imageNachfolgend erneut einige Verweise zu den Aktivitäten von sog. “Flüchtlingen” oder möglicherweise schon eingebürgerten Mitbürgern in den letzten Tagen, diesmal ohne Schwerpunkt, sondern einfach Bereicherungen von A bis Z – wie immer ohne den geringsten Anspruch auf Vollzähligkeit.

SCHWANDORF. Opfer eines Sexualdelikts wurde eine 20-jährige junge Frau in den Nachmittagsstunden des 15.06.2015 im Stadtgebiet von Schwandorf. Nach Aussagen der Frau war sie zwischen 14.00 Uhr und 15.00 Uhr im Bereich der Naabuferstraße unterwegs, als sie von einem etwa Unbekannten angesprochen und nach dem Weg ins Stadtzentrum gefragt wurde. Als die 20-jährige Auskunft gab und eine kurze Wegstrecke mitging, drückte der Täter die 20-Jährige in angrenzendes Buschwerk und vergewaltigte sie. Täterbeschreibung: Circa 170 cm groß und etwa 30 Jahre alt mit schlanker Statur. Er sprach gebrochen Deutsch und trug eine dunkelblaue Jacke mit blauen Streifen sowie hellblaue Jeans, eine braune Baseballmütze und weiße Turnschuhe.

Erding: Erst onanierte ein 20-jähriger Asylbewerber vor den Augen einer jungen Frau in der S-Bahn und dann wollte er auch noch die Polizei blenden. Der junge Mann war am Samstag gegen 16.30 Uhr in der S2 von München nach Erding negativ aufgefallen. Dort konfrontierte er eine junge Frau ungebeten mit nackten Tatsachen. Völlig ungeniert onanierte der 20-Jährige mitten in der S-Bahn. Doch unverhofft kommt oft: Die DB-Sicherheit krallte sich den 20-Jährigen und warf ihn aus der S-Bahn. Sehr zum Ärger des jungen Mannes. Der fühlte sich nun völlig ungerecht behandelt und marschierte schnurstracks zur Polizei. Dort polterte er und tobte. Er sei in München ausgeraubt worden und verlange, zurück in die Asylbewerberunterkunft nach Isen gebracht zu werden.

Göttingen: Der Vorfall ereignete sich gegen 4.20 Uhr auf dem Hainholzweg im Ostviertel. Der etwa 40 Jahre hatte die junge Frau angegriffen, zu Boden gerissen und unsittlich berührt. Der Übergriff ereignete sich in der Nähe der Gaststätte „Hainbergschänke“, wie die Polizei am Freitag berichtete. Als sich die 23-Jährige wehrte, ließ der Mann von ihr ab und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Göttingerin alarmierte über den Notruf die Polizei. Nach Angaben der Studentin hat der Angreifer eine normale Statur. Er trug dunkle Kleidung und sprach deutsch mit ausländischem Akzent.

Habenhausen – Wanzen, Läuse, Gewalt-Gangs. Dieses Flüchtlings-Heim ist ein Horror-Haus – in dem jetzt ein 15-Jähriger vergewaltigt wurde. Es geht um die „Zentrale Aufnahmestelle“ (ZAST) für Asylbewerber in der Steinsetzerstraße. Unterkunft für derzeit 200 Jugendliche, die hauptsächlich aus Afrika und dem Kosovo kommen.
Ein Neuankömmling (15) wurde am Wochenende nachts von einem anderen Flüchtling (17) brutal missbraucht. Und das Sicherheitspersonal bekam davon nichts mit! Das Opfer zeigte die Tat an.

Gießen: Nach einem etwa 20 Jahre alten Mann fahndet derzeit die Gießener Kriminalpolizei. Der Unbekannte soll am Mittwoch, gegen 07.20 Uhr, auf einem Fußweg eine 13 – Jährige bedrängt und sexuell belästigt haben. Die Schülerin befand sich gerade auf dem Schulweg, als der Unbekannte von hinten an sie herantrat und sie unsittlich berührte. Als wenig später ein Zeuge hinzukam, flüchtete der Mann in unbekannte Richtung. Der Täter soll etwa 165 Zentimeter groß sein und südländisch aussehen.

Memmingen: Gegen 8.45 Uhr suchte eine 23-jährige Frau dort mit ihrem Pkw einen Stellplatz, als sie von einem bislang Unbekannten angesprochen wurde. Die Frau ging daraufhin ein paar Schritte mit dem Unbekannten mit. Dieser griff sie dann unvermittelt an und zog sie an den Haaren, woraufhin sie laut zu schreien begann und sich wehrte. Durch einen Schlag ins Gesicht wurde der Unbekannte vermutlich leicht verletzt. Er rannte dann zu Fuß weg. Der Angreifer wurde wie folgt beschrieben: Etwa 20 bis 30 Jahre alt, ca. 170 cm bis 180 cm groß, schlank, eventuell arabischer Herkunft, dunkle Augen, kurze Haare. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke und blauen Jeans.

Brühl/Schwetzingen (ots) – Bereits am Montagabend wurde eine junge Frau, die ihren Hund ausführte in einem Feldgebiet bei Brühl von drei bislang unbekannten Männern angegangen. Die 19-Jährige war gegen 22 Uhr auf einem Feldweg hinter dem Neubaugebiet Otto-Hahn-Straße entlang der A 6 in Richtung Unterführung L 599 unterwegs, als plötzlich drei Männer auf sie zukamen. Während zwei der Männer die junge Frau festhielten, versuchte der dritte die Leine des Hundes zu ergreifen. Daraufhin biss der Hund dem Mann in die Hand und schnappte nach den beiden anderen. Nachdem die junge Frau dem Gebissenen auch noch beherzt eine Ohrfeige versetzte, ließ das Trio von weiteren Handlungen ab und flüchtete in Richtung Neubaugebiet. Die 19-Jährige kehrte nach Hause zurück und verständigte erst am nächsten Tag die Polizei. Das Trio sprach in einer fremden Sprache und stammt möglicherweise aus dem türkischen Raum.

Hannover: Mit Tritten und Schlägen haben mehrere junge Männer einen 59-Jährigen in der U-Bahnstation am Steintor attackiert. In der Nacht zum Sonntag raubten die unbekannten Täter dem Mann Armbanduhr und Geldbörse, schlugen ihn ins Gesicht und traktierten den am Boden liegenden Mann ihn mit Tritten. Eine eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Die Täter sind etwa 25 bis 30 Jahre alt und hatten
südeuropäisches oder nordafrikanisches Aussehen
.

Heidelberg (ots) – Am Freitagnachmittag, gegen 14.20 Uhr wurde eine 46-jährige Frau im Stadtteil Kirchheim von drei Männern überfallen. Die Frau war gerade dabei, den Eingangsbereich ihres Hauses in der Straße „Am Dorf“ zu betreten, als plötzlich drei dunkelhäutige Männer hinter ihr auftauchten, sie mit einem Messer bedrohten und ihr Bargeld forderten. Mit mehreren hundert Euro flüchtete das Trio in Richtung Kirchheim-Zentrum. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Ergebnis. Die Täter werden wie folgt beschrieben: Ca. 25 Jahre und dunkelhäutig.

Köln: Gegen 9 Uhr verließ der 86-Jährige ein Geldinstitut am Königsberger Platz und machte sich mit seinem Rollator auf den Nachhauseweg. „Ich wollte die Strecke über den Sportplatz an der Grundschule am Masurenweg abkürzen, als mir jemand von hinten etwas über den Kopf warf. Ich wurde geschubst und stürzte zu Boden“, äußerte der Geschädigte bei der Anzeigenaufnahme. Der Täter griff nach der Geldbörse des Rentners und entnahm das Bargeld. Der 86-Jährige, der sich bei dem Sturz leicht verletzt hatte, begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Nach Angaben des Opfers ist der Flüchtige 20 bis 25 Jahre alt und südländisch aussehend.

