imageKein Staat der deutschen Geschichte hat die Deutschen so lange, so skrupellos und so folgenschwer belogen wie die Bunte Republik. Das ganze Fundament dieses heute extrem ideologischen und in vielen Punkten radikal handelnden Staatswesens ist eine einzige, den Deutschen über Jahre hinweg wieder und wieder aufgetischte Lüge. Hier ist sie, die Jahrtausendlüge der deutschen Geschichte:

(Von Georg S.)

Platz 1: „Die Türken sind Gastarbeiter“

Die Gastarbeiter-Lüge ist und bleibt die Ur-Lüge der Bunten Republik. Mit dem Begriff der „Gastarbeiter“ hat der Staat den Deutschen einst sein Wort gegeben, dass die Türken eben nicht dauerhaft in Deutschland bleiben, sondern nur als Gäste im Land sind, die, wie es Gäste ihrer Definition nach immer tun, eines Tages wieder gehen. Dieses Wort hat der Staat gebrochen. Auf dem gebrochenen Wort eines Staates aber wird niemals ein wirklich gedeihliches Gemeinwesen entstehen. An diesem gebrochenen Wort wird eines Tages der ganze Staat zerbrechen.

Man mag darüber streiten, ob die Gastarbeiter-Lüge schon von Anfang an eine vorsätzliche Lüge war oder ob sie sich erst nach 1968 aus ideologischen, kulturrevolutionären Gründen zu einer Lüge und ganz bewussten Täuschung der Deutschen entwickelte. Fakt ist, dass es, abgesehen von den allerersten Anfangsjahren, niemals eine wirkliche Gastarbeiterpolitik mit klar befristeten Arbeitsverträgen gab und etwaige Rückkehrpflichten ins Heimatland niemals genau festgelegt, geschweige denn durchgesetzt wurden. Schon vor 1968 wurden ganz im Gegenteil Nachzugsregelungen und Familienzusammenführungen immer großzügiger ausgelegt. Zu Gute halten darf man der Politik vor 1968 bestenfalls, dass sie darauf gehofft haben mag, dass die Türken mit Ende der Vollbeschäftigung und wachsender Arbeitslosigkeit im Inland, ähnlich wie die Italiener, Deutschland freiwillig wieder verlassen würden – eine sehr vage Hoffnung, die allein schon deshalb keine Entschuldigung ist, weil man den Gastarbeitern – Leuten also, die definitionsgemäß nur zur Überbrückung kurzfristiger Beschäftigungslücken im Land sein sollten – schon in den 60er Jahren paradoxerweise Arbeitslosengeld und sogar Sozialhilfe zahlte, dadurch nicht nur den Begriff des „Gast-Arbeiters“ ad absurdum führte, sondern diesen Leuten auch noch jede Motivation zur Rückkehr aktiv entzog.

Für die Zeit nach der Kulturrevolution von 1968 besteht überhaupt kein Zweifel, dass das Wort „Gastarbeiter“ nur noch verwendet wurde, um den Deutschen Sand in die Augen zu streuen. Ideologisch wurde die dauerhafte Ansiedlung von Türken nun durch die deutschen Linken ausdrücklich gewünscht und gefördert: In den Gastarbeitern sah man einerseits ein Potenzial für klassenkämpferische Bewegungen, andererseits, insbesondere in den kulturfremden Türken, einen kulturrevolutionären Gegenpol zur eigenen, aus maoistischen Überzeugungen heraus abgelehnten deutschen und europäischen Kultur. Vor allem diese letztere Erkenntnis hat sich bedauerlicherweise als richtig herausgestellt, sie prägt die Motivation der deutschen Linken zum politischen Schulterschluss selbst mit gewaltbereiten radikalen Islamisten bis heute.

Spätestens seit Anfang der 70er Jahre, als durch den immensen Ausbau des Sozialstaats unter Willy Brandt die Zahl der Arbeitslosen und Sozialhilfeempfänger kräftig in die Höhe schoss, die angeblichen „Gastarbeiter“ aber durch großzügige Sozialtransfers weiterhin im Land gehalten wurden, war eindeutig erkennbar, dass Realität und staatliche Verlautbarungen immer weiter auseinanderklafften. Faktisch waren die Türken, mit lebenslangen Aufenthaltsberechtigungen ausgestattet, seit Anfang der 70er Jahre keine Gastarbeiter mehr. Das hätte der Staat den Deutschen so ehrlich sagen müssen. Und er hätte aus demokratischen Gründen in Kauf nehmen müssen, dass die Deutschen dieser Politik der Ansiedlung einer anderen Nation -.und später noch anderen Nationen – in ihrem Land eine Absage erteilen.

Tatsächlich aber hat er den Deutschen weiter vorgegaukelt, sie hätten nichts zu fürchten. Völlig berechtigte Warnungen aus rechten Kreisen, die Ausländerpolitik werde die Deutschen einst zur Minderheit im eigenen Land machen – in der Sache völlig richtig, wie wir heute wissen -, wurden als ausländerfeindliche Sprücheklopferei diffamiert. Schon damals zeichneten sich erste Tendenzen zur staatlichen Willkür und einer Verwahrlosung des demokratischen Umgangs ab, sobald das Ausländerthema im Spiel war: Verharmlosungen und Beschönigungen der Ausländerkriminalität, erste Anfänge des heute üblichen Zweirassenrechts durch Bevorzugung insbesondere gewalttätiger Ausländer vor Gericht (Migrantenbonus) und Tendenzen zur allgemeinen, volkssturmhaften Mobilmachung gegen Kritiker. Alle Grundlagen des verlogenen, totalitären Charakters der heutigen Bunten Republik sind bereits in dieser frühen Zeit eindeutig zu erkennen.

Warum sich der Staat schon seit Anfang der 70er Jahre zunehmend für die Lüge und im Umgang mit Kritikern für Repressivität entschied, statt die Karten auf den Tisch zu legen und einen ehrlichen, offenen Dialog zu suchen, können wir heute nur mutmaßen. Der wachsende Einfluss der kulturrevolutionären Linken („Die Grünen“), die schon damals durch massenhafte Ansiedlung von Ausländern die von ihnen gewünschte „andere Republik“ schaffen wollten, spielte sicher eine Rolle. Die kulturrevolutionären Grünen sahen in der Gastarbeiter-Lüge (und in der Asyl-Lüge als ihrer Variante) stets ein notwendiges Mittel zum Zweck, um durch bewusste Täuschung des naiven Durchschnittsbürgers Zeit zu gewinnen und in dieser Zeit unumkehrbare vollendete Tatsachen zu schaffen. Solche Gedankengänge, die Gastarbeiter-Lüge (und Asyl-Lüge) aus taktischen Gründen zu rechtfertigen, dürften mit Sicherheit auch in der SPD prägend gewesen sein. Sie sind typisch für den Hochmut und zugleich das Misstrauen, mit denen die überwiegend akademisch gebildete westdeutsche Linke den einfachen Bürgern spätestens seit den intellektualisierten Siebzigern begegnete.

Kohls CDU hat die ideologische Konfrontation mit den seit 1968 strukturell übermächtigen westdeutschen Linken nie gesucht. In den frühen 80ern galt das Ausländerthema in Westdeutschland längst als Tabu, an diesem Tabu wurde nicht gerüttelt, man tippte es bestenfalls an – selbst das aus heutiger Sicht ein unglaublicher Freiheitsgrad. Man muss Kohl zu Gute halten, dass er immerhin zwei Mal versucht hat, die verheerende Entwicklung, die sich bereits damals abzeichnete, zumindest zu verlangsamen: einmal durch die Auszahlung der Rentenbeiträge an heimkehrwillige Türken und das zweite Mal durch sein Reförmchen des Asylrechts, immerhin ein Tropfen auf den heißen Stein. Ansonsten hat er sich der Gastarbeiter-Lüge genauso gewissenlos bedient wie sein Amtsvorgänger, und genau wie jener hat er nichts Konkretes getan, um diesem Begriff wenigstens einem Anschein von Wahrheit zu verleihen. Gastarbeiter, die bereits jahrelang arbeitslos und daher ganz offensichtlich keine Gastarbeiter mehr waren, wurden auch unter Kohl nicht ins Heimatland zurückgeschickt, sondern mit Sozialhilfe versorgt.

Der endgültige Wortbruch erfolgte durch das Duo-Infernal der bundesdeutschen Politik, Schröder/Fischer, die Millionen von türkischen Gastarbeitern aus rein ideologischen Motiven, ohne jegliche Veranlassung, deutsche Pässe ausstellten. Die von den Grünen immer angestrebte Unumkehrbarkeit, die gewünschte radikale Umvolkung („Jeden Tag stirbt Deutschland ein Stück mehr, das ist großartig“) wurde durch Schröder/Fischer zementiert. Da nun keine Rückführung mehr zu fürchten war, konnte mit der Masseneinbürgerung auch die islamische Landnahme an Schwung gewinnen: Moscheen, Koranschulen, brennende Kirchen, „Juden ins Gas!“ – ohne die Masseneinbürgerung durch Schröder/Fischer wäre uns das erspart geblieben, all dies kam erst nach 1998 so richtig in Gang.

Die Masseneinbürgerung der türkischen Gastarbeiter durch Schröder/Fischer beendete aber zugleich auch die Glaubwürdigkeit des Staatswesens für alle Zeit. Sie war ein offenes Bekenntnis zum Lügenstaat, einem Staat, dessen Wort man nicht und niemals wieder trauen kann. Von 1968 bis 1998 hat man die Deutschen mit der Gastarbeiter-Lüge belogen – dies wurde 1998 ebenfalls zur unumkehrbaren Gewissheit. Die Folgen dieser Lüge können wir noch nicht absehen, aber aus den Erfahrungen anderer westeuropäischer Länder erahnen: der große bunte Super-GAU, brennende Städte, Bomben, Tote, abgeschlagene Köpfe, man denkt an Grausamkeiten, wie wir sie heute nur aus dem Nordirak kennen. All dies ist in anderen Teilen des bunten Westeuropas in Anfängen längst erkennbar, und nichts wird diese Entwicklung aufhalten. Eines Tages wird die leibhaftige Bunte Republik an jedermanns Haustür klopfen. Keine Lüge der deutschen Geschichte, so ist zu befürchten, wird für uns so schreckliche Folgen haben wie die Lüge von den Gastarbeitern. 30 Jahre lang erzählt und von einzigartiger Folgenschwere – ganz eindeutig Platz 1. Alles Lüge, alles Unrecht!

» Teil 1: Platz 6-10
» Teil 2: Platz 2-5

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

107 KOMMENTARE

  1. Auszahlung der Renten an die Türken: damit hat man den größten Bock geschossen. Die Türken bauten mit den Geldern Mietshäuser in der Türkei und kehrten später zurück als Sozialhilfeempfänger, die heute mietfrei hier wohnen, Sozialgelder in Hartz IV Höhe kassieren, kostenfrei krankenversichert sind und die Mieten aus ihren Mietwohnungen in der Türkei steuerfrei kassieren. Zeitweise wohnen die jährlich mehrere Monate in der Türkei, weil dort das Leben billiger ist als hier, die Zahlungen der deutschen Steuerdeppen fließen aber reichlich weiter.

  2. Vielen Dank für diese Zusammenstellung.

    Zwar als Massenwurfsendung zu umfangreich, aber am (politischen) Stammtisch, bei Wahlveranstaltungen und im Bekannten- und Freundeskreis wunderbar zu gebrauchen.

  3. @ #1 PSI

    Die orientalische Gastfreundschaft dauert nur drei Tage – die unsrige offenbar ewig!

    Das dämliche Zitieren der unendlich guten „orientalischen Gastfreundschaft“ erwähnt nie, dass die „Gastfreundschaft bedeutet: Der „Gast“ befindet sich in einem vollkommen feindlichen Gebiet, in dem er jederzeit von jedem umgebracht werden kann. Nur die Tatsache, dass er aus Versehen in ein Zelt gestolpert ist, gewährt ihm für kurze Zeit die Sicherheit, dass er vom „Gastgeber“ nicht um einen Kopf kürzer gemacht wird.

    Das war bei allen Naturvölkern üblich, auch bei unseren Vorfahren, und bedeutete: Zieh ab, sobald der Regen, Schneefall, Staubsturm, usw … nachlässt, sonst schlag ich dich tot.

    Diese „orientalische Gastfreundschaft“ ist wieder so eine ekelhafte Dreckslüge, die uns ins Unrecht setzen will.

  4. PI-Redaktion und Georg S: Vielen Dank für diesen hervorragenden Beitrag. Das bereichert mich und sicherlich auch viele andere Leser die historisch und wertorientiert denken. Diese Art der Auseinandersetzung schätze ich sehr. So wie in diesem Beitrag den Strömungen auf den Grund gegangen wird empfinde ich als sehr lesenswert.

