Am vergangenen Freitag jährte sich das europäische Ende des 2. Weltkriegs zum 70. Mal. Es wurden allerlei Kränze abgeworfen, salbungsvolle Worte gesprochen und vor allem die große „geschichtliche Verantwortung“ Deutschlands und der Deutschen betont. Das ist man von solchen Jahrestagen ja bis zum Erbrechen gewohnt. Was aber heißt das ganz praktisch für uns in der heutigen Zeit?

ZdJ-Präsident Josef Schuster hat sich letzte Woche dazu in dankenswerter Offenheit geäußert. Das gängige Gedenk- und Schuldgerede läuft nämlich konkret auf eine Schlussfolgerung hinaus: Deutschland ist nämlich „das letzte Land, das es sich leisten kann, Flüchtlinge und Verfolgte abzulehnen“ (PI berichtete). Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen! Die Flutung unserer Heimat mit Armutseinwanderern und Berufsverbrechern aus aller Herren Länder wird wegen eines bald ein dreiviertel Jahrhundert zurückliegenden Krieges zur geschichtlichen und moralischen Pflichtübung umgebogen. Am Ende dürfen wir noch dankbar für unsere Überfremdung sein. Unsere linksversifften Volkszervertreter sind es jetzt schon.

Vor der in allen etablierten Medien verspritzten Geschichtsjauche muss man sich schützen, sonst kommt man in diesem Schuldmigrationstaumel zu keinem klaren Bewusstsein. Der Historiker Stefan Scheil hat seine „revisionistischen“ Schriften zur deutschen Kriegsschuld nun zur Trilogie aufgestockt: „Weserübung gegen Operation Stratford“ widmet sich dem angeblichen „Überfall“ der Wehrmacht auf Dänemark und Norwegen vor 75 Jahren. Durch eingehendes Studium von Archivmaterial und wenig bekannten Selbstzeugnissen der Hauptverantwortlichen erhärtet sich der Verdacht, dass hier nicht einfach aus blinder Kriegslust angegriffen wurde. Es scheint eher so, dass die Wehrmacht einer britisch-französischen Intervention gerade zuvorgekommen ist; Ziel wäre gewesen, Deutschland von den skandinavischen Rohstoffquellen abzuschneiden.

Nach dem Angriff auf die Sowjetunion und dem auf Polen demontiert Scheil in „Weserübung“ nun schon den dritten Teilmythos vom Deutschland, das „so viel Unheil über die Welt gebracht (habe) und bei so vielen Ländern tief in der Schuld (stehe)“ (Josef Schuster). Mal ganz abgesehen davon, dass wir inzwischen über 70 Jahre weiter sind, haben wir es mit einer handfesten Verzerrung von Tatsachen zu tun. Daraus auch abzuleiten, unser Volk sollte niedergehalten und schrittweise ausgetauscht werden – mit Joschka Fischer: „Deutschland muss von außen eingehegt, von innen heterogenisiert, quasi ‚verdünnt’ werden“ –, ist niederträchtig. Wir müssen uns mit historischem Wissen dagegen abhärten.

» Stefan Scheil: Weserübung gegen Operation Stratford. Wie die Alliierten 1940 den Krieg nach Skandinavien trugen, hier bestellen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

51 KOMMENTARE

  1. Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft: wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
    George Orwell, 1984

  2. Geschichtliche Verantwortung? Die hat jedes Volk. Aber nicht jedes Volk geht damit so selbstmörderisch um wie das deutsche. Warum bringen sich die Grünen als Angehörige dieses Volkes nicht in vorbildlicher Weise als erste um?

  3. Ja, sonst würde die Weltpolitik einen anderen Gang gehen.
    Aber: Schuld muss immer auch von irgendjemand festgestellt und bestimmt werden. Zu viele wollen das. Daher kommt die ewige Schuld und sie ist immer auch pekuniär.

  4. „Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eben das, eine dominante Rolle Deutschlands, zu verhindern.“

    Henry Kissinger

  5. Ich hoffe nur, dass es jemanden gibt, der sich die Namen dieser widerlichen Volksverräter mit dem grünlich-linksfaschistischen Anstrich notiert. Sie werden noch vernommen und gegebenenfalls zur Rechenschaft gezogen für den Verrat an unserem Vaterland. Nürnberg II wartet auf euch!

