Die Welt muss uns helfenKeine zwei Tage nach dem feigen, bestialischen und hinterhältigen Mord an mehreren Europäern, wird seitens Stefan Ehlerts (Foto) auf „tagesschau.de“ wieder auf die Tränendrüse gedrückt. Die „armen“ Muslime in Tunesien fürchten sich nun um ihre Zukunft. Denn, wo keine Kufar mehr sind, gibt es auch kein Geld.

(Von AlphaCentauri)

Konsequenz: die Touristen verlassen verständlicherweise das Land und es macht sich Panik unter den Mohammedanern in Tunesien breit. Ganz Tunesien ist in Aufruhr. Nicht aber in erster Linie wegen der ermordeten Menschen – genauer gesagt wegen der Ungläubigen – sondern wegen der Zukunft Tunesiens. Wie viele andere muslimische Länder verfügt auch Tunesien über nichts, über was unsere Welt verfügt. Industrie? Landwirtschaft? Forschung? Fehlanzeige!

„Zum Beispiel Mohamed, er betreibt in einer Hotelanlage neben dem Anschlagsort einen Kiosk: „Das ist jetzt das Ende des Tourismus, eine Katastrophe“, sagt er.“,

so Ehlerts.

Aber selbstverständlich ist das eine Katastrophe, Mohamed. Und selbstverständlich ist es eine Katastrophe für den Tourismus, nicht aber für die Hinterbliebenen der ermordeten Kufar. Diese sind zweit-, wenn nicht sogar drittrangig. Was für uns eine Katastrophe ist, nämlich, dass unschuldige Menschen regelrecht hingerichtet worden sind, ist für den geschäftstüchtigen Mohamed eine finanzielle, keine menschliche Katastrophe.

Und weiter geht’s:

„Sein Kollege Hamsa, einer der Animateure, stimmt ihm zu. Gestern morgen hat er noch fröhlich Volleyball am Strand gespielt mit den Gästen aus aller Welt. Heute sind mehr als die Hälfte der Gäste weg, Strand, Pool und viele Liegen bleiben leer.“

Und auch Hamsa hat nun Panik, denn wenn Liegen leer bleiben, bleibt auch der Geldbeutel von Hamsa und Mohamed leer.

Aber es wird noch deutlicher auf die Tränendrüse gedrückt:

„Was soll ich jetzt tun? Was soll ich denn jetzt tun?“, fragt der sportliche junge Mann im roten T-Shirt, der Uniform der Animateure. Er half Opfer zu versorgen, Menschen in Sicherheit zu bringen, erzählt seine Kollegin Turaya: „Wir haben geholfen, die Leute vom Strand zu holen, sie auf ihre Zimmer oder in die Bar geschickt und dann das Tor zum Strand geschlossen.“

Was für eine Leistung! Wir sind beeindruckt! Verletzten Menschen zu helfen scheint in Tunesien eine Besonderheit zu sein. Vom Schließen eines Tores ganz zu schweigen.

Wer aber glaubt, dass Stefan Ehlert und die Tagesschau wieder etwas sachlicher werden, der irrt gewaltig.

„Und heute? Heute reisen die Gäste zu Hunderten ab. Manche bleiben auch, aber im Foyer des Hotels Mouradi Palm Marina in Sousse warten viele geschockte Urlauber auf eine Reisemöglichkeit in die Heimat. Die vielen Toten, die lange halbe Stunde, bis die Polizei den Täter endlich stoppen konnte, das Blut und die Trauer lassen keinerlei Urlaubsfreude mehr aufkommen.“

Wen wundert es, dass nun Tausende das Land verlassen und dass keine Urlaubsfreude mehr aufkommt? Wundersam ist aber, dass der Qualitätsjournalist Ehlert eine Selbstverständlichkeit als solche nicht sieht und offenbar mehr Sympathie für die tunesischen Mohammedanhänger hat als für die verletzten und getöteten Menschen.

Aber die tunesischen Hoteliers wollen sich nicht geschlagen geben und eigene Sicherheitskonzepte umsetzen. Konkret: bewaffneter Schutz für Strandgänger, Röntgenscanner in den Eingängen und mehr Überwachungskameras.

Ja, da kommt Urlaubsfreude auf! Von bewaffneten Muslimen an den Strand geführt zu werden, an den Eingängen geröntgt und von Kameras überwacht zu werden. Ein paradiesischer Knasturlaub…

Zum Finale:

„Doch dabei muss die Welt uns helfen“, sagt Kioskbetreiber Mohamed. „Jeder weiß doch, dass wir keine Terroristen sind.“ Unter denen, die Unterstützung anbieten, ist auch Deutschlands Innenminister Thomas de Maiziere. Er will am Montag persönlich nach Sousse reisen.

Anstatt den verletzten Menschen und Hinterbliebenen Unterstützung anzubieten, reist „unser“ Innenminister am Montag nach Sousse, um Mohamed, Hamsa, Turaya – und den vielen weiteren, armen Muslimen in Tunesien zu helfen.

Irrsinniger geht es kaum noch. Reflexartig setzen sich „unsere“ Medien und „unser“ Innenminister erneut für eine uns völlig fremde und de facto feindselige Kultur ein, anstatt den Menschen zu helfen, die tatsächlich Hilfe und Unterstützung benötigen. Das Leid der Familien scheint den genannten Herrschaften gänzlich gleich zu sein.

image_pdfimage_print

 

133 KOMMENTARE

  1. die bärtigen lechzen nach frischfleisch, also worauf noch warten ihr gutmenschen?
    stellt euch gleich als beute zur verfügung.

  2. Denn, wo keine Kufar mehr sind, gibt es auch kein Geld.

    Eine einfache Wahrheit, die selbst die Islam-Heinis begriffen haben. Deshalb ziehen sie den Kufar ja nach…

  3. Man könnte leerstehende Ferienresorts anmieten als Unterkunft für Aslybewerber. Anträge direkt dort vor Ort entscheiden …

  4. Ja so ists halt wo der Islam wuetet. Und in den Europaeischen Lanedern heulen wir halt in 5 Jahren, wer Moscheen zulaesst muss sich ueber den Hass nicht wundern.
    Alle Staaten mit dem „arabischen Fruehling“ sind komplett am Boden. Auch Mohamett der Kiosk betreiber ist ein Opfer der NWO das sollten sich diese Neger und andere Invasoren mal klar sein und in ihren Laendern bleiben und neu aufrichten, das waere ihr Teil am Kampf gegen die NWO.

    Eine Religion die ihre „Glaeubigen“ unter Todesandrohung bei sich haelt hat auf dieser Welt nichts verloren!

  5. Nicht jeder Nazi war ein Mörder aber von der kranken Ideologie musste jeder geheilt werden. Nicht jeder Moslem ist ein Mörder aber die dürfen ihre kranke Ideologie behalten.

  6. #4 wurstsalat (28. Jun 2015 14:50)

    Ausgezeichnete Idee!

    Eine sogenannte Win-Win-Situation!

    Oder:

    Double Happiness!

  7. Da hat er bei diesen kriminellen „Weltverbesserern“ wirklich gute Karten!

  8. 4 wurstsalat

    Man könnte leerstehende Ferienresorts anmieten als Unterkunft für Aslybewerber. Anträge direkt dort vor Ort entscheiden.
    ————
    Sehr gute Idee, oder fehlen ihnen da die blonden Frauen, eigentlich haben die doch ihre eigenen Frauen zum Kinder zeugen, wieso kommen denn alle ohne Frauen, wie stellen die sich das vor, denken die alle kriegen eine Europaeerin oder was. Nichts gelernt und dann einfach mal einheiraten oder was?

  9. Mohamed, welcher Religion gehörst du an? Welcher Religion gehörten der oder die Attentäter an? Und nun denke einmal ganz scharf nach!

  10. #3 unverified__5m69km02 (28. Jun 2015 14:48)

    Alle Leute, die nicht zuerst um die ermordeten Europäer trauern, sind einfach nur Lumpen.

    Wir sollten Politiker davonjagen und die Lügenpresse ersatzlos abschalten !

    #42 Eurabier (28. Jun 2015 14:26)

    #41 lorbas (28. Jun 2015 14:24)

    Ein Freitag im Ramadan…

    Den größten Schaden hatten vor zwei Tagen wohl ein französischer Arbeitgeber, der seinen Kopf verloren hatte und ein paar deutsche und britische Touristen, oder?

    Der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek FDP-Politiker mit syrischen Wurzeln sieht das offensichtlich anders: „Mit diesen drei entsetzlichen Taten an einem Tag wird eingeschüchtert, es werden die Insignien des Islam und der Ramadan diskreditiert, und es wird den Muslimen ein großer Schaden zugefügt“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article143182310/Sieht-aus-dass-es-Absprache-der-Terroristen-gab.html

    An ihren Worten & Taten solltst du sie erkennen.

    Quelle: http://www.pi-news.net/2015/06/islamisierung-durch-familienzusammenfuehrung/

  11. Ich werde aber nie verstehen, warum man in solchen Ländern Urlaub macht. Naja.

    Hat sich der Bundeshosenanzug schon schützend vor die Muselmanen gestellt? War Jäger schon auf Socken im Hassreaktor?

  12. So ist eben der halbnomadische Mohammedaner*:
    er will nicht richtig arbeiten, allenfalls mehr oder weniger dubiose Geschäfte machen!

    *Der Mohammedaner gehört nicht zu einer bestimmten Rasse, sondern zur Kriegsreligion Islam. Daher ist meine o.g. genannte Bemerkung zur Arbeitsmoral auch kein Rassismus.

