viktor_orbanVermutlich angesichts der immer erfolgreicher werdenden konservativ-patriotischen Jobbik-Partei möchte der ungarische Ministerpräsident Victor Orban (Foto) beweisen, dass er und seine Regierungspartei Fidesz deren Themen auch nur zu gut bedienen können. Erst kürzlich nannte er die von der EU vorgeschlagene Quotenregelung für illegale Eindringlinge schlicht Wahnsinn und er beharrt weiter darauf, dass auch die Todesstrafe diskutiert werden dürfe. Nun brachte er auch die UNO einmal mehr gegen sich auf, denn er versandte acht Millionen Fragebögen an die ungarischen Wahlberechtigten zum Thema Einwanderung. Eine der Fragen lautete, ob „das Missmanagement der Einwanderungsfrage durch die EU etwas mit der Zunahme von Terrorismus zu tun hat“. Darüber ereiferte sich die für Menschenrechte zuständige UN-Sprecherin Cecile Pouilly besonders.

(Von L.S.Gabriel)

Wie AFP berichtet sagte sie: „Wir sind schockiert über die Einleitung des Ministerpräsidenten, die eine Verbindung zwischen Einwanderung und Terroranschlägen wie dem in Paris im Januar nahelegt.“

Schlichtes Ziel der sogenannten „Nationalen Konsultation“ sollte sein, die Einstellung der Bevölkerung gegenüber Einwanderern herauszufinden. Eine der Fragen lautet:

Wussten Sie, dass die Wirtschaftsflüchtlinge illegal über die ungarische Grenze kommen und die Zahl der Einwanderer in Ungarn in der letzten Zeit ums Zwanzigfache gestiegen ist?

Als Antworten sind möglich. „Ja“, „Ich habe davon gehört“ oder „Ich wusste es nicht“.

Die UNO-Hysteriker sehen darin einen Akt der Volksverhetzung. Es ginge nur darum die Bevölkerung aufzuhetzen, beschuldigte man Orban. Pouilly echauffierte sich auch über die Bemerkungen Orbans, Wirtschaftsflüchtlinge seien eine „neue Bedrohung“ für Ungarn, und dass sich das Land „gegen illegale Einwanderer verteidigen“ müsse.

Noch höhere Wogen aber schlug eine Pressekonferenz Orbans am Montag in der ostungarischen Stadt Debrecen. Dort sagte er in Zusammenhang mit dem örtlichen Flüchtlingslager: „Wir werden es nicht ausbauen, sondern schließen. Die, die da leben, muss man nach Hause schicken“.

Immer wieder provoziert der ungarische Ministerpräsident die EU-Bonzen in Brüssel. Mit seiner Aussage zur Todesstrafe, wenn die Bevölkerung nicht anders geschützt werden könne, müsse man sie einführen, löste er eine hitzige Diskussion aus. Grüne und Sozialdemokraten forderten daraufhin eine Debatte im EU-Parlament über „die Lage in Ungarn“. Es verletze den EU-Gründungsvertrag und die Meinungsfreiheit, wolle man hier verbieten, worüber in Ungarn gesprochen werde, konterte Orban und ließ sich auch da nicht die Butter vom Brot nehmen. Europa müsse für die Europäer erhalten werden, erklärte er und übte scharfe Kritik an der Migrationspolitik der EU.

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker begrüßte Viktor Orban am Freitag zu Beginn des zweiten Tages des EU-Gipfels in Riga mit einem „Hallo, Diktator“. Orban konterte „Hallo, Großherzog“. Ob Juncker schon morgens zu viel ins Glas geschaut hatte, oder ob das seine Art von Humor ist, ist nicht bekannt.

An der „wahnsinnigen“ Quotenregelung zur dauerhaften Umsiedelung anderer Völker nach Europa will Ungarn sich jedenfalls nicht beteiligen. Wie weit Orban aber insgesamt mit seiner Haltung wider alle Asylverherrlicher der EUdSSR kommen wird und ob er standhaft an seinem Kurs für Ungarn und gegen die nationalstaatsfeindliche Politik der EUdSSR festhalten wird, ist fraglich. In etwas Aufregung versetzen dürfte er die Europäische Untergangsriege in Brüssel aber allemal.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

90 KOMMENTARE

  1. Bravo, Herr Orban. Die Vernunft reißt sich Bahn! Die Stärke, mit der es passiert, wird die Verräter von ihren Posten und verlogenen Hochsitzen befördern. Warte, warte noch ein Weilchen …

  2. Der Grundtenor der EU/UNO usw. ist eben: Das Volk darf erst gar nicht befragt werden. Das Thema Einwanderung geht dem Volk einen Scheißdreck an. Nur hofieren müssen sie die Sozialintegranten und Fresse halten. Ich hoffe, Orban findet noch Nachahmer.

  3. Mit Politikern wie Viktor (Nomen est Omen) kann Europa noch siegen.

    Menschen wie er geben uns und unserer europäischen Kultur noch eine Chance zum Überleben.

  4. Wie weit Orban aber insgesamt mit seiner Haltung wider alle Asylverherrlicher der EUdSSR kommen wird und ob er standhaft an seinem Kurs für Ungarn und gegen die nationalstaatsfeindliche Politik der EUdSSR festhalten wird, ist fraglich.

    Das ist keineswegs fraglich, sondern sicher. Schließlich steht Orban mit seiner Ablehnung von Landnahme nicht allein. Die Briten, Franzosen, Italiener, Spanier… alle ziehen sie am gleichen Strick!

  5. Orbans Name wird einstmals an prominenter Stelle in der St. Stephans-Basilika in Budapest prangen. Ein Jan Sobieski der Neuzeit, Führer eines kleinen, in zwei Weltkriegen beispiellos gedemütigten Volkes, das mit dem Vertrag von Trianon 1920 zwei Drittel (!) seines Staatsgebiets eingebüßt hat. Vor diesem katastrophalen Hintergrund sind die Ungarn bemerkenswert ruhig und besonnen. Und nebenbei bemerkt: Das deutschfreundlichste Volk Europas. Ich würde jeden Euro, den wir in Griechenland versenken, lieber nach Ungarn schicken, die würden daraus etwas Positives machen!

  6. Die Völker Osteuropas haben sich aus eigener Kraft vom Kommunismus und der Bevormundung befreit.

    Das prägt für die Zukunft (wie man merkt).

    Die Völker Westeuropas unterwerfen sich der kommunistischen Ideologie freiwillig und mit Freude.

    Das prägt halt auch …

  7. Laßt diese 5. Kolonne der Mohammedaner doch schäumen. solange sie schäumen, stellen sie sonst keinen Unsinn an. Ungarn ist immer noch ein souveräner Staat, vor dem man Respekt haben kann. Anders als dieses versiffte Deutschland.

  8. Ich bin vielleicht nicht mit allem einverstanden was von der ungarischen Regierung so über den Äther kommt (falls es überhaupt stimmt), aber es geht mich auch nichts an. Die Ungarn haben das Recht, für sich selbst zu entscheiden. Daß es heutzutage schon ungewöhnlich ist, wenn ein gewählter Volksvertreter das tut wozu er eigentlich da ist, nämlich für sein eigenes Volk arbeiten und nicht dafür, es zum Vorteil aller anderer zurückzudrängen, das ist der Wahnsinn unserer Zeit. Einen Akt der direkten Demokratie, nämlich das Volk nach seiner Meinung zu fragen, als Volksverhetzung auszulegen ist schon ein starkes Stück. Was bildet sich diese EU eigentlich ein? So war das „Friedensprojekt“ nicht gedacht!

