imageAustraliens Regierung plant, Dschihadisten die Staatsbürgerschaft abzuerkennen (PI berichtete). Jetzt sind die Moslems des Landes traumatisiert, weil sie aus politischen Gründen „ausgesondert“ werden, sagte der Präsident des Islamrates von Victoria, Ghaith Krayem (Bildmitte), auf einem „Anti-Rassismus“-Forum in Melbourne. Die Pläne der australischen Regierung, Terrorunterstützern die Staatsbürgerschaft abzuerkennen, würden klar auf Moslems abzielen.

Zwei Personen, die zusammen mit Kurden gegen den IS gekämpft hätten, wären ohne Schwierigkeiten wieder nach Australien eingereist. „Aber in dem Moment, wo ein Moslem sagt ‚Ich möchte nach Hause kommen‘, was macht unser Premierminister da? Wenn du nach Hause kommst, wirst du verhaftet, und die ganze Härte des Gesetzes wird angewandt. Lasst uns ehrlich sein. Lasst uns keine Strauße sein. Diese Gesetze sind konzipiert, und sie gelten für unsere (Anm.: islamische) Gemeinschaft, und nur für unsere Gemeinschaft.“

Deshalb hielten auch viele der 300 Besucher des Anti-Rassismus-Forums das Gesetzesvorhaben für unnötig und allenfalls für Rhetorik, mit der man „extreme“ Gruppen wie ‚Reclaim Australia‘ (Holt Australien zurück) und die ‚United Patriots Front‘ aufmunitionieren würde. Warum diese Gruppen ‚extrem‘ sind? Sie hatten es gewagt, gegen Halal-Zertifizierung und Schariagesetze zu demonstrieren.

Krayem fordert mehr Geld. Er sieht die islamische Gemeinde Australiens in einem ‚Belagerungszustand‘. Er verwies dazu auf die bescheidenen Geldmittel, die den sozialen Projekten innerhalb der moslemischen Gemeinschaft zur Verfügung stünden, verglichen mit einer Budgetsteigerung von 1,2 Milliarden $ für Geheimdienste und Strafverfolgungsbehörden. „Die Gemeinde ist traumatisiert.“

Rechtsanwalt Rob Stary (auf dem oberen Foto links), Strafverteidiger mehrerer Terrorverdächtiger, pflichtete dem bei. Seit den Anschlägen vom elften September 2001 habe Australien mehr als 50 Anti-Terrorgesetze erlassen und über 30 Milliarden $ im Kampf gegen den Terrorismus ausgegeben. Das Ergebnis sei eine Spaltung der Gesellschaft, da die Regierung die Angst vor dem Terrorismus dazu benutze, die Kriege in Afghanistan, Irak und Syrien fortzusetzen.

„Was wir hier sehen, ist ein raffiniertes und koordiniertes Muster und ein Angriff auf die islamische Gemeinde … um sicherzustellen, dass es keinen Widerspruch und keine Untersuchung zu unserer Rolle in Afghanistan, Irak und Syrien gibt.“

Danach äußerten sich auch noch einige Hidschab-Trägerinnen zu ihren Alltagsproblemen. Kurzum, es war eine einzige Jammerveranstaltung, bei der es wieder nur darum ging, der „bösen“ Gesellschaft den schwarzen Peter zuzuschieben, mehr Geld zu fordern und alle Verantwortung von sich zu weisen. Dass die Bekämpfung des islamischen Terrorismus Milliarden von Dollar kostet, ist völlig egal. Schuld an den islamischen Terroristen sind doch bekanntlich wir alle, nur nicht der Islam. Und diese Leute, die die Dschihadisten nach dem Kopfabschneiden gerne wieder nach Australien einreisen lassen möchten, nennen sich dann selbst moderat.

Offensichtlich ticken die Islamverbände auf der ganzen Welt gleich. Das könnte am Islam liegen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

68 KOMMENTARE

  1. Auch nach deutschem Recht wäre es möglich Dschihadisten auszubürgern, es gibt dafür sogar einen Paragraphen, das die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen werden kann, wenn man sich einer fremden Militärorganisation anschließt. War mal im Gespräch das anzuwenden, aber die Gutmenschen waren natürlich dagegen.

  2. Die australischen Moslems sind offensichtlich noch ein klein wenig bescheuerter, als die europäischen.
    Es geht aber nur um Nuancen!

  3. Und welche Maßnahmen hat der Vorsitzende des Islamrates in Australien geplant, um Terroristen in den eigenen Reihen zu verhindern, bzw. denen das Leben schwer zu machen?!
    Welchen Beitrag wollen die Muslime selber leisten?

  4. #3 loherian (08. Jun 2015 06:32)
    Welchen Beitrag wollen die Muslime selber leisten?
    ++++
    Die australischen Moslems werden Saudi-Arabien und Katar umgehend darum bitten, mehr Geld zur Beschaffung von Kalaschnikows und für den Bau von Bomben zur Vergügung zu stellen.
    Schließlich muß es vorwärts gehen!

  5. Australien gefällt mir immer besser!!! Weiter so!!!

    Die Pläne der australischen Regierung, Terrorunterstützern die Staatsbürgerschaft abzuerkennen, würden klar auf Moslems abzielen.

    Stimmt. Hat ja auch damit es was zu tun, dass 99,9999999 % der Terrorunterstützer Moslems sind.

    Kleiner Tipp hier: wenn man dieser „rassistischen VErfolgung“ entgehen möchte: einfach keinen Terrorismus unterstützen. Easy.

  6. Mit deutschen Steuergeldern: Grüne mit Özdemir machen Werbung für Türkei-Wahlen

    Die HDP Partei ist der verlängerte Arm der PKK!

    Die Grünen machen Wahlwerbung für die türkische Partei HDP. Die Partei hat sogar Flugblätter in drei Sprachen – offenbar aus deutschen Steuergeldern – für die anstehenden Türkei-Wahlen anfertigen lassen. Cem Özdemir hingegen betreibt offensive Türkei-Wahlwerbung auf seinem Twitter-Account.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/05/512493/mit-deutschen-steuergeldern-gruene-machen-werbung-fuer-tuerkei-wahlen/

    und

    Parlamentswahl in der Türkei
    Pleite für Erdogan und AKP – Kurden jubeln

    Nach zwölf Jahren hat die AKP ihre absolute Mehrheit verloren. Wie es in der Türkei jetzt politisch weitergeht, ist unklar. Ein auf AKP-Mitgründer Erdogan zugeschnittenes Präsidialsystem wird es jedenfalls nicht geben. Grund ist unter anderem der Triumph der Kurdenpartei HDP.

    http://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-187.html

  7. „Down Under“ zeigt wie´s geht!