  13. Warum fragt sich die ARD nicht einmal, was der Islam ist und warum dort keine Massen auf die Straße gehen wenn Terroristen für Totedopfer sorgen, während bei lächerlichen Karikaturen es leicht scheint Menschen zu Hassdemos zu bringen. Da werden auch schnell Fahnen verbrannt, oder gar Botschaften angegriffen und das nicht von Islamisten, sondern von anscheinend friedlichen Einwohnern.

    Wer sich über Bilder mehr aufregt, als über unschuldige tote Menschen, der hat eine Wertauffassung welche man keinesfalls tolerieren sollte.
    DAS SOLLTEN SICH DIE HERRSCHAFTEN IN DER ARD FRAGEN!

  14. … also, unsere Medien und Politiker

    Hmm. >Unsere< schließt mich irgendwie mit ein.

    Dagegen lege ich diskret mein Veto ein!

  15. OT

    Auswärtiges Amt

    Reise und Sicherheit:

    Letzte Aktuellisierungen

    28.06.2015 – Griechenland

    „Aktueller Hinweis

    In Griechenland kann es bei der Bargeldversorgung zu erheblichen Wartezeiten kommen, auch zu Engpässen beispielsweise bei der Ausstattung der Automaten mit Bargeld. Reisenden nach Griechenland wird geraten, sich vor der Reise mit ausreichend Bargeld zu versorgen und sich zur Lageentwicklung über diese Reisehinweise und die Medien informiert zu halten. Die Reisehinweise werden bei Bedarf aktualisiert.“

  16. Ev. Pfarrer, Pro-Asyl-Erfinder, Dr. Jürgen Micksch:

    „“Grundsätzlich sollte der Begriff „Islamismus“ vermieden werden. Denn damit wird ein Zusammenhang von Islam und Gewalt nahegelegt.““
    :mrgreen:

  17. So mancher Tunesier wünscht sich den Vorfrühling zurück, wie übrigens auch mancher Ägypter, Iraker oder Libyer!

    Hier noch einmal eine politische Blitzbirne vom 2011:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13285471/Claudia-Roth-wirbt-fuer-Urlaubsreisen-nach-Tunesien.html

    Claudia Roth wirbt für Urlaubsreisen nach Tunesien

    Claudia Roth hat die Deutschen aufgerufen, wieder Urlaub in Tunesien zu verbringen. Es handele sich um eine „Form von Unterstützung“, so die Grünen-Chefin.

    Grünen-Chefin Claudia Roth hat die Menschen in Deutschland dazu aufgerufen, Tunesien als Urlaubsland nicht länger zu meiden. „Die, die Urlaub machen wollen, sollten nach Tunesien kommen – das ist auch eine Form von Unterstützung“, sagte Roth am Donnerstag in Tunis.

    Rund drei Monate vor der – für den 24. Juli geplanten – ersten Wahl nach dem Sturz des Präsidenten Zine el Abidine Ben Ali müsse alles unternommen werden, um dem Vorreiterland der nordafrikanischen Demokratiebewegung zu helfen.

    „Es liegt auch in deutschem Interesse, dass es ein erfolgreiches Modell wird“, sagte Roth. Urlaub in Tunesien gilt dabei wieder als sicher.

  18. Wie wir alle wissen, hilft Bildung und Teilhabe gegen Radikalisierung. Der Attentäter studierte Luftfahrtechnik, gehörte also sicher zu den Benachteiligten und Ausgegrenzten.
    Kann es an der Religion liegen? Nein, auf keinen Fall, denn der Attentäter betete doch ganz friedlich, als er erschossen wurde, und Islam heißt Frieden.
    Aber er mochte Brakedance und Fußball. Da haben wir den wahren Grund. Die verderblichen westlichen Einflüsse haben diesen armen jungen Mann in eine Krise gestürzt, aus der er keinen Ausweg mehr wusste, als Angehörige dieser verhassten westlichen Kultur umzubringen, natürlich ganz human mit einer Kalschnikoff statt Kopfabschneiden. Daran sieht man mal wieder, dass die westliche Welt und unsere soziale Kälte an diesem Drama die Schuld hat. Nun müssen unsere Politiker ganz schnell nach Tunesien fliegen, die dortigen Moscheen besuchen und untertänigst um Verzeihung bitten.

    http://www.bild.de/news/ausland/anschlag/so-wurde-der-student-zum-terroristen-41547206.bild.html

  19. Ist Tunesien nicht auch noch gerade eines von diesen Laendern wo ihre Gewaltaeter nicht zurueckhaben will….

  20. Mal sehen, ob der Wind sich dreht und Merkel plötzlich die Grenzen zumachen wird:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/daenemark-rasmussen-will-rasch-asylregeln-verschaerfen-a-1041048.html

    Der neue dänische Ministerpräsident Rasmussen hat sein Kabinett der Königin vorgestellt. Als erste Amtshandlung will die rechtsliberale Minderheitsregierung ein strengeres Ausländergesetz vorlegen.

    Bereits in der kommenden Woche wollen die Liberalen einen Entwurf für ein neues Ausländergesetz mit strengeren Asylregeln vorlegen. Damit setzen sie ein Wahlkampfversprechen um: Rasmussen hatte das Thema auf seiner Agenda ganz nach vorn gesetzt mit der Begründung, sonst drohe die Entwicklung „außer Kontrolle“ zu geraten.

  21. „Widerwärtig – von jetzt ab ist Kampf angesagt!“

    „Ich habe noch nie etwas so Empörendes gehört!“

    Hier bekommt der ÖR, Tom Buhrow (ohne Rückrat) und der WDR gründlich den Kopf gewaschen.

    Das Interview (widerwärtig der Buhrow, Buhrow zu Fall bringen, diese Luder, widerwärtig) Ästhetik-Professor, Bazon Brock geht ab!!!

    Hört euch das an, hier wird Klartext über den ÖR gebracht.

    25.06.2015

    WDR-Intendant Tom Buhrow will die Kunstsammlung des Senders in London durch Sotheby’s versteigern lassen. Der Sender kämpft seit Jahren mit Lücken im Etat. Die Kunstsammlung soll nun beim Stopfen helfen. Bazon Brock, Ästhetik-Professor und Kunsttheoretiker, findet hierfür klare Worte: „Widerwärtig – von jetzt ab ist Kampf angesagt!“

    Sie schlummern in Archiven oder verstauben in Bürogängen: die Kunstsammlungen der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Und sie wecken Begehrlichkeiten – man könnte sie zu Geld machen. Auch in Köln, gehören doch auch Werke von Ernst Ludwig Kirchner und Emil Nolde zur Sammlung des Westdeutschen Rundfunks.

  22. OT (oder auch nicht)
    Nachdem unsere Staatsmedien in Deutschland und Österreich es weitgehend aufgegeben haben über die Hintergründe der Amok-Fahrt in Graz zu recherchieren und sich mit der Vorgabe der Polizei und Politiker zufrieden geben, hat die Krone dankenswerter Weise etwas mehr Licht ins islamische Dunkel gebracht. Sie zeichnet das Bild einer Familie, die nie willens oder fähig war sich zu integrieren sondern die Brutal-Verhaltensweisen ihrer Religion und Ethnie rücksichtslos in Österreich auslebte. Als Belohnung gab’s dann die Österreichische Staatsbürgerschaft. Der Rotfunk ORF nennt den Mörder dann auch folgerichtig „der Steirer“.

    Krone.at

  23. Auf 1001 Geschichte wird seit über einem Jahrzehnt dargelegt, warum die tunesischen Ahmeds, überhaupt alle Maghreb-Moslems den Tourismus brauchen (selbst kriegen sie NIX auf die Reihe): Um sich über deutsche Frauen nach Deutschland zu wurmen bzw. sich deren Geld zu ergaunern.

  24. Propagandisten im Staatsauftrag wie Stefan Ehlerts findet man ja auf allen deutschen und nordkoreanischen TV Sendern. Würde diese Parodie eines Journalisten nicht dem Meinungsdiktat dienen, wäre seine Karriere schon bei der Schülerzeitung zu Ende gewesen Schon in der Schule ist Herr Ehlerts nicht durch herausragende Leistung aufgefallen, sondern dadurch das er seine Mitschüler denunziert hat (nicht nur Modestudentinnen erblasen sich ihr Abitur).

  25. Die Wirtschaftlichkeit Tunesiens stand schon
    am selben Tag vor den Toten im Vordergrund.
    Frankreich wird so gut wie garnicht mehr erwähnt.
    Irgendwann gibt es auch keine Terroranschläge
    mehr in Europa.

  26. Wer aus dem norddeutschen Raum kommt und etwas Ahnung hat sollte jetzt eventuell eine Werft in Tunesien eröffnen.

    Übrigens war diese Nacht auf ARTE eine Diskussionsrunde und die Moderatorin fragte ensthaft ob Armut nicht ein Asylgrund werden sollte.

  27. #27 Babieca (28. Jun 2015 15:20)

    Auf 1001 Geschichte wird seit über einem Jahrzehnt dargelegt, warum die tunesischen Ahmeds, überhaupt alle Maghreb-Moslems den Tourismus brauchen (selbst kriegen sie NIX auf die Reihe): Um sich über deutsche Frauen nach Deutschland zu wurmen bzw. sich deren Geld zu ergaunern.

    Tenor: „Meiner ist anders.“

    Anderes Thema: https://detektor.fm/kultur/wdr-brock-ueber-verkauf-der-kunstsammlung hört bitte mal rein. Der Oberknaller!!!

