Print Friendly, PDF & Email

imageWer noch die „Aktuelle Kamera“ des DDR-Fernsehens erlebt hat, fühlte sich am 12. Mai, als wäre er in die Vergangenheit gebeamt worden. Die „Tagesschau“ berichtete in ihrer 17-Uhr-Ausgabe über einen Besuch der Kanzlerin in einer Berliner Schule. Geplant war ein Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern über Europa und die Europäische Union. Ein aktuelles Thema angesichts der vielen Krisen, die den Kontinent gerade erschüttern. Aber ein anderes Thema war noch aktueller: der Besuch des israelischen Präsidenten in der Hauptstadt aus Anlass des 50. Jahrestages der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. Und so gab es „kritische Fragen“ an die Kanzlerin.

O-Ton „Tagesschau“ [Anm. v. PI: hier ab 00:01:02 zu sehen]:

„Warum liefere Deutschland eigentlich Waffen nach Israel, wollen Schüler mit palästinensischen Wurzeln von ihr wissen. Wegen seiner Geschichte habe Deutschland die Verantwortung, Israel zu unterstützen, so ihre Antwort, doch auch die dürfen Kameras schon nicht mehr drehen.“

Man sah die Kanzlerin, wie sie gut gelaunt ein Bad in der Menge nimmt, und gleich darauf, wie sie mit ernstem Gesicht inmitten einer Schülerrunde sitzt. Man hörte aber weder, was die Schüler fragen, noch, was die Kanzlerin antwortet. Wie früher in der „Aktuellen Kamera“, wo man die indirekte Rede zu stummen Bildern für die Königsform der Berichterstattung hielt.

Legitime Frage – dünne Antwort

Die Kanzlerin zu fragen, warum Deutschland Waffen nach Israel liefere, ist eine legitime Frage, unabhängig davon, welche Wurzeln die Schüler haben. Auf diese Frage gäbe es mehrere Antworten: Weil die Mullahs in Teheran Israel immer wieder mit Vernichtung drohen; weil die Hamas keinen palästinensischen Staat neben, sondern auf den Ruinen von Israel errichten möchte; weil auch die „gemäßigte“ Fatah ein Problem mit einem „jüdischen Staat“ hat.

Die beste Antwort aber wäre gewesen, den Schülern zu sagen, dass Israel es sich nicht leisten kann, auch nur einen Krieg zu verlieren, während seine arabischen Nachbarn bis jetzt aus jeder militärischen Niederlage politisch gestärkt hervorgegangen sind

Die Kanzlerin entschied sich aber mit sicherem Gespür für eine Antwort, die kein Politiker jungen Menschen zumuten sollte, die um das Jahr 2000 herum geboren wurden. Wegen seiner Geschichte habe Deutschland die Verantwortung, Israel zu unterstützen. Was bedeutet: Ohne unsere „Geschichte“ könnte es uns egal sein, was mit Israel passiert, es könnte über den Jordan gehen, ohne dass wir uns verantwortlich fühlen müssten. Oder allenfalls im selben Maße, in dem wir uns für die Opfer der Kriege in Syrien oder im Irak verantwortlich fühlen – sobald sie an unseren Küsten stranden.

Pure Inszenierung

Noch skandalöser war, dass der Besuch der Bundeskanzlerin in der Berliner Schule so inszeniert wurde wie früher ein Besuch Erich Honeckers bei den Jungen Pionieren. Auch da durften die Medien dabei sein, aber nur so lange, wie der Generalsekretär es für angemessen und nützlich hielt. Dass die „Tagesschau“ die Antwort der Kanzlerin auf eine „kritische Frage“ nicht drehen darf, dass sich die Redaktion an diese Order hält, zeigt, wie weit die Kooperation zwischen der Regierung und den öffentlich-rechtlichen Medien mittlerweile gediehen ist.

Dass dieses Machtwort wenigstens erwähnt wurde, spricht immerhin für einen Rest an schlechtem Gewissen. So etwas könnte eines Tages als Beispiel für „widerständiges Verhalten“ gewertet werden. Willkommen in der neuen DDR mit menschlichem Antlitz.

(Im Original erschienen in der WELT vom 13.5.15)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Na klar. Das wäre zu entlarvend für den Melkerstaat. Der Dummmichel soll unbedingt weiterpennen, sonst könnte es ungemütlich werden.

  2. Ach ja… Merkel ist ein DDR-Kind, ich kenne diese Verhältnisse noch aus meiner Jugend… drum auch die Montagsdemos mit Pegida… wieso die „Wessis“ sich das aber alles gefallen lassen, erschließt sich mir nicht im Ansatz..

  3. Da liege ich ja richtig. Bei mir weht seit ca. 8 Wochen die DDR Fahne(Hammer und Sichel). Viele Mitbürger fragen mich warum ich das mache. Meine Antwort ist, dass wir genauso verarscht werden wie die damals in der DDR. Demokratie sind wir doch schon lange nicht mehr und verarscht werden wir mehr denn je.

  4. „Willkommen in der neuen DDR mit menschlichem Antlitz.“ Es muss heißen:“ Willkommen in der neuen DDR mit im Moment noch menschlichem Antlitz.“ Aus dem Grund, es wird schlimmer, viel schlimmer, wetten? Denn jetzt sind die technischen Möglichkeiten da. Was hier abgeht mit Deutschland und Israel ist inzwischen sehr grenzwertig. Es wird Zeit das Deutschland wieder anfängt, nachzudenken, und das Gehirn einschaltet.

  5. das tragische an der geschichte ist die tatsache, dass diese frau und ihre partei von einer mehrheit des volkes gewählt wurde.

  6. Mit viel Glück schafft sie sich selber ab,arbeitet ja hart dran.Wenn es zuviel wird,es gibt viele hohe Brücken, von denen ma

  7. Merkel besucht eine Schule in Berlin-Neukölln.

    Oder wie wir sagen: Türkei.