  9. So,so das Ungarische Volk verträgt nicht die Wahrheit . . .”

    Die Menschen in Ungarn sind sehr angetan von den Sprücheklopper und Spesenritter der
    unsäglichen U.N.O.
    Alle diese Subjekte und Parasiten gehören „ohne wenn und aber“ aus ihren Ämtern und Positionen geworfen.

  10. Mit so einem Fragebogen und den darauf folgenden Reaktionen des Untergangsregimes werden die Menschen darauf aufmerksam gemacht, wer ihre ureigensten Interessen vertritt – und wer ihre Heimat vernichten will.

    So ein Fragebogen wäre eine Aktion für PEGIDA. Überhaupt könnte mehr über Flyer-Material und eine „Einführung in die Regimekritik“ nachgedacht werden: wie zieht man Menschen auf unsere Seite? Wie erklärt man die Problematik? Was sind die aussichtsreichsten Zielgruppen?

    OT – Vorsicht, Neuwahlen?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article141384517/Neuwahlen-waeren-das-Beste-fuer-Deutschland.html

    Strebt das Regime Neuwahlen an, bevor sich mit PEGIDA und / oder der AfD eine echte Opposition bilden kann?

  11. OT Neuigkeiten

    Wie der MDR mit Stand vom 2. Mai 2015 um 19:36 Uhr meldet, besteht hinsichtlich der Brandstiftung in Tröglitz, bei der der Dachstuhl eines geplanten Asylbewerberheimes teilweise abbrannte, der – offensichtlich begründete – Verdacht eines Versicherungsbetruges durch den Eigentümer.

    http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/troeglitz174_zc-a2551f81_zs-ae30b3e4.html

    Demnach könnte die Stimmung im Ort und vor allem in den Medien für eine solche Tat aus meiner Sicht ausgenutzt worden sein, um den Verdacht aufs vorgeblich „Naheliegende“ zu lenken. Das Ganze könnte also für die gängige hetzerisch-bösartige Propaganda auf einen „worst case“ (denkbar schlechtesten Fall) hinauslaufen.

    OT Ende.

  12. 1953 Volksaufstand in Ungarn, 1989 Öffnung der Grenzen für Ost-Deutsche zu Österreich und damit Beginn des Zerfalls des Ostblocks und heute Victor Orban gegen die Maoisten in Brüssel.
    Die Ungarn sind ein Volk, welches Europa gut tut.

  13. Also wenn ich ein kriminelles Konstrukt, von dem ich SELBST stark profitiere, schützen möchte, dann würde ich nationale Bestrebungen mit Ausländerflutung bekämpfen, um gleichzeitig eine Situation zu schaffen, die man NUR „gemeinsamTM“ lösen kann!

  14. Grüne und Sozialdemokraten forderten daraufhin eine Debatte im EU-Parlament über “die Lage in Ungarn”.

    Bezeichnend, dass ausgerechnet die beiden größten Verachter grundlegender Rechte eine Sitzung fordern.

    Die Grünen, die offenbar vergessen haben, daß das Grundrecht auf sexuelle Selbstbestimmung bei Kindern nicht endet.
    Die SPD mit dem auf alle Zeit unvergessenen Coup „Agenda 2010“, der millionen Deutschen das Grundrecht gem. Art. 1GG genommen hat.

    Beide zusammen gehören schlichtweg auf den Scheiterhaufen der Geschichte und haben ihr Recht auf moralische Bewertung Dritter längst verwirkt.

  15. Getroffene HundInnen bellen, in diesem Falle die UNrechtsstaaten!

    Eine ähnliche Rede des Türkenkhans Erdogan zur Einzigartigkeit des TürkInnentums würde vor der Vollversammlung der UN mit lautem Applaus mit Ausnahme Armeniens bedacht werden!

  16. #12 Tom62 (23. Mai 2015 08:49)

    Tröglitz ist überall!

    Linksgrüne Lügen sind überall!

    Linksgrüne Faschisten sind überall!

    2020 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  17. Gerüchten zufolge will Merkel nachziehen und der bunten „Bevölkerung“ ebenfalls eine (einzige) Frage vorlegen:

    „Ist die Politik der Bundesregierung unter meiner Führung sehr gut oder ausgezeichnet“?

  18. #10 Soziversteher (23. Mai 2015 08:45)

    Strebt das Regime Neuwahlen an, bevor sich mit PEGIDA und / oder der AfD eine echte Opposition bilden kann?

    Sagen wir mal so:

    CDU und FDP kämen zur Zeit auf 41+5 = 46%. Sollte die AfD bis dahin so zerböselt sein, dass sie gerade 4.999999% bekommen, würde es für Merkel 4.0 ohne lästige Sozis reichen….

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

  19. #13 Nulangtdat   (23. Mai 2015 08:54)  

    Grüne und Sozialdemokraten forderten daraufhin eine Debatte im EU-Parlament über “die Lage in Ungarn”.

    Bezeichnend, dass ausgerechnet die beiden größten Verachter grundlegender Rechte eine Sitzung fordern.
    —————————-
    Man erinnere sich an die Sanktionen zu Zeiten der Schröder-Fischer-Regierung gegen die Österreicher, weil diese „falsch“ (Haider) gewählt hatten!

  20. Ja die Ungaren haben’s geschnallt. Wie ich bereits bzgl. der illegalen Invasion schon einmal schrieb;
    …wobei die, für uns, Dunkelziffer noch um ein Vielfaches höher sein dürfte. Aber das ist so von den Eliten bewusst so in Kauf genommen. Man braucht sich nicht mehr wundern, warum das so ist. Es wird auch hier in den Kommentaren vielfach behauptet, dass der Deutsche dumm sei, dies alles zuzulassen, aber dem ist nicht so. Den Eliten ist sogar sehr bewusst, dass der Deutsche und, oder Westeuropäer sehr intelligent ist, daher versuchen die mit allen Mitteln, mit Desinformation, mit kruden Gesetzgebungen, usw. ein Aufwachen des Deutschen zu verhindern. Das Endziel, ja dieses Wort ist richtig gewählt, passt es doch zur Wunschideologie, ist es halt, den Gesamt-Intelligenzquotienten zu vermindern, weil sich die Eliten ebenfalls darüber im Klaren sind, dass sie mit ihren eigenen geistigen Mitteln kein intelligentes Volk intelligent führen können. Anders lässt sich der ganze Schmu auch nicht erklären. Aber den Eliten wird auch langsam klar, dass sie sich mit ihrem angestrebten Gesellschaftsmodell ein wenig verzettelt haben, da sich die s.g. Fachkräfte bei weitem nicht so benehmen, wie sie dachten. Jetzt einen Fehler zugeben und Gegenmassnahmen ergreifen, kommt für diese selbstgefälligen Typen gar nicht in die Tüte. Letzteres erklärt auch die, scheinbar unlogische, Hetze gegen z.B. Pegida.

  21. Ach, da wird sich das Merkel aber ärgern. Politik und Intelligenz schließen sich nicht automatisch aus!

  22. Ungarn war schon zu Ostzeiten ein in vielen Dingen freiheitliches Land und dies ist es heute noch. Wie damals die Russen, will heute die EU das Leben der Ungarn bestimmen, man kann den Ungarn nur zu einen Politiker der klaren Worte und Taten gratulieren.

  23. Bravo, Orban!

    Man vergleiche das mit dem just stattgefundenen pflichtbewußten Geheule, Gejammer und Selbstgeißelung im „ich-schleuse-mit-Hurra-alle-wilden-Völkern-der-Welt-ins-Land“ Deutschland“, als die UNO wieder rummotzte, Deutschland habe gegenüber Illgalen zu viel Raaaasssisssmuuus.

