imageEinst war die Deutsche Bank wirklich eine deutsche Bank und mächtig noch dazu. Und sie hat für Deutschland gearbeitet. Wir konnten stolz auf sie sein. Ihr berühmter Vorstand, Hermann Josef Abs, verhandelte beispielsweise das Londoner Schuldenabkommen, das uns damals viel Geld eingespart hat. Alfred Herrhausen, auch er ein großer Mann, mußte sich von roten Verbrechern ermorden lassen. Danach begann der Abstieg. Erst der Kirch-Skandal und danach Skandale und Prozesse am laufenden Meter. Nicht zufällig hat das auch mit Chefs zu tun, die kein Wort Deutsch sprechen, und das Hauptgeschäft ins ausländische Investmentbanking verlegt haben. Der neue Chef ist schon wieder ein angelsächsischer Investmentbanker!

Denn jetzt taumelt die Bank in die nächste Krise. Anshu Jain und Jürgen Fitschen haben dem Aufsichtsrat an diesem Sonntag ihren Rücktritt angeboten – und das Gremium hat das Rücktrittsgesuch angenommen. Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat auch schon einen Nachfolger für den Spitzenposten des Hauses benannt: John Cryan, der bis 2011 Finanzvorstand der Schweizer UBS war. Anshu Jain wird schon Ende Juni sein Amt niederlegen und bis Januar 2016 als Berater bei der Deutschen Bank bleiben, teilte die Deutsche Bank mit. Jürgen Fitschen dagegen bleibt noch bis zur nächsten Jahreshauptversammlung im Mai 2016 im Amt. Die Deutsche Bank wird also zunächst weiterhin von einer Doppelspitze geführt; ab 1. Juli 2015 regiert Fitschen gemeinsam mit Cryan, „um einen geregelten Übergang sicherzustellen“, wie die Bank mitteilt.

Ab Mai 2016 soll Cryan dann die Deutsche Bank als alleiniger Vorstandsvorsitzender führen. Von 2008 bis 2011 war der Brite Finanzchef der Schweizer Bank UBS, danach Europa-Chef des milliardenschweren singapurianschen Staatsfonds Temasek. Beim britischen Hedgefonds Man Group ist er Aufsichtsrat. Ein Banker – aber ohne Verbindung zu Deutschland. Das ist die Botschaft. Es ist eine Verschärfung der Krise; hier kommt einer, der eben schnell zur Hand ist. Eine Zukunftsbotschaft ist damit nicht verbunden. Cryan wird, so viel kann prophezeit werden, die Deutsche Bank weiter auf Schrumpfkurs bringen, um unter dem Radar der öffentlichen Aufmerksamkeit zu retten, was noch zu retten ist. Wesentliche Funktionen werden jetzt ohne Frage nach London abwandern; wer sollte sich noch dagegen wehren wollen?

Wir haben dann bankmäßig in der Welt (außer Spenden an Griechenland & Co) nichts mehr zu melden. Und die linken Affen beim G7-Gipfel bekämpfen den Kapitalismus. Die restliche Welt freut sich, wenn wir weg vom Fenster sind! (Hier der Artikel von Roland Tichy, wo der obige Auszug herstammt.)

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Die deutsche Bank hat einen besitzer und das sind die Aktienbesitzer und die entscheiden indirekt wer die Geschäfte führen soll und tragen letztendlich über Gewinn/Verlust ihrer Einlage auch das Risiko…

    So sollte es sein, ist es aber nicht. Denn das Risiko trägt mittlerweile teilweise der deutsche Steuerzahler…

    Übrigens sind die Anteilseigner eng mit anderen Anteilseignern großer deutscher Firmen verflochten.

  2. Wie deutsch ist die Deutsche Bank?

    Das letzte was ich las, ca. 70 % in Auslandsbesitz. Also dann, weiter so…

  3. In Zeiten mit Mini-Zinsen lassen sich hohe Bankrenditen nur noch mit großen Spekulationen verdienen.
    Das Boni-System verleitet zu hoher Risikobereitschaft!
    Solange die Immobilien-und Aktienblase weiter anwächst funktioniert das Geschäftsmodell noch. Aber wehe, der nächste Crash kommt, dann sehe ich schwarz für uns unsere Großbanken!
    Aber wir Steuerzahler übernehmen dann wieder gerne die „Bad Banks“ 🙁

  4. Den Niedergang eingeleitet hat aber der schleimige Herr Breuer (Deutscher), sekundiert von dem Menschenverachter und Verbrecher Hilmar Kopper (Deutscher). Leider muss man da sagen!

  5. #1 schrottmacher (08. Jun 2015 13:33), die Deutsche Bank hat noch keinen einzigen Cent vom deutschen Steuerzahler erhalten. Auch während der Bankenkrise hat die Deutsche Bank keine Kredite des Staates in Anspruch genommen. Und die anderen Banken die Kredite vom Staat erhalten haben, haben diese zum größten Teil, zu marktüblichen Zinsen, zurück gezahlt

  6. Alfred Herrhausen wurde zwar von Linken ermordet, Auftrag und Logistik kamen aber von anderer Seite. Wie damals, bei JFK.

    Herrhausen war für ein Entschuldung der Länder der sog. 3. Welt. Er weigerte sich, die Deutsche Bank in eine Investmenbanking-Gesellschaft zu überführen. Daher wurde er aus dem Weg geräumt.

    PI-ler, bitte den Blick etwas „weiten“. Nicht alle Kritik am „Kapitalismus“ ist falsch, nur weil es Linke äußern.

  7. Herrhausen wollte die DDR nicht planieren sondern sanieren. Deswegen mußte er sterben, ebenso Braunmühl. Es war wohl nicht RAF, sondern die Dienste. Einfach mal googeln.

