einwandererIn der täglichen Berichterstattung vieler Medien wird systematisch die Aussage verstärkt, es handle sich beim Zustrom von Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa heute um verzweifelte Menschen, die vor Krieg, politischer Verfolgung und vor dem Hungertod flüchteten. Ja, die gibt es zweifelsohne immer. In krassem Kontrast dazu stehen die sichtbaren Eindrücke – die eigenen und die vermittelten.

(Von Georg Dekas)

Beispiel 1: Schon seit Jahren stehen junge, starke, gesunde Männer aus Schwarzafrika putzmunter den ganzen Tag am Bozner Boden herum. Amtlich sind es „Flüchtlinge“. Ob ihnen die staatliche Flüchtlingshilfe auch das Smartphone bezahlt, mit dem sie den ganzen Tag wer weiß mit wem telefonieren? Genau diese Burschen haben sich unlängst darüber beklagt, dass sie seit der Umsiedlung ins Hotel Alpi 15 Minuten zu Fuß zum Mittagessen gehen müssten.

Beispiel 2: In einer italienischen Tageszeitung gibt es ein Foto mit dem Text: „Junge Flüchtlingsfrauen vor der Abfahrt am Bahnhof Bozen“. Was sieht man auf dem Bild? Zwei junge, modisch gekleidete Frauen mit Smartphone am Ohr und Plastiktüte in der Hand hasten den Bahnsteig entlang. Nichts außer das Aussehen unterscheidet sie von hiesigen Frauen. An und für sich schön. Vielleicht gibt es auch politisch verfolgte Zwanzigjährige mit Dauerwelle, Piumino und Smartphone. Recht wahrscheinlich ist das nicht.

Zu etwas hin, nicht weg

Wahrscheinlicher ist, dass alle diese jungen Menschen mehr zu etwas hin wollen als von etwas weg. Was verständlich ist. Schließlich ist halb Europa mit diesem Willen nach Amerika ausgewandert. Mit Ausnahme der berühmten „Pilgrim Fathers“ und weniger anderer ist niemand mit dem Schiff in die Neue Welt übergesetzt, um sich vor religiöser oder politischer Verfolgung zu retten, sondern um dort sein Glück zu versuchen. Folglich wurden die „neuen Amerikaner“ auch nicht Flüchtlinge genannt, sondern Auswanderer bzw. Einwanderer.

Obwohl auch sie der heimischen Armut, der harten Herrschaft und den grausamen Kriegen im damaligen Europa entflohen sind. Nichts anderes gilt heute für viele Orientalen und Afrikaner. Sie wollen ihr Glück in den „Vereinigten Staaten von Europa“ suchen und glauben, ihr „Kalifornien“ schon entdeckt haben: Deutschland, Niederlande, Skandinavien.

Beim Namen benennen

Trotz dieser augenscheinlichen und leicht verständlichen Tatsachen ist das offizielle Europa auf „Flüchtlinge“ fixiert und meint, angesichts des tragischen Sterbens von Menschen auf der Überfahrt, nur einen humanitären und befristeten Auftrag zu haben. Das ist falsch. Denn die, die kommen, wollen bleiben. Um der Wahrheit ins Auge zu sehen, ist es zuerst notwendig, das Wort „Flüchtling“ nicht mehr pauschal zu gebrauchen.

Es muss jenen vorbehalten bleiben, die als Bürger ihres Heimat-Staates wegen ihrer religiösen oder politischen Überzeugung bis zum Tod verfolgt werden. Das ist ein verschwindend kleiner Teil jener, meist junger Männer, die mit den Booten übers Mittelmeer nach Europa geschleust werden. Wir haben es mit Einwanderern zu tun, und so sollten sie auch genannt werden.

(Der Artikel erschien im Original bei unsertirol.com)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

122 KOMMENTARE

  1. flüchtlinge?
    nee:
    räuber und mörder.
    sie rauben UNS UNSERE Heimat,
    und morden UNSERE KULTUR!

  2. Wir sollten uns glücklich schätzen, daß diese lieben Menschen ihren (kulturellen) Reichtum, ihre Lebensfreude und ihre Spontaneität mit uns teilen wollen.

    Schließlich profitieren alle davon, wenn man fremden Leuten unbegrenzten und lebenslangen Zugriff aufs Sozialsystem gewährt und selbst nur einzahlt und nichts in Anspruch nimmt. Oder etwa nicht?

    Es ist doch sehr beruhigend und herzerfrischend zuzusehen, wie fremde Glücksritter den Kuchen auffressen und selbst nicht einmal ein Bröselchen davon zu bekommen.

    Schließlich macht nichts mehr Spaß als später einmal alt und krank und abgearbeitet in den Mülltonnen nach Verwertbarem zu wühlen. Eine anständige Rente, ein gutes Gesundheitssystem und Sicherheit nach Jahrzehnten der Arbeit und des Einzahlens wären doch langweilig.

  3. Eben berichtete „zdf-heute in 100 Sekunden“, dass die britische Marine die von ihnen aufgefischten „Flüchtlinge“ in Catania abgeladen hat!

    Eine unglaubliche Dreistigkeit!

    Ausgerechnet die Briten, die ein Viertel der Erde unterjocht hatten und die Zustände mit zu verantworten hat, die in Afrika, aber besonders im Nahen Osten, existieren.

  4. Der massenahafte Sturm aus Afrika ist erst der Anfang. Das überalterte und wehrlose Europa ist nicht mehr in der Lage sich gegen die eigene, verlogene Politclique und die Lügenpresse zu wehren. Europas Völker werden sich schon gar nicht gegen über eine milliarde Menschen in den nächsten dreissig Jahren wehren können, die Afrika noch zusätzlich (!) hinzubekommen wird.

    Politizirkus, die gigantische Sozialindustrie und die staatlich finanzierte Milliardenpresse halten den Europäer mit einem Lügengebäude aus „Chancen“, freudigem Zukunftsmultikulti, „mutigsein“, Moral- und Nazikeule ruhig. Solange wie es nur geht, macht die europäische Bonzenclique sich die Taschen vollmachen.

    Und es funktionert hervorragend – zum Leid unserer Kinder…

  5. sPD und Grüne haben die Altersversorgung für Systemprofiteure und Politbonzen ja schon ordentlich erhöht und die Renten für normale Zahl- und Arbeits-Michel drastisch gekürzt.

    Diese Kürzungen allein werden aber nicht reichen um ein Heer von Glücksrittern zu finanzieren. Deshalb hetzen „Sozialpolitiker“ und gelenkte Medien schon jetzt stark gegen normale Rentner und fordern unverblümt weitere Kürzungen und eine Erhöhung des Renteneintrittsalters wohl bis zum Tod.

    Schließlich muß das Geld für die Versorgung der vielen jungen kräftigen Männer, die man jetzt schon mit der Buntenmarine ins Land holt ja irgendwo herkommen.

  6. „Einwanderer?“ Auch falsch. Die damals von Europa nach Amerika auswanderten und damit unter anderem die einheimische Bevölkerung austrotteten, was leider in dem Beitrag nicht erwähnt wird, mußten dort arbeiten, soziale Hängematten gab es nicht. Was hier hereinkommt sind zu 98% unverschämte Schmarotzer,die in keinem funktionierenden Staatswesen auch nur eine Sekunde geduldet würden. Aber wir haben ja keine fubnktionierenden Staatswesen mehr in Europa, wir stehen ja unter der Knute der Brüsseler Putschistenbande.

  7. Ja, gestern hat der bundeseigene Shuttle-Service wieder 300 Facharbeiter gerettet. 😉


    Flüchtlingskrise
    Deutsche Marine rettet an einem Tag fast 300 Flüchtlinge

    Alleine am Himmelfahrtstag hat die deutsche Fregatte „Hessen“ im Mittelmeer fast 300 Migranten aufgegriffen. Die Flüchtlinge waren in Schlauchbooten in Seenot geraten.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/deutsche-marine-rettet-an-einem-tag-fast-300-fluechtlinge-13593648.html

    Die Neeecher sind ja nicht dumm, die benutzen jetzt nur noch olle Schlauchboote, wolhwissend, dass die blöden Deutschen sie direkt an der Küste abholen 🙂

  8. Zwei junge, modisch gekleidete Frauen mit Smartphone am Ohr und Plastiktüte in der Hand hasten den Bahnsteig entlang. Nichts außer das Aussehen unterscheidet sie von hiesigen Frauen.

    Doch, der Unterschied ist, dass sie aus Primitivkulturen kommen und unfähig sind, in ihren eigenen Ländern etwas zu bewegen.

  9. Die ganze Fragerei faengt da an warum wir denn unsere Grenzen nicht schliessen duerfen.
    Und da ist die Antwort, weil die Neue Weltordnung installiert werden muss.
    Und darum braucht Deutschland auch keine Souveraenitaet, denn dies gibt es in der NWO ueberhaupt nicht mehr.
    Und zu Fluechtlingen und Kriegen kann man nur sagen dass wir unglaublich verarscht werden.

  10. Man muß doch froh sein um jeden Sozialschmarotzer, der den Druck auf die Sozialkassen, Kriminalitätsstatistiken und Straßenbilder erzeugt.

    Denn anders scheint der schlafende Michel offenbar überhaupt nicht mehr mitzubekommen, was in „seinem“ Land abgeht.

    Die die es mitbekommen, dagegen opponieren werden auch weiterhin als Nazi tituliert und von der staatlich bezahlten ZK-Propaganda regelrecht gejagt.

    Dabei haben die hier eintreffenden Invasoren inzwischen eine „Qualität“ erreicht, mit der sie selbst im Grünen Drogenmilleu oder versoffenen Flora-Kommunen längst rausgeflogen werden.

  11. #4 schmibrn (15. Mai 2015 09:17)
    Der massenahafte Sturm aus Afrika ist erst der Anfang. Das überalterte und wehrlose Europa ist nicht mehr in der Lage sich gegen die eigene, verlogene Politclique und die Lügenpresse zu wehren. Europas Völker werden sich schon gar nicht gegen über eine milliarde Menschen in den nächsten dreissig Jahren wehren können, die Afrika noch zusätzlich (!) hinzubekommen wird.

    Politizirkus, die gigantische Sozialindustrie und die staatlich finanzierte Milliardenpresse halten den Europäer mit einem Lügengebäude aus “Chancen”, freudigem Zukunftsmultikulti, “mutigsein”, Moral- und Nazikeule ruhig. Solange wie es nur geht, macht die europäische Bonzenclique sich die Taschen vollmachen.

    Und es funktionert hervorragend – zum Leid unserer Kinder…

    Mir wird immer ganz schlecht, wenn ich heute junge stolze Eltern mit ihren Kindern sehe. Die glauben, sie tun denen was Gutes, wenn sie sie verhätscheln und zu weichen Muli-Kultur-Idioten erziehen, aber die merken gar nicht, daß diese Kinder verloren sind, wenn sie nicht bald wirklich etwas für den Schutz ihrer Zukunft tun.

    In zwanzig Jahren, wenn für diese Kinder unter normalen Umständen ein gutes selbstbestimmtes Leben in einem wohlhabenden sicheren Land beginnen könnte werden die in der Hölle des übervölkerten verarmten Buntlands um ihr Leben fürchten müssen.

  12. #10 KarlSchwarz

    Wir sollten unsere Kinder darauf vorbereiten, diesen Kontinent zu verlassen.

  13. Die europäischen Auswanderer, die nach Amerika gingen, haben die USA zu einer Weltmacht aufgebaut (zusammen mit Ostasiaten – das darf man nicht unter den Tisch fallen lassen).

    Und das geschah auch damals mit verheerenden Folgen für die amerikanischen Ureinwohner.

    Die Afrikaner und Orientalen, die heute kommen, bringen genau die Zustände mit, vor denen sie angeblich geflohen sind.
    Die bauen hier gar nichts auf, im Gegenteil. Das ist der Unterschied.