    Wer dazu eine lächerliche Jammerorgie lesen will – die UN sollen sich lieber um ihre intoleranten, versifften Mitgliedsstaaten in Afrika und Islamien kümmern, statt von ihren in Genf sich fettfressenden genau aus diesen afrikanischen/ islamischen Schrottländern stammenden Funktionären wahlweise die Schweiz oder Deutschland beschimpfen lassen – guckt hier; „Pegida ist schuld“ darf wie üblich nicht fehlen:

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article205323673/Busfahrer-zu-13-Jaehriger-Neger-muessen-eben-mehr-zahlen.html

    Hervorgehoben sei ein Neger aus Nigeria, der jammert:

    Derart offen gezeigte Fremdenfeindlichkeit ist neu für den Taxifahrer aus Nigeria, der nicht mit seinem richtigen Namen genannt werden möchte. Zwar ist er vor anderthalb Jahren schon von der Nacht- in die Tagschicht gewechselt, weil Pöbeleien und Drohungen zunahmen. Doch diese Übergriffe hatte der erfahrene Nachtfahrer auf eine allgemein zunehmende Aggressivität geschoben. „Immer öfter muss ich mir jetzt aber anhören, geh‘ doch dahin, wo du herkommst, wenn es dir hier nicht passt“, sagt er. Inzwischen fühlt er sich so unwohl und unwillkommen in Hamburg, dass er tatsächlich überlegt, in seine Heimat zurückzugehen. Und dass, obwohl in Nigeria der Terror längst den Alltag bestimmt. Im Norden des Landes kämpft die Armee gegen die Terrormiliz Boko Haram.

    Und tschüß! Nigeria ist 2,59 Mal so groß wie Deutschland…

    http://mapfight.appspot.com/ng-vs-de/nigeria-germany-size-comparison

    … und der weite, reiche Süden ist bokoharamfrei. Auch andere Nachbarstaaten von Nigeria sind schön. Nur Neger dort. Gleiche Kultur, und, glaubt man der UN und unseren Spinnern, ein Paradies, weil Neger nun mal per se nicht rassistisch sind (*gröhl*).

    In Deutschland flohen Deutsche von Ost nach West. In Deutschland. Es flohen keine Deutschen von Deutschland-Ost um die halbe Welt nach Nigeria.

  24. #21 loewenherz24   (23. Mai 2015 09:18)  

    Ach, da wird sich das Merkel aber ärgern. Politik und Intelligenz schließen sich nicht automatisch aus!
    ————————-
    Die kann keiner mehr ärgern. – Die Deutschen sind mittlerweile so weit, dass sie den Hosenanzug auch wählen würden, wenn Merkel gar nicht drinsteckt!

  25. ich meine als nächstes ist österreich mit dem abstimmen dran
    dann ist alles wieder schick in der eu
    und ich habe tränen in den augen

  26. uno und eu können nicht dulden, dass ein staat wie ungarn das selbstbestimmungsrecht der völker wahrnimmt. dagegen kämpfen diese diktatoren und schmähen den demokratisch legitimierten präsidenten ungarns. er hat ihnen nämlich genau das voraus: die demokratische legitimation.

  27. Die EUdSSR, Grüne, Spezialdemokraten und der ganze Rest sind sicher zutiefst traurig, daß die entgegen aller Propaganda demokratisch bis heute nicht legitimierte, monströse Großdiktatur EU („Europawahl“ ist wie ein Feigenblatt im Winter) noch keine eigenen Truppen hat. Sonst könnte sie mal kurz den ungarischen Volksaufstand in „brüderlicher Hilfe“ niederschlagen. Nach Prag würden sie übrigens auch gerne einrücken… Frühling dort haben sie schon immer gehaßt.

  28. #23 Babieca (23. Mai 2015 09:27)

    Einfach schön, dass Du wieder da bist 🙂

    Es ist ein Vergnügen, Deine Kommentare zu lesen. An dieser Stelle vielen, vielen Dank.

    Smileys setze ich nicht mehr so viele, die neuen gefallen mir nicht ?mrgreen?

  29. #24 PSI (23. Mai 2015 09:29)

    Die Deutschen sind mittlerweile so weit, dass sie den Hosenanzug auch wählen würden, wenn Merkel gar nicht drinsteckt!

    LOL!

    ——————–

    Habe ich es schon erwähnt? Ich möchte gerne die alten Smileys zurück. Nicht die modernen Emojis, auch wenn diese angeblich mehr Ausdrücke zulassen. Diese (samt Anleitung, wie man die wieder in den Code implantiert):

    http://codex.wordpress.org/Using_Smilies

    Und nicht diese:

    http://codex.wordpress.org/Emoji

  30. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker begrüßte Viktor Orban am Freitag zu Beginn des zweiten Tages des EU-Gipfels in Riga mit einem „Hallo, Diktator“.

    Hahahaha, ich wusste gar nicht, dass JC Juncker so viel Humor hat! Der leider hier wohl einigen Schreibern fehlt! Ansonsten bewundere ich Ungarns Einstellung und Ungarns Weg. Prima Politik, die den Gutmenschen gegen die Hutschnur geht! Was „Einwanderung“ betrifft, machen Ungarn und der „Diktator“ die einzig richtige Politik. Bis auf die paar Leute, die dem Land und seiner Wirtschaft dienlich sind, alle zurück, wo sie her kommen! Ein kleines Land wie Ungarn ist noch weniger in der Lage, Wirtschaftsflüchtlinge und Scheinasylanten in Massen aufzunehmen. Es wäre schön, wenn sich die Deutsche Politik ein Beispiel an Orban nehmen würde!

  31. Die Ungarn können verdammt stolz auf ihren Ministerpräsidenten sein.
    So einen kann man sich nur wünschen.

  32. #23 Babieca (23. Mai 2015 09:27)

    … als die UNO wieder rummotzte

    … auf Anweisung der Ferkel-Regierung, wie man erwähnen sollte. Quasi ein „bestelltes Rumgemotze“.

  33. OT

    #29 Simbo (23. Mai 2015 09:42)

    Grüß dich!

    Danke! Mit den Smileys (ich weiß, eigentlich heißen die Smilies) halte ich es wie du: Ich benutze die neuen nicht, sondern weiche auf die alten Zeichen aus:;),:),:))), etc. Oder eben .mrgreen.

    Der Unterschied liegt in Smiley und Emoji. Emoji, die aktuellen Dinger, sind mir zu geleckt und zusätzlich unsympathisch. Zum Unterschied siehe Links in #30.

    Unterschied Nigeria-Schweiz: Drastisch. Ich finde, seit ich es entdeckt habe, „mapfight“ prima. Erspart einem das ewige Ländergrößen-Suchen und Vergleichen bei Wiki oder im Weltalmanach.

  34. „Die UNO-Hysteriker sehen darin einen Akt der Volksverhetzung. Es ginge nur darum die Bevölkerung aufzuhetzen, beschuldigte man Orban.“

    Ja was denn nun? Wer die Bevölkerung aufhetzt, betreibt doch keine Volksverhetzung, sondern Bevölkerungsverhetzung.

    Und Volksverhetzung kann es nach den Lehren der Humanisten doch gar nicht geben, denn vermeintliche „Völker“ sind nur gesellschaftliche Konstrukt und es gibt nur Möntschen, im Plural: Bevölkerungen.

  35. OT,-
    Meldung vom 23.5.2015

    Terror bringt Polizei an ihre Grenzen

    Hunderte gefährliche Islamisten, Hunderte Ermittlungsverfahren: Die Polizei hat mit der Bedrohung durch islamistischen Terror viel zu tun – so viel, dass sie nicht mehr all ihren Aufgaben gerecht werden kann. Immer wieder zeigen sich Schwachstellen – auch bei der Prävention.

