imageVon hinter der Kettenbrücke auf den Budapester Burgberg führt eine kurze Standseilbahn. Die Fahrt nach oben kostet, je nachdem bei welcher Wechselstube man rasiert wurde, ca. 3 Euro (1200 Forint). Kein Tourist und schon gar kein Amerikaner scheint aber auch nur einen Forint in der Tasche zu haben. Alle treten vor die einzige Kasse, fragen natürlich erst einmal, was es kostet, obwohl es zweimal dasteht, und zücken dann ihre Kreditkarte.

Die wird eingegeben, ein Papierchen kommt raus und muss unterschrieben werden, und das dauert. Wie zu erwarten, geht das so zäh und langsam, dass die Schlange oft über 50 Meter lang ist. Währenddessen fährt die Seilbahn rauf und runter, und die Kabinen sind nur halbvoll. Wer bar zahlt, langt in seine Hosentasche, holt ruckzuck ein bißchen Kleingeld raus und hat sein Ticket! Dies nur für die Leser, die neulich meinten, Kreditkarten seien schnell! (Von den anderen Nachteilen bei Abschaffung des Bargelds haben wir mehrmals geschrieben!)

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. +++Wehrt euch gegen Raubstaat, Negativzinsen, Totalüberwachung und Versklavung: KARTE ZUHAUSE LASSEN, BAR ZAHLEN!!!+++

  2. Was Kreditkarten betrifft sei immer wieder gebetsmühlenhaft an die sattsam bekannte stelle aus der Johannes-Apokalypse erinnert.

    Für ein (scheinbares) bischen mehr an Bequemlichkeit entmündigt der Mensch sich selbst.

  3. Auch in Dänemark wird das Bargeld nicht abgeschafft. Geschäfte,Kioske, Tankstellen u.s.w. müssen nur kein Bargeld mehr annehmen. Ich glaube aber kaum das Zb. Kioske nur Kreditkarten akzeptieren werden. Da wird ja viel mit Kleinbeträgen bezahlt.

    Und in Deutschland würde sich das kaum durchsetzen lassen. Führt Rewe den ausschließlichen bargeldlosen Verkauf ein, gehen 50 % der Kunden nach Edeka, Kaufland oder Netto einkaufen.

    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/daenemark-zentralbank-willl-notendruck-stoppen-13582761.html
    Die Notenbank Dänemarks hat bereits angekündigt, dass sie von Ende 2016 an mangels Nachfrage keine neuen Banknoten mehr drucken will. Sollte es danach noch einen Bedarf an neuen Noten geben, solle ein externer Dienstleister den Druck übernehmen.

  4. Ich hasse Plastikgeld und sage das auch zynisch an der Kasse, wenn vor mir wieder eine oder einer meint, mit Plastik zahlen zu müssen. Meist vertippelt der sich noch bei der PIN, muß nochmals anfangen, beim zweiten Mal huste ich laut, wieder vertippt, böser Blick zu mir, beim dritten Mal PRUST-Hatschi, wieder falsch und nach der dritten Eingabe ist die Karte gesperrt!

    Jetzt kommt mein Auftritt, wenn der Geschasste kein Geld dabei hat, ich hole meinen Geldbeutel raus, zahle mein Zeug schnell bar, grinse den Windbeutel an und mach mich vom Acker…

  5. Es kommt entweder ein veraltetes Kartenlesegerät zum Einsatz oder die Onlineanbindung ist sehr langsam z.B. Analogmodem statt DSL. Hier ist der Betreiber in eigenem Interesse gefragt mal zu modernisieren. Dann klappst auch mit der Kartenzahlung in rasanter Geschwindigkeit.

    Gerade in Bezug auf die zunehmenden Diebstähle und Überfälle, insbesondere in der Nähe von Geldautomaten, ist es gerade schwachen und älteren Leuten dringend anzuraten alles mit Karte zu bezahlen, und nur kleine Mengen Bargeld bei sich zu haben.

