Die Diskussion über die illegale Massen­migration aus Nordafrika läuft in die falsche Richtung. Politiker, Medien, Intellektuelle konzentrieren sich darauf, eine verbesserte Seerettung und mehr Hilfe auf dem Mittelmeer zu fordern. Es ist der falsche Ansatz. Wer so denkt, müsste konsequenterweise die Einrichtung ­eines geordneten Fährbetriebs oder die Installierung direkter Flugverbindungen in die EU anstreben. Nur so ist garantiert, dass niemand auf baufälligen Kähnen versinkt. Die Folge ­wäre eine ungebremste Millionenflucht in den Norden. Der Debatte mangelt es an Wirklichkeits­gehalt. Schauen wir auf die Fakten… (Weiter im Editorial der aktuellen WELTWOCHE!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. Natürlich sind diese Flüchtlingsströme politisch gewollt . Anders lässt es sich nicht erklären warum keine der einfachen und effizienten Maßnamen durchgesetzt werden um der illegalen Einreise nach Europa via Mittelmeer Einhalt zu gebieten .
    Die Toten werden dabei in Kauf genommen und politisch instrumentalisiert .

  2. Einsamer Rufer im Wald – die Bäume haben keine Ohren (und die Politiker einen Weitblick bis zu ihren Augenbrauen).

  3. Das Auswärtige Amt soll prinzipiell jedem Bewohner südlich und östlich des Mittelmeers die deutsche Staatsbürgerschaft, das Einserabitur und einen akademischen Abschluß zuerkennen.

    Zuzüglich einen Berechtigungsschein für eine hochwertige Wohnung in 1a-Lage sowie ein Bankkonto mit 10.000 EURO Startgutschrift.

    Es ist das Mindeste, mit dem wir unsere furchtbare Kollektivschuld sühnen können.

  4. Danke, Herr Köppel!
    „Wer widerrechtlich in ein Haus einbricht, wird bestraft. Wer widerrechtlich in einen Staat einbricht, kann mit Sozialleistungen und ­zuvorkommender Behandlung rechnen. Das muss aufhören.“ Trifft den Nagel auf den Kopf. Ebenfalls auf den Punkt gebracht: die Afrikaner sind risikofreudig. Daher nehmen sie eher in Kauf, die Überfahrt nicht zu überleben, als wir das tun würden. Aus diesen beiden Gründen ist es zum Davonlaufen, wenn Linke und Lügenpresse vereint argumentieren: wenn diese Menschen schon extra ihr Leben riskieren, um zu uns zu kommen, müssen wir sie hier doch willkommen heißen. Nö. 1. Wer etwas Illegales tut, dem muss man nicht „hoch anrechnen“, dass er Risiken auf sich nimmt. 2. wer die Mentalität der afrikanischen Asylbetrüger mit der unsrigen vergleicht, vergleicht Äpfel mit Birnen. Wir leben hier in einem Land, in dem der TÜV jede Kleinigkeit an alten Autos moniert, das Eichamt gewährleistet, dass ich auch wirklich 200g SCHWEINEschinken bekomme, wenn ich diese bestelle, es für jeden Pup einen strengen Grenzwert gibt und die Versucherungsindustrie boomt, weil jedes Risiko verhütet werden soll. Das Gegenteil von alldem in Afrika. Dies macht die Argumentation der Asyllobby sehr unseriös und dümmlich.
    Insgesamt eine messerscharfe Analyse von Herrn Köppel.

  5. Vor allem wird alles nur zahlentechnisch gesehen.
    Alles muss jedes Jahr quantitativ wachsen, also auch die Bevölkerung.

    Dann wird mit der dämlichen Tannenbaumgrafik argumentiert, was total paradox ist, weil sie lediglich abbildet, dass die Leute halt früh gestorben sind und nicht eine Lebenserwartung von 80 Jahren hatten.

