genderZunehmend regte sich Protest – nicht etwa gegen die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Akzeptanz sexueller Vielfalt (Gender Mainstreaming), sondern gegen die Annahmen der feministisch geprägten Gender Studies, nach denen die Geschlechterverhältnisse weder naturgegeben noch unveränderlich, sondern sozial und kulturell geprägt seien. Diese Auffassung steht im eklatanten Widerspruch zu den Erkenntnissen der Biologie, die angesichts verschiedener Geschlechtschromosomen und hormonell unterschiedlicher Steuerung die Geschlechter auch im Tierreich meist eindeutig definiert.

Dass dies in den Sozialwissenschaften diskutiert wird, ist nichts Neues und hat in der Vergangenheit trotz gegenteiliger erkenntnistheoretischer Ansätze in den Biowissenschaften zu keinen schlimmen Verwerfungen zwischen den beiden Disziplinen geführt.

Im Zuge der Genderisierung der Universitäten mit mittlerweile fast zweihundert speziell dafür eingerichteten Professuren hat sich das grundlegend geändert. Denn diejenigen, die in dieser Geschlechterforschung ihre Mission sehen, wurden durch öffentliche Proteste nicht von ihrem Weg abgebracht. Sie wollen, dass alle Menschen so denken wie sie, weil sie sich im Besitze einer Wahrheit wähnen, die alle anderen missachten oder nicht zur Kenntnis nehmen wollen. Dahinter steckt ein Erziehungsprogramm, für das die Vertreter dieser Position keine demokratische Legitimation besitzen… (Auszug aus diesem FAZ-Artikel!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

93 KOMMENTARE

  1. Ideologie über Biologie. Die Entstehung einer neuen Religion, live vor unseren Augen. Je mehr Leute von ihrer Verbreitung leben, desto mehr und festere Wurzeln kann der Wahnsinn schlagen. Wenn wir eine Demokratie wären und die Macht über die Verwendung von Steuergeldern hätten, die uns verfassunsmäßig eigentlich zusteht, könnte so ein Blödsinn gar nicht erst anfangen ins Kraut zu schießen.

  2. „So wurden bereits Achtklässler dazu aufgefordert, sich Klarheit darüber zu verschaffen, ob sie wirklich heterosexuell seien oder sein wollten. Dies entspricht den Vorstellungen des „Gender Doing“, nach denen in der Schule das vermeintliche biologische Geschlecht zu hinterfragen und möglicherweise neu zu bestimmen sei.“

    Werden Kinder bei der Entwicklung ihrer psychosexuellen Identität derartig verunsichert, erfüllt das den Tatbestand des emotionalen Mißbrauches.

    Schätze mal, daß das Ziel der Kulturmarxisten an erster Stelle gar nicht die Gleichschaltung von Mann und Frau, von geschlechtlich Normalveranlagten und Abweichenden ist, sondern die Erzeugung von heilloser Verwirrung.

  3. Schon witzig wie sich dem Artikel zufolge die Radikaldarwinisten nicht nur gegen anständige, in gottvertrauende Christen kämpfen, sondern nun auch gegen eine Gruppe, die wie die Darwinisten, an einer Umsetzung eines neuen sehr viel radikaleren Kommunismus arbeiten.

    Ich denke Darwinisten und Gender-Ideologen kämpfen nur mal wieder darum, wer mehr Geld vom großen Bruder bekommt.

  4. Bei den Nazis wurde die Rassenlehre als
    Pseudo-Wissenschaft etabliert , heute bei uns der Gender-Irrsinn…

  5. Ich bin ja mal gespannt, ob eine Chimäre mit Genderkopf und Schariaschwanz lebensfähig ist. 🙂

  6. Logisch: Alles ist gesellschaftliches Konstrukt! Geschlechter, deren Rollen, Gesetze, Hierarchien, Ordnungen, Wertesysteme usw.

    Wer das abschafft, wird das Chaos ernten.

    Allerdings werden dann die „Konstrukte“ mit Pimmel und ohne Moral das Sagen haben. Mann könnte das gut finden. Frau wohl eher nicht.

  7. #4 Ekirlu

    „Bei den Nazis wurde die Rassenlehre als
    Pseudo-Wissenschaft etabliert , heute bei uns der Gender-Irrsinn…“

    Die Nasos haben die Rassenlehre genauso wenig etabliert wie den Bau von Autobahnen. Vor den Nasos war die Rassenlehre allgemein etabliert.

    Franz Boas war Wegbereiter mit seiner „Cultural Anthropology“, die der Evolution verboten hat, daß sich die Art homo sapiens sapiens über lange Zeiträume in verschiedenen Lebensräumen in unterschiedliche Rassen auffächert.

    Diese Evolutionsleugnung und Geschlechterleugnung passen gut zusammen.

  8. #6 Freies Land ® (31. Mai 2015 09:36)

    Ich bin ja mal gespannt, ob eine Chimäre mit Genderkopf und Schariaschwanz lebensfähig ist.

    ————————————–

    Köstlich! So stelle ich mir den Fetten nackt vor – mit Merkel als Anhängsel im Halbmondformat.

  9. Eines der besten Leserkommentare, welche ich je auf WO gelesen habe:


    Johann • vor 18 Stunden

    Das Christentum wird derzeit durch die Gosse der zeitgeistlichen westlichen Zivilisation gezogen, um es quasi zu entsorgen. Und jeder, der möchte, kann noch schnell seine Abdurft in diesen zeitgeistlichen Abort verrichten, um den Christentum auch noch einen brauen Touch mit auf dem Leidensweg zu geben. Das macht die Sache dann sozusagen moralisch legitim.
    So sieht es heute oft aus!

    Gerne wird die Rückständigkeit – die Widerbürstigkeit gegenüber dem willfährigen Zeitgeist – der katholischen Kirche bei bestimmten gesellschaftlichen Belangen postuliert.
    Die heutigen Fürsten – gerne und oft mit der Politik verdrahtet – der evangelischen Kirche feiern Luther lauthals, aber seine Thesen lassen sie gerne beim Feiern außen vor.

    In einer Zeit, die sich keine Zeit nimmt, zu reflektieren, ist es schwer von tragenden Werten zu fabulieren, die morgen schon obsolet sind. Welche Werte tragen unsere Gesellschaft noch? Von welchen Werten redet Frau Merkel, wenn sie in Peking oder Moskau vorstellig wird? Es sind Kaugummiwerte wie Demokratie und Freiheit und Gleichheit. Eine nicht direkt vom Volk demokratisch legitimierte Bundeskanzlerin wirft einem direkt vom Volke demokratisch legitimierten Präsidenten demokratische Defizite vor. Ja, wir haben Meinungsfreiheit in Deutschland, aber die fliegt einem bei bestimmten gesellschaftlichen und politischen Themen heute schon um die Ohren. Da werden Lehrer suspendiert, Journalisten gefeuert, wenn sie nicht mit dem Kontext der politischen Korrektheit laufen. Da werden Menschen aus Gaststätten und Versammlungen ausgesperrt, weil sie nicht im politischen Konsens platz nehmen. So sieht die geistige Freiheit in Deutschland im Jahre 2015 aus. Gleichheit ist ein abstrakter Begriff der ins Romantische mündet. Die Menschen sind nicht gleich! Wer mehr Gleichheit will, der will weniger Freiheit. Und Demokratie ohne Volk, was ist das? Aller 4 Jahre ein Kreuz auf einem Zettel und ansonsten bitte Mund halten. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

    Und die Kirchen? Sie laufen im Zeitgeist mit! Sie tragen ein ganz gehöriges Stück dazu bei, dass der christliche Glaube heute ohne Scham und Genieren durch die Gosse gezogen werden kann. Sie verteigen den christlichen Glauben nicht mehr!
    Die Rückständigkeit ,die man den christlichen Kirchen gerne vorwirft, wird aber bei der großen Friedensreligion – ich zensiere mich hier schon selbst – gerne und oft toleriert, ja sogar hofiert. Man stelle sich vor, die katholische Kirche käme heute noch im katechistischen Gewand von 1960 daher.