    Auf fast allen Fotos des Besuches waren nur Kopftücher und Ölaugen zu sehen.

  8. Den schärfsten Auftritt hatte IM-Erika bei der CDU-Wahlparty anlässlich der letzten Bundestagswahl, als sie dem fröhlich mit einem Deutschlandfähnchen schwenkenden Hermann Gröhe (CSU) das Fähnchen angepisst bis zu den Hängelefzen in ihrer Frexxe entriss und es mit unheilvoller Geste entfernen ließ – das alles begleitet von ihrem uncharmanten, respektlosen Wesen gegen ein Deutschlandfähnchen, das sie eigentlich in ihrem Amt täglich mindestens dreimal küssen müsste!

    http://www.freiewelt.net/nachricht/merkels-probleme-mit-der-deutschlandfahne-10011822/

  9. Die Schule liegt in Berlin-Treptow, das ist der Berliner Osten…was haben die Schleiereulen dort zu suchen?

  10. Nein, Herr Broder, hier irren sie!

    Die beste Antwort aber wäre gewesen, den Schülern zu sagen, damit Israel weiterhin Siedlungspolitik betreiben und den Palästinensern mehr Land wegnehmen kann!

    Aber das darf Merkel nicht tun….es wäre zu viel der Wahrheit, die man in den Medien nicht mehr sagen darf.

    Ob es hier noch geht?

    Oder ist PI so Israelfreundlich?

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  11. #4 Bluesman56 (13. Mai 2015 18:10)

    “Willkommen in der neuen DDR mit menschlichem Antlitz.”

    Oder besser: „Willkommen in der neuen „DDR“ mit ordentlich Westgeld zum Verteilen!“

    Aber:

    „Das Problem der Sozialisten ist, dass das Geld anderer Leute ausgehen könnte…“
    Margareth Thatcher

  12. ARD darf Merkels Antwort nicht senden und hält sich devot daran

    …ÖR-TV eben doch Staatsfunk!

    ++++++++++++++++++++++++++

    Im Islam und Kommunismus scheint alles möglich:

    (Offenbar kein Aprilscherz)

    13.05.2015
    Er wurde hingerichtet, weil er einschlief | Kim lässt Verteidigungschef mit Flak erschießen
    http://www.bild.de/politik/ausland/kim-jong-un/nordkoreas-verteidigungsminister-hingerichtet-weil-er-einschlief-40936862.bild.html

    Trotzalledem träumen immernoch Deutsche vom wahren Kommunismus!

  13. Richtige Antwort:
    „Weil Deutschland sehr gute Waffen baut, und davon viele Arbeitsplätze abhängen und viele Steuern reinkommen um euer Harz 4 zu finanzieren. Gestorben wird eh, warum dann nicht mit unseren Qualitätsprodukten statt mit dem Schrott aus China und Russland. Die Dinger funktionieren ja nur bei unserer Bundeswehr nicht.“

  14. Auch die Iraker protestieren: gegen die Teilungspläne ihres Landes: http://www.mephistohinterfragt.wordpress.com/iraq-was-die-meisten-medien-nicht-bringen/
    Daß türkische Beamte mit dem IS und der an-Nusra-Front Kontakt und mehr haben, sagte kürzlich der EX-Generalstaatsanwalt der Türkei bei Gericht aus; Photo-Recherchen beweisen die Faßbomben-Mär der MSM. Dazu: Abu Bakr al-Almani vom IS ist tot. Mehr bei: https://mephistohinterfragt.wordpress.com/syrien-was-die-meisten-medien-nicht-bringen-teil-iii/

  15. Dass die “Tagesschau” die Antwort der Kanzlerin auf eine “kritische Frage” nicht drehen darf, dass sich die Redaktion an diese Order hält, zeigt, wie weit die Kooperation zwischen der Regierung und den öffentlich-rechtlichen Medien mittlerweile gediehen ist.
    ——————————————————-

    Und dann mäkeln unsere Medien über Putins öffentliche Auftritte! Was für Heuchelei!

  16. @ #12 g.witter (13. Mai 2015 18:28)

    SIE, g.witter, sind auf dem Holzweg, denn:

    „“Israel wurde erworben, nicht gestohlen

    (…)

    Das Land, das jetzt Israel ausmacht, ist dabei keine Ausnahme. In seinem Buch „Jerusalem Besieged: From Ancient Canaan to Modern Israel“ schreibt Eric H. Cline: „Keine andere Stadt wurde in ihrer Geschichte so bitter umkämpft wie Jerusalem.“ Diese Aussage wird von ihm gestützt, indem er „mindestens 118 verschiedene Konflikte in und um Jerusalem während der letzten vier Jahrtausende“ zählt.

    Er berechnet weiter, dass Jerusalem mindestens zweimal komplett zerstört, 23 Mal belagert, 44 Mal erobert und 52 Mal angegriffen wurde. Die PA fantasiert heute, dass die heutigen Palästinenser von einem Stamm des alten Kanaan abstammten, den Jebusiten, dabei sind sie in überwiegender Mehrheit die Nachfahren von Invasoren und Immigranten, die aus ökonomischen Gründen einwanderten.

    Gegen diese Reihe von nicht enden wollenden Eroberungen, Umstürzen und Gewalt sind die Bemühungen der Zionisten, bis 1948 eine Präsenz im Heiligen Land aufzubauen, erstaunlich mild, eher kaufmännisch als militärisch. Zwei große Imperien, die Ottomanen und die Briten, regierten Eretz Yisrael; im Gegensatz dazu fehlte den Zionisten jede militärische Macht. Es war ihnen unmöglich, einen Staat durch Eroberung aufzubauen.

