imageSeit Donnerstag Nacht erschüttert eine Welle von bislang 28 Bombenanschlägen die thailändische Stadt Yala. Die Zahl der Verwundeten stieg auf 20 Personen. Tote gab es bisher zum Glück keine. Islamische Separatisten fordern seit Jahren einen eigenen moslemischen Staat. Alleine seit 2004 kostete der Aufstand der „Religion des Friedens“ im Süden Thailands 6300 Menschen das Leben.

Zwischen Donnerstag 19 Uhr (lokaler Zeit) und Freitag früh sind in Yala 28 Bombenanschläge verübt worden. Die vorerst letzte Bombe explodierte gegen 7:33 Uhr an einer Kreuzung nahe des Sateng-Nok-Krankenhauses und verletzte eine Person.

Drei weitere Rohrbomben, die an einem Strommasten befestigt waren, konnten entschärft werden. Jede von ihnen hatte ein Gewicht von neun Kilogramm und sollte per Mobiltelefon gezündet werden. Angesichts solcher Sprengkraft ist es erstaunlich, dass es bislang keine Todesopfer gab.

Noch in der Nacht stürmte ein Verband der 44. Grenzschutzkompanie, der 43. Einheit der Rangers sowie der Mayo Police ein Haus in der benachbarten Provinz Pattani. Bei einem Schusswechsel wurden drei Einsatzkräfte verletzt und ein mutmaßlicher Terrorist erschossen. Es handelt sich um den 28-jährigen Niyiduerae Jaehae. Seine beiden Begleiter, Asi Daong (28) und Muso Maereewa (45), wurden verhaftet. Sie sollen Angehörige einer islamischen Separatistengruppe unter Führung von Abdul Hadee Dahaleng sein. Dieser war u.a. 2011 an einem Mord an vier thailändischen Soldaten beteiligt.

Der mehrheitlich moslemische Süden strebt seit geraumer Zeit nach Unabhängigkeit vom buddhistischen Thailand. Gruppen wie die Mujahideen Islam Pattani versuchen dabei ihr Ziel durch Bombenterror zu erreichen. 6300 Menschen kostete dieser Konflikt seit 2004 bereits das Leben. Einer der jüngsten Anschläge fand erst im April auf der Urlaubsinsel Kho Samui statt.

image_pdfimage_print

 

60 KOMMENTARE

  1. Könnte bei uns zum Glück nicht passieren. Hier reicht es völlig, wenn Leute wie Kolat das Wort „Rassismus“ oder „Islamophobie“ in den Mund nehmen, und schon bekommen die Anhänger der Friedensreligion jede Forderung erfüllt. Insofern wird die Errichtung eines eigenen moslemischen Staates im Staate in Deutschland ohne Bombenterror möglich sein.

    Sie werden natürlich trotzdem bomben, einfach weil sie uns für ungläubige Untermenschen halten, aber nötig zur Errichtung eines eigenen Staates auf deutschen Boden wäre es nicht.

  2. Tja. Und das bekommt man in Myanmar mit und entscheidet sich daher für Moslemvergrämung. Stößt bei mir durchaus auf Verständnis.

  3. #1 D500 (16. Mai 2015 13:12)

    Bald auch bei uns.

    Ach was.

    „Unsere“ sind friedlich, nett und lieb.
    Sie bereichern unseren beschränkten kulturellen Horizont, bringen unser verkümmertes Bildungssystem auf Trab, treiben die Wirtschaft voran und reformieren Demokratie und Gesellschaft.

  4. Und da wundert sich Klaus Kleber, dass kein Nachbarland die Moslems aus Myanmar aufnehmen möchte?

    Buuubuuubuuu

  5. „konflikt“ scheint mir nicht das passende wort zu sein, denn es klingt danach, dass zwei volksgruppen miteinander streit haben. nein, hier ist es so, dass sich eine terroristische vereinigung, die einer bestimmten volksgruppe angehört, gegen den staat auflehnt. auch zu zeiten des terrors der roten armee fraktion war das kein „konflikt“, sondern schlichter verbrecherischer, ideologisch motivierter terror.

  6. Und wenn man dann wieder einmal ein Terroristendorf ‚wegdrohnt‘, machen sie gekonnt einen auf Opfer.
    Was ihr könnt, können wir schon lange. Was wir können, könnt ihr noch lange nicht.

  7. 28 Anschläge und keine Toten? Entweder hatten die Thais sehr viel Glück oder es waren wieder erbärmliche Dilettanten am Werk. Ich habe einige Jahre in Thailand gelebt und war oft im Süden. Lebe nun aber in Kambodscha, hier sind weitaus weniger Moslems. In den südlichen Provinzen Kampot, KP und Takeo sieht man aber auch einige Moscheen. Nur halten die sich NOCH zurück – müssen auch ihren Lebensunterhalt verdienen, hier gibt es eben kein ALG2 😀

    PS: Nach vier Jahren stillen mitlesen habe ich mich doch entschlossen aktiv hier zu posten.

