Vor kurzem haben wir bereits auf ein sechsminütiges Video mit einigen Höhepunkten einer Grundsatzrede von Björn Höcke verwiesen, die der thüringische AfD-Sprecher am 9. Mai in Gröbenzell gehalten hat. Hier nun ab 2:30 min der komplette Vortrag. Auf Höckes Facebook-Seite und der Unterstützer-Seite kann man ihm mit einem „Gefällt mir“ ein wenig den Rücken stärken.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Eine wirklich gute Rede! Eine Höcke/Gauland/Petry-AfD wird meine Stimme bekommen. Einer Lucke/Henkel-AfD werde ich die Wahlplakate runterreißen, denn solche „Säuberungsaktionen“ wären doch wohl ganz im Sinne dieser beiden. Oder habe ich da was falsch verstanden?

  2. Der ewige Nazi…!

    Da mir seit Jahrzehnten auf die Stulle geschmiert wird, das ich Mitschuld am 2. Weltkrieg trage und zu einem Tätervolk gehöre, weil ich Deutscher bin, stelle ich mich jetzt in der Öffentlichkeit immer als Nazi-Deutscher vor.
    Und wenn mich jemand fragt (z.B. im Hotel, Urlaub im Ausland usw. ) was mein Herkunftsland ist .. sage ich dann das heutige Nazi-Deutschland.. 🙁

    Die linke Propaganda wirkt!
    😉

  3. Wenn Lucke und sein Anhang die Partei verlassen haben, sollte man die Partei auch für jene öffnen, die bisher ausgegrenzt wurden. Es ist unglaublich, wie viele gute Leute nicht einmal eine Antwort auf ihren Mitgliedsantrag bekommen haben, nur weil sie früher mal in einer „falschen“ Organisation waren oder noch heute sind. Ebenso sollten jene wieder eintreten, die ausgetreten sind, weil die AfD zu harmlos war.

  4. Eine sehr gute Rede. Eine solche Rede habe ich von Lucke oder Henkel noch nie gehört.

    Höcke wird in Deutschland eine Zukunft haben. Ich hoffe in der AfD.

  5. Ich sehe in der gegenwärtigen Krise in der AfD auch eine große Chance:

    Der Lucke-Flügel, der immer ängstlich aufs Establishment schaut, hat die Krise über weite Strecken herbeigeführt und dann eskaliert und dabei ziemlich deutlich gezeigt, wohin die Reise gehen soll.

    Grund des Manövers war der Eindruck, dass die Mehrheit der Parteimitglieder und viele Führungsfiguren sich weg bewegen von einer Politik, die sich an den Vorgaben des Establishment und der politischen Korrektheit orientiert.

    Meines Erachtens hat der Lucke-Flügel bei der Auseinandersetzung stark verloren, zumindest innerhalb der Partei.

    Wenn es der Gegenseite gelingt Lucke und seine Anhänger über weite Strecken zu neutralisieren, ohne Lucke selbst und viele seiner Anhänger aus der Partei zu treiben, habe wir die bürgerliche Alternativ-Partei, die wir brauchen:

    In der Substanz systemkritisch, jedoch geführt von klugen Köpfen, die die Sorgen der Bevölkerung ernst nehmen und Lösungen erarbeiten, ohne jedoch in eine schrille Rhetorik zu verfallen und ohne eine „FDP 2.0“ oder Ähnliches zu werden.

    Björn Höcke, Alexander Gauland und etliche andere, das sind die Leute, mit der die AfD die Chance hat in Zukunft das Steuer in Deutschland doch noch herumzureißen.

  6. Lieber, sehr geehrter Herr Höcke, ich habe Sie bereits von Anfang an, da Sie in Erscheinung getreten sind als einen korrekten, sympatischen Mennschen empfunden und einige ihrer inhaltsreichen Reden in Videos angeschaut- angehört, bereits gestern den in Gröbenzell, bin ich der vollen Überzeugung und Ansicht, sie sind der Mann der die AfD leiten könnte, denn ich bin voll Ihrer politischen Deutschen-Einstellung, im Gegensatz zu Henkel & Lucke. Lassen Sie sich nicht rauseckeln, denn wir brauchen Sie, uns Deutschen, unseren deutschen Kindern und deutschen Enkeln droht der Untergang.