Neustadt – Aus unerfindlichen Gründen hatte sich kürzlich ein Mann auf dem Bahnsteig der Station Stephansplatz bis auf die Unterhose ausgezogen. Dazu schrie er sich in einer zu diesem Zeitpunkt unbekannten Sprache derart in Rage, dass ihm Schaum vor dem Mund stand. Um den Mann vor sich selbst aber auch Andere zu schützen, wollte ihn die Polizei daraufhin in Gewahrsam nehmen. Der Widerspenstige konnte sich jedoch aus dem Griff der Beamten befreien. Danach ging er mit Fäusten auf seine Kontrahenten los, weshalb er schließlich zu Boden gebracht und gefesselt werden musste. Dabei zerriss er einem der Ordnungshüter das Hemd. In einem sogenannten sicheren Raum des Polizeikommissariats 14 untergebracht, randalierte der 18-jährige Afghane derart, dass man ihn in eine Zelle sperrte. Auf dem Weg dorthin mussten die Beamten den weiterhin aggressiven Mann mit Pfefferspray bändigen. Ein Amtsarzt verfügte seine Einweisung ins Klinikum Nord.

Düsseldorf: Als der 75-Jährige am Fronleichnamstag gegen 16.20 Uhr das mehrgeschossige Haus an der Graf-Adolf-Straße betrat, ließ er drei Männer mit in den Flur. Sie hatten zuvor vorgegeben, etwas in dem Haus erledigen zu wollen. Auf dem Weg nach oben wurde der Senior plötzlich von einem der drei von hinten gewürgt, während die anderen mehrfach auf ihr Opfer einschlugen. Nachdem der Mann kurzzeitig das Bewusstsein verlor und wieder zu sich kam, stellte er den Verlust seiner Armbanduhr, seines Telefons sowie einer Tasche mit einem Tablet-PC als Inhalt fest. Eine Tatortfahndung der Polizei verlief ohne Ergebnis. Die Verletzungen des 75-Jährigen mussten in einer Klinik behandelt werden. Die Räuber sind im Alter von 22 bis 28 Jahren und etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß. Sie sind von schmaler Statur und ihre Erscheinung wird als „nordafrikanisch“ beschrieben.

Bad Nauheim: “am Montagabend hob ein 88-jähriger Mann bei einer Bank Geld von seinem Konto ab. Auf dem Nachhauseweg ließ er sich kurz auf einer Bank in der Kurstraße/Ecke Ludwigstraße nieder. Seine Ruhepause nutzte ein Dieb aus, um dem Senior seine um das Handgelenk geschlungene Tasche aus der Hand zu reißen. Der schwerbehinderte Mann konnte sich nicht zur Wehr setzen, so dass sich der Täter mit der Tasche mit mehreren hundert Euro Bargeld aus dem Staub machte. Der Bad Nauheimer wurde leicht am Handgelenk verletzt.Der Dieb wird als Anfang 30, etwa 1.70m groß, schlank und mit heller Bekleidung beschrieben. Seine Haut soll einen dunklen Teint gehabt haben.”

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. Das hört sich jetzt blöde an: Aber nur wenn die kriminellen Asylschmarotzer und die südländischen und afrikanischen Kriminellnormaden noch mehr zuschlagen wird sich etwas ändern.

    Nur wenn der Normalbürger schon mal in ein Asylantenmesser geschaut hat und beraubt oder seine Frau oder seine Tochter von schwarzen oder moslemischen Bereicherern vergewaltigt wurde, wird sich sein Wahlverhalten ändern.

    Sonst wählt der Depp weiter Blockparteien bis zum Nimmerleinstag.

  2. Kulturbereicherungen in Lörrach und Weil am Rhein durch OK
    Freiburg (ots) – Landkreis Lörrach: Schlag gegen kriminelle Türstehergruppierung – Polizei durchsucht 15 Objekte, umfangreiches Beweismaterial sichergestellt
    Am Donnerstagmorgen unternahmen Polizei und Staatsanwaltschaft eine gezielte Aktion gegen die Gewaltkriminalität. Im Focus der Ermittlungsbehörden stand eine Gruppe Männer, die der Türsteherszene zugerechnet werden und im April in Lörrach und Weil am Rhein durch Gewalttätigkeiten für Aufsehen sorgten. Im genannten Monat kam es an einem Samstagabend in der Lörracher Innenstadt zu einer gefährlichen Körperverletzung, bei der ein Mann von mehreren Personen brutal zusammengeschlagen wurde. Die Täter holten das Opfer aus einem Lokal und malträtierten es im Freien. Während mehrere Personen auf ihr Opfer einschlugen, bildeten Mittäter einen Ring, um Helfer vom Eingreifen abzuhalten. Etwa eine Stunde später wurden vor einer Gaststätte in Weil am Rhein mehrere Gäste auf brutale Art und Weise zusammengeschlagen. Hierbei wurden offensichtlich auch Schlagwerkzeuge eingesetzt. Da in beiden Fällen Beteiligte in einem einheitlichen „Outfit“ auftraten, lag ein Zusammenhang nahe. Der Verdacht richtete sich gegen Personen aus der Türsteherszene, der sich nach wochenlangen Ermittlungen der Kripo erhärtete. Auf richterlichen Beschluss hin wurden Donnerstagfrüh in den Landkreisen Lörrach, Waldshut-Tiengen und Breisgau-Hochschwarzwald 15 Objekte durchsucht und mehr als ein Dutzend Personen überprüft. Bei den Durchsuchungen wurde umfangreiches Beweismaterial, darunter auch verbotene Gegenstände wie Schlagstöcke und anderes mehr, gefunden und sichergestellt. Gegen zwölf Beschuldigte unterschiedlicher Nationalitäten im Alter zwischen 24 und 42 Jahren wird wegen gefährlicher Körperverletzung, Bildung bewaffneter Gruppen und weiterer Delikte ermittelt.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3051465

  3. Bereicherung durch Flüchtlinge ? hier ganz aktuell, Zeugenaufruf der Polizei
    Meldung vom 19.6.2015 – heute – um 15.30 Uhr

    Schlägerei zwischen Asylbewerbern

    Freiberg/ Sachsen Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Asylbewerbern auf der Kreuzung Chemnitzer Straße/Beethovenstraße in Freiberg ist am Donnerstagnachmittag ein 46-Jähriger leicht verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, waren dieAntifa Männer mit Zaunslatten und Metallstäben bewaffnet. Einige der Beteiligten suchten Schutz in der Mobilen Opferberatung und Beratungsstelle für Opfer rechter Gewaltzwei umliegenden Geschäften. Dabei wurde eine Ladentür beschädigt. Die Polizei konnte im Aslybewerberheim vier Tatverdächtige im Alter von 18, 19, 20 sowie 46 Jahren festnehmen. Sie sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Außerdem wurden die Zaunslatten und Metallstangen gefunden. Motiv für die Auseinandersetzungen waren offenbar vorangegangene Streitigkeiten zwischen den Männern. Wer kann Hinweise zum Tatablauf geben? Zeugen wenden sich bitte an die amadeu-antonio-stiftungPolizei in Freiberg unter Telefon 03731 700. (fp)
    http://www.freiepresse.de/LOKALES/MITTELSACHSEN/FREIBERG/Schlaegerei-zwischen-Asylbewerbern-artikel9226760.php

  4. Göttinger Studentin … wahrscheinlich erst kurz vorher gegen rechts und für mehr Vielfalt demonstriert. 13 jährige auf dem Schulweg sexuell belästigt… wann fangen wir an uns zu wehren ?

  5. Versuchte Kulturbereicherung in Mannheim
    Mannheim (ots) – Am frühen Donnerstagabend gingen zwei bislang unbekannte Täterinnen, die mit einem Trick Schmuck erbeuten wollten, leer aus.
    Eine 64-Jährige war gegen 18.15 Uhr in der Königsbacher Straße von einer Frau aus einem voll besetzten grauen Auto heraus nach dem Weg zum Krankenhaus gefragt worden. Nach der Wegerklärung stiegen zwei Frauen aus, umarmten sie zum Dank und wollten ihr Ketten und Schmuck anhängen. Dabei hatten die Täterinnen es offensichtlich auf den wertvollen Schmuck der Frau abgesehen. Sie ließen von der Tatbegehung ab und fuhren weiter, nachdem sich die Frau zur Wehr gesetzt hatte.
    Die zwei Täterinnen waren ca. 40 Jahre alt, korpulent, hatten osteuropäisches Aussehen und trugen Kopftücher.
    Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Telefon 0621/718490 in Verbindung zu setzen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3051206

  6. Gießen: Nach einem etwa 20 Jahre alten Mann fahndet derzeit die Gießener Kriminalpolizei. Der Unbekannte soll am Mittwoch, gegen 07.20 Uhr, auf einem Fußweg eine 13 – Jährige bedrängt und sexuell belästigt haben. Die Schülerin befand sich gerade auf dem Schulweg, als der Unbekannte von hinten an sie herantrat und sie unsittlich berührte. Als wenig später ein Zeuge hinzukam, flüchtete der Mann in unbekannte Richtung. Der Täter soll etwa 165 Zentimeter groß sein und südländisch aussehen.

