komm gehen wir da ins Café, da sind hübsche Mädels‘“, sagt ein Cafébesitzer, der Prostitution ablehnt. Doch auch er bekommt mit: „Wenn die Leute wissen, dass die Mädels Sex anbieten, dann kommt mehr Kundschaft dahin.“

  39. Zur Lüge Nr. 3 lese ich gerade bei RTL

    Terroristen unter Flüchtlingen
    Bei dem Anschlag auf Tunesiens berühmtestes Museum am 18. März kamen 24 Menschen ums Leben. Die italienische Polizei hat nun einen der möglichen Täter festgenommen. Das Beunruhigende: Er soll mit einem Flüchtlingsboot nach Europa gekommen sein.

    Wer hätte das gedacht! Wie naiv und weltfremd muss man sein um von so einer Meldung überrascht zu sein? Das war doch arschklar das wir uns auf derartige „Bescherungen“ gefasst machen müssen seitdem sich der Asylantentsunami über Europa ergiesst.

    Nur ein gutmenschlich verblödeter Einfaltspinsel kann über solche Meldungen erstaunt sein. Es ist halt so, wer nicht hören will, muss fühlen. Offensichtlich muss es noch wesentlich schlimmer kommen bis eine derart signifikante Bevölkerungsmenge aufwacht, das es möglich wird politische Veränderungen zu bewirken. Eines der Probleme der Demokratie besteht darin, das die große Masse Probleme erst dann erkennt, wenn sie selbst direkt davon betroffen sind und dann ist es meistens schon zu spät.

  40. Maybrit Illner: Was ist dieser Augstein doch für ein Riesenarsxxxxch. Mit Frau Oertel wird man ab heute keinen Staat mehr machen. Welch oberpeinliche Vorstellung.

    Lucke will in der Nachspielzeit noch mal aufdrehen, nachdem er zuvor gfühlte 20 Minuten nicht zu hören war.

    Ende…

  41. „Islam ist Frieden“ muß die Lüge Nummer 1 sein. Aus meiner Sicht jedenfalls der dickste Hund.
    Es fehlen aber auch jede Menge z.B. NSU, CO2, Atommüll, erneuerbare Energie, soziale Gerechtigkeit, Antirassismus, Gender, Menschenrechte, etc pp. bla.

    Was ist mit den Smileys los? ❓

  42. #37 cocoline (21. Mai 2015 23:06)

    es war ein fehler, diese schwachsinnssendung anzuschauen.

    Das hätte ich jetzt nicht gedacht. 🙄 *Augenroll*

    der abend fing so gut an und nun hab ich bluthochdruck und mir ist schlecht.

    Das kenne ich. Wie oft habe ich eine guten rat in den Wind geschlagen und trotzdem geschaut.
    Heute nicht. 😀

  43. #59 B. Reichert (21. Mai 2015 23:24)
    Mit Frau Oertel wird man ab heute keinen Staat mehr machen. Welch oberpeinliche Vorstellung.

    Lucke will in der Nachspielzeit noch mal aufdrehen, nachdem er zuvor gfühlte 20 Minuten nicht zu hören war.

    Wie schnell sich die Zeiten ändern!
    Noch vor ein Paar Monaten haben wir Lucke und Oertel für Helden gehalten.

    Positiv ist, dass heute die Illusionen nicht lange halten.
    Die Wahrheit setzt sich sehr schnell durch.

  44. #58 Tritt-Ihn

    Bernd Lucke hätte Fahimi mit den Bestsellern von Sarrazin und Buschkowsky (beide SPD) konfrontieren sollen.

    #59 mopsek

    und dann zum schluss auf ihren bruder anprechen
    dann liegt sie

    DAS wärs gewesen!!
    Da war er nicht gut vorbereitet, oder zu sehr im Kuschelmodus.

  45. Klasse Artikel. Danke Georg.

    OT…. Maischberger…. Um Himmels willen…. Oertel ist ja dumm wie Bohnenstroh!

  46. Wer die Interessen seines Landes vertritt ist ein Nazi!

    Wer darauf hinweist das viele Staaten sich ihre Zuwanderer (incl. Asylantenzahl) selbst aussuchen ist ein intellektueller Nazi!

    Fazit: Den Kampf gegen Recht/SS/ verhundertfachen, auf 2,4 Milliarden. Kritikernazis neurolinguistisch umprogrammieren: ICH! – LIEBE! Claudia Roth! – Ich liebe Claudia Roth! Ich liebe ……………………………………………………………….
    Bügeriniativen geheimdienstlich ausforschen
    den „Verbuntern“ die Erkenntnisse zukommen lassen – dann (noch mehr) wegsehen wenn „erzieherische Maßnahmen“ ergriffen werden.

    Bis ihr Nazis an den Moscheen mitbaut. :-))

  47. Auf einen der vorderen Plätze müßte auch:

    Es gibt keinen Linksextremismus

    Berlin:

    Linke Szene in Berlin
    Sie strömen weiter

    Die linke Szene in Berlin ordnet sich neu. Nun löst sich auch die Gruppe Fels auf. Die rund 120 Aktivisten treten der Interventionistischen Linken bei.

    BERLIN taz | Die Neuordnung der linksradikalen Szene Berlins steht vor ihrem vorläufigen Abschluss. Unter der dialektischen Überschrift „Aufhören, um weiterzumachen“ hat am Donnerstag die Gruppe Fels („Für eine linke Strömung“) ihre Auflösung zugunsten einer größeren Organisierung verkündet.

    Die etwa 120 Aktiven treten dem bundesweiten Zusammenschluss Interventionistische Linke (IL) bei. Die Organisation mit mehr als 20 Ortsgruppen war zuletzt maßgeblich an den Blockupy-Protesten in Frankfurt am Main beteiligt.

    Die Entscheidung für die Fusion in einer gemeinsamen Berliner IL-Gruppe hatten im vergangenen Herbst bereits Avanti und Teile der Antifaschistischen Linken Berlin (ALB) getroffen. Der mit dem Beitritt von Fels vollendete Zusammenschluss der drei ehemaligen Szenegrößen soll dabei keineswegs als Ausdruck der Schwäche verstanden werden; vielmehr wollen die Beteiligten durch die Bündelung der Kräfte eine für die radikale Linke bislang unerreichte gesellschaftliche Relevanz erlangen (….)

    http://www.taz.de/Linke-Szene-in-Berlin/!160337/

  48. Gerade im Chat:
    Herr Tauber: Wie viele Flüchtlinge könnte Deutschland maximal aufnehmen ( in Zahlen)?
    Peter Tauber:
    die Frage wie viele wir aufnehmen können wird man so nicht beantworten können. Das hängt davon ab, wie gut wir sie integrieren und wie unsere Wirtschaftslage ist.
    ALLES KLAR???

  49. Ich weiß schon, was auf Platz 1 kommt: es müsste wirklich mit dem Teufel zu gehen, wenn es nicht „Der Islam gehört…“ ist.
    Natürlich nicht mit der einzig vernünftigen Fortsetzung „verboten!“, sondern mit der, über die wir uns alle täglich ärgern.
    😉

  50. #64 Frank Castle (21. Mai 2015 23:41)
    „Trauernde Angehörige haben das Krankenhauspersonal bedrängt“….
    Wenn man das liest, weiß jeder hier Bescheid.

    Im Krankenhaus wird demnächst vermutlich jemand für die „interkulturelle Schulung“ eingestellt, damit man auf solche Situationen besser vorbereitet ist…….

  51. #57 mopsek (21. Mai 2015 23:29)
    nr.1 deutschland ist keine gmbh

    Die allerfrechste Lüge, deshalb außer Konkurrenz:
    DEUTSCHLAND GEHT ES GUT.

    http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/10-prozent-der-deutschen-besitzen-60-prozent-des-vermoegens-a-1034962.html

    Die reichsten zehn Prozent der Deutschen besitzen der Studie zufolge fast 60 Prozent des gesamten Nettohaushaltsvermögens. „Dieser Wert liegt deutlich über dem OECD-Durchschnitt von 50“, teilte die Organisation mit. Die ärmsten 60 Prozent kommen hingegen lediglich auf sechs Prozent des gesamten Vermögens. Zudem sei die Zahl der überschuldeten Haushalte groß.

  52. was wir mir immer fehlt bei dem Argument=Lüge, Türken hätten Deutschland nach dem Krieg aufgebaut, ??? In Ostdeutschland gab es bis zur Wiedervereinigung überhaupt keine Türken. Die einzigen fleißigen Ausländer waren die Vietnamesen in der DDR, welche nach dem Vietnam Krieg zur Lehrausbildung und Arbeit ins Land geholt worden, auf begrenzte Zeit zumeist in den 70 gern 80 gern. Von wegen Türke, nicht gegen den fleißigen Döner Mann ich esse gerne mal ein Döner,,,aber belügen lasse auch ich mich nicht gerne.

  53. Oertel steht die Angst ins Gesicht geschrieben. Wie aus einer anderen Welt. „Die NATO ist Schuld“. Ja nee – is‘ klar.

    Das war wohl eher eine „Alle gegen Lucke“ – Show als eine Beschäftigung mit dem eigentlichen Thema warum es sog. Wutbürger gibt. War wohl Luckes letzter TV – Auftritt.

    Fahimi – das ist der personifizierte HaSS gegen Deutsche und alles was deutsch ist.
    Man schaue in ihr Gesicht…

  54. Oertel ist nur aus einem Grund eingeknickt, sie hat Angst vor Muslimen! Rübe ab Drohungen haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Aber ich bin froh das Sie weg ist, kommt rüber wie so ein kleines dümmchen

  55. #70 johann   (21. Mai 2015 23:47)  

    #64 Frank Castle (21. Mai 2015 23:41)
    “Trauernde Angehörige haben das Krankenhauspersonal bedrängt”….
    Wenn man das liest, weiß jeder hier Bescheid.

    Im Krankenhaus wird demnächst vermutlich jemand für die “interkulturelle Schulung” eingestellt, damit man auf solche Situationen besser vorbereitet ist…….
    —————-
    Die Krankenhäuser haben es nicht leicht. Zur Plage der multiresistenten Keime kommen jetzt auch noch die multikulturellen! 😉

  56. Zur Blinzelsendung:
    Frau Oertel ist nicht wirklich viel dümmer als die anderen, sie kann ihre Dummheit nur viel schlechter überspielen.
    Mich würde interessieren, ob sie schon das ABC aufsagen kann.

    Das soll jedoch nicht davon ablenken, dass die Widerlinge Tauber, Fahimi, Augstein und auch der nicht lernen wollende Lucke einen weitaus größeren Schaden für Deutschland zu verantworten haben. Oertels wirres Gerede dabei ist letztlich nur Ausdruck vollkommener Desorientiertheit und in der Heftigkeit sogar mitleiderregend.

  57. #74 Tritt-Ihn (21. Mai 2015 23:53)
    OT
    Forsa-Umfrage
    FDP bekommt dank “Arsch und Titten” wieder Oberwasser.
    6 Prozent.
    Bester Wert seit der Bundestagswahl 2013.
    SPD mit katastrophalen 22 Prozent.
    AfD hält sich bei 5 Prozent.

    AfD hat“Arsch und Titten” und Beine (Petry),
    man soll sie nur zur Vorsitzenden wählen.

    “Diese Schenkel – wozu noch Henkel?”
    (abgeschrieben vom „Vielfaltspinsel“)
    🙂 🙂 🙂

  58. #62 Hundewache   (21. Mai 2015 23:39)  

    #58 Tritt-Ihn

    Bernd Lucke hätte Fahimi mit den Bestsellern von Sarrazin und Buschkowsky (beide SPD) konfrontieren sollen.

    #59 mopsek

    und dann zum schluss auf ihren bruder anprechen
    dann liegt sie

    DAS wärs gewesen!!
    Da war er nicht gut vorbereitet, oder zu sehr im Kuschelmodus.
    ————-
    Er hätte sie fragen können was dieses D in SPD wohl für ein nationalistisches Relikt ist!

  59. #78 Tritt-Ihn (22. Mai 2015 00:05)
    Ich hätte einen Vorschlag für Platz 1 der Propagandalügen.
    These:
    “Deutschland braucht in Zukunft dringend zuwandernde Arbeitskräfte”.

    Also, wir sind schon zu zweit,
    siehe #16 Schüfeli (21. Mai 2015 22:43) .

    Wer stimmt noch zu?

  60. #77 gonger (21. Mai 2015 23:59)
    Oertel steht die Angst ins Gesicht geschrieben. Wie aus einer anderen Welt.
    #34 gonger (21. Mai 2015 23:52) (aus dem Petry-Strang)
    Oertel wie aus der Klapse entronnen

    Oertel trägt vermutlich schon länger einen Chip, der mindestens zweimal umprogrammiert wurde. 🙂
    Das erste Mal vor Jauche.

