stuttgart_mmDa können die linksradikalen demokratiefeindlichen Gewalttäter von Antifa und Co. noch so schreien, trommeln und eskalieren. Die Wahrheit wird sich Bahn brechen, auch in Stuttgart! So unser Versprechen in der Vorankündigung zur 1. PEGIDA am 17. Mai in Stuttgart. Hier sind sie, die Reden und Ereignisse rund um eine der umkämpftesten Veranstaltungen der letzten Jahre in der baden-württembergischen Landeshauptstadt.

Moderiert wurde die Kundgebung vor ca. 250 Teilnehmern von Sabrina Grellmann, die auch regelmäßige Veranstaltungsleiterin des PEGIDA-Ablegers „PEGIDA-Dreiländereck“ ist.

Thomas Rettig

Zu Anfang sprach Thomas Rettig aus dem Team von PEGIDA-Karlsruhe „KARGIDA“. Er führte ruhig und sachlich Beispiele der zunehmenden Islamisierung an, wie die Missachtung des Tierschutzes zugunsten halal-konformer Schlachtungen. Die auch durch den ungezügelten Zustrom zunehmende Verschärfung des Wohnungsmarktes kritisierte er ebenso wie die Koranverteilung der Salafisten in den Fußgängerzonen. „Es ist unser Staat“, machte er unmissverständlich klar und forderte: „Merkel muss weg!“. Inmitten der Rede explodierte eine Rauchbombe (Video bei Min. 13:36) ohne allerdings Schaden anzurichten oder für Unruhe zu sorgen. Gegen Ende seiner Rede forderte er unter Beifall des Publikums: „Wir brauchen eine gewaltfreie Bürgerrevolution… und einen kompletten Austausch unserer Eliten“.

Simon Kaupert

Als nächster Redner sprach Simon Kaupert aus Würzburg. Er ist Mitglied des dortigen PEGIDA-Teams „WüGIDA“. In seiner mitreißenden Rede sprach er von dem widerspenstigen Willen der Patrioten, den die Gegner von PEGIDA fürchten. „Nichts bricht unseren festen Willen“, rief er unter Jubel ins Publikum. „Wir haben gelernt, unter Gefechtsbedingungen auf die Straße zu gehen“, motivierte er das Publikum, um weiter „unseren Willen zu verteidigen“. „Diesen Willen auf die Straße zu tragen, ist unsere Pflicht und wir schulden es all jenen, die mit diesem Vorhaben erfolglos waren. Aber noch viel wichtiger, wir schulden es unseren Kindern!“, schloss er seine Rede.

Michael Mannheimer

Der Publizist und Blogger Michael Mannheimer ist einer der bekanntesten Islamkritiker Deutschlands. Er war der Hauptredner des Tages. Sein Auftritt wurde von Freund und Feind gespannt erwartet.

Mannheimer holte zu einer Generalabrechnung mit dem linken Establishment aus: „Linke haben Deutschland seit 1990 zu einer ‚DDR-Light‘ gemacht.“ Er führte zahlreiche Beispiele linker Indoktrination und Agitatoren an. Er wehrte sich auch gegen den jüngsten Nazivorwurf, der gegen ihn und Michael Stürzenberger von Seiten der Stuttgarter Zeitung ausgesprochen wurde. Er kündigte an, dass Blatt zu verklagen und nötigenfalls bis in die höchste Instanz zu gehen. Er warf den Linken Völkermord am Deutschen Volk vor. Er rief dazu auf, die Medien zu boykottieren und bezeichnete sie als „Lügenpresse“. „Hinter jedem einzelnen von Euch stehen Zehntausende von Deutschen“, rief er der Menge entgegen.

„Wir sind gekommen, obwohl wir wissen, dass wir möglicherweise angegriffen werden“.

