mibDas linksverdrehte München macht erneut mobil gegen alles, was sich nicht der verordneten „Bunt“-Propaganda unterordnen will und daher vermeintlich „Rechts“ ist. Die Stadt München, repräsentiert durch die extrem linke Leiterin der „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ und der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband Dehoga, vertreten durch den politisch hochkorrekten Wirt des Löwenbräukellers, stellten das gemeinsame Programm vor. Es soll verhindern, dass sich „Rechte“ in Münchner Gastwirtschaften versammeln können. Es wird sogar ganz offen mit dem Entzug der Konzession gedroht, falls sich Lokalinhaber dieser diktatorischen Verordnung widersetzen.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Süddeutsche Zeitung berichtet frohlockend, dass nun auch schon der „Rechtspopulismus“ in die „Nazi“-Kategorie fällt:

Vornehmliches Ziel der Kampagne ist es, Wirte darüber aufzuklären, wie sie Rechtsextremisten von ihren Lokalen fernhalten können. Denn es kommt immer wieder vor, dass Wirte nicht wissen, dass sich eine rechtsextreme oder rechtspopulistische Gruppe in ihrem Lokal eingemietet hat.

Auch Christian Schottenhamel hatte erst kürzlich mit den Rechtspopulisten von der Bagida zu tun, die nach einer ihrer Demonstrationen in seinen Biergarten gekommen waren. Nachdem sie angefangen hätten, ihre Parolen zu verbreiten, habe er sie gebeten, auszutrinken und den Biergarten zu verlassen. „Dann haben sie absichtlich langsam getrunken und sind auch auf eine weitere Aufforderung nicht gegangen“, erzählt Schottenhamel. „Wir mussten die Polizei rufen, die hat sie dann rausgetragen.“

Es geht also ganz offensichtlich nicht nur gegen „Nazis“, sondern gegen alles, was sich dem linken Meinungsfaschismus widersetzt und nicht brav die „München ist bunt“-Propaganda nachflötet. Pegida und andere islamkritische sowie sich dem Asylmissbrauch widersetzende Bewegungen sollen mit allen zur Verfügung stehenden, auch anti-demokratischen, Mitteln bekämpft werden. Merke: Wer Nazi ist, bestimmen die linken Faschisten:

Deshalb empfehlen Stadt und Dehoga, sich vorher rechtlich abzusichern und zunächst genau nachzufragen, um welche Art von Veranstaltung es sich handelt. Darüber hinaus sei es ratsam, im Zweifelsfall bei Großveranstaltungen einen schriftlichen Mietvertrag aufzusetzen, in dem rechtspopulistische Inhalte explizit untersagt sind und – ein wichtiger Teil der Kampagne – schon von außen deutlich Stellung gegen Rechtsextremismus zu beziehen.

Der Weg führt immer deutlicher in eine linke Gesinnungsdiktatur. Für sich nicht unterordnende Wirte droht man ganz offen mit der Existenzvernichtung:

Miriam Heigl betont, gerade in München bestehe eine historische Verantwortung, rechte Umtriebe schon im Keim zu ersticken. Wenn aber ein Wirt bereitwillig seine Räume Nazis zur Verfügung stelle, mische sich die Stadt nicht ein. Stattdessen werde die Dehoga informiert, die dann mit den Brauereien redet. Die können Wirten in solchen Fällen auch die Konzession entziehen.

Ein an diesen ungeheurlichen Vorgängen interessierter Anwalt hat dem Präsidenten der Dehoga, Ulrich Brandl, bereits eine email geschrieben:


Sehr geehrter Herr Brandl,

ein Herr Andreas Schubert von der Süddeutschen Zeitung behauptet öffentlich folgendes:

„Wenn aber ein Wirt bereitwillig seine Räume Nazis zur Verfügung stelle, … werde die Dehoga informiert, die dann mit den Brauereien redet. Die können Wirten in solchen Fällen auch die Konzession entziehen.“

Der Begriff „Konzession“ wird im allgemeinen als eine behördlich zu erteilende Genehmigung verstanden. Dies vorausgesetzt, ist Herr Schubert wohl so zu verstehen, dass Brauereien, durch den von Ihnen vertretenen Verband angestiftet, Einfluss auf die Tätigkeit einer Behörde nehmen.

Wollen Sie Herrn Schuberts Behauptung so im Raum stehen lassen? Wäre da nicht eine Abmahnung der Süddeutschen Zeitung i.V.m. dem Verlangen einer Gegendarstellung angebracht?

Mit freundlichen Grüßen


In der Abendzeitung sind die beiden Repräsentanten dieser diktatorischen Kampagne im Bild zu sehen: Miriam Heigl hatte vor ihrer Anstellung bei der Stadt München als oberste Kämpferin gegen „Rechts“ Artikel für die marxistisch orientierte Zeitung „Probleme des Klassenkampfes (Prokla)“ geschrieben. Christian Schottenhamel beteiligte sich schon im Zuge der Anti-Freiheit-Kampagne vor der Kommunalwahl 2014 am Lokalverbot gegen mich, da ich angeblich „rassistisch“ und „ausländerfeindlich“ sei. Im Rahmen dieser Aktion werden nun alle 7000 Münchner Wirte angeschrieben und erhalten einen großen Aufkleber, den sie an ihre Tür anbringen sollen:

„München ist eine bunte und tolerante Weltstadt. Wir freuen uns, wenn möglichst viele Wirte das couragiert und weithin sichtbar machen, indem sie den Aufkleber „München ist bunt“ an ihrer Tür anbringen“, sagt Miriam Heigl von der Fachstelle gegen Rechtsextremismus. „Wenn Wirte Unterstützung brauchen, helfen wir gern.“

Neben einem Brief von OB Dieter Reiter bekommen alle Wirte je zwei Aufkleber mit dem Slogan „München ist bunt! … auch in Gaststätten und Hotels“. Die können sie an der Tür oder in der Wirtschaft anbringen.

Das von den linken National-Sozialisten durchgesetzte „Kauft nicht bei Juden“ erfährt nun ein Äquivalent durch das von den International-Sozialisten geforderte „Kein Bier für Nazis“. Sogar Bürger sollen sich an dieser Diffamierungskampagne beteiligen:

Auch die Münchner Bürger können sich die Aufkleber bestellen (per E-Mail an: fgr@muenchen.de), damit dann zu ihrer Lieblingsgaststätte gehen und den Wirt bitten, den Aufkleber anzubringen.

Die Blockwarte in Form von zwei Bezirksausschussmitgliedern von SPD und Grüne aus dem Münchner Stadtbezirk Ramersdorf-Perlach waren bereits in einer Münchner Gaststätte, um eine dort seit Jahren regelmäßig stattfinde Versammlung der Münchner PI-Gruppe zu unterbinden. Es wurde knallhart mit dem Pächter des Lokals, der Brauerei, gedroht. Wer beruflich überleben möchte, fügt sich. Auch die Wirtin in diesem Fall.

Bereits Anfang des Jahres gründete der dunkelrote Ex-OB Ude gemeinsam mit anderen linken Meinungsfaschisten wie dem Grünen Benkert den Verein „Before“. Das Kürzel steht für „Betroffene rassistische und rechtsextremer Gewalt und Diskriminierung“. Dieser Verein soll natürlich auch gegen Pegida vorgehen, wie diesem Ausschnitt aus einer Reportage von München TV zu entnehmen ist:

Dieser Anti-Rechts-Verein soll laut Abendzeitung München mit 270.000 Euro jährlich von der Stadt München gefördert werden. So bekommen der 1. Vorsitzende Ude und sein Geschäftsführer Benkert genügend Geld, um gegen alles vermeintlich „Rechte“ hemmungslos hetzen zu können. Die DDR 2.0 wird Stück für Stück realisiert.

Endstation Links: Archipel Gulag

(Spürnase: Calimero)

image_pdfimage_print

 

234 KOMMENTARE

  1. Mein erster Gedanke beim Lesen der obigen Schlagzeile war tatsächlich die alte nationalsozialistische Parole „Kauft nicht beim Juden“.

  2. Wie genau will der Wirt, Pardon, das Wirt_X_In(nen) denn feststellen, ob es sich um einen „Nazi“ handelt, der sich gerade an einen Tisch gesetzt hat und ein Bier bestellt?!
    Muss jetzt etwa jeder Gast vor der Bestellung einen Gesinnungstest bei der Genderpolizei oder dem anwesenden Bevollmächtigten vom Volkskommissoriat für Rache und Vergeltung machen, bevor man ein Bier trinken will? Wie will man das bei chinesischen oder japanischen Gästen bewerkstelligen, die nur schlecht deutsch können?

  3. Bayern ist bunt

    Festnahme nach Angriff auf 25-Jährige – Kriminalpolizei ermittelt 28-Jährigen als dringend tatverdächtig

    Pressath, Lkr. Neustadt/WN; Wie bereits in vorangegangenen Pressemitteilungen berichtet, wurde in der Nacht zum Pfingstsamstag eine 25-Jährige mit schwersten Verletzungen in der Bachstraße von Anwohnern aufgefunden. Gegen 03.45 Uhr ging bei der Polizeieinsatzzentrale in Regensburg deren Notruf ein. In einer Notoperation konnte deren Gesundheitszustand stabilisiert werden. Am Sonntagmorgen erwachte sie aus dem Koma und ist zwischenzeitlich außer Lebensgefahr.

    Die Kriminalpolizei Weiden ermittelte von Anfang an in alle Richtungen und stellte dazu eine Sonderkommission auf. Unter Hochdruck wurden zahlreiche Spuren gesichtet und auch Befragungen im Umfeld des Opfers durchgeführt.

    Eine großflächige und intensive Absuche in der Umgebung des Wohn- und Geschäftshauses, in dem das Opfer wohnt, brachte Gegenstände zu tage, die mit dem Tatgeschehen in Verbindung gebracht werden konnten. Unter anderem wurde ein Schlüssel des Wohn- und Geschäftshaus gefunden, den der Täter offensichtlich nach der Tat eingesteckt und ihn anschließend auf der Flucht weggeworfen hat.

    Im Laufe des Sonntags konnte die 25-Jährige kurz zu dem Geschehen befragt werden. Dabei gab sie auch eine grobe Beschreibung zu dem ihr unbekannten Täter ab. Weitere umfangreiche Recherchen führten schließlich zu einem 28-Jährigen, der daraufhin festgenommen wurde. Konfrontiert mit den Vorwürfen räumte er zwischenzeitlich unter Einbindung eines Dolmetschers bei einer kriminalpolizeilichen Vernehmung einen tätlichen Angriff auf die Frau ein. Bei dem dringend Tatverdächtigen handelt es sich um einen ausländischen Staatsbürger, der in Pressath wohnhaft ist.

    Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Weiden und der Kriminalpolizei Weiden konzentrieren sich nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen auf ein versuchtes Tötungsdelikt. Im Laufe des Montags, den 25.05.2015, wird der Festgenommene dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Weiden vorgeführt. Über das Ergebnis wird nachberichtet.

  4. …und dann heulen sie wieder rum, wenn die Umsätze einbrechen.

    Ich bin zwar kein „Nazi“, aber wenn ich so einen Aufkleber an ner Gaststätte sehen würde, wüßte ich sofort, dass ich dieses linke Pack mit keinem Cent unterstützen würde.

  5. Historische Betrachtung: Ab 1933 gab es den Judenboykott, bevor der staatliche Gesinnungsterror mit der Jagd auf Juden und Kritiker (die man zu Staatsfeinden erklärt hatte) begann. Juden und mögliche Staatsfeinde wurden „vorsorglich“ entlassen.

    Da sieht man welchen Reifegrad die Münchner Volkskammer hat. Und wie die Gleichschaltung in den letzten Jahren voran geschritten ist.

  6. Als Text für den Aufkleber würde ich vorschlagen:

    „Ich bin ein buntfaschist!“

    oder

    „Rechte ins Gas!“

  7. Hieß es vor 80 Jahren
    WER NICHT NATIONAL DENKT IST EIN VOLKSFEIND
    so heißt es heute – immer öfter –
    WER NICHT LINKS DENKT IST EIN VOLKSFEIND
    Wehret den Anfängen der linksgrünen Gutmensch-Diktatur !

  8. Auch Christian Schottenhamel hatte erst kürzlich mit den Rechtspopulisten von der Bagida zu tun, die nach einer ihrer Demonstrationen in seinen Biergarten gekommen waren. Nachdem sie angefangen hätten, ihre Parolen zu verbreiten, habe er sie gebeten, auszutrinken und den Biergarten zu verlassen. “Dann haben sie absichtlich langsam getrunken und sind auch auf eine weitere Aufforderung nicht gegangen”, erzählt Schottenhamel. “Wir mussten die Polizei rufen, die hat sie dann rausgetragen.”
    – – –
    Was ist DAS denn für eine wilde Geschichte von diesem pseudo-gälischen Hammel?
    Ist die verbürgt? Oder will sich da eine simple Seele nur zum Helden im Krampf gegen Räächz aufspielen?
    Überhaupt: ein gruseliges Schauspiel. Das würde mich veranlassen, als Mitglied einer Pegida-Gruppe vor Betreten des Lokals ganz offen zu fragen, ob man dort in dieser Eigenschaft willkommen ist oder nicht. Mitfilmen! Veröffentlichen (YT/fb)!

  9. Man darf bei solchen Dingen nie vergessen, in welcher Stadt Adolf Schicklgruber seinen Aufstieg vollzogen hat.
    Manche Dinge ändern sich nie.

  10. Da ist aber auch niemand,der den so bedrohten,
    helfen könnte..
    Der Staat,früher Obrigkeit,geht bis zum Existenzverlust gegen Andersdenkende vor.

    Sollte je ein Chef seine Angestellten bei Pegida sehen,Gesichter werden bestimmt
    erfasst,wird man auch ihm nahe legen,sich von
    seinen Mitarbeitern zu trennen..
    Weit davon,sind wir nicht mehr entfernt.

    Den Bürger mutlos machen..ihn resignieren
    lassen..
    Selbst wenn man Anwälte finden würde,die gegen diese Art staatlicher Willkür vorgehen,
    würde das Ganze letztendlich dann,vor dem
    Bundesverfassungsgericht,von diesem weiter,
    nach Brüssel als nächsten Schritt,und beide Male,abgeschmettert werden..

    Keine Chance,sich mehr zu wehren.

  11. Wahnsinn. Patrioten werden Nazis gleichgesetzt während anderseits friedliche Muslime strikt von gewalttätigen Islamisten oder Linke von Linksextremistem streng differenziert werden. Dieser argumentative Widerspruch soll die Opposition mal sachlich erläutern.

    Rechts ist genauso legitim wie Links und bedeutet nichts anderes als bürgerlich-konservativ.

    Einen Entzug der Konzession sehe ich nicht. Damit würden sich Brauereien selbst schaden und globalen Wettbewerbern den Markt frei machen. Aber es gibt sicherlich auch Geschäftsmodelle die frei von gesinnungspolitischen Einflüssen demokratisch sein können und alle Bürger bewirten. Es ist nicht Sache eines Gastwirtes politische Meinungen abzustrafen.

    In was für einem Land leben wir mittlerweile?
    DDR 2.0 ?

    Hier eine interessante Bewertung des US-Geheimdienstes zum Islam in Europa:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/05/512233/us-geheimdienst-in-europa-tobt-ein-krieg-zwischen-islam-und-christentum/

    Hier im Original:
    https://www.stratfor.com/weekly/war-between-two-worlds

    George Friedmann zur Zukunft Europas:
    https://www.youtube.com/watch?v=r-8KV_GurLY

  12. Wenn der Faschismus wiederkehrt wird er nicht sagen „Ich bin der Faschismus“. Nein er wird sagen „Ich bin der Antifaschismus“.

    Auch Christian Schottenhamel hatte erst kürzlich mit den Rechtspopulisten von der Bagida zu tun, die nach einer ihrer Demonstrationen in seinen Biergarten gekommen waren. Nachdem sie angefangen hätten, ihre Parolen zu verbreiten, habe er sie gebeten, auszutrinken und den Biergarten zu verlassen.

    Christian Schottenhamel ist der Wirt des Löwenbräukellers. Diesen Namen sollte man sich vormerken.

  13. Das Schlimme ist, daß nach 30 Jahren massiver rotgrüner Indoktrination die demokratische Kultur soweit zerstört wurde, daß sich in der breiten Öffentlichkeit kein Widerstand gegen solche eideutig faschistoiden, grundgesetzwidrigen Aktionen mehr regt. Auch das ist eine Parallele zu den 1930er Jahren.

  14. Diffamierungen gehen gelegentlich auch nach hinten los. So wurden aus Deutschland stammende Waren im Großbritannien des 19. Jhdts. mit „Made in Germany“ gekennzeichnet, um damit die unliebsame Konkurrenz zu brandmarken. Was daraus geworden ist, wissen wir.

    „München ist bunt“-Aufkleber könnten sich ebenfalls zu einem Rohrkrepierer entwickeln, wenn man sie als das versteht, was sie tatsächlich sind, nämlich Ausdrucksform einer immer totalitärer werdenden, gesinnungsschnüffelnden Staates.
    Ich würde aus dem Aufkleber „Demokraten und Freiheitsliebende müssen leider draußen bleiben“ lesen und das Etablissement meiden, dann muss der Herr Antifant halt ein, zwei Bier mehr trinken.

  15. Faschismus in Reinkultur.

    Aber wie heißt’s so schön: Man trifft sich immer zweimal im Leben.

    Nee nee, keine Drohung.

    Aber nach 1989 2.0 geht Ihr linksblöden Wirte halt einfach vor die Hunde.

  16. Da hilft nur eins: Jeder, der in einer „Gast“stätte mit so einem Aufkleber einkehrt, sollte peinlichst genau auf die Sauberkeit des Betriebs und die Einhaltung lebensmittelhygienischer Grundregeln achten.

    Schädlingsbefall, unsaubere Küche, Toiletten etc., unbekömmliche Speisen, schlecht gereinigte Zapfanlagen usw. sollten sofort behördlich angemahnt werden.

    Auch der Gesundheitszustand des Personals kann manchmal besorgniserregend sein ….

    Vielleicht werden solche Aufkleber dann ganz schnell verschwinden……

    Weiterführende Infos z. B. hier:

    http://www.fachkreis-lebensmittelhygiene.de/showthread.php?mode=linear&tid=2621&pid=16367

  17. Nachtrag: Neulich nach dem total verregneten Pegida-Spaziergang in Dresden suchten wir dringend ein Lokal zum Essen und Aufwärmen. Man hatte uns eine Pizzeria am Neumarkt empfohlen.
    Dort an der Tür ein Aufkleber: „Dresden ist weltoffen, bunt“ und noch so was. Wir haben sofort kehrt gemacht. Solche Gastwirte unterstützen wir nicht! Umgekehrt wird ein Schuh draus.

  18. Da muss die CSU aber sehr aufpassen!!! Und noch viel viel weiter nach links rütschen.

    Ansonten rütscht die schneller in die „Nazi-Ecke“ als sie das Bayern-Lied zu Ende gesungen hat…

    Man muss konsequent solche Gaststätten mit solchen rassitischen Aufklebern meiden. Kurz dem Wirt guten Tag sagen und erklären, solange er eine Diskriminierungs-Kneipe ist, ihn zu boykottieren! Soll er sein Geld doch mit den anderen verdienen…

    Ansonsten empfehle ich eh die Reaktivierung von „freien privaten Party-Kellern“…

    Weiterhin alle Wirte und Bedrohungsakteure Listen und nach dem Wideraufbau zu Rechenschaft ziehen. Geht alles ohne Widerstand so weiter, werden die Wirte eh ihre Lebensgrundlage in einem links-islamischen München verlieren.

    Letztendlich sind eh die „linken“ Diskriminierungs-Wirte die Verlierer!

  19. #15 johann (25. Mai 2015 11:56)
    – – –
    Eine elegante Lösung 😀
    (Übrigens: Die neuen Smileys sind IMMER NOCH ätzend!)

  20. OT

    Auch ganz interessant.
    Schweizer veröffentlichen die Namen von angeblich deutschen Steuersündern.
    Hier werden Deutsche zum jagdbaren Freiwild für linke, grün-rote Faschisten erklärt.
    Skandal!

  21. „Denn es kommt immer wieder vor, dass Wirte nicht wissen, dass sich eine rechtsextreme oder rechtspopulistische Gruppe in ihrem Lokal eingemietet hat.“

    „rechtspopulistisch“ ist ein Kampfbegriff der Linken, die die Sprache verseuchen. Offenbar ist die Linke soweit, dass sie ihre Kampfbegriffe nicht nur zur Diffamierung bürgerlicher Kreise verwendet, sondern dem Volk aufzwingen und bürgerliche Kreise diffamieren und auch kriminalisieren will.

    Stillschweigend wird vorausgesetzt, dass wer bürgerlich ist, auch populistisch ist, was immer das heissen mag.

    Deustchland ist nicht mehr weit vom Punkt entfernt, an dem sozialistische Gesellen wieder durch die Strassen laufen und Schaufenster von Bürgern einschlagen, die nicht ihre kranken Ansichten teilen.