    Parallele zur früheren Sklaverei in den USA ist allerdings, dass sich damals wie heute eine skrupellose Minderheit an den Afrikanern dumm und dämlich verdient. Früher, indem man sie direkt ausbeutete und heute, indem die Flüchtlingsindutrie den europäischen Steuerzahler ausbeutet.

  14. Ich frage mich die ganze Zeit, warum diese Menschen aus Schwarz-Afrika hier so selbstbewusst und fordernd auftreten können. Das sieht doch so aus, als sei das gesteuert. Und die merken sofort, was geht und was nicht geht (siehe Berlin, dort gelten keine Gesetze, man bewegt sich im gesetzlosen Raum und Widerstand gegen die Polizei ist ein kleiner Spaß ohne juristische Folgen). Aber solange uns verantwortungslose deutsche Politiker illegale Einwanderer als „Flüchtlinge“ verkaufen und deren „Flucht“ (was natürliche keine ist) nicht als eine „unbewaffnete Invasion“ bezeichnen, solange wird sich nichts ändern. Diese Zuwanderung ist eigentlich eine „Kriegserklärung und Angriff auf unserem Lebensraum“. Wir werden Stück für Stück verdrängt, die Ergebnisse unserer Arbeit werden einfach ohne Zustimmung der Bevölkerung verteilt und die werden sich später alles nehmen, bis wir genau so mittellos wie die Invasoren sind. Dann werden wir „traumatisiert“ sein und uns Freitags das Geheule und Gekreische von den Moscheen anhören müssen. Eigentlich haben wir schon das kanadische Modell: Die Ureinwohner Kanadas leben inzwischen in Reservaten und ertränken ihre hoffnungslose Lage mit Alkohol. Welcher ROTROTGRÜNE Politiker kann mir sagen, wie diese aggressive Besitznahme Deutschlands enden wird?

  15. Thailand, Kambodga, und ausgerechnet das muslimische Malaysia lehnen es strikt ab die muslimischen Rohyngia aus Myanmar aufzunehmen.

    Der thailändische Premierminister sagt gerade heraus warum man sie nicht aufnemen kann:“…wir können unseren Bürger das nicht zumuten…….“.

    Und was mutet man uns alles zu?

    EU-Juncker will einen Verteilungschlüssel für alle EU-Staaten, das heisst also niemand wird zurückgeschickt, anders eben als in Asien.

    Wenn ihr wissen wollt was Juncker alles in seiner Heimat Luxemburg verbrochen hat, dann kommt doch auf einen Sprung hierher, dann könnt ihr es selbst sehen. Dann könnt ihre sehen, dass das Land nach 18 Jahren Juncker nicht mehr wiederzuerkennen ist.Schwarzafrikaner, Zigeuner, Osteuropäer, Muslime, Kriminelle aus aller Welt und sonstige prägen hier heute das Bild. In manchen Stadtteilen glaubt man heute man wäre eher in Kampala, Nairobi oder Dar-es-Salaam als in Luxemburg.

    In ein paar Jahren vielleicht wird es mehr Ausländer in Luxemburg geben als Inländer!Und was für welche!

    Die Inflation war höher nach Juncker als vor Juncker. Die Kassenlage war schlechter nach Juncker als vor Juncker und die Arbeitslosigkeit war viel schlechter nach Juncker als vor Juncker!

    Und ausgerechnet diesen Mann hat man auserkoren Präsident Europas zu werden. Von seinen Tabak-und Alkoholproblemen reden wir hier nicht einmal.

    So könnt ihr also sehen was euch und ganz EU-Europa in den nächsten Jahren zu ewarten hat…

  16. #7 Kriegsgott (15. Mai 2015 09:19)
    Die Neeecher sind ja nicht dumm, die benutzen jetzt nur noch olle Schlauchboote, wolhwissend, dass die blöden Deutschen sie direkt an der Küste abholen
    ———————————
    Eines der Orakel des Gutmenschentums lautet doch:
    „Wir müssen die Menschen dort abholen, wo sie stehen.“
    Die Marine dort hin zu schicken, entspricht genau diesem Orakel. Ich bin mal gespannt, wie sie hier auf das Bootsproblem in Südostasien reagieren. Die Bundeswehr hat Gott sei Dank keine Transportmaschinen, sonst wäre schon längst eine Luftbrücke eingerichtet.

  17. #2 KarlSchwarz

    Schließlich profitieren alle davon
    ++++++++++++++++++++++++
    Wir kennen sie, die Profiteure.

    Neben der organisierten Sozialindustrie sind es die Aldis und Lidls und die Vaterlandsverräter, die zu horrenden Preisen vermieten.

    In Magdeburg gibt es z. Zt. Zoff, weil so ein Geldhai zu horrenden Preisen vermietet.
    Von einer „Lorenzquartier GmbH“ hat die Stadt MD Wohnungen angemietet, um Flüchtlinge unterzubringen – und zahlt fast doppelt so viel für die Wohnungen wie andere Mieter.

    Rufe, dass Immobilienunternehmer Goldmann ein Gewinner der Flüchtlingskrise sei, weist der ausgebildete Bankkaufmann weit von sich. Sagt aber:

    „Ja, jeder Mensch, der ein Geschäft macht, macht einen Gewinn, das ist doch selbstverständlich.“
    Berichtet der DLF am 24.4.15!

    Dieses Schmarotzergesindel plündert das eigene Volk aus – für horrenden Gewinn, wie selbstverständlich.

  18. Diese un­säg­liche Zonenwachtel hat sich zum Ziel gesetzt, treu ihrer DDR Erziehung und als FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda, das Westdeutschland zu vernichten.

    Leider hat diese Unperson die Rechnung ohne die Bürger aus der ehemaligen DDR gemacht, die husten ihr was.

    Wir dummen Wessis haben uns damit abgefunden.

    Heute morgen die Bilder der Invasoren auf der Fregatte Hessen gesehen. Die Typen sehen aus wie Zombies, jedenfalls waren das keine Fachkräfte. 😉

    Das Unwort des Jahres 2015

    FREGATTE HESSEN

  19. Stoppt den “NAZI-ISLAMISMUS”

    Stoppt die “LINKSFASCHISTEN”

    Von der Leyen von Sinnen:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-ursula-von-der-leyen-beordert-marine-ins-mittelmeer-a-1031690.html

    Von der Leyen hat Angst, nicht genug Asylbetrüger zu bekommen, deshalb ist Eile geboten um den Abschaum? einzusammeln.
    Das Amt verblödet doch!

    http://www.krone.at/Nachrichten/.-Story-267689

    Wir brauchen keine neuen „Fachkräfte“

    http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_73869648/roboter-gefaehrden-59-prozent-der-jobs-in-deutschland.html

  20. #7 Zwiedenk

    Um 1850 wanderten mehrere Tausend Deutsche nach Texas aus und versuchten dort, sich im Schweiße ihres Angesichts ein neues Leben zu erarbeiten und schlossen mit den ansässigen Komantschen einen Friedensvertrag.
    Viele von ihnen starben an Seuchen, viele verhungerten! Eine soziale Hängematte gab es nicht.

  21. #14 Eugen von Savoyen (15. Mai 2015 09:28)
    Die europäischen Auswanderer, die nach Amerika gingen, haben die USA zu einer Weltmacht aufgebaut (zusammen mit Ostasiaten – das darf man nicht unter den Tisch fallen lassen).

    Und das geschah auch damals mit verheerenden Folgen für die amerikanischen Ureinwohner.

    Bevor man pauschal die verheerenden Folgen der Masseneinwanderung aus Europa für die nordamerikanischen Ureinwohner in Misskredit bringt, sollte man sich eventuell die Mühe machen, und die Beschreibungen von Tacitus über das Leben der „Barbaren“ in Germanien lesen; diese hatte bereits im Zeitraum von Christi Geburt eine höherentwickelte Lebensform als viele Indianerstämme zu Beginn der Indianerkriege, die 1870 begannen.
    Und auch ohne die Indianerkriege hätten die Indianer langfristig keine Chance gegen die für die damalige Zeit hochtechnisierte Industriegesellschaft.
    Früher oer später hätten sich die Indianer ohnehin assimilieren müssen.

  22. #14 Eugen Savoyen

    „Und das geschah auch damals mit verheerenden Folgen für die amerikanischen Ureinwohner.“

    Die antiweiße Clinton-Regierung hat die Fundstätte des Kennewick-Mannes sehr schnell zerstört. Zurecht, denn wenn sich die Erzählung der Ureinwohnerschaft der Indianer wissenschaftlich nicht mehr halten ließe, fehlte dem Gebäude Weiße Schuld („white guilt“) ein wichtiger Baustein.

    Was Anhänger des weißen Schuldkultes auch ganz und gar nicht mögen: Die Befassung mit der Sklaverei, die Schwarze an Schwarzen betrieben haben.

  23. Die politisch-korrekte Begriffsverwirrung ist wirklich vollkommen. Nicht mal bei der ARD blicken sie noch durch. So ist heute im ARD-Text folgendes zu lesen:

    “Die deutsche Fregatte „Hessen“, die italienische Küstenwache und andere Schiffe haben gestern im Mittelmeer insgesamt 2220 Migranten aus Seenot gerettet.

    Insgesamt rettete die Bundeswehr nach eigenen Angaben 294 Bootsflüchtlinge, … “

    Darf man daraus schließen, dass die Bundeswehr „Flüchtlinge“ „rettet“ , die Italiener aber „Migranten“?

    i

  24. #5 schmibrn (15. Mai 2015 09:17)
    Der massenahafte Sturm aus Afrika ist erst der Anfang. Das überalterte und wehrlose Europa ist nicht mehr in der Lage sich gegen die eigene, verlogene Politclique und die Lügenpresse zu wehren.
    ————————–

    Nicht die Überalterung, sondern die idiotischen linksgrünen Wähler, wobei ich auch die CDU/CSU-Wähler dazu zähle, sind das viel größere Problem.
    Wir haben eigentlich ein völlig ausreichendes Asylrecht im GG, nur wird dieses durch die vielen Gutmenschen aus allen Parteien korrumpiert!

  25. OT,-
    Schlägerei in Asylunterkunft in Forchheim
    Am Donnerstagabend
    ist es in einem Übergangswohnheim in der Unteren Kellerstraße in Forchheim zu einer Auseinandersetzung zwischen drei betrunkenen Keller-Besuchern und Bewohnern gekommen. Der Streit gipfelte in einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten.
    Rund 50 stark alkoholisierte Männer sind dort aufeinander losgegangen. Auch ein Holzstock ist bei der Auseinandersetzung zum Einsatz gekommen.Schwer verletzt wurde bei der Schlägerei keiner der Beteiligten, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Oberfranken dem Bayerischen Rundfunk. An der Massenschlägerei waren auch Bewohner einer Forchheimer Asylbewerberunterkunft beteiligt. Eine politische Motivation der Auseinandersetzung schloss der Sprecher jedoch aus.Die beiden Gruppen waren sich offenbar auf einer Brücke im Stadtgebiet begegnet und aneinandergeraten. Die Polizei trennte die schlägernden Männer. Weitere Details wollen die Ermittler im Laufe des Tages bekanntgeben
    http://www.infranken.de/regional/forchheim/Schlaegerei-in-Asylunterkunft-in-Forchheim;art216,1051656
    http://www.br.de/nachrichten/oberfranken/inhalt/schlaegerei-forchheim-asylunterkunft-100.html

  26. @13
    Das sage ich meinem kleinen Sohn schon heute. Dass er viel und gut lernen muss, denn er wird, wenn er groß ist, in diesem Land nicht leben können. Die Gründe nenne ich ihm (noch) nicht. Wenn er sich in der Schule verquatscht, werde ich noch wegen Hasskriminalität angeklagt und komme -im Gegensatz zu Kopftretern-in den Bau.
    Lasst eure Kinder etwas studieren, was sie überall auf der Welt brauchen können, lasst sie englisch und russisch lernen und hofft, dass sie euch später mitnehmen! Einer muss ja auf die Enkel aufpassen 🙂

  27. #19 Abu Sheitan

    „Eindringlinge, nicht Einwanderer!“

    Solange ich der HERR in meinem Hause bin und die Tür sorgfältig absperre, kann es gar keine Eindringlinge geben.