Er warf den Medien vor, zu dem Gewaltpotential von Links zu schweigen. „Wir sind gekommen, um uns zurück zu holen, was uns gestohlen wurde! Uns wurde die ethnische Identität als Deutsche gestohlen, auf die wir ein verfassungsmäßiges Recht haben. Uns wurde das Selbstbestimmungsrecht gestohlen, wie wir unsere Zukunft zu gestalten haben.“

In diesem Zusammenhang sprach er das Diktat der EU hinsichtlich Euro/DM, EU-Mitgliedschaft und vor allem der muslimischen Einwanderung an. Als eines der vielen Beispiele für die fortschreitende Islamisierung nannte er die Länder Europas, in denen Mohammed mittlerweile der häufigste Jungenname bei Neugeborenen ist. Er forderte: „Der Islam und die linken Kampforganisationen wie die Antifa müssen verboten werden“. Er rief dazu auf, Deutschland vor einer neuen sozialistischen oder islamischen Diktatur mit allen Kräften zu verteidigen. „Es lebe Deutschland, es lebe Europa, es lebe die Freiheit“, schloss Mannheimer unter großem Beifall und Jubel seine Rede.

Zum Abschluss erklang aus 250 Kehlen die Deutsche Nationalhymne.

Busse zum Schutz der Teilnehmer – Gegendemonstranten auf Krawall aus

Zum Schutz der Teilnehmer wurden die PEGIDA-Anhänger am Ende der Veranstaltung mit Bussen und in Polizeibegleitung aus der Innenstadt eskortiert. Von gewaltbereiten Gegendemonstranten aus Antifa und Anhängern linker Parteien wurde ein Bus durch Steinwürfe beschädigt. Aber auch auf der abgesperrten Busroute versuchten die Linksradikalen die Fahrt zu behindern, beleidigende Gesten und Rufe inklusive.

Die Polizei reagierte besonnen und entschlossen und wehrte die Angriffe souverän ab, so dass es außer den beschriebenen Szenen auf der Fahrt keine weiteren Zwischenfälle mehr gab.

Linke Stadträte hätten sich lieber Tote und Schwerverletze gewünscht

SÖS/Linke-plus, eine linksradikale Fraktion im Gemeinderat von Stuttgart, echauffierte sich in einer Reaktion über eine „inakzeptable Stadtrundfahrt für Rassisten“. Die Polizei verteidigte die Maßnahme. Die völlig irrige Behauptung der linksradikalen Gemeinderäte, am Zielpunkt „Pragsattel“ hätte es zum Schutz der dortigen Bevölkerung keine Polizei gegen die „gewaltbereiten Neonazis“ gegeben, entgegnete Stefan Keilbach, der Pressesprecher der Polizei mit den Worten: „Dort gab es aus unserer Sicht kein Gefährdungspotential!“.

Das kann nicht anders als ein deutliches Statement für die Friedfertigkeit der PEGIDA-Anhänger verstanden werden. Auch auf dem folgenden Video wird deutlich, von wem die Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung wie immer ausging. Was passiert wäre, wenn es nach dem Willen der Linken gegangen wäre, muss an dieser Stelle wohl nicht ausgeführt werden.

Teil der Teilnehmer bekam Polizeieskorte zur S-Bahn

Da kein dritter Bus zur Verfügung gestellt wurde, mussten die restlichen Teilnehmer von der Polizei eskortiert zur nächstgelegenen U-Bahn-Station gebracht werden. Beleidigungen und die Drohung „Wir kriegen euch alle!“, sollten den sich demokratisch bezeichnenden Bündnispartnern und Parteien zu denken geben, in was für einer Koalition sie sich gegen PEGIDA befinden.

Eine Erkenntnis des Tages lautet: Nur die Bedeutungslosen erfahren keinen Widerstand. Daran gemessen wird klar: PEGIDA spricht heiße Eisen an, die geschmiedet gehören. „Packen wir`s an, auch in Zukunft, für unsere Zukunft!“

Bisherige Berichte:

» Erlebnisbericht von der 1. PEGIDA-Stuttgart
» Großer Foto-Bericht der 1. PEGIDA-Stuttgart

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Meinen Glückwunsch an alle Mutigen in Stuttgart!
    Ich habe dort ca. 15 Jahre lang gelebt.
    Wann wird Deutschland endlich erwachen, wie weit muß es noch kommen?

