Print Friendly, PDF & Email

bahar_mustafaWer immer noch glaubt, dass Gender-Mainstreaming etwas mit der Gleichstellung der Geschlechter zu tun hat, der glaubt auch an den Osterhasen. Wie ein Vorfall an einer Londoner Universität jetzt einmal mehr zeigt, ist die Gender-Ideologie zutiefst sexistisch und rassistisch. Der erklärte Feind: Der heterosexuelle, weiße Mann.

Der ganze Skandal begann bereits letzten Monat an Londons Goldsmiths Universität, als Bahar Mustafa (27, Foto) zu einer Versammlung für Studenten einlud, bei der das Thema „Vielfalt im Lehrplan“ diskutiert werden sollte. Die offizielle „Verantwortliche für Vielfalt“ (Diversity Officer) der Hochschule bemerkte jedoch rasch, dass sich von der Einladung auch viele weiße, heterosexuelle Studenten angesprochen fühlten. Doch für die war die Veranstaltung gar nicht gedacht. Deshalb schrieb sie ganz ungeniert auf ihrer Facebook-Seite:

[..] Falls du eingeladen worden bist und du bist ein Mann und/oder weiß, KOMM BITTE NICHT. Ich habe halt eine Menge Leute eingeladen, und ich hoffe du bist verantwortungsvoll genug zu respektieren, dass das eine Veranstaltung nur für schwarze/ethnische Minderheiten-Frauen (BME Women) und Nicht-Heterosexuelle (non-binary) ist… Keine Sorge Jungs, wir geben euch und Verbündeten andere Aufgaben 😉

bahar_mustafa_fb

„Vielfalt im Lehrplan“ diskutieren, aber ohne Männer und/oder weiße Heterosexuelle – das ist nicht nur sexistisch, sondern auch rassistisch. Das dachten zumindest viele der Studenten und beschwerten sich bei ihrer „Vielfalt-Beauftragten“. Bahar Mustafa zeigte dann auch prompt, was sie von der Kritik ihrer dämlichen weißen Kommilitonen hielt und lud als Antwort ein Bild auf Facebook hoch (Foto oben). Frei nach dem Motto „Heult doch“ hieß es dort abermals: KEINE WEIßEN HETERO-MÄNNER BITTE.

Damit aber nicht genug. Es wurde ebenfalls bekannt, dass Mustafa mit ihrem privaten Twitter-Konto unter #killallwhitemen (Tötet alle weißen Männer) und #misandry (Männerhass) ihre kruden Thesen verbreitet hatte.

Studenten der Goldsmiths Universität wollten sich das nicht mehr gefallen lassen und starteten vor fünf Tagen eine Online-Petition. Hierin fordern sie, dass Bahar Mustafa von der Hochschule suspendiert wird und sich die Polizei mit den rassistischen und sexistischen Äußerungen sowie dem Mordaufruf befasst. Ferner sollte ihr der erworbene Abschluss aberkannt werden. Mustafa ist seit kurzem MA (Master of Arts) in Gender-, und Medienwissenschaften. Als Reaktion auf die Petition, bezeichnete sie die Initiatoren auf der (mittlerweile gelöschten) offiziellen Internetseite der Universität als „weißen Abschaum“.

Letztlich wurde der Druck dann doch zu groß und Mustafa ruderte zurück – ein wenig zumindest. Das mit dem „weißen Abschaum“ auf der offiziellen Internetseite der Uni sei „unprofessionell“, zitiert sie die Daily Mail. Die Aufforderung auf Twitter, „Tötet alle weißen Männer“, war doch nur als Spaß gemeint und außerdem von ihrem privaten Konto geschrieben. Vielmehr sieht sich die 27-jährige Studentin als Opfer einer Kampagne. So beschuldigt sie die Medien einer „Hexenjagd“ und des „Rufmordes“.

PI meint: Heul doch!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

148 KOMMENTARE

  1. Aus Europa abschieben. Die soll hingehen wo der Peffer wächst oder wo sie hingehört.

  2. Manche Drogen sind einfach zu sehr gestreckt,daß wirklich die Hirnsubstanz angegriffen wird.Oder zuviel Fish’n’Chips…

  3. Gender-Beauftragte an Londoner Uni: “Tötet alle weißen Männer”
    ——–
    Naja..muß man nicht für voll nehmen..

    Wie letztens in einer Studie festgestellt wurde,tummeln sich viele Gestörte auf Positionen,die mit an den gesellschaftspolitischen Strippen ziehn..

    Der aber,sieht man ihr IRRE sein,auch noch an.

    Und wer Bahar Mustafa heißt,lehnt generell die weiße Gesellschaft ab..

    Das diese aber unbedingt in so einer leben
    wollen,um sie von innen zu vernichten,
    stört mich ungemein..
    Alle am nächsten Schlagbaum aussetzen..
    Von mir aus auch in der Wüste..Problem
    gelöst..

  4. Wäre ich so ein grottenhäßliches Weib wie oben abgebildet, würde ich auch alle Männer auf den Blocksberg wünschen.

  5. Das krude Gedankengut dieser Genderleute wundert mich mittlerweile gar nicht mehr. Was mich aber überrascht ist, dass ausgerechnet eine Moslemin so davon angetan ist. Jedenfalls schließe ich bei dem Namen Bahar Mustafa, dass sie zumindestens gebürtige Mohammedanerin ist.

  6. Damit aber nicht genug. Es wurde ebenfalls bekannt, dass Mustafa mit ihrem privaten Twitter-Konto unter #killallwhitemen (Tötet alle weißen Männer) und #misandry (Männerhass) ihre kruden Thesen verbreitet hatte.

    Es sieht nach der Rache einer mehrfach abgewiesenen Frau, die kein Mann ficken will
    (wenn man ihr Foto anschaut, versteht man auch warum).

    PS Ist das überhaupt eine Frau (Mustafa – männlicher Name) oder eine misslungene Transe?

  7. In diesem Fall: Weniger Gender-Beauftragte und mehr Psychiater wagen….
    Ansonsten bringt sie den Sinn des Gender-Studies wenig akademisch auf den Punkt: Destruktion der weißen (männlichen) Mittelschicht – die Bösen halten nämlich die Gesellschaft (noch) einigermaßen zusammen.

  8. Sieht man(n) allerdings ständig diese linken, grünen und Genderschönheiten, beschleicht mich ein latent furchterregend aufkommendes Verständnis für Geschlechtsgenossen, die verzweifelt ihr Heil im Frontenwechsel suchen.

  9. Pi meint: Heul doch…………..grööööhl
    mich haut´s vom Hocker.
    Das die einen Spacken abhat sieht man der am
    Gesicht an.
    Solche von Männerhass zerfressene Frauen sind gefährlich und gehören aus dem Verkehr gezogen.

  10. Mustafa ist seit kurzem MA (Master of Arts) in Gender-, und Medienwissenschaften.

    Mit solchem Abschluss könnte sie in Bordell arbeiten, wäre sie nicht sooo hässlich.

  11. #14 Schüfeli (20. Mai 2015 19:03)

    Mustafa ist seit kurzem MA (Master of Arts) in Gender-, und Medienwissenschaften.

    Mit solchem Abschluss könnte sie in Bordell arbeiten, wäre sie nicht sooo hässlich.

    Sowas ist kein Abschluß sondern ’ne Diagnose.

  12. Nicht vergessen! Die Irren haben schon mal die Gesellschaft verändert. Denkt an die 68er! Das Problem sollte keinesfalls unterschätzt werden!

  13. Ach Leute, kommt mal runter – sooo hässlich ist sie wirklich nicht. Erinnert euch einfach mal an Bilder vom jungen Ferkel in ihrem Alter. DANN wisst ihr, was hässlich bedeutet.

  14. Die dämliche Tucke kann von mir aus machen, was sie will.
    Hauptsache, sie läßt mich mit ihrem Gesülze in Ruhe.

  15. (…) Falls du eingeladen worden bist und du bist ein Mann und/oder weiß,(…)

    „Und/oder weiß“? Weiße Frauen betrifft das dann also auch, oder wie?

    Und Juden, dürfen die kommen? Juden sind doch schließlich auch eine ethnische Minderheit, oder?

    Aber, im Übrigen: Wer sollte da eigentlich überhaupt hingehen wollen?

  16. OT
    denn Sie wissen nicht, was sie tun……
    solche Leute holt man sich nicht ins Land,
    das gibt nur Ärger

    “ Bootsflüchtlinge in Asien
    Malaysia und Indonesien wollen Rohingya aufnehmen

    Malaysia und Indonesien sich haben sich nun doch bereit erklärt, mehrere tausend Bootsflüchtlinge an Land gehen zu lassen. Auch Burma will die im Meer treibenden Rohingya unterstützen – allerdings unter einer Bedingung.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/asien/malaysia-und-indonesien-wollen-rohingya-aufnehmen-13602012.html

  17. OT

    Kommentar Kölner Wahlskandal

    Stadt im Niedergang

    Köln hat eine lange Klüngel-Tradition, NRW eine lange Geschichte des SPD-Filzes. Der Wahlskandal nun kostet Rot-Grün die Mehrheit im Stadtrat.