    Dort hat das große Aufräumen schon begonnen;
    während bei uns noch heftig auf die Bevölkerung eingedroschen werden kann.
    In letzter Zeit häufen sich die Angriffe im öffentlichen Raum auf Frauen, die mit Tritten, Boxhieben und, ganz besonders beliebt mit Schlägen ins Gesicht verletzt werden. Hier auch wieder so ein Fall von einem „Mann“ in der Region Hannover:

    „Mann schlägt 18-Jähriger ins Gesicht

    7. Juni 2015

    Zu einem Fall von Körperverletzung kam es am heutigen Sonntag gegen 3.40 Uhr in Sehnde.

    Vier Frauen im Alter zwischen 18 und 21 Jahren hielten sich heute am frühen Morgen in der Bahnhofstraße auf. Plötzlich ging ein 31-jähriger Mann auf die Gruppe zu und belästigte die Frauen verbal ohne erkennbaren Grund. Nachdem die Frauen den Mann aufgefordert hatten zu gehen, schlug er einer 18-Jährigen mit der flachen Hand ins Gesicht.

    Die inzwischen alarmierten Polizeibeamten konnten den 31-Jährigen antreffen. Sie stellten fest, dass er offenbar deutlich alkoholisiert war; außerdem zeigte er sich aggressiv. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen.

    Möglicherweise wird das Verhalten des Mannes noch ein gerichtliches Nachspiel haben.“

    Das erste Mal wurde ich auf solch einen Fall aufmerksam, weil ein Schwarzafrikaner in Hannover eine Dreizehnjährige ins Gesicht schlug.

  8. Oh jee, die armen Anhänger des „Tötet-die-Ungläubigen-Kults“ sind traurig, daß sie keine Australier mehr ermorden und bereichern können.

    Man stelle sich vor, sie müßten dorthin zurück, wo sie herkommen und wo der „Tötet-die-Ungläubigen-Kult“ Staatsreligion ist und wo (deswegen?) nichts funktioniert.

    Ein schrecklicher Gedanke für die Anhänger des „Tötet-die-Ungläubigen-Kults“

  9. #3 loherian
    Bist du ein Rassist? Bei dieser Frage?
    Falls du es noch nicht weisst: Musels brauchen nichts zu tun oder sich irgendwelche Gedanken machen. Musels sind von Geburt aus Opfer.
    Zudem haben sie ein Gen-Defekt: sie haben das Forderungs-Gen in sich. Dieses ersetzt die Stelle auf der DNA auch für Mitmenschen ein wenig Sympathie zu empfinden.

  10. OT

    Regierung: Bessere medizinische Versorgung für Migranten

    Die Bundesregierung will die Gesundheitsversorgung für Menschen mit Einwanderungshintergrund verbessern. Diese Mitbürger nähmen «seltener Gesundheits- und Pflegeleistungen in Anspruch, die ihnen zustehen», erklärte die Flüchtlings- und Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD) in Berlin anlässlich der Auftaktveranstaltung «Gesundheit und Pflege in der Einwanderungsgesellschaft». Bis 2030 werde die Zahl der Migranten älter als 64 Jahre von 1,6 Millionen auf 2,8 Millionen steigen, erklärte Özoguz. «Schon heute hat die erste Gastarbeitergeneration das Rentenalter erreicht.» Gerade ältere Menschen bräuchten eine kulturell vertraute Umgebung, in der etwa Ernährungsgewohnheiten oder auch religiöse Traditionen berücksichtigt würden. Daher sollten auch für Pflege und medizinische Versorgung dieser Menschen das Potenzial der jungen Migranten und Fachkräfte genutzt werden.

    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=56738

  11. Die übliche Nummer:

    Ein dummquatschender Moslem Lügner der denkt das andere genau so blöd sind wie er.

    So ein Gesetz trifft alle: Buddhisten die extra nach Birma fahren um Rohingya“ (Muslime) zu vertreiben, Hinduisten die von Australien nach Indien fahren um Christen (mit waffengewalt) zu bekämpfen, Juden die in die Westbank gehen um Moslems zu vertreiben.
    Sein Problem ist: Von diesen Menschen gibt es nur ganz wenige oder keine, obwohl sie 75-77% der Menschheit stellen.
    Die anderen 23-25% fallen dafür mit über 95% derartiger Taten auf und er ist einer der mitmacht und der Grundideologie dient!

    Man sollte nicht die Frösche fragen wenn man den Fieber-Sumpf trocken legt.
    Die Australier sind auf dem richtigen Weg fehlt noch ein absoluter Zuzugsstopp für derartige „Kulturen“ in Australien ( ICH meine bei uns auch!).
    Wer das nicht macht bekommt mittelfristig Probleme (die wir schon haben).

  12. Ein lesenswerter Artikel für die des Englischen Kundigen in „The Diplomat“
    und ein Kommentar

    arrotoxieta • 37 minutes ago

    „There has not been a single success in the „struggle against radicalisation“. Radicalisation is a massive historical reformation movement of 21st century Islam, which cannot be stopped. It can only be constrained geographically, i.e. making sure that Islam does not spread beyond the limits of the traditional Islamic world. It’s a land problem. This rise of this kind of issues in Europe, US, Australia demonstrates once more that recent immigration policies were a mistake, as many have constantly warned. They will not be solved by the methods which are normally suggested. On the contrary, they are and will worsen by the day.“

    http://thediplomat.com/2015/06/in-terror-fight-australia-debates-revoking-citizenship/

  13. Psychologisch spannend sind immer wieder die Islamverharmloser. Seht euch das gequälte Gesicht des Weissen (links im Bild) an. Er spürt, dass er auf der faschistischen Seite kämpft, ist aber zu feige, sich das einzugestehen.

    Ich kenne studienbedingt die Einstellung zahlreicher junger albanischer Moslems. Nicht die wehrhaften Bauern, Christen und Rechtskonservativen verabscheuen sie am meisten, sondern solche speichelleckenden Kulturverräter. So lastet der Hass von Millionen Menschen auf dem Gesicht dieser erbärmlichen Kreatur.