  2. bei Mannheimer sitzt der aluhut aber besonders eng bei den aussagen, wen man bedenkt das die berserker pforzheim da fröhlich lachend in der menge stehen

  3. Warum wurde Pegida von den Medien immer so niedergemacht? Mit Inhalten hat sich doch niemand beschäftigt.

  4. Medien machen die Drecksarbeit für Politiker. Daher werden neue politische Gruppen unterdrückt.

  5. Im Münsterland werden, wie hier in Gronau, Bürger auf „Willkommenskultur“ gedrillt und müssen am Ende laut aufsagen: „Flüchtlingsaufnahme ist ein bereicherndes Abenteuer“… :

    Mi., 20.05.2015
    Bürgerversammlung zum Thema Willkommenskultur Ein „bereicherndes Abenteuer“
    (….)
    Auffallend ist: Alle Menschen, die sich um Asylbewerber kümmern, nehmen auch etwas mit. Für Maria Leusing von der Freiwilligenzentrale ist die Begegnung mit den Menschen aus anderen Kulturkreisen ein Abenteuer. Ein bereicherndes Abenteuer.(…)

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/1981576-Buergerversammlung-zum-Thema-Willkommenskultur-Ein-bereicherndes-Abenteuer

  6. Fritz Mielert
    Pressemitteilung vom 12. Mai 2015

    Für Vielfalt – gegen Rassismus – gegen Pegida

    Unterstützende Organisationen (Stand: 12. Mai, 9:00 Uhr):
    Die AnStifter, Stadtjugendring Stuttgart, DGB Baden-Württemberg, DGB Jugend Baden-Württemberg, DGB Stuttgart, Pax christi Stuttgart, ver.di Stuttgart, DFG-VK Baden-Württemberg, Amadeu Antonio Stiftung, Umsonst & Draußen, Bürgerchor Stuttgart, BürgerInnen-Parlament, Ökumenische Aktion Ohne Rüstung Leben, Weissenburg, DIE LINKE Reutlingen, SPD Stuttgart, SPD Stuttgart-Ost, Linksjugend [‘solid] Stuttgart , Kings Club, Piratenpartei Stuttgart, Bündnis90/Die Grünen Ludwigsburg, KZ-Gegenkstätte Vaihingen Enz, DIDF Stuttgart, VVN Baden-Württemberg, VVN Stuttgart, Bündnis90/Die Grünen Stuttgart, Alevitische Gemeinde Baden-Württemberg, Attac Stuttgart, Jusos Rems-Murr, Stuttgart bleibt BUNT, Deutsch-Türkisches Forum Stuttgart, Forum der Kulturen Stuttgart, Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber, DIE LINKE Stuttgart, Gehen Vergessen – Für Demokratie, Stuttgart Ökologisch Sozial, No Pegida Stuttgart, Pentaton Kulturnetz, Zukunftsforum Stuttgarter Gewerkschaften, Miteinander statt Gegeneinander, Ulm, REVO Stuttgart, DIE LINKE Regionalparlament Stuttgart, Verein für Internationale Jugendarbeit, ver.di Baden-Württemberg, see.feld Werkstatt für Dialog und Entwicklung, Evang. Bildungswerk Hospitalhof, Freundeskreis Asyl Mühlacker, Türkische Gemeinde Baden-Württemberg, DIE LINKE Ludwigsburg, Forum Demokratischer Sozialismus Baden-Württemberg, Bündnis90/Die Grünen OV Böblingen, IG CSD Stuttgart, Initiative 30.09., Kommunales Kino Göppingen, Jusos Baden-Württemberg, DKP Stuttgart, Die Humanisten Baden-Württemberg, Jusos Stuttgart, Bündnis90/Die Grünen KV Böblingen, Deutsch-türkischer Wirtschaftsdialog, NO Pegida in VS, Allianz für Menschenrechte, Tier- und Naturschutz, Landesjugendring Baden-Württemberg, DIE LINKE Baden-Württemberg, ver.di Jugend Stuttgart, Theaterhaus Stuttgart, Linksjugend [‘solid] Baden-Württemberg, Mauthausen Komitee Stuttgart, Stadtjugendring Stuttgart

    http://www.die-anstifter.de/2015/05/pressemitteilung-fuer-vielfalt-gegen-rassismus-gegen-pegida/

  7. „Wir sehen nicht tatenlos zu, wie extreme rechte Kräfte ihre giftige Ideologie in der Gesellschaft verteilen. Wir sprechen diesen Leuten das Recht ab, Hass zu schüren auf unseren Straßen“, sagte Nikolaus Landgraf, der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Baden-Württemberg. „Respekt und Toleranz sind für den DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften Leitlinien in einer pluralistischen Gesellschaft.“