    Stattdessen kauften sie Land. Im Herzen des zionistischen Unterfangens bis 1948 stand der Erwerb von Eigentum, Dunam für Dunam, Haus für Haus, Hof für Hof. Der Jewish National Fund, der 1901 gegründet wurde, um Land in Palästina zu kaufen, und somit „die Gründung einer neuen Gemeinschaft von freien Juden, die sich aktiv in friedfertiger Wirtschaft engagieren“ zu unterstützen, war die wichtigste Einrichtung…

    Die Zionisten konzentrierten sich auf die Regionen, die öde und unfruchtbar waren und als nutzlos galten. Sie haben nicht nur die Wüste zum Erblühen gebracht, sondern auch Sümpfe trockengelegt, Wasserkanäle gereinigt, Brachland regeneriert, kahle Hügel aufgeforstet, Felsen gereinigt und den Boden entsalzt. Jüdische Regenerierungs- und Sanierungsarbeiten reduzierten die krankheitsbedingten Todesfälle drastisch. Erst als die britische Mandatsmacht 1948 Palästina aufgab, woraufhin die arabischen Staaten ins Feld zogen und alles daran setzten, die Zionisten zu zerschlagen und vertreiben, haben diese die Waffen zur Selbstverteidigung ergriffen und Land durch militärische Eroberungen gewonnen. Selbst dann flohen die Araber von ihren Ländereien, wie der Historiker Ephraim Karsh in seinem Buch „Palestine Betrayed“ darstellt. Äußerst wenige wurden zum Gehen gezwungen.

    (…)

    Israelis sollten stolz sein und daran erinnern, dass der Aufbau ihres Landes auf der gewaltlosesten und zivilisiertesten Bewegung eines Volkes in der Geschichte der Menschheit basiert. Israel wurde nicht von Banden gestohlen, Kaufmänner haben Israel erworben.““
    http://www.hagalil.com/archiv/2011/06/22/landkauf/

  17. Eine überaus wichtige Frage wäre gewesen, warum Deutschland Waffen nach Saudi-Arabien liefert.

    Antwort: Rüstungskonzerne liefern überall hin. Hauptsache, der Rubel rollt. Ob in dem Land Köpfe rollen oder Menschen wegen Austritt aus der Umma hingerichtet werden, spielt dabei keine Rolle.

  18. Die wagt sich noch in die Öffentlichkeit ohne mit Rufen wie Lügnerin und Volksverräterin empfangen zu werden?

  19. Wir haben eine und doch keine Wahl, sie abzuschaffen.Selbst wenn wir etwas anderes wählen, die Parteien sind sich einig, was mit uns zu geschehen hat…was bleibt uns? Immer noch der gewaltsame Weg,aber muß das sein? Warum sieht es nicht ein,daß die Zeit vorüber ist und dankt ab?

  20. FDJ-Funktionärin, zuständig für Agitation und Propaganda

    Gelernt ist eben gelernt

  21. Warum Deutschland Waffen nach Israel liefert? Die korrekte Antwort wäre gewesen:
    Weil die Araber Israel an die Gurgel wollen!

    Und das seit dem ersten Tag der Staatsgründung im Jahre 1948. Noch in der Gründungsnacht erklärten Ägypten, Saudi-Arabien, Jordanien, Libanon, Irak und Syrien dem jungen Staat bekanntlich den Krieg.

    Außerdem Israel ist die einzige Demokratie (außer vielleicht Tunesien) im ansonsten vom religiösen Irrsinn befallenen Nahen Osten.

    Wie sagte Geert Wilders:
    Fällt Israel, dann fällt auch Europa!

    Da die Amerikahasser und die Judenhasser allerdings die Mehrheit bilden, auch in Deutschland, muss die GEZ-Zwangsgeld-Anstalt natürlich zur Zensur greifen.

  22. #13 g.witter
    Bist Du eine linke Bazille?

    Israel ist im recht.
    Palästina und die Palästinser gibt es garn- nicht.
    Ist eine arabische Erfindung.

  23. #29 Aischa bint Abi Bakr (13. Mai 2015 19:11)

    Immerhin ist Kommentar Nr. 2 stehengeblieben:

    Newsflash: Marco heißt in Wirklichkeit Friedrich, Lucas oder Georg… Ach nee doch nicht. Das sind nur die Namen die die ganze Show bezahlen.

  24. Ja, da hat der Hendryk die innere Dhimmitude der Kanzlerin, die Unterwerfung unter den Islam, völlig bloßgestellt ….. so in der Art als eine „Bitte um Verzeihung“ an den Islam …..

    Welcher bekanntlich die Intensivphasen des Holocausts maßgebend mitverursachte.
    Amin al Husseini….

  25. OT:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article140897093/Warum-der-Kampf-gegen-Schlepper-nicht-viel-bewirkt.html

    Ammadou aus Mali: „Wir brauchen niemanden, der uns sagt, dass wir nach Europa gehen müssen, wir möchten nach Europa, um ein besseres Leben zu haben.“

    Üblicherweise machen Freunde und Verwandte, die bereits in Spanien, Frankreich oder Deutschland leben, die Auswanderung schmackhaft. Von ihnen bekommt der Bruder, Cousin oder Freund dann Tipps und Ratschläge, wie man am besten die Mittelmeerküste erreicht.

    => Die LeserKommentare geben Anlass zur Hoffnung…

  26. stellt euch mal vor kameras an und sie sagt: weil deutschland die pflicht hat israel vor der vernichtung durch palestina zu retten xD xD

  27. Peinlich ist aber für die Mutti normal.

    Sie war am 10.Mai in Moskau und hat in Anwesenheit von Putin über „die verbrecherische Annektion der Krim“ gesprochen.
    Ganz abgesehen vom Inhalt:
    man muss sich das vorstellen – sie hat damit den Gastgeber als Verbrecher bezeichnet.

