Print Friendly, PDF & Email

heinrich-hertz_schule„Toleranz, auch Duldsamkeit, allgemein ein Geltenlassen und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten. Umgangssprachlich ist damit heute häufig auch die Anerkennung einer Gleichberechtigung gemeint, die jedoch über den eigentlichen Begriff („Duldung“) hinausgeht“, erklärt uns Wikipedia. Seit der Islam unerbittlich und immer drohender Einzug auch in unsere Schulen hält, gibt es die „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“, wo den unwissenden Schülern die Toleranz der Intoleranz einer einzigartigen „Religion“ eingehämmert wird, die sich Islam nennt.

(Von Verena B., Bonn)

Das Wort „Toleranz“ kommt weder im Koran noch in der islamischen Gesetzgebung und auch nicht in der Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam vor. Wie hinterhältig unsere Jugend darauf getrimmt wird, alles zu (er-) dulden, was Korangläubige und ihre nützlichen Idioten: Linke, Kommunisten und „Antifaschisten“ vorschreiben, erläutere ich einmal am Beispiel des Bonner Heinrich-Hertz-Kollegs, das „für Menschenrechte steht“.

Auch die Schüler dieses Kollegs wurden wieder einmal gebetsmühlenartig gezwungen, sich „ganz unterschiedliche Gedanken zum Thema Vielfältigkeit (vor allem islamisches Monokulti), Flucht, Migration und Integration“ zu machen. Seit Januar mussten sich die 16- bis 20-Jährigen aller Klassen mit dem Thema „Flucht und Migration“ auseinandersetzen. Was bewegt Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen? Welche Wünsche und Ängste haben sie? Welche Schwierigkeiten müssen überwunden werden?

Jetzt präsentierten sie ihre Arbeiten anlässlich des Europatages in ihrer Schule. Dafür hatten sie Collagen erstellt, ein Planspiel entwickelt, ein Kochbuch mit internationalen Gerichten gebunden, Bücher mit Volksliedern anderer Länder erstellt, Plakate gestaltet und einen Comic gezeichnet. Zur Sprache kamen Zuckerfest und Karneval, Weißwurst und Paella, Kaya Yanar und Helene Fischer. So weit, so gut. Doch jetzt kommt es noch besser: „Um selbst zu erfahren, wie es ist, in einem Land zu leben, dessen Sprache man weder spricht noch versteht, mussten die Teilnehmer des Planspiels ‚Flucht und Asyl‘ beispielsweise arabische Worte lernen, um weiterzukommen. Wer an dieser Aufgabe scheiterte, der wurde von den anderen überrundet und geriet schnell ins Abseits.“

Der Bonner General-Anzeiger berichtet weiter über diese Multikulti-Indoktrinierungsaktion zwecks Erzeugung eines schlechten Gewissens:

Ganz eindrucksvoll hatte ein anderes Team ein Plakat gestaltet, dessen Seiten durch ein Stück Stacheldraht in der Mitte voneinander getrennt waren. Rechts waren Bilder von überfüllten Flüchtlingsbooten im Mittelmeer, aber auch Fotografien von Notunterkünften nach dem Zweiten Weltkrieg zu sehen. Sorgsam durch den Zaun getrennt, war nebenan ein ganz anderes Europa zu sehen: ein hell erleuchteter Eiffelturm, eine schöne Urlaubsregion an der Adria, glückliche Menschen, Wohlstand.

In Anlehnung an den Spielfilm „Wir sind jung. Wir sind stark“ von 2015, der die fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen aus dem Jahre 1992 aufgreift, stand die Diskussion in der Aula des Europakollegs. „Rostock-Lichtenhagen 1992 – aktueller denn je?“ lautete die provokante Fragen an diesem Vormittag. Der ehemalige Ausländerbeauftragte von Rostock, Wolfgang Richter, stand den Schülern dabei als Zeitzeuge zur Verfügung. Gemeinsam mit Gereon Flümann von der Bundeszentrale für politische Bildung diskutierten die Schüler über die Ursachen von Fremdenhass und Intoleranz.

In den Pausen gab es auf dem Schulhof Kaffee und frisch gebackene Waffeln. Der Erlös aus dem Verkauf ging an den Verein „Ausbildung statt Abschiebung“. Extra für den Europatag flatterten 33 verschiedene Länderfahnen vor der Schule. Denn aus 33 Nationen kommen aktuell die Schüler des Kollegs.

Der Bonner Verein „Ausbildung statt Abschiebung (AsA e.V.)“ ist übrigens ein in NRW einmaliges Projekt, das minderjährige „Flüchtlinge“ betreut, die von der Stadt Bonn keine Sprachförderungsmaßnahmen erhalten, weil sie sowieso abgeschoben werden. Diesen Sprachunterricht erteilt AsA dann selber ehrenamtlich und mit Hilfe von Spenden und sorgt auch sonst liebevoll für die traumatisierten Jungmänner (Mädels gibt es nur wenige). Im General-Anzeiger wurde einmal ein Foto von drei jungen Negern gebracht, die „Familienanschluss“ suchten (den sie sicher auch gefunden haben).

Wer in diesem „freien“ Land nicht „tolerant“ ist, hat’s bald hinter sich. Das vermittelt sehr eindringlich auch die extrem linke, antipopulistische Fernsehserie „Lindenstraße“. Dort ist die Abiturientin Lea zurzeit Opfer der so genannten Meinungsfreiheit (Demokratur). Nach schlechten Erfahrungen mit einem kriminellen Loverboy-Türken hatte das renitente Blondchen auch noch „Vorurteile“ gegen einen Konvertiten aus der Nachbarschaft, der als frommer Moslem die Lindenstraße in die Luft sprengen wollte, was aber zum Glück verhindert wurde. Lea wollte nach seiner Rückkehr aus dem Knast nicht neben ihm am Tisch sitzen, verweigerte also seine Resozialisierung im Kreis der Gutmenschen-Familie, und sie wollte auch keine Moschee in ihrer Straße. Dann machte sie bei einem rassistischen Internetblog (gemeint war offenbar PI) und einem rassistischen Flashmob mit. Als sie dann auch noch in einem Aufsatz ihre Meinung zum Thema „Ausländer“ formulierte, war’s vorbei mit lustig: Lea flog von der Schule ohne Rassismus und mit Courage. Nun muss sie abschwören und bereuen und wird wahrscheinlich in einer der nächsten Sendungen, wie die hintertriebene Türken-Ehefrau Lisa auch zum Islam konvertieren und Kopftuch tragen. Nächstes Jahr hängt sie sich dann sicher den schwarzen Moslemsack um, heiratet einen netten Zauselbart im Nachthemd und gebiert uns fünf kleine GotteskriegerInnen. Auf das Abi kann sie dann getrost pfeifen, denn Vater Staat ernährt sie alle! Die falsche Toleranz ist „in“ und wird belohnt! Menschen, die noch selber denken können, dürften es eher mit Henryk M. Broder halten, der feststellte: „Toleranz hilft nur den Rücksichtslosen.“ Seine weise Empfehlung: „Die westlichen Werte sind nur mit Intoleranz zu retten!“

Kontakt:

Heinrich-Hertz-Europakolleg
Herseler Straße 1, 53117 Bonn

Schulleiter: OStD Gerhard Dohlen
Tel: 0228 77-7000
Fax: 0228 777-010
E-Mail: verwaltung@hhek.bonn.de

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

76 KOMMENTARE

  1. wann werden seminare zum thema „wie bewahre ich meine heimat/identität“ abgehalten?
    die frage ist natürlich total autobahn.

