imageBunt und vielfältig soll sie sein, die schöne neue Welt, wie sie durch „Flüchtlinge“ immer mehr angereichert und bereichert wird. Bremen, das gar nicht genug kriegen kann von diesen „Segnungen“, hat jetzt eine neue Variante erhalten, wobei die Nachrichtenmeldungen auf Hintergründe noch nicht eingehen.

Radio Bremen berichtet am Abend:

Flüchtlingsheim Steinsetzer Straße wird geräumt

Das Flüchtlingsheim in der Steinsetzer Straße in Bremen muss wegen Ungezieferbefall geräumt werden. Dort leben zurzeit rund 200 unbegleitete minderjährige Asylbewerber und etwa 30 erwachsene Flüchtlinge. […] Im gesamten Heim haben sich Bettwanzen eingenistet.

Einige Bewohner hätten außerdem Hautkrankheiten – zum Beispiel Krätze – war aus der Gesundheitsbehörde zu erfahren. Daher habe man nun zusammen mit dem Sozialressort beschlossen, das Heim möglichst zu räumen – schon in den kommenden Tagen sollen die ersten Bewohner ausziehen, so Bernd Schneider von der Sozialbehörde“: „Wir wollen das so schnell wie möglich machen, das Gesundheitsamt hat uns eine entsprechende Empfehlung gegeben.“

Auf die Frage, wie so eine unhaltbare Situation entstehen konnte, bleibt der Bericht eine Antwort schuldig. Radio Bremen bezieht sich auf den Flüchtlingsrat der Stadt:

Schon seit Jahren kritisiert der Bremer Flüchtlingsrat die hygienischen Zustände in diesem Wohnheim. Dabei wies der Rat auch mehrfach auf die schlechten hygienischen Bedingungen hin.

Sieht man sich allerdings die Homepage des Flüchtlingsrates an, so hilft das auch nicht viel weiter. Wenn man es wagen darf, Verlautbarungen dieses ominösen Rates mit Logik zu betrachten, so ergibt sich, dass die hygienischen Missstände deshalb entstehen, weil man die „Flüchtlinge“ in Hotels oder Landschulheimen unterbringt:

Während die Sozialbehörde gegenüber der Öffentlichkeit immer wieder betont, dass sie sorgfältig prüfe, wo minderjährige Flüchtlinge untergebracht würden und dabei auf die hohen Anforderungen bei Brandschutz, Sicherheit und Hygiene hinweist, entscheidet sie tatsächlich anders: Sie belegt Betten in Hotels und in Landschulheimen außerhalb der Stadt.

Und noch eine Frage wird von Radio Bremen aufgeworfen, aber nicht beantwortet. Und hier muss man fairerweise auch sagen, dass die Antwort nicht einfach ist: Wohin mit den 30 Erwachsenen und 200 „Unbegleiteten“, die derzeit in der verwanzten Unterkunft leben?

Eine Antwort verbietet sich für Bremer Hanseaten von selbst, wie man weiß, nämlich sie zu ihren Eltern zurückzuschicken. Man will sie behalten, obwohl sie kaum politisch verfolgt sein dürften.

Unter dieser Prämisse könnten dann aber einige grüne und rote „PolitikerInnen“ den „Refugees“ Bildung, Arbeit und auch noch Unterkunft anbieten. Die Dankbarkeit wäre wahrscheinlich grenzenlos. Nur, warum tun sie’s dann nicht?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

170 KOMMENTARE

  1. Bettwanze gesucht,

    Alter etwa 16 bis 18 Jahre,
    von kräftiger Statur,
    ca. 1,75m groß,
    südländische Erscheinung,
    spricht gebrochen deutsch…

  2. Da sieht man es mal wieder, diese unsere Vertuschungspresse: Dort leben zurzeit rund 200 unbegleitete minderjährige Asylbewerber und etwa 30 erwachsene Flüchtlinge. […] Im gesamten Heim haben sich Bettwanzen eingenistet.
    Nicht mal die genaue Zahl der minderjährigen Asylbewerber, der erwachsenen Flüchtlinge noch der Bettwanzen kann diese gleichgeschaltete ShitPresse angeben! lol!

  3. Ich wünsche den Bremern noch Tausende von „Flüchtlingen“ mit zugehörigen Bettwanzen, und danach nicht vergessen: Blockpartei wählen!

  4. Wie schade das immer nur die Rede davon ist wie man Asylsuchende unterbringt. Das all die Energie die in dieses Thema fliesst nicht für Deutsche aufgebracht wird. Aussenpolitik ist scheinbar soviel wichtiger als sich um die eigenen Leute zu sorgen. Die Politiker kümmern sich leidenschaftlich um Flüchtlinge,egal ob illegal oder nicht, auch das ist mittlerweile Nebensache. In ein paar Jahrzehnten wird man diese Arschlöcher als Verursacher zwar noch kennen, allerdings wird dann schon zuviel neues Unheil passieren sodass dies unter den Teppich der Zeitgeschichte gekehrt werden wird. Ich habe mich in den vergangenen Jahren nie soviel um Politik gekümmert, jetzt ist es notwendig das nachzuholen……………….

  5. Die freundlichen Asylbetrueger=Wirtschftsfluechtlinge bringen nicht nur ihre unbeschwerte Freundlichkeit, Nehmqualitaeten und Fachkenntnisse mit,

    auch Pest und Cholera sowie modernere Varianten und wie man sieht kleine Haustierchen, die ihnen anhaften.

    Auch dies kostet dem Steuerzahler horrende Betraege, die D Gesellschaft zahlt und verliert dabei noch ihre Kultur, Traditionen, Freiheit etc. alles von ihren gewaehlten Politikern zu verantworten, als auch durch das eigene stupide Wahlverhalten verursacht.

  6. „Bremer Asylheim wegen Bettwanzen geräumt“

    Ich lese nicht weiter und träume davon, dass alle illegalen und legalen natürlichen menschlichen Schmarotzer ausgeschafft wurden…

    Man wird ja wohl noch träumen dürfen!

    Die Frauen und Kleinkinder dürfen natürlich hier bleiben!

  7. #6 Espada (11. Jun 2015 22:17)

    Bedbugs welcome!
    **********************************************

    And don´t forget:

    BRING YOUR FAMILIES!

  8. Nachfolgend ein paar Tip(p)s:

    Alle Infos über Bettwanzenstiche und Bettwanzen bekämpfen

    Bettwanzenstiche entdeckt? Erfahren sie hier alles über Bettwanzen Symptome, Bettwanzen bekämpfen und professionelle Bettwanzenbekämpfung.

    Bettwanzen – Symptome

    Bettwanzen erkennt man nicht auf den ersten Blick. Sie sind nachtaktive Tiere und verstecken sich bei Licht in allen Ritzen, Fugen, hinter losen Tapeten aber auch hinter Bilderrahmen oder in Bücherregalen vor neugierigen Blicken. Die bis zu 6mm großen, Rostbraun (Bernstein dunkel) gefärbten Tiere haben einen platten Körper, der sich bei Nahrungsaufnahme (Blut) auswölbt. Die Weibchen legen an unzugänglichen Stellen im Laufe ihres Lebens bis zu 200 Eier. Auch das ist übrigens ein Grund, warum es schwierig ist ohne professionelle Hilfe eine erfolgreiche Bettwanzenbekämpfung durchzuführen. Die Larven der Bettwanzen sind einfach eine verkleinerte Form der ausgewachsenen Tiere die ebenfalls schon Blut saugen können.

    Symptome für einen Bettwanzenbefall sind unter anderem Bettwanzenstiche nach einem nächtlichen Aufenthalt im Bett. Die Bettwanzenstiche zeigen sich meist als zusammenhängende Areale von kleinen Quaddeln oder Rötungen – so genannte Bettwanzenstraßen. Bettwanzenstiche auf Arm – Bettwanzen bekämpfenJe nach Empfindlichkeit des Körpers können als Symptome neben der Rötung auch starker Juckreiz und in seltenen Fällen nässende Quaddelbildung hinzukommen. Die Bettwanzenstiche können bis zu 10 Tage lang jucken und Rötungen verursachen. Um andere Faktoren auszuschließen, sollte bei starken Symptomen ein Hausarzt bzw. Hautarzt zur Abklärung aufgesucht werden.

    Will man Bettwanzen bekämpfen, sollte man erstmal nach Hinweisen für einen Bettwanzenbefall suchen. So sind Ansammlungen von kleinen, schwarzen Kothaufen in Ritzen, am Bettgestell oder unter losen Tapeten ein starkes Indiz für einen Befall. Sucht man intensiver, sollten auch die Tiere selbst in dunklen und versteckten Ecken anzutreffen sein. Darüber hinaus lässt sich bei starkem Befall auch ein ungewöhnlicher süßlicher Geruch im Raum feststellen, der auf ein Drüsensekret der Tiere zurückzuführen ist.

    Bettwanzen bekämpfen – was tun?

    Die effektive Bettwanzenbekämpfung ist nicht ganz einfach und wird in den meisten Fällen wohl nur mit professioneller Hilfe eines Schädlingsbekämpfers vonstattengehen. Einige Maßnahmen können aber durchaus auch von Laien selbst durchgeführt werden. Folgend einige Maßnahmen die zur Bettwanzenbekämpfung und Vermeidung von Bettwanzenstichen durchgeführt werden können.

    Lässt es sich nicht vermeiden in einem vermeintlich von Bettwanzen befallenen Raum zu übernachten, so sollte man das Bett möglichst von allen Wänden abrücken und in der Nacht die Beleuchtung anlassen. Da die Tiere nur im Dunklen aktiv sind, kann man so die Aktivität stark einschränken. Es gibt auch Lotionen und Sprays die zum Schutz auf die Haut aufgetragen werden können um von Bettwanzenstichen verschont zu bleiben.
    Möglicherweise befallene Bettwäsche und Kleidung sollten bei mindestens 60°C gewaschen werden um alle Bettwanzen zu töten. Können bestimmte Textilien nicht ohne Schädigung bei hohen Temperaturen gewaschen werden, hilft zum Bettwanzen bekämpfen auch eine 24-48 stündige Einlagerung in der Tiefkühltruhe bei -18°C um die Wanzen zu töten.
    Gründliche Reinigung mit dem Staubsauger und Wisch-Mopp des befallenen Raumes. Alle Ritzen in Fußbodenbrettern oder Bettgestellen und Regalen sollten gründlich mit starken Reinigungsmitteln (Achtung auf Verträglichkeit des Untergrundes prüfen!) geschrubbt werden.
    Lose Tapeten, alte vergammelte Bilder und Fußleisten nach Möglichkeit entfernen und dahinter ebenfalls gründlich mit Staubsauger und Co. sauber machen. Unzugängliche Ritzen und Schlupfwinkel kann man zur Bettwanzenbekämpfung noch zusätzlich mit Diatomeenerde oder Boraxpulver bestreuen um den Tieren darin den Garaus zu machen.
    Teppichböden und Läufer sollten ebenfalls nach Möglichkeit komplett aus dem Raum entfernt werden, da diese auch oft eine gute Rückzugsmöglichkeit und Eiablagemöglichkeiten für die Bettwanzen bieten. Besonders teure orientalische (oder ähnliche) Teppiche sollte man von einem Spezialdienstleister chemisch reinigen lassen. Zu scharfe Reinigungsmittel können die Fasern beschädigen!