    Pressekontakt:

    Fritz Mielert, 0176 666 81 817, mielert@die-anstifter.de

    Die von der Schauspielerin und Regisseurin Barbara Stoll moderierte Kundgebung eröffnet Gökay Sofuoglu, Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Baden-Württemberg e.V.. Anschließend spricht Sara Alterio vom Forum der Kulturen Stuttgart e.V., gefolgt von dem DGB-Landesvorsitzenden Landgraf.

    http://bw.dgb.de/presse/++co++476d5d48-f88a-11e4-abbb-52540023ef1a

  8. @5 Neiiin

    bei Mannheimer sitzt der aluhut aber besonders eng bei den aussagen, wen man bedenkt das die berserker pforzheim da fröhlich lachend in der menge stehen

    Schön daß die Berserker auch da waren!
    Ich habe mich gefreut, als sie zu uns stießen.

    Keine unnötigen Distanzierungen!
    Sollte es mal „ernst“ werden, haben wir wenigstens auch ein wenig Unterstützung gegen die Antideutschen.

    Die tun wenigstens etwas für Ihr Land, auf jeden Fall mehr als viele PI-User, die nur im Internet alles zerreden, anstatt auf die Straße zu gehen.

    Vielleicht gehört ein wenig Mut dazu.
    Aber wenn sich auch Frauen mit Rollator nicht davon abhalten lassen, für unser Land auf die Straße zu gehen, bleiben nicht mehr viele Ausreden übrig.

    Vielleicht noch „zu weit“.
    Ich bin 900 km gefahren (hin und zurück, also für mich sogar noch näher als Dresden) und war über 16 Stunden unterwegs, das war es mir wert.

  9. @22 logisch denken kann helfen:

    Schon wieder diese Distanzierungen.
    Wir sind hier nich bei PC, sondern bei political incorrect.

    Da darf man auch mal sagen,was man denkt.
    Wenn man ständig von diesen aggressiven Antideutschen angegangen wird, dann darf man sich auch mal freuen und seinen Gedanken freien Lauf lassen.

    Das VIdeo ist sowieso im Netz.
    Bei der Demo stand die CDU einträchtig neben der MLPD und den anderen Chaoten, da distanziert sich doch auch keiner.

    Wann bist Du auf der Straße?
    Diese angeblich abgeschreckten Leute haben doch sowieso hunderte von Ausreden, warum sie zu faul sind, da kommts auf so ein Video auch nicht mehr an.

  10. @21 Noddy

    LÜGENPRESSE!

    Pegida hat bei Facebook längst dementiert.

    Götz Kubitschek hatte mal vor einigen Tagen laut „gedacht“, das wurde für den Unsinn jetzt als Quelle genommen.

  11. @ #20 logisch denken kann helfen (20. Mai 2015 22:49)

    Das Video ist voll lustig in Anbetracht wie die Linken draußen die Polzei angreifen !

    Außerdem waren das keine Idioten, sondern dort hat das Volk in einer Ausnahmesitutation seine Meinung von der Leber weg gesprochen welches im Gegensatz zu Dir du blödem verkniffenem Tatsaturhelden auf die Strasse Stuttgart gegangen ist.

    Also das nächste mal Kommen und nicht Maulen.

  12. @5 Neiiin

    In Anbetracht der Bedrohung von Tausenden von Linksradikalen die uns töten wollten, waren die Berserker zum einen eine Augenweide und zum anderen gaben sie uns Sicherheit!

  13. #25 Freya- – für was hälst du dich, ich war in Dresden, Leipzig und Berlin vor Ort, wo du? – in unmittelbarer Nähe an einem Bratwurtsstand??
    Dank solcher Leute wie dich ist die ganze Islamaufklärungsarbeit für`n Arsch.
    Es will kein normaler freiheitsliebender Mensch was mit erzkonservativen oder Nazi-trotteln zu tun haben.
    Denk mal drüber nach, denk in die Zukunft und vor allem logisch, und nicht dass du mal eine Deutschlandfahne geschwenkt hast und es ein schöner Nachmittag war.