  6. Wer die Kreditkarte nicht mag kann sich ja auch einen RFDChip implantieren lassen, da sind wir doch flexibel!

  7. Ich arbeite selber im Einzelhandel, wir nehmen Bar und EC. Barzahlung ist immer schneller.
    Die Kreditkarten sollen doch dafür sorgen, das die Konsumenten schneller in den Dispo rutschen, da die Banken dann richtig Zinsen berechnen dürfen. Nicht umsonst rät ja die Verbraucherzentrale allen, die überschuldet sind, ab sofort nur noch bar zu zahlen. Dann hört das mit der Überschuldung schnell auf. Ist aber nicht im Sinne der Banken. Genauso ein Schwachsinn wie die Hetze gegen die Barkassen momentan. Es ist NICHT möglich, echte Kassen zu MANIPULIEREN. Alle Vorgänge werden gedruckt oder gespeichert. (Alle Kassen, die diese Dokumentation nicht liefern, sind per se rechtlich nicht anerkannt, die Kassenführung ist finanzamtstechnisch wertlos! ) Jede Tasteneingabe muss unlöschbar gedruckt sein. Fehlen diese Daten bei einer Prüfung wird SOFORT die gesamte Kassenführung für fehlerhaft erklärt, dann wird vom Finanzamt geschätzt. Und natürlich so hoch, wie es gar nicht möglich ist und darauf werden dann die Steuern erhoben. Das wird so teuer, das man Pleite geht. Bei der ersten Routineprüfung sind diese „Kassenkünstler“ drann. Dem entziehen sich bestimmte Unternehmer dadurch, dass sie alle zwei Jahre Pleite gehen bevor der Prüfer kommt und mit einem Strohmann neu eröffnen. Achtet mal drauf, welche Kassierer statt die Summe einzutippen entweder nur die Kasse aufdrücken oder nur einen Euro eintippen. Kann man sehr gut beim Dönerkauf beobachten.

  8. Nur Ergänzung, vom Plastik-Kartenkram abgesehen: Bei der Standseilbahn denke ich sofort an die industrielle Revolution in Europa, nicht in der EUdSSR. Und mir fallen die anderen Standseilbahnen des 19./20. Jhd. ein, mit denen eine Fahrt immer lohnt (Pack‘ mal das Plastik weg!):

    – Stuttgart!
    – Künzelsau
    – Interlaken
    – Bergen (Fløibahn)

    ………….

    etc.

    Schwärm! Industrielles Zeitalter in Europa. In Barbarien zeitgleich: Dattelfuttern/Jihad!

  9. #1 George Orwell,in multikulturellen und bunt bereicherten Städten wie Zb. Dortmund, ist es nicht sehr ratsam mit Bargeld über 100 € aus dem Haus zu gehen. Ja der Gang zum Geldautomat ist schon gefährlich. Und Strafen, lachhaft. Eine 19 jährige Bulgarien (Zigeunerin) hat in Dortmund an einem einzigen Tag mit zwei weiteren Minderjährigen drei Mal Menschen am Geldautomat ausgeraubt. Nach der Vernehmung durfte sie wieder gehen, und hat weiter gemacht. Dann kam sie erst in U-Haft. Unter 14 jährige werden in ein Heim gebracht und „gehen“ nach einer Stunde wieder, und machen weiter und weiter.

    In dem Vorort indem ich wohne wurde Mittwoch ein „Flüchtlingsheim“ eröffnet. Freitag und Samstag gab es 500 Meter weiter drei Überfälle. Die Täter hatten laut Polizei einen dunklen Teint, schwarze kurze Haare, b.z.w. lockige schwarze Haare. Das waren bestimmt Deutsche die gerade vom Friseur und Sonnenbank kamen.

  10. Und? Ist das ein Artikel auf PI wert? Gibt es keine anderen wichtigeren Themen für Deutsche, als der Vorgang einer Kreditkartenzahlung bei einer unbedeuteten Seilbahn in Budapest?

