Print Friendly, PDF & Email

sexual_assaultHeute wieder einige der Aktivitäten von sogenannten “Flüchtlingen” oder möglicherweise schon eingebürgerten Mitbürgern der letzten Tage mit Schwerpunkt „sexueller Bereicherung“ – wie immer ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit.

In Dresden steht ein „Flüchtling“ aus Marokko wegen einer Vergewaltigung vor Gericht. Es war der blanke Horror: Als Anna B. (29) im Januar nachts durch die Neustadt geht, „umarmt“ sie plötzlich ein Mann von der Seite. Die gebürtige Polin verbittet sich die Annäherungsversuche und geht weiter. Inzwischen befinden sie sich auf Höhe des Hauses Hoyerswerdaer Straße Nummer 38. Der Mann aber, Asise S. aus Marokko, lässt nicht von ihr ab, presst sie gar in einen Hauseingang, schlägt sie und wirft sie zu Boden, so die Anklage der Staatsanwaltschaft. Dann vergewaltigt er die junge Frau brutal, beißt ihr sogar in die Wange. Später wird er ihr auch noch den Rucksack mit allen wichtigen Utensilien drin klauen, darunter ein Smartphone.

In Bad Kreuznach wurden „zwei somalische Asylanten wegen einer Vergewaltigung zu 7,5 Jahre Haft verurteilt: Der frühe Morgen des 13. Dezember 2014: Die angehende Erzieherin (21) geht nach der Disco durch die Wilhelmstraße in Bad Kreuznach, als sie von den Somalis Yakub I. (20) und Ayanle H. (18) angesprochen wird. Sie weist die Asylanten von sich, will weggehen. Doch die Männer zerren sie in eine Grünanlage und fallen über sie her. Verzweifelt wehrt sich die Auszubildende, schreit. Immer wieder prügeln die Männer da auf sie ein. Erst als Schläge den Augenhöhlenboden zertrümmern, gibt sie die Gegenwehr auf!

Frankenthal / Metropolregion Rhein-Neckar – Schnelle und umfangreiche kriminalpolizeiliche Ermittlungen führten am 8.6.2015, gegen 16.20 Uhr, zur Festnahme eines 18-jährigen Asylbewerbers aus Frankenthal, der als Täter der Vergewaltigung vom vergangenen Samstag in Betracht kommt. Dem Tatverdächtigen wird vorgeworfen, am 6. Juni 2015, zwischen 4 Uhr und 04.30 Uhr, eine 20-jährige Radfahrerin, die auf dem Heimweg vom Strohhutfest unterwegs war, vergewaltigt zu haben.

Im Zug von Günzburg Richtung Krumbach ist eine 18-Jährige am Sonntag unsittlich an Oberschenkeln und Brüsten berührt worden. Der Mann ist etwa 25 Jahre alt, hat südländisches Aussehen mit ungepflegter Erscheinung. Er sprach gebrochen Deutsch und „eher Englisch“, berichtet die Polizei. Der Vorfall ist zwischen 17 und 17.45 Uhr passiert, der Mann stieg zwischen Ichenhausen und Billenhausen aus dem Zug aus.

Heilbronn (ots) – Trotz einiger Ermittlungsansätze kommt die Heilbronner Kriminalpolizei im Fall einer sexuellen Nötigung am Sonntag, 31. Mai in der Heilbronner Innenstadt nicht weiter. Mithilfe ihres resoluten Abwehrverhaltens verhinderte eine junge Frau, dass ein Unbekannter ihr noch näher kommen konnte, als dies schon der Fall war. Die 23-Jährige ging gegen 3.30 Uhr zu Fuß durch die Biedermanngasse, als sie von dem Mann angesprochen wurde. Ein klares Angebot zur körperlichen Zweisamkeit lehnte sie ab, woraufhin der Unbekannte handgreiflich wurde. Die Frau schlug seine Hände weg, trat ihm zweimal zwischen die Beine und schrie um Hilfe. Das war zu viel für den Unbekannten, er flüchtete. Der 25 bis 35 Jahre alte Täter ist etwa 1,80 Meter groß und normal schlank. Seine kurzgeschnittenen Haare sind schwarz. Er sprach Deutsch mit südeuropäischem oder nordafrikanischem Akzent.

Lohbrügge. Die 19-jährige Frau ging am Montagabend gegen 20.15 Uhr auf dem linken Gehweg des Hein-Möller-Weges in Richtung Ludwig-Rosenberg-Ring. In Höhe der Zufahrt zum Marktkauf-Parkhaus kam der Täter plötzlich von hinten auf die Frau zu und versuchte sie, unsittlich zu berühren. Das Opfer wehrte sich vehement. Die junge Frau zog ein Pfefferspray aus der Tasche und sprühte damit dem Täter direkt in Gesicht. Der verdutzte Angreifer ließ von ihr ab, die 19-Jährige konnte flüchten. Der Täter wird als etwa 25 Jahre alt und 180-185 Zentimeter groß beschrieben. Er hatte ein südländisches Aussehen, eine sportliche Figur, trug einen Drei-Tage-Bart, hatte schwarze, seitlich kurz geschnittene, Haare mit längerem Deckhaar.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

99 KOMMENTARE

  1. Wird der „Deutsche Michel“ erst wach, wenn jede Familie ein Vergewaltigungsopfer zu beklagen hat?

  2. Das müssen wir doch aushalten können!

    (Ich weiss (nicht), ich reagieren würde,
    wenn das bei einer mir nahestehenden
    Person passieren würde)

  3. Wie sagte Merkel: Deutschland muß Gewalt von Ausländern hinnehmen.Also,wählt CDU!

  4. Und das alles noch vor dem diesjährigen Ramadan!

    Auf der anderen Seite ein multikultureller Beitrag von „Vögeln gegen Rechts“! 🙂

    Dummerweise sind unter den Opfern nicht nur menopausierdende linksgrüne FlüchtlingshelferInnen sondern auch unschuldige Frauen und Mädchen, quasi „unsere“ Töchter, Herr Bundesinnenminister, die von Ihren Söhnen vergewaltigt werden…

  5. Mir wird ganz schlecht, wenn ich an die vielen traumatisierten Frauen, deren ebenfalls betroffene Partner, Kinder, Familien… denke!

  6. Hoffentlich ein paar CDUCSUSPDFDPPDSGRÜNELINKE Wähler weniger.
    Das schreibe ich ganz ohne Sarkasmus.
    Gerade jungen Frauen darf man zugestehen, positiv zu denken und den Versprechen der Politiker zu vertrauen.
    Wer allerdings bei der nächsten Bundestagswahl 2017 immer noch dieses Gesindel wählt, schreit geradezu nach einer Vergewaltigung durch eine frisch importierte Horde Bimb*s.

  7. Das Absurde ist, dass diese Lebewesen noch jahrelang für zehntausende Euro im Luxusknast durchgefüttert werden. Die Durchsetzung der Menschenrechte wird unweigerlich zu Krieg führen, und am Ende werden sich die Human-Rights-Faschisten die Augen reiben und sagen „Aber wir sind nicht schuld“.

  8. #11 GundelGaukeley (11. Jun 2015 09:45)

    Ich glaubte, eine Frau mit Kopftuch zu erkennen!

  9. Prinzipiell erreichen wir langsam den Zustand von 33-45. Gewisse Menschen auf der Strasse fürchtet man und ist Ihnen wehrlos ausgesetzt. Sie tragen keine SA Uniformen und Gestappo Mäntel, aber sie sind dennoch klar zu erkennen (Südland). Der Staat tut alles damit die Verbrechen ungesühnt bleiben und macht die Opfer zu Tätern. Mann selbst steht dem ganzen fassungslos gegenüber und wird bei der geringsten Gegenwehr als Volksverräter bzw. Nazi entrechtet. Und auch heute zieht sich der offene Konflikt zäh dahin. Ich hoffe nur dass ich demnächst in Würde und einem guten Kampf sterben kann.

  10. „Diese Männer haben ein sexuelles Bedürfnis“ belehrte bereits ein pensionierter bayrischer Pfarrer u. wusste gleichzeitig, dass beim Gros der Buntlandfrauen diese Gelüste auf wenig Gegen“liebe“ treffen, weshalb er konsequenterweise per Steuergelder gesponsorte Puff-Audienzen für der Obertanen fremdländische Lieblinge offerierte.

