aiman_mazyekAm 27. Mai organisierte das Bonner Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) im Bonner Post Tower einen Talk mit dem muslimischen Taqiyya-Papst und Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek (Foto). Thema dieser Diskussionsveranstaltung war: „Wie Deutschlands Gesellschaft von Zuwanderung profitiert“. Fazit: Die potenziellen muslimischen „Leistungsträger“ sind für die doofen Deutschen eine „ökonomische Chance“ und somit unverzichtbar für das wirtschaftliche und gesellschaftliche Überleben Deutschlands im zukünftigen Kalifat.

(Von Verena B., Bonn)

Dem stimmte auch der Direktor des IZA, Klaus Zimmermann, untergeben zu. Natürlich gäbe es auch viele, die die Schule ohne Abschluss verlassen, dennoch seien Menschen mit Migrationshintergrund eine ökonomische Chance für Deutschland. Zimmermann sagte: „Die Muslime in Deutschland sind im Schnitt sehr jung, ein Drittel hat einen guten Bildungsabschluss. Damit sind sie ein potenzieller Leistungsträger.“

Mazyek berief sich auf eine Studie der Bertelsmann Stiftung, die belege, „dass die in Deutschland lebenden Ausländer den Sozialstaat entlasten“. Es gebe 6,6 Millionen Menschen ohne deutschen Pass in der Bundesrepublik. Gemeinsam erwirtschafteten sie einen Überschuss von 22 Millionen Euro, „weil sie mehr Geld in Form von Steuern einzahlen, als sie vom Sozialstaat erhielten. Mit einem höheren Bildungsstand dieser Menschen könnte das noch gesteigert werden“, sagte Mazyek. Zudem gebe es besonders viele Gründer unter den Menschen mit Migrationshintergrund.

Das Publikum reagierte auf die Vorträge der Referenten nicht nur mit Zustimmung: „Aber wenn ich an die Zukunft meiner Kinder denke, bedeutet Zuwanderung doch auch mehr Konkurrenz“, warf einer der Teilnehmer ein. Zimmermann antwortete, dass wissenschaftlich belegt sei, dass die Effekte von Zuwanderung auf dem Arbeitsmarkt positiv seien.

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg sprach sich ebenfalls für eine Zuwanderung ausländischer Fachkräfte aus. „Besonders den Flüchtlingen müssen wir wirtschaftliche Perspektiven aufzeigen“, sagte deren Geschäftsführer Jürgen Hindenberg.

Zimmermann und Hindenberg haben ihre Lektion von Ibrahim El-Zayat gelernt:

Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir! Wir, die hier geboren und aufgewachsen sind! Wir, die die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert! (Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996, S.2 Deutschland ist unser Land!)

Angela Merkel war bei einem Treffen mit deutschen und türkischen Jugendlichen Anfang Februar 2008 nach einem Brand in Ludwigshafen noch der Ansicht: „Es (Deutschland) ist unser gemeinsames Land!“ Nun ja, dann träumen Sie mal schön weiter, Frau Bundeskanzlerin..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

116 KOMMENTARE

  1. Sicher gibt „Muslimische Zuwanderung eine Chance“ – eine Chance für den Islamischen Staat, das Gebiet der BRD ohne viel Getöse zu übernehmen.

  2. Mazyek: Muslimische Zuwanderung eine Chance
    +++++++++++++++++++++++
    Klar, aber nur für die Muslime!

  3. Mazyek: Muslimische Zuwanderung eine Chance

    Bedeutet das etwa nichtmuslimische Zuwanderung keine Chance ?

  4. Muslimische Zuwanderung ist in der Tat eine Chance – für den Islam, der dann seine Position nicht nur durch die im Schnitt höhere Kinderzahl der Islamiten festigen kann, sondern auch durch Zuwanderung.

    Für uns ist es eine Gefahr, denn das authentische Deutschland wird umso schneller abgewickelt.

    Wir brauchen keine Neugestaltung unserer Gesellschaft, schon gar nicht durch den Islam. Daß die Gesellschaft durch den Islam gespalten wird, drückt El-Sowieso schon aus durch den Gebrauch des Wortes „Wir“. „Wir“, das sind er und seine Mohammedaner und die anderen, das sind die „ihr“. Er stellt sich also außerhalb dieser Gesellschaft, von Integration und Integrationswillen keine Spur.

    Falls die Ausländer hier den Sozialstaat entlasten, wie der Herr ebenfalls meint: Wir entlassen sie liebend gerne aus dieser Last.

    Frechheit siegt – leider auch hier wieder, weil auf der Gegenseite bei unseren Politikern und auch der Mehrheit der Wähler überwiegend Dummheit und Feigheit herrscht.

  5. Jeder Brückenpfahl an der Autobahn ist ein größerer Leistungsträger als irgendein Moslem, wann hört diese Verblödungsmaschinerie endlich auf ?

  6. zuwanderer gründen deshalb besonders viele unternehmen, weil sie dadurch die chance auf ein aufenthalsrecht verbessern können.
    anschließend beantragen sie sozialleistungen, man nennt das hartz4-aufstocker.
    beliebt sind unternehmensgründungen im bereich abrißunternehmen.
    paßt ja auch, sie reißen unser sozialsystem ab.

  7. Zimmermann sagte: „Die Muslime in Deutschland sind im Schnitt sehr jung, ein Drittel hat einen guten Bildungsabschluss. Damit sind sie ein potenzieller Leistungsträger.“

    Fassen wir also zusammen: somit haben zwei Drittel der Muslime keinen Abschluss und nur ein Drittel zumindest einen „guten“ Bildungsabschluss. Der „sehr gute“ bzw. „ausgezeichnete“ Abschluss fehlt komplett 🙂

  8. „Die Muslime in Deutschland sind im Schnitt sehr jung, ein Drittel hat einen guten Bildungsabschluss. Damit sind sie ein potenzieller Leistungsträger.“
    —————–

    Wenn 1/3 Moslems die anderen zwei Drittel durchfüttern müssen, wird das aber teuer für die. Kann eigentlich keiner in den Zuwanderungsstellen rechnen?

    Aber so ein Blödsinn passt dazu, dass die Friedrich-Ebert-Stiftung die Gleichstellung von Islam zum Christentum fordert.
    Es wird Zeit, sich endlich zur Wehr zu setzen. Auch wenn ich nicht in die Kirche gehe, so weiß ich dennoch, dass unsere Kultur eng mit dem Christentum verbunden ist.
    Und die Atheisten hier sollen nicht wieder schreien. Ohne Christentum gäbe es auch keinen Atheismus in Deutschland.

  9. Rechnerisch gesehen bedeutet das,die Bundesrepublik (haha) muss noch ca. 10 Millionen Asylantenflüchtlingskrimigranten aufnehmen,um die Steuern auf ein gleiches Maß zu bringen,wie es bereits 500.000 deutsche Arbeiter erledigen.Milchmädchenrechnung, nach Abzug von in-den-arsch-gesteckt-Kohle,höhere Versicherungen wegen Diebstahl,Vandalismus,abgebrannte Häuser,vergewaltigte und schwangere Gören,Beerdigungen aller Toten (die sogenannten Einzelfälle),Handys und und und sind wir im spitzen roten Bereich.Mazyek,wenn schon rechnen,dann richtig !

  10. Streicht Deutschland das Kindergeld und Hartz4,
    hat sich die muslimische Zuwanderung erledigt.

  11. möchte mal wissen, wieviele Moslems in Deutschland einen „höherwertigen“ Beruf ausüben?

    wenn man Obst-und Kfz-Handler, Sozialleistungsbezieher und Dönerverkaufer abzieht, dürften nicht mehr viele übrig bleiben…

    http://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck/wenn-fluechtlinge-stadtbild-gehoeren-5056104.html

    Eine Rolle spielt in der Unterkunft auch die Tatsache, dass hier auf engstem Raum unterschiedliche Kulturen auf einander treffen. So gab es einmal Handgreiflichkeiten, die aus einer Glaubensdiskussion heraus entstanden waren. Für Aufsehen gesorgt hatte in diesem Zusammenhang natürlich der Fall der Syrerin, die ein Büro in Fursty verwüstete.

  12. #8 Zentralrat_der_Oesterreicher (29. Mai 2015 13:41)

    …“. Damit sind sie ein potenzieller Leistungsträger.““

    Da fragt man sich, warum die Genies nicht in ihren Heimatländern zum weiteren Aufbau der dortigen Hochtechnologie beitragen-ach, ich vergaß, fürs Kamelhüten gibt es kein ALG.

  13. Dieser ekelhafte Mazyek wird auch auf dem 35. Evangelischen Kirchentag in Stuttgart (4. – 7. Juni 15) seinen geistigen und geistlichen Dünnschiss hinterlassen.

    Wie es heißt, wird er „dem Bild des Islam in den Medien nachspüren“.

  14. #8 Klar,die liegen den anderen Moslems auf der Tasche,aber Blut ist dicker als Wasser,keiner von denen würde dagegen protestieren,sind ja ein Volk.Und der „gute“ Bildungsabschluß ist eh für den , weil es schon mehr als genug Halal Fleisch und Kümüscü Gemüseverkäufer sowie Bülbül Auto An- und Verkauf gibt.Eben noch bei Lidl,Gruppenweise Schüler von der nahegelegenen Schule (Kymnahsium).Viele Jugendliche,ein Teil unterhält sich,was hängenbleibt,ist: „Eh alter,was für Hurensohn Lehrer,labert mich voll wegen Erdkunde“.“ja man, voll der Spast,soll nach Hause gehn und sein Erdkunde ficken..“ Alle lachen.Auch deutsche Jugendliche.Bei manchen Mädchen werden die Brustwarzen steif,zwängen sich zu den „gebildeten“ Invasoren,wollen dazu gehören.Und mir wird klar,wir sind so gut wie verloren…

  15. Aiman Mazyek der Spezialist für die elegante Täuschung der Dhimmis (Mudarah), der am 5. März 2002 in Berlin öffentlich bei der Hanns-Seidel-Stiftung korangerecht bestätigte, daß man aus dem Islam nicht austreten darf, konnte sogar auf Steuerzahlerkosten in einer als Aufklärungsschrift bezeichneten Publikation des Deutschen Kulturrats(!) die auch sprachlich unhaltbare Behauptung aufstellen: “Islam bedeutet Frieden” (Tilman Nagel, Angst vor Allah? Auseinandersetzungen mit dem Islam, Berlin 2014, S. 195).