    Auf den ersten Blick kann man den Skandal rund um die Neuauszählung der Stimmen in Köln-Rodenkirchen für eine Lokalposse halten. Sie ist es aber nicht. Die Domstadt hat eine lange Klüngel-Tradition, Nordrhein-Westfalen eine lange Geschichte des SPD-Filzes. Aber am Heiligsten der Demokratie, den Wahlen, hat sich vor Rodenkirchen noch niemand zu vergreifen versucht.

    Die Kölner SPD verweigerte monatelang eine Neuauszählung und wurde dabei vom Düsseldorfer Innenministerium unterstützt, obwohl offensichtlich war, dass Wahlhelfer die Stapel der SPD- und CDU-Stimmen verwechselt haben mussten: Zustände, die man bisher in den USA für möglich gehalten hätte, nicht aber in Deutschland. Jetzt brachten die Sozialdemokraten nicht einmal eine Entschuldigung zustande, nur eine verquaste Erklärung.

    Köln befindet sich seit Langem auf dem absteigenden Ast. Was die Stadt auch überregional interessant gemacht hat, die innovative Musikszene etwa, ist längst nach Berlin abgewandert. Geblieben ist die Provinzliebe zum FC und zum Karneval. Die Stadt müsste sich neu erfinden, kann es aber nicht, weil ihre politische Führung im Klüngel feststeckt. Die jetzige SPD-Spitze stieg in der Partei auf, als um die Jahrtausendwende die damalige Führung von Affären dahingerafft wurde. 2009 nahm CDU-OB Fritz Schramma nach dem Einsturz des Stadtarchivs den Hut. Jetzt also der Wahlskandal von Rodenkirchen, der Rot-Grün die Mehrheit im Rat kostet.

    Die Linken, die sich ebenfalls gegen eine Neuauszählung ausgesprochen hatten, fordern nun die Bildung einer „progressiven, linken Mehrheit im Rat“ unter Einschluss von Piraten und ihnen selbst. Aber ein Bündnis von Parteien, die nach Wahlen keinen Wert auf das richtige Ergebnis legen, kann niemals progressiv sein.

    http://www.taz.de/Kommentar-Koelner-Wahlskandal/!160250/

  18. ANTI-WEISSER RASSISMUS ist ja an westlichen Unis schon seit Jahren Gang und Gebe, sogar in den Klassen, besonders in den typischen Laberfächern wo es keine wirkliche Wissenschaft gibt.

    Das wirklich Kranke daran ist nun dass er meist von WEISSEN Zombies selbst propagiert wird, von 68er Professoren bis zu gehirngewaschenen Abi-Abgängern die dann an der Uni ideologisch weiter traktiert werden!

  19. #13 GundelGaukeley
    „…und gehören aus dem Verkehr gezogen.“
    aus welchem…hihi…

  20. Mustafa ist seit kurzem MA (Master of Arts) in Gender-, und Medienwissenschaften
    …………….
    Dies ist kein akademischer Titel sondern ein unhaltbarer Zustand.

  21. OT
    die ital.Regierung ist nun vollkommen gaga.
    Die glauben, wenn sie das Schiff mit den Leichen der vor Libyen untergegangenen Invasoren birgt und die Fotos davon in aller Welt verbreitet, würden die übrigen europ.Staaten mehr Invasoren bei sich aufnehmen. Dafür ist man sogar bereit, 15-20 Mios. springen zu lassen.
    Krank.

    “ Mittelmeer
    Renzi will Leichen von Bootsflüchtlingen bergen lassen

    Die italienische Regierung will die Flüchtlingskrise im Mittelmeer mit einer drastischen Maßnahme vor Augen führen. Ministerpräsident Renzi plant die Bergung von mehreren Hundert ertrunkenen Flüchtlingen vom Meeresgrund: „Die ganze Welt soll sehen, was geschehen ist.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/mittelmeer-renzi-will-leichen-von-bootsfluechtlingen-bergen-lassen-13601971.html

  22. #19 Stefan Cel Mare
    🙂 Genau so ist es. Hier würde sie Beauty-Queen der deutschen Politik gefeiert, da bekäme die flotte Claudia Roth keine Schnitte 🙂

  23. Bahar, Bahar,
    zum Schnackseln keiner da?
    „Ich nehm‘ doch keinen Weißen,
    auf sowas kann ich…beißen,
    jedoch ein draht’ger Neescher,
    der hat ’nen strammen Feescher,
    am allerliebsten ist jedoch
    mir ein gegendert‘ Mumuloch!“

  24. #27 badeofen (20. Mai 2015 19:22)
    Aus dem Geschlechtsverkehr natürlich…….loooooool
    oder hattest du was anderes im Kopf gg

  25. OT
    mosl. Rohingyas bringen sich gegenseitig um

    „BBC: Dutzende Bootsflüchtlinge in Südostasien tot

    Auf einem Flüchtlingsschiff in Südostasien sollen laut BBC rund 100 Menschen im Kampf um Nahrungsmittel getötet worden sein. Überlebende, die vor der Küste der indonesischen Insel Sumatra gerettet wurden, haben dem TV-Sender zufolge fürchterliche Berichte über die Zustände an Bord gegeben. Etliche Menschen seien erstochen, erhängt oder über Bord geworfen worden.

    Die rund 700 Überlebenden des Schiffes waren am Freitag vor der indonesischen Küste von Fischern gerettet worden, als ihr Schiff zu sinken drohte. Sie seien nun im Hafen von Langsa in der Provinz Aceh an der Nordostküste Sumatras in der Obhut der indonesischen Behörden.

    Die Migranten aus Myanmar und Bangladesch sollen zwei Monate lang auf See gewesen sein. Sie hätten nach Malaysia gewollt und berichtet, dass sie von der malaysischen Marine abgewiesen wurden. Der BBC-Reporter verwies darauf, dass die Berichte über das Massaker an Bord nicht überprüft werden könnten, dass aber drei Männer in getrennten Gesprächen ähnliche Schilderungen abgegeben hätten.
    Krisentreffen angekündigt

    Wegen der Flüchtlingskrise in Südostasien wollen die Staaten der Region nun zu einem Krisentreffen zusammenkommen. Bereits gestern stand ein Treffen der Außenminister Malaysias und Bangladeschs auf der Agenda. In den kommenden Tagen sollen weitere Treffen mit den Außenministern Indonesiens und Thailands folgen. Scharfe Kritik gab es an Burma, das sich trotz der von dort in Massen flüchtenden Rohingya nicht zuständig sieht.

    Der Golf von Bengalen und die Andamanensee werden derzeit von einer immensen Flüchtlingskrise beherrscht. Vor allem Angehörige der muslimischen Rohingya-Minderheit aus Burma und Flüchtlinge aus dem verarmten Bangladesch versuchen, über das Meer Malaysia, Indonesien oder Thailand zu erreichen. Menschenrechtsaktivisten zufolge sind derzeit Tausende Bootsflüchtlinge in der Region unterwegs.

    Die malaysischen, indonesischen und thailändischen Behörden schickten zuletzt aber wiederholt Flüchtlingsboote zurück aufs Meer. Die USA riefen die südostasiatischen Staaten auf, sich für die Rettung der Migranten einzusetzen und ihnen Schutz zu gewähren.

    http://orf.at/stories/2279063/

  26. #24 johann (20. Mai 2015 19:21)

    OT

    Kommentar Kölner Wahlskandal

    Stadt im Niedergang

    Köln hat eine lange Klüngel-Tradition, NRW eine lange Geschichte des SPD-Filzes. Der Wahlskandal nun kostet Rot-Grün die Mehrheit im Stadtrat.
    *************************************************

    vor ein paar Tagen wurde beim WDR Rotzfunk berichtet, das Kölle die absolute Nr. 1 der Kriminalität im Kalifat Kraft, ehem. NRW, ist.
    Paßt ja.

  27. #39 zarizyn (20. Mai 2015 19:38)
    #24 johann (20. Mai 2015 19:21)
    OT
    Kommentar Kölner Wahlskandal
    ——————–
    Sozen haben eine lange Tradition im Wahlbetrug.

  28. #28 haka fan (20. Mai 2015 19:23)
    Das Muslime ihre Kunden bescheißen ist keine Seltenheit. Ist mir in Deutschland auch schon
    passiert. beim ersten Mal dachte ich das war ein Versehen,beim zweiten mal wusste ich de macht es absichtlich. Beim dritten Mal bin ich nicht mehr hin.
    So einfach geht das!!!!

  29. Verliert sie die Geduld wegen der geringen Anzahl an männlichen weißen Konversionsanträgen zum Islam ?

    ….und der massiv steigenden Gegnerschaft unter weissen Männern gegen den Islam ……

  30. Die wollen keine Gleichberechtigung, die wollen die Macht! Der weiße Mann hatte auch einst die Macht und herrschte königlich, bis ihm erzählt wurde, er sei böse. Wenn man ehrlich ist, geht es immer um Macht, man spricht es nur nicht aus. Doch heute herrscht nunmal das schwach=gut-, stark=böse- Prinzip in den Köpfen der Medienmarionetten!

  31. #36 GundelGaukeley

    Ich kaufe nur Schweinefleisch,wenn eine Kopfwindel an der Kasse sitzt und diese
    dann die Verpackung mit den Händen anfassen
    muß – oink oink

  32. Bahar Mustafa, das geile Moslem-Luder
    trägt pfundweise Schminke und Puder.
    Doch wenn sie demnächst faltig ist,
    frömmelnd verhüllt sie ihr Gesicht!