    Mir gefällt für unsere „Zukunftsdeutschen“ (Martin Gillo, Staatsbürger der VSA, Ausländerbeauftragter der Christlich-Demokratischen Union in Sachsen) am besten der Terminus „Zivilokkupanten“.

  28. OT

    Wieder hochschwangere Frau (24) vermißt!
    Die hochschwangere, im 9. Monat, kurz vor der Geburt stehende Frau, wird seit Mittwoch vermißt!

    Aschaffenburg Hochschwangere 24-Jährige wird vermisst
    http://www.welt.de/videos/article140952184/Hochschwangere-24-Jaehrige-wird-vermisst.html

    Wer erinnert sich nicht an den brutalen Fall von Maria P. im Januar diesen Jahres?
    Sie wurde hochschwanger bei lebendigem Leib verbrannt! Der Vater des Kindes, ein Türke
    war der Mörder!

    http://www.morgenpost.de/berlin/article136738425/Gestaendnis-Ex-Freund-toetete-19-jaehrige-Hochschwangere.html

  29. Wer in ein Land kommt und der dort ansässigen Bevölkerung seine Sitten, Sprache und Religion aufoktroyiert ist kein Migrant, sondern ein Kolonialist.
    Wer den ‚Entwicklungsländern‘ deren beste Köpfe als ‚Fachkräfte‘ abwirbt, ist ein Neo-Kolonialist.
    Und da wir doch alle so schrecklich gute ‚Anti-Kolonialisten‘ sind, müssen beide Vorgänge unverzüglich eingestellt bzw. rückgängig gemacht werden !

  30. #29 Fieser Opa

    „Nicht die Überalterung, sondern die idiotischen linksgrünen Wähler, wobei ich auch die CDU/CSU-Wähler dazu zähle, sind das viel größere Problem.“

    Denke mal, daß der Begriff „links“ hier überstrapaziert wird. Es gibt Globalisten (verschiedenster Coleur, auch und gerade die Neocons gehören mit dazu) und Partikularisten.

    Für viele Universalisten – die keineswegs klassische Linke sein müssen – ist
    (Inter-)Subjektivität, also deutsche oder auch weiße Interessen zuerst, eine Todsünde.

  31. @ #34 gegendenstrom

    OT

    Wieder hochschwangere Frau (24) vermißt!
    Die hochschwangere, im 9. Monat, kurz vor der Geburt stehende Frau, wird seit Mittwoch vermißt!

    Aschaffenburg Hochschwangere 24-Jährige wird vermisst
    http://www.welt.de/videos/article140952184/Hochschwangere-24-Jaehrige-wird-vermisst.html

    Wer erinnert sich nicht an den brutalen Fall von Maria P. im Januar diesen Jahres?
    Sie wurde hochschwanger bei lebendigem Leib verbrannt! Der Vater des Kindes, ein Türke
    war der Mörder!

    http://www.morgenpost.de/berlin/article136738425/Gestaendnis-Ex-Freund-toetete-19-jaehrige-Hochschwangere.html

    Ein Hochschwangere verschwindet nicht einfach so. Da hat doch bestimmt der Vater, auf Anordnung des muslimischen Familienrates, gemäß Koran gehandelt.

    Kein Kind von einer ungläubigen.

    Was wären eigentlich Muslime ohne die Ungläubigen? Genau, nichts, aber die Technik und Frauen nehmen Sie!

  32. @ #5 schmibrn (15. Mai 2015 09:17)

    Natürlich könnte etwas dagegen tun, aber möchte es ganz bewusst nicht!
    Es keine Verschwörungstheorie, es ist mehrfach von EU-Bonzen bereits bestätigt, dass man die einzelnen Staaten zerstören muss/möchte in dem man die autochthonen Bevölkerungen überfremdet und somit deren Identität zerstört. NWO!!!

  33. #27 Vielfaltspinsel

    Das wissenschaftlich rekonstruierte Gesicht des fast 10 000Jahre alten Kennewickmannes sieht leider typisch europäisch aus und weist auf eine frühe Besiedelung Amerikas durch Europäer im Solutreen (20 000 v. Chr.) hin, lange vor der Einwanderung von Asiaten über die Beringstraße. In vorauseilender politischer Korrektheit verkünden aber schon vor Abschluss der Genanalyse des Skeletts politisch korrekte Wissenschaftler, das Ergebnis werde beweisen, dass kein Unterschied zur heutigen ethnischen Urbevölkerung bestünde.
    Auf keinen Fall erwähnt werden darf auch, dass die Edlen Wilden, Indianer genannt, selbst Sklaven hielten, in „fortschrittlicheren“ Zeiten auch gerne importierte Schwarze.
    Merke: Moslems und Indianer sind grundsätzlich Opfer des bösen weißen Mannes, nie Täter.

  34. Ich frage mich die ganze Zeit, warum diese Menschen aus Schwarz-Afrika hier so selbstbewusst und fordernd auftreten können. Das sieht doch so aus, als sei das gesteuert.

    Ja klar ist das gesteuert! Wo sollen die Bunten sonst diese Plakate her haben?

  35. OT

    Da denkt man sich nichts Böses, genießt seinen Brückentag, schaltet den Fernseher ein, es läuft Planet Wissen (WDR Wiederholung vom 13.05.15 15:00Uhr) und dann das!
    Dort sitzt eine teilverschleierte Person namens Rabeya Müller und verharmlost den Islam, obwohl neben ihr sitzend eine betroffene Frau von ihrem 8 jährigen, brutalen Martyrium berichtet.
    Schwarz auf weiß geschriebenes aus dem Koran wird von ihr kurzerhand umgedeutet.
    Ich musste abschalten, weil für mich nicht nur ihr Anblick unerträglich war, sondern auch der sabberartige, verlogene Erguss aus ihren Mundwinkeln!
    Hätte sich Rabeya Müller doch nur vollverschleiert, um die Sendung wenigstens ein bisschen erträglicher zu machen!

  36. Folglich wurden die „neuen Amerikaner“ auch nicht Flüchtlinge genannt, sondern Auswanderer bzw. Einwanderer.

    Obwohl auch sie der heimischen Armut, der harten Herrschaft und den grausamen Kriegen im damaligen Europa entflohen sind. Nichts anderes gilt heute für viele Orientalen und Afrikaner. Sie wollen ihr Glück in den „Vereinigten Staaten von Europa“ suchen und glauben, ihr „Kalifornien“ schon entdeckt haben: Deutschland, Niederlande, Skandinavien.
    —————–

    Man kann die Auswanderer in die USA nicht mit den Eindringlingen nach Europa vergleichen.
    Die USA hatten bis 1924 die Devise, dass jeder kommen kann. Die „Neuen“ mussten sich aber vor der Einreise erst einmal „anmelden“, z.B. auf Ellis Island vor New York.
    Die Menschen, die nach Amerika ausgeandert sind, haben dies legal und durch die Vordertür getan.

    Solche Einwanderer hat Europa wohl auch – jedoch in sehr geringem Ausmaß.
    Diejenigen, die sich heute Flüchtlinge nennen und nach ihren Rechten schreien, sind Invasoren. Sie kommen illegal hierher und brechen schon durch die Art der Einreise die ersten europäischen Gesetze.
    Und ich glaube nicht, dass ein „neues Leben“, das mit einem Rechtsbruch beginnt, in einer erfolgreichen Integration enden kann.

    Einer der Grundsteine für diese Invasion wurde 1993 in Kario gelegt. Damals hat die Islamische Liga beschlossen, Europa durch die Flutung mit moslemischen „Flüchtlingen“ zu islamisieren. Und genau dies passiert heute. Deswegen kommen auch überwiegend junge, kampffähige Männer. Wenn der langsame Djihad nicht funktioniert, kann man nämlich ganz schnell auf den blutigen Djihad umsteigen.

    Eigentlich müssten Marionetten wie Herr Schulz und Herr Juncker ebenso davon wissen, wie Frau Merkel, Herr Cameron oder Herr Hollande. Denn die islamischen Länder machen kein Geheimnis daraus, dass sie die Weltherrschaft des Islam anstreben.
    Nur sind unsere Politiker zu gut geschmiert, zu dämlich oder zu feige, sich endlich dagegen zu stellen. Sie riskieren lieber einen blutigen Bürgerkrieg auf europäischem Boden – denn die autochtonen EuropäerInnen werden sich ihre Selbstvernichtung sicher nicht kampflos ansehen – als dass sie wenigstens halb so viel Mumm aufbringen wie z.B. die Australier, die Japaner und jetzt auch Malaysia (obwohl moslemisch), Indoniesien (auch überwiegend moslemisch) und Thailand. Und nicht zu vergessen: Angola, das sogar den Nerv hatte, den Islam als verfassungswidrige Ideologie zu verbieten und alle Moscheen abzureißen.

  37. Die Flüchtlings-PR schießt aus allen Rohren, hier verharmlost ein Bremer Polizist die Kriminalitätsprobleme mit den MUFLs:

    Flüchtlingskinder in Bremen
    „Über einen Kamm geschoren“

    Als zunehmende Belastung bezeichnet die Gewerkschaft der Polizei in Bremen straffällige unbegleitete Flüchtlingskinder. Alles Quatsch – sagt nun ein Polizist.

    http://www.taz.de/Fluechtlingskinder-in-Bremen/!159930/

  38. #31 getupstandup (15. Mai 2015 10:03)

    Das sage ich meinem kleinen Sohn schon heute. Dass er viel und gut lernen muss, denn er wird, wenn er groß ist, in diesem Land nicht leben können. Die Gründe nenne ich ihm (noch) nicht. Wenn er sich in der Schule verquatscht…

    Die Intention Ihres Beitrages kennzeichnet die verlorene Situation in unserem Land.

    Schon wieder dürfen Eltern nicht mehr offen mit ihren Kindern reden, um Übles für die und die Familie zu vermeiden.

    Deutsches Volk, welchen Weg hast du eingeschlagen?!

  39. Genug ist genug. Das Pack muss raus. Deutschland ist dabei sich drastisch zu verändern. Schon die Türken hätten sich hier nicht ansiedeln dürfen. Der Status Gastarbeiter hätte weiter bestehen müssen. Schon damals sind wir verarscht worden. Ob das Rad zurückzudrehen geht bezweifle ich bei diesen Politikern und den Menschen mit Gleichgültigkeit. Davon gibt es sehr, sehr viele in Deutschland

  40. #37 Kriegsgott (15. Mai 2015 10:22)

    Was wären eigentlich Muslime ohne die Ungläubigen? Genau, nichts, aber die Technik und Frauen nehmen Sie!
    —————————
    Die Männer auber auch.
    Hier ist eine sehr aufschlussreiche Liste, die vor ein paar Tagen hier auf pi gepostet wurde, und die ich durch den ZDF Intendanten, dessen türkische Frau Drehbücher für die ARD schreibt, ergänzen möchte.

    Und dabei gilt es zu bedenken, dass ein Mann aktiv konvertieren muss, bevor er eine moslemische Frau heiratet. D.h. er sollte sich vor der Ehe ernsthaft mit dieser Ideologie auseinandergesetzt haben – und trotzdem wird geheiratet, und das auf höchsten Entscheidungsebenen in diesem Land.