  8. …eine Welle von bislang 28 Bombenanschlägen… Alleine seit 2004 kostete der Aufstand der „Religion des Friedens“ im Süden Thailands 6300 Menschen das Leben.
    …Bombenterror…

    Demnächst auch im „bunten“, tol(l)eranten und weltoffenen Deutschland.

  9. Lange Zeit habe ich in Thailand zugebracht, allerdings nur zwischen Mae Sai (Grenze zu Myanmar) und Bangkok.

    Kein Moslem befindet sich im Norden Thailands. Dieses buddhistische Thailand ist unbeschreiblich liebenswert, freundliche Leute, saubere Straßen, sehenswerte Tempelanlagen und vor allem, alles ist absolut friedlich.
    Nie hatte ich Angst, mich nachts allein auf der Straße zu bewegen.

    Schaut man dagegen in den Süden Thailands, sieht man, was sich auf der gesamten Welt zeigt:
    Wo Moslems nur eine nennenswerte Minderheit stellen, herrscht Terror, Angst, Verdammnis, Blut.

    Die Mentalität der Thais ist friedlich und freundlich. Aber selbst diese Menschen müssen sich von den Moslems Terror aufbürden lassen.

    Es ist einfach nur erbärmlich. Aber Islam, ist ja Frieden….

  10. #1 D500

    „Bald auch bei uns.“ ?

    Das passiert bei uns in Deutschland doch längst jeden Tag, nur benutzen die Terroristen bei uns (noch) keinen Spengstoff, sondern Messer oder Stiefel.

  11. Die wissen schon wieso die die Grenzen dicht machen…

    Und unsere Heuchler, ähm Politiker tun so überrascht und verlangen genau das Gegenteil. Und die Amis schotten sich selbst ab und verlangen von anderen offene Türen.

  12. #9 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (16. Mai 2015 13:36)

    Der Islam ist die Religion der Globalisierung, eine kulturelle Planierraupe, um weltweit gleich „kulturelle“ Bedingungen zu schaffen.
    Achtet mal darauf, wie von den Miramar Moslems berichtet wird: diskriminierte moslemische Minderheit.
    Selbst Miramars Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi hält sich extrem zurück, was den Einsatz für diese „bedrohte (eingewanderte) Minderheit“ angeht.
    Dafür wurde sie von Mutti 2014 in den Senkel gestellt. Mutti hat versucht sie dazu zu bewegen, sich für die „bedrohte Minderheit“ einzusetzen, doch die clevere Frau schaltet auf asiatischen Durchzug.

    Friedensnobelpreisträgerin aus Burma (Myanmar) in Berlin (10./11.4.)
    Kritik an Aung San Suu Kyi: Von der Freiheitsikone zur Parteipolitikerin – Populismus statt Engagement für Menschenrechte und Verfolgte
    Göttingen, 09. April 2014

    Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) wirft Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi vor, sich nicht konsequent für die Menschenrechte von Verfolgten in Burma einzusetzen. „Wir sind tief enttäuscht, dass die selbst so lange verfolgte Oppositionspolitikerin zur systematischen Ausgrenzung und Vertreibung der muslimischen Rohingya-Minderheit schweigt“, kritisierte der GfbV-Asienreferent Ulrich Delius am Mittwoch in Göttingen. „Es ist höchste Zeit, dass Aung San Suu Kyi ernsthaftes Engagement für Menschenrechte zeigt. Sie sollte sich jetzt wenigstens dafür einsetzen, dass humanitären Helfern freier Zugang zu den Rohingya-Flüchtlingen gewährt wird. Wenn die Friedensnobelpreisträgerin aus Populismus und mit Blick auf die Wahlchancen ihrer Partei die dramatische Lage der Flüchtlinge unbeachtet lässt, verspielt sie ihren Nimbus als Freiheitsikone.“

    http://www.gfbv.de/pressemit.php?id=3905

    Das ist der Unterschied zwischen einer reinen Ikone und einer Frau aus Fleisch und Blut, die die Freiheit der Menschen, ihres Volkes und eines jeden einzelnen liebt und über alles gestellt hat. Sie wäre mit Sicherheit nie auf die Idee gekommen es mit dem Fähnchen so zu machen wie die widerliche Merkel.

  13. Dieser Islam ist die reinste Spinnerei.
    Wer dem Islam die Tore oeffnet holt sich Probleme ungeahnten Dimensionen rein.

    Islam ist eine Krankheit!
    Was ist das fuer eine „Religion“ die sich mit Bomben durchsetzen will!!!!!

  14. #8 Ivo (16. Mai 2015 13:34)

    Ich habe einige Jahre in Thailand gelebt und war oft im Süden. Lebe nun aber in Kambodscha,..

    Kambodscha!? 😀

    Sollte ihnen ein gewisser Fatalist begegnen, danken sie ihm und grüßen sie ihn bitte unbekannterweise von mir.

  15. #15 FrankfurterSchueler (16. Mai 2015 13:54)

    Auch in Myanmar habe ich mich einige Zeit aufgehalten. Das war 2011, also noch bevor die Militärdiktatur ein wenig gelockert wurde.