    Ich denke, wo das Christentum auf dem Rückzug ist und nicht mehr verteidigt wird, wird die große Friedensreligion um so mehr Platz ergreifen, je geringer der Widerstand gegen sie wird und ihre eigene Potenz wächst. Alles nur eine Frage der Zeit und des Zeitgeistes.
    Leere Kirchen in West-Europa sind das offensichtliche Zeichen nicht nur für den Zerfall des Christentums und der christlichen Amts-Kirchen in Europa, sondern auch unserer abendländischen Kultur und Geschichte. Und randvolle Moscheen in West-Europa sind das offensichtliche Zeichen einer vitalen Religion und Ideologie, die aus ihrem Aufstreben auch keinen Hehl mehr macht. Wir stehen am Beginn eines Gezeitenwechseln auf dem Höhepunkt der westlichen Zivilisation.

    —————————
    Hut ab!

  10. #10 No-mo-am

    „Logisch: Alles ist gesellschaftliches Konstrukt!“

    Unsere Sprache ist nichts als eine riesige Sammlung gesellschaftlicher Konstrukte.
    Denn schließlich ist der Signifikant „H_U_N_D“ ja nicht etwas Wirkliches, wie das Ding an sich (Signifikat), das so einen „Wuff!“-Laut von sich gibt und sich in unser Hosenbein verbeißt.

    Ohne solche gesellschaftlichen Konstrukte wären wir alle sprachlos.

    Solche Aufklärungen sollen aber nicht die verkehrte Hoffnung erwecken, daß man ein vom Kulturmarxismus bereits gänzlich zerfressenes Gehirn wieder heilen und in einen normalen Betriebszustand zurückversetzen kann.

  11. Das Geld für die Genderfaschisten fehlt dann den Studiengängen der MINT-Fächer, Deutschland schafft sich ab!

  12. was sagen eigentlich unsere Nichtsnutze von den Islamverbänden dazu?
    hier könnten sie endlich mal nützlich sein…

    Schluß mit Genderei!

  13. Mitschuld am Genderwahn und den damit einhergehenden parasitären lukrativen Arbeitsstellen, die wie PilzeInnen aus dem Mutter-Erde-Boden 😛 schießen, sind die ClaqueureInnen, die meist linksversifften MedienInnen.

    Gestern rief mich die „Neue Westfälische“ an, um mir ein kostenloses Probeabo, welches ich vor Jahren mal annahm, anzudrehen.

    Schon in den 1970er-Jahren wußte jeder: die NW ist inhaltlich ein SPD-Blatt.

    Die Frechheit der NW-Werbeagenten, sie rufen zw. 12 und 13 Uhr an, wenn man wenig Zeit hat, weil man gerade kocht oder zu Mittag ißt und dann vermutl. genervt Ja sagt.

    Meine Antwort gestern: „Nein Danke! Die NW ist ein SPD-Propagandablatt. Und Tschüß!“

    +++++++++++++++

    @ PI

    Weshalb bleiben die neuen, recht faden, Smileys nicht an der Stelle, wo man sie hinsetzt, sondern rutschen zusammenhanglos im Text herum???

  14. Die Kosten des Genderwahns werden m.E. die Frauen zu tragen haben. Zzt. sitzen in NRW ca.17.500 männliche Straftäter und ca. 600 weibliche Straftäter ein. Durch verschiedenen Umstände neigen Frauen eher zur Gewalt gegen sich selber. Männer neigen durch verschiedenen Umstände eher zur Gewalt gegen andere Personen. Es ist nicht verboten sich selber zu schädigen, aber verboten andere zu schädigen. Dieses führt vereinfacht zur höheren Insassenzahlen in deutsche JVAen. Anzeichen einer Verrohung durch weiblicher Gewalt gegen andere Personen ist bereits zu erkennen. Diese führt zu vermehrten Verurteilungen von Frauen und damit zum Anstieg weiblicher Insassen in dt. JVAen. Der Genderwahn und die damit verbundene geschlechtliche Gleichschaltung bzw. Auflösung der Geschlechter wird zu einem dramatischen Anstieg weiblicher Insassen in dt. JVAern führen. Eine Verweiblichung der Gesellschaft würde vereinfacht auch bedeuten, dass weniger Gewalt gegen andere Personen ausgeübt wird, weil Frauen eher dazu neigen, über ein Problem zu reden.

  15. Wenn man die letzten beiden Beiträge (Asyl-Irrsinn in der Schweiz und Genderismus in Deutschland) zusammen betrachtet kann einem Angst werden.

    In der Schweiz stellen sich Politiker offen gegen den in Volksabstimmungen dokumentierten Willen des Souveräns; in Deutschland drückt eine winzige Minderheit eine irre Pseudowissenschaft (ähnlich des Kreationismus) in die Universitäten und die Hirne.

    Das Rechts-Links Erklärungsmuster greift doch hier schon lange nicht mehr.

    Was wir sehen ist das Wirken einer schmarotzenden Kaste, die Schulen, Universitäten, Kirchen, Medien, Gewerkschaften und Politik durchdrungen hat.

  16. Ist ja unglaublich das man – eine offenbar sehr intellektuelle Oberschicht – sich Gedanken darüber macht über die Frage,
    “ Wann ist der Mann ein Mann, oder eine Frau eine Frau“ !

    Aber möglich ist das man da überlegt ob es schon an der Zeit ist mit neu definierten, geschlechtslosen Soldaten endlich aus dem Schatten der Verbündeten zu treten !

    Bestes Beispiel die Wehrbeauftragte Bartel, ob der noch einen Schwanz in der Hose hat, sicher aber sterilisierte Eier !
    http://www.focus.de/politik/deutschland/hans-peter-bartels-im-interview-wehrbeauftragter-die-bundeswehr-ist-nicht-mehr-zu-hundert-prozent-ausgeruestet_id_4716652.html?fbc=googleplus-shares


  17. ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    An diesen Genderwissenschaften erkennt man jetzt

    schön die ganze kranke, perfide, perverse, abartige

    Dekadenz der westliche Gesellschaft!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Diese Form der Gesellschaft kann und wird keine Zukunft haben.. 🙁

  18. „Was wir sehen ist das Wirken einer schmarotzenden Kaste, die Schulen, Universitäten, Kirchen, Medien, Gewerkschaften und Politik durchdrungen hat.“

    Das Phänomen einer weitgehend vollendeten TRANSFORMATION.
    Ursprünglich hatten die verschiedensten Verbände verschiedenste Ziele, ob es sich nun um die evangelische Kirche oder aber die Sozialdemokraten, den Bund der deutschen Zuhälter oder die Interessenvertreter des Bolzsportes auf dem grünen Rasen gehandelt hat.

    Heute ist es egal, welche Vereinigung gerade aufmarschiert, denn alle treten für die Ver-BUNT-ung, die Toleranz und die Willkommenskultur ein, sind stramme Antirassisten.

  19. Das Schlimmste an diesem ganzen Gender Mainstreaming Wahnsinn ist nicht das 200 hochbezahlte Nichtsnutze so eine kranke Ideologie vertreten oder dass dieser perverse Unsinn Unsummen an Steuergelder kostet die woanders wirklich sinnvoll verwendet werden könnten. Nein ! Das Schlimmste daran ist, dass hilflosen Schulkindern dieser hirnverbrannte Mist als Unterrichtsstoff aufgedrängt wird.

    Aber zum Thema mit den verhinderten Abschiebungen durch Asylbefürtworter möchte ich noch folgendes zu denken geben: Diejenigen die sich nachts um 1 Uhr oder 4 Uhr morgens vor Asylbewerberheimen einfinden um Abschiebungen zu verhindern gehören aber garantiert nicht zur arbeitenden Gesellschaftsschicht die morgens in aller Herrgottsfrühe aufstehen muss um den ganzen Tag hart zu arbeiten damit diese Spinner und Sozialschmarotzer ohne jegliche Gegenleistung von unseren Steuergeldern finanziert und durchgefüttert werden können.
    Das musste mal deutlich gesagt werden !