    Sollten die oben genannten Maßnahmen nicht zum restlosen Bettwanzen bekämpfen greifen und weitere Fälle von Bettwanzenstichen auftreten, bleibt wohl nur noch der Gang zu einem Schädlingsbekämpfer, der professionelle Mittel hat um gegen die Plagegeister vorzugehen.

  9. #3 Marie-Belen (11. Jun 2015 22:11):

    Eine gewisse Schulabschluß.- Ausbildungslose.-
    Ex-Bankrottmanagerin und jetzige Politnikhöchstverdienerin C. Fatimah R. ?

    lol

  10. Die Gottesanbeterin breitet sich in Berlin aus

    Die langen Schenkel gleichen einer Säge, das Unterbein einer Harpune: Die Gottesanbeterin kann blitzschnell zuschnappen – und breitet sich auch in Berlin aus. Für Forscher ist das ein Rätsel.

    Die heiße Junisonne brütet – und lässt in Brandenburg eine Spezies schlüpfen, die wir eigentlich nur aus den Urlaubsgebieten von Spanien, Italien und Griechenland kennen: Die Gottesanbeterin folgt den Temperaturen nach Norden und ist auf dem Vormarsch nach Ostdeutschland. „Es wird vermutet, dass sie sich unter der Zunahme von Hitzeperioden des Klimawandels weiter nach Norden ausbreitet“, so die Biologin Catherine Linn, Wissenschaftlerin an der Uni Mainz. In einer aktuellen Studie dokumentieren die Mainzer Forscher nicht nur die ersten Funde der Schreckenart in Brandenburg. Wegen des trockenen Frühlings gehen sie auch von einem „Populationswachstum“ der Gottesanbeterin aus. Und das südländische Klima dürfte noch einige andere Fremdlinge in die Region locken.

  11. OT: Aktuell kommt ans Licht, dass in einer Mainzer Kita, mehrere Kinder (unter 6 Jahre) andere Kinder über längere Zeit sexuell missbraucht, gequält und räuberisch erpresst haben:

    http://www.volksfreund.de/nachrichten/welt/themendestages/themen/Topthemen-Kritik-an-Mainzer-Kita-wegen-sexueller-Gewalt-unter-Kindern;art64,4237266

    Trägt die liniksgrüne Frühsexualisierung also erste Früchte?

    Interessant wäre außerdem, ob die Täter-Kinder einen Migrationshintergrund haben. Wie ja bekannt ist, werden schon die jüngsten Mohammedanerkinder gegen Ungläubige aufgehetzt und mit islamischer Gewaltkultur geimpft, die Jungen übernehmen außerdem von ihren älteren Brüdern sehr früh eine aggressive Macho-Sexualmentalität. Stark sexualisierende, präpupertäre Mohammedaner-Jungen sind ein weitläufig anzutreffendes Phänomen, sicher auch im extrem stark bereicherten Mainz.

    Dass es sich um eine katholische Kita handelt, sollte dabei nicht irritieren; Mohammedaner geben, wenn es an islamischen Einrichtungen mangelt, ihre Kinder bevorzugt in katholische Kitas bzw. Schulen.

  12. #3 Marie-Belen
    #17 david vincent
    sie soll sich schon früher über wert verkauft haben.
    für eine kiste bier.

  13. Die Asylis kennen doch die simpelsten Hygienemaßnahmen nicht und dann kommt sowas raus.
    Widerlich!!

  14. #17 david vincent (11. Jun 2015 22:28)

    Dafür gibt es einen Börek; sie kann gute Börek machen.
    Ich weiß zwar nicht, was das ist, aber man sollte nicht zu viel davon essen, sonst sieht man aus wie Claudia.

  15. wie wäre es, wenn man die kleinen süssen tierchen schön verpackt unserem liebenswürdigen kanzerlchen in ihr frisch bezogenes bettchen legt mit all den anderen zahlreichen leckereien, die sich jeden tag im asylantenheim so finden?

  16. Endlich wächst zusammen, was zusammengehört:

    anti.deutsche Fa.schisten-Zecken
    und
    Asylanten-Bettwanzen

    :mrgreen: 😆 :mrgreeen:

  17. Bettwanzen wird man nur SEHR schwer wieder los, die sitzen hinter Tapeten, unter Scheuerleisten, sogar am/im Handy. Sehr wahrscheinlich bringen die Typen die Bettwanzen beim Umzug gleich in die nächste Unterkunft mit. Wollen wir hoffen, dass es das Hotel eines Gutmenschen oder das eines geldgeilen Hoteliers ist. Aber wahrscheinlich bekommen die dann auch die Sanierung noch bezahlt. Jeder Hund muss in Quarantäne auch, wenn man davon ausgehen kann, dass Leute, die ihren Hund mit auf Reisen nehmen, sich hervorragend um ihn kümmern und er mit großer Wahrscheinlichkeit NICHT krank ist. Und diese Typen schleppen uns sämtliche ausgerotteten Krankheiten wieder an!

  18. #15 lorbas
    ja haben wir schon gestern darüber gesprochen.

    Berlin erlaubt Kopftuch tragen im Bezirksamt
    image

  19. #16 Suppenkasper (11. Jun 2015 22:27)
    Nun wissen wir endlich, warum ständig Matratzen angezündet werden!

    ************************************************
    Na klar, Gegrilltes schmeckt jedem Asylneger!
    (frei nach der Werbung für Hundefutter: Chappi schmeckt jedem Hund) WUFF!

  20. #24 Paroline
    ja mit den bettwanzen ist das wie mit den wirtschaftsflüchtlingen.
    man wird sie sehr schwer wieder los.

  21. man sollte ihnen das lied beibringen:
    auf der mauer, auf der lauer , sitze ne kleine wanze,…………

  22. #33 Das_Sanfte_Lamm (11. Jun 2015 22:43)

    Keine Bettwanze ist illegal!

    Ich wollte es gerade schreiben. 🙂

    Kein Ungeziefer ist illegal. Wir können auf kein Ungeziefer verzichten. Ungeziefermangel. Mehr Teilhabe für Ungeziefer.

  23. Kann man sicher rösten und essen, sofern man nicht mit Schweinshaxen, Rollmops oder Maultaschen aufgewachsen ist. ^^

  24. So sieht dann die künftige Arbeitsteilung aus: die „Flüchtlinge“ werden „Chemielaboranten“ und wir werden Kammerjäger! 😉

  25. Die Misére:

    Bettwanzen sind unsere Söhne und Töchter!

    IM Erika, das Ferkel:

    Bettwanzen gehören als Chemielaboranten zu dEUtschland!

  26. Nach dem Krieg gab es für echte Flüchtlingskinder einen Ausweis, in dem die Besatzungsbehörden vermerkten: „entlaust“. Aber eine ähnlich gründliche Desinfektion verbietet sich heute wohl, zumal heilige Wesen nicht berührt werden dürfen…

  27. Hier gibt es mehrere 100.000 Euro für die verwanzten Neger- und Friedensreligionskinder und gegen Rechtsextremismus:

    Die Buhlin der türkischen Großsekte Gülen-Bewegung, Rita Süßmuth, wurde vom Luder Liz Mohn für die Islamisierung Deutschlands geehrt:

    „“… mit dem Reinhard-Mohn-Preis…

    Süssmuth nahm den mit 200.000 Euro dotierten Preis am Donnerstag in Gütersloh entgegen.

    „Rita Süssmuth hat mit ihrer Arbeit geholfen, das Tor zu einer Gesellschaft der Vielfalt(Neger, Muslime, Zigeuner und Bettwanzen) weit aufzustoßen“, sagte die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) in ihrer Laudatio.

    So habe ihr Wirken dazu beigetragen, Zuwanderung(Von Bettwanzen?) als Chance statt als Bedrohung zu verstehen.

    Mit der Auszeichnung würdigt die Bertelsmann-Stiftung die CDU-Politikerin als Wegbereiterin einer modernen Einwanderungspolitik…

    Die Preissumme will Süssmuth Projekten stiften, die sich für Rechte, Bildung und Wohlergehen(Entwanz- und Entlausung) von geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Deutschland einsetzen…““
    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreisguetersloh/guetersloh/Rita-Suessmuth-fuer-Verdienste-geehrt-5c03dec7-9b4a-41a8-b550-563ffb4f8bb1-ds

    +++

    Wieviele Großsippen hat Hardy Krüger schon in seiner Villa Sorgenfrei aufgenommen?

    „“Trauma-Therapie für Flüchtlinge
    Mehr als 400 000 Euro für Flüchtlinge
    Von Wenke Böhm 09. Juni 2015 – 10:14 Uhr

    Der Daimler-Konzern unterstützt in den nächsten drei Jahren die Stadt Stuttgart in der Flüchtlingsarbeit. Jeweils 100?000?Euro jährlich zahlt das Unternehmen, um Trauma-Therapien und Lernprogramme zu ermöglichen.

    Christine Hohmann-Dennhardt vom Daimler-Vorstand und der Schauspieler Hardy Krüger, engagieren sich für Toleranz und gegen Rechtsextremismus.

    Mit dem Geld soll ein „Welcome-Fonds“ für Flüchtlinge eingerichtet werden, aus dem etwa zusätzliche Trauma-Therapien, Lernprogramme, Sport- und Freizeitaktivitäten finanziert werden können.

    Zudem unterstützt das Unternehmen die Personalstelle für die Koordination des Fonds mit 25 000 Euro und spendet zwei Transporter für die Organisation der Flüchtlingshilfe.

    100 000 Euro fließen ferner an die Bürgerstiftung in Sindelfingen, auch für Flüchtlingsprojekte.

    800 Ehrenamtliche engagieren sich in Stuttgart

    Rund 3400 Flüchtlinge leben aktuell in der Landeshauptstadt. Bis zum Ende des Jahres wird ein deutlicher Anstieg auf fast 5400 erwartet.

    „Integration von Flüchtlingen geht nur, wenn die ganze Gesellschaft mitzieht“, machte Oberbürgermeister Fritz Kuhn(Grüner Kommunist) deutlich.

    Dass dies in der Landeshauptstadt gut gelinge, liege am „Stuttgarter Weg“. Die Flüchtlinge seien dezentral(Ohne vorherige Quarantäne!) in 72 Unterkünften in ganz Stuttgart untergebracht.