    Also ich kann angesichts des ungebührlichen Verhaltens der 13jährigen hier nur eindringlich an alle Eltern appellieren, sich vor allem im Interesse ihrer Töchter für den Frühsexualisierungsunterricht , Pardon, den Lehrplan für Toleranz und Vielfalt einzusetzen, um solche Missverständnisse und ungebührliches Verhalten, wie hier seitens der 13jährigen, zukünftig zu vermeiden.
    [/Sarkasmus off]

  7. #9 stupid_flanders (19. Jun 2015 17:18)
    Göttinger Studentin … wahrscheinlich erst kurz vorher gegen rechts und für mehr Vielfalt demonstriert. 13 jährige auf dem Schulweg sexuell belästigt… wann fangen wir an uns zu wehren ?

    Der Studentin wird unter Androhung der Exmatrikulation auferlegt, beim Kampf-gegen-Rechts™ Buße zu tun und die 13jährige Schülerin wird Montagmorgen ein ernstes Gespräch mit dem leitenden Lehrkörper haben, weil sie sich trotz der Zwangsteilnahme, oh Pardon, des Engagements gegen Rassismus an ihrer Schule mit Zivilcourage gegen die Bereicherung zur Wehr setzte.

  8. Kulturbereicherung in Ulm
    Ulm (ots) – Gegen 00:40 Uhr fragten die Unbekannten den 32-Jährigen an der Donauwiese zunächst nach Zigaretten. Dann forderten sie ihn auf, sein Bargeld herauszugeben. Daraufhin flüchtete der Mann am Donauufer entlang. An der Gänslände holten ihn die Unbekannten ein. Sie schlugen und traten nach ihm. Eine Zeugin wurde auf das Geschehen aufmerksam. Couragiert mischte sie sich ein: Sie kündigte an, die Polizei zu rufen. Daraufhin ließen die beiden Männer von ihrem Opfer ab und flüchteten in Richtung Rosengarten. Der erste Täter ist etwa 170 bis 175 cm groß und vermutlich Südosteuropäer. Der zweite ist etwa 180 bis 185 cm groß und vermutlich Osteuropäer. Er trug ein helles Oberteil und eine rote Mütze.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/3050260

  9. o.g. VERGEWALTIGUNG IN SCHWANDORF

    „“SCHWANDORF. Nach der Öffentlichkeitsfahndung nach einem flüchtigen Vergewaltiger meldeten sich mehrere Zeugen bei der KPI Amberg.

    Deren Ermittler sind nun damit befasst die entsprechenden Vernehmungen durchzuführen und sie mit der aktuellen Tat abzugleichen. Unabhängig davon bittet die Kripo Amberg weiterhin um Mitteilungen zu dem Geschehen vom zurückliegenden Montag, bei dem eine 20-jährige Frau im Bereich der Naabuferstraße Opfer einer Vergewaltigung wurde. Der Täter ist bis dato flüchtig.““

    NUR MAL SO:

    Welche Haut- und Augenfarbe hatte der Vergewaltiger, hell, braun oder schwarz???
    Dies hat das Opfer gewiß angegeben. Offensichtlich weiß das auch die Polizei und veröffentlicht es trotzdem, nämlich politkorrekt, nicht. Wann gibt es ein Phantombild? Nächstes Jahr?

  10. „“Brühl/Schwetzingen (ots) – Bereits am Montagabend wurde eine junge Frau, die ihren Hund ausführte…““

    Hunde kann ich überhaupt nicht ausstehen, weder kleine Kläffköter, noch große Scheixxviecher. Ich wäre auch unfähig, so ein Mistviech zu erziehen.

    „“Daraufhin biss der Hund dem Mann in die Hand und schnappte nach den beiden anderen…““

    …könnte fast noch Hundefreund werden!

    😛

  11. Solange nicht richtig durchgegriffen wird lachen die Täter. Das ist doch alles Pippifax was da gemacht wird. Unsere Schmuserichter sind auch nicht mehr das Geld wert was sie monatlich bekommen. Was die überhaupt noch studieren. Die Strafen müssen wieder Strafen sein. Die haben es doch besser wies unsere Rentner in einem Pflegeheim. Einzelzelle, Fernseher, 24 Stundenbewachung, Einzel WC usw. Das haben die alten Leute nicht. Aus den Löschern wo die herkommen sind das 6 Sterne Unterkünfte. Deutschland greif endlich mal durch und beschütze dein Volk !

  12. Die Rohheit all dieser Taten zeigt doch nur auf, welch Geistes Kind diese Bereicherer sind. Alle ab nach Islamien, das gelobte Land für Islamies!

    Die Menschen mit undeutschen Wurzeln, die uns bereichern, können bleiben und sind mir ehrlich gesagt willkommen.

    Kriminelles Pack Adieu!

    Musst du vorher überlegen Monn, ob du willst haben Ausweisung!

  13. In Chemnitz-Ebersdorf gingen 3 Marokkaner (25, 31, 35) mit aufgeschlagenen Flaschen aufeinander los:
    https://mopo24.de/nachrichten/schlimmer-zwischenfall-im-stadtteil-hilbersdorf-7891
    Letzte Woche fielen Schüsse in/vor einem Haus in der Nähe, dort „wohnt seit vielen Jahren eine ausländische Familie.“

    Morgen 10 Uhr Demo initiieren „Sicherheit in Chemnitz – Wir für Ebersdorf“ sowie „Pro Chemnitz“ eine Demo in Ebersdorf – ich rechne mit allenfalls 30 Teilnehmern im offenbar noch viel zu unbunten Chemnitz.

  14. #15 Prussia

    und das pro Jahr, und 3 Jahre läuft dieses Affentheater schon. Diese Schule hätte längst eine Privatschule sein können, aber aus ideologischen Gründen hat die Grüne Herrmann dies verhindert.

    Diese Nebenkosten die der Asylwahnsinn verurscht tauchen nirgendwo auf, sondern werden in den Etats versteckt. Da kommen sicher noch ein paar Milliarden oben drauf.

  15. Eine Anfrage der AfD-Fraktion ( es gibt dort auch Mutige ) in der Hamburger Bürgerschaft ergab, dass die Unterbringung und Betreuung „unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge“ pro Kopf TÄGLICH 240 Euro kostet.

  16. Berlin-Kreuzberg: 18 Asylbewerber kosten 1,4 Millionen Euro

    Die richtigen Leute und der Spuck ist in einer Stunde erledigt. Bei richtiger Handhabe gehen die Insassen von selbst und freiwillig wieder nach Afrika. Der richtige Medizinmann macht das ganz ohne Gewalt.

  17. @ #10 talkingkraut (19. Jun 2015 17:19)

    „“Die zwei Täterinnen waren ca. 40 Jahre alt, korpulent, hatten osteuropäisches Aussehen und trugen Kopftücher.““

    Versuchter Raub aus Hunger, kann es von den beiden fetten islamischen Zigeunerinnen nicht gewesen sein.

    (Wikipedia hat seinen Artikel über Roma bereinigt. Die neue Anmerkung, daß es auch islamische Roma in Bulgarien, Rumänien und auf dem Balkan gebe, ist total verwaschen, gemessen an zuvor. Jetzt werden ganz allgemein der Zigeunersche Synkretismus und angebl. liberaler Islam betont.)

  18. Die Türken fackeln sicher nicht lange, die haben Nationalstolz! (auch wenn dieser nur in ihren Augen was wert ist, aber „beati pauperes spiritu“ oder so)

    Türken kennen keinen Rassismus, also nicht dass sie ihn nicht betreiben würden, aber sowas gibt es bei denen nicht.

  19. Wenn man sich die Polizeimeldungen mal ansieht bemerkt man, dass die meisten Medien gar nicht mehr über kulturelle Bereicherung berichten.
    Es wird wohl langsam zu viel werden, da lassen sie direkt alles unter den Tisch fallen.
    In Bochum waren letztens 4 schwere Fälle.
    Die Waz hat über keinen berichtet.