  22. Offensichtlich steuert man in die perfekte Meinungsdiktatur. Bier gibt es dann nur noch für Parteimitglieder des linken Spektrums (das wird enorme Einbusen bei den Brauereien geben). Bier nur noch mit Parteiweis, oder Bestätigung furch die Antifa!

    Wie kleinkariert denken diese Herschaften/innen eigentlich, ist deren Denkweise im Vorschulalter hängen geblieben, oder ist München die Hochburg linker Dummheit?

  23. Annuit Cœptis

    An #2 Das_Sanfte_Lamm:
    Ist das erfunden? Wirt_X_In(nen) Oder soll das tatsächlich genau so sein????

    An alle: Es nervt mächtig so etwas lesen zu müssen! Es ist unlesbar, nervt und muss doch wohl nicht sein, oder???

    Novus ordo seclorum

  24. was ich überhaupt nicht verstehe ist, das diese Linksextremistin deratig von der Satdt unterstützt wird.
    „Früher“ gab es für derlei staatsfeindliche Subjekte noch Berufsverbot.

  25. Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) – umgangssprachlich auch Antidiskriminierungsgesetz genannt – ist ein deutsches Bundesgesetz, das „Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität verhindern und beseitigen soll“ (Quelle: Wikipedia).

    Übrigens mag ich keine Extremisten, aber Nationalsozialist zu sein ist eine Weltanschauung bzw. eine politische Religion, die nicht verboten ist und wer sie benachteiligt verstößt gegen das Antidiskriminierungsgesetz. Wenn ein Wirte einen Nationalsozialist rauswieft, der sich gesetzeskonform verhält, betreibt blanker Rassismus.

  26. #2 Das_Sanfte_Lamm (25. Mai 2015 11:41)

    Wie genau will der Wirt, Pardon, das Wirt_X_In(nen) denn feststellen, ob es sich um einen “Nazi” handelt, der sich gerade an einen Tisch gesetzt hat und ein Bier bestellt?!

    Och, einfach sich weiter am historischen Vorbild orientieren. Das Problem trat damals auch auf: wer genau ist denn nun Jude, bei dem man nicht kaufen sollte?
    Lösung war: ‚Wer Jude ist, bestimmen wir‘.

    Und genauso läuft es heute, wo sogar die FDPII – auch Lucke-Partei genannt – die Versammlungsorte gekündigt bekommt.
    Es gilt eben: Wer Nazi ist, bestimmen wir.

    Und damit ist die 1946 getätigte Aussage von Ignatio Silone (ital. Schriftsteller) mal wieder aktueller denn je (oben schon bei #11 zitiert)!

    Dieses Pack, das heute die Wirte drangsaliert und sich für ach so anti-was-auch-immer hält, hätte damals im rechten Arm eine Dauer-Erektion gehabt!

  27. Ich bin nicht linksgrünbunt verblödet und würde Lokale mit solchen idiotischen Nazi-Schildern natürlich meiden.

  28. In Oberhausen darf die türkische, nationalistische, faschistische und verfassungsfeindliche Terrorbande GRAUE WÖLFE mit 6000 Anhängern in der König Pilsener Arena ihren Jahreskongress abhalten. Ist jedoch auch dort von der Stadtspitze eine Aktion zur Einschüchterung des Hallenbetreibers geplant? Die GRAUEN WÖLFE wollen bekanntlich gegen Deutschland Krieg führen. Vielleicht aber ist der ja sogar von unseren Politverbrechern erwünscht, da es in der Oberhauser Stadtverwaltung selbst angesichts einer Massenversammlung bekennender Staatsgefährder verdächtig ruhig bleibt.

  29. Und selbst wenn es bekennende Nazis sein sollten die in ein Lokal gehen.

    Solange einer seine Rechnung zahlt und sich gesittet benimmt, gibt es keinen Grund ihn als Kunde abzulehnen.

    Jeder dealende Neger wird doch auch akzeptiert.

    Was für ein dreckiger Gesinnungsstaat ist aus unserer Heimat geworden.

  30. Die Schlägertrupps der Linkspartei terrorisieren die Republik. Wer deren Gesinnung nicht teilt, wird bedroht, bepöbelt und Mundtot gemacht.

    In Deutschland herrschen Zustände wie vor 1933!

  31. Jeder, der nicht dem linksextremen, gewalttätigen, kommunistisch/faschistischen Spektrum angehört, ist ein Nazi!

    Geht nicht in Nazi-Kneipen mit diesen Aufklebern! Aufkleber mit der Aufschrift: „Nazi-Kneipe“ drüberkleben wäre gut! Mohammed-Kari wäre auch gut (Achtung: rechtsextremes Verbrechen)!

  32. OT
    Grande Katastroph in Polen !!
    wielka katastrofa

    Ein „National-Konservativer“ ist neuer Präsident.
    Allgemeines Aufheulen der dt. Medien.
    Wie konnte das geschehen?
    Gerade hatte man sich über das Homo Votum in Irland ganz doll gefreut,tagelang Thema Nr. 1,
    und nun das.

    „Vor wenigen Wochen hätte es niemand geglaubt: Andrzej Duda ist der Sieger der Präsidentenwahl in Polen. Nach einer Befragung an den Wahllokalen führte Duda in der Stichwahl gegen Amtsinhaber Bronislaw Komorowski mit 53 zu 47 Prozent der Stimmen. Mit dem offiziellen Ergebnis ist im Laufe des Montags zu rechnen.

    Damit hat der 43 Jahre alte, bis vor einem halben Jahr selbst in Polen wenig bekannte Europa-Abgeordnete das Superwahljahr mit einem Paukenschlag eröffnet. Sein Wahlsieg ist ein Triumph der national-konservativen Partei „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS).

    http://www.welt.de/politik/ausland/article141431129/Polens-neuer-Praesident-sieht-Differenzen-mit-Berlin.html

  33. #24 WahrerSozialDemokrat (25. Mai 2015 12:02)

    Und falls sich jemand fragt, wie konnte das mit dem 3. Reich denn so in den Anfängen passieren, da habt ihr die Antwort drauf!

    Volltreffer!

    WSD 100 points.

  34. Es ist schon krass, wie sich die Geschichte immer wieder – in diesem Fall spiegelverkehrt – wiederholt…

  35. @ Ost-West Fale (

    Es geht jetzt wohl langsam,wie?

    Sie beginnen langsam aber sicher nun die „bevölkerung“ anzugrefen.

    Das wird ein „Spaß“

    Wann der Michel wohl was merkt…

  36. Hmm, ich frage mich gerade, ob man in München Edmund Stoiber auch des Saales verweist und aus einem Biergarten wegträgt, denn unterschiede finde ich keine zu Pegida bzw.Bagida.
    Wäre nur konsequent, Edmund Stoiber als Rechtspopulisten abzuqualifizieren.

    “ In Deutschland herrschen Meinungsfreiheit und Pressefreiheit, hier gibt es keine Peitschenhiebe für Blogger“

    Jo, Herr Stoiber, wie aber der Artikel von Calimero zeigt, sind wir nicht mehr allzuweit davon entfernt !

    Edmund Stoiber spricht Klartext /Politischer Aschermittwoch 2015 – CSU

    https://www.youtube.com/watch?v=jqPmbAN22-c

  37. „Es geht also ganz offensichtlich nicht nur gegen “Nazis”, sondern…“ – Alles was sich dem vorherrschenden Meinungsterror widersetzt u. nicht brav der Buntisierungs-Propaganda unterwirft IST Nazi; daher sollte endlich auf diese unsägliche, kontraproduktive Distanzieritis verzichtet werden: man ist kein Islamhasser, sondern -kritiker, auch kein Rechtspopulist, ein Nazi sowieso nicht, u. irgendwie auch nicht wirklich „rechts“ usw. usf.

    „…in dem rechtspopulistische Inhalte explizit untersagt sind und…schon von außen deutlich Stellung gegen Rechtsextremismus zu beziehen.“ – Dh es müssen mindestens ein Neger, ein Zigeuner sowie ein sauerkrautbärtiger Bettlaken-Häkelkäppi-Träger u. eine Kopftuchtrulla anwesend sein, neben dem Tisch eine Antifanten- sowie eine ‚Refjutschies Wellkamm‘-Flagge stehen.

    „…weil Wirte…nicht sicher sind, ob sie Anmietungen auch verweigern können.“ – Besorgte Gaststättenbetreiber dürfen sich ebenso wie andere wackere Buntlandverteidiger gewiss sein, dass im ‚Kampf gegen Räächz‘ nicht nur alles erlaubt ist, sondern sogar gefördert wird – also geht kreativ u. enthemmt gegen Andersdenkende u. MultiKulti-Abtrünnige vor, wenn ihr bei euren befehlendsgebende Gesinnungsdiktatoren positiv auffallen wollt!

  38. #7 georgS (25. Mai 2015 11:51)

    Als Text für den Aufkleber würde ich vorschlagen:
    … “Rechte ins Gas!”

    Das ist eine saugute Idee! Kann man sich auf dem Drucker selbst preiswert anfertigen – muss ja nicht hübsch sein -, und dann einfach quer über den buntverwixxten Dreck kleben. Vielleicht geht ja dem einen oder anderen doch noch ein Licht auf …
    Billigster Papieraufkleber reicht sogar – geht dann nur ‚leider‘ nicht spurenlos ab …

    Schade, dass ich nicht in München wohne – aber würde mich freuen, wenn die Idee dort kräftig kopiert wird 🙂

  39. #36 zarizyn (25. Mai 2015 12:07)

    OT
    Grande Katastroph in Polen !!
    Ein “National-Konservativer” ist neuer Präsident.
    Allgemeines Aufheulen der dt. Medien.
    Wie konnte das geschehen?

    Da muSS soforrrrt einmarrrschärt werden!

    Gerade hatte man sich über das Homo Votum in Irland ganz doll gefreut,tagelang Thema Nr. 1,

    Samstag und Sonntag Hautschlagzeile in der Aktuellen Kamera.

    Allerdings kann man dies ansatzweise verstehen, denn die Mehrheit unserer Medienschaffenden dürft sich wohl aus Luchteln und Schwespen rekrutieren.

  40. Dieses Lokal wird von linksbunten Meinungsfaschisten geführt.
    Andersdenkenden ist der Zutritt verwährt.

  41. #33 Joerg33 (25. Mai 2015 12:04)

    Und selbst wenn es bekennende Nazis sein sollten die in ein Lokal gehen.

    Solange einer seine Rechnung zahlt und sich gesittet benimmt, gibt es keinen Grund ihn als Kunde abzulehnen.

    Jeder dealende Neger wird doch auch akzeptiert.

    Was für ein dreckiger Gesinnungsstaat ist aus unserer Heimat geworden.

    Na ja. Hmm.

    Der Vergleich hinkt jetzt aber gewaltig.

    Sie wollen doch sicher nicht einen Nazi mit einem dealenden Neger vergleichen, oder?

    Der dealende Neger ist schließlich eine Stütze der Gesellschaft, hebt das Bruttosozialprodukt, zahlt Steuern und Sozialabgaben und bereichert uns mit seiner kulturellen Eigenart ungemein.

    Also.

  42. Zur Erinnerung:
    Gesetz über die politischen Parteien (Parteiengesetz)
    § 1 Verfassungsrechtliche Stellung und Aufgaben der Parteien
    (1) Die Parteien sind ein verfassungsrechtlich notwendiger Bestandteil der freiheitlichen demokratischen Grundordnung. Sie erfüllen mit ihrer freien, dauernden Mitwirkung an der politischen Willensbildung des Volkes eine ihnen nach dem Grundgesetz obliegende und von ihm verbürgte öffentliche Aufgabe.
    (2) Die Parteien wirken an der Bildung des politischen Willens des Volkes auf allen Gebieten des öffentlichen Lebens mit, indem sie insbesondere auf die Gestaltung der öffentlichen Meinung Einfluß nehmen, die politische Bildung anregen und vertiefen, die aktive Teilnahme der Bürger am politischen Leben fördern, zur Übernahme öffentlicher Verantwortung befähigte Bürger heranbilden, sich durch Aufstellung von Bewerbern an den Wahlen in Bund, Ländern und Gemeinden beteiligen, auf die politische Entwicklung in Parlament und Regierung Einfluß nehmen, die von ihnen erarbeiteten politischen Ziele in den Prozeß der staatlichen Willensbildung einführen und für eine ständige lebendige Verbindung zwischen dem Volk und den Staatsorganen sorgen. (3) … (4) … (http://www.gesetze-im-internet.de/partg/__1.html)

    Dazu gehört auch die NPD und deren Mitglieder und sonstige Nazis, ob man sie mag oder nicht, und alle anderen Parteien, die nicht verboten sind. Wer diese Parteien, an der Bildung des politischen Willens des Volkes auf allen Gebieten des öffentlichen Lebens zu verhindern versucht und sie ausschließt, verhält sich antidemokratisch und wird so zum Steigbügelhalter einer totalitären Ideologie, weil er sich im vorauseilenden Gehorsam antidemokratischen Kräften unterwirft.

  43. Niemand hat was dagegen wenn Nazis ausgegrenzt werden!
    Das Problem ist einfach das mittlerweile alle die eine eigene Meinung haben die von der Vorgegebenen abweicht als „Nazis“ stigmatisiert werden.
    Selbst der Hinweis darauf das der ungebremste Zulauf von Ausländern gar nicht mehr von der Bevölkerung aufgefangen werden kann. Das die Migrationsindustrie gefüttert wird aber die Menschen die Zuflucht suchen letztendlich genau von dieser wie Dreck behandelt werden und nur dazu dienen der Migrationsindustrieabzockern den Sozialstaat zu plündern, was der Wahrheit entspricht, wird sofort mit dem totschlag Stigmata „Nazi“und „Rassist“ Mundtot gemacht.

    Das es Menschen in diesem Land gibt, die hier seit 40 Jahren wohnen und kein Wort Deutsch sprechen, weil sich die Migrationsindustrie eben einen Dreck um die Menschen kümmert und damit offensichtlich nur auf der Jagd nach Staatsgeldern ist darf nicht bis in die Köpfe des Volkes vordringen. „Du bist Nazi“ wenn dir das Offensichtliche auffällt!

    Und am erbärmlichsten ist der Rassismusvorwurf wenn es den Islam betrifft. Seit wann sind die Anhänger des Islam eine Rasse??
    Ich habe nichts gegen Religionen, sie fassen eben Menschen zusammen die nicht in der Lage sind sich ihre eigenen Ansichten zu ihrer Existenz zusammenzudichten. Aber wenn die einzige Grundlage meine Vernichtung ist und das ist nicht aus dem „Zusammenhang gerissen“ sondern zieht sich von Sure zu Sure und das ist der einzige Kern dieser Sekt, dann werde ich mich dagegen wohl noch wehren dürfen.
    Hier wird „Selbstverteidung“ entwertet bis es raucht! Nur damit die Migrantionsindustrie weiter gefüttert werden kann.

    Man sieht an diesem Bericht im Prinzip nur, das die Migrationsindustrie ein wirklich perfides Machtinstrument innerhalb dieser Gesellschaft geworden ist. Hier geht es um Geld und Macht und nicht um Menschen.

  44. Antifa ist eine Organisation der CIA und die darf natuerlich nicht verboten werden. Denn schliesslich sind wir ja ein Teil Washingtons!

    Rechts hingegen ist eine Zusammenstellung von ehrlichen Buergern die ihre Heimat schuetzen wollen und Deutschland in 10 Jahren auch noch lebenswert moechten. Das ist natuerlich verboten und muss bestraft werden.

    Eine Spinnerei und komplett gestoert. Denn der Krawall geht immer von Links aus, Linke sind die Keule der Politik!
    Sogar dieser wahnsinnige Brandanschlag mit wir alle sind Troegen oder so aehnlich ist jetzt anscheinend Versicherungsbetrug, wo bleibt die Entschuldigung in den Zeitungen, wo steht in grossen schwarzen Lettern dass es es eben keine Rechte waren, nirgends.
    Und ganz oben steht der besoffene Juncker!

    Man muss nur mal die Internetseite „Linksunten“ anschauen, dann sieht man woher der Krawall und die Gewalt kommt! Dass diese Seite noch nicht geschlossen wurde ist eh ein Wunder!

  45. Das Bestreben Münchens, sich vom München der 20er und 30er Jahre zu unterscheiden, führt offenbar zu einer exakten Kopie. Offenbar wollen politische Führer dieses Städtchens in jeder Epoche federführend sein. Also Achtung Leute: In München braut sich wieder der Faschismus zusammen!

  46. Das alles passiert weil gute Menschen wegschauen und nicht in ihrer Komfortzone gestört werden wollen. Ich sag ja schon die ganze Zeit: „Das Ding hier in Europa ist nicht zu gewinnen!“. Wir müssen hier dringend RAUS!

  47. #38 Reconquista2010 (25. Mai 2015 12:08)
    Es ist schon krass, wie sich die Geschichte immer wieder – in diesem Fall spiegelverkehrt – wiederholt…
    ——————-
    So spiegelverkehrt ist das gar nicht. Die Mechanismen sind die Gleichen, der Hass gegen das Christentum ist das Gleiche, die Verachtung der einfachen Bürger ist die Gleiche, die sukzessive Entmachtung der polizeilichen Staatsgewalt ist die Gleiche, der Neusprech und und und und
    Wenn man bedenkt, wie präsent der Schicklgruber im Fernsehen täglich ist, präsenter als in dem Medium Radio seinerzeit, dann ist das doch nicht das Gegenteil sondern identisch.
    Nur die Maske ist noch nicht abgenommen, die den Schein des Anderssein noch erzeugt.

  48. Wie viele bunte Türken, Araber und Neger besuchen eigentlich den Löwenbräukeller? Sind das die Kunden von heute und morgen?

  49. Erst die Wirte, demnächst die Supermärkte und dann die Stromanbieter?
    Linker Gesellschaftsrerror an ALLEN FRONTEN!

  50. Da sich sämtliche Teilnehmer der PEGIDA Bewegung zur freiheitlich-dmokratischen Grundordnung bekennen (was die Münchner SPD offensichtlich längst nicht mehr tut), sehe ich da juristisch kein Problem.

    Es wäre in diesem Propagandamüll auch nur konsequent, einen Verein gegen Linkes Gedankengut ins Leben zu rufen.

    Weiß man doch ebenso gut um die millionen Toten des SAtalinismus, der Kommunistischen Regierung Chinas und sonstigen „Sozialisten“.

    Dieses gilt es also ebenso schon im Keime zu ersticken.
    Sozial“demokratie“ scheint sich wohl zu einem solchen inzwischen zählen lassen zu müssen.

  51. Jetzt ist es aber langsam Zeit für eine Einweisung in die Klappsmühle.
    Hoffentlich gehen die Umsätze der Münchner Kneipenwirte in den Keller.
    Ich glaube, ein Bürgeraufstand rückt immer näher.

  52. Das Lokal betreten und sagen: „Ich dachte, dieses Lokal sei bunt. Aber ich sehe gar keine Kopftücher, Türken, Araber und Neger. Nein, dieses Lokal ist mir nicht bunt genug, ich gehe woanders hin.“

  53. Ha ha, Gastronomie, das ist nun schon lange her. Wenn ich mal in die Stadt muß (nicht München), dann wird vorher eben reichlich Kaffee gekocht und in die Thermoskanne abgefüllt, Stullen werden belegt als Proviant.

    Meine Kameraden sagen alle, daß ich mit einem Sakko einfach albern aussehe. Und ich habe echt keinen Bock darauf, mit meiner Bomberjacke abgewiesen zu werden.

  54. „…wenn möglichst viele Wirte das couragiert und weithin sichtbar machen,…“

    Wie „couragiert“ wenn man mittrampelt, wo bereits 7000 AN-dre Kneiper AUCH mittrampeln und man sich obendrein sogar der Unterstützung durch die Stadtspitze sicher sein kann!

  55. #48 ibiza2009 (25. Mai 2015 12:14)

    Also hat Herr Stürzenberger im Grunde
    Lokalverbot in München.

    Idriz nicht

    Der Idriz hat gemäß Scharia ja sowieso Lokalverbot! Ist unrein…

    Und wenn die linken Säufer weiter den Islam fördern, haben die bald auch keinen Alkohol oder Schweinshaxen mehr…

    So oder so läuft es auf Wirtssterben hinaus!

  56. Demnächst stehen sie mit der Sammelbüchse gegen „Rechts“ vor der Haustür mit den Namenslisten vom Einwohnermeldeamt. Wer nichts spendet ist dann ein namentlich erfasster Nazi und wer wenig gibt gilt als Rechtspopulist. Bewerbungen im Öffentlichen Dienst und öffentliche Aufträge nur noch für selbsternannte “ Demokraten „!

  57. Vornehmliches Ziel der Kampagne ist es, Wirte darüber aufzuklären, wie sie Rechtsextremisten von ihren Lokalen fernhalten können.

    Nein – das Ziel der Kampagne ist nicht, wie „arme“ Wirte sich von sog. und angeblichen „Rechtsextremisten“ schützen können.

    Ziel der Kampagne ist, alle Wirte zu dem Zwangs-Links-Denken und Sich-Linken-Normen-Unterordnen zu zwingen. LinksGrüne, antidemokratische Intoleranz in Reinkultur. Prinzip: Wir müssen unser linkes Gedankengut allen aufzwingen, es muß nur „human“ begründet sein.