  14. Vielleicht ist Australien das Land in dem wir und unsere Kinder Zuflucht finden können.

  15. Liebes Australien seid bitte weiter ein Vorbild für die ganze Welt für die Ein.- und Ausreise von Islamisten.

  16. Klar,traumatisierte Moslems…
    Die ewige Leiher vom ewigen Opfer namens Moslem.
    Für wie dämlich halten diese Mordgötzenhuldiger uns???
    Nicht jede Regierung ist Rot(z)-Rot(z)-Grün!!
    (Ps:Ich hoffe,dass Australien dieses Islamkriecher-Pack als Terrorunterstützer entlarvt,was diese Klugschei**er,Bessermenschen und Paragraphakrobaten ja auch sind!!)

  17. kreuz und quer Diskussion: Islam – seine hellen und dunklen Seiten

    https://www.youtube.com/watch?v=5IYdOs_Zqic

    Veröffentlicht am 08.04.2015

    Das 800 Jahre lang islamische Spanien wird von Multi-Kulti-Liebhabern gerne als Paradebeispiel einer funktionierenden multi-ethnischen Gesellschaft angesehen. Nun, das war sie beileibe nicht, es gab wohl friedliche Zeiten, in denen sich Wissenschaft und Kunst ausbreiten konnten, doch dazwischen immer wieder Unterdrückung, Mord und Vertreibung. Wenigstens ansatzweise wird dies in der Diskussion gesagt. Und: Ist der Islam samt seinen Gewaltbefürwortern heute an einem Tiefpunkt angelangt?

    Teilnehmer:
    Milad Karimi (Religionsphilosoph, Islamwissenschafter und Koran-Übersetzer), Eva Haverkamp (Professorin für Mittelalterliche Jüdische Geschichte und Kultur) und Karl-Josef Kuschel (katholischer Theologe mit Forschungsschwerpunkt Interreligiöser Dialog). Die Diskussion leitet Günter Kaindlstorfer.

  18. #1 EasyChris (08. Jun 2015 06:20)

    Auch nach deutschem Recht wäre es möglich Dschihadisten auszubürgern, es gibt dafür sogar einen Paragraphen, das die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen werden kann, wenn man sich einer fremden Militärorganisation anschließt. War mal im Gespräch das anzuwenden, aber die Gutmenschen waren natürlich dagegen.

    Natürlich! Denn das sind überwiegend die gleichen, die dafür gesorgt haben, dass seit 2006 DER AUFRUF ZUM DSCHIHAD NICHT MEHR STRAFBAR IST!

    An Propaganda für den „Heiligen Krieg“ darf man sich ab sofort beteiligen. Dies beschloss der Bundesgerichtshof in einer Grundsatzentscheidung. Rechtswidrig ist nur noch das Planen einer Terroraktion oder ein Werben um Mitglieder für eben diese.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article897355/Aufruf-zum-Dschihad-ist-nicht-mehr-strafbar.html

  19. Wenn sich Muslime in einem Land so extrem unterdrückt fühlen, dann sollen sie halt in ein anderes (vorzugsweise muslimisches) Land gehen. Ist doch ganz einfach.
    Australien ist schon auf einem sehr guten Weg. Fast so gut wie Japan, wo unter den wenigen, die da überhaupt rein und bleiben dürfen, kein einziger Muslim ist (sind bestimmt alles böse N*zi-Japaner, die Antifa sollte da mal aufräumen … seufz).

  20. Reisende (ins Paradies) soll man nicht aufhalten. Ausreise zum „Dschihad“ dulden (spart Kosten für Justiz, Psychiatrie, Soziales und Gesundheit), Rückreise verhindern. Vorwärts immer, Rückwärts nimmer…

  21. Was hat er denn?Ist doch die klare Ansage:Unterstütze die Terroristen und Du fliegst.Unterstützt Du sie nicht,kannste hier bleiben.Wo ist das Problem?
    Aber wenn er partout darin eines sehen will,die Aussies lassen bestimmt mit sich reden zwecks AUSREISE!

  22. Egal, wie sich „Kuffar“ verhalten, ob sie irgendwo Krieg gegen einen islamischen Staat führen oder aber mit dem Islam buhlen, sie müssen zum Islam konvertieren oder sterben – steht im Koran.

    „“…beschimpfte Bin Laden sie – in der Annahme, daß seine Ausführungen nicht unter die Ungläubigen geraten würden – folgendermaßen:

    „Betreffend der Beziehung zwischen den Muslimen und den Ungläubigen faßte der Allerhöchste (Allah) zusammen:

    ’Wir (Muslime) schwören euch Nicht-Muslimen ab. Feindschaft und Haß soll auf immer zwischen uns bestehen bis ihr an Allah allein glaubt.’ (60:4)

    Es herrscht also eine Feindschaft, welche sich durch erbitterte, von unseren Herzen ausströmende Animosität auszeichnet. Und diese unbeugsame Animosität, d.h. dieser Kampf hört erst dann auf, wenn sich die Ungläubigen der Autorität des Islam unterstellen oder sich mit dem Dhimmi Status („wenn sein Blut nicht vergossen werden darf“) abfinden oder wenn die Muslime zu einem gegebenen Zeitpunkt schwach und unfähig sind (also Taqiyya angewendet werden muß).

    Wenn der Haß zu irgendeinem Zeitpunkt im Herzen eines Muslims auslöscht, so ist dies eine ungeheuerliche Apostasie! …

    Auf dieser fundamentalen Basis also ruht folglich die Beziehung zwischen den Ungläubigen und den Muslimen. Krieg, Abneigung und Haß, von Muslimen gegen die Ungläubigen gerichtet, machen das Fundament unserer Religion aus.

    Und wir betrachten dies als Gerechtigkeit und Wohlwollen ihnen gegenüber.“ (The Al Qaeda Reader, Broadway Books, New York, 2007, Seite 43)

    Diese feindliche Weltanschauung ist in den hauptsächlichen islamischen Rechtsschulen breit abgestützt. Man kann sie deshalb keinesfalls als „radikal“ bezeichnen.

    +++Wenn Bin Laden jedoch eine westliche Zuhörerschaft anspricht, ändert sich sein Ton dramatisch:

    Er zitiert nun eine lange Liste von „Beschwerden“ – von der palästinensischen Unterdrückung über die Ausbeutung der Frauen im Westen (!) bis hin zu der Unterlassungssünde der Amerikaner, das Kyoto Protokoll nicht unterschrieben zu haben – ohne je zu erwähnen, daß die USA einfach deshalb bekämpft werden muß, weil sie eine ungläubige Entität ist welche unterjocht werden muß.