    Zum Thema an sich, Kreditkartenzahlungen sind auch nicht schneller als Bargeldzahlungen, schon gar nicht wenn man zusätzlich noch Belege unterschreiben muss, wegen einem Warenwert von wenigen Euro, den man schneller mit Kleingeld bezahlt hätte, was man aber nicht tut, um mit der Kreditkarte vor der wartenden Kundschaft angeben zu können.

    Auch die Übertragung der Zahlung zwischen Zahlstelle und Kreditkartenfirma dauert u. U. Minuten, Karte nicht gedeckt, gestohlen, nicht lesbar, usw…

    Kreditkartenzahlungen sollten in Deutschland erst ab 50 oder 100 € erlaubt sein, nämlich dann, wenn es auch sinnvoll ist, mit der Karte zu bezahlen (eben weil dann nicht soviel Bargeld mitgeschleppt werden muss, das gestohlen werden, oder verloren gehen kann).

    Wenn aber jeder Magerquark im Rewe mit Kreditkarte gezahlt wird, statt schnell ein 50-Cent oder 1-EUR-Stück hinzulegen, kommt es auch zu lange Wartezeiten an der Kasse, weil gerade diese Kundschaft den Zahlungsverkehr unnötig aufhält, die wegen jedem Furz ständig ihre Kreditkarten den anderen Leuten vorzeigen müssen.

  11. Neulich bei Rewe. „Haben Sie 37 Cent klein“. (wühl, wühl) Nein. Dann „Herbert schau mal nach ob Du 37 Cent klein hast“. (wühl, wühl) „Nein habe ich auch nicht“.

    Oder „Warten Sie, ich habe die 76 Cent klein“. (wühl, wühl, wühl). „Tut mir leid ich habe doch keine 76 Cent klein.

    Alles hat Vor und Nachteile.

  12. Was geht es den Händler (Geschäft, Tankstelle, Restaurant, Baumarkt) an, wie ich heiße und wo ich wohne?

    Richtig! GAR NICHS!

    Was geht es meine Bank an, wo ich das Wochenende verbracht habe, wo ich eingekauft habe und für wieviel Geld?

    Richtig! GAR NICHS!

    Ich werde weiter nur mit Bargeld zahlen und auch nur in Geschäften kaufen, die Barzahlung anbieten.

  13. OT

    #9 Dortmunder1 (21. Jun 2015 19:12)

    Ich weiß nicht, wo ich das sonst unterbringen soll: Als Europa noch wild und unzivilisiert war, entwickelten – nicht nur – Europäer Distanzwaffen wie z.B. Degen. Genau deshalb, weil ihnen Raubgesindel auf die Pelle rückte. Distanz entscheidet über Leben und Tod.

    Dieses uralte Prinzip wurde kurzfristig vom modernen deutschen Rechtsstaat durchbrochen. Von der aufklärerischen Doktrin des staatlichen Gewaltmonopols. War ja auch nett. Klappte leider sofort zusammen, als orientalische Horden im 21. Jhd. stürmten.

    Das das inzwischen nicht nur wankt, sondern außer bei Knollen und Steuern nicht existent ist, sollte man über alte Distanzwaffen erneut nachdenken.

    „Spießbürger“ hießen nicht umsonst so. Und was mich am meisten nervt: Daß ich friedliche Lächel-Elli in einer angeblich perfekt befriedeten Zivilisation, mit Polizei und Armee um mich zu schützen, angesichts der Barbareninvasion auf alte Methoden des Selbstschutzes zurückgreifen muß.

  14. Ich habe lange den Geldkartenchip der EC Karte verwendet um beim Briefmarkenautomaten schnell die für mich passenden Werte ausdrucken zu können. Die Deutsche Post mag aber nun lieber Bargeld an den Automaten sehen, vermutlich um die Gewinnmargen zu erhöhen da diese Automaten kein Wechselgeld ausspucken sondern eher nutzlose Kleinbriefmarken für die man später wieder passendes Mini-Münzgeld haben muss um diese weiter zu nutzen. Viele werfen es weg oder lassen es im Automaten liegen.

    Parkautomaten akzeptieren derzeit noch die Geldkarte.