    Gruß vom lorbas 🙂

  28. Danke für die Analyse der tunesischen Jammer-Moslems, die mal wieder ausschließlich an sich selbst denken. Ich dachte das sofort heute morgen, als ich dieses widerliche Moslem-Selbstmitleid las:

    Am Haupteingang des Hotels kann Mohammed, der Sohn des Hotelmanagers, nicht aufhören, mit dem Kopf zu schütteln. Seine Augen sind starr auf den Boden gerichtet. „Es tut mir so leid, es tut mir so leid“, flüstert er. Dann hebt er den Blick und sagt: „Heute sind wir alle Opfer. Ihr, weil eure Landsmänner angegriffen wurden. Und ich, weil meine Heimat angegriffen wurde.“

    Arskeks!!!

    http://www.bild.de/news/ausland/terroranschlag/hier-kommt-der-moerder-41545876.bild.html

  29. So ein Strang samt Kommentaren ist mal wieder ein Beispiel wie man es sich bei vielen Symphatisanten verscherzt.
    Die Tunesier haben sich eine fortschrittliche Regierung gewählt und kämpfen mit den von Wahabiten gesponsorten Hardlinern im land.

    Es ist völlig undifferenziert sie alle in einen Topf zu schmeissen oder dem Sonnenschirm-Abdu kaltschnäutziges Geschäftsinteresse ohne Skrupel anzudichten.
    Vor 10 Tagen wurde in Israel ein kath. Kloster von radikalen Juden angegriffen. Wenn jetzt ein jüdischer Geschäftsinhaber ( ist der auch zu faul zum arbeiten ??) über sinkende Umsätze an Christus devotionalien klagt – ist der auch so ein Schurke wie der Strand Moh ??

  30. So ist es wenn man zwar Kohle machen will und dennoch den Koran hofiert, Islam und Tourismus scheinen auch nicht zusammen zu passen. Schöne heile Michel-Welt ist abgebrannt. Und so wirds auch in der BRD ab 2017 brennen an allen Ecken und Enden.

  31. #4 wurstsalat (28. Jun 2015 14:50)
    Man könnte leerstehende Ferienresorts anmieten als Unterkunft für Aslybewerber. Anträge direkt dort vor Ort entscheiden …
    **************************************************
    Wohl zu viel Richard Sulik gehört, oder was? 😆

  32. Liebe Tunesier, helft euch selbst indem ihr euch der Wahrheit stellt.

    Ich erlaube mir hier den IS-Experten und Reporter Bruno Schirra zu zitieren:

    Ein französischer Sicherheitsbeamter, studierter Islamwissenschaftler, weist am Samstagmorgen müde darauf hin, dass «dieser Terror natürlich sehr viel mit dem Islam zu tun hat. Er lässt sich durchaus aus dessen Grundlagen legitimieren. Auch wenn die meisten Muslime es von sich weisen und dem nicht nacheifern.» Der Mann weiss um die Brisanz seiner Äusserungen.

    http://www.blick.ch/news/ausland/deutscher-dschihadist-droht-in-keinem-urlaubsland-werdet-ihr-mehr-sicher-sein-id3916136.html

    Solange ihr den Verbrecher Mohammed anbetet, auf dessen Anweisungen IS, Al-Kaida, Boko Haram, Al Shabbash und all die anderen traurigen Missgeburten morden, so lange wird sich eben nichts ändern.

    Man kann nicht mit den Teufel tanzen und zugleich klagen, dass einem der Hintern anbrennt.

  33. Die welt versucht mit FÜNF Journalisten den Terror-Ramadan in einen „Friedens-Ramadan“ umzuschreiben.

    Politik Islamischer Terror. Erschütternde Tabubrüche im Friedensmonat Ramadan

    Dass sich religiöse Fanatiker den Fastenmonat Ramadan, der eben auch ein Friedensmonat ist, für ihre Taten aussuchen, dass sie den geheiligten Freitag wählen, dass sie, wie in Kuwait, Bomben in Moscheen zünden, all das sind erschütternde Tabubrüche, die die islamische Kultur auf den Kopf stellen. Diese Attentäter haben mit dem Islam so viel zu tun wie Amerikas weiße Rassisten mit den Werten des Christentums.

    Diese Relativierung des Islamischen Terrors ist eine infame Verdrehung der Fakten! Rassistische Amokläufer können sich nicht auf die Bibel berufen. Im Gegensatz zu den Islamischen Terroristen die peinlichtst auf die genaue Auslegung des Koran und Mohammeds Überlieferungen achten.

  34. In einem tunesischen Medium hätte ich die Einlassung in Ordnung gefunden. Das Hemd sitzt näher als der Rock. Nicht schön unbedingt, aber pragmatisch, so wie wenn Urlauber sich jetzt sorgen, ob sie Tunesien ohne Stornogebühren absagen können.

    Eine derartige Rührseligerei aber nun im öffentlich-rechtlichen BRD-Staatsfunk ertragen zu müssen, ist ekelerregend.

  35. „Die, die Urlaub machen wollen, sollten nach Tunesien kommen – das ist auch eine Form von Unterstützung“, sagte Claudia Roth am Donnerstag in Tunis.

    Diese Grünfaschistin hat schon manches Menschenleben auf dem Gewissen.

  36. Selbstverständlich würde ich niemals in ein islamisches Land fahren. Aus Prinzip, also auch dann nicht, wenn es dort keine Anschläge gäbe. Allerdings ist das zweischneidg, denn das Ziel der IS-Verbrecher ist, die Lebensgrundlage der Einheimischen zu zerstören. Aus der puren Not der Tunesier heraus erhöht sich dann das Reservoir an potentiellen Mitstreitern (treffender Mitmörder) drastisch. Diese perfide Logik geht somit auf. Es sei denn, sie beantragen stattdessen Asyl in Europa.

  37. #20 Eurabier (28. Jun 2015 15:10)
    So mancher Tunesier wünscht sich den Vorfrühling zurück, wie übrigens auch mancher Ägypter, Iraker oder Libyer!

    Hier noch einmal eine politische Blitzbirne vom 2011:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13285471/Claudia-Roth-wirbt-fuer-Urlaubsreisen-nach-Tunesien.html

    Claudia Roth wirbt für Urlaubsreisen nach Tunesien

    Claudia Roth hat die Deutschen aufgerufen, wieder Urlaub in Tunesien zu verbringen. Es handele sich um eine „Form von Unterstützung“, so die Grünen-Chefin.

    Grünen-Chefin Claudia Roth hat die Menschen in Deutschland dazu aufgerufen, Tunesien als Urlaubsland nicht länger zu meiden. „Die, die Urlaub machen wollen, sollten nach Tunesien kommen – das ist auch eine Form von Unterstützung“, sagte Roth am Donnerstag in Tunis.

    Rund drei Monate vor der – für den 24. Juli geplanten – ersten Wahl nach dem Sturz des Präsidenten Zine el Abidine Ben Ali müsse alles unternommen werden, um dem Vorreiterland der nordafrikanischen Demokratiebewegung zu helfen.

    „Es liegt auch in deutschem Interesse, dass es ein erfolgreiches Modell wird“, sagte Roth. Urlaub in Tunesien gilt dabei wieder als sicher.

  38. Was die Presse und de Misere — Reaktion anbetrifft habt ihr Recht.
    Aber es ist auch klar, dass man verhindern sollte Tunesien so enden zu lassen wie Libyen.

  39. Angela Merkel feiert Ramadan,Westerwelle feiert Homoushe,und wir müssen arbeiten und Steuer zahlen für Bereicherung und Grieche wir müssen noch mit Teroranshläge rechnen -die kommen geruchlos-wenn etwas pasiert,Pechgehabt-so ist das!Wir bleiben ständig auf der Strecke und Gefahr-hinten uns steht niemand

  40. Ich bin dafür, dass man Tunesien sehr viel Geld gibt, und zwar, um dann dort Auffanglager für Asylbewerber einzurichten, in die alle auf dem Mittelmeer aufgegriffenen „Flüchtlinge“ gebracht werden, um dort ihren Asylantrag zu stellen. Wer seinen Ausweis weggeworfen hat, hätte dann einfach Pech, denn er käme nicht vom afrikanischen Kontinent weg.

  41. Kismet
    Der Gigolo, der Gigolo
    ist nun gar nicht froh!
    Was soll er bloß machen?
    Asyl in Almanya beantragen!

    „Sein Kollege Hamsa, einer der Animateure, stimmt ihm zu. Gestern morgen hat er noch fröhlich Volleyball am Strand gespielt mit den Gästen aus aller Welt. Heute sind mehr als die Hälfte der Gäste weg, Strand, Pool und viele Liegen bleiben leer.“

    ++++++++++++++++++

    Freitag, 30. Dezember 2011
    „“Said, die tunesische Urlaubsliebe

    Said ein 24-jähriger Tunesier, ohne Schulabschluss und der sich jede Nacht
    im Caf? „Hand Zouheir“ aufhält, um Shisha zu rauchen und mit Saif, Mohamed
    und Hassan seinen 3 besten Kollegen über das traumhafte Europa sprechen.

    Said ist unglaublich glücklich, denn er hat heute eine Zusage vom Hotel „Royal Azur“
    bekommen, er wird nächsten Sommer als Animateur aushelfen.

    Der erste Schritt näher an Europa. Warum? Ganz einfach er wird noch „die Liebe seines Lebens finden“. Said ist der festen Überzeugung, daß er eine deutsche oder französische Frau finden wird, die ihm gefallen wird.

    Europa die Länder wo man niemals arm werden kann, wo jeder reich ist, jeder ein Auto und Haus hat…

    Sommer ’09 Said arbeitet ganz fleißig und hat ein Auge auf die täglich um Punkt 9.00 Uhr erscheinende Anja geworfen, sie macht Wassersport.

    Anja ist alleine in Hammamet im Hotel sie hat kürzlich erst mit ihrem Ex Schluss gemacht, sie braucht Abwechslung.

    Abends in der Hoteldisco, wen sehen wir denn da alleine an der Bar?

    Anja! Saif ergreift seine Chance und spricht sie mit seinem schlechten Deutsch an: „Halo, isch nix viel schprechen Deusch aba du bis hubsch und ser net.“

    Anja fühlt sich geschmeichelt und lässt sich auf das Gespräch ein, das auf Englisch, Deutsch und Französisch weitergefügrt wird, denn keiner
    von ihnen kann dessen Sprache perfekt!