  5. Der Leseabend ist gerettet: Da schenk ich mir doch gleich noch ein Glas Rotwein ein! Schöne Pfingsten! Es ist mir eine große Freude PI-News auf meinem neuen Tablett zu lesen.

  6. Kann sein, OT zu früh, dann löscht es: Vorhin habe ich im Bayerischen Rundfunk einen Gewerkschaftsfunktionär sagen gehört: ‚Wenn man sich (nach dem Tarifeinheitsgesetz) der Mehrheit beugen muss, dann ist das zutiefst undemokratisch!‘

    Wenn man sich der Mehrheitsentscheidung beugen muss, ist das undemokratisch??? Lebe ich in einem anderen Land als diese Arbeitnehmerverräter? Offensichtlich.

  7. Der SPARGEL vor 42 Jahren, damals war Volkskammerpräsidentin Claudia Fatima Roth gerade 18 geworden und begann ihr bis heute währendes blutiges Zerstörungswerk, welches spätere Historikergenerationen im Exil mit dem Heinrich Himmlers gleichstellen werden:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41955159.html

    30.07.1973

    Die Türken kommen – rette sich, wer kann

    Fast eine Million Türken leben in der Bundesrepublik, 1,2 Millionen warten zu Hause auf die Einreise. Der Andrang vom Bosporus verschärft eine Krise, die in den von Ausländern überlaufenen Ballungszentren schon Lange schwelt. Städte wie Berlin, München oder Frankfurt können die Invasion kaum noch bewältigen: Es entstehen Gettos, und schon prophezeien Soziologen Städteverfall, Kriminalität und soziale Verelendung wie in Harlem.

  8. Warum den gerade die Türken die Italiener sind ja auch noch alle da und die können noch schlechter deutsch.

  9. Wird sollten noch eine Top 10 der anderskulturellen LügInnen einrichten.

    Mein Favorit wäre: Kohlendioxid hat Einfluss auf die Temperaturen dieses Planeten.

  10. „Odysseus, der erste Refugee“

    Dieser peinliche Artikel im Tagesspiegel muß ins nächste ranking auf die vorderen Plätze…

    Europäische Hochkultur entstand aus Flüchtlingsdrama

    Odysseus, der erste Refugee
    Von Christian Schröder

    Tausende Menschen sterben im Mittelmeer. Ihr Drama erinnert an die Irrfahrten des Odysseus. Er war vor 3300 Jahren der allererste Bootsflüchtling. Von seinen zwölf Schiffen erreichte nur eines das Ziel. (…)

    http://www.tagesspiegel.de/kultur/europaeische-hochkultur-entstand-aus-fluechtlingsdrama-odysseus-der-erste-refugee/11816686.html

  11. Bitte weiter machen mit dem Lügometer.

    Die heute-show ist lustig

    Sicherlich eine der größten Lügen der deutschen Nachkriegsgeschichte. Es geht allerdings noch viel schlimmer:

    Der Rundfunkbeitrag passt gut in dieses Land. Er ist genau genommen eine “Demokratie-Abgabe“

    Jörg Schönenborn (WDDR)

  12. #11 ich2 (22. Mai 2015 23:06)

    Udo di Fabio war Kind italienischer Arbeiter und wurde später Bundesverfassungsrichter mit sehr inkorrekten Ansichten!

    Die Römer brachten uns Kultur, 2000 Jahre später übernehmen andere „Kulturen“ das Management!

    Die Erbauung der Welt ist ein Merkmal der Griechen, die Vernichtung der gleichen Welt ist den Türken vorbehalten.

    Djelaleddin Rumi

    persischer Dichterphilosoph

    „Rumi“ (von Rom) steht für Griechen!

  13. #11 ich2 (22. Mai 2015 23:06)

    Warum den gerade die Türken die Italiener sind ja auch noch alle da und die können noch schlechter deutsch.

    Warum denn gerade die Italiener? Die Pekinesen sind ja auch noch alle da – und die können schließlich gar kein Deutsch!

    Ok, wollte auch mal ausprobieren, wie das ist, reinen Blödsinn zu schreiben. Zugegeben: macht ja irgendwie Spaß.

    Aber Vorschlag:
    lass uns das doch woanders machen, hier geht es schließlich um sehr ernste Dinge: nämlich, wie interessierte Kreise versuchen, dieses Land zu vernichten. Da sollte so ein Quatsch besser wegbleiben, okay?

  14. „Gastarbeiter“ war vielleicht die Ur-Lüge, ist aber nicht mehr aktuell. Zur Zeit wird behauptet, von Islamisten wie von Linken: „Alle Menschen, insbesondere Moslems, haben das RECHT hier zu sein und am deutschen Wohlstand zu PARTIZIPIEREN, egal ob sie arbeiten oder nicht“. Den Linken geht es um die Zerstörung Deutschlands und sie hoffen inständig, dass die Zuwanderung keine Bereicherung ist, deshalb macht man es auch z.B. den Polen schwer einzuwandern, die mussten deshalb nach England gehen.

  15. Ich war Kind, als die Türken kamen. Und ich war Karl May-Leser (Menschenjäger, Der Mahdi, Im Sudan, Die Sklavenkarawane). Ich bekam Angst, dass Türken hierher kamen, dachte, die sind ganz anders als wir, die wollen ihren gewalttätigen Islam durchsetzen.

    Und dann sagte ich mir: ich bin klein und dumm. Die Zeiten haben sich geändert. Die Türken sind heut anders und unsere Politiker wissen schon, was sie machen.

    Dasselbe sagte ich mir viele Jahre später, als ich das erste Buch von Udo Ulfkotte las. Und nach 9/11.

    Und dann fand ich 2010 die Wahrheit auf PI. Und dass ich mein Leben lang den Lügen der Politiker geglaubt hatte.

  16. @Eurabier
    Der Vater von Udo di Fabio war schon in der Wehrmacht, also Gastarbeiter waren seine Familie eher nicht;-)

  17. #9 media-watch   (22. Mai 2015 22:57)  

    Der Leseabend ist gerettet: Da schenk ich mir doch gleich noch ein Glas Rotwein ein! Schöne Pfingsten! Es ist mir eine große Freude PI-News auf meinem neuen Tablett zu lesen.
    ————–
    Ich mag beide auch nicht mehr missen! 🙂

  18. Ich auf neue Theorien im Internet gestossen. Dabei geht es um den Brand in Tröglitz. Vermutlich geht es um Versicherungsbetrug durch den Hauseigentümer.

  19. #12 ich2

    die Italiener sind ja auch noch alle da und die können noch schlechter deutsch.

    Worum ging es nochmal in diesem Artikel?

    Ach ja – um Lügen. Lügen ist für Linke etwas ganz Normales.

    Klartext für ganz Depperte: 90% der italienischen Gastarbeiter sind seit Jahrzehnten wieder in Italien und die, die hier sind sprechen i.d.R. akzentfrei Deutsch.

    Ihre Lügen können Sie Ihrer Stubenfliege erzählen. Arrivederci!

  20. #20 AtticusFinch (22. Mai 2015 23:21)

    Und ich war Karl May-Leser (Menschenjäger, Der Mahdi, Im Sudan, Die Sklavenkarawane).

    Mit anderen Worten – der Bücher mit den etwas härteren Aussagen zum Islam.

    Gut gemacht.

  21. #23 Haremhab   (22. Mai 2015 23:26)  

    Ich auf neue Theorien im Internet gestossen. Dabei geht es um den Brand in Tröglitz. Vermutlich geht es um Versicherungsbetrug durch den Hauseigentümer.
    ——————–
    Könnte auch für die Hakenkreuz-Schmierereien gelten. – Jedes Haus braucht mal einen neuen Anstrich 😉

  22. OT

    Juncker begrüßt Orbán beim EU-Gipfel in Riga mit den Worten : „Hallo Diktator“…

    Mit den Worten „Hallo Diktator“ begrüßte EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker den ungarischen Regierungschef Viktor Orbán beim EU-Gipfel in Riga…

    http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Juncker-begruesst-Orb-n-beim-EU-Gipfel-mit-Hallo-Diktator-id34161822.html

    ——————————————

    …ausgerechnet Juncker, als ein wahrhaftig existierender „EU-Diktator“ hat das nötig…

  23. Meine Nummer eins der Lügen lautet : Nazis sind Rechte.

    Trotzdem spreche ich meinen großen, großen Dank aus für den Artikel.
    SO klar war mir dieser Fakt der Diskrepanz zwischen Begriff (Gastarbeiter) und Wirklichkeit gar nicht.Ich erinnere nur, dass Gastarbeiter ein Begriff war, den man nicht benutzen durfte, weil er ausgrenzte.
    Tja.
    Jetzt finde ich, der Begriff war völlig okay. Und sogar Ausgrenzung ist völlig okay.
    Es gibt immer Grenzen.
    Welcher Idiot denkt bis in alle Ewigkeit, dass wir alles und jeden integrieren, aufnehmen, tolerieren müssen?

    Deshalb mag ich pi so.

    Dieses Gefühl von wirklichen Aha-Erlebnissen (wie der Artikel eins war) oder von Übereinstimmung zwischen meiner Weltwahrnehmung und Artikelinhalten tut einfach gut nach Jahrzehnten der dreckigen Manipulation.
    Immer stärker war da ein Gefühl von hää???….stimmt doch einfach nicht!!!

  24. Ohne Döner
    War’s hier schöner.

    Kann mich noch ganz genau daran erinnern, als zu meiner Zeit der allererste Ausländer in unserer Vorstadt (15 000 Einwohner; schlechtere Seite der Stadt)aufkreuzte und Gesprächsthema Nummer Eins für Wochen war.
    Ein italienischer Arbeiter, 18 Jahre alt oder auch 20, allgemein kam man zu dem Urteil, daß der eigentlich ganz in Ordnung sei, er wasche sich schließlich regelmäßig, wegen seines Dauerlächelns galt er als freundlich.

    Dann gab es noch ein Zigeunerlager zwei Kilometer weiter. Diese Wagenbewohner firmierten jeoch nicht als Ausländer, sondern eher als Außerirdische. Befremdung wurde damals noch nicht als Gedankenverbrechen verfolgt. Wir wurden frontal traumatisiert mit Lesen, Schreiben, Rechnen, Heimatkunde usw., jedoch nicht mit interkultureller Sänsibilität. An der Volksschule mußten immer drei oder vier Zigeunerkinder den Unterricht besuchen. Die standen weit abseits auf dem Schulhof. Zwar gab es hier oder dort, vereinzelt, durchaus Feindseligkeit gegenüber den Zigeunern. Von den meisten wurden die Zigeuner aber eher als so eine Art Marsmenschen betrachtet. Man nahm eben Abstand, kam gar nicht auf die Idee, negative oder positive Wertungen abzugeben.

    Der Großvater berichtete hin und wieder von DEM Türken an seiner Arbeitstelle. Als linker Sozialdemokrat und ganz freundlich. EINEM einzigen Fremden bringt man ja naturgemäß eine ganz andere Haltung entgegen als einer ganzen Heerschar.

  25. In den 70er und 80er Jahren hatte die Türkei wegen der Kurdenfrage ein denkbar schlechtes Image bei den Linken.
    Das ging bis zum Boykottaufruf in der Türkei Urlaub zu machen.
    Die Nato dagegen hatte größtes Interesse an der Türkei als Partner in der Nato zu halten.
    In der Kubakrise wurde unter anderem dadurch gelöst, indem die USA ihre Atomraketen aus der Türkei abzieht. Damit verzichteten auch die Russen auf die Stationierung ihrer Raketen auf Kuba.
    Das ist nur nicht bekannt.
    Es ging zu der Zeit viel um geostrategische Endscheidungen, auch darum die Türkei zu entlasten und einen Linksruck zu vermeiden helfen indem man Arbeitslose in die BRD schickte.

  26. #28 DiedeldieMeine

    „Nummer eins der Lügen lautet : Nazis sind Rechte.“

    Wenn die NAtionalsoZIalisten keine Rechten waren, wie kann man dann die Chrimos (CHRIstdeMOkraten) einordnen? Die Juzis (JUngsoZIalisten)? Oder die LITÄS (LIberTÄren)?

    Und warum wird diese kriminelle Vereinigung (ESM-Hochverrat, Beförderung des Austausches unseres deutschen Volkes durch Nichteuropäer) der Chrimos immer ausgeschrieben als Christdemokraten, die Nationalsozialisten aber nicht?

  27. Man sollte mal die gesamte Salamitaktik aufarbeiten, die in den 70ern mit der Brandt-Regierung begann.

    Viele einzelne Dinge, deren Tragweite das Volk wohl damals nicht erkannte, ergeben nun im Gesamtzusammenhang ein klares Bild.