  2. Rechnen, Schreiben, Lesen und Vorbereitung auf das Berufsleben ?

    Weit gefehlt.

    „Toleranz“ ist der gleiche Slogan wie : Heil Hitler

    Es ist auch völlig normal intolerant zu sein, um eigene Grenzen auszutesten, anderes sein, ein eigenes Bewusstsein aufbauen.

  3. Wer in diesem „freien“ Land nicht „tolerant“ ist, hat’s bald hinter sich. Das vermittelt sehr eindringlich auch die extrem linke, antipopulistische Fernsehserie „Lindenstraße“…..

    Dort ist die Abiturientin Lea zurzeit Opfer der so genannten Meinungsfreiheit (Demokratur). Nach schlechten Erfahrungen mit einem kriminellen Loverboy-Türken hatte das renitente Blondchen auch noch „Vorurteile“ gegen einen Konvertiten aus der Nachbarschaft….

    Lea flog von der Schule ohne Rassismus und mit Courage. Nun muss sie abschwören und bereuen und wird wahrscheinlich in einer der nächsten Sendungen, wie die hintertriebene Türken-Ehefrau Lisa auch zum Islam konvertieren und Kopftuch tragen.

    Mein Gott was für ein Stuss!

    War das nette Blondchen aus Scheissendörfers Linkenstrasse nicht kurzfristig mit einem schwulen Nazi verbandelt, der gegen den längst fälligen Moscheebau in der Linkenstrasse anstinken wollte? Oder so? Oder wie auch immer?

    Oder mal ehrlich: wer mit halbwegs gesundem Menschenverstand schaut sich überhaupt diese WDDR-Indoktrinationsdauersoap an?

  4. Und wenn die deutsch-deutschen Schülerinnen und Schüler von den Moslems als Schweinefleischfresser, Schlampen usw. beschimpft werden, müssen die sich immer noch in Toleranz üben und sollen wohl noch untertänigst den Kopf einziehen und sich herzlich bedanken für die Beschimpfungen.

  5. Mein Buddah, was lernen die Schüler nur für einen geistigen Müll heutzutage, der einem im richtigen Erwerbsleben null weiterhilft.
    “ 6 “ – setzen!

  6. Warnt eure Kinder vor dem Islam und der täglichen Moslemgewalt!

    Klärt sie über diese menschenverachtende Islam-Sekte auf.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Was diese dämlichen Politiker immer wieder vergessen..

    Schule und die blutige Realität des Alltags sind zwei ganz verschiedenen Welten. 🙁

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Warum kann man mit einem Schwert so einfach töten?

    Weil es nur dafür erfunden wurde.

    Warum kann man mit einem Gewehr so einfach Menschen töten?

    Weil es nur dafür erfunden wurde.

    Warum kann man mit einer Atombombe so einfach Hunderttausende Menschen töten?

    Weil sie nur dafür erfunden wurde.

    Warum kann man im Namen des Islam so einfach Millionen Menschen unterdrücken und töten?

    ??

    🙁

  7. Dazu passend:

    Deutschlandfunk, Sonntag, 09:30 Uhr

    Weißsein als Privileg

    Critical Whiteness
    Weißsein als Privileg

    Von Millay Hyatt

    Weißsein und Farbenblindheit: Mit der Critical Whiteness, in Deutschland auch als Kritische Weißseinsforschung bekannt, ist ein Ansatz in die Antirassismus-Bewegung gekehrt, der versucht rassistische Markierungen zu überwinden.

    Die kritische Weißseinsforschung will die Weißen darauf aufmerksam machen, dass sie nicht einfach „Menschen“ sind, sondern weiße Menschen. Das heißt, sie sind nicht ausgenommen von der gesellschaftlichen Bestimmung durch ethnische Merkmale./i>

    http://www.deutschlandfunk.de/critical-whiteness-weisssein-als-privileg.1184.de.html?dram:article_id=315084

  8. Toleranz ist nur ein anderes Wort für Unterwerfung.
    „Unterwerft Euch!“
    (Das leider nicht mehr geschriebene Pamphlet des Stephane Hessel p.b.u.h.) 😉

  9. Tja, was
    ist diese komische
    Toleranzerziehung anderes
    als eine vorsätzliche und perfide
    Wehrlosmachung gegenüber
    zutiefst Intoleranten, die
    ihre Dosis Intoleranz
    mit der Muttermilch
    quasi eingeflößt
    bekommen.

  10. Tja, was
    ist diese komische
    Toleranzerziehung anderes
    als eine vorsätzliche und perfide
    Wehrlosmachung gegenüber
    zutiefst Intoleranten, die
    ihre Dosis Intoleranz
    mit der Muttermilch
    quasi eingeflößt
    bekommen.

  11. Was bewegt Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen?

    Antwort: Die Aussicht auf Hartz IV, kostenloses Wohnen und Gesundheitsversorgung und auf sie ausgerichtete Küche in Kindergärten, Schulen und Mensen in der islamischen/zigansichen Gegengesllschaft in Deutschland.Und die Aussicht auf Kindergeld.

    Welche Wünsche und Ängste haben sie?

    Antwort: Dass das nicht auf Anhieb klappt und man eine Asylfolgeantrag stellen muss oder gar eine Arbeit nachgewiesen wird.

  12. Hmm … also zu meiner Zeit standen Sportwettbewerbe zum Europatag an erster Stelle. Bei so einem Quatsch hätte ich nicht mitgemacht, sondern mich abgemeldet oder bei Zwang krank gemeldet. So halte ich das auf Arbeit auch, dort hatten wir diese Woche ein Flüchtlingsprojekt, schwer erziehbare Kinder sind angenehmer. Seltsam, dass ausgerechnet in dieser Woche nicht ein einziger Besucher da war …

  13. Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft (Aristoteles)!