    Sigmar Gabriel, kinderlos von Munise Demirel geschieden; Bundeswehrlehrbeauftragter und Innensenator von Hamburg, Michael Neumann und Bundesbeauftragte für Integration, Migration und Arbeit, Türkin Aydan Özoguz und radikale Brüder Yavuz und Gürhan Özoguz und Sippschaft; Nils Schmid und Türkin Tülay mit deren Türkensohn Oguzcan(heute ca. 23J.), den er adoptierte; Thomas Bellut und Türkin Hülya Özkan; Michael Vesper und Iranerin Ferdos Forudastan; Joschka Fischer und Minu Barati, Tochter des dubiosen Nosratollah Barati-Novbari, alias Mehran Barati(mehr dazu auf Gudrun Eussners Blog); Pirat Dirk Schatz, Kopftuch- und Salafistenverteidiger, Polizeikommissar a.D. und Marokkanerin für die er konvertierte; Kamps-Brot-Erbe Sebastian und Türkin Gülcan Kaharanci; Christoph Daums Sohn Marcel und Türkin Filiz Kulak; Helmut Kohls Sohn Peter und Türkin Elif Sözen, Tochter des Waffenfabrikanten, Istanbuler Großunternehmers Dr. Kemal Sözen mit 300 Mitarbeitern; Oberbürgermeister von Freising, Tobias Eschenbacher und Türkin Nergiz Erten zuständig für städt. Wohnungsvergabe; Alexander Hoffmann, Direktkandidat der CSU im Bundeswahlkreis Main-Spessart/Miltenberg und Türkin Nesli Abazi geborene Kanbur, jetzt Hoffmann usw.
    Diese Machtmänner forcierten islamische Quotenweiber:
    Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, ernannte die Türkin Dilek Kolat zu seiner Stellvertreterin; Steinmeier die fromme palästinensische Araberin Sawsan Chebli zu seiner Spindoktorin; Gauck die Iranerin Ferdos Forudastan zu seiner Spindoktorin; gefördert von Gabriel und Olaf Scholz wurde Aydan Özoguz, die es ok findet, turk-islamische Quotenfrau zu sein und den Familiennamen ihres Mannes, Neumann, bewußt ablehnte; Armin-Laschet-Liebchen Cemile Giousouf usw.

  41. #5 #29 also wehrlos nicht gerade,ich höre immer wieder Stimmen,gerade von „überalterten“,die gerne wieder eine br**e Uniform anziehen würden,aber das ist ein anderes Thema.Bevor wir untergehen, muß unsere Regierung untergehen!

  42. Melonen-Partei-OT

    Grüne mögen Jäger nur sehr bedingt, aber Jägermeister offensichtlich umso lieber – ganz besonders nach der Verabschiedung von Jagdgesetzen, die Jäger reglementieren und gängeln.

    Ein Foto-Beleg der nordrhein-westfälischen Grünen-Freude am waidmännischen Kräuterlikör macht seit Verabschiedung des Ökologischen Jagdgesetzes ebenfalls in den Sozialen Netzen die Runde. Freudig grinsend präsentieren Umweltminister Johannes Remmel, der Fraktionsvorsitzende Mehrdad Mostofizadeh und die Abgeordneten Martina Maaßen und Martin-Sebastian Abel kleine Jägermeister-Fläschchen und strecken sie wie Trophäen der Kamera entgegen. Häme, Spott und Hohn wurde den Grünen deshalb in Internet-Kommentierungen vorgeworfen.

    http://www.wa.de/bilder/2015/05/06/4976950/128771764-ham_remmel-hZ34.jpg

    http://www.wildundhund.de/home/8913-hochprozentige-gruenen-freude

  43. #49 das ist so…nicht ganz richtig.Die alten Ali’s.Mustafa’s und Mehmet’s haben sich damals gerade gemacht für unser Land, aber alles was danach kam,hat mehr ruiniert, als die Alten aufgebaut haben.

  44. #38 Abu Sheitan

    „Merke: Moslems und Indianer sind grundsätzlich Opfer des bösen weißen Mannes, nie Täter.“

    Schätze mal, daß sich die Indianer niemals von sich aus als ein Großkollektiv wahrgenommen haben, daß dort immer nur ein Stammesbewußtsein geherrscht hat (Shawnees, Cherokee, Apachen usw.)
    Das gemeinsame Opfahgruppenprivileg dürfte erst der Weiße Mann für sie gestrickt haben.

    Wie sollen wir Sündenstolz entwickeln, wenn wir auf die Fehler der anderen gucken, statt uns selber zu geißeln? Tadeln wir Vergehen der anderen, bringen wir unseren Status als Sündenweltmeister in Gefahr.

    Matthäus 7

    1 Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! 2 Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr meßt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden. 3 Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht? 4 Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen! – und dabei steckt in deinem Auge ein Balken? 5 Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.

  45. Wie das System der Grünen und sonstigen Volksumtauscher / Vernichter funktioniert, zeigt dieser Fall aus dem „Asylantenheim“ Oberursel-Stierstadt.

    Da nannte der 1. Stadtrat Fink (Grüner Lump, in einer Ausschuss-Sitzung die Bedenken / Beobachtungen der Nachbarschaft bezüglich großer dunkler Limousinen in der direkten Nachbarschaft dieser Brutstätte für Kriminalität schlicht eine „Scheißhausparole“

    So ist es also, war die Beobachtung und die Meldung der Hornbach-Angestellten, die am Ende einen Anschlag verhinderte etwa auch eine Scheißhausparole?

    Die AfD-Oberursel hat sich dem ein wenig angenommen, wenigstens auf deren Homepage.

    http://www.afd-hochtaunus.de/blog/oberursels-erster-stadtrat-fink-die-gruenen-nennt-hinweise-besorgter-anwohner-scheisshaus-parolen/

    Auch ich muss sagen, Herr Fink, Sie sollten sich schämen und sich verdünnisieren, denn wer Probleme bei Seite schiebt und nur der eigenen Ideologie nachhängt und dass niemals etwas sein kann was nicht sein darf, der hat in der Politik nichts verloren!!
    Zum Glück ist 2016 Kommunalwahl…

    Wer Herrn Fink seine Meinung dazu kundtun möchte, kann dies hier tun:
    gremienbuero(at)oberursel.de

  46. „Sie wollen ihr Glück in den „Vereinigten Staaten von Europa“ suchen und glauben, ihr „Kalifornien“ schon entdeckt haben: Deutschland, Niederlande, Skandinavien.“

    Holland ist ganz und gar nicht beliebt unter Asylbetrügern.

    Seit dem Jahre 2010 schieben die Niederlande Asylbetrüger rigoros ab. Die Asylverfahren dauern in den Niederlanden eine Woche, danach setzt man dort Glücksritter und Abenteurer in den Flieger zurück in die Heimat.

  47. Schön, dass ich hier endlich meine Feststellung zu lesen bekomme, dass die einwandernden Afrikaner NICHTS von den Europäern unterscheidet, die nach Amerika auswanderten.
    Die nennt man bis heute Siedler und Kolonisten – nicht „Flüchtlinge.“

    Doch, einen Unterschied gibt es schon. Die Europäer wanderten in ein Land aus, in dem sie erst einmal alles aufbauen mussten, was sie sich erhofften. Es gab kein schön und warm gepolstertes Nest, sondern nur harte Arbeit, Entbehrungen und oft genug den Tod.

    Davon sind die einwandernden Afrikaner Lichtjahre entfernt. Nicht nur, dass sie ihre eigenen Länder grandios zugrunde gerichtet haben, jetzt tun sie es auch mit unseren. Und dennoch reißen sie täglich ihre frechen Klappen weiter auf und fordern noch lautstarker, dass die Eingeborenen ihnen gefälligst zu Diensten zu sein haben.

    Wanderheuschrecken ziehen wenigstens weiter. Diese rotzfrechen Invasoren werden in der Tat bleiben. Und unsere Kinder werden die nächste Flüchtlingsgeneration sein.

  48. Die Flutung unseres einst schönen Landes mit Millionen von Momo’s (Mohammedanern und Mohren) ist nur der letzte Akt eines hundertjährigen Zerstörungswerkes vor dem schon der Kaiser gewarnt hatte indem er Anfang August 1914 davon sprach, dass es in dem bevorstehenden Kampfe um ‚Sein oder Nichtsein deutschen Wesens gehe’. Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass sich die BRDDR und die EUDSSR lediglich als bisher letzte und effektivste all der seit dem 9. November 1918 angewandten illegitimen Mittel zur Vernichtung Deutschlands (Weimar, NS-Gewaltherrschaft, Teilung und territoriale Verstümmelung) erweisen, sollte endlich die grundsätzliche Erkenntnis reifen, daß wir eine Gesundung Deutschlands einzig und allein durch die Rückkehr zur Verfassung von 1871 erreichen können. Das würde im Einzelnen bedeuten: Wiederherstellung der historischen Ländergrenzen und Auflösung der von den Alliierten geschaffenen ‚Kunstländer’. Einführung der parlamentarischen Monarchie (in der Form von Frühjahr 1917), Einsetzung aller angestammten Dynastien in den Bundesstaaten. Austritt aus EU und UNO und Aushandlung für das Reich vorteilhafter neuer bilateraler Verträge mit seinen Nachbarn. Zuchthaus für ausnahmslos alle an der Zerstörung Deutschlands beteiligten Protagonisten des politisch-medialen-kuluturell-kirchlichen Komplexes der BRDDR. Ausschaffung aller uns seit den 60er Jahren aufgezwungenen Einwanderer. Alles andere wäre nur ein Herumkurieren an Symptomen !

  49. #21 Kriegsgott

    Diese un­säg­liche Zonenwachtel hat sich zum Ziel gesetzt, treu ihrer DDR Erziehung und als FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda, das Westdeutschland zu vernichten.
    ++++++++++++++++++++
    Da liegste aber falsch.

    Lies mal

    GERMANY MUST PERISH!
    DEUTSCHLAND MUSS UNTERGEHEN!
    VON
    Theodore N. Kaufman

    Dann siehst du, dass dieses Ziel nie aufgegeben wurde.

    Erst alles zerbombt, ein Viertel des Landes rauben gelassen, nach dem Krieg die Millionen Toten durch Hunger, Seuchen, Kälte, Morde verursacht – und dann das:

    Germany Made in USA
    Umerziehung der BRD-Bürger nach dem Waffenstillstand 1945

    So wurde die neue Linke, Gewerkschaften, Verlage, Zeitungen und alle anderen Medien von der CIA, mit reichlich Geld versogt, aufgebaut und der Kolonie BRD nichts dem Zufall überlassen.

    Nach dem Fall der Mauer gilt das oben gesagte auch für Mitteldeutschland.

    Bislang unveröffentlichte Dokumente enthüllen einen „Psychologischen Strategieplan für Deutschland“. Der Plan war „top secret“; sein Deckname lautete „Pocketbook“. Die Drahtzieher waren keine Politiker, sondern US-Agenten. Gesteuert und finanziert wurde die Kampagne von der CIA. Der US-Geheimdienst beeinflusste die deutsche Kulturszene, unterstützte Medien, baute die Gewerkschaften auf und bezahlte Politiker.
    Thomas Braden, Ex-Abteilungschef der CIA, hat die Aktivitäten koordiniert. Im Rückblick beurteilt er die CIA-Finanzierung westdeutscher Politiker so:
    „Ich bin froh, dass die CIA unmoralisch war, denn wir hatten den Kalten Krieg zu gewinnen.“

    Das Video
    Germany Made in USA
    Wie US-Agenten Nachkriegsdeutschland steuerten.

    hier ansehen:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=f1_w-aDY6mY

    Dass eine kleine Merkel aus der DDR ganz allein die Politik der BRD steuert, glaubst du aber nicht, oder ?

    Sie ist die willigste Marionette nach Kohl – mit Vergangenheit! Erika erfüllt alle Wünsche ihrer kolonialen Auftraggeber – siehe NSA!