    Mein Eindruck von Myanmar damals:

    Große Armut, alles etwas angeschmuddelt, um nicht heruntergekommen zu sagen, friedliche, sehr freundliche und zufriedene Menschen.

    Als ich später von den angeblichen Übergriffen auf die Moslems dort erfuhr, konnte ich mir nicht vorstellen, dass die Berichterstattung der Wahrheit entspricht.

    Doch selbst wenn es so gewesen sein sollte, zeigt es nur, dass selbst die friedlichsten und freundlichsten Leute irgendwann so gewaltig die Nase voll haben vom Islam, dass sie sich nur noch mit Gewalt wehren können.

  16. #15 FrankfurterSchueler (16. Mai 2015 13:54)

    #9 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (16. Mai 2015 13:36)

    Das ist der Unterschied zwischen einer reinen Ikone und einer Frau aus Fleisch und Blut, die die Freiheit der Menschen, ihres Volkes und eines jeden einzelnen liebt und über alles gestellt hat. Sie wäre mit Sicherheit nie auf die Idee gekommen es mit dem Fähnchen so zu machen wie die widerliche Merkel.

    Friedensnobelpreisträgerin aus Burma (Myanmar) in Berlin (10./11.4.)
    Kritik an Aung San Suu Kyi: Von der Freiheitsikone zur Parteipolitikerin – Populismus statt Engagement für Menschenrechte und Verfolgte

    Wann erhält die ihnen persönlich bekannte Frau Nargess Eskandari-Grünzwerg (Grüne) den Friedensnobelpreis?

    Vermutlich an dem Tag, an dem in Frankfurt/Hausen … Als Knaller hatte dann einer der Bürger den grossen Lichtschalter des Saales gefunden und machte mit den laut gerufenen Worten ›Und der letzte macht das Licht aus!‹ schlicht das Saal-Licht ganz aus.

  17. #10 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (16. Mai 2015 13:36)

    Aber selbst diese (friedlichen) Menschen müssen sich von den Moslems Terror aufbürden lassen.

    Man muß inzwischewn ja sagen:
    Gerade diese friedlichen Menschen müssen sich den moslemischen Terror aufbürden lassen.

    Feige, Hinterhältig werden Unschuldige gemeuchelt, wehrlose Mädchen geraubt (Boko-Haram) und zwangsverheiratet.

    Dieses moslemische Muster hat sich ja wie bekannt bis in unsere „zivilisierte“ Welt in
    Rotherham inzwischen ungehindert ausgebreitet.

  18. #13 Donbass

    Und die BRD-/EU-Politiker machen die Grenzen auf, und richten noch einen kostenlosen Fährbetrieb ein. Die uns verratene Bundeswehr wird in den nächsten Jahren dafür sorgen, dass so 1-2 Millionen junge ledige afrikanisch-asiatische Männer sicher übers Mittelmeer eingeschifft werden, um dann wenige Tage später in Deutschland Asyl zu beantragen.

    Die Deutschen werden für diesen Verrat ihrer BRD-Eliten einen hohen Blutzoll bezahlen.
    🙁

    Besonders hart wird es die jungen deutschen Frauen und deutschen Jungs/Männer treffen.
    Das wird nicht lustig, wenn in ein paar Jahren in der Altersklasse 16-35 ein Männerüberschuss von 1-2 Millionen neuen Männern herrscht.

  19. Henkel dreht jetzt durch:

    Henkel meldet sich wieder zu Wort
    „Wir müssen die AfD von diesen Elementen säubern“

    Damit meint er Petry und Hocke.

  20. Made by Brüssel & Berlin:

    Die Aufzucht des neuen gefügigen Angstmenschen

    Der Startschuss zum großen Zuchtprogramm des ideologisierten Menschen inklusive Denkuniformität und Gehorsamsautomatik ist gefallen. Asylanarchismus, massenhafte Wohnungseinbrüche, Vergewaltigungen, gerichtliche Premiumurteile für »Bereicherer« sowie die sexuelle Enthemmung von Kindern sind klaglos hinzunehmen. Wer dagegen aufmuckt, muss mit harter Strafe rechnen. Denn Brüssel und Berlin setzen bei ihrer Dressur knallhart auf die Angst- und Knastkarte.

    Willkommen im neuen schwarzrotgrün-sozialistischen Gulag.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/heinz-wilhelm-bertram/made-by-bruessel-und-berlin-die-aufzucht-des-neuen-gefuegigen-angstmenschen.html;jsessionid=89D8846FA6A5C15901E4990C3404ED40

  21. #17 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (16. Mai 2015 14:03)

    Doch selbst wenn es so gewesen sein sollte, zeigt es nur, dass selbst die friedlichsten und freundlichsten Leute irgendwann so gewaltig die Nase voll haben vom Islam, dass sie sich nur noch mit Gewalt wehren können.
    —————————–

    Früher oder später werden wir auch vor diese Entscheidung gestellt werden. Je früher wir uns dafür entscheiden würden, dem Islam endlich die Rote Karte in Europa zu zeigen, desto unblutiger würde dies wahrscheinlich ablaufen.