    Die Beiden trinken was irgendwann gegen
    halb 3 gehen sie getrennt auf’s Zimmer.

    Der nächste Morgen Anja Punkt 9.00 da. Mit Seinem schmeichelndem Lächeln und seinem tunesischen Charme macht Said Anja ganz verlegen, Said zeigt der Anja Tunesien
    sie verbringen Zeit miteinander…

    Der Tag der Abreise für Anja…

    In Deutschland angekommen fühlt sich Anja in ihrer leren 1- Zimmer Wohnhng alleine und
    verlassen…

    Irgendwann erfährt auch Anja beste Freundin
    Sandra von Said. Anja erzählt ihr von Ihm seine tolle und führsorgliche Art. Anjas Entschluss: sie muss wieder zurück. Mit ihrem letzten Erspartem nimmt sich Anja Urlaub und fliegt nach Tunesien. Sie „verlieben“ sich und entschliessen sich zusammenzukommen. Anja würde jetzt alles für Said tun.

    Nach 2 Monaten ist die Sehensucht so groß das sie sich verloben und den Sommer darauf geheiratet wird, natürlich weil sie zusammenleben wollen. Und das in Deutschland.

    Sie heiraten im Sommer ’10 und das ganz traditionell in Tunesien mit riesengroßer Fete…

    Die Abwicklung aller Papiere fordert viel Kraft und viel Geld. Doch sie schaffen es, Said und Anja leben jetzt in Deutschland in ihrer 1- Zimmerwohnung!

    Alles scheint Perfekt bis Anja ihren Job verliert – Firma muss 10% einsparen, in der Zwischenzeit hat Said seinen deutschen Pass…

    Sie leben nun von Hartz IV . Said merkt allmählich das der Kühlschrank leerer
    wird. Europa doch nicht so reich?

    Sie fangen an zu streiten wir haben jetzt Sommer ’11. Kein Geld und kein
    Job, beide verzweifelt ab und zu geht mit
    Said das Temperament durch und er schlägt Anja!

    Die beiden fallen in Depressionen, Anja wird zudem noch schwanger. Als Said von dem erfährt, haut er ab und lässt sich nie wieder blicken!

    Said lebt jetzt in Deutschland von Hartz IV und arbeitet schwarz als Taxifahrer
    eigentlich geht’s ihm gut!

    Doch wie geht’s Anja? Schrecklich mit Kind an der Backe und ohne Job lebt sie nun ihr Leben. Scheidung ist durch und Said?

    Er lebt in Deutschland macht fett „Parra“ mit seinen Geschäften. Er fährt
    2x im Jahr runter und hat nun ´ne Tunesierin gefunden…

    Eine Geschichte die kein Einzelfall in Deutschland ist, liebe Frauen lasst euch nicht so leicht auf einen Animateur ein.““
    http://maghrebtime.blogspot.de/2011/12/said-die-tunesische-urlaubsliebe.html

    (Anm.: Einige Rechtschreibfehler von mir bereinigt.)

  42. #36 Flotte Lieselotte (28. Jun 2015 15:35)
    Was die Presse und de Misere — Reaktion anbetrifft habt ihr Recht.
    Aber es ist auch klar, dass man verhindern sollte Tunesien so enden zu lassen wie Libyen.
    ++++

    Wieso eigentlich nicht?
    Balken drüber, Hose runter und dann…;-)

  43. Sollte man Demonstrationen nicht nach Möglichkeit grundsätzlich nur noch vor Rathäusern, Staatskanzleien, Bundestag, Bundeskanzleramt, Verlagshäusern und Sendeanstalten der Lügner und Lügnerinnen abhalten? Genau dort sitzen doch die eigentlichen (Schreibtisch-) TäterInnen. Die, die all diesen Wahnsinn samt seinen Verdrehungen erst in dieser Form möglich gemacht haben. Diese Leute müssen die Gegenwehr viel stärker zu spüren bekommen.

    Gilt übrigens auch für Freital. Respekt vor den Demonstranten dort, immerhin zeigen sie Präsenz für ihr vollkommen berechtigtes Anliegen. Den Ort allerdings finde ich nicht optimal. Bitte drüber nachdenken. Auch der Außenwirkung wegen.
    (Ich weiß, heikles Thema.)

  44. Wieder werden in Bremen gezielt Anschläge auf Menschen mit Autos durchgeführt. Dasselbe hatten wir, damals auch in Bremen-Nord, bereits vor ein paar Monaten:

    Nach einer „Auseinandersetzung“ zwischen mehreren Personen im Bremer Stadtteil Vegesack, wurde ein 20 Jahre alter Mann von einem Auto erfasst.

    Während die Beamten den Sachverhalt aufnahmen, fuhr ein Autofahrer mit seinem silbernen BMW gezielt auf die Polizisten zu, bremste kurz vorher ab und fuhr davon ….

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/bremen/bremen-vegesack-20-jaehriger-nach-streit-auto-erfasst-5178255.html

  45. Die ARD könnte doch eine solidarische „Landverschickung“ organisieren und allen ihren Journalisten, samt Familie, einen Urlaub in einem islamischem Land mit dramatischem Touristenschwund, vermitteln.

    Bis einschließlich zum Opferfest, damit die Kinder sich schon mal an den Anblick von Blut und Todesschreien gewöhnen können.

    Den Ehlers sollten sie dann, ganz oben, auf die Liste der Begünstigten, setzen.

  46. Die Sendung PANORAMA hatte sich Anfang Juni bitter darüber beklagt, daß der Verdummungsindustrie jetzt sogar aus der Mitte der Gesellschaft blanker Haß entgegenschlägt. „Wir als Journalisten sind doch nicht schlechter geworden.“ Die Zuschauer wurden aufgefordert ihre Meinung zum Thema Lügenpresse mitzuteilen. In der letzten Sendung aber ging die Quasselstrippe mit keinem Wort auf die Leserpost ein. Einen Brief an PANORAMA kann man hier lesen:
    http://www.welcker-online.de/

    Ergänzung der MOD: Der interessante Brief ist hier einsehbar: http://www.welcker-online.de/Links/link_952.html#PANORAMA

  47. Es gab mit Tunesien – wie mit der Türkei und Marokko – ein Anwerbeabkommen. 1965. Und wie bei der Türkei und Marokko gab es – weil das dritte islamische, komplett kulturfremde Land – ganz präzise Vorbehalte und Rückkehr-Bedingungen für die islamischen GASTarbeiter.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_Tunesien

    Wie die Türken sind die Tunesier nicht wieder nach Hause gegangen, sondern haben sich gemütlich mit Pendelgroßsippen in zwei Staaten eingerichtet. Und wie die Türken haben die Tunesier ihre in Deutschland erworbenen Kenntnisse NICHT genutzt, in Tunesien einen modernen Staat jenseits von Tourismus und Islam aufzubauen.

    Tunesische „Asylanten“ und MUFL sind in Deutschland eine Pest. Tunesische Sippen und ihre Islamsöhne, die zu ISIS fleuchen, sind in Bonn eine Pest. Islamische Tunesier sind außerhalb Tunesiens kein Gewinn für niemanden.

    Tunesien ist, ob „stabil“ oder „failed State“, immer Ausgangspunkt von Schleusungen. Auch Tunesien entleert seine Gefängnisse Richtung Europa. Alle Mohammedaner können sich in europäischen/westlichen Staaten frei und sorglos bewegen. KEIN morderner Bürger des freien Westens kann sich in Islamien frei und sorglos bewegen. und inzwischen – wegen der Massen an Mohammedanern – auch nicht mehr im eigenen Land.

    Islam. @*#%?§$%!

  48. #43 Schwartov
    Solange es dort nur rot/grüne Touristendeppen, ist dagegen nichts einzuwenden. Lasst uns Spenden sammeln für rot/grüne Studienfahrten nach Nordafrika.

    MOD: Text leicht abgeändert, da sonst „mißverständlich“.

  49. LOL. Welch Vertipper: mo.r.derner Bürger. Wenn das so weiter geht, wird das aber bald grimmige Realität.:(

  50. He, paar Tote ! Na und ! Alles ungläubige !
    Ehlerts, de Misere hier sind Menschen erschossen worden. Ihr versteht – Tot !
    Was wollt ihr pietätlosen Gesellen eigentlich, dumm schwätzen. Dann macht das zuhause wo euch keiner hört.

  51. #48 Papillon (28. Jun 2015 15:37)
    “’Ich bin dafür, dass man Tunesien sehr viel Geld gibt, und zwar, um dann dort Auffanglager für Asylbewerber einzurichten, in die alle auf dem Mittelmeer aufgegriffenen „Flüchtlinge“ gebracht werden, um dort ihren Asylantrag zu stellen. Wer seinen Ausweis weggeworfen hat, hätte dann einfach Pech, denn er käme nicht vom afrikanischen Kontinent weg.“‘

    Interessanter Vorschlag

    @Eule

    Tunesien sich selbst überlassen heisst dem IS weitere tausende Quadratkilometer zu schenken.

  52. „Die „armen“ Muslime….“

    den muss geholfen werden ? Sind echt dankbar dafür und das auf eine seltsame Art und Weise ….immer und immer wieder.

  53. Ich habe eher den Verdacht, dass sich nun die mohammedanischen Tunesier auf den Weg gen Norden machen und in absehbarer Zeit hier in Deutschland auf der Matte stehen und Asyl stammeln.
    Und noch mehr befürchte ich, die werden Asyl bekommen, weil die in Tunesien vom Terror bedroht sind.