    Ein paar Beispiele:

    1977: Scheidungsrechtsreform, Abschaffung des Schuldprinzips, Zahlungspflicht auch dann, wenn die Frau die Scheidung verschuldet hat.

    „Bildungsexperimente“ in den SPD-regierten Ländern: Das waren keine Experimente, sondern ein bewußtes Zerstören des Bildungssystems. Das Volk soll dummgehalten werden, also ist das Bildungssystem das erste Angriffsziel.

    1969: Abschaffung von § 175: Das war der erste Hackschlag gegen die Sittenordnung. Denn diese Abschaffung hatte einige Nebeneffekte: Schwule konnten von da an ungehindert Vereine gründen, in die Politik gehen, sich für den öffentlichen Dienst bewerben. So konnten sie ihre kranke Agenda durchsetzen, die, wie wir nun inzwischen wissen, bis hin zur Frühsexualisierung unserer Kinder in der Schule führt.

    1980: Gründung der Grünen. Man erhält den Eindruck, diese „Partei“ wurde bewußt gegründet, um die härteren, perverseren Dinge der linken Agenda durchzudrücken. So kann die SPD sich reinwaschen, wenn eine Forderung mal doch auf mehr Widerstand als erwartet stößt.

    Der Aufstieg der Grünen war von der SPD gewollt. Sie ließ es zu, daß grüne Lehrer nach und nach die Schulen unterwanderten und unsere Kinder mit ihrer Ideologie infizierten.

    Viele kleine „Reformen“ über einen langen Zeitraum verteilt, deren Tragweite uns erst heute richtig bewußt wird. Noch ist es möglich, umzukehren.

  28. Die Trauerfeier für zwei arabische Unterweltgrößen in Berlin muß ja bizarr gewesen sein:

    Alle Frauen waren verschleiert und ungeschminkt. Von den Organisatoren der Trauerfeier gab es die Anweisungen, dass nicht „schreiend geweint“ werden solle. „Aus Respekt gegenüber den verstorbenen Seelen.“

    Welchen „Respekt“ man für diese Typen haben sollte, ist mir ein Rätsel. Ich habe jedenfalls keinen, meine Empfindungen sind völlig gegensätzlich. Ich betrachte das Geschehen eher als „Fügung“….

    Rückblick: Der Crash passierte am Sonnabend, gegen 2.30 Uhr, auf der A2 nahe dem Dreieck Hannover-West: Ein Reifenplatzer bringt einen Sattelzug ins Schlingern. Der Lkw kippt auf die Seite, blockiert alle drei Spuren.

    Für die Brüder A. in ihrem 5er-BMW wird er zur Todesfalle. Sie prallen gegen den Auflieger, das Fahrzeug geht in Flammen auf. Für Aziz und Ahmad A. aus der Schöneberger Steinmetzstraße kommt jede Rettung zu spät.

    Und diese Geschichte aus der BILD ist eine Frechheit. Als ob diese Leute so „aufgestiegen“ sind. „Deutsche Zuhälter“ waren mit Sicherheit nur Statisten. BILD will das ganze nur politisch korrekt verfälschen:

    Wie stieg Familie A. zur Patenfamilie auf?

    Ende der 80er-, Anfang der 90er-Jahre sollen deutsche Zuhälter die Familie aus dem Libanon gebeten haben, ihnen die russische Konkurrenz vom Hals zu halten.

    Das taten die A.s mit Erfolg. Wenig später „trennten“ sie sich von den Auftraggebern und übernahmen selbst die Macht.(…)

    Der unbedarfte Nicht-Pi-Leser muß ja denken, dass da eine unbescholtene libanesische Familie (über Asylbetrug nach Berlin gekommen, davon keine Rede) in Berlin „gebeten“ wurde, denen russische Konkurrenz vom Hals zu halten… Irre.

    http://www.bild.de/regional/berlin/bestattung/berlins-unterwelt-trauert-um-ihre-paten-41047932.bild.html

  29. #3 nairobi2020 (22. Mai 2015 22:44)

    Auszahlung der Renten an die Türken: damit hat man den größten Bock geschossen.
    ++++++++++++++++++++++++
    Das sind Dimensionen, die kaum jemand erahnt.

    Die Türken haben sich sich sogar älter gemacht. Um sich hier in der BRD damit beizeiten Renten zu ergaunern.

    Schon 1/1994
    Über Nacht zehn Jahre älter
    http://www.focus.de/politik/deutschland/sozialversicherung-ueber-nacht-zehn-jahre-aelter_aid_144741.html
    10.01.1994

    Immer mehr Türken beantragen die „Richtigstellung“ ihres Geburtsdatums. Niemand will jünger werden. Es geht um die Rente.
    Die Richter wollen sich nicht das Etikett „ausländerfeindlich“ anheften lassen. Alle 200 Fälle betreffen Türken, die im Verdacht stehen, einige Jahre früher Rente kassieren zu wollen – mit einem unglaublichen Trick.

    Einmal im Leben dürfen Türken von einem Gericht im Heimatland ihr Geburtsdatum im Paß ändern lassen.
    Die Prozedur ist unproblematisch: Ein Formblatt, ein ärztliches Zeugnis (mit einer Schätzung, die gerade mal aufs Jahrzehnt genau ist) und ein beliebiger Zeuge genügen.

    Von Arbeitslosigkeit bedrohte Türken aus Zechen und Stahlschmelzen sind um drei bis zehn Jahre gealtert und wollen auch bei den Rentenversicherern ihr neues Geburtsdatum eintragen lassen.

    Das Frankfurter Sozialgericht stellte in einem ähnlichen Fall 1991 fest: Die „Vielzahl von Geburtseintragungen in der Türkei“ bestehen deshalb, „damit sich Ansprüche auf Sozialleistungen und Aufenthaltserlaubnisse leichter verwirklichen lassen“.

    Beim Frankfurter Verfahren scheiterte der türkische Kläger mit seinem Antrag auf „plötzliche Vergreisung“ ebenfalls an einer Nachlässigkeit. Er hatte nur das Geburtsjahr abändern lassen, Tag und Monat blieben gleich. Für das Gericht Beweis für die „lockere Schätzung“.

    Auch griechische Gastarbeiter altern per Gerichtsbeschluß.
    Durch den Bürgerkrieg in Griechenland (1946 bis 1949) sind viele Standesämter und damit Urkunden zerstört worden. Die Sachbearbeiter haben also weniger Möglichkeiten, strittige Geburtsdaten zu überprüfen. Deshalb gab es bereits Fälle, in denen Gerichte gegen Ablehnungsbescheide der LVA entschieden haben: Die Griechen durften dann doch früher in Rente gehen.

    Wenn ich da meinen Rentenbescheid sehe. Da weiß ich, warum der so aussieht.
    Und dann auch noch die Besteuerung unserer Renten. Wie wird sich die Türkei weiter freuen können.

  30. #34 johann (23. Mai 2015 00:14)

    Und wer ließ die „Flüchtlinge“ in den 1980ern via Schönefeld nach Berlin(West)?

    Die Sowjets!

  31. # 12 ich2

    du kannst ja mal recherchieren, wieviele Türken/Innen Harzt IV oder Sozialhilfe beziehen und wieviele Italiener. Italiener wirst du nicht viele finden. Und den Trick mit der Rentenabfindung und der Wiedereinreise und weiterhin Sozialgelder abzuzocken wirst du nicht bei den Italienern finden. Auch sind die ital. Familien nicht gratis krankenverischert in Deutschland auf Kosten der Versicherten. Und fordern fordern fordern habe ich noch nicht gehört von Italienern und einen ItalienerGipfel der Politik hat es auch noch nicht gegeben…

  32. Also in meinem kleinen Deutschland gab es primär Russen. Die hatten den Krieg gewonnen. Türkische Gäste gab es nicht. Vielleicht resultiert genau aus dieser Mangelerscheinung heraus der Bankrott des 17-Millionen-Experiments? Ich lernte in meinem vorherigen Leben freundliche Polen, Ungarn, Tschechen, Bulgaren, Russen und Vietnamesen kennen. Hinzu kamen reisefreudige Holländer, Bundesdeutsche, Franzosen und Italiener. Weniger freundlich waren schon damals messertragende Jugos und Algerier. Mir dämmert, dass das doch etwas mit der Glaubensrichtung zu tun haben kann. Ach ja, ich habe auch Schwarzafrikaner kennenlernen dürfen. Mosambikaner und Angolaner studierten damals zahlreich im kleinen D. Einige Syrer lebten hier auch. Irgendwie waren alle Nationalitäten gut kompatibel mit den bescheidenen Verhältnissen. Ist das eine simple Frage von Schnittmenge und Verhältnis? Und Moscheen wurden einst auch nicht gebaut. Tja das piefige D muss wohl die Verhältnisse gut eingeschätzt haben. Und statt aufbaufreudiger Türken gab es die kultigen Trümmerfrauen, die im großen D nun plötzlich zur Legende mutieren. Eine davon wohnte übrigens im selben Haus. Wat soll ick armer Ossi nun davon halten?

  33. #37 nairobi2020 (23. Mai 2015 00:23)

    Unvorstellbar:
    Zentralrat der Italiener

    hahaha & LOL (smiley-boykott!)

  34. Zentralrat der Japaner?
    Gar nicht nötig:

    Allein im Düsseldorfer Stadtgebiet leben rund 6.500 Japaner und etwa 12.500 in Nordrhein-Westfalen. In NRW sind fast 560 japanische Firmen tätig, davon circa 360 in der Landeshauptstadt selbst. In Nordrhein-Westfalen beschäftigen japanische Unternehmen mehr als 31.000 Menschen (Stand: 4. März 2015).
    (…)
    Japaner sind ein Teil des Lebens in Düsseldorf
    Verständnis, Sympathie und Hilfsbereitschaft prägen das Verhältnis zwischen japanischen und deutschen Bürgern,(…)

    http://www.japantag-duesseldorf-nrw.de/japan-in-duesseldorf/

  35. #39 VivaEspana

    „Unvorstellbar:
    Zentralrat der Italiener“

    Und ein Zentralrat der deutschen Gemeinde in dieser BUNTEN Republik? Der sich für die Bekämpfung von Antigermanismus einsetzt?
    Der schon in den Kindergärten und Grundschulen dafür sensibilisiert, welche Intoleranz uns von unseren Feinden entgegengebracht wird.

  36. #41 Vielfaltspinsel (23. Mai 2015 00:41)

    Und ein Zentralrat der deutschen Gemeinde in dieser BUNTEN Republik?

    Dringend erforderlich,
    wäre aber garantiert verboten, weil nazi.
    GROLL! (smiley-boykott!)

  37. #36 Eurabier (23. Mai 2015 00:20)
    Das stimmt allerdings.
    Da könnte man glatt Verschwörungstheoretiker werden…….
    Allerdings gab es damals sogar noch SPD-Politiker, die ggfs. abgelehnte Asylbewerber hätten abschieben können. Die Sprüche diverser SPD-Größen aus den 70er und 80ern sind ja bekannt. Sie haben es aber nicht getan.

  38. #46 johann (23. Mai 2015 00:49)

    Die SPD entdeckte damals schon das Wählerpotential, das durch das rotzgrüne Fischer/Schröder-Regime 2002 Stoiber um die Kanzlerschaft brachte!

  39. #43 VivaEspana

    „Dringend erforderlich,
    wäre aber garantiert verboten, weil nazi.“

    Na schön. Bin nun aber von meinen Erbanlagen her ein Bösmensch. Alles, was gesetzlich auch erlaubt ist – oder gar volkspädagogisch als wertvoll empfohlen wird – hat mich schon immer gelangweilt.

  40. Auch eine Legende ist, dass Deutschland damals die Gastarbeiter anwarb.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/politik/initiative-der-entsendelaender-1550013.html

    Sie sieht den Ursprung der wesentlichen migrationspolitischen Entscheidungen in Motiven der deutschen Außen- und Außenhandelspolitik. Für ihre Analyse hat sie die Akten des Bundesarbeits- und des Bundeswirtschaftsministeriums sowie erstmals einschlägige Akten des Auswärtigen Amts ausgewertet. Sie verschiebt damit den Akzent vom Arbeitsministerium hin zu dem seinerzeit federführenden Ressort. Es zeigt sich, dass die Initiative, ausländische Arbeitskräfte anzuwerben, in keinem der untersuchten Fälle von der Bundesrepublik Deutschland ausging und zudem keinerlei arbeitsmarktpolitischen Überlegungen folgte. Es waren die Regierungen der Entsendeländer, die ihre Bitten an die Bonner Ministerien herantrugen. Ihre Beweggründe konnten dabei ganz unterschiedlicher Natur sein.

    und

    Bis zum Anwerbestopp von 1973 soll die Arbeitermigration nämlich ein stärker technikinduziertes Wachstum verhindert haben. Die zumeist un- oder angelernten ausländischen Arbeitskräfte verrichteten vielfach gerade jene Tätigkeiten, deren Potential zur mechanischen oder organisatorischen Rationalisierung besonders groß war. Die Hypothese einer durch die Migration ausgelösten mittelfristigen Wachstumsschwäche erscheint durchaus plausibel.