  8. #2 Zwiedenk (08. Jun 2015 13:38), soso,die Hauptaktionäre bestimmen den Kurs. Wer ist das denn die Hauptaktionäre.

    Zitat „Seit der Kapitalerhöhung im Juni 2014 hat die Deutsche Bank zwei Großaktionäre, deren Positionen über der gesetzlichen Meldeschwelle von 3% liegen. Der strategische Ankerinvestor der Bank, Paramount Services Holdings Ltd., hält einen Aktienanteil von 5,83%, BlackRock Inc., New York, einen Aktienanteil von 6,62%.“ Zitat Ende

    Mit knapp 13 % kann man keinen Kurs bestimmen. Dazu braucht man mindesten 50 % und eine Aktie. Und die Aktionäre sind sozusagen die „Besitzer“ einer Aktiengesellschaft. Damit haben sie auch das Recht mit zu bestimmen. Und so ist das, die Mehrheit bestimmt. Im Bundestag, bei einer Volksbefragung u.s.w.

    Ohne Aktionäre gäbe es den VW Konzern, oder die Lufthansa überhaupt gar nicht.

  9. Die Verbindung zwischen Deutschland und der Deutschen Bank ist gekappt. (Tichy)

    Läßt sich variieren:
    Die Verbindung zwischen Deutschland und dem deutschen Volk ist gekappt.

  10. „Investmentbanking“

    wenn ich diese SCH**SSE schon nur lesen muss!
    dieser POPODRECK ist nicht anderes als verlorenes oder gewonnenes spielgeld an der kasinobörse!

    und dann diese aufgeblasenen, schleimigen blufferchen mit ihren aktenköfferchen

    jaja diese globalisierte weltelite… lachhaft! sobald man die abgelieferten resultate dieser angestellten, ja, ANGESTELLTEN sieht!

    genauso verhält es sich mit den sogenannten unternehmnesberatern mit ihren powerpoint präsentationen, verursacht meist von frisch von der uni geholten „beratern“ die vorher auch nur eine sekunde in solchen unternehmungen gearbeitet haben, aber meinen, sie können einem belehren.

    passend dazu von sun tsu:

    „Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg, den du erringst, eine Niederlage erleiden. Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen.“

    muss sich jeder hinter die ohren schreiben, bevor er überhaupt anfängt daran zu denken, das er handeln könnte.

  11. Ich weiß gar nicht was ihr wollt, der Anshu Jain sieht doch ganz glücklich aus auf dem Photo. Ich würde mal sagen, er hat seinen Job zur vollsten Zufriedenheit erfüllt, und wird einen neuen Top-Job bekommen.

    Der nächste globalisierte „Weltbürger“ wird die Bank dann abwickeln und filetieren.

  12. # 11 biloxi

    nochmal variiert: die verbindung zwischen deutschem staat und deutschem volk ist gekappt.

  13. #9 Dortmunder1 (08. Jun 2015 13:56)

    So einfach ist das leider nicht:

    http://www.gesetze-im-internet.de/aktg/__134.html

    Besonders:…“(2) Das Stimmrecht beginnt mit der vollständigen Leistung der Einlage. Entspricht der Wert einer verdeckten Sacheinlage nicht dem in § 36a Abs. 2 Satz 3 genannten Wert, so steht dies dem Beginn des Stimmrechts nicht entgegen; das gilt nicht, wenn der Wertunterschied offensichtlich ist. Die Satzung kann bestimmen, daß das Stimmrecht beginnt, wenn auf die Aktie die gesetzliche oder höhere satzungsmäßige Mindesteinlage geleistet ist. In diesem Fall gewährt die Leistung der Mindesteinlage eine Stimme; bei höheren Einlagen richtet sich das Stimmenverhältnis nach der Höhe der geleisteten Einlagen. Bestimmt die Satzung nicht, daß das Stimmrecht vor der vollständigen Leistung der Einlage beginnt, und ist noch auf keine Aktie die Einlage vollständig geleistet, so richtet sich das Stimmenverhältnis nach der Höhe der geleisteten Einlagen; dabei gewährt die Leistung der Mindesteinlage eine Stimme. Bruchteile von Stimmen werden in diesen Fällen nur berücksichtigt, soweit sie für den stimmberechtigten Aktionär volle Stimmen ergeben. Die Satzung kann Bestimmungen nach diesem Absatz nicht für einzelne Aktionäre oder für einzelne Aktiengattungen treffen

  14. Fertig hat auch das Lügenmärchen von der gut integrierten Lehramtsstudentin Tugce Albayrak, die wegen Zivilcourage sterben musste.

    Die Realität:

    Da begann Richter Jens Aßling nachzuhaken. Seine Fragen stellte der Vorsitzende der Großen Strafkammer am Landgericht Darmstadt zwar in behutsamem Ton. Aber umgehend wurde durch ihre Richtung zum Auftakt im Prozess gegen Sanel M. deutlich: Aßling vermutet bei der Lehramtsstudentin offenbar eine gewisse Mitverantwortung für jene Eskalation, die schließlich zu ihrem Tod führte.


    Ob sie oft Alkohol getrunken habe, fragte der Richter, und ob sie dann zum Disput geneigt habe. Wie sie grundsätzlich bei Streit reagiert habe. Ob sie sich schnell einmische und meine, schlichten zu müssen. Der Staatsanwalt schlug in dieselbe Kerbe: War Tu?çe Albayrak oft unterwegs zum Feiern? Gab es dann öfter Zusammenstöße mit anderen?
    So unverblümt hatte das die Familie noch niemand gefragt. Doch das Darmstädter Landgericht hat offenkundig nicht die Absicht, Tu?çe Albayrak auf jenem Sockel stehen zu lassen, auf den sie die Öffentlichkeit nach ihrem Tod gehoben hatte.