  54. Politik Afrika-Hilfe
    28.04.11
    „Grünen-Chefin Claudia Roth hat die Menschen in Deutschland dazu aufgerufen, Tunesien als Urlaubsland nicht länger zu meiden. „Die, die Urlaub machen wollen, sollten nach Tunesien kommen – das ist auch eine Form von Unterstützung“, sagte Roth“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13285471/Claudia-Roth-wirbt-fuer-Urlaubsreisen-nach-Tunesien.html

    Diese Linksfaschisten wollen einfach weitermachen als sei nichts geschehen.

  55. Das Leid der Familien scheint den genannten Herrschaften gänzlich gleich zu sein.

    Scheint? Ist!

  56. Zitat:Industrie? Landwirtschaft? Forschung? Fehlanzeige!
    Laut Wiki stimmt das so nicht. Tunesien verfügt im Norden über sehr große landwirtschaftliche Flächen (schon im Altertum Kornkammer Roms) und über eine industrielle Hochseefischerei einschließlich Weiterverarbeitung. T. hat große Phosphatvorkommen, fast ausreichend Öl und Erdgas für den eigenen Bedarf, sowie einige Metalle und Edelmetalle plus die dazugehörige Industrie, sowie Lederwaren- und Textilfabriken. Eine Zulieferindustrie und internationale Bauindustrie befinden sich im Aufbau. Damit sei T. das leistungsstärkste Land Afrikas.

    Aber auch im Negativen sticht T. hervor. Laut Spiegel „woher die IS-Kämpfer kommen“ stammt die größte ausländische Gruppe mit 3000 Mann aus Tunesien.

  57. #61 Flotte Lieselotte (28. Jun 2015 15:54)
    #48 Papillon (28. Jun 2015 15:37)
    @Eule
    Tunesien sich selbst überlassen heisst dem IS weitere tausende Quadratkilometer zu schenken.
    ++++

    Macht nichts.
    Hauptsache die Mohammedaner bleiben in Arabien/Afrika, verknüpft mit einem Einreiseverbot sämtlicher Islamisten nach Europa.
    Die Mohammedaner sollen gefälligst ihre Probleme untereinander lösen, ganz egal wie. Da fühle ich mich nicht für zuständig!

  58. Letzte Woche hörte ich im Radio noch den Kommentar, daß Tunesiens Tourismus sich wieder erholt und es dort wieder besser geht. Fehlanzeige.
    Wer dort nach dem letzten Anschlag noch hingefahren ist handelte fahrlässig. Wer in Moslem Ländern Urlaub macht muss mit sowas rechnen. Lernen durch Schmerz, das hätte nicht sein müssen.

  59. Die eigenen Bürger sind unserer Regierung nicht nur nicht egal, nein, sie beleidigen sie auch noch als Menschen voller Kälte und Hass wenn diese die Ursachen dieser schlimmen Ereignisse kritisieren.

    Dafür wird sich aber ausgiebig um die Söhne und Töchter gesorgt, die zum Bildungsurlaub nach Syrien reisen um Menschen wie uns den Kopf abzuschneiden oder in Europa uns in die Luft sprengen möchten.

    Da ist es doch nur konsequent, wenn sich nun nicht um die deutschen Opfer sondern um die wirtschaftlichen Einbußen Tunesiens primär gekümmert wird.

    Ob ein paar Milliarden für den Wiederaufbau von Gaza, Millionen für den Import von Jihadisten oder nun steuerfinanzierter Schadenersatz für ausfallende Touristen.

    Wir sind lediglich die Melkkühe für die Fianzierung globaler Bedürfnisse, da müssen lokale Notwendigkeiten und erst recht die Bedürfnisse des eigenen Volkes hinten anstehen. Immerhin werden wir am Lebensende mit Altersarmut belohnt. Das ist doch eine schöne Perspektive in diesem absurden und verkommenem Staate.

  60. Deutschland und Europa muss sich selbst helfen!
    Am besten wieder mit wachsenden Teilnehmer bei den Pegidas.War schön zu sehen und zu hören wie die sogenannten Politiker rotiert sind,und ihre Masken haben fallen lassen!Jeder Wahlzettel ist manipulierbar,die Strasse ist es nicht.
    Es lebe Dresden,es lebe Pegida!
    ab Min.59,44 hört man die Macht!
    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=DdFgl03rrTk

  61. Moment mal:


    – weigert sich nicht Tunesien, abgelehnte Asylbewerber aufzunehmen?

    Keine Solidarität mit Tunesien!

  62. Hab ich das jetzt eben bei N-TV richtig verstanden? Tunesien erwartet von den Europäern, also uns ein Sicherheitskonzept, damit solche Anschläge sich nicht wiederholen? Seit wann ist das Aufgabe der Europäischen Länder / Regierungen?

    Und Innenminister die Misere fliegt morgen nach Tunesien, um der dortigen Regierung in den Anus zu kriechen?

    Sollte ich mich verhört haben, bedaure ich das. Aber in dieser irren EU und speziell in der BRD ist mittlerweile alles möglich.

    Vielleicht findet der werte Herr Minister ja auch noch Zeit, die verletzt überlebenden im Krankenhaus zu besuchen. Allerdings glaube ich nicht, daß er dafür Zeit hat.

  63. OT? Nachtrag zu Graz („Alen R.“).
    Zur M***(örder)-Mentalität:

    Zwei Psychiater wurden mittlerweile mit Erstbegutachtungen des 26- Jährigen beauftragt. Während einer von ihnen davon überzeugt ist, der Mann leide an einer schweren Geisteskrankheit, meint der andere, er spiele bloß den Verrückten – und hätte seine Tat generalstabsmäßig geplant.
    (…)
    „Ohne jemals ernsthaft von der Justiz verfolgt zu werden, führte die Familie hier eine Schreckensherrschaft.“ Der Hund eines Nachbarn sei von den R.s mit Messern attackiert worden, Ziegen und Schweine, die sie auf ihrem Anwesen unter miserablen Bedingungen hielten, öffentlich abgeschlachtet. Alen R. schoss wiederholt mit einem Gewehr aus seinem Haus: „Wir trauten uns deshalb kaum noch in unsere Gärten. Noch weniger, als wir sahen, dass er auf seiner Facebook- Seite Fotos veröffentlichte, auf denen er mit Waffen posierte – und wir bemerkten, dass die R.s auf ihrem Dach Überwachungskameras installierten, mit denen sie uns anvisierten.“

    Die Situation eskalierte völlig, nachdem Familie R. das Betreiben eines Lokals auf ihrem Anwesen nicht genehmigt wurde – und sie ihre Nachbarn für den Negativ- Bescheid verantwortlich machte.
    „Ab da“, erinnern sich die Kalsdorfer, „nannten uns die R.s nur noch Nazi- Schweine.“

    Komplette Horrorstory hier:
    http://www.krone.at/Steiermark/Das_duestere_Familienleben_des_Grazer_Amokfahrers-Spuren_des_Boesen-Story-459866

  64. #41 alexandros (28. Jun 2015 15:31)

    Die welt versucht mit FÜNF Journalisten den Terror-Ramadan in einen „Friedens-Ramadan“ umzuschreiben.

    Politik Islamischer Terror. Erschütternde Tabubrüche im Friedensmonat Ramadan
    ———————–

    Sowohl bei diesem Artikel als auch bei einem Jammer-Artikel über Masyek (die armen Muslime leiden unter den Terroranschlägen…) wird auf der WELT viel geschrieben, wenig veröffentlicht und die meisten der paar Posts, die veröffentlicht werden, wieder gelöscht.

  65. #57 Babieca (28. Jun 2015 15:49)
    Es gab mit Tunesien – wie mit der Türkei und Marokko – ein Anwerbeabkommen. 1965. Und wie bei der Türkei und Marokko gab es – weil das dritte islamische, komplett kulturfremde Land – ganz präzise Vorbehalte und Rückkehr-Bedingungen für die islamischen GASTarbeiter.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_Tunesien

    Wie die Türken sind die Tunesier nicht wieder nach Hause gegangen, sondern haben sich gemütlich mit Pendelgroßsippen in zwei Staaten eingerichtet. Und wie die Türken haben die Tunesier ihre in Deutschland erworbenen Kenntnisse NICHT genutzt, in Tunesien einen modernen Staat jenseits von Tourismus und Islam aufzubauen.

    Tunesische „Asylanten“ und MUFL sind in Deutschland eine Pest.
    […]

    Die nehmen sich alle nicht viel; ob Türken, Kurden, Zigeuner, Libanesen, syrische Mohammedaner oder eben Tunesier und was da alles kreucht und fleucht. Allesamt kulturell und von der Sozialisierung her absolut inkompatibel.

  66. Neues All-Inclusive Angebot für Nordafrika!!!

    Frühbucher erhalten bei Ankunft eine AK47 zur Selbstverteidigung. Wir wünschen erholsame Ferien.

  67. Aus ökologischen Gründen sind diese Flugreisen eh abzulehnen und die Hotelburgen an den einstmals unberührten Ständen standen in den 70ern auch nicht schlecht in der Kritik.
    Wir haben Nordsee, Ostsee, Bodensee, Starnberger See und das Steinhuder Meer. Das muss genügen!

  68. #75 Verwirrter (28. Jun 2015 16:23)
    Neues All-Inclusive Angebot für Nordafrika!!!
    Frühbucher erhalten bei Ankunft eine AK47 zur Selbstverteidigung. Wir wünschen erholsame Ferien.

    TOP-Kommentar! Auf den Punkt. ***Daumen hoch***.

  69. #33 Sachse (28. Jun 2015 15:22)

    Übrigens war diese Nacht auf ARTE eine Diskussionsrunde und die Moderatorin fragte ensthaft ob Armut nicht ein Asylgrund werden sollte.

    Wäre hingegen abgrundtiefe Dummheit ein Asylgrund dann hätte diese Moderatorin die Gewissheit überall auf der Welt erfolgreich Asyl zu beantragen.