    Die Frage ist doch, brauchen wir überhaupt soviel Fachkräfte (wenn wir mal positiv denken, dass wirklich Fachkräfte kommen und nicht „Fachkräfte“)?

    http://www.focus.de/finanzen/news/arbeitsmarkt/studie-zeigt-roboter-gefaehrden-59-prozent-der-arbeitsplaetze-in-deutschland_id_4653580.html

    Maschinen und Roboter werden immer unabdingbarer im Alltag. Auch die Industrie setzt vermehrt auf den Einsatz kostensparender Roboter. Doch wie wahrscheinlich ist es, von ebenso einer Maschine, an seinem Arbeitsplatz ersetzt zu werden?<<

    ………………………………..

    http://www.focus.de/wissen/mensch/sind-die-deutschen-in-400-jahren-ausgestorben-warum-die-bevoelkerungsprognose-viele-unsicherheiten-birgt_id_4651442.html

    Der Einwanderungsstrom wird laut Prognose in den kommenden Jahren stark abflachen und somit nicht mehr die Differenz aus Todes- und Geburtenrate ausgleichen.<<

    Wenn man Ausländer holt, sterben die Deutschen wahrscheinlich noch viel früher und schneller aus.

    Was interessiert mich, was in 400 Jahren ist?

    Have a nice day.

  6. Jeder kann sich doch selbst ein bild machen, was wirklich „flüchtlinge“ sind:
    einfach mal googeln und bilder ansehen:
    und nicht wundern, daß bilder von wirklichen
    F L Ü C H T L I N G E N
    erst ganz weit unten kommen…

  7. Das ist das Ergebnis offener Grenzen!

    Sie (Politiker) holten Menschen und es kamen Bestien!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Peinlicher Auftritt eines Messerstechers

    Tyler W. stach in einer Bar einem Mann ein Rambo-Messer in den Bauch, schnitt einer Frau die Kniekehle durch. Vor Gericht stülpte er sich eine alberne Papiertüte über.

    Amtsgericht Tiergarten, Saal 1002. Er hat eine braune Papiertüte überm Kopf, als er von sechs Justizwachtmeistern zur Anklagebank geführt wird.

    In der Tüte sind zwei sauber heraus geschnittene Löcher für die Augen, darunter ein aufgemalter roter Kussmund. Die Tüte stülpte sich der Mann freiwillig über, niemand zwang ihn dazu.

    Er heißt Tyler W. (24), kam mit 17 Jahren aus Kenia nach Deutschland. Wohnt eigentlich in Fürstenwalde (Brandenburg). Treibt sich aber lieber in Berlin rum.

    Richterin: “Wovon leben Sie?” Er: “Sozial.” Die Anklage wirft dem mehrfach Vorbestraften gefährliche Körperverletzung vor.

    http://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/peinlicher-auftritt-eines-messerstechers

    Urteil 7. Mai. Der Messermann ist vorm Amtsgericht angeklagt. Damit drohen ihm maximal vier Jahre Haft….

    Welch ein Wahnsinn.. nur lausige 4 Jahre Haft für so einen ausländischen Neger-Psychopathen.

    Was für eine kranke Justiz..

    War sicher wieder reife verzögert. .

    Wird ja bei Ausländern gerne als Grund vorgeschoben.

  8. Irgendwer muss ja schließlich die Industrieroboter entwickeln, bauen, installieren und warten, wer kann das also besser als ein Rechtgläubiger mit Ingenieursdiplom aus Mogadischu?

    http://www.welt.de/wirtschaft/article140401411/Maschinen-koennten-18-Millionen-Arbeitnehmer-verdraengen.html

    Maschinen könnten 18 Millionen Arbeitnehmer verdrängen

    Die Auswirkungen des technologischen Wandels sind in Deutschland dramatisch. Mehr als die Hälfte der Jobs könnte zukünftig von Maschinen erledigt werden – die Entwicklung ist eine soziale Bombe.

    Welcome!

  9. Laßt alle rein und schickt sie vor die Häuser und Wohnungen der Guten. Sagt ihnen, daß dort was zu holen ist und daß sie sich nicht abwimmeln lassen sollen.

    Man muß die Fachkräfte richtig heiß machen auf die märchenhaften Schätze die ihrer dort harren. Die müssen mit einem unbedingten Teilhabewillen ins unmittelbare Umfeld der Guten geleitet werden.

  10. Laßt alle rein und schickt sie vor die Häuser und Wohnungen der Guten. Sagt ihnen, daß dort was zu holen ist und daß sie sich nicht abwimmeln lassen sollen.