    Meist gebe es schon ein von Bürgern organisiertes Aufnahmekomitee(Welches sich Krabbelgetier und Krankheiten einfangen möchte!), bevor die Flüchtlinge in der Stadt ankommen…

    „Paradiesische Zustände“ attestierte Anetta Kahane(Hardcore-Kommunistin, Nazi-Sucherin!), Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, der Flüchtlingssituation in Stuttgart…““

    ANETTA KAHANE MÖCHTE VON DAIMLER

    IHREN LUKRATIVEN POSTEN(1998 gründete Anetta Kahane die Amadeu Antonio Stiftung, deren hauptamtliche Vorsitzende sie heute ist.) GESICHERT HABEN:

    „“Sie wünsche sich, dass die Flüchtlingsarbeit an anderen Daimler-Standorten genauso engagiert vorangebracht werde. Zudem hoffe sie, dass sie mit Unterstützung von Daimler noch länger mit Schauspieler Hardy Krüger durch die Lande ziehen(Tingel-Tanz!) könne, um sich für Toleranz und gegen Rechtsextremismus einzusetzen…““

    DAIMLER ERHOFFT SICH FACHKRÄFTE:
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.trauma-therapie-fuer-fluechtlinge-mehr-als-400-000-euro-fuer-fluechtlinge.65fbdf75-60ca-4840-bf45-121e6f2901cc.html

    (Anm. d. mich)

  28. #42 Lepanto2014 (11. Jun 2015 22:55)

    Nach dem Krieg gab es für echte Flüchtlingskinder einen Ausweis, in dem die Besatzungsbehörden vermerkten: „entlaust“. Aber eine ähnlich gründliche Desinfektion verbietet sich heute wohl, zumal heilige Wesen nicht berührt werden dürfen…
    ———————-
    Also, ich habe nix gegen die weihnachtlichen Nikoläuse! 🙂

  29. Bettwanzen stellen eine große Bereicherung für Deutschland dar und helfen, die demographische Lücke und das auf Deutschland zurollende Rentenproblem zu lösen.
    Außerdem besitzt jede zweite Bettwanze einen Hochschul… Hochbettabschluß: Von Diplom-Blutsaugern Univ. bis hin zu Bachelors in Stechwissenschaften sind sämtliche akademischen Richtungen vertreten.
    Und was regen Sie sich über Bettwanzen auf? Endlich ist eine Zuwanderung mal nicht rein männlich, und am wichtigsten:
    Die Bettwanzen gehören nicht dem Islam an.

    »Denn DU bist Bettwanze …«

    … oder hieß es »Es muß eine Bettwanze durch Deutschland gehen!«?

  30. Lol, hatte heute wenig zu lachen. Dieser Thread hat mich aufgeheitert, vorallem die postings. Danke

  31. #7 KDL (11. Jun 2015 22:17)

    Dazu passt die Meldung Bootsflüchtlinge bringen Katze mit nach Lampedusa.

    Also diese Katze kam erst mal ein paar Tage in Quarantäne. Aber warum geht das mit den menschlichen „Flüchtlingen“ nicht?

    Quarantäne bringt bei Tapetenflundern nichts die sitzen in Möbeln und Zeug vom Flohmarkt und werden fleissig von Tauben verteilt.

  32. #45 Kondor (11. Jun 2015 23:04)

    Gauckler:

    Man muss diesen Bettwanzen eine Chance geben!
    ———————-
    Eben: man muss diskriminieren, keine Pauschalverurteilungen! Alles andere wäre rassistisch. Man ist doch kein rechtspopulistischer Tierhasser!

  33. Es kann überhaupt nicht sein, daß die adrett ausgestattete Schar hochausgebildeter Chemielaboranten irgendein Ungeziefer eingeschleppt hat. Das war schon da oder wurde sogar absichtlich da reingesetzt. Das ist symptomatisch für die grauenhaften Verhältnisse, die die rassistischen Deutschen den armen Flüchtlingen zumuten. Der oder die Schuldkultbeauftragte möge den Fall übernehmen und so ausgiebig wie möglich ausschlachten.

  34. #50 PSI
    #45 Kondor

    „Wir müssen noch viel selbstbewußter sagen: so eine Bettwanze kann eine Bereicherung sein !“
    😉

  35. „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen Bettwanzen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare Cimikose übertragen und eine dunkle Haut haben sich vom Blut von Menschen ernähren.“

  36. #24 Marie-Belen (11. Jun 2015 22:37):

    Die dicke Betroffenheitswarze tut nicht von irgendwo herkommen lol

  37. Am anderen Ende von Deutschland will die Verwaltung den Bürgern ähnliche Zustände aufzwingen. Der Südkurier berichtet, die Bürger sind dagegen, die Kommentare sind eindeutig:
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Fluechtlingsaufnahme-Wollmatinger-fuehlen-sich-benachteiligt;art372448,7918271

    Gleichzeitig mehren sich in der Region Meldungen dieser Art:
    „In der Asylbewerberunterkunft Linde in Stockach haben zwei Männer und ein Jugendlicher einen 20 Jahre alten Mann mit Schlägen und möglicherweise auch mit einem Messer schwer verletzt.“
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/stockach/Ein-Schwerverletzter-nach-Schlaegerei;art372461,7919825

    Ein Stadtrat und Betreiber eines linksextremen Onlinemagazins spielt sich derzeit als Meinungswächter auf und will kritische Kommentare beim Südkurier verhindern:
    https://prinzeugen.wordpress.com/2015/05/31/der-linke-hetzer-kann-es-nicht-lassen/

  38. So einen ausländischen Dreck haben unsere Politiker nach Deutschland gelassen..

    Sie sind die wahren Verbrecher!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Sie schlugen in Wohnungen, Kellern
    und Geschäften zu

    Familie Fahrrad-Klau knackte Räder
    für 200?000 Euro

    Düsseldorf – Ein Jahr ermittelte die „EK Bike“ in der Landeshauptstadt in Sachen „Fahrrad-Mafia“. Dann schlug die Kripo zu: 24 Wohnungen, Keller, Speicher, wurden durchsucht. Mehr als 50 gestohlene Fahrräder sichergestellt, dazu Schmuck und Lebensmittel.

    Gesamtwert: über 200?000 Euro!

    http://www.bild.de/regional/duesseldorf/diebstahl/familie-fahrrad-klau-knackte-raeder-fuer-zweihunderttausend-euro-41307138.bild.html

  39. ungeziefer gehört zu buntland.
    mehr geld für den kampf gegen hygiene!
    mehr teilhabe für krankheitserreger!
    willkommenskultur für bettwanzen!

  40. #52 Lepanto2014 (11. Jun 2015 23:11)

    #50 PSI
    #45 Kondor

    „Wir müssen noch viel selbstbewußter sagen: so eine Bettwanze kann eine Bereicherung sein !“
    ????
    —————
    Natürlich nur, wenn es sich um linkes Ungeziefer handelt!

  41. Mannomann, was ist denn mit diesem Land los?

    Signal für Toleranz

    Ist die Homo-Ampel was für Köln?

    Köln –

    Sie sollen ein Zeichen für Toleranz setzen: schwul-lesbische Ampelpärchen. In Wien leuchten sie bereits, München will nachziehen und Hamburg diskutiert. Und was ist mit Köln als Hauptstadt der Homosexuellen?

    Warum sollte unsere gesellschaftliche Vielfalt sich nicht auch bei den Ampelmännchen zeigen?“, meint der Kölner Bundestagsabgeordnete Volker Beck (54). Der grüne Polit-Promi weiter: „Köln ist bunt, tolerant und weltoffen. Schwule und lesbische Ampelsymbole passen gut in unsere Stadt. Es ist eine schöne Idee.“ Wichtiger wäre Beck aber zunächst das Ende der Blockade der Bundesregierung bei der Gleichstellung von Homosexuellen.

    Das schwul-lesbische Leben gehört inzwischen zu Köln wie der Dom. Diese Vielfalt wird beim Christopher Street Day samt CSD-Zug am 5. Juli wieder gefeiert. Mit Aloha-Ampeln? Jörg Kalitowitsch (47) organisiert die große CSD-Demo, bei der bis zu 900?000 Gäste am Zugesrand stehen.

    „Zeichen für Vielfalt setzen“

    Er meint: „Die Ampelpärchen könnten auch hier ein Zeichen für Vielfalt setzen. So wird sichtbar, dass in Köln nicht nur Hetero-Paare leben, sondern vieles andere drum herum.“ Zum CSD könnten ja einige Ampeln umgerüstet werden: rund um das Straßenfest am Heumarkt oder etwa am „Bermuda-Dreieck“ samt Schaafenstraße und Rudolfplatz.

    SPD: Zeichen für Vielfalt

    Bekommt Köln einen Homo- Zebrastreifen?

    Köln –

    Jetzt kommt Farbe ins Spiel! Mit „Homo-Zebrastreifen“ auf dem Kölner Asphalt – kunterbunt statt grau-weiß.

    Als Zeichen der Vielfalt und Symbol des schwul-lesbischen Lebens sollen die Streifen der Überwege in den Farben der Regenbogenflagge eingefärbt werden. So sieht es tatsächlich ein offizieller Antrag der Politik vor.

    Hintergrund des Vorstoßes: Die SPD in der Bezirksvertretung Innenstadt hat die Idee und die Diskussion um gleichgeschlechtliche Ampelpärchen, die Homo-Ampel (EXPRESS berichtete) aufgenommen und will diese für Köln beschließen. Wien hat sie schon, also müsse Köln als DIE Europäische Homo-Stadt nachziehen.

    SPD-Fraktionschefin Regina Börschel, Theologin von Beruf, zur Begründung: „Köln ist kürzlich dem Netzwerk der »Rainbow-Cities« beigetreten, um gemeinsam mit anderen Städten gegen Homophobie einzutreten.“

    Und als Zeichen für Vielfalt in Köln sollten laut SPD auch ausgewählte Ampelanlagen mit gleichgeschlechtlichen Paaren ausgerüstet werden.

    Dafür zeichnet sich eine politische Mehrheit ab. Der grüne Bezirksbürgermeister Andreas Hupke sagt auf Anfrage: „Wir unterstützen die Initiative als Zeichen für Toleranz in dieser Stadt.“ Er hoffe, dass die Stadtverwaltung sich nicht wieder auf gesetzliche Vorgaben und Richtlinien zurückziehe, um schwul-lesbischen Ampelpärchen auszubremsen.

    Für den Fall, dass es rechtlich-bürokratische Bedenken bei Veränderungen an Ampeln gibt, was nicht unwahrscheinlich ist, haben die Genossen den Plan B parat. So sollen „alternativ in einem ausgewählten Viertel auf den Straßen Zebrastreifen in den Regenbogenfarben aufgetragen werden“.