  70. Ich bin nie in islamische Länder gefahren-ich fahre nicht in islamische Länder-und ich werde nie in islamische Länder fahren.
    Mir reichts schon, was ich und meine Kinder hier zu erwarten haben. Punkt.
    Tut mir leid für die Opfer, aber auch für sie galt: Wer sich in Gefahr begibt, wird darin umkommen.
    Ich fahre im September 10 Tage an das mittlerweile-wenn auch etwas kühlere- polnische Ostseeparadies Bernsteinküste.
    Dort bin ich mit Christen unter meinesgleichen, und um mein Auto habe ich in Polen schon lange keine Angst mehr.

  71. Diese Tat trägt erschreckend viele vergleichbare Züge mit dem Massaker von Yttöja des Anders Breivik:

    Wehrlose Menschen niedermähen aufgrund eines verinnerlichten Haßbildes.

  72. Riu Imperial Marhaba

    Port El Kantaoui. Direkt am schönen, weitläufigen Sandstrand gelegenes Hotel mit angenehmem, elegantem Ambiente, guter Küche und persönlichem Service.

    1 Woche Flug + Hotel
    ab 618 € p.P.
    Sport & Unterhaltung: Ohne Gebühr: Süßwasserpool, Liegen und Sonnenschirme am Pool und am Strand, Badetücher (gegen Kaution), Süßwasserhallenbad (heizbar), Jacuzzi, Fitnessraum, Tennishartplatz (Tennisschläger und -bälle gegen Kaution), Tischtennis, Volleyball, Wassergymnastik, Boccia, Gymnastik, Darts, Schnuppertauchen im Pool (1-mal pro Aufenthalt), 6-mal wöchentlich tagsüber Animation, mehrmals wöchentlich abends Shows oder Live-Musik. Gegen Gebühr: Thalassotherapie-Zentrum „Les Néréides“ (3 Meerwasserpools, Massagen, Sauna, Hammam), Golf (kostenloser Shuttlebus-Service), Billard, in der Umgebung lokale Anbieter für Reiten und Wassersport.

    Kinder: 6-mal wöchentlich tagsüber Animation (4-12 Jahre), Kinderbecken, Spielplatz.

    All Inclusive
    Buffet zu allen Mahlzeiten, zum Frühstück zusätzlich Vollkornprodukte, bis 12:00 kontinentales Langschläferfrühstück, nachmittags Kaffee und Gebäck. Jeweils 1 Abendessen pro Aufenthalt in jedem der 3 Themenrestaurants. 10:00-01:00 (von November bis April bis 24:00) ausgewählte lokale alkoholische und nicht alkoholische Getränke in Gläsern in ausgewählten Restaurants und Bars des Hotels. http://www.lastminute.de/reisen/481-3976-hotel-riu-imperial-marhaba-port-el-kantaoui/

  73. Zitat aus einem Tunesien-Reiseforum:

    „Hier in Mahdia bot sich gestern ein sehr unwirkliches Bild. Während viele Angestellte der Hotels und grosse Teile der Bevölkerung sehr nieder geschlagen und auch wütend waren. Aus den Hotels fuhren die Busse mit den abreisenden Touristen – auch jetzt noch.
    Feierten die wohlhabenden Tunesier auf der anderen Strassenseite in den teuren Cafes bei lauter Musik ihre Party – wie jeden Abend, als wäre nichts geschehen.“

  74. Das Hotel wird jetzt sicher mit Steuuergeldern der Deutschen subvebtioniert, auch wenn die Betten leer sind! Garantiert!

    Wenn es kein muselmanisches Land waere und es waere irgendwo ein Anschlag gewesen, dann ist es sicherlich guenstig und sicher dort hinzureisen, denn nie erfolgt ein Anschlag in kurzer Zeit zweimal am selben Ort.

    Sicherlich geht man aber mit den Preisen massiv runter- nur halt dort nicht und einfach deswegen weil man da genau weis, das da Hilfsgelder fliessen. Darum werden in dem Hotel auch keine Angestellten entlassen!!

  75. Ein Kommentar bei tagesschau.de beinhaltet eine wunderbare Lösung:

    Leider muss das Land da jetzt wohl andere Einnahmequellen suchen und sich erst mal innerlich stabilisieren. Solarkraftwerke? Der EU die Fuehrung von Fluechtlingslagern anbieten?

    Gefällt mir die Idee mit den „Flüchtlings“lagern.
    Dann ist das mit den Metalldetektoren und bewaffneteten Sicherheitskräften auch kein Problem.

  76. #78 Watschel (28. Jun 2015 16:30)

    Übrigens war diese Nacht auf ARTE eine Diskussionsrunde und die Moderatorin fragte ensthaft ob Armut nicht ein Asylgrund werden sollte.

    Super! Wohin kann Deutschland asylieren? Denn von den begeistert hechelnden Journos wird ja schon seit Jahren triumphierend getrötet, daß in Deutschland, dem schrecklichsten, mörderischsten, Kapitalismus-Nazi-Land der Welt, ganz böse Kinderarmut, Altersarmut, Frauenarmut, Arbeitslosigkeit, Elend, Verzweiflung und Verfall herrschen, sich die Schere zwische Reich (etwa drei Leute) und Arm (gefühlt 70 Millionen) weiter öffnet. Also, hopp auf nach Brunei! Oder wie?!

    Übrigens neulich ein Kommentar, aus einem BW-Forum (Augengeradeaus) gefischt:

    Hans Schommer | 07. Juni 2015 – 13:19

    (…) Ich kann diesen Unsinn vom “reichen Land” einfach nicht mehr lesen. Wer redet uns das eigentlich warum immer wieder ein?
    Schaut Euch mal um in den Städten und Gemeinden, fragt mal Eure Bürgermeister (z.B. mich) wie es um die Finanzen der Kommunen steht! Kaputte Straßen, marode Brücken, verfallende Schulen und, und, und! Aber Deutschland ist ja ein reiches Land – Blödsinn!!! Wir sind lediglich reich an Schwachköpfen (damit meine ich nicht flossi!), die mit dieser Mär hausieren gehen und damit insbesondere im Ausland Erwartungshaltungen erzeugen, die wir nie und nimmer erfüllen können.
    So – das durfte (?) auch mal raus.

    Hans Schommer ist Bürgermeister im kleinen Ort Hohenbollentin in der mecklenburgischen Seenplatte.

    https://www.google.de/#q=Hans+Schommer++b%C3%BCrgermeister

  77. Tunesien war bisher ein sicheres Urlaubsland, zumindest als ein solches deklariert.
    Es war also kein Problem, bei den Gutmenschen mal nachzufragen, warum die Neger aus diesem Land unbedingt flüchten müssen. Nach diesem Freitag wird die perfide Lügenpresse natürlich auf „Unruhen“ hinweisen und die einfache dt. Kartoffel mal wieder erreichen/manipulieren.
    Irgendwo habe ich hier etwas von sicherem Urlaub am Bodensee gelesen. Bei dem Pack was sich hier breit macht und hofiert wird, und was tagtäglich neu in unser Land strömt…sorry – da ist eigentlich mal eine Reisewarnung für Deutschland angebracht!

  78. #82 Babieca

    Dieses rotz-grüne Märchen vom „reichen Deutschland“ dient doch nur dazu uns zu zwingen für die ganze Welt das Sozialamt spielen und jeden Asylschmarotzer aufnehmen zu müssen.

    Diese steinreichen Golfstaaten nehmen keinerlei Flüchtlinge auf, dafür sind ja die bescheuerten und toleranzbesoffenen Doof-Michels zuständig.

    Zu diesem ganzen Asylwahnsinn hätte ich mal folgenden Vorschlag zu machen !
    Wie wäre es in einen Volksentscheid zu klären wie viele Bundesbürger diesen
    ungehemmten Zustrom von Wirtschaftsflüchtlingen befürworten und diese dann
    auch persönlich in die Pflicht zu nehmen ?
    Konkret würde dies bedeuten dass jeder dieser strunzdoofen „Refugees welcome“ Schreier
    sich mit seiner Befürwortung der weiteren Asylantenaufnahme automatisch auch verpflichtet mit einem prozentualen Anteil seines Monatsgehalts diesen Irrsinn auch zu finanzieren !
    Die Gesamtkosten dieser Massenflutung durch Wirtschaftsflüchtlingen soll also auch nur von denjenigen durch Zusatzzahlungen finanziert werden die diese Asylantenschwemme ausdrücklich befürworten.
    Dann wird sich ganz schnell herausstellen dass der Großteil dieser selbsternannten Gutmenschen nichts anderes als Heuchler sind.

  79. #69 Monika2 (28. Jun 2015 16:18)
    Moment mal:

    – weigert sich nicht Tunesien, abgelehnte Asylbewerber aufzunehmen?

    Keine Solidarität mit Tunesien!

    ———————————————–

    Ich denke, dass ist nur eine Frage der Summe, die unser Staat und die EU springen lassen.

  80. Keine zwei Tage nach dem feigen, bestialischen und hinterhältigen Mord an mehreren Europäern, wird seitens Stefan Ehlerts (Foto) auf „tagesschau.de“ wieder auf die Tränendrüse gedrückt.“
    ——————————————————-

    Wenn es mal bloß die Tränendrüsen anbelangte! Überall in DE jauchzt und tanzt die ANTIFA vor Freude über die ermordeten Deutschen: Ihr DEUTSCHLAND VERRECKE“-Programm wurde wieder mal von den Moslems erfüllt! Siehe PI-Bericht:

    http://www.pi-news.net/2015/06/augenzeuge-berichtet-aus-freital/#comments

  81. Und schon wieder tragen wir letztlich Schuld, wenn die armen Musels „traumatisiert aus ihrer Heimat flüchten“ und sich im Sozialsystem Europas einnisten müssen.
    Ja, da zeigt sich dann die hässliche Fratze des Deutschen, der aus rassistischer Berechnung heraus vom Urlaub im Muselland absieht.