  41. #49 Vielfaltspinsel (23. Mai 2015 00:57)
    #43 VivaEspana
    Bin nun aber von meinen Erbanlagen her ein Bösmensch. Alles, was … gar volkspädagogisch als wertvoll empfohlen wird – hat mich schon immer gelangweilt.

    Mich hat es SCHON IMMER „auf die Palme“ gebracht.
    Und MICH holt da keiner mehr runter. Mich bösen BiW.

    http://www.pi-news.net/2014/04/oranienplatz-negerin-ist-vom-baum/
    Übrigens, WO ist kewil?

  42. #51 VivaEspana (23. Mai 2015 01:08)
    Kewil hat früher auf seinem alten blog „fakten – fiktionen“ öfter einen „Reisebericht“ aus Südtirol, meist aus einem internetcafé, gebracht.
    Das würde ich mir heute auch mal wieder wünschen, weil es ja dort auch bunter geworden ist.

  43. #50 LupusLotarius (23. Mai 2015 00:59)

    Da hast du ja einen bemerkenswerten FAZ-Artikel ausgegraben. Auch der Satz vor dem Anwerbestop ist interessant:

    (…) Frau Knortz legt jedoch großen Nachdruck auf die richtige Verknüpfung. Bei den Anwerbevereinbarungen handelte es sich ihrer Meinung nach ausschließlich um eine der Industrie aus außenpolitischen Gründen ermöglichte vereinfachte Rekrutierung von Arbeitskräften im Ausland und nicht umgekehrt um eine an den Bedürfnissen des Arbeitsmarkts ausgerichtete Außenpolitik.(…)

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/politik/initiative-der-entsendelaender-1550013.html

  44. #55 Nudelsuppe (23. Mai 2015 01:30)

    Das ist ja der HAMMER!

    ….Nach Angaben der „Bild“-Zeitung brannte bereits 2006 die Villa von Volker B. ab – kurz bevor er mit seiner Familie dort ausziehen wollte. Nur rund zwei Jahre später folgte der nächste Brand in dem Gebäude. Die Polizei nahm damals Ermittlungen wegen Brandstiftung auf. Und nun 2015 in Tröglitz der dritte Brand in einem Haus von Volker B. – Stellt sich die Frage, ob nicht Fremdenhass, sondern eventuell Versicherungsbetrug hinter dem Feuer stecken…..

    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/troeglitz174_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

    Gemunkelt wurde ja schon länger, aber mit dieser MDR-Meldung zu den Warmsanierungsversuchen des Volker B. in der Vergangenheit dürfte Bewegung in die Sache kommen.

    Und dann können wir alle auf PI tatsächlich feststellen: Tröglitz ist überall, auch in Vorra, Ludwigshafen, Backnang usw…….

  45. Geile Propaganda auch aus Zwickau.
    Da ist nach Aufnahme von hunderten Sozialschmarotzern Refjutschees die Einbruchsrate in einem kleinen Ortsteil um über 100% hochgeschnellt.

    Das ist nicht erstaunlich.
    Sehr erstaunlich ist aber die Interpretation dieses Umstandes durch die Lokalpresse und dem linientreuen Kriminalbeamten in der Frage, wie offen man mündige Bürger inzwischen für schlichtweg dumm erklären will.

    Mathe für Anfänger:

    „Zwickau ist eine der sichersten Städte“

    [….] Frage Presse:
    Am Beispiel Weißenborn: Hier haben sich Anwohner über eine gestiegene Anzahl an Einbrüchen beschwert und einen Zusammenhang mit dem nahe gelegenen Asylbewerberheim vermutet. Was ist da dran?

    Antwort Propagandaministerium:
    Die Zahl der Straftaten in Weißenborn ist im Vergleich zu 2005 um rund 100 auf 202 gestiegen – dabei aber in den letzten drei Jahren stabil geblieben. Ein Zusammenhang mit der gestiegenen Flüchtlingszahl ist also auch hier statistisch nicht erkennbar. Dass Zwickau verstärkt Flüchtlinge zugewiesen bekommt, hat sich erst danach ergeben. Dennoch gab es eine Häufung bei der Zahl der Einbrüche in Weißenborn….

    Nota bene: Da steigt die Zahl der Asylbetrüger parallel mit der Einbruchsrate seit Jahren an, aber ein Zusammenhang ist (natürlich) gerade deswegen nicht erkennbar.
    Ja, wie geil ist das denn ??

  46. Münsterländisches Dorf will Asylbewerber

    In Gimbte, einem Kaff bei Münster (beliebt für Ausflüge mit Kaffeetrinken, Kuchenessen und Hochzeiten à la LANDLUST) gieren einige Leute nach Asylbetrügern:

    ….Flüchtlinge in Gimbte sind inzwischen auch kein Tabu mehr. Von dort soll es entsprechende Signale aus der Bevölkerung gegeben haben, dass man bereit sei, Asylsuchende im Dorf aufzunehmen. Wegen der fehlenden Infrastruktur (Geschäfte, Schulen) war die Stadt bislang eigentlich dagegen. „Wir werden das wahrscheinlich nicht durchhalten können“, sagte Beate Tenhaken. „Wir werden unter anderem auch Gimbte in den Blick nehmen.“

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Greven/1983889-Noete-der-Stadt-lassen-Tabus-purzeln-Asyl-Unterkuenfte-in-Gimbte

  47. Naja, dass sich der Status der türkischen Gastarbeiter zu Einwanderern ändern würde, ist auch ein Entwicklungsprozess. In den 60ern wollten die Arbeitgeber, dass Gastarbeiter länger als 2 Jahre in Deutschland bleiben konnten, weil Sie nicht immer neue Gastarbeiter anlernen wollten und eine Stammbelegschaft aufbauen wollten. Die Gastarbeiter ihrerseits wollten Familienzusammenführung. Die Gastarbeiter Kinder in den 60ern sprachen so gut deutsch wie die Deutschen selbst, denn es gab keine türkischen Geschäfte. Also musste man deutsch lernen – zumindest die Männer aber vor allem die Kinder.

    In den 80er Jahren begann die verstärkte Islamisierung der Türkei. Als sichtbares Zeichen des Protests gegen den weltlichen Staat begannen die Frauen in der Türkei islamische Kopftücher zu tragen. Mit der Zunahme der türkischen Bevölkerung in Deutschland begann ein Prozess der Ghettoisierung und mit den Moscheebauten eine verstärkte Islamisierung.

    Wegen der Führung der Ditib Gemeinden in Deutschland durch die türkischen Religionsbehörden, werden Moscheevereine jetzt zum Staat im Staate. Von der Türkei gefördert und von der deutschen Regierung geduldet, z.B. Ausbildung und Berufung der Imame. Wie gesagt, dass es so kommen würde, konnte 1960, als sich das nicht souveräne Deutschland unter dem Druck der Amrikaner verpflichtete, dem neu gewonnenen Nato Mitglied Türkei 1 Mio. ihrer 5 Mio. Arbeitslosen abzunehmen, niemand erahnen.

    Man glaubte in Deutschland lange, dass man die Gastarbeiter eines Tages nur noch an ihren Nachnamen erkennen würde, weil sie sich anpassen würden und in der Gesamtbevölkerung untergehen würden, so wie z.B. die aus Polen zugewanderten. Allerdings gibt es nur wenige Heiraten zwischen Deutschen und Türken. Aber es gibt auch wenige Heiraten zwischen in Deutschland lebenden Arabern und Türken. Marokkaner, Tunesier etc. heiraten auch fast nur untereinander. Da ist von multikulti auch keine Rede. Man bleibt halt gerne unter sich.

    Durch die Islamisierung werden Ausländer in Deutschland für die Interessen der Türkei und der OIC benutzt. Es war schon immer erstaunlich, warum viele Türken nicht in ihre Heimat zurück gegangen sind, als das Wirtschaftswachstum der letzten 10 Jahre in der Türkei 8%, 10% jährlich betragen hat. Nur die an deutschen Universitäten ausgebildeten Akademiker haben die Chance zur Rückkehr in die Türkei genutzt. Viele andere sind hier geblieben, obwohl sie auch die Chance hatten, sich in der Türkei etwas aufzubauen, anstatt von deutschem Hartz 4 zu leben.

    Aber von einer Berücksichtung von Minderheiten in der deutschen Gesellschaft ist ja auch schon lange keine Rede mehr – heute möchte man Teilhabe. Wer weiß, ob man den Deutschen in 30-40 Jahren noch eine Teilhabe an der Gesellschaft zubilligt. Ich fürchte nein.

  48. #60 johann (23. Mai 2015 04:02)

    Münsterländisches Dorf will Asylbewerber

    In Gimbte, einem Kaff bei Münster gieren einige Leute nach Asylbetrügern:
    ….Flüchtlinge in Gimbte sind inzwischen auch kein Tabu mehr. Von dort soll es entsprechende Signale aus der Bevölkerung gegeben haben, dass man bereit sei, Asylsuchende im Dorf aufzunehmen.

    Ja, die „Signale“ waren eindeutig. Nachdem ein Belesener Gimptener gesehen hat wie es in Berlin und dem Ruhrgebiet aussieht hat dieser gesagt:
    … wenn ich tot bin oder abgehauen, können sie meinetwegen hier alles mit Sozialschmarotzern zuschxxen„…

    Das haben die Linksfaschisten direkt in ihr krankes Hirn eingebaut und als Einladung (positives Signal) für diese Ortsbauernschaft verstanden. ^^

    ———————

    #61 johann (23. Mai 2015 04:05)
    #58 Nulangtdat (23. Mai 2015 03:33)
    Kommt Adam Riese nicht aus der Gegend?

    Näää, der stammt soweit ich weiß aus dem Oberfränkischen .. (irgendwas mit Bad Staffelstein oder so).

    Hier aber kommen die aufrechten Teile der AfD her, Und das ist (mir) im Augenblick wichtiger.
    Der Ruhrtpott-Schock sitzt ja noch tief genug und ich muß mich hier erst noch an deutsche Schulklassen genauso gewohnen wie die Merkwürdigkeit, daß zB lose Metall-Bauzäune hier einfach tagelang stehenbleiben.
    Und so richtig mulmig wird mir jeden Tag wenn ich erkennen muß, dass ich als Deutscher hier zur MEHRHEIT gehöre…
    Ich denk dauernd: „Da stimmt doch was nicht ! und mein Kollege muß deswegen dauernd lachen.

  49. #63 Tantale ibis

    Es war schon immer erstaunlich, warum viele Türken nicht in ihre Heimat zurück gegangen sind, als das Wirtschaftswachstum der letzten 10 Jahre in der Türkei 8%, 10% jährlich betragen hat.
    ————————————————–

    Weil diese Zahlen von der Türkei nur gelogen waren, um in die EU aufgenommen zu werden und das wussten die hier lebenden Türken auch ganz genau!

  50. Es kann dir Passieren, das dir Mitten in Deutschland, auch mal wieder ein Deutscher begegnet. Also nicht die Hoffnung verlieren.

  51. @ Thema Flüchtlinge in Gimbte

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Greven/1983889-Noete-der-Stadt-lassen-Tabus-purzeln-Asyl-Unterkuenfte-in-Gimbte

    Ich bin zu NRW Zeiten ein paar Mal in Gimbte gewesen (die Einheimischen sprechen das Chimbte aus mit Ch wie in „Dach“), Insel der Seligen, damals schon. Dort wohnen höheren Beamten, Richter, Professoren aus Münster. Stattliche Häuser überall, ruhig, gediegen, gepflegt und verschlossen. Bunte Bereicherung dort sicher nahe Null, früher und auch in der jüngeren Vergangenheit. Eher die Klientel, die mal kurz den Anwalt anruft, wenn es heisst „Asylanten“.

    Stadt Greven weist 2014 offiziell 7 % Ausländer aus, in Gimbte mit seinen 900 EW waren es bisher garantiert weit weniger.

    http://www.greven.net/medien/bindata/stadtinfo/zahlenspiegel.pdf

  52. Der Artikel ist SCHROTT!!

    Der wichtigste historische Fakt fehlt: es waren die Arbeitgeberverbände die auf das Ende der tatsächlich vorhandenen ROTATIONS-Vereinbarung drängten!!!