    FREIHEIT FÜR FRAUENVERSCHLEIERUNG/-UNTERDRÜCKUNG
    http://blogs.telegraph.co.uk/news/michaelnazirali/100236556/sometimes-we-cannot-allow-the-niqab-to-be-worn-in-public/

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2476552/Teenager-18-sentenced-biting-officer-arrested-wearing-niqab-appears-French-appeal-court.html

    @ PI

    DIESER KOMMENTAR GEHT NICHT ABZUSENDEN, SCHON 5 x nacheinander ENGL: aufgefordert worden, ich solle „Vorschau“ senden: Bringt aber nichts. Klappt es denn beim 10. Mal???

  33. Je mehr ich über Gender Mainstreaming erfahre, desto klarer wird mir: Es ist eine Erfindung (vermutlich hässlicher) lesbischer Frauen, voller Neid auf hübschere Geschlechtsgenossinnen, die Sex mit Männern haben, Kinder gebären und aufziehen wollen – und können.

    Deshalb geht ihr (der Lesben) Kampf a) gegen heterosexuelle (weiße) Männer b) gegen heterosexuelle selbstbewusste (weiße) Frauen, die ihr Weltbild argumentativ ablehnen

    Die Akzeptanz Nichtweißer ist der Affinität zu Multikulti, die Akzeptanz homosexueller Männer der Freude, gemeinsam eine evolutionäre Sackgasse zu bilden, geschuldet.

    PS Antidiskriminierungsgesetze sind Gesetze zur Diskriminierung heterosexueller weißer Männer

    PPS Ich bin eine Frau

    PPPS Die Frau auf dem Bild guckt doch nur blöd – sie ist hübsch, schaut mal richtig hin! Allerdings sind die Judith Butlers und Co. in der Regel hässlich

  34. Flaggenbefehl: LH Kompatscher hisst keine Flagge
    Bozen – Die Schützen und die Bewegung Süd-Tiroler Freiheit
    wehren sich gegen eine Flaggenanordnung des Regierungskommissariats
    und zeigen sich empört. Die Rede ist von einem „eklatanten Fehlgriff zum Jahrestag des Kriegsausbruches“.

    Auch die SVP und die Freiheitlichen haben sich indes
    zu Wort gemeldet und den Flaggenerlass kritisiert.

    Landeshauptmann Arno hat angekündigt, die Aufforderung
    nicht ausführen zu wollen. Er will vom Rechtsamt prüfen lassen,
    ob der Erlass wirklich bindend ist. Aber auch dann will er
    zivilen Ungehorsam leisten, heißt es Medienberichten zufolge.

    An alle Gemeinden, den Landeshauptmann und den Landtagspräsidenten
    wurde nämlich die Anordnung verschickt, am 23. Mai
    an den öffentlichen Gebäuden die Fahne zu hissen,
    um damit den Kriegseintritt von Italien gegen Österreich vor 100 Jahren zu feiern.

    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/05/20/muss-ein-kriegseintritt-gefeiert-werden.html#.VVzIvUaVEsI

    Von Merkel natürlich keine Kritik über ihren linken Freund Renzi!!

    Also Linke dürfen Kriege Feiern!!

  35. Gleich kommt im ZDF wieder „Aktenzeichen xy“.
    Die Täter sind da immer zu > 95 % Multi-Kulti-Fuzzies!

  36. @ #19 Stefan Cel Mare (20. Mai 2015 19:13)

    Natürlich ist sie nicht hässlich.
    Das bilden wir uns nur ein. 🙂

  37. #44 Polomarco (20. Mai 2015 19:50)
    Das ist auch eine gute Idee gg
    Ich lege beim einkaufen immer Schweinefleisch auf
    Halal Produkte. Das ist bei mir schon zur Routine geworden hehe

  38. Erst im Genderwahn das binäre Geschlechterschema negieren (Mann/Frau gibt es nicht), um es dann, wenn der „Feind“ definiert wird (böser, weißer, heterosexueller Mann) wieder zu verwenden — das kapier ich einfach nicht. Wahrscheinlich muss man für eine derartige Logik erst einmal 12 Semester Genderwahn studiert haben.

  39. Die ist ja auch noch ein „violent anarchist for communisms“ nach ihrem Shirt.
    Ich hoffe die wird mal so richtig von ein paar Schwarzen diversifiziert und bereichert.
    Ich schenk ihr dann vielleicht auch ne Dose für „racist communist slut tears“.

  40. OT
    Eben in der „Tagesschau“ vom ARD-GEZ-Staatsfunk schwätzen fast ausschließlich Wichtigtuer und Dussels von der SPD und den Grünen.
    Wer legt deren Redezeiten in der „Tagesschau“ eigentlich fest?

  41. Als müßte man über alle „Femen“ Schlampen dieser Welt diskutieren.
    Die Alte und ihre Schwestern sollen tot umfallen !

  42. #30 zarizyn

    Das mit den Leichen ist gar nicht mal so dumm. Allerdings sollte man das auf Plakate drucken und in Afrika verbreiten. Text dazu: „Das passiert mit denen, die nach Europa wollen!“
    Das dürfen die da dann so interpretieren, wie es ihnen passt 😉

  43. #60 Klara Himmel (20. Mai 2015 20:16)

    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, schaut Euch das Shirt von ihr an:
    ————————–
    Die währe die erste die im Kommunismus im Lager landen würde. Ist ihr das bewusst ?

  44. Nachtrag zu 53#
    KRIEGSERKLÄRUNG ITALIENS AN ÖSTERREICH-UNGARN 1915 Aufgrund der italienischen Ansprüche auf Südtirol, das Trentino und Triest war das Verhältnis des Königreichs Italien zu Österreich-Ungarn seit langem gespannt. Beim Ausbruch des Krieges erklärte sich Italien trotz seines Bündnisses mit dem Deutschen Reich und Österreich-Ungarn („Dreibund“) für neutral und verhandelte sowohl mit den Mittelmächten als auch der Entente, um die Möglichkeiten der Durchsetzung seiner Gebietsinteressen auszuloten. Letztlich gelang es Österreich-Ungarn nicht, Italien neutral zu halten. Im Londoner Geheimvertrag vom April 1915 erreichte Italien größere Zugeständnisse seitens der Ententemächte und trat auf deren Seite in den Krieg ein. Am 3. Mai 1915 kündigte Italien den Dreibund, die Kriegserklärung an Österreich-Ungarn wurde vom italienischen Botschafter in Wien am 23. Mai 1915 überreicht. In einer neuerlichen Proklamation („Manifest“) an die Völker der Habsburgermonarchie berichtete Franz Joseph seinen Untertanen von diesem „Treubruch, dessengleichen die Geschichte nicht kennt“, und zeigte sich gewiss, dass man im Geiste Radetzkys, Erzherzog Albrechts und Tegetthoffs auch gegen Süden hin die Grenze der Monarchie erfolgreich zu verteidigen wissen werde. Tatsächlich war der Kriegseintritt Italiens und damit die Eröffnung einer neuen Front im Süden vom militärischen Standpunkt aus für Österreich-Ungarn ein katastrophaler Wendepunkt, der das Kräftegleichgewicht zu Ungunsten der Mittelmächte verschob und letztlich den Ausgang des Krieges maßgeblich beeinflusste. Eine kleine Auffrischung,zur Geschichte…bzw.Treuebruch…..

  45. #54 ketzerhammer (20. Mai 2015 20:03)

    @ #19 Stefan Cel Mare (20. Mai 2015 19:13)

    Natürlich ist sie nicht hässlich.
    Das bilden wir uns nur ein. 🙂

    Ne, die ist nicht hässlich. Die sieht einfach nur so aus.

  46. #51 AtticusFinch (20. Mai 2015 19:53)

    PPPS Die Frau auf dem Bild guckt doch nur blöd – sie ist hübsch, schaut mal richtig hin!

    RICHTIG heißt in diesem Fall,
    entweder eine Flasche Wodka trinken oder den Bildschirm ganz ausschalten.
    Dann kann man die Schönheit eventuell erkennen.
    🙂 🙂 🙂

    PS Das Gesicht spiegelt den geistigen Zustand
    (und auch die Fehler der Transe-Operation).

    #60 Klara Himmel (20. Mai 2015 20:16)
    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, schaut Euch das Shirt von ihr an:
    https://twitter.com/USABillOfRights/status/601083355329867776

    In der Sowjet Union hätte sie dafür 25 Jahre Arbeitslager bekommen (für anti-sowjetische Propaganda).

  47. Schwarzer/farbiger Rassismus gegen Weiße = NEID*

    Liberal Douche Garofalo – White people are racist! I hate all White people!
    http://cdn.meme.am/instances/500x/55402475.jpg

    By Chris Costello, 25/07/2009
    RACE-hate killer Imran Shahid has launched a sickening rant – admitting he wishes he’d killed MORE white people.
    https://violenceagainstwhites.wordpress.com/2012/04/12/i-wish-i-wood-hav-dun-mair-than-one-o-you-white-cunts/

    Es gibt drei Großrassen:
    Kaukasische, Mongolide, Negride

    Der Witz dabei ist, durchschnittliche Orientalen und Nordafrikaner, inkl. Berber, gehören auch zur Kaukasischen Rasse.