  14. OT

    Der Asranal Ali aus Myanmar hat im Bericht im heute-journal Folgendes gesagt: „Wir wollten hierher oder nach Malaysia. Auf alle Fälle in ein muslimisches Land“

    Ich schätze mal der Herr Ali ist ein, nach westlichen Maßstäben, ungebildeter Analphabet und selbst er hat es instinktiv verstanden. Es gibt eben Dinge, die harmonieren so gar nicht miteinander. Wären doch nur alle so vernüftig….

  15. @21 Noddy

    Stimmt das? Ab 7. Juni an soll es keine Pegida-Spaziergänge mehr geben?

    Völliger Blödsinn natürlich…

    @ #27 logisch denken kann helfen (20. Mai 2015 23:11)

    Keine Ahnung wie es im Südwesten ist, also halte am besten Deine Klappe.

  16. @ #27 logisch denken kann helfen (20. Mai 2015 23:11)

    Und ich war auch schon in Dresden usw. , die Verhältnisse sind bei uns einfach anders als bei Euch im Osten und JAAAAA ich bin konservativ und stolz drauf.
    Die Berserker sind keine Neonazis sondern HOOLIGANS aus Baden-Württemberg also Fussballfans Du Seckel!

  17. #23 Martin1 – darum geht es nicht – versteht das denn keiner??
    Es geht darum auch nach aussen ein guten Eindruck zu machen, wie du heuchlerisch bei einem Vorstellungsgespräch, – verstanden??
    Unentschlossene Bürger die bisher nur ihre Familie, ihren Garten, Auto, Haus, nächsten Stromanbieter…. im Kopf hatten und die politische Entwicklung nur nebenbei verfolgt haben, würden sich obwohl sie den Islam kritisch gegenüberstehen wohl keiner Bewegung anschliessen, wo dann so peinliche Phrasen wie von dem Bustrottel kommen.
    und „123, danke Polizei“ – klingt ja wie beim Topfschlagen in der Kindertagesstätte, das ist wirklich peinlich.
    Es geht nicht darum was ihr denkt oder vertretet, sondern um möglichst viele Leute zum Kampf gegen die Deutschland-Abschaffung zu animieren.

  18. #30 Freya – meintest wohl Zecke, – aber will nicht kleinlich sein, weil meine Texte auch allerhand Rechtschreibfehler beinhalten.
    Hooligans waren ja noch nie die hellsten, – soll keine Beleidigung sein, ist nur eine Tatsache. – ihr denkt nicht weiter als ein Meter Feldweg, kennt nur eure Stammtisch-Welt mit nem Kasten Billigplärre.

  19. @27 logisch denken kann helfen

    #25 Freya- – für was hälst du dich du Lappen, ich war in Dresden, Leipzig und Berlin vor Ort, wo du? – in unmittelbarer Nähe an einem Bratwurtsstand??
    Dank solcher Leute wie dich ist die ganze Islamaufklärungsarbeit für`n Arsch.
    Es will kein normaler freiheitsliebender Mensch was mit erzkonservativen oder Nazi-trotteln zu tun haben.
    Denk mal drüber nach, wenn deine verbliebenen Gehirnzellen das noch packen sollten, – denk in die Zukunft und vor allem logisch, und nicht dass du mal eine Deutschlandfahne geschwenkt hast und es ein schöner Nachmittag war.
    du habe ich bewusst klein geschrieben.

    Du kannst nur ein Troll sein.
    Denn Du hast keine Ahnung, wovon Du schreibst.

    In Leipzig und Dresden sind die Fußballfreunde auch immer dabei, fällt da nur nicht so auf. Von Leipzig kenne ich zwar nur Bilder und Videos, in Dresden war ich aber schon selber.

    Von der Antifa distanziert sich doch auch niemand.

    Jeder auf der Straße zählt, wenn er sich benimmt. Und da gibt es bei Pegida nichts zu meckern.

    Zum Glück sind nicht alle so „normal“ wie Du.

  20. @ #32 logisch denken kann helfen (20. Mai 2015 23:24)

    Was erlaubst Du dir eigentlich, ich bin kein Hooligan ich bin eine FRAU, aber alle haben sich gefreut als sie kamen.
    Husch husch, geh zurück zu Deiner SAntifa Du Neidhammel.