    .. Sanel M. habe bereits im Auto gesessen, als Tu?çe ihm „Hau ab, du kleiner Hurensohn“ nachgerufen habe. Daraufhin sei er wieder herausgesprungen.



    Doch immer mehr verfestigt sich das Bild, dass zwei selbstgerechte, leicht erregbare Gruppen Jugendlicher aufeinandergeprallt sind, dass jede auf ihre Art ihr Dominanzverhalten zeigte, dass keiner dem anderen etwas schenken wollte.
    Und dass dieser Streit, wie er sich täglich unzählige Male irgendwo ereignet, dieses Mal unglücklicherweise ein tödliches Ende nahm.

    Fraglich ist auch, ob Tu?çes Eintreten für die Mädchen, die Sanel M. und seine Freunde bei McDonald’s belästigt hatten, überhaupt nötig und klug war. Nach den 13 und 14 Jahre alten Teenager war nach der Tatnacht lange gesucht worden. Vor Gericht sagten sie dann später unter Ausschluss der Öffentlichkeit aus. Doch wie der Staatsanwalt zusammenfasste, hatten sich die zwei zwar belästigt, nicht aber bedroht gefühlt von Sanel M. und seinen Kumpels.
    „Haut ab!“
    Die Mädchen, offenbar angetrunken, hatten auf dem WC von McDonald’s auf den Morgen gewartet, weil sie ihren Eltern vorgeschwindelt hatten, jeweils bei der anderen zu übernachten, um auf eine Party gehen zu können. Das eine der Mädchen hatte einen Strauß Rosen in der Hand, den ihr zuvor ein Junge geschenkt hatte, während sie mit angezogenen Füßen auf dem Boden hockte und vor sich hin stierte.
    Diese bizarre Szene verlockte die betrunkenen Jungs, die gerade vom Feiern in einer Disco angerauscht waren, die Teenager anzubaggern. Ob sie einen Freund hätten, so hübsche Mädchen, ob sie noch was trinken gehen wollten, solche Sachen. Nervig, ja, aber niemand habe sie angefasst, sagten die Mädchen aus.
    Lauter wurde es erst, als einer der Jungs den Rosenstrauß an den Handtrockner hielt und es Blätter regnete. Er kaufe ihr einen neuen, schöneren, hatte er gegrinst.

    Da schrie die eine genervt: „Haut ab!“ Tu?çe, die die Teenager vorher schon auf der Toilette hatte sitzen sehen und auch die pöbelnden Jungs oben im Restaurant erlebt hatte, zählte eins und eins zusammen – und rannte los. Es wäre wohl besser gewesen, wenn sie stattdessen schon lange vorher das Management im Restaurant informiert hätte: darüber, dass zwei Fast-noch-Kinder betrunken auf dem Boden der Toilette saßen.

    .

    Tugce Albayrak habe ihren Angreifer kurz vor dem Schlag beleidigt, sagte ein 18 Jahre alte Zeuge vor dem Landgericht Darmstadt. Die 22-Jährige sei auf dem McDonalds’s-Parkplatz in Offenbach zwei, drei Meter schnell auf den Angeklagten Sanel M. zugelaufen und habe Sanel M. mit den Worten provoziert: „Komm doch her, du kleiner Hurensohn!“

    Ein anderer Zeuge sagte, Tugce habe den Angeklagten auch angespuckt

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=34954&key=standard_document_55348495

    http://www.welt.de/vermischtes/article142117054/Richter-demontiert-Tugces-Bild-als-Jeanne-dArc.html

  15. #6 lorbas (08. Jun 2015 13:51)

    was soll dieser gehirntote blödsinn?

    diese typen haben von waldwirtschaft keine ahnung, wollen aber schröcklich gut sein.

    was kommt als nächstes?

    hebammen raus aus den Kreisssälen und ab in den kontrollräume von kkws?

    gute nacht!

  16. Naja, die Deutsche Bank hat schon lange nichts mehr mit Deutschland zu tun. Über 70% der Aktien befinden sich im Besitz von ausländischen Banken, Versicherungen, Hedgefonds etc.

  17. # 18 tantale ibis

    doch der ertrag wird überwiegend in deutschland erwirtschaftet? dann fragt man sich schon, weshalb schon wieder jemand aus der city der boss sein soll.

  18. Paramount Services Holdings Ltd., hält einen Aktienanteil von 5,83%

    ,
    dahinter steckt der Staat Katar, der größter Einzelinvestor der Deutschen Bank ist…

    Auch bei Volkswagen ist Katar der größte Aktionär (nach dem Land Niedersachsen).

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-127194937.html

    So bestimmt der Taliban- und IS- Unterstützerstaat ganz legal über 2 der wichtigsten Konzerne mit….

    Wichtigster Standort der Deutschen Bank ist eh London, wegen dem Investmentbanking.

    Die Kartoffeln in Frankfurt haben nix zu sagen.

  19. #20 Tantale ibis (08. Jun 2015 14:15)

    ..“Naja, die Deutsche Bank hat schon lange nichts mehr mit Deutschland zu tun. Über 70% der Aktien befinden sich im Besitz von ausländischen Banken, Versicherungen, Hedgefonds etc.“

    Genauso ist das.

  20. #10 FreieMeinung1
    #9 abeck172

    Herrhausen und Rohwedder nicht vergessen, waren beide keine Mitglieder der Brückebauer.