  7. #5 Altenburg (16. Mai 2015 15:31)

    „Umfallerin Petry“

    Umfallerin oder nicht, Petry scheint momentan eine der wenigen potenziellen Kompromiss-Kandidaten zu sein, die man braucht um die Partei zu retten, wenn Lucke nicht zum alleinigen Parteichef gewählt wird (wovon ich stark ausgehe), wenn er die Parteispitze verlässt (halte ich für wahrscheinlich), oder wenn er Teil einer Zweier- oder Dreier-Spitze werden sollte, was ich mir momentan aber kaum vorstellen kann, bei dem was Lucke so in der letzten Zeit angerichtet hat.

  8. #2 toll_toller_tolerant

    Einer Lucke/Henkel-AfD werde ich die Wahlplakate runterreißen

    Brauchst Du nicht, das besorgen schon die „Antifa“-Nazis. Die sind blöd genug um nicht zu merken, dass Lucki und Henkelmann zwei ihnen sind.

  9. Wenn er etwas weniger
    mit den Armen wedeln würde,
    käme er noch besser rüber!!!

  10. Danke @ PI für die Veröffentlichung dieser Rede 🙂

    Björn Höcke……… ENDLICH !!!!!!

    Der Geerd Wilders, Nigel Farage, Strache, Le Pen etc. von Deutschland.

    Ich danke Ihnen, lieber Herr Höcke für diese ausgezeichnete Rede 🙂

    PS
    Ach ja, habe noch Freysinger aus der Schweiz vergessen 🙁

  11. #5 Altenburg (16. Mai 2015 15:31)
    Wenn nicht immer wieder die Umfallerin Petry wäre. Wo steht die eigentlich?

    Petry hat schöne Beine, aber wenig Ahnung.
    Jedoch mit Gauland / Höcke an der Seite wäre sie eine akzeptable Lösung, insbesondere wenn sie nicht viel redet, sondern Bein zeigt.

    Lucke mit Henkel sind jedoch völlig inakzeptabel, da sie klassische Wirtschaftslobbyisten sind, die für Ablenkungsprojekt FDP 2.0 stehen.
    Übrigens, FDP 2.0 kann ganz überflüssig werden, weil sich die Original-FDP erholt.

    LUCKE MUSS WEG.
    Egal wie.
    Kann z.B. Ehrenvorsitzender werden.

  12. #12 sauer11mann (16. Mai 2015 16:15):

    „Wenn er etwas weniger mit den Armen wedeln würde, käme er noch besser rüber!!!“

    Natürlich kann man sowohl rhetorisch als auch sprachlich etliches an Höckes Rede kritisieren, doch was nützt die beste Rhetorik und Gestik bei geschliffener Sprache, wenn der Inhalt nicht stimmt? Das ist nämlich die ganze große Stärke dieser Rede: der Inhalt!

  13. Sollte es nächste Woche zum Bruch Lucke/AfD kommen wovon ich ausgehe, ist die neue AfD ohne Lucke sofort gefordert sich hinter Leute wie Höcke, Gauland, Petry als Kompromiss-Kandidatin zu stellen und ohne Scheuklappen die Zusammenarbeit mit PEGIDA zu suchen.

    Eine neu-AfD wird es am Anfang sehr, sehr schwer haben nicht zuletzt aus finanziellen/organisatorischen Gründen.

    Andererseits spielt die Zeit der neu-AfD in die Hände :
    Erst im nächsten Jahr gibt es wieder Wahlen und die jetzt schon völlig aus dem Ruder gelaufene Zuwanderung von Wirtschaftsasylanten mit einer sich abzeichnenden Schwäche der Wirtschaftskraft wird die Situation in Deutschland eskalieren lassen.
    Die immer lauter werdende, unverschämte Forderung aus der Systempolitik Asylanten in Privathäuser zwangseinzuweisen sowie noch knapperer bezahlbarer Wohnraum für ethnische Deutsche sind Steilvorlagen für das Parteiprogramm.
    Islam-Kritik alleine reicht nicht !