  21. @ 32 logisch denken kann helfen

    Du bist ein großer Theoretiker.
    Die von Dir angesprochene Personen gehen sowieso nicht auf die Straße, egal wie toll man sich sonst noch präsentiert.

    „1, 2, 3, danke Polizei“ wird bei vielen Gidas regelmäßig gerufen. Das haben sich die Beamten, die uns schützen, redlich verdient.

    Lieber Fußballfreunde auf der Straße, als irgendwelche Tastatur-Revolutionäre, die sowieso nichts bewegen.

    Ich war übrigens selber skeptisch, habe aber in Wuppertal das Gespräch mit den Fußballfreunden gesucht. Die sind etwas „rustikaler“ drauf, aber zumeist im täglichen Leben ganz normale Menschen (also auch solche, die Du gern sehen möchtest, die aber sonst nicht kommen).

    Seit Wuppertal bin ich uneingeschränkt dafür, die Fußballfreunde dabei zu haben.

  22. @ #37 logisch denken kann helfen (20. Mai 2015 23:32)

    Hier die Klappe aufreißen und im Südwesten würdest Du sang und klanglos untergehen.
    Wer keine Argumente hat, kapriziert sich auf des anderen „Beleidigung“.

  23. @37 logisch denken kann helfen

    *** edit ***

    Nach den vorherigen Beleidigungen gegen Freya war dieser Text jetzt die entgültige Disqualifikation.

    So äußert sich nur die Antifa. Da bist Du hier leider falsch.

  24. @Freya

    die Berserker waren eine „Augenweide“? und sie gaben uns Sicherheit!“

    Womit? mit slogens wie „Deutschland den Deutschen Ausländer raus“
    Oder mit „Ihr seit doch alles Juden“?

  25. #43 7berje – wieviel Jahrte haben sie gebraucht um ihr zusammengegoogeltes Pseudo-Wissen in ihrem Mail-Ordner abzuspeichern?

  26. @NEIIIN

    die Berserker waren eine “Augenweide”? und sie gaben uns Sicherheit!”

    Womit? mit slogens wie “Deutschland den Deutschen Ausländer raus”
    Oder mit “Ihr seit doch alles Juden”?

    Wo willst Du das gehört haben?
    Jedenfalls nicht bei Pegida in Wuppertal oder in Stuttgart, wo die Berserker anwesend waren. Da war ich dabei.

  27. Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn auf allen PEGIDA-Demos neben den sonstigen Fahnen auch massenweise Fahnen mit der Aufschrift „Nazis raus“ mitgeführt würden! Dadurch würde den linken Demostörern mit ihrem „Nazi raus“-Geschrei der Boden entzogen und andererseits wären z.B. alle ahnungslosen Zaungucker gezwungen, sich näher mit den jeweiligen Argumenten der Demo-Parteien zu beschäftigen, um zu erkennen wer welche Positionen vertritt und wer die wahren Faschisten sind. Auch könnte die Lügen/Drecks-Presse nicht mehr so leicht die Demospaziergänge der PEGIDA als Nazi-Aufmärsche deklarieren!

  28. @Antoniu

    In großer Anzahl gibt es die Fahnen zwar noch nicht, aber sowohl in Dresden, Duisburg auch anderen Gidasin sind die Fahnen „Gegen Nazis“ mit dem durchkreuzten Hakenkreuz regelmäßig dabei,in Stuttgart war auch eine dabei.

  29. #45 Antoniu (21. Mai 2015 00:06)

    Gab es doch Nazis raus Fahnen , guckt doch mal die Facebook Seiten ododer die Videos an!

    Außerdem ist Nazis raus mittlerweile Standard auf den Pegidas.

    Wenn Ihr mal raus auf die Strasse gehen würdet, wüsstet Ihr das.

    Niemals dabei sein, aber hier Strassenkämpfer belehren wollen, das hat man gern .