    Nur mal am Rande bemerkt, Fitschen und Breul sind Mitglieder.

  21. #16 alles-so-schoen-bunt-hier

    Ja, diese bisher gültige Definition von Staat, hier sehr schön von Roger Köppel formuliert, gilt offenbar nicht mehr:

    Ein Staat ist ein rechtlicher Verbund von Menschen mit ähnlichen Interessen und Werten auf einem klar umgrenzten Territorium mit dem Ziel, den von heutigen und früheren Generationen erarbeiteten Wohlstand abzusichern und zu verteidigen.

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2014-03/editorial-entkrampft-die-weltwoche-ausgabe-032014.html

    Und zur vielbeschworenen Freizügigkeit von Arbeitskräften im selben Artikel noch einmal sehr schön Roger Köppel:

    Der Staat ist am Ende nicht bloss eine Ansammlung von Menschen aus allen Himmelsrichtungen, die wie kleine Kampfroboter die ihnen zugedachte Rolle im grenzenlosen Wettbewerb um Arbeitsplätze spielen.

  22. Herrhausen 1989
    Rohwedder 1991
    von Braunmühl 1986

    bei diesen Morden ging es um die finanziellen Regelungen rund um die Deutsche Wiedervereinigung und die Treuhand.

    Übrigens gab es 1990 noch 2 weitere Attentate:
    – Schäuble
    – Lafontaine (Kanzlerkandidat)

    Auffällig ist die Häufung von Attentaten auf politische und wirtschafliche Eliten rund um 1990.

    Ob hinter all diesen Attentaten wirklich

    a. RAF-Terroristen (gab es die RAF zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch???) oder
    b. geistig verwirrte Einzeltäter oder doch
    c. irgendwelche „Dienste“ stecken: Wer weiß das schon?

  23. Nicht zufällig hat das auch mit Chefs zu tun, die kein Wort Deutsch sprechen, und das Hauptgeschäft ins ausländische Investmentbanking verlegt haben.
    ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
    Das stimmt ja nur zur Hälfte.
    Jürgen Fitschen – einer der zurück getreten Vorstandsvorsitzenden stammt aus Niedersachsen – er kann also definitiv deutsch und ist auch Deutscher.
    Wenn man der Lügenpresse falsche Berichterstattung vorwirft sollte man mit gutem Beispiel voran gehen und nicht Halbwahrheiten schreiben!

  24. #26 DerHinweiser

    Platzmachen:

    Stadt wirft achtköpfige deutsche Familie aus ihrer Wohnung raus.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/platzmachen-fuer-fluechtlinge-stadt-wirft-achtkoepfige-familie-aus-ihrem-haus.html

    Interessant ist der Ratschlag, sie sollen halt einfach aus ihrem Heimatort wegziehen. So subtil beginnt die Vertreibung der Deutschen aus ihrer Heimat. Kulturell wird der Deutsche ja schon seit Jahrzehnten aus seiner Heimat vertrieben. Mit Deutschen kann man es halt machen.

  25. Es war von Anfang an keine gute Idee einen Inder, der kein Deutsch spricht, zum Vorstand der DEUTSCHEN Bank zu machen.

    Buntheit bringt kein Erfolg.

  26. Mir ist es egal,wer da „oben“ die Strippen zieht,
    was mich allerdings ins grübeln bringt,ist der Umstand,dass es zwischen 6000-8000 Proszesse gegen diese Bank gibt,Milliarden von Strafgeldern wurden bezahlt
    und
    niemand derer,die das zu verantworten haben ist je vor Gericht gestellt worden,zumindest nicht wegen dieser Vergehen,seit Jahrzehnten tummeln sich diese Vorstände auf kriminellem Boden und es geschieht ihnen nichts…
    Mehr ist doch dazu nicht mehr zu sagen…

  27. #31 Das_Sanfte_Lamm

    das haben wir alles den Transatlantikern zu verdanken. Die Zeschlagung der Deutschland AG und das verschachern ans Ausland, TTIP, und als Krönung die Masseneinwanderung.

  28. Nicht zufällig hat das auch mit Chefs zu tun, die kein Wort Deutsch sprechen, und das Hauptgeschäft ins ausländische Investmentbanking verlegt haben. Der neue Chef ist schon wieder ein angelsächsischer Investmentbanker!
    ——————————————————

    Nur eine Spätfolge der angelsächsischen Übernahme von 1945: Es zeigt wer Deutschland 2015 WIRKLICH regiert!

  29. Deutsche Bank, das ich nicht lache, das ist nur ein Name und die hier hochgelobten ehemaligen deutschen Manager, haben alles dafür getan das es genau so läuft, da braucht man sich keine Märchen anzutun!

    Außerdem weiß auch der allergrößte Trottel das bei allen gelisteten deuschen DAX Unternehmen der größte Einzelaktionär BlackRock ist! Somit gehört die gesamte Deutsche Wirtschaft, incl. aller Banken einem US Investment Unternehmen.

    Das es so kam ist genau die Leistung dieser ehemaligen Manager!

    Die haben alles verramscht, und die Politik hat das Volkseigentum hinterher geschmissen.

  30. #26 DerHinweiser (08. Jun 2015 14:30)
    für all die Nazi-Hetzer hier bei PI:

    Und wenn ein Flüchtling 5 Euro bekommt, weil er unter Ausnutzung unserer Asylgesetze, illegal eingewandert ist, bekommt er schon 5 Euro zu viel.
    Wahre Verfolgte haben ein Anrecht auf angemessenen Lebensunterhalt, aber nicht Glückssucher und Armutsflüchtlinge.
    Arme haben wir selber genug, die Tafeln lassen grüßen.