    Immer wenn die Mutti den Mund öffnet, hat man nur einen Wunsch –
    dass sie geschwiegen hätte.

  28. Komisch finde ich vor allem, dass Merkel plötzlich anfängt sich volksnah zu geben.

    Hat sie etwa einen besonderen Grund dafür?!

  29. IM ERIKAS SOZIALISTISCHE GEHIRNWÄSCHE:

    Zonenwachtel wurde in der DDR sozialisiert
    und ist mehr als nötig mitmarschiert…
    Dort lernte das kleine dumme Angela schon:
    „Solidarität mit dem palästinensischen Volk!“

    Angela Dorothea Kasner geschiedene Merkel 2009
    http://www.abendblatt.de/img/ausland/crop105394445/3236759218-w253-cv3_2-q85/17367v1.jpg

    +++++++++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++++++++

    „“65 Jahre moderner Staat Israel

    oder die völkerrechtlich verbindliche „Errichtung einer nationalen Heimstätte für die Juden“ vor 91 Jahren!

    – Von Balfour über San Remo bis zum modernen Staat –

    Warum das heutige Jordanien das arabische Palästina ist und es keine illegalen Siedlungen in Jerusalem, Judäa und Samaria aka Westbank gibt.

    Eine Betrachtung originaler Quellen und Zeitzeugen-Aussagen im Rückblick…““
    http://world-media-watch.org/2013/03/10/65-jahre-moderner-staat-israel-oder-die-volkerrechtlich-verbindliche-errichtung-einer-nationalen-heimstatte-fur-die-juden-vor-91-jahren/

  30. Fatma, eine 15-jährige Jugendliche mit Kopftuch, klagt über Schwierigkeiten beim Praktikum im Kindergarten, weil die Eltern keine Erzieherinnen mit Kopftuch wollen. Das habe ihr Chef ihr gesagt. Ja ja, sagt Merkel, die inmitten der Schüler auf der Bühne Platz genommen hat, man kenne das Problem von Bewerbungen junger Menschen mit komplizierten, ausländisch klingenden Namen. „Viele glauben da nicht, dass jetzt gleich ein Nobelpreisträger in Mathematik um die Ecke kommt.“

    Warum glauben viele, bzw. niemand das da ein Nobelpreisträger um die Ecke kommt?

    Vielleicht deshalb.

    Wenn, wie diese Woche wieder einmal, der Medizin-Nobelpreis vergeben wird, dann kann es viele Überraschungen bei der Herkunft der Preisträger geben, aber auf ein Faktum ist Verlass: die Wahrscheinlichkeit, dass ein Forscher aus der islamischen Welt diese Auszeichnung erhält, ist gleich null. Und das gilt nicht nur für die Medizin, sondern auch für alle anderen für den Fortschritt der Menschheit relevanten Disziplinen wie Physik oder Chemie: Nobelpreisträger aus der islamischen Welt sind ungefähr so häufig wie katholische Hochämter in Mekka. Ganze zwei Nobelpreise aus derartigen Disziplinen hat die gesamte islamische Welt in den vergangenen 113 Jahren zugesprochen bekommen, was angesichts muslimischen Bevölkerungsanteils von mehr als 20% auf dieser Welt ein bizarr niedriger Wert ist.

    http://www.freiewelt.net/warum-kriegen-muslime-keinen-nobelpreis-10044029/

  31. Broder und Zensur oder wer im Glashaus sitzt!!!!

    Hier mal ein kleiner E-Mailverkehr zwischen Herrn Broder und mir:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich
    habe mir erlaubt ihren Link (Der Achse des Guten) an den anonymen Briefkasten der Zeit zu schicken.
    http://www.zeit.de/briefkasten/index.html

    Ich hoffe, es ist in ihrem Sinne.

    mfG
    ein pürat

    Hier seine Antwort:

    hast du auch einen namen, du anonymes
    astloch?

    Meine Antwort:
    Sehr geehrter Herr Broder,

    über eine kurze Erläuterung ihrer „Hassmail“ hätte ich mich schon gefreut, da ich nichts anderes getan habe als die „Achse“ bei der „Stasiseite“ der Zeit bekannt zu machen, damit die Öffentlichkeit davon erfäahren soll.
    Eine Patenschaft kann ich leider als Hartz 4 nicht leisten.

    mfG

    Peter Schenk

    Sehr geehrter Herr Broder,

    da ich von ihnen keine Antwort erhalten habe, gebe ich nach alter Duellmanier eine unter meinem Niveau stehende Antwort:

    Hallo Henryk du altes Astloch

    Damit ist die Sache für mich erledigt.

    mfG

    Peter Schenk

  32. #38 Midsummer (13. Mai 2015 19:35)

    Komisch finde ich vor allem, dass Merkel plötzlich anfängt sich volksnah zu geben.

    Hat sie etwa einen besonderen Grund dafür?!

    ———-

    BÜRGERDIALOG ?!

  33. #21 Marie-Bernhardine

    Danke, danke für Ihre Antwort auf „#12g.witter“!
    Besser und korrekter hätte ich nicht antworten können.
    Ich konnte leider nicht direkt auf „g.witter“ reagieren, da ich in einer dringenden Angelegenheit noch mit zwei anderen „PI-Mitstreitern“ telefonieren musste.

    Danke nochmals!
    So gut und fundiert hätte ich nicht antworten können.

    Schönen Abend noch!

    Gruß, Peter Wood

  34. #Marie-Bernhardine

    Kontakt möglich und willkommen über (neueingerichtet) uri-blocksom#web.de.
    Gruß Peter

    OT
    Stefan, ich hoffe, wenn Du angekommen bist, liest Du diese Adresse, sonst maile ich sie morgen Dirk.
    Nochmals: good luck, my friend

  35. #33 Schüfeli (13. Mai 2015 19:24)

    Dieser Schulbesuch von Merkel war eine einzige Peinlichkeit.