  61. Ich tippe auf …

    „Die Nationalsozialisten waren Rechts!“

    Zusatztipp

    „Wir brauchen Zuwanderung.“

  62. Mein Vorschlag für Platz 1 ist:
    KRIEG IST FRIEDEN
    (Kriegseinsätze = Friedensmissionen)
    weil das übergeordnet für all die satanischen Verdrehungen der Lügenpresse und Lügenregierung steht.
    ISLAM IST FRIEDEN ist damit auch eingeschlossen.
    Das wird auch Platz 1 bekommen, wenn ich wetten oder tippen sollte.

    Grosse Klasse wäre auch FUCK THE EU, aber das ist ja keine Lüge 🙂

  63. Mit Platz 1 macht ihr es aber spannend, dabei weiß es doch jeder. 😉

    Platz 1: Islam ist Frieden!

  64. #83 lorbas (22. Mai 2015 00:13)
    #68 Ludwig Wilhelm v. Baden (21. Mai 2015 23:45)
    Gerade im Chat:
    Herr Tauber: Wie viele Flüchtlinge könnte Deutschland maximal aufnehmen ( in Zahlen)?
    Peter Tauber:
    die Frage wie viele wir aufnehmen können wird man so nicht beantworten können. Das hängt davon ab, wie gut wir sie integrieren und wie unsere Wirtschaftslage ist.
    ALLES KLAR???

    Ich habe diese Frage mehrmals gestellt.
    Wie viele Flüchtlinge will Deutschland aufnehmen:
    1 Mio., 10 Mio., 100 Mio.
    oder alle, die kommen wollen?

    ICH HABE NOCH NIE EINE ANTWORT AUF DIESE FRAGE BEKOMMEN.
    Das heißt, die Regierung hat überhaupt keinen Plan.

    Fazit:
    Wir werden von Personen regiert, die nicht wissen, was sie tun
    (und das ist eine Unterstellung ZUGUNSTEN der Regierung).

  65. #84 PSI

    Er hätte sie fragen können was dieses D in SPD wohl für ein nationalistisches Relikt ist!

    Und ich möchte wetten, dass die es auch wirklich so sehen. 😉 Die Fahimi hat laut wiki wohl Chemie und E-technik studiert. Wäre sie gut gewesen, müsste sie heute keine antideutsche Maulhure sein!

  66. OT
    Der Moderator Daniel Irgendwas der neuen Nachrichtensendung heute+ im ZDF (unheimlich cool oder hipp!!!) hat einen sehr modernen, irgendwie auch moslemischen Look, finde ich. Zufall oder will man uns mit diesem Bartträger indirekt weiter an die nahende friedensreligiöse Zukunft gewöhnen???

  67. „Erstmals kamen türkische Gastarbeiter in den 60er Jahren, als bekanntlich Vollbeschäftigung und keinerlei Nachkriegsarmut mehr herrschte. Deutschland war damals bereits komplett wiederaufgebaut, das Wirtschaftswunder war zum großen Teil schon wieder vorbei.“
    ______________________________________________

    Naja, das Zechensterben im Ruhrgebiet begann schon Ende der 50er Jahre. In Bochum waren die Kumpel froh, dass das Opel Werk 1962 eröffnet wurde. Viele ehemalige Zechenarbeiter, darunter viele Facharbeiter, fanden dort Arbeit. Mitte der 60er Jahre gab es in Deutschland die erste große Rezession – auch ausgelöst durch die Kohlekrise. Die Kumpel haben sich damals schon gewundert, warum plötzlich türkische Gastarbeiter ins Ruhrgebiert kamen, obwohl bereits etliche Zechen stillgelegt waren.

  68. Ich bin auf Platz eins gespannt!

    Eine unerwartete Überraschung wünsch ich mir mal…

    Ich befürchte aber, es läuft wieder auf angeblicher Wehrlosigkeit hinaus, in Richtung „Islam ist Frieden“…

    Ich will aber kein Opfer sein!

    Und nur das muss endlich unsere Politik sein!

  69. #94 pippo kurzstrumpf der erste (22. Mai 2015 00:52)

    Salafisten-Bart ist echt gerade bei Jugend bzw. Jung-Männer klar in Mode!!!

    Macht einen männlich und gefährlich! Was haben Jung-Männer denn sonst noch zum Ausdruck ihrer Männlichkeit in einer Frauen-Genderismus-Gesellschaft???

    Ausser arschgefickter beschnittener Porno-Star oder kastrierter Frauen-Büttel oder Links-Pädo-Heil-Opfer-Täter-Philosophie… ???

    Übertrieben nur für mich, für die Staatskinder bald die größte Praline der Welt!

  70. Wie wäre es mit „Deutschland ist ein reiches Land“? Das ist zwar schon wieder out und wurde durch das nicht ganz so plumpe „Deutschland ist ein wirtschaftlich starkes Land“ ersetzt, bleibt aber angesichts der horrenden Staatsverschuldung eine besonders schöne Propagandalüge. Genauso ist es mit „Islam ist Frieden“, inzwischen ersetzt durch „Der Islam gehört zu Deutschland“. Was soviel bedeutet wie: Wir wissen ja, dass ihr das mit dem Frieden nicht mehr schluckt, aber die Moslems sind nun mal schon hier… daran können wir doch nichts mehr ändern. Darum machen wir halt gute Miene zum bösen Spiel und sagen, dass sie zu uns gehören.

  71. #33 Alexa_Kane (21. Mai 2015 23:03)
    Hab kurz reingesehen bei Illner. Gruselkabinett pur, alle Spinner auf einen Haufen! Fehlt nur noch Claudia die Warze! Das dumme Geschwafel tue ich mir nicht an, das halt ich nicht aus! Lieber ein gutes Buch zur Nacht und die Hoffnung, dass Lucke sich genauso wie die Oertel bald ins Abseits schießt und die AfD mit neuer Kraft endlich auf Touren kommt!

    Beim Anblick von Oertel muss Lucke schon überlegen, welches Schicksal Verräter erwartet.

    Sowohl vom ehem. Freund als auch vom Feind verachtet.

  72. LEHRTE WIE IN DER DDR !!!

    Lehrte
    “ Stadt setzt ein Zeichen für Flüchtlinge

    Die Zustimmung zur Lehrter Erklärung für Demokratie, Toleranz und Vielfalt ist groß: Vor rund drei Wochen wurde das Papier beim Maifest auf dem Rathausplatz erstmals vorgelegt. Mittlerweile haben es rund 30 Vereine und Organisationen sowie 200 Einzelpersonen unterzeichnet.“

    Da fragt man sich nun, ob da jeder einzelne in Verein befragt wurde!!!

    NUR 200 (ZWEIHUNDERT) Einzelpersonen haben unterzeichnet; und die waren bestimmt alle aus dem Rathaus!!!!

    Lehrte Vereine: SHAME ON YOU!

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Lehrte/Nachrichten/Stadt-setzt-ein-Zeichen-fuer-Fluechtlinge

  73. Lucke ist ein brillianter Rhetoriker auf dem Niveau eines Farage oder Wilder. Dummerweise will er aus der AfD eine CDU minus Euro-Währung machen. Sprich, wenn der Euro abgeschafft wird, dann könnte sich die AfD anschließend gleich selbst mitabwickeln, wenn dann der Herr Lucke immer noch Parteichef wäre. So läuft das aber nicht. Die AfD ist mittlerweile zu einer wirklich Alternative zur durchsozialdemokratisierten CDU geworden, die auch nach dem Ende des Euro ihre Existenzberechtigung hat, weil sie und nicht etwa die CDU einen Konservatismus repräsentiert, denn man auch mit Fug und Recht als Solchen benennen kann, bzw. darf. Dummerweise braucht die AfD ihren naja…“charismatischen“ Oberturner aber inetwa so nötig, wie die niederländische PvF ihren Wilder, die britische UKIP ihren Farage und die französische Front National ihren LePen braucht. Ohne das medienerfahrene Gespann Lucke/H-O.Henkel wird die AfD mutmaßlich als leere Lülle einfach in sich zusammenfallen.

    Ps. Und was die Frau Örtel betrifft: Wer nicht singen kann, der sollte nicht bei „Deutschland sucht den Superstar“ auftreten. Wer nicht denken kann, der sollte sich nicht auf der Uni im Fach Mathematik einschreiben und wer nicht reden kann, der sollte sich nicht bei Illner und Co. als Gast einladen lassen. Ist halt so.

  74. +++++NICHT OT++++++
    Tröglitz
    Fliegt da etwa eine Lüge auf?

    Inzwischen werden aber auch andere Tatversionen, als ein extremistischer Anschlag geprüft.
    (…)
    Denn der Brandanschlag von Tröglitz war bereits der dritte auf eine Immobilie des Hausbesitzers Volker B.
    (…)
    Die Staatsanwaltschaft Halle bestätigte BILD, dass die Brände von 2006 und 2008 auch eine Rolle in den aktuellen Untersuchungen spielen.
    „Im Rahmen der Ermittlungen werden auch etwaige Zusammenhänge mit diesen Brandsachen geprüft“, erklärte Behörden-Sprecher Klaus Wiechmann (58). Darüber hinaus wolle man zum gegenwärtigen Zeitpunkt aus ermittlungstaktischen Gründen keine Auskünfte zu Verlauf und Stand der Ermittlungen geben, hieß es weiter.“

    (Hervorhebung von mir)
    http://www.bild.de/regional/leipzig/anschlag/neue-spur-im-fall-troeglitz-41048118.bild.html

  75. Was habe ich da oben auf den Eingangsfoto gelesen?

    „Immer mehr runter“ – Einwanderungerungsland
    Pipilangstrumpf.

    Ich glaub´s einfach nicht.
    Ich will eine andere Welt!!!

  76. #102 Euro-Vison (22. Mai 2015 01:25)

    Ein Teil der Gesellschaft radikalisiert sich offenbar…

    Und warum ist es so, Vison,
    wenn „es Deutschland ausgezeichnet geht“ (hast du doch gestern im Rausch geschrieben)?

    Warum streiken Bahn, Kitas und Post, wenn EU Paradies ist (hast du auch gestern geschrieben, wahrscheinlich schon in Delirium).

    Also, denk mal nach, Vison, wenn du heute noch nicht gekifft hast.

    Hinweis: die Leute streiken und radikalisieren sich nicht aus Spaß, sondern weil es ihnen mies geht. Wie mies, kannst du hier auf PI jeden Tag nachlesen.

  77. #102 Euro-Vison (22. Mai 2015 01:25)

    Die EU-Moral-Keule hat gesprochen!

    Kein Inhalt, kein Argument!

    # Euro-Vison???

    Vermutlich hast du es selber noch nicht kapiert, streng genommen, bist du unser bester Propaganda-Bestätiger!

    Genau deswegen, kommen auch alle deine Kommentare durch!

    Wir brauchen dich zur Bestätigung!

    Wirst du aber vermutlich selber nie kapieren…

    (Und nein!!! Ich bin es (VS-Euro-Vision) nicht!!! Diese Gerüchte stimmen nicht!!!)

  78. #102 Euro-Vison (22. Mai 2015 01:25)

    Ein Sammelsurium aus Halbwahrheiten, Unterstellungen und unerträglicher Vereinfachung. Man kann nur hoffen, dass Menschen mit derartigen Überzeugungen eine kleine Minderheit bleiben. Denn würden sie die Politik bestimmen, wäre dies das Ende Deutschlands und Europas.
    __________

    keine angst „euro-vision“ die große mehrheit „denkt“ wie du. jahrzehnte linker propaganda zeigen ihre wirkung und was das für deutschland und europa bedeutet, werden wir sehen.

  79. #52 Gast100100 (21. Mai 2015 23:24)
    Die Deutsch-Ausländische Gemeinschaft Schwalbach regt an, bei Veranstaltungen mit ausdrücklicher Beteiligung von Muslimen auf deren Befindlichkeiten zu achten. Der Termin des Altstadtfestes solle sich nach dem Ramadan richten und nicht nach dem christlichen Pfingstfest.

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/altstadtfest-bleibt-christlich-13595203.html

    ******************************************************************************************************
    ÄÄÄH, WO SOLL DAS ALTSTADTFEST STATTFINDEN?
    IN ANKARA, ISTANBUL ODER IN KONYA?
    DA PASST DER RAMADAN KALENDER TREFFLICH.
    HIER BEI UNS IST DIE LÄCHERLICHE ULTRAKURZE FASTENZEIT DER SPRENGGLÄUBIGEN BÜCKBETER
    (VON SONNENAUFGANG BIS SONNENUNTERGANG)
    ALLEN AN ECHTER KULTUR INTERESSIERTEN MENSCHEN SCHEI$$EGAL
    H.R

  80. #107 WahrerSozialDemokrat (22. Mai 2015 02:06)

    #102 Euro-Vison (22. Mai 2015 01:25)
    Vermutlich hast du es selber noch nicht kapiert, streng genommen, bist du unser bester Propaganda-Bestätiger!

