Print Friendly, PDF & Email

pegida_stuttgart1.Auf der 7. PEGIDA-Dreiländereck in Villingen wurde für den 17. Mai eine Überraschung angekündigt. Jetzt ist es raus: Die nächste Stadt, in der PEGIDA Position beziehen wird, heißt Stuttgart. Während Dresden in der Vergangenheit häufig von den Mainstream-Medien der Vorwurf gemacht wurde, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, da dort ja kaum Muslime leben würden, so kann dies für Stuttgart nicht gelten. In der grün regierten baden-württembergischen Landeshauptstadt leben 65.000 Muslime. Das sind gut 10 Prozent aller Bürger mit stark steigender Tendenz. Die zu erwartende Zahl von mindestens 4500 unterzubringenden „Flüchtlingen“ allein in 2015, wird die Islamisierung der Schwabenmetropole noch einmal kräftig beschleunigen.

pegida_stuttgart2

In dieser Rechnung nicht dabei sind: illegale Flüchtlinge, Familiennachzug, erhöhte muslimische Geburtenrate und legale Migration aus islamischen Staaten. Die Auswirkungen auf den ohnehin schon angespannten Wohnungsmarkt durch die dezentrale Unterbringung der „Flüchtlinge“, wird von Politik, Medien, Kirchen und Behörden unter der Decke gehalten. Auswüchse der muslimischen Migration sind in Stuttgart unter anderem eine erhöhte Bandenkriminalität und Straßengangs, die jüngst von Seiten der Polizei den Ruf nach einer „waffenfreien Zone“ zur Folge hatten. Aber auch die Forderung von PEGIDA „Gegen Glaubenskriege auf Deutschem Boden“ gilt für Stuttgart in besonderer Weise. So eskalierte erst letztes Jahr eine Demonstration fanatischer Muslime, zusammen mit Linksradikalen zu einer antisemitischen Hassdemonstration, auf der Parolen gegen Israel und Hasskarikaturen in Stürmermanier gezeigt wurden.

pegida_stuttgart3

Auch auf weiteren Demonstrationen zeigte sich, wie Konflikte aus aller Welt auf den Straßen Stuttgarts ausgetragen werden: der Aufmarsch der Muslimbrüder mit anschließendem Massengebet in der Stuttgarter City und sogar das Skandieren islamischer Parolen über ein Mikrofon aus einem Polizeifahrzeug heraus gab es schon.

pegida_stuttgart4

In Stuttgart wurde schon in Kampfmontur Geld für den Krieg des IS gesammelt und Salafisten verteilten in der Landeshauptstadt Korane in Geschäften.

Auch Hungerstreiks von Asylforderern wurden in der Stuttgarter Innenstadt abgehalten.

pegida_stuttgart5

Der ungezügelte Zuzug von illegalen Eindringlingen, die die Kriterien für eine Anerkennung als Flüchtling nicht erfüllen, weil sie weder politisch, religiös oder sonst wie verfolgt sind, sorgt in Stuttgart mittlerweile bei immer mehr Bürgern für Unmut und Widerstand. So sammeln momentan Anwohner Unterschriften für eine Petition, die den Bau einer weiteren Unterkunft verhindern soll.

pegida_stuttgart6

Besonders brisant dabei: Erst im letzten Jahr wurde den Bürgern seitens der Stadt die Zustimmung für den Bau eines ersten Asylkomplexes mit der Zusage abgerungen, dass kein zweiter mitten im Wohngebiet mit Schule, folgen werde. Das erste Minarett Stuttgarts wurde diesen Monat errichtet. Mindestens ein Großmoscheeprojekt wird momentan mit Hilfe der Stadt und der Kirche unter dem Dach der türkischen Religionsbehörde DITIB vorangetrieben. PI berichtete hier und hier.

pegida_stuttgart7

Stuttgart hat eine große islamische Schule der Gülen-Bewegung, eine Bil-Schule, die Ausdruck manifester parallelgesellschaftlicher Strukturen ist, befindet sich in Stuttgart. Dass islamische Elemente aber auch an staatlichen Schulen Einzug halten, zeigte die Anbiederung eines Stuttgarter Gymnasiums an ihre islamischen Schüler. Dort sollte eine Adventsfeier durch eine Multi-Kulti-Feier ersetzt werden. Die Berichterstattung auf PI erzielte hier Wirkung und führte zur Absage der Feier in der örtlichen kath. Kirche. Sogenannte Heilige Krieger brachen schon von Stuttgart aus in den Irak und Syrien auf (PI berichtete).

pegida_stuttgart8

Geplante Attentate und Verhaftungen sind den Stuttgartern in ihrer Stadt ebenfalls nicht fremd.