    Zu den unwissenschaftlichen Publikationen der Bertelsmann-Stiftung hat Dr. Nicolaus Fest, der beim Axel-Springer-Verlag durch wahrheitsgemäße, aber unerwünschte Aussagen zum Islam hervortrat, diese ermutigende und mutige Haltung mehrerer deutscher Professoren veröffentlicht:

    http://nicolaus-fest.de/

    Dr. Nicolaus Fest:

    Von einem Freund, der im Bereich Gesellschaftswissenschaften an einer deutschen Universität als Forschungsassistent arbeitet, höre ich, dass mehrere Professoren jedes Zitieren aus Bertelsmann-Studien verboten hätten. Das Verdikt: Tendenziös, parteiisch, unwissenschaftlich. Und solche Arbeiten werden vom Steuerzahler über die fiskalische Bevorzugung von Stiftungen mitfinanziert und von ernst zu nehmenden Zeitungen zitiert.

  16. Irgendwie passt das ja alles mal wieder nicht zusammen.
    65% der einwandernden Flüchtlinge sind Moslems. Und die Gemeinden schreien und heulen, weil sie sie nicht mehr finanzieren können. Wenn sie eine so große Chance sind, müssten die Anerkannten der letzten Jahre doch mal langsam was in die Gemeindekassen bringen, oder nicht.
    Es gibt Zahlen, dass sie mindestens 35.000 € im Jahr erwirtschaften müssen, um ihre eigene Bilanz auf +/- Null zu bringen – und damit haben sie noch keinen Beitrag zum Bruttosozialbrodukt geleistet.

    Es gibt auch eine interessante Studie aus Dänemark, dass gerade die moslemischen Zuwanderer zum größten Teil in der sozialen Hängematte landen und den arbeitenden Steuerzahler nur Geld kosten.

    Wann hören die eigentlich endlich auf zu glauben, dass die „Nicht-Moslems“ (ich hasse dieses Wort) nicht lesen, nicht googlen und nicht denken können?

    Wäre es nicht viel angebrachter, Herrn Masyek mal die Aussagen seiner Glaubensbrüder um die Ohren zu hauen und einen Stellungnahme einzufordern?
    – z.B. den Subtext der islamischen Charta, die sein Vorgänger geschrieben hat, und die Unmengen verfassungsfeindlicher Aussagen enthält.
    – z.B. die Aussage der Islamischen Länder von 1993, die offen angekündigt haben, dass sie Europa durch Einwanderung islamisieren wollen
    – z.B. die Kairoer Menschenreichtserklärung

    aber auch
    – Frau Özuguz, die sich beschwert, dass die Moslems auf dem Arbeitsmarkt keine Chance hätten (weil Abschlüsse fehlen, Frauen sich weigern, an externen Veranstaltungen teilzunehmen, Männer nicht bereit sind, Aufgaben deligiert zu bekommen) – Wie passt das zu seinen Behauptungen?

  17. Mazyek berief sich auf eine Studie der Bertelsmann Stiftung, die belege, „dass die in Deutschland lebenden Ausländer den Sozialstaat entlasten“.

    Und ich berufe mich immer gerne auf die Studie des Weltfliegenverbands (WFB), in der es heißt: „Freßt mehr Scheixxe. Milliarden Fliegen können nicht irren.“

    Wobei der Wahrheitsgehalt der WFB-Studie deutlich höher als der Bertelsmann-Studie ist.

    :D.

  18. Oberislamisierer u. Möchtegern-Moslemführer Aiman ‚Ich fordere!‘ Mazyek gehört mit sämtlichen Mohammedverehrern, Koranhörigen u. Schariabefürwortern hockkantig aus unserem Land geworfen.

    „Ziel muss die Integration des Islam in das deutsche Staatswesen sein. Wir haben dabei schon viel erreicht, doch es bleibt noch ein weiter Weg.“, Aiman Mazyek
    https://www.aachener-zeitung.de/news/wirtschaft/handwerkskammer-aachen-der-islam-in-deutschland-ist-thema-1.1095195

  19. #8 Zentralrat_der_Oesterreicher

    Zimmermann sagte: “Die Muslime in Deutschland … ein Drittel hat einen guten Bildungsabschluss.“

    Das EINE DRITTEL hat gewiß das Berliner Abitur …

    Manchmal wünschte ich, daß alle ordentlichen, fleißigen Deutschen mit Kind und Kegel über Nacht aus diesem Irrenhaus weg wären.
    Dann können die Plus-Deutschen endlich zeigen, was an Potential alles in ihnen steckt.
    Ich sehe vor meinem geistigen Auge nur noch
    blühende Landschaften.

  20. #4 Made in Germany West (29. Mai 2015 13:33)

    Ist Herr Mazyek dünner geworden?
    ———————————
    vielleicht hat er siegmar gabriel eine lebensrettende fettspende gegeben?

  21. Wir brauchen kein Chance von Islamern, denn wir sind eigenstaendige Menschen und haben auch gelebt bevor diese Invasion und Uebernahme begann.
    Wir haben eh zuviele Tuerken, Araber, Neger hier im Lande. Eine Chance nuetzen kann nur bedeuten dass wir alle wieder rauszubringen und die Grenzen wieder schliessen.
    Alles andere ist keine Chance sondern Unterwerfung!

  22. #14 Hoffnungsschimmer (29. Mai 2015 13:45)
    Streicht Deutschland das Kindergeld und Hartz4,
    hat sich die muslimische Zuwanderung erledigt.

    So etwas nennt man: „das Kind mit dem Bade ausschütten!“

    Solch eine pauschale Forderung kann man nur dann formulieren, wenn man die deutsche Bevölkerung schon vollkommen abgeschrieben hat.

    Die deutsche Bevölkerung muss auch weiterhin gefördert werden, deshalb kann die Forderung beispielsweise lauten: Keine Sozialleistungen in den ersten 10 Jahren nach Einwanderung usw.

  23. Es gebe 6,6 Millionen Menschen ohne deutschen Pass in der Bundesrepublik. Gemeinsam erwirtschafteten sie einen Überschuss von 22 Millionen Euro, „weil sie mehr Geld in Form von Steuern einzahlen, als sie vom Sozialstaat erhielten.

    Also im Schnitt „bringt“ jeder von denen dem Staat 3,33 EUR/Jahr ! (und das nach höchstwahrscheinlich unwissenschaftlichen Statistiken und Schäden durch kriminelle Machenschaften nicht berücksichtigt)

  24. @ #4 Made in Germany West (29. Mai 2015 13:33)

    Das Foto oben ist asbach-uralt, hier ein ähnliches aus einem Artikel von 2007
    http://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/feuilleton/3407793900/1.425678/default/will-mitreden-aiman-mazyek.jpg

    Jan. 2015, Muladi(halbsyrischer Geburtsmoslem) Aiman Mazyek. In zweiter Ehe mit einer Türkin verheiratet. Ist es die neben ihm?
    http://images.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-03/aiman-mazyek/aiman-mazyek-540×304.jpg

    Muladi:
    wikipedia.org/wiki/Muladí

  25. #14 wenn die deutsche Politik das durchziehen würde (nicht wir,die Politik),wären wir morgen besetzt und würden mit Gewalt gezwungen.Wir haben zu tun,was andere Länder von uns verlangen.Aber guter Ansatz

  26. Mazyek ist ein Symptom.

    Die Ursache, dass solch einem Schwätzer eine Plattform gegeben wird, ist bei den Verantwortlichen von Medien, Politik und Kirchen zu suchen.

    Diese Strukturen, bzw. deren Protagonisten sollten sich fürchten müssen, Personen wie Mazyek überhaupt einzuladen.

  27. In gewisser Weise ist die mohammedanische Zuwanderung tatsächlich eine Chance. Zum Beispiel für alle diejenigen, die den grassierenden Genderismus zurückdrängen möchten. Wie das geht, konnte man gerade gestern in den kanadischen Zeitungen lesen: Wenn es dort an einer Schule in einer Sportart keine Mädchenmannschaft gibt, dann dürfen interessierte Mädchen in der Jungenmannschaft spielen. Dieses Recht wurde damals gegen massiven Widerstand erkämpft. Und was passiert, wenn so ein Team jetzt gegen die Mannschaft einer muslimischen Schule antreten muß? Die Mohammedaner weigern sich, gegen eine Mannschaft mit Mädchen zu spielen. Fliegen sie dafür aus dem Turnier? Natürlich nicht. Stattdessen müssen die Mädchen das Spiel von der Ersatzbank aus beobachten. Selbstverständlich ganz freiwillig, der Mannschaft zuliebe.

  28. Eine muslimische Zuwanderung kann niemals eine Chance sein, nie!
    In diesen Koepfen regiert ein Buch wo ein Leben wie wir es kennen nicht akzeptiert!

  29. Muslimische „Leistungsträger“:

    Tottreter
    Messerexperten
    Steiniger
    Handabhacker

    Dazu noch:

    Sozialamtschmarotzer
    Analphabeten
    Taqiyya-Experten

  30. „Taqiyya-Papst“ und „Zentralmoslemm“

    und „Klobrille“, wie ich mich erinnere:
    nach Form des zentralmoslemischen Bartes,
    oder Inhalt der Worte aus der Klobrille.

    in jedem fall ein geistiges schaf im wolfspelz.

  31. Mazyek spricht doch nur die Wahrheit: Natürlich ist die muslimische Zuwanderung nach Deutschland eine Chance!

    Eine Chance für die Muslime: Uns noch schneller platt zu machen als eh schon geplant und hier einen islamischen Staat ausrufen und fünfmal am Tag ihrem Mondgötzen namens Allah huldigen zu können.