    Siehe hier:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-besucht-berliner-schule-und-geraet-in-integrationsdebatte-a-1033464.html

    Peinlichkeit am laufenden Band. Nichts neues.

    Beachte auch Kommentare – die sind inzwischen fast alle PI-mäßig.

    Egal wo, überall regt sich Unmut, Widerstand. Auch die Kommentare und Bemerkungen von Freunden, Bekannten, Nachbarn, Kollegen und Geschäftsfreunden sind PI-mäßig.

  36. #40 Midsummer (13. Mai 2015 19:35)
    Komisch finde ich vor allem, dass Merkel plötzlich anfängt sich volksnah zu geben.
    Hat sie etwa einen besonderen Grund dafür?!

    Wenn jemand, der / die gegen das Volk regiert, anfängt, sich volksnah zu geben, wird es nur noch peinlich.

    Siehe hier:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-besucht-berliner-schule-und-geraet-in-integrationsdebatte-a-1033464.html
    Beachte auch Kommentare – die sind inzwischen fast alle PI-mäßig.

  37. In der Welt findet sich zuletzt doch der ein oder andere vernüftige Artikel, oder täuscht der Eindruck??

  38. OT

    MORGEN IST CHRISTI HIMMELFAHRT

    Gemälde „Aufstieg des Herrn“, Garofalo* (ca. 1520):
    http://www.kleiner-kalender.de/event/christi-himmelfahrt/22472.html

    *Benvenuto Tisi Garofalo
    „“…geb. 1481 in Ferrara; gest. 6. Sept. 1559 in Ferrara; eigentlich Benvenuto Tisi, genannt Il Garofalo, war ein italienischer Maler…

    Obwohl seit 1530 auf einem Auge blind, malte er weiter, bis er 1550 ganz erblindete; er starb am 6. September 1559. Seinen Beinamen erhielt er von der Nelke (Garofalo), die er im Wappen führte.““
    wikipedia.org/wiki/Benvenuto_Tisi_Garofalo
    „Auferstehung Christi (Ascension of Christ), Galleria Nazionale d’Arte Antica, Rome“:
    http://www.wga.hu/art/g/garofalo/ascensio.jpg

  39. #31 HPB (13. Mai 2015 19:12)

    Israel ist im recht.
    Palästina und die Palästinser gibt es garn- nicht.
    Ist eine arabische Erfindung.

    So ist es, kann ich nur unterschreiben.

  40. Es gibt viele Politiker, die den Job von Merkel ebenso gut machen könnten, es gibt auch viele gute Fußballer, die bei Bayern München spielen könnten und es gibt auch viele gute Rennfahrer, die in der Formel 1 bestehen könnten.
    Aber nur die besten Schauspieler schaffen es überall nach oben!

  41. Ich wohne ca. 100m entfernt von dieser Schule. Ich hatte keine Ahnung davon, was ich gestern verpasst habe. War ja schliesslich arbeiten 🙂 – dumm gelaufen. Hätte gerne mal dieser Frau in die Augen gesehen… Diese Schule war bis vor ein paar Jahren ein Gymnasium, seit dem hier nur noch „vielfältige mittelmässige“ Schüler unterrichtet werden, ist hier alles zugemüllt und zeitweise – anscheinend von der Finanzlage der Behörden abhängig (nicht in 2015) – wird die Schule von einem Sicherheitsdienst kontrolliert.

  42. Einfach eine erbärmliche Vorstellung „Der Generalsekretärin der sozialdemokratischen Union Deutschland“ in der nationalen Front der gesellschaftlichen Kräfte der Republik. E.H. feiert fröhliche Urständ und Margot :“ Das ich das noch erleben darf !!“

  43. „warum Deutschland Waffen nach Israel liefere“

    und ob diese auch nuklearlastfaehig sind,
    wird auch in kiel kommentiert, dem geburtsort auch der israelischen uboot-waffe.

    dass aber schweineteile ebenso vergraemend auf angreifende mohammedaner wirken, KANN
    nur von einem pi-kommentatoren stammen !
    „Gewissensfrage“ schreibt am 13.5. korrekt
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    „Es lässt sich nachlesen

    in der Historie bezüglich Kriegsführung, dass der Einsatz von Schweinebestandteilen gegen einen entsprechend sensiblen Feind, zu dessen sofortigem Rückzug führte (was alle Bomben vorher, nicht geschafft hatten).

    Schon dass Wissen, so ein U-Boot könnte Raketen abschießen die mit Schweinekoben-Extrakt geladen sind, dürfte religiös bedingte Mordlust, bei gleichzeitiger Schweine-Sensibilität, deutlich einhegen.

    Denn anders wie bei endfinaler atomarer Disziplinierung, die den Aggressor, zu seinem Vorteil, ins ihm versprochene Paradies führt, droht mit Schweinekoben-Extrakt Kontaminierten, im Hier und Jetzt, ein lebenslänglich entehrtes Dasein durch Unreinheit.

    Tot zu sein, wenn das als Vorteil gesehen wird, dann könnte die Antwort halt lauten, dem Aggressor lieber eine Überlebenssituation anzudrohen, in der ihn seine eigenen Leuten, Kinder, Frauen, Kalifen, Propheten und Götter, nicht mal mehr mit der Kneifzange anfassen werden.

    Aber werden unsere sozialistischen Antisemiten sicher gleich meckern: mit Kampfschwein drin, wäre ja ne Biowaffe …

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++

    dank an unbekannt fuer diese aufschlussreiche
    analyse und nutzbare folgerungen daraus.
    sie machten meinen tag !

  44. “Viele glauben da nicht, dass jetzt gleich ein Nobelpreisträger in Mathematik um die Ecke kommt.”