    Die Sicherheitsbehörden stoßen angesichts der islamistischen Bedrohung an personelle Grenzen „Natürlich gibt es einen Ressourcenengpass“, sagte der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Holger Münch. Die Zahl der islamistischen Gefährder wachse, mittlerweile gebe es mehr als 500 Ermittlungsverfahren gegen Islamisten.
    Das BKA bekomme zwar mehr Stellen für den Kampf gegen den islamistischen Terror. Die Mitarbeiter müssten aber erst eingestellt und ausgebildet werden. „Das heißt, wir werden in den nächsten Jahren auch zulasten anderer Bereiche Personal umverteilen müssen, um den Kampf gegen den Islamismus zu verstärken. Wir müssen Prioritäten setzen.“ Auch einige Länder seien sehr belastet durch die Bedrohung aus der Islamisten-Szene.
    ..u.s.w…..ganze Meldung,–>
    http://www.n-tv.de/politik/Terror-bringt-Polizei-an-ihre-Grenzen-article15157431.html

  36. #29 Simbo   (23. Mai 2015 09:42)  

    #23 Babieca (23. Mai 2015 09:27)

    Einfach schön, dass Du wieder da bist 
    ————————
    Volle Zustimmung! – War selber eine Zeit weg und habe die Diskussion nur sporadisch verfolgt!

  37. Orban hat zwar schon hie und da mal etwas
    krude Aussagen getätigt,trotzdem wird der mir
    zusehends sympathischer.
    Und die Magyaren beneide ich immer mehr…

    Man stelle nur mal den Vergleich:

    Merkel——-Orban.

  38. Bei uns so eine Umfrage öffentlich zu gestalten,käme einer Kriegerklärung an die Regierung gleich.Diese wird sicherlich sofort mit einem Sonder-Sonder Kommando niedergeschlagen (bevor überhaupt einer kapiert woher die kommen).Diktatur pur!

  39. #34 Babieca (23. Mai 2015 10:04)

    OT

    Wird sicher Dein „Pferde-Herz“ erfreuen.

    Habe gerade letzte Woche eine grössere Spende an die Stiftung für das Pferd geleistet.
    Du kennst ja diese Stiftung. ?smile?

    1000 Franken. ?wink?

    Jetzt bekommen die Störche, Bernhardiner-Hunde, Pro Igel und die Vogelwarte denselben Betrag von mir.

    Lieber diesen absolut notwendigen Organisationen eine Spende zukommen zu lassen, anstatt noch mehr Steuern abzudrücken oder an die korrupten AI, Ärzte ohne Grenzen, Glückskette etc. zu spenden.

    Wünsche schönes WE. Bleib uns erhalten ?wink?

  40. Ein EU-Funktionär bezeichnet einen demokratisch gewählten Präsidenten als Diktator? Das ist ja Realsatire.

  41. Die EU wird immer mehr zur Diktatur! Anderen vorschreiben was richtig ist.

  42. OT

    Habe hier mal einen sehr interessanten Artikel aus dem Jahre 2005 „ausgebuddelt“, aus welchem auch unzweideutig ersichtlich wird, mit welchen perfiden Mitteln des massiven Betruges an der deutschen Bevölkerung – bereits damals schon 1990 – die sogenannte deutsche Einheit „vollzogen“ wurde.

    Hier ein paar kleine Auszüge aus besagtem Artikel :

    „Sie sind wieder da“ – Vom Stasi-Offizier zum Rechtsanwalt…

    …Kontraste deckt auf, dass ehemalige Stasi-Offiziere im vereinigten Deutschland ungehindert als Rechtsanwälte arbeiten.

    …Der Einigungsvertrag, der die juristischen Abschlüsse aus DDR-Zeiten ohne Prüfung anerkennt, macht dies möglich…

    …Das MfS hatte sich darauf orientiert, leistungsfähige Kader zu gewinnen. Zugleich hatte es die eigene Kaderschmiede, die „Juristische Hochschule“ in Potsdam, zu einem Instrument ihrer streng geheimen Kaderausbildung entwickelt…

    …Diese „Hochschule“ zählte zu den Ideologie-Hochschulen in der DDR, von denen es Dutzende gab.

    …Die SED, die Blockparteien, die Massenorganisationen, die Polizei, das Militärwesen und eben das MfS unterhielten eigene Hochschulen, um politisch einwandfreie Kader fern von den anderen Universitäten ausbilden zu können…

    …Alle „Ideologie-Hochschulen“ vergaben Diplom-Titel. Sie erhielten durchgängig sogar das Promotionsrecht zuerkannt!…

    …An der „Juristischen Hochschule Potsdam“ „erwarben“ allein im Zeitraum 1966 – 1989 rund 3.300 Personen den Abschluss eines „Diplom-Juristen“ und 347 Personen erwarben auf gleiche ominöse Weise einen „Doktor-Titel“

    …Die Doktorarbeiten orientierten sich an der operativen Arbeit des MfS, stellten zumeist Gemeinschaftswerke mehrerer Verfasser ohne wissenschaftliche Fundierung dar und hatten mit Dissertationen außer dem Namen nichts gemeinsam…

    …Obwohl dies alles bekannt war, beschlossen die Regierungen der Bundesrepublik und der DDR im Einheitsvertrag am 31. August 1990, dass alle schulischen, beruflichen und akademischen Abschlüsse und Befähigungsnachweise aus der DDR weiter gelten und die in der DDR verliehenen Titel und akademischen Grade – OHNE PRÜFUNG – weiter geführt werden dürfen (Art. 37).

    …Folglich durfte eine ganze Reihe ehemaliger MfS-Offiziere – auch nach dem Vollzug der deutschen Einheit – ungehindert als „Juristen“ weiter praktizieren…

    Der komplette Artikel ist hier zu finden :

    http://www.bpb.de/themen/R3AANZ,0,Sie_sind_wieder_da_Vom_StasiOffizier_zum_Rechtsanwalt.html

    ———————————————

    …das erklärt u.a. wohl auch, warum auch heute so überdurchschnittlich viele „Bundestags-Abgeordnete“ einen „juristischen Hintergrund“ haben – und es läßt darüber hinaus auch erahnen, auf welchem unlauteren Wege auch „Frau Bundeskanzler“ zu ihrem sogenannten „Doktor-Titel“ gelangt ist…

  43. #53 Euro-Vison

    „Es gibt je eben KEINE “Migrationspolitik” der EU!! Das ist ja Teil der Schande und des Problems. Jeder Nationalstaat wurschtelt dort vor sich hin – und wenn die EU einen guten Vorschlag zur gerechten Verteilung der Lasten hat, wird er sofort in der Luft zerrissen!“

    Eine Nation (lat. natio) ist die Gemeinschaft derer, die dem gleichen Geschlechte entstammen, also ein Volk. Volk als ein politisches Subjekt = Nation.
    Demokratie – mit der Sie als Anhänger der EU-Diktatur auf dem Kriegsfuß stehen – bedeutet Herrschaft des Volkes:
    „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“ – „… zum Wohle des DEUTSCHEN Volkes.“ (Amtseid Grundgesetz)

    Die Flutung unseres Europa mit Massen von Schwarzen und Morgenländern bedeutet Krieg. Dieser Krieg ist nicht gerecht, wenn die Schäden auf alle Länder gleichmäßig verteilt werden.

  44. Gut der Mann, gefällt mir. Der hat wenigstens Cojones,
    die Unsrigen haben Strickmütze mit Bommel oder sind korrupt.

  45. #51 Lepanto2014

    „Nur ein kluges Wort, und schon ist man “Nazi”“

    Wenn jemand als Natzieh und/oder Rassist bezeichnet wird, kann man sich nicht in jedem Einzelfalle darauf verlassen, daß es sich um einen brauchbaren und gescheiten Zeitgenossen handelt.