  32. Danke Verena für diesen weiteren aufklärerischen Bericht. Ausgerechnet die Bürokraten von der Zwangs-Mitgliedschaft-IHK trommeln jetzt auch noch für mehr Zuwanderung und Islam.

  33. @ #17 Kaleb (29. Mai 2015 13:53)

    Spin-Doctor, Taqiyya-Meister, Mime Mazyek:

    Zusammen mit Rupert Neudeck gründete Mazyek(geb. Jan. 69) 2003 die Hilfsorganisation Grünhelme e.V. und gehört dem Vorstand der Organisation an.

    Er war im April 2007 der erste Sprecher des Islamischen Wortes im Internetauftritt des SWR, das ein muslimisches Pendant zum christlichen Wort zum Sonntag ist.

    Für einen TV-Film, ausgestrahlt 2010, an der Seite Yvonne Catterfelds, spielte er einen fremdenfeindlichen deutschen Polizisten:
    „Die Frau des Schläfers“

    Für die 2011 ausgestrahlte Galileo-Dokumentation Mekka – Auf den Spuren des Propheten wirkte er als Berater für Inhalt und Drehbuch. Der Film erreichte eine Einschaltquote von 13,8 % und wurde auch zu einem Interneterfolg.

    Derzeit ruht seine FDP-Mitgliedschaft auf eigenen Wunsch, da er die Haltung der FDP zum Kopftuchverbot, zu verschärften Sicherheitsgesetzen und die Verleihung des FDP-nahen Freiheitspreises im Jahr 2010 an die Sozialwissenschaftlerin und Islamkritikerin Necla Kelek ablehnt.
    (Siehe wikipedia.org/wiki/Aiman_Mazyek)

    Nach dem Abitur (1989) in Aachen studierte er Arabistik in Kairo, von 1992 bis 1997 Philosophie, Ökonomie und Politischen Wissenschaften in Aachen (MA).

    Zwischen 1993 und 1998 absolvierte er zudem eine Reihe von Islamstudien bei anerkannten Wissenschaftler und Theologen.

    Mazyek war mehrere Jahre Delegierter (2007 – 2011) der alljährlich in Kairo von der ägyptischen Regierung ausgerichteten internationalen Islamkonferenz.

    Von 1998 bis 2000 war Aiman A. Mazyek als Pavillondirektor der Weltausstellung Expo 2000 tätig, wo er den ersten Islampavillon auf einer Expo-Weltausstellung leitete.

    1996/1997 gründete Aiman A. Mazyek die Internetpräsenz http://www.islam.de, welche sich heute zum größten und bekanntesten deutschsprachigen Internetportal entwickelt hat.

    Von dieser Zeit bis 2010 war er deren Chefredakteur und Leiter. Aiman Mazyek arbeitet als freier Publizist und Medienberater(Spin-Doctor!).

    Gründungsmitglied des Islamischen Tierquäl-, äh Schächte-, äh Tierschutzvereins
    (Siehe zentralrat.de/4710.php)

    Sein Vater ist der syrische angebl. Ingenieur Mazyek, seine Mutter die Unterleibskonvertitin Hildegard Mazyek, angebl. Auslandskorrespondentin, Gebärmaschine(7 Söhne), Islam-Missionarin, Taqiyya-Meisterin, Dialügnerin:

    Vordere Reihe, 2. Dicke von li.)
    http://www.aachener-nachrichten.de/polopoly_fs/1.18221.1346150567!/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/zva_quer_540/image.jpg

  34. @ #20 daskindbeimnamennennen (29. Mai 2015 13:56)

    – z.B. den Subtext der islamischen Charta, die sein Vorgänger geschrieben hat, und die Unmengen verfassungsfeindlicher Aussagen enthält.

    Als die sogenannte Islamische Charta erschien, wurde Aiman Mazyek als damaliger Pressesprecher des Zentralrats der Muslime zu einem Podium der Hanns-Seidel-Stiftung ins Berliner Hilton Hotel geladen. Auf die Vorhaltung des damaligen Ordinarius für Arabistik an der Universität Göttingen, dem Orientalisten Tilman Nagel, daß Mazyek wisse, daß man aus dem Islam nicht austreten könne, behauptete Mazyek, dass man vergessen habe, dies in die Charta hineinzuschreiben. Er sagte es mit hochrotem Kopf und bewusst leise, damit man es im voll besetzten Saal des Berliner Hilton nur in den ersten Reihen verstehen konnte. Die heute noch lebenden nicht-muslimischen Teilnehmer (Moderator Gernot Facius, damals Redakteur von Die Welt, und die Orientalisten Tilman Nagel und Hans-Peter Raddatz) des Podiums können dies jederzeit bezeugen.

    Einer seiner Vorgänger im Amt des Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime, der saudisch-deutsche “Dr.” Nadeem Elyas,
    sagte am 19. Februar 2005 in der Moschee Mainz-Kostheim:

    „Wir müssen Einfluß auf die Politik des Staates nehmen und die wichtigsten Stellen im Lande besetzen.
    (Quelle: LKA Wiesbaden)

    Dieser Mann ließ übrigens in die vom saudischen Despotenkönigstum gesponserte Koranübersetzung das Kopftuch hineinfälschen.

  35. #29 Heinz (29. Mai 2015 14:02)
    Es gebe 6,6 Millionen Menschen ohne deutschen Pass in der Bundesrepublik. Gemeinsam erwirtschafteten sie einen Überschuss von 22 Millionen Euro, „weil sie mehr Geld in Form von Steuern einzahlen, als sie vom Sozialstaat erhielten.

    Der finanzielle Aspekt kommt bei mir erst an zweiter Stelle.

    Zuallererst interessiert mich in was für einer Gesellschaft ich lebe.

    Ich wäre bereit von meinem „Reichtum“ etwas abzugeben und das dauerhaft, wenn dafür bestimmte Gruppen dieses Land verlassen müssten.

  36. „dass die in Deutschland lebenden Ausländer den Sozialstaat entlasten“. Es gebe 6,6 Millionen Menschen ohne deutschen Pass in der Bundesrepublik. Gemeinsam erwirtschafteten sie einen Überschuss von 22 Millionen Euro, „weil sie mehr Geld in Form von Steuern einzahlen, als sie vom Sozialstaat erhielten.

    So ein räuberisches Gebilde wie es der Sozialstaat ist, lässt sich nicht durch noch so hohe Steuermehreinahmen kostendeckender gestalten, da er immer neue Mittel zur Ausweitung der Umverteilung – also Wohlstandsvernichtung – einsetzt.
    Freunde und Wählergruppen sind diejenigen die hier auf Kosten anderer, nicht daran beteiligter Menschen, bereichert werden sollen.

    Zumal ist es auch nicht richtig das Steuern den größten Anteil zur vermeintlichen Finanzierung des Sozialstaats beitragen – nein der Sozialstaat wird zum überwiegenden Teil durch politisch herbeigeführte Inflation finanziert.

    „Aber wenn ich an die Zukunft meiner Kinder denke, bedeutet Zuwanderung doch auch mehr Konkurrenz“

    Richtig, wenn ich meinen Kindern keine Möglichkeit biete, sich auf welche Art auch immer weiterzubilden (ich bin kein Fan von KZ-ähnlichen Gebäuden , wo 30 Kinder und Jugendliche eingesperrt werden), muss man sich nicht wundern wenn Muslime, die ja doch eher minderqualifiziert sind, auf einmal zur Konkurrenz werden – ein Anreiz besteht allein hier schon ein auf das Kind eingehende Bildung zu verschaffen.

    Zimmermann antwortete, dass wissenschaftlich belegt sei, dass die Effekte von Zuwanderung auf dem Arbeitsmarkt positiv seien.

    Das mag sogar stimmen, jedoch eher für berufliche Tätigkeiten, die einfach nun mal keine 8,50 € Stundenlohn abwerfen und eben für minderqualifizierte Arbeiter geeignet sind. Nun ist aber von den Sozialisten der Mindestlohn eingeführt worden und der einfache Deutsche, wie auch muslimische Kameltreiber werden durch diese künstliche Hürde in den Sozialstaat getrieben und vergnügen sich auf meine Kosten.

    Also: Mindestlohn abschaffen und die in einer größeren Minderheit arbeitswilligen Muslime gehen arbeiten, haben weniger Zeit Leute zu verprügeln und belasten mich nicht mehr finanziell als arbeitender Mensch.

    Besser: Sozialstaat durch private Strukturen ersetzen und die Mehrheit der Muslime die herkommt um uns auszuplündern, kommt nicht mehr her und parasitäre Deutsche sind für mich ebenso wenig dann ein Problem.

    Die Privatisierung von Straßen und Wohnvierteln und der leichtere Zugang zu Schusswaffen wäre ein weiterer Schritt muslimische Attentäter gleich von Anfang an fernzuhalten.

    Merke: Sozialstaat ist die Sünde von Weißen an Weißen,… in so vielerlei Hinsicht !

  37. @ #14 Hoffnungsschimmer (29. Mai 2015 13:45)

    …leider, leider nicht, denn:
    Moslems haben Missionspflicht!
    Jeder Moslem muß Da’wa mache´,
    auch Dschihad für Allahs Sache.

    Wenn es die Sozialhilfe nicht mehr gibt,
    Muslime es plündernd durch Städte zieht.
    Drum blecht Deutschland gerne und leise;
    Islam schleicht sich ein in unsere Kreise.

    „“Integration möglich?

    Muslime sind die am schlechtesten integrierte Gruppe.
    Sie bilden abgeschottete Parallelgesellschaften,
    Schuld daran sei die Mehrheitsgesellschaft, die sie diskriminiere.