  20. Ob die Islamwissenschaften auch freudig mitmachen bei der Gender-Neuinterpretation ? „Wenn man den Koran liest, könnte man fast glauben, daß ihn ein Mann geschrieben hat“ (Dieter Nuhr).
    😉

  21. Geschlechterverhältnisse sozial und kulturell geprägt seien.
    ————–
    dem stimme ich zu.
    Auc Anhand einger Berichte von heute hochbetagten Männer,welche ihre kriegsheimkehrenden Väter als Störfaktor wahrnahmen..
    Wo vorher die Mütter,Großmütter und andere
    weibliche Familienmitglieder,die Schutz und
    Trutzburg für die Kinder waren..Frauen fürs
    überleben sorgten,den Schutt und die Trümmer
    räumten..hamstern und arbeiten gingen,waren
    selbst für Jungen,die Mütter starke Vorbilder.

    Der Vater,der zurückkam und alles wieder an sich riß,die Frauen auf ihren vermeintlich
    angestammten Platz verwies,laut und grob war,verängstigte die Kinder..

    Ich habe zwei dieser Examplare mitte achtzig,
    in meiner Nachbarschaft,die ihre Väter als
    Fremdkörper in der Familie empfanden.

    Hätte man das weibliche Geschlecht nicht
    über die gesamte Menschheitsgeschichte,unterdrückt,vergewaltigtverteufelt und von Bildung ferngehalten,sähe die Welt wohl heute anders aus..

    Stattdessen hat man Barbies aus ihnen gemacht.
    Eine verfügbare Masse.
    Es gibt keinen Biologismus..zumindest was Mädchen/Frauen anbelangt..

    Sie können das eine wie das andere sein..
    wenn mann sie nur ließe..

    Bewiesen,haben sie sich oft genug..sonst wäre
    die Menschheitsgeschichte schon am Ende.

  22. Geschlechterverhältnisse sozial und kulturell geprägt seien.
    ————–

    dem stimme ich zu.
    Auch Anhand einiger Berichte von heute hochbetagten Männer,welche ihre kriegsheimkehrenden Väter als Störfaktor wahrnahmen..
    Wo vorher die Mütter,Großmütter und andere
    weibliche Familienmitglieder,die Schutz und
    Trutzburg für die Kinder waren..Frauen fürs
    überleben sorgten,den Schutt und die Trümmer
    räumten..hamstern und arbeiten gingen,waren
    selbst für Jungen,die Mütter starke Vorbilder.

    Der Vater,der zurückkam und alles wieder an sich riß,die Frauen auf ihren vermeintlich
    angestammten Platz verwies,laut und grob war,verängstigte die Kinder..

    Ich habe zwei dieser Examplare mitte achtzig,
    in meiner Nachbarschaft,die ihre Väter als
    Fremdkörper in der Familie empfanden.

    Hätte man das weibliche Geschlecht nicht
    über die gesamte Menschheitsgeschichte,unterdrückt,vergewaltigtverteufelt und von Bildung ferngehalten,sähe die Welt wohl heute anders aus..

    Stattdessen hat man Barbies aus ihnen gemacht.
    Eine verfügbare Masse.
    Es gibt keinen Biologismus..zumindest was Mädchen/Frauen anbelangt..

    Sie können das eine wie das andere sein..
    wenn mann sie nur ließe..

    Bewiesen,haben sie sich oft genug..sonst wäre
    die Menschheitsgeschichte schon am Ende.

  23. Dieser ganze Gender-Wahnsinn versucht doch nur eines, das „Unnormale“ als das „Normale“ zu verbreiten. Dabei vergisst man ganz den Zweck der beiden Geschlechter.
    Auch der Natur gibt es Pflanzen die weder weiblich noch männlich sind, aber diese Pflanzen können sich trotzdem fortpflanzen und können weiter bestehen. Dass Schwule, oder Transvestiten sich gleichgeschlechtlich fortpflanzen können ist unbekannt.
    Nur weil eine kleine Minderheit nicht mit ihrem angeborenen Geschlecht klar kommt, was auch toleriert wurde, erfand man den Genderismus. Dieser Genderwahn nimmt ein Geschlechtsteil lediglich nur als „Lust-Teil“ wahr, weil es mit dem natürlichen Zweck nichts zu tun haben möchte. Die große Mehrheit ist jedoch „normal“ und hat zu deren schrägen und lächerlichen Begründungen und Forschungen nur noch eines übrig, Kopfschütteln über die freche und intolerante, aber teure Auffassung der Genderisten, dass alle deren Unnormalität gefällgst gut zu finden haben, oder gar als die angeblich „wahre“ Lehre (Dummheit) zu akzeptieren.

  24. @ #29 Kappe (31. Mai 2015 10:42)

    Weil unsere Politiker nur für alle anderen Völker da sind !!!
    Wir sind die Zahlmeister für jeden Unsinn sind und so gar unsere Besatzer für deren Besatzung bezahlen.
    Wir unterstützen nicht nur die NSA, wir sind so bescheuert und machen Schulden um anderen zu helfen, die uns dann dafür weiter beschimpfen und betrügen dürfen.

  25. Geschlechter sind eine Erfindung der Nazis

    http://sciencefiles.org/2015/05/24/professor-voss-die-nazis-haben-die-zweigeschlechtlichkeit-erfunden/

    Das erklärt der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgehaltene und an der Fachhochschule Merseburg eine Forschungsprofessor für Sexualwissenschaft und sexuelle Bildung inhabende Heinz-Jürgen Voss dem evangelischen Online-Magazin “Chrismon.de“. Der Text, auf den uns ein Leser hingewiesen hat, er ist aus dem September 2013, sollte aber, ob seiner umwälzenden Erkenntnisse nicht in Vergessenheit geraten. Vielmehr raten wir die Lektüre jedem, der wissen will, was oder wer der Heinz-Jürgen Voss denn eigentlich ist, wer hier aus Mitteln der Steuerzahler finanziert wird.

  26. @Maria-Bernhardine

    Warum denn kostenlose Probe-Abos ablehnen? Das Drecksblatt kann man doch immer gleich im Hausmüll entsorgen – den Verlagen entstehen aber Kosten. Ich bin ein großer Fan von kostenlosen Probe-Abos von solchen Mistblättern wie dem Tagesspiegel. Kann ich nur empfehlen:

    http://abo.tagesspiegel.de/aboangebote/probeabo

    Massenhaft angefordert, dürfte es dieses Siffblatt wenigstens ärgern.

  27. Erneute Wahlfälschung?

    Nach der Ratswahl wurde in Köln Wahlmanipulation zun Nachteil der CDU gerichtlich festgestellt. Nach Neuauszählung musste die SPD einen Sitz abgeben und die CDU bekam ein Sitz hinzu.

    Jetzt in Bremerhaven wahrscheinlich ein ähnlicher Vorfall zum Nachteil der AfD.
    Schüler des Lloyd-Gymnasiums in Bremerhaven sollen bei der Stimmenauszählung für die Stadtverordnetenversammlung bewusst manipuliert haben. Der Vorfall könnte weitreichende Folgen haben: Die AfD hatte Unregelmäßigkeiten bemängelt und angekündigt, ein Wahlprüfungsverfahren einzuleiten (http://www.blu-news.org/2015/05/30/gymnasiale-wahlfaelscher-statt-wahlhelfer/.

  28. #12 Leser_ (31. Mai 2015 09:52)
    Eines der besten Leserkommentare, welche ich je auf WO gelesen habe:

    Johann • vor 18 Stunden
    Das Christentum wird derzeit durch die Gosse der zeitgeistlichen westlichen Zivilisation gezogen, um es quasi zu entsorgen.