    Im Freiberger Invasorenheim stach ein Pakistaner (28) einen Inder (41) nieder. Ein Grünen-Kasper lallt, mit weniger als den 10 Einsatzfahrzeugen wären „Vorurteile vermeidbar gewesen“ u. klagt an, „ob die zuständigen Instanzen genügend Fingerspitzengefühl für diese Aufgabe aufbringen“. Anwohner beklagen wiederholt Ruhestörungen u. Lärmbelästigungen, zudem dringen Landnehmer häufig in fremde Grundstücke ein:
    http://www.freiepresse.de/LOKALES/MITTELSACHSEN/FREIBERG/Asylbewerberheim-Landratsamt-verteidigt-Grosseinsatz-artikel9219302.php

    In der Schneeberger Asylerpresserunterkunft lieferten sich 50 teils angetrunkene Syrer u. Iraker eine Massenschlägerei, 30 Polizisten mischten 2h lang mit. 3 Rädelsführer können die Buntländer nach einer Nacht in der Ausnüchterungszelle wieder bereichern:
    http://www.bild.de/regional/chemnitz/schlaegerei/30-polizisten-beenden-massenschlaegerei-41296380.bild.html

  11. Der Günter Wallraff sollte sich mal konspirativ verkleidet in einem Frauenhaus bei einem Opferverband in einer Notaufnahme eines Krankenhauses oder bei der Polizei einschleichen, damit das ganze Ausmaß von der Teilhabe und Bereicherung dieser hier ins Land
    gelassenen Irren mal aufgedeckt und bekannt wird.

  12. PI, braucht einen eigenen Zähler od. Landkarte, von allen…… “ in Deutschland von Fremden begangenen Straftaten „, der durch kollektiven Spürsinn und Intelligenz immer aktuell und auf den laufenden gehalten wird, dazu kann jeder mit aus den Landkreisen des Bundesgebiets erschienenen und veröffentlichten weil somit nachgewiesen Meldungen beitragen, als Vorlage und Orientierung könnte diese Seite ein Beispiel sein —-> http://www.deutscheopfer.de

  13. In Mainz wurde gestern ein kath.Kindergarten
    vorläufig geschlossen.Wegen Gewalt und sexuellen Übergriffen!!!zwischen Kindern!!!
    Ich wette,dass die „Täterkinder“ aus mohamedanischen Familien stammen.Natürlich wird im Mo.der ethnische Hintergrund verschwiegen.
    Bitte recherchiert da mal.

  14. OT- Die FAZ hat wohl mal wieder einen lichten Moment und berichtet nicht ganz ohne kritischen Unterton über das Geschwafel an der Al-Azhar-Universität und die krampfhaften Versuche, dem in aller Welt als gefährlich eingestuften Islam eine friedfertige Tünche überzukippen:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/azhar-universitaet-in-kairo-is-sind-gar-keine-muslime-13631203.html?printPagedArticle=true

    Was mir dabei fehlt: An ihren Taten soll man sie messen, und die werden sorgfältig nicht erwähnt. Wieviele Kirchen wurden diese Woche wieder allein in Ägypten zerstört, wieviele Kopten getötet, vertrieben, drangsaliert? Und der ganze schwindelige Rest.

  15. Buntlandbewohner nehmen die Übergriffe, je nach Intensität ihrer Buntheit, mit gleichgültiger Gelassenheit bis hin zu Begeisterung wahr. Betroffene werden sozialpädagogisch betreut. Todesopfer bekommen ein stilles Begräbnis. Es ist alles in bester Ordnung.

  16. Ja PI bitte macht so eine Karte die http://www.deutscheopfer wird nicht mehr gepflegt. Damit kann man Menschen erreichen um ihnen zu zeigen was in diesem Land los ist. Es wäre eine Grundlage zu überzeugen.

  17. Das setzt sich ja schon bis in den Kindergarten fort.

    Laut der Zeitung haben Kinder andere Kinder mit Drohungen zu sexuellen Handlungen gezwungen.

    Nach mutmaßlichen sexuellen Übergriffen unter Kindern hat die katholische Kirche eine Kindertagesstätte in Mainz vorübergehend dicht gemacht. „Die Einzelheiten werden gegenwärtig untersucht“, teilte das Bistum Mainz am Mittwoch mit.

    Die Kinder haben die Einzelheiten schon untersucht.

    Kann auch sein, das die schon etwas über die frühkindliche Sexualaufklärung gehört hatten.

    Interessant wäre natürlich zu erfahren, aus welchem familiären Verhältnissen diese „Droh-Kinder“ kommen und welchen „deutschen“ Hintergrund sie haben.

  18. OT

    UNGARN
    09.06.2015
    „“Der „Eiserne Vorhang“ kehrt zurück: Ungarn schafft Aslyverfahren ab, neues Grenzregime macht Flüchtlinge zu „Eindringlingen“

    Flüchtlinge aus „sicheren Herkunfts- und Transitländern“ – also praktisch allen Nachbarländern Ungarns – sollen als „Eindringlinge“ klassifiziert und umgehend abgeschoben werden können. Asylverfahren werden damit quasi abgeschafft, – völkerrechtswidrig. Außerdem tauchten Pläne für eine Sperranlage mit Stacheldraht auf – der Eiserne Vorhang kehrt zurück…““

    Der Schreiberling macht aus Einwanderern Flüchtlinge:

    „“…noch vor der Sommerpause strengere Gesetze gegen Einwanderer (er meint: Flüchtlinge) zu erlassen“…““

    Und jammert:
    „“Das ist auch ein schwerer Verstoß gegen EU-Regeln…““
    (Pester Lloyd)
    http://www.pesterlloyd.net/html/1524neuesgrenzregime.html

    ÖSTERREICH
    „“Integrationsminister Sebastian Kurz:
    „Wer die Niederlassungsfreiheit schätzt und bewahren möchte, muss sie gegen Missbrauch und Falschinterpretation schützen und verteidigen…““
    http://kurier.at/politik/inland/kurz-will-sozialgeld-fuer-zuwanderer-nicht-mehr-sofort-zahlen/135.365.992

  19. Achtung, Umschalten !

    NTV seit 10.00 Uhr Live Thema Tröglitz Pressekonferenz,

    Die ersten Flüchtlinge in Tröglitz, Nichts mehr von wegen “ Fremdenfeinden und Nazis „

  20. Diesen Zellhaufen – oder sollte ich besser sagen Migrationspenissen – sind die Konzepte „Nein“ und „Selbstbeherrschung“ vollkommen unbekannt. Auch mit ein Grund, warum sie in ihren Ländern bis heute nichts gebacken kriegen.

    Frauen sind Freiwild, ausschließlich als Samenabfalleimer/Druckventil gedacht. Immer und überall. Handhaben sie in Afrika genauso. Und in Islamien sowieso. Die meist körperliche Überlegenheit von Männern setzen sie dabei gnadenlos ein: Zusammenschlagen, dann vergewaltigen.

  21. #17 Istdasdennzuglauben (11. Jun 2015 10:04)

    Oh, ist die Seite „messerattacke“ wieder aktiv? Das freut mich!

  22. OT

    10.06.2015
    „“Radioaktive Stoffe gesammelt
    Bericht: IS hat Material für schmutzige Bombe
    (Von Benjamin Konietzny)

    Seit zwei Jahren plündert der IS in Syrien und im Irak. In Hospitälern und Forschungseinrichtungen haben die Islamisten dabei einem Geheimdienstbericht zufolge genug strahlendes Material gefunden, um eine radiologische Bombe zu bauen…““
    http://www.n-tv.de/politik/Bericht-IS-hat-Material-fuer-schmutzige-Bombe-article15275531.html

    10.06.2015
    „“Islamisten drohen auf Facebook, FPÖler abzuschlachten…““
    http://www.unzensuriert.at/content/0017951-Islamisten-drohen-auf-Facebook-FPOeler-abzuschlachten

  23. #26 Babieca (11. Jun 2015 10:16)

    Viele afrikanische Frauen ticken aber ganz ähnlich. Vor Jahren gab es mal einen hübschen Bericht über Frauen in afrikanischen „Flüchtlingslagern“, die halt mit jedem in die Kiste hüpfen, weil sie nichts anderes zu tun haben. Die zahllosen Kinder werden dann einfach bei Oma gelassen, während Mama saufen und poppen geht, oder direkt irgendwo ausgesetzt. Die Hilfsorganisationen kümmern sich dann schon darum.

    Zivilisatorisch sind diese Leute ein paar tausend Jahre hintendran. Triebgesteuert, planlos und ohne jedes Verantwortungsgefühl. Jede Affenbande hat ein besser entwickeltes Sozialverhalten. Zügellose Vermehrung als einzige Überlebensstrategie ist wohl das Primitivste, was die Evolution hervorgebracht hat.

  24. #24 Maria-Bernhardine (11. Jun 2015 10:14)

    Man kann die Ungarn nur beglückwünschen und auch beneiden. Offenbar haben sie eine Regierung, die sich nicht an diesem monströsen Eugenikprogramm beteiligt.

  25. #20 Religion_ist_ein_Gendefekt (11. Jun 2015 10:10)

    Danke für den Hinweis. Zu Ägypten: Al Sisi ist besser als die Moslembrüder/Mursi. Gut, daß er sich durchgesetzt hat. Aber Islam ist Islam und auch unter Al Sisi (der im übrigen eine fette Gebetsbeule spazierenträgt) benimmt sich der Islam weiter wie Islam. Die Koptenjagd geht weiter, das Kirchenabfackeln, der Frauenhaß, eben das komplette Islampaket. Samt Al Azhar, die immer dann ins Lügen gerät, wenn „das Image des Islams beschädigt“ wird, ansonsten aber genau den Dreck raushaut und lehrt, der nun mal in Koran und Hadithen steht. Just jetzt:

    http://www.jihadwatch.org/2015/06/al-azhar-distributing-free-book-dedicated-to-discrediting-christianity-the-failed-religion

    http://www.jihadwatch.org/2015/06/egypt-terrified-christians-flee-homes-following-blasphemy-accusations

  26. @ #31 Lepanto2014

    Eigentlich müßten wir alle zum IS gehen. Der bekämpft wenigstens die westlichen Regierungen mit Waffen Gewalt.
    Wie wäre es, wenn wir als IS Gruppe den deutschen Bundestag stürmen und einen katholischen Gottesstaat gründen (na ja so ähnlich. Bei den Verhältnissen hier und den Taten unserer Entscheider kommt man eh durcheinander!)