  14. OT Fährverbindung Lybien-Deutschland steht

    Seit heute sind 2 Schiffe der deutschen Marine im Einsatz, um mitzuretten. Endlich.

    http://www.bild.de/politik/ausland/fluechtling/bundeswehr-schiff-rettet-200-fluechtlinge-im-mittelmeer-40874464.bild.html

    Bin stutzig geworden,als in den ersten Medungen die Schrottboote 250 km südlich von Lampedua einen Notruf absetzten und die Deutsche zu Hilfe eilten.
    Das bedeutet, dass die Boote grade mal 30 km von Lybien entfernt waren.
    Auf der Bild-Grafik am Ende des oben verlinkten Artikels kann man sehen, wo die Schiffe sich befinden. Das ist totaler Wahnsinn. Als nächstes kommt das Anlegen im Hafen von Tripolis, damit keiner nasse Füße bekommt.
    Unter 430 Fährpassagieren auch 50 Frauen und 10 Kinder, zum Glück. Machen sich auf Fotos einfach besser.

  15. Papi, was ist eigentlich Toleranz?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    „Papi, was ist eigentlich Toleranz?“

    „Toleranz kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „ertragen“, „aushalten“ oder „erdulden“.“

    „Das heißt, wenn ich Zahnschmerzen habe, dann toleriere ich sie?“

    „Nun, Du möchtest sie aber wohl so schnell als möglich wieder los werden! Oder?“

    „Na klar!“

    „Also kann man sagen, dass Toleranz bedeutet, etwas Unangenehmes ertragen zu können, man aber befreit und erleichtert ist, sobald man es nicht mehr ertragen muss. Alles andere nennt man Gleichgültigkeit. Das wäre der Fall, wenn der Nerv Deines Zahnes, der ihn schützt, indem er bei Bedrohung Schmerzen signalisiert, bereits abgestorben wäre.“

    „Dann kann ich also meinem Lehrer sagen, Toleranz ist etwas zu ertragen, dass man gerne schnell wieder los wäre!“

    „Ich denke, in der Schule meinen sie damit eher, dass man seine Zahnschmerzen akzeptieren soll, bis der Nerv tot ist!“

    „Das wäre dann aber doch Dummheit!“

    „Ja, nur – wenn man Dummheit und Gleichgültigkeit zur Tugend erhebt, hätte man mehr Widerstand zu erwarten!“

  16. Sämtliche Pädagogen, ob im Studium oder danach, müssten gezwungen werden, sich mit Karl Poppers „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ und Hannah Arendts „Elemente und Ursprünge totalitärer Herrschaft“ im Original und intensiv auseinander zu setzen.
    Dann würden vielleicht einige aufwachen aus ihrem Dornröschenschlaf und die Bremsen ziehen.
    Aber dazu ist es leider schon viel zu spät.

    Hier für alle, die sich 45 Min Zeit nehmen wollen, aus Zeiten in denen Fernsehen mehr als Propaganda und Volksverdummung war:
    Heinz Haber: Aldous Huxley zu Überbevölkerung und Totalitarismus

    https://www.youtube.com/watch?v=TpMYb9rUx30

    Es lohnt sich unbedingt.

  17. Toleranz bei den Sozen und Grünen bedeutet, mit Lichtern in der Hand im Stuhlkreis zu tanzen und die Party vom Steuerzahler finanzieren zu lassen.
    Zigeuner, Araber und Türken klatschen dazu frenetisch Beifall!

  18. Demnächst werden im ersten couragierten Bonner Kindergarten die BubInnenx im Verlauf eines lustigen Toleranz-Lernspiels genötigt werden sich gegenseitig in den Popo zu f***en, weil das okay ist.

  19. In meinem Haus, in meiner Stadt, in meinem Land muß ich gar nichts tolerieren. Wenn da irgendwas ist was mir nicht paßt, dann muß sich das ändern oder es fliegt raus.

  20. OT
    Wieviele „Flüchtlinge“ hat Frankreich bisher aufgenommen?

    Antwort: so gut wie keine!

    http://www.rtl.fr/actu/international/syrie-la-france-a-accorde-3-450-visas-a-des-refugies-7777526382

    Bernard Cazeneuve a annoncé ce jeudi que la France a délivré 3.450 visas à des réfugiés syriens depuis 2012.

    Frankreich hat seit 2012 also lediglich 3450 syrische „Flüchtlinge“ aufgenommen. Und wir? Die Deutschen sind wohl immer die Doofen.

    PS:
    heute ist übrigens (Originalton RBB) das Fest der bedingungslosen Kapitulation 😉 🙂 Darum sind wir immer Doofen.

  21. die polit korrekte Scheixxxe ging in den ÖRE Medien schon vor 30 Jahren los.
    Neulich habe ich mal ganz kurz in eine Folge der damals sehr beliebten ZDF TV Serie „Diese Drombuschs“ reingezappt.
    Die Hauptdarstellerin Witta Pohl alias Mutter Drombusch hatte eine Unterhaltung mit dem Schwiegervater der Tochter/ des Sohnes, ist auch egal, jedenfalls war dieser Unternehmer , der Sohn/ die Tochter hatten einen afrikanischen Jungen adoptiert, und weil der Sohn jetzt im Koma lag kam die Sprache auf die Erbfolge, der Unternehmer meinte, das er seine Firma wohl nicht dem Negerjungen vererben wolle, und wurde daraufhin von Mutter Drombusch in Gutmensch manier mit erhobenen Zeigefinger vollgetextet.

    Ekelhaftes Volks-Umerziehungs TV.
    Deshalb ist die Masse der Leute ja auch so verblödet, weil sie jahrzente lang mit disem Mist infiziert worden sind.

  22. guck sich doch mal einer die neue „zweite“ Bürgermeisterin von Hamburg an, die Grüne Katarina Fegebank, eine Frau so um die mitte ende 30.
    Wie unsere „Arbeitsministerin“ hat diese Dame noch nie in ihrem Leben richtig gearbeitet, ist kinderlos,
    bis auf die Uni hat sie nichts anders kennen gelernt.
    Und die stellt sich jetzt hin und fordert, immer mehr , am besten gleich alle, Eindringlinge bei uns aufzunehmen, bedingungslos.

    Warum gehe ich eigentlich noch jeden Tag los und finanziere diese geistig umnachteten Flachpfeifen durch meine Arbeit?

  23. OT
    Chemitz ist bunt, weltoffen und tolerant.
    Guckst Du:
    „Wie kam es zum tödlichen Sprung aus dem Asylheim?
    Prozessauftakt im Landgericht: Die Angeklagten nahmen neben ihren Anwälten und Dolmetschern Platz.

    Von Ronny Licht

    Chemnitz – Landgericht Chemnitz: Vier junge Tunesier sitzen auf der Anklagebank. Sie sollen eine Treibjagd auf drei Landsmänner veranstaltet haben.