    In Tat und Wahrheit beginnt er seine Reden an den Westen oft indem er davon redet, daß „Vergeltung Teil der Gerechtigkeit ist“ oder daß „Friede hat wer immer der Rechtleitung folgt“…

    Dies ist wiederum ein klarer Fall von taqiyya, denn Bin Laden führt nicht nur einen physischen „Heiligen Krieg“, sondern er praktiziert auch einen Propaganda-jihad.

    Er versucht den säkularen Westen … zu überzeugen, daß der gegenwärtige Konflikt allein dessen Schuld sei.

    Dies bringt ihm und seinem Anliegen mehr Sympathie. Andererseits weiß er auch, falls die Amerikaner merken würden daß – abgesehen von allen realen und eingebildeten politischen Beschwerden – aufgrund des islamischen Weltbildes nichts außer der Unterwerfung des gesamten Westens jemals Frieden bringen wird, seine Propagandakampagne gefährdet sein könnte.

    Es bleibt aber eine Tatsache, daß Al Qaida primär aus einem Gefühl religiöser Verpflichtung heraus agieren, und weniger einem Vergeltungsdrang unterliegen. Daher stammt das konstante Bedürfnis zu lügen, denn „Krieg ist Täuschung“, wie schon ihr Prophet verkündet hat.

    Obwohl man die große Mehrheit der Muslime weltweit nicht als aktive Terroristen bezeichnen kann, ist die Beschwerdeliste von Bin Laden gegenüber dem Westen beispielhaft für die Klagen des durchschnittlichen Muslims…““
    http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/

    +++++++++++++++++

    KORAN

    60:4
    „“…“Wir haben nichts mit euch noch mit dem zu schaffen, was ihr statt Allah anbetet. Wir verwerfen euch. Und zwischen uns und euch ist offenbar für immer Feindschaft und Haß entstanden, (solange,) bis ihr an Allah glaubt und an Ihn allein!“…““

    DER Taqiyya-Vers
    3:28
    „“Die Gläubigen dürfen nicht die Ungläubigen (zum Nachteil ihrer Gemeinde) zu Vertrauten/Freunden nehmen. Wer das doch tut, hat sich völlig von Allah abgewandt, es sei denn, ihr schützt euch dadurch vor ihnen…““

    +++

    8:12
    (Damals) als dein Herr den Engeln eingab: Ich bin mit euch. Festigt diejenigen, die gläubig sind! In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. Haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken, und schlagt ihnen alle Fingerspitzen ab!

    8:13
    „“Dies alles geschieht ihnen recht, weil sie sich Gott und Seinem Gesandten widersetzt haben…““

    +++++++++++++++++++

    „“Innerer [großer] Dschihad ist die persönliche Anstrengung, ein Allah gefälliges Leben zu führen. Dieses Dschihad -Verständnis wurde erst in der Neuzeit von einigen Rechtsgelehrte in den Vordergrund gehoben.

    In den ersten Jahrhunderten nach Mohammeds Tod wurde besonders der in Koran und Sunna verwurzelte Begriff des äußeren [kleinen] Dschihads betont. Dieser dschihad saghir ist der bewaffnete Kampf gegen die Ungläubigen – defensiv wie offensiv.

    Die militärische Expansion des Dar al-Islam ist eine kollektive Pflicht „Fard kifaya“ der islamischen Gemeinschaft. [1]

    Sofern sich niemand am Dschihad beteiligt, sündigt die gesamte islamische Gemeinschaft. Der jeweilige muslimische Herrscher hat die Pflicht mindestens einmal im Jahr den Dar al-Harb anzugreifen…

    Dar al-Harb = Haus des Krieges
    Dar al-Kufr = Land der Kuffar, Ungläubigen
    Es kann niemals Salam = Frieden mit Dar al-Harb geben
    Nur Hudna = zeitl. begrenzter Waffenstillstand…““
    http://www.islamkritik.mx35.de/

  23. #13 Eurabier (08. Jun 2015 07:58)
    #19 Kafir avec plaisir (08. Jun 2015
    08:09)

    Da kann ich nur mit einstimmen.

    Als Deutscher ist man zur Zeit der Superlativ von DOOF.

  24. Die Pläne der australischen Regierung, Terrorunterstützern die Staatsbürgerschaft abzuerkennen, würden klar auf Moslems abzielen.

    Bisher sagten die Moslem immer, dass nicht nur Moslems Terroristen produzierten.

  25. @ #15 B. Reichert (08. Jun 2015 08:06)

    Japan – der Islam hat bereits einen Fuß in der Tür!

    ISLAM u. MOSCHEEN IN JAPAN:

    „“…In der Zeit bis zum Pazifikkrieg bildeten sich in Kobe und Tokio islamische Gemeinden, deren Angehörige meist aus der turk-tatarischen Kaufmannschaft stammten, die vom japanisch verwalteten Festland eingewandert waren.

    Infolge der japanischen Groß-Asien-Vision, wurden die muslimischen Führer der Unabhängigkeitsbewegung in Niederländisch-Indien durch die Japaner konkret gefördert.

    Sie erhofften sich durch die Stärkung des Faktors Religion innerhalb der Unabhängigkeitsbewegung einen starken Widerstand gegen die europäischen Kolonialmächte. Durch eine unabhängige asiatische Handelszone versprach sich Japan mehr Selbstständigkeit gegenüber dem Westen.