  27. Was hier passiert, ist ein fürchterliches Verbrechen an der Bevölkerung. Wobei das eigentliche Verbrechen die Desinformation ist. Die meisten Opfer meinten naiv, es ist möglich, sich in diesem Land frei zu bewegen, nachts auf die Straße zu gehen. abends in die Parks usw. Aber das ist vorbei. Natürlich gab es auch schon vorher unter Deutschen Kriminalität. Aber diese Gewalt ist eine völlig andere Dimension und eine ganz andere Qualität. Und ich traue es weder der deutschen Polizei noch der deutschen Justiz zu, dem Herr zu werden. Das Kommentarschreiben hier ist ja ganz nett. Aber es wird nichts mehr ändern. Entweder das Volk geht massenhaft auf die Straße oder es wird grauenhaft.

  28. #30 Lucius (11. Jun 2015 10:24)

    Danke für die Ergänzung mit den Frauen. Und das hier nochmal dick und zustimmend unterstrichen:

    Zivilisatorisch sind diese Leute ein paar tausend Jahre hintendran. Triebgesteuert, planlos und ohne jedes Verantwortungsgefühl. Jede Affenbande hat ein besser entwickeltes Sozialverhalten. Zügellose Vermehrung als einzige Überlebensstrategie ist wohl das Primitivste, was die Evolution hervorgebracht hat.

  29. Selbst die CSU hat ja inzwischen gemerkt als man beim G7 – Treffen urplötzlich und vorübergehend das Schengen-Abkommen außer Kraft setzte und Grenzkontrollen einführte, wer dort alles einem so ins Netz geht.
    Konsequenzen ? Null. Typisches konsequenzenloses CSU-Gelaber wie man es von Seehofer & Co. kennt.

    Wartet mal ab bis die „Schafskälte“ weg ist und es vielleicht noch mal so richtig warm wird und gleichzeitig die Asylantenzahlen weiter steigen werden : Dann werden noch viel mehr dt. Frauen und Kinder „bereichert“ und nun ratet mal wen die Erwachsenen wohl gewählt haben…

    Es trifft wohl weniger hässliche, verhärmte GrünInnen ( die wollen das so ) als eher hübsche Frauen und naive Mädels aus dem bürgerlichen Bereich.

  30. OT- #34 Babieca (11. Jun 2015 10:28)

    Zu Ägypten: Al Sisi ist besser als die Moslembrüder/Mursi. Gut, daß er sich durchgesetzt hat.

    Absolut. Man kann gar nicht aufhören den Kopf darüber schütteln, wie irgendjemand noch den „arabischen Frühling“ (hust) als „Demokratiebewegung“ verkaufen kann, ganz besonders wenn man die 360°-Wende in Ägypten betrachtet. Von Mubarak über die Brüder zu Al Sisi. Was hat sich eigentlich verändert, abgesehen vom zwischenzeitlich zerschlagenen Porzellan. Einfach nur Wahnsinn.

  31. Es muss wohl erst soweit kommen,dass sich „Bürgerwehren“bilden.Von der Polizei fühle ich mich nur bedingt geschützt.Bin a.j.Fall froh,einen riesigen Rottweiler an meiner Seite zu haben.Da wechseln bestimmte Bevölkerungsgruppen gleich die Strassenseite und ich kann mich relativ sicher zu jeder Tageszeit in MEINER Stadt bewegen.

  32. Die jungen Frauen tun mir leid.
    Sie leiden unter der Unfähigkeit unserer Gutmensch-Politiker.

    Wenn sich das Verbrechergesindel aus Afrika wenigstens an Grünen-, SPD- und Linkenpolitikern vergreifen würde.
    Aber die sind halt meistens tatsächlich recht häßlich.

  33. Jede der überfallenen oder/und vergewaltigten Frauen sollte nicht nur die Verbrecher anzeigen/verklagen, sondern gleich die ganze Politikerclique mit, die für diese Verbrechen die Grundlage geschaffen hat. Und zwar auf allen Ebenen: Bundes-, Länder-, Kreis- usw. -ebenen. Und so wie es im Gesetz steht: Für alle aus dem Verbrechen entstehenden Schäden. Damit die für den Rest ihres Lebens den Frauen Wiedergutmachung leisten müssen (auch wenn in diesem Fall das eher nicht möglich ist, weil bei denen lebenslang Traumata bleiben).

    Am besten wäre es, wenn auch die Familien dieser Frauen geschlossen zur Polizei gehen und die Verbrecher sowie die Politikerclique anzeigen. Und die Verbrechen öffentlichmachen. Damit der Druck steigt.

    Es geht um UNSERE MENSCHENRECHTE. Und UNSERE MENSCHEN/RECHTE ALS EINHEIMISCHE (nicht „Mehrheitsgesellschaft“!!!) gehen vor die Rechte von Einwanderern. Gar keine Rechte gestehe ich den Okkupanten zu.

    #13 Platow (11. Jun 2015 09:54)

    […] Ich hoffe nur dass ich demnächst in Würde und einem guten Kampf sterben kann.

    Warum wollen Sie sterben?! Und das Feld den/weiteren Okkupanten überlassen?!

  34. Einer jungen Frau den Augenhöhlenboden zertrümmern u. sie dann gemeinschaftlich vergewaltigen – Brutalität u. Kaltblütigkeit dieser Barbaren machen erneut fassungslos. Denen ist eine zünftige Behandlung im Knast zu gönnen. Man kann nur hoffen, dass die junge Frau zumindest physisch wieder vollständig genest.

    …und »Action«: Ballerei in Chemnitz-Hilbersdorf. „In dem Haus wohnt seit vielen Jahren eine ausländische Familie.“
    https://mopo24.de/nachrichten/chemnitz-ebersdorf-frankbergstrasse-polizei-waffe-schuesse-7750

  35. @Drohnenpilot

    „Bildet abgeschirmt von Asylanten und moslemischen Ausländer gesicherte Wohngemeinschaften (siehe Brasilien, USA usw.) mit Zäunen, Hunden, Mauern, Videokameras und bewaffneten Wachpersonal.“

    —————

    Ist es auf Dauer wirklich sinnvoll, Enklaven zu gründen? Ich könnte mir vorstellen, dass ein geschlossener Umzug indigener Deutscher in die Ex-DDR – der bereits begonnen hat, vgl. http://www.berliner-zeitung.de/politik/oeko-und-rechts-wie–voelkische-siedler–ganze-doerfer-unterwandern,10808018,29434510.html – nachhaltiger ist. So können ganze Gebiete Invasorenfrei gehalten werden, was die Logistik und den Wirtschaftsgang erheblich erleichtert. Geschlossene Abwanderung nach Yukon durch Landkauf wurde ebenfalls schon diskutiert. Was Österreich und die Schweiz betrifft, formiert sich dort offenbar unter der Facebook-Gruppe „Alpenréduit muslimfrei“ eine ähnliche territoriale Autonomiebewegung bzw. die Vorbereitung dazu.

    Das Ganze schien mir zuerst etwas voreilig und „diffus ängstlich“, und doch: Wenn man dem CIA-Chef Hayden glaubt, werden die ersten westeuropäischen Städte bereits in den 2020er Jahren „unregierbar“ (http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2008/04/30/AR2008043003258.html). Wer dann schon weg ist, wird tendenziell bessere Karten haben, da sichere Gebiete (dazu werden auch Tschechien/Slowakei/Polen/Weissrussland/Baltische gehören) wohl in schwierigen Zeiten auch nicht mehr jeden Westeuropaflüchtling planlos aufnehmen werden.

  36. #1 Marie-Belen (11. Jun 2015 09:28)
    Wird der „Deutsche Michel“ erst wach, wenn jede Familie ein Vergewaltigungsopfer zu beklagen hat?

    Nö.
    Nach 4 Jahrzehnten erfolgreicher Umerziehung wird man Vergewaltigungen, wenn es so weiter läuft, irgendwann als normal betrachten, dass, sobald die Töchter in das entsprechende Alter erreichen.

  37. Ja, die Frauen als Gruppe unserer Gesellschaft müssen lernen.

    Und nur so geht es.

    Ansonsten werden Frauen nämlich nicht aufwachen. Frauen müssten es sein, die als gesellschaftliche Gruppe den Kampf gegen Islam und Zuwanderung anführen. Sind es aber nicht.