    Ich sage dazu nur: Entlarvt sie, diese angeblichen Antirassisten, hinter deren Schale nur Linksdiktatorisches existiert. Die sind auf eine Art schlimmer als die Nazis: Diese LinksGrünen beanspruchen verlogenerweise nämlich die „Menschlichkeit“ für ihr antidemokratisches Treiben.

  58. 3. Reich, Herman Göring:
    „Wer Jude ist, bestimme ich!“

    „Demokratisches“ Deutschland 2015, Links-Grüne, Antifanten und ihre Medien:
    „Wer Nazi ist, bestimmen wir!“

  59. #55 Reiner07   (25. Mai 2015 12:21)  

    Erst die Wirte, demnächst die Supermärkte und dann die Stromanbieter?
    ——————-
    Und dann noch das Bargeld abschaffen und die Diktatur ist perfekt!

  60. #51 tron-X (25. Mai 2015 12:16)

    Niemand hat was dagegen wenn Nazis ausgegrenzt werden!

    NEIN!!!

    Wer ausgrenzt verliert die demokratische Legitimation.

    Eine Demokratie muß ALLE Ansichten aushalten, ertragen, mit ihnen leben.
    Sonst ist es eben keine Demokratie.

    Halten Sie es mit Voltaire, der sinngemäß äußerte:

    Ich verdamme, was du sagst. Werde aber mein Leben geben, daß du es frei sagen darfst.

  61. Eine Weltanschauung bzw. eine Organisation oder Verein, die sich der Bewahrung des herrschenden Systems, hier die freiheitliche demokratische Grundordnung (FDGO), zur Aufgabe gemacht hat, wird als konservativ bezeichnet. Nun, linke Kräfte bezeichnen Konservative gerne als Rechte, die zu bekämpfen sind. Konservative sollen hier also unerwünscht sein. Das könnte für die CSU ebenso ein Rohrkrepierer werden.
    Linke Kräfte versuchen Wirte zu motivieren, diese Bewahrer der FDGO vor die Tür zu setzen.

    Bei der Parole „München ist bunt“ fällt mir ein, dass ich nicht bunt bin, weil ich Weißer bin, und demnach in diesen Lokalen unerwünscht bin. Das ist eine neue Form der Apartheid.

  62. Es ist davon auszugehen, dass die Fachkämpferin gegen rechts, ihrem Aussehen nach ein Erzeugnis von Gender Mainstreaming, regelmäsig eine Rechtfertigung für Nichtstun abgeben muss, um ihren Monatslohn zu erhalten – deshalb kommt sie zu solchen Schnapsideen!

  63. Zur rechtlichen Situation:

    Der Gaststättenverband oder Brauereien können Konzessionen für Gaststätten weder erteilen noch entziehen. Jeder Gaststättenbetreiber benötigt eine staatliche Genehmigung (§ 2 Abs. 1 GaststättenG). Nach § 30 Abs. 1 GaststättenG bestimmen die Landesregierungen durch Rechtsverordnung die zuständigen Behörden. Im Freistaat Bayern erfolgte dies durch die Verordnung zur Ausführung des Gaststättengesetzes (Gaststättenverordnung – GastV) vom 22. Juli 1986 (GVBl S. 295, BayRS 7130-1-W), zuletzt geändert durch § 4 der Verordnung vom 9. Februar 2010 (GVBl S. 103).

    Nach § 2 Abs. 1 dieser Verordnung sind für die Durchführung des GaststättenG, falls in der Verordnung nichts anderes bestimmt ist, die Kreisverwaltungsbehörden zuständig, in der kreisfreien Stadt München also das Kreisverwaltungsreferat.

    In § 4 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 – 4 GaststättenG werden die Gründe, wegen denen eine Erlaubnis versagt werden darf, abschließend aufgezählt. Es handelt sich um Gründe wie Alkoholismus des Wirtes, Vorschubleisten des Glücksspiels, der Trunksucht, der Prostitution u.ä.

    Die politische Einstellung des Wirtes oder das Vermieten von Räumlichkeiten an politisch oppositionelle Gruppen rechtfertigt nicht das Versagen oder Entziehen der Gaststätten-Erlaubnis nach dieser Vorschrift.

  64. Es wird jeden Tag schlimmer. Bekloppter kann man gar nicht sein. So was bescheuertes habe ich noch nicht erlebt. Ich denke wir sind eine Demokratie Herr Ude sie Oberkasper. Also wenn ich das Schild lese – Bund – egal in welcher Form werde ich keinen Cent in diesen Lokalen lassen. Gut gemacht !

  65. #8 Herbert Klupp (25. Mai 2015 11:52)
    Hieß es vor 80 Jahren
    WER NICHT NATIONAL DENKT IST EIN VOLKSFEIND
    so heißt es heute – immer öfter –
    WER NICHT LINKS DENKT IST EIN VOLKSFEIND
    Wehret den Anfängen der linksgrünen Gutmensch-Diktatur !
    ++++

    Von Anfängen kann überhaupt keine Rede sein.
    Wir leben seit vielen Jahren in einer linksgrünen Diktatur!

  66. #61 PSI (25. Mai 2015 12:24)

    Demnächst stehen sie mit der Sammelbüchse gegen “Rechts” vor der Haustür mit den Namenslisten vom Einwohnermeldeamt. Wer nichts spendet ist dann ein namentlich erfasster Nazi und wer wenig gibt gilt als Rechtspopulist. Bewerbungen im Öffentlichen Dienst und öffentliche Aufträge nur noch für selbsternannte ” Demokraten “!

    Genau. Nur, ich hatte eben dies schon einmal.

    In der ersten DDR.

    Genau das, mit der Sammelbüchse und den Namenslisten. Haargenau DAS!

  67. #7 georgS   (25. Mai 2015 11:51)  

    “Rechte ins Gas!”
    ———————————
    Hervorragende Parole für eine False-Flag-Operation unsererseits!

  68. „Bunt“ wird für mich immer stärker Synonym für blöd.

    “Kein Bier für Nazis” (damit gemeint sind politisch Andersdenkende) bedeutet, bei Lichte betrachtet, unter dem Mantel des behaupteten Kampfes gegen totalitäre Kräfte, letztlich „Keine Grundrechte für Andersdenkende“ – und offenbart so den eigenen totalitären Anspruch – leider schon an zu vielen Orten in Deutschland.
    Es geht diesen Leuten nicht darum, dass dem politischen Gegner kein Bier zu verkaufen, es geht darum, möglichst viele Wirte einzuschüchtern, sozialen Druck dahingehend aufzubauen, unerwünschten Gruppen keine Lokalitäten zur Verfügung zu stellen.
    Das wirkt auf Unternehmer. Das überzeugt auch Wirte, die selbst in der Islamisierung nicht als Bereicherung sehen. Es ist „besser für´s Geschäft“, sich diesem totalitärelnden Druck zu fügen – das soll die Wirkung sein.

  69. #54 Dichter (25. Mai 2015 12:19)
    Wie viele bunte Türken, Araber und Neger besuchen eigentlich den Löwenbräukeller? Sind das die Kunden von heute und morgen?

    Eventuell gar die Inhaber von morgen?
    Es gibt heuer kaum noch eine Innenstadt ohne Schmuddelgewerbe wie Sportwett- und Handyläden, Internetcafes, Im- und Expportplundergeschäften und die allgegenwärtigen Dönerbuden, Spielcasinos und andere Mikroimbisse.
    Wenn die Wirte durch diesen Schwachsinn ruiniert sind, werden mit Sicherheit auch viele ehemalige Wirtshäuser zu solchen Läden.

  70. sorry, (25. Mai 2015 12:34) mal wieder zu schnell und fehlerhaft abgeschickt.
    Verbesserung:

    Es geht diesen Leuten nicht darum, dem politischen Gegner kein Bier zu verkaufen, es geht ihnen darum, möglichst viele Wirte einzuschüchtern, sozialen Druck dahingehend aufzubauen, politisch unerwünschten Gruppen keine Lokalitäten zur Verfügung zu stellen.
    Das wirkt auf Unternehmer. Das überzeugt auch Wirte, die selbst in der Islamisierung nicht die ständig beschworene Bereicherung sehen. Es ist “besser für´s Geschäft”, sich diesem totalitärelnden Druck zu fügen – das soll die Wirkung sein.

  71. Brauereien können den Gaststätten allenfalls Bierlieferungsverträge kündigen oder nicht verlängern, aber nur dann, wenn eine ordentliche Kündigungsklausel im Vertrag enthalten ist, zum Ablauf der Kündigungsfrist. Dann steht es dem Gaststättenbesitzer aber frei, sich von einer oder mehreren anderen Brauereien beliefern zu lassen. Viele Brauereien werden die Möglichkeit dankbar annehmen, auf dem umkämpften Münchener Biermarkt Fuss zu fassen. Einen Pachtvertrag kündigen kann eine Brauerei nur dann, wenn die zugleich die Verpächterin des Gaststätten-Räume ist, wobei sie allerdings auch hier an die vetraglichen Kündigungsfristen und Laufzeiten gehalten ist. Einen außerordentlichen Kündigungsgrund stellt die Vermietung con Räumlichkeiten an vermeintliche „Rechtspopulisten“ nicht dar.

  72. #73 Selberdenker   (25. Mai 2015 12:34)  

    “Bunt” wird für mich immer stärker Synonym für blöd.
    ———————————–
    Nein, nein, “ blöd “ ist zu harmlos – kriminell!

  73. Die Sozialisten internationaler Prägung werden den Sozialisten nationaler Prägung immer ähnlicher.

    Sie sind halt doch Brüder im Geiste.

    Beiden ging und geht es ja im Wesentlichen um die Abschaffung der menschlichen Freiheit und die Verviehung der Menschen.

    Da die internationalen Sozialisten bisher aber immer kläglich gescheitert sind mit ihren kommunistischen Diktaturen, versuchen sie jetzt durch die tatkräftige Unterstützung der Islamisierung den Menschen zu knechten.

  74. Die linken Kräfte bekämpfen Mahner des neuen Faschismus in Form des Islams. Selbst Karl Marx, der Vordenker der Linken, mahnte vor den Islam und wird heute von den Linken geleugnet. Aufgrund seiner Islamkrikik müsste er heute ein Rechter sein.

    Die linken Kräfte lassen sich als Avantgarde des Islams instrumentalisieren und vergessen dabei leicht, dass sie in einem islamischen Staat als [linken] Atheisten, als Ungläubige gelten, die ersten sind, die die Macht und die Strafen Allahs zu spüren bekommen (Q5:33 u.a.). Es kann ihnen noch so oft gesagt werden, sie glauben es nicht, weil sie in einem Wahn leben, den sie nicht erkennen. Sie sind blind vor der Realität des islamischen Terrors, der aus dem Koran kommt. Sie bereiten dem totalitären Faschismus im Mantel der sog. Religion Islam den Weg und werden nach deren Sieg, die ersten Opfer sein.

  75. Und um die Ironie dieses Beitrages auf die Spitze zu führen (noch keiner bemerkt oder kommentiert, da alle zu Recht angepisst sind) läuft bei Minute 2:17 während Gesinnungsschnüffler Ude darüber schwadroniert wie von Rechten in München Angegriffene (die es ja noch gar nicht gab!) psychisch damit fertig werden, doch tatsächlich im Laufband unten im Fernsehen „…Tötung von 21 christlichen Kopten aus Ägypten…“ durch!
    HALLO, HERR UDE, MERKEN SIE NOCH WAS?!?
    GENAU DARAUF MACHEN WIR AUFMERKSAM!!!
    Mit Ihrem Ausgrenzungshass, ihrer abscheulichen Menschenjagd bereiten Sie den Boden für staatlich geförderte Gewalt gegen vernünftige Menschen, die es wagen, diese Problem ansprechen, vor!

    =========================================
    #16 Defekter Kompass: „…dann muss der Herr Antifant halt ein, zwei Bier mehr trinken.“
    Nö, die Antifanten trinken nur das billigste Billigbier aus der Dose, zuvor gekauft im Sixpack bei Lidl und Aldi, wie ich mit eigenen Augen mehrfach sehen konnte. Wird in anderen Städten nicht anders sein, oft haben sie die Flasche draußen am Hals. Vor allem werden die auch nicht kontrolliert oder halten sich an ein Alkoholverbot, was bei uns bei Pegida Standard ist. Zum Konsum oder wirtschaftlichem Erfolg in den Kneipen trägt das Antifanten-Gesocks kaum was bei. Es wird von ihnen nur im jeweiligen ‚Autonomen Zentrum‘ Alkohol konsumiert.

  76. Die meisten Entrüstungsschreie sind leere Luft. Die Sache muss ja nun mal durchgefochten werden. Also muss man Kontakte zu Wirten haben. Eine „populistische“ rechte Bewegung, die keinen Kontakt zu Wirten hat, das ist eh ein Unding.

    Und dann muss man einen Rechtsfonds haben. Und der betreffende Wirt muss die Folgen juristisch durchkämpfen. Sowohl den Entzug der Konzession als auch die Kündigung der Brauerei. Dann muss man sich anschauen, womit die Linken juristisch wirklich durchkommen und womit nicht.
    Da müssen dann auch die Brauereien offen Farbe bekennen. Wieweit werden sie ihrerseits politisch erpresst (und wieviel politische Erpressung ist legal)?

    Ich weiß, das macht alles Arbeit.

    Man könnte die Sache statt dessen auch laufen lassen und darauf warten, dass die siegestrunkenen Linken ihre Schikanen immer mehr auf immer größere Gruppen ausweiten, bis sich eine breite Opposition von selbst herausbildet. So was kann bis zu einem gewissen Grad funktionieren (Die Studentenbewegung ist daran gescheitert). Aber verlassen würde ich mich nicht darauf.

    Also ist das aktuelle Problem der Rechtsfonds bzw. der Verein für wechselseitige Rechtshilfe.

  77. #66 Mark von Buch   (25. Mai 2015 12:27)  

    #51 tron-X (25. Mai 2015 12:16)

    Niemand hat was dagegen wenn Nazis ausgegrenzt werden!

    NEIN!!!

    Wer ausgrenzt verliert die demokratische Legitimation.
    ———————-
    Genau, beim „Distanzieren“ und „Ausgrenzen“ unterscheiden sich die Geister nicht nur inhaltlich. Als Demokrat kann ich mich selbstverständlich von einer Meinug distanzieren. In Diktaturen ist es üblich sich von Menschen zu distanzieren, was letzlich dazu führt, ganze Menschengruppen zu „eliminieren“!

  78. „München ist Bunt“

    Das ist Rassismus gegen Weiße.

    Ich bin immer hin- und hergerissen: steuern wir jetzt auf den Sozialismus oder eine Islamisierung zu? Gibt es ein islamisches Land auf der Welt, dass sozialistisch ist? Beides zusammen geht irgendwie nicht. Oder doch?

  79. #76 Kleinzschachwitzer

    Kündigung her oder hin!
    Kein Wirt hat Lust, sich von der Schläger$$ seinen Laden kurz & kleinhauen zu lassen!
    Er bekommt zunächst unauffällig Besuch und wird über diese Möglichkeit „aufgeklärt“.
    Welcher Wirt möchte seine Existenz, seine Gesundtheit, oder gar sein Leben aufs Spiel setzen?

  80. N.B. Ich halte die juristische Seite für wichtig. Ich halte aber gar nichts von Deklarationen nach dem Motto: Das alles ist halb so schlimm, weil die Linken juristisch sowieso nicht durchkommen.
    Das sind gefährliche Beruhigungstabletten. Damit sollt man sich nicht ans Steuer setzen.

    Recht ist, was die Richter daraus machen. Wir können es nicht wissen, ohne es zu testen. Mit unserer kräftigen Nachhilfe haben die Richter die Möglichkeit, dieses Land ein Stück besser oder ein Stück schlechter zu machen.

  81. #86 Polarkreistiger   (25. Mai 2015 12:55)  

    Wohin kann man als Bio-Deutscher auswandern?
    ——————-
    Merkel hat ein Ausgeding in Paraguay!

    Saudi-Arabien hat abgelehnt 🙂

  82. Der Klops Wirt vom Löwenbräukeller scheint mir eher ein Mitläufer zu sein, der sich bei den gerade Herrschenden anbiedert. Kann ja für zukünftige Konzessionen z.B. auf dem Oktoberfest nicht kontraproduktiv sein.

  83. #50 tron-X

    „Niemand hat was dagegen wenn Nazis ausgegrenzt werden!“

    Der Josef, der Ferdinand und der Ignaz fahren jedes Wochenende in die Großstadt, um sich dort die Kehlen ein wenig anzufeuchten und nach de Mädscher zu gucke.
    An diesem Wochenende ist der Ignaz der Fahrer. Endlich angelangt in der Großraumdiskothek bestellt sich der Seppl ein Bier. Der Ferdi verlangt ebenfalls ein Bier.
    Der Ignaz zur Kellnerin: „Ein Bier bitte!“
    Der Ferdi und der Seppl, empört aufspringend, werden sofort laut gegen Schlecht’s:
    „KEIN BIER FÜR DEN NAZI!“

    Mal den Ernst beiseite:
    Ausgrenzung eines Nationalsozialisten ist mit mitteleuropäischem Bürgerrecht gänzlich unvereinbar.
    Ausgegrenzt gehören Libertäre – aber einzig und allein nur in dem Falle, wenn sie ihre Schwiegermutter im Säurebad aufgelöst haben.
    Ausgegrenzt gehören Sozialdemokraten – aber einzig und allein nur in dem Falle, wenn sie Serieneinbrüche verübt haben.

    Mir ist angst und bange, wenn das Bürgerrecht nicht mehr begriffen wird. Die Gefahr ist nämlich sehr groß, daß unsere Humanisten das Rechtssystem als eine Erziehungsanstalt verwenden.
    Ein Rechtsübertritt und ein Verhalten, das manche vielleicht als unmoralisch betrachten, sind zwei sehr verschiedene Paar Stiefel.

  84. Und jeder Wirt hat die Arschkarte , so oder so ,
    nimmt er das Schild ist er ein treuer Bürger der Linken Verbrecher , nimmt er das Schild nicht ist er ein Verräter oder so !
    Das ganz miese an dem Spiel von diesen Oberschweinen ist , das Volk macht den ganzen Unsinn mit und schaut wieder völlig ratlos zu wie hier die Gruppen gespalten werden . Die Gesinnung wird kein Wirt offenlegen , mit welchen Gedanken das Bier ausgeschenkt wird bleibt offen !

    DIE GEDANKEN SIND FREI

  85. Zukünftig bevor man aus einem Lokal rausgeschmissen wird, schnell noch bei der nichts wissenden Bedienung auf Kosten des Wirtes eine “ Lokalrunde “ bestellen, sollen sich doch stets die gutgläubigen Linken bis zum umfallen alleine betrinken, die Trinkerheilanstalten werden sich über einschließlich linkspolitische Patienten freuen, Prost alle Mann !

  86. Bereite für die Stadt München ehrenamtlich gerade schon den nächsten unvermeidlichen Schritt für die bunte Kampagne vor: Texte für Schilder, die man ungehorsamen Wirten und anderen Selberdenkern um den Hals hängen könnte, bevor man diese dann spießrutenmäßig durch Münchens Straßen treibt (lose Zusammenstellung, zur freien Verfügung nicht nur für Falschfarbene):

    „Ich verdiene feste Prügel – denn ich bin nicht vom linken Flügel!“

    „Ich verdiene feste Hiebe – weil ich keine/n SchwulIn liebe!“

    „Wer sich nicht fügt der Diktatur – kriegt Bierverbot rund um die Uhr!“

    „Mitten in die Fresse rein – denn ich denk´ immer noch allein!“

    „Allah vernichte Malz und Hopfen – dem Wirt muss man die Fresse stopfen!“

    „In München kriegt nicht Jeder Bier – wer Nazi ist bestimmen wir!“

    „Nicht bunt genug – es folgt zum Lohn der Zwangsentzug der Konzession!“

  87. Ich würde um solche Bunt-Lokale einen großen Bogen machen.

    Allerdings frage ich mich, womit diese Lokalbetreiber eigentlich Umsatz machen wollen, da Linke und Grüne gemeinhin nur „Wasser“, Milchkaffee oder billigen Rotwein trinken, dazu einen gemischten Feldsalat.

    Bayern ist ein Synonym für deutsche Küche, also Schweinsbraten, Haxn und Hendl, dazu reichlich Bier und Schnaps.
    Das alles meiden Links-Grüne wie die Pest. Übrigens treffen sie sich da mit den Muslimen, mit denen sie ohnehin offen sympathisieren.

    In jeder deutschen Kneipe, die ich kenne, ist die Stimmung nicht nur „rechtspopulistisch“, sondern offen rechts.
    Und ich glaube kaum, daß sich die Gastwirte in München, die noch traditionell ausgerichtet sind, von Antifa, linker Kampfpresse und Funktionären ihre Kundschaft vorschreiben lassen.

    Solche Attitüden können sich allenfalls die Schickeria-Gastronomie oder Szene-Lokale leisten, aber keine Gasthäuser für das normale Volk.