Gestiegene Einbruchszahlen, Drogendelikte, deren Protagonisten häufig aus den Asylheimen stammen, sind bekannt. Wie PI in der Vergangenheit mehrfach berichtete schreitet die Islamisierung des Alltags rasant voran. Sichtbar wird dies in den sich ausbreitenden islamischen Geschäften oder der teilweisen „Kaperung“ kultureller Feste, wie den traditionellen Weihnachtsmärkten.

Die Dresdner haben beschlossen, dass sie diese Entwicklung in ihrer Stadt nicht wollen. Mit den seit Monaten andauernden Kundgebungen und Spaziergängen beweisen sie Weitsicht und den Willen zum Widerstand. Die Stuttgarter haben längst mehr als genug gute Gründe vor der eigenen Haustüre aktiv zu werden und der Islamisierung ihrer Stadt entgegen zu treten.

Noch ist es nicht zu spät! Am Sonntag, den 17. 5. 2015 gilt es Gesicht zu zeigen, „Wir sind das Volk!“

Ort: Stuttgart – Kronprinzplatz
Zeit: 15.00 Uhr

pegida_stuttgart9

PI wird zeitnah berichten, wer die Redner sein werden und natürlich auch wieder vor Ort dabei sein.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

72 KOMMENTARE

  1. Respekt an die Initatoren und Glückwunsch. Aber eins ist klar: Es wird ein schwieriges Pflaster. Es fand eine Drohdemo gegen Pegida mit 6.000 bis 8.000 Personen statt mit Musik, Freibier und dem OB Kuhn. Ohne Musik und Freibier waren es eine Woche drauf nur 40 Maoisten und Rote Khmer-Mörder. Jedenfalls, es wird in Stuttgart aufgeheult werden wie nirgends in der BRD, und auch ganze Straßenzüge werden in Schutt und Asche gelegt werden durch unsere Linksfaschisten aus Stuttgart. Denkt an mich.

  2. Die zu erwartende Zahl von mindestens 4500 unterzubringenden „Flüchtlingen“?

    Noch ne Null dranmachen, dann dürfte man der Wahrheit nähergekommen sein.

  3. 1. Problem:
    Ca. 90% der Presse sind linksgrüne Idioten die nicht mal ne Milchkanne umwerfen können.

    Beweis: Pegida heißt was? Also ist egal wie viel Muslime es in Dresden (und Sachsen) gibt.

    2. Problem: Deutsche kriegen viel zu wenig Kinder und machen dadurch freiwillig Platz.
    Wenn der Schnitt bei 2,4 wäre und nicht bei ca. 1,4 (2,14 braucht sind Erhalt) hätten wir keine 10.000 Türken hier. Tatsächlich sind es mit den Eingebürgerten gut 3 Millionen. Jetzt kommen die nächsten 10 Jahre vermtl. 1 Million (Schwarzafrikaner) und das sind nur rd. 0,25%! des Geburtenüberschusses der nächsten 10 Jahre in Afrika.

  4. „PEGIDA sind rechtsradikale Nazis!“

    (Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn von Bündnis90/Die Grünen)

  5. #4 kolat

    „“PEGIDA sind rechtsradikale Nazis!”

    (Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn von Bündnis90/Die Grünen)“

    Na und? Ein Natzieh ist schließlich ein JEDER, der IRGENDETWAS Gutes für sein Land erreichen will, wenn es sich um einen geschlechtlich normalveranlagten Weißen handelt.

    Das kann bereits ein betulicher alter Herr sein, der sich um nichts kümmert, als um die Bewahrung unserer schönen deutschen Muttersprache. Oder eine ehemalige Tagesschausprecherin, die für ein Miteinander von Ehemann und Ehefrau zugunsten der Kinder plädiert.

    Oder umgekehrt formuliert: Wer nicht als Natzieh tituliert wird, mit dem ist auch nicht viel los.

  6. #4 kolat (07. Mai 2015 23:46)

    “PEGIDA sind rechtsradikale Nazis!”
    (Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn von Bündnis90/Die Grünen)

    Ganz abgesehen davon, dass die Aussage nicht stimmt und eine dreiste Frechheit ist.

    Viele sind schon so weit,
    DASS SIE JEDEN, ABER WIRKLICH JEDEN WÄHLEN,
    DER GLAUBWÜRDIG VERSPRICHT,
    DEN ASYL-WAHN ZU BEENDEN.