  20. #15 Prussia (19. Jun 2015 17:36)

    Linksgrünes Irrenhaus – nur ein unglaubliches Beispiel des grassierenden Wahnsinns:

    Berlin-Kreuzberg: 18 Asylbewerber kosten 1,4 Millionen Euro

    Da sind ja selbst die hochsubventionierten Arbeitsplätze der verteuerbaren Energien günstiger! 🙂

  21. Nahles: Flüchtlinge sind Fachkräfte

    merken die Politiker eigentlich nicht, dass sie sich mit solchen Aussagen selbst der Lächerlichkeit preisgeben?

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/47806-nahlers-flucht

    und dann noch das hier:

    Niedersachsen:

    Flüchtlinge sollen auch ohne Zeugnisse studieren dürfen

    Somit sind jetzt in Niedersachsen alle „Flüchtlinge“, selbst diejenigen die über keine nennenswerte Schulbildung verfügen, potentielle Hochschulanwärter zumindest auf dem Papier.
    🙂

    http://www.t-online.de/regionales/id_74430704/fluechtlinge-sollen-auch-ohne-zeugnisse-studieren-duerfen.html

  22. #6 Deutsche Notwehr (19. Jun 2015 17:14)
    Doischeland gutt!
    ++++
    Jau, Doischeland sein serr gutt!
    Du können als afrikanischer Neger übber 1000 € jedden Monnad krieggen un nix abbeiten brauchst.

  23. #31 BePe (19. Jun 2015 18:05)

    „….merken die Politiker eigentlich nicht, dass sie sich mit solchen Aussagen selbst der Lächerlichkeit preisgeben?“

    Nein,diese weltfremden und abgehobenen berufslosen Spinner merken nichts mehr.

  24. SCHWANDORF. Opfer eines Sexualdelikts wurde eine 20-jährige junge Frau in den Nachmittagsstunden des 15.06.2015 im Stadtgebiet von Schwandorf. Nach Aussagen der Frau war sie zwischen 14.00 Uhr und 15.00 Uhr im Bereich der Naabuferstraße unterwegs, als sie von einem etwa Unbekannten angesprochen und nach dem Weg ins Stadtzentrum gefragt wurde. Als die 20-jährige Auskunft gab und eine kurze Wegstrecke mitging, drückte der Täter die 20-Jährige in angrenzendes Buschwerk und vergewaltigte sie.
    ———————————————-
    „Flüchtlinge“ haben stets das neueste Smartphone und eine entsprechende App um von A nach B zu kommen.
    Wer sich also ansprechen lässt ist selber Schuld. Die wollte das so ! Nun ist sie eben „bereichert“. Das wird auch jeder Richter so sehen sofern es überhaupt jemals zu einem Prozeß kommen sollte…

    Und überhaupt : Welche Frau < 40 geht denn heute noch ohne Ohrstöpsel auf die Straße um sich nicht ansprechen lassen zu müssen ? Merkwürdige Geschichte…

  25. #8 Babieca (19. Jun 2015 17:18)

    Dior eröffnet. Wer stürmt als erster in den Laden? Ein negroider „armer“ „Flüchtling“, der wohl aus Nordafrika kommt.

    OMG, diese armen, notleidenden Menschen…[tremolo in der Stimme], sind hier in einem fremden, kalten Nahtzieh-Land und haben NICHTS!, absolut NICHTS als ihr nacktes Leben!!! und ihre Kleider am Leib…und ihr Smartphone…und ihre Geldbündel…und ihr Duftwässerchen…und ihre Lackschuhe…und ihren Designeranzug…und ihren weißen SUV…

  26. Sozialministerin Andrea Nahles und Außenminister Frank-Walter Steinmeier haben sich für einen stärkeren Einsatz Deutschlands für Flüchtlinge ausgesprochen. In einem Beitrag für die F.A.Z. (Samstagsausgabe) schreiben die beiden sozialdemokratischen Politiker, Deutschland trage eine unmittelbare Verantwortung für das Leben und die Lebensbedingungen der Menschen, die nach Europa kommen

    Die zwei haben 100 prozentig was am Keks ! Die hören einfach nicht auf mit ihrem schei.. Geschwafel. Das sind keine Urlauber – die wollen unser Land, Geld, Häuser und und…
    Es hat sie auch keiner gerufen oder eingeladen. Begreift es endlich mal !

  27. OT

    Gerade bei ZDF info:

    „Wieviel Islam verträgt Deutschland“

    u.a. mit Thilo Sarrazzin und der blöden Hübsch, die schon wieder allen ins Wort fällt…

  28. B-W: Hilferuf von Landrat Pauli

    Grün-Rot hat weit mehr Flüchtlinge Meßstetten zugewiesen werden als vereinbart

    Pauli appelliert an den Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne), die Versprechungen des Landes einzuhalten. So sei die Zahl der Flüchtlinge in einem Vertrag zwischen Land, Stadt und Landkreis auf maximal 1000 festgelegt worden. „Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit sind im politischen Alltag, aber gerade beim brisanten Thema Flüchtlinge, unverzichtbar“, hebt Pauli hervor.

    was haben die denn erwartet? Dass ihnen die grün-roten PolitikerInnen die Wahrheit sagen. So dumm kann man doch gar nicht sein.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.erstaufnahmestelle-hilferuf-von-landrat-pauli.748caf6f-4d2f-4316-984d-0ce41db672ed.html

  29. OT ?

    B.Z. im Horror-Haus von Berlin
    Kotgestank, Schlägereien: Warum tut die Polizei nichts?

    Es ist eine Geschichte aus einem Elendsviertel in dieser Welt – und es ist mitten in Berlin: 200 Rumänen hausen auf engstem Raum an der Grunewaldstraße 87. Niemand fühlt sich zuständig.

    B.Z.-Ortstermin im schlimmsten Haus von Berlin. Urin getränkte Matratzen im Flur, Kotgestank, Bruchspuren an fast jeder Tür, überall Schimmel. Seit Oktober 2014 wohnen hier Rumänen auf engstem Raum, zeitweise sollen es mehr als 200 gewesen sein.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/tempelhof-schoeneberg/warum-hilft-niemand-den-alten-mietern-im-horror-haus, BZ, 19. Juni 2015, 09:12 – Aktualisiert 13:50

  30. OT:
    Wenn der Bischof mal für Christen bimmeln würde könnt er die Glocken nen Jahr durchläuten lassen.
    Mit einer spektakulären Aktion will das Erzbistum Köln auf das Schicksal von Flüchtlingen im Mittelmeer aufmerksam machen: 23.000 Mal sollen die Glocken läuten – und zwar für jeden Migranten, der auf Flucht umgekommen ist.
    http://www.tagesschau.de/inland/woelki-glocken-101.html

  31. Holla die Waldfee – in Berlin rast gerade ein Messerstecher durch die U-Bahntunnel und sticht wie wild um sich:

    Er soll sich zwischen den Bahnhöfen Kochstraße und Stadtmitte befinden. Der Mann soll sich verschanzt haben. Es wurden mehrere Verletzte aus dem Untergrund gebracht. Über die Art und Schwere der Verletzungen ist noch nichts bekannt. Beide Bahnhöfe wurden evakuiert und gesperrt, an beiden Stationen ist das SEK vor Ort. Die Tore zu den Bahnhöfen sind verschlossen. Auch ein Zug wurde evakuiert. Der U-Bahnverkehr ist eingestellt.

    http://www.bild.de/regional/berlin/spezialeinsatzkommando/am-checkpoint-charlie-wegen-bewaffneter-person-41431122.bild.html

  32. Völlig ungeniert onanierte der 20-Jährige mitten in der S-Bahn.

    Mannomann… hat jemals ein deutscher Maghreb-Tourist im Bus sein verlaustes Gemächt entblößt und direkt vor einer Kopftuch-Trägerin munter drauflos gezottelt?

  33. #33 BePe (19. Jun 2015 18:05)

    Nahles: Flüchtlinge sind Fachkräfte

    merken die Politiker eigentlich nicht, dass sie sich mit solchen Aussagen selbst der Lächerlichkeit preisgeben?

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/47806-nahlers-flucht

    Da gibt es keinen Zweifel dass die Nahles ein Paradebeispiel für völlige Fehlbesetzung eines poltischen Amtes aufgrund kompletter Inkopetenz ist.
    Erschreckend hingegen ist vielmehr dass es noch viel zu viele indoktrinierte Bürger gibt die diesen Schwachsinn von angeschwemmten „Fachkräften“ für bare Münze halten.