    Man sollte sich vielleicht vorher informieren bevor man solch einen Artikel schreibt…

  53. #30 James Cook

    In der Kubakrise wurde unter anderem dadurch gelöst, indem die USA ihre Atomraketen aus der Türkei abzieht. Damit verzichteten auch die Russen auf die Stationierung ihrer Raketen auf Kuba.
    Das ist nur nicht bekannt.

    Der Zusammenhang ist nur bei dreudoofen Proamerikanern nicht bekannt. Wer früher Bernt Engelmann gelesen hat oder Chruschtschow vor der UN gehört, der wusste schon vor Jahrzehnten, dass die USA die „Kuba“krise provoziert haben, indem sie der Sowjetunion in der Türkei Atomraketen auf die Fußabstreifermatte stellten. Genau um dazu die türkische Zustimmung zu erhalten, hatten die USA ja der Bundesregierung die Weisung erteilt, mit der Türkei das Gastarbeiterabkommen einzugehen, das Bonn gar nicht wollte. Die russischen Raketen auf Kuba als Antwort auf die Stationierung der US-Raketen in der Türkei jedenfalls waren nur der Versuch, die Amerikaner mal ihre eigene Medizin kosten zu lassen und die Kubakrise war insofern eigentlich eine Türkeikrise. Dass Washington darauf direkt mit einem nuklearen Weltkrieg drohte, sagt viel über die habituelle Friedensunfähigkeit der USA aus und hat jedenfalls mich davor bewahrt, jemals in eine proamerikansche Haltung abzurutschen. Und auf diesem Blog tummle ich mich ganz sicher nicht wegen seiner Selbstcharakterisierung.

  54. Gestern hatte ich einem Kommentar einen link zu einem taz-Artikel beigefügt, der exemplarisch die Multikulti-Ideologie der linksgrünen Biedermänner (und Brandstifter) pointierte, schließlich stammte er von einem Chefidioten, äh -ideologen, von Daniel Cohn-Bendit.
    Neben der ständig wiederholten Lüge, unsere Gesellschaften wären „froh“ gewesen, türkische Gastarbeiter zu bekommen, wird von einer Entwicklungsfähigkeit namentlich der Muslime ausgegangen, eine typisch linke Auffassung, die genauso verlogen ist, wie die „Einzelfallbetrachtung“ jedes arabischen, türkischen oder kurdischen Kriminellen, einschließlich der Terroristen.
    Eine solche sozialpädagogische und soziologische Differenzierung gibt es freilich bei Bankern, Managern und „Rechten“ nicht.
    Was die Multikulti-Ideologen verschweigen ist, dass es bei Muslimen außer kulturnarzißtischer Stagnation allenthalben, bestenfalls Rückentwicklungen gibt:
    – Dies zeigt ein Blick auf die islamische Welt, wo der Islam(ismus) säkulare Ideologien wie Sozialismus und Nationalismus verdrängt…
    – Die kulturnarzißtische Absonderung von Muslimen, unterlegt mit fetter sozialstaatlicher Alimentierung, in Parallelgesellschaften nimmt von Generation zu Generation nicht ab, sondern zu; inzwischen wird noch für die dritte Einwanderungsgeneration „Willkommenskultur“ eingefordert! Vielleicht orientiert sich diese Pseudodebatte an den Palästinensern, die noch in dritter, vierter Generation „Vertriebene“ und „Flüchtlinge“ sind. Man stelle sich das bei unseren Sudetendeutschen und Schlesiern vor!
    – Alle europäischen Länder stöhnen unter der muslimischen Zuwanderung, unabhängig von Ethnie und „Rasse“. Sind es bei uns und in Österreich vorwiegend Türken und Kurden, sind es in Frankreich Nordafrikaner und in England Pakistanis und Bengalis…

    Zum Nachlesen was linksgrüne Banditen „glauben“ und verbreiten: “Rechte Lebenslügen” http://www.taz.de/!62288/

  55. Hier wird mehr und professioneller gelogen und betrogen als in Honeckers Mauermörderrepublik.
    Die jetzige BRDDR 2.0 ist eine Weiterentwicklung der alten DDR 1.0.
    Die Ställe sind noch die selben…

  56. OT Neuigkeiten

    Wie der MDR mit Stand vom 2. Mai 2015 um 19:36 Uhr meldet, besteht hinsichtlich der Brandstiftung in Tröglitz, bei der der Dachstuhl eines geplanten Asylbewerberheimes teilweise abbrannte, der – offensichtlich begründete – Verdacht eines Versicherungsbetruges durch den Eigentümer.

    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/troeglitz174_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

    Demnach könnte die Stimmung im Ort und vor allem in den Medien für eine solche Tat aus meiner Sicht ausgenutzt worden sein, um den Verdacht aufs vorgeblich „Naheliegende“ zu lenken. Das Ganze könnte also für die gängige hetzerisch-bösartige Propaganda auf einen „worst case“ (denkbar schlechtesten Fall) hinauslaufen.

    OT Ende.

  57. Zahl der Türken in Deutschland halbieren
    Kohl, 1982
    1980 ca. 1,5 Mio. Türken, davon ca. 2800 „eingebürgert“

    Zu dem Zeitpunkt hätte Deutschland noch vor der Islamisierung (Einführung Scharia) bewahrt werden können.
    Aber ab 1993 hat sich der gleiche Kohlkopf für massenhafte Einbürgerung von Türkein, also Import vom Terrorist-Mohammed-Verehrern eingesetzt.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kohl-verteidigt-seine-aeusserungen-ueber-tuerken-a-914528.html

    http://de.wikipedia.org/wiki/Türkeistämmige_in_Deutschland

  58. Danke an Georg S für diesen Beitrag.
    Ein interessanter Zusammenhang.
    Ich war gespannt auf Top-1 und habe mich zuerst gewundert über diese Auswahl.
    Aber da ist wirklich was dran:
    GastarbeiterLÜGE
    => Islamisierung von Deutschland

  59. Die Serie „PropagandaLÜGEN“ sollte weiter gehen.
    Alleine beim Islam wird man nochmal auf min. 10 Stück kommen:
    * Islam = Frieden (270 Mio. Tote)
    * Islamismus hat nichts mit Islam zu tun
    * Islamismus hat nichts mit 1400 Jahren Ddschiahad zu tun.
    * Islam ist eine Religion (Islam=Faschismus)
    * Dschihadisten haben den Islam falsch verstanden
    * Mohammed ist ein Prophet (er ist ein Massenmörder und Terrorist)
    * Es gibt einen friedlichen Islam
    * Islamfeindlichkeit hat nichts mit dem Islam zu tun
    * Der Islam ist reformierbar (Islam ohne Mord und Terror wäre ein Islam ohne Mohammed)
    * …

  60. #73 Tom62 (23. Mai 2015 08:48)
    OT Tröglitz
    Der Artikel vom MDR ist von gestern abend, nicht vom 2. Mai, also brandaktuell (im wahrsten Sinne des Wortes).

    Zuletzt aktualisiert: 22. Mai 2015, 19:36 Uhr

    Genau heißt es:

    “ Nach Angaben der „Bild“-Zeitung brannte bereits 2006 die Villa von Volker B. ab – kurz bevor er mit seiner Familie dort ausziehen wollte. Nur rund zwei Jahre später folgte der nächste Brand in dem Gebäude. Die Polizei nahm damals Ermittlungen wegen Brandstiftung auf. Und nun 2015 in Tröglitz der dritte Brand in einem Haus von Volker B. – Stellt sich die Frage, ob nicht Fremdenhass, sondern eventuell Versicherungsbetrug hinter dem Feuer stecken.

    Offenbar war die Vorgeschichte des Hauseigentümers in der Region schon bekannt. So bestätigte eine Sprecherin des Burgenlandkreises gegenüber MDR INFO: Man habe über die Ermittlungen in diese Richtung Bescheid gewusst, auch in Tröglitz selbst soll dies schon lange ein Gesprächsthema gewesen sein. Doch noch steht nicht fest, was tatsächlich in der Nacht auf den 4. April 2015 in Tröglitz geschehen ist. Die Ermittlungen laufen weiter. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde eine Belohnung von 20.000 Euro ausgesetzt.

    Man darf äusserst gespannt sein, wie die einschlägigen Kreise darauf reagieren. So könnte Volker Beck wieder Anzeige gegen die Ermittler erstatten, weil sie nicht ausschließlich gegen Rechts ermitteln und nicht längst rechte Sündenböcke präsentiert haben.
    Einen ähnlichen Verdacht gab es ja auch schon bei dem „Anschlag“ in Vorra. Da herrscht allerdings seither eine verdächtige Grabesruhe.

  61. …erste Anfänge des heute üblichen Zweirassenrechts durch Bevorzugung insbesondere gewalttätiger Ausländer vor Gericht (Migrantenbonus)

    Dazu kann ich gleich mal eine persönliche Erfahrung beisteuern, die mein jüngerer Bruder gemacht hat, hier war aber nicht Gewalt im Spiel. Der Migrantenbonus greift offenbar schon bei Bagatellfällen, wie im folgenden Fall. Das ist zwar jetzt mittlerweile 3 Jahre her aber egal:

    Mein Bruder läuft regelmäßig, um sich fit zu halten. An dem besagten Tag mußte er dann mal kurz abbiegen, um im Gebüsch zu pinkeln. Ein zufällig vorbeilaufender junger Türke sieht ihn dabei (von hinten!) und fühlt sich belästigt.

    Vorgeschichte!:
    Ich muß dazu anmerken, daß dieser Türke meinen Bruder bereits durch eine Maßnahmefortbildung beim Jobcenter kannte, beide also zufällig in der sogennanten „Kinderwelt“ arbeiteten, eine Einrichtung, die gebrauchte Spielzeuge an Kindern aus sozialschwachen Familien weitergibt.
    Dort wurde mein Bruder regelmäßig wegen seiner Sexualpreferenz von einer Person gemobbt und so bekam wohl auch dieser Türke Wind davon, daß mein Bruder eben „vom anderen Ufer“ ist. Mein Bruder hat auch oft geweint deswegen. Wir, die Familie, wußten nichts davon. Ich sagte meinem Bruder, uns demnächst bitte mit einzubeziehen in solchen Fällen, damit ich dem Kerl „die Fresse zuwichsen“ kann. Natürlich nur verbal, denn ich bin im öffentlichen Dienst im Sicherheitsbereich tätig, und darf mir Frusthandlungen nicht leisten. Dieser Türke, wenn er meinem Bruder mal zufällig in der Stadt begegnete, flüsterte dann bei Gelegenheit im Vorbeigehen ihm des öfteren zu: „Na du Schwuchtel“, und weg war er. Er ist meistens immer alleine unterwegs, taucht also nie im Rudel auf. Auch ich bin ihm schon begegnet. Doch haben wir uns vorgenommen, ihn zu ignorieren, egal was er sagt und solange es sich nur um verbale Nachgeburten handelt. Soweit zur Vorgeschichte. Meinen Bruder geht es mittlerweile gut und ist auch selbstbewußter geworden, denn er hat mich/uns, wir, die Familie. Während er noch „Kunde“ beim Jobcenter war, hat er sein Abi nachgeholt am Bischöflichen Abendgymnsium in Essen; das hat ihm Kraft gegeben, und erfolgreich überdurchschnittlich bestanden.