  6. Wir sind die Wiedergutmachbärchen,

    Deutschland war,ist und wird für alle Zeit

    Schuldig

    sein!

  7. „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”

    Joschka Fischer Bündnis90/Die Grünen, angeblich aus seinem Buch „Risiko Deutschland“, stammt in Wahrheit aus einem Bericht der Autorin Mariam Lau in der WELT aus dem Jahre 2005. Fischer hat das nie und nirgends geschrieben!?

    http://www.welt.de/print-welt/article423170/Risiko_Deutschland_Joschka_Fischer_in_Bedraengnis.html

    Um Korrektur wird gebeten!

  8. Ja die Deutschen sind an allem Schuld.

    Und darum werden „die beiden Aktivisten“ Serge und Beate Klarsfeld das Bundesverdienstkreuz bekommen tönt es gerade aus dem Radio-Lautsprecher.

  9. Ich bin überhaupt nicht schuldig, basta! Mir geht der Schuldkult einfach nur auf die Ketten. Wenn wir so ein schlechtes Volk voller Nazis sind, frage ich mich, wieso hier die achso gefährdeten Menschen angeschissen kommen. Viele riskieren sogar ihr Leben, um unter uns Nazis zu leben. Was verstehe ich da falsch?

  10. Daran besteht doch keinerlei Zweifel! Die Masse der deutschen Bevölkerung stellen die Unterschichten.

    Diese rekrutieren sich entweder aus dem Genpool der ohnehin ungebildeten Arbeitermasse, hinzu kommt aktuell noch die HartzIV Generationen, welche sich mittlerweile schon in der 4. Generation ungehindert fortpflanzen, aber jetzt rückt kräftig die verblödete Generation Y nach, welche die offenen Stellen für „Lehramt“ stürmt, um auch da den Schaden noch zu vergrößern.

    Früher waren es halt ungebildete Arbeiter aus dem Ruhrgebiet und verarmten Gebieten aus dem Osten.

  11. #9 christrose   (13. Mai 2015 17:09)  

    Ich bin überhaupt nicht schuldig, basta! Mir geht der Schuldkult einfach nur auf die Ketten. Wenn wir so ein schlechtes Volk voller Nazis sind, frage ich mich, wieso hier die achso gefährdeten Menschen angeschissen kommen.
    —————-
    Die wollen nur mal richtige Nazis gucken 😉

  12. Warum ist DEUTSCHLAND Schuld am 2. Weltkrieg ?

    Ist doch ganz klar warum:

    Weil es ihn verloren hat, denn ansonsten wären ja die anderen schuld.

    So einfach ist das.

  13. Aber mal ehrlich, die anderen halten doch alle schön die Fresse. Sieht man wieder an dem Beispiel „Fußball Verein aus dem Ruhrgebiet / NRW: moslemische Migrantenvereine treten, prügeln und beleidigen auf dem Sportplatz – teils mit lebenslang gesperrten Spielern aufgestellt.“

    http://www.express.de/fussball/gegner-boykottieren-spiele-aus-angst-kreisliga-skandal–essener-treter-truppe-wird-dank-brutalitaet-aufsteigen,3186,30688748.html

    Typisch Deutsch: Der sportliche Leiter Walter Minewitsch sagt: Wir sind zwiegespalten. Aber andererseits lehnt man einen Aufstieg auch nicht ab.

    Kein Wunder, bei der Gang
    http://www.fupa.net/teams/bv-altenessen-06-123401.html

  14. Man hat doch schon in der Schule von den ganzen Linksvertrottelten 68er Lehrern die ewige Schuld eingeredet bekommen. Deshalb sind in unserer Gesellschaft auch so viele Links-Liberale Toleranzbesoffene Gutmenschen unterwegs.

  15. Nur mal so. Wie geht Deutschland mit seiner Vergangenheit um und wie die Turkey ? Das sind unterschiede……

  16. …auch in diesem Fall wird das Blatt sich wenden:

    http://www.fuldaerzeitung.de/artikelansicht/artikel/3816430/querbeet+aufreger-der-woche/der-tater-kein-monster-das-opfer-keine-heilige-der-tugce-prozess-zerstort-die-trugbilder

    ….ein lesenswerter, weil korrigierender Artikel, endlich!