    Aber ich habe das Gefühl, dass die EuropäerInnen zu lethargisch sind, um rechtzeitig die Handbremse zu ziehen. Hier warten wir ab, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist.

  22. #21 atlas (16. Mai 2015 14:10)

    Henkel dreht jetzt durch:

    Henkel meldet sich wieder zu Wort
    “Wir müssen die AfD von diesen Elementen säubern”

    Damit meint er Petry und Hocke.
    ———————-

    Ich finde, die Wotwahl ist katastrophal. Das klingt schon wie vor 80 Jahren.

  23. Vorgeschmack auf Deutschland…

    …wenn demnächst die Kleinkalifate NRW, Berlin, Hamburg, Hannover, Bremen und München Bomben auf Restdeutschland werfen werden. 🙁

  24. Wenn bei uns genügend von diesen Islamspinnern vorhanden sind, dann werden auch hier die ersten Separatisten auftauchen. Doch so weit können unsere Politschranzen in ganz Europa nicht denken.
    Was die Bürger längst erkannt haben, das scheint für diese Ignoranten völlig unmöglich und selbst wenn ihnen die ersten Autobomben vor die Füße fallen, werden sie noch immer nicht glauben, dass es etwas mit dem Islam zu tun hat, weil sie es immer weiter ignorieren werden so lange sie dafür bezahlt werden.

  25. #17 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (16. Mai 2015 14:03)

    Es gibt im Buddhismus eine Erzählung:
    Auf einem Handelsschiff mit Passagieren befindet sich ein gläubiger Buddhist. Des Nachts hört er, wie zwei Passagiere planen, alle anderen umzubringen, um das Schiff an sich zu bringen. Er weiß, dass er schlechtes Karma auf sich lädt, wenn er lebende Wesen tötet und in Rad der Wiedergeburt weit zurückgeworfen wird. Dennoch entschließt er sich, die beiden über Bord zu werfen. Die gute Tat, das gute Karma war, dass er verhindert hat, dass beide sehr viel schlechtes Karma für sich anhäufen.
    Für die Buddhisten gibt es kein absolut Gutes oder absolut Schlechtes.
    Der Passagier beging keine Heldentat, sondern häufte schlechtes Karma für sich an, doch war er auch verpflichtet in seiner Nächstenliebe zu verhindern, dass die beiden ganz schlechtes Karma anhäufen.

  26. #26 lorbas

    auf uns rollt eine brutale, totalitäre sozialistische „Demokratie“walze zu. 🙁
    Die Errichtung von Gulags ist nur noch eine Frage der Zeit. Wie viele Millionen Tote wird dieses neue sozialistische Experiment fordern? 2030 sollte man besser nihct mehr in Deutschland der NORDWest-EU leben.

    Ganz ehrlich, mittlerweile würde ich lieber in Putins gelenkter Demokratie leben. Der lässt im Gegensatz zu den EU-/BRD-Demokratur sein Volk in Ruhe. Russen bleiben Russen, Männer bleiben Männer, Frauen bleiben Frauen, pädosexuelle Belästigung von Kindern, sogenannte sexuelle Aufklärung im Kindergarten-/Schulunterricht führt direkt in den Knast usw..

  27. #3 Elmar Thevessen

    Tja. Und das bekommt man in Myanmar mit und entscheidet sich daher für Moslemvergrämung. Stößt bei mir durchaus auf Verständnis.
    +++++++++++++++++++++++++++
    Auch Thailand wies ein Flüchtlingsboot ab, das in den Gewässern zwischen Thailand und Malaysia trieb. Die Menschen seien mit dem Nötigsten versorgt, aber nicht an Land gelassen worden.

    Nur so kann es funktionieren, denn keine normale Regierung lässt sich Mörderbanden unter den eignen Volk breitmachen.

  28. Auch in Nigeria haben die Friedensgläubigen wieder einen Bombenanschlag verübt und die Ungläubigen gestraft – wie Allah es befahl.

    Die Explosion passierte an einer bevölkerten Bushaltestelle in der Stadt Damaturu. Mindestens sieben Menschen seien getötet worden, zahlreiche weitere wurden verletzt. –

    Ach, das waren ja nur die bösen Islamisten….

  29. #2 toll_toller_tolerant (16. Mai 2015 13:12)
    Könnte bei uns zum Glück nicht passieren. Hier reicht es völlig, wenn Leute wie Kolat das Wort “Rassismus” oder “Islamophobie” in den Mund nehmen, und schon bekommen die Anhänger der Friedensreligion jede Forderung erfüllt. Insofern wird die Errichtung eines eigenen moslemischen Staates im Staate in Deutschland ohne Bombenterror möglich sein.
    ——————————————————-

    Genau! In DE überschlagen sich ja unsere übereifrigen LÜGENPOLITIKER mit der Erfüllung jeglicher Forderungen! Nannte der türkische Botschafter die BRD neulich nicht die „Neu-Türkei“?