    Man muß die Fachkräfte richtig heiß machen auf die märchenhaften Schätze die ihrer dort harren. Die müssen mit einem unbedingten Teilhabewillen ins unmittelbare Umfeld der Guten geleitet werden.

    Die Fachkräfte sind nicht so dumm, so bescheiden, so gutwillig wie deutsche Armutsrentner und Geringverdiener. Die werden ihren Anteil mit Nachdruck fordern.


  11. Es wäre so einfach…

    Das Problem mit den illegalen Asylforderern wäre ganz einfach.

    All die Asylanten aus Afrika wieder mit großen Transportschiffen konsequent zurückbringen.
    Das würde sich dort rumsprechen und den Schleppern den Nachschub nehmen.

    Und uns würde das viel billiger kommen als Millionen Afrika-Asylanten hier Jahrzehnte durchzufüttern und sicherer wäre es für unsere Bevölkerung auch noch..

    Es wäre so einfach…

    Aber NEIN… Da ist noch die europäische Asylindutrie (-Mafia) die mit diesen illegalen Asylanten Millionen verdient..

    In meinen Augen ist das moderner Sklavenhandel!

  12. #7 Eurabier (02. Mai 2015 12:02)

    Irgendwer muss ja schließlich die Industrieroboter entwickeln, bauen, installieren und warten, wer kann das also besser als ein Rechtgläubiger mit Ingenieursdiplom aus Mogadischu?

    http://www.welt.de/wirtschaft/article140401411/Maschinen-koennten-18-Millionen-Arbeitnehmer-verdraengen.html

    Toller Hinweis und sehr interessanter Artikel.

    Bereits 243 Leserkommentare und das Forum ist immer noch offen. Und das auf Welt-Online?

    PS:
    Nein, liebe Spamabwehr! Ich bin kein Roboter und warum ich 6mal hintereinander ein Captcha eingeben muss verstehe ich als Nichtroboter überhaupt nicht.

  13. Die Fakten, welche Herr Köppel benennt, sind längst jedem vernünftig denkenden Menschen bewusst. Doch die EU-Politiker sind leider keine vernünftigen Menschen und haben offensichtlich nicht im Sinn Europa und die Grenzen zu schützen.
    Ein Beispiel:
    Es gibt Gegenden da regt sich der Unmut über zu viele Wildschweine, die Gärten verwüsten und so manchen Bauern zur Verzweiflung bringen. Da ist man sofort dabei die Bejagung dieser Wildschweine zu forcieren. Warum gibt man die Gärten nicht für Wildschweine frei und verlangt von den Bauern, dass diese gefälligst mehr für Wildschweine anbauen sollen?

    Würde man bei dem Flüchtlingsproblem auch nur annähernd so konsequent handeln, hätte man längst die Einreise erschwert und nicht erleichtert. Es ist ja nicht unbekannt woher diese Boote mit den angeblichen „Flüchtlingen“ kommen und mit heutiger Technik sollte es ein leichtes sein, diese Problemschiffe bereits in internationalen Gewässern so zu beschädigen, dass diese nicht mehr weiter fahren können und diese wieder zurück zu ihrem Ausgangspunkt zu schleppen, anstatt eine EU-Reiseagentur mit rundum Versorgung zum Null-Tarif zu installieren.

  14. Dazu pssend – gestern im Schweizer Fernsehen – eine von allen Beteiligten erstaunlich sachlich geführte und detaillierte Diskussionsrunde zum Thema „Der Ansturm von Asylsuchenden auf die Schweiz„, welche den Weltwoche-Artikel sehr gut ergänzt:

    Sendung «Arena», SRF1, u.a. mit SVP-Nationalrat Lukas Reimann

  15. Den „Vorteil“ von offenen Grenzen habe ich von Anfang an nicht verstanden. Mittlerweile weiß ich wenigstens, warum die Grenzen offen sind.

  16. Habe gerade mal wieder das unsinnige Argument für Grenzenlosigkeit gelesen
    „…daß die Erde allen Menschen gehört…“
    Aber:

    Deutschland als geographischer Bereich an sich hat vergleichsweise geringen Wert.
    Standortvorteile: Trinkwasser, Häfen, Kohle, mehr fällt mir nicht ein. Gerade in Afrika sind durch Bodenschätze und Energiequellen wesentlich bessere Ausgangsbedingungen.