    Der Propaganda, -äh,-Integrationsminister der SPD, hier bei PI übrigens auch schon „bekannt“ , muss evtl. eine Bewährungsstrafe „schlucken“….
    Die Sache war von Anfang an „getürkt“, denn es wurde eine deutlich geschnittene Version des Überwachungsvideos der Öffentlichkeit gezeigt…..

  17. Nein, sie sind nicht an allem Unrecht schuld,
    da braucht man sich nur die gern hochgespielten, taeglich wiederholten Opferzahlen der D – verglichen mit den todgeschwiegenen der Kommunistischen Regime zu vergleichen,

    das spricht eine ganz andere Sprache.

  18. Wenn man sich in der Geschichte sehr gut auskennt,dann kommt man noch zu ganz anderen
    Schlüssen.
    Solche Verbrecher wie Merkel müssten eigentlich
    strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden.
    Natürlich nicht nur Merkel. (Geb.Kasner)
    Selbst hier auf PI kann man nicht ganz offen reden.
    Was nach dem 2ten WK hier angefangen wurde soll jetzt langsam zum Abschluss kommen,das sieht man ja.
    Europa wird ausgelöscht,kulturell,religiös,geschichtlich.
    Wenn wir uns wehren wollen,müssten wir die Medien die Banken und die Politik beherrschen.
    Dazu wird es aber sicher nicht kommen.
    Wir werden von den Leuten beherrscht die auch schon vor dem ersten und zweiten WK geherrscht haben.

  19. Professor Dr Friedrich Grimm,
    Politische Justiz, Die Krankheit unserer Zeit, Verlag K. W. Schütz, Preuß. Oldendorf 1974, S. 146 ff.:

    „Nun will ich auch sagen, wer ich bin. Ich bin kein Universitätsprofessor. Ich bin von der Zentrale, von der Sie gesprochen haben [Denis Sefton Delmer]. Seit Monaten betreibe ich das, was Sie richtig geschildert haben: Gräuelpropaganda – und damit haben wir den totalen Sieg gewonnen.“ Ich erwiderte: „Ich weiß, und nun müssen Sie aufhören!“ Er entgegnete:

    „Nein, nun fangen wir erst richtig an! Wir werden diese Gräuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern, bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie in anderen Ländern an Sympathien gehabt haben, und bis die Deutschen selbst so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun!“

    Ich schloß das Gespräch: „Dann werden Sie eine große Verantwortung auf sich laden!“

    Was dieser Mann uns angedroht hatte, kam. Das Schlimmste aber war die Verwirrung, die dadurch unter den Deutschen angerichtet wurde…

    „Immer doch schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten.
    Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge.
    Aus der Welt geht der Schwächere und zurück
    bleibt die Lüge“.

    Bertolt Brecht

  20. #21 Muchamels Katastroph   (13. Mai 2015 17:51)  


    Wir werden von den Leuten beherrscht die auch schon vor dem ersten und zweiten WK geherrscht haben.
    ————-
    Und von beiden Weltkriegen profitiert haben! – Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

  21. Wenn die Regierung sagt, wir sind schuld, sind wir auch schuld.Wenn die Regierung sagt,“spring“,fragen wir nur „wie hoch“.Wir sind die willenlosen Marionetten dieses grotesquen Regimes, wir haben nur zu folgen,ohne Fragen zu stellen,ohne Zweifel.
    Glaubt ihr nicht? Ist es denn jemandem bis jetzt gelungen, aus diesem „Rundfunkbeitragsstaatsvetrages“,ein Vertrag zu Lasten Dritter, den die Regierung untereinander geschlossen hat,herauszukommen? Selbst die mächtigen Anwälte und Unternehmen resignieren,und wir müssen, obwohl nachweislich gegen das Gesetz,bezahlen. Wenn die Staatsführung will,daß wir Scheixxe fressen, fressen wir Scheixxe.Und das will Sie !

  22. 70 Jahre Dressur zeigt Wirkung. Mit solchen Vaterlandsverrätern an der Spitze wird noch einen drauf gesetzt.
    Mir ist übel!!!!!!!!!!!!