  88. #95 Henk Boil

    Zum Kotzen!
    Keine Rücksicht .Nicht mal auf die Schwächsten.

    Deutschland ist zum Ausplündern freigegeben.

  89. Gut, dass es solche Aufkleber gibt, jetzt weiß ich als Einheimischer in welche Lokale ich bestimmt nicht gehen werde und meine Gäste und mir bekannte Besucher werden über diese linksextremistischen Gaststätten informiert. Bin gerade dabei meine Geschäftspartner im Ausland darüber zu informieren, in welchen roten Löchern sie nicht Absteigen und ihr Geld lassen sollen.

  90. 008   (25. Mai 2015 13:09)  

    Und jeder Wirt hat die Arschkarte , so oder so ,
    nimmt er das Schild ist er ein treuer Bürger der Linken Verbrecher , nimmt er das Schild nicht ist er ein Verräter oder so !
    Das ganz miese an dem Spiel von diesen Oberschweinen ist , das Volk macht den ganzen Unsinn mit und schaut wieder völlig ratlos zu wie hier die Gruppen gespalten werden . Die Gesinnung wird kein Wirt offenlegen , mit welchen Gedanken das Bier ausgeschenkt wird bleibt offen !
    ———————–
    Und wer das freundlich offerierte Bunt-Schild nicht anbringt muss befürchten demnächst einen anderen Aufkleber an der Tür zu finden: NAZI 🙁

  91. Dieser Anti-Rechts-Verein soll laut Abendzeitung München mit 270.000 Euro jährlich von der Stadt München gefördert werden. So bekommen der 1. Vorsitzende Ude und sein Geschäftsführer Benkert genügend Geld, um gegen alles vermeintlich “Rechte” hemmungslos hetzen zu können…….
    Für so einen Scheiß ist Geld da. Im Grunde genommen werden Steuergelder unnütz
    ausgegeben.
    Ob das rechtlich überhaupt geht. Das der erste Vorsitzende sich selbst Steuergelde bewilligt, auch mit Abstimmung, um einen Verein zu gründen. Der Ude ist doch nicht tragbar. Dieses Fähnchen im Wind hat auch mal was gegen Oldtimer gesagt und zwei Wochen später stand er winken in eine Vorkriegsoldtimer.

  92. Vor verlassen eines solchen Lokales die Polizei herbeirufen, und dann sich selbst und den Wirt des Lokales gleich mit, anzeigen !

    sich selbst, weil Pegida Sympathisant,……..
    den Wirt weil Du als Gast dem Wirt vorher gesagt hast das ebeb Du ein konservativ Politisches Verständnis hast

  93. Was Christian Ude für ein Mensch ist, hat er schon bei der Wildmoser Äffäre im März 2004 bewiesen, wo er seinen zu Unrecht eingesperrten Freund Karl-Heinz Wildmoser öffentlich wegen des Schmiergeld-Verdachts im Stich gelassen hatte.

  94. Wer den Gastwirten die Lizenz entziehen will die jede friedliche Gast egal welche politische Richtung und Weltanschauung bewirtet ist für mich ein heimlicher Nazi. Wenn das tatsächlich die Gesinnung von Sozialdemokraten, linke und Grüne sind, dann sind es die Nazis von. Außerdem darf ich bemerken die NSDAP hat mehr Gemeinsamkeiten mit LINKESPDGRÜNE als mit AfD und CDU vor der Ära Merkel.

  95. Das der Islam aus Antisemiten besteht wollen unsere etablierte Parteien nicht wahr haben!

  96. Die neuen Nazis sind die rot-lackierten von den Grünen/SPD/Piraten/Linke/Antifa/Autonome/DGB/
    Verdi/Friedensbewegungen/Mahnwachen- und Lichterkettenaufsteller ….

  97. #87 Gast100100 (25. Mai 2015 12:50)
    (Nur am Rande: Das war am 26. 4.)

    Diese „Bürger-Inititive“ verbrät offenbar massenhaft Steuergelder. Ansonsten könnten sie nicht das ganze tam-tam veranstalten:

    Eine Bürger-Initiative „Willkommen in Löbtau“ kümmert sich um die Bewohner, organisiert Ausflüge, Fußballspiele und gemeinsame Essen. Bis zum Sonntag war eine der Vorzeige-Einrichtungen der Stadt.

    https://www.willkommen-in-loebtau.de/

  98. #108 PSI   (25. Mai 2015 13:23)  

    Schild für betroffene Wirte:

    Hier gilt Artikel 5 Grundgesetz!

    ————————-
    Ganz schön raffiniert diese Nazis: jetzt verstecken sie sich auch noch hinterm Grundgesetz. 🙂

  99. Wollte diese Jahr noch nach München fahren. Abgesagt! Das wird zwar keinen interessieren aber es ist für mich beruhigender als diese Aufkleber zu sehen. Mir langen die Pinguine die man ertragen muss.

  100. #115 PSI

    „Ganz schön raffiniert diese Nazis: jetzt verstecken sie sich auch noch hinterm Grundgesetz.“

    Das Grundgesetz ist geradezu ein Kultbuch in völkischen Kreisen. Und das ist auch kein Wunder, wenn man dort dererlei Gesinnungsgut vorfindet:

    „Alle Staatsgewalt geht vom VOLKE aus.“
    „… zum Wohle des DEUTSCHEN Volkes.“ (Amtseid)

  101. #106 ArmesDeutschland (25. Mai 2015 13:18)
    ———————
    Na klar ist für so ein scheiß Geld da , weil diese Politlügner selber in Hinterzimmern sitzen und hetzen.Diese ganze verlogene Kaste will doch nur in den Köpfen der potenziellen Nichtwähler . Neue RECHTE werden Erschaffen und die Gefahr aufgezeigt , dann kommen wieder die Schlägertrupps und das Volk schaut auf die bösen RECHTEN .Jetzt haben sie die schönen Kneipen auserkoren , weil sie Angst haben vor dem Volk . In Kneipen wird erzählt und man will doch alles aber auch wirklich alles wissen. Pegida ist und bleibt für diese Lügner eine Gefahr und sie lassen nichts aus um gegen Pegida vorzugehen .Der Rückgang des Bierkonsums ist schon lange eingeplant .
    Nur lächerlich machen die sich allemal, weil jeder der richtig denken kann weiss, das hinter dem BUNT nur dreckiger GESINNUNGS TORROR steckt

  102. #50 tron-X (25. Mai 2015 12:16)
    Niemand hat was dagegen wenn Nazis ausgegrenzt werden!
    Das Problem ist einfach das mittlerweile alle die eine eigene Meinung haben die von der Vorgegebenen abweicht als “Nazis” stigmatisiert werden.

    Tscha, der erste Satz unterstützt aber genau das perfide Spiel der sogenannten Anti-Faschisten, denn er macht die Gesinnung bzw. das Weltbild zum Kriterium der Ausgrenzung und nicht -wie es sich gehört und unserer Kultur und Rechtsprechung entspricht- nur die Taten des jeweiligen. Jemanden des Loakles zu verweisen, wenn dieser aufs Gröbste andere Menschen beleidigt, das ist gerechtfertigt, der Rausschmiss aufgrund einer von anderen getroffenen Definition, das ist übelste Diskriminierung und gefährlich noch dazu.

    Denn alle, die jetzt sagen „Jaha, solange es Nazis sind, die rausfliegen…“, die werden noch komisch gucken, wenn sie dann selber als solche bezeichnet werden. Und zwar von Typen, denen man vorher leichtsinnigerweise die Deutungshoheit zugebilligt hat. Das Verfahren ist doch nicht neu, erst schafft man sich ein Instrument, um andere Menschen -natürlich nur ganz, ganz wenige und genau definierte, jaja- zu verfolgen und dann erweitert man die Definition.

    Die GG-Mütter-Väter haben schon gewusst, warum sie im Artikel 3 die „politischen Anschauungen“ explizit mit hineingeschrieben haben…

    #50 tron-X (25. Mai 2015 12:16)
    Und am erbärmlichsten ist der Rassismusvorwurf wenn es den Islam betrifft. Seit wann sind die Anhänger des Islam eine Rasse??

    Natürlich ist der Islam eine Rasse! Nicht in biologischer, aber in sozialwissenschaftlicher Hinsicht. Kann man auch ganz einfach belegen: juristische und gesellschaftliche Unterteilung in Moslems und rechtlose Ungläubige, Entmenschlichung aller anderen als „Affen“ und „Schweine“, die Stellung der Frau als dem Manne treu ergebene Geburtsmaschine, die Heirat innerhalb der eigenen Gruppe, Frauen ist es verboten, einen Nichtmoslem zu heiraten, Töchter werden umgebracht, wenn sie „Religionsschande“ begehen, Apostaten werden getötet, Verweigerung, sich zu integrieren, Leben innerhalb einer abgeschlossenen und rein islamischen Gemeinschaft, Forderung nach Privilegierung durch z.B. Quoten („Großer Arabiernachweis“). Da ist doch alles dabei, was auch die Nazis praktiziert haben. Herrje, es gibt doch auch wieder Genozide. Die von vielen Moslems problemlos akzeptiert werden.

    Wo im Dritten Reich die „Rasse“ aber auch auf biologische Merkmale begrenzt war und wo vor allem glücklichweise alles zusammenbrach, als die Führung verstarb, hat der Islam diese Grenzen nicht. Er ist zeitlos und er assimiliert Anhänger wie die Borg.

    Und genauso, wie es im Dritten Reich etliche Deutsche gab, die nichts damit zu tun haben wollten, gibt es heute natürlich auch viele Moslems, die nur die Rituale praktizieren und ansonsten friedlich mit allen anderen leben wollen. Aber der Islam selber, der definiert Moslems als Rasse. Als Herrenmenschenrasse. Was die meisten leider erst dann erkennen werden, wenn es zu spät ist. Weil die „einzigartige Schuld der Deutschen“ so hoch gehalten und so betont wird, dass man die Ähnlichkeiten zwischen der Ideologie der Nazis und des Islam völlig ignoriert. So dass es heutzutage wieder möglich ist, dass Tausende in aller Öffentlichkeit „Juden ins Gas“ skandieren. Was mich komplett fassungslos macht…

  103. #91 polarkreistiger

    wie wär’s mit dem russischen teil ostpreußens?

  104. “Kein Bier für Nazis”

    „KEIN BIER FÜR RECHTE – Nur für Allahs Knechte!“

    :mrgreen:

  105. @Bunter Steuerzahler (25. Mai 2015 13:15)

    “In München kriegt nicht Jeder Bier – wer Nazi ist bestimmen wir!”

    Der ist gut! 🙂

  106. Es wird immer schlimmer in der BRD, von Norden nach Süden überall zunehmender Meinungsterror und Gesinnungsdruck gegen Deutsche die es wagen die schwarz-rot-grüne, angeblich alternativlose bunte Gesinnungsideologie kritisch zu hinterfragen, und/oder gegen die Deutschen die auf die massiven Probleme hinweisen die mit der Islamisierung und dem grenzenlosen Asyl- und Einwanderungsirrsinn geschaffen wurden und täglich teils dramatisch zunehmen.

    Die Parallelen zum 3. Reich die beim Kampf gegen diese deutschen Realisten zutage treten sind unverkennbar. Weitgehende Gleichschaltung von Medien, Gewerkschaften, Kirchen, Vereinen usw. ist längst vollzogen. Sogar eine offizielle Schlägertruppe (AntifaSA) fürs Grobe gibt es in der BRD schon.

    Wir schlittern jetzt schon zum dritten Mal in 80 Jahren in eine totalitäre linke Gesinnungsdiktaur. Und wer als Deutscher nicht mitmacht wird von den schwarz-rot-grünen Linken gesellschaftlich und wirtschaftlich vernichtet, hatten wir ja auch schon zweimal.

    Es fehlt nur noch die Anordnung an Andersdenke ihre Kleidung gut sichtbar mit einen Stern zu kennzeichnen, und LKWs die im Morgengrauen vorfahren und Andersdenkende abholen. 🙁

  107. Wenn sich die Antidemokraten so exibitionistisch gerieren,dannsollte man vielleicht dankbar sein für eine solche Kampagne.

    Macht Sie bekannt und zeigt den Menschen auf welchen Aufkleber sie achten müssen,klärt sie auf was der Inhalt der Kampagne ist,dann kann jeder im Kleinen seine Konsequenzen daraus ziehen.

    So wie es derzeit ist geht die Kampagne doch unter und kein Wirt muß befürchten der Aufkleber könnte ihn Umsatz kosten.Es achtet keiner darauf und es kennt niemand.

    Auch die Münchner Bürger können sich die Aufkleber bestellen (per E-Mail an: fgr@muenchen.de), damit dann zu ihrer Lieblingsgaststätte gehen und dem Wirt mitteilen “Sehe ich diesen Aufkleber an deiner Tür kannst du dein Bier an deinen Leitungsreiniger verkaufen,aber nicht mehr an mich,mein Guter.“

    Wie sieht er denn aus der Aufkleber? Macht ihn bekannt!
    Jeder Demokrat sollte ihn kennen!

    Für die Wirte ist die Situation nicht schön,ist klar,aber als Betroffene wird es Zeit der Stadt klarzumachen,“So geht es nicht,Freunde der Sonne.“

  108. #50 tron-X (25. Mai 2015 12:16)

    Niemand hat was dagegen wenn Nazis ausgegrenzt werden!
    – – –
    Aja?
    Und das lassen wir dann extern definieren, oder wie?
    NWO-Vokabular („Nazi“) ’n bißchen zu stark verinnerlicht, scheint mir.
    Sind damit nationale Sozialisten oder die deutschen Bestien aus den überaus differenzierten Filmen us-amerikanischer Provenienz gemeint?
    Fragen über Fragen.

  109. #87 Gast100100

    jetzt werden die dummen Politiker und Gutmenschen wieder mit ihren dämlichen Bunt-/Willkommenskultur-Phrasen kommen, und fordern, dass die Asylbetrüger dezentral untergebracht werden.

    Dumme Gutmenschen glauben dann ernsthaft, dass sich das Problem dann erledigt hat. Von wegen! Diese illegal eingewanderten Psychopathen, die sich schon mit ihren eigenen Landsleuten nicht vertragen können, werden dann halt nicht auf ihren ebenfalls illegalen Landsmann einstechen, sondern beim ersten kleinen Streit den deutschen Nachbarn angreifen. Und aufgrund der extremen kulturellen Unterschiede ist der Streit vorprogrammiert, es sei denn, der Deutsche schluckt alle Zumutungen durch die kulturelle Bereicherung und gibt sich selbst auf.

  110. Die Löwenbräu-Brauerei ist Pächter des Löwenbräukellers und hat ihn an den Wirt unterverpachtet. Sie kann also Einfluss auf dessen Umtriebe nehmen.

    Die Löwenbräu-Brauerei gehört zur Anheuser-Busch InBev. In Deutschland vertreibt sie laut Wikipedia folgende Biermarken:

    Beck’s
    Diebels
    Franziskaner 
    Spaten-Löwenbräu
    Gilde
    Haake
    Hasseröder

    Darunter sind zwei Biermarken, die ich bisher regelmäßig getrunken habe und künftig meiden werde.

  111. Wenn ich eine Gaststätte mit diesen „Juden werden hier nicht bedient“-Aufkleber sehe
    (ok Juden 2015 = politisch Unkorrekte), dann gehe ich ins Internet und geb erstmal eine Bewertung zu dieser Gaststätte ab.

    Ein Restaurant mit miesen Internetbewertungen hat es heutzutage sehr schwer wirtschaftlich zu überleben.

  112. Wenn WIR die „naziehs“ wären, als die UNS bezeichnen, wären sie doch längst plattgemacht

  113. Das Ganze erinnert einen unwillkürlich an etwas…

    Hatten wir sowas nicht schon einmal???
    Aber wer weiß,vielleicht werden die Fronten dadurch noch etwas klarer.

  114. Der Machtinstinkt der Münchner Volkskammer in Bezug auf Angst um Machtverlust scheint enorm und unglaublich groß zu sein:

    Historische Betrachtung: Ab 1933 gab es den Judenboykott, bevor der staatliche Gesinnungsterror mit der Jagt auf Juden und Kritker (die man zu Staatsfeinden erklärt hatte) begann. Juden und mögliche Staatsfeinde wurden „vorsorglich“ entlassen.

    Analog zu damals im 3. Reich errichtet die Stadt 2015 in München mit ihren „Kampf gegen Rechts“- Einheiten heute über einen Schattenverein, der die Wirte überwacht ein Überwachungsinstrument. Damals nannte man die Maßnahme Saal-Schutz (Mai 1923) als Stoßtrupp zur Kontrolle des öffentlichen Raums. Der dann rasch ausgebaut und auf weitere Orte ausgedehnt wurde.

    Die Entwicklungsstufen des Saal-Schutzes: Über verschiedene Namensstufen wie Saal-Schutz, Schutzkommando und Sturmstaffel wurde schließlich auf dem NSDAP-Reichsparteitag der Name Schutzstaffel (SS) offiziell eingeführt.

    Vergleichen wir mal:

    Die Entwicklungsstufen des Kampf-gegen-Rechts: Über verschiedene Namensstufen wie München ist Bunt, Rassismus und Ausländerfeindlichkeit wird eine breite Front gegen Andersdenkenden und Systemkritiker (PEGIDA, neue Bürgerrechtsbewegungen) gebildet. Was werden die nächsten Schritte sein?

  115. Darauf ein Pivo !
    Ich kaufe auch nicht in einer Drogeriekette, die Kopfwindel-Frauen anstellt.

  116. #121 Anton Marionette

    „Natürlich ist der Islam eine Rasse! Nicht in biologischer, aber in sozialwissenschaftlicher Hinsicht.“

    Das ist verkehrt.

    Eine Rasse ist ein biologischer Begriff. Eine Auffächerung unterhalb der Art (Species). Also eine Unterart (Subspecies).
    Im letzten Jahrhundert hat die „Cultural Anthropology“ (Gründer Franz Boas) der Evolution jedoch untersagt, sich im Falle der Art homo sapiens sapiens über lange Zeiträume in verschiedensten Lebensräumen weiter aufzufächern.

    Heute herrscht die Religionsgemeinschaft der Humanisten, ob eine naturwissenschaftliche Forschung im Jahre 2015 richtig ist oder verkehrt, richtet sich danach, ob die Ergebnisse hilfreich oder kontraproduktiv sind.

    Wer Kulturmarxisten wie Professor Heitmeier folgt, deren Begriffe übernimmt, läßt sich auch erzählen, daß sein Tisch gar kein Tisch sei, sondern ein Sofa.

    Der Sozialwissenschaftler Heitmeier betrachtet Mehrmenschen, Angehörige gesellschaftlich anerkannter Opfahgruppen, grundsätzlich als Rasse bei seiner Definition der gruppenbezogenen Möntschenfeindlichkeit, die es gegen Nichtmenschen (geschlechtlich normal veranlagte weiße Männer) gar nicht geben kann.

  117. #52 staunenderBlick

    Sozusagen von der Hauptstadt der Bewegung, zur Hauptstadt der Bewegung.

    München hat nichts aus der Geschichte gelernt.

  118. #13 Anthropos   (25. Mai 2015 11:54)  

    Wahnsinn. Patrioten werden Nazis gleichgesetzt während anderseits friedliche Muslime strikt von gewalttätigen Islamisten oder Linke von Linksextremistem streng differenziert werden. Dieser argumentative Widerspruch soll die Opposition mal sachlich erläutern.

    ………………..

    Darauf wird man bei der linken “Mischpoke“ lange warten können.

  119. Der Linksfaschismus eskaliert!! Das ist längst keine Demokratie mehr, sondern ein Repressalienapparat, der alles schleifen will, was seiner kranken Ideologie zuwiderläuft!! Es spitz sich zu, das ist zu begrüßen, denn anders geht es nicht mehr! Auch wenn Verbote und dergleichen zunehmen werden, die andere Seite wird demnach an Kraft gewinnen, denn Gedanken und Freiheitswillen lassen sich nicht unterdrücken. Das hat natürlich seinen Preis, aber umsonst gibt es nichts!!

  120. #127 Kara Ben Nemsi

    „Sind damit nationale Sozialisten oder die deutschen Bestien aus den überaus differenzierten Filmen us-amerikanischer Provenienz gemeint?“

    Na, die Regeln in unserer Sprache, wie man abkürzt, sind doch ganz einfach zu begreifen:

    Juzi = JUngsoZIalist
    Chrimo = CHRIstdeMOkrat
    Jube = JUngliBEraler
    Nazi = NAtionalsoZIalist
    PKG = PersonenKraftwaGen

    usw. usw.

  121. Jetzt gehts los.
    Ein Wirt hat die Pflicht jeden Gast zu bewirten auch Ausländer oder nasse Radfahrer.
    Selbst Kinder.
    Ein Wirt darf niemals ein Gast seines Lokal verweisen aufgrund seiner politischen Meinung.
    Ein Lokalverbot ist sehr schwierig durchzusetzen.
    Was sind das für Politiker die sowas fordern. Kein Bier für Nazis. Für diese Politiker sind sicher schon Bundeswehr Soldaten mit Springerstiefel Nazis.