    Umgekehrt gilt aber: Wird jemand nicht als Natzieh und/oder Rassist bezeichnet, dann ist äußerste Vorsicht geboten. Im allerbesten Falle handelt es sich dann um einen ängstlichen Spießer und Mucker.…

  46. OT

    #43 PSI (23. Mai 2015 10:18)

    Ja, du warst gut in der Welt unterwegs! Kann PI-lern inzwischen was empfehlen: Mitsegeln auf der russischen Fregatte Shtandart, Nachbau der ersten russischen Fregatte des 18. Jhds („Zar und Zimmermann“). Da war ich, ergab sich überraschend während des HH-Hafengeburtstags, u.a., weil das Dreimonatsmagazin „Schiff Classic“ in Ausgabe 2/15 über den Bau dieses – seit einigen Jahren in deutschen Häfen regelmäßigen Gastes – berichtete. Diese Route („Leg 2“):

    http://www.shtandart.ru/frigate/plan/plan%202015/baltic-05-2015.png

    Die russische Stammcrew samt Kommandanten ist genial, der Steuermann, ein Brite, lakonisch abgeklärt, nix als realistische, weltoffene (ja, das Wort existiert auch noch in positiver Bedeutung;) maritime Fachleute und Klardenker aus der gesamten westlichen Welt.

    Details hier:

    http://www.shtandart.ru/de/

  47. Komisch, dass der italienische Faschismus gegen Südtirol nicht thematisiert wird

    Beflaggung: Bruno Vespa stellt Südtirol an den Pranger

    Die Weigerung von Landeshauptmann Arno Kompatscher, am Sonntag die Gebäude der Landesregierung zu beflaggen,
    hat auch in der RAI-Sendung „Porta a porta“ zu Diskussionen geführt.
    http://www.stol.it/Artikel/Politik-im-Ueberblick/Lokal/Beflaggung-Bruno-Vespa-stellt-Suedtirol-an-den-Pranger

    [Und auch der Verleger Paolo Mieli wies Vespa in seine Schranken:
    „Wir haben uns damals mit Südtirol ein Territorium angeeignet,
    das uns nicht zustand. Solche Sachen passieren im Krieg. Aber es ist verständlich,
    dass diese ehemals österreichische Bevölkerung keine große Lust hat,
    die ‚Einigung‘ Italiens zu feiern. Das muss man respektieren.“]
    Ausgerechnet die linkspopulistische Rai
    mit der Sendung Tür an Tür, ( „Porta a porta“) scheint sich von faschistischen Gedankengut
    nicht zu trennen. Man könnte auch sagen Tür an Tür mit Faschisten,
    so modederierte Bruno Vespa diese Sendung. Jedenfalls schlug diese „Italianita“ auch bei der östereichischen
    Presse ein. Schweigen tun nur die dopppelmoralischen Anti-Rechtsmedien in Deutschland.
    So wie deutsche Medien Antiputinpropaganda betreiben, so machen es die „Walschen “ Medien und
    Politiker mit Südtirol.
    Und so etwas , wie der linke Renzi, darf beim G7 Gipfel teilnehmen.

  48. #56 Babieca (23. Mai 2015 11:50)

    OT

    #43 PSI (23. Mai 2015 10:18)

    Ja, du warst gut in der Welt unterwegs! Kann PI-lern inzwischen was empfehlen: Mitsegeln auf der russischen Fregatte Shtandart, Nachbau der ersten russischen Fregatte des 18. Jhds (“Zar und Zimmermann”).
    —————–
    Supertipp! – Besten Dank! Hab‘ selber schon mal über den russischen Atom-Eisbrecher nachgedacht, aber meiner Frau ist das zu kalt und ich habe Angst vor dem Überangebot an Wodka 🙂

  49. EuDssR:Linke italienische Regierung feiert den Kriegsbeginn gegen Österreich!
    Während alle anderen Völker in Europa die Tage des Kriegsausbruches
    meist mit einem demütigen Gedenken begehen, feiert Italien solche Tage –
    mit Festbeflaggung.
    https://dolomitengeistblog.wordpress.com/2015/05/21/eudssrlinke-italienische-regierung-feiert-den-kriegsbeginn-gegen-osterreich/
    Das scheint aber Merkel und die Linken in Deutschland im Umgang mit MP -Renzi nicht zu stören.
    Stellt euch mal vor Deutschland würde den Kriegsbeginn Hitlers mit Beflaggung feiern, genau so macht es
    Italien zur Zeit.Man feiert den Kreigsbeginn gegen Österreich, und wohl besonders die Landnahme
    Südtirols.

  50. Wenn die UNO belegbare Fakten als Volksverhetzung betrachtet, dann sollte man sich die Frage stellen, was die UNO eigentlich soll? Was ist deren Zweck, oder besser gesagt sollte die UNO nicht das tun, wo zu diese Einrichtet geschaffen wurde?
    Übrigens unsere BRiD bezahlt eine gewaltigen Batzen an diesen Verein. Wir sind das Land, welches am leichtesten zu erpressen scheint, denn wenn es ans Zahlen geht ist Deutschland Weltspitze!

  51. OT

    #59 PSI (23. Mai 2015 12:08)

    Hehe, auf der Jamal und der 50 Let Pobedy ist das so/angeb/übertreib!

    ;)))

  52. Ungarn steigt definitiv in meiner Gunst als potentielles Auswanderungsland nach meinem Studium.

  53. #49 westpoint (23. Mai 2015 11:01)

    …das erklärt u.a. wohl auch, warum auch heute so überdurchschnittlich viele “Bundestags-Abgeordnete” einen “juristischen Hintergrund” haben – und es läßt darüber hinaus auch erahnen, auf welchem unlauteren Wege auch “Frau Bundeskanzler” zu ihrem sogenannten “Doktor-Titel” gelangt ist…
    ————————
    … der offenbar genauso unauffindbar verschwunden ist wie die berüchtigte Kanzlerakte!

  54. #52 Euro-Vison (23. Mai 2015 11:26)

    Orban müsste eigentlich jeden Demokraten in “Aufregung” versetzten – aber hier trifft er erschreckenderweise auf Zustimmung (…) darf ich noch einmal daran erinnern, dass es bei PI heißt, man sei “pro GG und Menschenrechte”… Von beidem ist Orban aber inzwischen meilenweit entfernt … entfernt sich immer mehr von demokratischen Werten

    Man muß gewiß kein Anhänger der Partei „Jobbik“ sein, um festzustellen, daß die von Ihnen propagierte Einmischung ausländischer Organisationen in die Angelegenheiten eines anderen Landes, die die Bürger desselben Landes per freier und demokratischer Wahl für sich entschieden haben, mit Demokratie und Freiheit nichts zu tun haben dürften.

    …bleibt einem fast die Spuke weg – Orbans Ausfälle werden immer undemokratischer, dazu passt auch sein Gerede über die Todesstrafe! Spätestens da müsste bei jedem Demokraten die Alarmglocke sehr laut schellen!

    Was soll ich zu einem solchen von Ihnen inszenierten Empörungs-Theater, da Ihnen „die Spuke“ wegbleibt (was ist das, ein Spuk?) sagen als nur, daß der Äußerer desselben offensichtlich die Stauten der von ihm so eifrig beworbenen Brüsseler Eurokratie nicht kennt, die die Todesstrafe „offiziell“ zwar abschafft, im Kleingedruckten jedoch wieder einführt:

    Durch die Grundrechte-Charta der Europäischen Union ist das Töten von Menschen bei Aufständen erlaubt. »Offensichtlich rechnen die Regierungen mit Aufruhr«, sagte dazu der Staatsrechtler Prof. (em.) Karl Albrecht Schachtschneider.