    SPD-Fraktionschefin Börschel schlägt das sogenannte „Bermuda-Dreieck“ rund um die Schaafenstraße vor. Die bisherigen Zebrastreifen sind schwarz-weiß. Börschel meint: „Das Leben in unserer Stadt ist bunter.“

    Die Politiker wollen die neuen Ampeln und Zebrastreifen im Bezirksparlament in der Sitzung am 18. Juni beschließen.

  42. Bett- oder Plattwanzen werden nicht durch menschen übertragen.
    die Bettwanze tritt immer wieder punktuell auf, vor allem in Wohnungen in der Nähe von Brutplätzen verwilderter Haustauben, an denen sie auch saugt. Da die Wanzen tagsüber in Verstecken leben, werden sie aber kaum vom Menschen wahrgenommen.

  43. Und wieder neue Berufsbilder, die Deutschland noch unbedingt braucht:

    Wanzendompteur
    Wanzenzüchter
    Wanzenvermittler an Tierfreunde

    Kein Wanzenliebhaber ist illegal!

  44. und ich frage mich welches hotel die aufnimmt wenn sie ungeziefer mitbringen die den gesammten hotelbetrieb lahm legen können^^

    und wer bezahlt das dann ?^^

  45. #65 Teppichmoerser (11. Jun 2015 23:46)

    A propos Berufsbilder:

    Ein absolut krisensicherer Beruf dürfte in Zukunft der KAMMERJÄGER sein. Man braucht ja nur mal hochzurechnen, was in nächster Zeit so reinkommt und was an Unterkünften vorhanden ist……

  46. Mal ganz davon abgsehen, dass es weder einen legitimierten Flüchtlingsrat oder gar demokratischen Ausländerbeirat gibt, dann eher schon nen staatlichen Global-Wanzenrat…

    Wer sich mit denen bettet, will kein Bett! Weil er eh nicht in Ruhe schlafen will…

    Überlegt mal den gewagten Gedanken, „die“ wollen genau das so, was wir beklagen und beefürchten… Und denkt dreimal darüber…

  47. Gerade bei Phönix Thema Griechenland.

    Die Moderatorin spricht von einem „Schneballsystem auf höchstem niveau“… korrekt.

  48. Neues von den Miris….

    Die Lügenmedien werden immer irrer.
    Neuer Höhepunkt ist ein Artikel auf focus-online, wo die „Miri-Expertin“ Beate Krafft-Schöning zu sensationellen Erkenntnissen kommt:

    Ein Großteil studiert oder arbeitet

    Es gibt sie, die kriminellen Miris. „Der Großteil der Familie ist aber ganz normal“, sagt die Journalistin Krafft-Schöning. „Sie studieren, machen eine Ausbildung oder arbeiten.“

    „Wir brauchen sie“

    „Aber wir müssen begreifen, dass wir mit ihnen leben müssen, weil wir sie nicht loswerden können und sie vor allem auch brauchen. Auch sie gehören zur Zukunft unseres Landes.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/miri-clan-in-bremenmiri-clan-in-bremen-kriminelle-machenschaften-sind-fuer-viele-mitglieder-von-grossfamilien-eine-schande_id_4744954.html

  49. #14 ich2 (11. Jun 2015 22:26)

    „Das war ja schon im letzten Jahr so, Jeder ruft den Kammerjäger…“
    ———————————————————-

    Kammerjäger, daß ich nicht lache !
    Von wegen Kammerjäger, im Doischelan schickt man nicht den Kammerjäger, sondern ein ganzes Komitee von:

    WilkommensKAMMERDIENERN.

    So schaut’s aus !

    :mrgreen:.

  50. #66 bio deutsch (11. Jun 2015 23:59)

    und ich frage mich welches hotel die aufnimmt wenn sie ungeziefer mitbringen die den gesammten hotelbetrieb lahm legen können^^

    und wer bezahlt das dann ?^^

    zum einen sollen die Zelten (weil das Hotel verseucht ist) zum anderen wer 2 Jahre Flüchtlinge aufnimmt kann danach größer neu bauen
    suche nach „sorathotel geschichte“
    was mich wundert ist das PI nichts von den 4 Sternehotel,in Berlin, gemeldet hat welches letztes Jahr einige Etagen wegen Bettwanzen geräumt hat.

  51. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Kamera-filmte-toedlichen-Schuss-in-Anderten

    Gegen 1 Uhr hatte der 40 Jahre alte Werkstattbesitzer Bassam A. auf drei Männer vor seinem Haus an der Lehrter Straße gefeuert und dabei einen 18-Jährigen getroffen.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hannover-28-Jaehriger-am-Maschsee-brutal-angegriffen

    Ein 28 Jahre alter Mann ist am Donnerstagabend Opfer eines brutalen Angriffs am Maschsee geworden. Drei Unbekannte griffen ihn mit Pfefferspray am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer an und prügelten mit Schlagstöcken auf ihn ein. Dennoch wurde das Opfer nach Informationen der Polizei nur leicht verletzt.

    http://www.bild.de/regional/leipzig/diebstahl/autoknacker-vor-gericht-41304478.bild.html

    Karolis K. (20) und Mindaugas S. (25) sollen 40 Wagen binnen eines Monats geknackt haben. Seit Mittwoch müssen sich die Litauer vor dem Leipziger Landgericht wegen schweren Bandendiebstahls verantworten.

  52. Wieso werden diese Asylschmarotzer nicht schon bei der Ankunft untersucht?
    Dann gäbe es keine Pilze,Krätze,Wanzen ect…
    Wer sich nicht untersuchen lassen will,wird kaserniert,wie es nach dem Seuchenschutzgesetz vorgesehen ist,ferner ist die Frage zu stellen ob dieser o.g. Personenkreis auch entsprechend behandelt wurde,sonst gibt man ja Wanzen und alles andere gleich mit auf den Weg um die nächste Unterkunft zu verseuchen…
    Da traut man sich nicht dran,mir klingelt es noch in den Ohren,vor gut 15 Jahren gab es Asylanten in meiner Stadt die offene TBC hatten,in einem Gespräch,welches ich mitbekam,sagte der damalige 2.Bürgermeister.
    „Die sind ja alle in der Schule XY untergebracht,normalerweise müsste ich die alle unter Quarantäne stellen und Zaun drumrum verlegen,aber das kann ich nicht,dann werfen sie mir am Ende KZ-ähnliche Strukturen vor…“
    Ja,so ist es mit den Politverbrechern,lieber die eigene Bevölkerung infizieren lassen,als konsequent vorzugehen…
    Mal schauen wann auch Ebola hier ankommt.

  53. #71 johann (12. Jun 2015 00:20)

    Neues von den Miris….

    Die Lügenmedien werden immer irrer.
    Neuer Höhepunkt ist ein Artikel auf focus-online, wo die „Miri-Expertin“ Beate Krafft-Schöning…
    ————————————-
    man google nach Beate Krafft-Schöning und mache sich sein eigenes bild.

  54. #20 liberaler_demokrat

    Dass es sich um eine katholische Kita handelt, sollte dabei nicht irritieren; Mohammedaner geben, wenn es an islamischen Einrichtungen mangelt, ihre Kinder bevorzugt in katholische Kitas bzw. Schulen.

    Das bedeutet, daß es schon sehr viele Fälle gibt, und die Presse bewußt nur den einen Fall der katholischen Kita an die Öffentlichkeit bringt.

  55. Wäre ich eine Bettwanze und wüsste wer da kommen sollte, wäre ICH wohl getürmt! :mrgreen:

  56. Klasse! Krätze! Kopfpilze! Bettwanzen!

    Was denn noch?

    Kommt irgendwann auch die Pest zurück?

    Und die apokalyptischen Reiter? Auf die warten wir nämlich auch noch.

    Dank Politiker! Echt gut gemacht! Würde es Euch doch als erste treffen!

  57. @ #71 johann (12. Jun 2015 00:20)

    Echt – der Wahnsinn!
    „Die meisten Vorfahren der derzeit in Deutschland lebenden Mhallamiye kommen aus dem Südosten der Türkei, aus Syrien oder dem Libanon. Dort waren viele nur geduldet. In den 1970er-Jahren kamen sie nach Deutschland und konnten aufgrund ihrer Staatenlosigkeit nicht einfach wieder zurückgeschickt werden“ heißt es zum Miri-Clan im LOCUS.
    Und: „Einige(!!!) Mitglieder sind kriminell“: 1.200 von 2.600! Das sind 46%!!!

    „„Aber wir müssen(!!!) begreifen, dass wir mit ihnen leben müssen(!!!), weil wir sie nicht loswerden können(???) und sie vor allem auch brauchen(???). Auch sie gehören zur Zukunft unseres Landes(!!!).“ Ebenfalls der LOCUS.
    „… weil wir sie nicht loswerden können“ – sagt wer!?

    An der Stelle muss gefragt werden, wann endlich nicht nur Funktionäre und Politiker (Parteien, NGOs, Gewerkschaften, Kirchen) sowie Journalisten, sondern auch Beamte, also „Entscheidungsträger“, für solche „Entwicklungen“ zur Verantwortung gezogen werden!
    Übrigens ist die Mehrheit aller Libanesen in UNSEREM Land negativ auffällig:

    36.960 Libanesen leben in Deutschland
    90 Prozent von ihnen beziehen Hartz IV. Über die Gewaltbereitschaft libanesischer Clans urteilt Roman Reusch, Leiter der Intensivtäter-Abteilung der Staatsanwaltschaft Berlin in einer Studie: ‚In libanesischen Familien findet eine konsequente Erziehung zur professionellen Kriminalitätsausübung statt. Junge Männer dieser Clans wissen, dass ihr Handeln verboten ist. Doch sie haben eine Selbstbedienungsmentalität entwickelt, die darauf abzielt, sich zu nehmen, was immer sie wollen.'“

    Das schrieb die BILD-Zeitung vom 05.05.2011. Die Zahl „der Libanesen“ ist natürlich höher als angegeben, da viele inzwischen Pass-„Deutsche“ sind.
    Und nicht vergessen: Die Mehrheit von ihnen kamen auch als „Kriegsflüchtlinge“, die nach Politikerlügen „wieder in ihre Heimat zurückkehren würden“…

    „Die Behörden in Beirut haben auch bei guten Sachbeweisen nur wenige libanesische Dokumente zur Rückführung ausgestellt. Die meisten unserer Rückführungsersuchen straffälliger Libanesen werden scheinbar gar nicht bearbeitet. Ein bereits im Jahr 2004 zwischen Beirut und der Bundesregierung ausgehandeltes Rückführungsabkommen ist bis heute von der libanesischen Seite nicht unterzeichnet worden.“ Auch die BILD-Zeitung.