    Beim Einkaufen selbst nutz ich diese Karten überhaupt nicht. Haben für mich da keinen Vorteil.

  15. Mann lässt sich U-Bahn-Ticket implantieren
    „Ein Russe ließ sich ein Jahresticket der Londoner U-Bahn unter die Haut implantieren. Er war es Leid, jedes Mal seine Brieftasche zücken zu müssen, um das Ticket hervorzuholen. Dies berichtet der englische Mirror. Laut dem Bericht, wollte der Russe nicht mehr jedes Mal seine Brieftasche herausholen, um die Londoner U-Bahn zu benutzen. Deshalb kam er auf die Idee, sich einfach ein Jahresticket unter die Haut zu implantieren. Seitdem reicht eine Handbewegung und die Schranken vor der Bahn öffnen sich.(…)“ http://www.unsertirol24.com/2015/06/19/mann-laesst-sich-u-bahn-ticket-implantieren/

  16. Und wer glaubt das bei Abschaffung des Bargeldes sich irgendwas ändert bzgl. Überfall glaubt auch an den Weihnachtsmann.
    Die Methoden werden sich ändern. Nummer her oder ich hake dir Finger,Hand etc. ab.

  17. @ #13 Dortmunder1

    Richtig! Diese Kleingeldfummelei nervt, und die Schlepperei des Münzgeldes ist ebenfalls mehr als lästig.
    Und genau dafür kann die Zahlung mit dem „Bargeldchip“ auf der Bank-Karte als Ersatz dienen – für den täglichen Kleinkram. Die Karte wird nur auf das Terminal gelegt und der Betrag abgebucht. Weder der Händler noch die Bank erfahren etwas über den Kunden oder dessen Einkäufe. Beim österreichischen Aldi, dem Hofer, klappt das bereits seit einiger Zeit bestens.
    Selbstverständlich müssen die Geldscheine bleiben – aber genau um deren Abschaffung geht es ja den EU-Bonzen.

  18. Ich zahle sehr viel „mit Karte“, da ich wegen der hinlänglich bekannten „Bereicherer“ so wenig Bargeld wie möglich mithaben will.

  19. #15 Babieca

    Leider muss ich dir hier widersprechen 🙂
    – Degen etc. sind „Blankwaffen“, keine „Fernwaffen“.
    Es werden zwar manchmal die Fernwaffen Armbrust u Bogen zu den Blankwaffen gezählt, aber nicht umgekehrt…
    Ansonsten natürlich volle Zustimmung.
    Nix für ungut!

  20. Die Fahrt nach oben kostet, je nachdem bei welcher Wechselstube man rasiert wurde, ca. 3 Euro (1200 Forint).

    Nur Bares ist Wahres !

    Wie bescheuert muss man denn sein, um solche Kleckerbeträge mit der Kreditkarte zu zahlen ?

  21. Die aktuelle Bargeld-Diskussion ist etwas unscharf.

    Diskutieren wir über Hartgeld (Münzen, Scheine) oder über die anonyme Zahlungsweise, welche Hartgeld gestattet?

    Eine anonyme Zahlungsweise kann auch auf elektronischem Wege realisiert werden z.B. durch ein Gutscheinsystem oder Bitcoin (wobei Bitcoin noch immer zu unsicher ist)

    PS:
    Danke für die Postbank-Audio-Werbung, die ich gerade auf PI gehört habe. Hat mich sehr amüsiert.

  22. naaaja, es gibt sicher einige Gründe gegen Kartenzahlung hier aber nun eine Stelle rauszukramen die offenbar nicht auf Kartenzahlung vorbereitet ist (warum auch bei 3€) ist so als wenn ich als Pro Kartenfraktion Oma Piepenbrink anführen würde die es mal wieder „passend“ hat.

  23. #21 holgerdanske (21. Jun 2015 19:54)

    Hahah… Degen war mein Mädchen-Name.

    Und noch ewas. Ich habe keine Kreditkarte, sondern nur eine Debitkarte von Postfinance. Ich möchte nicht ständig überwacht werden.