    Der war gut. 🙂

    Meint sie das jetzt ernst oder war das ein
    Freudscher Versprecher.

    Naja , allzu viele Kopftuchtanten kommen ja auch
    nicht mit den Nobelpreis um die Ecke – muß man ja
    wohl so sagen.
    Ich für meinen Teil sah noch nie eine.

  45. Da beklagt sich ein 15 jähriges Mädchen über Probleme die mit ihrer Kopfwindel in Zusammenhang stehen.
    Daran sieht man doch wie naiv und autoritär dieses Mädchen erzogen wird,von Integration kann hier doch absolut keine Rede sein,die glaubt doch wirklich die würde mit ihrer Kopfwindel eine Lehrstelle bekommen.
    Ich weiss auch erster Hand,dass solche Bewerbungen als erste aussortiert werden,wer holt sich schon gerne die Pest in den eigenen Betrieb…
    Aber diese Lügenkanzlerin ist ja bekannt für ihre nichtsnutzigen und nichts aussagenden Statements ,immer erst auf Tauchstation und sich dann mit dem Fähnchen im Winde drehen,das ist ihr ganzes Geheimnis und ich frage mich ernsthaft,wieso die meisten Teile der Deutschen diesem Menschen,noch vertrauen,wobei sie genau diese rund um die Uhr verarscht und verdummt…

  46. #60 Blimpi (14. Mai 2015 00:02)
    Aber diese Lügenkanzlerin ist ja bekannt für ihre nichtsnutzigen und nichts aussagenden Statements ,immer erst auf Tauchstation und sich dann mit dem Fähnchen im Winde drehen,das ist ihr ganzes Geheimnis und ich frage mich ernsthaft,wieso die meisten Teile der Deutschen diesem Menschen,noch vertrauen,wobei sie genau diese rund um die Uhr verarscht und verdummt…

    Laut „Umfragen“ sind ganze 70% der Bevölkerung mit der (Raben)Mutti zufrieden.
    Nur, wo sind diese 70%?
    Wo verstecken sie sich?
    Hat jemand irgendwann irgendjemanden getroffen, der mit der „Mutti“ zufrieden ist?

    Selbst die bunten Propagandisten scheuen sich inzwischen die „Mutti“ zu loben.
    Man beschränkt sich auf Fälschung der Umfragen.

    Das Ende des bunten Systems ist nah.

  47. #59 Kein Volldemokrat (13. Mai 2015 23:48)
    “Viele glauben da nicht, dass jetzt gleich ein Nobelpreisträger in Mathematik um die Ecke kommt.”

    Pikanterweise existiert gar kein Nobelpreis für Mathematik.

  48. OT

    PEGIDA Stuttgart am Sonntag, Martin aus Essen sucht noch Mitfahrer:

    Am Sonntag, den 17.05.15 fahre ich mit dem Auto nach Stuttgart zur ersten Pegida-Demo dort.

    Ich suche noch Mitfahrer aus dem Ruhrgebiet.

    Anfragen werden über pi-Muensterland@web.de weitergeleitet

  49. #61 Schüfeli (14. Mai 2015 00:34)

    „Laut „Umfragen“ sind ganze 70% der Bevölkerung mit der (Raben)Mutti zufrieden.“

    „Umfragen“ an bewährten CDU-Rentnern mit Festnetztelefon, wenig Außenkontakten und viel Tagesfreizeit, vermutlich immer dieselben. Damit diese Leute bei der Stange bleiben, wird in den Medien entsprechend Selbstinszenierung und Agitprop betrieben, mit Mona Lisa-Lächeln, straffer Betonfrisur und quietschbunten Hosenanzügen. Der o. a. Auftritt in der Berliner Schule dient diesem Zweck.

  50. Die beste Antwort aber wäre gewesen, den Schülern zu sagen, dass Israel es sich nicht leisten kann, auch nur einen Krieg zu verlieren, während seine arabischen Nachbarn bis jetzt aus jeder militärischen Niederlage politisch gestärkt hervorgegangen sind

    Stand dieser Unfug wirklich in der „Welt“?? Die arabischen Staaten befinden sich eigentlich alle in der größten Krise ihrer jungen Geschichte (das Konzept des Nationalstaats haben die Araber erst spät von den Europäern übernommen, es war ihnen vorher unbekannt). Darum sind doch so viele Menschen auf der Flucht, darum konnte IS erfolgreich sein….der stärkste Staat der Region ist Ägypten, und selbst dort tobt ein blutiger Bürgerkrieg.

    Und ich finde es ehrlich gesagt auch kleinkariert, die Kanzlerin wegen ihrer Aussage zur historischen Verantwortung zu kritisieren. Das ist Staatsdoktrin seit Adenauer – insofern müssten dann auch alle Kanzler vor Merkel kritisiert werden.

    Es ist zudem berechtigt zu fragen, warum Deutschland Waffen in eine krisengeschüttelte Region liefert, in der es eigentlich zu viele Waffen gibt….dass es darauf keine leichte Antwort geben kann, ist ebenfalls logisch.

  51. Ekelhaft! Wann werden endlich die Kopftücher verboten?
    Die Frage warum Deutschland Waffen an die Saudis liefert und damit indirekt die Terroristen unterstützt wurde bestimmt nicht gestellt!

  52. http://www.jungefreiheit.de?18/15 / 24. April 2015

    Die Mär vom Fachkräftemangel
    Arbeitsmarkt: Wirtschaftslobbyisten fordern jährliche Nettozuwanderung von 200.000 Ausländern
    Christian Schreiber

    Vor Einführung des Mindestlohnes überschlugen sich die Warnungen: 350.000 Stellen koste die Lohnuntergrenze, sagten die deutschen Wirtschaftsinstitute in ihrer Frühjahrsprognose 2014. 570.000 Arbeitsplätze sah die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) bedroht, das Ifo-Institut nannte 900.000, das arbeitgeberfinanzierte Institut der deutschen Wirtschaft (IW) rechnete mit Beschäftigungsverlusten von 1,6 Millionen. Doch die Arbeitslosigkeit ist heute um 100.000 geringer als vor einem Jahr, die Beschäftigungszahl stieg um 370.000.