    Was ist „WO“?

    Ich hab ja eigentlich keine Probleme damit, wenn das Christentum entsorgt wird. Nur sollte das dann für alle Religionen gelten und den Islam.
    Erst diese Woche wurde auf Deutschlandfunk – ein unerträglicher Sender mit klugscheißerischem systemgeilen Gelaber – die Katholische Kirche so richtig niedergeknüppelt. Der Großteil der Bevölkerung habe den Absprung von der Kirche geschafft, wurde gelobt. Der Islam erfährt dagegen eine Seeligsprechung durch Medien und Politik. Hätte man genauso über den Islam referriert, wäre es rassistisch und islamophob.

    Es sind die Bemühungen, allmählich das Christentum dem ewifen Feuer zu übergeben und den Isam dagegen zu installieren.

  29. 30 Reiner07
    Dass Schwule, oder Transvestiten sich gleichgeschlechtlich fortpflanzen können ist unbekannt.
    ————
    Sie könnten es,wenn ihre Empfindungen in
    diese Richtung angelegt wären..
    Sind sie aber nicht..
    Sollen sie sich nun zwangsheterosexualisieren?

    Wichtig ist doch,das sie gesellschaftlich dazugehören können..
    Akzeptanz finden..
    Solange keine Kinder mißbraucht werden,was
    zumeist in Familien stattfindet,oder frühsexualisiert werden,ist mir egal,
    wie wer glücklich wird.
    Hauptsache,es steckt ein ganzer Mensch dahinter.
    Genderismus kastriert nur die wenig Selbstbewußten..
    Also völlig entspannt bleiben..

  30. reine Ideologieproduktion von zutiefst extremistischen Homoaktivisten, die ihre eigene Perversion instrumentalisieren. und das alles auf Kosten des Steuerzahlers.

    Die 200 Stellen gehören gestrichen, den Extremisten (Profs,Dozenten,HiWis) fristlos gekündigt und die Verantwortlichen aus Politik gehören angeklagt und bestraft!

  31. #14 Vielfaltspinsel (31. Mai 2015 09:56)

    „Hund“ ist eine Bezeichnung. Das hat mit Konstrukt nichts zu tun. „Bester Freund des Menschen“ ist ein Konstrukt, wie auch „Köter“ oder „Scheisstöle“. Durch eine positive oder negative Konnotation wird die neutrale Bezeichnung zu einer Wertung. Erst dadurch wird ein Platz in einem Wertesystem definiert, vulgo „Struktur“.

    Demgegenüber stehen natürliche Strukturen. Stamm – Ast – Zweig – Blatt / Blüte. Vater / Mutter – Kind. Wenn jemandem diese nicht mehr passen, verschwurbelt er/sie/es diese eben zu „gesellschaftlichen“ (kulturellen) Konstrukten. Anders kann man sie ja nicht in Frage stellen.

  32. #28 Tabu

    „Stattdessen hat man Barbies aus ihnen gemacht.
    Eine verfügbare Masse.“

    Ist „Barbie“ denn wirklich ein passender Name für ein Heer von Nietenhosen mit Rucksack und klobigem Wanderschuhwerk?

    Der Mann ist statistisch besehen viel extremer als die Frau. Es gibt nach unten hin mehr Totalversager und nach oben hin mehr herausragende Genies.

    Die Natur siegt immer. Es gibt zwei Möglichkeiten: a) das Opfah zu geben oder b) die gewaltige Kraft der Kompensation, des „trotzdem“, des „jetzt erst recht“.
    Hätte es Frauen gegeben mit dem ererbten Genie eines Goethes, hätten sie sich schon Schliche ersonnen, sich bemerkbar zu machen.

    Die Glockenkurve ist bei der Frau kürzer und steiler: Ein Geschlecht, bei dem es wahrscheinlicher ist, auf durchschnittliche Alltagstauglichkeit zu stoßen.

  33. Auf „schwanzvergleich“ wird PI nicht mehr bewertet! Den Grund können sieunten lesen!
    Resistor

    Hinweis: Aufgrund einiger Anfragen und um dem Namen BlogCounter besser gerecht zu werden, haben wir Websites ohne Weblog aus dieser Topliste ausgeschlossen. Da dies manuell geschieht erbitten wir uns etwas Geduld, falls sich doch mal ein Fehler eingeschlichen hat! Die Topliste für alle übrigen Seiten findet Ihr hier.

  34. #37 No-ma-am

    „“Hund” ist eine Bezeichnung. Das hat mit Konstrukt nichts zu tun.“

    Es handelt sich hier um eine Abstraktionsleistung. Lat. „abstrahere“ = wegziehen (nämlich von der Wirklichkeit). Wenn ein Stamm sich nach und nach auf solche Oberbegriffe einigt, hat er ein ganzes System erbaut/zusammengeschichtet (lat. construere).

    „Definition von Konstrukten[Bearbeiten]
    Konstrukte können auf verschiedene Arten definiert werden[2]

    Realdefinition
    „Die geschichtliche Entwicklung der Sprache legte für Objekte, Eigenschaften, Vorgänge und Tätigkeiten Namen fest, die im Laufe der individuellen Entwicklung eines Menschen gelernt werden. […] Derartige Realdefinitionen sollen auf geeignete Beispiele für die zu bezeichnenden Objekte, Eigenschaften, Vorgänge oder Tätigkeiten verweisen.““

    http://de.wikipedia.org/wiki/Konstrukt

    „Wenn jemandem diese nicht mehr passen, verschwurbelt er/sie/es diese eben zu “gesellschaftlichen” (kulturellen) Konstrukten. Anders kann man sie ja nicht in Frage stellen.“

    Gewaltiger Denkfehler: Der weitverbreitete Irrglaube, daß gesellschaftliche Konstrukte per se etwas Böses seien.

  35. Wann ist endlich Schluss mit diesen unerwünschten kriminellen ekelhaften Ausländern? Was muss noch alles passieren?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Exhibitionist belästigt 28-Jährige

    Am Dienstagmittag onaniert ein unbekannter Mann vor einer 28-jährigen Fußgängerin in Stuttgart-Bad Cannstatt. Die Polizei sucht nun nach dem Exhibitionisten – diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

    Der Exhibitionist ist zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß. Er hat einen dunkleren Teint, ein rundliches Gesicht und trug zur Tatzeit eine Jeans.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.blaulicht-aus-stuttgart-27-mai-exhibitionist-belaestigt-28-jaehrige.f241e18f-6e6b-4e29-9af0-620a5d4687a4.html

  36. #36 Tabu

    „Hauptsache,es steckt ein ganzer Mensch dahinter.“

    Ein vollständiges Exemplar der Art homo sapiens sapiens also, mit zwei Beinen, zwei Armen, zwei Ohren und einer Nase mitten im Gesicht?

  37. #36 Tabu

    „Wichtig ist doch,das sie gesellschaftlich dazugehören können..
    Akzeptanz finden..“

    Niemand ist bereit, ein Opfah anzuerkennen, wenn die Humanisten die Anerkennung dieses Opfahs gesetzlich vorschreiben.

  38. 38 Vielfaltspinsel
    ein Heer von Nietenhosen mit Rucksack und klobigem Wanderschuhwerk?

    Hätte es Frauen gegeben mit dem ererbten Genie eines Goethes, hätten sie sich schon Schliche ersonnen, sich bemerkbar zu machen.
    Frauen,
    ein Geschlecht, bei dem es wahrscheinlicher ist, auf durchschnittliche Alltagstauglichkeit zu stoßen.

    ————
    Sie tun es doch..jetzt..in Wanderstiefeln
    und Jeans..Auch wenn es jahrtausende gedauert hat.
    Die einzigen Schliche die der Mann als
    Vorteil genutzt hat,war Bildung.
    Frauen sind,nachdem sie sich das Recht auf
    Schule und Studium mühsam erkämpft hatten,
    sogar auf dem Vormarsch..