    Der eigentliche Wert Deutschlands und der anderen Europäischen Länder liegt in den dort verwurzelten Menschen. Eine klarer Konsens zum Frieden nach den schrecklichen WKs.

    Zivilisatorische Ordnung die nicht nur durch Gesetze sondern auch durch übereinstimmende Moralvorstellungen („christliche Werte“) Sicherheit und Vertrauen geschaffen hat.

    Also alles selbst geschaffen von den Menschen die hier leben.
    Und damit keinerlei (auch nicht moralische) Verpflichtung, dieses zu teilen. Mit Menschen die „teilen“ nur als „profitieren“ kennen und nicht als „sich beteiligen“, also geben und nehmen.

    Genau diese Werte werden durch die „Zuwanderung“ zerstört und damit irgendwann auch der „Zuwanderungs“-Grund. Und unsere Hier-Lebensgrundlage leider auch. Die plündernden Heuschrecken werden dann weiterziehen. Nichts ist dann gewonnen aber alles verloren. Eine Zivilisation kan man nicht (zer)teilen, nur erhalten oder zerstören.

  17. Eine Ergänzung zu Köppel ist der FAZ-Artikel „Was die Empörung ignoriert“ von Peter Graf Kielmansegg, Kielmannsegg widerspricht Navid Kermani, der in der FAZ pathetisch das Ende der „europäischen Idee“ beschworen hatte, die mit den Afrikanern in den Fluten des Mittelmeers versinke, sollte wohl „offene Grenzen für alle“ bedeuten.

    Graf Kielsmansegg sieht das Ganze realistischer: „Der Aufschrei moralischer Empörung über Europas Versagen angesichts der Flüchtlingstragödie ist als Empörungsschrei nur möglich, weil er es sich erspart, zu Ende zu denken, was zu Ende gedacht werden muss. Denkt man die Herausforderung, vor der Europa steht, zu Ende, so ist das Ergebnis unweigerlich zunächst einmal politische und moralische Ratlosigkeit. Wir haben keine angemessene Antwort auf das, was sich da ereignet. Die Empörung ignoriert das. Und sie macht sich ein gutes Gewissen, indem sie anderen ein schlechtes macht“:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/fluechtlingspolitik-was-die-empoerung-ignoriert-13564355.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    72 Leserkommentare, Viktoria Denker schreibt: „Alle Menschen aus dem Mittelmeer und seinen Gefahren retten. Das ist selbstverständlich. System Mare Nostrum. Sie anschließend mit Passagierschiffen in die Herkunftsländer zurückbringen.“

  18. http://www.nzz.ch/wirtschaft/migration-in-europa-zu-viel-des-guten-1.18513913

    Vielerorts in Europa wird Stimmung gemacht gegen die Einwanderung. Gleichzeitig ist in der EU die Personenfreizügigkeit ein unverletzbares Prinzip. Sind die Freizügigkeit und die Abwehr von Sozialtourismus überhaupt miteinander vereinbar?

    Die EU verfolgt drei nicht miteinander zu vereinbarende Ziele:

    Personenfreizügigkeit, das Sozialstaatsprinzip und die Inklusion ausländischer Migranten in den Sozialstaat.

    Sie kann mindestens eines der Ziele nicht vollauf erreichen.<<

    http://www.gold.de/staatsverschuldung-deutschland.html

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/forschung-und-lehre/afrikanische-fluechtlinge-kaum-einer-kehrt-zurueck-13562679.html

    In der Diskussion über afrikanische Flüchtlingsströme wird kaum über die Migration innerhalb Afrikas geredet.
    Dabei ist sie der Schlüssel zum Verständnis des Ansturms auf Europa.

    Grund dafür ist nicht immer akute wirtschaftliche Not.
    Anders als die auf dem schwarzen Kontinent verbleibenden häufig ärmeren Migranten kommen die Auswanderer aus Afrika meist aus wirtschaftlich bessergestellten Ländern mit einem vergleichsweise hohen Niveau von Urbanisierung und Mobilität.