  23. Ach, was sollen heutige Deutsche an dem Krieg von vor 70 Jahren schuld sein?

    Hirnloser Quatsch! Als Mahnmal zum Nichtvergessen ok, aber sonst? Sich in einer Schande suhlen, die man nicht mit verantwortet hat ist doch nicht mehr normal. Deutschland hat gebüsst und irgendwann ist damit mal fertig.

  24. #2 -munin- (13. Mai 2015 16:44)

    Dieser Irre hat den Gegensatz zum Nationalsozialsozialismus erschaffen:
    Während diese Psychos nur blonde und blauäugige als „Herrenrasse“ ansahen,ist der Orrwelsche Sozialismus genau dieser Wahnsinn,den wir tagtäglich in diesem Land erleben.Die vermischung aller Ethnien(Für Orrwelscher sind ethnische Andersartigkeiten eine andere Rasse der Menschheit),Kulturen,Religionen und Ideologien(außer rrrrääääächtz) zu einer „perfekten Einheitsrasse“.

    Der Wahnsinn und die Dummheit kennen keine Grenzen…

  25. Ich fühle mich als Deutscher total für alles schuldig.
    Und für allen Schei&& in der Zukunft auch.
    Der Mensch ist schließlich ein Gewohnheitstier.

  26. Hftl fällt das lächerliche Alleinschulddiktat endlich. Für Deutschland wäre das sehr wichtig im Kampf gegen die Islamisierung und Abschaffung. Und damit auch für die ganze Welt.

  27. Interessant, daß die Aufnahme von Millionen unerlaubter Eindringlinge als Sühne für Deutschland verstanden wird, also eine Art Buße oder Strafe. Das steht natürlich ganz im Gegensatz dazu, daß die Heere von Afrikanern offiziell als Bereicherung bejubelt werden. Wenn die schwarzen Multitalente aber so ein Segen sind, warum prügeln sich die Länder Europas eigentlich nicht darum, möglichst viele von den Schätzen ans eigene Land zu ziehen? Das gesamte linksgrüne Lager jubelt über jeden einzelnen Bereicherer, aber die meisten Länder wollen sie nicht haben. Warum wohl? Die könnten doch Polen aufbauen. Oder Bulgarien, oder Griechenland. Ja genau, die arbeiten für die Griechen zu afrikanischen Löhnen, damit die Wirtschaft in Griechenland in Schwung kommt. Schickt alle Illegalen nach Griechenland, dort sucht man händeringend nach billigen Arbeitskräften.

  28. Deutschland soll den Griechen Reparationen in Form von Facharbeitern schicken, die Griechenland im Nullkommanix aus der Krise holen. Das wäre ein wirklich großes Opfer von Deutschland, Herr Schuster.

  29. ZdJ-Präsident Josef Schuster hat sich … dazu in dankenswerter Offenheit geäußert. Das gängige Gedenk- und Schuldgerede läuft nämlich konkret auf eine Schlussfolgerung hinaus: Deutschland ist … „das letzte Land, das es sich leisten kann, Flüchtlinge und Verfolgte abzulehnen“ … Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen!

    Daß der ehrenwerte Herr Schuster, der dabei noch glaubt, für „die Juden“ in Deutschland zu sprechen, damit selbst in die Mottenkiste sattsam bekannter Nazi-Rhetorik greift, wird ihm, wie so vielen anderen, leider entgangen sein: dies sei zu seinen Gunsten zumindest angenommen. Ob wir nun sagen, „die Juden“ hätten den Herrn getötet (womit im Mittelalter pseudo-christlicher Judenhaß mitsamt all seinen Ausgrenzungen, Pogromen und Morden „begründet“ worden ist) oder ob wir „die Deutschen“ an den nationalsozialistischen Verbrechen „schuldig“ sprechen, um fortan von eben diesen „Schuldigen“ noch in der hundertsten Generation alles fordern zu können, was uns gerade beliebt, während man deren Opfer vom Säugling bis zum Greis verurteilt, während deren Täter ungeschoren, ja scheinbar sogar noch „gerechtfertigt“ davonkommen, ist faktisch dasselbe.

    „Die Deutschen“ als Volk sind weder an den beiden letzten großen Kriegen im Allgemeinen noch den Verbrechen des Nationalsozialismus im Besonderen schuldig zu sprechen, und es ist eine mit jeglichen Vorstellungen von Moral, Ethik und nicht zuletzt dem Kriegs- und Völkerrecht unvereinbare Geschichtsklitterung, die Verbrechen alliierter Flächenangriffe auf deutsche Städte etwa, die man als Strategie des „morale Bombing“ bezeichnete, von Übergriffen und Vertreibungen, gegen die Verbrechen der Nazis aufrechnen zu wollen, als ob das eine Verbrechen das andere aufhöbe.