  30. Im Falle der abgewiesenen „Flüchtlinge“ in Thailand gebe ich zu bedenken, daß diese dann mit Sicherheit bei uns erscheinen. Gerade Moslems fühlen sich doch bei uns geborgen und gepampert.

  31. #31 BePe (16. Mai 2015 14:41)

    #26 lorbas

    Auf uns rollt eine brutale, totalitäre sozialistische „Demokratie“walze zu. 🙁
    Die Errichtung von Gulags ist nur noch eine Frage der Zeit. Wie viele Millionen Tote wird dieses neue sozialistische Experiment fordern? 2030 sollte man besser nihct mehr in Deutschland der NORDWest-EU leben.

    Ganz ehrlich, mittlerweile würde ich lieber in Putins gelenkter Demokratie leben…

    Das dauert nicht bis 2030. Es wird viel früher „ungemütlich“.
    Nach Osten abzuwandern hat in meinen Überlegungen durchaus Platz.

  32. Ich hoffe,dass die thailändische Regierung bei den Anbetern des Seelenfressergötzen gehörig aufräumt!!
    Dieses Pack hat schon VIEL ZU VIELE UNSCHULLDIGE UMGEBRACHT!!!!

  33. #31 BePe (16. Mai 2015 14:41)
    Es ist schon interessant, dass die heutige Regierungsform so sehr an den real existierenden Sozialismus in seiner Endphase erinnert.
    Einer der Wegbereiter des heutigen „Demokratie“verständnisses und der Öffentlichkeitsarbeit, Lügenpresse, ist Walter Lippmann.
    Seine Gedanken sind zwar real immer zugegen und spürbar, doch sein Name ist kaum präsent.

    http://www.die-einheit.org/index.php?option=com_k2&view=item&id=360:die-verwirrte-herde&Itemid=201&tmpl=component&print=1
    Hier ein Auszug aus einer Rezension

    Lippmann vertrat eine Demokratietheorie, die bis heute gültig ist. So besteht laut Lippmann eine intakte Demokratie aus zwei Klassen. Die eine Klasse der „Spezialisten“ wird aktiv mit den Angelegenheiten des Allgemeinwohls betraut, d. h., sie analysieren die Lage und treffen die Entscheidungen in den politischen, wirtschaftlichen und ideologischen Systemen. Diese Klasse macht nur einen ganz kleinen Prozentsatz der Gesamtbevölkerung aus. Ihr gegenüber steht die Klasse der „Handlungsobjekte der Spezialisten“ Sie umfassen die „verwirrte Herde“, so Lippmann, vor deren „Getrampel und Gelärm“ die „Spezialisten“ geschützt werden müssen. In seinen Essays zur Demokratie fordert er immer wieder, dass nur die „spezialisierte Klasse“ für die „Herausbildung einer gesunden öffentlichen Meinung“ Sorge tragen darf, weil die „Öffentlichkeit“ lediglich aus „unwissenden und zudringlichen Außenseitern“ besteht.

    Die „verwirrte Herde“ hat also in einer funktionierenden Demokratie lediglich die Befugnis, die „Spezialisten“ zu wählen und den Rest der Zeit mit Grasen zu verbringen. Durch die Medien, das Erziehungssystem und die Alltagskultur wird der nötige „Konsens“ hergestellt und die Herde in jede Richtung gelenkt, die dem Schäfer gerade recht ist. Der Politologe Niebuhr rechtfertigt dies mit der Vorstellung, dass rationales Denken eine nicht gerade weit verbreitete Eigenschaft sei. Harold Lasswell, Politologe und Begründer der Kommunikationstheorie, betont in der „Encyclopaedia of the Social Sciences“, dass man sich nicht einem „demokratischen Dogmatismus“ hingeben und auch nicht davon ausgehen sollte, „die Menschen könnten ihre je eigenen Interessen selbst am besten beurteilen“. Deshalb muss die intelligente Elite die „Ignoranz und Dummheit der Massen“ erkennen.

    Obwohl die Denker und Vertreter des Liberalismus harte Kritik am Marxismus- Leninismus übten und üben, decken sich ihre liberal-demokratischen Vorstellungen mit Lenins avantgardistischem Konzept der Partei als „Vorhut der Arbeiterklasse“. Die Staatsmacht müsse von der Avantgarde, der intelligenten Klasse, übernommen werden, da die Revolution außerhalb der begrifflichen Reichweite der Massen liege. Die Diktatur des Proletariats werde in dessen Sinne ausgeübt, während die Masse gleichzeitig zum Kommunismus erzogen werde.

    Der Unterschied zwischen der Demokratie in einem vermeintlich freien liberalen Staat und der Demokratie in den so genannten Diktaturen liegt in den Mitteln, mit denen der „Konsens“ hergestellt wird. In einer Gesellschaft, die sich für frei hält, wird die „verwirrte Herde“ mit der Angst vor dem Wolf in Schach gehalten und mit Überfluss an Futter gezähmt. In einer Diktatur reicht der Schlagstock, das jedes Schaf, welches sich auch nur in Richtung des Zauns bewegt, zu spüren bekommt.