    #1 George Orwell (21. Jun 2015 18:45)

    Einverstanden. Nur bar bezahlen wo immer möglich. 😉

    Meinem Zahnarzt habe ich küzlich einen Vorschuss von 2000 Franken in bar bezahlt….

  24. #21 holgerdanske (21. Jun 2015 19:54)

    Ah, Merci! Danke für die Korrektur!:))

    —————-

    Zu diesem Implantationskram: Das läuft bei Tieren schon lange. Z.B. bei Rindern und Pferden. Nach 2 Jahrzehnten implantierter Rinder- und Pferdechips (u.a. zur Futtersteuerung in freilaufenden Herden) kann ich folgendes sagen:

    1. Die Viecher lernen recht schnell, was sie auslösen: FUTTER!

    2. Die Viecher lernen recht schnell, wie sie das Ausgelöste gegen andere verteidigen.

    3. Sie lernen außerdem, wie sie gewaltsam die Futterautomaten knacken und gegen andere verteidigen. Chip hin oder her. Und dann sind da die, die das mit dem Knacken nicht hecken, aber auf die Reste des Mahls warten…

    Für den Stallbetreiber, der eine sechsstellige Summe in den computergesteuerten Betrieb via Offenstall gesteckt hat, nicht so toll.

    4. Einzige Abhilfe: Eingreifen eines krebsrot brüllenden Menschens.:D

  25. Nachtrag: Und wenn sich endlich die ganze Herde (geht bis 50/100 Stück) normal benimmt, genügt ein asozialer Asso, um alles aufzumischen und zu ruinieren. EINER macht dann alle anderen schalou. Nicht etwa „50 machen einen brav!“

    Was sagt uns das über Asülogranten?

  26. #6 hoppsala (21. Jun 2015 19:01)
    Wer die Kreditkarte nicht mag kann sich ja auch einen RFDChip implantieren lassen, da sind wir doch flexibel!
    ————————–
    Dann hüte man sich aber,an einem dicken Magneten vorbeizulaufen oder einem Wechselfeld zu nahe zu kommen. Siehe:
    https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&rlz=1C1PRFC_enDE637DE637&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=rfid+chip+zerst%C3%B6ren+magnet
    Ein magnetisches Wechselfeld generiert auch ein Induktionskochfeld…

  27. #31 Babieca (21. Jun 2015 20:28)

    Komisch, bei meinen Meerschweinchen haben die anderen Männchen den Krawallo das Fell gerupft, bis er friedlich war!

    Die haben sich das nicht lang angeschaut! Habe ich zwecks Experiment den Krawallo wegen seines Verhaltens noch belohnt, war die Bestrafung seitens des Rudels härter.

    Ich bin übrigens auch von den anderen Säuli gebissen worden, wenn ich Krawallo gefüttert habe! Die habens richtig gemacht! Wann endlich macht das der Deutsche?

  28. #29 Babieca (21. Jun 2015 20:23)

    Ich könnte jetzt etwas zu Hirschkühen und Futterautomaten erzählen…

  29. #34 Burka-Schere (21. Jun 2015 20:34)

    Das wiederum kenne ich von Nilgänsen. Nach dem Motto: „Spinnst Du? So kannst du doch Menschen, die dich füttern wollen, nicht angehen! Nachher verziehen die sich und wir schauen in die Röhre!“

  30. OT

    #35 Stefan Cel Mare (21. Jun 2015 20:48)

    Hirschkühe und Futterautomaten – Au ja! Wieso ahne ich, wie die Story endet?;).

  31. Bargeld hat eine Jahrtausende alte Geschichte – das sollte uns was sagen!

    Es war der erste Schritt weg von der lähmenden Tauschwirtschaft: Darum brauchen wir für ein Ticket nicht mehr eine Kiste Äpfel oder so was zu bringen.

  32. #42 Babieca (21. Jun 2015 20:53)

    Bin ich nicht sicher. Die Story endet so, dass sich hinter dir, während du die Schachtel mit dem Hirschfutter aus dem Automaten gezogen hast, ungefähr sechs bis sieben ihrer Freundinnen versammelt haben.