    Der Libanon ist übrigens Mitglied der „Arabischen Liga“ und der „Organisation für Islamische Zusammenarbeit“. Beide Zusammenschlüsse üben über die UN0 oder direkt Pressions-Einfluss auf die Länder der EUdSSR aus, Muslime „gleichberechtigt“ (d. h. bevorzugt) zu behandeln und ungehindert zuziehen zu lassen.
    In beiden Zusammenschlüssen sind Sklavenhalterstaaten wie Saudi-Arabien, Mauretanien und der Sudan Mitglieder und orientalische Despotien wie Saudi-Arabien, Katar, VAE und Pakistan, und sämtliche ihrer Mitgliederstaaten verletzen dauernd Menschenrechte und sind von blutigen Konflikten gekennzeichnet – von Marokko über die Türkei bis Indonesien. Aber beide Organisationen belehren uns Europäer permanent über „Rassismus“ und „Menschenrechte“ und fordern, fordern, fordern…, genauso wie die hiesigen Muselverbänd!

  58. Wir mögen noch so sehr satirikern, ätzen: solang die Merkel die Richtlinien der Politik bestimmt, ist D für den absteigenden Ast vorgesehen.
    Die Merkel muss weg. Die lässt sich selbst die Zahncreme von Obama vorschreiben.

    Wir haben keine Regierung mehr, wir haben USA + Nato Vasallen, welche D mit völlig inkompatiblen Negern schwemmt. Die Merkel und der Gauck sind das Schlimmste, was je über uns hereinbrechen konnte.
    SED pur.

  59. #75 Blimpi (12. Jun 2015 00:40)
    Wieso werden diese Asylschmarotzer nicht schon bei der Ankunft untersucht?
    Dann gäbe es keine Pilze,Krätze,Wanzen ect…
    Wer sich nicht untersuchen lassen will,wird kaserniert,wie es nach dem Seuchenschutzgesetz vorgesehen ist,ferner ist die Frage zu stellen ob dieser o.g. Personenkreis auch entsprechend behandelt wurde,sonst gibt man ja Wanzen und alles andere gleich mit auf den Weg um die nächste Unterkunft zu verseuchen…
    Da traut man sich nicht dran,mir klingelt es noch in den Ohren,vor gut 15 Jahren gab es Asylanten in meiner Stadt die offene TBC hatten,in einem Gespräch,welches ich mitbekam,sagte der damalige 2.Bürgermeister.
    „Die sind ja alle in der Schule XY untergebracht,normalerweise müsste ich die alle unter Quarantäne stellen und Zaun drumrum verlegen,aber das kann ich nicht,dann werfen sie mir am Ende KZ-ähnliche Strukturen vor…“
    Ja,so ist es mit den Politverbrechern,lieber die eigene Bevölkerung infizieren lassen,als konsequent vorzugehen…
    Mal schauen wann auch Ebola hier ankommt.

    ***************************************************
    WERBEWIRKSAM HABEN DIE ASYLNEGER IN ITALIEN PROTESTIERT, DASS MAN SIE MIT DEM WASSERSCHLAUCH ABDUSCHEN MUSSTE, WEIL SIE SO VERSIFFT WAREN.
    Hier mal eine sozialistische Darstellung der Hygiene als menschenunwürdige Tragödie 😆
    https://www.wsws.org/de/articles/2013/12/20/lamp-d20.html
    Hier das herzzerreissende Video, schade um das Wasser…http://www.huffingtonpost.com/2013/12/18/italy-migrant-video-lampedusa-investigation_n_4466798.html

  60. # 79 Hans R.Brecher

    Ja sicherlich kommt auch die Pest zurück, was wäre der Islam ohne die Pest. Oder als Pest des 20. Jahrhunderts bei uns in unseren Vorgärten. Die Pest ist wieder da und deutsche Parlamentarier scheinen völlig von Sinnen zu sein und sie zu bejubeln.

  61. Wenn schon Willkommenskultur, dann für alle. Wir machen keine Unterschiede! Wäre doch sonst rassistisch – oder? 😀

    Und: Keine Wanze ist illegal (#4 Espada, 11. Juni 2015, 22:14). Doppelt hält besser.

  62. #81 rasmus (12. Jun 2015 03:01)

    Ja sicherlich kommt auch die Pest zurück, was wäre der Islam ohne die Pest.

    Ist der Islam nicht schlimmer als die Pest?

  63. Wie kann man übrigens die Bettwanzen in Sicherheit bringen? Ich meine, artgerechte Haltung sieht bisschen anders aus.

  64. Dieser Vorfall bestärkt die Linksversyphten wahrscheinlich noch in ihrer kruden Ansicht, man dürfe diese moslemischen Intelektuellen Zuwanderer nicht so unmenschlich zusammenführen und wird die Bemühungen um „dezentrale Unterbringung“ (Deutsche raus aus den bezahlbaren Wohnungen zugunsten der Schmarotzer zu schmeißen) noch weiter vorantreiben.
    ————–

    #45 Maria-Bernhardine

    Der Daimler-Konzern unterstützt in den nächsten drei Jahren die Stadt Stuttgart in der Flüchtlingsarbeit. Jeweils 100?000?Euro jährlich zahlt das Unternehmen, um Trauma-Therapien und Lernprogramme zu ermöglichen.

    So beruhigt man wahrscheinlich beim Daimler Konzern sein Gewissen im Umgang mit Deutschen Mitarbeitern – sprich die exzessive „hire and fire“ Menthalität bei deren Zeitarbeitsfirmen entlang des gigantisch outgesourcten Zulieferer-Rattenschwanzes.

    Geile Sache. Man spendet Geld, das man deutschen Arbeitnehmern zuvor durch „Synergiefreisetzungen“ abgepresst hat und steht auch noch als Huanistischer Konzern in den Medien.
    Da weiß man doch wieder, warum man kein deutsches Auto fahren will.

  65. 83 Westkultur

    ich denke ja ,er ist schlimmer als die Pest heute wäre.
    Wir haben aber keine Pest am Hals, sondern den Islam, die Moslems, Mohammedaner.
    Und um gegen diese Kacke vorzugehen werden uns Rechte genommen und uns auferlegt, „Religionsfreiheit“ zu ertragen bis zum letzten Messerstich.
    Deutschland hat eine sehr befremdliche, antinationale Kanzlerin. Ist bekannt in der Welt und den USA, welche die Richtlinienkompetenz Deutschlands bestimmen, Merkel ist eigentlich ein Nichts als Politikerin, wirklich ein Nichts.

  66. #85 rasmus (12. Jun 2015 03:56)

    83 Westkultur

    Deutschland hat eine sehr befremdliche, antinationale Kanzlerin. Ist bekannt in der Welt und den USA…

    Ja dann liebe Grüße aus dem Amiland. Da bin ich nähmlich gerade und habe schon ordentlich im Freundeskreis gen Islam „gehetzt“. Rückmeldung positiv: We got to kill the muslims. Ach ja, wir haben jetzt 22:05

  67. Das haben wir noch ganz unschuldig im Kindergarten gesungen (vor einigen Jahrzehnten):

    Auf der Mauer, auf der Lauer
    sitzt ’ne kleine Wanze.
    Auf der Mauer, auf der Lauer
    sitzt ’ne kleine Wanze.
    Seht euch nur die Wanze an,
    wie die Wanze tanzen kann!
    Auf der Mauer, auf der Lauer
    sitzt ’ne kleine Wanze.

  68. #67 WahrerSozialDemokrat (12. Jun 2015 00:00)

    Auf der Mauer, auf der Lauer – Kinderlieder zum Mitsingen | Sing Kinderlieder
    https://www.youtube.com/watch?v=jcIVSzIn6zA

    Sorry, mir fällt nix besseres mehr dazu ein…
    🙁 🙁 🙁

    —-

    Das ist aber süss! Und die Wanze ist auch noch grün! Ich nenne sie Volker Beck!

  69. #87 Hans R. Brecher (12. Jun 2015 04:08)

    Das haben wir noch ganz unschuldig im Kindergarten gesungen (vor einigen Jahrzehnten):

    Auf der Mauer, auf der Lauer…

    Oh ja. Ich kenne sogar noch die Musik dazu. Und die zehn kleinen Negerlein habe ich auch nicht vergessen. Die Lyrik sollte rasch konserviert werden, bevor auch hier die Zensurschere zuschnappt:

    Zehn kleine Negerlein, die gingen in einen Hain,
    der eine hat sich aufgehängt, da waren’s nur noch neun.
    Neun kleine Negerlein, die haben einmal gelacht,
    der eine hat sich totgelacht, da waren’s nur noch acht.
    Ein klein, zwei klein, drei klein, vier klein, fünf klein Negerlein,
    sechs klein, sieb’n klein, acht klein, neun klein, zehn klein Negerlein.

    Acht kleine Negerlein, die gingen mal Kegelschieben,
    der eine hat sich totgeschoben, da waren’s nur noch sieben.
    Sieben kleine Negerlein, die gingen zu einer Hex,
    der eine wurde totgehext, da waren’s nur noch sechs.

    Sechs kleine Negerlein gerieten in einen Sumpf,
    da ist der eine stecken blieben, da waren’s nur noch fünf.
    Fünf kleine Negerlein, die gingen mal zum Bier,
    der eine hat sich totgetrunken, da waren’s nur noch vier.

    Vier kleine Negerlein erhoben ein Geschrei,
    der eine hat sich totgeschrien, da waren’s nur noch drei.
    Drei kleine Negerlein, die gingen am See vorbei,
    da kam ein großer Hecht geschwommen, da waren’s nur noch zwei.

    Zwei kleine Negerlein, die gingen zu einem Schreiner,
    der eine hat sich in’n Sarg gelegt, da war es nur noch einer.
    Ein kleines Negerlein, das fuhr mal in ’ner Kutsch,
    da ist es hinten raus gerutscht, da war’n sie alle futsch.

    http://www.lieder-archiv.de/zehn_kleine_negerlein-notenblatt_300729.html

  70. #89 Westkultur (12. Jun 2015 04:21)

    Hey, wer ist denn da noch um 04:21 Uhr wach!
    🙂
    Das kann nicht in Deutschland sein, sondern muss viel viel weiter westlich liegen. Also bei mir ist es gerade 23.30 Uhr Ortszeit. Aber gleich muss ich ins Bettchen, weil ich Morgen früh raus muss.

  71. #91 Hans R. Brecher (12. Jun 2015 04:30)

    Hey, wer ist denn da noch um 04:21 Uhr wach!
    🙂
    Das kann nicht in Deutschland sein, sondern muss viel viel weiter westlich liegen. Also bei mir ist es gerade 23.30 Uhr Ortszeit. Aber gleich muss ich ins Bettchen, weil ich Morgen früh raus muss.

    Ich bin in USA. Da haste ja richtigen Riecher. Yea. Good night 😀

  72. #86 Westkultur (12. Jun 2015 04:05)

    Ja dann liebe Grüße aus dem Amiland.

    Oh, jetzt habe ich es gesehen, in den USA bist Du! Ich sitze in Brasilien!

    Beste Grüsse!

  73. #93 Westkultur (12. Jun 2015 04:33)

    Ich bin in USA. Da haste ja richtigen Riecher. Yea. Good night

    —-

    Boa noite! Tudo bem?
    Wir sind die Nachtkommentierer!