    Vison, spielt hier die gleiche Rolle wie Kiewer Maidan für Russen.
    Die schauen sich Maidan an und sammeln sich um Putin.

    EU-Mann in Kiew
    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=NCRWUXRlSx8
    (Übersetzung nicht nötig, da er nur Blödsinn redet).

  81. #30 Stefan Cel Mare (21. Mai 2015 23:00)
    Jeder dieser Zuwanderer trägt blitzartig adidas-Klamotten im Wert von mindestens 10.000 Euro durch die Strassen… Zugleich agieren die Zuwanderer als Werbeträger gegenüber ihren afrikanischen Landsleuten.
    Für adidas sind sie eine wertvolle Bereicherung – im wahrsten Sinne des Wortes.

    Habe Zigeuner in adidas-Klamotten mehrmals gesehen.
    Die Klamotten sind jedoch grob gefälscht – das sieht man auch ohne Lupe.
    Also, adidas hat von solcher „Kundschaft“ nur Schaden.

    Werbeträger – ja, aber nur für adidas-Fälscher. Also noch mehr Schaden.

    Das gleiche gilt selbstverständlich ebenfalls für Smartphone-Hersteller wie apple, Samsung oder Ericsson.

    Kein Neger kauft apple, Samsung oder Ericsson auch unwahrscheinlich.
    Die kaufen Billig-Produkte.
    Falls apple drauf steht – Fälschung.

    Übrigens, trotz Masseneinwanderung stagniert der Konsum im Buntland, also kein Einwanderungseffekt feststellbar.
    Weil die allermeisten Einwanderer entweder Billigarbeiter sind oder vom Sozialstaat leben.

    Mit Immoblien-Markt / Sozial- und Migrationsindustrie / Sicherheitsgewerbe stimmt’s natürlich.

  82. Ja, den oben aufgeführten Propagandalügen kann ich folgen – also nicht den Lügen, sondern deren Aufzählung, unabhängig nach Gewichtung („Punkten“).
    Damit wird die Bundesrepublik linksgrün uminterpretiert und an allen historischen Fakten vorbei (de-)legitimiert, so dass am Ende Claudia Roths, Renate Künasts oder Katrin Göring-Eckardts heute tatsächlich als POLITIKERINNEN auftreten können und sogar ernst genommen werden, Kreaturen, die ansonsten und zu anderen Zeiten sowie in weniger toleranten Kulturen – z. B. in den von ihnen hofierten archaischen Gesellschaften der Dritten Welt – mit ihren gescheiterten Biographien und Entwicklungsstörungen allenfalls in der Gosse – als was wohl!? – gelandet wären…

    Die obigen Punkte gehören ja irgendwie zusammen, die Lüge, dass „die Türken“ Deutschland nach dem Krieg aufgebaut hätten und die kulturelle Bereicherung durch Zuwanderung – in die sozialen Netze.
    In den 50er Jahren geboren, habe ich die ersten Türken etwa Mitte der 60er Jahre wahrgenommen, lange nach weißen und schwarzen „Amis“ und Studenten aus Schwarzafrika, also in einer Zeit lange nach dem eigtl. „Wirtschaftswunder“. Kurz gesagt, die Türken sind als Hilfsarbeiter ins gemachte Nest gekommen. Übrigens in Deutschland und selbst im neutralen, aber westlichen Österreich, nicht weil sie gebraucht worden wären, sondern auf Drängen der Amerikaner, um das Nato-Land Türkei zu entlasten und zu stabilisieren, was uns bis heute teuer zu stehen kommt.
    Bei meinen Ferienjobs in den 70ern auf dem Bau konnte ich damals wirklich noch Türken (und Kurden) erleben.
    Die Türken, die heute noch deutschlandweit auf dem Bau arbeiten, könnten wohl in zwei Politik-Talkshows untergebracht werden: nicht weil sie heute zwei, drei Generationen später gebildeter, beruflich qualifizierter oder gar integriert wären, sondern weil es nun Hartz-IV-Anträge in Türkisch gibt, und für Analphabeten Mitarbeiter aus der Sozialindustrie!
    Ich denke, das zeigt auch die traurige Lüge über die „Zuwanderung als Bereicherung“, die als „Argument“ umso öfter eingesetzt wird, wenn ihr Gegenteil hochkocht: Ausländerkriminalität in Gestalt von Jugend- und Clangewalt, islamischer Terror, Abhängigkeiten von „Lohnersatzleistungen“, Parallelgesellschaften. Und natürlich, um von uns Willkommenskultur und Toleranz einzufordern – für die zweite, dritte und vierte Zuwanderergeneration!!!
    Nun gibt es freilich erfolgreiche und positive Zuwanderung, für die auch keine Konferenzen abgehalten werden: von Ost- und EU-Ausländern, Asiaten und Amerikanern. Hinter denen wird freilich die orientalisch/islamische Negativeinwanderung versteckt, über welche Zahlen und Erhebungen politisch korrekt verhindert werden. In Dänemark hat man diese Zuwanderung trotzdem untersucht! Das Ergebnis: Die Muslime, vier oder fünf Prozent der Bevölkerung beanspruchen 40 Prozent der Sozialleistungen. Nicht anders sieht es bei uns in Deutschland aus – in Neukölln gibt es sogar Bezirke mit 90 Prozent Transferleistungsbeziehern. Wirklich eine riesige Bereicherung! Dazu Thilo Sarrazin in „Deutschland schafft sich ab“: „Die Integrationspolitik ist aber gegenüber diesem Sachverhalt weitgehend blind, wie der im Auftrag der Bundesregierung erstellte Bericht ‚Integration in Deutschland‘ belegt. In dem umfangreichen Indikatorenwerk wird ausschließlich auf die Gesamtheit der Menschen mit Integrationshintergrund geblickt. Aussagen zu Bildung, Arbeitsmarkt, Transferabhängigkeit, Kriminalität werden nicht nach Herkunftsregionen beziehungsweise Volksgruppen differenziert. Dieser Mangel an Differenzierung war offenbar beabsichtigt, denn eine Diskussion darüber, ob kulturelle Unterschiede zwischen den Migrantengruppen Integrationswillen und Integrationsfähigkeit beeinflussen, war politisch nicht gewünscht.“
    Solcherart wischiwaschi und gaga wie der erwähnte Integrationsbericht sind übrigens SÄMTLICHE „wissenschaftliche“ Arbeiten über Migration, interkulturelle Dialoge und Konflikte oder Genderquatsch, mit denen Heerscharen von Soziologen, Politologen und „Forschern“ beschäftigt werden, die allesamt vorweggenommene Ergebnisse mit Pseudofakten belegen sollen, womit wir wieder bei den „türkischen Aufbauhelfern“ und der „bereichernden Zuwanderung“ sind!
    DAGEGEN war die marxistisch-leninistische Soziologie der DDR vergleichsweise wissenschaftlich…

  83. Die Rente iss sischäääääää

    Falls diese Megalüge nicht Platz 1 belegt sollte sie zumindestens „lobend“ erwähnt werden.

  84. #109 Hundewache (22. Mai 2015 02:22)
    #102 Euro-Vison
    [kick and ignore!]
    ——————————————————-

    Den Euro-Bison könne wir ruhig in den großen LÜGEN-Korb deponieren!

  85. #113 0Slm2012 (22. Mai 2015 02:58)

    DAGEGEN war die marxistisch-leninistische Soziologie der DDR vergleichsweise wissenschaftlich…

    Die heutigen Linksgrüne sind keine Marxisten und sogar keine Maoisten,
    sondern WOHLSTANDSDEGENERATEN in einer sehr fortgeschrittenen Stadium.

    Entsprechend klinisch-idiotisch sind ihre Halluzinationen.

  86. #114 VivaEspana (22. Mai 2015 03:05)

    Stimmt nicht. Ich habe es selber gesehen. Mehrfach. Neger beim apple-Einkauf.
    Habe sie aber nicht gefragt, ob sie Assilanten sind.

    Ein Kilo Äpfel kriegt man schon ab 0,5 Euro.
    Das kann sich sogar ein Assilant leisten.

  87. #116 Cendrillon (22. Mai 2015 03:07)
    Die Rente iss sischäääääää
    Falls diese Megalüge nicht Platz 1 belegt sollte sie zumindestens “lobend” erwähnt werden.

    Siehe #16 Schüfeli (21. Mai 2015 22:43) .

  88. #112 Schüfeli (22. Mai 2015 02:55)

    Die Geschichte von dem Neger letztens bei McDonalds, der in der Aussentasche(!) seiner Wildlederjacke(!) ein Bündel Geldscheine (ca. 1.000 Eurom geschätzt) mit sich herumtrug, hast du aber schon gelesen?

    Und das habe ich mit eigenen Augen gesehen.

    Ich habe ihn nicht nach seinem Handy gefragt.

    NB: Auf dem Schwarzmarkt bekommst du Samsung Galaxy ab 90 Euro.

  89. #119 Schüfeli (22. Mai 2015 03:15)

    Die Linksgrünen sind schon lange Agenten der Konsumgüterindustrie.

  90. #120 Schüfeli (22. Mai 2015 03:23)

    Bei Saturn (Geiz ist geil!) oder Media-Markt
    (Ich bin doch nicht blöd!)
    gibt es keine Äpfel, aber jede Menge Neger.

    Da kann man mal sehen, wie weit die Verblödung der Urdeutschen schon voran geschritten ist. Früher gab’s welche, die konnten Äpfel und Birnen nicht unterscheiden, heutzutage kennen sie noch nicht mal mehr den Unterschied zwischen Obst und einem Telefon.
    Und ich sage Euch, das ist gewollt!
    Und nicht nur von den Technik-feindlichen grünen Vegetariern.
    :mrgreen:

  91. #122 Stefan Cel Mare (22. Mai 2015 03:31)
    #112 Schüfeli (22. Mai 2015 02:55)
    Die Geschichte von dem Neger letztens bei McDonalds, der in der Aussentasche(!) seiner Wildlederjacke(!) ein Bündel Geldscheine (ca. 1.000 Eurom geschätzt) mit sich herumtrug, hast du aber schon gelesen?

    Natürlich gibt es Kriminelle, die Geld haben.
    Das ist aber nicht die Masse.

    #123 Stefan Cel Mare (22. Mai 2015 03:33)
    #119 Schüfeli (22. Mai 2015 03:15)
    Die Linksgrünen sind schon lange Agenten der Konsumgüterindustrie.

    Die Führung der Linksgrünen ist von der Wirtschaftslobby übernommen und handelt ganz offen in ihrem Interesse.
    Von welchem Lobby – das hängt von der Partei ab.
    SPD – eher traditionelle Branchen, Grüne – eher die neuen (wie erneuerbare Energien).

    Das Fußvolk der Linksgrünen sind nützliche Idioten, die unbezahlt an ihrem eigenen Untergang arbeiten.

  92. @#124 VivaEspana (22. Mai 2015 03:37)

    Ich gebe auf.
    Ihr seid hier ausgewiesene Neger-Kenner.
    Und ich mache dagegen um Neger einen Bogen wegen Krätze und so.

    Außedem ist das Neger-Leben für mich nicht besonders interessant.
    Reden wir lieber über die Beine von Frau Petry. 🙂

  93. #102 Euro-Vison (22. Mai 2015 01:25)
    Ein Sammelsurium aus Halbwahrheiten, Unterstellungen und unerträglicher Vereinfachung.

    Das trifft in mindestens ebensolchem Maße auch auf die zitierten Thesen zu, die allerdings tatsächlich bereits öffentlicher (oder doch nur veröffentlichter?) Konsens sind:
    „Die Zuwanderer sind eine Bereicherung“ – darf man jederzeit so formulieren, trotz der Pauschalität der Aussage. Gleiches gilt für nachweislich unwahre Behauptungen wie „die Türken haben Deutschland aufgebaut“, „die Afrikaner sind unschuldige Flüchtlinge“ oder „die Deutschen sind der Ursprung der Promenadenmischung“ „Deutschland war schon immer ein Einwanderungsland“. Das alles scheint Sie allerdings herzlich wenig zu stören.
    Was genau macht das eine jetzt also „unerträglich“ und das andere nicht? Am Wahrheitsgehalt scheint es ja nicht zu liegen. Die Ursache lokalisiere ich vielmehr im Spannungsfeld zwischen gutmenschlich aufoktroyierter Moral einerseits und dem völlig verständlichen Wunsch nach Frieden und Harmonie andererseits sowie der Angst, von einer möglicherweise ernüchternden Realität ein- und überholt zu werden. Daher verweigern sich viele Menschen der Wahrheit, laufen vor ihr davon, lügen sich und anderen etwas vor, anstatt die Probleme anzugehen und zu lösen – und machen es damit letzten Endes noch sehr viel schlimmer.