    Du drehst dich um und bist verblüfft.
    Das nützt die Hirschkuh aus, nimmt dir mit dem Maul die Schachtel aus der Hand und beisst sie auf.

    Das Futter fällt auf die Wiese, von der es die Kühe dann in aller Ruhe verspeisen. Du bist dagegen abgemeldet.

  33. #43 ridgleylisp (21. Jun 2015 20:54)

    Pferde noch viel älter, trotzdem reitet heute keiner sein Pferd um zur Arbeit zu kommen, sondern nutzt Auto oder Öffis. Die ec-Karte/Visa und etc. sind ein riesiger Fortschritt. Ja es gibt Nachteil wie Überwachung(aber die findet praktisch übell statt und es interessiert auch keinen was im Supermarkt kauft oder welchen Dildo bei Orion :D). Verschulden tut man sich eher, weil man keine Disziplin hat, deswegen auf bargeldlose Bezahlung aufgrunddessen zu verzichten, zeugt eher von Disziplinlosigkeit. Da hört es auch schon auf mit den Nachteilen. Mit bargeldloser Bezahlung kann es mir egal sein welche Bank ich habe, ich kann die Bank nehmen, die wirklich die besten monetären Vergünstigungen hat und nicht die meisten Standorte.
    Bargeldlos ist zwar langsamer bei Beträgen oder 10 € oder sehr runden Beträgen, aber wer mit einem Fuffi ne Rechnung bspw. 11.67€ bezahlt ist schon langsamer aufgrund des Einsortierens des Geldes, was auch die Schlange aufhält. Mit Unterschreiben ist man eig. fast immer schneller. Bei Diebstahl kann man schnell die Karte sperren. Bei Bargeld ist das schwieriger, denn das ist weg. Das nur mal so zu den Vor und Nachteilen, anstatt dieser unsinnigen Diskussion a la gestern war alles besser.

  34. Wenn Kewil schon in Ungarn war, sollte er auch darüber berichten:

    http://de.euronews.com/2015/06/10/europaparlament-verurteilt-einwanderungsbefragung-in-ungarn/

    Europaparlament verurteilt Einwanderungsbefragung in Ungarn

    “Wenn du nach Ungarn kommst, darfst du den Ungarn keine Arbeitsplätze wegnehmen”, heißt es auf riesigen Plakaten. Die populistische Kampagne der Budapester Regierung richtet sich gegen Migranten und ist mit einer Befragung der Bürger zur Einwanderung und zum Terrorismus verbunden.

    Das Europaparlament verurteilte die Befragung als irreführend und mit Vorurteilen behaftet.

  35. OT

    #44 Stefan Cel Mare (21. Jun 2015 21:03)

    Ok. Auch eine Variante.:D

    Ich kenne diese zauberhaft-magischen Momente … bis dann die Tiere anderweitig entscheiden und Mensch das nicht rechtzeitig mitbekommt.

  36. Lieber Kewil, es ist sehr gut, dass wir kritisch und vorsichtig sind! ABER das Bargeld wird in Deutschland und Euroland bestimmt nicht angeschafft. Oder wir bekommen verdient eine Revolution (was auch nicht schlecht wäre…).

  37. #47 Babieca (21. Jun 2015 21:38)

    Bei uns im Tierpark hat man eben das Konzept umgesetzt, dass der Besucher fast jedes Tier füttern kann. Dazu sind entsprechende Automaten mit Tierfutter aufgestellt. Natürlich kostet der Spass pro Automat einen Euro.

    Aber man lernt unglaublich viel über das Verhalten der unterschiedlichen Tiere.

  38. #49 Stefan Cel Mare (21. Jun 2015 21:59)

    Ah! (= nicht wertend, nicht überrascht, nicht sonstwas).

    A propos: Jetzt auf Pro 7 „World War Z“.