    US-Dokumente aus dem Zweiten Weltkrieg belegen, wie Japan über Jahrzehnte hinweg die Gruppe des Islam als politischen Faktor für ihre eigenen Zielsetzung radikalisierte[5]…

    Bereits 1909 entstand die Initiative in Tokio eine Moschee zu errichten, diese wurde jedoch erst am 12. Mai 1938 (Geburtstag Mohammeds) fertiggestellt, nachdem verschiedene Zaibatsu den Bau finanziert hatten. Am Festland in Harbin, wurde 1937 eine 1922 begonnene Moschee vollendet. 1934 kam es in K?be zu einer Konvention in Japan lebender Türken und Tataren. Dabei wurde der Bau einer Moschee (s. K?be-Moschee) beschlossen, die 1935 geweiht wurde. Zu dieser Zeit befanden sich etwa 600, meist vor der Sowjetmacht geflohene, tatarische Türken in Japan…

    1974 kam es zur Gründung einer „Japan Muslim Federation.“[10]

    Das Gebäude der Tokioter Moschee wurde 1985 abgerissen, um einem Neubau Platz zu machen. Heute sollen etwa 30-40 kleinere Moscheen und etwa 100 islamische Gebetsräume in Japan bestehen.[11]

    Die Anzahl der Muslime in Japan nahm erst durch den um 1985 beginnenden Zufluss von Gastarbeitern meist aus Bangladesh und dem Iran wieder signifikant zu…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Japan

    MASSEN ISLAMISCHE TOURISTEN IN JAPAN u. HALAL-FRASS
    (Engl. Text aber reich bebildert)
    https://koptisch.wordpress.com/2013/12/27/islamischer-tourismus-in-japan/

  26. am besten alle in eine Klapse sperren – es wird doch irgendwo noch unbewohnte Inseln geben …

  27. Du kannst machen was du willst.
    Taucht irgendwo ein Mohammedaner auf, gibt’s Stunk, Zeck und Ärger.

    Falls die Unterhaltungskünstler irgendwann wirklich mal fliegen können, ist’s selbst auf Alpha Centauri mit der idyllischen Ruhe vorbei.

  28. „Die Pläne der australischen Regierung, Terrorunterstützern die Staatsbürgerschaft abzuerkennen, würden klar auf Moslems abzielen“.
    Tja, genauso wie es Listenhunde gibt, gibt es eben auch „Listenideologien“.
    Und, es fordert mal wieder.

  29. OT
    Der Größte Osmane aller Zeiten (GröOmaz) hat seine Wahl verloren, ein (göttlich) inspirierter und geführter Islamischer Staat Türkei findet noch nicht statt. Die Formel: Ein Gott, ein Volk, ein Führer (Präsident) hat (vorläufig) versagt. Das Ziel, „auf demokratischem Weg“ einen Islamischen Gottesstaat zu errichten und DAS KALIFAT auszurufen, hat der GröOmaz aber nicht aus den Augen verloren. „Schuld“ am vorläufigen Scheitern seiner politischen Agenda ist eine ‚kleine Minderheitenpartei’ (HKP) die es doch tatsächlich mit fast 13% ins Parlament schaffte und so den Durchmarsch der AKP-GröOmaz-Partei zur 2/3tel Mehrheit verhinderte. Man darf auf die wahrscheinliche Reaktion des GröOmaz schon einmal wetten, sie wird im Wesentlichen wie folgt aussehen:
    *die reaktionären Kräfte der HKP haben den Fortschritt der Türkei verhindert, sie werden ihn aber nicht aufhalten
    *die HKP ist Schuld, das die Türkei überall zu unrecht angefeindet wird, nur ein einige Türkei verschafft sich Respekt unter den freien Völkern der Erde
    *die HKP ist eine vom Ausland ferngesteuerte, gefährliche Organisation, die dem Türkentum in der Welt schaden will und bereits Schäden verursacht
    … und ähnliches …
    merke: Auch der GröFaz hat zuerst versucht ‚demokratisch’ an die Macht zu kommen, ist aber gescheitert – erst das ‚Ermächtigungsgesetz’ gab ihm die ‚Legamitation’ seine ‚Rassentheorien mit eingeschlossener Weltbeherrschungsidee’ in der Praxis ‚auszutesten’ … fragt sich, wann in der Türkei ‚ein Reichstag o.ä. brennt’ …

  30. So retten die Australier Leben!
    Jeder kann sich vorher überlegen, ob er in einen fremden Krieg ziehen UND die Staatsbürgerschaft verlieren oder daheim bleiben und anständig für seine Familie sorgen möchte.
    Bei „No Way“ haben sich die Betroffenen auch aufgeregt, aber seitdem ist niemand mehr vor der australischen Küste ertrunken.
    Offenbar haben sich die Aussis ihren gesunden Menschenverstand noch nicht in den Shisha-Spelunken der Bessermenschen vernebelt.

  31. Nun ja, Selbstkritik ist nicht die grösste aller islamischen Tugenden, wie wir ja seit langem wissen!

    Es kann ja gar nicht sein, dass die Schuld für irgendetwas bei den Muslimen liegt, da ja Allah in seinem Buch (Koran) die islamische Gesellschaft als die Beste aller Gesellschaften bezeichnet hat:

    Sure 3 Vers 110 – „Ihr seit die beste Gemeinde die für die Menschheit entanden ist. Ihr heisst was rechtens ist und verbietet das Unrechte und ihr glaubt an Allah. Die Mehrheit des Volkes der Schrift (Juden & Christen)sind Freveler“.

    Tja, wundert es dann noch irgendjemanden, dass die Muslime für gute Argumente nicht zugänglich sind?

  32. „No Room for Racism.“Ergo: No Room for Mohammed,No Room for Sharia and No Room for Quran,müsste es dann lauten.

    Die Lehren des Psychopaten,Vergewaltigers,Massenmörders,Versklavers,Apartheidpropaganisten Mohammed müssen gestoppt werden,weltweit!

    Freiheit statt Islam!

  33. OT

    Flüchtlingsbeauftragte: Gesundheitskarte für alle

    ie Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), fordert eine reguläre Gesundheitsversorgung für Asylbewerber in Deutschland und spricht sich dabei auch für eine Kostenbeteiligung des Bundes aus. «Wir brauchen eine klare Regelung: Wer krank ist, muss direkt einen Arzt sehen dürfen», sagte Özoguz der Deutschen Presse-Agentur vor einer SPD-Konferenz zur Flüchtlingspolitik heute in Berlin. Über die Details werde noch verhandelt. «Aber ich finde es richtig, wenn der Bund hier einen Großteil der Kosten übernimmt.»

    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=58203

  34. Diese Maßnahmen erwarte ich auch von unsere Politaffen. Wenn man Moslem nicht abschiebt oder man will Sie bei einem Strafverfahren nicht bevorzugen muß bei einem Moslem Anteil 7 % in Deutschland die Haftplätze um das 2,25 fache erhöhen. Ich habe als Rechengrundlage die Schweiz genommen, einen Moslem Anteil von 2 % und 50 % der Strafgefangene.