  30. #31 logisch denken kann helfen (20. Mai 2015 23:21)

    „…Es geht darum auch nach aussen ein guten Eindruck zu machen, wie du heuchlerisch bei einem Vorstellungsgespräch, – verstanden??…“
    ———————————————————-

    „Mündige BÜRGER suchen nach Wahrheit, auch wenn ihnen das Feierabendbierchen und das Fernguck etwas anderes vorgaukelt.
    Und glauben sie mir, der BÜRGER kann in einer Notlage sehr wohl bis vor seinen Jägerzaun denken und braucht dafür kein betreutes Denken, aka SSozialistische Bevormundung.
    Als die Spindoktoren den Kaiser nackt auf die Straße schickten, da konnte selbst der Kleinste ein schieres Nackedei von teueren Brokatgewändern unterscheiden und einen dicken Stein ins rollen bringen.

    Was sie vorschlagen, das ist Täuschung („Es geht darum auch nach aussen ein guten Eindruck zu machen…“), das ist übrigens typisch SSozialistisch. Im Zweifel aber unterscheiden sich die BÜRGER immer für die Wahrheit.

    Wen wollen sie mit ihrem „logischen denken“ eigentlich beeindrucken ?

    Ps.

    Finger weg von der Freya, sonscht hol isch meine Schwestan !

    https://www.youtube.com/watch?v=T-QbZCPrvl0

    😛

  31. Systemparteien

    Wahlpanne in Köln
    Krafts SPD steckt in der Glaubwürdigkeitskrise

    Der Skandal um vertauschte Stimmzettel in Köln könnte für SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ein Nachspiel haben. CDU-Landeschef Armin Laschet wirft ihrer Partei „Tricksen mit Wählerstimmen“ vor. Ein ranghoher Grüner sagt: Die SPD habe seine Partei unter Druck gesetzt (…)

    http://www.cicero.de/berliner-republik/wahlzettel-skandal-koeln-hannelore-kraft-spd-steckt-in-der-glaubwuerdigkeitskrise/59280

  32. #46 Martin1 (21. Mai 2015 00:13)
    Genau, auch in Duisburg ist sie regelmäßig dabei. Vorletzten Montag war ich auch mit dabei (vielen Dank an die Organisatoren auch). Die „gegen Nazis“-Fahne war deutlich sichtbar am Rednerpodium angebracht.

  33. Der Anschlag auf die Busse in Degerloch kommt nicht in der Zeitung

    linksunten.indymedia.org/de/node/143880

  34. Zunächst mal meinen Respekt an ALLE Teilnehmer inklusive Busfahrer, Polizei und Pferde

    Beim Anblick des Stadtrundfahrt dachte ich erst ein Auslands Journal über den Besuch einer demokratischen Delegation unter Blauhelmschutz im kommunistischen Saigon gesehen zu haben ❗

    Nach der Stasi Übernahme von Schlüsselpositionen in Parteiführungen, Gewerkschaftsverbänden, öffentlichen Ämtern sowie Universitäten ist die Einverleibung der ehemaligen BRD sprich alte Bundesländer in das Hoheitsgebiet der deutschen demokratischen neuen Rebublik so gut wie abgeschlossen.

    Vereinzelter Widerstand seitens subversiver Staats und Partei Feinde_innen ist von der Parteipresse mit Nichtbeachtung zu behandeln. Treue SED Parteimitglieder haben die Aufgabe der Auslandspresse einen breiten demokratischen Widerstand vorzuführen um eventuelle rechtstaatliche Zweifel
    mit genügend Bildmaterial international zu widerlegen ❗

    Dem Sozialismus in seinem Lauf hält weder die UNO noch deren Esel auf 💡

  35. Kann mich @Freya nur anschliessen…Berseker sind absolut friedlich und unpolitisch.Ich stand mehrmals in Karlsruhe neben denen.Sind absolut unerlässlich.

  36. „Nazis raus“ zurückrufen gegen die Front der Rot-Grün-Links-DGB-Kirchen-Gutmenschen finde ich völlig in Ordnung. Aber etwas anderes ist mir glasklar bewußt geworden in Stuttgart: Sie nennen dich „Nazi“, einfach weil du ihnen nicht paßt, weil du nicht auf ihrer Seite bist, und dieses Wort ist nichts anderes als eine Verwandlung des Wortes „HEXE“ bzw „HEXER“. „DU NAZI“ steht einfach nur dafür, daß du abgrundtief schlecht und böse bist und ausgemerzt gehörst.