    Die Opfer sprangen panisch aus dem fünften Stock – ein Mann (21) starb, die beiden anderen überlebten schwer verletzt (MOPO24 berichtete).

    Ein Ereignis aus dem Asylheim in der Haydnstraße. Merher E. (31), Hassen K. (26), Kilani B. (23) und Mohamed A. (21) schweigen zu den Vorwürfen.

    Draußen, in den Stadtteilen Kappel und Kapellenberg, brodelt es rund ums Heim.

    Die MOPO war vor Ort, traf Anwohnerin Simone Reichert (43): „Meine Tochter ist 14. Sie wird in der Bahn ständig von jungen Männern aus dem Heim belästigt. Ich werde ihr ein Pfefferspray kaufen“, sagt sie wütend.
    Machen sich ihre eigenen Gedanken zu den Entwicklungen in ihrem Umfeld: Dieter Pander, Jürgen Hotz, Simone Reichert (v.l.n.r.).

    Dieter Pander (62) besitzt seit 2001 einen Kiosk in der Chopinstraße. Seit die Asylbewerber eingezogen sind, kommt er morgens nervös zur Arbeit: „Einmal wurde eingebrochen, da waren Zigaretten für 3000 Euro weg. Ein weiterer Versuch scheiterte. Die Angst ist immer da.“

    Rentner Jürgen Hotz (65) kopfschüttelnd: „Ich habe lange in Stuttgart gelebt. Dort funktioniert das Miteinander, dort wird zusammengearbeitet – hier werden unsere Autos aufgebrochen.“

    Kathrin Müller (50), die sich bereits bei „Chemnitz wehrt sich“ engagierte, wollte sogar eine Bürgerwehr gründen: „Aber ohne Knüppel und Schlagstock, einfach nur Präsenz zeigen.“

    Doch die Polizei riet ihr dringend ab. Sprecherin Jana Kindt: „Mit einer Bürgerwehr schießt man schnell übers Ziel hinaus.“

    Sie bestätigte zwei Ermittlungen wegen sexueller Beleidigung: „Weitere Delikte sind nicht bekannt. Wer etwas bemerkt, soll es anzeigen.“ Der Prozess wird Freitag fortgesetzt.
    https://mopo24.de/Chemnitz#!nachrichten/toedlicher-sprung-asylheim-prozess-kappel-kapellenberg-6752

  24. OT – nochmal zum Thema „Flüchtlings“-Aufnahme im europäischen Ausland

    http://www.ouest-france.fr/migrants-la-france-pas-si-genereuse-dans-laccueil-des-refugies-3353586

    L’Allemagne et la Suède plus généreuses

    En chiffres absolus, c’est l’Allemagne qui reçoit le plus de demandes d’asile. Elle accueille près d’un tiers des demandes d’asile (un peu plus de 200?000 demandes sur un total de 626?000 demandes), suivie de la Suède (81?200), et de l’Italie (64?600). La France est en quatrième position juste derrière l’Italie (avec 62?800 demandeurs, soit 10 %) et de la Hongrie (42?800).

    En ratio de nombre de demandes par habitant, c’est la… Suède qui est la préférée, recevant le plus de demandes, loin devant tous les autres (8,4 demandeurs d’asile pour mille habitants).

    Mais en seconde position, la Hongrie (4,3 demandeurs d’asile), l’Autriche (3,3), Malte (3,2). La France est juste au-dessous de la moyenne européenne (1,2 demandeur d’asile par millier d’habitants), avec 1 demandeur d’asile pour 1?000 habitants.

    Braucht man wohl nicht zu übersetzen.

    Deutschland: 200.000
    Frankreich: 62.000

    Wir sind wie üblich die Doofen. Allerdings sind die Schweden noch doofer.

  25. Was man Pegida nicht alles andichtet:

    „Pegida hat uns herb zugesetzt“

    Deutlich größere Probleme als die Kombi-Baustellen haben Öhlinger in der Vergangenheit die Spaziergänge der Pegida-Demonstrationen bereitet. „Pegida hat uns herb zugesetzt“, so der Möbelhändler, „wir mussten teilweise den Laden um 15 Uhr zumachen. Alles war abgesperrt, niemand kam mehr rein oder raus.“

    Ganz Karlsruhe ist eine einzige Baustelle. Die Leute kommen nicht wegen des Lärms und den Staub.
    Und das jeden Tag und nicht nur alle zwei Wochen um 19:00 Uhr. Was davor für Demos sind, kann man Kargida nicht anhängen.

  26. Verena B. aus Bonn: Du bist so gut, wenn ich nicht schon verheiratet wäre, würde ich dich mal zu einem Bier einladen;-))

  27. #21 FrankfurterSchueler

    ich kann mich gut an ein sehr anschauliches Experiment von Heinz Haber erinnern.
    Es ging um die Bevökerungsexplosion, welche er damals schon voraus sah.
    Er baute in einem Zimmer hunderte Mausefallen auf, welche er jeweils mit einem Tischtennisball
    bestückte. Dann warf er einen einzelnen Ball in den Raum, darauf hin lösten alle aderen aus.

    Aber alle Warnungen wurden in den Wind geschrieben, wie wir heute wissen.

    anbei ein ähnliches Experiment.

    https://www.youtube.com/watch?v=-zX-gz1lRt0

  28. #34 Freidenker

    Ich bin nicht (mehr) verheiratet. 😉 Also könnte ich Verena auf ein Bier einladen 😀

  29. Das immer seltener werdende Exemplar des deutschen Schüler/in wird schon in den finanziell vernachlässigten,verottenden und stinkenden Schulen mit schwersten Schuldvorwürfen beladen.Wagt er es auch nur etwas in eine andere Richtung zu schauen,oder gar denken,hat er nicht nur die Überzahl an Kopftreter Türken und Araber an der Hacke,sondern auch die toleranzbesoffenen Lehrer.

  30. OT
    Ich möchte hier eine interessante Begebenheit von WELTonline berichten.
    Heute habe ich mit vielen anderen den Artikel zur „Rettung der Flüchtlinge“ durch die deutsche Marine 5km von der lybischen Grenze (im Artikel als 250km südlich von Lampedusa umschrieben) kommentiert.
    Beim ersten Lesen waren ca 90 Kommentare veröffentlicht. Als ich etwa eine Stunde später wieder dort war, war die Hälfte – einschließlich meinem Post – gelöscht. OK, das ist nichts Neues. Aber als ich heute Abend noch einmal auf der Seite war, waren eine Menge von den gelöschten Posts wieder da. Und was jetzt kommt, ist das Bedeutsame: mein Post war auch wieder da, ungekürzt und wörtlich, aber unter einem anderen Nickname.
    Ich habe ja schon einiges an Kommentarbereichs-Manipulation bei der Welt beobachtet, aber das finde ich unglaublich. Die schreiben einfach alles so, wie es ihnen in den Kram passt. Und da wundern die sich über das Unwort des Jahres 2014 …

  31. Fir pausenlose Propagandamaschine der Blockparteienr, Medien haben in D bewirkt,

    dass bestimmten Bezeichnungen ihre ehemals eindeutige Bedeutung genommen wurde,

    aus Toleranz wurde zB totale Duldung,

    denn Toleranz kann nur wirken, wenn beide Seiten sie ausueben, hier gibt es die stets fordernde Partei – die Muslime unterstuetzt von links/Gruen

    und die stets nachgebende d.h. in Kotauhaltung sich befindliche Seite, der offizielle D Staat und seine kranken Organe.