  74. #94 Hans R. Brecher (12. Jun 2015 04:33)

    Oh, jetzt habe ich es gesehen, in den USA bist Du! Ich sitze in Brasilien!

    Beste Grüsse!

    Dito, Grüße nach Brasilien. Ich bin in Maryland 😀

  75. Bettwanzen und Krätze willkommen!
    Wie rassistisch sind die Bremer denn wenn sie Bettwanzen hier nicht leben lassen wollen?! Bettwanzen sind eine kulturelle Bereicherung! Diese Bettwanzen sind unsere Söhne und Töchter und sollten herzlich in unserem bunten Irrenhaus von einem Land willkommen sein! Wer gegen Bettwanzen ist, ist Rächtz!

  76. #96 Westkultur (12. Jun 2015 04:35)
    Ich bin in Rio Grande do Sul, dem Bundesstaat mit dem höchsten Anteil deutscher Einwanderer in Brasilien. Hier gibt es Regionen, da sieht’s aus wie im Hunsrück, in Westfalen oder im alten Pommernland!

  77. Klaus der Klebrige auf DDR 2 sagt gerade, dass auch im Bundestagsnetz Wanzen seien!

  78. #97 Westkultur (12. Jun 2015 04:35)

    #94 Hans R. Brecher (12. Jun 2015 04:33)

    Oh, jetzt habe ich es gesehen, in den USA bist Du! Ich sitze in Brasilien!

    Beste Grüsse!
    Dito, Grüße nach Brasilien. Ich bin in Maryland

    Unsereins ist heimattreu und schon froh, wenn er sich aus dem islamzerstörten rot-grünen Ruhrgebiet nach Ostdeutschland durchschlagen konnte.

    Immerhin wird hier noch deutsch gesprochen und die Schulklassen sind zu 98% hellhäutig.
    Und schimpfen darf man hier auch noch auf das ganze Gesoxxe, ohne versoffene Antifanten kreischen zu hören.
    Es ist also nicht ganz Deutschland schon verloren.
    Die Aufrechten sammeln sich in den letzten Enklaven.
    🙂

  79. Bundestagsnetz:

    Bundestagsabgeordnete zeigen sich im TV empört über den Hackerangriff: Das sei „kein hinnehmbarer Zustand“, plärrt einer.

    Was haben die alle? Für die Bürger sind doch auch Bundestrojaner und Datenvorratsspeicherung vorgesehen!

    Da sage ich nur: Haha!

  80. #101 Nulangtdat

    Unsereins ist heimattreu und schon froh, wenn er sich aus dem islamzerstörten rot-grünen Ruhrgebiet nach Ostdeutschland durchschlagen konnte.

    —-
    Also auch vor Multikulti geflüchtet! Jeder findet ein anderes Exil.

    Nein, im Ernst, ich habe noch ein Zuhause in Deutschland! Aber im Moment bin ich gerade weg!

    Entschuldige, ich habe nebenher das „heute jornal“ auf DDR2 laufen und muss gerade kotzen angesichts der Propaganda, die da läuft!

  81. #101 Nulangtdat
    Aber Glückwunsch! Der Osten (eigentlich Mitteldeutschland) ist wirklich schön! Ich war schon in Sachsen und Thüringen – und ich habe ich mich in meine Kindheit vor drei/vier Jahzehnten zurückversetzt gefühlt, als auch der Westen Deutschlands noch nicht von fremden Zuwanderern überlaufen war. Heute fühle ich mich in meiner Heimatstadt wie im Orient!

  82. Immer wenn Bürger nicht sofort und uneingeschraenkt einverstanden sind mit dem Zuzug von Invasoren in ihrem Umkreis, ist die Gefahr groß,GE vorra d oder GE troeglitz t zu werden.Wenn da dann erst mal die staatlich angeordnete Antinazipropagandashow durch gezogen wird,traut sich keiner mehr auf zu mucken.

  83. Natürlich lebe ich in Deutschland. Ich besuche hier nur meine US-Freunde

    Jetzt aber ab ins Bett mit Euch!!.

    Ich darf ja noch. Es ist jetzt 23:17 🙂

  84. # 103/104 Hans R. Brecher
    Die Chinesen wollen in Berlin doch nur lernen, wie man sein eigenes Volk mal so richtig fertig macht, verelendet, ausbeutet und medial propagandistisch verarscht.
    Immer nur ein paar Tote durch Panzer am Platz des himmlischen Friedens ist nicht halb so effizient, wie 20 Mio Leute schlagartig (Hartz4) und nochmal 30 Mio Leute gaaaanz langsam kaputtzumachen.
    Das kriegen selbst die Kommunisten nicht hin und so will man eben mal schauen, wie deutsche Parteien das so gut hinbekommen. ^^

    (104) Glaub mal, der Fernseher ist im Pott geblieben. Den Propagandamüll tu ich mir nicht mehr an. Der nervliche Bremsweg zurück in die geistige Normalität ist auch so schon lang genug. Hier im Exil merkt man erst mal wie kaputt NRW wirklich schon ist.
    Gnade dem Land Gott, wenn die Deutschen dort erwachen und es selber mitbekommen. Zur Zeit sind die da alle noch im Dämmerschlaf.
    Ich lade alte Freunde gern hierher ein und wenn die dann zurück müssen in den roten Dreck schreiben die regelmäßig von dem „Erwachungs-Schock“ den sie bei ihrer Rückkehr bekommen.
    So gesehen zettel ich grad den längst fälligen Bürgerkrieg dort mit an. ^^

    Und ja. Hier ist es wirklich wunderschön. Bin im Erzgebirge gelandet.

  85. @martin67 und Co:
    Bettwanzen finden sich sich überall und sind auch in Luxushotels leider inzwischen fast schon Normalität. Die Eier sind winzig, die Bekämpfung langwierig und jeder kann die Dinger einschleppen.
    Erst denken, dann schreiben!

  86. Wer sagt: All refugees are welcome here, sagt damit auch „All bedbugs welcome!“

    Analog zu: Wer sagt: Wer Islam will bekommt auch Islamismus!

    Also, liebe Zuwanderer. Hereinspaziert:
    Bring your own bedbugs! All bedbugs welcome!

    Ich wünsche allen Asyl- und Zuwanderungsexperten tonnenweise bedugs!

  87. Nicht immer gleich an Paral denken!

    Auch Wanzen sind Kreaturen!
    Gebt ihnen eine faire Chance!
    Seid nett zu ihnen und redet sie möglichst mit ihren Kosenamen an.
    Z. B. mit Claudi, Mariechen, Jochen, Volki, Angie usw..

  88. Moin moin
    insbesonders nach Bremen.

    Hinter dieser neuen Wanzenaffäre steckt natürlich die NSA.

    Und da wir gerade beim Thema UnGEZiefer sind:

    OT
    Radiotipp – Deutschlandfunk

    (Warnung: Staatspropaganda vom aller-allerschlimmsten!)

    heute Freitag 10:10 Uhr

    Lebenszeit
    Gegen Fremdenfeindlichkeit – Junge Ostdeutsche fordern Weltoffenheit und Toleranz

    Gesprächsteilnehmer:

    Adriana Lettrari und Tilmann Löser, Netzwerk 3te Generation Ostdeutschland

    Prof. Dr. Beate Küpper, Sozialpsychologin an der Hochschule Niederrhein

    Cornelius Pollmer, Korrespondent der Süddeutschen Zeitung für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

    Frank Richter, Direktor der Sächsischen Landeszentrale für Politische Bildung

    Am Mikrofon: Michael Roehl

    Hörertel.: 00800 – 4464 4464
    lebenszeit@deutschlandfunk.de

    In vielen Städten Deutschlands folgten die Menschen den Aufrufen, gegen eine vermeintliche Islamisierung des Landes auf die Straßen zu gehen. Doch vor allem in Dresden hat Pegida mobilisieren können – kann es bis heute. Noch immer ziehen jeden Montag Tausende durch Sachsens Hauptstadt. Vergangenen Sonntag bekam die Pegida-Kandidatin bei der Dresdner Oberbürgermeisterwahl beachtliche 10 Prozent.

    Eine Entwicklung, auf die Vertreter der jüngeren Generation in Ostdeutschland mit Befremden schauen: So spricht eine große Tageszeitung vom „Unbehagen der Wendekinder“ und die Jungen selber beschreiben ihre Gefühlslage zwischen Enttäuschung und Wut. Man habe jenes Ostdeutschland, für das Pegida steht, einfach verdrängt.

    Aber ist das wirklich ein Generationenphänomen, gar ein ostdeutsches Generationenphänomen? Hier die weltoffenen Jungen und dort die verunsicherten Älteren?

    Und was können die jungen Ostdeutsche tun, die ihre Heimat nicht denen überlassen wollen, die zur Verteidigung gegen den Islam aufrufen?

    Der letzte Satz ist unfreiwillig sehr komisch und die Sendung stinkt nach Hetze der übelsten Art.

  89. „Diese Bettwanzen mit ihrer vielfältigen Struktur, ihrer Hartnäckigkeit und ihrer Überlebensfähigkeit sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

  90. #63 bergwanderer

    in ein Land, in dem es Bettwanzen gibt,
    sollte man nicht „immigrieren“!

  91. OT:
    Missbrauch eines achtjährigen Mädchens durch zwei strafunmündige Jungs.
    Zum eigentlichen Tatgeschehen wollte sich der Sprecher nicht näher äußern.

    Die Polizei ermittelt wegen eines mutmaßlichen Sexualdelikts, das sich Anfang der Woche in Aumund ereignet hat. Nach Darstellung der Behörde geht es um den Verdacht, dass zwei Jugendliche ein achtjähriges Mädchen sexuell missbraucht haben.
    http://www.weser-kurier.de/region/die-norddeutsche_artikel,-Achtjaehriges-Maedchen-in-Bremen-Aumund-sexuell-missbraucht-_arid,1138845.html

    In einem Folgeartikel steht folgendes:

    Und in muslimischen Gesellschaften gebe es „häufig innerfamiliäre Gewalt“, die ein solches Fehlverhalten provozieren könne.
    http://www.weser-kurier.de/region/die-norddeutsche_artikel,-%E2%80%9EOpfer-einer-gewaltorientierten-Erziehung%E2%80%9C-_arid,1141861.html

  92. Wenn auch nur die Hälfte der Geschichten von den „armen Flüchtlingen“ wahr wäre, würde kaum einer darüber spotten. Es ist das Wissen, nicht nur von diesen Opportunisten, sondern vor allem von der eigenen Machtelite gründlich verladen zu werden, was bewirkt, daß man sich dem Thema nur noch mit Zynismus und zunehmender Verachtung nähern kann. So etwas wie Respekt und Bedauern für die verlausten Gestalten, die angeblich knapp mit dem Leben davongekommen aus den Booten geholt werden, kann doch unter diesen Umständen gar nicht aufkommen, wenn ebendies zu 98% nicht wahr ist. Man kann sich ja nicht mal mehr darauf verlassen, daß die einzelne Geschichte mit den Wanzen überhaupt wahr ist, weil ein viel zu großes wirtschaftliches wie politisches Interesse daran besteht, so etwas zum Vorteil der Betreuungsindustrie auszuschlachten. Man braucht Rassisten, um mit dem Finger auf sie zeigen zu können und selbst Kapital daraus zu schlagen — bitte sehr, so werden sie gemacht! Ich hatte selber schon mal freundschaftlichere Gefühle gegenüber Negern, langsam gehen sie mir am Arsch vorbei. Wer am Trog (der Macht) sitzt, der frißt. Das war immer so und wird nie anders sein, aber wir hätten es zumindest in der Hand, die Tröge nicht für die Falschen zu füllen.