    Nennenswerte Reaktionen oder einen Aufschrei in der Mainstream-Presse gibt es in Bezug auf diesen skandalösen Umstand bis heute nicht. Auch nicht von unseren »Gutmenschen-Politikern«, die ansonsten ja so bedacht auf die Einhaltung der Menschenrechte sind. Aber offensichtlich gilt dies nur, wenn man mit dem Finger auf andere zeigen kann.

    Doch es ist Fakt: Die Todesstrafe kann in der EU wieder eingeführt werden und auch auf Demonstranten darf im Krisenfall scharf geschossen werden.

    Das Amtsblatt der Europäischen Union (C 303/17 bis 303/18 vom 14.12.2007) [Link] veröffentlichte Erläuterungen zur Charta der Grundrechte in Bezug auf die Todesstrafe. Darin heißt es in Bezug auf Artikel 2 Absatz 2 Recht auf Leben: »Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um

    a) Jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;

    b) Jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemandem, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;

    c) Einen Aufruhr oder Aufstand rechtmäßig niederzuschlagen.«

    Sie haben recht: kein europäischer Demokrat des 21. Jahrhunderts kann ernsthaft für die Todesstrafe sein. Nur verstehe ich dann nicht, inwiefern Sie, der Sie hier faktisch beständig vorgeben, ein „lupenreiner Demokrat“ sein zu wollen, eine Organisation präferieren, die genau diese im „Kleingedruckten“ im Programm hat, während sie dies im Haupttext (der im Kleingedruckten erklärt wird) doch bestreitet.

    Die EU wird als “Diktatur” bezeichnet, aber Orbans Debatte ist “demokratischer” Natur – oder wie soll ich das verstehen? Orban regiert ohne bemerkbare Opposition, ist aber Demokrat…

    Ich sehe nicht, daß die EU etwas mit Demokratie zu tun hätte außer nur, daß man sich in dieser ohne Genehmigung der Völker Europas installierten Eliten-Veranstaltung alle Mühe gibt, „es demokratisch“ aussehen zu lassen – wie Juncker dies vor Jahren schon betonte:

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Zitiert bei: Wikiquote, Dirk Koch: Die Brüsseler Republik. Der SPIEGEL 52/1999 vom 27. Dezember 1999, S. 136 (spiegel.de/spiegel/print/d-15317086.html)

    Das ist nicht gerade etwas, was mit Demokratie oder wenigstens mit einem Respekt für das Recht der beteiligten Völker Europas etwas zu tun haben dürfte.

    Im Übrigen ist es auch hierzulande leichter, von „Opposition“ zu reden, als tatsächlich eine zu finden; die „Opposition“ ist weithin nämlich keine, sondern im Grunde immer nur eine weitere Auflage der Partei, die jeweils gerade am Ruder ist; es geht dieser „Opposition“ nicht um tatsächliche eigene Inhalte, sondern lediglich darum, wie der gemäß US, NATO und EU vorordnete „Konsens“ in den betreffenden Fragen umzusetzen sei. Wäre es anders, hätte wohl kaum eine Partei mit dem Wort „Alternative“ im Namen aus dem Stand bereits signifikante Anfangserfolge erzielen können. Daß sie heute weithin ein eher jämmerliches Bild abgibt, hat damit zunächst einmal nichts zu tun und steht auf einem anderen Blatt.

    Die Kampagne gegen Flüchtlinge passt da ebenfalls ins Bild: sie dient da nur der Ablenkung. Autoritäre Führer brauchen immer Sündenböcke, ohne diese Sündenbock funktioniert ihr System nicht.

    Das ist der übliche populistische Unsinn, der lediglich dazu verbreitet worden ist, Mißliebige zu dämonisieren: Illegal (ergo ohne Aufenthaltserlaubnis) sich aufhaltende Personen sind anzuschieben. Das ist auch hier die Rechtsprechung, auch dann, wenn sie leider kaum mehr eingehalten wird.

    Auch mit der Wahrheit hat der Herr es scheinbar nicht so:(…) Es gibt je eben KEINE “Migrationspolitik” der EU

    Geschickt, aber nicht überzeugend: Ob Brüssel eine so genannte „Migrationspolitik“, wie Sie sie verstehen, hat oder nicht, steht hier nicht zur Debatte; ergo ist das auch keine; damit handelt es sich dabei lediglich eine Scheindebatte und somit ist das Ganze nichts anderes als eine von Ihnen in den Raum geworfene Nebelkerze. Fakt ist, daß Brüssels Eurokratie eifrig für immer neuen Nachschub aus den von von diversen „westlichen“ Bündnissen um Pentagon & Co. erst destabilisierten Gegenden sorgt, nachdem sie ebenso eifrig die Grenzen dafür geöffnet hat und jetzt auch gleich noch das Werk der Schleuser selbst übernimmt.

    Wie wir das nun nennen wollen, ist völlig egal – derlei Verschiebungen ganzer Völkerscharen, gleich zu hunderttausenden, wodurch die jeweilige Identität der aufnehmenden Nationen über kurz oder lang zerstört werden wird, sind und waren nie etwas anderes als verbrecherisch und sind im Übrigen auch völkerrechtswidrig. Was Sie hier machen, ist nichts anderes, als daß Sie damit die Saat für neue Kriege legen.

    Es ist eine Binsenweisheit, daß willkürlich zusammengewürftelte Völkerscharen, zudem aus so gegensätzlichen Kulturen wie den hier vorliegenden, den Keim von Unfrieden und am Ende Gewalt – siehe die Ergebnisse der willkürlichen Landabtrennungen und der daraus entstandenen Gebilde von Versailles – in sich tragen. Auch insofern hat man in Brüssel aus der Geschichte nichts gelernt – oder eben auch nichts lernen wollen.

    wenn die EU einen guten Vorschlag zur gerechten Veteilung der Lasten hat, wird er sofort in der Luft zerrissen (…) lobt der Autor auch Ungarns Ablehnung dieser gerechten Lösung – und spricht sich dafür für die übermäßige Belastung Deutschlands aus… unter der mangelnden Solidarität unserer “lieben Freunde” aus Ungarn oder England leiden nicht nur die Flüchtlinge, sondern auch die deutschen Kommunen.

    Wie ich eben schon sagte: Ihre Propaganda ist zuweilen durchaus zwar geschickt, aber nicht überzeugend: Angesichts des erst von den in Brüssel vertretenen Eliten verursachten Problems, dessen Protagonisten sich nicht nur dreisterweise als „Problemlöser“ anbieten, sondern dabei auch gleich noch die verschiedenen Nationen gegeneinander aufbringen, von „Solidarität“ zu sprechen, nach der die Lasten der von der EU erst weithin verursachten Probleme „gerecht“ zu verteilen seien, hat schon etwas Demagogisches an sich, so daß ganz anderen Leuten als Ihnen, die noch ihren Verstand benutzen, nun die Spucke wegbleiben dürfte – die allerdings schreibt sich mit „ck“.

  55. # 52 Euro-Vision

    „Aber der Autor des Artikels hat damit SCHEINBAR kein Problem.“

    Also hat er doch ein Problem!?!?
    Oder beherrschen Sie etwa die deutsche Sprache nicht? Nur das Kauderwelsch der EU?