  7. Früher hätte ich mich erschreckt,wenn man mich einen Nazi genannt hätte,heute bin ich Stolz darauf,wenn dies die Meinung eines linksversiften Politverbrechers ist.
    Ich stehe für den Erhalt meines Vaterlandes,diese Volksverräter wollen es abschaffen und uns alle gleich machen,und vor allen Dingen,Fresse halten und ja nicht an der durch das GG geschützen freien Meinungsäusserung Anteil nehmen…

    Ach ja und wie ich zur großen Freude lese,hat es diesem englischen Minibell auch nix genutzt sich Geschlechtertrennend den Anhängern der Kopfabschneidersekte anzubiedern.
    Er hat es verkackt…Freu,hüpf…

  8. @10 WahrerSozialdemokrat

    „ich bekomme irgendwas gerade nicht realistisch mit!“

    In Sachen Realitität kann ich Ihnen helfen. Die Realität ist immer ganz genau das, was die jeweils Herrschenden zu einer solchen erklären.

  9. #4 kolat (07. Mai 2015 23:46)

    “PEGIDA sind rechtsradikale Nazis!”
    (Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn von Bündnis90/Die Grünen)

    Hmmm…
    Gibt es auch gemäßigte Nazis?

    Was es aber gibt – linksradikale Faschisten (Pädobündnis68/Die grünen Päderasten).

  10. OT

    Und die Propaganda geht weiter:

    “Ja, die Urgroßmutter hat noch was erlitten!”

    VON Ulrich Ladurner 7. MAI 2015 UM 11:58 UHR

    Millionen Deutsche sind im 19. und 20. Jahrhundert ausgewandert. Macht die Erinnerung an diese Migrationsgeschichte die Deutschen sensibler für die Immigranten von heute? Ein Interview mit der Direktorin des Auswandererhauses in Bremerhaven Simone Eick

    Mehr:

    http://blog.zeit.de/ladurnerulrich/2015/05/07/ja-die-urgrossmutter-hat-noch-was-erlitten/

    (Auch die Kommentare unter dem Interview beachten!)

  11. #11 WahrerSozialDemokrat (08. Mai 2015 00:30)
    Verzeihung, ich bekomme irgendwas gerade nicht realistisch mit!

    Es geht heutzutage vielen so.
    Das Land versinkt im Wahnsinn.
    Man lebt wie in einem schlechten Traum.

    Es war immer nicht leicht in der Endphase der Ethnie zu leben.
    Es ging aber noch nie so schnell bergab.
    Was bei antiken Griechen und Römern ein Paar Jahrhunderte dauerte, macht das Buntland in ein Paar Jahren.

    Diese unglaubliche Blödheit und ihr entsprechende Geschwindigkeit des Niedergangs sind in der Geschichte einzigartig.
    Wir sind Zeugen eines wirklich einmaligen Vorgangs –
    das ist zwar ein schwacher Trost, aber für Geschichtsinteressierte schon spannend.

  12. Dank pc, dank der Blockparteien wird mangels D Kindern kuenftig der Nachwuchs um einige IQ niedriger ausfallen, d.h. kuenftige Facharbeiter oder hochkaraetige Wissenschaftler, Wirtschaftsfuehrer werden aus dieser Bevoelkerungsgruppe wenn ueberhaupt dann nur in Promillebereich geboren.

    Damit hat sich neben anderen schwerwiegenden Fehlern, die D Gesellschaft selbst ihr Grab gegraben, weil sie die verraeterrische Politik ihrer Politiker abnickte.

  13. o t

    Die Selbstzerfleischung der „Alternative“ geht in die nächste Runde

    Das Spielchen heißt „spring über das Medien KGR- Stöckchen“ (Kampf gegen Rechts).
    ParteiFührer Lucke lehnt sich zurück und übergibt die Fuchtel an die bis dato von ihm gescholtenen weiter. Die PARTEI braucht jetzt ein Bauernopfer um bei den Systemmedien zu punkten.

    AfD: Gauland und Petry rücken von Höcke ab

    „ERFURT. Der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke hat Medienberichte zurückgewiesen, er würde sich nicht von der NPD distanzieren. „Die AfD-Fraktion wie auch der gesamte Thüringer Landesverband und ich selbst haben uns seit Gründung der AfD immer klar und deutlich von der NPD abgegrenzt“, schrieb der Politiker auf seiner Facebook-Seite.
    Die Thüringer Allgemeine, die zuvor getitelt hatte „Höcke distanziert sich nicht von der NPD“, habe die „Tatsachen auf den Kopf“ gestellt, kritisierte der 43jährige. Dem Blatt hatte er gesagt: „Ich gehe nicht davon aus, daß man jedes einzelne NPD-Mitglied als extremistisch einstufen kann. Das würde in der Beurteilung etwas zu weit gehen.“
    Dieser Satz hatte in der AfD für heftige Kritik gesorgt. „Die Aussagen offenbaren Höckes fehlendes politisches Urteilsvermögen“, sagte der nordrhein-westfälische AfD-Landeschef Marcus Pretzell. Die AfD-Europaabgeordnete Beatrix von Storch warnte: „Den Extremismus auch für einzelne Mitglieder der NPD in Frage zu stellen, hat in der AfD keinen Platz.“…“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/afd-gauland-und-petry-ruecken-von-hoecke-ab/

    :mrgreen:

  14. Bravo! Alles Gute in Stuttgart!

    PEGIDA breitet sich immer mehr aus! Bald wird sie überall sein – und sich somit einbürgern.