    +++++++++++++++++

    *NEID
    „“existiert in zweierlei Ausprägungen:

    dem Wunsch der neidenden Person, selbst als gleichwertig empfundene Güter zu erlangen, um die die beneidete Person beneidet wird (konstruktiver Neid)

    dem Wunsch, dass die beneidete Person die Güter, um die sie beneidet wird, verliert (destruktiver Neid, auch Missgunst). Ersatzweise kann der Neidende auch den Wunsch nach anderem Schaden für die beneidete Person entwickeln.““
    (WIKIPEDIA)

  48. Unglaublicherweise sind ja diese Gender-Schüsseln offenbar alle der Überzeugung, die Männer wollten ausgerechnet ihnen an die Wäsche und würden gar bittere Zähren weinen, wenn sie nicht dürfen. Ihr Schrapnells, lasst euch gesagt sein: Frau kann auch mit ihrer Visage verhüten.

  49. #51 AtticusFinch (20. Mai 2015 19:53)

    Die Frau auf dem Bild guckt doch nur blöd – sie ist hübsch, schaut mal richtig hin!

    Sag ich doch! Wenn die Jungs hier so weitermachen, zwingen sie mich wirklich dazu, ein paar Links zu Bildern des jungen Ferkel und der jungen Klodi zu posten. Zur Not auch eins von Leutschleuser-Narrenberger. Oder Nahles. Igitt!

  50. @ #66 Stefan Cel Mare (20. Mai 2015 20:34)

    Ist das nicht die jüngste Cousine von Herrn Renat Künast? 😉

  51. #66 Stefan Cel Mare (20. Mai 2015 20:34)
    Weil wir diese Ähm weiß nicht Frau??? hässlich
    finden heißt das im Umkehrschluss nicht das wir Angie und Cloooodia attraktiv finden.
    Die beiden sind natürlich ebenfalls POtthässlich 😉

  52. Gender-Mainstreaming ist die stinkende Suppe, wo der wirkliche Rassismus und faschistoide Gedankenwelten gekocht werden. Letzten Endes geht es gegen den weißen Mann weltweit, zu viele Minderheiten ergreifen nun die Gelegenheit, die Oberherrschaft zu gewinnen, natürlich und vorallem durch die Hilfe von Linksakrobaten und Selbsthasser. Es wird keine Chancengleichheit oder gar ein friedvolles Miteinander angestrebt, nein, der Urgrund ist die Vernichtung des weißen Mannes. Schwarze z.B. werden niemals den weißen Mann akzeptieren, weil er das hat, was ihnen die Minderwertigkeitskomplexe beschert! Es geht nur um Macht, ums Überleben!!

  53. #19 Stefan Cel Mare (20. Mai 2015 19:13)

    Ach Leute, kommt mal runter – sooo hässlich ist sie wirklich nicht. Erinnert euch einfach mal an Bilder vom jungen Ferkel in ihrem Alter. DANN wisst ihr, was hässlich bedeutet.

    Jöpp. Manch gegenderte Ferkel bringen es immerhin noch bis zur Rockermatraze ^^

  54. Alle Gender-Beauftragten, Studies und Mich-will-kein-Mann-mehr ficken, brauchen einen Psychiater und müssen weggesperrt werden. Dieser Ungeist ist wie ein Krebsgeschwür, es frißt sich durch die Organe und zersetzt sie. Leider wissen nur die wenigsten Menschen, was hinter dieser Ideologie steckt!

  55. Zur Vertiefung der Kenntnisse über die unsägliche
    Gender-Ideologie mit ihrem sexistisch-lesbischen Sexualheil (Rudelsex!) empfehlte ich die faktenreiche Schrift von Dr. Johannes Rogslla von Bieberstein:

    „Schwulenkult und feministischer Geschlechter-
    ksmpf Wie der ’sex-positive‘ Geschlecht- krieg Kirche und Gesellschaft ver-
    ändert
    ARES-Verlag Graz 2015, 144 S., 14,95 €

  56. Sie ist das klassische Ergebnis einer Inzucht. Aber in der Muslimen Kultur als Schwa..lose Titt…ähml..Lutscherin, schon ungewöhnlich.

  57. #80 Nulangtdat (20. Mai 2015 21:10)
    Fängt das Matratzenthema schon wieder an,
    das hatten wir doch im Clooodiathread bis ins Detail ausdiskutiert…….looooooooooool

  58. Warten wir es ab: Wenn die Präimplantationsdiagnostik erst richtig voll entwickelt ist,gibt es Eugenik,Euthanasie,Retortenzucht und eben auch Parthenogenese.Dann heisst es: „Tötet alle Männer.“Aber auch ein Gesellschaft aus Homosexuellen Zuchtbullen wird möglich.Risiko wie bei allen Homogenen Kunstzuchten(Hybriden und Klonen):Anfälligkeit gegen Krankheiten,genetische Verarmung.

  59. @ #57 Athenagoras

    Schwulen grünen Pädophilen geht es wohl endlich an den steifen Kragen!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article141236302/Im-gruenen-Schwulenbereich-fanden-Taeter-ein-Refugium.html

    Ach was, nach ein paar betroffen geheuchelten Verzeihungsfetzen wird ihnen alles verziehen und die Lügner sogar noch geehrt, weil sie „offen“ alles zugegeben haben.

    Wehe aber, einer konservativen Partei wird weit weniger Schlimmes nachgewiesen: Den Grünen tropft nicht mehr der Empörungsschleim aus den Mäulern, er sprudelt, spuckt, spritzt, kotzt, scheißt – all das zeigt, mit welchen Unmenschen wir inzwischen hier zu tun haben.

  60. an #30 zarizyn:

    die ital.Regierung ist nun vollkommen gaga.
    Die glauben, wenn sie das Schiff mit den Leichen der vor Libyen untergegangenen Invasoren birgt und die Fotos davon in aller Welt verbreitet, würden die übrigen europ.Staaten mehr Invasoren bei sich aufnehmen. Dafür ist man sogar bereit, 15-20 Mios. springen zu lassen.
    Krank.

    Wieso? Vom Ansatz her eine gute Idee! Allerdings sollte man die Fotos ausschließlich in der Herkunftsländern der angeblichen Flüchtlinge verteilen.

  61. #77 UP36 (20. Mai 2015 20:47)

    Gender-Mainstreaming ist die stinkende Suppe, wo der wirkliche Rassismus und faschistoide Gedankenwelten gekocht werden.

    Präziser heisst das heute genderistisch-postkolonialistisches Primat. Auf dem Postkolonialismus-Ticket reisen die Neger, die selbst natürlich alles andere als genderistisch sind.

    Ein wichtiges Zentrum für den Kram ist übrigens die Universität Wien. Und dort müssen ALLE Studierixe, egal welcher Studienrichtung, sich den Schein in Genderismus-Postkolonialismus abholen, wenn sie irgendeinen Abschluss haben wollen.

    Und wehe, wenn die Abschlussarbeit nicht in gendergerechter Sprache geschrieben ist.

    Insofern – das Mädel ist nicht das Problem, sondern nur ein Symptom. Und nein, sie ist nicht hässlich.

    Hässlich sind die Unitäten, die aus Jungs und Mädels Studierix-Aliens machen.

  62. Auch das Münsterland wird täglich mit „Flüchtlingen“ geflutet. Hier eine Auswahl von aktuellen Meldungen aus den Kreisen Steinfurt (Greven) und Warendorf (Ahlen und Milte):

    Greven –
    Auf einem Grundstück neben dem Parkhaus am Bahnhof werden demnächst drei Container aufgestellt, in denen Flüchtlinge eine erste Unterkunft finden werden.
    Von Oliver Hengst

    Auf einem städtischen Grundstück neben dem Parkhaus an der Biederlackstraße (Bahnhof) haben die Vorarbeiten begonnen, an deren Ende Unterbringungsmöglichkeiten für bis zu 36 Flüchtlinge stehen sollen. Derzeit werden auf dem Schotter-Parkplatz Anschlüsse für Strom, Wasser und Abwasser installiert. Auch die Streifen-Fundamente aus Beton, auf denen die Wohncontainer ruhen, werden angelegt.(…)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Greven/1982407-Mobile-Wohnanlagen-fuer-36-Fluechtlinge-An-der-Biederlackstrasse-laufen-die-Vorarbeiten-fuer-Container-Standort-Bezug-im-Juni-geplant

    Ahlen –
    Die ehemalige Bodelschwinghschule ist als Standort für eine Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge im Gespräch. Bis zu 500 Asylbewerber könnten hier eine vorübergehende Bleibe finden. Die Kosten würde das Land tragen.(…)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Ahlen/1981982-Zentrale-Unterbringungseinrichtung-in-der-Bodelschwinghschule-Bis-zu-500-Fluechtlinge-in-Ahlen

    Milte –
    Von Stimmungsmache gegen Asylbewerber berichtete jetzt Dr. Hermann Mesch (Bündnis 90/Grüne) im Bezirksausschuss Einen-Müssingen/Milte. Einige Mütter dächten bereits darüber nach, ihre Kinder aus der OGS abzumelden. Aus Furcht vor den Flüchtlingen, die irgendwann im Laufe des Jahres das Obergeschoss des alten Schulgebäudes beziehen könnten.
    Von Joke Brocker

    Im Dorf kursierten Gerüchte, wonach 15 „Kerle“ das Haus bezögen, um dann ganztägig auf dem Schulhof abzuhängen, berichtete Mesch. Ferner werde erzählt,(…)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Warendorf/1973403-Verunsicherung-in-Milte-Stimmungsmache-gegen-Fluechtlinge

    Gleichzeitig läuft die politisch-korrekte Umerziehung auf Hochtouren. Wie hier in Gronau werden Bürger auf „Willkommenskultur“ gedrillt und müssen am Ende laut aufsagen: „Flüchtlingsaufnahme ist ein bereicherndes Abenteuer“… :

    Mi., 20.05.2015
    Bürgerversammlung zum Thema Willkommenskultur
    Ein „bereicherndes Abenteuer“
    (….)
    Auffallend ist: Alle Menschen, die sich um Asylbewerber kümmern, nehmen auch etwas mit. Für Maria Leusing von der Freiwilligenzentrale ist die Begegnung mit den Menschen aus anderen Kulturkreisen ein Abenteuer. Ein bereicherndes Abenteuer.(…)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/1981576-Buergerversammlung-zum-Thema-Willkommenskultur-Ein-bereicherndes-Abenteuer

  63. #62 Faxendicke76 (20. Mai 2015 20:12)
    Gender-Wahnsinn an der Uni Passau:

    Lederhosen, Leitern, Liebesgrüße: Bei den Campus Games bayerischer Sportstudenten sollte traditionell gefensterlt werden. Ein uralter Brauch zwar, aber zu sexistisch, befand die Gleichstellungsbeauftragte.