    Der Anteil afrikanischer Auswanderer, die auf der Flucht vor politischer Verfolgung oder gewalttätigen Konflikten seien, beträgt nach der Studie nur etwa vierzehn Prozent!!

  19. #7 Drohnenpilot (02. Mai 2015 12:00)

    Der Messermann war ein „Afro-Deutscher aus Lampedusa“, wie man an seinen papiertütenhaltenden Händen ersehen kann. 🙄

    Ein armer dunkelhäutiger Flüchtling also, welcher unsere ganze Fürsorge benötigt.
    Solche Typen will übrigens der Harald Höppner aus Brandenburg mit seiner „Sea Watch“ unbedingt retten, koste es, was es wolle!

    Naja, selber retten wohl eher nicht, er will die italienische Küstenwache über landungswillige Afrikaner informieren, und ihren Standort bekanntgeben. Und wehe, die Italiener spuren nicht! Er wird sie vor den Kadi zerren!

    Dafür hat er für sich und seine Crew Spendengelder in Höhe von über 100.000 Euro gesammelt. Damit läßt es sich gut mindestens drei Monate unter der Mittelmeersonne rumschippern, wie er freudig erregt auf facebook berichtet. Wünsche schönen Urlaub!

  20. Organisiertes Schmarotzertum:
    Die Linke Asylbetrugs Industrie!
    Müssen wir das ebenso Erdulden wie die Krawalle der Antifa zum 1. Mai ???

  21. Mehr als 50 Millionen schwarzafrikanische Arbeiter sollen nach einem geheimen Plan der EU in den nächsten Jahren nach Europa geholt werden.

    Dies enthüllte „The Daily Express“ in seiner Ausgabe vom 11. Oktober 2008.

    Die sollen einfach mit dieser lächerlichen Asylheuchelei aufhören und uns die Wahrheit sagen.

  22. #7 Drohnenpilot (02. Mai 2015 12:00)

    Polizistin Susann L. (28): “Als wir ihn festnahmen, gingen wir mit gezückter Waffe auf ihn zu. Das Rambo-Messer steckte blutig in seinem Gürtel. Am Boden spuckte er um sich, rief: Wer mich nicht mit Respekt behandelt, muss mit Konsequenzen rechnen!”

    Tyler W., verblüfft: “Hätten Sie wirklich auf mich geschossen?” Die Polizistin: “Wenn Sie mich mit dem Messer angegriffen hätten, natürlich!”

    In den 7 Jahren, in denen die Fachkraft aus Kenia hier schon ist, hat er jedenfalls unser „Justiz“system schon gut durchschaut. Sonst ist seine ungläubige Reaktion nicht zu erklären.
    In den USA hätte er nicht mal die Zeit, gehabt irgendwie verblüfft zu sein…..

  23. Guckt mal hier, was uns das alles kostet:

    https://www.youtube.com/watch?v=TBsUbpvlvVw

    Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung
    „Politiker behaupten, Zuwanderung sei eine Bereicherung. Merkwürdigerweise sind überall dort, wo die meisten Zuwanderer geballt wohnen, die Probleme am größten. Kann es sein, dass wir dreist belogen werden? Die Fakten sind erdrückend: Laut einer Studie, die kürzlich in der FAZ veröffentlicht wurde, haben Zuwanderer aus den deutschen Sozialsystemen schon über eine Billion (!) Euro mehr herausgenommen, als sie in diese einbezahlt haben. Das Geld fließt in die Taschen der Migrations- und Integrationsindustrie. Wir haben ein Betreuersystem für Migranten geschaffen, das den Sozialstaat nun in den Ruin führen wird. Diese unvorstellbaren Kosten werden uns aus Gründen der politischen Korrektheit verschwiegen. Doch jetzt legt Udo Ulfkotte in einem aufwühlenden Vortrag die Fakten auf den Tisch und belegt diese mit seriösen Quellen.“