  15. Zitat Facebook-Seite:

    Wir bitten für einen reibungslosen Ablauf u.g. Hinweise zu beachten:
    Keine Reichsfahnen
    Keine Drogen sowie Alkohol
    Keine Glasflaschen
    Keine Waffen auch Tierabwehrsprays und Pfeffersprays
    Keine Interviews
    Keine hetzerischen und rechten Parolen

    Die ersten 5 Punkte sind ok, aber was soll das letzte, keine „rechten“ Parolen?

    Das heißt also, ich darf nicht kommen, denn ich bin rechtskonservativ.

    Ihr meintet sicher extremistische Parolen? Dann schreibt das bitte auch so rein, und befreit euch endlich von der rechts=böse-Gehirnwäsche!

  16. #20 Thomas_Paine (08. Mai 2015 04:14)

    Übrigens, wusstet ihr schon, dass Allah eine Frau ist – ohne Kopftuch?

    Und sie ist schwarz und heisst eigentlich Kali.

  17. #21 Ferrari (08. Mai 2015 04:20)

    Linke Parolen sind aber offensichtlich erlaubt.

  18. Während Dresden in der Vergangenheit häufig von den Mainstream-Medien der Vorwurf gemacht wurde, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, da dort ja kaum Muslime leben würden….

    …und wozu sind dann diese drei Moscheen in Dresden notwendig, wenn dort so wenige Mohammedaner leben ?

    Immerhin können sich diese drei Moscheen, zumindest zum Freitagsgebet, nicht über Besuchermangel beklagen.

  19. OT Wahl in GB

    Der DLF meldet:

    In Großbritannien hat die Konservative Partei von Premierminister Cameron die Parlamentswahl offenbar klar gewonnen. Nachwahlbefragungen zufolge kommen die Tories auf 316 der 650 Sitze im Unterhaus. Das wären neun mehr als bisher, würde aber nicht für die absolute Mehrheit reichen. Die Konservativen wären damit erneut auf einen Koalitionspartner angewiesen. Die bisher mitregierenden Liberaldemokraten verlieren die meisten ihrer Sitze und erhalten nur noch zehn Mandate. Die sozialdemokratische Labour Party kommt den Befragungen zufolge auf 239 Sitze, 17 weniger als bisher. Die rechtspopulistische UKIP erhält zwei Sitze. An die Schottische Nationalpartei gehen 58 der 59 in Schottland zu vergebenden Mandate.

    Offensichtlich ging der Schuss der Mobilisierung britischer Moslems für die Labour Party gewaltig nach hinten los.
    Inwieweit die EU jetzt Feuer bekommt, bleibt abzuwarten. Doch die Schotten zeigen, was es heißt, für die Heimat zu stehen.

  20. Während Dresden in der Vergangenheit häufig von den Mainstream-Medien der Vorwurf gemacht wurde, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, da dort ja kaum Muslime leben würden, so kann dies für Stuttgart nicht gelten.

    Wo ist das Problem?

    Schlagzeile 1:
    „Islamhasser von PEGIDA demonstrieren in Dresden gegen angebliche ‚Islamisierung‘, obwohl dort kaum Muslime leben“

    Schlagzeile 2:
    „Islamhasser von PEGIDA demonstrieren in Stuttgart gegen angebliche ‚Islamisierung‘, obwohl dort sehr viele Muslime perfekt integriert leben“

    Fertig ist die nächste „Wahrheitspresse“-Ausgabe.

  21. Polizei ruft nach einer “waffenfreien Zone”.

    🙂 🙂 🙂

  22. #21 Ferrari (08. Mai 2015 04:20)

    Zitat Facebook-Seite:

    Wir bitten für einen reibungslosen Ablauf u.g. Hinweise zu beachten:
    Keine Reichsfahnen
    Keine Drogen sowie Alkohol
    Keine Glasflaschen
    Keine Waffen auch Tierabwehrsprays und Pfeffersprays
    Keine Interviews
    Keine hetzerischen und rechten Parolen

    Die ersten 5 Punkte sind ok, aber was soll das letzte, keine “rechten” Parolen?

    Das heißt also, ich darf nicht kommen, denn ich bin rechtskonservativ.

    Wer stellt fest, welche Parole eine rechte ist?

    Claudia, Manuela, der weiße Landesvater?