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/uni-passau-gleichstellungsbeauftragte-verbietet-fensterln-a-1034403.html
    —————————–

    genau richtig , mit so etwas beschäftigt sich die hoch gebildete Frau von heute . Ihr habt doch bloß keine richtige Ahnung oder den richtigen Blick , den Durchblick , punkt …

    https://beiottolesen.wordpress.com

  64. Wer meint sowas gibt’s nur in England – Fehlanzeige. Der Genderwahn ist von Flensburg bis Passau in jeden Winkel des Vaterlandes vorgedrungen und nicht mal mehr im einst katholisch-konservativen Niederbayern ist man vor der Gender-Polizei sicher:

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2015/bayerische-tradition-im-visier-von-gleichstellungsbeauftragter/

    Lobenswert hervorzuheben ist an dieser Stelle die klare Aussage von Prof. Holm Putzke – bekannt für sein Engagement auch gegen die Beschneidung ( https://www.youtube.com/watch?v=bL2jTkS0k_U ). Offensichtlich gibt es doch noch die ein oder andere Stimme der Vernunft.

  65. Bahar Mustafa ist nicht häßlich,
    bloß bitterböse und gehässig.
    Weil es in den Schminkpott fiel,
    wirkt das Luder nuttig schwül:

    „She is understood to live with her mother Nursen, 55, father Ismail, 57, and sister Ipek, 23, in Enfield in a £450,000 three-bedroom terrace.“

    Bitte Fotos schauen, mal Gothic-Luder, mal Punk-Weib mit lila Haaren, siehe Link im PI-Artikel:
    dailymail.co.uk/news/article-3087790/Student-diversity-officer-racism-row-lose-job-allegedly-tweeting-kill-white-men.html

    Hier ganz brav, allerdings mit seltsamem Grinsen:
    https://uk.linkedin.com/pub/bahar-mustafa/a1/581/220

    Was ist das Genderquotenweib genau?
    Eine „palästinensische“ Araberfrau?

    Auf Bildern dunkelblond gefärbt,
    was optisch ihren Teint ruiniert.
    Sie würde so gern hellblond sein;
    ihr Weißenhaß aus Neid ganz allein!

    Ihr Unterbau allerdings ziemlich dick,
    der zu enge Rock zu hoch geschlitzt.
    Sich ordinär blamieren tut das Weib,
    in Islamien sperrte man sie dafür ein.

    Im Abendland schlägt sie über die Stränge*,
    überschüttet uns mit Haß, Bosheit und Häme.
    Obwohl wir ihr alle Freiheiten garantieren,
    zum Dank möchte sie uns Weiße ausradieren.
    https://www.youtube.com/watch?v=Y9uMArSeg38

    ++++++++++++++++++

    *Diese Redewendung kommt von den Pferden im Fuhrwerk, die sich gelegentlich in den Zugsträngen verfangen oder im Übermut über die Zugstränge ausschlagen
    redensarten-index.de/suche.php?suchbegriff=test test tes~~ueber+die+Straenge+schlagen&suchspalte[]=rart_ou

  66. Wenn wir ein vernünftiges Rechtssystem hätten, gehören solche Personen ob Mann oder Frau, hinter Gitter, wegen Aufruf zum Massenmord. Die Frau sieht gut aus, könnte mehr als genug Männer kennenlernen, aber entweder ist sie zu blöd, zu rassistisch, oder beides und hat zuviel lange Weile, wie ja auch viele unserer Studentinin die bei der SA mitlaufen, sich selber meist verunstalten durch Nasen-Knochen oder Sonstiges. Ich finds schade. Natürlich eine ehrliche Liebesbeziehung finden, gehört zu den schwersten Aufgaben im Leben, wie schwer hats da der fleißige Mensch der jeden Tag vielleicht noch Schichten arbeitet, wenn da der Zufall nicht in der U-Bahn sitzt ist das Beziehungsleben zu Ende, aber dieses Leid tragen richtig arbeitende Menschen mehr als solche Universitäten- oder sollte man sagen Pervisitäten-Fuzis ? noch viel mehr. Wer so geistig abtriftet und zu Massenmord aufruft gehört für 20 Jahre hinter Gitter, oder Freikauf, vielleicht sogar durch einen weißen Mann, ….oder Sklavenhändler so sie das wahrscheinlich braucht ?

  67. #93 Stefan Cel Mare (20. Mai 2015 22:06)
    Einmal auf den Link geklickt und ich krieg nen Lachflash. Mit dem Bild hast du nur alles verschlimmert…….lol,
    Bitte Fotos schauen, mal Gothic-Luder, mal Punk-Weib mit lila Haaren, siehe Link im PI-Artikel:
    AAAaaaaaaaah die Frau ist also vielfältig einsetzbar.
    Das wird die Jungs freuen…….gg
    Bevor du dieses Foto gepostet hast wollte ich eigentlich versöhnliche Töne anschlagen bin ja ne ganz nette °Frau°.aber bei dem Bild ..sorry ging nicht anderst

  68. #9 Aktiver Patriot (20. Mai 2015 18:57)
    Gender ist doch etwas für frustrierte Selbsthasser, oder?

    **************************
    FALSCH!!!
    ES SIND HASSERINNEN!!!

  69. #95 Maria-Bernhardine (20. Mai 2015 22:23)

    der zu enge Rock zu hoch geschlitzt.

    Das ist Metapunk-Mode. Metapunk gibt es seit den 80ern und war damals die utopische Gegenbewegung gegen den dystopischen Cyberpunk.

    Aus irgendwelchen und von mir nicht nachvollziehbaren Gründen haben sich die genderistisch-postkolonialistischen Mädels an den Unitäten dieser Mode verschrieben. In Wien jedenfalls gibt es exakt diese Mädels, die in exakt dem gleichen Stil herumlaufen.

    Die kommen allerdings nicht aus Islamien, sondern aus der Steiermark. Was sie selbstverständlich nicht dazu qualifiziert, „Diversity-Beauftragte“ zu werden – Steyrer als unterdrückte Minderheit? Soweit kommts noch.

  70. Die Frau auf dem Foto bei Linkedin ist niemals dieselbe wie auf dem obigen und auf dem von Stefan geposteten Bild. Die wirkt viel reifer und erwachsener. Möglicherweise ein Fakeprofil oder ein Bild der Mutter.

  71. #100 GundelGaukeley (20. Mai 2015 22:54)

    Also – wenn die du die Frau auf dem Foto als hässlich empfindest – stell doch mal ein Foto von dir hoch!

    Tut mit leid, aber du hast es gerade herausgefordert!

  72. #103 GundelGaukeley (20. Mai 2015 23:16)

    Namensgleichheit? Hatten wir doch erst kürzlich beim Flugzeugabsturz.

    Die „richtige“ Frau ist an dem Loch im linken Nasenflügel zu erkennen, in dem sie entweder den Nasenring oder einen kleinen Stecker trägt.

  73. Was selbst mancher Islam-Kritiker vergißt,
    ein linker Muslim trotzdem ein Muslim ist!
    Deshalb muß ich nochmals vor diesen warnen,
    auch wenn sie sich als Sozialisten tarnen:

    Bahar Mustafa s.o. PI-Artikel, Bahman Nirumand(Abendland- u. Mohammedkarikaturenhasser, Freund Dutschkes, Meinhofs und Khomeinis) und Tochter Mariam Lau geb. Nirumand, Berlins Bürgermeisterin Dilek Kolat, Freund der kriminellen Großsippen Raed Saleh(Israelhasser), SPD- u. Gewerkschaftsbonzin Yasmin Fahimi, Merkels Muslim-Beauftragte Aydan Özoguz, Canan Bayram(u.a. Rechtswanwältin und Amme der Napuli Langa-Finger-Görlich), Kruzifixabhänger Omid Nouripour, Cem Özdemir(möchte Gauck beerben), die Alevitinnen/Kurdinnen Bilkay Öney und Mely Kiyak, Gaucks Spindoktorin und Gattin Michael Vespers: Ferdos Forudastan, Steinmeiers Sawsan Chebli(Die Fromme würde gerne Kopftuch tragen, wenn es der Karriere nicht hinderlich wäre), Rasseforscherin Naika Foroutan, Navid Kermani(Grundgesetz- und Christenverhöhner) und Gattin Katajun Amirpur(Israelhasserin), Pirat Dirk Schatz(Unterleibskonvertit, Salafisten- und Kopftuchfan), Turgay Ulu(Selbstbez. marxistischer Revolutionär) usw.