  34. PI, braucht wirklich einen eigenen Zähler od. Landkarte, von allen…… “ in Deutschland von Fremden begangenen Straftaten „, der durch kollektiven Spürsinn und Intelligenz immer aktuell und auf den laufenden gehalten wird, dazu kann jeder mit aus den Landkreisen des Bundesgebiets erschienenen und veröffentlichten weil somit nachgewiesen Meldungen beitragen, als Vorlage und Orientierung könnte diese Seite ein Beispiel sein —-> http://www.deutscheopfer.de

  35. Und was macht unser Richter-Pack?

    Demonstrativ müssen moslemische Tottreter (zB von Jonny K) nicht einmal 2 Jahre absitzen!!!

    Wer unser deutsches Recht achtet muss dies gemäss Grundgesetz selbst umsetzen!!!

  36. „“Daraufhin biss der Hund dem Mann in die Hand und schnappte nach den beiden anderen…““

    Sieh mal an. Der Hund hat instinktiv gemerkt womit er es zu tun hat. Hoffentlich gibt das keine Anzeige weil der Hund nicht Kultur sensibel genug ist. Das wird wohl damit enden das bald ein neues Gesetz verabschiedet wird in dem steht- das die Deutschen sich nicht mehr wehren dürfen wenn sie von arabisch sprechenden Asylanten ausgeraubt werden -und das spazieren gehen mit Hund geht schon gar nicht. Schöne Aussichten nicht wahr???

  37. Bad Laasphe: Streit in Flüchtlingsunterkunft
    „In einer kommunalen Flüchtlingsunterkunft kam es zu einer Auseinandersetzung zweier Männer unterschiedlicher Nationalität. Dabei wurde ein Inder verletzt und musste deshalb mit einem Rettungswagen in eine Klinik verbracht werden. Der Hergang der Ereignisse ist noch nicht geklärt. Ein Albaner wurde noch in der Nacht als Tatverdächtiger vorläufig festgenommen.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65854/3050113

    Innsbruck/A: Dealer verurteilt
    „10,5 Kilogramm Cannabis hatte hingegen ein syrischer Asylwerber aus Turin nach Tirol geschmuggelt. Er war den Drogenfahndern der Innsbrucker Stadtpolizei aufgefallen, da er Nordafrikaner zwar mit größeren Cannabis-Mengen beliefert, jedoch nie selbst am Ameisenhandel auf der Straße teilgenommen hatte. Vor Gericht beteuerte der Mann gestern, dass er alles nur für seine mittlerweile in der Türkei befindliche, schwerkranke Frau getan habe. Da der Syrer auch noch wegen gewerbsmäßigen Betruges für die Beziehung von 2800 Euro Sozialleistungen trotz untervermieteter Wohnung verurteilt wurde, fiel die Sanktion als Zusatzstrafe mit 18 Monaten Haft relativ milde aus – nicht umsonst ist sie bereits rechtskräftig.“ https://www.tt.com/panorama/verbrechen/10160683-91/trio-mit-44-vorstrafen-kassierte-elfeinhalb-jahre-haft.csp

    Zürich/CH: Arbeitserziehung statt Freiheitsstrafe
    „Ein 24-jähriger Kosovare, der einem Opfer einen Eispickel in den Rücken rammte, ist wegen versuchter vorsätzlicher Tötung verurteilt worden. (…)“ http://www.nzz.ch/zuerich/ein-eispickel-im-ruecken-1.18558014

  38. @ #15 Prussia (19. Jun 2015 17:36)

    Neben der grün-kommunistischen Lesbe Monika Herrmann und ihren grünen Ludern: Afrika-Matratze auf dem Oranienplatz Taina Gärtner(als Parteilose für die Grünen im Bezirksamt) und Rechtsanwältin, grüne Abgeordnete Canan Bayram(früher SPD), sowie Antifa-Rollkommandos,

    halten auch noch ihre schützende Hand über die besetzte Gerhart-Hauptmann-Schule, folgende Linksradikale:

    Der DDR-Genosse und -Fan Dirk Stegemann, Asylerpresser-Flüsterer, Aufwiegler, Volksverhetzer, ewiger Neonazijäger(Dieser Hardcore-Kommunist fängt auch noch rechtsdrehende Regenwürmer! Wetten?), geehrt von Schwuli Wowereit(Linke Schwule müssen zusammenhalten, gell!) u. Minijobber bei Canan Bayram, umgeschulter Busfahrer(auf Steuermichels Kosten) u.a. für Pseudo-Flüchtlinge zu Demos;

    Amnesty- und Die-Linke-Liebling(A. holte ihn aus dem Knast in der Türkei), selbsternannter Flüchtlingssprecher, Autor, Dichter und „marxistischer Revolutionär“(O-Ton Ulu), Türke Turgay Ulu, der auch in der Schule haust, dessen Asylantrag in Deutschland abgelehnt wurde, aber geduldet wird. Da hat die BRD wohl Furcht, Amnesty zu verärgern. Er legte Rechtsmittel ein, eine Anhörung Febr. 2015 vor Gericht…, Ergebnis mir unbekannt.

    „“Wir brauchen jetzt vor allem Widerstand“, betont Turgay Ulu 2014 in der TAZ, türkischer Dissident und Bewohner der Gerhart-Hauptmann-Schule (GHS) in Kreuzberg… In den letzten Monaten hat auch die Öffentlichkeit einen Einblick in die Zustände in deutschen Asylunterkünften bekommen. Das waren keine faulen Äpfel – es ist ein systemisches Problem.

    In der Gerhart-Hauptmann-Schule soll ein Gegenentwurf dazu entstehen. Entworfen von denen, für die das Angebot bestimmt ist. Dazu gehört eine Theatergruppe, ein Radioprogramm, eine Zeitschrift. Turgay ist selbst Journalist, schwadroniert die TAZ…““, schwärmt aber von der ehrlichen Arbeit in anatolischen Dörfern, selber zog er es vor, in Istanbul Schreibstifte statt Mistgabeln zu bewegen.

    TAZ, 22.03.2015:
    „“Zufrieden schaut sich Turgay Ulu auf dem Spreewaldplatz nahe des Görlitzer Bahnhofs um. Der Platz ist voller Demonstranten – nach Angaben der Polizei sind 1.800 gekommen, nach Angaben der Veranstalter 4.000. Viele von ihnen tragen Fahnen und Transparente. Musik schallt über den Platz; über ein Megafon werden Ansagen gemacht. Auch Ulu hat eine rote Fahne mit der Aufschrift „Refugee Strike“ in der Hand. Er ist ehemaliger Bewohner des früheren Protestcamps am Kreuzberger Oranienplatz und wohnt derzeit mit 44 weiteren Flüchtlingen in der früheren Gerhart-Hauptmann-Schule…““
    http://www.taz.de/!5015623/

    Mai 2015: DETAILS, GENAU PLÄNE/ZEICHNUNGEN FÜR DIE GHS, Berlin-Kreuzberg:
    http://www.vice.com/de/read/der-kampf-um-die-besetzte-schule-geht-weiter-874
    (Türke Ulu hat inzw. halblanges lockiges Haar. Er wünscht sich einen Generalstreik um die deutsche Regierung zu stürzen.)

    ++++++++++++

    Ebenso der schwule Patras Bwansi, alias Patrick als Polit-Buhl der Betül Ulusoy, alias Bino Byansi Byakuleka…, wurde 1979 in Kabale, Uganda geboren. Er ist Textilkünstler und lebt derzeit in Berlin. Neben der Schule engagierte er sich schon mit jungen Jahren in der orthodoxen Kirche in Uganda. Er machte sein Diplom in Industrial Art and Design an dem Buganda Royal Institute of Art and Technical Education im Stadtteil Mengo in Kampala. 2007 ging er mit einem Ikonographie-Stipendium an das St. Arsenios-Kloster und die School of Creative Art in Ormylia, Griechenland. Im August 2010 beantragte er Asyl in Deutschland und lebte fast zwei Jahre im Flüchtlingslager in Breitenburg in der Nähe von Passau in Bayern. Im August 2012 stellte er dort ein Protestzelt im Klostergarten-Park auf, im Oktober zog er in das große Protestcamp von Flüchtlingen am Oranienplatz in Berlin-Kreuzberg. Seitdem versteht er sich als politischer Aktivist in Vollzeit, sein Fokus liegt auf den LGBTIQ-Rechten und Veränderungen im deutschen Asylrecht.