  50. OT

    Als ich heute Morgen PI aufrufen wollte, erschien nach Eingabe des Suchbegriffs folgende Warnung:

    Kaspersky

    Internet Security

    Der Zugriff wurde verweigert

    Der Zugriff auf die angeforderte URL-Adresse ist nicht möglich

    Im angeforderten Objekt unter der URL-Adresse:

    http://www.pi-news.net/page/2/?wpmp_switcher=mobile

    Gefunden:
    Das Objekt ist infiziert HEUR:Trojan.Script.Generic

    Meldung erstellt: 15.05.2015 09:44:59

    Ist das ernst zu nehmen?

  51. Der Fink hat eine Meise. Komiker gehören eigentlich in den Zirkus und nicht in die Politik. Der Mensch hat keine Kinderstube. Misstrauensantrag und raus mit dem Deppen!
    Einmalsoll der Bürger und dann wider nicht.
    Den sein Kleinhirn, mehr hat der nicht, arbeitet nicht richtig.

  52. #59 martin67

    „Dass eine kleine Merkel aus der DDR ganz allein die Politik der BRD steuert, glaubst du aber nicht, oder ?“

    Diese wohlbezahlte Hochverräterin ist Jungführerin („young leader“) der Atlantikbrücke. Dort findet man auch so sympathische Figuren wie den BUNTEN Präsidenten oder wichtige Gestalter der Lügenpresse der Sorte Kai Dieckmann.

    Hier ein recht umfangreiches Verbrecheralbum:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br%C3%BCcke

  53. #62 Vielfaltspinsel

    Diese wohlbezahlte Hochverräterin ist Jungführerin (“young leader”) der Atlantikbrücke.
    +++++++++++++++++++++
    Genau so ist es!

    Du bestätigst nur, was ich geschrieben habe, dass nämlich IM Erika alle Wünsche ihrer kolonialen Auftraggeber erfüllt!
    Und auch alle anderen, die sich in diesen Organisationen tummeln.

    70 Jahren lang ist das nicht so aufgefallen, besonders durch den sog. Kalten Krieg, dass wir gar kein Staat sind, sondern eine Kolonie der Angloamerikaner. Jetzt tritt immer mehr zutage, was hier abläuft.

    Nur haben es viele noch nicht begriffen!

  54. Ich frage mich die ganze Zeit, warum diese Menschen aus Schwarz-Afrika hier so selbstbewusst und fordernd auftreten können….das ist die Frage. Sehen wir das doch mal so. Du bist arm, keine Zukunft und dann gibt es da ein Land in dem der Honig fliest. Hier bekommst du alles in den Arsch geschoben und musst nichts dafür tun. Wenn das nicht langt holst du dir einfach, das was noch fehlt. Hier wirst du hofiert den du bist nicht gekommen, nein, die Deppen haben dich ja eingeladen zu kommen. Du wirst in Deutschland gebraucht um diesen doch ehemals so schönen Staat fertig zu machen. Ihre Ideale mit Füssen zu treten. Jetzt soll er noch Achtung vor diesem Staat haben. Die habe ich als Deutscher schon lange verloren. Frage mich immer wehr das größere Pack ist. Die Invasoren oder unser Politiker die zur Zeit an der Macht sind.

  55. Lügenmedien erzählen uns tränenreich von „Flüchtlingsfamilien“, dabei sind selbst auf 98% der Fotis der Lügenpresse nur junge Männer um die 20 zu sehen.

    Und diese kommen dann noch hauptsächlich aus Albanien, Marokko, Tunesien, Äthiopien … WO IST DA KRIEG?

  56. #63 martin67 (15. Mai 2015 11:38)

    ….“70 Jahren lang ist das nicht so aufgefallen, besonders durch den sog. Kalten Krieg, dass wir gar kein Staat sind, sondern eine Kolonie der Angloamerikaner.“

    Noch weniger als eine Kolonie, besetztes Aufmarschgebiet passt besser. Daran hat sich ja bis heute nichts geändert.

  57. #63 martin67

    „70 Jahren lang ist das nicht so aufgefallen, besonders durch den sog. Kalten Krieg, dass wir gar kein Staat sind, sondern eine Kolonie der Angloamerikaner. Jetzt tritt immer mehr zutage, was hier abläuft.

    Nur haben es viele noch nicht begriffen!“

    Ein Staat sind wir ganz und gar nicht. Ein Staat ist ein politisches Entscheidungs- und Handlungssubjekt, besitzt Grenzen, ein höchste Rechtsinstanz, ein Heer, daß zur Verteidigung des eigenen Terrains dient (und keine BUNTE Marine als Schlepperorganisation).

    Daß viele es nicht begreifen, liegt m.E. auch an dem Irrlicht „links“. Sicher gibt es ein Fußvolk der Neuen Weltordnung, das sich selber als „links“ bezeichnet. Eine politische Struktur kann man aber nicht begreifen, wenn man sich ausschließlich am Schmidtchen abarbeitet (von der Antifa über die Kulturmarxisten an den Universitäten bis Merkel und Gauck), aber den Schmidt (z.B. Atlantikbrücke, z.B. Herrn Rockefeller, z.B. Council on Foreign Relations, z.B. Aspen-Institute oder Group of Thirty) ignoriert.

    Mit „Globalisten“ ist der Feind unserer Souveränität viel besser beschrieben als mit „links“.

  58. #67 Vielfaltspinsel

    Mit “Globalisten” ist der Feind unserer Souveränität viel besser beschrieben als mit “links”.
    +++++++++++++++++++++++++
    Das ist wahr!

    Nur kommt das bei vielen gar nicht an, denn Globalisierung wird bei denen als Fortschritt angesehen.

    Genaugenommen müsste es heissen, dass die Linken die Eintreiber für die Globalisten sind.

  59. Ich bevorzuge den Begriff „Wikinger“. Auf Wikingfahrt gehen bedeutete im damaligem Norden, daß abenteuerlustige, in ihrer Heimat untätige (und wohl auch überschüssige) Männer in ein Boot stiegen und fremder Länder Küsten angriffen und plünderten, vergewaltigten, mordeten. Aus Langeweile und Raublust, in etwa das, was Sozialpädagogen heute als Erlebnisorientierung beschreiben würden.

    Ach ja, Kaufleute waren die kühnen Recken aus dem hohen Norden auch. Wie die Fachkräfte aus Südland. Die handeln auch, mit Drogen und geklauter Ware…

  60. #71 martin67

    „Nur kommt das bei vielen gar nicht an, denn Globalisierung wird bei denen als Fortschritt angesehen.“

    Vermutlich, weil die Frage nach dem politischen Entscheidungs- und Handlungssubjekt nicht gestellt wird.
    Wer bestimmt die Politik, also die Angelegenheit der Polis (Gemeinde)?
    a) City of London und Wallstreet.
    b) Weltregierung
    c) souveräne Staaten
    d) Anarchie
    e) extremer Regionalismus

    Die Neue Weltordnung wird mit Oberflächlichkeiten verwechselt. Man konsumiert Produkte aus aller Herren Länder, der Schwede kann eine Italienerin heiraten.

    Dabei ist Staatlichkeit sehr wohl mit internationalen Kontakten vereinbar.

    „Genaugenommen müsste es heissen, dass die Linken die Eintreiber für die Globalisten sind.“

    Die nützlichen Idioten.
    Damit keine Mißverständnisse auftreten: Ich bin ein Rechter. Es gibt schon ein paar Linke, die begriffen haben, daß der Zweck der „gender“-Hauptverströmung dazu dient, mehr Frauen der Front der Totalen Arbeit zuzuspielen und der Zweck der „tolerance“ und „diversity“, die Masse der Konsumenten zu erhöhen und die Lohnkosten zu drücken.

  61. #70 Istdasdennzuglauben (15. Mai 2015 11:57)

    In den 90ern kamen viele Tamilen. Die versuchten auch gleich, hier zu heiraten. Viele Studentinnen in meinem Umfeld wurden damals regelrecht belagert. Immerhin boten die Tamilen für die schnelle Ehe durchaus ansehnliche Geldsummen. 5000-10000 DM waren nicht unüblich.

    Heute sind deutsche Frauen nicht mal mehr ein solches Preisgeld wert. Entweder sie huren im Dienste der Willkommenskultur freiwillig herum oder sie werden halt mit Gewalt beglückt.
    Das nennt man wohl Fortschritt.

  62. Wir haben es mit Einwanderern zu tun, und so sollten sie auch genannt werden.
    – – –
    So ein Blödsinn.
    Einwanderer haben sich seltenst in die Hängematte gelegt und vom ersten Atemzug im Wunschland an alle Vorzüge des Sozialstaates in Anspruch nehmen dürfen wie heutzutage in Europa, genauer gesagt in der BRD.
    Die Einwanderer in die VSA mit den heutigen Zwangssiedlern hier bei uns zu vergleichen ist genauso eine unsaubere, ja unlautere Begriffsverwirrung wie sder Vergleich mit den deutschen Vertriebenen.
    Warum wird hier so ein Unsinn verbreitet?

  63. Im April 2015 kamen 54 % aller Flüchtlinge aus europäischen Staaten nach Deutschland. Hauptsächlich aus den Balkanstaaten. Dort ist der Krieg vor ca. 15 Jahren beendet worden.

    Und jetzt kommt etwas was man unter Lügenpresse verbuchen kann. In Iserlohn gibt es ein Asylbetrügerheim in der Nähe eines Schießstandes. Und was sagte die Reporterin der „Aktuelle Stunde“ im 3 Programm dazu „Man kann doch keine serbischen Bürgerkriegsflüchtlinge in der Nähe eines Schießstandes unterbringen“.

    15 Jahre nach Ende des Krieges kommen noch Kriegsflüchtlinge nach Deutschland um betrügerisch Asylberwerberleistungen zu beziehen.

  64. #64 martin67 (15. Mai 2015 11:38)
    70 Jahren lang ist das nicht so aufgefallen, besonders durch den sog. Kalten Krieg, dass wir gar kein Staat sind, sondern eine Kolonie der Angloamerikaner. Jetzt tritt immer mehr zutage, was hier abläuft.

    Nur haben es viele noch nicht begriffen!
    – – –
    So isses.

  65. #74 Vielfaltspinsel

    daß der Zweck der “gender”-Hauptverströmung dazu dient, mehr Frauen der Front der Totalen Arbeit zuzuspielen
    +++++++++++++++++++++
    Dass die Ehefrauen als Hausfrau arbeiteten, ist erst eine soziale Errungenschaft der Neuzeit, und auch längst nicht für alle Frauen.

    Die meisten haben immer auch ausserhalb des Hauses arbeiten müssen. Als Bauersfrau mussten sie die schwere Ackerarbeiten und im Wals machen, bei Handwerkern waren sie „Mithelfende“, viele gingen putzen und waschen und auch in Fabriken.

    Und – aus den Kindern sind anständige Menschen geworden – ohne Rundumbetuttelei!

    Während man in der DDR den Arbeitskräftemangel behob, indem man Frauen mobilisierte, Berufe lernen und studieren liess, soziale Erleichterungen schaffte, konnte die Hausfrau im sog. Westen ihren Hobbys nachgehen.
    Nur – es waren die deren Kinder, die frühsexualisiert, bekifft, schulabbrechend und sonstig versagten.

    Es kommt auf die Grundeinstellung zum Leben an, auf den Lebenssinn, der hier und seit Jahrzehnten auf Jux und Dollerei ausgerichtet ist.
    Darum, das vermute ich, konvertieren auch Deutsche zum Islam. Dort sind die Regeln klar – die Kirchen, besonders die evangelische, sind nur noch Transmissionsriemen der Machthaber!

  66. #17 top (15. Mai 2015 09:37)

    Thailand, Kambodga, und ausgerechnet das muslimische Malaysia lehnen es strikt ab die muslimischen Rohyngia aus Myanmar aufzunehmen.

    Der thailändische Premierminister sagt gerade heraus warum man sie nicht aufnemen kann:”…wir können unseren Bürger das nicht zumuten…….”.
    __________________________________

    Die Aussage zum Beispiel der Bahamas ist, dass (die Zuwanderer) das System destabilisieren.