  32. Das einzig Komische an dem Ganzen ist, das alle Gemeinden die Randvoll mit Bereicherung sind, absolut Pleite und fertig sind?!
    Die eingewanderte „Bereicherung“ ist der Overkill für die Sozialsysteme. Unbezahlbarer Irsinn ohne Ende.
    50 Jahre Einwanderung haben für 1 Billion Euro Schulden gesorgt. Mal sehen ab wann sie für Guthaben sorgt?

    Aber das will ja keiner hören!

  33. Das deutsch-amerikanische Verhältnis ist von einem großen Vertrauen geprägt“, sagte Vize-Regierungssprecherin Christiane Wirtz. Es gebe „nichts, was die deutsch-amerikanischen Beziehungen erschüttern wird. In keinster Weise“.

  34. Toleranz ist Feigheit vor dem Widerstand.
    Das ist das Zitat vom Anführer der Nachtwölfe.

    Toleranz ist eine Eigenschaft von Sklaven.
    Mit der verordneten Toleranz sollen wir die eigene Vernichtung aktiv vorantreiben.

  35. Dummdämliche Toleranz führt zur Intoleranz – wenn auch zeitlich verschoben. Man muss nicht für alles offen sein. Doch unsere Bundesregierung macht uns das genau so vor, dass wir zum Beispiel ihrer Flüchtlingspolitik tolerant gegenüberstehen sollen. Das geht aber nur eine Zeit lang gut bis sich die Menschen erheben werden. Was auch bitterlich notwendig erscheint. 430000 Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen …. das ist zu viel.

  36. Auch die letzte Bastion von Heimatverbundenheit (Dahoam is Dahoam) ist gefallen und verkommt inzwischen garantiert auf Druck von außen, weil es doch zu Bio-Deutsch war, zu einem Ausländerin – Putzfrauen – Gebabbel.
    Deutsche Filme, egal ob Krimi, oder sonst was, kann man nicht mehr ansehen.
    Immer ist darin Multikulti dominierend vertreten.
    Es ödet mich nur noch an.
    Meine Fernbedienung ist mein bester Freund.

  37. #43 von Politikern gehasster Deutscher (08. Mai 2015 20:46)

    Meine Fernbedienung ist mein bester Freund.

    Bzw. Freundin!

  38. (Von Verena B., Bonn)

    Danke, wie immer ein hervorragender Artikel und Exklusiv für PI 😀


    Staatlich verordnete Toleranz an Schulen

    „Die Toleranz in der Gesellschaft muß jedem Bürger die Freiheit sichern zu glauben, was er will.“

    Friedrich II., der Große (1712 – 1786), preußischer König, genannt »Der alte Fritz«

    “Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft”

    Aristoteles Philosoph 385 v. Chr. bis 322 v. Chr.

    Niemand zeigt uns das heute deutlicher als die Demokraten in der Endphase des untergehenden Abendlandes.

  39. #2 Demokrat007

    Rechnen, Schreiben, Lesen und Vorbereitung auf das Berufsleben ?
    Weit gefehlt.
    “Toleranz” ist der gleiche Slogan wie : Heil Hitler
    Es ist auch völlig normal intolerant zu sein, um eigene Grenzen auszutesten, anderes sein, ein eigenes Bewusstsein aufbauen.

    Sie sind ja….. ein mieeeeeser… LUMP !
    :mrgreen:

  40. OT

    „„Ich fühle mich bedroht!“ Diese Worte stammen aus dem Mund eines jungen Mannes, der im Tugce-Prozess als Zeuge vorgeladen ist. Der Bruder des Opfers soll ihn beschimpft haben. Der Prozess um die verstorbene Lehramtsstudentin wird immer mehr zum Schauplatz von Anfeindungen zwischen Opfer- und Angeklagten-Cliquen.“

    http://www.focus.de/panorama/welt/beleidigungen-bedrohungen-beschimpfungen-erst-trauer-dann-aggression-wie-es-zum-eklat-im-tugce-prozess-kam_id_4670878.html

    Da fragt man sich ob die Richter für den Angeklagten die richtigen Worte finden, wenn hier alles und jeder bedroht wird. Und ob wieder ein Migrantenbonus verhängt wird.

  41. Durften die Schüler auch fragen,
    * wer die die 1 Mrd. Afrikaner bezahlt, die alle nach Deutschland kommen sollen?
    * ob man zwischen Flüchtling und Migration unterscheiden darf?
    * ob Islam etwas mit Gewalt zu tun hat?
    * ob der Islam-Terror damit auch nach Deutschland importiert wird?
    * wieviele Menschen die Massenmörder-Mohammed-Verehrer bisher ermordet haben (es gibt da Gerüchte mit 270 Mio. Leichen…)?
    * …
    * Wenn ein Lehrer diese Fragen stellt, wird er dann suspendiert?

    Oder sind die Fragen alle voll nazi?


    +—————————————-
    | Schule ohne eigenes Denken
    +—————————————-
    | Schule mit kommunistischer Gehirnwäsche
    +—————————————-

  42. Weitere Vorschläge für erlebnisorientierte Einführung ins bunte Multi-Kulti:

    * Steinigung einer Ehebrecherin
    * Homo aus dem Fenster schmeißen
    * Vergewaltigung von einem jungen Mädchen, dass kein Kopftuch getragen hat
    * Raubüberfall auf ungläubige Lehrer
    * Kopftreter-Wettbewerb (also so etwas wie buntes Kopftball-spielen)
    * Kamele und Ziegen vergewaltigen
    * Lehrerzimmer mit lautem „Allahu Akbar“ überfallen und alle Lehrer halal schlachten, die die Schahada nicht auf arabisch aufsagen können. (Allah ist gütig und gerecht!)
    Ungläubige Lehrerinnen (die ohne Kopftuch), vorher vergewaltigen.
    * Islam=Frieden Demo veranstalten. Wer nicht mitmacht, wird gelyncht.

    Also, es wird richtig bunt!

  43. LÜGENSCHULEN – so nenne ich diese Art Schulen! Denn neben LÜGENPRESSE UND LÜGENPOLITIKER sind diese alle darauf aus, unsere Kultur zu zerstören!