  35. Schön das die Australier die ersten Schritte in die richtige Richtung gemacht haben.
    Jetzt geht den „Dauerforderern“ der Stift, denn unterschwellig haben diese Angst, das Australien nur den Anfang in der westlichen Welt macht.
    Spätestens nach den nächsten Wahlen in den USA, wird dort das Schlaraffenland für die „Dauerforderer“ nicht mehr ganz so komfortabel sein und irgendwann wird Europa folgen. ( wenn es dann nicht zu spät ist)
    Die “ Rasse“ Islam hat zumindest in Australien dermaßen überdreht, das es auch der Bevölkerung nicht mehr entgangen ist.
    Gab es in der ganzen Menschheitsgeschichte eigentlich jemals eine “ Rasse“, welche völlig unnütz war, dem Gastland nur durch Forderungen auffiel und sich dummdreist in die Opferrolle begab, obwohl sie selbst der Täter war? Ich wüsste nicht…

  36. OT

    Von den Grünen mit deutschen Steuergeldern unterstützt, der verlängerte Arm der PKK,

    die Kurdenpartei HDP droht bei Wahlniederlage mit Terror-Anschlägen

    Die türkische Kurdenpartei HDP hat mit Terror-Anschlägen gedroht, sollten sie es bei den aktuellen Wahlen nicht ins Parlament schaffen. International gilt die Kurdenpartei HDP als der verlängerte Arm der Terrororganisation PKK.

    Während einer Wahlkundgebung der HDP stand auf Transparenten, „Falls wir den Einzug schaffen sollten, werden wir wie Wolken, wie die Sonne und wie der Regen sein. Doch falls wir den Einzug verpassen, gehe ich ins Gebirge, ins Gebirge“. Diese Redewendung steht für weitere Terroranschläge.

    In Deutschland ist die HDP besonders bei den Grünen beliebt. So warben in Deutschland die Grünen vor kurzem offenbar mit deutschen Steuergeldern für die Partei in der Türkei .

    http://www.shortnews.de/id/1159003/kommentar-tuerkei-kurdenpartei-hdp-droht-bei-wahlniederlage-mit-terror-anschlaegen

  37. Wie kann man nur den heiligen Krieg der Moslems nicht tolerieren? Eine Unverschämtheit! Rassismus pur! #IRideWithYou schon vergessen?

    Moslems können nur fordern und beleidigt sein. Die sind das perfekte Lämmchen der Gutmenschen, die mit ihrem Kampf gegen Rassismus sich sonst nur noch lächerlich machen würden. Die toleranten Gutmenschen benötigen ein „Opfer“, einen „Ausgegrenzten“, um sich zu profilieren. Unsere Buntesregierung springt direkt auf den Zug mit auf, die australische Regierung handelt pragmatisch und schützt ihr Volk!

  38. „Die Pläne der australischen Regierung, Terrorunterstützern die Staatsbürgerschaft abzuerkennen, würden klar auf Moslems abzielen.“

    Ja, klar! Welche Ideologie macht denn mit ihren Hirn-verschmierenden Auswirkungen diesbezüglich die meisten Probleme heutzutage????

  39. Australien macht es richtig! Jetzt müssten nur noch die Amerikaner und wir Europäer genauso handeln!

  40. Jetzt sind die Moslems des Landes traumatisiert, weil sie aus politischen Gründen “ausgesondert” werden, sagte der Präsident des Islamrates von Victoria, Ghaith Krayem (Bildmitte), auf einem “Anti-Rassismus”-Forum in Melbourne. Die Pläne der australischen Regierung, Terrorunterstützern die Staatsbürgerschaft abzuerkennen, würden klar auf Moslems abzielen.

    …ist das nicht ein kleines Stückchen weit „rassistisch“ gedacht vom Präsident des Islamrates von Victoria, Ghaith Krayem ?
    Wie kommt er bloss auf die global bestrittene Verbindung (Terroristen sind keine Moslems) von Terror und Islamanhängern ? Es ist doch sogar das Gegenteil der Fall:

    Islam heisst Frieden !

    Da kann der Präsident des Islamrates von Victoria, Ghaith Krayem fragen wen er will, z.B. mal Präsident Obama, Frau Kässmann, Gregor Gysi und/oder Erika und ihre Larve Gauck, die werden es bestätigen.
    .. also brauchen sich die australischen MohammedanerInnen wegen der Kopfabschneider und Drucktopfbombenbastler keine grauen Haare wachsen zu lassen. Denn die müssen sogar per Definition alle aus dem nichtislamischen Bereich stammen. Wahrscheinlich gläubig-militante Aborigines die mit ihren Grünen Ameisen von einer besseren Welt, ganz ohne Technik und nur mit Wüste und Werner Herzog, träumen … oder so . 🙄

  41. Krankheiten müssen als solche behandelt werden!
    Und die Europäer wollen Fähren.Was für ein Gegensatz.

  42. „Diese Gesetze sind konzipiert, und sie gelten für unsere (Anm.: islamische) Gemeinschaft, und nur für unsere Gemeinschaft.“

    Der Mann hat ja recht! Aber was beschwert er sich? Gesetze gegen Alkohol am Steuer sind auch nur für Leute gemacht, die sich alkoholisiert ans Steuer setzen! So wie Ampeln nur für die da sind, die öffentlich unterwegs sind und an die sie sich richten, die ihrer just dort, wo sie gehen oder fahren, gewahr werden.

  43. Die armen Moslems.
    Es muss anstrengend sein, weltweit immer nur beleidigt zu sein und sich in der Opferrolle zu sehen.
    Haben diese Damen und Herren eigentlich noch nie etwas von den über 26.000 islamischen Terroranschlägen seit 2001 gehört?
    Kennen sie die Aufrufe des IS zum Terror in der westlichen Welt nicht?

    Ich bin es wirklich leid, mir diese Jammerveranstaltungen anzuhören.
    Aber schon Ralph Giordano wusste, dass Moslems nicht kritikfähig sind – was m.E. ein weiterer Beweis für die Nicht-Integrierbarkeit von Moslems in die westlichen Gesellschaften ist – weil es der Islam nicht vorsieht, dass seine Ideologie oder seine AnhängerInnen kritisiert werden.

    Ich hoffe, die australische Regierung bleibt standhaft und knickt nicht vor diesen Jammerlappen ein.