    Es gibt individuelle, aber keine Kollektivschuld, und es gibt auch keine solche, die man sich „im Namen des deutschen Volkes“ aufgeladen hätte – in einer Diktatur ist die Erklärung, etwas geschehe „im Namen des Volkes“, ohnehin Makulatur. Daß es keine Kollektivschuld geben kann – „die Henker kommen und gehen, das deutsche Volk aber bleibt“ – ist eine Wahrheit, die selbst in der DDR noch akzeptiert worden ist, was zeigt, wie tief diese von linksgrünen, EU-trunkenen und „transatlantischen“ so genannten „Denkschulen“ heimgesuchte Bundesrepublik in solchen Fragen bereits gesunken ist. Die Unterstellung deutscher „Alleinschuld“ an den Kriegen ist historisch ohnehin nicht zu halten.

    Wie sehr Schuster mit seinem Tun „neben der Spur“ sich befindet, mag ein kurzer Auszug zeigen, den ich dieser Tage gelesen habe und der in einem ganz ähnlichen Zusammenhang sich befindet:

    Daß es auch versöhnlicher und begrifflich überzeugender geht, beweisen kluge Sätze Simon Wiesenthals, des Gründers und langjährigen Leiters des Jüdischen Dokumentationszentrums in Wien: „Ich habe immer gesagt, die deutsche Sprache hat uns nicht gemordet. Viele große Werke der Literatur und des Zionismus waren ja in deutscher Sprache. Ich habe immer vermieden zu sagen: ‚Die Deutschen‘. Aus dem einfachen Grund, weil ich nicht mag, wenn man sagt, ‚die Juden‘.

    Zitiert nach H. Navratil, Der Kult mit der Schuld, S. 113, in: Björn Schumacher, Die Zerstörung deutscher Städte, Ares-Verlag 2008, S 298.

    Diese weisen Sätze Simon Wiesenthals vermögen das sprachliche, begriffliche und historische Dilemma gerade deswegen, weil sie so schlaglichtartig wirken, in seiner ganzen Härte aufzuzeigen, in dem nicht nur ein Herr Schuster sich befindet. Möge diese alle, so sie noch erreichbar sind, sie sich zu Herzen nehmen.

  30. Ich wünsche mir, daß es endlich einmal ein seriöser und auch in Deutschland anerkannter Historiker schafft, das Gespinnst aus historischer Wahrheit und Feindpropaganda zu entwirren und den Deutschen endlich ihre Würde zurückzugeben.
    Nach dem ersten Weltkrieg entschuldigten sich die Feinde noch für ihre Propaganda, nach dem zweiten Krieg wurde diese in Deutschland Schulbuchwissen.
    Ehrliche Freundschaft zwischen unseren Völkern kann es nur geben, wenn alle eingestehen, daß jeder Dreck am Stecken hat und auch alle an dieser Sauerei Mitschuld trugen.
    Ich bin überzeugt, daß es in nicht allzuferner Zeit einen zweiten Christopher Clark geben wird, der die Welt in Staunen versetzt und ähnlich wie bei Katyn die Ereignisse gerade rückt.

  31. Bundespräsident Joachim Gauck hat sich offen gezeigt für eine Wiedergutmachung deutscher Kriegsverbrechen in Griechenland. „Wir sind ja nicht nur die, die wir heute sind, sondern auch die Nachfahren derer, die im Zweiten Weltkrieg eine Spur der Verwüstung in Europa gelegt haben – unter anderem in Griechenland, worüber wir beschämend lange wenig wussten“, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“.

    Quelle: SPON vom 01. 05. 2015

    Demnach kann man erst dann damit rechnen, dass
    der Schuldkult ein Ende hat, wenn die Zahl der „Nachfahren“ politisch nicht mehr relevant ist,also die Migranten oder Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland die Mehrheit bilden.