    Islam und Integration

    Der Islam herrscht, er wird nicht beherrscht.[1] Hassan al-Banna schreibt: „Es liegt in der Natur des Islams, zu herrschen und nicht beherrscht zu werden, seine Gesetze allen Nationen aufzuzwingen und seine Macht über den gesamten Planeten auszuweiten.“ [2] In Koran, Sunna und Fatwas wird eine Integration in eine nicht-muslimische Mehrheitsgesellschaft abgelehnt, ja verboten. In allen heutigen islamischen Staaten war der Islam ursprünglich in der Minderheit. Und aus dieser Minderheitsposition hat er den Staat übernommen und nach und nach wurden die Muslime dann auch zur Mehrheit in der Bevölkerung. Eine Integration wäre deshalb aus muslimischer Sicht kontraproduktiv.[3]…““
    http://www.islamkritik.mx35.de/

  38. Meine Güte wenig Muslime, wenig Probleme ,viele Muslime viel Probleme.Die Zuwanderung in den Arbeitsmarkt lief 1967 vollkommen geräuschlos.2015 machen die Muslime in Deutschland5% Anteil einen Krach und auf sich aufmerksam ,dass einen die Sprache verschlägt.Nochmehr Muslime garantiert eine Katastrophe.

  39. Mazyek hat – genau wie diverse Milli-Görus-Funktionäre und so ziemlich jeder Berufsmoslem Deutschlands – seine fetten Griffel auch in dem „Gutachten“ der FES, eine Auftragsarbeit der SPD an das islambesessene Erlanger „Zentrum für Islam und Recht in Europa von Scharia-Freund Mathias Rohe.

    Wenig überraschend: Das „Gutachten“ wurde von Anfang an Mohammedanern zur Kontrolle und zum Abnicken vorgelegt. Die außerordentlich aufschlußreiche Danksagung (S. 44) legt das offen:

    Wir danken weiterhin der Werkstatt Religion und Politik und deren Mitgliedern, die am 1. Dezember 2014 eine erste Fassung des Gutachtens diskutierte, insbesondere den Kommentatoren Prof. Mathias Rohe (Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa), Firouz Vladi (Vorstandsmitglied der Schura Niedersachsen e.V.), Monika Lüke (Integrationsbeauftragte des Berliner Senats) und Anton Rütten (Leiter der Abteilung Integration im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen).

    Von einzelnen Mitgliedern der Werkstatt haben wir weitergehende Kommentare und Hinweise erhalten. Wir möchten hier vor allem Dawood Nazirizadeh (Vorstandsmitglied der Islamischen Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands e.V. – IGS) sowie der Islamischen Religionsgemeinschaft Hessen e.V. – IRH) und Prof. Dr. Hans Michael Heinig (Leiter des Kirchenrechtlichen Instituts der EKD) nennen.

    Darüber hinaus standen uns zahlreiche Vertreter islamischer Organisationen und staatlicher Behörden zu Gesprächen zur Verfügung und kommentierten unsere Arbeit. Dazu gehören Murat Kayman (Syndikusanwalt im Bundesverband der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e.V. – DITIB), Annett Abdel-Rahman (Beiratsmitglied der Schura Niedersachsen e.V.), Gabriele Boos-Niazy (Aktionsbündnis muslimischer Frauen), Murat Gümüs (Stellvertretender Generalsekretär der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs e. V.), Mustafa Yeneroglu (ehemaliger Generalsekretär der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüi e. V.), Aiman Mazyek (Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland e.V.) und Faizan Ijaz (Justiziar und Personalleiter der Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland KdöR).

    Grundlegende Gedanken dieses Gutachtens wurden im Austausch mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa der Friedrich-Alexander Universität in Erlangen Nürnberg entwickelt.

    Beide Autoren des „Gutachtens“ (S. 45) sind Rohe-Mitarbeiter:

    Die Autoren

    Riem Spielhaus, promovierte Islamwissenschaftlerin und Mitarbeiterin am Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen Nürnberg. Sie forscht zur Anerkennung und Institutionalisierung des Islams, zur Religionspraxis sowie zur Wissensproduktion zu Musliminnen und Muslimen in Europa. Sie war ständiges Mitglied mehrerer Dialogforen mit islamischen Vertretern sowie der ersten Phase der Deutschen Islam Konferenz (2006–2009). Ihre Dissertation über die Entwicklung eines islamischen Bewusstseins in Deutschland zwischen Selbstidentifikation und Fremdzuschreibung erhielt den Augsburger Wissenschaftspreis für Interkulturelle Studien 2011.

    Martin Herzog, Rechtswissenschaftler und assoziierter Mitarbeiter am Erlanger Zentrum für
    Islam und Recht in Europa
    , zuvor dort wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Understanding Property in Moslem Transitional Environments“ sowie am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht und an der Hans Kelsen-Forschungsstelle der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen Nürnberg.

    http://library.fes.de/pdf-files/dialog/11386.pdf

  40. Zunächst einmal ist die Scharia demokratiekonform. Bis dann weitere Schritte unternommen werden und es kein zurück mehr gibt!

  41. Deutschlands Flüchtlingsproblem:

    Das Schweigen über die importierte Gewalt

    … … … …

    Bürgerkriegsähnliche Zustände in den Sammelunterkünften

    Wer genauer hinschaut, erkennt bürgerkriegsähnliche Zustände in den deutschen Flüchtlingsheimen. Viele sehen das und fassen einen Entschluss: »Nein, mit so etwas bin ich nicht einverstanden. Ich fühle mich im eigenen Land bedroht.« Doch wer wird ihr politischer Anwalt? Es gibt keinen. Also schlucken es die Menschen herunter und fühlen sich machtlos. Jeder entschärfte Bericht in den Medien über die hässliche Seite der Migration zeigt auch etwas anderes: Die Ignoranz der Politik gegenüber den Bürgern. Unsere Demokratie ist alternativlos und hat ein Problem mit Meinungsvielfalt. Kein Wunder, dass es den »Wutbürger« gibt und die Zahl der Nicht-Wähler immer weiter steigt.

    Lesen Sie etwa das? »100 muslimische Tschetschenen verprügeln in einem Heim 30 christliche Syrer« – Christen-Hass und Lynchjustiz eines muslimischen Mobs mitten in Berlin. Nein, unsere Medien berichten darüber ganz entspannt, damit sie bloß nicht wütend werden: So schreibt der Berliner Tagesspiegel nur von einer »Auseinandersetzung«.

    Flüchtlinge in Deutschland: radikalisiert, frustriert und ohne Hoffnung

    Dabei schwelt nicht nur in Berliner Flüchtlingsheimen der importierte Bürgerkrieg. Warum auch nicht? Wer aus einer Welt des Krieges kommt, für den ist Hass alltäglich. Der kennt nur die Tragik des Scheiterns. Menschen, die sich eben noch bekämpft haben, hocken nun auf engstem Raum beieinander. Unterschiedliche Religionen, Hautfarben, Völker und Ansichten. Tür an Tür, Bett an Bett. Zusammen und doch allein, denn nicht nur die Sprache trennt sie. Der kleinste Anlass lässt die bereits angeheizte Stimmung überkochen. Schon ein falscher Blick genügt, denn der Krieg ist für viele noch nicht vorbei.

    … … …. …

    hier der ganze Artikel:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/peter-harth/deutschlands-fluechtlingsproblem-das-schweigen-ueber-die-importierte-gewalt.html;jsessionid=020BA6BC061BD60BBF9079BB07A8A7A7

  42. 22 Millionen € bei 6,6 Millionen passlosen. Ui, daß ist eine Zahl, die hier von dem in den Raum geworfen wird, als sei sie etwas besonderes.

    Was sind denn schon 3,33 € pro Nase.. NICHTS.. Aber hauptsache beweihräuchern, damit Mazyek sich noch ganz toll bei diesem dummen Aussagen fühlt. Bäh.

  43. In einer solchen Dikussion würde ich immer nur eine Frage stellen:

    Was hat uns die Zuwanderung von Muslimen, im Vergleich zu anderen Volksgruppen, gebracht – außer Ärger, anmaßenden Forderungen und mehr Gewalt?

  44. Diese pseudowissenschaftlichen Studien der Bertelsmann-Stiftung, die von Islam-Propagandadisten immer wieder zitiert und uns vorgehalten werden, finanziert u.a. die Bertelsmann-Tochter RTL mit ihren Gewinnen.

    Auf RTL wird täglich bunte Multikulti-Propaganda gemacht.
    Quotenbringer ist DSDS (Deutschland sucht den Superstar).

    In dieser Sendung stehen Leute im Vordergrund, die typisch deutsche Namen wie Menowin, Menderes, Merzad oder Severino tragen. Das sind die neuen „Plusdeutschen“: Top-ausgebildete Fachkräfte

    Dumm nur, dass der diesjährige DSDS Sieger Severino Seeger ab nächster Woche vor Gericht steht, weil er ältere Damen betrogen haben soll.

    Der RTL-Deutschland-Superstar: Ein Oma-Betrüger?

    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/er-hat-den-knast-verdient-komplize-plaudert-details-aus-mit-diesem-fiesen-trick-raubte-dsds-sieger-severino-alte-damen-aus_id_4708226.html

    Und dank der Werbeeinnahmen, die mit solchen „Superstars“ erzielt werden, kann sich die Bertelsmann-Stiftung dann ihre Propaganda-Studien leisten….

  45. @ #45 Babieca

    … Beide Autoren des “Gutachtens” (S. 45) sind Rohe-Mitarbeiter:

    Die Autoren

    Riem Spielhaus, promovierte Islamwissenschaftlerin (WOW!) und Mitarbeiterin am Erlanger Zentrum für Islam und Recht in Europa der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen Nürnberg. Sie forscht zur Anerkennung und Institutionalisierung des (BRUTALEN 5:33, 47:4, 8:12, 4:56, 10:4, …)Islams, zur Religionspraxis sowie zur Wissens(!!)produktion zu Musliminnen und Muslimen in Europa.