  93. Ich persönlich weiß nicht ob das Thema mit den Parasiten den Wanzen in der Asylbude eben etwa Wahlwerbung der “ die Grünen “ in Bremen darstellt oder ist, denn das ist ja Teil der gelebten grüne Politik, von wegen Bio, Natur, Ökologie Flüchtlinge mit dessen Bereicherung durch Teilhabe. wenn es nach mir ginge, soll die Natur das Problem auch wieder regeln, in dem man einen ausgehungerten, cholerischen Löwen oder Grizzlybären in die Bude bringt dann zuschließen und warten

  94. http://diepresse.com/home/panorama/wien/4751272/Drei-TuberkuloseFaelle-an-Wiener-Schulen-
    Noch drastischer als die Wanzen ist das Auftreten von inzwischen 4 Tuberkulosefällen an Wiener Schulen.Die Tuberkulose ist eine ernsthafte hoch ansteckende Lungenkrankheit, die es bei uns eigentlich gar nicht mehr gibt.Durch den Migrationshintergrund von 90% an Wiener Schulen ist es auch bei uns wieder aktuell.Die Krankheit verläuft langwierig meist mit bleibenden Schäden,bedarf starker Medikamente,umfangreichen Kontrollen,kann bei schwachen menschen zum Tod führen.
    Der Skandal aber ist, dass die Behörden verheimlichen in welchen Schulen das auftritt damit diese Schulen nicht gemieden werden bei Neuanmeldungen?

  95. Heute wieder in der Tageszeitung ein Foto über
    Asylverbrecher zwei Frauen mit Kleinkind.
    Keine kräftigen jungen Männer darauf zu sehen. Das weckt natürlich Mitleid bei der Bevölkerung.

    Heute gelesen der 3. Bürgermeister Dörfler/Pfaffenhofen nennt die Menschen der Gegendemo „Ratten“.
    Wo hat er nur diese Ausdrücke her?
    Ist er evtl. in einem asozialen Umfeld aufgewachsen?

  96. Das ist ja in etwa so wie mit der „Hygiene“ in Kranken-häusern. Früher waren die Putzkräfte fest angestellt, heut-zutage ist aus Kostengründen alles outgesourct.

    Also wird das billigste Personal genommen, das man kriegen kann. Das Personal kommt aus aller Welt, spricht so gut wie kein deutsch, ist teilweise analphabetisch. Ob die Putzkräfte wohl schon mal was von Hygiene gehört haben? Fehlan-zeige. Die wissen gar nicht, was sie tun.

    Und dann wird drauflos geputzt. Da reicht ein Schwamm für die ganze Station, um „obenrum“ zu wischen. Keime gehen auf Reisen. Und dann wundert man sich noch über Kranken-hauskeime, die früher gar nicht vorkamen?

    Und wie sieht es in den Flüchtlingsheimen aus? Warum sind die hygienischen Bedingungen in diesen Heimen, ob nun für unbegleitete Minderjährige oder „Flüchtlinge“ so katastrophal? Da wird scheinbar gar nicht geputzt, und wenn, dann nur äußerst unzureichend. Anders lässt sich das alles doch gar nicht erklären.

    Wenn man die „Flüchtlinge“ anhalten würde, jeden Tag selbst zu putzen, sähe die Sache ganz anders aus. Aber das traut sich ja keiner anzuleiern, könnte ja als voll nazi ausgelegt werden. Dann doch lieber Krätze und Wanzen auf Teufel komm raus riskieren. Und wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, einfach alle umquartieren, bis wieder Krätze-Alarm ist usw.

  97. Da die Wanzen besonders gern in Teppichen nisten gehe ich davon aus, daß die Tiere mit den Gebetsmatten verschleppt werden.

  98. #129 18_1968 (12. Jun 2015 08:38)

    Wanzi in Teppich,
    Kopf klatsch auf Teppich,
    Allahu akbar plärr,
    Zeit für Wanzi auf Kopf kletter,
    Wanzi in Haar verschwind.

    Beter ins Bett leg,
    Wanzieier in Kissen fall,
    nächster Beter Bett tausch,
    Wanzieier in Klamotten kleb.

    Antanztrick in der Stadt,
    Opfer mit Wanzieier verseuch
    Daheim Wanzieier in Couch
    Später auch Bettwanzi hab.

  99. Wenn man das liest, muss man sich unweigerlich kratzen. Am besten, die Rotgrünlinken rein sperren und gut.

  100. Wurde hier schon ein paarmal erwähnt: Der fiese Kopfpilz (Microsporum audouinii) frißt sich gerade weiter und weiter durch das Moslem-Negerviertel Bonn-Tannenbusch. Das Ding ist ein afrikanisches Mitbringsel und kam in Deutschland bisher nicht vor.

    http://www.express.de/bonn/erster-fall-im-maerz-fieser-kopfpilz–schon-18-bonner-erkrankt,2860,30910666.html

    Als Fachorgan für Mikrobiologie und Medizin;) hat PI darüber bereits im April informiert:

    http://www.pi-news.net/2015/04/ein-geschenk-aus-afrika-der-kopfpilz/

  101. „…Bremen…Sie belegt Betten in Hotels und in Landschulheimen außerhalb der Stadt“

    Geil. Wie in „1984“! Für Gedankenabtrünnige keine Ratten mehr, die sich durch die Wangen nach außen fressen, sondern Kurzurlaube in Bremer Hotels, wenn die abgewohnt wurden!

  102. Diese Bettwanzen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.

  103. Bettwanzen, höchstwahrscheinlich mit einem schwer traumatisierten Fluchthintergrund oder einfach auf Gesellenwanderschaft nach neuen Siedlungsgebieten, und dazu die diversen Krätzemilbe, die seit vielen Generationen schon mit der hochgiftigen C-Waffe Hexacyclohexan schnöde verfolgt werden und schon nahe der Ausrottung standen, ( trotz einer UN-Intervention vorallem der OIC-Staaten) bei Allah und allen seinen Dchihadfronten, wieviele Gedemütigte, Entrechtete, Geplagte, Entwürdigte und Beleidigte will denn dieser unmenschliche Moloch namens ‚Kolonialismus und Imperialismus‘ noch von ihrem Glück aussperren.

    Als könnten diese Gepeinigten sich in staatlichen „Flüchtlingsheimen“ , mehr übereinander als nebeneinander wanzgebettet in solchen Massen- na sagen wir es ruhig -KZs, und nmit keinem Platz für ein bisschen Privat-KZ-Atmosphäre oder so, zusammengepfercht wohlfühlen und sich dabei erholen von den schweren Verfolgungen, die sie ertragen mussten auf ihrem weiten Weg zu uns in die freiheit und Heilserlösung, und als könnte ein Lebewesen, welchen Status man ihnen ja wohl nicht abstreiten wird wollen, sich unter den bekannten maroden Bedingungen dieser Sozialeinrichtungen je ganz mental sich von ihren traumatisierenden Flüchtgründen emanzipieren, um dann frei sich hier bei uns entfalten zu können als Demokrat unter Demokraten, hääh, sagt mir das einer , bittschön?!!

    Ein Umzug in die exponierteste Hotelerie Bremens ist also dringend angesagt für diese vielfältig verfolgten Bettwanzen- und Krätzemilben-Refugees, um sie entsprechend nach angemessener Willkommenskultur hinreichend wertzuschätzen.

    Hier darum mal ein Internet-LInk:
    http://de.hotels.com/de390842-st5/5-sterne-hotels-bremen-deutschland/
    Hier könnten sie sich schon mal selber nach der Heimatniederlassung ihrer Wahl in der Bremer Hotelerie umtun, stöbern Sie ruhig ein bisschen nach ihrer Lieblingsdestination, damit sie uns dann mit ihrem Duft der Weiten Welt auch wirklich zukünftig bereichern können.

    Und diese stinky piggy-pinky Unterkunft der Bremer Sozialbehörde, was wird mit der?

    Na, Flinten-Uschi, die ja nach Verfassungsnorm zuständig für alle Arten von Fluchtopfern ist oder wenigstens scheint, hat doch gerade diese Probleme mit der Zielgenauigkeit von Bomberstaffeln oder war’s schon beim Aufsteigen aus dem Ruhebett im Hangar, sei’s drum, Übung macht den Meister, äh die Meisterin dann halt:… Na, hoast mii?..capito??? …. Bingo!!!
    Na: Übungsweise wenigstens mal, ja warum denn nicht, wenn man es sich leisten kann, und bei soviel feinen Hotels in Bremen, na allemal!

    Und sowieso, die einzige Wirtschaft die Bremen noch hat, ist eben ihre Flüchtlingswirtschaft, ja wollen’s die die aaa noch verschludern loassen, ja dees geht fei nett, diese Sau-baziees in Bremen?

    Wo doch das einstimmige Motto der deutschen heißt:
    Alles in den Dienst unserer ReFUTSCHies, das ist doch das Mindeste, was man als Mensch und Christ tun kann!!!

  104. Musste gerade an Claudia Roth denken, aber ist ja eine Warze und keine Wanze. Und kein Bett sondern eine Rockermatratze. (hier könnte ein Smiley an der richtigen Stelle stehen)

  105. Übernachtungen in deutschen Hotel werden nun auch zu einem risikoreichen Spiel: Jetzt muss man vor dem Buchen fragen, ob im Hotel schon Bereicherer genächtigt haben. Sonst läuft man Gefahr, Bettwanzen im Gepäck mit nach Hause zu nehmen.

  106. #21 mopsek (11. Jun 2015 22:35)
    #3 Marie-Belen
    #17 david vincent
    sie soll sich schon früher über wert verkauft haben.
    für eine kiste bier.
    ——————————-
    Stichwort: Rockermatratze…..
    Google weiss mehr.

  107. Also meine Frau und ich würden eines der Kinder als Pflegekind aufnehmen!

    Im Gegenzug moechte ich, dass die 60% der Bewerber, die alleinstehende Männer um die 25 sind, nach Recht und Gesetz in ihre Heimatlaender zurück geschickt werden.