    Kategorie
    Menschen & Blogs

  24. #8 Eurabier; Hatte ich heute schon in nem anderen Fred geschrieben. Ohne mir das Gewäsch der Welt überhaupt anzutun kann ich sagen, dass das hanebüchener Unsinn ist. Das was sich wirtschaftlich durch computergestützte Maschinen produzieren lässt, wird heute schon genauso produziert. Aber fast alles was klassisches Handwerk und auch Soziales betrifft, kann nicht so einfach bzw überhaupt nicht automatisiert werden.
    Der gleiche Unsinn wurde ja schon vor 30 JAhren verkündet, damals war die integrierte Fabrik eins der feuchten Träume der Manager.
    So nach dem Motto, am Anfang packen 5 Mann zum Mindestlohn das Rohmaterial auf die Vorrichtungen und am Ende verpacken ebenfalls 5 Mann s.o. die vollautomatisch gefertigten Autos, Schiffe, Fluchzeuge usw zusammen, damit sie zum Endabnehmer geliefert werden. Und die 2 Dutzend Manager die irgendwo hocken, kassieren dann jeder für seine tolle Arbeit pro Nase 5 Mio. Das hat nicht funktioniert und wird auch in 100 und 200 Jahren nicht funktionieren. Solche Ideen können auch nur Leute haben, die in ihrem ganzen Leben noch nie produktive Arbeit geleistet haben. Sonst wüssten sie nämlich, wieviele einzelne Arbeitsgänge nötig sind, um nur so was simples wie ein paar Semmeln (Brötchen) herzustellen.

    #15 Reiner07; Ist hier bei uns auch ein Problem. Die Bauern wollen, dass die Waldbesitzer einen Zaun bauen, der die Viecher von ihren Äckern fernhält, wurde auch gemacht, worauf die grünen den Zaun gerichtlich wieder abbauen liessen. Allerdings gibts da halt auch Gemeinden, die sich da drum wenig scheren und den Zaun einfach stehen lassen. Wen der beiden werden wohl die Gemeindemitglieder lieber haben?

    #23 Bruder Tuck; wenn du bei den 14 den Vierer ersatzlos steichst, kommts eher an die Realität hin. In der Vergangenheit wurden bei uns nur etwas über 1% (und das nach unseren Wischiwaschi Regeln) tatsächlich anerkannt.
    Da mittlerweile aber wesentlich mehr kommen, aber nirgendwo mehr Kriege herrschen, wie noch vor 3 Jahren, gehe ich davon aus, dass die Anzahl der tatsächlich Asylberechtigten gleichbleibend ist, die Anerkennugnsquote aber deshalb mittlerweile deutlich unter nem halben% liegen müsste.

  25. #31 johann (02. Mai 2015 15:47)

    Das ist der Skandal, über den am Do, 30.04.2015 in „Monitor“ berichtet wurde. Ein echter Hammer und mal ein journalistischer Lichtblick.

    Da zahlt das Jugendamt 8000€ (=15646,64 DM) monatlich für ein Heimkind, das dafür in ein Abbruchhaus oder in eine spartanisch ausgestattete Einrichtung nach Ungarn ausgelagert wird. Beschulung nur in minimalem Umfang. Und fast alle Unternehmen die daran verdienen gehören direkt oder indirekt dem Jugendamtsleiter und seinem Stellvertreter. Die „Gewinn“spanne dürfte gewaltig sein. Zum Schaden der Kinder.

    Mir fällt nach Einzug des gesamten Vermögens der Täter nur eine angemessene Strafe ein.

    Das Tatschema dürfte kein Einzelfall sein, allerdings auch nicht der Regelfall. In dem Bereich leisten viele hervorragende, extrem anspruchsvolle und belastende Arbeit.

    Viel effektiver funktioniert dieses Abzockprinzip der Sozialindustrie im „Asyl“bereich. Hier ist eher vom Regelfall auszugehen. Da gibt es einiges aufzudecken, von unten bis ganz nach oben. Und die sittenwidrige Verträge (also fast alle) sind für nichtig zu erklären.

  26. In erster Linie krankt Europa an der menschenverachtenden Ideologie und am Grössenwahn der herrschenden BerufsEUropäer.

    Die abgeschafften Grenzen sind nur ein Symptom und die Vorstufe zu abgeschafften Staaten.

  27. Die EU
    wird mal enden
    wie die Französische
    Revolution – eben mit der
    Trias Freiheit,
    Gleichheit,
    Kopf ab.