  44. So wie wir heute die Langzeitschäden der 68er ausbaden müssen, könnte die „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ eine positiv Langzeitwirkung mit sich bringen. Am 04.05.2015 sprach bei der PEGIDA in Duisburg ein Redner (Rede 2), der wegen Merkels PEGIDA-Hetze zu PEGIDA fand. Sein Schluss: Wenn Merkel dagegen ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass es eine gute Sache ist. Ich kenne einen ehemaligen Hitlerjungen, der in der Hitlerjugend erst zur Distanz zu Hitler gefungen hat. Ebenso ist es bei der „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Mir sind einige solcher Projekte bekannt und bei allen wurden die Schüler massiv unter Druck gesetzt, um auf den entsprechenden Unterschriftenlisten zu unterschreiben und den Schülern war das bewusst. Sicher ist, dass diese widerwärtige Propaganda, Schüler zu kritischen Menschen erziehen wird. Es bleibt zu hoffen, dass dies sehr viele sein werden.

  45. Mal keine Sorge,die Realität wird noch alle Gutmenschen einholen…
    Eines ist allerdings klar,Gehirnwäsche muss schon in den Schule erfolgen,vielleicht hat man ja dann später Erfolg.
    Hat allerdings in der DDR auch nicht funktioniert,wie man am Mauerfall sehen kann…
    Es ist allerdings schon erschreckend wie jungen Menschen eigenes Denken abtrainiert werden soll und als Eltern steht man daneben und hat darauf keinerlei Einfluss,da muss man halt in der Familie entgegen wirken,aber wie gesagt,die Realtität wird sie alle einholen Systemschmarotzende,pöbelnde und vergewaltigende Asylverbrecher kann man nicht weg diskutieren auch mit ganz viel Toleranz nicht…

  46. ES KOMMT NOCH SCHLIMMER!,

    Wenn nicht bald der Crash kommt, dürfen wir uns auf ein Toleranz-Gesetz (entworfen von einer EU-Kommission, in der auch Rita Süßmuth sitzt!)freuen!
    Dann war’s das endgültig mit der Meinungsfreiheit! Knast und Lager drohen!

    https://www.youtube.com/watch?v=PZqSJe8WpNA

  47. Ich merke es oft in den Foren. Es kommt immer öfter der Rassismusvorwurf, sobald Kritik am Islam geäußert wird.

    In mir steigt dann tiefe Dankbarkeit auf, dass in meiner Schulzeit noch keine Multikultitoleranzpropaganda auf dem Stundenplan stand. Dadurch war es für meine Generation noch leicht, sich eine eigene Meinung zu bilden. Den neuen Generationen wird es da immer schwerer gemacht.

    Letztlich ist es ein Leichtes, den Rassismusvorwurf zu entkräften.

    MOD: Bitte Zeichensetzung (Kommas) beachten. Die Ergänzung durch uns kann nicht immer geleistet werden…

  48. @MOD- OK, wenn darauf Wert gelegt wird, achte ich in Zukunft darauf. Ist zwar nicht meine Stärke, ist aber ein guter Anlaß sich mal damit zu beschäftigen.

  49. #2 Demokrat007 (08. Mai 2015 19:17)

    2014 war das neue 1939. Nur wurde nicht zum Sturm auf Polen geblasen,sondern eher zur grenzenlosen Auslöschung allen Lebens auf der Erde.

    Ich sehe „SCHWARZ“ für diese Welt… :Trollface

  50. Ganz eindrucksvoll hatte ein anderes Team ein Plakat gestaltet, dessen Seiten durch ein Stück Stacheldraht in der Mitte voneinander getrennt waren. Rechts waren Bilder von überfüllten Flüchtlingsbooten im Mittelmeer, aber auch Fotografien von Notunterkünften nach dem Zweiten Weltkrieg zu sehen. Sorgsam durch den Zaun getrennt, war nebenan ein ganz anderes Europa zu sehen: ein hell erleuchteter Eiffelturm, eine schöne Urlaubsregion an der Adria, glückliche Menschen, Wohlstand.

    Bald malen die Schüler vielleicht auf einem Plakat, dessen Seite durch das k(l)eine Mittelmee(h)r getrennt ist, auf der linken Seite Buntland mit 400 Millionen Kindern und auf der rechten Seite Afrika, als kinderloser Kontinent 💡

    Über 400 Millionen Kinder leben derzeit auf dem afrikanischen Kontinent – Tendenz steigend. Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass sich die Bevölkerung Afrikas bis zum Jahr 2050 auf 2,4 Milliarden Menschen verdoppeln wird. Das entspricht einem Viertel der Weltbevölkerung. 40 Prozent aller Kinder unter fünf Jahren würden dann Mitte des 21. Jahrhunderts in Afrika leben, so die Prognose.

    Quelle: SOS Kinderdörfer (Kontinente)

    EU-PARLAMENT
    Flüchtlingskinder sollen vor Abschiebung geschützt werden
    Das umstrittene Dublin-Abkommen soll für allein reisende minderjährige Flüchtlinge nicht gelten. Der Innenausschuss beschloss einen entsprechenden Antrag. Die Chancen, dass der Beschluss auch im Parlament eine Mehrheit findet, stehen nicht schlecht.

    Quelle: MIGAZIN vor 21 Stunden

    BUNDESSOZIALGERICHT
    Kindergeld auch für elternlose Flüchtlingskinder ohne Arbeit
    Ausländische Kinder haben Anspruch auf Kindergeld, wenn ihre Eltern Arbeitserlaubnis haben. Was aber, wenn das Kind keine Eltern mehr hat? So einen Fall musste nun das Bundessozialgericht entscheiden, weil die Bundesagentur für Arbeit nicht zahlen wollte.

    Quelle: MIGAZIN vor 21 Stunden

  51. #3 Cendrillon (08. Mai 2015 19:19)

    Mein Gott was für ein Stuss!

    Oder mal ehrlich: wer mit halbwegs gesundem Menschenverstand schaut sich überhaupt diese WDDR-Indoktrinationsdauersoap an?

    ————–
    Das schauen sich sehr, sehr viele Menschen an (ich auch von Beginn an), weil es ein Stück Zeitgeschichte ist. Man sollte sich sehr wohl darüber informieren, wie das Volk diszipliniert wird. Außerdem hat die Serie für vielseitig interessierte Menschen aus dem einfachen Volk wie mich durchaus einen großen Unterhaltungswert. 🙂

  52. Wir müssen nicht begründen, warum wir GEGEN die islamisierung sind – die anderen sollen begründen, warum sie FÜR die islamisierung sind:
    Tertium non datur – ein drittes gibt es nicht!