    FOREIGN Affairs Minister Fred Mitchell has ordered an investigation into the possibility that Cuban migrants are entering the Bahamas intentionally in an attempt to “destabilize our country.”

    http://www.tribune242.com/news/2013/sep/25/fred-mitchell-orders-investigation-after-cuban-mig/

    Gut erkannt!

  67. #79 martin67

    „konnte die Hausfrau im sog. Westen ihren Hobbys nachgehen.“

    Das sollte nicht der Sinn der Sache sein. Es geht einzig und allein um die EXKLUSIVE intensive Fürsorge für Kinder von 0 bis drei Jahren. Moderne Tiefen- und Bindungspsychologie hält diese für unersetzbar.

    „Darum, das vermute ich, konvertieren auch Deutsche zum Islam. Dort sind die Regeln klar“

    Isso.

    Die Religion des Liberalismus hat nur noch den jederzeit (z.B. per SMS) aufkündbaren Vertrag zwischen autonomen Individuen als letzte heilige Handlung anzubieten. Allerorten wird verhandelt, an den Schulen handelt der Lehrer bereits mit unreifen Rotzlöffeln im Alter von sieben, acht Jahren die Klassenregeln aus. So wird jeder zum „Single“, zum isolierten Atom.

    Wer an den Liberalismus glaubt, wird mit einer Optionskarte reich beschenkt. Er kann heiraten – es aber auch sein lassen. Oder sich nach dem albernsten winzigsten Konflikt gleich wieder scheiden lassen.
    Mit den Optionen ist es wie mit einem Tausend-Euro-Schein. Solange ich ihn nicht ausgegeben habe, besitze ich gar nichts. Außer dem virtuellen Reichtum der Möglichkeiten. Gebe ich ihn aus, habe ich fast alle Möglichkeiten vergeben, bekomme dafür nur ein Elektrogerät, ein paar Hemden oder so.

    Die absolute Freiheit (von Geschäftspartnern) ist aber nicht das, was sich der Mensch in tiefster Seele ersehnt.

  68. #72 18_1968

    „Ich bevorzuge den Begriff “Wikinger”.“

    Die Normannen haben fremdes Terrain mit Waffengewalt erobert. Die Edlen Wilden aus der Subsahara und dem Orient sind hier NICHT mit Waffengewalt eingedrungen, entsteigen den Booten nicht mit bedrohlichen Krummsäbeln.

    Sie wurden uns von unseren Besatzern als Zivilokkupanten aufgezwungen.

  69. #81 Vielfaltspinsel

    Es geht einzig und allein um die EXKLUSIVE intensive Fürsorge für Kinder von 0 bis drei Jahren. Moderne Tiefen- und Bindungspsychologie hält diese für unersetzbar.
    ++++++++++++++++++++++++
    Das ist wahr.

    Aber es ist nicht nur für das Kind das beste, auch die Mutter und manche Väter erleben, wie so ein Säugling von Tag zu Tag immer mehr „Mensch“ wird. Jeden Tag etwas Neues, Schönes zu erleben als Eltern, das ist ein Labsal. Nur schätzen das viele junge Eltern nicht mal, weil sei mit Daddeln oder TV beschäftigt sind.

  70. #83 martin67

    „Aber es ist nicht nur für das Kind das beste, auch die Mutter und manche Väter erleben, wie so ein Säugling von Tag zu Tag immer mehr “Mensch” wird. Jeden Tag etwas Neues, Schönes zu erleben als Eltern, das ist ein Labsal.“

    Ein wunderschönes Plädoyer! Die Freude am neuen, aufkeimenden Leben. Dem ist nichts hinzuzufügen.

  71. Schön, dass trotz massiver Gehirnwäsche und Zensur durch die Südtiroler Leitmedien noch Landsleute existieren, die ihr Hirn selbständig gebrauchen.

  72. Man glaubt es kaum, dass es im bunten Brüsseler Gutmensch-Europa so viele fremdenfeindliche, rassistische Nazistaaten gibt, die keine illegalen Einwanderer rein lassen wollen. Dagegen pflegt PEGIDA ja direkt eine vorbildliche Willkommenskultur, wie man deren 19 Punkte Programm und den Dresdner Thesen entnehmen kann.

  73. Einwanderer, nicht Flüchtlinge

    Einwanderer ist ein neutraler Begriff und beschreibt die heutige Situation nicht richtig.

    Die Eindringlinge aus Afrika / Orient braucht Europa nicht und sie kommen trotzdem.
    Es handelt sich also um INVASOREN.

    Dass sie (noch) ohne Waffen eindringen, soll niemanden täuschen.
    Waffen sind nicht nötig, weil die degenerierten europäischen „Eliten“ die Tore geöffnet haben.

    Werden aber die Ressourcen knapp (und bei diesem Zustrom werden sie irgendwann knapp), werden die Invasoren mit Gewalt nehmen, was sie brauchen.

  74. Das ist „Angewandtes Christentum“ der 60%(!) Deutscher, die noch Kirchensteuer zahlen, um in den Himmel zu kommen.

  75. #79 martin67 (15. Mai 2015 12:56)

    Dass die Ehefrauen als Hausfrau arbeiteten, ist erst eine soziale Errungenschaft der Neuzeit, und auch längst nicht für alle Frauen.
    ——————-

    So ist es. Bis ins 12. Jahrhundert waren auch verheiratete Frauen nicht nur Helferinnen im Handwerk ihres Ehemanns. Sie konnten selbst selbstständige Handwerkerinnen sein und waren in Gilden organisiert. Sie hatten das Recht, Waffen zu tragen und waren – trotz Ehe – unabhängig, wenn sie das wollten.
    Allerdings haben die männlichen Gilden irgendwann im Laufe des 13. Jahrhunderts die Frauen-Gilden verboten, den Frauen die Möglichkeit, ein Handwerk zu erlernen, genommen und vor allem wurde den Frauen das Recht abgesprochen, Waffen zu tragen.

  76. 91 Schüfeli (15. Mai 2015 15:24)

    Werden aber die Ressourcen knapp (und bei diesem Zustrom werden sie irgendwann knapp), werden die Invasoren mit Gewalt nehmen, was sie brauchen.
    ——————–

    Nichts für ungut, aber wenn ich mir die zahlreichen Berichte zu den täglichen Einzelfällen anschaue, tun sie das doch jetzt schon – trotz staatlicher Alimentierung und Besserstellung gegenüber Menschen, die hier jahrelang in die Sozial- und Krankenkassen eingezahlt haben.

  77. Kein schlechter Artikel, aber in einem Punkt erlaube ich mir fundamentalen Widerspruch:

    Auch in den Mainstream-Medien war bereits die Rede davon, daß es letzten Endes zwischen den »Ankömmlingen« aus Schwarzafrika und den Europäern, welche vor 200 Jahren in die USA auswanderten, keinen Unterschied gäbe: Letzten Endes flohen beide Bevölkerungsgruppen vor Armut, um in einem anderen Kontinent ihr neues Glück zu versuchen.

    Aber gerade dieser Vergleich hinkt: Während die Schwarzafrikaner Vollpension mit Animationsprogramm und Vier-Sterne-Zimmer, gesponsert durch das deutsche Sozialsystem, erwarten und sich an Recht und Gesetz schon einmal überhaupt nicht gebunden fühlen, war es bei den europäischen Einwanderern in den USA genau umgekehrt: Die US-Behörden haben ihnen gesagt: »Kommt, versucht euer Glück, aber wir werden euch nicht mit einem einzigen Cent an Leistungen unterstützen, und wenn ihr aufgrund eures Mißerfolges straffällig werden solltet, knüpfen wir euch auf!«

    Ja, liebe Hinkevergleichkonstrukteure: Unter diesen Bedingungen (knallhart durchgesetzt, versteht sich) könnten wir uns offene Grenzen für Einwanderer möglicherweise tatsächlich leisten.

    (PS: Selbst die USA setzten damals wie heute dennoch auf strengste Selektion, aber dies nur am Rande.)

  78. DIE BAYERISCH-ITALIENISCHEN STREITIGKEITEN UM DIE WEITERLEITUNG VON FLÜCHTLINGEN SIND BEENDET.
    Wie schön.

    Es ist nicht ersichtlich, was Seehofer in Italien erreicht hat (wenn überhaupt),
    verkündet wird nur, dass Invasoren über ganz Europa verteilt werden sollen (statt die Invasion zu stoppen).
    Was geschehen soll, wenn jede Ecke mit Invasoren voll ist, aber Millionen neue Invasoren vor der Tür stehen, wird nicht erwähnt.

    Man muss auch kein Prophet sein um Folgendes vorauszusagen:
    egal, was Italiener versprochen haben (wenn überhaupt), werden sie trotzdem Invasoren weiter Richtung Norden schicken.
    Denn bei solchem Ausmaß der Invasion (angefeuert durch „Rettungen“ = kostenloser Transport der Invasoren), bleibt ihnen nichts anders.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.bei-seehofer-besuch-in-rom-fluechtlingsstreit-mit-italien-beendet.eadb0381-5a01-46f0-8673-ff3450ce6580.html

    Rom – Die bayerisch-italienischen Streitigkeiten um die Weiterleitung von Flüchtlingen sind beendet. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) stellte am Freitag nach einem Treffen mit Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella in Rom die gemeinsamen Interessen und Positionen in der Flüchtlingspolitik heraus.

    Bayern und Italien seien sich einig, dass die Flüchtlinge in Europa gerechter verteilt werden müssten, sagte Seehofer. „Wir müssen mehr Solidarität in Europa herstellen. Das ist im Grunde eine Bewährungsprobe für die Europäische Union.“ Es gebe „ein hohes Maß an Übereinstimmung“ mit Italien.

    Im vergangenen Jahr hatten mehrere CSU-Politiker – vor allem Innenminister Joachim Herrmann – Italien scharf kritisiert, weil die italienischen Behörden viele Flüchtlinge ungehindert nach Deutschland weiterziehen ließen, ohne sie in Italien zu registrieren.

    Inzwischen spitzt sich die Lage in Bayern zu.
    http://www.merkur.de/politik/mehr-fluechtlinge-oberbayern-neue-notfall-plaene-gefordert-5009204.html

  79. Nix da Einwanderer, nix da Flüchtlinge. REFUGEES sind das. So nennen sich die Neger und Zigeuner selbst. Das Wort sollten jetzt alle in ihrem Hirn speichern: REFUGEE! Und davor nur noch ein klitzekleines Wort einfügen: WELCOME! Zusammen dann: WELCOME REFUGEE! Und schon ist die Grundlage für ein gedeihliches Miteinander gelegt. Ausdrücke wie Wirtschaftsflüchtling und Scheinasylant gehören dann der Vergangenheit an! Nur noch ein kurzes schmackiges: WELCOME REFUGEE! Und schon klappt’s mit dem Nachbarn!

  80. #93 daskindbeimnamennennen (15. Mai 2015 15:30)
    91 Schüfeli (15. Mai 2015 15:24)
    Werden aber die Ressourcen knapp (und bei diesem Zustrom werden sie irgendwann knapp), werden die Invasoren mit Gewalt nehmen, was sie brauchen.
    ——————–
    Nichts für ungut, aber wenn ich mir die zahlreichen Berichte zu den täglichen Einzelfällen anschaue, tun sie das doch jetzt schon – trotz staatlicher Alimentierung und Besserstellung gegenüber Menschen, die hier jahrelang in die Sozial- und Krankenkassen eingezahlt haben.

    Das sind noch „Einzelfälle“.

    Werden aber die Ressourcen knapp, erscheinen bewaffnete Banden, später auch Armeen, die systematisch rauben und Territorien teilen –
    Stichwort SOMALISIERUNG.

    Alles schon da in Afrika / im Nahen Osten
    Aber die degenerierten „Eliten“ sind blind und taub.