    2013 gründete er die African Refugees Union (ARU) und 2014 startete er die Kampagne WE ARE BORN FREE! MY RIGHT IS YOUR RIGHT, deren Ziel es ist, Flüchtlinge stärker in den normalen Alltag zu integrieren.

    Lydia Ziemke, geboren 1978 in Potsdam, studierte alte Sprachen und vergleichende Sprachwissenschaften an der Universität Edinburgh und Regie an der London Academy of Music & Dramatic Art. Sie lebt in Berlin.

    Als freie Regisseurin arbeitete sie bisher etwa für die Schaubühne in Berlin und das Royal Court Theater in London. 2009 gründete sie die internationale Compagnie suite42 mit Kollegen aus Irland, England und Frankreich. Am Heimathafen Neukölln realisierten sie in den letzten drei Jahren Inszenierungen von Texten arabischer zeitgenössischer Autoren in der Reihe LILA RISIKO SCHACHMATT.

    Ziemke erarbeitet zunehmend Hörspiele und Features, zuletzt für Deutschlandradio einen Essay über die Protestbewegung der Flüchtlinge am Oranienplatz in Berlin. Patrick Wildermann nannte sie in Theater der Zeit eine „Übersetzerin des Unaussprechlichen“. Aktuell konzipiert und ko-moderiert den Salon ÜberMorgenLand im Radialsystem V, Berlin.

  39. Nun was will man anderes erwarten wenn die ganzen Laender um uns rum alle Gefaengnisse und Psychatrien leeren und nach Europa schicken.

  40. #38 ArmesDeutschland (19. Jun 2015 18:24)

    Sozialministerin Andrea Nahles und Außenminister Frank-Walter Steinmeier haben sich für einen stärkeren Einsatz Deutschlands für Flüchtlinge ausgesprochen. In einem Beitrag für die F.A.Z. (Samstagsausgabe) schreiben die beiden sozialdemokratischen Politiker, Deutschland trage eine unmittelbare Verantwortung für das Leben und die Lebensbedingungen der Menschen, die nach Europa kommen

    Die zwei haben 100 prozentig was am Keks ! Die hören einfach nicht auf mit ihrem schei.. Geschwafel. Das sind keine Urlauber – die wollen unser Land, Geld, Häuser und und…
    Es hat sie auch keiner gerufen oder eingeladen. Begreift es endlich mal !

    Gut, die Nahles kann vielleicht gar nichts dafür, die ist halt so auf die Welt gekommen oder vom Wickeltisch gefallen. Was weiß ich. Aber bei Steinmeier habe ich zunehmend den Eindruck dass er seiner Frau mehr gespendet hat als nur eine seiner Nieren.

  41. #43 der willi (19. Jun 2015 18:44)

    OT:
    Wenn der Bischof mal für Christen bimmeln würde könnt er die Glocken nen Jahr durchläuten lassen.
    Mit einer spektakulären Aktion will das Erzbistum Köln auf das Schicksal von Flüchtlingen im Mittelmeer aufmerksam machen: 23.000 Mal sollen die Glocken läuten – und zwar für jeden Migranten, der auf Flucht umgekommen ist.
    http://www.tagesschau.de/inland/woelki-glocken-101.html

    Diese gottverdammten Heuchler und Pharisäer haben es gerade nötig die Moralapostel zu spielen. Der einstellige Prozentbereich des Gesamtvermögens der katholischen und evangelischen Kirche würde ausreichen um den Hunger und alle durch Hunger oder Armut verursachten Krankheiten der Welt mit einem Schlag zu beenden. Wenn ich nur an diesen narzistischen Egomanen denke der seinen Bischofssitz für 40 Millionen umbauen ließ.

  42. #47 Watschel (19. Jun 2015 18:51)

    #33 BePe (19. Jun 2015 18:05)

    Nahles: Flüchtlinge sind Fachkräfte

    Da gibt es keinen Zweifel dass die Nahles ein Paradebeispiel für völlige Fehlbesetzung eines poltischen Amtes aufgrund kompletter Inkopetenz ist.

    „…ich mach‘ mir die Welt, widdewiddewie sie mir gefällt!“
    Mehr fällt mir zu der Trulla nicht ein.
    Außer zusammen mit Terry, Jan und Ska – da denke ich an „The lunatics have taken over the asylum…“
    😉

  43. Bochum: Kampf gegen Einbrecher, Kripo veröffentlicht Tatort-Karten
    „Die Bochumer Polizei geht im Kampf gegen Wohnungseinbrecher einen neuen Weg. Fortan veröffentlicht sie an jedem Freitag eine Karte, die die ungefähren Tatorte an den sieben Wochentagen zuvor abbildet. Die Ermittler wollen mit diesem „Wohnungs-Einbruchs-Radar“ die Bevölkerung dazu ermutigen, öfter als bisher den Notruf 110 zu wählen, um verdächtige Vorgänge in der Nachbarschaft zu melden. Das Projekt soll in NRW einzigartig sein.(…)“ http://www.derwesten.de/staedte/bochum/kampf-gegen-einbrecher-kripo-veroeffentlicht-tatort-karten-id10773109.html#plx1212992219

  44. Grabscherei im Schwimmbad…

    http://www.primatononline.de/Nachrichten-Sport/Lkr-Hassberge/Artikel/1388799/HAS-Sexuelle-Belaestigung-im-Schwimmbad/

    Schwere Vorwürfe gegen einen 30-Jährigen. Wie die Polizei jetzt mitteilte soll der Mann am Dienstagnachmittag ein junges Mädchen im Haßfurter Schwimmbad sexuell belästigt haben. Die Polizei konnte den Verdächtigen am Mittwoch festnehmen.
    Ihm wird vorgeworfen die Minderjährige gleich zweimal bedrängt zu haben. Zuerst versuchte er sich der Schülerin im Bereich des Warmwasserbeckens körperlich zu nähern. Später stellte er ihr in den Umkleiden nach.

    Es werden noch Wetten angenommen…

  45. #54 Watschel (19. Jun 2015 19:02)
    Noch mehr Einsatz für die Flüchtlinge geht doch gar nicht!

    Gut, die Nahles kann vielleicht gar nichts dafür, die ist halt so auf die Welt gekommen oder vom Wickeltisch gefallen. Was weiß ich. Aber bei Steinmeier habe ich zunehmend den Eindruck dass er seiner Frau mehr gespendet hat als nur eine seiner Nieren.

    Der Spruch war gut:))

  46. http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/abschiebungen.html

    Abschiebungen sind unverhältnismäßig, oft brutal und eine enorme psychische Belastung für die Betroffenen – dennoch halten die meisten Innenbehörden an diesem Werkzeug fest. Das Land Niedersachsen hat allerdings im September 2014 die Anordnung erlassen, Abschiebungen und Abschiebehaft weitgehend zu vermeiden und zu prüfen, ob auch abgelehnte Flüchtlinge stattdessen ein Aufenthaltsrecht bekommen können.

    Was soll das? Bleiben trotz Ablehnung! Für was haben wir denn überhaupt Gesetze, wenn die so umgangen werden! Sauber!