    Dumm, dämlich, systemkonform …

  23. Das wird verboten werden, weil die paar übrig gebliebenen Polizisten die Spaziergänger nicht schützen können.
    Dafür wird sicher eine Gegendemo stattfinden, die selbstverständlich pauschal genehmigt werden wird.

  24. #21 Ferrari

    „Die ersten 5 Punkte sind ok, aber was soll das letzte, keine “rechten” Parolen?“

    Na ja, nicht gerade solche Sprüche wie „zum Wohle des deutschen Volkes“ eben.
    Besser „zum Wohle der Bevölkerung“.

  25. Ihre Gegendemo mit dem Slogan Schwabenland verrecke muß an enem anderen Tag stattfinden Fritz Kuhn.

  26. #20 Thomas_Paine

    Bester Kommentar darunter:“ …Lasst mich raten: das soll „provokant“ sein und zu irgendwas „anregen“ oder „Zeichen setzen“, es soll allen zeigen, dass die FDP sich ihren potentiellen Wählern noch penetranter an den Hals wirft als eine Cracknutte auf Turkey.

    Fail.“

    Sehr geil auf den Punkt gebracht!

  27. Unter „rechte Parolen“ verstehe ich pauschale „Ausländer raus“-Rufe.

    Damit hatten wir in Duisburg auch anfangs Probleme, das ging von Mitgliedern der Partei „Die Rechte“ aus.

    Niemand wird ausgegrenzt, solltte sich aber an die Spielregeln des Veranstalters halten.

    Anstatt hier nur zu diskutieren, wäre es eher angebracht, Fahrgemeinschaften zu bilden und die tapferen Stuttgarter bei ihrem ersten Spaziergang zu unterstützen.

    Ich bin schon wieder auf die Ausreden gespannt, warum man nicht teilnehmen kann/will.

  28. Na endlich geht mal etwas voran in Baden-Württemberg, ich hoffe das die Menschen im Ländle aufwachen und sich gegen diese etablierte Politik zur Wehr setzen.

  29. #34 Martin1 (08. Mai 2015 08:38)
    (…) Ich bin schon wieder auf die Ausreden gespannt.(…)

    Wieso Ausrede ?
    Dort heißt das ** schaffe, schaffe ** 🙂

  30. #21 Ferrari

    Was genau sind „rechte“ Parolen? Etwa „Für Freiheit, Demokratie und Rechte®“?

    Wir müssen schon genau wissen, was „rechte“ Parolen sind.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, das bestimmte Koranverse viel besser wirken, als jede „rechte“® Parole.

  31. #34 Martin1

    Mittlerweile glaube ich, dass „Die Rechte“ eine weitere vom System konstruierte „Partei“ ist, um dem Blödmichel zu zeigen, dass sog. „Rechte“ Ausländerfeinde sind. Solchen B-Schlöchern, wahrscheinlich VS-Leute, muss man in der Tat deutlich die Tür zeigen.

  32. Während Dresden in der Vergangenheit häufig von den Mainstream-Medien der Vorwurf gemacht wurde, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, da dort ja kaum Muslime leben würden, (…)

    In Deutschland und Frankreich kann man ja auch prima gegen Israel demonstrieren, obwohl hier kaum noch Juden leben.

  33. #39 Der boese Wolf

    „um dem Blödmichel zu zeigen, dass sog. “Rechte” Ausländerfeinde sind.“

    Bin ein Rechter und habe absolut nichts gegen Ausländer, solange diese in ihrer Heimat, dem Ausland, leben.
    Ausländerfeindlich finde ich den Überfall der WWG (westlichen Wertegemeinschaft) auf Libyen, Irak, Afghanistan, damals auch den Überfall der NATO auf die Serben.

    Das Gruppierungen wie z.B. PEGIDA oder auch die AfD von vorneherein für „Zuwanderung“ eintreten, finde ich ausgesprochen problematisch.

    Wer benötigt bitte „Zuwanderung“?

  34. #41 Vielfaltspinsel

    Bezeichne mich auch als „Rechter“ und bin kein Ausländerfeind. Kein Ausländerfeind zu sein ist schon Teil eines „rechtes“ Markenzeichen, wie Freiheit, Demokratie und Rechte. Zuwanderung aber, wenn überhaupt, gehört streng reglementiert.

  35. #43 Der boese Wolf

    Der Aufmarsch der anständigen Demokratinnen und anständigen Demokraten versteht unter Demokratie die Verwirklichung der Menschenrechte. So im Sinne des Migränebeauftragten der Vereinten Nationen, Peter Sutherland von Goldman Sachs: Jeder (nichteuropäische) Mensch sollte das Recht erhalten, sich in jedem unserer Länder nach seiner Wahl niederlassen zu können, ohne das Vorbedingungen gestellt werden dürfen.