  81. Das Schleppergeschäft läuft und läuft.

    http://www.np-coburg.de/ueberregional/schlaglichter/Fregatte-Hessen-hilft-erneut-Fluechtlingen-2220-Gerettete;art2822,4085450

    Fregatte «Hessen» hilft erneut Flüchtlingen – 2220 Gerettete
    Die deutsche Fregatte «Hessen», die italienische Küstenwache und andere Schiffe haben im Mittelmeer insgesamt 2220 Migranten aus Seenot gerettet. Die Menschen seien in elf Rettungsaktionen in Sicherheit gebracht worden, teilte die Küstenwache am Abend mit.

    Die Fregatte «Hessen» nahm nach Angaben der Bundeswehr mehr als 200 Flüchtlinge an Bord. Die Bundesregierung hatte nach dem EU-Flüchtlingsgipfel im April angeboten, sich mit den zwei Schiffen an der Seenotrettung im Mittelmeer zu beteiligen.

  82. #1 Kulturhistoriker (15. Mai 2015 09:06)
    flüchtlinge?
    nee:
    räuber und mörder.
    sie rauben UNS UNSERE Heimat,
    und morden UNSERE KULTUR!
    —————————————————

    INVASOREN und EINDRINGLINGE – instrumentalisiert von der „DEUTSCHLAND VERRECKE“-Riege!

  83. (…) Wir haben es mit Einwanderern zu tun, und so sollten sie auch genannt werden.

    FALSCH!

    Einwanderer werden von jenem Land, in welches sie kommen, ausdrücklich gewollt.

    Diese „Flüchtlinge“ werden aber nicht gewollt.

    Das sind also keine „Einwanderer“ sondern Eindringlinge.

    PI hatte das doch schon mal als Thema:

    Nicolaus Fest: Nicht “Flüchtlinge”, Eindringlinge!

    http://www.pi-news.net/2015/04/nicolaus-fest-nicht-fluechtlinge-eindringlinge/

    Warum werden also aus Invasoren plötzlich wieder „Einwanderer“?

  84. #94 _Kritiker_ (15. Mai 2015 15:44)
    Kein schlechter Artikel, aber in einem Punkt erlaube ich mir fundamentalen Widerspruch:
    Auch in den Mainstream-Medien war bereits die Rede davon, daß es letzten Endes zwischen den »Ankömmlingen« aus Schwarzafrika und den Europäern, welche vor 200 Jahren in die USA auswanderten, keinen Unterschied gäbe: Letzten Endes flohen beide Bevölkerungsgruppen vor Armut, um in einem anderen Kontinent ihr neues Glück zu versuchen.

    Ein wahrlich blödsinniger Vergleich.
    Auch bösartiger.

    Amerika war damals extrem dünn besiedelt, es gab viel freies Land.
    Europa ist heute sehr dicht besiedelt – es gibt KEIN FREIES LAND.

    Europäer haben nach Amerika Zivilisation gebracht und ein reiches Land aufgebaut.
    Auch Ureinwohner profitieren davon – heute leben sie friedlich und sind privilegiert, früher haben sie in der Steinzeit gelebt, gehungert und einander in brutalen Kriegen vernichtet.

    NEGER BRINGEN NACH EUROPA KEINE ZIVILISATION, sondern afrikanische Zustände: Dreck, Armut und Krieg.
    SIE ZERSTÖREN DIE ZIVILISATION.
    Sie können für sich selbst elementar nicht einmal sorgen (der Hauptgrund für ihre „Flucht“),
    und da will man, dass sie unsere Renten zahlen (was für ein grandioser Schwachsinn!).

  85. #1 Kulturhistoriker (15. Mai 2015 09:06)
    flüchtlinge?
    nee:
    räuber und mörder.
    sie rauben UNS UNSERE Heimat,
    und morden UNSERE KULTUR!

    Jetzt kann man sie so im übertragenen Sinne nennen.

    Bei diesem Zustrom von Invasoren werden aber bald die Ressourcen knapp und dann werden sie tatsächlich rauben und morden.

    Es wurde in Afrika / im Nahen Osten schon mehrmals vorgeführt.
    Aber die „Eliten“ sind blind und taub.
    Das ist bei Degeneraten leider oft der Fall.

  86. #102 Schüfeli (15. Mai 2015 16:30)
    Ein wahrlich blödsinniger Vergleich.
    Auch ein bösartiger.

    Amerika war damals extrem dünn besiedelt, es gab viel freies Land.
    Europa ist heute sehr dicht besiedelt – es gibt KEIN FREIES LAND.

    Exakt so ist es. Und der fast entscheidendste Punkt (hatte ich oben bereits erwähnt): Die USA gewährten und gewähren keinerlei Unterstützung.

  87. 105 Thomas_Paine (15. Mai 2015 16:51)

    #104 Thomas_Paine (15. Mai 2015 16:48)

    Sorry, das war der korrekte Link zum “Gutmenschen” Maximilian Popp:
    ———————————————
    Aber lies‘ mal die Kommentare. Fast alle bis auf die wenigen „Wir sind Schuld…“ liegen auf PI-Meinung.
    Lass den Popp doch weitermachen. Ist gut so.

    Morgen auf Tagessau24 wird um 14:15 der „PEGIDA-Report“ wiederholt.
    Hasskommentator ausblenden aber zuhören was die Leute sagen !
    Wer’s noch nicht gesehen hat : Es lohnt sich wirklich.

  88. Das Wort Flüchtling bekommt einen misantropen Überzug, denn es wird uns eingeredet, dass alle, die über das Meer kommen, solche seien. Mindestens 90% sind Illegale, die nur kommen, weil sie hier das Schlaraffenland vorfinden, wo ihnen linke Nichtsnutze die Parolen einhämmern, damit sie ihre Forderungen, falls noch nicht geschehen, lautstark anmahnen. Das erarbeitete Geld der Millionen Arbeitnehmer wird verschleudert an hasserfüllten Asylanten, die gar keine sind! Sie werfen ihre Pässe über Bord und erschleichen sich Asyl. Nein, das sind keine Kriegsflüchtlinge, es sind Abenteurer, Kriminelle und Flüchtige, weil sie hier das leben alimentiert bekommen, ohne auch nur den kleinsten Finger zu regen. Sie verhöhnen die Deutschen, wo sie nur können und halten dabei ungeniert die Hand auf.Es findet eine großflächige Verdrängung statt, mit allen Nachteilen die es für die Deutschen zu finden gilt! Für sogenannte Asylanten nur das Feinste: iPhones, Markenklamotten und wohnen in vornehmen Hotels. Und ein paar Weiber stellen sich immer zur Verfügung! Und da soll man keine Verachtung zeigen für diese Verhältnisse?

  89. Die Europäer waren den Indianern militärisch überlegen. Darum haben Sie gesiegt. Wir könnten uns leicht verteidigen, aber wir machen die Tore weit auf und lassen die „Trojanischen Pferde“ freiwillig einwandern. In Europa kennt der Schwachsinn bei den Politikern keine Grenzen.

  90. Es gibt ein praktisch unerschöpfliches Reservoir von Negern, die sich gerne 1. Klasse „retten“ lassen wollen. Mit diesem Blödsinn hilft man nicht, sondern erledigt Schlepperhandwerk. Die Bundesmarine wird hier zu illegalen Aktionen abkommandiert.
    So dämmt man nicht ein, sondern öffnet erst die Schleusen.

    Entsprechende Kommentare in Massenmedien werden zensiert, auch wenn sie noch so vorsichtig und gutmenschlich formuliert werden.

    Deutschlandabschaffer und Lohndrücker lachen sich derweil ins Fäustchen.

  91. #109 michelx

    „Wir könnten uns leicht verteidigen“

    Besitzen WIR (Gegner der Flutung unseres Landes mit Massen von Schwarzen und Orientalen)denn Waffen?

    Oder gehen Sie davon aus, daß die NATO oder die BUNTE Wehr – die als Schlepperorganisation weitere Afrikaner nach Europa bringt – auf UNSERER Seite stehen?

  92. Es ist kein Wunder, daß derzeit überall Schwulenpropaganda gemacht wird.

    Den verweichlichten bio-deutschen Jungmännchen (die auch immer brav nach mehr Rehfutschies schreien), wird nichts anderes übrig bleiben als schwul zu werden, denn die Rehfutschies schleppen denen doch jetzt schon die Bräute weg. Und die Bräute sind ganz heiß auf Schwarzwurzeln.

  93. die Orientalen; Afrikaner und sonstige Balkanesen .. haben zu 95% nichts gelernt, können weder lesen noch schreiben.. sind reine Armutsflüchtlinge und werden den Sozialkassen in Europa ein Leben lang auf de Tasche sitzen .. was bringen denn diese Leute mit ? Gewalt, Drogen … viele kernen noch nicht mal Strom und fließend Wasser …. schon jetzt reissen 2 Flüchtlingskinder von den Illegalen die Schulklassen in ihren Niveaus total herunter.. kein Wunder …. die haben noch nie eine Schule von innen gesehen… ….. der Wahnsinn nimmt seine Lauf …. und im Stern Center Potsdam sieht man vermehrt Kopftuchträgerinnen mit einer Horde Kinder ….

  94. Ich kann mich noch an Erzählungen meiner Mutter erinnern, die von Nachbarn handelten, die in den 50er Jahren nach Australien ausgewandert waren. Wie unglaublich hart und mühsam es für die Leute war, dort Fuß zu fassen. Jede Arbeit wurde angenommen, niemand dort fühlte sich dafür zuständig, dass den Deutschen der Start leichter gemacht wurde. Wer keine Arbeit fand und keine Bekannten hatte, die schon im Land waren und behilflich waren, hatte Pech. Nach heutigen Maßstäben waren diese Deutschen wohl auch Flüchtlinge, denn hier war auch viel Zerstörung durch den Krieg. Das sah aber niemand so, denn was es wirklich bedeutete, ein Flüchtling zu sein, hatten Millionen ein paar Jahre vorher am eigenen Leib erlebt. Wenn heute so viel an diese Zeiten erinnert wird, wäre es auch mal angebracht, daran zu erinnern.

  95. #117 Maxi9 (16. Mai 2015 00:38)
    Ja, du hast völlig recht.
    Einerseits werden infamerweise die deutschen Vertriebenen und Ausgebombten mit den jetzigen „Flüchtlingen“ pauschal gleichgesetzt (um so moralisch Verständnis zu erpressen), andererseits wird auf die konkreten Lebensumstände damals (und der Flucht innerhalb Deutschlands) mit keinem Wort eingegangen. Ein Grund ist sicher, dass man sonst die vergleichsweise üpppig Ausstattung vieler „Flüchtlinge“ hier erwähnen müßte.
    Ich kann z. B. nirgendwo eine Erklärung dafür finden, dass einfachste Toilettenreinigungen in Asylheimen nicht von den Bewohnern selbst organisert werden kann (um ein ganz banales Beispiel zu nennen).
    Es war 1945 ff. überhaupt keine Frage, dass sowas in den erbärmlichen Unterkünften selbst gemacht wurde bzw. gemacht werden mußte.

  96. #116 Euro-Vison (16. Mai 2015 00:29)

    Das heißt, Europa muss möglichst einheitlich diese Zuwanderung regeln. Das heißt NICHT, dass jeder kommen kann …aber es braucht dafür eben genau Zuwanderungsregeln und die schon erwähnte Quote.

    So so, Vison,
    klug bist du, wie ein Arsch wie deine Vorgesetzten in Brüssel.

    Nun, stellen wir vor, deine Träume werden wahr und Europa hat Zuwanderung einheitlich geregelt und Quoten eingeführt.

    Und was machen Neger, denen legale Zuwanderung verweigert wird?
    Genau, sie zahlen an Schlepper, setzten sich ins Boot und fahren nach Italien.
    Also, wir sind genauso an dem Punkt wie heute, aber mit Millionen legal zugewanderten Negern.