  47. Mannheim: 28-jähriger von Duo geschlagen und ausgeraubt.
    Zwei Männer ließen erst von ihrem Opfer ab, als eine junge Begleiterin einschritt
    17.06.2015, 12:00 Uhr
    Mannheim. (pol/mün) „Am frühen Mittwochmorgen wurde ein 28 Jahre alter Mann in der Mannheimer Innenstadt angegriffen und ausgeraubt. Nach Angaben der Polizei hatte das Opfer gegen 2.30 Uhr im Bereich O 7/N 7/Friedrichsring zwei Männer und eine Frau um eine Zigarette gebeten. Während die Frau eine Zigarette herausgab, nahm einer der Männer den auf dem Tisch eines Cafés liegenden IPod und flüchtete in Richtung Wasserturm. Der Geschädigte verfolgte den Dieb und konnte sein Gerät wieder zurückholen, nachdem der Täter angehalten und sich übergeben hatte. Zurück bei dem Kaffee eskalierte die Situation wieder, worauf der 28-Jährige niedergeschlagen wurde. Auch traten die beiden Männer auf das am Boden liegende Opfer ein und raubten die Geldbörse mit etwa 25 Euro Inhalt. Erst nachdem die Frau die beiden Täter aufforderte aufzuhören, ließen sie vom Opfer ab und flüchteten. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Die Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:
    Ein Mann soll etwa 25 Jahre und 1,70 Meter groß sein, eine kräftige Statur sowie kurze, rasierte Haare haben. Er habe ein dunkles T-Shirt, blaue Jeans und weiße Sportschuhe getragen. Der zweite Mann sei etwa 30 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und habe eine dünne Statur und längere „zerzauste“ Haare. Er soll eine weiße Jacke mit schwarzen Streifen, blaue Jeans und weiß-schwarze Schuhe getragen haben.
    Die Frau, die in ihrer Begleitung war, soll etwa 20 Jahre alt und 1,70 Meter groß sein. Sie habe eine dünne Figur, dunkle, glatte, lange Haare und ein rosafarbenes T-Shirt und helle Hotpants getragen.
    Zeugen, insbesondere ein bislang unbekannter Radfahrer, dem von einem der Täter eine Bierflasche nachgeworfen wurde, aber auch die unbekannte Frau, werden gebeten, sich unterder Rufnummer 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.“
    ==============================
    Könnt Ihr auch zwischen den Zeilen lesen???
    Also ich kann es, okay und weiss als Einheimischer genau, was für ein Gesindel um diese Uhrzeit genau dort unterwegs ist, da ich die Gegend (sehr) gut kenne… Wenn ich schon „Jacke mit Streifen“ lese ist alles klar… Es ist schon bezeichnend, wie formuliert wird, um nicht klar zu sagen, was dies für Täter waren, denn offensichtlich muss ja gesprochen worden sein!
    ======================
    POL-MA: Sinsheim/Ludwigshafen: Raubüberfall auf zwei Männer vom 15. Juni – „Polizei fahndet mit Plakat nach Tatfahrzeug:
    Sinsheim/Ludwigshafen (ots) – Mit einem Fahndungsplakat sucht das Raubdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg nach dem Fahrzeug der Täter, die am Montagabend (15. Juni), gegen 23 Uhr, einen 27-jährigen Mann in seiner Wohnung im Stadtteil Hoffenheim überfallen haben. Anschließend waren die Täter in einem silberfarbenen Van geflüchtet.“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3051702
    Überfallen und ausgeraubt IN DER EIGENEN WOHNUNG! Die nächste Dimension, sie treten die Türen ein und rauben die Leute daheim mit brutaler Gewalt aus!!! Wie letzte Woche die Bande von 5 Arabern und Osteuropäern im Ruhrpott! Es wird nun immer krasser! Vor noch 5 Jahren habe ich über meine Nachbarn geschmunzelt, als sie immer die Haustüre hörbar abschlossen (Mietshaus mit Etagenwohnungen) Inzwischen schliesse ich abends selbst ab!!!

  48. Daraufhin biss der Hund dem Mann in die Hand und schnappte nach den beiden anderen.

    Guter Hund. Er sollte eine Tüte Leckerli kriegen.

    Nachdem die junge Frau dem Gebissenen auch noch beherzt eine Ohrfeige versetzte, ließ das Trio von weiteren Handlungen ab und flüchtete in Richtung Neubaugebiet.

    Hut ab, dass sie das in der Situation fertig gebracht hat. Ich habe mittlerweile eine solche Wut auf dieses Drecksgesocks.

  49. Eine Vergewaltigung jagt die nächste. Wann hört das endlich auf? Als Mann lebt man ja schon gefährlich im Kalifat Buntland aber Frauen müssen ja jetzt schon Angst haben am helllichtem Tage „bereichert“ zu werden! Warum stellen die Linken Bazillen sich nicht mal zur sexuellen „Erleichterung“ unseren Kulturbereicherern zur Verfügung?! Wäre für Roth und Co. die als Matratze für alle ja schon Erfahrung haben keine große Umstellung. Ich kann Frauen nur raten immer eine großen kräftigen Deutschen Mann bei sich zu haben da ansonsten früher oder später die Vergewaltigung durch einen Mohammedaner/Afrikaner droht.

  50. Prima. NULL-Mitleid.
    Solange, bis der letzte Dummwähler lernt, seine Kreuzchen an der richtigen Stelle zu satzen.

  51. #20 Henk Boil (19. Jun 2015 17:46)
    Mit abgebrochenen Flaschen aufeinander losgehen, wird heutzutage als „Zwischenfall“ bezeichnet!?
    Naja, mir war eh schon alles klar, als ich die Schlagzeile „Streit unter Männern“ gelesen hab.

    +++++++++
    An der Stadthalle waren gestern und heute verdächtig viele Polizei-Autos unterwegs. Haben sicher die nichtdeutschen Drogendealer eingesammelt, die sich da immer rumtreiben. Und die üblichen Konsumenten waren auch nicht zusehen. Kann man hoffen, daß die Wiese mal einen Tag nicht vollgemüllt wird!

  52. Es ist völlig egal, wer kommt, warum er kommt, welche Probleme die Massen von zu etwa 80% unberechtigt einreisenden, meist männlichen Wohlstandsflüchtlingen ohne Verfolgungshintergrund, dafür aber mit gut ausgeprägter Anspruchshaltung erzeugen und ob die Bevölkerung diese politisch focierte wahllose Flutung von Menschen in unsere Sozialkassen weiter mit tragen möchte – für diese irren Berserker mit Scheuklappe sind alle diese gesunden Männer automatisch „Flüchtlinge“, was sie auffällig oft betonen. Für jeden, der herkommt, müssen die Deutschen dann zahlen, werden für irgendwelche Menschen, die keinesfalls wirklich bedroht sind, verantwortlich gemacht:

    „Sozialministerin Andrea Nahles und Außenminister Frank-Walter Steinmeier haben sich für einen stärkeren Einsatz Deutschlands für Flüchtlinge ausgesprochen.

    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In einem Beitrag für die F.A.Z. (Samstagsausgabe) schreiben die beiden sozialdemokratischen Politiker, Deutschland trage eine unmittelbare Verantwortung für das Leben und die Lebensbedingungen der Menschen, die nach Europa kommen. Die deutschen Kommunen müssten vom Bund rasch mehr Geld bekommen, um die Flüchtlinge menschenwürdig unterzubringen. Auch für die Integration der Flüchtlinge in den deutschen Arbeitsmarkt durch Deutschkurse und Vermittlung müssten mehr Mittel aufgewendet werden.

    Die beiden Minister fordern, jungen Flüchtlingen in Ausbildung ein über die Ausbildungszeit hinausreichendes Bleiberecht zu gewähren: „Wir müssen die Fähigkeiten dieser Menschen nutzbar machen – für ihre, aber auch für unsere Zukunft.“ Die Deutschen sollten „in den Flüchtlingen auch die Fachkräfte sehen, die wir immer dringender brauchen“.“

    (dts, 19.06.2014)

  53. #1 magnum (19. Jun 2015 17:00)

    Das glaube ich nicht. Der Michel muß erst einmal (wieder) lernen, Ursache und Wirkung richtig im Zusammenhang zu sehen.

    Jeder denkt nämlich, es handele sich um Einzelfälle.

    Man muß die Systematik dahinter erkennen – und dann noch den Mut haben, sich diesen Wahnsinn einzugestehen. Man muß sämtliche eingebleuten [alte Rechtschr.] Denkmuster sein lassen. Dann sieht man: Was die Neger und Moslems hier machen, ist für die Kulturen, aus denen sie kommen völlig normal und akzeptiert. Nur eben hier nicht, nach unseren Normen ist das kriminell. Aber wir werden erwachsene Männer aus Afrika, die vor Kraft und Selbstbewußtsein kaum laufen können, nicht umerziehen. (Und deshalb: Raus damit! Wäre besser für alle.)

  54. #22 gnef (19. Jun 2015 17:47)

    Sehr schön.

    Kann man das irgendwo nachlesen? –> Quelle?