  39. #51 Babieca (21. Jun 2015 22:11)

    Gucke dir bitte nicht diesen kastrierten Mist im TV an, sondern das Original per Blue Ray oder so. Die TV Anstalten schneiden teilweise Schlüsselzenen heraus, weil zu brutal. :mrgreen:

  40. ot

    #30

    Die Italiener scheinen bei dem Thema ziemlich unentspannt zu sein.

    http://www.spiegel.de/panorama/italiener-demonstrieren-gegen-homo-ehe-a-1039915.html

    In Rom sind Hunderttausende gegen die Pläne der italienischen Regierung auf die Straße gegangen. Als letztes Land Westeuropas will auch Italien gleichgeschlechtliche Partnerschaften gesetzlich anerkennen.

    —————

    http://www.heute.at/sport/formel1/art23664,1174638

    Er habe die Hymne so in der Schule gelernt. Ein Widerspruch in sich, da seine Darbietung nicht viel, außer dem Text mit der alten Hymne zu tun hatte, da er sie in einer neuen musikalischen Interpretation wiedergab.

    ———————

    http://www.bild.de/bild-plus/ratgeber/2015/aufklaerung/wann-gehen-doktorspiele-zu-weit-41437922,var=b,view=conversionToLogin.bild.html
    Wenn Drei- bis Sechsjährige ihren Körper erforschen ist das natürlich. Aber diese Neugierde kann ausarten, wie der Fall einer Mainzer Kita gezeigt hat.

    Dort sollen Kita-Kinder sich gegenseitig zu Sex-Handlungen gezwungen haben. Die Unsicherheit, was in welchem Alter zur normalen Entwicklung gehört, ist bei Eltern, Erziehern und anderen Bezugspersonen wie Oma und Opa groß.<<

    Have a nice day.

  41. #52 Cedrick Winkleburger (21. Jun 2015 22:25)

    Merci! Ich gucke aber erst mal trotzdem weiter… bin eben so ein Weichei und hasse normalerweise Zombie-Filme.

    Deshalb hasse ich übrigens auch die Leichenausgräber dieser kranken Gruppe aus Berlin so intensiv.

  42. #54 Babieca (21. Jun 2015 22:42)

    Ok, dann erlaube ich das weitergucken 🙂 der Bezug zur aktuellen Invasion aus islamien ist auf jeden Fall da. Wohl bekomms!

  43. zu #46 Schüfeli

    über die umfrage zu einwanderung wurde in pi schon berichtet.

    es war sehr lustig, den sprecher orbans sagen zu hören:
    ungarn ist für einwanderung und flüchtlinge, letzt genannte können sehr gerne nach ungarn kommen, nur ungarn hat kaum geld für die eigene bevölkerung, daher wird ungarn die flüchtlinge in lagern stecken müssen und kann nicht soviel für sie tun, wie andere europäische länder, die viel mehr geld und bequemere behausungen bieten können ….

    Deutschland wurde explizit nicht genannt … hihi

  44. OT Grexit

    Aus französischen Quellen ist wohl durchgesickert, wie heute der deal zu Griechenland ablaufen soll. Das Hauptproblem besteht offenbar nur noch darin, „politisch akzeptable Formulierungen“ für die Schuldenfrage zu finden:

    (…) Mittlerweile scheint auch über die Entlastung bei den Schulden gesprochen zu werden, die die Griechen fordern. Man müsse eine politisch akzeptable Formulierung für die Verschuldung finden, heißt es in Paris. Klar sei, dass man die Frage inhaltlich nicht jetzt behandeln könne, das gehe erst in den kommenden Monaten. Die Zeit sei den Beteiligten davon gelaufen.