    Den Bekleidungsstil,werte ich nicht.
    Die Zeiten des Rokkoko,müssen Folter
    für die Frauen gewesen sein.

    Und davon ab..vielleicht,lag den Frauen damaliger Zeit nichts daran,weder wie
    Werther zu leiden,dazu war der Masse ihr Alltag zu hart,noch Waffen oder andere
    destruktive Erfindungen zu
    ersinnen.
    Genial daran,ist manches wirklich nicht..
    Nur machbar.

    Ich wäre mit der Alltagstauglichkeit von
    Frauen,für die gesamte Menschheit durchaus zufrieden.

  39. männer xy und frauen xy werden durch ihr erbanlagen definiert.

    ein mann hat dadurch halt unter anderem hoden und eine frau eierstöcke.

    selbst bei umbaumassnahmen wird aus einem mann niemals eine vollwertige frau vice versa dito.
    (natürlich könnt ihr auch noch versuchen diese zu transplantieren, aber sowohl die spermien als auch die eier tragen nicht eure erbinformationen.)

    eine definition des geschlechtes durch die gesellschaft ist blödsinn.

  40. #44 Tabu

    „Frauen sind,nachdem sie sich das Recht auf
    Schule und Studium mühsam erkämpft hatten,
    sogar auf dem Vormarsch..“

    Ja. In Kulturwissenschaften, kritischer Weißseinsforschung, „gender“-Hauptverströmungsstudien, Rassismusforschung und Rechtsextremismusforschung.

    „Den Bekleidungsstil,werte ich nicht.
    Die Zeiten des Rokkoko,müssen Folter
    für die Frauen gewesen sein.“

    Aber nicht für die Netzhaut. Der Bedarf an Selbstfolterung ist konstant. Sonst ließe sich der ganze Diätenmist gar nicht verkaufen.

    „vielleicht,lag den Frauen damaliger Zeit nichts daran,weder wie
    Werther zu leiden,dazu war der Masse ihr Alltag zu hart,noch Waffen oder andere
    destruktive Erfindungen zu
    ersinnen.“

    Die Frau ist das strategisch überlegene Geschlecht. Niedere Aufgaben (z.B. auch im Straßenbau oder beim Dachdecken) werden dann doch lieber deligiert. Wer klug ist, kämpft nicht als Soldat, sondern läßt kämpfen.
    Empirische Psychologie zeigt: Männer leiden viel intensiver und länger als Frauen an Trennungen. In der Tat ist das Werther-Modell für Frauen nicht so attraktiv.

  41. „Die Gender-Theorie erfüllt im gleichen Maße das Kriterium der Wissenschaftlichkeit wie die Kreationistische Lehre, die Astrologie oder die Alchemie“

    Die Humboldt-Uni hat kein Geld, leistet sich aber ein:
    „Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien“
    mit 34 Professorinnen!!! (darunter das „Professx“ Lann Hornscheidt ,Alias_Name: Superscheide), 21 Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und 64 assoziierten Mitgliedern, vier „Studierende“ gehören auch dazu.(Wird da der neue Exportschlager entwickelt?)
    Mehr Geld für Bildung war vor mehrere Jahren der Politik_Slogan, jetzt wissen wir warum!
    Übrigens die Arbeitszeiten des „Zentrum“ hinterfragen sie besser nicht, sie würden sofort Ihre Arbeit niederlegen,Anmerkung von mir.
    Ich bleibe bei meiner Aussage:
    Es gibt nur zwei Biologische Geschlechter!

  42. #44 Tabu

    „Ich wäre mit der Alltagstauglichkeit von
    Frauen,für die gesamte Menschheit durchaus zufrieden.“

    Alltagstauglichkeit bedeutet: Ein Automobil sicher durch den Verkehr steuern können. Gelderwerb als Datentypistin.

    Alltagstauglichkeit bedeutet nicht: Einen Verbrennungsmotor zu erfinden, der das Automobil erst ermöglicht.
    Die Transistorentechnik zu erfinden, die den Rechner erst ermöglicht.

    Sich in das gemachte Bett legen und dann noch ein wenig klagen, falls unter den Matratzen eine Erbse liegen sollte, die ganz furchtbar zwackt.

  43. OT: gut dass Gendergagaisten und Grüne im allgemeinen eher als geistige Niedervoltlampen leuchten. So ist ihnen doch glatt entgangen welch brisanter sprachlicher Sprengstoff im Wort „Paternoster“ steckt. Er/sie/es würden doch sofort eine Quote fordern nach der 120 der verbleibenden 240 Aufzüge sofort in „Madrenostra“ umgenannt werden müssen.

  44. Mit diesem Land geht es ja schon seit geraumer Zeit rapide bergab, da ist es doch tröstlich zu wissen, dass die BRD wenigstens im Bereich der transdisziplinären Genderstudien noch weltweite Maßstäbe setzt. Wozu brauchen wir Ingenieure, Atomphysiker, Hirnchirurgen…

  45. #44 Tabu
    Frauen,für die gesamte Menschheit
    :::::::::::::::::::::::::::::

    Klar,gesamte Menschheit immer im verschwulten Deutschland!!Verbreiten Sie diese Thesen in Saudi-Arabien oder in China,von mir aus in
    Ungarn oder Polen.Russland oder Pakistan bzw. Indien!Nein,in Deutschland gibts dieses Gegender!Gehen Sie in diese besagten Länder und
    kommen Sie mir nicht mit -aber in DE-Schland ist
    es doch viel wichtiger durchzusetzen,weil der Prinz in Saudie oder Xio in China bzw.Putlin
    in Russland sich an den D-Schland orientiert-
    dann lese ich die Tabu nur noch unter der Rubrik – „Sandmännchen,streue Schland Sand in den Augen„

  46. #7 Freies Land ® (31. Mai 2015 09:36)
    Ich bin ja mal gespannt, ob eine Chimäre mit Genderkopf und Schariaschwanz lebensfähig ist. 🙂

    —————–

    Ja, diese Kombi ist noch das hirnrissigste an diesem ganzen Schwampf! (Schwindel+Krampf)

    Kaum dass diese Gender-Ideologen sagen wir mit „Mathe“-Aufgaben über die Mengen-„Logik“ eines „freiwilligen“ Schwulen Coming-out irgendsoein Hänschen etwa zum bekennenden künftigen Hansi Hinterseer-Schwulengayer hinüber ans andere Ufer gerettet hätten coram publico in den letzten Minuten der letzten Stunde vor der Großen Pause oder ein Kleines Ziegen-Peterle noch vor seinem Stimmbruch „bewusst“ gemacht hätten, dass er sowenig cis-Sexualität an sich hat, dass er sich dringend mehr in Richtung Heidi Klumpp oder so und mit einem solchen chirurgisch zurechtgeschusterten Klumppsdingens zwischen den Beinen transexualiseren lassen sollte, vielleicht noch am selbigen Tag, dann werden die beiden wohl spätestens in der folgenden großen Pause von einem zahlenmäßig überwiegenden, muslisch „erzogenen“ Mob auf den gesellschaftlich herrschenden Boden der (Gewalt-)Tatsachen gebracht werden und wenigstens sozial-symbolisch schon mal strengislamisch gebaukrant werden, wenn nicht tatsächlich darum geteert , gefedert und IS-like gevierteilt.

    Angenommen die gender-grünen Ideologen könnte mit einer Rot-Rot-Grünen-Koalition für kurze Zeit in dieser BRD die Politische gewalt zu ihrem Machtvehikel machen, um diese Maschine Staatsmacht für solchen totgeborene „Zukunft“ einer Gendermenschheit rattern zu lassen, spätestens 5 Jahr später kulminiert dieser Schmapf dann in dem noch viel großeren und gewaltätigeren: eben in der Schariaherrschaft und dem Wüten eines Gottesstaatsmobs aus den Stricklieseln der Muslimbruderchaft und eines Ayman Mayeks vom ZMD/IGD.