    Ich habe mir eben auf „tagesschau24“ zum 3.Mal den PEGIDA – Film angesehen : PEGIDA sucht lt. Bachmann eine politische Basis in den Parlamenten.

  14. #15 Marti

    D’accord – aber übertriebene Gestik kann auch vom Inhalt ablenken und den Zuhörer weniger gewogen stimmen – überzeichnet er auch beim Inhaltlichen?

  15. #17 ist eine Antwort auf
    #16 gonger (16. Mai 2015 16:50)
    Die immer lauter werdende, unverschämte Forderung aus der Systempolitik Asylanten in Privathäuser zwangseinzuweisen sowie noch knapperer bezahlbarer Wohnraum für ethnische Deutsche sind Steilvorlagen für das Parteiprogramm.
    Islam-Kritik alleine reicht nicht !

  16. #11 Der boese Wolf (16. Mai 2015 15:54)

    #2 toll_toller_tolerant

    Einer Lucke/Henkel-AfD werde ich die Wahlplakate runterreißen

    Brauchst Du nicht, das besorgen schon die “Antifa”-Nazis. Die sind blöd genug um nicht zu merken, dass Lucki und Henkelmann zwei ihnen sind.

    Nur der Vollständigkeit halber:
    Mein Originalposting ging noch weiter, woraus dann (hoffentlich) die Ironie der Plakate-abreißen-Aussage ersichtlich wurde.

    Just for the record:
    Ich würde nie Wahlplakate abreißen, denn das wäre ja das Eingeständnis vollkommener argumentativer Unterlegenheit. Das überlasse ich dann tatsächlich den von Ihnen trefflich genannten Antifa-Nazis.

  17. Extrapoliert man die heutigen Entwicklungen: „bedingungslose Aufnahme aller Afrikaner ohne jegliche Auswahlkriterien, – selbst Kriminalität spielt keine Rolle -, rapide Übersättigung sämtlicher sozialer Systeme als Folge, wachsender Widerwillen in der Bevölkerung, dazu die unsägliche Griechenlandkonkursverschleppung“, in das Wahljahr 2017, da würde selbst eine Dackelzüchterpartei auf Anhieb 20 Prozent holen, wenn sie sich die richtigen Themen, die nun wirklich überall meterdick herumliegen, auf die Fahnen schreibt.

  18. Ein hoch intelligenter Kopf, der statt Gauck&Merkel einmal die Weihnachtsansprache bzw. die Neujahrsansprache an das deutsche Volk halten sollte: Das gäbe aber ein Erwachen!

    Und jung genug ist der gute Mann auch um noch großes Bewirken zu können: So jemand gibt mir Hoffnung, dass noch nicht alles verloren ist … .

  19. DIE FREIHEIT lässt grüßen….

    Das Projekt „Die AfD schafft sich ab“, geht in die nächste Runde.

    Führungskrise
    AfD: Mitgliederentscheid abgeblasen, Leidreiter tritt ab

    „BERLIN. Piet Leidreiter ist am Freitagabend von seinem Amt als Schatzmeister der AfD zurückgetreten. In einer kurzen Erklärung auf Facebook verwies er auf seine Forderungvom Freitagvormittag, der gesamte Bundesvorstand der AfD solle sich auflösen. Diesem Ansinnen war keines der verbliebenen Vorstandsmitglieder gefolgt. Andere AfD-Vorstandsmitglieder wie Hans-Olaf Henkel oder Marcus Pretzell hatten bereits vor längerer Zeit ihre Ämter niedergelegt.
    Damit spitzt sich die Führungskrise in der Alternative für Deutschland weiter zu. Kurz zuvor hatte das Bundesschiedsgericht der Partei einen Mitgliederentscheid, der von Parteichef Bernd Lucke unterstützt wurde, untersagt. Dieser Mitgliederentscheid lief seit Beginn der Woche und sollte die Partei inhaltlich in einigen Punkten festlegen.
    Luckes Co-Vorsitzender Konrad Adam teilte am Freitagabend überraschend mit, das Gericht betrachte “das vom Bundesvorstand mehrheitlich, aber nicht widerspruchslos beschlossene Verfahren nicht nur als satzungs-, sondern auch als verfassungswidrig”. Das Gericht habe zudem die Vernichtung der bereits abgegebenen Stimmzettel angeordnet.
    Für Dienstag ist eine Pressekonferenz von Parteichef Bernd Lucke in Straßburg angekündigt. Dann wird er vermutlich auch zu dem gescheiterten Mitgliederentscheid Stellung nehmen.“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/afd-mitgliederentscheid-abgeblasen-leidreiter-tritt-ab/