    Als Bürgerrechtler sehe ich dieses Menschenrecht als eine Waffe an, die zu dem Zweck erschaffen wurde, jede Form von staatlicher Selbstbestimmung (GG: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“ – „… zum Wohle des deutschen Volkes“) zu zerschlagen.

    „Zuwanderung“ erzeugt den Bedarf nach noch mehr „Zuwanderung“.
    Schritt I: „Zuwanderung“ und die Selbstverwirklichung der Frauen, die möglichst immer an der Front der Totalen Arbeit zur Verfügung stehen sollen, senken die Löhne wegen hohem Angebot an Arbeitsuchenden.

    Niedrige Löhne erschweren die Familiengründung, befördern den Geburtenrückgang.
    Schritt II: Nicht zwangsläufig der Bedarf an Konsumgütern und Dienstleistungen, aber die Bilanzen der Investmentunternehmen beklagen nun den Arbeitskräftemangel aufgrund des Geburtenrückganges.

  36. #44 Der boese Wolf

    „Diebstahl ist kein Menschenrecht!“

    Gelten die Menschenrechte nicht, darf ein Volk selber bestimmen, mit wem es in seiner Heimat zusammenleben will, ist die Eigentumskriminalität deutlich niedriger.

    Menschenrecht: Verbot von Unterscheidung (lat. discriminare)
    Die Japaner unterscheiden zwischen ihresgleichen und Ausländern.
    Nun vergleiche man die Kriminalitätsrate im BUNTEN vielfältigen Kalifornien mit einem enorm hohen Anteil an mexikanischen Christen, die sich dort Kriege mit den Schwarzen liefern, mit der des fernasiatischen Inselstaates.

    Bürgerrecht ist exklusiv, schließt bestimmte Menschen aus, denen der Bürgerstatus nicht gewährt wird.

  37. Weitere Fakten zu Stuttgart:

    Der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund betrug gemäß Zensus 2011 38,6 %. Somit hatte Stuttgart den zweithöchsten Anteil aller bundesdeutschen Großstädte – nach Frankfurt am Main mit 44,2 %

    Bei den unter Fünfjährigen lag dieser Anteil in Stuttgart 2007 bereits bei 64 % !!!

    Der Anteil der Muslime in Stuttgart betrug im Jahr 2005 11,3 Prozent. !!!

    Vor allem durch die Einwanderung aus der Türkei, aus Bosnien und den arabischen Ländern seit der Gastarbeiterzeit hat Stuttgart heute eine muslimische Bevölkerung von etwa 65.000 Menschen. Diesen stehen 21 Moscheen unterschiedlicher religiöser Strömungen zur Verfügung. Zahlen aus dem Jahr ????

    Zuletzt in einer Hörfunksendung des SWR wurde von 70.000 Muslimen gesprochen !!

    Stuttgart ist von einem ländlichen Umfeld geprägt. Die meisten Bio-Deutschen leben auf dem Lande.

    Die Wirtschaftskraft und die große Industrie-Dichte verdecken +++ noch +++ den kommenden Supergau im „Ländle“ !

  38. Die islamkritische Pegida-Bewegung will nun auch in Stuttgart auf die Straße gehen.

    Für den 17. Mai sei von einer Privatperson eine Kundgebung angemeldet worden, bestätigte ein Sprecher der Stadtverwaltung einen Bericht der „Stuttgarter Nachrichten“ (Freitag). Gerechnet werde mit 100 bis 200 Teilnehmern. Gegenveranstaltungen seien noch nicht bekannt. Kritiker der Bewegung rufen dem Blatt zufolge jedoch zu Protesten auf. Im vergangenen Jahr gab es in Stuttgart 1400 Versammlungen, sagte der Sprecher weiter. Bisher war die Pegida-Bewegung im Südwesten nur in Karlsruhe und Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) aufgetreten. Sie wehrt sich gegen Flüchtlinge und eine angebliche Islamisierung. In Stuttgart hatte es schon Gegenaktionen gegeben.

    http://www.focus.de/regional/stuttgart/demonstrationen-pegida-bewegung-plant-kundgebung-in-stuttgart_id_4666962.html

  39. Wenn ich laut Kuhn ein Nazi bin , dann ist diese Linke Kteatur für mich ein armsehliger vaterlandsloser Volksverräter !

  40. @ #47 bolgida (08. Mai 2015 11:12)

    Weil man NICHT weiss WER dahinter steckt, außerdem gibt es dort antisemitsiche Tendenzen.

  41. Die Menschen im Großraum Stuttgart arrangieren sich, und wo es notwendig ist, findet auch ein Austausch unter den Kulturen statt.

    Vielfach wird sich nur so weit integriert, wie es absolut unumgänglich ist.

    Das ist kein Multikulti, sondern ein großes Nebeneinander!