    Also, ihr Frauen, dann müsst ihr noch etwas länger lernen.

  38. #43 Henk Boil (11. Jun 2015 10:59)
    Einer jungen Frau den Augenhöhlenboden zertrümmern u. sie dann gemeinschaftlich vergewaltigen – Brutalität u. Kaltblütigkeit dieser Barbaren machen erneut fassungslos. Denen ist eine zünftige Behandlung im Knast zu gönnen.

    In den Kreisen der Primitivkulturen™ unserer lieben Dauergäste ist ein Kinderf…er und Vergewaltiger ein Held, sofern er sich an einem Opfer der Beutegesellschaft vergangen hat.
    Die Zeiten der Ganovenehre, in denen Vergewaltiger und Kinderf…er auf der untersten Hierarchiestufe in den Knästen standen, sind vorbei.

  39. ARABISCHE KAMEL-KNUTSCHER-SEUCHE MERS IN SÜDKOREA

    „“Wie das MERS-Virus nach Südkorea kam

    (…)

    Zurzeit sind etwa 2.800 Menschen davon betroffen. Nach eigenen Angaben setzen die Gesundheitsbehörden Handy-Ortung ein, um sicherzustellen, dass Personen, die unter dem Verdacht stehen, sich angesteckt zu haben, auch wirklich zu Hause bleiben. Außerdem wurden sukzessive mehr als 2.200 Schulen, Universitäten und Kindergärten geschlossen, rein vorsorglich, heißt es.

    (…)

    Verbreitung durch die Odyssee eines einzigen Patienten

    Ein 68-jähriger Südkoreaner brachte das Virus Mitte Mai von einer Reise in den Nahen Osten ins Land. Weil er Fieber und Husten hatte, ging er zunächst ins Krankenhaus in seiner Heimatstadt Asan südlich von Seoul, von dort wurde er in ein größeres Krankenhaus in der nächsten Stadt verwiesen. Am 20. Mai erhielt er in Seoul die Diagnose MERS – im vierten Krankenhaus, das er besuchte. Durch die Odyssee eines einzigen Patienten konnte sich das Virus also im Nordwesten des Landes verbreiten…““
    http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2015-06/mers-virus-suedkorea-seoul

    DARFS NOCH EIN BISSCHEN MERS SEIN?

    10.06.2015
    „“Auch in Deutschland wäre ein Mers-Ausbruch möglich

    Südkorea hat ein vorbildliches Gesundheitssystem. Dennoch hat sich das Mers-Virus dort schnell verbreitet. Mediziner haben die Ansteckungsgefahr offenbar unterschätzt…

    Am 20. Mai wurde der Erreger in Südkorea bei einem 68-Jährigen nachgewiesen, der gerade aus dem Nahen Osten zurückgekehrt war. Inzwischen sind mehr als 100 Menschen erkrankt, bis Mittwoch starben neun Patienten.

    Damit ist der Ausbruch in Südkorea der größte bisher registrierte außerhalb des Nahen Ostens…““
    http://www.welt.de/gesundheit/article142286675/Auch-in-Deutschland-waere-ein-Mers-Ausbruch-moeglich.html

  40. Er sprach Deutsch mit südeuropäischem oder nordafrikanischem Akzent.

    Solche „Akzente“ wird man demnächst noch viel öfter hören…..

    Sehr schön: Die Seite „Messerattacke“ ist nach längerer Pause wohl wieder online, bitte fleißig verbreiten:

    Liebe Leser

    Die Idee zu dieser Webseite entstand spontan nach der Weihnachtsansprache von Bundespräsident Gauck 2012. Bis zur Osterwoche, also ca. 3 Monate lang, sind alle möglichen Fälle gesammelt worden, auch aus früherer Zeit. Die Dokumentation ist aber sicherlich nicht vollständig. Trotzdem kann man sich damit einen exemplarischen Überblick verschaffen.

    Wegen der Vielzahl der “Einzelfälle” kann die Webseite leider aus zeitlichen Gründen nicht fortgeführt werden. Wer neue Fälle findet, kann sie hier einsortieren.

    Hier einige Hinweise zu den Inhalten der Webseite..

    https://messerattacke.wordpress.com/erlauterungen-zur-webseite/

  41. Ich glaube, das zugrundeliegende Problem dieser vielen „Sexuellen Übergiffe“, wie das manchmal fälschlicher Weise hie und da genannte wird, und was doch wohl im Kern eigentlich ein Problem der aufgestauten, weil nicht frei befriedigten Sexualität sein dürfte, wird ganz überwiegend in den tiefen rassistischen Vorurteilen solcher und der allermeisten Frauen seine eigentliche Ursache finden, so dass es dazu kommen muss, dass diese armen Flüchtlinge quasi dazu genötigt werden, sich das eben zu nehmen, was man ihnen freiwillig aus blankem Rassismus verwehrt.

    Im Grunde sind diese Frauen nicht die unschuldigen Opfer von Sexuellen Übergriffen, sondern sie sind zuallererst ursächlich Täter, die, bewusst oder unbewusst, aus friedliebenden und friedlichen Womanizern, welche quasi von Natur sogar überreichlich mit dem unbändigen Charme, Temperament, dem Esprit und Caracho von Südland ausgestattet sind und darum eigentlich jedenfalls aus Naturinstinkten heraus kaum je abgelehnt werden sollten, jedoch durch die vielfältigsten und abruptesten Abweisungen der ungerechtesten und diskriminierendsten Art und nicht selten sogar, man stelle sich das nur vor, sogar durch unbegründete Beischlafverweigerungen zu zutiefst leidendenen, Frust schiebenden, und dadurch gedemütigten, und geächteten völlig unschuldigen Opfern gemacht werden von solchen Frauen, ja zu tausenden sogar täglich.
    So sieht es in Wahrheit aus um die angeblichen Menschenrechte des Westens, bloße Fassade, ein schlapper Nasser Sack angesicht des erhobenen Hauptes, etwa, dieser stolzen Männer aus Südland und ihren so wertvollen , rein menschlichen Anliegen, sich paaren zu dürfen, wann und wie es sie überkommen mag und ganz ihrer uneingeschränkten Natur gemäß. Wo also bleibt deren Naturrecht, soll das weniger wert sein, hää?!!!

    Es geht auf keine Kuhhaut, was solche unverantwortlichen Rassimsusweibsbilder an Leid und Verletzungen statistisch gesehen produzieren unter unseren armen Flüchtlingen. Pro Monat dürften ganz Kolonnen im Zahlenbereich einer Großstadt zusammenkommen, wir sprechen also über mehr als 100 000 pro Monat und weit über 1,2 Millionen pro Jahr, an mutwillig erzeugten südländischen Sexfrustopfern, die nicht mehr wissen wie aus noch ein, und nur weil der Frauenrassimsus aus der Mitte der deutschen Gesellschaft nicht dem südländischen Rhythmus, wo doch eigentlich sonst, seien Sie mal ehrlich, ein Jeder mit muss, verfallen will aus purer anti-‚People of Colour‘-Halsstarrigkeit, von mir aus auch etaws mehr im Beckenbereich, oder wegen, weiß der Teufel, sonstigen vorgeschobenen Unpässlichenkeiten.

    Muss man sich da wundern, wenn bald der Aufstand der Sexuell-Expropriierten von der SPD-Generalin Fahimi, die selber darunter so sichtbar leidet , wie jeder sehen kann, ausgerufen werden muss, ja zur Wiederherstellung der vollen Gütergerechtigkeit der Menschheit und eben zur berfiedigung von Frau Fahimi?

    Brauchen wir den Sturm auf die Venushügel-Bastillen endlich in der ganzen EU und in „unserer“ BRD, oder haben wir diese letzten Zitadellen eines weißen Rassismus bereits eingekreist , vielleicht schon vergreist , repektive, und ein- oder genauer gesagt , ausgetrocknet?

    Ist nicht umgekehrt für jede Trockenfutt das Bongo-Bongo-Bunga-Bunga eine willkommene Bereicherung, für diesen selber aber eben oft genug auch eine Zumutung, und bittschön, wer denkt denn daran, an ihn, den armen darbenden Regelfall-Flüchtlingsmann, hääh?

    Jedenfalls, gerade beim lutte finale, beim Endverteilungskampf um naturbelassenen Sex, um Biosex also mit Flüchtlingdsgütesiegel hallo, gilt: la propriété c’est le vol!