  82. Die Welt muss uns helfen!
    —————————————–
    Helft euch selbst, so hilft euch Alllllahahh!
    Oder wollt ihr uns etwa weismachen, dass Allllaahahhh nicht mehr zu euch steht, zu euch Rechtgläubigen? Allahahaaaaaa il lalla!

  83. Warum fuehlt sich Deutschland angesprochen wenn die Tunesier sagen dass die Welt ihnen helfen muss, warum reist die Misere dain, hat Deutschland das Islam-Monopol von Europa..

    Warum suchen sie bei „die Welt muss uns helfen“ nicht Hilfe bei Dubai, Katar, Tschad oder Lybien. Der Sultan von Brunei hilft doch sicher seinesgleichen.

    Wir unglaeubige koennen euch doch nicht helfen, denn in der Not kommt ihr zu uns und in der Mehrheit koepft und schaechtet ihr uns.

    Und bei diesem Problem kann Geld sowieso nichts helfen, da hilft nur Moscheen zu, Gefaengisse bauen und den Islam verbieten. Mohamett hat eh nie gelebt und es wird Zeit dass ihr euer Maerchen endlich vergesst und anfaengt zu Leben wie Menschen eben leben wollen.
    Islam frisst das Hirn!

  84. 69 Monika2
    Moment mal:

    Weigert sich nicht Tunesien, abgelehnte Asylbewerber aufzunehmen?

    Keine Solidarität mit Tunesien!
    —————
    Normale Menschen denken so, aber Deutschland..

  85. An „mehreren“ Europäern???

    Häh? Warum diese Verharmlosung? Waren es nicht drei Dutzend?

  86. Liebe Tunesier,
    hier mein Vorschlag: Ihr macht sofort alle Moscheen dicht und verbietet den Islam als das was er ist: eine verbrecherische Ideologie eines geisteskranken, mordlüsternen, sexbesessenen, pedophilen Kameltreibers. Wendet euch von mir aus den alten Göttern Baal, Melkart und Tanit zu aber seht ein, daß diese Ideologie ein Klotz an eurem Bein ist, der euch niemals weiterbringen wird.

  87. Erinnert sich bspw. noch wer an Aussagen der damaligen Bundesregierung nach den Anschlägen von Neonazis in den 90ern? Da hiess es auch gern, dass diese Anschläge „dem Ansehen Deutschlands schaden“ (so als wären nicht die Toten oder Verletzten das Entscheidende).

    Insofern scheint die Reaktion für mich zwar kritikwürdig, aber nicht etwas, was nicht anderswo gebräuchlich ist.

  88. Nach bisher unbestätigten Gerüchten will sich unser Außenminister der Tunesienvisite anschließen. Es müsse geklärt werden, ob die Urlauber nicht etwa den Strapazen der Hitze und Sonneneinstrahlung erlegen seien, so Steinmeier.
    Aiman Myzeck beklagte, dass die Insignien des Islam und der Ramadan diskreditiert und den Muslimen ein großer Schaden zugefügt wurde. Ein Bedauern über die getöteten Ungläubigen äußerte er nicht.
    Claudia Roth erbot sich, ebenfalls den Flug nach Tunesien zu begleiten. Sie könne gute Börek machen und sei bereit, den traumatisierten und jetzt arbeitslosen jungen Tunesiern hilfreich zur Seite zu stehen.
    😉

  89. jetzt lasst doch die Misere seine Söhne und Töchter in Tunesien in Ruhe besuchen. 50 GSG 9 Soldaten sorgen für seine Sicherheit.. vor seinen Söhnen und Töchtern? Was haben die eigentlich für einen tödlichen Streit innerhalb der Familie?

  90. Forderung: Tunesienurlaub gratis für alle Islamgutfinder,Grüne,SPD ler,Gutis usw.Ab in die Zukunft ohne Rückflug.Strandurlaub los jetzt,haut ab!

  91. #88 Babieca (28. Jun 2015 16:45)

    Also, hopp auf nach Brunei! Oder wie?!

    So gesehen – ab nach Little Cayman. Die meisten Bewohner dort sind Milliardäre. Egal, wer von uns dort hinzieht, würde die Schere zwischen reich und arm zum Klaffen bringen, dass es kracht.

    Der Nachteil: es gibt dort keinen Karstadt!
    Eigentlich kann man dort nicht viel anderes machen als Fischen.

    Gut, man kann ein paar Sting Rays füttern…

  92. „Die Welt muss helfen“???
    Warum die „Welt“ wenn Deutschland gemeint ist?

    Aber Deutschland wird helfen, nur anders rum:
    Vorher haben die Touristen die Kohle gebracht, zukünftig werden die Tunesier als traumatisierte „Flüchtlinge“ von der Bundesmarine übers Meer geschippert und sie holen sich die Kohle hier.

  93. „Doch dabei muss die Welt uns helfen“, sagt Kioskbetreiber Mohamed. „Jeder weiß doch, dass wir keine Terroristen sind.“

    – Nee, sorry, du…. das weiß eben nicht jeder. Das glauben nur links-indoktrinierte Idioten. Für normal denkende Menschen ist jeder Muslim ein potentieller Terrorist. Denn so steht’s im Koran. Eurem heiligen Buch. Du erinnerst dich? „…und tötet sie, wo immer ihr sie findet“. Sure 9, Vers 5.
    Glück für euch, dass noch nicht jeder den Koran gelesen hat.

  94. „Sein Kollege Hamsa, einer der Animateure, stimmt ihm zu. Gestern morgen hat er noch fröhlich Volleyball am Strand gespielt mit den Gästen aus aller Welt.

    Und ich dachte immer in Tunesien ist Krieg.

    Tausende Tunesier machen sich auf dem Weg nach Deutschland und bitten um Asyl weil da unten angeblich so schreckliche Zustände sein sollen.

    Sobald die tunesischen Asylanten hier ankommen glorifizieren sie ihren Propheten noch dem sie die Terroranschläge zu verdanken haben.

    Meine Meinung: Asyl nur noch für Nichtmoslems, Moslems sollen mit den Konsequenzen ihres Glauben leben und vor allen Dingen STERBEN.

    Mit dem Schicksal von Moslems haben wir lebensunwerte Kuffars nichts zu schaffen. Das sollen die mal unter sich aus machen.

  95. Wenn jetzt in Tunesien die ganzen Hotels leer sind, kann man doch dort prima Aufnahmelager für Flüchtlinge draus machen.

  96. reist „unser“ Innenminister am Montag nach Sousse,
    ———–
    das kann schon , ohne immer wieder auf die Blödheit der untertänigen Politiker Kaste hinzuweisen , nicht mehr kommentiert werden.
    Noch schlimmer ist, das es genug Deutsche gibt, die sich nicht informieren , und den Islam Verbrechern das Geld nach Hause tragen und diese in den Arsch kriechen .
    In der heutigen Zeit , sind die Quellen zur Information fast grenzenlos , was bedeutet , wer über aktuelle und vergleichbare politische Ereignisse nicht informiert ist , der will es auch nicht . Aus Faulheit , völliges Desinteresse oder Ignoranz . Es müßte so meine ich , der größte Teil der Bürger mitbekommen haben das etwas auf der Welt nicht mehr in Ordnung ist !
    Ebenso müssen doch die Bürger erkennen was unsere Politlügner mit uns treiben , oder wollen sie nicht aus Angst ?

  97. #112 Paroline

    Wenn jetzt in Tunesien die ganzen Hotels leer sind, kann man doch dort prima Aufnahmelager für Flüchtlinge draus machen.

    Super Idee!
    Wäre auch noch billig.
    Aber geht leider nicht, denn so können IM Larve und IM Erika und Konsorten Deutschland nicht destabilisieren?

  98. #113 James Cook (28. Jun 2015 20:07)

    …“ denn so können IM Larve und IM Erika und Konsorten Deutschland nicht destabilisieren?“

    Auch das Abfackeln derselben vor dem Bezug dürfte nicht auf die Gegenliebe der Hotelketten stoßen und somit fällt die Nazikeule flach. Das geht also tatsächlich nicht.

  99. Scheint bereits HEUTE kein Thema mehr zu sein, daß 40 Unbeteiligte von Moslem-Fanatikern erschossen wurden! Aufmacher und erste Seite der Sonntagszeitung: „Kein nächtlicher Alkohol-Service / Untertitel: Rot-Grün will Verkaufsverbot ausdehnen.“ ( is wohl wichtiger wie ermordete unseres Volkes!)
    Wird leider leider in 2 Wochen außer den Angehörigen des Ermordeten in Korschenbroich kaum mehr jemand interessieren.
    Ausserdem heute morgen SWR1-Lügenrundfunk am Stuttgarter Flughafen vor Abflug einer Maschine nach Tunis, Frau im tiefsten Schwäbisch: „Mir fahred seyd 25 Johr nach Dunesie, ha ja, ma versuched’s hald zu verdränge un de Urlaub drotzdäm zu gniesse!“
    Nochmal: Wer JETZT IMMER NOCH in solche Terror-Unterstützer-Länder wie Ägypten, Marokko oder Tunesien freiwillig fährt, weils so billig ist, bei dem ist Hopfen und Malz verloren“
    Und hier noch ein Fundstück zu den ach-so-toll integrierten muslimisch Hochqualifierten, Quellenangabe unten:
    „Das böse Erwachen
    Es war einmal ein Mann, der wuchs im Westen Deutschlands auf, in einer Stadt, die gemeinhin als Vorort Kölns bezeichnet wird, Düsseldorf.