  34. #37 Aconitum C30 (16. Mai 2015 15:00)

    Ein fürchterliches Verbrechen, das einem den Atem stocken läßt. Man muss sich wirklich fragen, wo all die Leute sind, die wegen einer Blutwurst auf einer Moscheetreppe in Hysterie geraten, den „Aufstand der Anständigen“ mit abgewrackten Barden inszenieren, wenn hier eine Frau und ihr lebensfähiges Ungeborenes bestialisch „geopfert“ werden.
    Es ist das Wetterleuchten einer furchtbaren Mondgötzendämmerung und längst kein Einzelfall, siehe Berlin.

  35. Der Islam gehört eben auch zu Thailand, und Thailand ist bunt, tolerant und weltoffen.

  36. Das ist natürlich nur ein lokales Problem. Örtlich begrenzt auf jeweils Unterdrückte der Region, die gegen gegen Unterdrückung Diskriminierung kämpfen. Thailänder eben. Kann selbstverständlich nicht auf den Rest der Welt übertragen werden. Dass das nichts mit dem Islam zu tun hat, dürfte selbstverständlich sein.

  37. Unsere Politiker sind nicht in der Lage aus der Geschichte zu lernen.
    Als 1933 Muslime in Indien begann Krawall zu machen bekamen sie 1956 ihren eigenen Staat- Pakistan.

    Hätten die Inder nach 1956 jeden Moslem konsequent nach Pakistan ausgewiesen, müssten sie heute nicht zusehen wie indische Blogger die den Islam kritisieren in Indien, geschlachtet werden von den dortigen Moslems.

    Jedes Land sollte daraus seine Lehren ziehen. Wenn man Moslems Land gibt, wird es nicht besser, wie auch die israelische Geschichte beweist.
    Und wenn sie versuchen ihre politische Souveränität mit Terror durchzusetzen dann müssen sie eben von der mehrheitlich Nicht-Muslimischen Bevölkerung in islamische Länder abgeschoben werden.

    Thailand, bin ich mir sicher, wird aus seinen Fehlern nichts lernen.

  38. Heute waren die rot-rot-grünen aus dem „Humanist_innen“- Gürtel schon wieder sehr „betroffen&ein Stück weit…“
    In ihren gleichgeschalteten Propaganda- Medien, triefte es was den Flüchtlingsturismus in der bengalischen Bucht betrifft, nur so vor „Humanitäre Katastrophe“, „Flüchlingselend“ & CO…. Was ja nicht wundert, aber besonders wenn das Wort „Verpflichtung“ fällt, sollte man die Amsel trapsen hören.
    Man kann es schon förmlich spüren, wie die BreitBunteBündnislobbys in den nächsten Tagen/Wochen die „Besonders wir als Deutsche“- Keule schwingen werden.

    Deutschland hat ja sowieso schon ein paar dieser Problembär“Communitys“ (größte „Gemeinden“); man denke nur an die Jesiden oder die Uiguren. Warum sollten „besonders Wir als Deutsche“ denn nicht auch noch den „Rohinjas“ eine „Heymat“ im Doischelan geben ?

    :mrgreen:

  39. #45 7berjer

    Keine Panik. Spätestens dann, wenn der A400M voll einsatzbereit ist, wird die Bundeswehr im Dauerbetrieb 24/7/365 im Jahr Refuschies aus allen Gegenden der Welt nach Deutschland ausfliegen. Immer dran denken, die Bundeswehr hat nicht mehr den Auftrag die äußere Sicherheit Deutschlands sicherzustellen, sondern die innere Sicherheit zu ….. .

  40. Thailand hat diese Gebiete damals militärisch erobert. Die Malayen sollten das Gebiet zurückbekommen.

  41. #11 BePe (16. Mai 2015 13:38)

    Ja, eben. Ich glaube, wir bringen an einem normalen Tag ganz ohne Bomben locker mehr Verletzte und Tote zusammen, als jetzt bei diesem Anschlag zu beklagen sind.
    20 Verletzte durch Mohammedaner?
    Das schafft wahrscheinlich jede deutsche Großstadt schon an einem halben Arbeitstag.

  42. OT

    KUNDEN IM IRAK
    |
    Polizei nimmt Stuttgarter
    Waffenhändler fest

    Stuttgart – Die Polizei hat in Stuttgart zwei mutmaßliche Waffenhändler festgenommen. Sie sollen versucht haben Schusswaffen in den Irak zu schicken!

    Die Männer sind 27 und 40 Jahre alt. Ihnen wird vorgeworfen, dass sie zum Beispiel mit Magazinen für Waffen gehandelt haben sollen. Ihre Geschäftspartner sollen im Irak ansässig sein.

    http://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-regional/polizei-nimmt-in-stuttgart-mutmassliche-waffenhaendler-fest-irak-40950950.bild.html

  43. @ FrankfurterSchueler
    Erstmal abwarten wer die Täter sind,genau wie bei Bränden in Asylbewerberheimen.