  32. #35 Tom62

    …..Übergriffen und Vertreibungen, gegen die Verbrechen der Nazis aufrechnen zu wollen, und es gibt auch keine solche, die man sich “im Namen des deutschen Volkes” aufgeladen hätte – in einer Diktatur ist die Erklärung, etwas geschehe “im Namen des Volkes”, ohnehin Makulatur.
    ++++++++++++++++++++
    Bei der Frage nach der Diktatur und „Im Namen des dt. Volkes“ haben die Hysteriker immer herumeiernd umschifft. Ich habe das persönlich kennengelernt.

    Und nun das erste Mal, dass das ausgesprochen wurde – von Putin!
    Am 10. Mai 2015 in der Pressekonferenz mit Merkel nach der Kranzniederlegung:

    Deutschland wurde das erste Opfer des Nationalsozialismus“

    Was ja auch nicht anders sein kann, wenn eine Diktatur herrscht.

    Sonst müsste es ja heissen, der NS war gar keine Diktatur….. 😉 ;-(

  33. #20 germanica (13. Mai 2015 17:39)

    …auch in diesem Fall wird das Blatt sich wenden:
    ——————

    Es war zu erwarten, dass auch dieser Fall nicht schwarz und weiß ist.
    Aber ich finde es bedenklich, wenn ich einen Satz lese wie „die Situation wäre ohne die Provokation der Frauen nicht eskaliert“.
    Hier wird ein körperlicher Angriff mit einem verbalen entschuldigt.
    Das ist eigentlich nicht unsere Kultur.
    „Der hat misch provoiert“ ist eigentlich ein typischer Spruch zugewanderter Moslemss. Berühmtestes Beispiel ist der französische Nationalspieler Zinedine Zidane. Er hat den Faustschlag gegen den Italiener im Finale 2006 damit begründet, dass dieser angeblich seine Schwester als Hure beschimpft hätte. Und da er Moslem war, haben alle verstanden, dass er zuschlagen musste.
    Ich fände es fatal, wenn wir diese Einstellung zu unserer Rechtsauffassung machen würden. Tucze hin oder her.

  34. Mit dieser dem deutschen Volk für alle Zeiten auferlegten Kollektivschuld lassen sich hervorragend unbegründete Forderungen durchsetzen.
    Daher dient diese Kollektivschuld als Kontroll- bzw Steuerinstrument für eine ganze Nation.
    Warum gibt es keine Kollektivschuld bei anderen Nationen wie z.B. Frankreich, USA, Spanien, Großbritannien oder Kulturkreisen z.B. den islamischen Ländern….?
    Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit wurden und werden auch von anderen Ländern begangen.
    Die Türkei ist bis heute nicht in der Lage den Massenmord an den Armeniern als Völkermord zu benennen und auch zu begreifen.
    Ändert dies etwas an den damaligen Verbrechen im Osmanischen Reich ? Wo bleibt da die Einsicht ? Haben nicht auch die US-Amerikaner Kriegsverbechen begangen als sie im Vietnamkrieg unschuldige Zivilisten massakrierten nur um auf die geforderten „Body-counts“ zu kommen ? Warum werden immer nur die Opfer von Nazis bedauert und beweint, warum nie die Opfer von anderen Kriegsparteien oder Gruppen ?
    Bspw in den Opiumkriegen als GB mit Drogen halb China drogenabhängig gemacht hatte nur um den Handel des abgeschotteten Landes zu erzwingen.

  35. Was aber heißt das ganz praktisch für uns in der heutigen Zeit? [mehr]

    Wir sollten endlich aufhöhren ständig rückwärts
    zu schauen. Die Hauptverantwortlichen für diesen
    Krieg sind schon lange tot und begraben.
    Es ist nicht unsere Zeit.
    Wir sind dazu da die Gegenwart und die Zunkunft
    zu meistern. Genug Problemen gibt es ja wohl heute.
    Die Vergangenheit kann man eh nicht verändern.

  36. Gauck macht den großen Fehler, dass er im Grunde in allen seinen Reden fast nur die Zeit des 3.Reichs thematisiert und diese Zeit in einen Zusammenhang mit den heutigen Deutschen und der Zuwanderung bringt. Das erzeugt mittlerweile nur noch Überdruß und eine regelrechte Ablehnung in der Bevölkerung, eben weil es niemand ewig hören mag, ständig an die „Schuld“ seiner Vorfahren erinnert zu werden.Herr Schuster hat genau so unbedacht geredet, als er Deutschland wegen seiner Vergangenheit zur Aufnahme von Flüchtlingen verpflichten wollte. Er übt da Druck aus, indem er von uns eine „Wiedergutmachung“ erwartet, die in keinem Zusammenhang mit Ereignissen vor über 70 Jahren steht.