    Vorige Woche herrschte erneut Experten-Alarm: Deutschland drohe trotz steigender Zuwanderung ein massiver Fachkräftemangel. „Mit einer Nettozuwanderung von lediglich 100.000 pro Jahr würden wir in jedem Fall zunehmende Fachkräfteengpässe erleben und Wachstumseinbußen hinnehmen müssen. Gelingt es hingegen, die Nettozuwanderung dauerhaft um weitere 100.000 zu erhöhen, so nimmt die Wachstumsdynamik in Deutschland langfristig um bis zu 0,4 Prozentpunkte zu“, prognostizierte IW-Experte Axel Plünnecke im Bankenverbandsmagazin Interesse. Wichtig sei, „Zuwanderer auch aus Regionen zu gewinnen, die ein hohes Qualifikationsniveau und ein hohes Bevölkerungswachstum haben, zum Beispiel aus Indien und Indonesien“.

    Regionales Überangebot in den meisten Berufsfeldern

    Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) sekundierte: „Wenn sich die bisherigen Trends in der Zukunft fortsetzen, kommt es im Bereich der technischen Berufe, die meist einen Berufsabschluß voraussetzen, bis 2030 zu Fachkräfteengpässen in allen Regionen.“ Im Kleingedruckten widersprach die Dienststelle der Bundesagentur für Arbeit (BA) aber der pauschalen IW-Panikmache: Gleichzeitig komme es „zu einem flächendeckenden Überangebot an Arbeitskräften im Bereich der kaufmännischen Dienstleistungsberufe, der lehrenden Berufe, der Kaufleute im Warenhandel und der rechts- und wirtschaftswissenschaftlichen Berufe“. In Nordrhein-Westfalen werde es „in den meisten Berufsfeldern ein Überangebot an Arbeitskräften geben“. In Bayern und Baden-Württemberg drohe „bei Maschinen und Anlagen steuernden und wartenden Berufen sowie den akademisch geprägten IT- und naturwissenschaftlichen Berufen“ ein Überangebot.

    Was von Experten-Warnungen à la IW zu halten ist, illustriert ein Rückblick auf 2009. Damals behauptete IW-Geschäftsführer Hans-Peter Klös, schon 2014 würden 220.000 sogenannte MINT-Fachleute fehlen, also Mathematiker, Naturwissenschaftler, Techniker, und vor allem Ingenieure. Es bestehe daher „erheblicher Handlungsbedarf, um den Technologiestandort Deutschland fit für die Zukunft zu machen“.

    Da das Horrorszenario nicht eintraf, wird der Fachkräfteengpaß 15 Jahre verschoben. Nun rechnet das IW zusammen mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) ab 2029 mit 84.000 bis 389.000 fehlenden Ingenieuren. „Egal welches Szenario wir zugrunde legen, es gibt immer eine Unterdeckung“, sagte VDI-Präsident Udo Ungeheuer dem Spiegel. „Ohne Zuwanderung wird es nicht gehen.“ IW-Chef Michael Hüther erneuerte deshalb seine Forderung nach einem Zuwanderungsgesetz – obwohl in der EU genug Fachkräfte bereitstehen.

    Doch hochqualifizierte Italiener, Polen oder Ungarn fordern in der Regel deutsche Ingenieursgehälter. Billiger sind natürlich Zuwanderer aus „demographiestarken Ländern“. Hüther verlangt deshalb „eine Weiterentwicklung der Arbeitsmigration – insbesondere aus Drittstaaten“. Die Anerkennung von Qualifikationen und die Einbürgerung seien „wichtige Integrationsmaßnahmen“. Durch ein Zuwanderungsgesetz sollte „Flüchtlingen der Arbeitsmarktzugang durch einen Wechsel des Aufenthaltstitels (‘Spurwechsel’) erleichtert werden“. Und da Deutschkenntnisse in Afrika und Asien rar sind, verlangt Hüther „mindestens Zweisprachigkeit in den zuständigen Behörden“.

    Karl Brenke, Arbeitsmarktexperte am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), wirkt hingegen wie der personifizierte Alptraum der Einwanderungslobbyisten. Den Fachkräftemangel bezeichnet er als „Fata Morgana“. Für ein „knappes Arbeitskräfteangebot – abgesehen vielleicht von den Ärzten und einigen wenigen Fertigungsberufen – lassen sich keine Belege finden“, so Brenke. Auch bei den akademischen MINT-Berufen sei „angesichts des Anstiegs der Studentenzahlen in den kommenden Jahren nicht damit zu rechnen, daß der Bedarf nicht gedeckt werden kann“. Im Studiengang Maschinenbau/Verfahrenstechnik ist die Zahl der Erstsemester 2014 um ein Fünftel gestiegen.

    Alarmismus

    mit Hintersinn

    Manche befürchten bereits Parallelen zur Juristenschwemme. Anfang der neunziger Jahre schlugen Anwaltsvereine und Richterverbände Alarm: In Deutschland würde ein Mangel an Juristen drohen – nun sind fast 161.000 Anwälte zugelassen, dreimal so viele wie 1990. Die Umsätze eines Juristen seien innerhalb von 15 Jahren um 20 Prozent zurückgegangen, junge Anwälte erhielten Einstiegsgehälter von unter 30.000 Euro, klagt Swen Walentowski, Sprecher des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

    Dies könnte auch den Ingenieuren drohen. „Die Arbeitgeber machen eine Kampagne, um mehr Leute ins Studium zu locken, damit sie anschließend aus einem Heer gut Ausgebildeter wählen können“, so Gerd Bosbach, Statistikprofessor an der Hochschule Koblenz in der Süddeutschen Zeitung. Auch die vor 15 Jahren massenhaft fehlenden IT-Experten (Stichwort: „Computer-Inder“) waren „blindem Alarmismus“ geschuldet. Brenke hat mittlerweile sinkende Löhne in der IT-Branche registriert: „Das versteht jeder. Wenn etwas billiger wird, dann nicht, weil es so wenig davon gibt.“

  53. ALLES KLAR:

    Das Bild schreit es allen entgegen, ABER EINE ISLAMISIERUNG FINDET NICHT STATT !!!