    Das Leben auf der Straße in den Städten, hat mit Deutscher Kultur nichts mehr zu tun – sprich man hört alle Sprachen nur nicht mehr Deutsch. „Mann“ parkt wo man will (auch in der zweiten Reihe). „Mann“ lungert sprichwörtlich tagsüber (bei gutem Wetter versteht sich) auf der Straße und in den zahlreichen Südländer-Imbissen herum und freut sich des Lebens – wo sind die Deutschen, Frage ich mich jedesmal, wenn ich in der Stadt zu tun habe. Ab 12 Uhr verändert sich das Bild, wenn die ganzen Berufstätigen essen gehen.

    Ab den frühen Abendstunden, finden sich ständig große Gruppen junger Männer vor den Casinos zusammen und gehen ihrer Geschäfte auf der Straße nach. Die großen und fetten Autos sind natürlich usus, genauso wie das „beste“ Smartphone am Ohr.

    Die Telefonate stets in Nicht-Deutsch, werden in aller Regel in einer sehr großen Laustärke geführt – Temperament scheint ja, eine Eigenschaft der Südländer zu sein, die ihnen angeboren ist – im Sport ein beliebtes Mittel gegenüber den „Anderen“!

  42. @ #6 madler (07. Mai 2015 23:52)

    Viel Glück, das gibt leider ein Frankfurt II
    Meinen RESPEKT habt Ihr!

    Im Gegensatz zu Hessen, hat Baden-Württemberg bereits 2 mittlerweile eingefleischte Pegida’s : Karlsruhe und Villingen-Schwenningen

    Auch wenn in Stuttgart mit extrem scharfem Gegenwind zu rechnen ist, so schlimm wie die ersten 2 BAGIDAS mit 12 000 Linken kann es nicht werden.

  43. Schon am 23. Oktober 2011 gab es eine Großdemonstration der faschistischen Grauen Wölfe in der Stuttgarter Innenstadt. Gerufen wurde „Türkiye Türkiye“ und „Allahu Akbar“, „Allah ist der Größte“. Graue Wölfe waren z.B. der Papst-Attentäter Mehmed Ali Akca und die Attentäter auf Necla Kelek, bis 1980 wurden in der Türkei über 5000 Kurden von ihnen ermordet. Ziele sind u.a. ein neues Osmanisches Reich, die Vernichtung der Juden, Ausbreitung des Türkentums. In Stuttgart wurde das Herz der Schwabenmetropole in ein blutrotes Fahnenmeer getaucht mit dem islamischen Halbmond. Widerstand aus Stuttgart: Null. Die Schwaben schaffen sich ab:https://www.youtube.com/watch?v=9HKAGAP7mUQ Die Demonstration fand am hellichten Tag statt, mitten auf dem Schloßplatz. Es soll später niemand sagen, er habe von nichts gewußt.

  44. Bürgermeister im Bodenseekreis geeint gegen Regierung

    Die Landesregierung will die Gemeindeordnung gravierend ändern. Alle 23 Rathauschefs im Bodenseekreis lehnen die Pläne ab. Ihr Vorwurf: Die kommunale Selbstverwaltung würde ausgehebelt. Als letzte Konsequenz würden sie auch eine Klage vor dem Verfassungsgericht ins Auge fassen.

    http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/bodenseekreis/Buergermeister-im-Bodenseekreis-geeint-gegen-Regierung;art410936,7838811

  45. Scahut Euch an WER wieder beeteiligt ist! Immer dieselben Verbrecher!

    Stuttgart sagt NO zu PEGIDA am 17.05.2015 um 13:30 Uhr

    Kundgebung in der Verlängerung der Eberhardstraße (zwischen Königstraße und Tübinger Straße)
    Unterstützerinnen und Unterstützer (Stand

    08.05.2015 13:20 Uhr):

    DGB Baden-Württemberg
    DGB Jugend Baden-Württemberg
    DGB Stadtverband Stuttgart
    Stadtjugendring Stuttgart
    Die Anstifter
    NO PEGIDA Stuttgart
    Linksjugend [’solid] Stuttgart
    weitere Details folgen ….

    https://www.facebook.com/events/1657262997835232/

  46. #53 habsburger (08. Mai 2015 11:35)
    Muslimische Taktik:
    https://koptisch.wordpress.com/2015/04/27/moslems-uber-ihre-rolle-bei-der-zerstorung-der-europaischen-lander/#more-69959