  37. @39 daskindbeimnamennennen ,

    …..jede Ohrfeige, die „ausgeteilt“ wird, wird aber meist im Affekt gegeben, eben als Reaktion auf eine Handlung oder eben Provokation.
    Im Tugce-Fall wurde tatsächlich lediglich eine solche Ohrfeige der Auslöser dramatischer Folgen, weil eben diese EINE Ohrfeige zu dem Sturz geführt hat….
    Von bestimmt mehreren tausend Ohrfeigen, die täglich , egal aus welchem Grund, meist unberechtigt verabreicht werden, endet eben keine einzige tödlich, und für“ Koma-Prügeln “ reicht eine Ohrfeige in der Regel nicht aus……
    Die junge Frau wurde mit Vorschusslorbeeren überhäuft (Forderung des BVK, Benennung einer Brücke, Stiftung für Zivilcourage) während der Junge aufgrund seiner Vorgeschichte unberechtigt zum Mörder, Schläger und Koma-Prügler abgeurteilt wurde.
    Und genau diese Propagandamaschine wurde von einem SPD-Politiker (siehe oben) angeleiert und wird auch noch weiter von ihm betrieben.
    DER GLEICHE HERR , der Günther Jauch wegen der Aussage „getürktes“ Flugzeug belangen wollte und eine Klage wegen Völkermord gegen Die BRD wegen 3 „verbrannter“ Türken initiieren wollte, und sich jetzt öffentlich wundert, dass zur ÖFFENTLICHEN Gerichtsverhandlung auch Menschen kommen, um den Angeklagten Sanel M. zu unterstützen:

    http://www.rtl-hessen.de/video/8324/tugce-prozess-kumpel-von-sanel-m-sagt-aus

    min 1:19 beachten 😉

  38. @39 daskindbeimnamennennen

    „Ich fände es fatal, wenn wir diese Einstellung zu unserer Rechtsauffassung machen würden. Tucze hin oder her.“

    …und ich fände es fatal, wenn wir uns der Sharia annähern, d.h. wenn Sanel M. für den Tod Tugces verurteilt würde und NICHT für die „Ohrfeige“,d.h. Körperverletzung mit Unfallfolge……

    Wer als Erwachsener „besoffen “ drei Jugendliche in den Tod rast, kommt in unserem Land mit einer vergleichbar milderen Strafe davon…
    Sanel M. soll zur Tatzeit ca. 1,2 Promille intus gehabt haben…..

    SAPERE AUDE!

  39. #38 martin67 (13. Mai 2015 22:18) bzgl. #35 Tom62

    Danke für Ihre Replik:

    Bei der Frage nach der Diktatur und “Im Namen des dt. Volkes” haben die Hysteriker immer herumeiernd umschifft. Ich habe das persönlich kennengelernt.

    Natürlich – die Leute sind in der Mehrzahl politisch kompromittiert und agieren nach der Maxime: Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe – sonst ist möglicherweise der Posten, auf jeden Fall aber die Reputation unter dem, was sich auf dem Gebiet heute als „Wissenschaft“ verkauft, dahin. Es muß also „hingebogen“ werden, was „hinzubiegen“ geht.

    Aber es bleibt doch bestehen, daß die in einer Diktatur aufgestellte Behauptung, etwas geschähe im Namen des Volkes, wertlos ist, so daß der, der sich heute darauf beruft, letztlich nichts anders als Nazi-Propaganda betreibt, nur eben unter anderem Vorzeichen und in einer anderen Farbe, um daraus Kapital zu schlagen.

    Exakt dasselbe betrifft auch die oben angeführte Kollektivschuldthese und die daraus abgeleitete Generalhaftung, einer erweiterten Form der Sippenhaft, unter der man das deutsche Volk heute erneut versklaven möchte. „Sippenhaft“ ist ebenfalls etwas, was aus der brauen Mottenkiste kommt – wieder roten als dem Original derselben. Schuster, der dies unreflektiert aufnimmt, und andere derselben Gesinnung bekämpfen also, falls man ihnen denn Glauben schenken will, den Teufel mit dem Beelzebub. In Wahrheit aber kämpfen diese Leute ganz woanders (behaupte ich) und die allseits bekannt Propaganda ist ihnen nur Mittel zum Zweck.