  47. Alltagstauglichkeit bedeutet nicht: Einen Verbrennungsmotor zu erfinden, der das Automobil erst ermöglicht.
    Die Transistorentechnik zu erfinden, die den Rechner erst ermöglicht.

    Sich in das gemachte Bett legen und dann noch ein wenig klagen, falls unter den Matratzen eine Erbse liegen sollte, die ganz furchtbar zwackt.
    ——–
    Hätte man Frauen machen lassen,wäre auch das Rad erfunden worden..
    Aber seit sie dürfen,sind sie garnicht
    so schlecht.
    http://www.meinhard.privat.t-online.de/frauen/patent.html

    Und in das gemachte Bett,legen sich jede Nacht millionen von Männer.
    Besonders gerne,die Islambewegten..
    apropos Islam..Frauen hätten auch keine
    Korane oder Bibeln geschrieben..und die
    Menschheit in bestialische Glaubenskriege
    verwickelt.Und Frauen und Kinder drunter
    leiden lassen..Dolle Erfindung..
    Dazu muß man schon irre und/oder Mann sein.

  48. 51 Vielfaltspinsel
    Alltagstauglichkeit bedeutet nicht: Einen Verbrennungsmotor zu erfinden, der das Automobil erst ermöglicht.
    Die Transistorentechnik zu erfinden, die den Rechner erst ermöglicht.

    Sich in das gemachte Bett legen und dann noch ein wenig klagen, falls unter den Matratzen eine Erbse liegen sollte, die ganz furchtbar zwackt.
    ——–—–

    Hätte man Frauen machen lassen,wäre auch das Rad erfunden worden..
    Aber seit sie dürfen,sind sie garnicht
    so schlecht.
    http://www.meinhard.privat.t-online.de/frauen/patent.html

    Und in das gemachte Bett,legen sich jede Nacht millionen von Männer.
    Besonders gerne,die Islambewegten..
    apropos Islam..Frauen hätten auch keine
    Korane oder Bibeln geschrieben..und die
    Menschheit in bestialische Glaubenskriege
    verwickelt.Und Frauen und Kinder drunter
    leiden lassen..Dolle Erfindung..
    Dazu muß man schon irre und/oder Mann sein.

  49. #55 Tabu
    Hätte man Frauen machen lassen
    ++++++++++++++++++++++++
    Hätte Hätte Fahrradkette,hätte man
    Frauen machen lassen,gäbe es Damenräder auch ohne Sattel !!

  50. #55 Tabu

    „Frauen hätten auch keine
    Korane oder Bibeln geschrieben..und die
    Menschheit in bestialische Glaubenskriege
    verwickelt.“

    Wer nichts tut, kann sich auch nicht versündigen. Theologie ist immer. Jede Weltanschauung baut auf einem Glaubensdogmen auf. Scheinbare Glaubenskriege basieren in Wirklichkeit nicht selten auf ethnischen Spannungen.
    Die wüstenländischen Raubnomaden waren keineswegs netter, bevor es das Mohammedanertum gab.

    „Dazu muß man schon irre und/oder Mann sein.“

    NATÜRLICH sind wir Männer verrückt. Z.B. nach den wenig verbliebenen richtigen Frauen, die es immer noch gibt. Besonders im Osten, Russinnen, Moldawierinnen, Ukrainerinnen.

    Eine rein rational geprägte Welt, ohne das Irre, also den Rock’n Roll, das testosterongesteuerte Nach-de-Mädscher-Gucke und den Genuß dieses und jenes Hopfen-und-Malz-Getränkes wäre unerträglich.

  51. #58 Polomarco

    „hätte man
    Frauen machen lassen,gäbe es Damenräder auch ohne Sattel !!“

    DAMENräder? Die DAME hat man doch schon vor zig Jahrzehnten abgeschafft. Eine Sonderstellung, die nicht demokratisch ist.

    Für eine Dame wäre es nun wirklich nicht schicklich, sich für so ein Fahrzeug zu entscheiden.

  52. Mal was grundsätzliches:
    Warum wird eigentlich immer von Gleichberechtigung geredet, wenn Gleichwertigkeit gemeint ist.

    Gleichberechtigung ist das Ende jeder Gemeinschaft.
    Man stelle sich nur mal eine Firma vor, in der der Pförtner bei der Entscheidungsfindung mit dem Chef gleichberechtigt ist.
    Dasselbe gilt für ein Team, die Familie, die Partnerschaft usw.

    Wenn eine Gemeinschaft funktionieren soll, muss es immer einen/einige geben, die die Richtlinien vorgeben und ggf. letzte Entscheidungen treffen.

    Das heißt aber nicht, dass die anderen Mitglieder der Gemeinschaft nicht gleichwertig sind.

  53. „Warum wird eigentlich immer von Gleichberechtigung geredet, wenn Gleichwertigkeit gemeint ist.“

    Gleichwertigkeit? Wer beruflich als Kraftfahrer tätig ist, besitzt nicht den gleichen Wert wie der Erfinder des Verbrennungsmotors.

    Und wenn die Humanisten auch noch so toben: Für eine Gemeinschaft ist nicht jedes Mitglied genauso wertvoll wie das andere. Der eine trägt mehr zum Gedeihen der Gemeinschaft bei, der andere weniger.

  54. #57 Tabu (31. Mai 2015 12:21)

    Man hat Frauen immer schon machen lassen.
    Es gab Matriarchate. Es gab jede Menge grosser Kaiserinnen, Königinnen und Pharaoninnen.

    Heute haben wir das Merkel.

    Nur eines gab es nie: Philosophinnen, Ärztinnen (mit Ausnahme der Hildegard von Bingen im bösen Mittelalter) und Technikerinnen.

  55. Ich habe eine Zeitlang englische Beispiele gesammelt: In der Mehrheit der Fälle waren die Multikulti-Beseelten und die mit den beklopptesten Vorschlägen, wie „die“ Gesell-schaft sich den Fremden kultursensibel anzupassen habe, Frauen.

    Durch Frauen wird Politik nicht nur linker und grüner, mit den Frauen kam auch die Moralisierung in die Politik, das „Bauchgefühl“. Die „Weltwoche“ fasste das vor zehn Jahren so zusammen: „Es zeigt sich, dass die Frauen eine Affinität zu Verboten und staatlichen Eingriffen haben und die Umwelt stärker schützen wollen als die Männer. … Frauen sind linker, ökologischer und staatsgläubiger als Männer, umweltfreundlicher, marktfeindlicher und solidarischer“.

    Solidarisch vor allem mit Randgruppen: Der Schweizer „18-Prozent-Initiative“, die den Ausländeranteil festschreiben wollte, stimmten nur 29 Prozent der Frauen zu und 41 Prozent der Männer“:

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2007-30/artikel-2007-30-staat-der-frauen.html

  56. #63 Aktiver Patriot:

    Gibt es eigentlich “Gender-Faschisten”?

    „Feminazi“ reicht. Wie „Tagesschau“-Redakteurin Anna-Mareike Krause, die FAZ-Blogger Don Alphonso sich gestern vorgeknöpft hat. Die Antwort kommt prompt von Krause-Kollege Patrick Gensing, der sich als besonders eifriger Neonazi- (und AfD-)Jäger einen Namen gemacht hat, Gensing:

    Um das Versprechen der Überschrift einzuhalten, muss Alphonso allerdings einige Kunstgriffe anwenden. So hat sich Anna-Mareike Krause, die er in seinem Artikel für einen Tweet kritisiert, nicht als ARD-Redakteurin geäußert, sondern ihr Profil bei Twitter ziert der Zusatz: “Meine Meinungen sind meine” – so wie es ähnlich auf vielen Profilen heißt, wenn Journalisten deutlich machen, dass sie eben nicht im Namen des Arbeitgebers auftreten..