    …..Anjem Choudary, forderte seine Anhänger auf, alle Möglichkeiten des britischen Sozialstaates auszunützen, um damit die islamische Eroberung Großbritanniens zu finanzieren. Choudary machte sich über die britischen Arbeiter und Angestellten lustig. Sie würden arbeiten, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen, während die islamischen Prediger ein oder zwei Tage im Jahr arbeiten und sich das übrige Jahr vom britischen Sozialstaat aushalten lassen.
    Den Rest des Jahres sind wir mit dem Dschihad beschäftigt, weil es normal und richtig für uns und für euch ist, Geld von den Kuffar [Ungläubigen] zu nehmen, während wir daran arbeiten, sie zu besetzen“, so Anjem Choudary. „So beziehen wir als Dschihadisten den Scheck vom Staat.“
    Weiter sagte er seinen Anhängern: „Wir sind dabei uns England zu nehmen, die Moslems kommen“.
    Spöttisch sagte Choudary über das tägliche Leben der berufstätigen Briten: „Ihr findet Menschen, die das ganze Leben damit beschäftigt sind, zu arbeiten. Sie wachen um 7 Uhr auf und gehen um 9 Uhr zur Arbeit. Sie arbeiten acht, neun Stunden am Tag. Sie kommen um sieben Uhr abends nach Hause, schauen fern, und machen das 40 Jahre ihres Lebens so. Und wir lassen uns von ihnen aushalten.“
    Anjem Choudary ist Vater von vier Kindern und bezieht 25.000 Pfund, das sind fast 30.000 Euro im Jahr an staatlicher Unterstützung. Mit anderen Worten: Choudary bekommt umgerechnet 9.500 Euro mehr als ein britischer Soldat, der in Afghanistan kämpft und stirbt.

  47. @ #62 Freya- (08. Mai 2015 14:28)

    Fritz Mielert Gonzo Sven Fichtner: Kannst Du mir alle Rückmeldungen weiterleiten, die bei Dir reinkommen? Meine Liste: Die AnStifter
    Stadtjugendring Stuttgart
    DGB Baden-Württemberg
    DGBjugend Baden-Württemberg
    DGB Stadtverband Stuttgart
    Pax christi – Stuttgart
    ver.di Bezirk Stuttgart
    DFG-VK Baden-Württemberg
    Amadeu Antonio Stiftung
    Umsonst & Draußen
    Bürgerchor Stuttgart e.V.
    BürgerInnen-Parlament
    Ökumenische Aktion Ohne Rüstung Leben
    Weissenburg e.V.
    Die Linke Kreis Reutlingen
    SPD Stuttgart
    SPD Stuttgart-Ost
    Linksjugend [’solid] Stuttgart
    Kings Club

  48. Gonzo Sven Fichtner Die nächste Aktualisierung um 18 Uhr (hab deine Liste hier rein ergänzt) DGB Baden-Württemberg
    DGB Jugend Baden-Württemberg
    DGB Stadtverband Stuttgart
    Stadtjugendring Stuttgart
    Die Anstifter
    NO PEGIDA Stuttgart
    Linksjugend [’solid] Stuttgart
    Kings Club / Laura Halding-Hoppenheit
    ver.di Bezirk Stuttgart
    Pax christi – Stuttgart
    Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen
    Amadeu Antonio Stiftung
    Umsonst & Draußen Stuttgart
    Bürgerchor Stuttgart e.V.
    BürgerInnen-Parlament
    Ökumenische Aktion Ohne Rüstung Leben
    Weissenburg schwul/lesbisches Zentrum
    DIE LINKE. Kreisverband Reutlingen
    SPD Stuttgart
    SPD Stuttgart-Ost

  49. Fortsetzung: NoPegida Unterstützer Liste

    Piratenpartei Stuttgart
    Grüne Kreisverband Ludwigsburg
    KZ-Gegenkstätte Vaihingen Enz
    DIDF Stuttgart
    VVN Baden-Württemberg
    VVN Stuttgart
    Grüne Stuttgart
    Alevitische Gemeinde Deutschland
    Attac Stuttgart
    Jusos Rems-Murr
    Stuttgart bleibt BUNT
    Deutsch-Türkisches Forum Stuttgart
    Forum der Kulturen Stuttgart
    Die Linke. Kreisverband Stuttgart
    Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber
    Gehen Vergessen – Für Demokratie
    Stuttgart Ökologisch Sozial
    Miteinander statt Gegeneinander
    REVO Stuttgart

  50. Da sieht man erst einmal was in Stgt. für ein Abschaum aus den Löchern kriecht .

  51. Und die KZ-Gegenkstätte Vaihingen Enz unterstützt islamische Judenhasser . Schlimm und traurig zugleich.

  52. #13 Schüfeli (08. Mai 2015 00:51)

    #4 kolat (07. Mai 2015 23:46)

    “PEGIDA sind rechtsradikale Nazis!”
    (Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn von Bündnis90/Die Grünen)

    Hmmm…
    Gibt es auch gemäßigte Nazis?

    Wenn es gemäßigte Moslems gibt dann MUSS es auch gemäßigte Nazis geben 😉

Comments are closed.