    Wissens(!!)produktion = z. B. wie man die „schlimmsten Tiere“— die UNgläubigen 8:55 Qur’an-konform[ über den Nacken–direkt unter dem Kinn ]ENTHAUPTED 47:4 + 8:12

  46. Es ist nur eine Frage der Zeit:
    Der Flüchtlingsblase™ ergeht es genau so, wie der Finanzblase!
    Im Politischen Berlin halten 631 Abgeordnete die Hände und Füße Still weil die Chefin jedes Handeln Verboten hat.
    Wann hat es jemals etwas Perverseres in der Geschichte der BRD gegeben da Ausnahmslos alle Wissen der Kessel Explodiert…
    Und noch etwas zu Herr Aiman Mazyek warum
    Flüchten die großen Beglücker aus ihren wundervollen Islamischen Ländern? Nur um uns eine große Chance zu sein? Ich lach mich schlapp…

  47. die Bertelsmannstudie wurde längst als Lüge entlarvt, da sie gar nicht alle Kosten, die auf alle Bewohner , z.B. Infrastruktur , anfallen, berücksichtigt hat.
    Wahr ist, dass sie mehr Kosten verursachen. Ein MinusGeschäft. Hat meines Wissens Professor Hans Werner Sinn nachgerechnet, ein sehr gefragter Wirtschaftsexperte.

  48. #50 Marie76 (29. Mai 2015 15:08)

    Dumm nur, dass der diesjährige DSDS Sieger Severino Seeger ab nächster Woche vor Gericht steht, weil er ältere Damen betrogen haben soll.

    Der RTL-Deutschland-Superstar: Ein Oma-Betrüger?

    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/er-hat-den-knast-verdient-komplize-plaudert-details-aus-mit-diesem-fiesen-trick-raubte-dsds-sieger-severino-alte-damen-aus_id_4708226.html

    Und dank der Werbeeinnahmen, die mit solchen “Superstars” erzielt werden, kann sich die Bertelsmann-Stiftung dann ihre Propaganda-Studien leisten….

    In Staaten, die von gesunden, geistig normal entwickelten und amtseidtreuen Politikern regiert werden, würde so’n verhundstes Gerümpel auf Jahre wirtschaftlich sinnvoll Steine kloppen, oder so.

    In der „BRD“ avancieren solche evolutionären Entgleisungen zu Stars und „Vorbildern“ für die Jugend.

  49. Seite 36 „… Die religions(?)politische Gleichstellung des Islams kann also nicht ohne eine Auseinandersetzung mit islamfeindlichen(! ja und?) Tendenzen in der deutschen Gesellschaft erfolgen“

    Islamfeind™ Allah, 5:33 „The punishment of those who wage war against Allah and His Messenger, and strive with might and main for mischief/Schwierigkeiten machen[ d.h. Koran ablehnen 7:103 ] through the land is: execution, or crucifixion, or the cutting off of hands and feet from opposite sides, or exile from the land: that is their disgrace in this world, and a heavy punishment is theirs in the Hereafter[z.B. 4:56];“

  50. Wenn man nur die fette Fresse von Mazyek sieht, dann will man schon kotzen.

    Irgendetwas sagen muss er gar nicht.
    *kotz*würg*brech*

  51. Dieses „Institut zur Zukunft der Arbeit“ (IZA) wollte uns schon vor ein paar Jahren mittels „Studie“ (im Auftrag der Zeitschrift „Capital“) verklickern, dass wir von Zuwanderung nur profitieren, der dpa-Leadsatz lautete damals: „Die sieben Millionen Ausländer in Deutschland stützen den Sozialstaat.“ Aber nur rund zwei Millionen sind erwerbstätig, die Zahl ist seit den siebziger Jahren konstant.

    dpa: „Auch auf lange Sicht betrachtet, profitiert der Sozialstaat laut ,Capital’ von den Migranten. Nach den IZA-Berechnungen wird jeder heute hier wohnende Ausländer im Laufe des Lebens durchschnittlich 11.000 Euro mehr an den Staat zahlen, als er bekommt. Zusammengerechnet ergibt sich daraus ein Betrag von 82 Milliarden Euro – unter der Annahme, dass die Wirtschaft langsam, aber stetig wächst und sich an den politischen Rahmenbedingungen nichts ändert.“

    Zu Studien von Bertelsmann, siehe Nicolaus Fest: „Von einem Freund, der im Bereich Gesellschaftswissenschaften an einer deutschen Universität als Forschungsassistent arbeitet, höre ich, dass mehrere Professoren jedes Zitieren aus Bertelsmann-Studien verboten hätten. Das Verdikt: Tendenziös, parteiisch, unwissenschaftlich.“

  52. Die nächsten haben sich über das rechtlich nicht exitente „Kirchenasyl“ reingeschlichen, obwohl sie nur nach Italien abgeschoben werden sollten. Auch wenn die Familie aus dem Iran ganz nett aussieht: Ich bin den dauernden Rechtsbruch und „alle hierbleiben“ leid! Italien ist auch ein schönes Land und kann solche tatkräftigen Leute sicher gut für seine daherlahmende Wirtschaft gebrauchen. Vor allem als PIIGS-Land.

    https://mopo24.de/#!nachrichten/sachsens-einziges-kirchenasyl-beendet-7393

  53. Man muss nur jeden Nonsens oft genug wiederholen, dann glaubt ihn ein Großteil der Bevölkerung. Ich denke da an meine Schwester, die Gymnasiallehrerin für Deutsch und Geschichte ist und allen Ernstes glaubt, Deutschland hat vom Euro am meisten profitiert.

    Im übrigen sieht man es auch daran, dass das Volk zwar dauernd über die Zustände in Deutschland jammert, aber immer wieder die gleichen Parteien wählt.

  54. Von Mazyeks Feigheit muss noch geredet werden: Hat dem evangelischen „pro-Magazin“ ein einstündiges Interview gegeben und verboten, das Interview zu veröffentlichen. Mit der Begründung, dass die Redaktion ihre Fragen „im Nachhinein verfälscht“ hätte; auf den Vorschlag der Redaktion, ihm den Mitschnitt des Gesprächs vorzulegen, ist er nicht eingegangen. „Es ist das erste Mal in der Geschichte dieser Zeitschrift“, schreibt das Magazin, „dass ein komplettes Interview nicht erscheinen darf – und das noch nicht einmal wegen der Antworten des Protago-nisten, sondern wegen der Fragen der Redakteurin.“

    Leider ist es den Evangelischen nicht eingefallen, Mazyeks unverschämte Behauptung entsprechend zu kommentieren. Sie versuchen vielmehr wortreich, sowas wie Verständnis für Mazyeks angestrengte Lage aufzubringen angesichts der Kritik, die ihm aus anderen Islamverbänden entgegen-schlägt. Man lässt sich also verleumden und hat noch nichtmal mehr den Schneid, die eigene Ehre zu verteidigen.

  55. #13 Maria-Bernhardine (29. Mai 2015 13:44)
    Ist dir aufgefallen das der Mayzek auf dem einen Bild eine Kippa trägt?
    Verlogener geht`s ja nimmer.
    An Ostern war er auf Phönix im „Kamingespräch“ mit
    Elmar Thevessen.Schon im zweiten Satz behauptete er das alle Islamkritiker Nazis sind und der angebliche Terrorexperte Thevessen hat nur abgenickt. Kein KOntra, kein nachhaken und hinterfragen.

  56. Mazyek berief sich auf eine Studie der Bertelsmann Stiftung, die belege, „dass die in Deutschland lebenden Ausländer den Sozialstaat entlasten“.

    Die Bertelsmann-Stiftung ist eine besonders unverschämte und blöde Abteilung der Wirtschaftslobby.

    Für ihre dubiose „Studien“ bekannt.

  57. …..dass die in Deutschland lebenden Ausländer den Sozialstaat entlasten……
    Da lachen ja die Hühner. War selbst Prokurist und weis was, zum Beispiel, eine fünfköpfige Familie an Steuern bezahlt wo die Frau nicht arbeiten geht. Wenn ich das ganze sehe auf keinen Fall. Der Bertelsmann Stiftung glaube ich kein Wort und keine Analysen. Die sind alle getürkt. Chance Zuwanderung – auf keinen Fall. Raus aus Deutschland – so benimmt man sich nicht als Gast.

  58. #63 ArmesDeutschland
    Sozialstaat entlasten……

    …und Steuerzahler belasten
    (Rechte Tasche,Linke Tasche)

  59. 600 Mio. Euros!!!!

    Das war schon 2002… möchte nicht wissen wie viel Mrd. Euros es jetzt 2015 kostet..

    Soviel zum Thema Ausländer bringen uns was.. jaaaa.. Kosten und Kriminalität!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ausländer in deutschen Gefängnissen kosten jährlich 600 Mio. Euro

    Hessens Justizminister Wagner fordert erleichterte Abschiebung krimineller Straftäter in ihr Heimatland. Ausländeranteil in U-Haft bis zu 60 Prozent

    Der hessische Justizminister Christean Wagner (CDU) fordert eine schnellere Abschiebung ausländischer Straftäter zur Haftverbüßung in ihrem Heimatland. „Allein in Hessen sitzen rund 2700 ausländische Gefangene in den Justizvollzugsanstalten ein und jeder dieser ausländischen Gefangenen kostet jährlich den deutschen Steuerzahler 30.000 Euro“, sagte er WELT am SONNTAG. Für die 2700 Ausländer summieren sich die Ausgaben auf 81 Millionen Euro pro Jahr. Bundesweit sind es für 20.000 Ausländer 600 Millionen Euro für das Land Hessen.

    http://www.welt.de/print-wams/article601647/Auslaender-in-deutschen-Gefaengnissen-kosten-jaehrlich-600-Mio-Euro.html

  60. #58 Babieca:

    Darum geht es doch neuerdings beim Kirchenasyl: Die Sechs-Monats-Frist für Abschiebungen in Erstaufnahme-länder zu überbrücken, danach ist die Allgemeinheit wieder zuständig.