  42. #54 MO_uffs_KLO (11. Jun 2015 11:27)

    Ein spezielles Raasismusproblem deutscher Frauen vermutet auch die taz in einem Artikel aus 2010:

    Protokoll eines Deutscharabers
    „Weniger Sex als im Libanon“

    Die Islam-Debatte hat Auswirkungen in den deutschen Schlafzimmern. Mohammed sagt, deutsche Frauen wollten nicht mit einem Muslim schlafen. Also tarnt er sich.
    (…)

    http://www.taz.de/!5132092/

  43. #21 Religion_ist_ein_Gendefekt (11. Jun 2015 10:10)
    OT- Die FAZ hat wohl mal wieder einen lichten Moment und berichtet nicht ganz ohne kritischen Unterton über das Geschwafel an der Al-Azhar-Universität und die krampfhaften Versuche, dem in aller Welt als gefährlich eingestuften Islam eine friedfertige Tünche überzukippen:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/azhar-universitaet-in-kairo-is-sind-gar-keine-muslime-13631203.html?printPagedArticle=true
    ———
    … Danke f.d. LINK, interessant zu lesen u.a. das Zitat von Kauder …

  44. Man kommt
    sich vor wie in
    eim schlechten Film,
    der ‚Angriff der Killerspermien‘
    oder ‚Destroy Culture‘
    heißen könnte.
    Das war es
    dann wohl mit dem
    praktischen Idealismus
    à la Willkommenskultur etc blabla.
    Aber die forcierte Vermanschung der Menschen
    im Namen der Gleichheit bringt nun
    mal vor allem die niedrigen
    Anlagen nach oben und
    das geht immer auf
    Kosten der
    Kultur.

    This
    is the way
    the world ends:
    Not with a bang but
    a whimper.

    T.S.L.J.

  45. EHRLICH?

    Ich mag nicht mehr verallgemeinern…
    Wenn eine deutsche Frau dabei sein sollte die keine grünlinke Gutmenschenpuppe ist tut es mir um diese eine Leid!

    Da es in Deutschland wohl 90% dieser vollbeklopten grünlinken Genderweiber-Gutmensch_Innen gibt wird es wohl diese auch erwischt haben. Deshalb geht mir deren Schicksal inzwischen am Arsch vorbei!

    Und noch eine kleine Mitteilung an unsere „Bereicherungen“
    F***t ruhig alle deutschen ungläubigen Hurris Schlampen. Und f***t auch Ihre Kinder… Vergesst nicht gleich im Anschluss deren Männer totzuschlagen. Allah hat es euch so befohlen und dieses Land gehört sowieso dem Islam. Meinen Segen habt Ihr inzwischen. Wer so sau blöde ist hat es nicht besser verdient… offensichtlich wie man sieht!

    P.S. Die Mitteilung enthält Straftaten! Natürlich rate ich davon ab! Aber Moslems haben ja Ihre eigenen Gesetzte…

  46. Das muss man sich mal vorstellen:
    Häuser und Wohnungen reichen nicht mehr aus, wenn Fenster und Türen veriegelt und abgeschlossen sind. Es müssen Alarmanlagen, Sicherheitsfenster u.-Türen eingebaut werden, um sein Hab und Gut einigermaßen zu schützen.

    Beim PKW reichen die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Wegfahrsperren schon lange nicht mehr aus. Man ist gut beraten sein Kfz.nach jedem Verlassen zusätzlich die Batterie zu manipulieren, wenn man sein Auto wiederhaben möchte.

    Frauen brauchen Personenschutz oder eine
    Waffe, zumindest aber 2 Pit Bulls und reichlich Pfefferspray, um einigermaßen gesund ans Ziel zu kommen.

    Das alles ist doch nicht mehr normal, was bei uns hier abläuft. Und wer dieses friedliebende, barmherzige „Pack“ nicht willkommen heißt, ist ausländerfeindlich und rassistisch. Ja, geht`s noch?

  47. Die letzten Besatzer Deutschlands haben 1945 auch durch Vergewaltigungsorgien ihren Überlegenheitsanspruch demonstriert. Die heutigen Besatzer dürften eine ähnliche Motivation haben. Damals konnte man sich aufgrund der totalen Niederlage nicht wehren (Stalin ließ im Übrigen diese Vergewaltigungsorgien schnell unterbinden), heute schaut man weg, die Justiz geht solchen Verbrechen nur halbherzig nach, die Presse schweigt oder relativiert.
    Einzelfälle, alles nur Einzelfälle. Ich kotz gleich.

  48. „Mit Vergewaltigung spart man Bomben“ und sind

    „Billiger als jede Munition“.

  49. Nicht zu vergessen die Angast,wenn die eigenen Kinder zur Schule müssen,und man ewig Angst haben muss,das die Kinder belästigt und angemacht werden.Von Drogen andrehen mal ganz zu Schweigen…

  50. #42 azatoth (11. Jun 2015 10:46)
    Es muss wohl erst soweit kommen,dass sich „Bürgerwehren“bilden.Von der Polizei fühle ich mich nur bedingt geschützt.Bin a.j.Fall froh,einen riesigen Rottweiler an meiner Seite zu haben.Da wechseln bestimmte Bevölkerungsgruppen gleich die Strassenseite und ich kann mich relativ sicher zu jeder Tageszeit in MEINER Stadt bewegen.

    Der Jugoslawienkrieg hat gezeigt: Man muß vorbereitet sein bevor die Gewalt offen ausbricht. Wer sich erst noch organisieren und bewaffnen muß wenn es knallt, der ist tot.

    Die meisten dumm-naiven buntländer Schafskinder werden wohl brutal geschlachtet und wehrlos grauenhaften Massakern zum Opfer fallen. Es kann einige wenige pockets-of-resistance von alten NVA-Männern oder Vor-Buntenwehr-Leuten geben. Der Rest ist verloren.

  51. #10 Lepanto2014

    Wahnsinn – am Ende hat der verkommene Pfaffe, der kostenlose Prostituierte für Assilanten vorgeschlagen hat, doch noch Recht (I/off).
    http://www.stern.de/panorama/pfarrer-will-prostituierte-fuer-asylbewerber-2178389.html
    _____________________________________________

    Der verblödete Pfaffe denkt die Gauck-Merkel-Misere-Idiotien nur zu Ende und merkt nicht, dass damit nur vermehrt Vergewaltigungen provoziert würden, da Michelle nun Freiwild ist bzw. Misere seine deutschen Töchter als FxxxVieh zur Verfügung stellt, was gemäss Merkel zweifellos alternativlos wäre.

  52. In Bad Kreuznach wurden „zwei somalische Asylanten wegen einer Vergewaltigung zu 7,5 Jahre Haft verurteilt

    Wie jetzt? Haftet da jetzt nicht der Staat für die armen „Flüchtlinge“? Bei Kaufhausdiebstählen durch „Flüchtlinge“ kommt doch auch das zuständige Landratsamt (=wir) für die Entschädigung auf!

    So wird das aber nichts mit der Willkommenskultur!

  53. Würde die PI-Rubrik „Flüchtlingsbereicherungen“ von allen Deutschen gelesen werden, würde man Entsprechendes im Fernsehen bringen und in den Printmedien, dann wäre der politische Stimmungsumbruch schon da. Nur weil die Medien die Fakten derart verschleiern, statt sie knallhart auf den Tisch zu bringen, herrscht im Land noch relative Ruhe, und es bewegt sich auch nur wenig bei der „Sonntagsfrage“.
    Fragt sich nur, wie lange die Medien noch so dicht halten, wie sie es bisher tun. Wenn diese Front bröckelt, und das wird sie früher oder später, kommt es in Deutschland zu einem krassen Stimmungsumschwung, der in Aufruhr und Bürgerkrieg münden wird. Die Blockparteien-Politiker werden dann versuchen, dem mit aller Kraft und Gewalt entgegenzusteuern, denn es wäre auch ihr Ende. Auf uns kommen heftige Zeiten zu, der Bürgerkrieg, wie von der CIA bis 2020 vorausgesagt, ist in greifbare Nähe gerückt.

  54. #46 Schwartov (11. Jun 2015 11:03)
    Hier scheint der Autor ein Seniorenpaar als Kronzeugen der bevorstehenden Nazi-Machtergreifung aufgespürt zu haben: Junge Neu-Nachbarn werden beschrieben als „Ökolandwirte, trinken Bier mit den Nachbarn, politisch im Ort unaktiv, geben sich unpolitisch u. agitierten nicht, immer nett u. hilfsbereit, grüßen freundlich, boten Hilfe an, brachten Eier u. Ziegenmilch, züchten Hühner, Schweine, Schafe“. Etwas wenig, um vor dem alsbaldigen Umsturz zu warnen. Glücklicherweise fand ein Seniorenpaar „mit Hilfe“ -wer hierbei initiativ wurde lässt der besorgte Autor offen- einer sog. ‚antifaschistischen Initiative‘, einem ‚Bündnis gegen Rechts‘ u. der ‚Amadeu-Antonio-Stiftung‘ die nachbarschaftlichen Tätowierungen, keltische Runen u. Reichsadler: -Gefahr I- sowie das Motorradfahren mit Wehrmachts-Stahlhelm -Gefahr II- höchst bedenklich; der Autor schwadroniert blumig, die Rentner hatten „von Anfang an ein komisches Gefühl“, sie sind „freundliche Leute mit offenem Blick, aber auch mit wachem Gespür für Menschen, die ihre wahren Absichten zu verbergen suchen.“ Nicht etwa wegen des Triumvirats ‚antifaschistischen Initiative ‚Bündnis gegen Rechts, Amadeu-Antonio-Stiftung‘ samt querulantischer, aufgehetzter Senioren, sondern wegen der bisher unbescholtenen Neu-Nachbarn „hängt eine diffuse Angst über dem Dorf, dass der Streit die Grundlagen des Zusammenlebens nachhaltig zerstören könnte“. So wird es demnächst „Schöner leben ohne Nazis“-Plakate geben, einen „Kunst und Kultur für Demokratie und gegen Rechts“-Infopunkt sowie einen „Atlas der braunen Punkte im Wendland“. Buntland ein Irrenhaus!

