Macht zeigt nicht den Charakter – sie verändert ihn! Hallo liebe Ladies und Germanies, ja jetzt ist´s wieder soweit: All you can eat after eight! Der Ramadan ist da! Dumm ist´s diesmal, weil die Tage sehr lang sind, und der Mohammedaner nur vor bzw. nach dem Sonnenuntergang essen und trinken darf. Wie wir ja wissen, meinen die Politiker, dass der Islam zu uns gehört! Das bayerische Fernsehen hat sofort reagiert und ein großes Ramadan-Logo in das Programm eingeblendet. Die Regierung hat natürlich auch sofort einen „Wegweiser“ für Arbeitgeber herausgegeben, wie man seine Firma an die Bedürfnisse der Mohammedaner anpassen sollte…

» Facebook-Seite / Youtube-Kanal / Email: kontakt@dr-proebstl.at

image_pdfimage_print

 

23 KOMMENTARE

  1. Erst wenn Dr. Proebstl in ZDF, ARD, RTL, Bayerischer Rundfunk etc. läuft, wissen wir dass wir das Gutmenschentum und den PC-Terror überstanden haben.

  2. Vol.at hat einen Artikel zu dem Bosnier, der offenkundig in Graz Dschihad machte.
    Seine Ehefrau sagte aus, dass es unter anderem Eheprobleme gab, weil er gewalttätig wurde und wollte, dass sie ein Kopftuch trägt.

    Seinen Wunsch nach einem Kopftuch habe sie abgeschlagen, was danach “im Raum stehen geblieben sei”.

    Was die Lügenmedien und die Polizei dem Bosnier sofort attestierten, nämlich die Psychose, hat der Untersuchungsrichter anders gesehen, der Bosnier kam nämlich nicht in die Klapse, was ja sicherlich erforderlich gewesen wäre, wenn der Bosnier eine Psychose hätte, sondern ganz schlicht und einfach in den Knast.
    Nach dem sogenannten Pflichtverhör beim Haftrichter in Beisein eines psychologischen Gutachters ist der 26-jährige Verdächtige nach seiner Amokfahrt in Graz am Dienstag in Untersuchungshaft genommen worden. Der Haftrichter entschied sich “auch aufgrund seines bei der Vernehmung gewonnenen persönlichen Eindruckes vom Beschuldigten” vorerst gegen eine Anhaltung in einer Nervenklinik.

    Die Ermittler bestätigten, dass ein halbautomatisches Gewehr mit Munition – laut “Kleiner Zeitung” waren es 1.000 Schuss – bereits vor Monaten bei dem Verdächtigen sichergestellt worden war.
    http://www.vol.at/raetsel-um-unbekannte-tote-nach-amokfahrt/4370596

  3. Ob das folgende auch in Zusammenhang mit dem Ramadan steht? 🙄

    „Haben ein erhebliches Problem“

    Politiker klagt: Das verschweigen uns Polizei und Justiz über arabische Clans

    Der Berliner SPD-Politiker Tom Schreiber sieht Berlin in den Fängen arabischer Mafia-Clans. Bei Polizei und Justiz gebe es eine „Mauer des Schweigens“: Bestimmte Übergriffe der Clans würden erst gar nicht gemeldet, die Behörden würden die Probleme verharmlosen.

    Schreiber fordert mehr Personal gegen organisierte Kriminalität
    Innenexperte wirft Berliner Behörden Verharmlosung vor
    Polizei sieht sich in einigen Punkten machtlos

    Die Berliner Polizei und die Staatsanwälte tun sich schwer mit dem Kampf gegen die arabischen Mafia-Clans in der Hauptstadt. Das geben die Behörden freimütig zu. Um die gesamte Mafia-Struktur zu knacken, wünschen sich die Ermittler erweiterte Möglichkeiten zur Strafverfolgung, schreibt die Senatsinnenverwaltung in ihren Antworten auf insgesamt zwölf Anfragen des SPD-Abgeordneten Tom Schreiber zu dem Thema.

    Dabei geht es auch darum, das Geld der Clans einziehen zu können. Schreiber sprach von einem „erheblichen Problem“ mit den kriminellen Clans und warf den Behörden Verharmlosung vor. Außerdem behauptet Schreiber, Polizei und Justiz würden bestimmte Übergriffe der Mafia-Clans verschweigen.