    :mrgreen:

  20. #21 Honigmelder (16. Mai 2015 17:13)

    „Extrapoliert man die heutigen Entwicklungen: “bedingungslose Aufnahme aller Afrikaner ohne jegliche Auswahlkriterien, – selbst Kriminalität spielt keine Rolle -, rapide Übersättigung sämtlicher sozialer Systeme als Folge, wachsender Widerwillen in der Bevölkerung, dazu die unsägliche Griechenlandkonkursverschleppung”, in das Wahljahr 2017, da würde selbst eine Dackelzüchterpartei auf Anhieb 20 Prozent holen, wenn sie sich die richtigen Themen, die nun wirklich überall meterdick herumliegen, auf die Fahnen schreibt.“

    So ähnlich dachte ich lange auch, glaubte daran, „dass die Menschen aufwachen werden“ usw.

    Aber der deutsche Michel funktioniert in der Masse anders, nämlich folgendermaßen: man wählt stark nach dem Bauch, das heißt, wenn das Establishment jeden Tag die große Rechte Gefahr an die Wand malt, immer wieder Auschwitz, Anne Frank, 2. Weltkrieg, „Nazi-Aufmärsche“ etc. dann bekommt der Durchschnittsmichel ein klammes Gefühl im Bauch und wählt dann doch wieder CDU/CSU oder FDP oder er ist so frustriert und angewidert von der Politik, dass er gar nicht mehr wählen geht, siehe Bremen.

    Bevor in Deutschland der große Aufstand ausbricht, ohne dass man ein Alternativ-Modell direkt vor der Nase hat, wie damals in der DDR, muss es erst ganz schlimm kommen, Bürgerkrieg oder so ähnlich.

  21. Es tut gut Bernd Höcke sprechen zu hören. Er ist intellektuell sehr stark, schlagfertig und sehr gebildet – ohne Dünkelhaft zu sein wie eben der andere Bernd (Lucke).
    Eine Lucke AFD kann ich nicht mehr unterstützten, eine Höcke AFD muss ich unterstützen.

  22. #22 toll_toller_tolerant (16. Mai 2015 17:29) #22
    So eitel und prätentiös lässt sich der “Partei von Andersdenkenden Elementen säubern”-Henkel von der Presse ablichten:
    ….

    Ist das nicht Photoshop? – Egal,
    Ja, t.t.t. ganz recht. Diverse AfD Leute sind ja zum Erschrecken peinlich geworden. Sie verkörpern ihr eigenes Gegenteil – hach, wie find ich bessere Worte. Nix wie weg.
    Ich mag ja die kleinen mutigen Kreisverbände, z.B.
    https://www.facebook.com/AfD.Mecklenburg.Schwerin

    Beatrix und Petry – I love you ! But just rein platonisch 😉

  23. Wenn ich wüsste, dass ich morgen sterbe und mich meine Mitmenschen um eine abschließende Stellungnahme bitten würden, dann hielte ich vermutlich genau diese Rede, wahrscheinlich nicht mit den gleichen Worten, aber mit den gleichen Inhalten und mit einem sehr ähnlichem Impetus, eher sogar etwas deutlicher. Und ich fühle mich nicht rechts, distanziere mich von jeder Ausländerfeindlichkeit, Homophobie oder sonst welchen Kampfbegriffen der Wortklauber.
    Aber wenn sich ein Volk als strunzdumm erweist, dann muss es auch die Ehrlichkeit besitzen, dies so zu ertragen und so genannt zu werden. Genau das wäre mein letzter Satz.

  24. #31 Altenburg (16. Mai 2015 19:49):

    Die AfD hat einen positiven Weg eingeschlagen.

    Ein aller erster Schritt!

    Ich halte jede weitere Eskalation der jetzigen Situation in der AfD für kontraproduktiv, jeder in der AfD sollte sich momentan zurückhalten.