    (Interessant der Kommentar von ‚Stark‘: „…dass Frau Karsten und Herr Jahn [die Senioren] von der Dorfgemeinschaft aufgrund ihres unsozialen Verhaltens gemieden werden…haben bereits mehrere Nachbardörfer bewohnt und sind jedes mal unter Beifall der Dorfbewohner verzogen.“)

  55. OT

    Kaum freie Flächen in Konstanz

    Es ging heiß her an diesem Abend, an dem zwei geplante Flüchtlingsunterkünfte in Konstanz vorgestellt wurden: Eine Welle der Empörung schwappte durch den Wolkensteinsaal.

    Kritik gab es vor allem von Anwohnern aus dem Zergle – sie machten die Mehrheit der fast 150 TeilnehmerInnen im Saal aus. Neben irrationalen Ängsten, wie dem Anstieg von Kriminalität oder dem Wertverlust ihres Eigentums, wurden auch berechtigte Fragen gestellt. „Wieso kann man nicht die Flüchtlinge prozentual auf alle Stadtteile verteilen?“ Das liege am angespannten Wohnungsmarkt in Konstanz, erklärte Marion Klose. „Versuchen Sie doch mal einfach so, eine Wohnung im Paradies zu finden, geschweige denn nutzbare Flächen.“ Die Flächenverfügbarkeit sei eine harte Nuss. Auch die von manch’ einem geforderte Kreativität bei der Suche würde da nicht helfen, denn man sei an geltende Gesetze gebunden.

    http://www.seemoz.de/lokal_regional/ich-hab-nicht-das-gefuehl-ich-leb-in-der-bronx/

  56. #72 Wilhelmine (11. Jun 2015 13:36)

    (…)Neben irrationalen Ängsten, wie dem Anstieg von Kriminalität oder dem Wertverlust ihres Eigentums, wurden auch berechtigte Fragen gestellt.(…)

    Typisch. „Irrationale Ängste“ sind Fragen nach Kriminalität oder Wertverlust, weil es diesen Umstand ja offiziell nicht geben darf.
    Wobei ich den „Wertverlust“ immer etwas konstruiert finde und zur Umgehung einer klaren Aussage wie „Ich will kein Asylheim in meiner Nachbarschaft“. Der Wertverlust betrifft ja nicht nur die direkte Nachbarschaft, sondern den ganzen Ort, den Anstieg der Unsicherheit auf öffentlichen Plätzen etc….

  57. Der große Austausch

    #22 yubaba (11. Jun 2015 10:11)

    Buntlandbewohner nehmen die Übergriffe, je nach Intensität ihrer Buntheit, mit gleichgültiger Gelassenheit bis hin zu Begeisterung wahr. Betroffene werden sozialpädagogisch betreut. Todesopfer bekommen ein stilles Begräbnis. Es ist alles in bester Ordnung.

    Rita Süßmuth (auch bekannt wg. d. Flug- u. Dienstwagenaffäre, dadurch ca. 1,2 Mio.DM an Steuergeld veruntreut)
    ist für ihre Arbeit, für ein modernes Einwnaderungsland ausgezeichnet worden.

    Es wurde ihr der mit 200 000,- € dotierte „Richard Mohn-Preis“ d. Bertelsmanstiftung überreicht.

    Verbrecher in Aktion: Die Politik wechselt das Volk aus.

  58. Asyl-Wahnsinn !!!

    „wir sprechen …, … über mehrstellige Milliarden-Beträge?“

    „Davon müssen Sie über die Jahre auf jeden Fall ausgehen … … …:

    Es gibt ja keine Alternative.“

    alles klar, die Asylkosten werden explodieren, in den nächsten 10-15 Jahren auf über 100 Milliarden Euro, und wir Deutschen haben das zu ALTERNATIVLOS zu akzeptieren.

    Die wisssen also ganz genau was auf uns zurollt.

    … …. …

    Es gibt Fälle, wo die Gesundheitskosten im Monat 50 bis 60.000 Euro ausmachen.

    … … ..

    http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlingspolitik-wir-reden-sicherlich-ueber-milliarden.694.de.html?dram:article_id=322280

  59. #76 Flaschengeist

    Afrikanische Diktatur – Der Diktator wird während er Macht hat für politische-wirtschftliche Zugeständnisse von der Geldelite geschmiert.

    Westliche Demokratie – Westliche Politiker die nur die Interessen des Volkes und nie der Geldelite vertreten verarmen während der Zeit als machthabende Politiker, und sind deshalb gezwungen nach der politischen Karriere in Industrie-Stiftungen oder als Vorstand eines Konzerns für einen Hungerlohn weiterzuarbeiten.

  60. In Märchen, Mythen und Sagen finden sich immer wieder Einblicke in die tieferen menschlichen Gefühlswelten. Wer dies, wie beispielsweise der gegenderte one-World-Trottel nicht mehr für aktuell hält, oder der Unersätliche es wegen wirtschaftlicher Interessen als zweitrangig achtet, der verkennt die menschliche Natur.

    Das Ende der Odysse: Die Rückkehr

    Eine Vortellung davon, wie Odysseus die Lage in einer gegenderten Welt gelöst hätte, muß sich jeder selber machen.

    So könnte es gewesen sein:

    Zuerst die Diskussionen mit Linken, Liberalen und Xenophilen über die Rechtmäßigkeiten seiner gestellten Ansprüche.
    Psycholgen würden im dabei helfen den Versuch Fremder, seinen Besitz unter sich aufzuteilen zu ertragen. Sich damit abzufinden, daß jedermann um seine Frau streiten kann – und das schlußendlich kein Mensch an seinem Hofe illegal sein kann.

    Zuletzt die Fage an alle: Hat er sich richtig verhalten?

  61. Ich fände es ja klasse, wenn ein Vergewaltigungsopfer mal den deutschen Staat verklagen würde, dass dieser die Asylanten hat einreisen lassen.

    Nicht, dass ein solcher Prozess viel Aussicht auf Erfolg hätte, aber er würde zumindest ein Zeichen setzen.

  62. #81 azatoth (11. Jun 2015 15:30)

    Einer meiner Lieblingsfilme ist „Romper Stomper“……

    Krank!

    Nichts menschliches. Solches Kino ist mit dafür verantortlich, daß wir da sind wo wir sind.

  63. Und wenn die beiden somalischen Vergewaltiger und Frauenschläger, b.z.w.der „Arzt und der Ingenieur“ ihre Haft verbüßt haben, leben sie weiter in Deutschland von Sozialhilfe. Nach Somalia wird nicht ab geschoben.

  64. #86 azatoth (11. Jun 2015 16:02)

    was ist an „Romper Stomper“ krank? Die Realität Australiens in den 90ern.Eine Sozialstudie ersten Ranges.Man muß die Skins nicht mögen.
    Aber sie wehren sich.

    Würden die Einwanderer in den Kinos als gewalttätige Monster dargestellt, wie diese Hleden, würden sie mit Sicherheit nicht so hofiert.

    Aber in dieser Rolle gefallen sich ja die Rechtsradikalen. Damit wird jedes politische und begründete Argument gegen die Auflösung unserer Kultur mit diesen Unmenschlichkeiten verknüpft. Damit bis zum St. Nimmerleinstag verunmöglicht.

    Danke dafür

  65. Immer im Auge behalten: Diese Drangsalierung der Deutschen durch die INVASOREN ist nicht von ungefähr! Sie ist die absichtlich gewollte „Deutschland verrecke“-Politik dieser ANTIFA-REPUBLIK.

