imageDies ist das Heim des kleinen Akif, in dem er sein beschauliches Leben verbringt, seine Pfeife schmaucht und bisweilen seinen selbst gebrannten Apfelschnapps zu sich nimmt. Nur gelegentlich verläßt er seine gemütliche Behausung, um im Wald Pilze zu sammeln, seine Notdurft zu verrichten und, Spaßbold, der er ist, überall sehr rostige Bärenfallen aufzustellen, obwohl es in der Gegend gar keine Bären gibt. Auch andere finden seine Späße total lustig, hört er doch ihre Begeisterungsschreie oft von Kilometer weit her. (Weiter auf der-kleine-akif.de, dem neuen Blog von Bestsellerautor Akif Pirinçci)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

37 KOMMENTARE

  1. Akif, alter Türke, könntest glatt ein Deutscher sein wenn man dich so liest!

    Ich meine jetzt nicht die Deutschen, wo Hopfen und Malz verloren ist!

  2. Einige gute Stücke sind jetzt schon auf dem Blog zu finden.
    😉

    ——————-

    #1 12 September 1683 (08. Jun 2015 19:21)

    Das ist Radagast der Braune aus dem Film „Der Hobbit – eine unerwartete Reise“.

    Eine Figur, die Akif sicher nicht ohne Hintergedanken gewählt haben dürfte.
    mrgreen:

  3. Wird schwierig sein dort zu kommentieren – ganz schön anspruchsvoll in Sachen Witz und Humor. Und auch sonst … 🙂

  4. Das sieht nach einer vielversprechenden Seite aus. Empfehlenswert zum Beispiel der Beitrag „Fair Fucking“. Hier macht er sich über eine Sendung aus der Reihe „Frau.TV“, die im WDR lief lustig. Dabei ist der dort auch verlinkte Film selbst schon eine Realsatire. Köstlich wie sich 2 Redakteurinnen darüber unterhalten, was ein FairPorn/Yes-Porn ist und warum so ein femistischer Porno besser ist als ein herkömmlicher. Selten so gelacht – dabei war es toternst gemeint.
    😉

  5. #6 Freya- (08. Jun 2015 19:52)

    Ab sofort wählen wir zur Abwechslung mal wieder FDP – ist ja das kleinere Übel.

    Hatten wir das nicht schon mal vor ein paar Jahren? Ich meine, mich dumpf erinnern zu können.

  6. #6
    #8

    Aktuelle Meldung auch bei der FAZ – eigentlich schade – aber trotzdem richtig (und entsprechend kommentiert Tatjana das auch als „dicke Kröte schlucken“):

    im 2. Wahlgang tritt Tatjana nicht mehr an und empfiehlt den FDP-Kandidaten, um rotrotgrün in Dresden zu verhindern.

    Und ja, das mit dem kleineren Übel ist ansonsten abzulehnen und hat uns die ganze Sch… hier im Land erst eingebrockt. Aber das Hauptziel ist erreicht: Pegida hat sich als Kraft präsentiert, die nicht mehr wegzubekommen ist – und sogar der AfD gezeigt, wo der Hammer hängt!

    Da nun echt nicht mit 51% für Tatjana gerechnet werden kann, ist es richtig, Dresden nicht der SED in den Rachen zu werfen.

    Übrigens – ein Schmankerl hat’s auf der Mopo-Meldung noch:

    „Gestern Abend feierte [Tatjana Festerling] noch mit Anhängern im Gorbitzer Restaurant „Kedo“. MOPO24 versuchte, sie dort zu besuchen – und wurde rausgeworfen“

    Wunderbar, genau so sollte man wieder konsequent mit der ganzen Lügenpresse umgehen!

  7. OT
    aus der fabelhaften Welt des Islam.
    zwei Beispiele, wie Moslem, Frauen „diskriminiert“ wurden, und sich die Medien begierig darauf stürzen.
    Wären die „Opfer“ Christinnen oder Jüdinnen, würde kein Hahn danach krähen.
    Die MUxxels sind halt die Lieblingsopfa der aufgeklärten Medien.

    “ Diskriminierte Bewerberin
    Kopftuch ist kein Ablehnungsgrund

    Eine Muslimin prozessierte in Amerika gegen die Modekette Abercrombie & Fitch. Denn wegen ihres Kopftuch war ihre Bewerbung erfolglos geblieben. Nun gewann sie vor dem höchsten Gericht. Für ihre Karriere hätte sie das gar nicht mehr nötig gehabt.
    http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/recht-und-gehalt/diskriminierte-bewerberin-kopftuch-ist-kein-ablehnungsgrund-13626418.html