  28. Würde die Sozial- und Gutmenschen-Industrie nur aus „Ehrenämtern“ bestehen, also nur aus überzeugten, uneigennützigen Helfern, wäre sie sicher viel kleiner. Doch so lange man am Schmarotzertum, also den Kostenverursachern, auch noch Geld verdient wird, ist mit weiterem kräftigen Wachstum dieses kostenintensiven Blödsinns zu rechnen. Der deutsche zahlt ja immer besonders gerne für alle Anderen!

  29. Grenzen sind wie die Immunabwehr und Zellwände des Körpers!
    Absolut unverzichtbar,für ein gesundes System!!

  30. EU krankt an offenen Grenzen

    EU krankt am Kopf, alles andere ist die Folge.

    FUCK THE EU! — FUCK THE EU! — FUCK THE EU!

  31. Schengen – von langer Hand minutiös geplant und vorbereitet, um in Europa eine mittelbraune Mischrasse zu installieren. Zu dumm, um Zusammhänge zu begreifen, schlau genug, um für ein paar Kröten zu schuften und auf dem Wahlzettel die „richtige“ Partei anzukreuzen. Nur so kann sich unsere kriegstreibende Besatzungsmacht den starken, lästigen Konkurrenten Namens Europa vom Hals halten. Eigene Wirtschaftskraft – Fehlanzeige.

  32. Deutschland wird systematisch durch innere und äußere Mächte kleingehalten Anders sind die Entscheidungen unserer Eliten seit 1991 nicht mehr zu erklären.

    Mitte der 90er: Die BRD ächzt nach der Wiedervereinigung unter einer Rekordarbeitslosigkeit, jugoslawische Bürgerkriegsflüchtzlinge strömen zu hunderttausenden ins Land, im Osten wählen die Menschen verstärkt Parteien vom rechten und linken Rand. Die Regierung Schröder schlägt mit der Änderung des Staatsbürgerschaftsrechtes dem deutschen Volk die völkerrechtlich einwandfreie Möglichkeit aus der Hand mittelfristig hunderttausende Arbeitsplätze für ihre eigenen Landsleute zu schaffen.

    00er Jahre: Mit Hartz IV wird die Grundlage für eine florierende Leiharbeits- und Zeitarbeitsbranche gelegt. Viele der Arbeiter haben einen Gesellenbrief in der Tasche, sind aber künftig trotz „Facharbeitermangel“ finanziell nicht mehr in der Lage ein bürgerliches Leben zu führen. Erstmals gibt es in der BRD eine miilionenstarke Klasse der „Working Poor“

    10er Jahre: Die Finanzkrise hat sich zu einer Banken und Währungskrise ausgeweitet. Die Bundesregierung wirft sämtliche Vorsätze der EURO Einführung über Bord, stimmt der Kollektivierung von Staatsschulden über Bürgschaften zu und macht ihren Einfluss nicht geltend, um immer neue Kredite an das chronisch bankrotten Griechenland zu verhindern.

    In all dieser Zeit, werden die Organe der inneren und äußeren Sicherheit durch Kürzung von Stellen und Finanzmitteln systematisch gegen die Wand gefahren. Dadurch ist die BRD nur noch ein Staatsgebilde, das von kriminellen Familienclans und Migrantencommunities genauso beliebig erpresst werden kann wie von seinen angeblichen westlchen „Freunden und Allierten“. Sogar seine größten Schuldner (s. Griechenland) haben nicht für 5 Cent Respekt vor diesem „Scheinstaat“.

    Aktuell: Angesichts der unhaltbaren Situation eines Deutschlands, das trotz aller Bemühungen von außen und innen seine Rolle als wirtschaftliche Supermacht Europas beibehält, greift man nun zu den Mitteln „Überflutung mit Flüchtligen“ und „Industriespionage unter Allierten“ um das Land zu einer amorphen Masse von idenditätslosen Arbeitssklaven zu machen, dass ohne inneren Zusammenhang nicht mal daran denken kann gegen die bestehenden Verhältnisse aufzubegehren.

    Die BRD gleicht einem körperlich degenerierten Klassenstreber, der jeden abschreiben lässt, aber denoch in jeder Pause Dresche bezieht. Man kann sich eigentlich nur noch in Ekel abwenden oder auswandern. Solidarität oder gar Nationalstolz hat dieser Staat nicht verdient.

Comments are closed.