    Wenn ein Inländer falsche Angaben zu Harz 4 macht und Sozialleistungen erschleicht, bekommt er die Härte des Gesetzes zu spüren. Abgelehnte Asylbewerber, also grundlos Eingereiste, bekommen niemals eine Aufforderung zur Rückzahlung der entstandenen Kosten.

    Apropos Sozialhilfe:

    Sozialausgaben drücken armen Städten Luft ab

    Sozialausgaben von 78 Milliarden Euro: So viel haben die Kommunen nie zuvor ausgegeben, so eine neue Studie. Mancherorts fressen die Sozialleistungen mehr als die Hälfte der Haushalts auf und rauben Handlungsspielräume.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/kommunalhaushalte-sozialausgaben-druecken-armen-staedten-luft-ab/v_detail_tab_comments/11883058.html

    ——

    Brauch ich nicht weiter kommentieren, das geschieht schon im verlinkten Artikel zutreffend.

  31. 2014

    Kapitalerhöhung: Scheich von Katar steigt bei Deutscher Bank ein

    Deutsche Bank in Frankfurt: Neues Kapital aus Katar
    Die Deutsche Bank will acht Milliarden Euro bei Investoren einsammeln, um sich gegen Krisen zu wappnen. Ein Großteil des Geldes soll vom Herrscherhaus des Emirats Katar kommen. Ein Scheich würde damit zum größten Aktionär des Geldkonzerns werden.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-scheich-von-katar-kauft-aktien-a-970111.html

  32. Sie sind gescheitert: Anshu Jain und Jürgen Fitschen müssen ihre Posten an der Spitze der Deutschen Bank räumen. Drei Jahre dauerte ihre Ära, sie hinterlassen eine Reihe von Baustellen. Fünf Gründe für ihren Abgang.

    Fünf Gründe für das Aus der Deutsche-Bank-Chefs:

    1. Gescheiterter Kulturwandel

    Spätestens nach der globalen Finanzkrise, die ab 2007 hereinbrach, war klar: Die Deutsche Bank gehörte auch bei Skandalen zur Weltspitze der Branche. Jain und Fitschen versprachen einen grundlegenden Kulturwandel – von dem bislang kaum etwas zu bemerken ist. Allein im Zeitraum von 2010 bis 2014 musste die Bank wegen Fehlverhaltens mehr als 14 Milliarden Dollar für Rechtskosten aufbringen, wie eine aktuelle Studie zeigt.

    Erst im April war schon wieder eine Rekordstrafe verhängt worden. Wegen der Manipulation von Referenzzinssätzen wie Libor und Euribor verlangen amerikanische und britische Behörden Zahlungen von 2,5 Milliarden Dollar. Besonders peinlich für das Spitzenduo dürften die harschen Worte der Ermittler gewesen sein: Die Bank habe sich bei der Aufklärung unkooperativ verhalten, eine Aufseherin sprach gar von „wiederholter Irreführung“. Und aktuell steht ein milliardenschwerer Geldwäsche-Verdacht der russischen Dependance im Raum.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-darum-muessen-jain-und-fitschen-gehen-a-1037641.html#utm_source=wirtschaft#utm_medium=medium#utm_campaign=plista&ref=plista

  33. @ #39 Klang der Stille (08. Jun 2015 15:36)

    Die Deutsche Bank gehört bereits Katar 😉

  34. Kein deutsches Blut auf europäischem Boden!!,
    nur um die imperialistischen Gelüste der USA voranzutreiben.
    Was war das einzige was Obama auf dem G7 betonte:die Sanktionen gegen Russland müßen weitergehen.Wie immer werden in der Ukraine beide Seiten unterstützt Poroschenko u.Seperatisten, es ensteht Unruhe, ein Grund einzuschreiten.Ich weiss nicht wie dumm Steinmeier ist.IM Erika sitz neben Obama u.lacht u.freut sich sichtlich da sitzen zu dürfen.

    https://www.youtube.com/watch?v=zNOiNSw5jMY

  35. #38 deruyter

    „Sozialausgaben drücken armen Städten Luft ab“

    unsere kleine Landgemeinde hatte das Glück, dass dort vor einigen Jahren ein Konzern eine Niederlassung errichtet hat. Die Gewerbesteuern sprudelten seitdem, man träumte von Entschuldung und hatte große Visionen von Sportstätten auf Weltniveau, von (abgedroschenen) Vereinsheimrenovierungen auf dem luxuriösen Niveau britischer Herrenclubs, ach was hatten sie nicht alles an Plänen.

    Doch dann, die Grenzen wurden geöffnet, die Einwohnerzahl nahm mehr und mehr zu, und die Pläne wurden nach und nach auf Eis gelegt. Die Steuergelder des Konzerns wurden von anderen Visionären längst anderweitig verplant, Widerstand dagegen ist zwecklos, es sei denn, man will als Nazi ausgegrenzt werden. Und was haben diese neuen Visionäre, die am liebsten jeden Tag jemanden willkommen heißen wollen, nicht alles für tolle äh teure Ideen was man noch machen könnte. Ich schätze, dass schon der Großteil dieser neuen Steuern längst für neue Zwecke verbraucht wird, und die Gemeinde nichts mehr von der Ansiedlung hat, spätestens in 1-2 Jahren ist der Vorteil der Ansiedlung dahin, wenn nicht sogar schon jetzt.

  36. Kommentar Vorschau:

    Wie sang Westernhagen damals so schön:

    Glaubst du an den lieben Gott oder an die Wahrheit …. glaube an die deutsche Bank denn die zahlt aus in bar ….

    bin mir nicht mehr sicher, der Text müsste so oder ähnlich gewesen sein. Anfang der 80er (meine Kindheit) und was habt ihr gemacht nur 30 Jahre später …. verzockt verraten und verkauft.