    Man sollte diese Menschen stattdessen endlich mal zu Antworten zwingen. Warum seit ihr im Westen, wenn ihr dort so unterdrückt werdet? Warum seit ihr im Westen, wenn desssen Weltanschauung für euch so schrecklich ist? Warum seit ihr im Westen, wenn die dortigen Ungläubigen unter den Tieren stehen?
    Sie können ja schlecht mit der Wahrheit rausrücken, dass sie die Weltherrschat von Koran und Scharia installieren wollen, das würde sogar ein paar Gutmenschen erschrecken, die ernsthat an Multi-Kulti glauben. Aber es wäre interessant, welchen Schwachsinn sie sich aus den Fingern saugen würden.

  44. „Offensichtlich ticken die Islamverbände auf der ganzen Welt gleich. Das könnte am Islam liegen.“

    –> Ich hab‘ Tränen gelacht !!!

  45. @ #41 Freya- (08. Jun 2015 09:37)

    Ti-ta-taqiyya und Propaganda sind immer da!

    EIN ISLAMISCHES MÄRCHEN AUS 1001 NACHT

    “Ich habe kein Blut an meinen Händen”: Warum Thaiboxer Valdet Gashi aus Singen zum Islamischen Staat gegangen ist

  46. Meinen Kindern erkläre ich das so:
    Die Mohamedaner erinnern mich an die Leute, die ins Kino gehen und feststellen, der Film gefällt einem nicht, daraufhin rum randalieren und die anderen Besucher stören.
    Beim Rausschmiss fühlen sie sich dann beleidigt und wollen den Eintritt zurück.
    Schuld sind dann die Kassiererin, der Kinobesitzer, der Filmvorführer, der Verleih, der Film selber, der Regisseur und die Schauspieler.

    Daraufhin meine Kinder:
    Und warum guckt der dann nicht Mickey Mouse?

  47. Wenn es so schlimm wäre, würde eine diskriminierte Menschengruppe einfach die Koffer packen und dahin gehen, wo sie leben können, wie sie wollen.
    Da nach ihren Vorstellungen die Welt aber ihnen gehört, werden sie alles tun, das D?r al-Harb in ihrem Sinne umzukrempeln, bis sie es besitzen.
    Die Aufforderung: Wenn es euch hier nicht gefällt, dann geht doch woanders hin! zieht nicht. Dieses Land gehört ihnen und es muss unterworfen werden. Zurückgehen entspricht nicht ihrer Religion. Islam heißt Unterwerfung.

  48. @ #49 daskindbeimnamennennen (08. Jun 2015 10:50)

    „“Religiöse Diskussion mit Muslimen““

    (Anm.: Nur dann sinnvoll, wenn man Islam u. Muslime in aller Öffentlichkeit, mit Zuhörern, auf einem Podium, in der Fußgängerzone oder wenn man einen Artikel oder Buch schreibt, entlarven und bloßstellen kann. Um sich selbst zu beweisen oder zwecks christl. Mission, für Demokratie oder Atheismus wäre es Zeitverschwendung, es sei denn man möchte sich als Agitator gegen den Islam trainieren.)

    „“Religiöse Diskussionen mit Vertretern anderer Religionen können für beide Seiten erhellend und erkenntnisbringend sein. Mit Muslimen nach meiner Erfahrung aber nicht. Woran liegt das?

    Zum Einen kennt der Islam keine kritisch-historische Theologie im wissenschaftlichen Sinn. Zum Anderen finden wir die Antwort im Koran, der Wort für Wort Allahs Wort ist. Er verbietet den Gläubigen jegliche Diskussion mit Ungläubigen? Erlaubt ist ihnen nur, die Einladung zum rechten Glauben „Da’wa“ auszusprechen.

    Der rechtgläubige Muslim sieht in seinem Diskussionspartner nicht einen Menschen mit einer anderen, sondern einer falschen Religion…

    Zum Nachlesen:

    Mohammed ist der Gesandte Allahs an alle Menschen 7:158.
    Er ist das Siegel der Propheten 33:40.
    Die Religion bei Gott ist der Islam 3:19.
    Wer eine Andere sucht, wird nicht angenommen 3:85.
    Nur der Koran leitet zu dem, was richtig ist 17:9.
    Es steht mir (Mohammed) nicht zu etwas abzuändern 10:15.
    Alles steht im Koran 6:38; 6:59.
    Wer ungehorsam ist, befindet sich in offenkundigem Irrtum 33:36.
    Die Befehle im Koran sind eindeutig und verständlich 24:56; 26:193 und 195; 54:17.
    Rechtleitung 20:123; 2:185
    Alleinige Wahrheit 9:33; 17:105; 48:28; 61:9
    Keine Diskussion 2:176; 6:68 und 69.
    http://www.islamkritik.mx35.de/

    Koransurenvergleich:
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure3.html

  49. Auf wen sollen die Pläne denn sonst abzielen? Die Moslems bzw der Islam sind doch das Problem. Dass die Moslems dass nicht zugeben ist ja klar.

  50. Die armen und diskriminierten Terrorist-Mohammed-Verehrer könnten sich ja mit den armen Nazis zusammen tun, die auch immer so diskriminiert werden („Nazi raus!“) … 🙂

  51. Buchholz/Nordheide:

    Bürger eines Neubaugebiets freuen sich auf die Einquartierung von Flüchtlingen und hoffen auf neue Kontakte

    (…) Applaus erhielt eine Frau aus der Märchensiedlung, die bekannte: “Ich freue mich richtig auf die Flüchtlinge. Wir verkehren häufig nur unter unseresgleichen. Da kann es nur gut tun, neue Menschen kennenzulernen.”(…)

    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buchholz/politik/neue-fluechtlingsunterkunft-in-buchholz-skeptiker-sind-in-der-minderheit-d60061.html

  52. Ja da guggens dann reichlich dämlich aus der Wäsche,wenn ihre Totschlagsargumente nicht greifen.
    Es ist wie überall,am Anfang sind es doch die armen verfolgten,die ja nur ein wenig Religion ausleben wollen und am Ende wollen sie den ganzen Staat übernehmen und mit ihren Kopfabschneidersekten Riten infizieren ,bis nichts anderes mehr überbleibt.
    Australien macht es richtig,diese Gattung Mensch versteht nichts anderes als Druck…

  53. Ach Australien – ein Land das unser INVASOREN-Wahnsinn anscheinend noch nicht erreicht hat!

  54. #59 johann (08. Jun 2015 12:33)
    Buchholz/Nordheide:

    Bürger eines Neubaugebiets freuen sich auf die Einquartierung von Flüchtlingen und hoffen auf neue Kontakte

    (…) Applaus erhielt eine Frau aus der Märchensiedlung, die bekannte: “Ich freue mich richtig auf die Flüchtlinge. Wir verkehren häufig nur unter unseresgleichen. Da kann es nur gut tun, neue Menschen kennenzulernen.”(…)
    ————————————————

    „Eine Frau aus der Märchensiedlung“? Ist kein Witz? Oh, Gott, wird DIE aber schön aufwachen wenn die INVASOREN über sie herfallen!