    Dann 270000€ für einen anti Rechts Verein. Es ist überhaupt rechtlich fraglich das solch ein Verein gegründet werden darf. Wie ist dann das Vereinsziel.
    Hängt die Nazis und jeden der nach Nazi aussieht.

    Demnächst wird man entlassen wenn man mit Pegida demonstriert und im öffentlichen Dienst arbeitet.

    Armes Deutschland

  122. # 125 BePe, OT

    Nee, kein Stern, wir kriegen einen Dachs auf die Kleidung, das steht für Deutscher, Andersdenkend, Christ, Heterosexuell und Steuerzahler! Lkw stimmt auch nicht, weil die Autobahnen dann nicht mehr befahrbar sein werden, während die Bahn wieder streikt und der Flughafen noch nicht fertig ist, bleibt nur unsere Verschiffung.

    Und auch mal was zum Lachen: http://www.huffingtonpost.de/2015/05/21/die-reaktion-dieses-kindes-auf-ein-kopftuch-ist-genial_n_7349802.html

    Das erste Mal, dass die Huffingtonpost auch für etwas gut ist.

  123. OT
    Soldat schießt auf Kameraden: Vier Tote in Tunesien
    „Innenministeriumssprecher Mohamed Ali Aroui sagte, die Schießerei werde nicht als Terroranschlag betrachtet. Wie er im Radio erklärte, wurden nur in der Kaserne Schüsse abgegeben, was auf einen internen Streit hindeutet. Oueslati sagte, dem Soldaten sei es verboten gewesen, eine Waffe zu tragen. Er habe für den Angriff die eines anderen Mannes an sich gerissen.“
    http://www.rp-online.de/panorama/ausland/tunis-soldat-schiesst-auf-kameraden-vier-tote-in-tunesien-aid-1.5114608

    Und hier noch ein buntes Allerlei nordafrikanischer Lebensart aus dem Inland:

    München: Messerangriff auf Azubi
    http://www.tz.de/muenchen/stadt/schwanthalerhoehe-ort43337/schwanthalerstrasse-messer-attacke-diesen-mutigen-azubi-16-neu-tz-5039181.html

    HH: Zwei Haftbefehle gegen jugendliche Flüchtlinge vollstreckt
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/3028038

    Ulm: Prozessauftakt gegen Algerier
    „Einbruch, Diebstahl, Körperverletzung. In nur vier Monaten hat sich ein Asylbewerber so oft strafbar gemacht, dass er in Haft kam.“
    http://www.swp.de/ulm/lokales/polizeibericht/Eine-Straftat-nach-der-anderen;art3458,3229125

    Stuttgart: Bahnticket-Betrüger landen hinter Gittern
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.fahrkarten-gauner-bahnticket-betrueger-landen-hinter-gittern.284e1e35-0887-474a-b3fa-b71674010fd0.html

    Münster: Festnahme durch Bundespolizei, 19-jähriger muss 1480 EUR Geldstrafe zahlen
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/70116/3026039

    Aalen: Festnahme nach Kleiderdiebstahl
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110969/3025392

    Düren: Randalierer wurde in Klinik eingewiesen
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/8/3029820

    Regensdorf/CH: Zwei Illegale verhaftet
    http://www.bluewin.ch/de/news/regional/region-zurich/2015/5/22/zwei-maenner-in-regensdorf-verhaftet.html

  124. „Verkauft nicht an Nazis!“ ist dasselbe, wie einst die Aufforderung „Verkauft nicht an Juden!“ Was herausgekommen ist, wissen wir alle!!

  125. #125 BePe (25. Mai 2015 14:01)
    Wir schlittern jetzt schon zum dritten Mal in 80 Jahren in eine totalitäre linke Gesinnungsdiktaur.

    Das „linke“ sollte man streichen, „totalitäre Gesinnungsdiktatur“ kann man aber stehen lassen.

    Und inzwischen glaube ich, dass wir/die Deutschen dafür extrem anfällig sind, ob das nun an der von der Sprache geprägten Mentalität liegt oder irgendwas im Wasser ist, ich weiß es nicht.

    Aber die Selbstzerfleischung bzw. die Verfolgung eigener Minderheiten, das können wir, angefangen von der Inquisition, der Hexenverfolgung und der Reformation, über das Dritte Reich und die DDR bis zu den heutigen Klimawandel-Einwanderung-Islamisierung-Ideologien, wenn wir was anpacken, dann richtig.

    Napoleon hat das sehr schön formuliert zu…

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

    Knackig zusammengefasst von Churchill zu…

    „Man hat die Deutschen entweder an der Gurgel oder zu Füßen.“

    Und einige Eliten scheinen nun der Meinung zu sein, dass man das beenden und die Deutschen ausrotten bzw. ausdünnen. bzw. völkerwandern muss. Und -exakt zu Napoleons Zitat- sind etliche dieser Eliten und deren Handlanger selber deutsch….

  126. #145 Der boese Wolf (25. Mai 2015 14:41)

    Müssen “Rechte”® bald gelbe Judensterne tragen?

    Nee, die kriegen ein Bärtchen ins Passbild geshoppt….

  127. #142 Suppenkasper (25. Mai 2015 14:34)

    Algerier, Marokkaner und ein Tunesier, alles Kriminelle aus Urlaubsländern, die hier auf dem Asylantragsticket ihre kriminellen Aktivitäten betreiben.

    Vielen Dank für die bunte Zusammenstellung.

  128. Sollte ich als Tourist je wieder Münchner Boden betreten weiß ich doch nun, dass ich „bekl(opp)ebte“ Wirtschaften keinesfalls betreten werde. Vielleicht können die Wirte den Umsatzverlust mit den Geldern der illegalen Einwanderer kompensieren. Wir waren öfter in der Vergangenheit in München und es gefiel uns gut. Nun kennen wir es ja. Vielleicht orientieren wir uns zukünftig nach Dresden, Jena, Erfurt, Tröglitz u.a. , wo wir derartige Troglodyten mit Strickkäppchen und Kopftuch nicht sehen müssen. Übrigens, liebe Münchner , irgendwann ist das Orientöl alle oder der IS hat die dortigen Regierungen weggefegt(bitte aktuelle Nachrichten beachten) und ihr werdet die östlichen Bundesländer um Aufnahme bitten, weil die Party zu Ende ist. Das sagt euch ein geborener Berliner, der sich auskennt. Denn an den sturen und harten Meckpom-Köpfen (normalerweise hilfsbereit und gastfreundlich, kommt immer auf den Ton an) beißen sich die afrikanischen Islamfreunde die Zähne aus. Ost-Deutschland wird mit dem Pfund der homogenen deutschen Bevölkerung wuchern können. Und das ist auch gut so !!! In 10 Jahren gebt ihr mir recht.

  129. #145 Der boese Wolf (25. Mai 2015 14:41)
    Müssen “Rechte”® bald gelbe Judensterne tragen?

    Könnte tatächlich sein. Denn ein “Rechter”® ist ja „islamfeindlich“, Juden sowieso und Wikipedia schreibt unter dem Begriff ´Judenstern´ folgendes…

    Besondere Kleiderordnungen für andersgläubige Minderheiten, nämlich Juden und Christen, waren 634 erstmals im Kalifat des arabischen Großreichs gefordert und eingeführt worden.

    Das ist eine Erfindung, die Erdogan tatsächlich mal für den Islam beanspruchen kann…

    Viel wahrscheinlicher ist aber, dass die Deutschen (die ja alle Nazis sind, der Rassismus liegt ja quasi in unseren deutschen Genen), eine Gelbe Raute tragen müssen…

    Die Raute steht beim Telefon-Banking (z.B. zum Aufladen einer Prepaid-Karte) für „Zahlungsvorgang einleiten“ bzw. „Zahlungsvorgang abgeschlossen“

  130. @
    #127 Kara Ben Nemsi (25. Mai 2015 14:16)

    Aja?
    Und das lassen wir dann extern definieren, oder wie?
    NWO-Vokabular (“Nazi”) ‘n bißchen zu stark verinnerlicht, scheint mir.
    Sind damit nationale Sozialisten oder die deutschen Bestien aus den überaus differenzierten Filmen us-amerikanischer Provenienz gemeint?
    Fragen über Fragen.

    ———————————-

    Richtig erkannt!

    Dem Wort „Nazi“ wurde nämlich durch deutschhassende Meinungsterroristen eine völlig andere Bedeutung übergestülpt.

    Der ursprünglichen Sinn, also „Nationaler Sozialismus“, heißt im Grunde nämlich:

    Deutsche Sozialabgaben sollen Deutschen zugute kommen.

    Damit dieses Lichtlein nicht in den Köpfen der
    Menschen aufgeht, hat man „Nazi“ flugs umgedeutet.

    Die völlig lobotomierten Gehirne der Schwachköpfe, die während der eigenen Abschaffung noch Beifall klatschen, assoziieren mit „Nazi“ heutzutage:
    Mörder
    Kinderficker
    Monster
    Teufel
    Bestie

  131. Da dürfen sich bald traditionelle Studentenverbindungen auch nicht mehr im Bierkeller blicken lassen. Weil die sind ja sowas von „Nazi“, aber sowas von. Daß die Masse hervorragender Anwälte in deren Reihen nicht längst spürbar wirksam auf diese ungesetzlichen Zustände reagiert, das verwundert mich allerdings sehr.

  132. Diese bolschewistische Kettenhündin Miriam Heigl wird immer rabiater! Wer entzieht ihr mal ihre „Lizenz“, ehrliche Münchner zu terrorisieren?

  133. #149 Abschaffungskommando

    „Umsatzverlust“

    Die Münchner Wirte werden noch ihr blaues Wunder erleben, nämlich dann, wenn die ständig dramatisch zunehmende Bereicherung in München zunehmend des Tags und erst recht des Nachts das Stadtbild in den Innenstadt prägen wird, inklusive der vielen dann auftretenden kulturellen und zwischenmenschlichen Missverständnisse. Wenn sich dann zuerst die Frauen nicht mehr nachts in München vor die Tür trauen, und dann auch irgendwann die Touristen nicht mehr kommen, ja dann wird der Umsatzverlust der Wirte zu sehr vielen Dankschreiben an die Politik und die Initiatoren der „Kein Bier für Nazis“ Aktion führen.

  134. „Auch die Münchner Bürger können sich die Aufkleber bestellen“

    Da kann man doch erstmal ein dickes Paket Aufkleber (kostenlos?) bestellen und entsprechend entsorgen oder die nächste Dönerbude von oben bis unten vollkleben…schade, dass ich nicht in München wohne.

  135. #152 Joerg33

    „Der ursprünglichen Sinn, also “Nationaler Sozialismus”, heißt im Grunde nämlich:

    Deutsche Sozialabgaben sollen Deutschen zugute kommen.“

    Sloterdijk hat ja auch mal geäußert, daß die allermeisten von uns Deutschen „Sozialnationalisten“ seien.

    Das ist hier ein gutes Beispiel für Soziobiologie. Ein normaler Mensch sorgt sich mehr, wenn er für seine eigenen Kinder nichts Rechtes zum Futtern auftreiben kann, als wenn in Hinterchina gerade eine Reisernte verhagelt ist.
    Es gibt nur eine einzige erfolgreiche evolutionäre Strategie: Gruppenegoismus. Trennung von Binnen- und Außenmoral, sich mehr um die eigenen Leute kümmern und ihnen helfen als um Fremde.
    Der einsame Wolf (autonomes befreites Individuum) hat nämlich schlechte Karten (Ton, Steine, Scherben – „Allein machen sie Dich ein“) und die gesamte Möntschheit ist keine Gruppe im wirklichen Leben.

    Aber Soziobiologie UND die heute herrschende Religion des Humanismus, das geht beim besten Willen nicht zusammen.

  136. Das ist pathologisch !!!
    Anschuldigungen, Pauschalisieren, Halbwahrheiten das sind die Zutaten der linken Meinungsterroristen.
    Ziel ist die Zersetzung der gesellschaftlichen Ordnung, zum Zweck, dem Links Faschismus den Steigbügel zu halten.
    Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.
    Es ist ja nicht so das Blockwarte und käufliche Denunzianten über dem Gesetz Stehen.

    Jagt diese Subjekte und Parasiten aus ihren Ämtern und Positionen.

  137. Wenn aber ein Wirt bereitwillig seine Räume Nazis zur Verfügung stelle, mische sich die Stadt nicht ein. Stattdessen werde die Dehoga informiert, die dann mit den Brauereien redet. Die können Wirten in solchen Fällen auch die Konzession entziehen.

    Warum drohen sie nicht gleich damit, dass sonst die Antifa vor der Tür steht?

  138. #153 Watschel (25. Mai 2015 15:26)

    Aber diese Tat wird in den einschlägigen Statistiken als Straftat gegen Asylanten und Asylantenheime auftauchen.

  139. Eine erste Quittung für „Bremen ist bunt“ (war mit einem RiesenPlakat am Rathaus proklamiert) haben die BremerSozialfaschisten mit der letzten Landtagswahl bekommen.

  140. Die fundamentale Frage ist:
    WIE ERKENNT MAN EINEN NAZI BEIM BIERAUSSCHANK?
    Heutzutage sind Nazis bekanntlich schon in der Mitte der Gesellschaft und tarnen sich entsprechend.
    Es ist z.B. schwer, einen AfD-Nazi von einem Professor zu unterscheiden.

    Sicher können einige Antifanten Nazis riechen / haben einen speziellen Nazi-Spürsinn
    (wie man bestimmte Kategorien von Menschen aufspürt, kann man aus der Geschichte des 3. Reichs lernen).
    Man kann aber Antifanten Bierausschank nicht anvertrauen – die saufen sich schnell zum Tode und das Geld ist auch weg.

    Es bleibt nur eins:
    jede Kneipe muss einen oder mehrere Sozial-Psychologo-Dingsbumse beschäftigen, die Betrunkene in Gespräche verwickeln und ihre Gesinnung erforschen.

  141. Neben einem Brief von OB Dieter Reiter bekommen alle Wirte je zwei Aufkleber mit dem Slogan „München ist bunt! … auch in Gaststätten und Hotels“. Die können sie an der Tür oder in der Wirtschaft anbringen.

    GASTSTÄTTEN UND HOTELS MIT DEM AUFKLEBER “MÜNCHEN IST BUNT” SOLLEN GEMIEDEN WERDEN.
    Das ist eine Warnung, dass sich dort der Abschaum der Gesellschaft sammelt.

  142. #160 FrankfurterSchueler (25. Mai 2015 15:41)

    #153 Watschel (25. Mai 2015 15:26)

    Aber diese Tat wird in den einschlägigen Statistiken als Straftat gegen Asylanten und Asylantenheime auftauchen.

    So ist es, leider ! Aber es wird noch viel mehr gelogen, vertuscht und verdreht durch diese linksgrünen Faschisten.

  143. #162 Schüfeli (25. Mai 2015 15:45)

    WIE ERKENNT MAN EINEN NAZI BEIM BIERAUSSCHANK?

    Das ist leicht.
    Wo der Bürgerlich-Konserative Mensch sich seine 2 Bier trinkt, besäuft sich der klassische Antifant bis zum Umfallen, kommt schon angekifft in die Kneipe und wird mit Doppelnamen, erwa Anne-Sophie, bzw Kevin-Johannes angesprochen.

    Der „gehobene“ Antifant überblickt erst mal die Lage, flähnt dann sein Gebiss zum Aufspüren potentiell gefährdeter „Normalos“ (die werden alle sonst Nazis, wenn er sie nicht „beschützt“) und haut sich den Schädel dann genauso voll wie der „Straßen“-Antifant. Nur eben mit gehobenem „Weinchen“.
    ^^

  144. #158 Vielfaltspinsel   (25. Mai 2015 15:35)  

    Ehe Sie hier den Begriff des Humanismus pauschal in Misskredit bringen, sollten Sie sich mal mit dem Begriff vertraut machen:

    „ Der Humanismus der Renaissance war eine breite Bildungsbewegung, die auf antike oder als antik angesehene Vorstellungen zurückgriff. Die Renaissance-Humanisten erhofften sich eine optimale Entfaltung der menschlichen Fähigkeiten durch die Verbindung von Wissen und Tugend.

    Der humanistische Lebensentwurf, der an das antike römischeKonzept der humanitas anknüpfte, trat als Alternative neben das traditionelle, aus dem Mittelalter überkommene Menschenbild, das stark auf Gott und das Jenseits ausgerichtet war.
    … 
    Neuartige Ausprägungen hat der Humanismusbegriff in der existentialistischen Philosophie sowie in Marxismus undRealsozialismus erfahren, wobei es von völlig neuen Ansätzen aus zu scharfer Abgrenzung vom „klassischen“ Humanismus kam.“
    (Aus Wikipedia)

  145. Ein an diesen ungeheurlichen Vorgängen interessierter Anwalt hat dem Präsidenten der Dehoga, Ulrich Brandl, bereits eine email geschrieben…

    München ist die Hauptstadt der braunen bunten Bewegung, deshalb herrscht dort auch das bunte Recht (mit dem Faustecht eng verwandt).

    Das berühmteste Beispiel: Münchener Stadtrat hat den Bürgerentscheid trotz 60 000 Unterschriften gestoppt – einfach so abgestimmt und fertig.

    In dieser Stadt ist ALLES möglich.

  146. Ich wünschte, dass sämtliche Wirte und Hoteliers Besuch bekommen von Moslems, Antifa und anderen Sozialschmarotzern!! Ich wünsche guten Umsatz!!

  147. #91 Polarkreistiger
    Zitat: „Wohin kann man als Bio-Deutscher auswandern?“

    Nach Brasilien! Ich empfehle die Bundesstaaten Santa Catarina und Rio Grande do Sul, die beide von einem hohen Anteil deutscher Einwanderung geprägt wurden. Fachwerkhäuser unter Palmen, Bier, Sauerkraut und Blasmusik in den Subtropen – das hat was! Ich bin schon seit zwei Jahren hier und fühle mich pudelwohl!

  148. #166 Bewohner_des_Hoellenfeuers

    Max Stirner („Der Einzige und sein Eigentum“): „Unsere Atheisten sind fromme Leute.“

    Stirner vertrat die These, daß der Atheismus als ungezogenes Kind des universalistischen Christentums dessen Anbetung des sogenannten Möntschen (bzw. der gesamten Möntschheit) das Christentum in die Moderne hinübergerettet hat.

    Nicht mehr der gestrenge Pfarrer in der Kirche ist mehr die Autorität, sondern der universalistische Geist hat sich nun im Kopf des gläubigen Atheisten eingenistet, für den es eine Sünde ist, subjektiven Interessen zu folgen, er hat sich am Wohl der gesamten Möntschheit auszurichten.

    Könnte man noch vieles dazu anmerken, geht aus Zeitgründen nur nicht in einem Beitrag. Für das erste reicht es auch weitgehend, den real-existierenden Humanismus im Jahre 2015 in solchen Manifestationen wie z.B. Giordano-Bruno-Stiftung, Humanistische Union oder auch dem amtskirchlichen Humanismus in der käse-manischen Variante zu untersuchen.

    Der Humanimus ist sehr hohem Maße NWO-kompatibel.
    (Inter-)Subjektivität, z.B. „Deutsche Interessen haben Vorrang“ oder „Weiße Interessen haben Vorrang“ ist die Todsünde. Kann von vielen noch nicht einmal als Option (die man ja nicht gleich wählen muß) überhaupt gefühlsmäßig und gedanklich erfaßt werden.

  149. Heute etabliert die Stadt München die Ausgrenzung mit München ist bunt! Wie wird die Stadt München künftig mit Ärzten, Rechtsanwälten, Apothekern, Geschäftsläuten verfahren, die auf der PEGIDA vor den Entwicklungen unserer Zeit warnen? Will die Stadt München, voran OB Dieter Reiter, dann auch einen Apell ausrufen: Kauft nicht bei den PEGIDA-Ärzten? Geht nicht zu PEGIDA-Rechtsanwälten? Kauft nicht bei PEGIDA-Apothekern? Kauft nicht bei PEGIDA-Anhängern? So geschehen im 3. Reich als es hieß: Kauft nicht bei Juden. Verbunden mit der Idee ihnen die wirtschaftlichen Grundlagen zu entziehen. Wohl sind wir schon wieder soweit.

  150. #121 Anton Marionette (25. Mai 2015 13:46)

    Natürlich ist der Islam eine Rasse! Nicht in biologischer, aber in sozialwissenschaftlicher Hinsicht. Kann man auch ganz einfach belegen: juristische und gesellschaftliche Unterteilung in Moslems und rechtlose Ungläubige, Entmenschlichung aller anderen als “Affen” und “Schweine”…

    Man sollte nun wahrlich nicht jeden Unsinn, der per einschlägiger Umdeutung des Rassebegriffs entstanden ist, übernehmen wollen: „Rassismus“ ist letztlich nie anders als auf der biologischen Ebene begründbar; der Begriff wird allein auf den Menschen bezogen und definiert sich aus der Behauptung, daß eine Rasse vorgeblich besser oder schlechter sei als die andere. Genau auf diese „biologistische“ These gründete sich auch der krankhafte Rassenwahn und letztlich auch der Antisemitismus der NS-Zeit, der durchaus nicht nur eine Form des „Anti-Judaismus“ (als Folgerung also aus der Religionszugehörigkeit zum Judentum) gewesen ist.