    Schon wieder ein neuer stolperstein:
    You must preview the comment before submitting

  53. Doch jetzt kommt es noch besser: „Um selbst zu erfahren, wie es ist, in einem Land zu leben, dessen Sprache man weder spricht noch versteht, mussten die Teilnehmer des Planspiels ‚Flucht und Asyl‘ beispielsweise arabische Worte lernen, um weiterzukommen. Wer an dieser Aufgabe scheiterte, der wurde von den anderen überrundet und geriet schnell ins Abseits.“

    Um diesen „Lerneffekt“ bei Deutschen Kindern zu erreichen hätte es nicht der Verschwendung von Steuergeldern bedurft.
    Da hätte man sie einfach zu Fuß durch unsere Ruhrgebietsghettos, durch Berlin oder sonstwie inzwischen völlig zerstörten Gegenden dieser Bananenrepublick schicken müssen.

    Toleranzgeseiher solch massiver Formen an den Schulen ist nichts weiter als der staatliche Plan, von wichtigen Lerninhalten (zB Geschichte, Mathe usw) weiter abzurücken um so den Durchschnitts-IQ weiter abzusenken.
    Das hat bekanntermaßen schon heute massive Folgen für die Wirtschaft.
    Es sind kaum noch Lehrlinge zu finden, dessen Qualkifikation für eine komplexe Arbeitswelt ausreicht.
    Dem Staat wird die geistige Basis weiter entzogen, wo Michel nur „mein Gott, die vielen Ausländer“ sehen will.

    Ein weiteres Mittel ist an den Sopzenschulen auch die didaktische Methode, die Unterrichtsgeschwindigkeit „an den Schwächsten“ auszurichten.
    Unterricht mit angezogener Handbremse.

    Von der Plünderung mühsam aufgebauter Sozialsysteme bis hin zu solchen Methoden wird dieses Land planmäßig an den Abgrund geführt.
    …………………………………

    PS:
    „Spamschutz“ UND nun diese dauernden Preview-Aufforderungen gehen einem so langsam mal komplett auf den Doppelkeks. Kann man da nichts machen?

  54. Ganz offensichtlich wird an unseren Schulen der Islam bis zu Verdrehung der Tatsachen als eine dem Christentum gleichzusetzende Religion dargestellt und gelehrt.

    An einer süddeutschen Realschule, 6. Klasse, war diese Woche handschriftlich und in englisch von der Lehrkraft an die Tafel geschrieben worden, dass eine der fünf Säulen im islamischen Glaubensbekenntnis folgende ist:

    5. Testimony (Glaubensbekenntnis)
    You say that you believe in God and Muhammad, his son.

    Wie bitte? Allah hat einen Sohn, Mohammed, so wie der christliche Gott einen Sohn, nämlich Jesus, hat?
    Was soll da indoktriniert werden? Dass der islamische Glauben gleich dem christlichen Glauben zu setzen ist?

    80% der Tafel war mit den fünf islamischen Glaubensbekenntnissen in englisch beschrieben worden. Und das im Erdkundeunterricht, in dem es um die Religionen im Orient ging.
    Also der Islam ganz ganz groß hervorgehoben, damit die Kinder sehen, wie wichtig der Islam ist.

    ELTERN: Haltet eure Kinder an, dass sie, sobald der Islam im Unterricht durchgenommen wird, sehr genau hinhören sollen und lasst euch zeigen, WAS an den Schulen gelehrt wird. Eure Kinder sollen ihr Handy nehmen und die Tafel abfotografieren, damit diese Schönrederei und Heiligsprechung des Islam dokumentiert wird.

    DIE SCHULEN BELÜGEN UNSERE KINDER !

    ELTERN – SEID WACHSAM !

  55. #34 Freidenker
    #36 Dichter

    Auf jeden Fall würde ich als Bonner der aufrechten Verena gerne mal Auge in Auge gegenüberstehen die Hand schütteln… Auch wenn ich keinerlei Vorstellung von ihr habe, meinen Dank und Respekt für ihren Einsatz würde ich gerne mal aussprechen

  56. Es geht bei der schulischen und sonstigen „öffentlichen“ Indoktrination längst nicht mehr um den überkommenen Toleranzbegriff, es geht in Wahrheit um eine mehr oder weniger schwammig dargestelltes und damit verharmloste „Akzeptanzgebot“, d. h. um ein staatlich verordnetes „Für-Richtig-Und-Angenehm-Halten“, und zwar allein alles dessen, was unserer Kultur, die aus dem Germanischen, dem Christen- und Judentum, dem römischen Recht und der griechischen Philosophie sich speist, nicht entspricht.

    Das hat mit Toleranz, die nur dann geübt werden kann, wenn derjenige, an den das Toleranzgebot sich richtet, überzeugungsmäßig selbst auf „festem Grunde“ steht, in dem oben korrekt dargestellten Sinne allerdings nicht nur nichts zu tun, sondern ist deren erklärtes Gegenteil.

    Die Krux dabei ist, daß sich dieses staatliche – und medial überaus aggressiv vertretene – „Gebot“ selbst unter Begriffen einführt, die als der so genannten „Aufklärung“ zugehörig erachtet werden; deswegen wird diese offensichtlich mit Vorsatz eingeführte Irreführung auch von so wenigen als eine solche erkannt.

  57. #55 bolgida (08. Mai 2015 22:53)

    ES KOMMT NOCH SCHLIMMER!,

    Wenn nicht bald der Crash kommt, dürfen wir uns auf ein Toleranz-Gesetz (entworfen von einer EU-Kommission, in der auch Rita Süßmuth sitzt!)freuen!
    Dann war’s das endgültig mit der Meinungsfreiheit! Knast und Lager drohen!

    https://www.youtube.com/watch?v=PZqSJe8WpNA

    Mit einem Toleranz-Gesetz kann genau das Gegenteil erreicht werden. Es brauchen doch nur ein paar Deutsch-Deutsche deswegen in den Knast zu wandern, weil sie angeblich Moslems beleidigt haben sollen, dann wird die Schuld dafür nicht dem Gesetzgeber, sondern den Moslems in die Schuhe geschoben.

    Daraufhin wird die Ablehnung der deutsch-deutschen Bevölkerung gegen diese Gruppierung (noch) größer werden, weil fortan ein noch größerer Riesen-Bogen um diese Leute gemacht wird aus Angst, man könnte angezeigt werden.

    Mal abgesehen davon, dass Gesetze auch elegant umgangen werden können, z. B. das „Allgemeine Gleichbehandlungs-gesetz“ (AGG). Es werden trotzdem keine Alten eingestellt. Genauso gut müssen auch keine Moslems eingestellt werden, oder sie fliegen nach der Anstellung gleich wieder raus.

  58. Deutsche werden schon früh in den Schulen mit der Schuld so schwer beladen,das die ihr Rückrat ein Leben lang nicht mehr gerade kriegen.