  94. #125 Schüfeli (22. Mai 2015 03:50)

    Da musste nichts übernommen werden. Die Ursprünge lassen sich bis zu den Jahren 1968/69 zurückverfolgen.

    Der Trick bestand in der Gegenüberstellung von „kommerziellem“ und „progressivem“ Konsum.

    Man erinnere sich an die Schallplattenindustrie.

    Es gab in den Augen der 68er „kommerzielle“ Musik und „progressive“ Musik. Wenn man Platten einer „kommerziellen“ Band – sagen wir mal von den Archies – kaufte, war man Konsumfetischist.

    Wenn man Platten einer „progressiven“ Band – sagen wir mal Pink Floyd – kaufte, dann war man hip, links und gut.

    Natürlich waren die Platten von Pink Floyd kommerziell gesehen der Renner – im Vergleich zu den Archies insbesondere. Das störte aber niemanden.

    Tourismusindustrie – wenn man Urlaub am Starnberger See machte, war man ein Spiesser. Wenn man Urlaub – via Interrail – in Griechenland machte, war man der progressive und alternative Held. Die Müllspur, die man dabei hinterliess, war irrelevant.

    Bei Kleidung das gleiche Thema – Anzug vs. Jeans etc. Könnte man beliebig weiter ausführen.

  95. #126 Schüfeli (22. Mai 2015 04:02)

    Reden wir lieber über die Beine von Frau Petry.

    Also gut. Wie würden die Beine von Frau Petry wohl in einem Metapunk-Rock (siehe den Bahar-Thread gestern) aussehen?

  96. @#128 Stefan Cel Mare (22. Mai 2015 04:09)

    Nun, man soll nicht alles auf Konsum reduzieren.
    Produktion ist wichtiger, und die Wirtschaftslobby konzentriert sich hauptsächlich darauf.

    Das Hauptmittel der Gewinnmaximierung ist zurzeit offensichtlich Masseneinwanderung zwecks Lohndumpings und besserer Ausbeutung der Arbeitnehmer.
    Der „nette“ Nebeneffekt – Mieterhöhungen.

    Binnenkonsum spielt dabei nur Nebenrolle (wenn überhaupt), weil BRD-Wirtschaft exportorientiert ist und Einwanderungseffekt beim Konsum nicht feststellbar ist.

    Also gut. Wie würden die Beine von Frau Petry wohl in einem Metapunk-Rock (siehe den Bahar-Thread gestern) aussehen?

    Bin stockkonservativ und mit
    http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/abnehmende-lust-auf-europa-in-deutschland-1.18243547
    voll zufrieden. 🙂

  97. Es gibt in Deutschland kaum noch Produktion.
    Die findet jetzt in China oder sonstwo in Asien statt.

  98. Gestern Abend, alter Tatort aus 2011.. in den ersten Minuten fiel ein jetzt sehr bekannter Satz..
    Stuttgart muß bunt bleiben.
    Schon da ging es mit der Gehirnwäsche los..

  99. Wenn die Chinesen erst den Elektroautomarkt dominieren,brechen die Haupt Säulen der deutschen Wirtschaft zusammen.

  100. 42 Patriot Herceg-Bosna (21. Mai 2015 23:15)
    Oertel zum fremdschämen
    ———
    Damit gerät die ganze Pegidabewegung in Verruf.So als ob da nur Unterschicht
    mitläuft.
    Keine freie von innen heraus überzeugte Rede.
    Nur Geschwurbel..
    Vom Blatt ablesen reicht eben nicht.

    Aber der Bachmann ist auch kein Vorzeigekandidat..

    Damit hat es sich für Pegida..

  101. #130 Schüfeli
    Nun, man soll nicht alles auf Konsum reduzieren.
    Produktion ist wichtiger, und die Wirtschaftslobby konzentriert sich hauptsächlich darauf.

    Ja und Nein. Rein ökonomisch kann man lange darüber streiten, was derzeit bedeutender ist, aber:
    Auch hier wird oft die Frage gestellt, was eine „multi-kulturelle Gesellschaft“, einen modernen Vielvölkerstaat, eigentlich (notdürftig) zusammenhält. Antwort: der Konsum. Alle wachsen in der gleichen westlichen Kosum- und Bilderwelt auf. Alle anderen „westlichen Werte“ die genannt werden, scheiden natürlich aus, wie wir wissen. Ich habe noch keinen gesehen, der nicht nach den Produkten des verhassten Westens strebt (Mercedes ist besser als Kamel, Smartphone ist besser als Lagerfeuer etc. etc.). Und das geht beim Dreirad los. Ohne das Versprechen auf Konsum, notfalls über Sozialtransfer, wäre hier lange schon Schluß…

  102. Platz 3: „Die Afrikaner in den Booten sind Flüchtlinge

    Weder Flüchtlinge noch arm!
    Wer das Mehrfache eines afrikanischen Jahreseinkommens für die Schlepper ausgeben kann, stammt eher aus wohlbehüteten bzw. wohlhabenden Verhältnissen, die es in Afrika natürlich genauso gibt wie bei uns.

  103. Großes Kompliment an die Bilderauswahl der Artikel! Sensationelles Leitbild in diesem!

  104. #130 Schüfeli

    Das Hauptmittel der Gewinnmaximierung ist zurzeit offensichtlich Masseneinwanderung zwecks Lohndumpings und besserer Ausbeutung der Arbeitnehmer

    Auch das Bankensystem hat großes Interesse an Masseneinwanderung, denn jeder neue Einwanderer steigert die Profite, wenn z. B. der Staat für dessen Alimentierung Kredite bei den Banken aufnehmen muss.
    Das immer mächtiger werdende (globale) Bankensystem bestimmt längst die Grundzüge der Politik!

  105. Nach der Meinung des Volkes zur Einwanderung wurde nicht gefragt.
    Aber das Volk hat aus ihren Reihen mehrheitlich die Verräter aus der Politik gewählt, welche diese erbärmlichen Zustände ermöglicht haben.
    Jetzt ist es die Aufgabe der rechtskonservativen Minderheiten im Volk gegenzusteuern und Mehrheiten für vernünftige Parteien und Politiker zu schaffen!
    Das ist alternativlos!

  106. #102 Euro-Vison (22. Mai 2015 01:25)

    Man merkt, daß die EUdSSR der Meinung ist, ihre Zeit geht zu Ende. Der Propagandaeinsatz wird erhöht, der Euro-Troll muß jetzt wieder mehr ran.

  107. …and the winner is…Platz 1: „Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun,und gehört dewegen zu Deutschland“ !

  108. #102 Euro-Vison

    „Ich kann nur noch einmal an das “Proamerikanisch” und das “für Grundgesetz und Menschenrechte” aus den PI -Leitlinien appellieren.“

    Zweck der Möntschenrechte ist die Zerschlagung von nationaler Souveränität.
    Der Möntschenfreund Peter Sutherland von Goldman Sachs, Migränebeauftragter der Vereinten Nationen, setzt sich dafür ein, daß jeder nichteuropäische Möntsch sich in einem unserer Länder nach seiner Wahl – als sein Möntschenrecht – niederlassen darf, ohne daß irgendwelche Vorbedingungen gestellt werden dürfen.

    http://korrektheiten.com/2012/06/23/peter-sutherland-un-migration-ethnische-homogenitaet-multikulturell/

  109. #103 Medley

    Lucke ist ein brillianter Rhetoriker auf dem Niveau eines Farage oder Wilder. Dummerweise will er aus der AfD eine CDU minus Euro-Währung machen.
    +++++++++++++++++++++++++
    Könnt ihr euch noch an den FDP-Brunner erinnern?

    Brunner hatte als FDP-ler hatte einen hohen Posten beim EU-Kommissionsmitglied Bangemann.
    1994 gründete er die Partei Bund Freier Bürger (BFB), zu Vorsitzendem er wurde.
    Wenige Stimmen bei Wahlen veranlassten 1999 Brunner, wegen zunehmend rechtslastiger Tendenzen im BFB trat er zurück und aus der Partei aus. Der BFB löste sich Ende 2000 auf.

    Brunner wurde 1999 wieder Mitglied der FDP und gehörte dem Landesverband Sachsen ! an.

    [Im Herbst 2002 wurde Brunner wegen Steuerhinterziehung zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt.]

    Warten wir ab, wie die Machthaber nun die AfD erledigen.

    Der BFB war nicht die einzige Partei, die so vernichtet wurde. Man erinnere sich an die DSU….

  110. Wir dürfen bei den oben aufgeführten „Punkten“ nicht vergessen, WARUM Linke und Grüne eine massenhafte Zuwanderung befürworten.

    Es geht ihnen nicht nur um ihre vorgeblich „antirassistischen“ und „antidiskriminatorischen“ Ideologiefragmente implodierter sozialistischer Utopien, sondern ganz pragmatisch um eine zusammengeschusterte Retortenbevölkerung, die sie nach alter Rousseau´scher Auffassung als „Gesellschaftsvertrag“ propagieren, mit zu ihren Gunsten veränderten demographischen Bedingungen und Mehrheiten. Insofern ist „Unterwerfung“ von Michel Houellebecq kein Science-Fiction-Roman!
    Der einheimischen Bevölkerung mit ihren gewachsenen Strukturen und dem „Blutsrecht“ bei der Staatsbürgerschaft wird der sogenannte „Weltbürger“ und anderer fiktionaler Mist entgegengesetzt. Natürlich richtet sich die Zuwanderung gegen die Stammbevölkerung, einschließlich der „saturierten“ Arbeiterklasse, gegen die nicht nur die Dritte Welt, sondern auch noch alle anderen Randgruppen, Minderheiten und Subkulturen in Stellung gebracht werden. Das Projekt nennt sich dann „Modernisierung“.

    In der taz kann unter „Rechte Lebenslügen“ http://www.taz.de/!62288/ eine bezeichnende ideologische Aufbereitung ausgerechnet von Daniel Cohn-Bandit nachgelesen werden. Ja, ja DER Cohn-Bandit („Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert“, ne ich meine: „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen“).
    In des Banditen Elaborat lesen wir einmal mehr die Lüge, dass „wir“ in den 60ern froh gewesen seien, Türken anwerben zu können, die uns in Wirklichkeit unsere amerikanischen „Freunde“ untergeschoben haben, die der EUdSSR auch noch die ganze Türkei – nach Griechenland! – einverleiben wollen (erinnert mich immer an Wilhelm Buschs „Plisch und Plum“:
    „Ist fatal!“ bemerkte Schlich.
    „Hehe! Aber nicht für mich.“ …)
    Der Versuch, Muslimen zivilisatorische Standards nahezubringen sei im übrigen „hochmütig“ und schon bei Atatürk und dem Schah gescheitert! Eben!!!
    Wenn man einen Blick in die islamische Welt wirft, kann man sehen, dass sie von unserer Kultur Jahrhunderte entfernt ist. Gerade schickt sich der Islam dort überall an, von West und Ost übernommene politisch-ideologische Systeme wie Sozialismus und Nationalismus zu überrennen.
    Natürlich wird auch die Legende wiederholt, dass unsere Gesellschaft nicht genügend Willkommen gezeigt hätte, weil sie sich nicht als Einwanderungsgesellschaft definieren würde.
    Warum aber integrieren sich Zuwanderer aus Osteuropa, Asien und Amerika – unter gleichen Voraussetzungen, aber eben ohne „Konferenzen“ und privilegierende Sonderbehandlungen! – im Gegensatz zu Muslimen erfolgreich?!
    Da darf natürlich der Zeigefinger des sozialistischen Umerziehers nicht fehlen: „Es stimmt, dass Einwanderer unsere Sozialsysteme ausbeuten wollen. Ebenso, dass es viele Menschen aus Mittelschichten oder aus der Oberschicht gibt, die unser System schröpfen, indem sie Steuern hinterziehen. Steuerhinterziehung und Einwanderung in Sozialsysteme sind zwei Seiten einer gleichen Münze, nämlich die Schwächung des Gemeinwesens. Solange die Debatte nur um die Schwachen geht, geht die von Thilo Sarrazin befeuerte Debatte in die Irre.“
    Also die Menschen aus „Mittelschichten oder der Oberschicht“ sind zumindest diejenigen die Cohn-Bandits und anderer Banditen Sozial- und Migrationsindustrie erwirtschaften! Ich will keiner Steuerhinterziehung das Wort reden, aber ich KANN Leute verstehen, die angesichts der multikulturellen Umvolkungsmaßnahmen der Linksgrünen und ihrer Randgruppenförderungssysteme Steuerflucht begehen, weil sie für die Zukunft „schwarz“ bzw. tot-rot-grün sehen!
    Warum muss ich bei den prominenten Linksgrünen auch immer an oben zitierten Schlich von Wilhelm Busch denken?
    „Ist fatal!“ bemerkte Schlich.
    „Hehe! Aber nicht für mich.“

  111. #102 Euro-Vison
    Bei vielen Beiträgen -und auch Artikeln- ist von beidem leider oftmals nicht mehr viel zu erkennen.