    Beweis:

    Wolf Dieter „Ahmed“ Aries(75) im Alter von 13 Jahren zum Islam konvertiert, obwohl man dies erst mit 14 darf. Leiter zweier Volkshochschulen gewesen. Penetranter Islam-Missionar. Sich schon als niederer Offizier in der Bundeswehr mit Bückbeten fünfmal am Tag Extra-Würste herausgenommen, unter den wohlwollenden Augen der noch restlichen „Altnazis“(Hitlers Araberfreunden?), wenn er von „wir“ und „unsere Kultur“ spricht, meint er Muslime und Islam:

    „“Was bei uns Muslimen konstant ist, ist das, was in der Umma auch übrig bleibt, wenn man auf den Kern aller islamischen Gesellschaften zugeht: der Tauhid, das Gebet, Fasten, Hadsch und der Qur’an. Das haben wir immer bewahrt, in allen Nationen und in allen Kulturen…

    Selbst diejenigen, bei denen ich das Glück der Begegnung hatte und die durch die Gehirnwäsche des Ost-West-Konfliktes gegangen sind, haben mir gesagt, dass sie trotz aller Verzweiflung letztlich beteten.

    Dieses Bewahren des Gebets und des Tauhids ist der Grundkonsens aller Muslime. Es ist eine Kontingenzbewältigung, die uns charakterisiert. Wo immer wir adaptieren[sic], das wird nicht angerührt!…

    Was Muslime als Beheimatung mit sich tragen, sind Tauhid und Gebet.

    Selbst Linke haben mir gesagt, dass diese das letzte Element gewesen seien, das auch sie nicht angerührt haben.

    Publizierende Marxisten, die ihre Anschauungen auch veröffentlichten, haben mir im persönlichen Gespräch offen gesagt, dass Tauhid und Gebet Dinge waren, die ihnen Sicherheit gaben…

    Das sieht man jetzt auch an den Uiguren und Hui in China. Alle Bemühungen dieser wirklich atheistischen Positionen zur Ausrottung des Islam sind nicht erfolgreich gewesen.

    Von Persien und der Türkei aus haben die mystischen Orden ihre Dependancen in den Republiken und selbst im russischen Kernland gehabt. Der Sicherheitsdienst und die Partei kamen nicht an sie heran.

    Was uns auszeichnet: Bei aller Hierarchielosigkeit sind es unsere Schaikhs, unsere Pirs und unsere Frommen, die die Rocher de bronze darstellten, an der die westeuropäische Kolonialisierung abprallte. Sie haben uns in der Rechtleitung bewahrt…““
    http://www.islamische-zeitung.de/?id=18625#sthash.IRnAjmVV.dpuf

  74. #94 Dschungeldandy (20. Mai 2015 22:31)

    Die Frau sieht gut aus, könnte mehr als genug Männer kennenlernen,

    Endlich mal jemand, der das versteht.

    aber entweder ist sie zu blöd, zu rassistisch, oder beides und hat zuviel lange Weile, wie ja auch viele unserer Studentinin die bei der SA mitlaufen, sich selber meist verunstalten durch Nasen-Knochen oder Sonstiges.

    Eher letzteres. Eins kommt noch hinzu. Sie möchte um jeden Preis dazugehören (was einfach hinter der von Gundel Gaukeley monierten Vielseitigkeit steht).

    Das Schlimme ist doch, dass man an den Unitäten heute genau dann dazugehört, wenn man solchen Scheiss erzählt. Und es gibt keinen grossen Unterschied zwischen ihr und, sagen wir mal, dem Sändralein aus Münster, das heute rasendes „antifaschistisches“ Einhorn ist, morgen dagegen einen auf nettes Karnickel macht.

    Es sind Studierixe, und von der Sorte gibt es Millionen. Und ausnahmsweise spielt hier der Migrationshintergrund absolut keine Rolle.

  75. du wirst doch nicht ernsthaft erwarten das ich hier
    auf diesem Blog ein Foto von mir hochlade.
    Ob ich die Frau hübsch finde oder nicht musst du schon mir überlassen.Butter bei dieFische…..Nein ich finde die Frau nicht hübsch ist einfach so. Ich habe einfach ein anderes Schönheitsideal fertisch.
    Um ehrlich zu sein finde ich es mehr als verwunderlich das du sie ohne sie zu kennen (Vermute ich mal) so vehement verteidigst
    DAS ich eine Frau bin habe nicht erwähnt weil ich mich in Konkurrenz zu ihr befinde sondern weil du in einen deiner ersten Posts ausschließlich von Jungs geredet hat Ein vergleichen wäre unsinnig weil ich Mitte 40 und eher der nordische typ und sie ja der dunkle arabische Typ und um einiges jünger ist. Ganz andere Baustelle also;)

  76. #15 aenderung (20. Mai 2015 19:06)
    in einem afrikanischen puff anketten und viel spass mit nicht weißen männern…

    Man kann sie einfach in einem südafrikanischen oder indischen Slum spazieren und das Paarungsverhalten des edlen Wilden erforschen lassen.

    Ob sie danach noch lebt ist nicht gewiss,
    aber eine echte Gender-Wissenschaftlerin muss bereit sein, sich im Namen der Fortschtritts zu opfern.

  77. @ #101 GundelGaukeley (20. Mai 2015 23:16)

    Haben Sie schon die Bilder(Plural) in der Daily Mail und anderen engl. Zeitungen angeschaut?

  78. #102 Stefan Cel Mare (20. Mai 2015 23:24)
    #100 GundelGaukeley (20. Mai 2015 22:54)
    …stell doch mal ein Foto von dir hoch!
    😆 😆 😆

    Jaaaaa, bitte!

  79. @ #105 Stefan Cel Mare (20. Mai 2015 23:46)

    „“Und ausnahmsweise spielt hier der Migrationshintergrund absolut keine Rolle.““

    Doch, aber wie!!!

    Im Abendland schlägt sie über die Stränge,
    überschüttet uns mit Haß, Bosheit und Häme.
    Obwohl wir ihr alle Freiheiten garantieren,
    zum Dank möchte sie uns Weiße ausradieren.

    Was selbst mancher Islam-Kritiker vergißt,
    ein linker Muslim trotzdem ein Muslim ist!
    Deshalb muß ich nochmals vor diesen warnen,
    auch wenn sie sich als Sozialisten tarnen.

    Bitte lesen Sie auch die ausführliche Begründung:
    #104 Maria-Bernhardine (20. Mai 2015 23:43)

  80. #106 GundelGaukeley (20. Mai 2015 23:47)

    Ob ich die Frau hübsch finde oder nicht musst du schon mir überlassen.Butter bei dieFische…..Nein ich finde die Frau nicht hübsch ist einfach so. Ich habe einfach ein anderes Schönheitsideal fertisch.

    Darum ging es aber nicht. Es ging darum, ob du sie hässlich findest. Das ist etwas anderes.

    Brigitte Nielsen (fällt mir gerade so ein) entspricht z.B. nicht meinem Schönheitsideal. Dennoch käme ich nie auf die Idee zu behaupten, sie sei (deswegen?) hässlich.

    Um ehrlich zu sein finde ich es mehr als verwunderlich das du sie ohne sie zu kennen (Vermute ich mal) so vehement verteidigst

    Ab und zu habe ich so einen Rappel. Wenn sich irgendwo ein Mob bildet, der ad hominem auf eine Person losgeht, ohne sich etwas näher mit der Sache und den Umständen beschäftigt zu haben, kann ich ziemlich bissig werden.

    Ich habe auch schon Fouad Raa, den „Löwen aus dem Atlas“ verteidigt. Nur weil man aus Marokko kommt und zur Dicklichkeit neigt, kann man nämlich trotzdem die richtigen Sachen in der Birne haben und auch sagen.

    „Politische Inkorrektheit“ kennt eben keine Tabus.

  81. #108 VivaEspana (21. Mai 2015 00:10)
    racist-muslim-lesbian-says-she-cant-be-a-racist-because-she-is-a-minority

    Das klingt etwa so:
    es gibt wenig Leute, die so blöd sind wie ich, deshalb darf ich alles.
    🙂 🙂 🙂

  82. #111 Maria-Bernhardine (21. Mai 2015 00:23)

    Und was genau macht den Unterschied zwischen ihr und dem Sändralein aus (abgesehen davon, dass das Sändralein aus Münster kommt, also einer Provinzstadt, in der es vermutlich keine Metapunk-Mode gibt)?

    Dafür wirft das Sändralein (in Einhorn-Maske) auch schon mal ganz gern mit Flaschen auf Islamkritikerinnen. Was wir von Bahar Mustafa so noch nicht gehört haben.