  59. #68 Istdasdennzuglauben (09. Mai 2015 09:54)

    Deutsche werden schon früh in den Schulen mit der Schuld so schwer beladen,das die ihr Rückrat ein Leben lang nicht mehr gerade kriegen.

    Exakt: Was die Herrschaften, die die Lüge von der so genannten „Kollektivschuld“ (auch wenn den Begriff so explizit nicht mehr nennt) bis zum Exzess strapazieren, allerdings nicht Wissen oder wissen wollen, ist die Tatsache, daß sie mit genau derselben Anleihen bei denen machen, die sich doch „bekämpfen“ zu wollen vorgeben: Die mittelalterliche Irrlehre, wegen der die Juden diskriminiert wurden, weil „sie“ (vom Säugling bis zum Greis, versteht sich) angeblich „den Herrn ermordet“ hätten, oder die von den Alliierten und ihren Protagonisten kreierte Lehre, nach der „das deutsche Volk“ (ebenfalls vom Säugling bis zum Greis, versteht sich) am Holocaust, ja am letzten Kriege insgesamt „schuld“ sei, ist dem Wesen nach dieselbe.

    Die von den linksextremistischen so genannten „Antideutschen“ postulierte These „Bomber Harris do it again“ etwa speist sich aus genau dieser geschichtlich nicht haltbaren Irrlehre, die darüber hinaus auch vor dem Völkerrecht (in Friedens- wie in Kriegszeiten) nicht bestehen kann. Was wir hier also haben, ist im Grunde eine „umgekehrte“ Nazipropaganda, auf „nett“ umformuliert, aber nicht weniger menschenverachtend und im Kern genauso rassistisch.

  60. #53 ernst.ruediger (08. Mai 2015 22:36)
    Ich war jahrelang aus beruflichen Gründen Teil des Systems und bin heute bei PI.
    Es ist sehr hilfreich das gesagte an der Realität abzugleichen dann kommt man auch drauf das dieser Toleranzterror Schwachsinn ist und im Bezug auf ein friedliches Miteinander eher schädlich.

  61. @ #18 Athenagoras:

    „Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft“ (Aristoteles)

    In welcher seiner Schriften soll Aristoteles dies geschrieben haben? Unbelegten Zitaten gegenüber sollte man immer mißtrauisch sein. Jeder altsprachlich Versierte – ich selbst hatte Latein und Altgriechisch als Abiturfächer – weiß, dass das Wort „Toleranz“ in der griechisch-römischen Antike nicht in unserem modernen Sinne existierte. Die lateinische „tolerantia“ bezeichnet ein passives „Erdulden“, das wir aufzubringen haben, wenn wir beim Zahnarzt sind. Das Altriechische kennt ebenfalls nur die passive Duldsamkeit ? ????????, das Verb „dulden“ ?????? findet Lateinisch seine Entsprechung im Verb ferrere = (er)tragen; von einem aktiv-tugendhaften, gar politischen „Toleranz pflegen“ kann keine Rede sein.

    Woher also das angebliche Zitat? Und wofür gibt es Google, wenn man es vor dem quellenlosen Zitieren eines angeblichen Aristoteles-Wortes nicht erst einmal zu Rate zieht?

    Über „Aristoteles und das falsche Toleranz-Zitat“ kann man sich hier informieren:

    http://derstandard.at/2000004797776/Warum-Toleranz-vielleicht-doch-nicht-die-Tugend-einer-untergehenden-Gesellschaft

    Merke: Nichts ist der eigenen Sache abträglicher, als wenn man eines falschen oder absichtlich gefälschten Zitates überführt wird!

  62. 49 Synkope (08. Mai 2015 21:41)

    Durften die Schüler auch fragen…?

    Ergänzung: Und noch die Frage, wo all die afrikanischen Frauen und Kinder sind.

  63. @ 66 tom62,
    @ 20 Drohnenpilot
    Es wird immer klarer, dass der Begriff Toleranz immer mehr im Sinne von Akzeptanz falsch verwendet wird, auch in den Schulen.
    Dabei gibt es doch die Bandbreite bei der Toleranz
    von der Ignoranz zur Akzeptanz.
    Jeder, der etwas erduldet, ob Zahnschmerzen oder Asylanten, kann sie ignorieren. muss sie aber nicht auch akzeptieren.

  64. Und sagt man etwas gegen diese intolerante Ideologie namens Islam, knallen einem diese Pimpfe entgegen:
    Keine Toleranz der Intoleranz, und meinen damit uns, Pegida, rechts….

    Die sind verrückt!

    Irre!

    Gaga!

    Plemmplemm!

  65. #70 GundelGaukeley (09. Mai 2015 10:32)
    #53 ernst.ruediger (08. Mai 2015 22:36)
    Ich war jahrelang aus beruflichen Gründen Teil des Systems und bin heute bei PI.
    Es ist sehr hilfreich das gesagte an der Realität abzugleichen dann kommt man auch drauf das dieser Toleranzterror Schwachsinn ist und im Bezug auf ein friedliches Miteinander eher schädlich.
    ###################

    Ich ebenfalls.

    Ist es nicht unsagbar befreiend, sich den Schwachsinn eingestehen zu können.
    Mir ging es so.
    Denn dass an diesem Toleranzding, diesem Multikulti diesem Islam etwas nicht richtig ist, da braucht jeder bloß auf seinen Bauch zu hören
    Jeder spürt das.
    Nur gestehen sie es sich aus unterschiedlichen Gründen nicht ein.
    Sie vergewaltigen sich geistig selbst immerzu auf s Neue und lassen ihr Unglück darüber an denen aus, die sich nicht täglich geistig selbst vergewaltigen wollen, oder vergewaltigen lassen wollen.

  66. Da ich selbst kinderlos bin, möchte ich mir nicht anmaßen, irgendwelche Ratschläge zur Erziehung zu erteilen. Ich habe größten Respekt vor allen Eltern, die sich der Herausforderung stellen, in der heutigen Zeit Kinder richtig zu erziehen.

    Es ist eine Gratwanderung, Kindern einerseits das nötige geistige Rüstzeug mitzugeben, um gegen die Gehirnwäsche vor allem in der Schule gefeit zu sein, aber andererseits sie so gut wie möglich vor persönlicher Benachteiligung und Ausgrenzung zu bewahren, wenn sie nicht in das gutmenschliche Mantra einstimmen.

    Ich halte es jedenfalls für wichtig, dass Eltern ihren Kindern einen positiven Bezug zur eigenen Kultur und Traditionen vorleben und ihnen die Schönheit unseres Landes nahebringen. Wer seine Heimat liebt, wird auch alles daran setzen, sie zu verteidigen.

Comments are closed.