    „Also, für Sie dann keine Cola“

    Einer Muslima wird während des Fluges eine ungeöffnete Dose verwehrt

    Tahera Ahmed ist keine Fanatikerin, sie ist mehr eine Versöhnerin der Kulturen. Die 31 Jahre alte Muslima saß am Freitag in einem Flugzeug des United Airline Partners Shuttle America und war auf dem Weg nach Washington. Sie wollte dort an einer Konferenz für Kinder teilnehmen, die den Dialog zwischen israelischen und palästinensischen Jugendlichen fördern sollte. Ahmad ist Direktorin für interreligiöse Zusammenarbeit an der renommierten Northwestern University in Chicago und bekannt in Amerika. Im vergangenen Jahr wurde sie vom Weißen Haus als „führende muslimische Frau in den Vereinigten Staaten“ bezeichnet und von Barack Obama zu einem Abendessen zum Ende des Fastenmonats Ramadan eingeladen. Und dennoch wurde die Frau mit dem Kopftuch auf ihrem Flug 3054 nach Washington, wie sie sagt, Opfer von Diskriminierung und Rassismus.

    weiter…..

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/article141777258/Also-fuer-Sie-dann-keine-Cola.html

  8. #10 Der boese Wolf (08. Jun 2015 20:04)

    #4 PSI

    Übung macht den Meister. 🙂
    —————-
    Hast Du jetzt mich gemeint oder war das selbstkritisch? 🙂

  9. Kleine Ergänzung: Im Fratzenbuch stand, dass diese Webpräsenz nur ein Provisorium ist, wenn ich mich nicht irre. Herr Pirinçci plant da noch etwas anderes inklusive eines eigenen Youtube-Kanals.
    Mal schauen, ich lasse mich von ihm gerne überraschen.

  10. #14 Das_Sanfte_Lamm (08. Jun 2015 20:16)

    LOL! Unglaublich! Von illegalen Drogenküchen hört man ja desöfteren – aber illegale Wurstküchen!?
    Die Leute werden immer bekloppter… 🙂

  11. Bachmann ist leider ein politischer Leichtmatrose, wenn er glaubt, dass die sogenannten Bürgerlichen um CDU/FDP auch nur einen Deut besser wären als SPD/Linke/Grüne. Schade, wie kann man nur so blöd sein und im zweiten Wahlgang nicht mehr antreten? Festerling wäre die einzige Alternative zu den Etablierten gewesen und hätte ihr Ergebnis steigern können.

  12. #12 le waldsterben (08. Jun 2015 20:12)

    Da nun echt nicht mit 51% für Tatjana gerechnet werden kann, ist es richtig, Dresden nicht der SED in den Rachen zu werfen.

    Niemand muss Dresden „der SED in den Rachen werfen“. Wenn, dann kriegen das die Dresdner Wähler schon ganz alleine hin.

  13. Hier wiederum eine islamische Bereicherung. Streit um Islam in Linzer Zeltstadt eskalierte:
    http://www.krone.at/Oberoesterreich/Streit_um_Islam_in_Linzer_Zeltstadt_eskalierte-Polizei_griff_ein-Story-456737

    Die Meinungsverschiedenheit zweier Iraker drohte zu eskalieren, weil sie verschiedene Ansichten zum Islam hatten. Der Sicherheitsdienst alarmierte die Polizei, die die beiden Kontrahenten voneinander trennen musste. Die Lage bleibt weiter angespannt.

    Ja, der Islam sorgt für Toleranz, Entspannung, Friede und Bereicherung.

  14. #19 Suppenkasper (08. Jun 2015 20:33)
    #14 Das_Sanfte_Lamm (08. Jun 2015 20:16)

    LOL! Unglaublich! Von illegalen Drogenküchen hört man ja desöfteren – aber illegale Wurstküchen!?
    Die Leute werden immer bekloppter… 🙂

    Ich würde eher sagen, skrupelloser als bekloppter.
    Wenn die Sache geklappt hätte, behaupte ich, dass die Gewinnspanne enorm gewesen wäre.
    Allerdings hätten sich die Konsumenten schön was einfangen können, wenn das Gammelfleisch war oder Trichinen-Befall hätte.

  15. #17 micke

    „Herr Pirinçci plant da noch etwas anderes inklusive eines eigenen Youtube-Kanals.“

    Sehr geehrter Herr Micke,

    wäre ich nicht schon so ein großer Anhänger von Herrn Dittsche und auch von Herrn Helge Schneider, schaute ich dort gerne einmal vorbei. Leider erinnert mich dieser türkische Herr Pirincci gar zu sehr an einen gewissen Herrn Bohlen, und deshalb wird wohl auch nichts daraus.

    Mit höflichem Gruße
    Herr Vielfaltspinsel

  16. #24 Das_Sanfte_Lamm (08. Jun 2015 21:24)
    #19 Suppenkasper (08. Jun 2015 20:33)
    #14 Das_Sanfte_Lamm (08. Jun 2015 20:16)

    Ich mache auch täglich zu Hause selber Würste und Würstchen, ganz legal. Manchmal auch eine ganz große Wurst nach Art Ringsalami oder Bratwurstschnecke. Leider habe ich noch niemanden gefunden, der sie kaufen möchte. Schade.