  37. Was die SPD und die CDU die letzten Jahre angerichtet haben ist so traurig dass man Depressionen bekommen könnte. „Denn sie wissen nicht was sie tun“ oder doch….?

  38. #3 Domingo   (08. Jun 2015 13:38)  

    Wie deutsch ist die Deutsche Bank?

    Das letzte was ich las, ca. 70 % in Auslandsbesitz. Also dann, weiter so…

    ………….

    Was mich zunehmend nervt, sind die sinnfreien Kommentare. Hauptsache man schreibt irgendwas, sei es noch auch noch so ein Käse. Ein Minimum an Recherche vorher ist nicht drin. Dann auch noch zu behaupten, dass man das vorher “gelesen“ habe, ist einfach dreist (war vielleicht, wenn überhaupt, ein ähnlich sinnfreier Kommentar).
    Entschuldigung @Pi, das geht ja nicht gegen Euch, ich meine auch nicht, dass solche Kommentare gelöscht werden sollten, aber solches Verhalten wirft ein schlechtes Licht auf die gesamte Leserschaft.

  39. Ja, die Deutsche Bank wie Philip Holzmann stammten noch von Kaiser Wilhelm II.
    Die hatten die Bagdadbahn finanziert und gebaut, bis die Briten daraufhin den WK I anzettelten.

    Holzmann ist längst Vergangenheit, vernichtet worden, nun ist die Deutsche Bank dran!

    Den Rest BRD kriegen die Heuschrecken und U-Boote auch noch zerstört.

  40. Wer ein bisschen hinter die Kulissen des Unternehmens gucken will, das sich „Deutsche Bank“ nennt, dem sei das Buch „Tod eines Investment Bankers – Eine Sittengeschichte der Finanzbranche“ von Nils Ole Oermann empfohlen.

    In seiner Nüchternheit ein Augenöffner für das, was sich Investment Banking schimpft. Es geht um Anshu Jains Vorgänger Edson Mitchell, der durch einen Flugzeugunfall ums Leben kam.

    Das Buch schildert eine Welt des Irrsinns. Und allen Kapitalismus-Kritikerns sei’s ins Stammbuch geschrieben: dieser Irrsinn ist kein Kapitalismus; es ist in gangsterhafter Kooperation zwischen Banken und Politikern ermöglichtes Verbrechertum.

    Die Wurzel des Übels ist unser Geldsystem.

  41. Glass Steagal muss schleunigst reaktiviert werden! Wir brauchen das produktive Kapital,nicht das spekulative!

  42. Ja, #51 AtticusFinch!

    Erst neulich sah ich wie GoldmanSachs die Welt regiert.

    Darum ist es mir ein Rätsel, warum vor ein paar Tagen alle auf den Jean Ziegler geprügelt haben. Der prangert das doch schon lange an.
    Meine Kritik an manchen Kommentaren landete im Nirwana.

  43. @#53 martin67

    Zu Jean Ziegler wurde wirklich schon alles gesagt. Gerade auch in den Kommentaren!

  44. Kennt Ihr denn alle nicht den absolut zutreffenden und wahren Satz:
    „DIE ‚DEUTSCHE BANK‘ IST WEDER DEUTSCH NOCH EINE BANK!!!“
    Hier eine recht neue Dokumentation:
    „Der Fall Deutsche Bank“
    https://www.youtube.com/watch?v=BPpPtyQSXZk
    (Solche Sendungen laufen immer gerne nach 23.00 Uhr oder noch später, so dass es möglichst wenig Leute gucken können, zwar auch wieder mit bedrohlicher Musik unterlegt um die gewünschte Stimmung zu erzeugen, aber zu dem Thema eine gründliche Arbeit)
    „Der Investmankbanker Anshu Jain ist bekannt für seine guten Kontakte zu Hedgefonds.“

    Auch der vergeselbstmordede ehemals beste Kumpel von Jain, William Broeksmit kam mit ihm gemeinsam zur Deutschen Bank und machte auf Ungereimtheiten aufmerksam, Stichwort Libor.
    Abschiedsbriefe im Hundekörbchen… ja, ja, wers glaubt…?
    http://www.welt.de/wall-street-journal/article126217389/Managersuizid-bei-Deutscher-Bank-wirft-Fragen-auf.html
    Guckt euch, wenn Ihr keine Zeit habt, nur die erste Minute an: In sagenhafte 6000 Verfahren / Rechtsstreitigkeiten ist die angebliche „Deutsche Bank“ verstrickt!!!
    ( wie Schreiber ‚Blimpi‘ in Nr. 33 bereits erwähnte)

    Übrigens zur Erinnerung was der werte Herr “verdient“: „Seit einem Jahrzehnt ist er mit 150 Millionen Euro jährlich der bei Weitem höchstbezahlte Angestellte einer deutschen Aktiengesellschaft. Gleichzeitig arbeiten sich deutsche Medien „kritisch“ am 15-Millionen-Einkommen von Jains bisherigem Chef Josef Ackermann ab.“

  45. Die zwei haben mir von Anfang an nicht gefallen. Von denen hätte ich auch kein gebrauchtes Auto gekauft. Suspekte Menschen, undurchsichtig nicht einzuordnen. Fragt sich halt nur wer die Zeche bezahlt was die so alles verbockt haben. Der Name Deutsche Bank ist zur Zeit sehr negativ. Wenn ich die Strafen sehe die die DB bezahlt6 wird mir schwindlig. Die zwei Nasen hätten schon viel früher gehen müssen.