    Tsipras habe aber darauf hingewiesen, dass 2012 mit seinem Vorgänger Samaras eine Vereinbarung getroffen worden sei: Sobald Griechenland einen Primärüberschuss habe, werde man über „debt measures“ reden, dass heißt: Maßnahmen zur Senkung der Schulden. Das sei aus seiner Sicht nicht eingehalten worden. Deshalb wolle er jetzt eine Formulierung, die klarer sei.
    (….)
    Wenn es die technische Einigung der Institutionen mit den Griechen gebe, müsse man die genannte politische Formulierung zur Verschuldung finden, „die weder Tsipras erniedrigt noch die europäischen Institutionen desavouiert“. Klar sei schon heute, dass es „von allen Seiten Kritik hageln“ werde.(…)

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/franzoesische-kreise-es-werde-kritik-von-allen-seiten-hageln/11948458-2.html

  45. Den Wert des anonymen Bargelds lernt schnell zu schätzen, wer mal beim Jobcenter alle Konten angeben und sämtliche Kontoauszüge der letzten Monate irgend so einem nicht-verbeamteten Sachbearbeiter vorlegen musste.
    Das ist übrigens Standard bei jeglicher Leistungsbeantragung und nicht etwa nur bei konkretem Betrugsverdacht.

  46. Bei der Tankstelle brauche ich dank Visa PayWave keine 5 Sekunden, bis der Kassierer mir vom „Guten Tag, Säule 3, per Visa Card bitte“ die Quittung übergibt.

  47. Und in Dänemark mache ich zack, zack, fertig, in der Zeit kann die lustige Kassierperson gar nicht das Wechselgeld ausgeben, wie ich da schon durch wäre.

  48. #60 liberaler_demokrat (22. Jun 2015 00:59)

    wer mal beim Jobcenter alle Konten angeben und sämtliche Kontoauszüge der letzten Monate irgend so einem nicht-verbeamteten Sachbearbeiter vorlegen musste.
    Das ist übrigens Standard bei jeglicher Leistungsbeantragung und nicht etwa nur bei konkretem Betrugsverdacht.

    Kontoauszüge der letzten 3 Monate dürfen nur beim Erstantrag verlangt werden.
    Gern machen es die „Fallmanager“ aber aus Schikane – dagegen kann man sich aber wehren.

  49. An Tankstellen geht die Bezahlung mit Karte genauso schnell wie mit Bargeld. Ist also nur eine Frage der Vernetzung.

    Und da wären wir schon beim Thema: Kartenzahlung setzt Vernetzung, online sein, voraus, Bargeld nicht.
    Es gibt auch Offline-Karten, aber hier liegt das Vertrauen klar beim Verkäufer, falls was an der Karte krumm ist, bekommt er den Betrag nicht gut geschrieben.
    Bargeld kann dagegen mit vertretbaren Mitteln auch von Laien auf „Echtheit“ geprüft werden.

    In der schönen vernetzten Online-Welt, genügt ein Stromausfall, ein Hacker-Angriff, eine Datenpanne und das System funktioniert nicht mehr. Aber so was kann in Deutschland selbstverständlich niemals passieren.

    Bargeldlos ist zweifelsfrei bequem, aber alles was „einfach“ und bequem ist, birgt meist Risiken im Bezug auf Datenschutz, Verfügbarkeit, Kontrolle, Missbrauch.

    Ich denke, das sture Volk in den Alpen wird das nicht hinnehmen.

  50. So oft es geht, zahle ich bar. Beim Tanken öfter mal mit Sparkassenkarte, da ich selten höhere Beträge dabei habe.

    Fakt ist: Wer mit Karte zahlt, hinterlässt Spuren und nimmt der Stasi der BRDDR die Arbeit ab!

  51. Witzig finde ich, dass es jetzt die “ Jungen“ sind, die an der Kasse den ganzen Betrieb aufhalten, nicht mehr die alte Oma, die ihre 19,99 passend zahlen will, statt den 20€-Schein rauszurücken. Manchmal mache ich sowas selber, zum Spass. Bargeld bietet nun mal die allerbeste Kostenkontrolle. Wenn ich nur das ausgebe/ausgeben kann, was ich in der Tasche habe, teile ich mir mein Geld entsprechend ein. Kreditkarte hatte ich nie und werde entgegen der aufdringlichen Anpreisungen meines Bankberaters auch niemals eine beantragen. Hier mal schnell was einkaufen, Zack Zack ins Minus rutschen und sau hohe Dispozinsen bezahlen, während man für sein Guthaben keine Zinsen bekommt?! Nein, danke.

Comments are closed.