    Der große Knall kommt wahrscheinlich sowieso am Dienstag, wenn Lucke in Straßburg vor die Presse tritt, da muss man nicht noch immer mehr brennbares Material auftürmen. Wahrscheinlich ist danach sowieso Schadensbegrenzung angsagt.

    Wenn Teile des wirtschaftsliberalen Flügels gehen, was ich für unvermeidliche halte, sollten es so wenige wie möglich sein und auch für Henkel und Lucke sollte es noch irgendwo eine Ecke in der Partei geben, wenn sie nicht mit einem lauten Knall gehen.

  25. #28 Miss (16. Mai 2015 19:44)

    #22 toll_toller_tolerant (16. Mai 2015 17:29)

    #22
    So eitel und prätentiös lässt sich der “Partei von Andersdenkenden Elementen säubern”-Henkel von der Presse ablichten:
    ….

    Ist das nicht Photoshop? – Egal

    Hallo Miss,

    nee, das ist tatsächlich echt. Henkel hat sich im April anlässlich eines Interviews von der FAZ so ablichten lassen, als er ein weiteres mal gegen die eigenen Parteikollegen keilte.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-vizechef-hans-olaf-henkel-im-intervew-ueber-ruecktritt-13555486.html

  26. #28 Miss (16. Mai 2015 19:44)

    Ich mag ja die kleinen mutigen Kreisverbände, z.B.
    https://www.facebook.com/AfD.Mecklenburg.Schwerin

    Beatrix und Petry – I love you ! But just rein platonisch

    Hammer! Der erste Kreisverband, der öffentlich(!!) Henkels Austritt fordert. Zum einen finde ich es ja fatal, diese Schlammschlacht in aller Öffentlichkeit über Facebook und Co. auszutragen, aber inzwischen muss man wohl sagen, dass alles, was dazu beiträgt, ein Ende mit Schrecken statt eines Schreckens ohne Ende herbeizuführen, zu begrüßen ist.

    Nach diesem Posting des Kreisverbandes dürfte aber nun wohl zweifelsfrei festehen:

    Am großen Showdown, an dessen Ende eine Seite die AfD verlassen muss, führt nun kein Weg mehr dran vorbei. Diese Differenzen sind nie und nimmer mehr gütlich beizulegen.

  27. Vor zwei Jahren war für mich die AFD „der allerletzte Strohhalm“ – obwohl parteilos geblieben, hab ich deren Wahlkampf finanziell und auch mit körperlichem Einsatz unterstützt.
    Henkel äußerte sich mal in einer Talkshow sehr islam-kritisch. Da dachte ich noch, die haben’s erkannt – und werden entsprechend handeln (Parteiprogramm). Weit gefehlt!

    Heute kann ich mein Engagement nur mehr diesem Hoffnungsträger Höcke anbieten! Lucke & Co haben viel versprochen (vielleicht schaute ich auch zu blauäugig?) – und (fast) nichts gehalten.

    Höcke ist die wahre, echte Alternative!

    Denk ich aber an Kretschmann in der Nacht …

  28. Nachtrag: bin (altershalber und aus Überzeugung) kein „Member of Social Networks“.
    Möchte dem guten Höcke trotzdem den Rücken stärken!

  29. Henkel & Lucke haben den Bogen überspannt!

    Die AfD braucht keinen mehrund sie sollten die Konsequenzen ziehen.

    Deutschland braucht eine AfD a la Höcke und keine weitere Systempartei a la IM Erika & Larve!

  30. Wenn der Zeitpunkt kommt, fällt eine Euro-Vision ruckzuck in sich zusammen.
    Vergleichbar mit einer Fata Morgana . . .

  31. Übrigens: EUROPA gab’s auch schon vor der Euro-Vison – oder doch Vision?
    – – – –
    „Politisch hätte Europa keine Stimme mehr auf der Weltbühne, einzelne Staaten würden zu Befehlsempfängern,. . .“

    Also kein „Fuck the EU“???

    Träum einfach weiter …

  32. Die Gefahr dass die AfD vom den Abschaffer-Block-Parteien quasi einverleibt wird ist verdammt groß. Deswegen müssen Leute wie Höcke die die richtigen Visionen haben und den Verstand sie umzusetzen unbedingt gestärkt werden.