    Wenn du an Märchen des besoffenen Onkels Juncker glaubst, dann nimm dich lieber gleich den Strick – das ist ein leichter Tod, verglichen damit, was der alte Alkoholiker in Europa organisieren will.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-04/juncker-einwanderung-fluechtlinge-europa

    Juncker fordert legalen Zugang für Flüchtlinge nach Europa

    „Man muss die Türen öffnen“: Der EU-Kommissionspräsident verlangt von Europa, mehr Verantwortung für Notleidende zu übernehmen. Er schlägt Quoten für Flüchtlinge vor.

    EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker setzt sich für einen legalen Zugang von Flüchtlingen nach Europa ein. „Legale Migration muss mittelfristig ein Thema sein“, sagte der Christsoziale im Europäischen Parlament in Straßburg. „Man muss die Türen öffnen.“ Damit verstärkt er die Forderung von Menschenrechts- und Sozialorganisationen, die seit Jahren für eine Reform des europäischen Systems der Asylzuständigkeit werben und eine Abkehr von der „illegalen Einreise“ verlangen – zugunsten einer freien Wohnortwahl.

    Juncker sagte, die EU könne sich nicht auf das Argument zurückziehen, dass sie nicht das ganze Elend der Welt aufnehmen könne.

    http://www.n-tv.de/ticker/EU-Kommissionschef-Juncker-will-Fluechtlingsquote-fuer-alle-EU-Laender-article15005366.html

    „Wir müssen die Aufteilung der Flüchtlinge auf ganz Europa bewerkstelligen. Das muss geschehen. Wir können es nicht nur den direkt betroffenen EU-Staaten überlassen, die Flüchtlinge neu anzusiedeln„, sagte Juncker Mittwoch im EU-Parlament in Straßburg. Damit deutet er an, dass die Flüchtlinge und das Asylwesen bald schon von Brüssel aus verwaltet werden könnte.

    Zudem betonte der konservative Politiker, dass die legale Einwanderung in der EU deutlich vereinfacht werden müsse und es neuer EU-Regeln diesbezüglich bedürfe. „Wir dürfen nicht überrascht sein, dass die Unglücklichen der Welt uns die Türen einrennen und durchs Fenster kommen. Man muss die Türen öffnen“, so der Kommissionschef. „Die legale Migration muss mittelfristig ein Thema werden.“

    Juncker will zu dieser Liberalisierung auch dann stehen, wenn sich die öffentliche Meinung dazu drehen sollte.

  97. @#121 Euro-Vison (16. Mai 2015 03:56)

    Über Ursachen der Masseneinwanderung und Alternativen schreiben ich und die anderen hier ständig – wenn du dieses Blog betreust, musst du es wissen.
    Aber für dich und deine Auftraggeber eine kurze Zusammenfassung.

    Die Hauptursache der Masseneinwanderung ist die Gier des globalistischen Kapitals nach Billigstarbeitern. MASSENEINWANDERUNG (wie auch andere Teile der Globalisierung) = MODERNES MITTEL DER GEWINNMAXIMIERUNG.
    Zwar ist es reiner SELBSTMORD, aber „nach uns die Sintflut“ – das ist ein typisches kapitalistisches Verhalten.
    Die degenerierten europäischen Politiker tun nichts, um diesen Selbstmord zu verhindern, sondern dienen der Wirtschaftslobby.

    Masseneinwanderung wird aus der BEVÖLKERUNGSEXPLOSION in der 3.Welt gespeist, ausgelöst durch schädliche Entwicklungshilfe.
    Übrigens, wer sich explosionsartig vermehrt, dem kann es nicht schlecht gehen.

    DER WESTEN KANN DIE PROBLEME DER 3.WELT NICHT LÖSEN – das zeigt der Misserfolg der schon 70 Jahre dauernden Entwicklungshilfe, die niemanden entwickelt, sondern die Situation nur noch verschlimmert.
    Der Westen kann und soll aber die Entwicklungshilfe durch Hilfe für Geburtenkontrolle ersetzen.

    DIE EINZIGE LÖSUNG DES PROBLEMS DER MASSENEINWANDERUNG IST DIE RIGOROSE ABWEISUNG DER EINDRINGLINGE, wie es Australien macht.
    GRUNDSÄTZLICH BRAUCHT EUROPA KEINE EINWANDERUNG.
    Der Kontinent ist schon sehr dicht besiedelt, es gibt kein freies Land mehr.
    Die Alterung der Bevölkerung in manchen Teilen wird durch steigende Produktion überkompensiert. Beweis: permanent hohe Arbeitslosigkeit.
    Aber wenn jährlich wenige wirklich Qualifizierte / Zivilisierte / Integrierbare kommen, wird keiner etwas dagegen haben.

    FÜR VERNÜNFTIGE POLITIK BRAUCHT MAN VERNÜNFTIGE ELITEN.
    Die europäischen / nordamerikanischen „Eliten“ sind jedoch weitgehend degeneriert und sind in letzter Zeit völlig wahnsinnig geworden (siehe den alten Alkoholiker Junker).
    Entweder werden sie ersetzt oder wird Europa in einen somalisierten 3.Welt Slum verwandelt mit entsprechenden Konsequenzen für alle Einwohner.

  98. @ Schüfeli {vor 2 Std.}: Eine schöne zusammenfassung!
    Wenn auch für den EUrotiker völlig adressatenunrecht!

    Ich muß das leider immer wieder tun!
    § § § *** – Euro-Vison-Alarm – *** § § §
    & – Der allseits pejorativ erhobene Zeigefinger!

    Für alle Neuen hier, die sich vieleicht wundern, was
    dieser salbungsvolle “Euro-Vison” hier so abseilt:
    Dieser “Euro-Vison” ist ein rabulistischer Euro-
    und Europa-, respective EU-Propagandist!

    Er/sie nimmt das Recht zur freien Meinungsäußerung hier
    wahr und rührt – gern auch nachts – die EU(le) -Trommel
    und läßt eine Propaganda-Show vom Stapel,
    die perfide darauf abzielt, immer wieder
    von der NWO abzulenken.

    Es handelt sich um einen sog. Stör-Kommentator, der
    sehr wohl in geschliffen hochakademischer Sprache
    daherkommt, jedoch im Kern die Lügenpropaganda der
    EUDSSR betreibt und in immer wiederkehrenden
    Abständen hier seinen Hirn-Wasch-Sermon verklappt.

    Euro-Vison betreibt beispiellose
    Umerziehung des deutschen Volkes!

    Ein kleines Team gut bezahlter Nebelkerzenwickler
    aus dem Stuhlkreis-XXL der ‚möchtegern‘-Eliten.

    DIE sind nix anderes als Bewahrer der Zerstörung!
    Lohnschreiber & U-Boot in Einem! So wie die
    Lügenpresse sich den Fress-trog-schiebern prostituiert.

    Ich kann nur an ALLE appellieren, dieses Geseihere
    kritisch zu hinterfragen – denn wer immer so etwas
    verkauft, meint es nicht gut mit der Gemeinde und will
    täuschen und manipulieren – oder benutzt den Leser für
    das Werk schäbiger Lumpen unter Androhung von Geld!

    Damit wird versucht den Beitrag für Bilderberger-
    Interessen zu Instrumentalisieren. Ihn zu übergehen
    hieße, seinen Ziel immer näherkommen zu lassen.

    Wir werden uns an diese neuen Geister gewöhnen
    müssen, die gut bezahlt von unseren Steuergeldern im
    Auftrag vor allem Neuleser hier im Blog zu verunsichern.
    Fazit: seine Artikel werden lang und länger.
    Also Agent von Brüsseler Gnaden: werde dies jetzt immer unter deine Beiträge setzen.

  99. #116 Euro-Vison (16. Mai 2015 00:29)

    Naja…der Artikel bemüht sich ansatzweise um Ausgewogenheit und ist nicht ganz so scharf formuliert, wie dies Artikel zu dem Thema sonst hier üblicherweise sind (Nach dem Tenor: “Australisches Modell” – “Menschenrechtscharter – was ist das”? “Leid und Not – was kümmerts mich”?). etc.

    Falls Sie denn „ausgewogene“ Artikel im Sinne Ihrer oben angeführten Polemik suchen, sind Sie freilich hier falsch aufgehoben. Suchen Sie sich Sich doch ein EU- oder Transatlantiker-Forum, dort wird man solcherlei, zudem unwahren, Ausfälle sicherlich bejubeln.

    Im Übrigen: Was bitte ist eine „Menschrechtscharter“? Ich kenne lediglich eine UN-Menschenrechtscharta sowie eine Genfer Konvention, was Flüchtlinge – Flüchtlinge, nicht Wirtschaftsasylanten – angeht. Ein Recht auf illegale Einreise gibt es nirgends, auch nicht bei den UN, und auch das Recht, um Asyl zu ersuchen, ist immer und ausschließlich an tatsächliche Verfolgung, an Gefahr also für Leib und Leben, gebunden.

    Ich habe hier bislang vor allem in Kommentarspalten sicherlich auch einiges an Unsinn gelesen, aber nie, zu keiner Zeit etwas in Artikeln in dem von Ihnen bösartig (meine ich) unterstellten Stile, nach dem Menschenrechte, Leid oder Not nicht zu interessieren hätten. Leidet also jemand Not, der bereit und in der Lage ist, an den Schlepper seiner Wahl bis zu EUR 20.000 zu entrichten? Das wage ich, auch aufgrund der wohlgenährten, Smartphone-bewehrten jungen Männer, die wir statt der behaupteten „Familien mit Kindern“ immer wieder zu sehen bekommen, doch arg zu bezweifeln.

    Aber vielleicht paßt der oben genannte „Schuh“ ja zu Ihnen: Wieviel Empathie empfinden Sie zum Beispiel den „offiziell“ knapp drei Millionen, in Dunkelziffer aber bis zu 10 Millionen deutscher Arbeitslose nebst einem Heer von Billiglöhnern mit prekären Arbeits- und Lebensverhältnissen, denen Sie nun – wie es „rein zufällig“ auch die Industrie haben will – noch mehr Billiglöhner aus dem Ausland vorsetzen wollen? Welchen Stellenwert haben für Sie und Ihresgleichen (wie auch dem Herrn „Pfarrer“ Gauck) die 284.000 offiziell gezählten Obdachlosen in Deutschland – die Dunkelziffer dürfte sich auch hier signifikant darüber befinden?

    Sie wissen ja mittlerweile, was ich von solcherart selektierter „Empathie“ derer halte, die sich für „Flüchtlinge“ begeistern, die in Mehrheit keine sind, während ihnen die – durch die von Ihnen vertretene Politik größtenteils erst verursachte – Not eigener Volksangehöriger so ziemlich am Allerwertesten vorbeigeht: Sie ist erstens Ausdruck von Heuchelei und zweitens Ausdruck von letztlich stinkendem, billigen Rassismus, und was die Sache so unanständig, ja verkommen macht, ist, daß Sie sie mit großem Pathos, das alle anderen genau dieser Ihrer eigenen Sünden zeiht, hier auch noch vorzutragen wagen.

  100. #123 exKomapatient (16. Mai 2015 17:36)

    Ich muß das leider immer wieder tun!
    § § § *** – Euro-Vison-Alarm – *** § § §…

    diese neuen Geister… die gut bezahlt von unseren Steuergeldern im
    Auftrag vor allem Neuleser hier im Blog … verunsichern…. Also Agent von Brüsseler Gnaden: werde dies jetzt immer unter deine Beiträge setzen.

    Naja, ich bin für derartige „Warnsignale“ ja eher unempfänglich, daß aber Brüssel mittlerweile so genannte „Trolle“ respektive Claqueure bezahlt, die aufgrund einer naturgemäß schlechten Außendarstellung Brüssels im Netz solcherart Propaganda wie die genannte ausbreiten sollen, ist mittlerweile durchaus zur Kenntnis gelangt:

    „Das Europäische Parlament finanziert eigene Internet-Trolle“

    Siehe dort.

Comments are closed.