  44. OT

    DAS PFLEGEBEDÜRFTIGE OPFER (58) ERSTICKTE

    Prozess um die
    Klebeband-Killer

    Die Frau, die Tufan B. überfiel, hatte u.a. Krebs und nur noch sechs Monate zu leben

    Tübingen – Sie sollen die pflegebedürftige Angelika D. (58) in ihrer Reutlinger Wohnung überfallen und umgebracht haben. Deshalb wurden Feridun D. (50) und Tufan B. (30) wegen Mordes angeklagt!

    Tufan B. muss sich jetzt vor dem Tübinger Landgericht verantworten. Feridun D. brachte sich im Knast um.

    Über den Schwager von Feridun D. sollen die zwei erfahren haben, dass die Frau vermögend ist. Laut Staatsanwalt planten sie deshalb, sie zu überfallen.

    http://www.bild.de/regional/stuttgart/mord/prozess-um-die-klebeband-killer-40968270.bild.html

  45. #50 Flotte Lieselotte (16. Mai 2015 17:29)

    Das meine ich unabhängig der Herkunft der Täter. Die Verrohung innerhalb der Gesellschaft wird auch auf andere Ethnien Konfessionszugehörigkeiten übergreifen, wie eine Seuche.

  46. #23 BePe (16. Mai 2015 14:15)

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/heinz-wilhelm-bertram/made-by-bruessel-und-berlin-die-aufzucht-des-neuen-gefuegigen-angstmenschen.html

    Danke für den Link!
    Im Kommentarbereich des Artikels habe ich folgendes gefunden, gepostet von „saratoga777“, 16.05.2015 | 11:37. Die bisher beste und plausibelste Zusammenfassung des perfiden Plans der gegen die Menschheit läuft. Kann man direkt einen Flyer draus machen:

    Zitat (Hervorhebungen von mir eingefügt):

    Will man ein marxistisches Terror-Regime aufbauen, dann gibt es prinzipiell immer zwei Möglichkeiten: Entweder das scheindemokratische Regime selbst terrorisiert die bürgerliche Bevölkerung oder das Regime benutzt zu diesem Zweck andere Gruppierungen, die diese Aufgabe übernehmen sollen.

    Geht der Terror direkt vom Regime aus, dann hat das den Nachteil das Ansehen eines solchen Regimes zu beeinträchtigen, was im Verlaufe der Zeit den Glauben der Menschen an ein solches Regime untergräbt und es dadurch schwächt.

    Viel geschickter ist es das Prinzip des so genannten Krypto-Terrorismus anzuwenden bei dem der Terrorismus nur indirekt vom Regime ausgeht, das heisst das Regime ordnet den Terror an, etwa wie bei Operation Gladio, aber in der Wahrnehmung der Bevölkerung ist das Bewusstsein dafür nicht vorhanden, dass der Terror vom Regime selbst ausgeht.

    Eine noch indirektere und somit für das Regime sicherere Methode besteht darin, dass man nicht direkt eigene Geheimdienste dazu benützt die Bevölkerung mittels False Flags zu terrorisieren, sondern man finanziert bereits bestehende Terrororganisationen, etwa so wie es die CIA in Syrien praktiziert, um ein Land im Chaos versinken zu lassen. Will man diese Art von Terrorismus im eigenen Land erzeugen, zum Beispiel damit man einen Vorwand hat das Kriegsrecht über ein Land zu verhängen oder einen totalitären Überwachungsstaat zu legitimieren, dann benötigt man dazu natürlich zunächst Gruppierungen, die zu diesem Zweck instrumentalisiert das heisst finanziell aufgebaut und mit Waffen versorgt werden können. Diese Gruppierungen können aus dem autochthonen Volk selbst hervorgehen, wenn das Volk zunehmender staatlicher Repression ausgesetzt worden ist. Staatliche Repression kann deshalb alleine schon aus dem Grund sinnvoll sein gewalttätigen Widerstand heraufzubeschwören.

    Ist ein Volk besonders unterwürfig und wurde dessen kollektiver Geist bereits weitgehend gebrochen, zum Beispiel durch einen systematisch induzierten kollektiven Schuldkomplex, dann funktioniert diese Strategie jedoch in der Regel nicht, dann muss das Land von aussen sozusagen mit frischem rebellischem Blut versorgt werden. Dies wird dadurch erreicht, dass man unter dem Vorwand Migranten helfen zu wollen, möglichst viele Menschen in das Land einreisen lässt, die ein möglichst grosses Gewaltpotential aufweisen. Besonders geeignet dazu sind Angehörige bestimmter Religionen und ethnischer Gruppierungen, die bekannt sind für ihre extreme Gewalttätigkeit, vor allem gegenüber der Religion der in Deutschland heimischen Bevölkerung. Es sollten folglich wenn möglich keine christlichen Flüchtlinge aufgenommen werden, oder keine bekanntermassen gesetzestreuen ethnischen Minderheiten, wie zum Beispiel die Asiaten, sondern vorzugsweise radikalisierte Muslime, besonders beruflich nicht integrierbare Arbeitslose, ehemalige Gefängnisinsassen oder Angehörige einschlägiger mafiöser Organisationen.

    Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass diese Individuen mit grosser Zuverlässigkeit Angst und Schrecken unter der indigenen Bevölkerung verbreiten werden, was der Sinn der ganzen Operation ist. Jeder Widerstand der einheimischen Bevölkerung gegen die Überflutung ihrer Heimat mit dem kriminellen Abschaum der ganzen Welt wird dadurch gekontert, dass dieser bürgerliche Widerstand als eine Ausdrucksform von Rassismus medial dämonisiert wird, was dem Regime weitreichende Möglichkeiten eröffnet noch repressiver gegen die einheimische Bevölkerung vorzugehen. Auf diese Weise kann eine sukzessive Eskalation der Situation erreicht werden, die letztlich entweder in einem Bürgerkrieg mündet oder in einem totalitären Überwachungsstaat. Mit Hilfe dieser Strategie kann das Regime elegant die freiheitlich demokratische Grundordnung des Landes beseitigen, unter dem Vorwand des Kampfes gegen einen vermeintlichen Rechtspopulismus, der natürlich keiner ist, unter dem Vorwand Kriminalität und Terrorismus ganz allgemein präventiv eindämmen zu wollen, und unter dem Vorwand angeblich armen Migranten helfen zu wollen.

    Die Kriminalisierung des Bürgertums und die Hofierung Krimineller war schon seit jeher eine grundlegende Methode der marxistischen Infiltration und Subversion freiheitlich-bürgerlicher Gesellschaftsformen mit dem finalen Ziel ihrer völligen Zerstörung.

    — Zitat Ende —

  47. #39 FrankfurterSchueler (16. Mai 2015 15:01)
    In der zitierten Theorie

    Die “verwirrte Herde“ hat also in einer funktionierenden Demokratie lediglich die Befugnis, die “Spezialisten“ zu wählen und den Rest der Zeit mit Grasen zu verbringen.

    Der Politologe Niebuhr rechtfertigt dies mit der Vorstellung, dass rationales Denken eine nicht gerade weit verbreitete Eigenschaft sei.

    gibt es eine entscheidende Schwachstelle: Es ist in unsere Demokratiesimulation leider nicht im Geringsten die Bedingung erfüllt, daß die Entscheider zu rationalem Denken fähig sind. Ganz im Gegenteil werden zunehmend nur noch Idioten an die Spitze gespült (Idiokratie). Und dann wird es offensichtlicherweise richtig gefährlich.

    Wenn es sichere Instanzen gäbe, die diese Fähigkeit sicherstellen und TÜV-ähnlich regelmäßig überprüfen würden, wäre das Konzept sogar interessant. Angesichts dessen, daß tatsächlich zuviele entweder Politikdesinteressiert sind oder einfachste Ursache/Wirkung-Zusammenhänge nicht verstehen.

  48. #11 BePe (16. Mai 2015 13:38)

    #1 D500

    “Bald auch bei uns.” ?

    Das passiert bei uns in Deutschland doch längst jeden Tag, nur benutzen die Terroristen bei uns (noch) keinen Spengstoff, sondern Messer oder Stiefel.
    _______________

    Stimmt.

  49. #55 Koranthenkicker (16. Mai 2015 19:14)

    Das Problem dabei ist, dass solche Gedanken wirkmächtig sich über Jahrzehnte halten, vereinfacht und verfälscht werden aber permanent in die Praxis umgesetzt werden. Merkel ist pragmatisch und auf die reine Macht fixiert alles läuft nach diesen Prinzipien.
    Rationales Denken ist auch, radikal die Interessen Weniger durchzusetzen zum Nachteil der Mehrheit. Rational ist auch das Volk für dumm zu verkaufen.

  50. Tja, die Expansions- und Eroberungsgewalt ist nunmal grundlegender Teil des Islam. Überall.

  51. Ende nächsten Monats werden alle nicht registrierten Telefonkarten abgeschaltet.

    Da musste der Vorrat an Mobiltelefon-Sprengzündern natürlich noch schnell weg bevor er unbrauchbar wurde.

  52. Eigentlich hätte die Meldung so heißen müssen: Islamische Einzelfälle!Seit Donnerstag Nacht erschüttert eine Welle von 28 Bombenanschlägen die thailändische Stadt Yala. Einzelne islamisch motivierte Mohammedgläubige fordern seit vielen Jahren die Errichtung eines moslemischen Gottes-Staates in deckungsgleichen Einzelforderungen (von den Medien auch gerne als ein paar Spinner oder islamische Separatisten abgetan). Seit 2004 kosteten die islamischen Einzelfall-Aktivitäten der „Religion des Friedens“, die sich aus dem Koran speist, im Süden Thailands 6300 Menschen das Leben. 6300 traurige Einzelschicksale mit medialer Begleitmusik und Unterstützung der „Man-darf-ja-nicht-alle-über-einen-Kamm-scheeren“-Ideologie der Mainstream-Medien. Hat also nichts mit dem Islam zu tun

Comments are closed.