  61. Zitat : „Die Muslime in Deutschland sind im Schnitt sehr jung, ein Drittel hat einen guten Bildungsabschluss. Damit sind sie ein potenzieller Leistungsträger.“
    Guten Bildungsabschluss?! WIRKLICH???
    Mehr als „ey alda fett krass weiss du“ können die doch nicht! Solch einen realitätsfernen Mist zu lesen treibt meinen Blutdruck in ungeahnte Höhen. Und Mayzek diese fette Eiterbeule, wenn ich den seine Fratze schon sehe dreht sich mir der Magen um. Den würde ich nur zu gern Scharia konform seine fette Schweinefratze mit einem dreckigen/rostigen Küchenmesser abschneiden! Müsste ihm ja gefallen schließlich ist ja das dass erklärte Ziel des ISISlam.

  62. Da hat der Mazyek doch Recht, jedoch nur für die Türkei, denn dann haben sie mehrere Verbrecher weniger…

  63. #67 Achmed Schachbrett

    Ich finde Eimann Matschek total uncool
    hätte auch gereicht.
    Bei Deinem Text bekommt der höchstens eine Erektion und verlangt mehr Geld gegen rechts!!

  64. Mazyek berief sich auf eine Studie der Bertelsmann Stiftung, die belege, „dass die in Deutschland lebenden Ausländer den Sozialstaat entlasten“. Es gebe 6,6 Millionen Menschen ohne deutschen Pass in der Bundesrepublik. Gemeinsam erwirtschafteten sie einen Überschuss von 22 Millionen Euro, „weil sie mehr Geld in Form von Steuern einzahlen, als sie vom Sozialstaat erhielten.

    @ PI:
    Solche Aussagen sollten im Artikel nicht unwidersprochen stehen bleiben. Wir haben die Fakten auf unserer Seite, und das sollten wir auch bei jeder sich bietenden Gelegenheit nutzen. Die Richtigstellung (Nur wenn die allgemeinen Staatsausgaben, etwa für Infrastruktur und Militär, sowie die künftige demographische Entwicklung nicht berücksichtigt werden, entsteht ein leichter Überschuß im Verhältnis von gezahlten Steuern und erhaltenen Sozialausgaben) steht zwar im verlinkten Artikel, doch neue Leser, die nur diesen Artikel hier lesen, könnten das leicht übersehen.

  65. Mazyek gleich Speichellecker von Erdogan. Jeder weis doch das, die Moschen in Deutschland dem türkischen Staat / Oberhaupt unterstehen. Also was will der mit seinen Gelaber. Scheinbar wollte er sich wieder mal zu Wort melden.

  66. #56 Heta (29. Mai 2015 15:27)
    #54 Schüfeli: Warum neuerdings so ordinär?

    OK, für meine liebe Heta kleine Zugabe:

    *kotz*würg*brech*ekel*spuck*
    *Grmpf, Grumpf, Hngh, Gngh, Grummel, Brummel, Knirsch, Tob, Zeter, Fauch*
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    PS Für mehr habe ich jetzt keine Zeit. 🙂

  67. #83 Schüfeli (29. Mai 2015 16:13)
    Och da mach ich doch gleich mit.
    kotz spei worgs aufm arxxh rutsch,über der kloschüssel häng`,Eimer hol`, Magenweh bekomm` auf dem Weg zum Arzt ausrutsch`. lol

  68. Muslimische Zuwanderung eine Chance…

    Die Frage ist: Für wen ist das eine Chance?

    Für die Juden und Christen nicht.

    Wie die Geschichte der Vergangenheit gezeigt hat.

    Und wie die Gegenwart zeigt:

    Wahre Märtyrer

    https://www.youtube.com/watch?v=WNXvE0xXR2M

    Erwiderung zum Märtyrertod der 21 Koptischen Christen: Sie sind frei!

    Reihenfolge der Bibelworte im Video:

    Offenbarung 20,4: Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und das Gericht wurde ihnen übergeben; und [ich sah] die Seelen derer, die enthauptet worden waren um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen.

    2.Brief an die Korinther 3,17: Der Herr aber ist der Geist; und wo immer der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.

    Johannes-Evangelium 3,16: Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.

    Johannes-Evangelium 8,44: Jesus Worte — „Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, das wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.“

    Johannes-Evangelium 10,10: Jesu Worte — „Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu töten und zu verderben. Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es im Überfluss haben.“

    Buch Josua 1,9: Das ist mein Gebot — sei stark und mutig! Sei unerschrocken und sei nicht verzagt; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir überall, wo du hingehst!

    Ägyptische Christen rufen 10 Minuten den Namen von Jesus/Yeschua an:

    https://www.youtube.com/watch?v=mwCr3GNYBag

  69. #84 GundelGaukeley (29. Mai 2015 16:50)
    #83 Schüfeli (29. Mai 2015 16:13)
    Och da mach ich doch gleich mit.
    kotz spei worgs aufm arxxh rutsch,über der kloschüssel häng`,Eimer hol`, Magenweh bekomm` auf dem Weg zum Arzt ausrutsch`. lol

    Ich finde, dass es eine wichtige Innovation ist (in der Zeit des Smiley-Mangels) – nicht nur einzelne Wörter, sondern Wortkombinationen oder gar Sätze zu versmileysieren.

    Als Anregung:
    http://www.duckipedia.de/index.php5?title=Lautmalerei

  70. Wird wohl 22 Mrd. gemeint sein.

    Selbst das ist schwach.

    Wir zahlen meines Wissens schon 32 Mrd. an die (Fuck the) EU!.

    EU weg, Ausländer weg. Alles gut!

    http://www.haushaltssteuerung.de/

    22 Mrd. vom Gesamtsteueraufkommen??

    😆 😆 😆

    Entscheiden für mich ist aber eher die (gefühlte?) gesunkene Lebensqualität in diesem Land in den letzten 30-40 Jahren.

    Was natürlich nicht heißen soll, dass wir damals keine Probleme hatten.

    <<Es gebe 6,6 Millionen Menschen ohne deutschen Pass in der Bundesrepublik. Gemeinsam erwirtschafteten sie einen Überschuss von 22 Millionen Euro, „weil sie mehr Geld in Form von Steuern einzahlen, als sie vom Sozialstaat erhielten. Mit einem höheren Bildungsstand dieser Menschen könnte das noch gesteigert werden“, sagte Mazyek. Zudem gebe es besonders viele Gründer unter den Menschen mit Migrationshintergrund.<<

  71. Was sollen denn solche Ankündigungen?Die Moslems kommen doch schon seit Jahrzehnten,ungefragt und in Massen!Sieht man ganz deutlich und immer mehr in unserem Land,das sich mehr und mehr zum negativen verändert.

  72. Genau! Der Mann hat recht!
    Eine Change für die Islamisierung und radikale Zerstörung humanistischer Werte!

  73. Der ZMD hat gerade mal rund 20.000 Mitglieder, vertritt also nur 5% der Muslime in Deutschland. Mr.M. nimmt sich selbst etwas zu wichtig. Ausserdem bekennt sich der ZMD zum Mischehenrassismus wie einst die Nazis:
    http://islam.de/1641.php#juc/mischehe03.html

    Mischehenrassismus heißt allerdings im Islam Religionsfreiheit. Diese begriffliche Umdeutung passt dann auch ganz gut für unsere islamophilen Toleranzidioten.

    Hier auch wieder ein islamisches Opfer einer falschen „Lesart“. Wir lernen ja ständig, dass der Islam ein Opfer ist weil er missbraucht oder falsch gelesen wird. Nun in persona auch Fetullah Gülen. Der Bericht des Verfassungsschutzes zur Gülen-Bewegung hat ein Nachspiel um angeblich gefälschte Zitate. Anhänger und Fürsprecher des Predigers Fethullah Gülen monieren, die Behörde habe dessen Zitate falsch übersetzt und aus dem Zusammenhang gerissen: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.verfassungsschutz-und-guelen-gebet-oder-fluch-zwei-kontraere-lesarten-einer-rede.7ad8663e-867f-47f0-bc40-07c32b31067d.html

    Ja, das sind die Begründungen die die Opposition hören möchte. Die stete Opferrolle der Muslime und Täterrolle der Nicht-Muslime.
    Denen ist nichts zu peinlich, selbst nicht diese abgedroschene Jammerphrase.

  74. @ #82 ArmesDeutschland (29. Mai 2015 16:12)

    Aiman Mazyeks Islam-Mission ist bißchen komplizierter, da er ja väterlicherseits arabisch- bzw. syrischwurzelig ist.

    Außerdem ist er Moslembruderschafter, was er abstreitet.

    Ferner ist sein relativ kleiner Moslem-Zentralrat in Konkurrenz zu den großen türkischen Islam-Verbänden in Deutschland.
    http://www.welt.de/regionales/nrw/article138589470/Mazyek-bestreitet-Profilierung-auf-Kosten-anderer.html

    Hier wird also um die Beute gestritten. Einig sind sie sich nur, wenn sie an „Ungläubige“ Forderungen stellen: Islam-Feiertage, -Religionsunterricht, Halalfraß usw.
    http://www.welt.de/regionales/nrw/article138632950/Der-Traum-von-der-Einheit-der-Muslime-ist-geplatzt.html

    In 2. Ehe ist er mit einer Türkin verheiratet, siehe auch meine anderen Kommentare weiter oben.
    Mit der hat er keine Kinder. Seine beiden Söhne aus 1. Ehe wuchsen bei ihm auf, einer davon studiert, die Tochter blieb bei ihrer Mutter.

  75. #87 Bruder Tuck (29. Mai 2015 17:09)

    Zitat von Mayzek:

    <<Es gebe 6,6 Millionen Menschen ohne deutschen Pass in der Bundesrepublik. Gemeinsam erwirtschafteten sie einen Überschuss von 22 Millionen Euro, „weil sie mehr Geld in Form von Steuern einzahlen, als sie vom Sozialstaat erhielten. Mit einem höheren Bildungsstand dieser Menschen könnte das noch gesteigert werden“, sagte Mazyek. Zudem gebe es besonders viele Gründer unter den Menschen mit Migrationshintergrund.