  46. befürwortete die deutsche bank öffentlich nicht als einzige bank das nichtabschaffen des bargelds?

  47. @Kewil
    Du musst dir schon sagen lassen, dass du hier tendenziell den Eindruck hinterlässt eine liberale Wirtschaft zu wollen und dabei nicht an die Folgen für andere zu denken.

    Jetzt hat es halt bei uns eingeschlagen!
    Das ist Teil des Spieles der Neoliberalen. Die wollen Geld machen und am Ende egal von wo.

  48. #56 James Cook

    Jetzt hat es halt bei uns eingeschlagen!
    Das ist Teil des Spieles der Neoliberalen. Die wollen Geld machen und am Ende egal von wo.

    So ein Quatsch, das hat mit Neo-Liberalen recht wenig zu tun. Das gesamte Bankensystem ist durchweg staatlich privilegiert – „die bösen Neo-Liberalen“ (welcher ökonomischen Schule eigentlich aus ihrer Sicht angehörend ?) befürworten ganz andere Strukturen – FreeBanking und 100%ige Eigenhaftung – des weiteren ein entstaatlichtes Marktgeld etc.

    @Kewil
    Du musst dir schon sagen lassen, dass du hier tendenziell den Eindruck hinterlässt eine liberale Wirtschaft zu wollen und dabei nicht an die Folgen für andere zu denken.

    Je freier eine Wirtschaft, desto positiver ist es nur – außer für alle Etatisten und jene die sich mit dem Staat einlassen – aber die sind ohnehin nicht produktiv oder kulturfördernd.


    Ludwig von Mises lesen !!!

  49. #65 Pro West

    Je freier eine Wirtschaft, desto positiver ist es nur – außer für alle Etatisten und jene die sich mit dem Staat einlassen – aber die sind ohnehin nicht produktiv oder kulturfördernd.

    Ja das war doch freie Wirtschaft oder hat jemand vom Staat die Deutsche Bank gezwungen diese Leute zu nehmen?

  50. Immer wieder die Gretchenfrage:
    -Wer hat das zu verantworten?
    -Wer hat das bewirkt?
    -Wer hat das zugelassen?

    Wer ist verantwortlich für die „Verwässerung der Verantwortung“? Die Gesamtzusammenhänge und Auswirkungen kennen die ja auch. Sogar noch besser wie wir. Dies alles vollzog sich ja nicht von heute auf morgen. Sondern gewollt, mutwillig und nach Plan!

  51. #66 James Cook

    Ja das war doch freie Wirtschaft oder hat jemand vom Staat die Deutsche Bank gezwungen diese Leute zu nehmen?

    Mhhh… du hast geschrieben dass das uns die „Neo-Liberalen“ eingebrockt haben, worauf ich hin geschrieben habe das Neo-Liberale diesen Korporatismus
    Banken-Politik-staatliche Privilegien ablehnen – welche Rolle spielt es dann, ob die Banken sich ihre Leute selbst aussuchen oder nicht, wenn die erwähnte Verflechtung gesetzlich und politisch bestehen bleibt ???

  52. Herrhausen von roten Verbechern ermordert? Ausgerechnet der Vorstand, der dem ehrlosen Treiben der Schacherer und Wucherer entgegen treten wollte?

  53. @#9 abeck172

    dein alberner Versuch der Linkenweisswaschung ist gescheitert.Der Mord an Herrhausen geht einzig aufs Konto der linken Verbrechertums, alles andere sind wüste Spekulationen ohne Hand und Fuss. Aus solche ‚Kapitalismuskritik‘ des linken Verbrechertums können wir gut und gerne verzichten.

  54. Nicht zufällig hat das auch mit Chefs zu tun, die kein Wort Deutsch sprechen, und das Hauptgeschäft ins ausländische Investmentbanking verlegt haben. Der neue Chef ist schon wieder ein angelsächsischer Investmentbanker!

    Es wird oft Internationalität (=Buntheit) in der Wirtschaft angepriesen.

    Die Erfahrung zeigt jedoch, dass Buntheit so viel wirtschaftlichen Erfolg bringt wie beim
    Turmbau zu Babel.

  55. Toll,wie sollen die Zustände in der Zukunft sein?
    Werden die einzelnen Länder unter Warlords aufgeteilt,die einheimische Bevölkerung wird massenweise wegen ihrer bloßen Existenz abgeschlachtet und Frauen werden wie Gegenstände behandelt? Erinnert mich an Afrika.
    Auf nimmerwiedersehen,BRDDR und EUDSSR,euch will keiner haben!!

  56. #26 DerHinweiser (08. Jun 2015 14:30)
    Die in dem von dir geposteten Link gemachten Angaben sind schlicht falsch. Allein das Asylis von denen um die 80% illegal hier sind und eigentlich abgeschoben werden müssten und gar kein Geld bekommen sollten mit Hartzern auf eine Stufe gestellt werden ist eine Frechheit
    Nehmen wir mal das Beispiel eine Einzelperson. Der Asyli bekommt Unterhalt, Unterkunft, Betreuung, Sozialarbeiter und Anwälte zur Unterstützung. ärztliche Versorgung wenn notwendig, Kleiderspenden, Instandhaltung und Reinigung der Wohnung, Security, finanziert.
    Zum Vergleich die Betreuung eines psychisch kranken in einer betreuten WG kostet schon allein 2500 Euro und ist bei weitem nicht so Zeit intensiv wie die Betreuung eines Asylis.
    Ein Hartzer bekommt 399 Regelsatz davon muss von Strom über Versicherungen usw komplett alles bezahlt werden, Die Miete und Krankenversicherung kommt noch dazu und das war`s.
    Schwubbdiwubbb stehen die Asylis bei dem was sie, wenn auch nicht auf die Hand , bekommen wieder an erster Stelle.