    Weiter also zum Thema;
    er, dieser Türke, ruft die Polizei. Polizei kommt – die muß wohl rein zufällig ganz in der Nähe gewesen sein. Das Verrichten des „Geschäfts“ hat sie nicht mehr mitbekommen, nur noch, wie mein Bruder aus dem Gebüsch wieder rauskam und völlig perplex war über die Polizeipräsenz. Beide Hände aufs Autodach, Abtasten und in Handschellen zur Wache. Anzeige wegen „Erregung öffentlichen Ärgernisses“. Mein Bruder zum Anwalt – scheiß Anwalt, warum, dazu später; das war übrigens sein letzter Fall vor der Pension –, Anzeige wird widersprochen, es kommt zu einer Gerichtsverhandlung. Ich begleite meinen Bruder zum Gerichtsgebäude. Noch draußen vor dem Eingang wartet schon der Anwalt meines Bruders, sieht mich und seine Gesichtszüge entgleisen; er ist nicht begeistert, mich zu sehen. Ich sagte ihm, ich möchte der Verhandlung beiwohnen, zumal sie sowieso öffentlich ist: „Es ist mir eigentlich nicht Recht“, meint er. Er empfahl mir ernstlich, lieber nicht mit reinzukommen. Er wolle nichts anbrennen lassen. Je mehr Gesichter dieser türkische Zeuge kenne, desto schlechter. Ich gab nach – dummerweise!! – und blieb fern, frage mich aber: warum hat er dann meinem Bruder nicht von vornherein geraten, die Anzeige zu akzeptieren, wenn schon die Begegnung mit diesem Türken vor Gericht „problematisch“ ist, wenn also schon das Risko besteht, das der Türke als Verlierer vor Gericht ein Gefahrenpotenzial(?) birgt? Anwesend waren eine Richterin, zwei Weiber neben ihr, drei Weiber also insgesammt, offenbar linksversiffte Willkommensfotzen. Mein Bruder erzählte mir, daß dieser Türke einen sehr siegessicheren, abgehobenen Gesichtsausdruck zeigte mitsamt Körperhaltung. Als Zeugen geladen: Der Türke (ohne Anwalt!), mein Bruder, die Polizeibeamten, die nichts gesehen haben, und so meinen Bruder hätten entlasten können, wurden erst gar nicht vorgeladen. Die Beweislast lag nunmal eindeutig beim Türken, und in dubio pro reo, soweit ich mich erinnere. Beweisen mußte der Türke nichts, nur „überzeugend“ argumentieren. Der Anwalt meines Bruders hat zwar ein ein paar harmlose Fragen gestellt, mehr auch nicht. Mein Bruder: „Eigentlich hätte ich mich auch selber vertreten können, da wäre mehr bei rausgekommen“. Das Ende vom Lied: 300 Euro Ordnungsgeld, keine Vorstrafe, und 700 Euro Anwaltskosten. Später telefonierte ich dann noch mal mit dem Anwalt und sagte ihm, das das Urteil ein Witz ist. Ich hatte leider zu der Zeit noch nicht PI gekannt und war mir über die Ausländerhätschellei nicht so bewußt wie heute. Der Anwalt meinte dann nur noch, er der Türke hätte überzeugend (!) und klar seine Version dargestellt. Von den Anwaltskosten hat mein Bruder nur ein Teil bezahlt, den Rest hat der Anwalt gar nicht mehr nachgefordert. Aus finanziellen Gründen konnte mein Bruder leider nicht den Berufungsweg beschreiten.

  62. In meinen Augen sind das Verbrechen, die nie verjähren dürfen.
    Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich es noch erleben werde, wo die Verantwortlichen angemessen bestraft werden.

  63. (OT) Tröglitz, Verdacht auf Versicherungsbetrug
    #23 Haremhab …
    #79 FrankfurterSchueler

    Dieser Brand wird wochenlang für den Kampf „gegen Rechts“ und „Alle rein“ missbraucht, bevor in einem Gerichtsurteil die Täter festgestellt werden.
    Wie ist das mit der Vorurteilen™, Vor-Verurteilung™ und „nicht unter Generalverdacht™“ stellen???
    Gilt wohl nur in eine Richtung?
    Manche sind eben gleicher!
    Auch das ist eine interessante PropagandaLÜGE!
    Es erscheinen wochenlang viele Artikel mit großen Bildern über Fremdenfeindlichkeit™ und Rassismus™.
    Danach erscheint (wenn überhaupt) ein kleines Dementi (ohne Bild) …
    Das ist üble Kommunistische Propaganda mit dem Ziel, Deutschland zu zerstören (zu „verdünnen“).

  64. Der endgültige Wortbruch erfolgte durch das Duo-Infernal der bundesdeutschen Politik, Schröder/Fischer, die Millionen von türkischen Gastarbeitern aus rein ideologischen Motiven, ohne jegliche Veranlassung, deutsche Pässe ausstellten.

    Die Tatsache, dass genau diese angeblichen Staatsbürgerschaften völkerrechtlich nicht gültig sind, dies hat man verschwiegen. Die BRD ist kein echter Staat (schaut in eure Pässe „deutsch“), sie ist ein Verwaltungskonstrukt auf „deutschem Boden“, ohne die völkerrechtliche Relevanz eines echten Staates.
    Es gibt keine BRD-Staatsbürgerschaft, die hat es auch nie gegeben, denn eine Verwaltung ist kein Staat an sich. Folglich kann diese Verwaltung auch keine Einbürgerungen vornehmen, da sie nicht die Zuständigkeit hatte und hat. Siehe RuSTAG!

    Die Herrschaften mit 2 „Staatsbürgerschaften“ können sich wenigstens auf die eine berufen, die Anderen werden sicher sehr erstaunt und ganz sicher zornig werden. So wird der Fehler im System aber eines Tages wenigstens dieses Problem lösen.

  65. #82 Euro-Vison

    „Warum sie sich in Deutschland nicht gleichberechtigt fühlen, warum ein Ahmet – bei gleicher Qualifikation- sehr oft schlechtere Chancen auf einen Ausbildungs-und Arbeitsplatz hat, als ein Alexander-Marius.“

    Als Privatunternehmer bin ich doch nicht blöde, nachdem Ihr Humanisten Euer Allgemeines Gleichschaltungsgesetz (AGG) durchgedrückt habt, daß ich Angehörige einer gesellschaftlich anerkannten Opfahgruppe (z.B. Möntschen mit Menstruationshintergrund oder Möntschen mit Mohammedanerhintergrund) überhaupt zum Vorstellungsgespräch einlade.

    Nachher ist mir noch ein Mindermensch (deutsch, Mann) mit weniger guten Zeugnissen sympathischer als so ein Angehöriger einer Behindertengruppe mit einem besseren Zeugnis. Wenn ich den Deutschen dann bevorzuge, lande ich womöglich vor dem Kadi.

    Daß wir Deutschen diesen Ahmet nicht ausstehen können, liegt vor allem an der Zahl von Ahmets, die uns aufgezwungen worden ist.
    Solange nur drei bis fünf Ahmets in der Gegend leben, kommt es sehr auf den Einzelnen an.
    Wird ein Land durch Flutung jedoch systematisch zerstört, dann gilt nur noch die Formel WIR versus DIE.

    Verschiedene Völker auf dem gleichen Terrain: Das führt zwangsläufig zum Krieg, der allenfalls durch eine knallharte Diktatur verhindert werden kann.

    Ihr EUrodiktatoren geht so vor:
    I) Erzeuge Chaos (z.B. Euro, z.B. Masseneinwanderung)
    II) Biete Dich anschließend als Retter an, der verspricht, mit drastischen Maßnahmen das Chaos zu beseitigen.

  66. #80 Westkultur (23. Mai 2015 10:22)

    er, dieser Türke, ruft die Polizei. Polizei kommt – die muß wohl rein zufällig ganz in der Nähe gewesen sein. Das Verrichten des “Geschäfts” hat sie nicht mehr mitbekommen, nur noch, wie mein Bruder aus dem Gebüsch wieder rauskam und völlig perplex war über die Polizeipräsenz. Beide Hände aufs Autodach, Abtasten und in Handschellen zur Wache. Anzeige wegen “Erregung öffentlichen Ärgernisses”.

    Das ist ja unfassbar. In Handschellen zur Wache, nur weil man gerade ins Gebüsch uriniert hat bzw. die Polizei nicht glaubt, dass man „nur“ das gemacht hat?

  67. @#82 Euro-Vison

    Fakt eins – sie wurden, wie auch Italiener, Spanier, Portugiesen, Jugoslawen, von der deutschen Politik und Wirtschaft angeworben. Sie kamen, um Deutschland zu nützen, um den frühen Arbeitskräftemangel zu beheben – letztlich um ausgebeutet zu werden, wie Wallraff gut recherchiert hat (Buchtipp: “Ganz unten”).
    ————————————————
    Ich bin beinahe 72 Jahre alt und habe die Jahre bewusst miterlebt, alles was Sie geschrieben haben, entspricht nicht den tatsächlichen Fakten, weder den von vor 50 Jahren, noch denen von heute.

    Die Türken wurden nicht von der deutschen Politik und Wirtschaft angeworben, sondern bekamen zwischen 1953 und 1960 insgesamt 3 Absagen von Deutschland für ein etwaiges Gastarbeiterabkommen, erst durch den Druck der Amerikaner, wurde der Nato Partner Türkei, auf Kosten Deutschlands zwangssaniert.

    Außerdem war und ist der Wallraff ein linker Provokateur, mit dem selbst die andern Türken unter Tage damals, nichts zu tun haben wollten.

    Kein Türke wurde gezwungen nach Deutschland zu kommen und alle aber wurden für ihre Arbeit bezahlt, der Umstand das diese meistens die „Drecksarbeit“ verrichtet haben, wie übrigens auch sehr viele Deutsche dies getan haben, liegt an dem ganz einfachem Umstand, dass zu 95 Prozent nur Analphabeten aus der Türkei gekommen sind.

    Und noch eine kleine Kleinigkeit, ja es stimmt, die erste Generation hat sich noch wirklich integriert, oder zumindest versucht nicht Negativ aufzufallen, bis zu einem gewissen Grade jedenfalls, denn sowohl von der türkischen Seite, als auch von der deutschen war klar, dass eine Bemühung um Integration gar nicht so wichtig war, weil die Verträge auf maximal 2 Jahre abgeschlossen wurden und diese aber bei einer etwaigen Straftat. sofort hätten gekündigt werden können, gefolgt von der sofortigen Zwangsausreise, etwas was auch in unserem Betrieb geschehen ist (ich habe über 40 Jahre lang in einem großen Verlagshaus gearbeitet).

    Das sich die Türken der ersten Generation trotzdem einigermaßen angepasst haben, jedenfalls relativ, liegt allerdings auch an dem Umstand, weil sie es damals noch tun mussten und sie sich noch wie Gäste benommen haben, da die Verträge wie schon erwähnt, zeitlich begrenzt waren, sie in einer viel geringeren Anzahl vorhanden waren und die deutsche Bevölkerung sich, damals jedenfalls noch, nicht von Türken hat auf dem Kopf herumtanzen lassen. Die Probleme mit den Türken (oder besser gesagt deren Frechheiten) begannen erst Mitte der 1970 Jahre, als sie wussten das sie bleiben konnten und ihre Familien nachziehen würden.

    Und zu Letzt sei noch erwähnt, auch Italiener, Spanier, Portugiesen, Jugoslawen wurden von der Bundesrepublik nicht angeworben, sondern von den Herkunftsländern darum fast angefleht, ihre eigenen Arbeitslosen aufzunehmen, obwohl Deutschland diese gar nicht gebraucht hat, da bereits zu Beginn der 1960 Jahre, praktisch Vollbeschäftigung (nur 50 bis 75 Tausend erwerbslose) in Deutschland herrschte und es gar keinen Mangel an Fremden Arbeitskräften bedurft hatte.

    Ich bin 1944 geboren, habe alles selbst miterlebt, also erzählen sie mir bitte nichts, danke!

  68. #87 Hansi

    Hallo Hansi,ich treibe mich oft auf Facebook und youtube rum.Deshalb weiss ich,das 99,99 %
    der Moslems sich Hans(Hansi)nennen,um gegen den Westen oder Israel zu hetzen – aber trotzdem,netter Versuch

  69. @#82 Euro-Vison

    Der Im­pe­ri­a­lis­mus schreitet voran!!
    Duden:

    Bestreben einer Großmacht, ihren politischen, militärischen und wirtschaftlichen Macht- und Einflussbereich immer weiter auszudehne imperialistische Aktivität, einzelnes imperialistisches Unternehmen
    (marxistische Wirtschaftstheorie) zwangsläufig eintretende Endstufe des Kapitalismus mit konzentrierten Industrie- und Bankmonopolen

    Synonyme zu Imperialismus

    Expansionsstreben, Großmachtstreben, Hegemoniestreben, Weltmachtstreben

    Leider bist Du ein Nazi : Beweis hier unten

    Denn würden sie die Politik bestimmen, wäre dies das Ende Deutschlands

    Wer sich um Deutschland Sorgen macht,ist ein
    Nazi.Und mit diesen Satz hat sich Euro-Vison
    geoutet!!Willkommen in unserer Mitte…

    P.S. Viel zu Lernen Du noch hast
    Yoda

  70. Eines ist klar – und darüber sind wir uns hier auch nahezu alle einig: Die „bereichernde Zuwanderung“ vor allem iSSlamischer Menschen dient den Linken – dazu zählen die Spezialdemokraten und längst auch große Teile der *C*DU/*C*SU – der Zerstörung eines einheitlichen Deutschlands zugunsten eines unweigerlich kommenden Bürgerkriegs und Chaos! Wobei ich zugunsten der Deppen der *C*DU und *C*SU noch annehme, dass diese tatsächlich meinen, die Zuwandernden würden unsere Renten zahlen! Wer sich in der Biologie auskennt, der weiß, dass Schmarotzer den Wirtskörper lediglich aussaugen bis dieser daran zugrunde geht! Deren Überlebensstrategie besteht darin, sich nach der Vernichtung ihres ursprünglichen Wirtskörpers einen neuen zu suchen! Das wird allerdings auf Grund des weltweiten Schmarotzertums des ISSlam nicht klappen, da in wenigen Jahrzehnten die westliche Werte- und Wirtschaftsgemeinschaft so weit am Boden liegen wird, dass es nichts mehr auszusaugen gibt! Dann – aber wenn es so weitergehen sollte – vermutlich erst dann, wird der ISSlam an seiner eigenen Unfähigkeit, wirtschaftlichen und technischen Fortschritt hervorzubringen, zusammenbrechen! Die folgenden Verteilungskämpfe werden nicht unblutig von statten gehen!