    Der Im­pe­ri­a­lis­mus schreitet voran!!
    Duden:

    Bestreben einer Großmacht, ihren politischen, militärischen und wirtschaftlichen Macht- und Einflussbereich immer weiter auszudehne imperialistische Aktivität, einzelnes imperialistisches Unternehmen
    (marxistische Wirtschaftstheorie) zwangsläufig eintretende Endstufe des Kapitalismus mit konzentrierten Industrie- und Bankmonopolen

    Synonyme zu Imperialismus

    Expansionsstreben, Großmachtstreben, Hegemoniestreben, Weltmachtstreben

    Leider bist Du ein Nazi : Beweis hier unten

    Denn würden sie die Politik bestimmen, wäre dies das Ende Deutschlands

    Wer sich um Deutschland Sorgen macht,ist ein
    Nazi.Und mit diesen Satz hat sich Euro-Vison
    geoutet!!Willkommen in unserer Mitte…

    P.S. Viel zu Lernen Du noch hast
    Yoda

  112. OT und nicht OT

    BUNTREPUBLIK – PROPAGANDA – GEHIRNWÄSCHE

    VOLKSumERZIEHUNG – VIELFALTMIST – FILZ

    BRD = BOD (Buntes Orwellsches Deutschland)

    RTL Com.mit Award 2015:

    „“Wir suchen junge Helden“

    Start frei für den RTL Com.mit Award 2015: Der RTL-Medienpreis sucht wieder junge Helden! Im diesjährigen Wettbewerb dreht sich alles um das Thema Musik.

    RTL will junge Menschen würdigen, die nicht nur musikalisch unterwegs sind, sondern sich darüber hinaus beispielhaft sozial engagieren und dabei unterschiedliche Generationen und Kulturen zusammenführen.

    Zeigt uns, dass Ehrenamt auch Ehrensache ist und dass Ihr mit Eurem Einsatz echte Vorbilder, junge Helden seid!

    Einreichungszeitraum: Vom 30. April bis zum 30. Juni könnt Ihr Eure Bewerbungen für den „RTL Com.mit Award 2015“ einsenden. Bewerbt Euch und überzeugt uns, dass Euer Projekt preiswürdig ist!

    JURY:
    Peter KLOEPPEL, RTL-Chefmoderator

    „Musik ist eine universelle Sprache. Es wird auf der ganzen Welt gesprochen. Jeder hat Musik im Kopf, jeder summt Musik, jeder drükt sich über Musik aus.

    Musik kann Emotionen transportieren, kann Stimmungen und Gefühle erzeugen und deswegen ist Musik ein wunderbares Mittel, um genau das zu tun, was wir hier auch wollen:

    Dass Menschen sich für und mit anderen Menschen engagieren!“

    NENA, populärste Interpretin der deutschen Pop-Musik
    „Musik fördert nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen die physische, psychische und soziale Gesundheit des Menschen…

    DJ ANTOINE, schweizer House-DJ und Produzent
    „Musik verbindet Menschen auf der ganzen Welt, schafft Geschichten und Erinnerungen und ist Leidenschaft pur…

    Deshalb freue ich mich umso mehr auf das Schaffen dieser jungen Helden, die mit ihrem Engagement Anderen helfen ihre Individualität und Gefühle zum Ausdruck bringen.“

    DEUTSCHER MUSIKRAT (DMR)
    Kooperationspartner des RTL Com.mit Awards ist in diesem Jahr der Deutsche Musikrat (DMR).

    „Wer Musik macht, steht mitten im Leben. Gemeinsames Musizieren eröffnet neue Erlebniswelten und weckt die Neugierde auf Unbekanntes, gleich welchen Alters oder welcher kulturellen Herkunft…

    Die Com.mit Awards werden im September in DREI Kategorien verliehen: Neben dem Publikumspreis erhalten Einzelpersonen und Vereine bzw. Gruppen eine Auszeichnung. Den Gewinnern winken Preise, die einen hohen Erlebniswert haben und die sich nicht unbedingt mit Geld kaufen lassen.

    MUSIKPOLITIK DES DMR:
    GRÜNBUCH
    Das Grünbuch richtet sich an politische Entscheidungsträger aller föderalen Ebenen, zivilgesellschaftliche Institutionen, Kultureinrichtungen und -Akteure sowie die musikinteressierte Öffentlichkeit.
    Ziel des Grünbuches ist es, vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Veränderungen die Bedeutung der öffentlichen Musikförderung für die Weiterentwicklung unserer Gesellschaft wieder stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken sowie Fragen und Positionen zur öffentlichen Musikförderung zu bündeln…

    KULTURELLE VIELFALT
    Die Kulturelle Vielfalt bildet das Fundament des Kulturlandes Deutschland und ist damit von grundlegender Bedeutung für die musik- und gesellschaftspolitische Arbeit des Deutschen Musikrates…

    Das Ziel, adäquate Rahmenbedingungen für den Erhalt und Ausbau der Kulturellen Vielfalt zu schaffen, setzt ein Bewusstsein für den Wert der Kreativität und die Bedeutung der Kulturellen Vielfalt für nahezu alle Bereiche des menschlichen Zusammenlebens voraus.

    AUSWÄRTIGE MUSIKPOLITIK
    „Wer das Eigene nicht kennt, kann das Andere nicht erkennen, geschweige denn schätzen lernen“.

    Dieses Leitmotiv des 2. Berliner Appells umreißt auch die Spannbreite der Auswärtigen Kulturpolitik und als Teilmenge davon die der Auswärtigen Musikpolitik.

    Prägende Erfahrungen in der Begegnung mit den Kulturen andere Länder sind, gerade in jungen Jahren, ein wertvolles Startkapital auf dem Lebensweg eines jeden Menschen. Die Praxis ist Voraussetzung für eine nachhaltig wirkende sinnlich-kognitive Erfahrung.

    Die Rahmenbedingungen für diese Erfahrungen zu schaffen, ist eine der vornehmsten Aufgaben der Politik – nach innen wie nach außen. So ist Auswärtige Kulturpolitik in ihrer Rückwirkung auch Teil einer Innenpolitik, wie Innenpolitik Teil einer Auswärtigen Kulturpolitik ist.

    So wichtig die Vermittlung des Bildes Deutschlands in andere Länder hinein sein mag, so viel wichtiger sind nachhaltig wirkende Begegnungsprogramme, die in der Wahrnehmung des Eigenen und des Anderen ein Leben lang wirken.
    Kooperation mit dem GOETHE-INSTITUT…““
    http://www.musikrat.de/musikpolitik/auswaertige-musikpolitik.html

    2. Berliner Appell des Deutschen Musikrates

    „“Im Juli 2006 wurde Bundespräsident Horst Köhler der 2. Berliner Appell zum interkulturellen Dialog des Deutschen Musikrates übergeben. Das Papier ist das Ergebnis eines Kongresses zum interkulturellen Dialog, in dessen Rahmen über 200 Experten aus Politik, Kultur und Wirtschaft Vorschläge für eine bessere Verständigung der Kulturen diskutiert haben…

    MUSIK 50+

    (…)

    Das Laienmusizieren als Exponent bürgerschaftlichen Engagements und unverzichtbarer Teil des kulturellen Lebens gehört genauso dazu wie eine für den Bürger bezahlbare und erreichbare musikkulturelle Infrastruktur in öffentlicher Verantwortung auf dem bestmöglichen Niveau, das Eintreten für den Schutz des Geistigen Eigentums,

    angemessene Rahmenbedingungen für eine an der Kulturellen Vielfalt orientierten Kreativwirtschaft im Sinne einer für die ganze Gesellschaft nutzbaren Wertschöpfungskette und

    eine Auswärtige Musikpolitik, die als dritte Säule der Außenpolitik in ihrem Bemühen um Verständigung vor allem auf die Multiplikatorenwirkung junger Menschen setzt und damit nach innen und außen wirkt…““

    ÖFFENTLICHE FÖRDERER:
    Die Beauftragte d. Bundesrep. f. Kultur u. Medien
    Bundesministerium f. Familie, Senioren, Frauen und Jugend
    Auswärtiges Amt
    Goethe Institut
    Kulturstiftung der Länder(Bewahrung, Vermittlung und Erhalt unseres Kulturerbes) und…
    http://www.musikrat.de/musikpolitik/kulturelle-vielfalt/2-berliner-appell.html
    …Freude.Joy.Joie.Bonn.
    Infos
    Kopfpilz: 14 Fälle bisher in Bonn nachgewiesen

    Das Gesundheitsamt der Stadt Bonn verzeichnet bisher 14 nachgewiesene Kopfpilzfälle. Die Stadt informiert vorsorglich alle Kitas, Schulen sowie Kinder- und Jugendeinrichtungen. Ein Informationsblatt finden Sie hier zum Download.

    „Vielfalt!“: Das Kultur- und Begegnungsfest

    Infos, Kultur und Kulinarisches aus vielen verschiedenen Ländern bietet das von der Stadt Bonn veranstaltete Fest. Termin: Sonntag, 31. Mai, von 11 bis 19 Uhr auf Markt und Münsterplatz.

    PRIVATE FÖRDERER
    Daimler, Skoda, Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken, GEMA, TKK usw.

    PARTNER
    ARD, WDR usw.

    STELLENANGEBOTE
    Praktikum beim Deutschen Musikrat e.V. | Berlin

  113. #144 0Slm2012

    „Warum aber integrieren sich Zuwanderer aus Osteuropa, Asien und Amerika – unter gleichen Voraussetzungen, aber eben ohne “Konferenzen” und privilegierende Sonderbehandlungen! – im Gegensatz zu Muslimen erfolgreich?!“

    Wenn sich die große Mehrheit der Heerscharen von Vorderasiaten und auch Schwarzen, mit denen unser Europa systematisch geflutet wird, bei uns eingliederte, dann verabschiedete sich aufgrund von Vermischung unser deutsches Volk noch wesentlich schneller aus der Evolution.

  114. Danke für die wahren Worte in diesem Artikel. Leider wird die Wahrheit von der Mehrheit der deutschen Bevölkerung nicht erkannt werden. Der Prozess ist unumkehrbar, dafür haben unsere Politverbrecher schon lange gesorgt. Es ist bereits 5 nach 12!

  115. Die Türken hätten Deutschland aufgebaut. Da kann ich nur lachen. Habe jahrelang mit Türken der ersten Generation zusammen gearbeitet. Da haben ihre Arbeit gemacht da gibt es nichts zu sagen. Haben normal gelebt und waren sparsam. Haben sich dann mit dem gesparten Geld Häuser in ihrer Heimat gebaut.
    Der Tenor war, ihre Rente in ihrer Heimat zu verleben. Manche haben eine kleine Pension gebaut um es dann an deutsche zu vermieten. Fakt ist für mich. Mit dem Geld was sie nach hause geschickt haben, haben sie die Türkei aufgebaut. Erst als sich die Religion des Islam in den Vordergrund gestellt hat haben sich auch die Türken verändert. Zu ihrem Nachteil auf jeden Fall.

  116. Für Platz 1 melde ich den KLIMASCHWINDEL an. Damit wird die Wirtschaft bis in die Steinzeit zurücktransformiert.
    All und jede noch so unsinnige Knebelpolitik kann damit begründet und finanziert werden.

  117. OT

    Gestern bei Illner – wer hats gesehen???

    Der einzige Lichtblick in der gestrigen Sendung war der Publizist und Politologe Albrecht von Lucke!
    Er hielt eine Lehrstunde der Politik für die anwesenden Damen und Herren, welche nicht den Stuhl wert waren, auf dem sie saßen! BRAVO!

    Selbst der verschlagene C*DU-Degeneriersekretär Peter Tauber, hielt endlich mal seine widerliche Klappe. Er erinnerte mich permanent an eine rotzende Speikobra. Die kleinen listigen Äuglein fixierten starr und ausdruckslos den Gegner.

    Der pc-korrekte Augstein war ständig vom Kopfschütteln geplagt. Er hätte zuhause bleiben sollen, denn er war, wie immer nichtssagend und hohl. Verstanden hat er eh nicht, worum es ging!
    Ein kleiner Erbe ohne jeglichen Nimbus.

    Fahimi (SPD) versuchte für ihre Partei zu retten, was nicht zu retten ist. Sie will es einfach nicht wahrhaben, daß sich ihre Partei auf dem absteigenden Ast befindet.
    Sie wirkte hilflos und einstudiert.