    Davon abgesehen finde ich das der Bezug von Hartz 4 jetzt schon mit den Kosten für Tierhaltung verglichen wird unter aller Sau!!!!!!!!!!

  57. #77 GundelGaukeley (08. Jun 2015 20:00)
    werde eigentlich nur ich moderiert?

    Nö 🙂

  58. #61 sirius

    Zu Jean Ziegler wurde wirklich schon alles gesagt. Gerade auch in den Kommentaren!
    +++++++++++++++++++++
    Dass Kritik an zynischen Beiträgen gelöscht werden, hat nichts mehr mit politischer Inkorrektheit zu tun!

  59. #77 GundelGaukeley (08. Jun 2015 20:00)

    werde eigentlich nur ich moderiert?

    Nö.

  60. #73 lechtsrinks

    Warum sollten Linksradikale einen Mann ermorden, der das Bankensystem reformieren und obendrein der dritten Welt die Schulden erlassen wollte? Er galt in diesen Kreisen eher als Hoffnungsträger. Man sollte ab und zu hinterfragen und nicht zu verbohrt sein. Nur weil man gewisse Gruppen gerne als Täter sieht, sind sie es nicht immer. Den gleichen begrenzten Horizont hat die Gutmenschenfraktion, die bei jeder Straftat „Die Räääächten warns“ brüllen. Und auf dieses Niveau wollen wir uns doch hier nicht herablassen.

  61. Frueher, als man noch stolz darauf war, Deutscher zu sein, waere es undenkbar gewesen keinen Landsmann auf diesen Posten zu haben.

    Heute mit Multikulti spielt all dies keine Rolle mehr, ich kann mir nicht vorstellen, dass andere grosse Laender ebenso naiv sind, keinen Eigenen an der Spitze der groessten Bank des Landes zu haben.

  62. #73 rechtslinks: Ich stimme „Buntlandinsasse“ zu. Die Täterschaft der RAF, die zu diesem Zeitpunkt ein desolater Haufen war, ist zumindest zweifelhaft: (aus Wiki) Stand der ErmittlungenBearbeiten

    Wer Alfred Herrhausen tatsächlich ermordet hat, ist nach dem Zusammenbruch der Nonne-Version ungeklärt. Das Ermittlungsverfahren läuft „gegen Unbekannt“.[32] Dass der 1993 während einer Aktion der GSG9 in Bad Kleinen ums Leben gekommeneWolfgang Grams an dem Attentat beteiligt war, ist nicht bewiesen. Zwar berichtete der Spiegel im Mai 2001, das BKA würde am Tatort in Bad Homburg gefundene Haare untersuchen,[33] und die FAZ erwähnte in einem Artikel über das Buch Black Box BRDvon Andres Veiel: „Das Bundeskriminalamt konnte dank neuer genetischer Analysen eine am Tatort des Mordes an Herrhausen verbliebene Spur eindeutig Wolfgang Grams zuordnen“.[14] Laut einem Sprecher der Bundesanwaltschaft wurden die Ermittlungen im Fall Herrhausen im September 2007 wieder intensiviert. Dabei wurde auch eine Spur zur Sondereinheit AGM/S des Ministeriums für Staatssicherheit derDDR verfolgt, die Terroranschläge in der Bundesrepublik Deutschland planen und durchführen sollte.[34][35]

  63. Ach, da ist er wieder, der Troll.

    #55 Bewohner_des_Hoellenfeuers (08. Jun 2015 16:39)

    Hat er einen substantiellen Beitrag geliefert? Nein.
    Aber ich bin milde gestimmt & erkläre es ihm.

    Gemäß Geschäftsbericht 2014 der DB:

    Der von Privatanlegern gehaltene Anteil am Grundkapital betrug zum Ende des Berichtsjahres 20% (2013: 21%). Auf institutionelle Investoren entfielen 80% des gezeichneten Kapitals von 3.530.939.215,36 €.

    und (übernächster Absatz):

    Die Deutsche Bank-Aktie befindet sich weiterhin fast vollständig in Streubesitz. 2014 waren 99% der Aktionäre Privatpersonen.

    Aha. (Bitte nicht „Streubesitz“ mit „Privatpersonen“ gleichsetzen)
    „Institutionelle Anleger“ sind überwiegend „juristische Personen“.

    Wer so miserabel rechnen oder kommunizieren kann, dem würde ich mein Geld nicht anvertrauen…

    Weiter. Dann folgen zwei Grafiken.
    Zunächst die Aussage, in 2014 600.000 Aktionäre. Dann, nächste Grafik, davon 80% Instituionelle Anleger. Dann, nächste Grafik, Inlands-/Auslandsverteilung.

    43 % in Auslandsbesitz. Aha. = 258.000

    Da sind 600.000 Aktionäre, 80 % „Institutionelle Anleger“ = 480.000

    Da sind 99 % „Privatpersonen“ = 594.000

    Wo ist da der Witz?

    Gehen wir davon aus, daß von den 80 % „Institutioneller Anleger“ über die Hälfte ausländisch bestimmt sind. Wie bei börsennotierten Unternehmen derzeit gegeben.

    Das wären 240.000 + 258.000 „Sowieso-Auslandsbesitz“ = 498.000 / 600.000 = 83 %.
    Das, was ich gelesen hatte, war eine Analyse einer Universität. Sie endete mit 70 % Fremdbestimmung. Das erscheint anhand der obigen Herleitung plausibel.

    Höllenfeuer sollte seinen Wohnort wechseln.

Comments are closed.