    (Schulligung, bin gerade etwas vom kleinen Akif inspiriert)

  17. https://www.facebook.com/Galileo?fref=ts

    Im Beitrag hat unsere Reporterin Maike Greine eine muslimische Familie in Deutschland besucht. Habt ihr Fragen an sie? Dann stellt sie hier! Maike sitzt jetzt am Rechner und antwortet euch.

    Wer heute abend nix zu tun hat, kann den Islam-Süßholzrasplern mal die Leviten lesen. 😉

  18. #21 D Mark (08. Jun 2015 21:01)

    Du lebst wohl in Wolkenkuckucksheim, oder? Genau so hat auch der Adolf 1933 die Wahl gewonnen.

    Ich finde schon, daß es einen Unterschied macht, ob es vor sich hinläppelt wie bisher oder ob ein Kartell aus roter OB und grünrotem Stadtrat in Dresden original leipziger Verhältnisse in kürzester Zeit schafft. Wir müssen in den Stadtrat!

  19. #25 Vielfaltspinsel

    Ah – ein Helgefan! Ich fände ziemlich interessant eine „Talkschow“ in der Jauchegrube oder bei Illner mit Helge Schneider und Akif Pirinci. Das wäre die Krönung. Dafür würde ich Lügenmedien wieder einschalten.

    Die würden mit Jauche und Illner Karussell fahren, dass die nicht mehr wüssten, wo oben, unten, rechts® und links ist. Der Didder hingegen ist auf einer völlig anderen Schiene unterwegs.

  20. #29 Der boese Wolf

    „Der Didder hingegen ist auf einer völlig anderen Schiene unterwegs.“

    Falls mit „Didder“ unser Dittsche gemeint ist: Dittsche bezieht sich auf den Ort. In seinem Falle: Einfach Hamburg – einfach gut. Ein Ort ist das genaue Gegenteil eines Standortes – wie die NWO ihn sich überall erwünscht.

    Beste Folge: Mike Hansen (Kaufmann, Inhaber eines biologisch einwandfreien und staatlich geprüften Betriebes mit freilaufenden Hühnern, hat Ärger mit Dittsche)

    https://youtu.be/cBKrAI9xtNc?list=PL5606D35E108C7952

  21. Das Problem mit den Pegidisten aus dem Osten ist, dass sie leider Null Plan haben wie der Hase läuft. Sie haben wirklich geglaubt, es wäre wieder so einfach wie 1989/90 etwas zu verändern. Dabei war es von Anfang an klar, wie schwer es werden würde. Lutz und Co. haben verdammt lange gebraucht, dass sie mit demonstrieren nichts erreichen werden. Zu allem Übel stümpern sie nun auch noch bei der Dresdenwahl rum, indem sie FDP/CDU unterstützen. Pegida zu unterstützen ist genauso sinnlos wie die Lucke AFD zu unterstützten. Festerling wird so langsam auch ein Licht aufgehen. Für sie dürfte es aber sehr schwierig sein, sich dies einzugestehen, da sie so viel Hoffnung in Pegida gesetzt hat. Leid tun mir die aufrichtigen Demonstranten und Wahlkämpfer in Dresden, die sich verschauckelt vorkommen müssen. Kein Wunder, dass da kaum noch einer mitmacht. Ihnen gebührt mein Respekt.

  22. Das Problem mit den Pegidisten aus dem Osten ist, dass sie leider Null Plan haben, wie der Hase läuft. Sie haben wirklich geglaubt, es wäre wieder so einfach wie 1989/90. Dabei war es von Anfang an klar, wie schwer es werden würde. Lutz und Co. haben verdammt lange gebraucht um zu merken, dass sie mit demonstrieren nichts erreichen werden. Zu allem Übel stümpern sie nun auch noch bei der Dresdenwahl rum, indem sie FDP/CDU unterstützen. Hätten die Grünen genauso naiv und dilettantisch agiert, hätten sie nie etwas verändert. Pegida zu unterstützen ist genauso sinnlos wie die Lucke AFD zu unterstützten. Festerling wird so langsam auch ein Licht aufgehen. Für sie dürfte es aber sehr schwierig sein, sich dies einzugestehen. Leid tun mir vor allem die aufrichtigen Demonstranten und Wahlkämpfer in Dresden, die sich verschauckelt vorkommen müssen. Ihnen gebührt mein Respekt. Kein Wunder, dass da kaum noch einer mitmacht.

  23. #33 D Mark (08. Jun 2015 23:12)

    Ich verstehe nicht ganz, was Du mit deinem Post sagen willst.
    Ich lese nur verschaukelt, dilettantisch, sinnlos etc.
    Ja, was denn nun? Was hast Du für großartige Rezepte?

Comments are closed.