    Die Oertel war an Dummheit nicht zu überbieten. Über diese Dame gebietet mir der Anstand, nicht weiter zu diskutieren.
    ( „Wer glaubt, dass die Propaganda mit dem Herr Göbbels gestorben ist, dem muß ich leider die Illusion nehmen“)
    hä…

    Der Lucke versuchte den Spagat einer Erklärung, wirkte aber ausgebrannt und verbraucht.
    Ein enttrohnter Prinz, der krampfhaft an sein Gefolge mittels Weckruf appeliert.
    Er ahnt wohl bereits, daß er sein Zepter an Petry übergeben muß?

  118. #146 Maria-Bernhardine

    „Das Ziel, adäquate Rahmenbedingungen für den Erhalt und Ausbau der Kulturellen Vielfalt zu schaffen, setzt ein Bewusstsein für den Wert der Kreativität und die Bedeutung der Kulturellen Vielfalt für nahezu alle Bereiche des menschlichen Zusammenlebens voraus.“

    Den Vielfältigen ist nicht bewußt, wie einfältig sie sind. Da wird ja noch nicht einmal unsere deutsche Sprache beherrscht. „Kulturelle Vielfalt“: Bei uns hier in Deutschland müssen die Eigenschaftswörter kleingeschrieben werden, „kulturelle Vielfalt“ hieße es richtig.

    Und bei „Kreativität“ bekomme ich gleich einen schmerzhaften Hautausschlag. Sie wird hoffnungslos überbewertet. Gerade für Musiktreibende gilt: Kopieren, kopieren und noch einmal kopieren, denn Lehrjahre sind keine Herrenjahre.
    Zu Beginn der 1960er Jahre hat man es noch gewußt: Eine ordentlich nachgespielte gelungene Komposition bereitet zehn Mal mehr Freude als selbstkomponierter Mist.

    Das Gegenteil von dem ganzen Stuß ist richtig: Eintracht – und nicht Vielfalt – ist das Erfolgsrezept, wenn Gruppen etwas erreichen wollen. Denn Vielfalt ist teuer, schließlich muß bei sehr unterschiedlichen und einander widersprechenden Zielvorstellungen lange gelabert und noch einmal gelabert werden, um abzuklären, in welche Richtung der Zug überhaupt fahren soll.

    Denke aber, daß die Vielfältigen gar nicht wissen, was sie tun. Die reihen einfach BUNTE vorgestanzte Wortbausteine aneinander.

  119. #1 mopsek (21. Mai 2015 22:09)
    gute wahl
    man könnte es noch um tausende erweitern
    oder kann mir mal wer sagen wann wir nicht belogen wurden?
    finde den fehler
    —————————————-
    ja hier ist der Fehler , ich sage Dir jetzt einmal
    die Wahrheit, und das wäre , wenn die Türken das Maul
    aufmachen , dann lügen sie also immer und nicht nur tausende , OK !

  120. VORSICHT, GIFTSCHRANK!

    LINKES NEUSPRECH: GEFLÜCHTETE

    Flüchtlinge und Geflüchtete

    1. Dez. 2012 – 08:52 Von Anatol Stefanowitsch

    „“Vorschläge für sensible Sprachregelungen treffen selten auf Gegenliebe. Im Gegenteil: Sie ziehen Vorwürfe von „Zensur“, „Denkverboten“ und natürlich „politischer Korrektheit“ an, wie das Licht die Motten.1

    So auch bei dem Vorschlag, Flüchtlinge lieber als Geflüchtete zu bezeichnen. Dieser Vorschlag ist nicht völlig neu, aber er erreicht immer wieder mal eine breitere Öffentlichkeit, z.B. während des No-Border-Camps in Köln im Juni oder während der aktuellen als Refugee Camp bezeichneten Demonstrationen.

    Warum diese (oder irgendeine andere) Sprachregelung sinnvoll sein könnte, fragen die Gegner politischer Korrektheit nie: für sie ist klar, dass jede Sprachregelung erstens überflüssig und zweitens ein schwerer Fall von Sprachverhunzung ist. Überflüssig, weil das Wort, um das es jeweils geht, doch völlig unproblematisch sei, und Sprachverhunzung, weil für sie jede ungewohnte Formulierung eine ästhetische Gefahr darstellt. Sehen wir uns deshalb diese zwei Aspekte anhand des Begriffspaars Flüchtlinge/Geflüchtete näher an, denn es lassen sich daran die Überlegungen verdeutlichen, die bei Vorschlägen für Sprachregelungen immer eine Rolle spielen. [Hinweis: Der folgende Text enthält Beispiele rassistischer Sprache]…

    Die Verwendung von Flüchtling

    Zunächst zur Frage, ob das Wort Flüchtling problematisch ist. Diese Frage lässt sich auf zwei Arten beantworten: Erstens könnten wir fragen, ob die Betroffenen selbst das Wort problematisch finden.

    (…)

    Die Alternative Geflüchtete

    Die neutrale Alternative Geflüchtete/r bietet sich aber auch dann an, wenn keine Einigkeit bezüglich der Konnotation des Wortes Flüchtling besteht, denn schaden würde eine neutrale Alternative ja auf keinen Fall. Das einzige Argument, was gegen sie vorgebracht werden könnte, und das gegen sprachsensible Vorschläge mit schöner Regelmäßigkeit vorgebracht wird, wäre eben, dass es sich um „Sprachverhunzung“ handele.

    Aber ist das so? Ich wüsste nicht, warum, denn das Wort folgt einem völlig normalen Wortbildungsmuster des Deutschen: Der Ableitung von Substantiven aus Partizipien, in diesem Fall aus dem Partizip Perfekt. Es gibt jede Menge solcher Wörter (ich nenne sie hier in der Pluralform): Gelandete, Gestrandete, Genesene, Gefallene, Geschworene, Geheilte, Gesuchte, Gefangene, Gejagte, Geächtete, Gekreuzigte, Geliebte, Gelehrte — um nur eine Auswahl zu nennen.

    (…)

    Die Alternative Refugee

    Neben dem Wort Geflüchtete lässt sich manchmal auch die Verwendung des englischen Lehworts Refugee(s) beobachten. Diese dürfte auf noch weniger Gegenliebe stoßen als Geflüchtete, da hier zur vermeintlichen Sprachverhunzung durch politische Korrektheit auch noch die durch Aufnahme von Lehngut hinzukommt. Es wäre aber voreilig, das Wort Refugees deshalb ohne weitere Diskussion abzulehnen, denn es hat für mich einen Vorteil gegenüber Geflüchtete. Sowohl Flüchtlinge als auch Geflüchtete stellt die Flucht selbst in den Vordergrund, während das englische Wort den SICHEREN ORT in den Vordergrund stellt, den die so Bezeichneten suchen (engl. refuge bedeutet „Zuflucht(sort)“, „Schutzort“, „Freistatt“, „Schutzgebiet“).

    (…)

    Schlussgedanken

    Insgesamt können wir also festhalten: Das Wort Flüchtling ist vielleicht nicht hoch problematisch, aber doch potenziell bedenklich. Es kann Situationen oder Menschen geben, in denen oder denen gegenüber das Wort abwertend empfunden wird, und diese Empfindung wird durch die Struktur des Wortes gestützt. Das Wort Geflüchtete/r ist dagegen in seiner Bedeutung völlig neutral und kann in jeder Situation verwendet werden, also sowohl dort, wo das Wort Flüchtling problematisch sein könnte, als auch dort, wo es das nicht ist. Noch besser wäre ein Wort wie Zufluchtsuchende/r, das in seiner Bedeutung nicht nur neutral ist, sondern uns daran erinnert, warum die so Bezeichneten bei uns sind…““
    http://www.sprachlog.de/2012/12/01/fluechtlinge-und-gefluechtete/

  121. #156 Maria-Bernhardine

    „Flüchtlinge und Geflüchtete

    1. Dez. 2012 – 08:52 Von Anatol Stefanowitsch“

    Professor Stefanowitsch ist ein deutscher (!?) Sprachwissenschaftler. Wissenschaftler!

    Dieser – äääh – Wissenschaftler, – äääh – Lila Pudel, – äääh – Sprachpolizist – äääh – und Kulturmarxist sollte sich – ääääh – mal dringend – äääh – einer gründlichen logopädischen – ääääääh – Behandlung unterziehen:

    https://youtu.be/HTdw2OdiCSA

  122. „Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut“

    Ich möchte niemanden zu nahe treten und schon gar nicht Berufsgruppen diffamieren.

    Die ganzen angeworbenen Arbeitskräfte waren allesamt ungelernte Arbeiter, die ALLE beliebig austauschbar sind. Desweiteren war es reine Kulanz Deutschlands gegenüber Türkei, um das damalige türkische Problem mit der Arbeitslosigkeit in den Griff zu bekommen. Fakten interessieren einen Ideologen nicht! Es geht um die Gültigkeit der Ideologie. Damals war es der Nationalsozialismus, dann war es der Kommunismus und heute ist es wohl so etwas wie der Multikulturalismus oder der Kultursozialismus. Die heutige Ideologie postuliert die Gleichwertigkeit aller Kulturen, was genauso schwachsinnig ist wie die Prämisse, dass alle Menschen gleich sind.

  123. #158 White Russian

    „Die heutige Ideologie postuliert die Gleichwertigkeit aller Kulturen, was genauso schwachsinnig ist wie die Prämisse, dass alle Menschen gleich sind.“

    Die universale Gleichwertigkeit der Möntschen ist ein religiöser Begriff. Denn sie setzt einen extramundanen Bewerter voraus.

    Die heute herrschende Religion der Humanisten übergeht die Tatsache jeder Lebenswirklichkeit hier auf Erden, daß jede Bewertung von Subjekten und deren jeweiligen Standpunkt vorgenommen werden muß, also immer nur zu (inter-)subjektiven Ergebnissen führen kann.

    Humanismus und die NWO-Agenda vertragen sich recht gut: Die Gleichwertigkeit des Möntschen Krause mit dem Möntschen Müller impliziert, daß man Krause jederzeit hinauswerfen und durch Müller ersetzen kann.

  124. Die Medien fahren offenbar eine zweigleisige Strategie, um zu manipulieren: Eher rational denkende Menschen werden über eine wirtschaftliche Argumentation angesprochen: Es wird ein Fachkräftemangel postuliert, daher bräuchten wir Zuwanderung, um unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Ebenso wird ohne jeden Beweis behauptet, dass die durch die alternde Gesellschaft entstehenden Probleme der Sozialsysteme nur durch Zuwanderung zu lösen seien. Eher emotionale Menschen werden hingegen über die Mitleidsschiene angesprochen: Fast alle Asylanten seien echte Flüchtlinge in einer Notlage, und es wäre unmenschlich, ihnen nicht zu helfen. Außerdem seien wir am Elend der dritten Welt Schuld.

    Dank der jüngsten Welle der Masseninvasion, bei der sogar Kleinstädte und Dörfer mit ‚Flüchtingen‘ beglückt werden, sollte es auch für Gutmenschen nicht mehr zu übersehen sein, dass es sich beim Großteil eben nicht um traumatisierte Kriegsflüchtlinge handelt. Bleibt nur zu hoffen, dass die Masse noch rechtzeitig aufwacht. Ich habe da allerdings Zweifel.

  125. #160 aquila_chrysaetos (22. Mai 2015 11:55)

    „Bleibt nur zu hoffen, dass die Masse noch rechtzeitig aufwacht.“

    Die Masse ist noch nirgendwo aufgewacht, alle Revolutionen gingen erst von kleinen Gruppen aus. Diese Gruppen gibt es bereits, schauen wir mal, die nächste Zukunft wird noch spannend.

  126. o.t. zum Auftritt von Frau Oertel gestern bei Illner:

    Als ich die Runde bei Illner sah, erschrak ich erst einmal und dachte,
    wen stellt diese Puppe aus dem Wachsfigurenkaninett von Madame Tussot dar. Bis sich die Puppe bewegte und als Kathrin Oertel vorgestellt wurde.

    Mutig, mutig, Frau Oertel. Das Outfit einer Rummelplatz- oder Zirkuskassenkassiererin (wobei die Frau eigentlich sehr hübsch ist und unglaublich blaue Augen hat ), Rauschgoldengelhaar bis zum Popo. Das sieht einfach nur billig aus.

    Das Schlimmste ist aber, daß diese Frau ein total wirres, strukturloses Denken ihr
    Eigen nennt und sich auch so artikuliert. Peinlich!
    Sie wäre gut beraten, nicht mehr in der Öffentlichkeit aufzutreten.

  127. #131 Stefan Cel Mare (22. Mai 2015 05:47)

    Es gibt in Deutschland kaum noch Produktion.
    Die findet jetzt in China oder sonstwo in Asien statt.

    Das stimmt so nicht.
    Deutschland hat Teile der Produktion behalten (Gott sei Dank!).
    Deshalb steht es auch besser da als z.B. GB, die fast komplett deindustrialisiert wurde.

    Außerdem gibt es Produktion für den täglichen Bedarf und Dienstleitungen.
    Einwanderer werden insbesondere dort beschäftigt, weil dort die Löhne besonders niedrig sind.