    Auch wenn die im Islam verankerte Gesetzgebung (Scharia) sich entsprechend auswirkt, so findet die Unterteilung und verordnete Diskriminierung im Islam doch keine nach Rassenmerkmalen, sondern nach Zugehörigkeit oder Nichtzugehörigkeit zum Islam statt. Der Islam ist an sich kein Rassismus, aber er wirkt sich „quasi-rassistisch“ aus, wovon der Passus, daß „allah“ die Juden und Christen in „Affen und Schweine verwandelt“ habe, das wohl signifikanteste Beispiel „koranischer“ Überlieferung sein dürfte.

    Wir haben Ähnliches auch im Kommunismus vorliegen, wonach der „abzuschaffende“ Teil der Menschheit vor allem durch die Angehörigkeit zu einer falschen „Klasse“ (das ist das Bürgertum oder die Bourgeoisie) im Gegensatz zum „Proletariat“ begründet wird. Die Auswirkungen aller dieser totalitären Systeme sind am Ende dieselben; sie überschneiden sich auch (besonders in der Geschichte „roter“ und „brauner“ Sozialismen), begründen sich jedoch unterschiedlich.

  151. @ #142 Suppenkasper (25. Mai 2015 14:34)

    Haben Sie den Polizeibericht aus dem Link gelesen?

    Der Tunesier(Urlaubsland Tunesien) wird plötzlich zum Algerier(Teilreisewarnung. Kriegerisches Land? – Was ihn zum Asylberechtigten in Deutschland macht?)

    DÜREN

    „“…Ein alkoholisierter 34jähriger Tunesier mit Wohnsitz in Düren pöbelte Mitarbeiter und Gäste an. Um die Situation zu beruhigen, wurde der Algerier durch die Polizeibeamten aus dem Lokal geführt. Auf dem Gehweg eskalierte die Situation dann als der Algerier auf einen anderen Gast losging.

    Die Polizeibeamten mussten Reizgas einsetzen um den Mann unter Kontrolle zu bringen. Anschließend wurde er dem Polizeigewahrsam zugeführt. Doch auch dort gab der Algerier keine Ruhe, er randalierte in der Gewahrsamszelle und versuchte, sich selbst zu verletzen…““

  152. August Heinrich Hoffmann von Fallersleben über Verrat:

    „Der größte Lump im ganzen Land,
    das ist und bleibt der Denunziant.“

    Zeitlos gültig!

  153. Danke Herr Stürzenberger für den Artikel.
    Als ich den Artikel der Süddeutschen Zeitung gelesen habe, ist mir zuerst einmal die Spucke weggeblieben. Was aus einer einstmals wunderschönen, gemütlichen Stadt unter dem Regiment von Ex- und amtierendem Bürgermeister mitsamt deren Wasserträgern geworden ist, ist schockierend.

    Gastwirte und Hotelbetreiber in München nun als Stasi-Mitarbeiter, so interpretiere ich den Text der SZ.
    Und wenn sich diese Unternehmer den Vorgaben und Anweisungen nicht fügen, kann ihnen nach Denunziation die Lizenz und damit die Existenzgrundlage entzogen werden.
    SO ETWAS NENNT MAN NÖTIGUNG!
    § 240 StGB Nötigung
    (1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    Bereits der Versuch ist strafbar.

    Man kann also nur hoffen, dass die Betroffenen diesbezüglich umgehend handeln.

    Wer sich als freiwilliges Mitglied in diesem Verband für fragwürdige Aktionen unter versteckter Androhung von Repressalien instrumentalisieren lässt (und dafür auch noch Beiträge abdrückt), ist selbst schuld.
    Konsequenterweise sollten sich dann die Betroffenen von der Obrigkeit zeitnah auch Brenneisen nachliefern lassen, um Nicht- Politkonforme und/oder als heimat- und traditionsverbunden entlarvte Bürger unwiderruflich für Jedermann sichtbar zu kennzeichnen. Solcherart Zwangskennzeichen von Personen zum Zweck der sozialen Ausgrenzung, Diskriminierung und Demütigung gab’s ja bekanntlich schon mal. Man wird das Gefühl nicht los, dass diese Brandmarkung von Politik und Medien wieder salonfähig gemacht wird.
    Auch darf man gespannt sein, wann Heimatvereine, welche Tradition und Brauchtum pflegen, verboten werden!?

    Wer es sich als hirngewaschener Konsument trotzdem nicht verkneifen kann, eine „zertifizierte“ Buntgaststätte aufzusuchen, darf sich künftig anstelle des „Negers“ einen „AFRODEUTSCHEN“ bestellen. Das dürfte politisch korrekt sein und man kommt in nix nei! Siehe
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Neger
    Person von [sehr] dunkler Hautfarbe
    Besonderer Hinweis
    Die Bezeichnung Neger gilt im öffentlichen Sprachgebrauch als stark diskriminierend und wird deshalb meist vermieden. Als alternative Bezeichnungen fungieren Farbige[r] sowie Schwarze[r], wobei die Bezeichnung Schwarze[r] z.?B. in Berichten über Südafrika vermehrt anzutreffen ist, wohl um eindeutiger auf die schwarze Bevölkerung (im Gegensatz zu den Indern etc.) Bezug nehmen zu können. In Deutschland lebende Menschen dunkler Hautfarbe haben die Ausweichbezeichnung Afrodeutsche[r] vorgeschlagen. Diese setzt sich immer mehr durch.

    Den Brauereibetreibern ist zu empfehlen, schleunigst eine neue Bezeichnung für das rassistische „Schwarzbier“ einzuführen. Wie wär’s mit „AHH“ (Afro-Hopfen-Halbe)??

    Die Münchner PEGIDA sollte sich intensiv bemühen, der Schottenhammel’schen Behauptung nachzugehen, wonach Personen aus deren Bewegung von der Polizei aus dem Biergarten hinausgetragen werden mussten. Dieser Einsatz muss schließlich von der Polizei dokumentiert worden sein.
    FAZIT: GUTE NACHT DEUTSCHLAND

  154. #173 Tom62

    „“Rassismus” ist letztlich nie anders als auf der biologischen Ebene begründbar; der Begriff wird allein auf den Menschen bezogen und definiert sich aus der Behauptung, daß eine Rasse vorgeblich besser oder schlechter sei als die andere.“

    Die Vereinten Nationen verurteilen das bloße Unterteilen der Art homo sapiens sapiens als Rassismus.
    Unterteilen und Bewerten sind aber zwei Paar Stiefel. Wenn ich „Mann“ bzw. „Frau“ sage, habe ich damit noch keine Auskunft gegeben der Sorte, „Frauen sind das wertvollere Geschlecht.“

    Rassenrealisten in den VSA vertreten die These, daß es zu unlösbaren Konflikten kommen muß, wenn unterschiedliche Völker sich den gleichen Lebensraum teilen müssen. Ihnen wird konstant „suprematism“ unterstellt.

    Das ist eine Denunziaton. Der Rassenrealist hat als Countrymusiker nur einfach keinen Bock, daß man ihn zwingt, in seiner Kapelle einen Jazz-Virtuosen zu beschäftigen, der auf seinem Schlagzeug zehnminütige Soli abziehen muß, oder einen Heavy-Metal-Gitarristen.

  155. #171 Hans R. Brecher (25. Mai 2015 16:20)

    #91 Polarkreistiger
    Zitat: “Wohin kann man als Bio-Deutscher auswandern?”

    Nach Brasilien! Ich empfehle die Bundesstaaten Santa Catarina und Rio Grande do Sul, die beide von einem hohen Anteil deutscher Einwanderung geprägt wurden. Fachwerkhäuser unter Palmen, Bier, Sauerkraut und Blasmusik in den Subtropen – das hat was! Ich bin schon seit zwei Jahren hier und fühle mich pudelwohl!
    ——————————————–
    Und was machst Du wenn Du krank wirst ?
    Private Krankenversicherung schön und gut wenn sie zahlt.
    Und wenn der € weiter so schwächelt bist Du am Ende. Ich kenne das aus Thailand.

  156. @ #153 Watschel (25. Mai 2015 15:26)

    Betr. Messerstecherei zw. zwei Muslimmännern aus dem Urlaubsland Marokko

    Wie, Zwei? Ist doch nur Einer tot!

  157. #175 Maria-Bernhardine (25. Mai 2015 16:25)

    Haben Sie den Polizeibericht aus dem Link gelesen?
    Der Tunesier(Urlaubsland Tunesien) wird plötzlich zum Algerier(Teilreisewarnung. Kriegerisches Land? – Was ihn zum Asylberechtigten in Deutschland macht?)

    Ja, hab ich… und in meiner Naivität an einen simplen Verwechsler gedacht… 😉
    Danke, Ihre Theorie hat was!

  158. #181 gonger

    Ich habe eine brasilianische Krankenversicherung. In Deutschland habe ich alles gekündigt.

  159. (…)

    Wenn aber ein Wirt bereitwillig seine Räume Nazis zur Verfügung stelle, mische sich die Stadt nicht ein. Stattdessen werde die Dehoga informiert, die dann mit den Brauereien redet.

    (…)

    Ach so – und alles, was rechts von der CDU/CSU ist, ist natürlich „Nazi“?

    Jetzt erst recht!

    Nur nicht kleinkriegen lassen!

    Irgendwelche Schlupflöcher muss es da geben – und wenn das Bier aus Tschechien importiert wird!

  160. Ob rote,braune oder bunte Gesinnungsdikatatur:

    Die Ideologie ist austauschbar – die Methoden sind ähnlich

  161. #171 Hans R. Brecher

    Schöne Gegend, schöne Frauen, da kann schon Neid aufkommen. 😉

    Nee Auswanderung nach Brasilien sollte man aber gut planen. Am besten haben es die Deutschen, die über einen Konzern nach Brasilien versetzen lassen können.

    Deutschland AG am Zuckerhut
    http://www.dw.de/deutschland-ag-am-zuckerhut/a-16799326

    Made in Germany | Blumenau — Deutsche Investoren zieht es in den Süden Brasiliens

    Jede Wette, wenn die durch die Propaganda der Wirtschaft angelockten Millionen kommen, und die multikulturelle Republik den Bach runtergeht, haut die Wirtschaft ab aus Deutschland.

    https://www.youtube.com/watch?v=BqSbOC2VklU

  162. Ich bin nun ja auch nicht mehr jüngste. Zu meiner Zeit waren Leute, die alles „bunt“ sahen Kiffer und noch schlimmeres. Mit denen wollte ich nie etwas zu tun haben. Pech, für die Kneipenwirte-obwohl, eigentlich kann und konnte ich Kneipen auch noch nie ausstehen. Was interessieren mich daher Kneipenwirtdeppen, die mit der Herde laut :“ Vierbeiner gut, Zweibeiner schlecht“ blöken. Fröhliche Pleite allerseits.

  163. Der Watschel vermutet eben, dass der Mörder abgeschoben wird, was aber leider nicht geschehen wird, er kostet uns (Steuerzahler) als U-Häftling und Knastinsasse das 4-fache, wenn er denn überhaupt verurteilt wird. Hatte vermutlich ne schlimme Kindheit, oder es stellt sich heraus, dass der Ermordete ihn provoziert hat, weswegen er ihn eiskalt abstechen musste!
    Dafür bekommt er dann ein mildes Urteil von 22 Sozialstunden, fegen im Hof oder muss beim Toleranzfest „Grillen gegen Rechts“ von der Dredner Antifantenschar sich ums Feuer kümmern.
    Kennst doch unsere feigen Richter…

  164. Und wenn die Münchner Ortsgruppe von den „Schwups“ der Grünen im Kültürverein keinen Tisch bekommt, erreicht sie dann einen Wasserpfeifenkonzessionsentzug beim türkischen Vereinshausverband?

  165. #184 Hans R. Brecher (25. Mai 2015 17:21)

    #181 gonger

    Ich habe eine brasilianische Krankenversicherung. In Deutschland habe ich alles gekündigt.
    ———————————————
    …und dann kommen die „alles gekündigt haben“ zurück ins Merkel-Doitscheland. Ich kenne das zu gut von Thailand-Rückkehrern, denen aufgrund der €-Schwäche die „Rende“ ausgeht.

    Außerdem zahlen Privatversicherungen in solchen Ländern nur bei Unfällen etc. Nicht bei Leberzirrhose etc., was ja eine typische „Expat-Krankheit“ ist wenn einem das Geld für die Ladies ausgeht 😉

  166. OT

    Systematiker erzielen Einigkeit
    Terrorvogel wird umbenannt in Traumatisierter Vogel

    Er hätte den Menschen in gebückter Haltung um das 1 1/2 – fache überragt, wenn es damals schon gebrochene Zahlen gegeben hätte.
    Der als Terrorvogel bekannte gefiederte Freund.
    Paläosoziologen der Universität München (Wuppertal) haben nun herausgefunden, daß diese Bezeichnung keine selbstgewählte war und fordern daher eine umbenennung in „Traumatisierter Vogel“
    Auch wenn das für die längst ausgestorbenen Vögel und Vögelinnen zu spät kommt, ist es besser als nie.
    Als Ursache für die Traumatisierung wird eine Benachteiligung wegen Flugunfähigkeit angesehen.
    [Quelle]

  167. Dann werden vielleicht demnächst auch bald bayerische Trachtenvereine in Lokalen nicht mehr geduldet weil sie nicht bunt genug sind, wie Heimattümler daherkommen und mit dann vielleicht auch NAZI sein könnten. Werden dann nur noch Schwarze, Asiaten, Inder … überhaupt Menschen aus anderen Kulturkreisen in Bayerischer Tracht rein gelassen, wo man sicher ist, daß sie Rassistischen Anfeindungen ausgesetzt sein könnten um auch wirklich auszuschließen daß es sich um keinen national denkenden und heimatverbundenen Menschen handelt?

    Da wäre es doch an der Zeit, daß die Wirte auf das Schreiben hin ein Antwortschreiben aufsetzen und Fragen, wie die Gesinnungsprüfung erfolgen soll bzw. sich die Anweisung geben lassen wie man NAZIs erkennt? Um sicher zu gehen, daß sie bei einem Verstoß nachweisen können, daß sie einen NAZI nicht erkannt haben, um nicht haftbar zu sein!

  168. Im Münchner Stadtrat sitzt ein Mann, der den scheinheiligen „Demokraten“ dort kontra gibt: „Karl Richter“. Seine Redebeiträge bei youtube sind hörenswert.

  169. Nazis gehören weggesperrt! Was sich jemand Zuhause Hirnamputiert gebärdet ist das seine Sache. Aber wenn jemand in die Öffentlichkeit geht und seine pervertierte Mördergesinnung zum Besten gibt, dann weg mit dem Dreck!
    Der Vergleich Jude und Nazi stinkt zum Himmel, wer mir damit kommt – „wer Nazis verfolgt vergaßt sie irgendwann“ ist schwer beschädigt am Bregen, aber volle Elle!
    Niemand hat nach Millionen von Toten noch Recht auf diese Gesinnung und sollte sich sehr schämen wenn er Gemeinsamkeiten entdeckt!

    Das Ausgrenzen von Nazigesindel ist unsere grundlegende Deutsche Kultur. Dieses ekelhafte Nazigeschwür hat uns soviel gekostet das man von diesen auch keine Meinung mehr hören muss, die Meinung von Nazis ist nur Morden und Unterdrücken sonst hat der Nazi keine Meinung außer seiner perfiden Arroganz.
    Wer heute Nazi spielen will sollte einfach nur bei der ISIS eintreten, da hat er genau sein mordendes Herrenmenschtum nach dem er sich immer gesehnt hat!

  170. Zu Christian Schottenhamels Märchen: Ich war auch schon auf vielen PEGIDA/BADIDA Veranstaltungen und wir sind dann danach in ein Lokal weil wir Hunger hatten. Uns wäre nie in den Sinn gekommen Parolen zu grölen. Weil wir dann erst einmal Hunger hatten und Getränke und etwas zum Essen bestellt haben und dann entspannt beim Essen, so wie an einem Stammtisch, über die Verhältnisse in unserem Land diskutiert haben. Keinem Stammtisch-Besucher käme es in den Sinn, seinen Wirt zu vergraulen in dem Lokal in das man wieder einmal hingehen möchte Parolen grölt! Unsere Runde bestand immer aus gesitteten Leuten, Angestellte, Ärzte, Juristen, Techniker, Journalisten, Familienväter und Mütter, Programmierer … also lauter Leute aus der Mitte der Gesellschaft, die wissen wie man sich in einem Lokal benimmt. Wie hirnrissig wäre das denn in dem Lokal in das man gerne geht (Stammtisch) zu grölen um den Wirt zu ärgern?

    Dann sind wir vielleicht zwei Stunden zügig Schluß gekommen, da wir alle am nächsten Tag in die Arbeit mussten.

    Deshalb glaube ich, da hat der SZ-Redakteur mit dem Schottenhamel eine Geschichte erfunden. Plumper geht es nimmer! Die Phantasie der Lügenpresse geht in die nächste Runde.

    Die Stadt München und die Journalisten meinen wohl: Gut gelogen ist halb gewonnen. Ich sag: Schlecht gelogen, ihr werdet Euch noch wundern!

  171. @#195 tron-X (25. Mai 2015 18:23)

    Na, hat da jemand den Text nicht verstanden? Und zeig mir mal bitte irgendwelche „Nazis“. Die, die die meinen sind alles keine NAZIS, es sind normale Bürger. Jeder wird hier zum NAZI abgestempelt.

    Dabei sitzen diese drecks WAHREN NAZIS alle in der Regierung und alles was links verdreht ist und mitwandert kann sich als Helfer dieser NAZIS ansehen, die das NAZI Regime und die Propaganda derer mit unterstützen.

    Widerlich.

  172. Ich vermute mal, wer den Sticker nicht freiwillig ins Fenster macht bekommt überzeugenden Besuch.

  173. Marie76 (25. Mai 2015 19:21) hat uns in einem späteren Artikel bzgl. Wirt des Löwenbräukellers darauf hingewiesen:

    Seine Frau Nika Schottenhamel (Iranerin, trägt aber kein Kopftuch) verkauft pinke geschmacklose total überteuerte Dirndls an Touristen.
    https://www.youtube.com/watch?v=3UAk8wRpKXk

    Mein WSD-Kommentar dazu:

    „Seine Frau Nika Schottenhamel (Iranerin, trägt aber kein Kopftuch)…“

    Dann ist alles klar!!! Gehört zu den Kindern der 1. Generation “Flüchtlinge” von Kommunisten die im Iran die islamische Republik erst ermöglichst haben vor der sie dann geflohen sind!

    Hassen Juden und USA, lieben Islam und wollen Kommunismus/ Sozialismus! Hier wie dort und sind absolut lernunwillig!!!

    Und falls die Kinder haben, sind diese mit Sicherheit Mohammedaner!!! (Vermutlich ist er selbst auch schon so heimlich nur für Hochzeit konvertiert)

  174. Diese politische Zwangsfirmen-Kenzeichnung ist ja irgendwie wie bei ISIS!!!

    Dort werden die Häuser von Christen gekennzeichnet, damit sie von ISIS überfallen werden und in München müssen die Wirte sich nun „Bunt“ kennzeichnen damit sie nicht von Linke, Staat oder gar ISIS überfallen werden…

    Da wird ein ganz großer Druck aufgebaut!

    Und es wird explodieren! So oder so…

  175. Man will wegen Flüchtlinge, Moslems und sonstige fremden Interessen auf deutschen Boden den Brüderkrieg auslösen!!!

    Und die Sozialisten mischen wieder ganz dick mit…

  176. #198 WahrerSozialdemokrat

    „Gehört zu den Kindern der 1. Generation “Flüchtlinge” von Kommunisten die im Iran die islamische Republik erst ermöglichst haben vor der sie dann geflohen sind!“

    Persien war ein Schurkenstaat. Der demokratisch gewählte Präsident hatte nämlich den ganzen Erdölvorrat unter staatlicher Kontrolle gehalten. Dann hat die WWG (westliche Wertegemeinschaft) zugeschlagen, den Schah eingesetzt, das war der Anfang vom Ende. Nix mit Kommunismus, der Feind heißt NWO.

    Überfall auf Afghanistan, auf den Irak, auf Libyen, „if you don’t go to democrazy, democrazy will come to you.“

    Libyen wurde mit Demokratie- und Möntschenrechtsbomben beglückt, Ägypten destabilisiert, Syrien.

    Die NWO, die NWO,
    Die macht uns alle heil und froh!

  177. #121 Anton Marionette

    Natürlich ist der Islam eine Rasse! Nicht in biologischer, aber in sozialwissenschaftlicher Hinsicht.

    Rasse ist ein biologischer Begriff. Islam ist eine politische Ideologie.

    Der Rassenaspekt spielt insoweit eine Rolle, als dümmere Rassen anfälliger für totalitäre Ideologien sind, als intelligente.