  37. Die Linksfaschisten (SPD,Grüne,Linke,DGB,u.s.w.) haben nach der Methode der NSDAP vor der Machtergreifung Adolf Hitler die Demo von Pegida zu blockieren wollen. Die ANTIFA die ich als SA bezeichne, MOSLEM ich als SS bezeichne, haben versuch 250 Pegida Demonstranten Juden anzugreifen und billigend 6 verletzte Polizeibeamten in Kauf genommen. Jetzt tun die Links Nazis Abteil SÖS darüber empört das die SBB 2 Busse zu Verfügung gestellt haben 250 Pegida Juden vor dem linken Nazimob zu schützen. Die Drecksarbeit Gewalt haben die Linksnazi Ihre SA und SS überlassen. Die andere Linken haben nach NSDAP Methode blockiert.

  38. In Stuttgart sehe ich absolut die Perspektive, Pegida dauerhaft zu etablieren. Das Umfeld stimmt.

  39. Für die Linke dazu zähle ich auch die CDU ist jeder ein Nazi der eine Demokratie Schweizer Recht fordert. Wenn man das Gewaltpotenzial zählt dann sind die Nazi Linke(PDS), SÖS, SPD, Grüne, Antifa, DGB, Moslem u.s.w. Wenn man mit dem 30 September 2010 vergleicht war der Polizeieinsatz am 17.Mai 2015 sehr besonnen gewesen. Man kann mir den Vorwurf wenn die Polizei 1000 Verletzte Antifa-/Moslem Demonstranten in Kauf genommen hätte kein verletzte Polizist gegeben.

  40. @#58 Herbert Klupp (21. Mai 2015 10:49)

    Stimmt, aus dem Hexenthema ließe sich was machen. Jede Zeit hatte ihre Verfolgten.

  41. Mit Ihrem Argumente um 250 verletzte Pegidas Fan in kauf zu nehmen beweisen Linke/SÖS das bei der Verfassungstreue auf die gleiche Stufe steht wie die NPD.

  42. #53 NEIIIN (21. Mai 2015 02:42)

    wenn es in unserem land bergab geht…möchte ich nicht von solchen “Bürgern aus der Mitte” verteidigt werden!

    Beim Verteidigt werden kann man nicht all zu wählerisch sein. Seien Sie froh, dass Sie dabei offensichtlich nicht mitreden können.

  43. Wenn Pegida demonstriert braucht es genau 5 Polizisten, die die Straße sperren. Ergebnis-0 Verletzte, kein Dreck alles heile.

    Wenn die bunte und vielfältige Gegendemo auftritt- Verletzte Polizisten, Dreck, Randale, 1000 Polizisten im Einsatz, Menschen werden an ihrem Grundrecht friedlich zu demonstrieren gehindert, Beleidigungen usw. Das ist also Vielfalt? Na gut, sehe ich anders aber so zeigen die linken, Politik, Gewerkschaften und grünen ihr wahres Gesicht.

  44. Pegida-Proteste in Stuttgart
    Sechs Polizisten verletzt

    Teile der rund 4000 Gegendemonstranten hatten die Polizisten bei einer Auseinandersetzung mit Pfefferspray besprüht. Sie wollten die Ausfahrt eines Busses der Pegida-Anhänger blockieren, wurden von den Einsatzkräften aber ebenfalls mit Pfefferspray und Schlagstöcken verdrängt. Einer der Busse wurde durch Steinwürfe beschädigt.

    http://www.blick.ch/news/ausland/pegida-proteste-in-stuttgart-sechs-polizisten-verletzt-id3767831.html

  45. Pegida Stuttgart 17. Mai 2015 komplett

    Das ist ein ein LINKER Filmer, aber er schneidet nicht und jeder kann sich selber sein Bild machen :

    https://www.youtube.com/watch?v=3VHLNE3lzjI

    Interviews Pegida Stuttgart 17. Mai 2015 komplett
    Veröffentlicht am 22.05.2015

    Das komplete Video: Pegida in Stuttgart am 17. Mai 2015. Für Verweise zu den einzelnen Interviewten oder bemerkenswerten Stellen siehe die folgenden Video-internen Links: (…)

  46. Wie sagte Stuttgarts pädogrüner Oberbürgermeister Fritz Kuhn so schön?

    „Pegida sind rechtsradikale Nazis!“

Comments are closed.