  83. Maria-Bernhardine
    Nein ich brauche keine Bilder mehr anschauen. Mir fehlt das innere Strrahlen.
    Dann bedient sie auf dem von PI gepostenen Bild das Lolita und Kindchenschema
    Für eine Frau von 27 nicht angemesen
    Viva espania
    Wenn ich jetzt nicht zu muede wäre würde ich glatt
    mitwitzeln;)

    Schüfeli
    Ja das ist eine billige ausrede Minderheiten könen genauso Rassisten sein wie jeder andere auch.
    bin müde schönen Abend noch Tschööö

  84. #113 Schüfeli (21. Mai 2015 00:28)
    Das klingt etwa so:
    es gibt wenig Leute, die so blöd sind wie ich, deshalb darf ich alles.

    According to her, she is a “working class, Turkish Cypriot, queer, disabled woman and activist.” But I’m not sure what working class means when you’re a 27-year-old woman in a university studying Japanese cartoons.

    (Hervorhebung von mir)

    Auch ein feiner Zyniker 🙂 , der Daniel Greenfield, der diesen schönen Artikel schrieb:
    http://www.frontpagemag.com/2015/dgreenfield/racist-muslim-lesbian-says-she-cant-be-a-racist-because-she-is-a-minority/

    disabled heißt übrigens behindert. Türkisch, Muslima, Schwul (gendergerecht für Lesbe) und behindert. Und einen Silberblick hat sie auch. Da hat sie echt die Arschkarte beim weißen, englischen Mann gezogen. Da ist doch klar, woher der rassistische („I am not a racist“, haha) Hass auf den weißen Mann kommt.
    Oh Mann.

  85. #94 Dschungeldandy (20. Mai 2015 22:31)

    Die Frau sieht gut aus, könnte mehr als genug Männer kennenlernen, aber entweder ist sie zu blöd, zu rassistisch, oder beides und hat zuviel lange Weile, wie ja auch viele unserer Studentinin die bei der SA mitlaufen, sich selber meist verunstalten durch Nasen-Knochen oder Sonstiges.

    Eine mit dem Nasenring, die während des Geschlechtsverkehrs die Internationale singt und dann das Geschlechtsverkehr unterbricht, weil die Gebetszeit gekommen ist,
    macht jeden Mann impotent,
    selbst einen negroiden „Flüchtling“, der extrem paarungswillig ist (wegen des Testosteronpegels und zwecks Erwerbens der Aufenthaltspapiere).

    Also, schlechte Karten bei Männern…
    Muss zwangsläufig bei Lesben ihr Glück suchen – die müssen ja keine Erektion bewerkstelligen.

  86. #88 Stefan Cel Mare

    das Mädel ist nicht das Problem, sondern nur ein Symptom. Und nein, sie ist nicht hässlich.

    Auch ein noch so gut aussehender Mann wird den Frauen als unattraktiv gelten, wenn er öffentlich verkündet, die Frauen würden Tränen vergießen, weil sie keine Zeit mit ihm verbringen dürften. Ich nehme mir als Mann das Recht heraus, dieselbe Anmaßung seitens einer Frau entsprechend zu werten. Sie hält sich für eine Göttin. Und darum ist das Mädel hässlich.

  87. #117 VivaEspana (21. Mai 2015 00:44)

    But I’m not sure what working class means when you’re a 27-year-old woman in a university studying Japanese cartoons.

    Das sieht man schon.
    In einem Arbeiter und Bauern Staat würde sie in einem sibirischen Arbeitslager verschwinden für mindestens 25 Jahre
    (25 Jahre war das berühmte stalinsche „Viertel“).

  88. Mal von der unPerson zurück zu ihren Aussagen und ihrer genderistischen Gesinnung:

    Es wird immer offensichtlicher, daß „Genderwissenschaft“ nur ein verschwurbelter Begriff ist, der tarnen soll, daß das Fach am passendsten als „erweiterte Rassenkunde“ zu bezeichnen wäre. Das wäre aber der Zuteilung von Fördergeldern vermutlich abträglich.

    Die Einteilung ist wesentlich differenzierter, noch viel willkürlicher und spaltet die Gesellschaft feinsäuberlich. Eine solche Unterscheidung nach irgendwelchen Merkmalen bezeichnet man auch als Diskriminierung und damit gemäß Neusprechverordnung als Rassimus. Was in obigen Facebook- und Twitteraussagen offenkundig wird.

  89. Mensch stefan, wenn ich schreibe das ich sie nicht hübsch finde impliziert das schon das ich sie hässlich finde Ich sehe keinen Grund Verständnis für diese Frau aufzubringen.Warum auch! Allein schon was sie gemacht hat ist unter aller Sau!!! Das ist mit nix zu entschuldigen. wir sind hier auch nicht in einer Selbsthilfegruppe sondern bei PI und da muss man auch mal was rausrotzen können.Für mich definiert sich Schönheit als eine Mischung aus innerer und äußerer Schönheit.
    Wenn du Brigitte Nielsen nicht als hässlich bezeichnen willst bleibt dir das unbenommen ich würde sie auch nicht als hässlich bezeichnen weil ich sie als Frau im gesamten einfach toll finde;)

    Das sie zum Mord an weißen Männern aufgerufen hat wischt du einfach vom Tisch. Die ist kein Teeniemädel mehr sondern eine Frau von 27 und dann noch diese billige Ausrede sie würde als Lesbe einer Minderheit angehören und könne somit keine Rassistin sein, ich bitte dich
    Das ganze hätte auch ganz anders ausgehen können denn im Netz sind genug gestörte unterwegs.
    Du kannst das drehen wie du willst bei der schrillen bei mir alle Alarmglocken und ich finde sie wirklich hässlich!!

  90. @Stefan
    Du hast die Merkel Roth und Nahles auch als Hässlich
    bezeichnet und die Merkel sogar als Ferkel .
    Anah aber sowas geht ja gar nicht looool
    Für mich ist das Thema nun abgehakt

  91. #120 Schüfeli (21. Mai 2015 01:18)
    Ich fange an, Sympathien für sibirische Arbeitslager zu entwickeln. Vorausgesetzt, die Richtigen sind da drin. Und stelle mir gerade Clohdia Fatima Fettwarze im Steinbruch vor.
    Bei Wasser und Brot und eisiger Kälte.
    I have a dream….

  92. #124 VivaEspana (21. Mai 2015 02:04)
    #120 Schüfeli (21. Mai 2015 01:18)
    Ich fange an, Sympathien für sibirische Arbeitslager zu entwickeln. Vorausgesetzt, die Richtigen sind da drin. Und stelle mir gerade Clohdia Fatima Fettwarze im Steinbruch vor.

    Das ist so eine Sache mit sibirischen Arbeitslagern.
    Erst saßen dort Klassenfeinde und Konterrevolutionäre.
    Als sie ausgingen, füllten sich die Arbeitslager erst mit Trotzkisten, dann aber auch mit treuen Kommusnisten.
    Gleichzeitig saßen dort auch einfache Bürger z.B. weil sie im Büro 5 Minuten zu spät waren oder für ganz und gar nichts.
    Natürlich saßen dort auch echte Kriminelle, die waren aber privillegiert.

    Also, die sind nicht ohne, die sibirischen Arbeitslager.

    Ganz sicher ist aber, dass die heutigen Linksgrünen, die darüber träumen, dort selbst sterben, wenn ihre Träume wahr werden.
    Das ist ihnen garantiert.

  93. Mustafa ist seit kurzem MA (Master of Arts) in Gender-, und Medienwissenschaften.

    But I’m not sure what working class means when you’re a 27-year-old woman in a university studying Japanese cartoons.

    Zwar hat Mustafa einen bunten akademischen Titel, erworben (was beweist, dass sie immerhin lesen und schreiben kann),
    ist sie geistig unterentwickelt geblieben (möglicherweise die Folge enger Verwandtschaft ihrer Eltern).

    Folglich spielt sie wie ein 3-jähriges Kind mit den Sachen die sie nicht versteht,
    die aber sehr gefährlich sind (Rassismus, Kommunismus, Islam usw.).

    Ein Kind darf allerdings mit Streichhölzern nicht spielen.
    Mit ihrem bescheidenen Intellekt soll sie bei Dildos bleiben und gut ist.

    Das gilt auch für alle ihren Femen-Genossinnen.

  94. #119 Starost (21. Mai 2015 01:04)
    #88 Stefan Cel Mare

    Das war das beste Argument, dass ich bisher gehört habe.

    Wobei ich mir bei dem folgenden:

    Auch ein noch so gut aussehender Mann wird den Frauen als unattraktiv gelten, wenn er öffentlich verkündet, die Frauen würden Tränen vergießen, weil sie keine Zeit mit ihm verbringen dürften.

    nicht so sicher wäre. Ich erinnere noch gut, wie sogar radikale Feministinnen auf so Schmierlappen wie Guttenberg (!) abgefahren sind. Und genau der ist in diese Kategorie einzuordnen.

  95. #123 GundelGaukeley (21. Mai 2015 01:35)
    @Stefan

    Du hast die Merkel Roth und Nahles auch als Hässlich
    bezeichnet und die Merkel sogar als Ferkel .

    Das hängt damit zusammen, dass sie hässlich sind!

    Das mit dem Ferkel ist eigentlich eine Beleidigung für die niedlichen kleinen Tierchen, ich weiss.

  96. Die alte hatten voll einen an der Waffel. Die würd ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen. Wer nimmt so jemanden für voll ?

  97. … und was machen all die weißen männlichen Genderfetischisten ? Sind die alle schwul oder einfach zu blöd um zu kapieren warauf die Schei..e hinausläuft ?