  33. „… die politische Korrektheit liegt wie Mehltau auf unserem Land…..“

    Besser kann man es nicht ausdrücken. Wenn ein Herr Lucke und ein (profilloser) Herr Henkel sich diesem Mehltau hingeben, dann braucht es einen Björn Höcke um der AfD endlich ein Profil zu geben.
    Er wird es schwer haben, aber er hat eine Überzeugung.

    Seine Argumente sind logisch und frei von Parolen.
    Wenn die AfD wirklich eine wählbare Alternative werden soll, dann mit ihm.

  34. #40 Euro-Vison (16. Mai 2015 21:47)

    …Diese Herrschaften können keine Zukunft gestalten, sie würden Europa direkt in den Untergang führen und mit ihm die Kultur und all unsere Werte. Erst würde sich jedes Land abkapseln und wieder verstärkt gegeneinander arbeiten, dann würde eines nach dem anderen von außen überrollt….vorher würde noch die deutsche Exportwirtschaft zusammenkrachen. Politisch hätte Europa keine Stimme mehr auf der Weltbühne, einzelne Staaten würden zu Befehlsempfängern, “Toys” und “kleine Brüder” größerer Mächte – gestalten könnte Europa gar nichts mehr! Voila, das Ende Europas wäre Realität

    Nun, derlei gruselige Vorstellungen sind so ziemlich dasselbe wie das imaginäre „Gruselkabinett“, das angeführt zu haben Sie oben unterstellen. Daß sie unwahr sind, zeigt die Geschichte einer bis dato untadelig funktionieren EG, bevor man also heranging, daraus eine „EU“ zu machen, was sogar Genscher kritisiert hat. indem er sagte, daß die, die dies taten, damit eine „schwere Verantwortung“ auf sich geladen haben.

    Bis zur Einführung des „Euro“ (die einzuführen ebenfalls niemand gefragt wurde) funktionierte die deutsche Exportwirtschaft übrigens ebenfalls glänzend; was dazu kam, ist ein in Deutschland (zumindest West) fast flächendeckender Wohlstand auf einer Höhe, die seitdem stetig gefallen ist.

    Einzelne Staaten würden zu Befehlsempfängern? Deutschland ist das heute schon – es ist auch Zahlmeister und der Träger der maßgeblichen Bürden bis hin zur Flutung durch Masseneinwanderung – dank EU! Weg damit!

  35. #47 Euro-Vison (17. Mai 2015 11:51)

    Die EG hat nicht “untadelig” funktioniert – sie was ein wirtschaftlicher Riese und ein politischer Zwerg. Wir sind aber nicht nur von politischen Zwergen umgebenen….eine Wirtschaftsgemeinschaft hat keinen Einfluss, sie kann keine Politik gestalten. Da ich aber an unsere Werte glaube, finde ich es beruhigender, wenn Europa Politik gestaltet – zum Wohle seiner Bürger – als wenn dies andere, diktatorische/semidiktatorische Mächte tun.

    Ich sprach nicht von der EWG, sondern der EG, die durchaus nicht bloß eine „wirtschaftliche Vereinigung“ oder dergleichen dargestellt hat. Was die „EU“ betrifft, ist dieselbe durchaus eine (um ihre Worte zu verwenden) zumindest „semidiktatorische“ Einrichtung, die zu etablieren – noch einmal – niemand gefragt worden ist. Daß diese von Ihnen hochgelobte Veranstaltung deutliche Demokratiedefizite aufzuweisen hat, pfeifen mittlerweile die Spatzen von den Dächern – einigen aus Brüssel inclusive. Sie hat insgesamt (und nicht bloß Junckers „Kommission“) schlicht keine demokratische Legitimation, daran vermögen auch turnusmäßige „Wahlen“, die ihr einen solchen Schein verleihen sollen, nichts zu ändern.

    Der Euro ist demokratisch mehr als legitimiert – er wurde von ausschließlich demokratisch gewählten Politiker und Parlamenten beschlossen. Jeder der damals gewählt hat, hat also mit entschieden.