    „Die ‚Mauer des Schweigens‘ muss eingerissen werden“

    Der SPD-Innenpolitiker kritisierte: „Wir haben in Berlin ein erhebliches Problem mit der organisierten Kriminalität in Bezug auf die arabischen Mafia-Clans. Der Staat ist hier mehr und mehr auf dem Rückzug.“ Zwar leiste das Landeskriminalamt wichtige Arbeit, aber personell müsse der Bereich aufgestockt werden.

    Polizei und Justiz würden zudem nicht alle Probleme der mafiösen Strukturen benennen. Schreiber: „Die ‚Mauer des Schweigens‘ muss eingerissen werden.“ Es gebe zahlreiche Einschüchterungsversuche und Übergriffe von Mitgliedern der Clans auf Amtspersonen etwa in den Gefängnissen, die nicht bekanntgegeben würden. „Jeder Versuch muss angezeigt und verfolgt werden. Wir brauchen alle rechtsstaatlichen Instrumente, um gegen diese kriminellen Strukturen auf allen Ebenen vorzugehen.“

    Überfälle, Rauschgifthandel, Geldwäsche

    Aus Sicht der Polizei sei schon der Begriff eines „kriminellen Clans“ nicht definiert, hieß es von der Senatsinnenverwaltung. Familienzugehörigkeiten von Straftätern würden nicht erfasst. Die Kripo-Experten für organisierte Kriminalität ermitteln immer wieder gegen Mitglieder der Clans wegen Überfällen, Geldwäsche und Rauschgifthandel. Mehrfach wurden auch einzelne Familienmitglieder von arabischen Großfamilien unter Polizeischutz gestellt.

    Zu den verschiedenen Bereichen dieser Art von Mafia-Kriminalität fallen die Antworten recht vage aus. Zwar kann die Polizei einzelne Taten ganz oder teilweise aufklären, wie etwa den Überfall auf das Pokerturnier am Potsdamer Platz 2010 oder den Überfall auf Juweliere im Luxuskaufhaus KaDeWe kurz vor Weihnachten 2014. Die Strukturen sind aber juristisch schwer zu greifen.

    Nach Angaben der Senatsinnenverwaltung betrafen 26 Ermittlungskomplexe im Bereich organisierte Kriminalität zwischen 2011 und 2014 Verdächtige überwiegend arabischer Herkunft.

    Passend zu dem Thema: LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle Familienclans sind „flächendeckendes Problem“

    http://www.presseportal.de/pm/6561/2457108

  4. Ein etwa zwölfjähriges Mädchen hat sich im Nordosten Nigerias auf einem belebten Markt in die Luft gesprengt und mindestens 16 Menschen mit in den Tod gerissen.

    Mehr als 25 Menschen seien bei dem Anschlag im Bundesstaat Yobe teils schwer verletzt worden, sagte ein Beamter. Das Mädchen kam demnach mit einem Motorroller zu dem Markt in Wagir und zündete ihren Sprengsatz.

    Diese muslimischen Verbrecher schrecken vor nichts zurück. Selbst zu feige, zwingen sie Kinder als Selbsmordattentäter zu fungieren. Aber das hat ja nichts mit dem Islam zu tun.

  5. Wenn sie mit Gott sprechen heisst es Gebet, wenn Gott mit ihnen spricht, Psychose.

    Der Proebstl, einfach zu gut der Mann!

  6. #6 Eurabier

    Das habe ich auch gelesen. Wie wäre das Experiment wohl ausgegangen, wenn Deutsche oder andere Ungläubige während des Ramadan aus Respekt vor dem Islam hätten hinten sitzen sollen?

  7. #7 Eurabier

    Ach du liebe Güte. Mal abgesehen von der typischen Vorgehensweise dieser Linksfaschos ein Deskriminierungsproblem erst künstlich zu schaffen um über eines berichten zu können, steckt da ein fataler Denkfehler in der Sache.

    Als erfahrener alt-NRW-ler sollte man wissen, dass man einen Bereicherer besser nicht in seinem Rücken sitzen hat.