  55. Zwei Personen, die zusammen mit Kurden gegen den IS gekämpft hätten, wären ohne Schwierigkeiten wieder nach Australien eingereist. „Aber in dem Moment, wo ein Moslem sagt ‘Ich möchte nach Hause kommen’, was macht unser Premierminister da? Wenn du nach Hause kommst, wirst du verhaftet, und die ganze Härte des Gesetzes wird angewandt.

    Tja, ein klassisches Eigentor.

    Personen nennt er die Rückkehrer, die gegen den Islamischen Staat kämpften.
    Aber wogegen kämpften seine zurückkehrenden Mohammedaner?
    Da muss es einen Unterschied geben, denn sonst ist seine Unterteilung in „Personen“ und „Mohammedaner“ ja unsinnig.

    Auch nicht schlecht:

    Krayem fordert mehr Geld. Er sieht die islamische Gemeinde Australiens in einem ‘Belagerungszustand’. Er verwies dazu auf die bescheidenen Geldmittel, die den sozialen Projekten innerhalb der moslemischen Gemeinschaft zur Verfügung stünden, verglichen mit einer Budgetsteigerung von 1,2 Milliarden $ für Geheimdienste und Strafverfolgungsbehörden.

    Da ist sie wieder, die mohammedanische Integrationsunwilligkeit.
    Australien bietet sehr wohl Soziales für alle Australier an, man muss nur hingehen.
    Blöd, wenn man aber als strammer Mohammedaner mit den Ungläubigen, in deren Land man zeckt, nichts zu tun haben möchte.

    Die Regierung Australiens ist auf einem guten Weg, wer nichts mit Australiern und ihrer Lebensart zu tun haben möchte, der darf das Land verlassn -> Mohammedaner raus!

  56. Es zeigt sich wieder einmal nur allzu deutlich, dass Muslime Fremdkörper in den sie beherbergenden (und alimentierenden) Gastgesellschaften sind!
    Das kann gar nicht anders formuliert werden!
    Der einzige Bereich, in dem sie auffallend „produktiv“ sind, sind Forderungen, die sie in ihrem dauerbeleidigten Gemütszustand unentwegt erheben.
    Australien hat jetzt im wahrsten Wortsinne „Grenzen“ gezogen, die auch in Europa überfällig sind! Selbst in Frankreich wurde diskutiert, islamischen Fanatikern mit terroristischem Hintergrund und landesverräterischen Auffälligkeiten die Staatsbürgerschaft zu entziehen.
    Die Islamverbände, mit denen vor allem in Deutschland, ständig sinn- und ergebnislose „Gespräche“ und „Konferenzen“ abgehalten werden – mit dem Charakter von Einbahnstraßen -, kommen einfach nicht auf die Idee, selbst nicht die angeblich „moderaten“, IHRE Leute an zivilisatorische Standards heranzuführen, die mehr sind, als nur komfortable Sozialfürsorge zu beziehen…
    Stattdessen pöbeln sie die Gastgesellschaften wegen „Rassismus“ und „Diskriminierungen“ an, wobei sie von Despotenregimes der islamischen Welt in der UN0, in der „Arabischen Liga“ und der „Organisation für Islamische Zusammenarbeit“ unterstützt werden, allesamt Staaten mit schwersten Menschenrechtsverletzungen, die unsere muslimischen „Mit-Bürger“ angeblich oft als sogenannre „Flüchtlinge“ verlassen haben – wer´s halt glaubt!
    Bei UNS finden sie dann „fünfte Kolonnen“ von linken „Gutmenschen“ vor, deren Absichten in der Umgestaltung der Gesellschaft mittels bürgerkriegsbereiter Armutszuwanderer bestehen, woraus bei uns GRÜNE und LINKE nicht einmal mehr ein Hehl machen. Vergleichbare landesverräterische Gruppierungen gibt es überall in Europa – und in down under.
    Dort wurde aber erst einmal „Schluss“ gesagt!
    Dies durch eine beherzte bürgerliche bzw. bürgernahe Politik, die auch den Namen verdient, und die sich nicht mehr durch die Pressionen der islamischen Welt – Öl, Terror, Zuwanderung -, und einheimischer „fünfter Kolonnen“ in eine appeasementartige Duldungshaltung zwingen lässt.
    Und um daran zu erinnern: Muslimen wird in Australien nicht etwa verwehrt, fünf- bis fünfzigmal gen Mekka zu beten oder auf Schweinesteaks zu verzichten, sondern zum Bürgerbrieg (Dschihad) im In- und Ausland zu hetzen, bzw. den vorzubereiten und zu führen.
    Für „unsere“ GRÜNEN, die uns auch auf von ihnen dominierten Kirchentagen einreden wollen, der Islam sei eine „Religion des Friedens“, bezeichnenderweise ein Skandal.

  57. #noRoom for Racism
    Das sehe ich auch so!
    Weil Islam=Rassismus, ist dies gleichbedeutend mit

    #noRoom for ISLAM

    „Australier haben keine Rechte,
    auch kein Recht auf Leben“
    Koran: Kufar, Harbi, …

  58. Die Pläne der australischen Regierung, Terrorunterstützern die Staatsbürgerschaft abzuerkennen, würden klar auf Moslems abzielen.

    Wie kommt der denn auf so einen Unfug. Jeder weiss doch, dass der Terrorismus nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun hat und Moslems gar keine Terroristen sein können!

    Wenn unsere westliche Gesellschaft nicht so komplett verblödet und dekadent wäre, dann würden ihn alle auslachen. Und dann wieder ernst werden und ihn aus dem Land werfen.

  59. wie geil ist das denn? Zitat:
    -Die Pläne der australischen Regierung, Terrorunterstützern die Staatsbürgerschaft abzuerkennen, würden klar auf Moslems abzielen.-
    *koppschüttel*
    rausschmeissen, die ganze Brut

  60. Beim Köpfe abschneiden, verbrennen von Menschen merkt man nichts von einer Traumatisierung

Comments are closed.