    Was sind genau die demokratischen Werte gegen die hier verstoßen wird? Entscheidend ist doch, ob der Mann aus Ungarn wider der Vernunft argumentiert. Wo tut er das?
    „Über so eine große Verzerrung der Wahrheit bleibt einem fast die SPUKE weg.“ Ist das EU Kauderwelsch?
    „Kein europäischer Demokrat des 21. Jahrhunderts kann ernsthaft für die Todesstrafe sein.“
    Wenn die Todesstrafe so undemokratisch ist, warum müssen dann Ihrer Erkenntnis nach nur Europäer dagegen sein. Was ist mit den Demokraten in den Vereinigten Staaten? Haben die andere demokratische Werte? Haben sie uns nach dem Krieg eine ihnen fremde Demokratie, minderwertigere Volksherrschaft beschert?
    Ihre Ansichten sind wider der Vernunft (nous, Nus, intellectus), die vom Heteron (Verschiedenheit) zum Leben, das ihr Denken ist, erweckt wird, was den Patriotismus rechtfertigt, vernünftig macht. Außerdem ist die Aufsässigkeit (stasis) der Vernunft wesentlich, was die Verteidigung des Patriotismus legitimiert, auch wenn die Gleichmacher von Luther über Hegel und Marx bis zur EU das illegal finden. Welcher der sich tyrranisch gebärdenden Menschen in der EU, außer Beatrix von Storch, hat sich jemals für das Widerstandsrecht dezidiert geäußert? Im Gegenteil, man hat sogar eine eigene militärische Truppe geschaffen, die innenpolitischen Widerstand sogar mit tödlicher Gewalt bekämpfen soll, was in einer Demokratie der Polizei vorbehalten bleibt.

  56. #65 PSI (23. Mai 2015 13:03)
    #49 westpoint (23. Mai 2015 11:01)

    …das erklärt u.a. wohl auch, warum auch heute so überdurchschnittlich viele “Bundestags-Abgeordnete” einen “juristischen Hintergrund” haben – und es läßt darüber hinaus auch erahnen, auf welchem unlauteren Wege auch “Frau Bundeskanzler” zu ihrem sogenannten “Doktor-Titel” gelangt ist…
    ————————
    … der offenbar genauso unauffindbar verschwunden ist wie die berüchtigte Kanzlerakte!
    ————————
    mal was zum Mitlesen:
    https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&rlz=1C1PRFC_enDE637DE637&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=angela%20merkel%20doktorarbeit
    Viel Spass!

  57. Bravo Herr Orban. Bleiben Sie standhaft mit ihrer Meinung. Denke darüber nach, ob ich mein Rentner-Dasein nicht in Ungarn verbringen sollte. Am Plattensee ist es sehr schön.

  58. #68 Yogi.Baer (23. Mai 2015 13:50)

    #65 PSI (23. Mai 2015 13:03)
    #49 westpoint (23. Mai 2015 11:01)

    …das erklärt u.a. wohl auch, warum auch heute so überdurchschnittlich viele “Bundestags-Abgeordnete” einen “juristischen Hintergrund” haben – und es läßt darüber hinaus auch erahnen, auf welchem unlauteren Wege auch “Frau Bundeskanzler” zu ihrem sogenannten “Doktor-Titel” gelangt ist…
    ————————
    … der offenbar genauso unauffindbar verschwunden ist wie die berüchtigte Kanzlerakte!
    ————————
    mal was zum Mitlesen:
    https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&rlz=1C1PRFC_enDE637DE637&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=angela%20merkel%20doktorarbeit
    Viel Spass!
    ———————
    Da muss ich „mit dem Ausdruck allergrößten Bedauerns“ etwas zurücknehmen 🙁

  59. Mädels und Essen sind auch sehr lecker – wenn nur das Ungarische nicht so eine verdammt schwer zu erlehrnende Sprache wäre ;-)…

  60. Bravo das kleine Ungarn! Ein Stein in der EUDSSR-Brandung!

    Vielleicht kann Siebenbürgen wieder mal ein Zufluchtsort für ehrliche Deutsche werden!

  61. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker begrüßte Viktor Orban am Freitag zu Beginn des zweiten Tages des EU-Gipfels in Riga mit einem „Hallo, Diktator“. Orban konterte „Hallo, Großherzog“.
    ——————————————————

    Typischer Ungar, der Herr Orban: Viel zu klassisch nett mit seiner „Großherzog“ -Bemerkung. Ich hätte da was ganz anderes erwidert!

  62. Eine der Fragen lautete, ob „das Missmanagement der Einwanderungsfrage durch die EU etwas mit der Zunahme von Terrorismus zu tun hat“. Darüber ereiferte sich die für Menschenrechte zuständige UN-Sprecherin Cecile Pouilly besonders.

    So so, sogar Fragen sind nicht zulässig, wenn sie heilige Kühe der Globalisierung betreffen.

    EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker begrüßte Viktor Orban am Freitag zu Beginn des zweiten Tages des EU-Gipfels in Riga mit einem „Hallo, Diktator“. Orban konterte „Hallo, Großherzog“. Ob Juncker schon morgens zu viel ins Glas geschaut hatte, oder ob das seine Art von Humor ist, ist nicht bekannt.

    „Großherzog“ ist für Juncker zuviel Ehre.

    Passender wäre:
    alter Alkoholiker, Hure der Wirtschaftslobby, krimineller Lump (Hilfe bei Steuerhinterziehung), Totengräber Europas.

    PS Interessant ist, wie Juncker die Mutti begrüßt (darf wahrscheinlich gar nicht veröffentlicht werden).

  63. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker begrüßte Viktor Orban am Freitag zu Beginn des zweiten Tages des EU-Gipfels in Riga mit einem „Hallo, Diktator“. Orban konterte „Hallo, Großherzog“. Ob Juncker schon morgens zu viel ins Glas geschaut hatte, oder ob das seine Art von Humor ist, ist nicht bekannt.

    Wenn schon ein Adelstitel unbedingt sein musste, dann LÜGENFÜRST:

    “Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
    Jean-Claude Juncker.
    http://de.wikiquote.org/wiki/Jean-Claude_Juncker

  64. Orban war viel zu nett!

    Statt „Sie Großherzog“ hätte ich „Sie Euro-Bison“ zu Juncker gesagt!

    „Euro-Bison“ finde ich ein prima Schimpfwort!

  65. Wenn ich Ungarn frage, (hier in Deutschland), was sie von Orban halten, gibt es meist sehr negative Kommentare.Aber, ich kann mir nicht helfen, mir scheint, daß er einer der wenigen Politiker ist mit gesundem Menschenverstand.

  66. #77 deutscherJohannes (23. Mai 2015 15:55)
    Wenn ich Ungarn frage, (hier in Deutschland), was sie von Orban halten, gibt es meist sehr negative Kommentare.

    Patrioten bleiben in ihrem Land, solange das Land noch als Heimat betrachtet werden kann.

    #76 ridgleylisp (23. Mai 2015 15:54)
    Orban war viel zu nett!
    Statt “Sie Großherzog” hätte ich “Sie Euro-Bison” zu Juncker gesagt!

    Euro-Schakal.

  67. Auf Asyl-Infoveranstaltungen im Raum München gibt es kaum noch Widerspruch.Höchstens,wenn es darum geht wieviele „Flüchtlinge“,wo untergebracht und verteilt werden.Oder dass man sich mehr Familien mit Kindern und nicht soviele alleinstehende Männer „wünscht“.Ansonsten freuen sie sich wie die kleinen Kinder an Heiligabend über jeden Asylanten.

    Es ist irre

    Ich fürchte, von den Deutschen im Westen wird es auch in Zukunft keinen Widerstand mehr geben.Egal was passiert.Ich bin mittlerweile sogar soweit zu glauben,dass sie auch Zwangszuweisungen ins eigene Heim schlucken werden.