    Im Übrigen weiß man, dass diese Brut sich ohnehin immer nach hinten setzt um den Bus „unter Kontrolle“ zu haben.
    Sonst würde auch der gern angewandte „french trick“ beim ausrauben und tottreten ja gar nicht funzen.
    Was für dummstudierte WDR/WAZ- Deppen .
    🙂

  8. aber auch bei denen sieht man keine Schilder mit der Aufschrift „Refugees welcome“. Das kann sich hier niemand leisten, denn das, was die Leute hier speziell von der Migration aus Afrika mitbekommen, sind neben den Händlern mit Fälschungen die organisierten Banden, die jedesmal mit den Märkten auftreten. In Italien muss man auch dort kleine Nummern ziehen und dann in einer Schlange geduldig warten, bis man dran ist. Diese Schlangen werden dann richtiggehend gemolken. Man wird buchstäblich angehauen. Vollkommen distanzlos, penetrant und wenn man Pech hat, an jedem Stand. Das ist ein Problem. Das ist die Alltagserfahrung mit Migration, und sie ist schwer erträglich. Aber die jungen Männer, die das machen und sich dabei hauptsächlich an Frauen halten, sehen nicht so aus, als ob man sich mit ihnen anlegen sollte.

    https://blogs.faz.net/stuetzen/2015/06/17/die-totalitaeren-kommen-5321/

  9. Ist doch auch schon mal was, daß die Verbrechen des Gott- und Vaterlandslosen Rot-Grün – Gesindel in Echtzeit aufgearbeitet werden.Und wer schaut zu – die CDU.
    Ja, und da gehört du auch dazu Genosse Kauder.
    Guckst du.

  10. Ja Proebstl du Anfänger leg du dich nur mit der Kirche an und verlass dich auf diese unorganisierte Masse … das wird uns alle sicher viel weiterbringen…

  11. Der Ramadan war ursprünglich einer der vier heiligen Monate des arabischen Heidentums, ist aber heute in Verbindung mit dem Fastenritual eine der fünf Säulen des Islams UND SEIT MOHAMMED KEIN FRIEDENSMONAT MEHR UND MOHAMMED IST VORBILD.

    Die Geschehnisse bei Badr wurden durch Muhammad mittels Abfangen einer bedeutenden Karawane in Gang gesetzt, die im Gegensatz zur kleineren Karawane bei Naklah reich machten…

    Ähnlich wie in Mekka kamen die Bürger zusammen, um eine Eskorte zur Errettung der Karawane vor Muhammad und seinen muslimischen, raubenden Truppen zu schicken.

    Auf jeden Fall gewannen Muhammad und die Muslims die Schlacht(Anm.: Die die islamischen Sieger aufbauschen, um besonders glänzend dazustehen. Realistischer bei Wikipedia geschildert.

    Nach der Schlacht(Abschlachten) gab es große Beute zum Verteilen… Es war also genug für alle vorhanden. Trotzdem gab es schlechte Stimmung und es brachen Streitigkeiten unter den Muslim hinsichtlich der Aufteilung aus.

    Muhammad entschied sich deswegen für die Offenbarung der Sure 8, die Ausbeute des Krieges, und die Ausbeute wurde gemäß dieser aufgeteilt…““

    (Anm.: Die Sure 8 heißt tatsächl. Al-Anfal/Die Beute, weshalb dieser Surennamen auch mit „Die Verderblichkeit des Krieges“ übersetzt wird, scheint mir ein Trick.)

    AKTUELL, DA RAMADAN, BESONDERS WICHTIG:

    „“Die Sirat-Aufzeichnungen besagen, dass das erste Eid al-Fitr nach diesem Ramadan gefeiert worden war.
    Das erfolgreiche Kämpfen im heiligen Monat und Einnehmen von Beute, die die Muslime machten, erzeugte diese hoch festliche Ereignis.
    Hier kann man den Stellenwert von Ramadan und Eid erkennen, und dies ist noch heute so.
    Das ist für jedermann wissenswert, wenn er gedenkt, an den Festivitäten des Eid al-Fitr heute teilzunehmen…““
    http://europenews.dk/de/node/19152

    (Anm. teilweise, Hervorh. d. mich)

  12. OT: Kommt gerade in ARD-Brisant.

    Der erschossene Einbrecher in Hamburg war ein nigerianischer Lampedusa-Neger

    Zwei Lampedusa-Neger haben geklingelt und dann als der Hausbesitzer die Türe öffnete, hat eine Sicherungskette das Eindringen der Lampedusa-Neger verhindert. Daraufhin traten die kulturellen Kulturbereicherer die Türe ein, was den Hausbesitzer dazu bewegte einen Lampedusa-Neger mit einem Schuss außer Gefecht zu setzen.

    Der andere Lampedusa-Neger konnte fliehen. Die Polizei hat den deutschen Hausbesitzer nicht in Haft genommen. Wahrscheinlich wäre es dann zu einem Aufstand unter den Nachbar gekommen!

    🙂

Comments are closed.