    Das ist Unsinn; der „Euro“ ist uns nichts anderes als übergestülpt worden und das wissen Sie auch. Daß „gewählte Politiker“ – der übliche Propagandatrick – einen solchen Unfug veranstalten, macht ihn weder zu etwas Richtigem noch etwas Demokratischem. Fakt ist, daß die Möglichkeit eines Volksentscheides für so immerhin essentiell wichtige Themen von mindestens zwei hochrangigen deutschen Politikern in Folge, erst Kohl und danach Schröder, unter der jeweils fast gleichlautenden „Begründung“, das Volk sei zu solchen Entscheidungen nicht fähig und reif, abgeschmettert worden ist. Eine Brüskierung des Souveräns und mithin eine Unverschämtheit ohnegleichen.

    Der Souverän wird faktisch in Berlin nicht mehr vertreten; Wahlen funktionieren nur noch nach der Regel des „geringsten Übels“, das man eventuell „gerade noch“ wählen könnte, und die Partei der Nichtwähler ist die mit Abstand größte, was nicht etwa nur einer mangelhaften Mobilisierung und dergleichen zu tun hat, sondern erstens mit einer falschen Politik und zweitens mit einer nicht vorhandenen politischen Alternative, da alle Parteien mehr oder weniger denselben gefährlichen Murks veranstalten.

    Und “glänzend” funktionierte die Exportwirtschaft eben NICHT. Die überteuerte, aufgewertete Mark schadete ihr!

    Das mögen Sie so behaupten. Das ist eben so nur leider nicht wahrzunehmen gewesen.

    Darum brummt bei uns der Laden doch, kein Land profitiert vom Euro so sehr, wie Deutschland.

    Was „brummt“ denn? Die Arbeitslosenzahlen, von „offiziell“ knapp 3, um die geschönten Statistiken bereinigt bis zu knapp 10 Millionen? Die Zahlen derer, die (seit Schröders Agenda 2010) prekär beschäftigt und die auf Steuerzahlers Kosten subventioniert werden müssen, damit sie über die Runden kommen, was einer de facto flächendeckenden Unternehmens-Subventionierung, mithin also Marktverzerrung auf Kosten regulärer Beschäftigung gleichkommt? Die Zahlen der Obdachlosen, offiziell 284.000, aller Wahrscheinlichkeit nach auch hier deutlich darüber?

    Das einzige, das hier hier brummt, sind lediglich die Kassen international agierender Großunternehmen und die des Herrn Schäuble, der sie – im Ergebnis – eifrig in Richtung Ausland verteilt. Nur haben Land und Leute – beispielsweise siehe Infrastruktur – in Deutschland trotz Rekordeinnahmen selbst nichts davon.

    Geld in Deutschland ist wohl da – neuerdings und „ganz plötzlich“ für Flüchtlingsheime en masse. Und nach alledem wundert ihr euch darüber, daß das Volk euch und eurer Veranstaltung in Brüssel, die uns immer noch mehr davon aus dem Ausland über die von euch dazu erst geöffneten Grenzen hereinschaufeln, während euch die Not eigener Volksangehöriger offensichtlich am Allerwertesten vorbeigeht, nicht wohlgesonnen ist?

    Warum wohl kehren immer mehr gut ausgebildete Leute vor allem aus dem Mittelstand, aber auch Arbeiter, Deutschland den Rücken? Weil es hier so toll ist und die „EU“, an die Merkel, Schäuble & Co. in Berlin uns verkaufen, so wunderbar? Man zieht sich auch in Deutschland die Hosen nicht mit der Kneifzange an.

    Dass Deutschland “Zahlmeister” sein soll, ist ein uralter Mythos.

    „Natürlich ein Mythos“, soso: Der „Mythos“ besteht aber eben nur in der meist linken Presse (sogar hier mit Ausnahmen) oder in Brüsseler Werbeerzeugnissen.

    FAZ: „Deutschland bleibt größter Zahlmeister“

    Nur eine Stimme.

    Und auch die EZB bricht ihre eigenen Regeln, um Schulden mit (de facto) noch mehr Schulden auszugleichen. Irgendwann muß die Blase platzen.

    Vor einem europäischen Deutschland hat niemand Angst, vor einem nationalistischen Deutschland aber sehr wohl (sah man zuletzt während der engen Bindung an Putin unter rot-grün).