  98. # 88: Wär mir neu. Wir müssen zwar (Germanisten) uns mit „Theorie“ beschäftigen, also den ganzen linken schwulen Scheissdreck wie Post-Colonial / Gender /Queer / Dekonstruktion/ etc. pp. lesen, (fast nur schwule Dreckslock-Weiber im Publikum) aber ich wurde nicht gezwungen, besagten Schein zu machen. Auch habe ich bisher keine einzige meiner gut 25 schriftlichen Arbeiten gegendert, ohne Sanktionen. Sollte man mich je dazu zwingen, würde ich sagen: Wo steht das im deutschen Wörterbuch? Wo bitte? Und aus. Schlimmstenfalls eine Note schlechter, die Arbeit. Was drüber hinaus geht: Anwalt nehmen, FPÖ mobilisieren, vor Gericht ausfechten. Ich lass mich von den schwulen Weibern doch nicht terrorisieren! Und mit einem Uni-Notendurchschnitt von 1,4 habe ich auch keine Angst vor denen. Nicht vergessen, Jungs:
    DER ROLLBACK KOMMT!

  99. #41 GundelGaukeley (20. Mai 2015 19:43)
    #28 haka fan (20. Mai 2015 19:23)
    Das Muslime ihre Kunden bescheißen ist keine Seltenheit.

    Ach Gottchen, oder besser Allahchen. Südländische Bescheißermentatlität eben, das war in Griechenland auch so, zu normalen Zeiten, sprich non-EUR Zeiten. Diese ständige Abzieherei, dieses ständige „Gringo, muss also übervorteilt werden.“ Geht auf den Geist nach ’ner Weile, das stimmt.

  100. Auch ein schöner Spruch aus der Gender-Ecke: „Die Cis Scum“.https://www.youtube.com/watch?v=Zi1gortW-Zs

    Mit der Wortkreation „cis“ tun die Genderisten jetzt schon so, als seien nicht-Transen auch nur eine weitere Spielart unter tausend anderen, statt die Normalität.

    Man merkt auch wie jetzt das Wort „cis“ auch von deutschen Gender-Unis übernommen wird. Alles kommt aus den USA nur zeitverzögert.

  101. #48 Marie-Bernhardine

    „Allerdings sind die Judith Butlers und Co. in der Regel hässlich“

    „Judith Butler (* 24. Februar 1956 in Cleveland) ist eine US-amerikanische Philosophin und Philologin. Sie ist Professorin für Rhetorik und Komparatistik an der University of California, Berkeley. Ihre sozialwissenschaftlich-philosophischen Arbeiten werden dem Poststrukturalismus zugeordnet.

    Seit Ende der 1980er Jahre finden Butlers Arbeiten zur feministischen Theorie internationale Aufmerksamkeit. Mit ihrer Schrift Das Unbehagen der Geschlechter stieß sie 1990 die Diskussionen um die Queer-Theorie an. Einer von Butlers signifikanten Beiträgen ist das performative Modell von Geschlecht. Demnach werden die Kategorien männlich und weiblich als Wiederholung von Sprechakten verstanden, und nicht als natürliche oder unausweichliche Absolutheiten. Über Geschlechterthemen hinaus hat sie sich mit Fragen von Macht und Subjekttheorien beschäftigt, seit 2002 zudem mit der Ethik der Gewaltlosigkeit.“
    (wikipedia)

    Butler ist eine Geistes(??)-Wissenschaftlerin. Ähmmh … wir hatten mal so etwas wie eine Europäische Aufklärung. Wie ist es möglich, daß im schroffen Widerspruch zu naturwissenschaftlichen Erkenntnissen kulturmarxistisch orientierte Geisteswissenschaftler bestimmen können, daß „Mann“ und „Frau“ nichts mehr sind als nur ein gesellschaftliches Konstrukt? (Von Trivialitäten wie der unterschiedlichen Technik beim Piepeln abgesehen.)

    Ob Butler nun hübsch oder häßlich ist, interessiert mich nicht. Mich interessiert nur, wer diesen naturverleugnenden Nihilisten so eine große Macht verliehen hat.

  102. #135 Pilgrim (21. Mai 2015 10:12)

    Ich erinnere mich an einen Fall, der sich zu einem kleinen Skandal auswuchs.

    Eine Abschlussarbeit wurde abgelehnt, da nicht in gendergerechter Sprache geschrieben. OK – umschreiben (mit Word in wenigen Stunden machbar).

    Zweiter Versuch: Wieder abgelehnt – diesmal war sie zu lang, bedingt durch die Genderei.

    Einen vermeintlich unwichtigen Teil herausgenommen und wieder eingereicht. Resultat – schlechtere Note als erwartet, da eine der Schlussfolgerungen nicht hinreichend begründet wurde. Stimmte auch – dieser Teil war nämlich entfernt worden.

    Ist mittlerweile schon das eine oder andere Jahr her, wurde damals aber auch bei PI diskutiert.

  103. # 94 Dschungeldandy

    „Wenn wir ein vernünftiges Rechtssystem hätten, gehören solche Personen ob Mann oder Frau, hinter Gitter, wegen Aufruf zum Massenmord.“

    „Es wurde ebenfalls bekannt, dass Mustafa mit ihrem privaten Twitter-Konto unter #killallwhitemen (Tötet alle weißen Männer) und #misandry (Männerhass) ihre kruden Thesen verbreitet hatte.“

    Meines Wissens ist in dieser BUNTEN Republik der Öffentliche Aufruf zum Mord strafbar. Ansonsten ist dieser Aufruf zum Völkermord ein Fall, der im Völkerstrafgesetzbuch abgehandelt wird:

    Völkerstrafgesetzbuch
    Teil 2 – Straftaten gegen das Völkerrecht (§§ 6 – 14)
    Abschnitt 1 – Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit (§§ 6 – 7)
    § 6
    Völkermord
    (1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,
    1. ein Mitglied der Gruppe tötet,
    2. einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,
    3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,
    4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,
    5. ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,
    wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
    (2) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 bis 5 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

  104. Natürlich wird es keine strafrechtlichen Konsequenzen geben und das hat 2 Gründe:

    1) Weiße können nicht Opfer von Rassismus sein. Das geht einfach nicht. PUNKT! AUS! BASTA!

    2) Weiße (zumindest viele Weiße) sind keine weinerlichen Jammerlappen, die nichts im Leben erreichen werden. Weiße Menschen können auf so vieles stolz sein, während Türken, Araber, Schwarze nur auf ihre Herkunft stolz sein können, weil es sonst nichts anderes gibt auf das man stolz sein kann.

  105. Tja, die Länder der „Bösen, Weissen Männer und Frauen“ haben einen grossen Vorteil:

    Man darf sie verlassen, wenn man nicht im Lande der Bösen, Weissen Menschen leben möchte.

  106. # 135

    alles klar, stefan, das tut mir für dich leid.
    wir sollten eine Wiener Uni-PI-Gruppe gründen.
    Was hältst du davon? würde mich freuen…wir drehen den „Münkler-Watch“ einfach um, schauen, wer wo wann was weißenfeindliches/antichristliches von sich gibt und klagen den halt und schlagen diese leute mit ihren eigenen waffen
    grüße aus währing!

  107. @ #138 Vielfaltspinsel (21. Mai 2015 12:07)

    WO SCHRIEB ICH IN KOMM. #48, Judith Butler sei häßlich???

    VERLEUMDEN SIE MICH GEFÄLLIGST NICHT!!!

    Eine Judith Butler thematisierte ich nirgendwo.

  108. @ #115 Stefan Cel Mare (21. Mai 2015 00:40)

    DER UNTERSCHIED:

    Bahar Mustafa ist eine „Herrenmenschin“, eine Muslima. Sie ist gekommen, um unsere Freiheiten zu benutzen, uns zu beschmutzen, verhöhnen und erniedrigen.

    Sie nutzt unsere Freiheiten auch für sich persönlich übermäßig aus, für ihr lockeres Benehmen würde man sie in Islamien einsperren oder gleich umlegen.

    Uns gegenüber kennt sie keine Dankbarkeit nur Verachtung und Haß.

  109. #144 Marie-Bernhardine

    „WO SCHRIEB ICH IN KOMM. #48, Judith Butler sei häßlich???

    VERLEUMDEN SIE MICH GEFÄLLIGST NICHT!!!

    Eine Judith Butler thematisierte ich nirgendwo.“

    An einer Aussage „Judith Butler ist häßlich“ kann ich nichts Schlimmes finden. Halte solche ad-hominem-Geschichten lediglich für nicht zielführend.

    Um mir keine Verleundungsklage einzufangen, ziehe ich jede Bezugnahme auf Ihre Person hiermit zurück. Kann mir im Nachhinein den Vorfall nicht erklären. Vielleicht steht der Kommentar mittlerweile nicht mehr im Strang, auf den ich mich bezogen habe?

  110. #143 Pilgrim (21. Mai 2015 13:06)

    Würde ich ja gerne machen, aber: die Geschichte ist nicht mir passiert.Und ich studiere auch nicht – noch nicht mal in Wien.

    Ansonsten ist die Idee aber gut.

  111. #145 Maria-Bernhardine (21. Mai 2015 13:39)

    Eine Herrenmenschin trägt keinen Nasenring.

Comments are closed.