  71. Ich muß das – leider – immer wieder tun!
    § § § *** – Euro-Vison-Alarm – *** § § §
    Der latent pejorativ erhobene Zeigefinger!

    Für alle Neuen hier, die sich vieleicht wundern, was
    dieser salbungsvolle “Euro-Vison” hier so abseilt:
    Dieser “Euro-Vison” ist ein rabulistischer Euro-
    und Europa-, respective EU-Propagandist!

    Er/sie nimmt das Recht zur freien Meinungsäußerung hier
    wahr und rührt – gern auch nachts – die EU(le) -Trommel
    und läßt eine Propaganda-Show vom Stapel, die perfide darauf abzielt, immer wieder von der NWO abzulenken.

    Es handelt sich um einen sog. Stör-Kommentator, der
    sehr wohl in akademisch geschliffener Sprache
    daherkommt, jedoch im Kern die Lügenpropaganda der
    EUDSSR betreibt und in immer wiederkehrenden
    Abständen hier seinen Hirn-Wasch-Sermon verklappt.

    Euro-Vison betreibt beispiellose Umerziehung
    des deutschen Volkes!

    Ein kleines Team gut bezahlter Nebelkerzenwickler
    aus dem Stuhlkreis-XXL der ‚möchtegern‘-Eliten.

    DIE sind nix anderes als Bewahrer der Zerstörung!
    Lohnschreiber & U-Boot in Einem! So wie die
    Lügenpresse sich den Fress-trog-schiebern prostituiert.

    Ich kann nur an ALLE appellieren, dieses Geseihere
    kritisch zu hinterfragen – denn wer immer so etwas
    verkauft, meint es nicht gut mit der Gemeinde und will
    täuschen und manipulieren – oder benutzt den Leser für
    das Werk schäbiger Lumpen unter Androhung von Geld!

    Damit wird versucht den Beitrag für Bilderberger-
    Interessen zu Instrumentalisieren. Ihn zu übergehen
    hieße, sein Vorhaben zu nähren.

    Wir werden uns an diese neuen Geister gewöhnen
    müssen, die gut bezahlt von unseren Steuergeldern im
    Auftrag vor allem Neuleser hier im Blog zu verunsichern
    suchen. Fazit: seine Artikel werden lang und länger.
    Also Agent von Brüsseler Gnaden: werde dies jetzt immer unter deine Beiträge setzen.

  72. #89 Polomarco

    „Deshalb weiss ich,das 99,99 %
    der Moslems sich Hans(Hansi)nennen,um gegen den Westen oder Israel zu hetzen – aber trotzdem,netter Versuch“

    Eigentlich mag ich Selbstgeißelung überhaupt nicht ala „Wir sind doch selber schuld, wenn wir solche Parteien wählen.“ Denn diese Selbstgeißelung wird der täglichen Gehirnwäsche seit 1945 nicht gerecht, der wir alle unterzogen wurden (Schule, Fernsehen). Die Folgen von Gehirnwäsche werden maßlos unterschätzt.

    Nehme mal das Positivste an. Der Forist „Hansi“ ist ein Deutscher. Und er regt an, den ganzen Natziehkult zu hinterfragen. Natziehkult ist JEDE Bezugnahme auf IHN, den Leibhaftigen, den Untotesten aller Zeiten, also den Ewigen Österreicher.

    Wenn der Islamkritiker z.B. vom Natzieh-Koran spricht oder der Antifa-SA, bestätigt er damit die vorgegebene Matrix der herrschenden Anti-Deutschen, daß die Natziehs das größte Übel der gesamten Menschheitsgeschichte waren.

    Die Natziehs sind die moralische Legitimation für die geplante restlose Auslöschung unseres deutschen Volkes.

  73. #31Viva Espana
    Viva Espana oder Italia kann ich in diesem Fall überhaupt nicht nachvollziehen. Für diese PIGS-Staaten durfte und darf Deutschland Zahlemann&Söhne leisten, unter Bruch des no-bail-out, welcher bei Einführung des Euro eigentlich vereinbart war, s. Sarrazin: „Europa braucht den Euro nicht.“
    Dafür sollten die Senores auch bitteschön die afrikanischen „Solarfachkräfte“ bei sich aufnehmen oder zurückschicken, andernfalls Deutschland mit der Eurorettung aufhört.
    Leider hat unsere Regierung nicht den Glutaeus maximus im Beinkleid, dies so mit diesen linksgewirkten Herrschaften zu diskutieren.

  74. #94 mischpacha (23. Mai 2015 13:14)
    Wenn DE so blöd ist oder angewiesen wurde zu zahlen, kann man doch denen nicht den Vorwurf machen, die diese Vorteile nehmen. Sondern den Vorteilsgewährern und Verursachern.
    Was ist daran „lnksgestrickt“, wenn ein Land sich gegen Assilantenflutung wehrt? Ist das nicht eigentlich rrrrächtz und nazi?

    PS KEIN Wort mehr zu Tröglitz im Staats- oder Unterschichtenfernsehen. Und außer Bild und mdr keine einzige Meldung zur neuen Verdachtslage.
    Ja, so sans…

  75. Euro-Vison (23. Mai 2015 10:51)

    Meine Güte….wie enttäuschend! Ein langatmiger Kommentar& voller Lügen, wie einige vorkommentatoren schon belegten!

    Wenn es heute Probleme mit der dritten Generation geben sollte, muss sich die gesamte Gesellschaft fragen, warum das so ist.

    Wer legt denn fest, wen zu fragen sich geziemt?!?
    Etwa der Eurotiker Vison? NÖ! In Sachen ‚Nudging‘ hast Du deine Leistungsnachweise gemacht – greift hier aber nicht!

    Was faselst Du denn von einem ‚ Ahmet‘ – mit gleicher
    Qualifikation – den einen zeig mir mal! Plakativ gesprochen habe ich aber ehrlich kein Interesse an Vorzeigetürken!

    Die meißten Südländer heute sind nicht hilfreich!
    Da nützt auch keine Quote & die vielen türkischen
    Fachkräfte im Steuerrecht dienen rein fiskal gesehen
    nicht gerade unserem Staat! Sie sind Ausbeuter
    & werden nicht ausgebeutet – ist nun mal so!

    Die sog III-Generation ist nicht selbstbewusster
    & ‚versteckt-sich-nicht‘ auch nicht – es sind Machos!

    Diese “extrem-konservativen” lehnen
    jeden ab, der nicht in ihr Weltbild passt

    Das stimmt! -> Moslems denken so! Gut erkannt!
    Das ist koranisch auch ganz genau festgeschrieben!

    Zum letzten Absatz Deines Märchens sage ich nur:
    finde die Fehler! Da steht nix wahres drin!

  76. #97 exKomapatient

    „Das Nudge-Buch der Professoren Thaler und Sunstein
    Auf Wikipedia ist dazu dies zu lesen „Der Begriff wurde von den US-Professoren Richard Thaler (Wirtschaftswissenschaftler) und Cass Sunstein (Rechtswissenschaftler) in ihrem 2008 erschienenen Buch Nudge. Improving Decisions About Health, Wealth, and Happiness (deutscher Titel: „Nudge: Wie man kluge Entscheidungen anstößt“) geprägt.“

    Sunstein ist mir bekannt. Obama-Berater, der am meisten zitierte rechtswissenschaftliche Autor der VSA, Cass Sunstein, Co-Autor eines Artikels, in dem allen Ernstes vorgeschlagen wurde, sogenannte “Extremisten-Gruppen” (Personen, die nicht an die offizielle Verschwörungstheorie von 9/11 glauben) “kognitiv zu infiltrieren”, d.h. sie rieten der Regierung:

    “Government agents” (Regierungsbeauftragte oder -agenten) könnten Chaträume betreten, soziale Netzwerke oder sogar reale (nicht virtuelle) Gruppen, um zu versuchen, die Verbreitung von Verschwörungstheorien zu unterminieren durch das Einbringen von Zweifeln an deren faktischen Prämissen, kausaler Logik oder Implikationen für politisches Handeln.

    Weiter analysierten die Autoren auch

    die Möglichkeit, “nongovernmental officials” (Nicht-Regierungsoffizielle) anzuwerben. Sie schlagen vor, die Regierung könne diese unabhängigen Experten mit Informationen versorgen und sie von hinter den Vorhängen zu Handlungen veranlassen. Dabei warnen sie aber, dass zu enge Verbindungen der Regierung zu diesen Personen sich negativ auswirken würden, wenn sie bekannt würden. Die Autoren sehen in dieser Praxis den Vorteil, dass glaubwürdige, unabhängige Experten die Widerlegung anböten anstelle der Regierungsoffiziellen selbst. Es gäbe allerdings einen Verlust an Kontrolle durch den Gewinn an Glaubwürdigkeit.?

  77. #97 exKomapatient

    „Das Nudge-Buch der Professoren Thaler und Sunstein
    Auf Wikipedia ist dazu dies zu lesen „Der Begriff wurde von den US-Professoren Richard Thaler (Wirtschaftswissenschaftler) und Cass Sunstein (Rechtswissenschaftler) in ihrem 2008 erschienenen Buch Nudge. Improving Decisions About Health, Wealth, and Happiness (deutscher Titel: „Nudge: Wie man kluge Entscheidungen anstößt“) geprägt.“

    Sunstein ist mir bekannt. Obama-Berater, der am meisten zitierte rechtswissenschaftliche Autor der VSA, Cass Sunstein, Co-Autor eines Artikels, in dem allen Ernstes vorgeschlagen wurde, sogenannte “Extremisten-Gruppen” (Personen, die nicht an die offizielle Verschwörungstheorie von 9/11 glauben) “kognitiv zu infiltrieren”, d.h. sie rieten der Regierung:

    “Government agents” (Regierungsbeauftragte oder -agenten) könnten Chaträume betreten, soziale Netzwerke oder sogar reale (nicht virtuelle) Gruppen, um zu versuchen, die Verbreitung von Verschwörungstheorien zu unterminieren durch das Einbringen von Zweifeln an deren faktischen Prämissen, kausaler Logik oder Implikationen für politisches Handeln.

    Weiter analysierten die Autoren auch

    die Möglichkeit, “nongovernmental officials” (Nicht-Regierungsoffizielle) anzuwerben. Sie schlagen vor, die Regierung könne diese unabhängigen Experten mit Informationen versorgen und sie von hinter den Vorhängen zu Handlungen veranlassen. Dabei warnen sie aber, dass zu enge Verbindungen der Regierung zu diesen Personen sich negativ auswirken würden, wenn sie bekannt würden. Die Autoren sehen in dieser Praxis den Vorteil, dass glaubwürdige, unabhängige Experten die Widerlegung anböten anstelle der Regierungsoffiziellen selbst. Es gäbe allerdings einen Verlust an Kontrolle durch den Gewinn an Glaubwürdigkeit.?

  78. Wenn dieser – leider allzu wahre – Platz 1-Artikel,
    der das TOTALVERSAGEN deutscher Einwanderungspolitik ab den 1960er Jahren hervorragend auf den Punkt bringt und bei jedem Ureinwohner, der auch nur einen Funken patriotisch-warmen Empfindens für sein Heimatland aufzubringen weiß, eine geballte Mischladung an Wut und Herzbluten verursachen muss, bis Ende 2015 auch nur von jedem zehnten erwachsenen Ureinwohner in seiner ganzen epochal-erosiven Tragweite verinnerlicht und VERSTANDEN werden würde, dann dürfte die Firma SCA am Neusser Standort für ihr ultraleichtes Wegwerfprodukt noch nie gekannte Allzeit-Produktionsrekorde gewärtigen.

    Aber unter den meisten Bundesmicheln, dem ausreichend gesättigten Stimmvieh der Berliner Buntideologen, das erst seit dem PEGIDA-Herbst 2014 gelernt hat, dass man mit einem „Muh“, sofern laut genug und mit vereinten Kräften, nicht nur „JA“, sondern auch „NEIN“ sagen kann, wird voraussichtlich die unselige Verbindung aus Macht der Gewohnheit und Multi-Kulti-Indoktrination durch 68-er und Grünchaoten, kurz: das naive Tolerieren der realen, scheinbar unabänderlichen Verhältnisse die alten SCA-Schweden den Umsatzrekord kosten.