    Wenn Krause sich „nicht als ARD-Redakteurin äußert“, warum erwähnt sie dann auf ihrem Twitter-Account gleich unter ihrem Foto, dass sie bei „tagesschau.de & ard-aktuell“ ist? Gensing hat zwar keine Argumente, aber schön, dass wir durch ihn erfahren, was Antifa-Pfarrer Hans-Christoph Stoodt über die attackierte „Welt“-Autorin zu sagen hat – PI kommt auch vor („Beleidigung und Hetze“):

    http://patrick-gensing.info/2015/05/30/immer-das-tun-was-man-anderen-vorwirft/

  57. “Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des missratenen Weibes gegen das wohlgeratene.” (Friedrich Nietzsche)

  58. #12 Leser_ (31. Mai 2015 09:52)

    Eines der besten Leserkommentare, welche ich je auf WO gelesen habe:

    Johann • vor 18 Stunden

    Das Christentum wird derzeit durch die Gosse der zeitgeistlichen westlichen Zivilisation gezogen, um es quasi zu entsorgen. Und jeder, der möchte, kann noch schnell seine Abdurft in diesen zeitgeistlichen Abort verrichten, um den Christentum auch noch einen brauen Touch mit auf dem Leidensweg zu geben. Das macht die Sache dann sozusagen moralisch legitim. (…)

    Die heutigen Fürsten – gerne und oft mit der Politik verdrahtet – der evangelischen Kirche feiern Luther lauthals, aber seine Thesen lassen sie gerne beim Feiern außen vor.

    In einer Zeit, die sich keine Zeit nimmt, zu reflektieren, ist es schwer von tragenden Werten zu fabulieren, die morgen schon obsolet sind. Welche Werte tragen unsere Gesellschaft noch? Von welchen Werten redet Frau Merkel, wenn sie in Peking oder Moskau vorstellig wird? Es sind Kaugummiwerte wie Demokratie und Freiheit und Gleichheit. Eine nicht direkt vom Volk demokratisch legitimierte Bundeskanzlerin wirft einem direkt vom Volke demokratisch legitimierten Präsidenten demokratische Defizite vor. Ja, wir haben Meinungsfreiheit in Deutschland, aber die fliegt einem bei bestimmten gesellschaftlichen und politischen Themen heute schon um die Ohren…

    Ein Eintrag erster Klasse… Tatsächlich sind die Kommentare sehr häufig das beste, was man bei der Lektüre diverser Artikel, sei es bei Springer oder anderswo, noch mitnehmen kann.

  59. Die Themenkomplexe Genderismus und Islam werden immer nur getrennt betrachtet. Auch die Islamverbände haben dieses Thema noch nicht auf dem Schirm. Das kann sich aber rasch ändern, wenn der Genderismus seinen Weg in den Schulunterricht findet.

    Man stelle sich vor, der sechs- oder siebenjährige Sohn einer türkischen oder arabischen Familie kommt nach Hause und erzählt: „Papa, wir haben heute in der Schule Ar…f…en durchgenommen“ oder „Papa, unser grüner Klassenlehrer faßt mir immer in die Hose, weil wir weil Masturbieren lernen sollen“.

    Dann dürfte wohl richtig Stimmung in der Bude sein. Die von den Linken hofierten Moslems werden sich bei eben diesen herzlich bedanken.
    Man darf sich entspannt zurücklehnen und genießen, wenn Genderisten und Moslems aufeinander losgehen.

  60. #14 Vielfaltspinsel (31. Mai 2015 09:56)

    „Gewaltiger Denkfehler: Der weitverbreitete Irrglaube, daß gesellschaftliche Konstrukte per se etwas Böses seien.“

    Weder mache ich diesen Denkfehler, noch unterliege ich diesem Irrglauben. Was also wollen Sie mir sagen?

  61. #72 Lichtgestalt

    Dann dürfte wohl richtig Stimmung in der Bude sein. Die von den Linken hofierten Moslems werden sich bei eben diesen herzlich bedanken.
    Man darf sich entspannt zurücklehnen und genießen, wenn Genderisten und Moslems aufeinander losgehen.

    Sorry, aber gar nichts wird passieren. Du wirst bestenfall die Augen rollen!!! Die Islams werden aufstehen und die Linken werden dankbar sein, dass sie endlich wieder Orientierung sehen und arschkriechend demütig ihr Allahu akhbar aufsagen!

    Das ist keine Ironie! Dies ist, was jede/r verantwortungsvolle/r Vater/Mutter aus der Kindererziehung weiß: Kinder testen ihre Grenzen aus. Verschiebt man sie, sind sie nicht zu beglücken. Erst wenn sie ihren Grenzbereich durch Mama/Papa erfahren, sind sie zufrieden, glücklich und beruhigt.

    Das ist doch das Problem unserer Sturmtrupps. Man läßt sie gewähren. Alle Gesetze sind außer Kraft gesetzt, die Staatsmacht wird zurück gepfiffen. Glücklich macht sie das nicht. Selbst die Kirchen fördern ihre Hassaktionen. Was glaubst Du wie zufrieden die sind, wenn ihnen endlich mal wieder jemand sagt: „Bis hierhin und nicht weiter“. Die lechzen doch förmlich danach. Der Islam wird sie befrieden!!!

    Gendern? Ach Gottchen, mit diesem Unsinn will nie jemand etwas zu tun gehabt haben. Was glaubst Du wie ausgefüllt und glücklich unsere Feministinnen nach einigen arabischen Nudelungen wieder fraulich lachen können. Kopftuch? Na klar, hat man sich früher nur nicht getraut so an zu ziehen. Glaube mir, die Menschen lechzen nach Orientierung und Führung. Unsere Kultur verweigert diese Vorgaben, sie ist dem Niedergang geweiht!

  62. O Genderwahn, verfluchter Genderwahn,
    du machst die echten Europäer arm!
    Spinnst deine irrsinnigen Netze
    für Massen hochdotierte Plätze.

    Treibst pali-arabische Punkfrau,
    durch Universität, als Quotensau.
    Die linke Muslima macht gerne mit,
    wirbt listig für ihren Pali-Mist.

    „Tod weißen Männern!“, ruft sie dreist,
    wobei sie nur die „ungläubigen“ meint.
    Damit vertuscht die Bahar Mustafa,
    kein Muslimmann sie heiraten mag.

    Es hilft auch kein Haarfärben blond,
    so man aus arabischen Ländern kommt.
    Dann bleibt einem nur noch der Haß,
    auf die weiße abendländische Rass´.
    http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2015/04/24/15/27F277DA00000578-3054067-image-m-2_1429886245674.jpg

    Bald muß sie einen Hidschab tragen,
    so die Araber bei ihr Danke sagen,
    dafür, daß sie sich stets eingesetzt
    und die Pali-Sache weltweit vernetzt´.
    http://www.frontpagemag.com/wp-content/uploads/2015/05/maxresdefault.jpg
    (Genderweib mit Free-Palestine-Button)

  63. Zunehmend regte sich Protest – nicht etwa gegen die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Akzeptanz sexueller Vielfalt (Gender Mainstreaming), sondern gegen die Annahmen der feministisch geprägten Gender Studies,

    Hier hat man wohl einen Überbau geschaffen, um die Proteste zu kanalisieren.

    Man schafft etwas noch absurderes, um von anderen Absurditäten wie „sexuelle Vielfalt“ (Euphemismus für Perversion) und falschverstandener Gleichberechtigung abzulenken.

  64. #33 haudraufundschluss
    # marie-bernhardine

    Mit den Probeabos ärgert man die Zeitungen nicht, sondern erhält sie am Leben. Die Anzeigenpreise bemessen sich nach der gedruckten bzw. verkauften Auflage. Jedes Probeabo, jedes umsonst verteilte Blatt im Flieger gilt als verkauftes Exemplar und hält die Anzeigenpreise hoch. Was glaubt Ihr, warum überall in den Innenstädten Stände sind, wo man eine Zeitung gratis nachgeworfen bekommt?