  66. Kulturbereicherer in Aalen
    Aalen (ots) – Aalen: Mehrfach-Ladendieb festgenommen
    Die Polizei suchte am Dienstagnachmittag die Geschäftsinhaber und Betreiber der Läden im Mercatura auf, um sie in Bezug auf Maßnahmen zur Vermeidung und Verfolgung von Ladendiebstählen weiter zu sensibilisieren. Als die Beamten nach Abschluss der Gespräche zu Fuß durch die Ladenpassage gingen, fiel ihnen in einem der Bekleidungsläden ein verdächtiger Mann auf. Bei der anschließenden Kontrolle des 19-jährigen algerischen Staatsangehörigen wurde in seinem Rucksack Diebesgut im Wert von gut 40 Euro aufgefunden. An den vier Kleidungsstücken waren die Sicherungsetiketten abgerissen worden. Nach erfolgter Personalienfeststellung und Anzeigenerstellung wurde der 19-Jährige mit der Auflage Aalen zu verlassen entlassen. Rund zwei Stunden später wurde er bei einem versuchten Ladendiebstahl im Reichstädter Markt angehalten. Dort war er im Begriff Parfums im Wert von rund 160 Euro zu entwenden, was unterbunden werden konnte. Bei der Durchsuchung durch die Polizei wurde festgestellt, dass er wieder Diebesgut bei sich hatte. Die beschlagnahmte Ware stammte aus zwei Bekleidungsgeschäften und hatte einen Verkaufswert von rund 70 Euro. Nach eingehenden Gesprächen mit dem Tatverdächtigen und einem nochmaligen Verweis für das Stadtgebiet, bettelte der junge Mann die Polizei an, das Diebesgut doch behalten zu dürfen. Ganz offensichtlich fehlte dem Mann das Einsehen in die Unrechtmäßigkeit seiner Taten.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3043047

  67. Kulturbereicherung in Bad Mergentheim
    Heilbronn (ots) – Bad Mergentheim: Mutmaßlichen Trickdieb gefasst Wenig erfolgreich war ein Trickdieb am Dienstag bei dem Versuch Schmuck aus einem Juweliergeschäft in Bad Mergentheim zu stehlen. Ein zunächst unbekannter Mann betrat gegen 17:30 Uhr das Schmuckgeschäft am Marktplatz und ließ sich unter vorgetäuschtem Kaufinteresse eine Uhr zeigen. Dafür musste die 49-jährige Angestellte eine Vitrine öffnen, in der sich diverse Schmuckgegenstände befanden. Nachdem die Uhr offensichtlich nicht gefiel, ließ sich der Mann Halsketten zeigen. Beim Herausnehmen der Ketten bemerkte die Angestellte, dass der Mann in die Vitrine griff und etwas herausnahm. Darauf angesprochen händigte der Dieb zwei Goldringe im Wert von knapp 900 Euro aus und flüchtete im Anschluss aus dem Geschäft. Die 49-Jährige verständigte die Polizei, die eine Sofortfahndung nach dem Täter einleitete. Im Rahmen der Fahndung stellten die Polizeibeamten in der Poststraße einen silbernen Audi A4 mit bulgarischen Kennzeichen fest und stoppten diesen. Im Fahrzeug befanden sich zu diesem Zeitpunkt zwei Männer im Alter von 21 und 28 Jahren. Aufgrund einer vorhandenen Personenbeschreibung lag der Verdacht nahe, dass der Ältere der beiden Insassen, als Tatverdächtiger für den versuchten Trickdiebstahl in Frage kommen könnte. Bei einer Überprüfung bestätigte sich dieser erste Verdacht. Weiterhin stellten die Polizisten fest, dass gegen den 28-Jährigen bereits wegen gleichgelagerter Delikte ermittelt wurde und gegen ihn bereits ein Haftbefehl bestand. Aufgrund dessen wurde der 28-Jährige bis zu seiner Vorführung beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Ansbach am Mittwochmittag in einer Zelle des Bad Mergentheimer Polizeireviers untergebracht. Der Richter setzte den Haftbefehl in Vollzug woraufhin der 28-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110971/3043809

  68. Kulturbereicherung in Fellbach
    Fellbach: Aggressiver man muss in Polizeigewahrsam
    Gleich mehrere Streifenbesatzungen mussten am Mittwochabend zur Asylbewerberunterkunft in die Bruckstraße ausrücken. Dort war gegen 22.30 Uhr ein 19 Jahre alter Asylbewerber offenbar völlig außer sich und randalierte. Wie sich später herausstellte, hatte der nur leicht alkoholisierte Mann zuvor etwa sechs Fensterscheiben verschiedener Zimmer der Unterkunft eingeschlagen und dadurch einen Sachschaden von etwa 2000 Euro verursacht. Bei Eintreffen der ersten Streifen trafen diese auf etwa 50 hoch erregte Personen, die auch teilweise aggressiv waren. Diese wiesen auf den 19-jährigen hin, der in den letzten Tagen bereits schon öfters Probleme in der Unterkunft machte. Der junge Mann, der sich zunächst entfernt hatte, konnte schließlich unweit entfernt in der Straße Im Erbach angetroffen werden. Dort trat er aggressiv gegenüber den Polizeibeamten auf und bedrohte diese mit einem Stein. Zudem hielt er sich eine Glasscherbe an den Hals und drohte damit, sich etwas anzutun. Nur durch gutes Zureden durch einen Bekannten, konnte der Mann nach einiger Zeit dazu bewegt werden, die Gegenstände abzulegen. Er ließ sich daraufhin widerstandslos in Gewahrsam nehmen, den ein Richter bis zum Donnerstagvormittag angeordnet hatte. Der Hintergrund für die emotionalen Ausbrüche des jungen Somaliers dürfte in dessen allgemeiner Unzufriedenheit mit seiner persönlichen Situation sein.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3044075

  69. Kulturbereicherung in Weinstadt
    Weinstadt: Vier Ladendiebe festgenommen

    Durch die Mithilfe eines aufmerksamen Passanten konnten am Mittwochabend vier Ladendiebe von der Weinstädter Polizei festgenommen werden, die Waren im Wert von circa 500 Euro zum Abtransport bereitgestellt hatten. Gegen 18.30 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass in einem Discounter in der Benzstraße vier Männer versuchten, einen voll beladenen Einkaufswagen unbemerkt aus dem Laden zu bringen. Ein Passant hatte dies beobachtet und versucht die Männer aufzuhalten. Diese flüchteten jedoch. Anschließend verständigte der Passant die Polizei. Im Zuge der Fahndung durch drei Streifen der Polizeidienststellen Waiblingen und Weinstadt konnten vier Tatverdächtige festgenommen werden. Es handelt sich um Südosteuropäer im Alter von 36, 39 und 40 Jahren. Bei einem vierten Täter steht die Identität noch nicht zweifelsfrei fest.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3044075

  70. Zwei Kulturbereicherer, Iraker und Algerier, machen Bekanntschaft mit einem Diensthund
    Walzbachtal-Jöhlingen (ots) – Zwei Männer im Alter von 25 Jahren konnten am frühen Dienstagmorgen mit einem größeren Aufgebot der Karlsruher Polizei nach einem Raub in Jöhlingen festgenommen und zwischenzeitlich inhaftiert werden.
    Ein 65 Jahre alter Mann verließ gegen 02.30 Uhr die S-Bahn am Jöhlinger Bahnhof, als er plötzlich von einem Unbekannten zu Boden gerissen wurde, der ihn zuvor noch um Feuer gebeten hatte.
    Der Täter und ein Komplize raubten dem Mann sein I-Phone und seinen Geldbeutel und flüchteten. Erst von zu Hause aus konnte der Überfallene die Polizei informieren, die unverzüglich mit mehreren Polizeistreifen nach den beiden Tätern fahndete. Durch eine Funkstreifenbesatzung konnten die beschriebenen Männer wenig später an der Haltestelle Jöhlingen-West ausgemacht werden. Sie rannten sofort in verschiedene Richtungen davon.
    Mit Hilfe des angeforderten Polizeihubschraubers wurde gegen 03.30 Uhr einer der beiden Männer im Gewann Kirchberg ausfindig gemacht und durch eine Polizeistreife des Polizeireviers Karlsruhe-Durlach und mit Hilfe eines eingesetzten Diensthundes festgenommen. Dabei erlitt der 25 Jahre alte Iraker auch eine Bisswunde am Unterschenkel.
    Wenig später konnte sein noch auf der Flucht befindlicher 25-jähriger algerischer Mittäter ebenfalls durch den Hubschrauber im Gewann Kirchberg in einem Weizenfeld liegend lokalisiert und unter Einsatz eines Diensthundes festgenommen werden. Auch er wurde, nachdem er der Aufforderung sich zu stellen nicht nachkam, durch einen Hundebiss in den Oberarm leicht verletzt. Das Raubgut wurde bei den Festgenommenen sichergestellt. Die beiden bereits polizeilich mehrfach in Erscheinung getretenen Männer wurden am Mittwochmittag dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Karlsruhe vorgeführt. Dieser entsprach dem Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und erließ gegen die Festgenommenen Haftbefehl. Derzeit dauern weitere kriminalpolizeiliche Ermittlungen des Kriminalkommissariats Bruchsal noch an.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3043833

  71. „Sorge bereiten uns auch die sexuellen Übergriffe: In U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Mädchen auch deshalb vergewaltigt werden, weil sie blonde Haare haben und kein Kopftuch tragen.“

  72. Kulturbereicherung unter Kulturbereicherern, Gemeinschaftsunterkunft Luisenstraße = Asylantenheim
    Konstanz
    Schlag auf die Nase – Zwei Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in der Luisenstraße gerieten am Mittwoch, gegen 19.45 Uhr, wegen einer offenstehenden Balkontür in Streit. Im Verlauf des Streits schlug ein 38 Jahre alter Mann einem 29 Jahre alten Mann auf die Nase. Er erlitt eine Nasenbeinfraktur. Mit einem Rettungswagen wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo er ambulant behandelt wurde.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3044800