    Erstmal: MUAHAHAHAHA!!!!!!!

    Ja genau, Gemüse- und Handyhändler die bei sich gegenseitig einkaufen und nur Verwandte beschäftigen, um das Geld stressfreier waschen zu können….*gähn*bored*

    Ehrlich gesagt weiss ich nicht, was jeder unter dem Begriff „Gesellschaft“ versteht. Aber ich will nicht in Zukunft irgendwann in einem Staat landen, der so etwas zur Regel erklärt (also inoffiziell)

    Sowas soll die Zukunft sein? Noch mehr Vetternwirtschaft und den Kolateralschaden halt klein reden?
    Damit hier jeder sein „Sultanat“ err…oh ähm, ich meinte natürlich „Reich“ errichten kann?

    Chicago 1930 oder so.

  76. #55 terminator (29. Mai 2015 15:06)

    In einer solchen Dikussion würde ich immer nur eine Frage stellen:

    Was hat uns die Zuwanderung von Muslimen, im Vergleich zu anderen Volksgruppen, gebracht – außer Ärger, anmaßenden Forderungen und mehr Gewalt?
    ——————
    Bekannte kritische Fragesteller unerwünscht.

    Sichtet Kaiman Maisack einen solchen auf einer Veranstaltung, dann sagt er: „Wenn Herr X jetzt nicht den Raum verlässt, breche ich die Veranstaltung ab.“

    Dann muss Herr X die Veranstaltung verlassen und Maisack kann schön weiterlügen!

  77. Hier eines der besten Beispiele für die Taqqia vom friedlichen Islam bzw. Imam, der einerseits den Dialog pflegt und andererseits seinen ganzen Judenahss und den wahren Islam offenbart. Es handelt sich um den Wiener Imam Dr. Adnan Ibrahim. Entlarvend. Aber vielleicht ist auch er nur Opfer einer falschen Lesart oder missbraucht den Islam. Die Freunde des Wiener-Imams haben dafür gesorgt, dass das Video aus dem Internet gelöscht wurde. Ihm und seinen Freunden war klar, dass er in diesem Video den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt.Mittlerweile ist das Video wiederhergestellt worden. Hier ist der neue Link:https://vimeo.com/129147313

    Runterladen und sichern!

  78. Zuwanderung heisst immer neue Konkurrenz für die Einheimischen. Vor allem in so einem übervölkerten und hochentwickelten Land wie Deutschland. Dann bei ISLAMISCHER Einwanderung von einer „Chance“ zu reden ist pervers. Die einzige „Chance“ dabei ist Deutschland durch Islamisierung abzuschaffen.

  79. Mazyek: Muslimische Zuwanderung eine Chance
    ——-

    Für die Türkei, aber niemals für Deutschland

  80. Dieses Märchen von dem erwirtschafteten Überschuss von 22 Mio. Euro wird man jetzt auch die nächsten Jahre wieder hartnäckig kolportieren, bis alle dran glauben.

    In welchem Gewerbe sind die Muselgranten denn eine so unverzichtbare Bereicherung? Drogenhandel? Prostitution? Dönerverkauf? Gemüsehandel? 1-Euro-Läden? Wer braucht diese Talente denn so dringend und was bringen die mit, das deutschen Fachkräften fehlt?

  81. @#66 Babieca (29. Mai 2015 15:31)
    Italien ist auch ein schönes Land und kann solche tatkräftigen Leute sicher gut für seine daherlahmende Wirtschaft gebrauchen. Vor allem als PIIGS-Land.

    Ganz ehrlich: ich möchte auch Italien nicht mit diesen Fachkräften belastet sehen. Ich will die in KEINEM europäischen land mehr sehen. Die sollen ruhig alle in Islamien bleiben.

  82. #99 Nie wieder (29. Mai 2015 18:27)

    Auch wieder richtig!

    Hier ist übrigens neues von Söder (CSU), der Christi Himmelfahrt unbedingt bei den Türken hocken mußte und ihnen staatliches Rammelan- Fastenerbrechen versprach:

    Der Donnerstag beginnt mit einem türkischen Kulturfest in Söders Heimatstadt Nürnberg. Eigentlich ist Christi Himmelfahrt.

    Wir sehen: Die türkische Taktik, christliche Feste mit Islamgedöns zu okkupieren, ist auch in Bayern voll entwickelt.

    „Der Islam gehört zu Bayern“, hat er dort schon 2012 gesagt. Von außen ähnelt das Zelt der Türken dem der Truderinger, aber innen sind keine Bier-, sondern Handyshop-, Banken- und Versicherungs-Stände.

    Was den Türken so interessiert.

    Der Islam gehört zu Bayern, zu Franken. Die Sparkasse präsentiert ihren muslimischen Berater. Eine Mobilfunkfirma hat sogar zwei muslimische Mitarbeiter vor Ort. Und Dr. Söder trägt Blau an diesem Tag, das ist seine Lieblingsfarbe. Keine Krawatte. ((ist unislamisch, ed.)) … Ein Imam betet. Markus Söder singt als Einziger die deutsche Nationalhymne mit, die restlichen tausend Besucher im Zelt danach die türkische.

    Würg.

    Markus Söder schmeichelt auch hier seinen Gastgebern: „Ich gebe zu, ich bin ein Fan der Türkei, Herr Generalkonsul. Nicht nur Superessen, nicht nur ein tolles Land“, nein, auch Respekt vor der wirtschaftlichen Leistung. Und die Kulturfestgäste nicken. „Ja, wir sind wirtschaftlich stark“, hört man einen Mann sagen. Und Söder spricht: „Unser Imam hat uns ein paar geistliche Worte gesagt. Was sagt uns das? Es zeigt, dass es wichtig ist, dass Religion verbinden kann. Toleranz der Religionen untereinander ist wichtig.“

    Lächelnd wie geschmiert lügen. Des Mohammedaners einfachste Übung. Söder beherrscht sie auch perfekt.

    Nächstes Jahr gibt’s im Heimatministerium das erste staatliche Fastenbrechen. „Dafür, meine Damen und Herren, möchte ich mich einsetzen, darauf können Sie sich verlassen. Egal in welcher Funktion.“ Kleine Sultane umtanzen den Minister, ihre Eltern filmen die Szene.

    AUS!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article141669781/Seehofers-Kronprinz-in-love.html

  83. Das mit den 30 Prozent gut ausgebildeten Moslems hat folgende Ursache: Es gibt nur in NRW Islamunterricht an Schulen.Folglich konnten die anderen Kinder in anderen Bundesländern auch nicht gut ausgebildet werden.Der adipöse Mensch sollte sich mal an eine Klinik wenden, vielleicht kann ihm dort geholfen werden.Manchmal ist ja auch gerade ein „Spenderhirn“ frei.

  84. @ #70 GundelGaukeley (29. Mai 2015 15:46)

    Ja, war mir aufgefallen!

    SCHAUSPIELER UND TAQIYYA-MEISTER

    Aiman Mazyek hat auch einen jüdischen „Freund“, Stephan Joachim Kramer, der als Erwachsener zum Judentum konvertierte, um es links und islamophil zu unterwandern.

    DIE Taqiyya-Sure: 3;28
    „Die Gläubigen(Muslime) sollen sich nicht Ungläubige(Christen, Juden, Polytheisten, Animisten, Atheisten) zu Freunden nehmen vor den Gläubigen – wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit Allah – es sei denn, daß ihr euch vorsichtig vor ihnen hütet. Allah warnt euch vor Seiner Strafe, und zu Allah ist die Heimkehr.“
    (Anm. d. mich)

    DETAILS ZUR LISTIGEN FREUNDSCHAFT

    Aiman Mazyek „steckt seinen Montblanc-Füller wieder in seine Hemdtasche.“ Dann nimmt er sein Pferd und reitet los in die Abenddämmerung, äh „setzt sich in sein Auto und fährt los. Die letzten Vorbereitungen für die Mahnwache nach dem Freitagsgebet warten.“
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article132280320/Aiman-Mazyek-der-perfekte-deutsche-Muslim.html

    SPIN-DOCTOR UND DIALÜGNER

    Aiman Mazyek: „Ich bin ein Jude, wenn Synagogen angegriffen werden, ich bin ein Christ, wenn Christen beispielsweise im Irak verfolgt werden, und ich bin ein Moslem, wenn Brandsätze auf ihre Gotteshäuser geworfen werden.“
    (tagesschau.de/inland/aktionstag-muslime-100.html)

  85. #98 Nie wieder (29. Mai 2015 18:22)

    Dieses Märchen von dem erwirtschafteten Überschuss von 22 Mio. Euro wird man jetzt auch die nächsten Jahre wieder hartnäckig kolportieren, bis alle dran glauben.

    Selbst wenn´s stimmt, dann wurden bei 6,6 Millionen Ausländern also 3,50 Euro pro Nase erwirtschaftet, na so doll ist das auch nicht.

  86. Kalif Abu Mohamist i-man Maz-yek Ha-tschi Ding-sBums, al-surey ruft zum ZuwanderungsDschihad auf. 🙂

    Allahu Akbar!

  87. Bonn und Islam..
    „Muslimische Zuwanderung eine Chance“ für den Krieg der Kulturen!!
    Ab mit dem Islam,in den Islamischen Staat!

  88. Herr Söder sie sind ekelhaft. Ich habe von ihnen immer sehr viel gehalten. Aber was sie letztes Wochenende gemacht haben ist unehrenhaft. Bei mir sind sie unten durch. Ich dachte immer sie haben Rückrat, doch sie sind auch nur eine Speichellecker des Islams wie ihre Kollegen. Sie sollten sich was schämen. Jetzt sind sie auch so eine Pfeife wie die anderen.

  89. Hallo Herr Mazyek,

    ich gehöre weder zur Politgang noch zu den Lügenmedien, auch dürfte ich mindestens so lange in Deutschland leben wie sie dies tun.
    Lassen sie sich deshalb einiges aus meinen eigenen Erlebnissen aus den 60-er-Jahren erzählen, hier am mittleren Neckar aus der Zeit bevor wir durch sie und ihre Landsleute bereichert wurden und täglich ihre neuen „Chancen“ ertragen müssen.