  79. @ #92 exKomapatient (23. Mai 2015 13:03)
    Wegen „Euro-Vision“ geben WIR doch keinen Alarm!
    Warum soll nicht auch ein Anhänger der Gegenseite seine dünnen und relativistischen Argumente, angelesen bei ZEIT und taz, äußern dürfen.
    Mit der Standdardfloskel von Politikern wollen auch wir mal sagen können: „Danke für Ihren Einwand“ oder „Ihre Frage…“

    In „Euro-Visions“ Beitrag ist nun Alles enthalten , was die Lügenmedien uns so einreden wollen:
    „Wenn es heute Probleme mit der dritten Generation geben sollte, muss sich die gesamte Gesellschaft fragen, warum das so ist. Warum sie sich in Deutschland nicht gleichberechtigt fühlen, warum ein Ahmet – bei gleicher Qualifikation- sehr oft schlechtere Chancen auf einen Ausbildungs-und Arbeitsplatz hat, als ein Alexander-Marius. Die dritte Generation ist Selbstbewusster, hat oft auch den deutschen Pass und ‚versteckt‘ sich nicht. Das verstört scheinbar einige extrem ‚konservative‘ Menschen, die nicht verstehen können, dass sich die deutsche Gesellschaft geändert hat. Diese ‚extrem-konservativen‘ lehnen jeden ab, der nicht in ihr Weltbild passt, egal welchen Pass er hat, egal ob er perfekt deutsch spricht. Diese schädlich Haltung spaltet Deutschland und vergiftet die Gesellschaft.“
    Kann man das Multikulti-Gaga besser auf den Punkt brigen? Wirklich! in Neukölln muss sich kein Muslim verstecken (außer vor der zahnlosen Polizei).

    Also lieber exKomapatient sehr schön gegeben:
    #96 exKomapatient (23. Mai 2015 13:46):
    „Was faselst Du denn von einem ‘ Ahmet’ – mit gleicher Qualifikation – den einen zeig mir mal!“

    In den 70er Jahren habe ich als Schüler und Student auf dem Bau gejobbt. TATSÄCHLICH gab es damals da noch Türken und Kurden – ebenso in der Fabrik.
    Das ist heute so selten, dass die Lügenmedien geradezu suchen müssen, um einen solchen Arbeiter, ebenso übrigens türkische Abiturienten, zu präsentieren. Die werden dann auch von Talkshow zu Talkshow gereicht.
    Natürlich sind Qualifikation, Bildung, Leistungs- und Integrationsbereitschaft nicht besser geworden – im Gegenteil, und JEDE/r weiß es!
    Ein Blick in ein beliebiges Großstadt-Jobcenter zeigt auch, warum! Hier wimmelt es geradezu von islamischen „Mitbürgern“, wie nicht etwa ein „rassistischer“ Blick ausmacht, sondern die sich selber entsprechend kostümieren, so als wären sie aus einem Karl-May-Film der 60er Jahre („Sklavenkarawane“, „Der Schut“) herausgepurzelt. „Unsere“ Willkommenskultur (MEINE ist es nicht!), an der „Euro-Vision“ im üblichen Stil rummäkelt („… muß sich die gesamte Gesellschaft fragen“… ja, warum eigentlich!? Und warum nur bei Muslimen und nicht bei vietnamesischen Bootsflüchtlingen oder Juden und Deutschen aus Rußland!?) legt „den Ahmets“ inzwischen die Hartz-IV-Anträge in Türkisch und Kurdisch vor, für Analphabeten (in der dritten Generation!) gibt´s dann die zahllosen Beschäftigten der Sozialindustrie…

  80. #70 Starost

    Der Zusammenhang ist nur bei dreudoofen Proamerikanern nicht bekannt. Wer früher Bernt Engelmann gelesen hat oder Chruschtschow vor der UN gehört, der wusste schon vor Jahrzehnten, dass die USA die “Kuba”krise provoziert haben, indem sie der Sowjetunion in der Türkei Atomraketen auf die Fußabstreifermatte stellten …

    Eigentlich gibt es hier zu wenig echte politische Bildung. Viele interessieren sich erst jetzt vor dem ernsten Hintergrund das eigenen Land zu verlieren.
    Wenn man von Reportagen auf den öffentlichen nicht wegzappte konnte man das dort eigentlich alles erfahren und noch viele mehr.
    Ich wurde. z.b.: Islamkritiker weil ich was auf Kulturkanälen gesehen habe.
    Man muss die Information nur noch richtig zuordnen. Dazu braucht es erstmal Herz und dann auch Verstand. 😉

  81. Noch über dem „Rang 1“ der dreistesten Lügen von Medien und Politik, verbreitet mit „messianischer“ Emphase, stehen für mich die ISLAMLÜGEN: a) „Islam heißt Friede“ b) „Gewalt hat niemals etwas mit dem echten Islam zu tun“ c) „es gibt keine Islamisierung in Deutschland oder Europa“ – Ich habe den Eindruck, diese drei SUPERLÜGEN sind bei euren „Top 10“ etwas zu kurz gekommen (?)

  82. Der Euro-Troll hat übrigens in einem vergangenen Thema eine feuchte Hose bekommen, weil eine AfD Veranstaltung von Schlägertruppen verhindert wurde. Soviel denn zum Demokratieverständnis dieses EUdSSR Lohnschreibers.

  83. #106 Diedeldie

    „Wer den „Befreiungskampf des palästinensischen Volkes“ gerecht und links findet, wird in der Nazi-Welt Geistesverwandte treffen.“
    (G. Haydar Aly)

    Der antideutsche Kulturmarxist Aly ist ein Nachfahre des Kammertürken Friedrich Aly. Wie andere Völkerfeinde hält er Nationen und Völker nur für gesellschaftliche Konstrukte. Palästinenser hin, Palästinenser her, nach Alys Logik dürfte es überhaupt keine Befreiungskämpfe von irgendwelchen Völkern geben, alles sollte sich brav in die Neue Weltordnung einreihen.

    Generell ist JEDES (inter-)subjektive Streben eines Volkes nach Souveränität rechts. Und JEDER Internationalismus/Universalismus („Wir sind alle nichts als Möntschen.“) ist links.

    https://youtu.be/SnH0yl1n1Rc

    (Aly ab 0:50)

    Aly ist etabliert und hat es sich gemütlich eingerichtet, weil er zum führenden Kreis derer gehört, die sich darum verdient machen, die Agenda der deutschen Schuld aufrechtzuerhalten, die als Rechtfertigung zur Auslöschung unseres Volkes herhalten soll.

    „Das verwirrt den gemeinen Linken: Die gerechten Sozialgesetze und der fortschrittliche Umweltschutz, ausgerechnet alles von den bösen Nazis eingeführt. War etwa „doch nicht alles schlecht“?“

    (Stürzenberger)

    Gerechte Sozialgesetze sind nichts Schlechtes. Gleiches gilt für (vernünftigen) Umweltschutz. Sollte ein Fehlen von gerechten Sozialgesetzen also rechts sein, sollte ein Fehlen von sinnvollen Auflagen in Sachen Umweltschutz rechts sein, dann wäre Links die bessere Wahl. Will Stürzenberger sich hier in das eigene Knie schießen?

    „Die politische Rechte ist auf dem besten Weg, sich von der Diffamierung zu befreien, mit der sie linke Totalitaristen jahrzehntelang mundtot zu machen versuchten.“
    (Stürzenberger)

    Wer sich freiwillig auf die Anklagebank setzt – „Ich halte meine Frau nicht wochenlang im Keller gefangen! Ich bin kein Natzieh. Ich trinke nicht jeden Tag drei Flaschen Apfelkorn! Ich bin kein Rassist!“ ist selber schuld und verschenkt die Option auf den Erstschuß.

    Alternative Strategie: Jeden Tag mit einer gut sichtbaren Flasche Apfelkorn durch die Straßen gehen. Zur Ehefrau öffentlich sagen: „Wenn Du nicht spurst, sperre ich Dich wieder im Keller ein!“

    Erstschuß: Gleich einen längeren Vortrag über das Gulagsystem halten. Unter der Herrschaft der Bolschewisten gab es zwar nach 1917 KL, die wurden aber abgelöst durch das von Naftaly Frenkel ausgetüftelte Gulag-System.

    M.E. bringt es nicht, darauf herumzureiten, wenn auf zwei Flaschen der Aufkleber „COKE“ bappt, Getränk A sich aber doch ganz anders zusammensetzt und anders schmeckt als Getränk B.

    Zwar hatten sich unter der Herrschaft der Nasos die mittelständischen Unternehmen gewissen Auflagen zu unterwerfen, es war jedoch niemals Absicht der Nasos, den Mittelstand zu eliminieren. Ganz anders bei den Bolschewisten in Rußland.

    „Denn nicht die Rechten haben ein Schuldproblem. sondern die Linken.
    Jedenfalls was die Nazifrage betrifft.“

    Die Weiße Schuld („white guilt“) wird jeden Tag aufgefrischt. Sie betrifft nicht nur Krawattenträger, sondern auch Personen mit offenem Hemdkragen, nicht nur Rechte, sondern auch Linke, nicht nur Libertäre, sondern auch Sozialdemokraten, nicht nur uns Deutsche, sondern alle weißen Nordamerikaner, Neuseeländer, Australier, Schweden, Niederländer, Franzosen usw.

    Ja, tut mir leid, so sehr ich einige Gedankengänge innerhalb der Islamkritik nachvollziehen kann, bestreite ich den strategischen Wert des Braunen-Peter-Spieles.
    („Gaanich Natzieh! Sälber Natzieh!“)

  84. #107 Vielfaltspinsel (23. Mai 2015 21:54)

    Super, da hast du mich aber mal so richtig auflaufen lassen.

    Ich bin nicht päpstlicher als der Papst.
    Und ich beanspruche auch nicht für mich, alles komplett zu durchblicken.

    Für mein Empfinden gibt es viele Keulen, die mir auf die Omme geklatscht werden.

    Nazikeule
    Neidkeule
    Frauenkeule
    Weißenkeule

    Noch was…..?

    Greife ich mir die erste Keule heraus, die die Hauptkeule ist, mit der umher geballert wird, dann bleibe ich dabei:

    Wer es sagt, der isses selber.
    Lachen alle Kälber.

    Ja, manchmal kann es ganz einfach sein!

  85. #108 Diedeldie

    „Super, da hast du mich aber mal so richtig auflaufen lassen.“

    Das tut mir in der Seele weh, wenn das bei Dir so ankommt.

    „Und ich beanspruche auch nicht für mich, alles komplett zu durchblicken.“

    Du bemühst Dich aufrichtig und ehrlich, Deine Position darzulegen. Total normal.

    „Für mein Empfinden gibt es viele Keulen, die mir auf die Omme geklatscht werden.

    Nazikeule
    Neidkeule
    Frauenkeule
    Weißenkeule“

    Isso. Pöhser deutscher weißer Mann, geschlechtlich normal veranlagt, noch nicht einmal linksradikal eingestellt. Also ein potentieller Mehrfachtäter, ewiggestriger gyno- und homophober sexistischer Faschist.

    „Wer es sagt, der isses selber.
    Lachen alle Kälber.“

    Bringt mich zum Schmunzeln. Nicht schlecht, Herr Specht, mit dieser Tonlage (schön einfach und frei von Bierernst) läßt sich mitunter auch etwas wuppen.

    Um es noch einmal zu betonen: Mir geht es um keine Personen, sondern ausschließlich um das Finden der wirksamsten Strategie beim Kampfe gegen den Feind. Und ich meine schon, daß es Wege gibt, gleich selber den Erstschlag zu verüben, dem Feind etwas über die Rübe zu ziehen, bevor der überhaupt dazu kommt, seine Keulen in Position zu bringen.

    Eine Strategie: Das Mem „Das ist antiweiß!“ verbreiten. Die Verbreitung solcher Meme wie „Lügenpresse“ oder „Gutmensch“ war überaus erfolgreich. Hören die Leute überall „Das ist antiweiß“, wird es Stück für Stück Normalität werden, wenn wir uns wie jede andere Gruppe auch für unsere subjektiven Interessen einsetzen.

    Vielleicht ist es auch zu viel erwartet, dieses Thema mit ein, zwei Beiträgen hin und her umfassend zu klären.

  86. Die Türkei hat zwei Monate vor Kriegsende Deutschland den Krieg erklärt und gehört daher wohl zu den Mitsiegermächten.
    Vermutlich haben die Angelsachsen ihnen vorher zugesagt, sich dafür nach dem Krieg an der Kolonialisierung Deutschlands beteiligen zu dürfen. Uns musste man das natürlich anders verkaufen …

Comments are closed.