  108. #101 Hans R. Brecher (12. Jun 2015 04:45)
    Selbst das Handy der Kanzlerin ist verwanzt!
    ………………
    Gleiches zu Gleichem….

  109. Warum werden die Eindringlinge nicht vorher entlaust?

    Außerdem bringen sie massenhaft Krankheiten mit, was
    für die Volksgesundtheit zum großen Nachteil ist.

    In Mailand campieren täglich hunderte Flüchtlinge im Bahnhof.
    Ganze Familien suchen vergebens nach einer Unterkunft!
    Das Rote Kreuz schlägt Alarm. Viele Flüchtlinge habe die Krätze!
    Niemand weiß, wohin mit denen und wie es mit ihnen weitergehen soll.

    Diese seltsame „Seenotrettung“ muß aufhören!
    Das ist unverantwortlich!

    http://derstandard.at/2000017323254/Hunderte-Migranten-uebernachten-in-Mailand-im-Bahnhof?ref=rec

  110. #113 dreadnought (12. Jun 2015 06:18)

    Bettwanzen finden sich sich überall und sind auch in Luxushotels leider inzwischen fast schon Normalität.

    Die Öffnung vieler Grenzen und die damit verbundene Zuwanderung ließen die Bettwanze auch in unseren Regionen wieder sehr schnell heimisch werden.

  111. Na Toll. Bringen Invasoren noch andere Invasoren mit. Das kostet alles. Warum wird das Pack nicht gleich bei der Einreise untersucht. Wir haben tausende ausgegeben damit diese Viecher ausgerottet werden und jetzt kommen die legal, unlegal wieder zu uns. Ab in die Quarantäne in Afrika. Sauerei !

  112. Wenn man Fernsehbilder sieht, bei denen „Flüchtlinge“ von der Marine etc. „gerettet“ werden, fallen die Ganzkörperschutzanzüge inklusive Gesichtsmasken der Helfer auf.

    Die verseuchte afrikanische Brut wird dann allerdings umgehend auf die schutzlose Bevölkerung losgelassen. St. Florians-Prinzip. Die „Helfer“ wissen ganz genau, was für einen Dreck sie da an Bord holen. Aber den Europäern kann man das natürlich problemlos zumuten.

    Könnte mir gut vorstellen, dass so mancher Grüne hofft, die Einheimischen auf diese Weise noch schneller zu dezimieren, indem man sie mit längst ausgerotteten Krankheiten und Ungeziefer überschwemmt.

    Hat bei den Indianern ja auch gut funktioniert, denen die Franzosen gerne pockenverseuchte Decken schenkten.

    Keine perverse Idee ist so abartig, dass es sie nicht schon mal gegeben hätte.

  113. Die Geschichte von den BREMER STADT-ASYLANTEN:

    Zuunterst, als Esel, der linke Bremer Gutmensch-Wähler; darüber der linke Bremer Gutmensch-Politiker, darüber ein schwerst traumatisierter migrantischer UMF, und auf dessen Rücken sitzt eine schwerst traumatisierte migrantische – Bettwanze!

    Der UMF sagt zur Bettwanze: „Etwas Besseres als den Tod findest du überall!“

    Und alle vier gemeinsam singen sie:

    Gotta rescue me, rescue me
    Rescue me, let me have a good time…

    ; )

  114. #134 18_1968 (12. Jun 2015 08:38)

    Da die Wanzen besonders gern in Teppichen nisten gehe ich davon aus, daß die Tiere mit den Gebetsmatten verschleppt werden.

    …also war die Bettwanze vorher eine Bet-Wanze!

  115. #118 der willi (12. Jun 2015 06:45)
    OT: Bund verdoppelt Soforthilfe für Flüchtlinge
    ++++
    50 % des Geldes für Paral?

  116. Herr gerade es gibt multiresistente tuberkulosebakterien.das ist dann schlimm in wien Wenn es so ist.

  117. MITBRINGSEL AUS AFRIKA UND ISLAMIEN

    Bald werden auch Deutsche Hidschabs tragen
    zum Schutz vor Läuse- und Kopfpilzschaden.
    Wer einstmals eine dichte Haarmatte hatte,
    dank Kopfpilz trägt er jetzt ewig Glatze.
    Die Haarwurzeln sind nun völlig zerstört,
    den Rest der luftdichte Hidschab beschert.
    Die Seuchen werden von Fremden importiert.

  118. #154 Sumsi (12. Jun 2015 11:27)

    „Krätze, Masern, Bettwanzen … Was kommt als nächstes?“

    Mein Vorschlag: MERS-Virus. Ist zur Zeit Exportschlager des Orients in die Länder Ostasiens.
    Bald ist es in Mitteleuropa auch schön warm. Dann fühlt sich das Virus hier auch wohl und dann kann Buntland seine Aussenhandelsüberschüsse abbauen und das Virus auch aus dem Nahen Osten importieren.

    Spiegel-Online dazu:
    „Es könne auch sein, dass sich Menschen über verschmutzte Gegenstände infiziert haben, sagt Kim. Das verwandte Virus Sars hatte etwa in einem Teppich überdauert.“

  119. #147 martin67 (12. Jun 2015 10:07)
    Tja, auch eine Nebenwirkung der Globalisierung…..

    Es gab tatsächlich mal eine Zeit ohne Bettwanzen….bei uns….

    Guter Rat für dich:
    Erst denken, dann schreiben!

    das lag aber eher daran dass man im Mittelalter im Winter die Wohnung nicht warm halten konnte

  120. # 79 Hans R.Brecher

    Ja sicherlich kommt auch die Pest zurück, was wäre der Islam ohne die Pest. Oder als Pest des 20. Jahrhunderts bei uns in unseren Vorgärten. Die Pest ist wieder da und deutsche……….
    Die schwarze Pest hatte Deutschland schon mal. Da wurde sie besiegt.

  121. #117 Cendrillon (12. Jun 2015 06:37)

    Und da wir gerade beim Thema UnGEZiefer sind:

    OT
    Radiotipp – Deutschlandfunk

    (Warnung: Staatspropaganda vom aller-allerschlimmsten!)

    heute Freitag 10:10 Uhr

    Ooooh maaan! Deutschlandfunk, welch ein häßliches Wort. Der fieseste Sender, denn ich kenne. Also wenn ich im Auto sitze und höre diese ganzen Klugscheißer_Innen, diese Linksfaschisten, Verräter, dann wird mir übel. Dann immer dieser abgehobene, nervende Arschkriecher-Spießerton (Propagandamief), jeder Textbaustein versiegelt und abgelesen, eckelhaft. Damit habe ich auch schon den Hörerkreis als Zielgruppe angerissen, die „Hochgebildeten“ Spießer mit Welt-am-Sonntag-App auf Iiiiphone und Die-Zeit_App. mit Einfamilienhaus und Aluzäunen, alles gelackt und geleckt natürlich. Das sind die Deutschlandfunkhörer; igittigit!

  122. Man sollte da nicht so ein Aufstand machen. Einfach Betten raus und auf dem Boden schlafen lassen, das sind sich die sowieso gewoehnt. Oder meint man wirklich dass die alle ein Bett kennen, der Boden der Mutter Natur ist vollkommen genug fuer illegale die sowieso wieder zurueckgeschickt werden.
    Und dass sie das Haus verlassen, sollte dringendst unterbunden werden!

  123. #144 void (12. Jun 2015 09:52)

    Übernachtungen in deutschen Hotel werden nun auch zu einem risikoreichen Spiel: Jetzt muss man vor dem Buchen fragen, ob im Hotel schon Bereicherer genächtigt haben. Sonst läuft man Gefahr, Bettwanzen im Gepäck mit nach Hause zu nehmen.

    Das nenne ich mal bunte Nachhaltigkeit (die Wanzen bleiben) wenn Bereicherer schon längst weg sind.
    Das Upgrade (Wanzenfreie Zimmer) gibs dann allerdings nur gegen Aufschlag. Die Beseitigung des Nachhaltigen kostet schließlich auch Knete.

  124. #162 ich2

    Bettwanzen haben nichts mit kalt oder warm zu tun, sondern mit Hygiene.

    70 Jahre (!) lang bis vor kurzem galten Bettwanzen in Deutschland deshalb als ausgerottet!

  125. #166 Midsummer (12. Jun 2015 14:36)

    #162 ich2

    Bettwanzen haben nichts mit kalt oder warm zu tun, sondern mit Hygiene.

    ach deswegen sind die erst im 17JH eingewandert

    70 Jahre (!) lang bis vor kurzem galten Bettwanzen in Deutschland deshalb als ausgerottet!

    Das lag wohl an eher am einsatz von DDT aber ausgerottet waren die Nie !
    Tauben sind ja so reinliche Tiere

  126. Tolle Fachkräfte, über 400 000 sollen noch kommen,
    natürlich mit Anhang bis hin zu den kleinen Krabbeltierchen.
    Wie viel Fachkräfte brauchen wir eigentlich noch ?. Die schon da sind haben doch sofort die Ärmel hochgekrempelt und was uns eine enormes Wirtschaftswachstum erbracht hat. Mehrwert und Wohlstand. Da kann die alte Trümmerfrau doch nur von träumen. Jetzt ist die alte Dame hin und weg wenn Ihr eine hochqualifizierte Fachkraft aus dem Kongo usw….im Altersheim den Hintern putz und dabei noch Goethe vorliest als Kulturellen Höhepunkt.

  127. Neben den Bettwanzen kommt endlich auch Polio zurück nach Deutschland!
    *************************************************
    Häufige Fragen und Antworten (FAQs)
    Kann ich als Erwachsener überhaupt an Kinderlähmung erkranken?
    Ja. Der Name „Kinderlähmung“ ist irreführend, denn auch Erwachsene können sich anstecken. Zahlreiche Beispiele zeigen immer wieder: sind zu wenige Menschen in einem Land geimpft, kann die Krankheit zurückkommen (z.B. 1992 in den Niederlanden, 2008 in Nigeria, 2010 in Tadschikistan und 2013 in Syrien).

  128. Neben den Bettwanzen kommt endlich auch Polio zurück nach Deutschland!
    **************************************************
    Warum wird noch gegen Kinderlähmung (Polio) geimpft, auch wenn die Erkrankung in Deutschland nicht mehr vorkommt?
    In Deutschland wurden die letzten Erkrankungen an Kinderlähmung durch ein Wildtyp-Virus im Jahr 1990 erworben. Der internationale Reiseverkehr vernetzt jedoch die Welt sehr eng. Deshalb wird man so lange weiter impfen müssen, bis sichergestellt ist, dass es weltweit keine Poliokranken und auch keine gesunden Ausscheider von Polioviren mehr gibt. Denn in einer ungeimpften Bevölkerung könnte sich der Erreger bei Einschleppung aus dem Ausland sonst wieder ausbreiten.

Comments are closed.