  178. #195 tron-X

    „Nazis gehören weggesperrt! Was sich jemand Zuhause Hirnamputiert gebärdet ist das seine Sache. Aber wenn jemand in die Öffentlichkeit geht und seine pervertierte Mördergesinnung zum Besten gibt, dann weg mit dem Dreck!“

    Hatten wir schon mal in der Geschichte, nach 1789 und auch nach 1917 unter dem Uljanow („Lenin“), daß Menschen nicht mehr als Menschen galten. Apfelbaum („Zinoviev“) hatte 1918 angekündigt, daß Rußland auf 10 Millionen Russen verzichten sollte.

    Sie leisten hier einen sehr mutigen Widerstand und werden richtig laut gegen Rechts.

    Bin ein leidenschaftlicher Bürgerrechtler, die (ehemaligen) Rechtsgrundlagen unserer mitteleuropäischen Zivilisation sind für mich das Eingemachte.

    Können Sie mal eine Skizze entwerfen, wie RECHTLICH, im Gesetzeswerk also, festgelegt werden soll, wer nun ganz konkret ein Natzieh ist?

    Mal abgesehen davon, daß ich Gesinnungsstrafrecht unerträglich finde: Recht kann immer nur gleiches Recht sein. Ungleiches Recht ist Unrecht. Hungerholocaust im Osten (nicht nur in der Ukraine), Roter Terror, Massenerschießungen, Programm Vernichtung durch Arbeit, die Gulag-Zwangsarbeiter betreffend, wie gedenken Sie mit jenen zu verfahren, die in der Öffentlichkeit keinen Hehl aus ihrer Sympathie zu W.I. Uljanow („Lenin“, zu Bronstein („Trotzky“) oder Dschugashvili („Stalin“) machen?

  179. Hahaha….die linksextreme Heigel in trauter Eintracht mit dem Schottenhamel, der – Insiderinfo – schonmal Neger als Schwarzarbeiter im Wies`n-Zelt als Spüler beschäftigt, nach linksextemer Meinung also „ausbeutet“.

    Der Schottenhamel ist ein Musterbeispiel für „links reden, rechts leben“ und für den Filz in München, denn seltsamerweise weiss er immer genau Bescheid, wann die Schwarzarbeiter einen Abend Urlaub nehmen sollten.

    Und die Heigl? Nun, die ist ein Musterbeispiel für die linksextreme „Wer Nazi ist, bestimme ich!“-Faschist_In.

  180. Diese Meldung ging mir heute den ganzen Tag Kopf. Jetzt hab ich´s: Irgendwie hat diese Meldung etwas drakonisches! Ich fühle mich an den Islam erinnert. Die Gesellschaft zu trennen in Sympathisanten und die die etwas ablehnen. Übersetzt in die islamische Philosophie: Trennung in Gläubige und Ungläubige!

  181. Wer ist der Kopf dahinter?
    Miriam Heigl Angestellte bei der Stadt München und Leiterin und einzige Mitarbeiterin der Pyeudo Abteilung: “Fachstelle gegen Rechtsextremismus”
    Die Frage die sich jeder Stellen muss: Warum wird auf Steuerzahlerskosten Kritik bekämpft ? Wieso werden Steuergelder für eine linke Gesinnungsdiktatur verschwendet? Was für ein spiel,spielt der unsägliche OB Dieter Reiter?
    Alles frei nach dem Motto: Wer Nathzie ist bestimme ICH! Wie Irre ist das eigentlich?
    Ein “Betroffener rassistischer und links extremer Gewalt und Diskriminierung” der nicht mit 230.000€ (Steuergeld) jährlich unterstützt wird!

  182. #18 johann (25. Mai 2015 11:56)

    Da hast du aber wirklich Recht.

    Uiii….hoffentlich schleppt man nicht selbst irgenwelches Ungeziefer ausversehen mit ein.

    Das wäre ja blöde, bei soviel Engagement.

  183. Man sollte solange diese Aktion läuft, regelmäßig bei den teilnehmenden Lokalen telefonisch oder persönlich anfragen, ob dort auch Rechtspopulisten (oder andere Personen rechts des Linksextremismus) bedient werden. Wenn dies verneint wird, dann sagt man z.B: „Schade, ich plane eine Familienfeier mit 60 Personen. Es wären aber ein paar Rechstpopulisten darunter. Dann müssen wir leider woanders feiern.

    Also kein stiller Boykott sondern immer wieder auf den Grund hinweisen. Es ist zwar fies, daß dieser Krieg auf Kosten der Wirte ausgetragen wird, aber wenn die alle Nichkommunisten ausgrenzen, wird der Umsatz sowieso in den Keller gehen. Im Interview

    #170 Schnitzell (25. Mai 2015 16:20)
    Der Wirt gibt ein Interview.
    ab 1:05 !
    https://youtu.be/ivCZnVYu4gA?t=1m5s

    sieht der Laden jedenfalls nicht gerade überfüllt aus. Kann Zufall sein aber das sollte der Normalzustand werden.

    Das ganze ist ein ungeheuerlicher Vorgang und man sollte dagegen wie beschrieben aktiv vorgehen.

    Am besten wäre es, wenn außerdem Juristen die Politiker u.ä. die zu solchen GG-widrigen Aktionen aufrufen, verklagen würden. Auch in anderen Fällen. Die Kosten ließen sich über einen Fond bestreiten für den hier sicher viele spenden würden.

    Sehr gut auch folgende Vorschläge:

    #18 johann (25. Mai 2015 11:56)

    …peinlichst genau auf die Sauberkeit des Betriebs und die Einhaltung lebensmittelhygienischer Grundregeln achten.

    #21 WahrerSozialDemokrat (25. Mai 2015 11:57)

    Kurz dem Wirt guten Tag sagen und erklären, solange er eine Diskriminierungs-Kneipe ist, ihn zu boykottieren!

    #59 Dichter (25. Mai 2015 12:23)

    Das Lokal betreten und sagen: “Ich dachte, dieses Lokal sei bunt. Aber ich sehe gar keine Kopftücher, Türken, Araber und Neger. Nein, dieses Lokal ist mir nicht bunt genug, ich gehe woanders hin.”

  184. Die im Artikel zitierte Mail des oben angeführten Anwalts hat es tatsächlich in sich und könnte durchaus noch die Sprache sein, diese diese Herrschaften RechtsbrecherInnen verstehen, ist die (noch) geltende Rechtslage doch eindeutig:

    Sehr geehrter Herr Brandl,

    ein Herr Andreas Schubert von der Süddeutschen Zeitung behauptet öffentlich folgendes:

    “Wenn aber ein Wirt bereitwillig seine Räume Nazis zur Verfügung stelle, … werde die Dehoga informiert, die dann mit den Brauereien redet. Die können Wirten in solchen Fällen auch die Konzession entziehen.”

    Der Begriff “Konzession” wird im allgemeinen als eine behördlich zu erteilende Genehmigung verstanden. Dies vorausgesetzt, ist Herr Schubert wohl so zu verstehen, dass Brauereien, durch den von Ihnen vertretenen Verband angestiftet, Einfluss auf die Tätigkeit einer Behörde nehmen.

    Wollen Sie Herrn Schuberts Behauptung so im Raum stehen lassen? Wäre da nicht eine Abmahnung der Süddeutschen Zeitung i.V.m. dem Verlangen einer Gegendarstellung angebracht?

    Mit freundlichen Grüßen

    Falls für die juristische Verfolgung dieser grundgesetzwidrigen, totalitaristischen Umtriebe sich tatsächlich eine rührige Anwaltskanzlei fände, die den Mut und die Energie aufbringt, diesen Herrschaften kostenpflichtig die Leviten lesen zu lassen, wäre ich nach meinen Möglichkeiten gerne mit dabei, dafür zu spenden.

  185. Das ist so verheerend.
    Genau diese kleinen Aktionen sind das Drama bereits.Da braucht es keinen Islam-Anschlag.
    Stückchen für Stückchen für Stückchen wird Demokratie vernichtet und DRUCK erzeugt.

    Das sind die täglichen kleinen Anschläge derer, die im großen Verbund …..Faschismus……die kritischen Deutschen vernichten wollen.

    Jeder übernimmt mal die Zügel.

    Mal die Politik mit s.o.
    Mal die Antifa mit ihrer Gewalt.
    Mal der Islam mit seinen Forderungen.
    Mal ne NGO mit “Ergebnissen“.

    Und dann wieder von vorn.

    Und die Medien immerzu.

    Wie perfide die Wirte erpresst werden.
    Das ist unerträglich!!!

    Dagegen muss man vorgehen können.

  186. #206 Ferrari

    „Der Rassenaspekt spielt insoweit eine Rolle, als dümmere Rassen anfälliger für totalitäre Ideologien sind, als intelligente.“

    Kleine-Hartlage („Das Dschihad-System“) hat das gut herausgearbeitet, daß die wüstenländischen Raubnomaden vor der Annahme der Mohammedanerreligion auch nicht gerade ein harmloser Konfirmandenverein gewesen sind.

    Um auch mal den Erzfeind großzügig zu Wort kommen zu lassen: Bei den Marxisten spricht man vom „ideologischen Überbau“.

  187. Ich finde den Vergleich mit „Kauft nicht bei Juden“ und die damit verbundene Empörung nicht so zutreffend. Hier heften die Wirte sich den „Judenstern“ selber an. Und ich bin gerne bereit, mit meinem Konsumverhalten Geschäftsleute zu boikotieren, welche meinem Land schaden wollen. Also bin ich für die Anbringung der Aufklebers „München ist bunt“ sehr dankbar, da ich dann keines dieser Lokale mehr betreten werde.

    Ich hoffe nur, daß der Gesinnungsterror nicht so heftig ist, daß es in München keinen Wirt mehr gibt, ohne diesen Aufkleber. 🙁

  188. #197 tron-X   (25. Mai 2015 18:23)#197

    Nazis gehören weggesperrt! …

    Verschonen Sie uns mit ihren Plattitüden und und ihrem ungefragten Bekenntnis, auf der „richtigen“ Seite zu glauben zu sein.

    Anscheinend haben Sie den Kontext des Artikels nicht verstanden.
    Es geht hier nicht um die trillionste Aufarbeitung der Nazizeit, sondern um die Gesinnungsdiktatur in der heutigen BRD.

    Nazi und Rassist sind politische Kampfbegriffe, mit der politisch Andersdenkende mundtot gemacht werden sollen.
    Das sind in links-grüner Lesart die NPD, aber auch die AfD, PEGIDA, BIW, Klimaleugner, Islamkritiker usw.
    Zusammengefaßt ist das also jeder, der nicht sofort an die Lügen der links-grün-eurokratischen Systemmedien glaubt und Zweifel äußert.

    Es beginnt mit dem Gesinnungsterror und setzt sich fort über soziale und berufliche Ausgrenzung bis hin zu Gewalt in jeder Form gegen die Uneinsichtigen durch die rote SA.

    Immer getreu nach dem Motto der Links-Grünen: „Wir sind tolerant und wer nicht so tolerant ist wie wir, dem werden wir das schon einprügeln.“

    Ob das Stalinismus, Maoismus, Nationalsozialismus oder Bunte Republik genannt wird, ist unerheblich. Das Muster ist gleich, die Methoden sind gleich, die Resultate sind gleich.

  189. Vor allem…erfährt die Bevölkerung überhaupt davon?

    Die Bürger ahnen doch nicht den Zwang, der hinter diesem verlogenen Aufkleber steckt.
    Die denken doch, das machen die Wirte ganz aus freien Stücken….und sind eben alle so gestrickt.

    Das ist gruselig.

    Ganz ganz schlimm.

    Ganz schlimm!

  190. Und wir alle können uns eine Minute Zeit nehmen um unheilvolle Aufkleber abzupulen.
    Oder zu überschreiben.
    Ganz offen und normal.
    Das sollen ruhig alle sehen.

    Es liegt an uns!

  191. #212 Diedeldie

    „Stückchen für Stückchen für Stückchen wird Demokratie vernichtet und DRUCK erzeugt.“

    Ja, die Salamitaktik scheint im Augenblick hier in EUropa in der Tat die moderne und angesagte zu sein.

    Den Humanismus, in seinem Lauf,
    Hält weder Ochs noch Esel auf.

    Die Jakobiner (nach 1789) wollten den Neuen Menschen erschaffen und haben störende Rüben halt entfernt. Nach 1917, der Machtergreifung der Bolschewisten in Rußland, lief es ähnlich.

    Die NWO funktioniert so, daß in dem Raumkörper gleich unter der Schamptuhschick-Frisur Gehirnviren injiziert werden wie „tolerance“, „racism“, „nazism“, „discrimination“ usw. So kann man bei Massen den Hirntillstand erzeugen, ohne altmodisch die Guillotine einsetzen zu müssen.

  192. Sehr geehrter Herr…..

    die Ankündigung der Bundesregierung traf Münzsammler wie ein Paukenschlag: Ab 2016 werden hierzulande keine 10-Euro-Gedenkmünzen mehr ausgegeben! Mit der letzten Ausgabe „500. Geburtstag Lucas Cranach der Jüngere“ im Oktober 2015 geht damit eine Ära zu Ende – ein bislang offenes Sammelgebiet kommt unerwartet zu einem Abschluss.
    —————————-

    warum bin ich nicht überrascht ?
    die abschaffung des bargeld, scheint schon lange beschlossene sache , man tastet sich langsam vor !

  193. „München ist eine bunte und tolerante Weltstadt. Wir freuen uns, wenn möglichst viele Wirte das couragiert und weithin sichtbar machen, indem sie den Aufkleber “München ist bunt” an ihrer Tür anbringen”, sagt Miriam Heigl von der Fachstelle gegen Rechtsextremismus.

    – Wir bitten euch Wirte, freiwillig mitzumachen. Denjenigen, die es nicht freiwillig tun, wird die Konzession entzogen.

    Wie unverschämt ist das denn? Und auf welcher gesetzlichen Grundlage wird die Konzession entzogen oder der Wird bei seinen Zulieferern verleumdet? Ist das nicht strafbar?

  194. # 218 Diedeldie

    „Und wir alle können uns eine Minute Zeit nehmen um unheilvolle Aufkleber abzupulen.“

    Hah! In dieser Beziehung war ich schon SEHR aktiv. Macht auch mehr Spaß, als einfach so einen Spaziergang einzulegen. Guter Vorschlag.

  195. Neben einem Brief von OB Dieter Reiter bekommen alle Wirte je zwei Aufkleber mit dem Slogan „München ist bunt! … auch in Gaststätten und Hotels“. Die können sie an der Tür oder in der Wirtschaft anbringen.

    Gibt es auch Aufkleber “MÜNCHEN IST BLÖD”?

    Es würde mehr der Realität entsprechen.

    #222 Vielfaltspinsel (25. Mai 2015 23:21)
    # 218 Diedeldie
    “Und wir alle können uns eine Minute Zeit nehmen um unheilvolle Aufkleber abzupulen.”
    Hah! In dieser Beziehung war ich schon SEHR aktiv. Macht auch mehr Spaß, als einfach so einen Spaziergang einzulegen. Guter Vorschlag.

    Lass doch die Aufkleber hängen!
    Die sollen Gäste abschrecken!

    Das ist eine Warnung, dass sich dort der Abschaum der Gesellschaft sammelt.

  196. #223 Schüfeli

    „Lass doch die Aufkleber hängen!“

    Die Humanisten kleben bereits Aufkleber an die Laternenpfähle mit den Photographien einzelner Natziehs inklusive deren Anschrift.

    Fände ich auch umgekehrt unerträglich, die Lichtbilder von Teilnehmerinnen und Teilnehmern des allgemeinen
    Aufmarsches der anständigen Demokratinnen und Demokraten, wenn die Privatadresse noch dabei ist.

  197. #187 BePe

    Nee Auswanderung nach Brasilien sollte man aber gut planen.

    #192 gonger

    …und dann kommen die “alles gekündigt haben” zurück ins Merkel-Doitscheland. Ich kenne das zu gut von Thailand-Rückkehrern, denen aufgrund der €-Schwäche die “Rende” ausgeht.

    Außerdem zahlen Privatversicherungen in solchen Ländern nur bei Unfällen etc. Nicht bei Leberzirrhose etc., was ja eine typische “Expat-Krankheit” ist wenn einem das Geld für die Ladies ausgeht

    ____

    Bevor hier falsche Schlüsse gezogen werden: weder beziehe ich Rente, noch besteht die Gefahr einer typischen “Expat-Krankheit” (nicht Leber, noch Ladies). Ich befinde mich in den besten Jahren, jung genug, um nochmal einen Neustart zu versuchen.

    Auch bin ich nicht unvorbereitet nach Brasilien gekommen. Ich war schon mehrmals im Land, als Tourist wie auch beruflich, einmal habe ich sogar für drei Jahre in Brasilien gelebt und natürlich auch jahrelang Portugiesisch gelernt.

    Aber nachdem ich in Deutschland in den letzten Jahren immer nur mit zeitlich befristeten Anstellungen abgespeist wurde, bin ich nun entschlossen, hier ein neues Leben aufzubauen und dauerhaft zu bleiben.

  198. #224 Vielfaltspinsel (26. Mai 2015 00:24)
    #223 Schüfeli
    “Lass doch die Aufkleber hängen!”
    Die Humanisten kleben bereits Aufkleber an die Laternenpfähle mit den Photographien einzelner Natziehs inklusive deren Anschrift.

    Diese Aufkleber müssen weg.

    Aber „München ist bunt“ Aufkleber ist ein Zertifikat, das die Blödheit des Wirtes bezeugt.
    Das soll jeder sehen, um nicht zufällig rein zu gehen.

  199. Wann begreift ihr roten endlich, dass
    der Terror für Euch zum Bummerang wird.
    Das verbieten andersdenkeder hat nichts
    mit Meinungsfreiheit zu tun.
    Es ist an der Zeit, dass Euch mal jemand
    auf die Finger haut.

    dsFw

    PS. Laßt gefälligst die Kneiper in Frieden.
    Die meißten können schon so kaum überleben.
    Da müßt Ihr Ihnen nicht auch noch die Gäste
    wegnehmen.

  200. #225 Hans R. Brecher

    Soll das die Alternative sein ?
    Sein Heimatland in Stich lassen und „flüchten“?

    Nein.

  201. #226 Schüfeli

    „Aber „München ist bunt“ Aufkleber ist ein Zertifikat, das die Blödheit des Wirtes bezeugt.“

    BUNT (viele, viele bunte SMARTIES) ist ein sicherer Indikator für Infantilismus. Ich finde weißes Küchenmobiliar schöner, als wenn die Schränke mit bunten PRIL-Blumen beklebt sind.

    Nina Hagen wußte, was „bunt“ bedeutet, als sie den Text für das Lied „TV-Glotzer“ schrieb:
    „Alles so schön bunt hier.“

  202. Jeder Deppenwirt kann sich an die Scheibe beppen “Ich bin bunt“

    Seine Sache.

    Aber“ München ist bunt “, da spricht man für alle Münchener, bestimmt das einfach als Tatsache.
    Und die, die nicht der Meinung sind, sollten das auch kundtun.
    Also
    Aufkleber abmachen.

    Ausserdem…..es geht hierbei eben nicht um freie Meinungsäusserung.

    Da wird von staatlicher Seite Druck erzeugt, diese Aufkleber anzubringen.
    Und die Aktion geht gegen ganz normale, konservative Menschen, die vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden sollen.

    Nicht jeder Wirt , der sich dem Druck beugt,wird ein linker Spinnernazi sein.
    Helfen wir ihm doch.
    Und wehren uns gleichzeitig.

    Wir haben keine Konzessionen zu verlieren.

    Ich weiß auch gar nicht, was es da wieder zu diskutieren gibt.

    Die, die sich nicht trauen, lassen die Aufkleber eben dran.

    Aber die, die sich trauen, sollte man auch nicht versuchen, abzuhalten.
    Nur damit man nicht selbst als feige dasteht.

  203. #231 Diedeldie

    Nein, man sollte genau das Gegenteil machen. Flugblätter bei Asylbewerberheimen verteilen.

    Gedacht als Beitrag zur Willkommenskultur.

    Die Asylanten werden sich freuen, wenn sie wissen, wo sie nazifrei ungestört essen und trinken können – ja und die Wirte erst, wenn sie lieben Besuch bekommen.

    Doch, man muss solche Wirte unterstützen.

  204. München ist bunt und demnach nicht weiß, den weiß ist eine unbunte Farbe. Damit werden weiße ausgeschlossen und diskriminiert. Dieses ist Apartheid.

  205. genauer:
    „München ist bunt“. München teilt damit die Menschen einerseits in bunte und andererseits in weiße bzw. schwarze Menschen ein und grenzt somit weiße bzw. schwarze Menschen aus. Schwarz gehört, wie Weiß und Grau, zu den unbunten Farben (Quelle: Wikipedia). Eine neue Form von Rassismus.