    #137 Lepanto2014 (22. Mai 2015 08:19)

    #130 Schüfeli
    Nun, man soll nicht alles auf Konsum reduzieren.
    Produktion ist wichtiger, und die Wirtschaftslobby konzentriert sich hauptsächlich darauf.

    Ja und Nein. Rein ökonomisch kann man lange darüber streiten, was derzeit bedeutender ist, aber:
    Auch hier wird oft die Frage gestellt, was eine “multi-kulturelle Gesellschaft”, einen modernen Vielvölkerstaat, eigentlich (notdürftig) zusammenhält. Antwort: der Konsum…

    Mit dem Konsum kann man kein Staat bilden / erhalten.
    Die Liebe zum Smartphone ist nicht stark genug um ethnische Unterschiede / Konflikte zu überdecken.
    Außerdem ist Konsum auch VERTEILUNG und somit bei der Knappheit KONKURRENZ, was die Menschen nicht zusammenhält, sondern trennt.

    Das spätrömische Reich war Konsumgesellschaft (Brot und Spiele), das Ende ist bekannt.
    Das Ersetzen der Werte durch Konsum ist nur ein SYMPTOM und zwar von DEGENERATION.

    Der multiethnische Staat wird durch die staatsbildende Ethnie zusammen gehalten. Wird diese Ethnie zu schwach, fliegt der Laden zwangsläufig auseinander.
    Es sei denn, die Ethnien verschmelzen in eine neue Ethnie (Assimilation).
    Das sehen wir aber in BRD überhaupt nicht.

    #140 Midsummer (22. Mai 2015 08:40)

    Auch das Bankensystem hat großes Interesse an Masseneinwanderung, denn jeder neue Einwanderer steigert die Profite, wenn z. B. der Staat für dessen Alimentierung Kredite bei den Banken aufnehmen muss.

    Das stimmt allgemein,
    darf aber bei Banken keine große Rolle spielen (verglichen mit anderen Profiten),
    geschweige davon, dass der Zins künstlich extrem niedrig gehalten wird und mit Krediten nicht viel zu verdienen ist.

    Banken könnten viel mehr, schneller und sicherer verdienen,
    wenn der Staat das Geld, das er jetzt in Masseneinwanderung verbrennt, z.B. in große Investitionsprojekte (z.B. neuartige Infrastruktur) stecken würde.

    Die Banken-Lobby soll darüber nachdenken!

  128. #164 Schüfeli (22. Mai 2015 16:49)

    Deutschland hat Teile der Produktion behalten (Gott sei Dank!).

    Die jedoch ihrerseits weitgehend automatisiert/robotisiert ist.
    Ganz im Sinne der unheiligen Allianz aus Kapital und Linksgrünen. Zum einen erspart man sich die Lohnkosten, auf der anderen Seite hat man die real existierende Arbeiterklasse, die sich in den 70er Jahren noch handfest gegen die Agitationsversuche des Kommunistischen Bundes Westdeutschland zu wehren wusste, abgeschafft.

    Bleiben noch die ewiggestrigen Mittelständler, die man lieber heute als morgen ebenfalls loswerden möchte.

    Außerdem gibt es Produktion für den täglichen Bedarf und Dienstleitungen.
    Einwanderer werden insbesondere dort beschäftigt, weil dort die Löhne besonders niedrig sind.

    Und weil das der einzige Bereich ist, in dem man sie halbwegs sinnvoll einsetzen kann.
    Selbst 16jährige Türkinnen lernen es, wie man Haare schneidet, wenn auch beim 1-Euro-Friseur.
    Solange man genug von ihnen hat, braucht man auch keinen Haarschneiderobot zu entwickeln.

    Mit dem Konsum kann man kein Staat bilden / erhalten.

    Der „American Way of Life“ basiert allerdings exakt eben auf dieser Ansicht.

    Die Liebe zum Smartphone ist nicht stark genug um ethnische Unterschiede / Konflikte zu überdecken.

    Seit wann hat die Konsumgüterindustrie ein Problem mit ethnischen Unterschieden oder Konflikten?

    Auch Konkurrenz kann Menschen zusammenhalten, wie man jede Woche im Fussballstadion sehen kann. Übrigens keine ethnische Frage – kaum ein Konflikt kann den Grad erreichen, den die Auseinandersetzungen zwischen den Anhängern von Galataseray, Besiktas und Fenerbace erreichen.

  129. Natürlich geht Platz 1 an Wulff & Konsorten:der Islam ist Friedho…ähh Frieden.Ich hätte mir aber auch noch die Wintermärchen vom Gauckler gewünscht,natürlich mit dem Klassiker in Sachen U-Bahn.

  130. Dankeschön! Hatte vorhin keine Zeit mehr zum Gugeln und dann vergessen. Er kann wohl keinen Satz ohne mindestens drei Ääähhhs bilden.

    Anatol Stefanowitsch ist ein übler Bursche, ein selbstverliebter, arroganter und linksverblödeter Fatzke:

    „“…geb. 1970 in Berlin ist ein deutscher[sic] Sprachwissenschaftler(an der FU)…

    Zur Bundestagswahl 2013 gab Stefanowitsch eine Wahlempfehlung zugunsten der Parteien Die Linke und der Piraten ab. Er ist Mitglied der Piratenpartei.[8]…““
    wikipedia.org/wiki/Anatol_Stefanowitsch

    Auf seiner Homepage stellt er sich u.a. so vor:
    Wissenschaftsblogger/Vortragsredner (Schwerpunkte: Lehnwörter, Sprachpolitik, sprachliche Diskriminierung…““; mit vielen Fotos seines kahlen Eierkopps.

    KRITIK AN ANATOL STEFANOWITSCH

    „“Das Ziel von Stefanowitsch‘ kritischen Analysen und Attacken sind sogenannte ›Sprachnörgler‹, die sich in der deutschen Öffentlichkeit als Sprachschützer und -rechthaber positionieren.

    Er setzt dagegen, dass »alle Sprachgewalt vom Volke ausgeht«. Den ›Sprachnörglern‹ empfiehlt er, statt das Sprachvolk zu bevormunden, das Spiel der Sprache mitzugestalten, »indem sie die Wörter verwenden, die ihnen in der jeweiligen Situation am ausdrucksstärksten erscheinen«.

    Allerdings wirkt er bei der Beurteilung von sprachlichen Fragen häufig selbst etwas puristisch, da es für ihn nur eine gültige Meinung zu geben scheint, nämlich seine.

    Und von der ist er so überzeugt, dass er dazu neigt, wie ein besorgter Leser seines Blogs formulierte, die »Gegenseite« als »nur aus Vollidioten bestehend« hinzustellen, denen »jeglicher Sachverstand abgeht«.

    (…)

    Stefanowitsch‘ Weblog ziert das Motto »Alle Sprachgewalt geht vom Volke aus«. Das ist nicht viel mehr als eine pseudodemokratisch-linguistische Floskel.

    In der Praxis geht die »Sprachgewalt« ja bekanntlich weniger von jedem einzelnen Sprecher als von Schriftstellern, Journalisten, Drehbuchautoren, Werbeagenturen, der Duden-Redaktion oder Lehrern aus und im Zweifelsfall soll sie – wie die Geschichte um die strittige Ursprungsbedeutung des Begriffes Busen zeigt – wohl von ambitionierten Linguisten wie Stefanowitsch aus.

    (…)

    Als Resümee können wir festhalten, dass man so komplexe, nützliche und schöne Dinge, wie die Sprache nicht überkandidelten Linguisten wie Stefanowitsch überlassen sollte, die zur angeblich freien Entfaltung der Sprache auf sogenannte ›Sprachnörgler‹ eindreschen.““
    G.M., 14.01.12
    http://www.kritische-naturgeschichte.de/Seiten/Uebergroessen/anatol-stefanowitsch.html

    „“Beitrag vom 24.04.2015
    Hate Speech
    Kein Platz für Menschenhass im Netz

    Anatol Stefanowitsch im Gespräch mit Max Oppel

    Das Internet habe die „Hate Speech“ nicht hervorgebracht, sondern mache das sichtbar, was vorher nur am Stammtisch stattgefunden habe, sagte der Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch im Deutschlandradio Kultur…

    „Es findet eine Normalisierung von Menschenhass statt, einfach durch die Existenz solcher Aussagen in der Öffentlichkeit.“…

    Das Netz biete jedem Menschen eine Bühne. „Es gibt sozusagen keinen Filter mehr zwischen der Meinung jeder einzelnen Person und der allgemeinen Öffentlichkeit“, sagte Stefanowitsch. „Ich denke, das ist hier das gefährliche.““

    UND SCHON FORDERT DER DEUTSCH-RUSSE ANATOL STEFANOWITSCH ZENSUR:

    „“Jeder Mensch solle seine Meinung äußern, sagte der Sprachforscher. Dazu gehörten auch geschmacklose oder abwertende Äußerungen.““
    (Anm.: Gegen das Christentum und Christen, nur nicht gegen den Islam und gegen Weiße, nur nicht gegen Neger, gell!)

    „“Da wo(…sagt der ein-gebildete Sprachwissenschafler) sie in Menschenfeindlichkeit umschlagen, da muss es einen Konsens geben, dass derjenige, der diese Meinungsfreiheit für sich in Anspruch nimmt, auch konfrontiert wird mit einer entsprechenden Gegenreaktion.“

    Dazu gehöre auch, dass Verlage und Zeitungshäuser bestimmte Arten von Debatten einfach unterbänden.““
    http://www.deutschlandradiokultur.de/hate-speech-kein-platz-fuer-menschenhass-im-netz.2156.de.html?dram%3Aarticle_id=318040

    @ Anatol Stefanowitsch

    DIE BIBEL

    Lukas 6:41
    Was siehst du aber einen Splitter in deines Bruders Auge, und des Balkens in deinem Auge wirst du nicht gewahr?

    Matthaeus 7:4
    Oder wie darfst du sagen zu deinem Bruder: Halt, ich will dir den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, ein Balken ist in deinem Auge?

  131. #167 Maria-Bernhardine

    „Er kann wohl keinen Satz ohne mindestens drei Ääähhhs bilden.

    Anatol Stefanowitsch ist ein übler Bursche, …“

    Nun ja, was ich bei meiner vorangegangenen Polemik nicht angemerkt habe: Wenn ich so ein verquastes kulturmarxistisches Zeug von mir geben müßte, das hundert Widersprüche enthält, kaum oder gar keinen Bezug zum normalen Alltagsleben mehr besitzt und dann auch noch von jeder Menge sprachpolizeilichen Vorschriften umzäunt ist, dann stammelte ich wahrscheinlich genauso wie Stefanowitsch.

  132. #165 Stefan Cel Mare (22. Mai 2015 17:33)

    Der “American Way of Life” basiert allerdings exakt eben auf dieser Ansicht.

    Ja, der “American Way of Life”, aber NICHT der Staat USA.

    Seit wann hat die Konsumgüterindustrie ein Problem mit ethnischen Unterschieden oder Konflikten?

    Die Konsumgüterindustrie hat damit kein Problem, wohl aber die Gesellschaft und der Staat.

    Auch Konkurrenz kann Menschen zusammenhalten, wie man jede Woche im Fussballstadion sehen kann.

    Und es kommt regelmäßig zu Schlägereien zwischen rivalisierenden Fußballfans.

    Man muss aber bedenken, dass es im Namen von Spaß geschieht.
    Im realen Leben führt die Konkurrenz zu blutigen Auseinandersetzungen.

    Übrigens keine ethnische Frage – kaum ein Konflikt kann den Grad erreichen, den die Auseinandersetzungen zwischen den Anhängern von Galataseray, Besiktas und Fenerbace erreichen.

    Es gibt natürlich außer ethnischen Konflikten auch viele andere, z.B. soziale.

  133. Klasse Idee mit dem Cliffhanger!

    Und mein Favorit hat es auf einen respektablen 2. Platz geschafft.

    Man darf gespannt sein!

  134. Die Türken und Deutschland aufgebaut! Ich lach mich weg.
    Richtig aber ist, die Türken bauen Deutschland ab.
    Und zwar sehr schnell und gründlich. Ca. 40% der Teppichküsser leben außschließlich durch die Alimentierung der Deutschen welche deren Unterhalt sichern.
    Der große Teil der Schulabgänger verläßt die Förderschule, früheres Brettergymnasium, ohne Abschluß. Und zu guter letzt, spricht dieses hier in 3. oder 4. Generation geborenes „Volk“ noch nicht einmal deutsch sondern ein Kauderwelsch welchen man höflich als Hackdeutsch bezeichnen kann.
    Mit einem durchschnittlichen IQ von max. 90 sind sie auch ungeeignet die einfachsten Tätigkeiten verantwortungsvoll auszuführen. Das also sind die Bereicherer und Zukunftsträger in unserem Land. In der Türkei werden diese Typen als Abschaum bezeichnet die um Gotterswillen in Deutschland bleiben sollen.