    Leider komm ich zu dieser niederschmetternden Erkenntnis

  68. Bravo Herr Orbena
    Er hat doch Recht, wenn er sagt, Europa muß für Europäer erhalten werden.
    Aber unser deutschfeindlichen Politiker, bis hinein in die grün-linke Politik, will ja Deutschland abschaffen

  69. @#52 Euro-Vison (23. Mai 2015 11:26)

    Ich habe doch dir gesagt, Vison:
    DU SOLLST NICHT SO EIN STARKES ZEUG RAUCHEN.

    Dann klappt es auch mit Formatierung.

  70. Die EU ist schlichtweg eine Rechtsbruchvereinigung! Warum gibt es Verträge, wenn diese nicht eingehalten werden? Ich habe null Respekt vor Politikern die sich kaufen lassen, besoffen sind, Kinder missbrauchen und ihr Volk verraten! Diese Lumpen behaupten auch noch demokratisch gewählt worden zu sein… *** PIEP***
    Ich hätte lieber 500 Orbans im Bundestag, als einen Grünen in der Nachbarschaft!

  71. #81 bayer01 (23. Mai 2015 17:35)

    Die Bürger sind schlicht totgequatscht. Abgeschossen. Ermattet. So wie Nichtwähler. Kluge Nachdenkliche werden vom Mob überrollt. Das funktioniert immer: Wenn der Zeitgeist heult, haben intelligente Individuen, so sie nicht mit den Wölfen heulen, ausgekichert. Funktioniert immer, in Diktaturen und Demokratien. In, um und um Weimar herum wußte man das. In der Bundesrepublik lernt man diesen seit Asbach;) bekannten Gesinnungsterror gerade wieder neu.

    Zeigten u.a. sämtliche Nach-3.Reich-Experimente – Milgram, Ash etc. in der so produktiven Zeit der 50er, 60er.

    Noch was zu Islamien: Dieser mörderischen Koranleierei fehlt es an allem Menschlichen: An Kinderbüchern, Romanen, Krimis, Dramen, Bildern, Epochen, Zeitgefühl, Wissenschaft, Fotos, Skulpturen, Schönheit, Zeitgefühl. Eben allem und seinen Töchtern, was jenseits des Korans, des Bilderverbots und Kacheln, Kacheln, Kacheln und Sklaverei liegt.

  72. #85 Babieca

    Ergänzung:
    Und ihr werdet lachen:
    Das alles gab es im 3.Reich

  73. #52 Euro-Vison (23. Mai 2015 11:26)

    Also, bei mir als Verfechter der Herrschaft durch das Staatsvolk sträuben sich die Haare, wenn die UN ankündigt, gegen ihre eigenen, selbst aufgestellten, Menschenrechte zu verstossen.

    Eine bindende Verpflichtung der Vertragsstaaten zur Einhaltung des Rechts auf Selbstbestimmung geht dagegen aus den beiden Menschenrechtspakten der Vereinten Nationen hervor, die 1966 von der UN-Generalversammlung angenommen wurden und nach Erreichen der nötigen Anzahl an Ratifizierungen 1977 in Kraft traten.

    Der Internationale Pakt über Bürgerliche und Politische Rechte sowie der Internationale Pakt über Wirtschaftliche, Soziale und Kulturelle Rechte erkennen das Selbstbestimmungsrecht für die Vertragsstaaten bindend an. In beiden Pakten heißt es gleichlautend in Artikel I:

    „(1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.“

    (Amerkung von mir: Wenn ein Volk keine fremdkulturellen Einwanderer aufnehmen will, weil die mit ihren Ansichten und Lebensweisen den sozialen Frieden gefährden und das Land und die Gesellschaft anderer Völker in ihrem Sinne ungestalten wollen, dann muss ein Volk solche Einwanderer nicht auf seinem Staatsgebiet dulden.)

    „(2) Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigem Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen. In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden.“

    „(3) Die Vertragsstaaten, einschließlich der Staaten, die für die Verwaltung von Gebieten ohne Selbstregierung und von Treuhandgebieten verantwortlich sind, haben entsprechend der Charta der Vereinten Nationen die Verwirklichung des Rechts auf Selbstbestimmung zu fördern und dieses Recht zu achten.“

    Für die Überwachung der Einhaltung dieser Vertragspflicht sind der UN-Menschenrechtsausschuss sowie der UN-Ausschuss über Wirtschaftliche, Soziale und Kulturelle Rechte verantwortlich. Der konkrete Gehalt dieser Rechtsnorm ist in einem General Comment des Menschenrechtsausschusses aus dem Jahre 1984 formuliert.[4]

    Das Selbstbestimmungsrecht der Völker ist, sofern man ihm Rechtscharakter zubilligt, ius cogens (vgl. die Kodifikation in Art. 53 Wiener Vertragsrechtskonvention (WVRK)). Es handelt sich mithin um eine Norm, von der nicht abgewichen werden darf, und die nur durch eine spätere Norm des allgemeinen Völkerrechts derselben Rechtsnatur geändert werden kann. Verträge die gegen das Selbstbestimmungsrecht der Völker verstoßen, sind entsprechend nichtig (vgl. die in Art. 53 WVRK kodifizierte Regel).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstbestimmungsrecht_der_V%C3%B6lker

    Demnach ist es die EU mit Unterstützung der UN, die Menschenrecht bricht, indem das in den UN-Menschenrechtspakten verankerte Selbstbestimmungsrecht der Völker Europas mit Drecksfüssen in Denselben getreten wird.

  74. #87 Nicht die Mama

    „(1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.“

    He, danke, das ist ein verdammt wichtiges Dokument, wird bei mir sofort im Archiv abgespeichert!

    Das Freihandelsabkommen (TTIP) ist mit dem Selbstbestimmungsrecht der Völker nicht vereinbar. Da gibt es z.B. die Klausel, wenn ein Staat einmal einen Wirtschaftssektor (z.B. Verkehrswesen/Eisenbahn) in private Hände gibt, daß dieser niemals mehr vom Staat zurückerworben werden kann.

    Kennen Sie Thomas P.M. Barnett? Militärstratege in den VSA, Chefananalytiker von Wikistrat?
    In seinen Büchern „Blueprint for Action“ und „The Pentagon’s New Map“ legt er die Karten der Neuen Weltordnung offen auf den Tisch. Eine unverhohlene Kriegserklärung an alle Staaten, die noch nicht zum „core“ (Kern) der NWO zählen. Als „Schurkenstaaten“ werden Länder bezeichnet, in denen Bereiche der Wirtschaft (z.B. Erdöl oder Erdgas, Verkehrswesen oder Gesundheitswesen) gänzlich vom Staat kontrolliert werden, sodaß der globale Markt also keine Zugriffsmöglichkeit besitzt.

  75. #52 Euro-Vison

    War der Beitrag als Brueller der Woche gemeint?
    Die EU und demokratisch? Die bestehlen und belügen uns doch von vorne bis hinten.

  76. Grüne und Sozialdemokraten forderten daraufhin eine Debatte im EU-Parlament über “die Lage in Ungarn”

    Es ist schlicht und einfach erstaunlich wie Zersetzer westlich, christlicher Werte sich immer wieder selbst enttarnen und auf die Barrikaden gehen wenn ein wertkonservativer Politiker in seinem Land konstruktive Politik gegen die Eindringlinge/Schmarotzer betreibt. Überall wo rot/grün an der Regeierung sind herrschen;
    – Chaos und Anarchie
    – Multikriminelle Strukturen wie Araberclans, Mafia etc.
    – Zersteröung der eigenen Landeskultur
    – Pädophilie und Sodomie
    – Staatspleite
    – Plünderungsaktionen zum Vorteil aller Eindringlinge/Schmarotzer (Wohnraumenteignung)

    Die Liste liesse sich unendlich erweitern. Tatsache ist, dass rot/grün die Pest und Cholera des 21. Jahrhunderts ist

Comments are closed.