    Offensichtlich verwechseln Sie Patriotismus mit Nationalismus und diesen mit Chauvinismus. Ich sehe in der Vorstellung eines Europas freier Völker und gleichberechtigter, voll souveräner und damit nicht vom Ausland aus fremdbestimmter Staaten keine Gefahr, sondern einen Segen. Eine Gefahr, aber eben kein Segen hingegen ist das, was Sie vertreten: wie alle anderen sozialistisch-gleichmacherischen (zugleich aber marktradikalen) und typischerweise übergestülpten Projekte führt es, wie wir dies an den Bespielen Griechenlands und eingeschränkt auch Englands sehen, auch nicht zur Verständigung, sondern zu mehr Haß, sinkendem Wohlstand im Volke und Unverständnis. Was das mit „Putin“ zu tun hat? Nichts. Der wird hier nur vorgeschoben.

    Zur Flüchtlingspolitik – da gibt es – leider – noch keine einheitliche EU-Politik. Jede Entscheidung diesbezüglich hat zu 100% der Nationalstaat zu entschieden und zu verantworten!

    Auch das ist nicht ganz richtig: Auch nach dem Umlageschlüssel, der nun eingesetzt werden soll, um die „Flüchtlinge“ (die wenigsten sind welche) angeblich „gerecht“ aufzuteilen, wird Deutschland die größte Last tragen müssen. Es geht bei dem Verteilerschlüssel auch nicht mehr um „Flüchtlinge“ sondern um ein gezieltes Ansiedlungsprogramm. Das Problem dabei ist auch, daß dies damit endgültig sogar noch „festgeschrieben“ wird, unter der fadenscheinigen Behauptung, es sei „gerecht“.

    Es bleibt dabei: Die „EU“, die letztlich die Nationalsaaten auflösen und damit ersetzen soll, ist für Deutschland wie Versailles 2.0. Das Ergebnis von Versailles 1.0 ist bekannt. Die „EU“ ist eine uns letztlich durch dazu nicht legitimierte Eliten und Lobbyistenvereine aufgezwungene Veranstaltung; sie muß weg.

  36. Wo wir uns aufgrund des Abenteuers vorrangig „made in Berlin und Brüssel“ in etwa befinden, vermag der nachfolgend verlinkte Artikel recht gut darzustellen:

    „Kommt der Geuro?

    17.05.2015

    Woche um Woche „bereichert“ uns die unendliche Posse um die griechischen Schulden um wenigstens eine weitere Anekdote. Schulden, die niemand je zurückzahlen wird, die aber dennoch irgendwie als einbringbar dargestellt werden müssen, weil ansonsten das ganze Kartenhaus namens Euro zusammenfällt.“

    Quelle

    Fazit:

    „Deutschland … sollte so in jedem Fall schnell als möglich aus der Eurozone ausscheiden. Nur dann nämlich lässt sich einerseits der bereits gewaltige ökonomisch Schaden zumindest begrenzen und andererseits der oben beschriebene Weg beschreiten – der Ausstieg Griechenlands aus der Eurozone alleine wird uns kaum helfen.“

  37. Dazu paßt der aktuelle Vorstoß auf der Facebook-Seite des

    AfD-Kreisverbandes Mecklenburg-Schwerin.

    Frauke Petry:„Die EU ist nicht zu reformieren……Genau genommen, ist Schengen gescheitert“

    „Wir müssen etwa beim Euro-Thema endlich in die Offensive kommen“, sagt Pretzell.

    – Sicherheitsarchitektur unter Beteiligung Russlands
    – Zurück zum Diplom

    ??AfD?-Ko-Chefin ??Petry? und NRW-Landeschef ?#Pretzell? sagen, wo es langgehen soll: Deutschland raus aus dem ??Euro?, alle EU-Verträge neu und Kooperation mit Russland.

    Wenn Letzteres nicht schon zu spät ist. Man hat in dem Wahn, alle Welt belehren zu müssen, schon zu viel Porzellan zerschlagen.

    Siehe auch: http://www.geolitico.de/2015/05/15/afd-vorstoss-fuer-d-mark-rueckkehr/

Comments are closed.