  135. @ #163 FrauM (22. Mai 2015 15:49)

    Beim Durchzappen sah ich auch die clownsmäßig geschminkte Puffmutti im TV. Peinlich diese Abgefallene! Bin so erschrocken, daß ich versehentlich auf „Aus“ drückte. 😛

    Vor Monaten erntete Kathrin Örtel bei mir Wohlwollen, obwohl mir damals schon ihr Domina-Look sauer aufstieß – für eine echte Blondine ist Schwarz immer zu hart; für Beerdigungen rate ich ihnen daher zu dunkelbraunen Stoffen.

    Viele, auch konservative Frauen raffen nicht, daß aus einem grellrot geschminkten Mund jedes politische Statement lächerlich wirkt und Theater-Make-up auf Beerdigungen obszön.

    Ich bin übrigens überhaupt nicht gegen stilvoll gekonntes Schminken. Aber dazu sollte man etwas über nonverbale Sprache wissen oder es einfach im Gefühl haben, wo was geht und wo nicht.

    Abgehoben und in die Kameras der Welt verliebt?
    http://image2-cdn.n24.de/image/6086192/4/large16x9/eh2/oertels-pegida-aussteiger-demonstrieren-am-sonntag-image–1-image_620x349.jpg
    In politischen Talkrunden sollte Örtel ihre blonde Wallemähne nicht straff, aber etwas bändigen, z.B.:
    http://img1.brigitte.de/asset/Image/beauty/beauty_1x1/pferdeschwanz-volumen/pferdeschwanz-volumen-haare-t.jpg

  136. @ #168 Vielfaltspinsel (22. Mai 2015 18:39)

    Das gefährliche Gift, solche verquasten Links-Spinner erhalten Aufmerksamkeit in den Medien und einen hochdotierten Lehrplatz an Unis:

    Univ.-Prof. Dr. phil. (Rice) Anatol Stefanowitsch
    geisteswissenschaften.fu-berlin.de/we06/institut/…/stefanowitsch/

    „“Linguist zur Uni Leipzig: „Wir benachteiligen Frauen“…““(spiegel.de)
    https://generischesfemininum.files.wordpress.com/2012/11/bildschirmfoto-2012-11-19-um-11-38-14.png

    „“…Die Uni Leipzig verweiblicht ihre Grundordnung und eckt mit dieser Sprachreform an. Dem Linguistikprofessor Anatol Stefanowitsch, 43, gefällt die Debatte. Im Interview plädiert er für mehr geschlechtsneutrale Ausdrücke – gegen den Sammelbegriff „Professorinnen“ hat er aber auch nichts einzuwenden…““
    http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/anatol-stefanowitsch-verteidigt-sprachreform-der-uni-leipzig-a-904777.html

  137. @#171 Maria-Bernhardine (22. Mai 2015 19:06)

    Für einen Mann ist Frau Örtel äußerlich völlig OK.

    Voraussetzt natürlich, das sie SCHWEIGT.
    🙂 🙂 🙂

  138. #169 Schüfeli (22. Mai 2015 18:43)

    Die Konsumgüterindustrie hat damit kein Problem, wohl aber die Gesellschaft und der Staat.

    „Gesellschaft“ und Staat folgen seit einigen Jahrzehnten dem Diktat der Konsumgüterindustrie.

    Die Grünen sind im wesentlichen Agenten der Konsumgüterindustrie.

    Im realen Leben führt die Konkurrenz zu blutigen Auseinandersetzungen.

    Auf dem Sportplatz ebenfalls. Zumindest, wenn der Name einer der beiden Vereine „Türkgücü“ lautet.

    Zu bewundern jede Woche bei den Spielen der B-Liga. Auf einem Sportplatz ganz in der Nähe.

  139. #174 Stefan Cel Mare (22. Mai 2015 19:33)
    “Gesellschaft” und Staat folgen seit einigen Jahrzehnten dem Diktat der Konsumgüterindustrie.

    Das mag sein.

    Konsum kann aber nicht den Fortbestand von Gesellschaft / Staat gewährleisten.
    Weil es viele Konflikte gibt, die Konsum nicht überdecken / ausgleichen kann.

    Die Grünen sind im wesentlichen Agenten der Konsumgüterindustrie.

    Dafür gibt es keine Belege.

    Belege gibt es z.B., dass sie in Interesse der neuen Wirtschaftsbranchen (z.B. erneuerbaren Energien, „Bio“-Produzenten usw.) arbeiten.
    Auch allgemeine globalistische Projekte der Wirtschaft (Masseneinwanderung, EU, Euro usw.) werden von ihnen unterstützt.

  140. Klar, Aldah, haben wir krass Deutscheland aufgebaut, escht war. Wir voll krasse Stallbürger…ääähhh…Staatsbrüger,wir krass gebaut – alles – Uns gehört dein Haus und wir wissen, wo es wohnt !!!!

  141. #176 Schüfeli (22. Mai 2015 20:17)

    Konsum kann aber nicht den Fortbestand von Gesellschaft / Staat gewährleisten.

    Das mag ein rationales Argument sein.

    Aber wen interessieren schon rationale Argumente, wenn es die Möglichkeit gibt, die Gewinne in absurde Höhen zu schrauben?

    Wer von uns hat letztens das nette Zitat von Karl Marx gebracht, dass das Kapital dazu bereit sei, für 300 Prozent Profit alles in Grund und Boden zu stampfen?

    Meine Güte, wenn man dem alten Adi Dassler Mitte der Sechziger erklärt hätte, dass 50 Jahre später die ganze Welt verrückt nicht nur nach seinen Fussballschuhen, sondern gesamten Kollektion sein würde und selbst der kleinste Neger im hintersten Busch für den Besitz derselben bereit sein würde, zu töten – der hätte es doch nicht geglaubt.

    Und dennoch ist es so.

    Dafür gibt es keine Belege.

    Oh, doch.

    Erinnern wir uns an die alte Diskussion in der Verkehrspolitik: Individualverkehr vs. Massenmobilität, etwa Busse, Bahnen und Flugzeuge.

    Fällt uns eine Initiative der Grünen ein, die Massenmobilitätsmittel zu modernisieren? Mir nicht. Dazu benötigte es Infrastrukturinvestitionen.

    Was mir einfällt, sind die Freudenschreie, wenn es darum geht, Airports zu behindern oder am besten zu schliessen. Oder Stuttgart 21.
    Die Grünen sind für Solarindustrie, da es dem Endverbraucher aufgedrückt werden kann, sich die Dinger aufs Dach zu nageln.

    Windkrafträder sind ein erzwungener Kompromiss angesichts der von den Grünen unerwarteten Energiewende des Ferkels.

    Nur mal ein Beispiel…

  142. #173 Maria-Bernhardine

    „Das gefährliche Gift, solche verquasten Links-Spinner erhalten Aufmerksamkeit in den Medien und einen hochdotierten Lehrplatz an Unis“

    Als ein Rechter halte ich „Linke“ im Falle des vom Linguismus befallenen Professors Stefanowitsch nicht für die optimale Bezeichnung.

    Kennen Sie die vernichtende Kritik solcher Linker wie Visconti oder Pasolini an der 68er-Bewegung?

    Wo stünden solche Kulturmarxisten, wenn nicht BERTELSMANN und Zweites „Deutsches“ Fernsehen, die ganze Hauptstromlügenmedienlandschaft solche Alfanzereien kräftig unterstützte?

    Mein Oberbegriff wäre Humanismus (Menschismus). Die Erschaffung des Neuen Menschen. Des NWO-kompatiblen Einheitsmenschen, von allen Zugehörigkeiten befreit.

  143. #178 Stefan Cel Mare (22. Mai 2015 20:53)

    #176 Schüfeli (22. Mai 2015 20:17)
    Konsum kann aber nicht den Fortbestand von Gesellschaft / Staat gewährleisten.

    Das mag ein rationales Argument sein.
    Aber wen interessieren schon rationale Argumente, wenn es die Möglichkeit gibt, die Gewinne in absurde Höhen zu schrauben?

    Es völlig uninteressant, ob sich jemand für rationale Argumente interessiert.
    Es gibt OBJEKTIV (d.h. unabhängig vom Willen einzelner Menschen) Konflikte,
    die stärker als Gemeinsamkeiten beim Konsumverhalten sind.

    Diese Konflikte sind tief in der menschlichen Natur (also letztendlich in der Biologie) verankert.

    Türken und Kurden gehen z.B. aufeinander los, obwohl sie alle Mercedes fahren mögen
    (ethnischer Konflikt).

    Dafür gibt es keine Belege.
    Oh, doch.

    Mir ist keine einzige Aussage von Grünen bekannt, wo sie für klassische Konsumindustrie lobbyieren.

    Die sind doch gegen Massenkonsumgüter und für „Alternativen“ (Bio, Fair Traid usw.).
    Und solche klassische Konsumunternehmen wie Nestle werden von ihnen ständig angegriffen.

  144. #180 Schüfeli (22. Mai 2015 22:00)

    Türken und Kurden gehen z.B. aufeinander los, obwohl sie alle Mercedes fahren mögen

    Und genau letzteres ist das einzig Entscheidende. Krass ausgedrückt: sollen sie sich doch die Köpfe einschlagen, Hauptsache ist doch, dass sie sich vorher einen Mercedes besorgt haben (und nicht etwa einen Toyota).

    Mir ist keine einzige Aussage von Grünen bekannt, wo sie für klassische Konsumindustrie lobbyieren.

    Das genau ist doch der Trick mit der Unterscheidung zwischen „kapitalistisch/kommerziell“ (böse) auf der einen und „progressiv/alternativ“ (gut) auf der anderen Seite.

    Also – IBM immer schon „böse“, Apple dagegen „gut“. Oder, wie Fleischhauer beschrieben hat: Coca Cola „böse“, Pepsi dagegen „gut“.

    Marktanteile, gar Marktdominanzen – wen interessiert’s?

    Virgin, ursprünglich ein alternatives Plattenlabel, schickt sich nun an, den Weltraum zu erobern. Bleibt aber „gut“.

    Von „Warner Galactic“ habe ich dagegen noch nie etwas gehört.

  145. #181 Stefan Cel Mare (22. Mai 2015 22:30)

    #180 Schüfeli (22. Mai 2015 22:00)
    Türken und Kurden gehen z.B. aufeinander los, obwohl sie alle Mercedes fahren mögen

    Und genau letzteres ist das einzig Entscheidende. Krass ausgedrückt: sollen sie sich doch die Köpfe einschlagen, Hauptsache ist doch, dass sie sich vorher einen Mercedes besorgt haben (und nicht etwa einen Toyota).

    Nun, wenn sogar alle Wilden einen Mercedes kaufen.

    Irgendwann gehen die Wilden aufeinander los (der Grund wird sich schon finden)
    und wenn niemand dazwischen geht (Aufgabe der staatsbildenden Ethnie),
    dann ist der multiethnische Staat am Ende.

    Beispiele siehe Geschichtsbuch, letztes europäisches Beispiel – Jugoslawien.

    Das genau ist doch der Trick mit der Unterscheidung zwischen “kapitalistisch/kommerziell” (böse) auf der einen und “progressiv/alternativ” (gut) auf der anderen Seite.
    Also – IBM immer schon “böse”, Apple dagegen “gut”.

    Inzwischen ist Apple auch “böse” (Ausbeutung der chinesischen Arbeiter).
    Aber egal.

    Wenn schon so fein unterschieden wird, dann kann man die Grünen nicht pauschal als „Konsumindustrie-Agenten“ bezeichnen.
    Die haben ihre eigene bestimmte Klientel.

  146. #126 Schüfeli (22. Mai 2015 04:02)
    @#124 VivaEspana (22. Mai 2015 03:37)
    Ich gebe auf.
    Ihr seid hier ausgewiesene Neger-Kenner.
    Und ich mache dagegen um Neger einen Bogen wegen Krätze und so.
    Außedem ist das Neger-Leben für mich nicht besonders interessant.
    Reden wir lieber über die Beine von Frau Petry. 🙂

    Die Beine von Frau Petry interessieren mich nicht.
    Ich will ein Kind vom „Fiesen Opa“. ❗
    LOL, LOL, LOL, ROFL & GRÖHL (Smiley Boykott!)

  147. #88 TWT (22. Mai 2015 00:19)

    Ich tippe auf …

    “Die Nationalsozialisten waren Rechts!”

    ———–
    Die Nationalsozialisten saßen nur rechts, die heutigen Linken gebärden sich wie Rechte.

  148. 103 Medley (22. Mai 2015 01:29)

    Lucke ist ein brillianter Rhetoriker auf dem Niveau eines Farage oder Wilder.

    ——–
    Wohl eher auf den Niveau der Blockparteien der ehemaligen DDR

Comments are closed.