    Das Märchen „Kaisers neue Kleider“ konnte sich nur in Doischeland verbreiten.

  54. #36 Fink (13. Mai 2015 19:27)

    Die Zonenflagge enthielt übrigens keine Sichel, sondern einen Zirkel.

    Die Definition der Flagge lautete übrigens:
    An einem schwarzen Tag kam die rote Armee und
    versprach goldene Zeiten.Seitdem sind wir am Zirkeln damit wir nicht unter den Hammer kommen.

    Könnte hier bald wieder so ähnlich aktuell werden.Wir sind auf einem „guten“ Weg.

  55. @#6 schweinsleber (13. Mai 2015 18:12)

    Welche Mehrheit?
    Die Mehrheit der Nichtwähler ganz sicher nicht!
    Die Mehrheit der übrigen linken Parteien auch nicht.
    Die Mehrheit der Wahlberechtigten auch nicht.

  56. #6 schweinsleber (13. Mai 2015 18:12)

    das tragische an der geschichte ist die tatsache, dass diese frau und ihre partei von einer mehrheit des volkes gewählt wurde.
    ————————————————–

    Falsch.

    Denn: Das tragische an der Geschichte ist die Tatsache, dass diese Frau und ihre Partei von einer MINDERHEIT des Volkes gewählt wurde UND TROTZ EINER NUR 20%IGEN ZUSTIMMUNG DER 84 MILLIONEN EINWOHNER DEUTSCHLANDS, ÜBER DIE RESTLICHEN 68 MILLIONEN HERRSCHEN KANN.

    Und genau das ist das Problem mit einer Parlamentarischen Demokratie.

  57. @ #21 Maria-Bernhardine (13. Mai 2015 18:58)
    Aus dem Reich der Fabeln und märchenhaften Geschichten.
    Einfach mal genauer hinseheh, denn nicht alles was geschrieben wurde ist auch wahr, oder deshalb automatisch kritiklos hinnehmbar weil es Israel betrifft.

    Fakt ist:
    Es gibt kein anderes Land der Erde welches so viele UN-Resolutionen missachtet hat. Von den Resolutionen ganz zu schweigen, die der Freund USA mit seinem Veto geblockt hat. Dies ist auch Teil der Geschichte Israles. Auch die Tatsache, dass sich ein Staat gegenüber Terroristen verhält, als ob er selsbt auch ein Torrirst wäre. Würden andere Staaten ebenso handeln – was dann wohl los wäre?

  58. #3 ArmesDeutschland (13. Mai 2015 18:08)

    „Da liege ich ja richtig. Bei mir weht seit ca. 8 Wochen die DDR Fahne(Hammer und Sichel).“

    Echt? Weiß nicht, was für eine Fahne bei Dir weht, aber bestimmt nicht die DDR-Fahne.

    Und bezüglich der „kritischen“ Fragen an Merkel. Niemand weiss, was da gesagt wurde und die Kaffesatzleserei wird auch nichts zutage fördern. Der Broder macht sich mal wieder für seine auserwählte Rasse stark und das wars auch schon.
    Was interessiert mich das?
    Einfach mal auf die Landkarte gucken. Fällt der Furz in der Wüste-Israel, macht es das Faß auch nicht voller. Wir werden davon gar nichts mitbekommen.
    Was ich damit sagen will, dieses kleine Land ist von uns viel abhängiger als wir von denen. Dementsprechend sollte es sich auch aufführen und sich nicht mit erhobenem Zeigefinger als der Nabel der Welt aufspielen.

  59. @ #61 Schüfeli (14. Mai 2015 00:34)

    Hat jemand irgendwann irgendjemanden getroffen, der mit der „Mutti“ zufrieden ist?

    Ja, ich habe einen Spanischen Freund, der ist ganz begeistert von der Zonenwachtel, aber der kann kein Deutsch und liest auch nicht PI.

    … und manchmal glaube ich, der nimmt mich nur auf den Arm, der will immer nur sehen, wie ich explodiere!

  60. Solange die Palästinenser den JudenHasser, JudenMörder und Terroristen Mohammed als Vorbild verehren,
    solange werden sich die Israelis und Juden auch verteidigen müssen.
    .
    .
    .
    .
    .
    und,
    naja,
    der heftige Zionismus könnte auch mal einen Schritt zurück fahren 🙂

  61. Na ja, die Systemmedien und die Blockparteien, zusammen mit ihren Vasallen der Gewerkschaften, der Kirchen und der anderen Verbände, sind doch schon lange – bisher erfolgreich muss man sagen – aus Schland (ehemals „Deutschland“) die BRDDR bzw. DDR 2.0 zu machen! Nach Kräften unterstützt wird das von den Bonzen der EUDSSR, die keine Gelegenheit auslassen, uns unsrer „geschichtlichen Verantwortung“ bewusst zu ein und uns daher schnellstmöglich abzuschaffen! Sie vergessen dabei allerdings, dass das Ausplündern nur einmal möglich ist – eine Kuh, die man geschlachtet hat, gibt keine Milch mehr!
    Das ist das Einzige, was mir in dieser Sache ein leichtes Gefühl der Befriedigung gibt!

Comments are closed.