  206. Alfred Röck, Vors. Club Voltaire München 1994: ***Zeitgemäße Betrachtungen zu einer unzeitgemäßen Figur.
    Dr. Miriam Heigl`s Hatz-Politik (Leiterin Fachstelle Rechtsextremismus, Stadt München)
    i) Der CVM-1994 redet mit der Die Freiheit, wie der kluge SPD-Vizekanzler, Dr. Gabriel, empfohlen hat, es mit PEGIDA u. den BAGIDAs zu tun! Wir, die Links-Philosophen Münchens, watschen häufig LINKS ab.
    ii)- DIE FREIHEIT u. P.I. lassen uns hier sprechen, also haben sie als pluralistisch und demokratisch zu gelten.
    iii)-Dagegen erinnert Frau Dr. Heigl`s jüngste Hatz auf Wirte an die Zeiten des Stalinismus, an die „Säuberungen“, als ca. 20 Mio innerparteilich liquidiert wurden, inkl. ca. 2 Mio Sozialdemokraten, nur weil letztere keine 150 % igen Kommunisten waren!
    iiii) Solchen stalinistischen Anfängen, dümmlichsten Gleichsetzungen (Anti-Islam = NAZI = NPD), ist zu wehren ! Also Heigl absetzen! Unwissenschaftlich respektiert ausgerechnet sie nicht die Resultate der von ihr i.A. gegebenen Studie an Universität München (Inst. Soziologie, Dr. Chr. Ganser, Seminar: „Rational Choice Sociology“). Die Resultate von 1159 Befragten (50 Fragen), grob: 77% erteilten dem Islam ein klare Absage in verschiedenen Facetten !
    iiiii) Waren die 77 % alle “Nazis“? Weil anti-islamisch? Nur 2,9 % kreuzten an „Finde nationalsozialistische Werte gut“. (Was noch lange nicht heißt, dass diese den NPD- Rassismus gut heißen! So sieht man, dass Heigl in ihrer Anti-Rechts-Hysterie mit Zahlen nicht umgehen kann u. so zu der dümmlichsten Gleichsetzung kommt, “Anti-Islam = Rechts = NAZIs, mittels derer sie Wirte verfolgen lassen will, die einen diesbezüglichen Stammtisch zulassen. Somit: ABSETZEN wegen Unwissenschaftlichkeit u. purer Parteilichkeit u. der Unfähigkeit, soziologisch sauber zu arbeiten! So durften jüngst,
    *** Sa- 23.5.2015 SALAFISTEN 1000 ende Koranbücher verteilen dtl.- weit u. in München, Fußgängerzone hunderte. D.h., die Grundlagen für den blutigen Terrorismus [Die Hamburger Zelle, die 9/11-2001 in N.Y. ausführte, berief sich auf Koranstellen!]
    iiiiii) Es ist Heigl`s fachliche Unfähigkeit, weshalb sie reine Polit-Parteilichkeit betreibt, und intuitiv-irrational die täglichen blutigen Fakten, die ständig aus aller Welt über die Ticker kommen, in der Fußgängerzone nicht wiederholen lassen will!
    So gilt des LINKEN, nämlich
    – Tucholsky`s Spruch: “In Dtl. greift man den an, der auf den Schmutz hinweist, nicht den Verschmutzer“.
    — Stattdessen brandmarkt Heigl JEDEN ISLAM- KRITIKER als Rechtspopulisten! Die paar NPD-ler, die mitlaufen, die sie als Alibi für ihr Amt unbedingt braucht, gibt es, aber die wiegen die RAF-Sympathisanten auf der anderen Seite nicht auf.
    Somit, unsere Aufforderung an die Stadt! ABSETZEN! Eine neue, aber r a t i o n a l e Person, für diese Stelle suchen ! – – – —
    I)- Stopp der irrationalen Politik, alle ins Land zu lassen, obwohl Dtl. die höchste Bevölkerungsdichte hat, (236-240 Einw./ km²) in Europa, nebst England + den Niederlanden!
    Das ist der Grund für das Aufkommen Rechts, siehe Frankreich: Dort erreichte Madam Le Pen aus dem Stand 30% und in den Niederlanden; Geert Wilders 17,3% im Feb.2015; Er: “Ich bin immer noch verliebt in Israel“, ebenso sagt es auch Stürzenberger, der in Israel einige Filme gedreht hat. So wurden diese beiden Herren von der NPD angegriffen jüngst in ihren Schmieren-Blättern, weil bei BAGIDA in München Pro- Israel-Fahnen dabei gewesen seien. Dies unterschlägt die Lügenpresse und HEIGEL sowieso! Diese Soziologin ist also unfähig zu der Differentiation, dass DF pro Israel ist, u. pro USA, aber die NPD gegen die USA u. rassistisch gegen Juden ist. Das schafft Heigl schon nicht! Also: ABSETZEN!
    II) – Nicht mal das Versagen dr frz. LINKEN scheint die links-dogmatisch-blinde Heigl zu realisieren!
    .- Heigl steht für eine Politik, ALLE nach Dtl. reinzulassen!
    III) Statt vor Ort, in Syrien, Nord-Nigeria, Nord-Irak, Myanmar usw., für Verfolgte Schutzlager einzurichten, mit schweren WAFFEN gegen den IS+ Co beschützt von europäischen Truppen- analog, der ISAAF-Truppen in Afghanistan u. der KFOR-Soldaten, die seit 15 Jahren (!) verhindern, dass sich die versch. Ethnien in Ex-Jugoslawen umbringen!
    IV) – Die linke Zeitung, THE SPECTATOR, London, am 10. März 2015 resignierend, Zitat:
    “Wir haben einen Kampf k a m p f l o s verloren, denn England wird jeden Tag islamischer“ Und: “Wir haben dem nichts entgegen zu setzen, denn sie überholen uns längst demografisch“ (sprich: Sie gebären uns zu Tode).
    V) Auch das Folgende wird die a-intellektuelle Unwissenschaftlerin nicht aufrütteln, denn:
    Ein klares Feindbild (in Stürzenberger), schafft allemal viel Kraft für Irrationalismus u. die nötige islamistische Blindheit.
    VI) Für uns ALT-LINKE des CVM-1994 ist deren islamophiler, (statt säkularer) Intellekt unerträglich!
    VII)- In Frankreich werden jüdische Väter, die ihre Kinder von der Schule abholen, oftmals von Islamisten erschossen; 9000 wollen jetzt Frankreich verlassen; Grund: die Islamisierung ist dort zahlenmässig so weit fortgeschritten, dass der Staat die Sicherheit der Juden nicht mehr garantieren kann.
    VIII) So habe ich am 10. Mai 2015 über “Das Versagen LINKS in Frankreich u. Dtl.“ im Bayer. Landtag 10 Min. referiert. .
    – Die frz. LINKE ist sich immer noch uneins, ob sie überhaupt die Juden schützen will!!! Das gleiche Problem hat die Dt. LINKE mit sich selbst! Nicht mal das will Heigl wissen
    IX) Heigl ist unfähig, Ursache u. Folge zu ordnen! Sie ist offenbar, weil dogmatisch fixiert, unfähig, die gesellschaftlichen Unruhen in Dtl. u. Frkr. zu deuten! Also muß sie weg!
    – Man kann nicht Feuer löschen wollen u. weiter Öl dazu gießen, z.B. mittels Inkaufnahme einer Total-Überfremdung! [- – – – 40.000 Whg. will die Stadt bauen von M-Riem bis Freiham u. die Blumenau verdichten!] Dann das dümmliche Beklagen „Rechts ist im Kommen“ Dazu
    X) Walter Benjamin, 1933: “Jedes Aufkommen Rechts, ist ein Versagen von Links“
    Er flüchtete nach Paris ins Exil (vor den Nazis), wo er auf die Jüdin Hannah Arendt traf; er arbeitete 1930 mit Bert Brecht zusammen; später Suizid; auch Kurt Tucholsky beging Suizid aus politischer Verzweiflung. XI) Heigl müßte merken, dass es in Dtl. nur eine Frage der Zeit ist, bis wir in wenigen Jahren demografisch die Minderheit sind und RECHTS dann – nicht zu stoppenden- Höhenwind bekommen wird! XII) Die schon jetzigen hunderter Überwachungen islamistischer Zellen haben bereits eine personelle Grenze des BKA u. des VerfSch. erreicht, so sagen deren Präsidenten!
    XIII) Ebenso ist klar ist, dass bald mal die Polizei zu spät kommt, und eine Bombe Leute zerreißt- für die Sache des Islam! Dennoch: Heigl`s Feindbild ist nie der gewalttätige Islam, sondern „Rechts“! Sie wird mit dem Islamismus paktieren, während er die Macht an sich reisst! Deshalb muß sie weg! JETZT! Sie vertritt nicht die 77 % des Dt. Volkes aus der Studie !
    Sie ist deshalb wohl so unfähig, weil ihr Feindbild (Stürzenberger) sie blind macht vor der wirklichen Gefahr! Die Resultate der Studie scheinen sie nicht zu interessieren! (Die 2,9 % fanden national-soz. Werte lediglich gut, (Lehnen Überfremdung ab), es müssen deshalb noch lange keine Nazis voller Rassismus sein.
    XIV) Gaddafi, Ex-Präs. Libyen, 1 Jahr vor seinem Tod: “Das Problem Islam u. Europa löst sich in 20 j. von selbst, denn die fleißigen Leiber unserer Frauen erledigen das jetzt bereits“. [Muslimische Fam. 3,6- 4 Kinder, dt.-nicht muslim. Fam 1,1 !!!]
    XV) Linke, devote Kollektivschuld- Masochisten gehen buckelnd, büßend durch`s Leben, , stellvertretend für die Greueltaten der NAZIs, die uns Deutschen eingebrockt haben: 2 Weltkriege + 6 Mio Juden getötet.
    Die Links-Masochisten können es kaum erwarten, bis Dtl. demografisch vom Islam übernommen ist, und sie sich der SCHARIA unterwerfen „dürfen“! Da macht der CVM-19994 nicht mit!
    XVI)- Keiner dieser Linken regt sich über Islamisten auf, im Gegenteil: Sie betreiben sogar eine Apologetik der alltäglichen islamistischen Bluttaten weltweit und diese Apologetik geht, man glaubt es nicht, so: ALLE Linken, (jeder kann den Test machen), sagen Dir: “Die Christen haben doch auch Kreuzzüge gemacht“. Das ist also die Implikation: Also dürfen die Islamisten das heute – 900 Jahre später- auch machen! Da hat man keine Worte mehr! Deshalb muß Heigl weg!
    XVII) Bei einer solchen LINKS-DEKADENZ dreht sich Karl Marx soeben im Grabe um (Sein Zitat: “Religion ist das Opium des Volkes“).
    XVIII) K. Marx, Begründer des `DIALEKTISCHER MATERIALISMUS` u. Hegel erregen sich noch im Grabe über solche unfähigen linken LINKS- VERRÄTER! Die sich n i c h t über Kopfabschneider aufregen, nein über Moschee-Gegner
    XIX) Prof. Carlo Schmidt, 1947, bei der Konstruktion des Grundgesetzes zu den Abgeordneten: “Müssen wir das* unbedingt einbauen- das kann uns eines Tages die Demokratie kosten“ *[§4- GG, Religionsfreiheit].
    XX)x- fach haben Imame im TV, z. B.: bei Maischberger und anderen TV auf Frage, “Wie stehen Sie zum Grundgesetz“, geantwortet: “Wir akzeptieren diese Rechtsordnung, solange wir in der Minderheit sind“. Als einziger hakte CDU Bosbach nach, (über den Linke schimpfen); “Und was – wenn Sie, Herr Imam, in der Mehrheit sind? Antwort: ein vielsagendes Grinsen!
    XXI) Ob dieses nonverbale Grinsen zu deuten, ist Madam Heigl unfähig, die angeblich die Demokratie schützen will –aber den Islam hofiert!
    XXII) Jedoch, das Volk reagiert: Letzte EMNID- Umfrage, 20.5.15; SPD fiel auf 25%, trotz guter Leistungen: a) Regenerativer Energien, welche die Schwarzen ewig hinausschieben, b) Mindestlohn, c) Mietpreisbremse auf 15 -10%, vorher war 30% Erhöh. in 3 J. möglich!
    XXIIIa) Liebe SPD ! Halb Afrika ins Land zu lassen, machen wir, der links-wissenschaftliche CVM-1994, nicht mit!
    XXIIIb) Die Flüchtlinge müssen vor Ort geschützt werden in Lagern, von dt. u. europ. Truppen, so wie es die ISAAF-Truppen in Afghanistan u. die KFOR- Soldaten seit 15 J. in Ex-Jugoslawien machen!
    .-*** 600.000 Abgelehnte nicht abzuschieben, wird die SPD zur Wahl 2017 zum 3. Mal 8% Stimmen kosten! (Vor 25 J, 8%, als sie Regenerativ nicht ernst nahm, die Grünen sich abspalteten, dann unter Schröder 8 % futsch, der zu kapitalistisch war, und 2017 8% futsch, weil die SPD dümmlichst islamophil ist). Dann seid ihr bei gerechten 17%, u. Ihr habt es nicht anders verdient.
    XXIV)Ich habe die “Silberne 25- Jahre-SPD- Treue-Nadel“ verweigert, weil ich diesem dümmlichsten Islamisten-Schmusekurs nicht länger treu sein wollte. Z.B.:
    XXV) Links klagt Kruzifixe aus Schulräumen (mit Recht, der Staat hat neutral zu sein), aber beantragt gleichzeitig Räume für den Gebetsteppich der muslimischen Schüler!!! Einige Bayern sagten mir daraufhin: „Do hauts ma ja an Vogel naus“ (das sind die 8- 10 % die der SPD u. Links Adjeu (!) sagen in der Wahl 2017.
    XXVI) UMWERTUNG ALLER WERTE – bei frau Heigl ! Denn: Auch zum Folgenden schrieb Heigl kein Wort!
    XXVII) Grundschule Neu- Ulm, 10.3.2015: 8- 10 jährige muslim. Kinder sagten, “Christen muß man töten“ Die Rektorin holte die Polizei; 3 Wochen später, das Gleiche an einer Augsburger Grundschule!
    – – Die Saat wird in 10 Jahren aufgehen; wieder kein Wort, kein Interview von Heigl! Klar, sie hat ja ihr bereits klares Feindbild, den Stürzenberger;
    XXVIII) Erinnerung an die Frz. Revolution:
    a) Bei dieser Heigl`schen Hatz muß sich auch die CSU bald fürchten, keinen Wirtshausraum zu bekommen! !
    b)Als vor dem Wüterich Robbespierre (1792) auch kein Linker Abgeordneter mehr vor der Todesstrafe sicher war, handelte der linke Pariser Konvent endlich! Denn, täglich konnte es jeden in Ungnade Gefallenen treffen! R.`s Kopf rollte 3 Tage später ebenfalls! Vergniaud, Minuten vor seiner eigenen Hinrichtung († 31. Oktober 1793), der zusehen musste, wie einer nach dem anderen seiner Genossen unter die Guillotine gebracht wurde, schrie: “Die Revolution frisst ihre Kinder“)
    c) MÜNCHEN, LINKS-FASCHISMUS PUR: Den erlebte ich selbst am Stachus, (München) am Ostersamstag 2015: eine Palästinenser-Gruppe hatte einen Stand u. machte aufmerksam, dass ISRAEL dieses u. jenes Böse mache. Ich sagte völlig ruhig: “ARAFAT hat mit seiner Al Fatah einen Friedensvertrag mit Israel gemacht, danach haben die HAMAS über 100 Leute der al Fatah getötet u. geputscht, die Regierung übernommen, deshalb gibt es nur noch Krieg!“
    XXIX) Das passte einem linken Deutschen (HAMAS-Fan), den ich vom Sehen schon länger kannte, gar nicht: Er fotografierte mich heimlich, 1 m neben mir, aber ich merkte es gerade noch, ich verlangte, das Bild zu löschen! Das tat er nicht, ich holte die Polizei, die 10 m daneben stand. Die Polizisten erklärten: er darf es nicht veröffentlichen; aber behalten, wir können auf Ihren Wunsch, seine Adresse verlangen u. ihnen geben, dann kann er aber ihre Adresse auch verlangen! Dieser Fall zeigt: so sähe eine pure-linke Gesellschaft bald aus, eben wie in der DDR, wo sich keiner mehr trauen konnte, was Politisches zu sagen; VOLTAIRE dreht sich im Grabe um!
    XXX).- STALISNISMUS LINKS- PUR! Wobei ich dem Stalinisten sogar gesagt hatte: Ich als ALT- LINKER habe gegen die Palästinenser gar nichts – aber sehr wohl was gegen die aggressiven HAMAS!
    Solch ein Klima zu schaffen, ist Heigl gerade dabei! Wirte unter Druck setzen, keine freie Unterhaltung mehr ermöglichen, Deshalb: Heigl muß weg, samt ihren Bütteln. Wir fordern stattdessen, einstellen einer undogmatisch-wissenschaftlich gebildeten, neutralen Person, ferner mit gesundem Menschenverstand! .
    XXXIa) AUDIATUR ET ALTERA PARS (die andere Seite muss auch gehört werden)
    XXXIb) WALTER BENJAMIN (linker Philosoph, + 1940), “Jedes Aufkommen der Rechten, ist eine Folge von vorigem Linksversagen“
    .- PRO PLURALISMUS ! Stürzenberger ein HETZER ?
    Wir, der CVM-1994, haben oft mitgeschrieben, auch aufgezeichnet i. d. Fußgängerzone: Ob zu laut oder zu agitatorisch, wir sind nicht S. sein Regisseur, uns interessierten nur die Inhalte. Resultat: Alles, was er vortrug, hatte längst im DER SPIEGEL, FOCUS, DIE WELT, FAZ, Der Tagesspiegel (Berlin) gestanden, den Koran zitierte er korrekt. Man denke hierbei an den (Linken),
    XXXII) Philosophen ADORNO: Der nur 1 x in Wien demonstriert hatte, wo Autos u. Schaufenster zu Bruch gingen, was er (sowenig, wie ich) verstand und dann über LINKS (!) schrieb: “Sie halten sich nicht an die Aussagen des politischen Gegners, VERDREHEN, LÜGEN, zertrümmern Volksvermögen“.
    XXXIII) Das Gefährlichste sind für Heigl also die Wiederholungen des Stürzenberger! Bei Wiederholung ändert sich das Faktum? Das ist also Hetze ? So geht Wissenschaft bei dieser Soziologin?
    Sie weiß: der Bürger, abends müde von der Arbeit, am TV dösend, vergißt schnell! Das soll er sogar in deren Intention! Er soll schnell die blutigen islamistischen Attacks vergessen, damit jede Wehrhaftigkeit in Dtl. sich im Nirwana der spiritistischen Meditations- Yoga, Veganer- Friedens-Päbste sich verflüchtigt!
    .- Da sind Wiederholungen sehr wohl nötig! Z.B. auch vom CVM-1994!
    Nicht aber störten Heigl die offensive Verteilung hunderter Koranbücher in München am
    Sa- 23.5.2015 und bundesweit Zigtausende! (Wobei Christen in muslim. Ländern Missionieren bei Todesstrafe verboten ist). Sonderbar: Der absolut anti-demokratische Islam ist kein Problem für Heigl! Aber jeden, der Anti – Islamisch auftritt, den verfolgt sie als NAZI! Das erinnert an den pathol. Formenkreis einer Paranoia. Will sie gar keine Demokratie?
    XXXIV) *Dazu kommt noch die LÜGENPPRESSE! (Insbesondere bei islamistischen Taten!)
    XXXV) Die Unterlassungs-Lügner der Presse wurden vom großen Journalisten Karl Kraus (1874 -1936, Wien) in seinen Untersuchungen aufgedeckt, was sie nämlich alles nicht druckten! So will es Heigl auch, wenn`s um den Islamismus geht, genau so, wie die frz. LINKE! Taten, Übergriffe, Verschweigen! Deshalb: Weg mit Heigl!
    XXXVI) Die linke Heigl verrät sogar die (linken) Revolutionäre der frz. Revolution, indem sie mit dem Islam, u. dem Dt. und Europäischen Islamismus kungelt! Sie verrät obige Genossen, die viel Blutzoll gaben, um die das REPUBLIANISCHE DEMORATISCHE SYSTEM einzuführen!
    XXXVII) .- Prof. Carlo Schmidt, 1947: “Müssen wir das* unbedingt einbauen ins Grundgesetz, , das kann uns irgendwann die Demokratie kosten“. *(§ 4 Religionsfreiheit).
    XXXVIII Die Pseudo-LINKE, Heigl, bemerkt nicht einmal, ihre Paradoxie: Im Dialektischen- und Philosophischen Materialismus u. der Biologie / Biochemie (=Grundlagen eines gestandenen Linken), kommen keine Gottheiten vor. Da haben wir die bestens untermauerte Evolutionstheorie- ohne Götter!
    XXXIX) LINKE klagen Kruzifixe aus Klassenräumen (zu Recht, der Staat hat neutral zu sein), aber beantragen einen Raum für den Gebetsteppich! Geht`s noch (?) fragt man da! München, 27.5.2015, A. Röck

    MOD: Es wäre auch im Sinne der Lesbarkeit gut, wenn du deinem Beitrag eine Überschrift geben würdest. Eine inhaltliche Straffung und Beschränkung auf wesentliche Punkte wären ebenfalls hilfreich. Bitte immer auch an die Leser denken!

Comments are closed.