    Man ärgert sie viel mehr, wenn man den Müll ignoriert.

    Nach 20 Jahren habe ich letztes Jahr mein Abo der Rheinischen Post gekündigt. Die ehemals konservative „Zeitung für christliche Kultur“ ist ein widerliches Propagandablatt geworden, über das ich mich nur noch geärgert habe. Seitdem werden wir regelmäßig mit Anrufen belästigt.

    Der letzte kam vorgestern (ja, um die Mittagszeit!). „Wir sind um jeden Abonnenten verlegen“ plapperte die Frau, die mich ködern wollte. (Immerhin war sie ehrlich). „Können wir wieder zusammen kommen?“

    Gern, sagte ich, wenn Ihre Redakteure wieder anfangen die Wahrheit zu schreiben.

    Ich glaube, die wußte noch nicht mal, was ich meine.

  65. @ #79 Struppi (31. Mai 2015 20:53)

    Gibt es ein Mißverständnis? Ich habe das Probeabo abgelehnt, wegen zu großer SPD-Nähe:
    #18 Maria-Bernhardine (31. Mai 2015 10:03)

  66. #80 Marie-Bernhardine

    Nö, kein Mißverständnis. Wollte nur sagen, daß sie bei mir auch bevorzugt mittags anrufen.

    Der Rest war mehr für #haudraufundschluss.

  67. #75 Euro-Vison

    Hast Du fein geschrieben,sehr viel
    Mühe reingesteckt.Bitte nicht Löschen
    diese Weisen Worte von Euro-Yoda,sonst
    geht er zu einem anderen Forum.
    Dieser Wortakrobat überrascht mich
    jedesmal,deshalb vom Euro-Yoda ein
    Best of für alle,denen der ganze Text
    zu lang ist :

    Komisch dass meine Kommentare zum Thema “Gender” nicht veröffentlicht werden

    Irgendjemand nimmt dieses Altherrenthema scheinbar SEHR ernst

    irrelevantes Randthema

    Rollendefinition

    Damen und Herren aus
    Spießbach (Smiley Grinsebacke)

    halbnackten Comic-Damen mit den
    islamophoben Plakaten

    P.S.Wenn Du hier weiter schreibst,muß
    ich hier um mein Job als Agent Provocateur
    bangen,vielen Dank und ab dafür

  68. #75 Euro-Vison (31. Mai 2015 19:28)

    Unfassbar dämlicher Beitrag von dir, Eurovision. Es geht im FAZ-Artikel nicht um „starke“ oder schwache Frauen, um „Rollenbilder“ oder ähnliches. Vielmehr wird hier der eklatante Widerspruch zwischen grundlegenden Erkenntnissen der Biologie und den Axiomen der Gender-„Wissenschaften“ angesprochen. Aber derartige Ansätze liegen mit Sicherheit jenseits deiner intellektuellen Möglichkeiten.

  69. Wer gegen Homosexuelle hetzt, verhält sich genauso wie Muslime, die das Gleiche tun. In vielen islamischen Ländern werden Homosexuelle für ihre Neigung inhaftiert oder sogar getötet.

  70. #85 HendriK
    Wer gegen Homosexuelle hetzt, verhält sich genauso wie Muslime, die das Gleiche tun. In vielen islamischen Ländern werden Homosexuelle für ihre Neigung inhaftiert oder sogar getötet.

    P.S.Wer gegen Homosexuelle hetzt,gehört
    gesteinigt.Das ist aber jetzt nur meine
    persönliche Meinung und Kinder denkt dran,bitte nicht nachmachen!!!

  71. Wieso gehört derjenige gesteinigt ?
    Was geht mich, die Sexualität von Menschen an ? Ob jetzt mein Nachbar, homo- oder heterosexuell ist, ist doch Privatsache. Und es ist Unsinn zu denken, Kinder würden homosexuell, wenn sie hören: „Das sind auch liebenswerte Menschen, die Achtung verdient haben“ Es scheint ja, eine paranoide Angst bei gewissen Leuten vorzuliegen, man könnte meinen sie hätten Zweifel an ihrer sexuellen Identität.

  72. Übrigens: Der Gender-Wahnsinn ist falsch. Hier war in einem Filmbeitrag zu sehen, wie die Gleichmacherei in der Schule forciert wird. Das sehe ich auch so. Wenn aber Menschen unterschiedliche sexuelle Neigungen haben, sollte man sie so akzeptieren und nicht verurteilen. In dunklen deutschen Zeiten mussten auch Schwule in KZs. Der Nazi-Faschismus tötete sie. In einer modernen, aufgeklärten Gesellschaft wird es immer Unterschiede geben. Wenn Menschen ihre Sexualität verleugnen müssen oder deswegen verspottet werden, ist das mies.

  73. #87 HendriK.
    Wieso gehört derjenige gesteinigt ?
    Was geht mich, die Sexualität von Menschen an ?
    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    Was geht mich Deine Meinung an,ob Du Doof bist
    oder Clever,es interessiert mich nicht.Ob es
    Dir gefällt oder nicht,SO STEHT ES GESCHRIEBEN
    für immer,nicht mehr und nicht weniger!!
    Aber nur meine Meinung von 5 Milliarden
    Meinungen weltweit.
    Ach so,die Antwort habe ich vergessen(hihi)

    Wer gegen Homosexuelle hetzt,gehört
    gesteinigt,wenn hier die Scharia herrscht!!

    P.S.„Ich bin schwul – und das ist auch gut so“
    Klaus Wowereit

  74. #63 Vielfaltspinsel (31. Mai 2015 13:54)

    Gleichwertigkeit? Wer beruflich als Kraftfahrer tätig ist, besitzt nicht den gleichen Wert wie der Erfinder des Verbrennungsmotors.

    Hier der Nutzen eines Menschen für die, bzw. eine Gemeinschaft mit seiner Gleichwertigkeit als Mensch verwechselt.

    Oder anders gefragt: Was wäre die Erfindung des Verbrennungsmotors wert, wenn es keine Kraftfahrer gäbe?

  75. Wie der Islam mit Homos umgeht, ist mit unseren Grundwerten unvereinbar.

    Man darf aber auch nicht ins gegenteilige Extrem fallen, und das kranke für normal erklären.

    Wer seine kranke Neigung offen auslebt, verdient eine angemessene Gefängnisstrafe. Das ist notwendig, um zu verhindern, daß solche Leute die Politik unterwandern und unsere Kinder frühsexualisieren.

  76. #90 Hastalapizza

    „Hier der Nutzen eines Menschen für die, bzw. eine Gemeinschaft mit seiner Gleichwertigkeit als Mensch verwechselt.“

    Ihr Humanisten gebt einem Asozialen der Sorte „Bushido“ den gleichen Wert wie Eurer Ehefrau, Euren besten Freunden. Für mich hat der Wert nicht in jedem Falle mit dem Nutzen zu tun. Manch einer ist vielleicht eher ein Taugenichts, ich mag ihn aber von Herzen, mehr als einen anderen, Tüchigen.

    Nur Humanisten mag ich nicht, die jedem Zweibeiner unbesehen den gleichen Persilschein eines Wertes ausstellen.

    „Was wäre die Erfindung des Verbrennungsmotors wert, wenn es keine Kraftfahrer gäbe?“

    Warum etwas zur Beförderung der Mobilität erfinden, wenn keine Personen vorhanden sind, die ein Interesse an Mobilität besitzen?

  77. #72 No ma-am

    „Weder mache ich diesen Denkfehler, noch unterliege ich diesem Irrglauben. Was also wollen Sie mir sagen?“

    Na (siehe oben), daß die Vergabe von Begriffen („Hund“, „Baum“, „Jugendlicher“, „Berufstätige“, „Alte“ usw.) bereits gesellschaftliche Konstrukte sind.

    Womöglich aneinander vorbeigeredet?

Comments are closed.