    Und nun das erste Mal, dass das ausgesprochen wurde – von Putin!
    Am 10. Mai 2015 in der Pressekonferenz mit Merkel nach der Kranzniederlegung:

    „Deutschland wurde das erste Opfer des Nationalsozialismus“

    Das habe ich auch gelesen – es klingt, als ob Putin Merkel (die beiden konnten früher „ganz gut“ miteinander) habe eine Brücke bauen wollen.

    Der Spruch „Die Hitler kommen und gehen, aber das deutsche Volk bleibt“, stammt ebenfalls aus russischem Munde, wenn auch aus dem eines Despoten, dessen Verbrechen im Heimatlande bis 1940 das tausendfache Maß dessen angenommen hatte, wessen die Nazis bis dahin sich schuldig gemacht hatten. Churchill, dem schon lange vor dem Kriege eine galoppierende Germanophobie nachgesagt worden ist, hatte dagegen – es ist eine Fülle von Statements überliefert – bekanntlich nicht die Nationalsozialisten, sondern Deutschland vernichten wollen. „Bomber-Harris“, der in Dresden nicht etwa nur Schienenstränge bombardieren, sondern „Flüchtlinge aus Breslau braten“ wollte, war von demselben Stamm. Es waren im Grunde Rassisten, und deren Kriegsverbrechen haben den Krieg eben nicht verkürzt, wie immer wieder behauptet wird, sondern in Teilen sogar noch verlängert.

    Das, ohne daß ich dabei übersähe, was aus russischer Hand gerade in den alten deutschen Gebieten angerichtet worden ist. Nein, ich übersehe es nicht. Aber ich übersehe eben auch nicht das andere, das es auch gegeben hat. Bei den Knopp-Machwerken vom Sender mit dem einen zugehaltenen Auge, der uns weismachen will, damit („mit dem zweiten“) sähe man besser, wird man eine solche kritische Reflexion freilich kaum finden.

  40. Wenn in irgendeinem diktatorischen Staat irgendein böser Tyrann schlimme Taten gegen die Menschlichkeit begeht, (z.B. Giftgas einsetzt), dann wird das nie dem betreffenden Volk angelastet. Schuld sind stets nur der Tyrann und seine Clique, das Volk ist unschuldig und des allgemeinen Mitleids sicher. Anders bei den Deutschen: Nicht nur Hitler und die Naziclique, sondern das deutsche Volk an sich wird verantwortlich gemacht für Krieg, Völkermord, Konzentrationslager usw.. Selbst wenn dies so wäre, dann hätte das deutsche Volk – bzw. Deutschland – schon doppelt und dreifach für alle während der Nazizeit begangenen Verbrechen gesühnt! Man lese nur einmal das Buch „Der Brand“. Drum endlich Schluss mit dieser Endlosschuldschleife!

  41. Einen schönen und bewegenden Artikel, der in diese Rubrik paßt, hat die „Junge Freiheit“ heute im Netz veröffentlicht.

    Zweiter Weltkrieg: Deutsche Opfer sind vergessen

    von Paul Rosen

    „Den Toten kann niemand ihre Würde nehmen“, heißt es gegen Ende des Artikels. Die „Gaucks“ und all die anderen germanophoben Opportunisten, die gemeinhin zwischen „guten“ und „bösen“ Opfern unterscheiden, haben ihre Würde längst verloren – falls sie jemals eine hatten.

  42. Hallo PI!

    Wenn ihr jetzt anfangt, ohne Erklärung meine Kommentare rauszunehmen, dann bin ich aber hier fertig.

  43. Vor dem Zweiten Weltkrieg hiess es das Deutschland und die Deutschen unter denn Völkern der Welt aufgeteilt werden solle!!
    Das haben wir gerade!!
    Kein Friedensvertrag, kein Friede mit der Welt!!
    Wer kein Friedensvertrag will ist der eigenltiche Kriegstreiber!! Nicht der Verlanger eines Friedensvertrages!!

Comments are closed.