  55. VORSICHT, bissig!

    Kempten
    Meldung vom 18.6.15 (az)

    51-jähriger wird Opfer eines Raubüberfalls
    Ein 51-jähriger ist in der Nacht auf Dienstag in Kempten auf dem Residenzplatz Opfer eines Raubüberfalls geworden. Der Mann hatte auf seinem Smartphone Text eingegeben, als der Täter plötzlich an ihn herantrat und versuchte, ihm das Handy aus der Hand zu reißen. Der Geschädigte wehrte sich jedoch. Es gab ein Handgemenge, in dem beide zu Boden gingen. Der Täter schlug dem Opfer dann einen Zahn aus, biss ihn mehrfach in den Arm, entriss ihm das Telefon und floh. Bei dem Smartphone handelt es sich um ein weißes Samsung Galaxy S4 Mini. Der Täter ist dunkelhäutig, 1,70 bis 1,80 Meter groß, sehr schlank, etwa 20 bis 25 Jahre und trägt kurze schwarze krause Haare. Er sprach deutsch. Die Kripo bittet um Hinweise unter 0831-9909-0.

  56. #1 magnum (19. Jun 2015 17:00)

    „Das hört sich jetzt blöde an: Aber nur wenn die kriminellen Asylschmarotzer und die südländischen und afrikanischen Kriminellnormaden noch mehr zuschlagen wird sich etwas ändern.“

    —-
    Das hört sich überhaupt nicht blöd an, das ist Fakt. Erst wenn die saturierten Wohlstandsbürger selber mit den jetzigen Zuständen zwangskonfrontiert werden, schalten sie das Hirn ein.
    Raubüberfälle, schwerste Körperverletzungen, Vergewaltigung, alles muss diese Realitätsverweigerer und Gutmenschen persönlich betreffen.
    Die Chancen dafür stehen gut, jeden Tag kommen Tausende dieser „Verfolgten“ in Europa an, und die allermeisten wollen nach Deutschland.
    Nicht nur, weil es da die meiste Kohle gibt, sondern auch die willigsten, weil wehrlos gemachten Opfer.

  57. Ungarn macht es richtig.

    http://kurier.at/politik/ausland/ungarn-schliesst-grenze-zu-serbien-und-errichtet-drahtzaun/136.617.663

    Die Regierung Ungarns hat die Schließung der 175 Kilometer langen Grenze zu Serbien angeordnet. Die Grenze solle mit einem vier Meter hohen Zaun abgeriegelt werden, sagte Außenminister Peter Szijjarto am Mittwoch vor Journalisten in Budapest…
    Orban: Vollständige Schließung
    Bereits in der vergangenen Woche hatte Regierungschef Viktor Orban angedeutet, dass eine Schließung der Grenze bevorstehen könnte. „Wir halten es nicht für richtig, dass sie uns die Flüchtlinge schicken, sie müssen auf serbischem Gebiet aufgehalten werden“, sagte Orban am Freitag dem staatlichen Rundfunk. „Wir ziehen alle Optionen in Betracht, darunter die Möglichkeit einer vollständigen Schließung der Grenzen.“

    ORBAN FÜR KANZLER!

  58. #1 magnum (19. Jun 2015 17:00)

    Das hört sich jetzt blöde an: Aber nur wenn die kriminellen Asylschmarotzer und die südländischen und afrikanischen Kriminellnormaden noch mehr zuschlagen wird sich etwas ändern.

    Nur wenn der Normalbürger schon mal in ein Asylantenmesser geschaut hat und beraubt oder seine Frau oder seine Tochter von schwarzen oder moslemischen Bereicherern vergewaltigt wurde, wird sich sein Wahlverhalten ändern.

    So etwas kann eigentlich nur von jemandem kommen, der selbst weder Frau noch Kinder hat. Ansonsten wäre Ihnen mit Sicherheit lieber, dass ihrer Familie im Zweifelsfall nichts zustösst (denn schliesslich könnten diese genauso Opfer von solchen Tätern werfen).

  59. #64 Burka-Schere (19. Jun 2015 20:21)

    Was soll das? Bleiben trotz Ablehnung! Für was haben wir denn überhaupt Gesetze, wenn die so umgangen werden! Sauber!

    Das nennt man Rechtsbeugung !
    Recht und Gesetz wird rigeros nur noch auf Bio-Deutsche angewendet.
    Insgesamt leben inzwischen mehr als 600.000 abgelehnte Asylbewerber auf unsere Kosten hier in Deutschland. Soviel zum Thema Abschiebungen !
    Es ist wahrscheinlicher einem weißen Tiger zu begegnen als Zeuge einer durchgeführten Abschiebung zu werden.

  60. #78 wieauchimmer (20. Jun 2015 01:54)

    Ich muss mich ein bisschen korrigieren. Nicht jeder Wechselwähler muss von einem Scheinasylanten persönlich beraubt, verletzt oder vergewaltigt werden.

    Es recht vollkommen, wenn dies im Bekanntenkreis oder in der Verwandtschaft, oder sogar nur in der Nachbarschaft passiert.

    Das spricht sich rum! 🙂

  61. #81 magnum (20. Jun 2015 08:40)

    Ich nochmal. Es reicht nicht, von einem Neger auf die Fresse zu bekommen. Ursache und Wirkung müssen erkannt werden. Und da sehe ich bei unseren Mitbürgern schwarz. Die Wahrheitsmedien verschweigen und verdrehen diese Ereignisse, so daß sich nie ein klares Bild von der Neger- und Moslemgewalt abzeichnen konnte. Alles „Einzelfälle“…

    Ich selber wurde noch kein Opfer von Neger- und Moslemgewalt, aber es war schon kurz davor. Und danach habe ich Jahre gebraucht, um das richtig einzuordnen. Daß z. B. „Ich stech Dich ab“ bei Türken ein ganz normales, in den Köpfen fest verankertes Verhaltensschema ist.

  62. #79 Schüfeli (20. Jun 2015 03:14)

    Ein Rohrbruch, wo ein bewaffneter Aufpasser daneben steht, damit ihn niemand repariert!

  63. Titelseite der Zeitung „Die Rheinpfalz“ heute: Ein Syrer hebt ein ca. 2 jähriges-Kind hoch, welches sich an einem Stacheldrahtzaun festhebt und flehend erbittet er Hilfe durch den Zaun hindurch! Macht der Bilder par excellence! Uns sollen noch mehr und weitere Flüchtlinge schmackhaft gemacht werden, kleine Kinder hat doch jeder gern… In der Zeitung dann: Ludwigshafen-Gartenstadt: Bürgerforum mit OB Lohse; 770 „Flüchtlinge“ sollen kommen. So nebenbei erfahren wir: 24 Privatwohnungen hat die Verwaltung angemietet, 123 Asylbewerber leben darin. ( Warum eigentlich Privatwohnungen?!? Wer zahlt das alles, plötzlich ist Geld dafür da! Wie hier kürzlich berichtet, werden sozial schwache Einheimische aus ihren Wohnungen geworfen, wo sie sich wohlfühlen und umquartiert, wo sie sich NICHT wohlfühlern)
    Anwohner befürchten Probleme, ein Anwohner befürchtet eine „Völkerwanderung“ wenn nach und nach 700 bis 800 Asylbewerber in der näheren Umgebung leben, ein anderer gar „Mord und Totschlag“. Bürgermeister van Vliet: „Lassen Sie einen Schrägen nicht zum Maßstab von 99 Aufrechten werden!“
    ======================================
    Und als ob es inszeniert ist, besser kann man es nicht platzieren, direkt daneben kleine Meldung: „Brutaler Überfall in Süd: Polizei sucht Täterduo: Die Kriminalpolizei sucht nach dem brutalen Überfall auf einen jungen Mann am frühen Donnerstagmorgen gegen 3 Uhr auf dem Bürgermeister-Kraft-Platz zwei unbekannte Männer. Ein Täter versetzte dem 23-jährigen einen Stoß in den Rücken und warf ihn zu Boden, wo ihn der zweite Mann festhielt. Die Täter durchsuchten ihn, nahmen ihm sein Mobiltelefon, den Geldbeutel und eine Umhängetasche ab. Im Weglaufen traten sie den am Boden liegenden Mann in die Rippen. Eine Beschreibung der Täter liegt nicht vor.“
    ( Oder liegt sie nur der Polizei vor und wird nur nicht veröffentlicht angesichts der Tatsache, dass bis zu 800 Illegale hier einquartiert werden?)

  64. #1magnum

    Da kann ich Dir, so furchtbar das alles ist, nur beipflichten.Es muß noch viel schlimmer kommen.

Comments are closed.