  73. Eine weitere Kulturbereicherung in einem Asylantenheim
    Stockach
    Junger Mann wird schwer verletzt – Zwei Männer im Alter von 23 und 27 Jahren und ein Jugendlicher im Alter von 16 Jahren haben in der Asylbewerberunterkunft Linde in der Goethestraße einen 20 Jahre alten Mann durch Schläge und möglicherweise auch mit einem Messer schwer verletzt. Am Mittwoch, gegen 22.00 Uhr, teilten mehrere Anrufer der Polizei mit, dass sich in der Asylbewerberunterkunft mehrere Personen schlagen würden. Weshalb die drei Männer auf den 20-Jährigen einschlugen ist nicht bekannt. Alle drei konnten von der Polizei festgenommen werden. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3044800

  74. Kulturbereicherer Kosovo
    Hilzingen (ots) – In ein Wohnhaus in der Roseneggstraße sind zwei Männer am Donnerstag, gegen 03.45 Uhr, eingedrungen. Sie verschafften sich Zutritt indem sie eine Tür gewaltsam öffneten. Sie betraten mehrere Zimmer in denen Bewohner schliefen. Sie entwendeten eine Handtasche in der sich ein Autoschlüssel befand. Mit diesem Schlüssel entwendeten sie ein Auto der Bewohner. Kurze Zeit später wurde das Fahrzeug auf der Autobahn A 81 Singen – Stuttgart, zwischen den Anschlussstellen Rottweil und Oberndorf, von einer Polizeistreife gesehen. Nach einer Verfolgungsfahrt konnte das Auto bei Rosenfeld-Brittheim gestoppt und ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Der zweite konnte flüchten.
    Hauke
    Pressebericht des Polizeipräsidiums Tuttlingen zur Festnahme:
    Pressemitteilung für den Zollernalbkreis und die Landkreis Tuttlingen und Rottweil vom 11.06.2015
    Oberndorf am Neckar / Rosenfeld-Brittheim, Bundesautobahn A81
    Polizei warnt vor Anhalter – nach Verfolgungsfahrt über die BAB 81 und Festnahme eines Einbrechers im Bereich Oberndorf am Neckar / Rosenfeld-Brittheim im Zollernalbkreis ein Täter zu Fuß flüchtig
    Nach einem Einbruch in Hilzingen im Landkreis Konstanz kam es am frühen Donnerstagmorgen, kurz nach 04.00 Uhr, auf der Bundesautobahn A81 zu einer Verfolgungsfahrt der mit einem in Hilzingen gestohlenen Pkw Renault in Richtung Stuttgart flüchtenden beiden Tätern. Nachdem die flüchtenden Einbrecher die Autobahn an der Anschlussstelle Oberndorf am Neckar verließen, wurde das Fahrzeug bei Rosenfeld-Brittheim von Polizeistreifen gestoppt und einer der beiden Täter konnte vorläufig festgenommen werden. Dem anderen Täter gelang zu Fuß die Flucht in einen angrenzenden Wald. Derzeit wird nach dieser Person gefahndet.
    In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor Anhaltern und bittet um Hinweise zu auffälligen Personen im Bereich der Bundesautobahn A81 bei Oberndorf am Neckar im Landkreis Rottweil beziehungsweise östlich davon bei Rosenfeld im Zollernalbkreis. Der flüchtige Täter dürfte aus dem Kosovo stammen und war mit einem hellen, eventuell hellgrünen T-Shirt bekleidet. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle oder auch das Polizeipräsidium Konstanz (Tel.: 07531 995-0) entgegen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3044191

  75. Kulturbereicherung in Mannheim
    Mannheim (ots) – Am Mittwochabend wurde ein Mann im Bereich der S-Quadrate Opfer eines Raubüberfalls.
    Der 73-Jährige war gegen 19.45 Uhr zu Fuß zu einem Discountmarkt unterwegs, als sich an der Kreuzung S3/T3 und S3/S3 drei bislang unbekannte Täter von hinten näherten. Nachdem ihm einer der Täter im Vorbeigehen ein Bein stellte, versuchte ein zweiter ihn von hinten erfolglos umzustoßen. Hierbei zog er dem 73-Jährigen die Geldbörse aus der Hosentasche.
    Anschließend flüchteten die drei in Richtung der Quadrate T 2/T 3. Der Bestohlene verfolgte die Täter, bis er sie im Bereich des Herschelbades aus den Augen verlor. In dem Geldbeutel befanden sich 240,- Euro und diverse Bankkarten.
    Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Ergebnis. Das Kriminalkommissariat Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Die männlichen Täter werden wie folgt beschrieben:
    Täter 1: Ca. 160 cm, ca. 20 Jahre, schwarze Haare, dunkler Teint. Er war bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt und einer schwarzen Hose.
    Täter 2: Ca. 179 cm, 20 – 25 Jahre. Bekleidet mit blauem Kapuzenpullover.
    Täter 3: Keine Beschreibung.
    Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter Telefon 0621/174-5555 in Verbdingung zu setzen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3044835

  76. Kulturbereicherer machen Bekanntschaft mit Privathund
    Brühl/Schwetzingen (ots) – Bereits am Montagabend wurde eine junge Frau, die ihren Hund ausführte in einem Feldgebiet bei Brühl von drei bislang unbekannten Männern angegangen.
    Die 19-Jährige war gegen 22 Uhr auf einem Feldweg hinter dem Neubaugebiet Otto-Hahn-Straße entlang der A 6 in Richtung Unterführung L 599 unterwegs, als plötzlich drei Männer auf sie zukamen. Während zwei der Männer die junge Frau festhielten, versuchte der dritte die Leine des Hundes zu ergreifen.
    Daraufhin biss der Hund dem Mann in die Hand und schnappte nach den beiden anderen. Nachdem die junge Frau dem Gebissenen auch noch beherzt eine Ohrfeige versetzte, ließ das Trio von weiteren Handlungen ab und flüchtete in Richtung Neubaugebiet. Die 19-Jährige kehrte nach Hause zurück und verständigte erst am nächsten Tag die Polizei.
    Die Männer werden wie folgt beschrieben: Der Gebissene war ca. 30 Jahre; ca. 170-175 cm und hatte dunkle Haare und eine korpulente Figur. Die beiden anderen sind ca. 25 Jahre und ca. 180-185 cm. Während einer kurze Haare trug, hatte der andere längere lockige Haare. Das Trio sprach in einer fremden Sprache und stammt möglicherweise aus dem türkischen Raum.
    Das Motiv des Übergriffs ist bislang noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen der Schwetzinger Polizei.
    Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwetzingen, Tel.: 06202/288-0 in Verbindung zu setzen.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3044654

  77. #102 talkingkraut (11. Jun 2015 17:51)

    „Für den Mediziner stellt sich die Frage, ob Kinder bereits Missbrauchserfahrungen gemacht hätten oder ob sie Pornofilme sahen.“

    Das war auch mein erster Gedanke. Kinder spielen nach, was sie selbst gesehen oder erlebt haben.

  78. OT: zoelibat.blogspot.com wurde ja offenbar von google gesperrt! Weiß jemand, ob die Inhalte umgezogen wurden, wenn ja, wohin?

  79. Gut so. Mehr davon! Solange noch Tausende blöde linke Weiber für die Islamisierung demonstrieren und für noch mehr „Refutschies“ ist es noch nicht stark genug.

    Hoffmann v. Fallersleben kannte seine Pappenheimer schon damals:

    Nicht Mord, nicht Bann, noch Kerker
    nicht Standrecht obendrein
    es muß noch stärker kommen
    soll es von Wirkung sein!

    Ihr müßt zu Bettlern werden
    müßt hungern allesamt
    Zu Mühen und Beschwerden
    verflucht sein und verdammt.

    Euch muß das bißchen Leben
    so gründlich sein verhaßt
    daß Ihr es fort wollt geben
    wie eine Qual und Last.

    Erst dann vielleicht erwacht noch
    in Euch ein besserer Geist
    Der Geist, der über Nacht noch,
    Euch hin zur Freiheit reißt

  80. #68 Henk Boil (11. Jun 2015 13:34)
    – – –
    Das scheint ein echtes Problem zu sein.
    Hier noch ein ergänzender Link dazu:
    http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.dw.de%2Fimage%2F0%2C%2C18109735_302%2C00.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.dw.de%2Fnazis-als-nachbarn%2Fa-18110257&h=259&w=460&tbnid=frwVD19-j7e6eM%3A&zoom=1&docid=1VyizCbgTUwdPM&ei=a7l6Vc_oBsKnU7bFgYgL&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=201&page=1&start=0&ndsp=14&ved=0CCoQrQMwA2oVChMIj8qK_v2JxgIVwtMUCh22YgCx
    So wird Denunziantentum gefördert bzw. installiert.
    Das sind die echten Spalter, solche dubiosen Leute wie diese beiden Alten auf der Suche nach Profilierung. Beide Artikel, der oben verlinkte und der von #43 Schwartov http://www.berliner-zeitung.de/politik/oeko-und-rechts-wie–voelkische-siedler–ganze-doerfer-unterwandern,10808018,29434510.html strotzen vor Bedenklichkeiten. Unfaßbar tendenziös und gehässig, das Ganze.

Comments are closed.