    1) In dieser Zeit konte ein Handelsvertreter seine 8-köpfige Familie als Alleinverdiener ernähren. Jedes seiner 6 Kinder erreichte ohne Stütze oÄ, ausser mit Hilfe des Kindergeld mindestens einen Fachhochschulabschluss, jeder hatte Lederschuhe aus der Region, auch der Musikunterricht kam nicht zu kurz, usw .
    2) In dieser Zeit konnten Landwirte mit maximal 50 Kühen, mit weniger als 20 HA, ca 20 Schweine, einige Hühner, 2 Traktoren und 2 Pferden zB ihre 6-köpfige Familie ernähren.
    3) Lebensmittelgeschäfte mit weniger als 100 m2 Verkaufsfläche ernährten die Familie des Eigentümers und die Familien von mehreren Mitarbeitern.
    4) In der Region gab es jedes Jahr neue Schulen, neue Bäder, neue Kirchen, neue Strassen, usw .
    5) Es gibt noch sehr schöhne Erinnerungen aus dieser Zeit: Italienische Gastarbeiter gingen nachts singend (wohlgemerkt singend!) durch die Strassen. Ich hörte noch keinen Moslem in den Strassen singen.
    6) Niemand, aber auch überhaupt gar niemand konnte sich vorstellen, dass jemend als Ungläubiger beschimpft, gemessert oder gar einfach mal totgetreten wird.
    7) Jeder Schüler durfte und musste an allen schulischen Veranstaltugnen teilnehmen, ohne dass er auch nur daran dachte eine Lehrerin als Schlampe zu beschimpfen.
    8) Diejehnigen, die nach dem 2. Weltkrieg als tatsächlich hilfsbedürftige Flüchtlinge in grosser Zahl in ganz Deutschland ankamen waren längst integriert.

    9) Weder Deutsche, noch Gastarbeiter, noch Politiker oder gar Medien störten sich daran, dass deutsche ihr Grundgesetz, ihre Leitkultur, ihre Religion schützten und zu verbessern versuchten.

    10) Ab und zu hörte man von irgend welchen kleineren Anschlägen aus dem Morgenland, auch diese „Chancen“ hatten sich noch lange nicht ins christlich-jüdische Abendland ausgebreitet.

    Diese Liste lässt sich beliebig ergänzen.

    Nun erzählen sie mir doch mal, Herr Mazyek, was sich seit der moslemischen Zuwanderung bei uns verbessert hat. Auch hat ihnen dieser Erdogan wiedersprochen, denn er behauptete ja unlängst, dass sie und Ihresgleichen die türkische Macht in Deutschland sind.

    Wie sie sehen wird da kein Schuh, sondern bestenfalls ein hervorragendes Chaos daraus.

    Herr Mazyek, was würden sie sich denn zutrauen an den Erlebnissen aus der vorislamischen Zeit heute in Deutschland gleichwertig oder sogar besser machen zu können?

    Unsere Chance ist nicht der Islam sondern es sind die PAtrioten des Abendlandes!

  90. merkt der Brotvogel nicht das er sich lächerlich macht , aber das passt nicht in sein Spatzenhirn rein. Schon klar wer solchen Unsinn predigt, und möglicherweise auch noch selber glaubt.
    Die Moslems sollten mal überlegen ob sie wirklich alle echte Moslems sind ? Oder sind die Überläufer und Umerzogenen und geklauten Kinder auch alle echte Moslems ? Die ganze kranke Brut sollte sich mal überlegen welchen Leuten sie hinterher läuft !!!

  91. Taquiya in Reinform.

    Ich möchte wissen, was für Chancen in dem Steinzeit-
    ideologien des Islam für Bürger der westlichen Welt
    verborgen sein sollen.
    Der hält uns wohl für so blöd wie seine Korananhänger!
    Auf verhüllte Ostanatolierinnen können wir hier gut verzichten. Aufs schariakonforme Hand- und Kopf- abhacken ganz bestimmt.

  92. Die Mohammedaner weigern sich, gegen eine Mannschaft mit Mädchen zu spielen. Fliegen sie dafür aus dem Turnier? Natürlich nicht. Stattdessen müssen die Mädchen das Spiel von der Ersatzbank aus beobachten. Selbstverständlich ganz freiwillig, der Mannschaft zuliebe.

    Hahaha…,
    die Weiber Mädchen sind dümmer als erlaubt. Wenn´s WIRKLICH drauf ankommt, ziehen sie den Schwanz ein sich zurück, – nicht ahnend, welche historisch erkämpften Positionen sie damit auf einem Schlag preisgeben.
    …denn dann geht es immer weiter damit, wie man an unserer radikal-islamischen SPD/DIE PÄDERAST/INNEN 90 sehen kann.

  93. „Die Muslime in Deutschland sind im Schnitt sehr jung, ein Drittel hat einen guten Bildungsabschluss. Damit sind sie ein potenzieller Leistungsträger.“

    Auf allgemeines Verständnis übersetzt, 2/3 davon sind dumm wie Brot und haben je 2 linke Hände und Füsse.

    #30 Heinz; Da ists kein Wunder, dass Deutschland ausstirbt. Vor etwa 5 Jahren hatten wir noch 22Mio Migranten, Dann wurde das auf 15 Mio geändert und plötzlich warens nur mehr 6,6. Dabei besteht aber, sobald man in die Stadt kommt, fast die gesamte Bevölkerung aus Ausländern. Wenigstens wenn man mit U- und S-Bahn unterwegs ist, hört man kaum mehr die deutsche Sprache. Ausserdem konnte mir bisher noch niemand erklären, wo die ganzen Ausländer hingekommen sind, weil die Gesamtbevölkerung recht konstant auf 82 Mio bleibt. Naja, wenn das mit den Asylbetrügern so weiter geht, wohl nicht mehr lange.

    #45 Pro West; Man sollte da aber auch unterscheiden, woher diejenigen kommen. Erfahrungsgemäss erarbeiten diejenigen, die einen EU-Pass haben, gegebenenfalls auch welche aus zivilisierten Nicht-EU-Ländern den Löwenanteil der 22 Mio Gewinn. Die Massen an Türken und sonstigen Moslems verbrauchen dagegen zum grössten Teil.

    #67 Franz; Dieselben Gymnasiallehrer glauben auch, dass sie deswegen einen Rabatt bei der HPVersicherung kriegen, weil sie besser Auto fahren.

    #70 GundelGaukeley; Thevessen, kann sein dass ich den verwechsle, aber war der nicht wie der Anschlag auch Charlie Hebdo passierte, in sämtlichen Nachrichtenkanälen als Islamschönredner aktiv.

  94. Wo ist der Gürbeleimer?
    Mit was für einen Rechenstab hat der denn gerechnet?
    Viele der hier gut ausgebildeten (Kosten) verschwinden wieder in die Türkei.
    Mädchen die hier ausgebildet werden (Kosten)
    werden verheiratet und bekommen Kinder, dürfen nicht mehr arbeiten.
    Dönerbuden und Obstläden wechseln meist, sobald sie im Plus sind, den Besitzer (Geldwaschanlagen) ohne Steuern zu bezahlen

  95. Die Deutsche Gesellschaft muss endlich die aufgezwungene

    pc (politische korrektness) abwerfen und mit ihm den Maulkorb, der free speach unmoeglich machte.

    Die Zustaende muessen wieder deutlich beim Namen genannt werden koennen,

    ohne Angst, die Vorschriften aus Bruessel oder Berlin die einem Maulkorbgesetz identisch sind, zu uebertreten, wo gibt es denn so etwas in freien Laendern, dies ist diktatorische Staatswillkuer, erzwungen von Exoten in hohen Organisationen, Linksaktivisen von rund um den Erdball, begonnen bei UN New York, Bruessel, den gleichgeschalteten Blockparteien und den verraeterrischen Regierungen an der angestammten Bevoelkerung in Europa.

  96. Das hat der Maizeck bei den Franzosen entdeckt. Die französische Presse benutzt schon lange die Bezeichnung „une chance pour la France“. Das ist deren Pendant zu unserer Bereicherung.
    Die Bereicherer heissen dort „les jeunes“, die Jugendlichen.

  97. Aiman Mazyek ist in Deutschland derzeit prominentester Wegbereiter einer totalitären, spalterischen, aufklärungsfeindlichen politischen Eroberungsideologie und müsste somit politischer Gegner eines jeden verfassungstreuen Politikers sein.

  98. Dieser Mazyek ist für mich einer der größten Sprücheklopper und Lügner schlechthin. Völlig unglaubwürdig und gefährlich. Letze Illner Sendung: Die Arbeitsstunden sind seit 10 Jahre nicht gestiegen. Sie werden heute im unteren Lohnbereich auf mehr Menschen aufgeteilt (daher auch weniger Arbeitslose, aber kein Problem ist gelöst). D.h., es wird immer mehr einkommensschwache Menschen geben. Die Gesellschaft verarmt zusehends, sieht man jetzt schon an den verslumten Großstädten und die unterdurchschnittlich ausgebildeten „Völkerwanderer“ werden das Problem noch verschärfen. Der soziale Friede ist gefährdet. Man braucht nur noch auf den Tag zu warten, an dem offene Auseinandersetzungen in Deutschland stattfinden. Bürgerkrieg nicht mehr im Nahen Osten, Bürgerkrieg gleich um die Ecke. Die Länder der EU werden die Invasionskosten der Moslems nicht mehr zahlen können, die EU bricht auseinander, er EURO wird zerbrechen, der Gaza-Streifen ist dann Europa.
    Danke Frau Merkel. Die Amis werden sich über die dämlichen deutschen Politiker im BT die Hände vor Freude reiben.

  99. Rede von Ewald Stadler betr.Botschafter der Türkei in Österreich nochmal unbedingt anschauen und hören !!

Comments are closed.