    Als Jugendlicher lernte er dort, obwohl er mit vielen ausländischen Kindern aufwuchs, als deutsche Kartoffel immer ordentlich auf den Boden zu sehen, wenn bestimmte Migranten seinen Weg kreuzten.

    Das war völlig normal, er war war nie politisch, er hielt sich aus allem heraus, wählte aber immer brav SPD, weil das in der Arbeiterfamilie aus der er kam, immer so war.

    Ich lernte Ihn vor einigen Jahren beim Motoradfahren kennen, er hatte eine Panne, ich hielt an, konnte Ihm zwar nicht helfen, aber das macht man nun mal so.

    Wie blieben über die Jahre in sporadischem Kontakt, irgendwann kam das Faxenbuch dazu, ihr kennt sowas alle.

    Als PEGIDA anfing, fand er es nicht gut, arbeitet er doch in einer großen, internationalen Firma mit vielen Moslems zusammen, alles ganz tolle, integrierte, nette Leute meinte er immer.

    Bis gestern.

    Gestern saß er im weißen Fliesenzimmer, es war ein Tag wie jeder andere, natürlich hatte er auch schon von den Anschlägen gehört.

    Die Eingangstür öffnete sich, es kam jemand herein, er konnte ja nur hören, nichts sehen.

    Es kam noch jemand herein und begann zu sprechen:

    „Bruder, Tunesien, wie geil, endlich zeigt es mal wieder jemand den Kuffar!“

    Als Antwort kam:

    „Allahu Akbar, da hast du Recht, Kuwait und Frankreich auch, Allahu Akbar!“

    Er hatte die Stimmen seiner Kollegen natürlich erkannt.

    Seiner gut integrierten, gut ausgebildeten Kollegen, die seit Jahren jeden Tag mit Ihm arbeiten.

    Er ist erwacht.“

    Quelle:

    https://www.facebook.com/pegida.daebritz

  100. Nachher bei Jauche: „Anschlag im Sonnen-Paradies – ein tragischer Einzelfall?“
    Es diskutieren: Taquiya-Meisterin Lamya Kaddor,
    Fastenbrecher Guntram „Jabba The Hut“ Schneider,
    Alibi-CDUler (der aber dennoch pro-Islam ist) Elmar „Im EU-Parlament zum Millionär geworden“ Brok, Linker völlig un-witziger „Comedian“ Sördan „Hasspredigt“ Somuncu und Flugmeilen sowie Hanfpflanzen-Fachmann Cem „Antideutsch“ Özdemir.

    MOD: Ist wohl eine ältere Sendung. Heute gibt es:

    28.06.15 | 21:45 Uhr
    Showdown im Schuldenstreit – was wird aus Griechenland?

    Ein Krisengipfel jagt den nächsten: Obwohl Griechenland und seine Geldgeber seit Wochen hart um einen Kompromiss in der Schuldenmisere ringen, gibt es noch immer kein Ergebnis. Sollte in letzter Minute nicht doch noch eine Einigung gelingen, steht Griechenland vor dem Staatsbankrott. Die Folgen für das Land und für Europa: nicht abzusehen. | mehr

    https://daserste.ndr.de/guentherjauch/

  101. @smile

    Obama befiehlt doch schon wieder Merkel- Griechenland bleibt
    Er hat wieder befohlen
    Liveticker zu den Griechenland-Verhandlungen+++ 20:47 Merkel spricht mit Obama über Griechenland-Krise +++

    +++ 20:47 Merkel spricht mit Obama über Griechenland-Krise +++ Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama sprechen am Telefon über die Griechenland-Krise. Beide Seiten hielten es für äußerst wichtig, alles zu unternehmen, um einen Weg zu finden, der es Griechenland erlaube, innerhalb der Eurozone Reformen umzusetzen und Wachstum zu erzielen, teilt das Weiße Haus mit. Wirtschaftsexperten beider Länder beobachteten die Situation und stünden in engem Kontakt. http://www.n-tv.de/wirtschaft/20-47-Merkel-spricht-mit-Obama-ueber-Griechenland-Krise-article15392316.html

  102. Aber die tunesischen Hoteliers wollen sich nicht geschlagen geben und eigene Sicherheitskonzepte umsetzen. Konkret: bewaffneter Schutz für Strandgänger, Röntgenscanner in den Eingängen und mehr Überwachungskameras.
    Ja, da kommt Urlaubsfreude auf! Von bewaffneten Muslimen an den Strand geführt zu werden, an den Eingängen geröntgt und von Kameras überwacht zu werden. Ein paradiesischer Knasturlaub…

    Das Konzept kann aber aufgehen.

    Denn es ist zwar tatsächlich Knasturlaub, aber immer noch viel besser als wie in Italien von Neger-Horden belästigt / bedroht zu werden.

  103. Ganz besonders ist das natürlich eine Katastrophe für die Massen an Beznessern, die sich in Tunesien rumtreiben und die Touristinnen ausnehmen und alles dransetzen ein Ticket nach Deutschland zu kriegen.

    #33 Sachse; Arte hab ich, seit die Charlie sein wollten, aus meiner Programmliste gestrichen. Seither hab ich sicher nix versäumt.

    #44 KDL; Nenn mir ein einziges islamistisches Land, wo es noch nie zu Ärger jeglicher Art gekommen ist.
    Ich glaube nicht, dass da eines existiert.

    #56 Dortmunder1; Ich lese da aber weit überwiegend islamophile Kommentare, mag natürlich sein, dass die anderen inzwischen gelöscht wurden.

    #72 PI-User_HAM; Es würde schon reichen, wenn er Zeit findet, sich selbst abmurksen zu lassen.

  104. OT

    Gestern war in der Welt am Sonntag (WamS) ein längerer Artikel über das Einschleusen von IS-Terroristen nach Europa, getarnt als syrische (u. a.) „Asylbewerber“. Ganz konkret berichtete da anonym ein Asylant aus der zentralen Aufnahmestelle in Friedland über fünf von ihm als ISIS-Leute erkannte Männer.
    Falls einer den link zu dieser Meldung hat, bitte hier einstellen, ich kann den Artikel nämlich momentan nicht finden.

  105. bewaffneter Schutz für Strandgänger, Röntgenscanner in den Eingängen und mehr Überwachungskameras.
    Ja, da kommt Urlaubsfreude auf! Von bewaffneten Muslimen an den Strand geführt zu werden, an den Eingängen geröntgt und von Kameras überwacht zu werden. Ein paradiesischer Knasturlaub…

    Was solls bei der Fußball-Weltmeisterschaft hat sich keiner an den 700 bewaffneten an der Copacabana gestört und die gemesserten Deutschen waren auch keine Meldung wert.

  106. #117 Smile (28. Jun 2015 20:32)
    Scheint bereits HEUTE kein Thema mehr zu sein, daß 40 Unbeteiligte von Moslem-Fanatikern erschossen wurden!
    ——————————————————

    Tote Deutsche sind unseren LÜGENMEDIEN ja kaum der Rede wert. Fallen ja in die Rubrik „DEUTSCHLAND VERRECKE“, wo jeder tote Deutsche gefeiert wird!

  107. Nein, Irrtum!
    Das souveräne Tunesien muß seine Gäste schützen.
    Wenn es dazu nicht in der Lage ist: wegbleiben!
    Wer dennoch reist, ist dumm im Kopf und selber schuld, wenn er zu Schaden kommt, einschließlich ewigem Frieden durch die
    Friedensreligion.

  108. Wer daran glaubt, daß ihm nach einem mörderischen leben 72 jungfrauen zur verfügung gestellt werden, hat sowieso einen an der waffel.
    Denn eine jungfrau kann man nur einmal als jungfrau gebrauchen – dann ist schluss mit lustig.
    Oder glauben die gar noch, dass ihnen an jedem tag in IHREM paradies 72 jungfrauen zur verfügung gestellt werden?

  109. #124 Euro-Vison (29. Jun 2015 00:59)

    „Der Autor kennt Tunesien scheinbar nicht….es ist mit das westlichste (französisch geprägte) Land Nordafrikas“

    Genau, deswegen liegt der Moslemanteil auch bei 98%. Wie üblich der Euro-Troll-Stuß. Tunesien ist ein islamisch verkommenes Land. Wer da Urlaub macht, hat für mich nicht alle Latten am Zaun.

  110. bei aller Kritik am Islam, es ist vollkommen daneben, den Tunesiern generell diese Empathielosigkeit zu unterstellen.
    Von einigen habe ich gehört, dass Besucher in den Touristen orten sehr freundlich behandelt wurden. Und nicht nur des Geldes wegen.
    Einige Kommentare sind nur bösartig und nicht den pi-news würdig.

  111. #131 FranziHan (29. Jun 2015 11:49)

    Im Gulag und in den Lagern Schickelgrubers gab es auch nette Aufseher. Es gab auch nette Stalinisten und knuffige Schickgruberanhänger.

  112. #127 auyan (29. Jun 2015 07:40)

    Nein, Irrtum!
    Das souveräne Tunesien muß seine Gäste schützen.
    Wenn es dazu nicht in der Lage ist: wegbleiben!

    Wie Deutschland Yosi Damari?

    #129 Kulturhistoriker (29. Jun 2015 08:58)
    Denn eine jungfrau kann man nur einmal als jungfrau gebrauchen – dann ist schluss mit lustig.

    Bei Maria stört die Katholiban selbst einige Geburten nicht

  113. Gerade eben in der Tagespropaganda: der Bundesinnenminister sitzt da mit irgendeinem dicken Araber auf einer Pressekonferenz, schwadroniert von der „jungen und verletzbaren Demokratie“ und darüber ein hastig angefertigtes Transparent mit einem roten Herzen mit weißem Halbmond und Stern (wie tunesische Fahne) drinnen. Darüber der Schriftzug :“We are Sousse“.

    Geht es noch dämlicher?

Comments are closed.